Rubrik auswählen
 Thalheim/Erzgebirge
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Thalheim/Erzgebirge

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • BPOLI C: Junge im Alter von 9 Jahren reist allein von Leipzig nach Chemnitz

    Leipzig - Chemnitz (ots) - Am gestrigen Donnerstagabend um 22:00 Uhr wurde in der MRB von Leipzig nach Chemnitz ein alleinreisender 9 Jähriger Junge von der Zugbegleiterin angesprochen. Der Junge gab an, dass er nach Chemnitz fahren möchte, da er in Chemnitz wohnt. In Leipzig hat er einen Freund besucht und seine Eltern wüssten Bescheid. Die Zugbegleiterin nahm sofort telefonischen Kontakt zur Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Chemnitz auf, um die Kollegen über den sehr jungen alleinreisenden Fahrgast in Kenntnis zu setzen. Einsatzkräfte am Chemnitzer Hauptbahnhof wurden umgehend informiert. Sie machten sich auf den Weg zum Bahnsteig um den Jungen in Empfang zu nehmen. Auf der Dienststelle wurde der Junge nach Namen und Wohnort seiner Eltern befragt. Es stellte sich heraus, dass die Eltern des Jungen ihn bereits 19:00 Uhr als vermisst gemeldet haben und er nicht in Chemnitz wohnt. Einsatzkräfte der Landespolizei informierten die Eltern über den Aufenthaltsort ihres Sohnes. Kurze Zeit später konnte der Vater seinen Sohn vom Revier Chemnitz- Hauptbahnhof abholen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz BPOLI Chemnitz Telefon: 0371 4615-105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Sachsenpokalfinale Chemnitzer FC gegen BSG Chemie Leipzig - Die Bundespolizei informiert

    Chemnitz (ots) - Am Samstag, den 21. Mai 2022, findet um 16:15 Uhr im Chemnitzer Stadion an der Gellertstraße das Finalspiel um den Sachsenpokal zwischen dem Chemnitzer FC und der BSG Chemie Leipzig statt. Zahlreiche Fans beider Vereine werden für die An- und Abreise die Bahn nutzen. Dadurch kann es ganztägig zu einer starken Frequentierung der Strecke Leipzig - Chemnitz sowie des Hauptbahnhofes Chemnitz kommen. Der Einsatz der Bundespolizei ist darauf ausgerichtet, die friedliche An- und Abreise der Fußballfans zu überwachen und Gefahren für alle Reisenden und die Bahnanlagen abzuwehren. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Verwendung von Pyrotechnik nicht erlaubt ist. Gerade bei der Nutzung in Zügen, Bahnhöfen sowie in Fußballstadien können Menschen erheblich gefährdet werden. Das Mitführen und Abbrennen von Pyrotechnik ist strafbar und wird konsequent verfolgt. Gleichzeitig wird noch einmal darauf hingewiesen, dass das Betreten der Gleisanlagen an den nicht dafür vorgesehenen Stellen lebensgefährlich und verboten ist. Die Bundespolizei appelliert an die Anhänger beider Vereine, sich für den Fußball und gegen die Gewalt auszusprechen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 116 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Kontrolle am Chemnitzer Hauptbahnhof endet für 38-Jährige in der JVA und ihre beiden Hunde im Tierheim

    Chemnitz (ots) - Am 14.05.2022 gegen 22:00 Uhr informierte ein Zugbegleiter die Beamten der Bundespolizei am Revier Chemnitz Hauptbahnhof über eine weibliche Person mit zwei aggressiven Hunden am Bahnsteig 7/8. Die beiden Hunde hätten bereits mehrere Reisende belästigt. Eine Streife begab sich unverzüglich vor Ort und sah die beiden Hunde (Rottweilermischlinge) angeleint an einer Sitzgarnitur im Bereich des Bahnsteigs 7/8. Beide trugen keinen Maulkorb. Kurz darauf konnte die Halterin ausfindig gemacht werden. Die Überprüfung ihrer Personalien ergab eine Ausschreibung des Amtsgerichts Riesa zur Sitzungshaft, da die 38-jährige Deutsche zu einer Gerichtsverhandlung im November 2021 nicht erscheinen war. Die 38-Jährige wurde daraufhin mit ins Revier am Chemnitzer Hauptbahnhof genommen. Die beiden Hunde verblieben unter Aufsicht angeleint am Bahnsteig 7/8. Da die Beamten bei der Frau Alkoholgeruch wahrnahmen, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab 2,8 Promille. Die Deutsche wurde am 15.05.2022 dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in die JVA Chemnitz eingeliefert. Die beiden Hunde wurden durch eine Mitarbeiterin eines Chemnitzer Tierheimes abgeholt und untergebracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 116 oder 0175 9028897 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Glück im Unglück- 41-jähriger wird von der City-Bahn erfasst

