Rubrik auswählen
 Treuchtlingen

Feuerwehreinsätze in Treuchtlingen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Bayern
Seite 1 von 5
  • Verkehrsunfall (Ludwigsvorstadt)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Montag, 29. November 2021, 10.05 Uhr Goethestraße Heute Vormittag ist es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Mülllastwagen und einem Pkw gekommen. Ein Mann wurde dabei leicht verletzt. Der Notruf ging um 10.05 Uhr in der Integrierten Leitstelle ein. Der Lkw eines Entsorgungsunternehmens kollidierte mit der Fahrerseite eines Fiats. Der Fahrer des Fiat Panda wurde in seinem Fahrzeug eingeschlossen. Die eintreffenden Rettungskräfte sicherten die Unfallstelle ab und befreiten den Fahrer. Er wurde vom Rettungsdienstpersonal versorgt und in eine Münchner Klinik transportiert. Der Fahrer des Mülllasters wurde während des Einsatzes betreut. Der Einsatz dauerte rund 30 Minuten. Während dieser Zeit war die Goethestraße zwischen Nussbaumstraße und Goetheplatz gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (hu36) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Betonpumpe reißt Kabelbrücke ein (Steinhausen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 25. November 2021, 20.40 Uhr Prinzregentenstraße Der Fahrer einer Betonpumpe hat am gestrigen Abend die Durchfahrtshöhe einer Kabelbrücke unterschätzt. Trotz vorsichtigen Unterfahrens der Brücke blieb ein Fahrer mit seinem Lkw an dem Metallgestell hängen und riss es um. Sofort bemerkte er das Geschehene und informierte die Integrierte Leitstelle über die 112. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Allerdings wurden zwei parkende Fahrzeuge und eine Ampel leicht beschädigt. Der Einsatzleiter forderte Mitarbeitende der Stadtwerke an, damit das umlaufende Kabel abgeklemmt und die Brücke gefahrlos demontiert werden konnte. Da die stabil ausgeführten Konstruktionsteile etwas verbogen waren, mussten die Teile angehoben und stabilisiert werden. Der Kran der Feuerwehr unterstützte die Kräfte bei der sicheren Demontage des Gestells. Die Prinzregentenstraße musste für einen Zeitraum von drei Stunden in beide Richtungen für den Verkehr gesperrt werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Hund im Bus gefangen (Schwabing)

    München (ots) - Mittwoch, 24. November 2021, 19.35 Uhr Potsdamer Straße Ein Hund namens "Bootsmann" ist in einem Linienbus vom Lüfterrad eines Wärmetauschers am Ausstieg gehindert worden. Was war passiert? Eine ältere Dame befand sich mit ihrem Havaneser im Bus der MVG. Als das Frauchen im Begriff war auszusteigen, wollte Bootsmann nicht mit und gab klagende Geräusche von sich. Bei näherer Betrachtung stellte die Hundebesitzerin fest, dass ihr Liebling sich mit dem Schwanz verklemmt hatte. Sofort informierte sie den Busfahrer, der daraufhin die Weiterfahrt einstellte, aber auch nicht helfen konnte. Der Fahrer rief in der Integrierten Leitstelle an. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug eilte zur Rettung. Mit einer Schere bewaffnet konnte das Team dem unglücklichen Bootsmann leider auch nicht helfen. So entschlossen sich die Feuerwehrleute, den Wärmetauscher teilweise zu zerlegen. Nach einiger Zeit gab das Gerät den eingeklemmten Schwanz wieder frei. Überglücklich konnte die Hundebesitzerin ihren Bootsmann unverletzt wieder in die Arme schließen und ihren Weg weiter fortsetzen. Sachschaden entstand keiner. Zeitverzögerung für den Bus der MVG: zirka 45 Minuten. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Wohnzimmerbrand - Betroffene verhalten sich vorbildlich (Isarvorstadt)

