Rubrik auswählen
 Velburg

Polizeimeldungen aus Velburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 10 von 10
  • (443) Einbruch in Gaststätte

    Nürnberg (ots) - In den Freitagmorgenstunden (01.04.2022) brachen Unbekannte in einen Gastronomiebetrieb in Nürnberg-Gostenhof ein. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Im Zeitraum von 01:00 Uhr bis 15:30 Uhr verschafften sich Unbekannte über eine Tür gewaltsam Zutritt zu einem Gastronomiebetrieb in der Bauerngasse. In den Räumlichkeiten gingen die Einbrecher zwei Spielautomaten und die Kasse an. Offenbar entwendeten die Unbekannte eine noch nicht bekannte Summe Bargeld und mehrere Alkoholika. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken kam zur Spurensicherung vor Ort. Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0911 2112-3333. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (442) Einbruch in Ärztehaus - Zeugenaufruf

    Neustadt an der Aisch (ots) - In der Nacht von Freitag (01.04.2022) auf Samstag (02.04.2022) brachen Unbekannte in zwei Arztpraxen in Burghaslach (Lkrs. Neustadt a.d. Aisch - Bad Windsheim) ein. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise Im Zeitraum von 20:30 Uhr (Freitag) bis 06:00 Uhr (Samstag) verschafften sich Unbekannte über mehrere Türen gewaltsam Zutritt zu zwei Arztpraxen in einem Anwesen am Kirchplatz in Burghaslach. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 1000 Euro. Aus den Räumlichkeiten entwendeten die Einbrecher mehrere Hundert Euro Bargeld. Die exakte Höhe des Entwendungsschadens ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Einbrüchen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (441) Betrunkener Jugendlicher verletzte zwei Polizeibeamte

    Nürnberg (ots) - In den frühen Samstagmorgenstunden (02.04.2022) verletzte ein betrunkener Jugendlicher zwei Polizeibeamte im Nürnberger Stadtteil Marienvorstadt. Der 17-Jährige musste in Gewahrsam genommen werden. Gegen 02:45 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte zu einer Streitigkeit in die Marienstraße gerufen. Dort trafen die Beamten jedoch lediglich einen 17-Jährigen an, welcher offensichtlich stark alkoholisiert war. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte dies mit einem Wert von über 2,5 Promille. Aufgrund der starken Alkoholisierung wollten die Beamten den Jugendlichen nach Hause fahren um ihn dort den Erziehungsberechtigten zu übergeben. Der 17-Jährige griff daraufhin die Beamten unvermittelt an und verletzte zwei Beamte mit Tritten und Schlägen. Der Jugendliche musste letztendlich zu Boden gebracht, gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Hierbei beleidigte er die Einsatzkräfte und versuchte in der Dienststelle einen weiteren Beamten in den Arm zu beißen. Der 17-Jährige verbrachte die restliche Nacht in Polizeigewahrsam und muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Beleidigung strafrechtlich verantworten. Die beiden Polizeibeamten erlitten leichte Verletzungen, konnten den Dienst jedoch weiter fortsetzen. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (440) Tragischer Unfall an Bahngleis - 14-jähriger Junge tödlich verletzt

    Fürth (ots) - Am Freitagnachmittag (01.04.2022) ereignete sich im Fürther Stadtgebiet ein tragischer Unfall an einem Bahngleis. Ein 14-jähriger Junge wurde tödlich verletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand hielten sich gegen 17:00 Uhr zwei Jugendliche (14 und 15 Jahre alt) an den Bahngleisen im Bereich der Gebhardstraße / Ecke Hornschuchpromenade auf. Hierbei wurde der 14-Jährige aus noch nicht geklärter Ursache von einem durchfahrenden Zug erfasst und tödlich verletzt. Das zuständige Fachkommissariat der Fürther Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Geschehens aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. Der Streckenabschnitt war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für den Schienenverkehr gesperrt. Aufgrund eines kurze Zeit später anberaumten Notarzteinsatzes im Gleisbereich des Fürther Bahnhofs, dauerte die Sperrung für mehrere Stunden an. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (439) Mutmaßlichen Fahrraddieb festgenommen