    Chemnitz (ots) - Am 10. Mai 2022 gegen 00:30 Uhr erkannte der Triebfahrzeugführer der City Bahn eine sich fußläufig kurz dem Haltepunkt Stollberg-Schlachthofstrasse im Gleisbett gehende Person (Streckenführung Chemnitz - Stollberg). Trotz eines unmittelbar abgegebenen Warnsignals durch den Lokführer erfasste die City Bahn die Person, welche daraufhin die Böschung hinabstürzte. Der Triebfahrzeugführer leitete umgehend eine Gefahrenbremsung ein und konnte den 41-jährigen deutschen augenscheinlich fast unverletzt in der City Bahn bis an den Haltepunkt Stollberg mitnehmen. Der durch den Triebfahrzeugführer angeforderte Rettungswagen erreichte kurze Zeit später den Haltepunkte Stollberg und beabsichtigte die Durchführung der Erstversorgung bei dem 41-jährigen, welcher allerdings bei Erkennen des Rettungsdienstes die Flucht ergriff. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch eine Streife des Bundespolizeirevieres Chemnitz verlief zunächst negativ, jedoch konnte aufgrund einer detaillierten Personenbeschreibung durch den Triebfahrzeugführer und eines weiteren Mitreisenden die Wohnanschrift des 41-jährigen Mannes aus Stollberg ermittelt werden. Glück im Unglück hat der 41-jährige Mann gehabt, denn aufgrund des durch den Triebfahrzeugführer abgegeben Warnsignal war dieser im letzten Moment noch einen Schritt zur Seite getreten und das Triebfahrzeug touchierte die Person nur leicht. Auch der durch den Mann getragene Rucksack verhinderte wohl noch schlimmeres. Der 41-jährige muss sich nun wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten sowie einer gegen ihn gerichtete Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des unbefugten Aufenthaltes im Gleisbereich. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Pressesprecherin BPOLI Chemnitz Telefon: 0371 4615-116 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: 62-Jähriger rutscht zwischen Zug und Bahnsteigkante

    Einsiedel (ots) - Am Bahnhof Einsiedel rutschte gestern ein 62-Jähriger zwischen Zug und Bahnsteigkante. Durch die schnelle Reaktion des Triebfahrzeugführers blieb der Deutsche nahezu unverletzt. Gegen 20:55 Uhr informierte die Notfallleitsstelle der DB AG die Bundespolizeiinspektion Chemnitz, dass es am Bahnhof Einsiedel zu einem Unfall gekommen ist. Eine männliche Person habe die Gleise von Bahnsteig 1 zu Bahnsteig 2 überquert. Der Triebfahrzeugführer der auf Bahnsteig 2 stehenden Citybahn beobachtete dies. Da die Person augenscheinlich nicht zusteigen wollte, schloss der Triebfahrzeugführer die Türen und fuhr los. Beim Anfahren machte der Triebfahrzeugführer noch einen Kontrollblick in den Spiegel und sah wie die Person doch noch versuchte zuzusteigen. Dabei rutschte dieser zwischen Zug und Bahnsteigkante. Der Triebfahrzeugführer leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein. Durch die geringe Geschwindigkeit in der Anfahrt kam es glücklicherweise zu keinen größeren Verletzungen. Der Deutsche erlitt lediglich kleine Abschürfungen am Daumen. Eine Streife der Bundespolizei begab sich unter Sondersignal zum Einsatzort. Ein Rettungswagen war bereits vor Ort. Durch die Sanitäter wurde der 62-Jährige ärztlich versorgt und dabei Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 2,08 Promille. Eine Mitnahme zur Untersuchung ins Krankenhaus verneinte der Deutsche. Er setzte seinen Heimweg zu Fuß fort. Es wurde Strafanzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, wegen unbefugten Aufenthaltes in den Gleisen, erstattet. Durch den Vorfall kam es zu Sperrungen im Bereich Gleis 1 und 2. Es kam zu Zugverspätungen und einem Totalausfall. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 116 oder 105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Vorsicht Taschendiebstahl - Bundespolizei warnt noch einmal vor dem Osterreiseverkehr

