Rubrik auswählen
 Wurzen

Feuerwehreinsätze in Wurzen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Sachsen
Seite 1 von 3
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 13.-15. Mai 2022

    © Roland Halkasch
Zwei verunfallte PKW, eins davon liegt auf dem Dach

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 72 Stunden insgesamt 705 Mal alarmiert. In 227 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. 15 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 257 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 22 Brandeinsätzen alarmiert. 53 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu sechs Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Im Laufe des Wochenendes kam es zu insgesamt 15 Kleinbränden. Hierbei begünstigte die aktuelle Trockenphase in vielen Fällen die Brandausbreitung. Die Feuerwehr weist darauf hin, besonders auf mögliche Zündquellen zu achten, um eine etwaige Gefährdung auszuschließen. Brand durch Wärmebildkamera entdeckt Wann: 13. Mai 2022 12:45 - 13:20 Uhr Wo: Am Lugaer Graben / Sportbitz Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Freitagmittag zu einem Brand von Sperrmüll auf einem Förderband der Firma Veolia. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle ankam war das Feuer bereits durch einen Mitarbeiter mittels Pulver-Feuerlöscher gelöscht worden. Das Feuer konnte durch eine Thermokamera frühzeitig erkannt werden und somit noch vor dem Auslösen der Brandmeldeanlage bekämpft werden. Es wurde niemand verletzt. Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen, der Rettungswache Heidenau sowie der U-Dienst und B-Dienst. Verkehrsunfall zweier PKW Wann: 15. Mai 2022 18:45 - 19:45 Uhr Wo: Peschelstraße / Kaditz Die Feuerwehr wurde durch die Integrierte Regionalleitselle am Samstagabend zu einem Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug auf dem Dach alarmiert. An der Einsatzstelle hat sich die Lage bestätigt. Im Ampelbereich der Peschelstraße kam es zur Kollision zweier PKW wobei der beteiligte Renault in der Folge auf dem Dach zum Liegen kam. Durch die Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsmittel aufgenommen. Beide Fahrer wurden durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Albertstadt, der Rettungswache Pieschen sowie der B-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Philipp Cherubim Telefon: 0351/8155-285 Mobil: 0175-8715811 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Heißer Wasserdampf verursacht Feuerwehreinsatz

    Dresden (ots) - Wann: 15. Mai 2022 14:26 - Wo: Schießgasse/Altstadt Die Feuerwehr wurde durch die Integrierte Regionalleitstelle zu einer starken Rauchentwicklung im Bereich des Polizeipräsidiums Dresden alarmiert. Durch die ersten Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass es sich um Wasserdampf handelte. Dieser war aus einer defekten Heißwasserleitung im Keller ausgetreten. In der Folge wurde der Endstördienst des Grundversorgers alarmiert. Diese stellte die Leitung ab. Das ausgetretene Wasser wird aktuell durch die Einsatzkräfte beseitigt. Im Einsatz befinden sich Einsatzkräfte der Feuer-und Rettungswachen Albertstadt, Altstadt, Striesen sowie der B-Dienst und der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Pierre Steffen Bedrich Telefon: 0351/8155-297 Mobil: 0151 - 58239907 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 11. Mai 2022

    Symbolbild
© Feuerwehr Dresden
Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit abgenommener Schlauchhaspel.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 246 Mal alarmiert. In 77 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. 4 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 221 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 8 Brandeinsätzen alarmiert. 13 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu einem Fehlalarm, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Schuppenbrand Wann: 11. Mai 2022 14:08 - 16:10 Uhr Wo: Wilhelm-Weitling-Strasse/Zschieren Die Feuerwehr wurde durch die Integrierte Regionalleitstelle zu einem Schuppenbrand nahe eines Waldes alarmiert. Durch die ersteintreffenden Kräfte wurde bestätigt, dass der Schuppen im Vollbrand stand und das Feuer bereits auf den angrenzenden Fichtenwald übergegriffen war. Sofort wurde ein Großtanklöschfahrzeug nachalarmiert. Durch den Eigentümer und die Nachbarn wurden 2 Alpakas in Sicherheit gebracht. Die Einsatzkräfte bekämpften unter Pressluftatmer und mit zwei C-Strahlrohren den Brand. Durch das zügige Handeln der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindert werden. Mittels Wärmebildtechnik wurden die Brandbereiche kontrolliert. Im Einsatz befanden sich 24 Einsatzkräfte der Feuer-und Rettungswachen Altstadt, Striesen sowie Kameraden der Stadteilfeuerwehr Niedersedlitz Verkehrsunfall mit Schwerverletzen Wann: 11. Mai 2022 18:10 - 19:54 Uhr Wo: Strehlener Straße # Fränklinstraße/Strehlen Ein Kollege der Feuerwehr wurde Zeuge eines Verkehrsunfalles unmittelbar vor der Feuer-und Rettungswache Altstadt. Er alarmierte sofort mittels der internen Hausanlage die Einsatzkräfte. Weiterhin wurden durch die Regionalleitstelle ein Notarzt und weitere Rettungsmittel alarmiert. Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Fahrrad im Kreuzungsbereich. Die Unfallbeteiligten erlitten dabei lebensbedrohliche sowie mittelschwere Verletzungen. Des Weiteren erlitt ein Augenzeuge beginnende Schockzeichen. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten die medizinische Erstversorgung her und sicherten großräumig die Einsatzstelle ab. Durch die betroffene Fläche sperrte die Feuerwehr Teile der Straße voll. Der mitalarmierte Notarzt übernahm im Anschluss die weitere Versorgung der schwerverletzen Patienten, diese wurden in der Folge in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehreinsatzkräfte stumpften mittels Bindemittel noch die Einsatzstelle ab, denn aus dem Motorrad waren Betriebsmittel ausgelaufen. Im Einsatz wurden 22 Einsatzkräfte der Feuer-und Rettungswache Altstadt und der Rettungswache Johannstadt eingesetzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Pierre Steffen Bedrich Telefon: 0351/8155-297 Mobil: 0151 - 58239907 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 06. - 08. Mai 2022