    München (ots) - Mittwoch, 24. November 2021, 4.54 Uhr Maistraße Ungewohnte Geräusche haben heute Morgen eine Bewohnerin und einen Bewohner aus dem Schlaf gerissen. Nachdem die beiden festgestellt hatten, dass es im Wohnzimmer brennt, schlossen sie die Türe, flüchteten aus der Wohnung und riefen die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte wurden von der Bewohnerin und dem Bewohner empfangen und bekamen eine genaue Beschreibung, wo sich das Feuer befand sowie den Haus- und Wohnungsschlüssel. Der Atemschutztrupp konnte mit den Informationen schnell und zielgerichtet das Feuer finden und löschen. Abschließend musste die Wohnung noch vom giftigen Brandrauch befreit werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Wohnung ist wegen der starken Verrußung unbewohnbar. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 20.000 Euro, zur Brandursache ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Unfall auf Alarmfahrt (Ramersdorf)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Dienstag, 23. November 2021, 08.00 Uhr Rosenheimer Straße und Innsbrucker Ring Auf der Alarmfahrt eines Rettungswagens ist es zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Opel gekommen, bei dem eine ältere Dame schwer verletzt wurde Der Rettungswagen der Feuerwehr befand sich auf der Alarmfahrt - also mit eingeschaltetem Martinshorn und Sirene - zu einer Einsatzstelle. Im Kreuzungsbereich Rosenheimer Straße und Innsbrucker Ring kam es zu einem Zusammenstoß mit einem silberfarbenen Opel. Sofort leistete die Rettungswagenbesatzung Erste Hilfe und forderte Rettungskräfte nach. Im Opel saß eine Frau fortgeschrittenen Alters und konnte sich nicht selbsttätig aus dem Fahrzeug befreien. Die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges schaffte eine große Seitenöffnung, um die Dame so schonend wie nur möglich aus dem Fahrzeug zu retten. Währenddessen versorgte die Notarztbesatzung die Patientin im Unfallfahrzeug und transportierte die Schwerverletzte im Anschluss in den Schockraum einer Münchner Klinik. Der Beifahrer des Rettungswagens wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Versorgung vor Ort bleiben. Zur Höhe des Sachschadens kann vonseiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Daumen hoch für Rauchmelder (Au-Haidhausen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Samstag, 20. November 2021, 21.52 Uhr Kolumbusstraße Ein zirka 40-jähriger Mann ist Samstag Nacht aus seiner stark verrauchten Wohnung gerettet worden. In einem Mehrparteienhaus hörten mehrere Anwohnerinnen und Anwohner im dritten Obergeschoss einen Rauchmelder piepsen. Leichter Rauch und Geruch konnte wahrgenommen werden. Daraufhin wurde die Feuerwehr über den Notruf (112) alarmiert. Die eingetroffenen Feuerwehrleute setzten an der Wohnungstür einen Rauchschutzvorhang. Mit einem Brechwerkzeug öffneten sie die Wohnung gewaltsam. In der stark verrauchten Wohnung wurde ein sichtlich irritierter Mann vorgefunden. Dieser wurde aus der Wohnung gerettet und der Besatzung eines Rettungswagens übergeben. Ursache der Verrauchung war angebranntes Essen. Mit einem Hochleistungslüfter wurde die Wohnung entraucht. Der Bewohner konnte nach ambulanter Versorgung wieder in seine Wohnung zurückkehren. Es entstand kein Sachschaden. !!! Rauchmelder retten Leben !!! Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • E-Scooter im Eisbach (Lehel)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Samstag, 20. November 2021, 11.46 Uhr Eisbach Samstagmittag teilte die Polizei der Integrierten Leitstelle mit, dass auf Höhe der Surferwelle illegal ein E-Scooter im Eisbach versenkt wurde. Da der Scooter eine Gefahr für die dortigen Surfer war, entschlossen sich die Einsatzkräfte das Gefährt aus dem Bach zu bergen. Den Einsatzkräften gelang es über die Drehleiter den Scooter mit einem Einreißhaken anzuheben. Durch die starke Strömung wurde dieser dann mitgerissen. Zirka 20 Meter flussabwärts konnte der Roller von zwei Surfern, die bereits am Ufer auf ihren Einsatz warteten, aus dem Wasser gefischt werden. Durch die gute Zusammenarbeit mit den Wassersportlern ist nun die bekannteste Welle in München wieder sicher. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (h31) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Fliegerbombe erfolgreich entschärft (Freimann)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr

    München (ots) - Donnerstag, 18. November 2021, 06:00 Uhr Maria-Probst-Straße Die am Dienstag gefundene Fliegerbombe wurde heute Morgen durch den Kampfmittelräumdienst unschädlich gemacht. Der gesamte Ablauf verlief ohne Probleme. Früh aufstehen hieß es für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Die Vorbereitungen zur Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg begannen vor Ort bereits um 6.00 Uhr. Nach einer kurzen Lageeinweisung und der Aufteilung des Gebiets in einzelne Bereiche, begannen die Einsatzkräfte mit der Kontrolle. Die Herausforderung lag dieses Mal nicht bei der Evakuierung der Häuser. Hiervon waren lediglich etwa 50 Bewohnerinnen und Bewohner betroffen. Diese wurden mit Flugblättern am Dienstagabend informiert. Da aber im Sperrbereich mit einem Radius von 500 Metern viele Gewerbebetriebe und Großgeschäfte liegen, war nicht nur der Kundenverkehr, sondern auch die An- und Ablieferung betroffen. Die Integrierte Leitstelle informierte daher die Firmen bereits am Dienstag und Mittwoch. Bei der Kontrolle wurden nur sehr wenige Personen angetroffen. Bereits um 7.45 Uhr konnte der Bereich als "personenfrei" an den Kampfmittelräumdienst gemeldet werden. Nach Vorreinigungsarbeiten konnten die Spezialisten anschließend die beiden Zünder problemlos entfernen und dadurch den Sprengköper entschärfen. Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und bei den Betroffenen für das Verständnis und die Geduld. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (kiß) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Kleines Mädchen ganz groß (Neuperlach)

    München (ots) - Dienstag, 16. November 2021, 19.58 Uhr Kafkastraße Mit ihrem umsichtigen und fundierten Handeln hat ein achtjähriges Mädchen die Einsatzkräfte am Dienstagabend schwer beeindruckt. Kurz vor 20 Uhr meldete sich das Mädchen mit einem Notruf in der Integrierten Leitstelle München. Dort schilderte sie, dass ihre Mutter bewusstlos auf dem Sofa liege, welche Maßnahmen sie schon durchgeführt habe und die Vorerkrankung, an der sie leide. Der Disponent konnte sich anhand der Informationen ein Bild von der Lage machen und schickte sofort Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und ein Notarztteam zu ihrer Meldeadresse. Als die Einsatzkräfte ohne Probleme die Wohnung erreichten, öffnete das Mädchen diesen die Tür, erklärte sachlich und sicher die Lage, in der sich ihre 33-jährige Mutter befand. Auch über eine Erkrankung der fünfmonatigen Schwester konnte sie fundiert Auskunft geben. Zudem hatte sie bereits für den Notarzt die Medikation der Mutter und die vorhandenen Arztbriefe bereitgelegt. Dank dieser Informationen, die bei Weitem nicht zu einer regulären Einweisung an Einsatzstellen gehören, konnten die Einsatzkräfte sofort mit der Behandlung und den nötigen Maßnahmen beginnen. Noch während der Behandlung der Mutter gab die Achtjährige die Kontaktdaten des Vaters an, der sich in der Arbeit befand, und schlug auch die Mutter einer Freundin als Aufpasserin für die Zeit vor, bis der Vater heimkommt. Die 33-jährige Mutter wurde vom Rettungsdienst in einer Münchner Krankenhaus transportiert. Alle vor Ort befindlichen Einsatzkräfte sind sich einig, dass von Notruf bis zur Versorgung ein Großteil des guten Gelingens an der Kompetenz des kleinen Mädchens lag. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Brennende Pumpe sorgt für starke Rauchentwicklung (Neuhausen)