    Chemnitz (ots) - Die Osterfeiertage stehen unmittelbar bevor. Viele Menschen finden sich aus verschiedenen Teilen des Landes zusammen. Zahlreiche Personen werden für den Weg zu ihren Freunden und Verwandten die Bahn nutzen. Da es in dieser Woche bereits zu zwei Diebstahlshandlungen im Bereich der Bundespolizeiinspektion Chemnitz kam, wird noch einmal zu Achtsamkeit geraten. Am 11.04.2022 gegen 17:53 Uhr entwendeten unbekannte Täter den Laptop einer 31-Jährigen während Sie am Bahnsteig auf den Zug wartete. Am 13.04.2022 wurde einem 35-Jährigen auf der Fahrt von Zwickau nach Chemnitz sein Koffer gestohlen, während dieser sich auf Toilette begab. Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz weist aus diesem aktuellen Anlass darauf hin, immer auf Ihre Sachen zu achten. Lassen Sie ihr Gepäck vor allem in Zügen nicht aus dem Blick. Seien Sie aufmerksam - gerade in Bahnhofshallen oder auf Bahnsteigen nutzen Taschendiebe das dichte Gedränge, um ihre Opfer unbemerkt zu bestehlen. Mit Hilfe verschiedener Tricks versuchen sie ihre Opfer abzulenken. Hier einige Tipps der Bundespolizei wie man das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, minimieren kann: - Tragen Sie Geld, Kreditkarten, Papiere und andere Wertsachen immer eng am Körper. Benutzen Sie dazu verschlossene Innentaschen. - Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Bewahren Sie niemals EC-Karte und Pin-Nummer zusammen auf. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen mit dem Verschluss zum Körper und vor dem Bauch. - Halten Sie immer Körperkontakt zu Ihrem Handgepäck. - Tragen Sie Rucksäcke im Gedränge vor dem Körper. Keinesfalls gehören Geldbörsen, Wertsachen und Mobiltelefone in Außentaschen. - Seien Sie sensibel und achtsam, wenn Sie angerempelt werden und Ihre Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt wird. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 116 oder 105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Fahrkartenautomat beschädigt - Täter gestellt

    Zerstörter Display am Bahnhof Flöha

    Flöha (ots) - Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz stellte am 13.04.2022 gegen 23:05 Uhr im Rahmen der Streifentätigkeit im Bereich des Personentunnels am Bahnhof Flöha einen beschädigten Fahrausweisautomaten fest. Dabei war das Display komplett zersplittert. Vor Ort konnten am Bahnsteig vier Jugendliche, die teilweise alkoholisiert waren, festgestellt und befragt werden. Dabei stellte sich heraus, dass ein 15-Jähriger das Display mit einer Glasflasche beschädigte. Bei der anschließenden Verbringung zum Dienstfahrzeug versuchte sich der 15-jährige Jugendliche durch Flucht zu entziehen. Dies konnte verhindert werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche zum Wohnsitz der Eltern verbracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 -116 oder -105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Gegenstände auf Gleise gelegt - Bundespolizei sucht Zeugen

    Freiberg/Muldenhütten (ots) - Gleich zweimal legten unbekannte Täter auf der Bahnstrecke Dresden - Zwickau am Haltepunkt Muldenhütten in den vergangenen Tagen Gegenstände auf die Gleise. Glücklicherweise bemerkte der Triebfahrzeugführer diese Gefahrensituation rechtzeitig und konnte ein Überfahren der Gegenstände verhindern. Die Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Chemnitz wurde am gestrigen Tag (30.03.2022) durch den Triebfahrzeugführer der Mitteldeutschen Regiobahn über einen gefährlichen Eingriff am Haltepunkt Muldenhütten informiert. Demnach legten unbekannter Täter mehrere alte Schienenschrauben und metallische Kleinteile auf den Gleiskörper. Der Triebfahrzeugführer, welcher gegen 07:45 Uhr von Dresden in Richtung Zwickau unterwegs war, erkannte das Hindernis rechtzeitig und brachte den Zug ohne Eintritt eines schädigen Ereignis zum Stillstand. Er fertigte Bilder von den Hindernissen, beseitigte diese und informierte anschließend die Bundespolizei. Hier wurde auch bekannt, dass sich bereits am Vortag der gleiche Sachverhalt ereignete - auch hier waren verschiedene Gegenstände auf die Gleiskörper gelegt worden. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Ob die beiden Fälle zusammenhängen bleibt zu ermitteln. Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz unter der Telefonnummer 0371/4615-105 entgegen. Die Bundespolizei nimmt die Vorfälle zum Anlass und weist nochmals auf die Gefahren auf und an den Bahnanlagen hin. Der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten und lebensgefährlich. Herannahende Züge sind sehr leise und werden nur sehr spät wahrgenommen. Weiterhin ist der Bremsweg eines fahrenden Zuges erheblich länger als der eines Straßenfahrzeuges. Neben der erheblichen Eigengefährdung bei unerlaubten Gleisüberschreitungen können überfahrene Gegenstände weggeschleudert und zu regelrechten Geschossen werden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 105 oder 0175/9028897 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Kontrolle am Chemnitzer Hauptbahnhof endet für 22-Jährigen im Gefängnis