    © Feuerwehr Dresden Symbolbild - Zwei Löschfahrzeuge der Feuer- und Rettungswache Übigau

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 72 Stunden insgesamt 674 Mal alarmiert. In 224 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. 14 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 299 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 16 Brandeinsätzen alarmiert. 40 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Brand einer Fritteuse Wann: 07. Mai 2022 11:15 - 12:55 Uhr Wo: Melli-Beese-Straße / Laubegast Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde der Brand einer Küche gemeldet. Aus noch zu ermittelnder Ursache geriet eine Fritteuse in der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Brand. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf war leichter Brandgeruch wahrnehmbar und bereits alle Bewohner des Hauses im Freien. Das Feuer konnte zügig durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Hohlstrahlrohr gelöscht werden. Zwei weitere Trupps wurden eingesetzt, um das restliche Gebäude zu kontrollieren und Belüftungsmaßnahmen durchzuführen. Die Mieterin der geschädigten Wohnung wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Klinik verbracht. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Im Einsatz waren 32 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Strießen, der Rettungswache Leuben, der Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Schlangenfund Wann: 08. Mai 2022 12:20 - 13:50 Uhr Wo: Herzberger Str. / Prohlis-Nord Am Sonntagmittag wurde eine rot-braune Schlange auf der Terrasse der Anruferin gefunden. Sie beförderte das Tier in eine verschließbare Kunststoffkiste und rief die Feuerwehr. Die ausgebildeten Einsatzkräfte des Gerätewagen-Tier dokumentierten den Fund des 50 cm langen und 2 cm starken Reptils und transportierten es in ein nahegelegenes Tierheim. Dort wurde festgestellt, dass es sich um eine nicht giftige Schlange aus Nordamerika handelt. Sowohl die Anruferin als auch die Schlange sind wohlauf. Im Einsatz waren zwei Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau. PKW Brand Wann: 09. Mai 2022 05:45 - 06:25 Uhr Wo: Bunsenstr. / Mickten Aus noch ungeklärter Ursache geriet ein Renault Megan im Front Bereich des Fahrzeuges in Brand. Bei Ankunft der Feuerwehr stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand und die Fahrerin außerhalb des Gefahrenbereiches. Ein Trupp unter Atemschutz konnte die Brandbekämpfung mit einem Hohlstrahlrohr durchführen und eine Restablöschung mit Mittelschaum erfolgreich umsetzen. Während des Einsatzes wurde die Straße vollständig gesperrt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Philipp Cherubim Telefon: 0351/8155-285 Mobil: 0175-8715811 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Brand in einer Gartenlaube

    © Feuerwehr Dresden
Dichter Brandrauch dringt aus dem Gebäude.

    Dresden (ots) - Wann: 6. Mai 2022 06:16 Uhr Wo: Wilschdorfer Straße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde eine starke Rauchentwicklung aus einer Kleingartenanlage gemeldet. Aus noch zu ermittelnder Ursache war es in einer Gartenlaube zu einem Brand gekommen. Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, drang dichter Qualm aus allen Öffnungen der Laube. Der Zugang zum Brandobjekt war nur eingeschränkt möglich. Die Löschfahrzeuge konnten auf Grund der beengten Platzverhältnisse und angespannten Parksituation nicht bis zum Brandobjekt heranfahren. Aus diesem Grund mussten über hundert Meter Schlauchleitung gelegt werden, um das Löschwasser an die Einsatzstelle zu bringen. Um Zugang zum Brandobjekt zu erhalten musste Brechwerkzeug eingesetzt werden. Ein Trupp unter Atemschutz durchsuchte das Brandobjekt nach Personen, traf aber niemanden an. Mit einem Strahlrohr wurde der Brand rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht. Derzeit finden Restlöscharbeiten statt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ist vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz sind 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Pieschen, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 4. Mai 2022