    München (ots) - Dienstag, 16. November 2021, 13.54 Uhr Wredestraße "Lage auf Sicht: eine deutliche Rauchentwicklung sichtbar" - diesen Funkspruch hat der Einsatzleiter gestern Nachmittag abgesetzt, als er mit seinem Löschzug zu einem Feuer auf eine Baustelle alarmiert worden ist. Eine Hochdruckpumpe, die in einem Stahlcontainer untergebracht war, überhitzte sich und fing an zu brennen. Zwei Atemschutztrupps waren mit zwei C-Rohren beschäftigt, um das Feuer löschen zu können. Nach etwa 15 Minuten konnte "Feuer in Gewalt" an die Integrierte Leitstelle gemeldet werden. Bei Nachlöscharbeiten wurde klar, dass die Pumpe sicherheitshalber stromlos geschaltet werden musste. Zudem wurde die Kraftstoffzuleitung vom eingebauten Dieselaggregat durch die Einsatzkräfte getrennt. Im Anschluss konnte die Einsatzstelle an die anwesenden Bauarbeiter übergeben werden und der Einsatz war für die Feuerwehr beendet. Bei diesem Einsatz gab es keine Verletzten. Zur Höhe des Sachschadens kann vonseiten der Feuerwehr keine Auskunft gegeben werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Kampfmittelfund (Freimann)

    München (ots) - Bei Bauarbeiten im früheren Gelände der Bayern-Kaserne haben Arbeiter eine 225 kg Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Derzeit geht keine Gefahr von dem Kampfmittel aus. Entschärfungen von Fliegerbomben gehören mittlerweile schon fast zum Alltag. Die Planungen für die Entschärfung sind nahezu abgeschlossen. Die beteiligten Behörden haben sich auf eine Entschärfung am Donnerstag, 18.11.2021 ab 8.00 Uhr verständigt. Als Sperrbereich wurde vom Entschärfer ein Radius von 500 Metern festgelegt. In diesem Bereich wohnen glücklicherweise nur wenige Menschen. Diese werden vorab durch Posteinwürfe informiert und sind aufgefordert am Donnerstag, 18.11.2021 bis spätestens 7.00 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen. Menschen die Hilfe benötigen, sollen sich bereits vorab, bis spätestens Mittwoch, 17.11.2021, 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 089-19222 melden. Dort wird ein Krankentransport für die Betroffenen disponiert. Nach abgeschlossener Evakuierung wird umgehend mit der Entschärfung begonnen. Sperrbereich: Alois-Wolfmüller-Str. 1 und 8 Am Ausbesserungswerk 4, 6, 8 Heidemannstr. 164, 166, 170, 182 Helene-Wessel-Bogen 26, 30, 31, 35, 39 Lilienthalallee 21, 25, 29, 33, 35, 39, 45, 47 Margot-Kalinke-Str. 4 Maria-Probst-Str. 31, 35, 37, 39, 41, 43, 47, 49, 50 Die Feuerwehr informiert laufend über: Twitter: @BFMuenchen (#MariaProbstStraße) Facebook: Feuerwehr München Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Langer Einsatz wegen Wasserschaden im Volkstheater (Schlachthofviertel)

    München (ots) - Montag, 15. November 2021, 5.35 Uhr Zenettistraße Die Auslösung einer Brandmeldeanlage im Schlachthofviertel hat sich in den frühen Morgenstunden zu einem langwierigen Einsatz für die Feuerwehr München entwickelt. "Brandmeldeanlage mit Einsatzplan -" so wurden die Einsatzkräfte zu früher Stunde in das Volkstheater in der Zenettistraße alarmiert. Vor Ort stellte sich eine Auslösung der Sprühflutanlage - Teil der Sprinkleranlage, bei der alle Düsen zeitgleich auslösen - heraus. Bei der Kontrolle erkannten die Trupps bereits, dass erhebliche Mengen Wasser im Hinterbühnenbereich aus der Anlage ausgetreten waren. Trotz des zeitgleichen Abdrehens des betroffenen Sprinklerstrangs drang weiteres Wasser, welches sich in den Rohren befand, aus. Gemeinsam mit dem Personal der Haustechnik begannen die Einsatzkräfte sofort, das Wasser aus sensiblen Bereichen der Technik abzupumpen. Schon zu Beginn der Arbeiten forderte der Einsatzleiter weitere Pumpen und Wassersauger zur Eingrenzung des Wasserschadens nach. Den gesamten Vormittag über bahnten sich die Einsatzkräfte und die Haustechnik den Weg zu teils schwerst erreichbaren Stellen in Zwischenböden, Nischen, Schächten, Unterböden, Stellanlagen und Verkleidungen, um so viel Wasser wie möglich aufnehmen zu können. Die Arbeiten dauerten bis 12.30 Uhr an. In diesen sieben Stunden wurden 35 Einsatzkräfte mit sechs Wassersaugern und zwei Tauchpumpen für die Maßnahmen eingesetzt. Danach wurde die Einsatzstelle den zuständigen Betreibern des Theaters übergeben. Diese begannen schon während der Wasseraufnahme die Schäden zu begutachten. Über die weiteren Auswirkungen des Wasseraustritts und die Folgeschäden kann von der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand (Perlach)