    Nürnberg (ots) - Am Freitagmittag (01.04.2022) versuchte ein zunächst Unbekannter ein Fahrrad im Nürnberger Stadtteil Tullnau zu entwenden. Der Tatverdächtige konnte vor Ort festgenommen werden. Gegen 12:30 Uhr beobachtete eine Passantin wie ein zunächst unbekannter Mann einen Tretroller von einem Anwesen in der Erhardstraße entwenden wollte. Zuvor habe der Mann versucht sich ein abgesperrtes Fahrrad anzueignen und warf zudem die Fensterscheibe eines geparkten Autos ein. Die alarmierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost konnte den 29-jährigen Tatverdächtigen vor Ort antreffen und vorläufig festnehmen. Der Mann muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Diebstahls und der Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (438) Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

    Nürnberg (ots) - Am frühen Sonntagmorgen (03.04.2022) kam es aus noch nicht geklärter Ursache zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Nürnberger Stadtteil St. Peter. Personen kamen nicht zu Schaden. Gegen 03:15 Uhr teilten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Stephanstraße mit, dass aus dem Kellerbereich des Anwesens dichter Rauch wahrzunehmen war. Den alarmierten Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es das Feuer in einem Kellerraum rasch zu löschen. Der durch den Brand entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Derzeit kann eine Brandlegung nicht ausgeschlossen werden. Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Brandgeschehens übernommen. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (437) 13-Jährige aus Nürnberg vermisst - Widerruf der Öffentlichkeitsfahndung

    Nürnberg (ots) - Wie am heutigen Tage (01.04.2022) mit Meldung 435 berichtet, war ein 13-jähriges Mädchen aus Nürnberg vermisst. Die 13-Jährige kehrte heute wieder wohlbehalten nach Hause zurück. Hiermit wird die Öffentlichkeitsfahndung widerrufen. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (436) Versammlungsgeschehen in Nürnberg am 04.04.2022 - Verkehrshinweise

    Nürnberg (ots) - Am Montagabend (04.04.2022) ist eine sich fortbewegende Versammlung im Nürnberger Stadtgebiet angezeigt. Verkehrsteilnehmer müssen mit Beeinträchtigungen rechnen. Im Zeitraum von 18:45 Uhr bis 20:45 Uhr findet in Nürnberg eine sich fortbewegende Versammlung in der Nürnberger Innenstadt statt. Hiervon ist folgende Wegstrecke betroffen: Kornmarkt - Dr.-Kurt-Schumacher-Straße - Karl-Grillenberger-Straße- Mohrengasse - Westtorgraben - Hallertor - Augustinerstraße - Hauptmarkt - Rathausplatz- Theresienstraße - Fünferplatz - Obstmarkt - Spitalgasse - Hans-Sachs-Platz - Spitalbrücke- Heubrücke - Peter-Vischer-Straße - Lorenzer Straße - Theatergasse - Hallplatz - Kornmarkt Aufgrund des Versammlungsgeschehens kommt es im genannten Zeitraum im Bereich der oben genannten Strecke zu Verkehrssperren und daraus resultierenden längerfristigen Behinderungen für den Fahrverkehr. Fahrzeugführer werden gebeten, die Weisungen der eingesetzten Polizeibeamten zu beachten und nach Möglichkeit zu den genannten Zeiten die Aufzugsstrecke / die Veranstaltungsbereiche weiträumig zu umfahren. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (435) 13-jährige Ranja K. aus Nürnberg vermisst - Öffentlichkeitsfahndung