    © Feuerwehr Dresden
Die Brandbekämpfung wird mit Netzmittel aufgenommen.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 259 Mal alarmiert. In 82 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Sieben Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 217 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu sieben Brandeinsätzen alarmiert. 18 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu vier Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Inhalt eines Pressmüllfahrzeuges gerät in Brand Wann: 4. Mai 2022 7:44 - 8:43 Uhr Wo: Schössergasse Aus noch zu ermittelnder Ursache hatte es beim Beladen und Pressen von Müll in einem Müllpressfahrzeug einen Knall im Laderaum gegeben. Daraufhin trat Rauch aus der Ladefläche aus und die Mitarbeitenden alarmierten die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, war der Inhalt des Fahrzeuges bereits auf die Straße gekippt worden. Auf einer Fläche von etwa zwei Quadratmetern war der gesamte Inhalt verkohlt. Mit einem Strahlrohr nahm ein Trupp die Restablöschung vor. Dabei kam ein Gemisch aus Wasser und Schaum, so genanntes Netzwasser, zum Einsatz. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt. Rauchwarnmelder löst rechtzeitig aus Wann: 4. Mai 2022 13:13 - 14:03 Uhr Wo: Otto-Reinhold-Weg Über den Notruf 112 wurde die Feuerwehr alarmiert, weil in einer Wohnung im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Rauchwarnmelder ausgelöst hatte. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war von außen zunächst nichts festzustellen. Die Lageerkundung ergab, dass der Mieter der betroffenen Wohnung bei der Zubereitung von Speisen eingeschlafen und dadurch das Essen angebrannt war. Die dabei entstandene Rauchentwicklung löste die Rauchwarnmelder aus und alarmierte die Nachbarn, welche den Notruf wählten. Der Mieter weckte durch den lauten Signalton auf, nahm den Topf vom Herd und öffnete die Fenster, damit der Rauch abziehen konnte. Durch die Feuerwehr waren keine weiteren Maßnahmen notwendig. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen und Altstadt, sowie der B-Dienst und der U-Dienst. Rauchentwicklung in einem Hotel Wann: 4. Mai 2022 22:48 - 23:33 Uhr Wo: Dr.-Friedrich-Wolf-Straße Die Feuerwehr wurde durch die automatische Brandmeldeanlage in ein Hotel alarmiert. Aus noch zu ermittelnder Ursache waren Papierhandtücher an einer Desinfektionsstelle in Brand geraten. Die Brandmeldeanlage wurde durch einen Handdruckmelder ausgelöst. Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, hatten die Hotelgäste das Gebäude bereits verlassen. Mit einem Kleinlöschgerät wurde der Brand rasch bekämpft. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zu diesem Einsatz wurden 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Altstadt, der Rettungswache Neustadt sowie der B-Dienst und der U-Dienst alarmiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 2. Mai 2022

    © Feuerwehr Dresden
Die Notfallkabeltrennung des wasserstoffbetriebenen Fahrzeuges, nachdem sie durch die Einsatzkräfte zertrennt wurde.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 263 Mal alarmiert. In 75 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Fünf Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 195 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu fünf Brandeinsätzen alarmiert. 12 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu einem Fehlalarm, welcher durch die automatische Brandmeldeanlage in der Centrum-Galerie ausgelöst wurde. Verkehrsunfall mit einem wasserstoffbetriebenen Fahrzeug Wann: 2. Mai 2022 15:32 - 16:26 Uhr Wo: Hochschulstraße Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zur Kollision zwischen einem Kleintransporter und einem PKW Hyundai Nexo. Infolge dessen traten Betriebsmittel aus und verunreinigten die Fahrbahn. Bei dem PKW handelte es sich um ein Brennstoffzellenfahrzeug, bei welchem die Brennstoffzelle und das Batteriepakt mit einem Elektromotor kombiniert waren. Der Schaden an dem Hyundai verhinderte ein Abschalten des Motors. Mit Unterstützung der Einsatzunterlagen der Feuerwehr sowie fachkundigem Personal einer Kfz-Werkstatt gelang es den Einsatzkräften, die Notfallkabeltrennung zu lokalisieren und mit dem Durchtrennen den Motor sowie die Wasserstoffversorgung abzuschalten. Weiterhin wurden die auslaufenden Betriebsmittel aufgenommen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt. Einsätze mit der Beteiligung von Fahrzeugen mit Elektro- bzw. Wasserstoffantrieb sind im Wirkungsbereich der Feuerwehr Dresden nach wie vor die Ausnahme. Zuletzt wurde die Feuerwehr Dresden am 3. März 2022 zu einem brennenden E-Fahrzeug alarmiert. Die Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr werden regelmäßig zu den Besonderheiten bei derartigen Einsätzen und den Umgang mit solchen Fahrzeugen fortgebildet. Inhalt eines Bauschuttcontainers brennt Wann: 2. Mai 2022 16:20 - 17:10 Uhr Wo: Wallotstraße Über den Notruf 112 wurde der Integrierten Regionalleitstelle Dresden der Brand eines Baucontainers gemeldet. Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, stand auf einer Baustelle ein mit Farbeimern und Baustoffresten gefüllter Schuttcontainer in Flammen. Um Zugang zum Brandobjekt zu erhalten musste ein Bauzaun geöffnet werden. Mit einem Strahlrohr und unter Verwendung von Wasser und Löschschaum nahm ein Trupp die Brandbekämpfung auf. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Löscherfolg kontrolliert. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen. Person in Notlage - Befreiung aus einer Kleiderspende Wann: 3. Mai 2022 02:07 - 02:46 Uhr Wo: Henricistraße Die Feuerwehr wurde von der Polizei zur Unterstützung angefordert. Eine männliche Person war aus noch zu ermittelnden Gründen in einen Kleiderspenden-Container geklettert und konnte sich von selbst nicht mehr daraus befreien. Mit einem Trennschleifgerät wurde die Frontklappe geöffnet und die Person aus ihrer Notlage befreit. Der Mann blieb unverletzt und wurde der Polizei übergeben. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Brand in einem Restaurant