    München (ots) - Montag, 15. November 2021, 3.27 Uhr Kurt-Eisner-Straße Bei einem Wohnungsbrand in Perlach haben sich zwei Personen Brandverletzungen zugezogen und sind in Krankenhäuser transportiert worden. In der Nacht zum Montag bemerkte ein Nachbar einen Rauchwarnmelder, alarmierte die Feuerwehr und begab sich zur Brandwohnung. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte er eine Bewohnerin den Einsatzkräften des Rettungsdienstes zur Behandlung übergeben. Den Feuerwehrkräften wies er den Weg zur betroffenen Wohnung im zweiten Obergeschoss. Hier mussten nur noch kleine Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Da aber die Wohnungstür offen war, dauerte es einige Zeit, bis der Rauch durch Lüftungsmaßnahmen beseitigt war. Während der Maßnahmen der Einsatzkräfte meldete sich ein zirka 40 Jähriger mit Beschwerden. Die beiden Verletzten wurden zur weiteren Behandlung in Münchner Kliniken transportiert. Zur Brandursache und dem Schaden kann keine Aussage getroffen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Habitatbaum musste gefällt werden (Hirschau)

    Einsatzfoto Branddirektion München

    München (ots) - Sonntag, 14. November 2021, 7.34 Uhr Nähe Amphitheater im Englischer Garten Ein brennender Baum im Englischen Garten hat heute Morgen für einen knapp vierstündigen Einsatz der Feuerwehr München gesorgt. Ein sogenannter Habitatbaum - eine massive Linde - bekam schon am vergangenen Freitag Besuch von einem Hilfeleistungslöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr. Ein großer abseits liegender Wurzelstock stand am späten Freitagabend in Flammen. Mit Pressluftatmer geschützt wurde der Wurzelstock großzügig gelöscht. Allerdings stellten sich die Feuerwehbeamten schon darauf ein, dass dies vermutlich nicht der letzte Einsatz mit diesem Baum sein würde. Am Samstag gab es von den Einsatzkräften vor Ort keine Vorkommnisse. Kein Rauch und kein Feuer - Einsatzende. Sonntag gegen 7.30 Uhr wurde erneut zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge zu einem rauchenden Baum in den Englischen Garten alarmiert. Schnell war klar, dass dies der Habitatbaum in der Nähe des Amphitheaters ist. In etwa vier Meter Höhe rauchte die Linde aus unzähligen Astlöchern. Nach Rücksprache mit zwei sachkundigen Einsatzkräften entschloss der Einsatzleiter, dass der Baum gefällt werden muss. Aufgrund der Dimensionierung des Baumes wurde ein Rüstwagen mit Seilwinde und mehrere großdimensionierte Kettensägen an die Einsatzstelle beordert. Durch die beiden sachkundigen Einsatzkräfte wurden immer wieder Öffnungen zum Löschen geschaffen, ehe der stolze Koloss leider ganz gefällt werden musste. Im Anschluss wurde die Linde komplett geöffnet und Stück für Stück abgelöscht. Im Rahmen dieses Einsatzes möchte die Feuerwehr München nochmals eindringlich darauf hinweisen, dass Absperrmaßnahmen, die durch Einsatzkräfte getroffen werden, unbedingt einzuhalten sind. Vor allem bei vermeintlichen "Hunde-Hotspots" ist dies in der Vergangenheit bereits oftmals großzügig ignoriert worden! Diese Maßnahmen werden zum Schutz aller Beteiligten - dem Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger, aber auch zum Eigenschutz der Einsatzkräfte getroffen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Gevatter Fuchs auf Abwegen (Trudering-Riem)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Donnerstag, 11. November 2021, 15.28 Uhr Willy-Brandt-Allee Ein ausgewachsener Fuchs labte sich in einer Halle mit feinsten Köstlichkeiten, bis die Feuerwehr eintraf und dem Treiben ein jähes Ende bereitete. Was war geschehen? Der ausgewachsene Fuchs fand eine Zugangsmöglichkeit in die Lagerhalle eines Caterers. Ein Mitarbeiter bemerkte das Raubtier und versuchte beruhigend auf ihn einzuwirken. Jedoch war Reineke Fuchs nicht zu bewegen, die Örtlichkeit zu verlassen und nahm sein selbstverordnetes Recht auf Mundraub in Anspruch. Daraufhin suchte der Herr Hilfe bei der Feuerwehr. Kurzer Hand entsandte die Integrierte Leitstelle ein Hilfeleistungslöschfahrzeug mit Tierfangkiste. Die Feuerwehrleute stellten die Kiste auf und leiteten Gevatter Fuchs Mithilfe mehrerer größerer Holzplatten wohlgenährt in Selbige. Da der Fuchs keine Verletzungen aufwies, wurde er abseits des Geländes (satt) wieder in Freiheit entlassen. Ende gut, alles gut ... Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Bagger in Brand (Moosach)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Montag, 9. November 2021, 20.15 Uhr Lauterbachstraße Ein Baggerbrand hat am Montagabend für Aufmerksamkeit gesorgt. Ein Bewohner aus der Lauterbachstraße bemerkte Flammenschein und Rauch auf einer Baustelle. Nachdem er die Integrierte Leitstelle darüber informierte, stelle er sich als Einweiser für die Feuerwehr bereit. Um das Feuer möglichst schnell unter Kontrolle zu bekommen, setzten die Einsatzkräfte Schaummittel ein. Der Atemschutztrupp löschte die Flammen und stellte dabei fest, dass bei dem Brand die Dieselleitung der Baumaschine durchbrannte. Um festzustellen, dass keine Glutnester mehr vorhanden waren, kontrollierten die Einsatzkräfte den betroffenen Bereich mit der Wärmebildkamera. Mit Hilfe von Auffangbehältern des nachgeforderten Gerätewagen Umweltschutz konnte der Treibstofftank sicher entleert werden. Die Brandursache sowie die Höhe des Sachschadens sind nicht bekannt, die Polizei ermittelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Ausgelaufener Diesel (A9)