    Chemnitz (ots) - Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am 28.03.2022 um 23:40 Uhr am Hauptbahnhof Chemnitz einen 22- jährigen Deutschen. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Chemnitz zur Strafvollstreckung wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorliegt. Der 22-Jährige war durch das Amtsgericht Chemnitz zu einer Geldstrafe von insgesamt 1260,00 EUR plus 214,75 EUR Gerichtskosten oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verurteilt worden. Bei der anschließenden Durchsuchung auf der Dienststelle konnte ein Cliptütchen mit weißer kristalliner Substanz sowie eine Glaspfeife mit Anhaftungen im Rucksack des Beschuldigten aufgefunden und sichergestellt werden. Erneut wurde gegen ihn eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Da der 22-Jährige die offene Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er in die JVA Zwickau eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 105 oder 0175 9028897 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Unbekannter Täter wirft Feuerwerkskörper in eine Menschenmenge - Bundespolizei sucht Zeugen -

    Mittweida (ots) - Am 21. März 2022 um 09:07 Uhr wurde die Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Chemnitz über einen lauten Knall im Bereich des Bahnhofes Mittweida nach eingehenden Bürgerhinweis bei der Polizeidirektion in Chemnitz informiert. Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Chemnitz begab sich direkt zum Bahnhof Mittweida und nahm zum Hinweisgeber Kontakt auf. Laut dem Hinweisgeber wurde beobachtet, wie eine männliche unbekannte Person einen pyrotechnischen Artikel in eine Menschenmenge geworfen hat. Danach ist die unbekannte männliche Person mit einem E- Bike kurz vor 09:00 Uhr in die RB 80051 eingestiegen, um weiter nach Chemnitz zu fahren. Die unbekannte Person konnte auf dem Hauptbahnhof in Chemnitz nicht angetroffen werden. Es wurden bis dato keine Verletzten und Schäden festgestellt. Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz nimmt unter 0371/4615 105 Hinweise von Zeugen/ möglichen Geschädigten entgegen, welche Angaben zum Sachverhalt machen können bzw. Hinweise zum Täter geben können. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz BPOLI Chemnitz Telefon: 0371 4615-105 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
  • BPOLI C: Graffititäter am Haltepunkt Chemnitz-Hilbersdorf gestellt

    Chemnitz (ots) - Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz überraschten in der Nacht zu Sonntag einen 18-jährigen Deutschen beim Sprühen am Haltepunkt Chemnitz-Hilbersdorf. Eine Streife bemerkte am 13.03.2022 gegen 4:10 Uhr im Rahmen ihrer Streifentätigkeit am Haltepunkt Chemnitz-Hilbersdorf eine Person, welche gerade dabei war, ein Graffiti am Eingangsbereich des Personentunnels anzubringen. Bei erkennen der Streife, ergriff diese sofort die Flucht, konnte jedoch wenig später gestellt werden. Der 18-jährige Deutsche wurde vorläufig festgenommen und zur weiteren polizeilichen Bearbeitung mit ins Revier am Chemnitzer Hauptbahnhof genommen. Der Beschuldigte besprühte bis zum Erkennen durch die Streife eine Fläche von ca. 10 m². Bei der Durchsuchung seines mitgeführten Rucksackes konnten die Beamten mehrere Farbspraydosen, Handschuhe und eine Sturmhaube feststellen. Diese wurden als Beweismittel sichergestellt. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er die Dienststelle verlassen. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Graffitis und zur Schadenshöhe dauern an. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Chemnitz Telefon: 0371 4615 105 oder 01759028897 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz
Seite 1 von 1

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Thalheim

Gemeinde in Erzgebirgskreis

  • Einwohner: 6.983
  • Fläche: 10.8 km²
  • Postleitzahl: 09380
  • Kennzeichen: ERZ
  • Vorwahlen: 03721
  • Höhe ü. NN: 440 m
  • Information: Stadtplan Thalheim

Das aktuelle Wetter in Thalheim/Erzgebirge

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
18°
Temperatur
11°/19°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Thalheim/Erzgebirge