    © Feuerwehr Dresden
Eine Drehleiter wurde vor dem Gebäude in Anleiterbereitschaft versetzt.

    Dresden (ots) - Wann: 01.05.2022 21:30 - 23:25 Uhr Wo: Louisenstraße Aus noch zu ermittelnder Ursache war es in einem Restaurant zu einem Brand gekommen. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, drang dichter Brandrauch aus dem Gebäude und es war ein starker Brandgeruch wahrnehmbar. Während ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr die Brandbekämpfung aufnahm, wurden insgesamt 14 Personen durch weitere Einsatzkräfte über den Treppenraum auf der Rückseite des Gebäudes gerettet. Einige Personen hatten sich bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Durch eine Notärztin wurden insgesamt 20 Personen, davon acht Frauen, sieben Männer und fünf Kinder gesichtet. Sie sind alle unverletzt geblieben. Die Mütter mit ihren Kleinkindern wurden in vorgeheizten Rettungswagen temporär untergebracht. Die anderen Personen kamen in der Nachbarschaft bzw. im Gastraum eines unmittelbaren benachbarten Restaurants unter. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Im Anschluss mussten nicht nur das Restaurant sondern auch sämtliche Flure und Wohnungen belüftet werden, um den Brandrauch zu beseitigen. Nachdem durch den U-Dienst die Schadstoffmessungen abgeschlossen waren, konnten alle Bewohnerinnen und Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau, der Rettungswachen Neustadt und Pieschen sowie der B-Dienst und der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Rettungseinsatz auf der Elbe

    © Feuerwehr Dresden
Das Mehrzweckboot der Feuer und Rettungswache Striesen legt an.

    Dresden (ots) - Wann: 01.05.2022 13:46 - 14:30 Uhr Wo: Elbe DD-Zschieren Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde gemeldet, dass ein Boot mit drei Personen auf der Elbe gekentert sei. Daraufhin wurden Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr alarmiert. An den Slipstellen am Blauen Wunder sowie am Fähranleger Kleinzschachwitz wurden Mehrzweckboote zu Wasser gelassen, um nach dem Boot und den Insassen zu suchen. Durch die Stadtteilfeuerwehr Pillnitz wurde der elbnahe Bereich am Schloss Pillnitz sowie dem Fähranleger überprüft. Im Verlauf der Suche wurden die Betroffenen und das Boot von der Polizei gefunden und in Sicherheit gebracht, so dass Feuerwehr und Rettungsdienst alle Einsatzmaßnahmen abbrechen konnten. Im Einsatz waren 44 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Striesen, der Rettungswachen Bühlau und Leuben, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Pillnitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 30. April 2022

    © Feuerwehr Dresden
Symbolbild: Ein Angriffsschlauch wir aus einem Fach des Löschfahrzeuges entnommen.