    München (ots) - Montag, 8. November 2021, 11.11 Uhr A9 Gestern Vormittag sind aus einem Lkw auf der A9 zirka 300 Liter Diesel ausgetreten. Ein Sattelzug war am Montagvormittag auf der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Auf der Höhe der Ausfahrt Garching Süd bemerkte der Fahrer, dass er bereits eine größere Menge Diesel verloren hatte. Er blieb auf dem Standstreifen stehen und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr sicherten zunächst die Unfallstelle ab und sperrten die rechte Fahrspur. Einer der zwei Dieseltanks des Lkw war beschädigt; es waren bereits rund 300 Liter Diesel ausgetreten. Umgehend wurde daher der restliche Diesel des beschädigten Tanks in spezielle Fässer umgepumpt. Parallel verhinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Autobahn GmbH das weitere Ausbreiten des schon ausgelaufenen Diesels und nahmen diesen mit Hilfe eines Bindemittels auf. Das Wasserwirtschaftsamt veranlasste eine fachgerechte Entsorgung des gebundenen Treibstoffes. Nachdem der Sattelzug abgeschleppt war, konnte nach eineinhalb Stunden Einsatzzeit die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hu36) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Dank Stromausfall Dachstuhlbrand erkannt (Pasing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Sonntag, 7. November 2021, 18.35 Uhr Siegmannstraße Bei einem Brand in einer Doppelhaushälfte in Pasing ist in der Nacht ein hoher Schaden entstanden. Um halb sieben Uhr abends meldete eine Bewohnerin in der Siegmannstraße, dass es nach einem Stromausfall in ihrem Haus rauche. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr München am Einsatzort eintrafen, stand der Dachstuhl bereits in Flammen. Die Bewohnerin und Bewohner wiesen bereits vor dem Haus die Feuerwehr ein. Sofort gingen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zum Löschen des Brandes in das Haus. Weitere Einsatzkräfte sorgten von der Rückseite des Gebäudes dafür, dass die Flammen niedergeschlagen wurden, die bereits aus einem Fenster drangen. Parallel zu den Maßnahmen setzten die Einsatzkräfte eine Drehleiter ein, um direkt vom Dach aus die Flammen zu bekämpfen. Im weiteren Verlauf der Maßnahmen wurde das Dach auf einer Fläche von etwa 20 Quadratmetern ausgedeckt, um mittels einer Wärmebildkamera auch die übrigen Glutnester zu finden und zu löschen. Über zwei Stunden dauerten die Arbeiten, bis der Brand gelöscht war. Am Gebäude entstand ein Schaden in niedriger sechsstelliger Höhe. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Kleinbrand in Tiefgarage (Messestadt-Riem)