    Nürnberg (ots) - Seit Donnerstag (24.03.2022) wird die 13-jährige Ranja K. aus dem Nürnberger Stadtteil Reichelsdorf vermisst. Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe. Die 13-Jährige verließ am Donnerstag die elterliche Wohnung in der Weltenburger Straße und kehrte seitdem nicht mehr nachhause zurück. Obwohl sich die Vermisste mehrmals bei den Eltern telefonisch gemeldet hatte, kann der Aufenthaltsort nicht verifiziert werden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben bislang keine Hinweise, welche auf ein Gewaltverbrechen schließen lassen. Es ist davon auszugehen, dass die Vermisste bei Bekannten nächtigt und sich im Nürnberger Stadtgebiet aufhält. Die 13-Jährige wird wie folgt beschrieben: Circa 168 cm groß, normale Statur, braune lange und glatte Haare, südländisches Aussehen. Zuletzt war die Vermisste mit einer schwarzen Jogginghose, einem bauchfreien apricotfarbenen Oberteil einer grünen oder braunen Winterjacke mit Kapuze und einem Fellrand und weißen Turnschuhen der Marke "Nike" bekleidet. Sie führte eine schwarze Handtasche mit sich. Ein Bild der Vermissten steht zum Download unter folgendem Link und zur Verfügung: https://www.polizei.bayern.de/aktuelles/pressemitteilungen/027517/index.html Personen, welche Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten geben können werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 oder dem Polizeinotruf 110 in Verbindung zu setzen. Erstellt durch: Michael Petzold / bl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (434) Wirre Geschichten den "Falschen" erzählt

    Nürnberg (ots) - Am Donnerstagabend (31.03.2022) machte ein offenbar verwirrter Autofahrer gegenüber einer Streifenbesatzung im Nürnberger Westen auf sich aufmerksam. Der 39-Jährige musste in eine Fachklinik eingewiesen werden. Gegen 20:15 Uhr stand ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Nürnberg-West bei Rotlicht an einer Kreuzung direkt vor dem Dienstgebäude (Wallensteinstraße / Ecke Gustav-Adolf-Straße). Neben dem Streifenwagen hielt kurz darauf ein blauer Audi. Der Fahrer des Audi ließ die Fensterscheibe herunter und hielt den Beamten lautstark einen derart wirren Monolog, der erhebliche Zweifel an der Fahrtüchtigkeit des Mannes begründete. Danach bog der Mann nach rechts in stadtauswärtige Richtung ab. Die Beamten folgten dem Fahrzeug und versuchten unter Einsatz entsprechender Signale das Fahrzeug zum Zweck einer Verkehrskontrolle anzuhalten. Daraufhin beschleunigte der Fahrer auf bis zu 90 km/h, überfuhr mehrere rote Ampeln und versuchte zu flüchten. Da der Fahrer offenbar im Kreis fuhr, kam er wieder vor der Polizeiinspektion Nürnberg-West an, wo er von bereits wartenden weiteren Streifenbesatzungen angehalten und festgenommen werden konnte. Bei der Festnahme ergaben sich Hinweise, dass der 39-jährige Mann offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Verdacht wurde anhand eines durchgeführten Drogen-Schnelltests bestätigt. Der 39-Jährige muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts mehrerer Verkehrsstraftaten strafrechtlich verantworten. Die Beamten stellten zudem den Führerschein des Mannes sicher. Da sich der 39-Jährige zudem in einer psychischen Ausnahmesituation befand wurde er in die Obhut einer entsprechenden Fachklinik übergeben. Erstellt durch: Michael Petzold / bl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (433) Überfall auf Frau in Gunzenhausen fand so nicht statt

    Gunzenhausen (ots) - Wie mit Meldung 356 berichtet, gab eine Frau an, am 12.03.2022 von mehreren Männern entführt und in einer Wohnung schwer sexuell missbraucht worden zu sein. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei in Ansbach ergaben nun, dass der Vorfall so nicht stattgefunden haben kann. Ab dem Zeitpunkt der Anzeigeerstattung liefen bei der Kriminalpolizei Ansbach umfangreiche Ermittlungen an, die bis dato andauern. Die Beamten führten zahlreiche Vernehmungen und Befragungen durch. Hierbei handelte es sich zum einen um die Vernehmung der mutmaßlich Geschädigten und Personen ihres persönlichen Umfelds, zum anderen wurden mögliche Zeugen im Bereich der Tatörtlichkeit befragt. Da die Geschädigte angegeben hatte, die Tatwohnung solle sich in der Nähe einer Tankstelle befinden, fuhren die Beamten in Begleitung der Frau sämtliche in Frage kommende Örtlichkeiten an um die Wohnung identifizieren zu können. Dies blieb jedoch ohne Erfolg. Letztendlich wurden im Rahmen einer Rechtsmedizinischen Untersuchung des mutmaßlichen Opfers keinerlei Spuren gefunden, die auf eine kürzlich begangene Sexualstraftat schließen lassen würden. Im Ergebnis der durchgeführten Ermittlungen bleibt festzustellen, dass der Vorfall, wie er durch das mutmaßliche Opfer geschildert wurde, so nicht stattgefunden haben kann. Es ist davon auszugehen, dass die Männer, die die Frau entführt und vergewaltigt haben sollen, nicht existieren. Das Motiv der Anzeigeerstattung dürfte in der psychischen Verfassung der Frau zu suchen sein. Ermittlungen wegen des Vortäuschens einer Straftat wurden seitens der Kriminalpolizei nicht eingeleitet. Dies würde erfordern, dass bewusst falsch ausgesagt wird. In vorliegendem Fall kann dies so nicht unterstellt werden. Erstellt durch: Janine Mendel / bl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (432) Streit unter Frauen - Zeugenaufruf