    Dresden (ots) - Das Einsatzgeschehen am Tage der Walpurgisnacht befand sich auf einem für einen Samstag üblichen Niveau. Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 218 Mal alarmiert. In 64 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Fünf Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 63 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu deutlich mehr Brandeinsätzen alarmiert, als es sonst an einem Samstag üblich ist. Neun Mal waren Berufs- und Freiwillige Feuerwehr diesbezüglich im Einsatz. 20 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Am Nachmittag sicherten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr gemeinsam mit den Helferinnen und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes das Fußballspiel im Rudolf-Harbig-Stadion ab. Außerdem kam es zu vier Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Rauchwarnmelder löst rechtzeitig aus Wann: 30.04.2022 10:07 - 11:56 Uhr Wo: Am Anger Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde ein ausgelöster Rauchwarnmelder in einer Wohnung in einem Wohnhochhaus gemeldet. Als die ersteintreffende Stadtteilfeuerwehr die Einsatzstelle erreichte, war eine starke Rauchentwicklung aus der angekippten Balkontür einer Wohnung im zweiten Obergeschoss sichtbar. Auch im Flur waren bereits Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung wahrnehmbar. Ausgerüstet mit Atemschutz und einem Strahlrohr verschafften sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zugang zur Brandwohnung und durchsuchten diese nach Personen. Es wurde niemand angetroffen, jedoch retteten die Einsatzkräfte zwei Meerschweine ins Freie. Aus noch zu ermittelnder Ursache waren Gegenstände in der Küche der Wohnung in Brand geraten. Der Brand wurde rasch gelöscht. Mit Elektrolüftern wurde der betroffene Bereich belüftet, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen. Durch den U-Dienst wurden entsprechende Messungen durchgeführt. Verletzt wurde niemand. Die Tiere wurden dem später eintreffenden Mieter übergeben. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 52 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Striesen und Altstadt, der Rettungswache Leuben, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Lockwitz. Hexenfeuer gerät außer Kontrolle Wann: 30.04.2022 19:44 - 22:04 Uhr Wo: Schelsberg Über den Notruf 112 wurden der Integrierten Regionalleitstelle Flammen aus dem Dach eines Gewerbehofs gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen bestätigte sich diese Lage nicht. Vielmehr handelte es sich um ein größeres Hexenfeuer, welches sich auf die umgebende Vegetation ausgebreitet hatte. Die Betreibenden hatten bereits erste Maßnahmen veranlasst, um der Ausbreitung entgegenzuwirken. Von mehreren Seiten wurden Strahlrohre in Stellung gebracht, mit welchen die Ausbreitung wirkungsvoll verhindert werden konnte. Um ausreichend Löschwasser bereitzustellen mussten über 100 Meter Schlauchleitung gelegt werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 34 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Klotzsche, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Weixdorf. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Person verstirbt bei einem ausgedehnten Wohnungsbrand

    © Feuerwehr Dresden
Dichter, schwarzer Rauch dringt aus dem Gebäude.

    Dresden (ots) - Wann: 25.04.2022 14:10 Uhr Wo: Heidelberger Straße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der dritten Etage eines Wohngebäudes gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, war der gesamte Bereich um das Wohngebäude verqualmt. Aus zwei Fenstern an der Gebäuderückseite drang dichter, schwarzer Rauch. Eine männliche Person war aus einem Fenster der Brandwohnung gesprungen und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Der Brand breitete sich indes rasch aus und drohte auf das Dach des Gebäudes überzugreifen. Sämtliche Flure des Gebäudes waren mit Brandrauch beaufschlagt. Auf Grund der baulichen Gegebenheiten vor Ort war die Zufahrt zum Gebäude nur eingeschränkt möglich. Zahlreiche Trupps unter Atemschutz gingen zur Personensuche und Brandbekämpfung in das Gebäude hinein. Sie verschafften sich gewaltsam Zutritt zur Brandwohnung und nahmen die Brandbekämpfung mit einem Strahlrohr auf. Durch den Einsatzleiter wurde die Alarmstufe auf "Brand-groß" erhöht, um weitere Kräfte und Mittel an die Einsatzstelle heranzuführen. Der Brand in der Wohnung ist mittlerweile gelöscht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben aktuell zwei Drehleitern in Stellung gebracht, um das Dach und die Fassade auf eine mögliche Brandausbreitung hin zu überprüfen. Mittlerweile wurden alle Wohnungen des Apartment-Hauses geöffnet und kontrolliert. Es wurden keine Personen angetroffen. Alle Wohnungen sind verraucht, so dass aufwändige Belüftungsmaßnahmen erforderlich sind. Durch den U-Dienst werden Messungen durchgeführt, um die Konzentration von gefährlichen Gasen zu überprüfen. An der Einsatzstelle sind derzeit etwa 100 Einsatzkräfte. Alarmiert wurden alle Wachen der Berufsfeuerwehr, der A-Dienst, der B-Dienst, der U-Dienst, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, der Leitende Notarzt, die Rettungswachen Löbtau und Freital sowie die Stadtteilfeuerwehren Kaitz, Gorbitz, Gompitz, Langebrück und Lockwitz. Um den Grundschutz in der Landeshauptstadt Dresden aufrecht zu erhalten, wurde die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz alarmiert. Die Kameradinnen und Kameraden besetzen im Zeitraum des Einsatzes die Feuer- und Rettungswache Altstadt. Der Einsatz wird noch geraume Zeit andauern. Die Polizei ist vor Ort und hat die Ermittlungen zu diesem Ereignis aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Brand auf einer Schultoilette

    © Feuerwehr Dresden
Einsatzfahrzeuge stehen vor dem Schulgebäude.