    München (ots) - Sonntag, 7. November 2021, 08.02 Uhr Willy-Brandt-Allee Eine Rauchentwicklung aus einer Tiefgarage führte am Sonntagvormittag zur Alarmierung der Feuerwehr München. Ein Anwohner bemerkte Rauch aus einem Lüftungsschacht der Tiefgarage und wählte den Notruf. Da es sich bei dem Objekt um einen größeren Gebäudekomplex handelte, disponierte die Leitstelle München mehrere Lösch- und Sonderfahrzeuge. Als die alarmierten Kräfte eintrafen, fanden sie eine verrauchte Tiefgarage vor. Ein Stoßtrupp, ausgerüstet mit Atemschutz und einem C-Rohr, ging zur Erkundung und Brandbekämpfung in die Tiefgarage vor. Nach wenigen Minuten fanden sie dort brennenden Unrat und löschten diesen. Zeitgleich kontrollierten weitere Kräfte die angrenzenden Treppenräume auf eine Rauchausbreitung. Um den Brandrauch aus der Parkgarage zu entfernen wurden mehrere Hochleistungslüfter eingesetzt. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet. Alle Bewohnerinnen und Bewohner konnten in ihren Wohnungen verbleiben. Der Sachschaden kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ret) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Hoher Schaden nach Mülltonnenbrand (Schwabing-Freimann)

    München (ots) - Samstag, 6. November 2021, 0.47 Uhr Floriansmühlstraße Nach einem Brand in einem Müllraum, der an eine Tiefgarage angrenzt, ist ein erheblicher Schaden entstanden. In der Nacht meldeten Einsatzkräfte der Polizei eine Rauchentwicklung aus einer Tiefgarage in der Floriansmühlstraße. Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr zum Löschen der Flammen in die Tiefgarage. Nach kurzer Suche fanden sie eine Großraumtonne in einem Müllraum in Vollbrand vor und löschten diese. Durch die Hitzeentwicklung waren auch zwei weitere Tonnen bereits in Brand geraten, konnten aber schnell abgelöscht werden. Während der Löschmaßnahmen kontrollierten weitere Einsatzkräfte das restliche Gebäude, konnten aber schnell Entwarnung geben. Es war kein Rauch aus dem Brandbereich ausgetreten, da die Brandschutztüren bestimmungsgemäß geschlossen waren. Aufgrund der starken Verrauchung dauerte die Belüftung der betroffenen Bereiche einige Zeit, bis diese einem Hausverantwortlichem übergeben werden konnten. Durch den Brand wurde an der Hausinstallation ein erheblicher Schaden verursacht. Inwieweit dies die Bewohner betrifft, kann von Seiten der Feuerwehr nicht abgeschätzt werden. Der Schaden wird in hohem fünfstelligem Bereich eingeschätzt. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
Seite 1 von 5
vor

Treuchtlingen

Gemeinde in Kreis Weißenburg-Gunzenhausen

  • Einwohner: 12.778
  • Fläche: 103.41 km²
  • Postleitzahl: 91757
  • Kennzeichen: WUG
  • Vorwahlen: 09142, 09833, 09146, 09143
  • Höhe ü. NN: 412 m
  • Information: Stadtplan Treuchtlingen

Das aktuelle Wetter in Treuchtlingen

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
Temperatur
0°/4°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Treuchtlingen