    Fürth (ots) - Am Mittwochabend (30.03.2022) gerieten in der Fürther Innenstadt zwei Frauen in Streit. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Gegen 18:15 Uhr gerieten aus bislang ungeklärter Ursache zwei Frauen in der Theaterstraße in Streit. Dabei schrieen sich die beiden auf türkischer Sprache an. Im weiteren Verlauf verletzten sich die 40 und 45 Jahre alten Frauen gegenseitig. Mehrere Passanten bemerkten den Vorfall. Zwei bislang unbekannte Männer griffen ein und trennten die zwei Frauen voneinander. Die Polizeiinspektion Fürth hat nun die Ermittlungen zur Klärung des Geschehensablaufs aufgenommen. Zeugen, insbesondere die zwei unbekannten Männer, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer mit der Polizei 0911 759050 in Verbindung zu setzten. Erstellt durch: Mirjam Werner / bl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (431) Fahrzeug entwendet - Zeugenaufruf

    Nürnberg (ots) - Am Mittwochabend (30.03.2022) entwendeten Unbekannte in der Nürnberger Gartenstadt ein Auto. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Gegen 20:50 Uhr stellte ein Mitarbeiter eines Lieferdienstes seinen schwarzen Fiat Punto mit dem amtlichen Kennzeichen N - GI 122 kurz in der Julius-Loßmann-Straße ab um Essen auszuliefern. Unbekannte entwendeten daraufhin das Fahrzeug im Wert von etwa 2.000 Euro. Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0911 2112-3333. Erstellt durch: Mirjam Werner / bl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (430) Kriminalpolizei ermittelt nach zwei Brandstiftungen in Mehrfamilienhaus

    Erlangen (ots) - Am Mittwochabend (30.03.2022) kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Erlanger Stadtteil Alterlangen. Nach einem Brandgeschehen am Dienstag (22.03.2022) im gleichen Anwesen (Meldung Nummer 384), geht die Erlanger Kriminalpolizei in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Am Mittwochabend, gegen 22:00 Uhr, meldeten Anwohner Flammen aus dem 8. Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses in der Dompfaffstraße. Den alarmierten Feuerwehren gelang es das Feuer rasch zu löschen und ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Demnach ergaben sich Hinweise, dass das Feuer vorsätzlich herbeigeführt wurde. Unbekannte setzten offenbar Kleidungsstücke im Bereich eines Waschraums in Brand. Wie mit Meldung 384 berichtet, ereignete sich am 22.03.2022 ein Brand im zweiten Obergeschoß des gleichen Anwesens. Hierbei mussten mehrere Bewohner mit einer Drehleiter gerettet werden. Vier Personen wurden leicht verletzt. In beiden Fällen hat das zuständige Fachkommissariat der Erlanger Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, welche auffällige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen. Erstellt durch: Michael Petzold / bl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (429) Streit zwischen Verlobten eskaliert - mehrere Verletzte