    Dresden (ots) - Wann: 25.04.2022 12:04 - 13:00 Uhr Wo: Pfotenhauer Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache waren Einrichtungsgegenstände auf einer Schultoilette im Erdgeschoss der 101. Oberschule "Johannes Gutenberg" in Brand geraten. Noch während der Evakuierung hatten Mitarbeitende der Schule erste Löschversuche unternommen. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, war der Brand weitestgehend gelöscht. Mit einem Kleinlöschgerät wurde der Brand durch einen Trupp der Feuerwehr abschließend bekämpft. Um den Brandrauch aus dem betroffenen Bereich zu entfernen waren im Anschluss Belüftungsmaßnahmen notwendig. Die etwa 200 Schülerinnen und Schüler sowie das Personal blieben unverletzt und konnten nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen in das Gebäude zurückkehren. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 39 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen und Altstadt, der Rettungswache Johannstadt, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Schwerer Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

    © Feuerwehr Dresden
Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst stehen an der Einsatzstelle.

    Dresden (ots) - Wann: 22.04.2022 11:20 Uhr Wo: BAB 17 Dresden - Prag Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde ein Verkehrsunfall mit zwei Lastkraftwagen gemeldet. Aus noch zu ermittelnder Ursache waren ein Sattelzug DAF mit einem Sattelzug MAN zusammengestoßen. Dabei wurde der Fahrer des MAN schwer verletzt. Er konnte sich aus eigener Kraft aus seinem Fahrzeug befreien und wurde vom Rettungsdienst notärztlich versorgt. Nach der Herstellung der Transportfähigkeit wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle und die Fahrzeuge. Weiterhin verhinderten sie die Ausbreitung auslaufender Betriebsmittel wie Getriebeöl und Kraftstoff. Dazu wurde Bindemittel großflächig auf die Fahrbahn aufgebracht. Für die Dauer des Einsatzes ist die Richtungsfahrbahn Dresden-Prag derzeit voll gesperrt. Die Polizei hat die Einsatzstelle und die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. Im Einsatz waren 32 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Löbtau, der Rettungswachen Friedrichstadt und Freital, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Person in Elbe

    © Feuerwehr Dresden
Ein Rettungsboot wird zu Wasser gelassen.

    Dresden (ots) - Wann: 21.04.2022 5:42 - 8:30 Uhr Wo: Elbe Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde eine Person gemeldet, welche in der Elbe treiben sollte. Nach Informationen der Polizei wurde die Person im Bereich der Waldschlösschenbrücke gesichtet. Zur Personensuche wurden zwei Rettungsboote der Feuerwehr zu Wasser gelassen. Parallel dazu wurden speziell ausgerüstete Einsatzschwimmer in Stellung gebracht. Von der Flügelwegbrücke beginnend wurde gemeinsam mit der Wasserschutzpolizei der gesamte Bereich elbaufwärts abgesucht. Weitere Kräfte von Polizei und Feuerwehr bezogen auf den Elbbrücken Stellung und beobachteten von dort aus die Wasseroberfläche. Gegen acht Uhr wurde eine leblose weibliche Person im Bereich des Alberthafens gesichtet und an Land gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt aufgenommen. Im Einsatz waren 38 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Striesen, der Rettungswachen Neustadt und Friedrichstadt sowie der B-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Verkehrsunfall mit Verletzten

    © Feuerwehr Dresden Der Organisatorische Leiter Rettungsdienst übernimmt die Koordinerung der Klinikzuweisungen, damit die Patientinnen schnell in geeignete Krankenhäuser gebracht werden können.

    Dresden (ots) - Wann: 20.04.2022 12:50 - 14:00 Uhr Wo: Antonstraße Ecke Leipziger Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache waren ein PKW Skoda und ein PKW Mercedes miteinander kollidiert. Dabei wurden die beiden Fahrerinnen zum Teil schwer verletzt. Während der Organisatorische Leiter Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr die Koordinierung der Klinikzuweisung durchführte, wurden beide Patientinnen vom Rettungsdienst notärztlich versorgt. Mit Rettungswagen erfolgte im Anschluss der Transport in umliegende Krankenhäuser. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten indes die Unfallstelle und nahmen auslaufende Betriebsmittel aus. Durch die Spezialisten für schwere Technische Hilfeleistung der Feuer- und Rettungswache Albertstadt wurde mit der Seilwinde des Rüstwagen Kran eines der Unfallfahrzeuge von der Kreuzung gezogen. Dadurch konnte der Bereich relativ schnell für den Straßenverkehr wieder freigeben werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 44 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Striesen, Löbtau und Altstadt, der Rettungswachen Pieschen und Neustadt sowie der B-Dienst und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 14. - 18. April 2022

    © Feuerwehr Dresden Der Osterhase hat am vergangenen Osterwochenende auf seiner Tour Rast bei den Kolleginnen und Kollegen der Feuer- und Rettungswache Altstadt gemacht. Wir hoffen, Sie alle hatten ein schönes Osterfest.

    Dresden (ots) - Das Einsatzgeschehen über die Osterfeiertage verlief für den Rettungsdienst und die Feuerwehr in der Landeshauptstadt Dresden weitestgehend normal. Der Rettungsdienst wurde von Gründonnerstag bis Ostermontag insgesamt 1.048 Mal alarmiert. In 302 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. 11 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 505 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Am Ostermontag kam es zu einer Häufung von Anmeldungen für Krankentransportfahrten, weshalb zusätzliche Fahrzeuge durch die Berufsfeuerwehr besetzt werden mussten. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 22 Brandeinsätzen und in 68 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu vier Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Wohnungsbrand Wann: 18.04.2022 14:04 - 16:38 Uhr Wo: Hepkestraße Über den Notruf 112 wurde der Integrierten Regionalleitstelle Dresden ein Wohnungsbrand mit einer betroffenen Person gemeldet wurde. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, drang dichter Brandrauch aus der geöffneten Balkontür einer Wohnung im zweiten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses. Auf dem Balkon befand sich eine weibliche Person. Auf Grund der baulichen Gegebenheiten war ein Anleitern mit einer Drehleiter nicht möglich. Eine Rettung der Person über tragbare Leitern war auf Grund des fortgeschrittenen Alters der Dame nicht möglich. Während ein Trupp unter Atemschutz die Brandbekämpfung in der Brandwohnung durchführte, retteten weitere Einsatzkräfte die Frau über den Treppenraum ins Freie. Sie wurde vom Rettungsdienst notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Eine weitere Person wurde vor Ort ambulant versorgt. Etwa sieben Minuten nach dem Eintreffen der Feuerwehr meldete der Angriffstrupp "Feuer aus". Im Anschluss wurde mit Elektrolüftern der Brandrauch aus der Brandwohnung entfernt. Weiterhin wurden die umliegenden Wohnungen auf einen etwaigen Eintritt von Rauchgasen hin überprüft, was jedoch ohne Befund blieb. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Altstadt, Übigau und Striesen, der B-Dienst und der U-Dienst. Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus Wann: 15.04.2022 23:59 - 01:15 Uhr Wo: Prof.-Billroth-Straße 14 Ein verschmortes Gewürzregal auf einem eingeschalteten Herd führte zu einer Rauchentwicklung in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Erkundung durch die Feuerwehr ergab, dass sich keine Personen, wohl aber zwei Katzen in der Brandwohnung befinden sollten. Ein Trupp unter Atemschutz verschaffte sich Zugang zur Wohnung und rettete die Katzen. Der Herd wurde ausgeschaltet und die schwelenden Gegenstände mit Wasser gelöscht. Im Anschluss erfolgte eine Belüftung der Wohnung, um den Bandrauch zu entfernen. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 29 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt, der Rettungswache Leuben, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz. Vegetationsbrand Wann: 14.04.2022 16:36 - 19:45 Uhr Wo: Pirnaer Landstraße Im Bereich der Kiesgruppe Leuben waren auf einer Fläche von etwa 160 Quadratmetern Büsche und Sträucher in Brand geraten. Mit einem Strahlrohr nahmen die Einsatzkräfte die Brandbekämpfung auf. Mit einer Tauchpumpe konnte das Löschwasser direkt aus dem Kiessee gewonnen werden. Während der Löscharbeiten wurde ein stark alkoholisierter minderjährige Junge aufgefunden, welcher dem Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung übergeben wurden. Im Einsatz waren 27 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen und Altstadt, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Rauchentwicklung in einem leerstehenden Gebäude

    © Feuerwehr Dresden
Leichte Rauchentwicklung an Bürogebäude, Feuerwehrmann im Vordergrund

    Dresden (ots) - Wann: 14.04.2022 12:57 - 15:32 Uhr Wo: Caspar-David-Friedrich-Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache kam in einem leerstehenden Bürogebäude zu einem Brand. Dichter, schwarzer Rauch drang bei Eintreffen der Feuerwehr aus der Hintertür des Gebäudes. Zügig wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Durch die Größe des Objektes mussten umfangreiche Erkundungsmaßnahmen durchgeführt werden. Deshalb wurden weitere Kräfte und Mittel nachalarmiert. Die Brandstelle im Erdgeschoss wurde schnell gefunden, sodass der Brand mit einem Strahlrohr rasch gelöscht werden konnte. Da davon auszugehen war dass sich Obdachlose in dem Gebäude aufhalten, wurde der gesamte Komplex durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Die Suche ergab jedoch keine Personen im Gebäude. Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau, Striesen, Löbtau und Altstadt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Pierre Steffen Bedrich Telefon: 0351/8155-297 Mobil: 0151 - 58239907 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 11. - 12. April 2022