    Nürnberg (ots) - Am späten Mittwochabend (30.03.2022) kam es im Nürnberger Westen auf einer Geburtstagsfeier zum Streit zwischen einem verlobten Pärchen. Weitere Gäste, die der Geschädigten zu Hilfe kamen, wurden ebenfalls verletzt. Die Geschädigte feierte in einer Wohnung in der Rothenburger Straße ihren achtzehnten Geburtstag. Im Laufe des Abends kam es zum Streit mit ihrem 23-jährigen Verlobten. Dieser zog die junge Frau in das Schlafzimmer und traktierte sie mit Schlägen ins Gesicht. Anwesende Gäste hörten Schreie der Frau und traten die Zimmertür ein um der Geschädigten zu helfen. Hier kam es zu weiteren Körperverletzungen. Zudem wurden diverse Gegenstände aus dem Fenster geworfen. Die genauen Abläufe der einzelnen Körperverletzungen und auch die Frage, wer die Gegenstände aus dem Fenster geworfen hat, sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Während der Auseinandersetzung befanden sich außerdem 7 minderjährige Kinder in der Wohnung. Gegen den 23-jährigen Beschuldigten wurde ein polizeiliches Kontaktverbot ausgesprochen. Auf Grund seines aggressiven Verhaltens nahmen ihn die Beamten zudem in Gewahrsam. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Geschehnisse wurden durch die Polizeiinspektion Nürnberg-West übernommen. Erstellt durch: Janine Mendel / bl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (428) Polizeilicher Schusswaffengebrauch in Burgthann

    Altdorf (ots) - Am heutigen Nachmittag (30.03.2022) kam es im Rahmen einer Verkehrskontrolle zu einem polizeilichen Schusswaffengebrauch. Der Fahrer eines Pkw hatte im Vorfeld einen Polizisten angefahren und ist dann geflüchtet. Gegen 17:00 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Altdorf in der Dorfstraße in Grub (Gemeindeteil von Burgthann, Lkrs. Nürnberger Land) einen BMW MINI kontrollieren, welcher mit zwei Personen besetzt war. Die Kontrolle fand mittels eines zivilen Dienstfahrzeugs statt. Als der Beifahrer aus dem Pkw ausgestiegen war, fuhr der MINI direkt auf den Beamten zu und verletzte diesen am Bein. In diesem Zusammenhang kam es zum polizeilichen Schusswaffengebrauch. Hierdurch wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand verletzt. Der Pkw flüchtete in zunächst unbekannte Richtung. Zur Fahndung nach dem Flüchtigen wurden weitere Unterstützungskräfte benachbarter Dienststellen, der bayerischen Bereitschaftspolizei, des USK Mittelfranken und des Polizeipräsidiums Oberpfalz hinzugezogen. Im Rahmen der Fahndung stellten Beamte den unbesetzten MINI am Bahnhof in Postbauer-Heng fest. Der Fahndungsradius wurde daher auf umliegende Bahnhöfe unter Hinzuziehung der Bundespolizei ausgeweitet. Der Beamte der Polizeiinspektion Altdorf wurde zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Das genaue Verletzungsbild ist derzeit noch unklar. Die Fahndung nach dem flüchtigen Pkw-Fahrer dauert derzeit (Stand: 20:45 Uhr) noch an. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Tathergangs hat das Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth übernommen. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. In diesem Zusammenhang wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil des Polizeibeamten ermittelt. Die Ermittlungen zur Rechtmäßigkeit des polizeilichen Schusswaffengebrauchs werden durch die Staatsanwaltschaft geführt. Es wird nachberichtet. Erstellt durch: Janine Mendel Rückfragen bitte an: Erreichbarkeit der Pressestelle bis 22:00 Uhr unter der Telefonnummer 0162 1354738. Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (427) Einbruch in Wohnung eines Mehrfamilienhauses - Zeugen gesucht

    Erlangen (ots) - Am Montag (28.03.2022) brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Erlanger Norden ein. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise. Die Unbekannten verschafften sich im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr, vermutlich über die Balkontür, Zutritt zu der Wohnung in der Bayreuther Straße (etwa auf Höhe der Haagstraße) und entwendeten Bargeld sowie diverse andere Gegenstände. Das Fachkommissariat der Erlanger Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen. Erstellt durch: Janine Mendel Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (426) Mehrere Schaufensterscheiben eingeschlagen - Zeugenaufruf

    Nürnberg (ots) - In der Nacht von Montag (28.03.2022) auf Dienstag (29.03.2022) beschädigten Unbekannte mehrere Schaufensterscheiben in der Nürnberger Innenstadt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Im genannten Zeitraum beschädigten Unbekannte Fensterscheiben von drei Gewerbebetrieben in der Nürnberger Innenstadt. In allen Fällen warfen die Unbekannten Steine gegen die Scheiben. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf mindestens 4000 Euro geschätzt. Hiervon war ein Juweliergeschäft in der Breiten Gasse, ein Gastronomiebetrieb in der Tetzelgasse sowie die Fensterscheibe eines Cafe-Straßenverkaufs in der Adlerstraße betroffen. Die Schaufensterscheibe des Juweliers war stark beschädigt, die Fensterscheiben der Gastronomiebetriebe wurden komplett zerstört. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0911 2112-6115. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (425) Zeugen nach Verkehrsunfall im Nürnberger Nordosten gesucht

    Nürnberg (ots) - Am Mittwochmorgen (30.03.2022) kam es im Stadtteil Nordostbahnhof zu einem Verkehrsunfall. Beide Unfallbeteiligte gaben an, bei Grünlicht gefahren zu sein, weshalb die Verkehrspolizei Nürnberg nun Zeugen des Unfalls sucht. Eine Frau fuhr mit ihrem roten Hyundai gegen 07:30 Uhr auf der Oedenberger Straße stadteinwärts. Zur gleichen Zeit fuhr ein Mann mit seinem blauen BMW die Dresdener Straße in Richtung Thumenberger Weg entlang. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt, jedoch beide Fahrzeuge beschädigt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg unter der Telefonnummer 0911 6583-1530 zu melden. Erstellt durch: Robert Sandmann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
  • (424) Mordkommission ermittelt nach Streit in Mehrfamilienhaus - 36-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

    Nürnberg (ots) - Wie am 27.03.2022 mit Meldung 408 berichtet, erlitt ein Mann im Verlauf eines Streits in einem Mehrfamilienhaus im Nürnberger Stadtteil Tullnau mehrere Stich- und Schnittverletzungen. Die Nürnberger Mordkommission nahm nun einen 36-jährigen Tatverdächtigen fest. Nach aktuellem Ermittlungsstand kam es am 26.03.2022 gegen 22:00 Uhr aus noch nicht geklärter Ursache zu einem Streit zwischen zwei Männern in einem Appartement eines Mehrfamilienhauses in der Norikerstraße. Im Verlauf des Streits erlitt einer der Beteiligten, ein 39-jähriger Mann, mehrere Schnitt- und Stichverletzungen. Sein Kontrahent flüchtete daraufhin. Der 39-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und konnte dies nach medizinischer Versorgung wieder verlassen. Die Nürnberger Mordkommission übernahm noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. In diesem Zusammenhang ergaben sich erste Hinweise auf den geflüchteten Tatverdächtigen. Hierbei handelt es sich um den 36-jährigen Mitbewohner des 39-jährigen Opfers. Nach umfangreich kriminalpolizeilichen Maßnahmen gelang es am Dienstagnachmittag (29.03.2022), den Tatverdächtigen im Nürnberger Stadtgebiet zu lokalisieren und festzunehmen. Der 36-Jährige wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth im Verlauf des heutigen Tages (30.03.2022) dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Die Ermittlungen zur Klärung des Tatgeschehens werden weiter fortgeführt. Erstellt durch: Michael Petzold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken
zurück
Seite 10 von 10

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Velburg

Gemeinde in Kreis Neumarkt i.d. Oberpfalz

  • Einwohner: 5.171
  • Fläche: 175.66 km²
  • Postleitzahl: 92355
  • Kennzeichen: NM
  • Vorwahlen: 09182, 09497, 09492, 09186, 09184
  • Höhe ü. NN: 492 m
  • Information: Stadtplan Velburg

Das aktuelle Wetter in Velburg

Aktuell
23°
Temperatur
11°/24°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Velburg