    Feuerwehrleute beim Verschieben einer Straßenbahn
© Roland Halkasch

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 246 Mal alarmiert. In 72 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Zwei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 201 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu drei Brandeinsätzen und in 21 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Straßenbahn entgleist Wann: 11.04.2022 20:51 - 23:09 Uhr Wo: Gleisdreieck Infineon-Süd Im Weichenbereich des Gleisdreiecks Infineon-Süd entgleiste am Abend eine Straßenbahn vom Typ NGT D8 DD. Das vordere Drehgestell des Fahrzeuges befand sich beim Eintreffen der Feuerwehr nicht mehr in den Gleisen. Die anrückenden Kräfte konnten die Bahn im vorderen Bereich anheben und mittels einer Verschiebebrücke das erste Wagenteil wieder in Position bringen. Für den Zeitraum des Einsatzes war der Straßenbahnverkehr der Linie 8 eingeschränkt und konnte im Laufe der Morgenstunden wieder freigegeben werden. Die Bahn musste nach dem Vorfall in die Werkstatt gefahren werden. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Löbtau. Balkonbrand Wann: 12.04.2022 06:55 - 07:45 Uhr Wo: Albertstraße / Innere Neustadt Aus noch ungeklärter Ursache ist es am Dienstagmorgen zu einem Brand von Kleinmöbeln auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses gekommen. Die eintreffende Feuerwehr konnte den Brand mit zwei Trupps unter Atemschutz und einem Hohlstrahlrohr löschen. Die anliegende Wohnung sowie die benachbarten Balkone haben keinen Schaden genommen. Es wurden keine Personen verletzt. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Neustadt sowie der B-Dienst und U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Philipp Cherubim Telefon: 0351/8155-285 Mobil: 0175-8715811 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 7. April 2022

    © Feuerwehr Dresden
Mit einer Drehleiter gelangen die Einsatzkräfte an das Werbeschild.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 235 Mal alarmiert. In 69 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Fünf Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 221 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu neun Brandeinsätzen und in 20 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Durch den deutschen Wetterdienst wurde für das Stadtgebiet eine Wetterwarnung vor Sturmböen herausgegeben. Ab etwa 16:00 Uhr kam es im gesamten Stadtgebiet zu starken Sturmböen, welche in Verbindung mit Starkregen standen. Bis etwa 19:30 Uhr musste die Feuerwehr zu insgesamt sieben wetterbedingten Einsätzen ausrücken. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch die Auslösung automatischer Brandmeldeanlagen verursacht wurden. Brand eines Holzstapels droht auf Gebäude überzugreifen Wann: 7. April 2022 12:45 - 14:24 Uhr Wo: Kunadstraße Auf einem Industriegelände waren neben einem Wirtschaftsgebäude etwa sechs Festmeter Pappelholz aufgestapelt. Aus noch zu ermittelnder Ursache geriet dieser Stapel in Brand. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war der Brand bereits so weit fortgeschritten, dass die Flammen drohten, auf das Wirtschaftsgebäude überzugreifen. Darüber hinaus kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Auf Grund der beengten Platzverhältnisse war es nicht möglich, mit den Einsatzfahrzeugen näher an den Brandherd zu gelangen. Durch die Entfernung eines Zauns verschafften sich die Einsatzkräfte über ein Nachbargrundstück Zugang zum Brandherd. Um die Brandbekämpfung durchzuführen, mussten über mehrere Meter Schlauchleitung gelegt werden. Mehrere Trupps unter Atemschutz konnten den Brand mit einem Strahlrohr unter Kontrolle bringen. Im Verlauf des Einsatzes wurde das Holtz auseinandergezogen. Zur Verbesserung der Löschwirkung wurde Löschschaum eingesetzt. Ein Übergreifen der Flammen auf das bedrohte Gebäude konnte verhindert werden. Das Gebäude wurde auf den Eintritt von Rauchgasen hin überprüft, was jedoch ohne Befund blieb. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Altstadt und Löbtau. Werbetafel droht abzustürzen Wann: 7. April 2022 16:20 - 18:41 Uhr Wo: Gompitzer Höhe Auf dem Parkplatz eines Baumarktes wurde durch Sturmeinwirkung ein etwa sechs Quadratmeter großes Werbeschild aus seiner Verankerung gerissen. Das Schild drohte aus etwa 15 Metern Höhe abzustürzen. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten zunächst die Einsatzstelle und brachten im Anschluss eine Drehleiter in Stellung. Aus dem Rettungskorb der Drehleiter heraus wurde das Schild zunächst gegen Absturz gesichert und in der Folge mit einem Trennschleifgerät zerteilt. Danach konnte das Schild gesichert zu Boden gebracht und die drohende Gefährdung beseitigt werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau. Sicherung von umherfliegenden Teilen Wann: 7. April 2022 18:05 - 18:51 Uhr Wo: Dr.-Külz-Ring Durch den Sturm wurden zwischen Rathaus und Kreuzkirche mehrere Bauzäune und Absperrgitter auf dem Gehweg und der Straße geworfen und verteilt. Darüber hinaus waren drei Bauschilder umgefallen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten den betroffenen Bereich und legten die Gegenstände, welche zu einer benachbarten Baustelle gehörten, in diesem Bereich ab. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt. Baumteile stürzen auf Fahrbahn und Oberleitung der Straßenbahn Wann: 7. April 2022 18:10 - 19:57 Uhr Wo: Bautzner Straße Durch den Sturm wurden von mehreren Bäumen Äste und andere Baumteile gelöst, welche auf die Straße, den Gehweg und die Oberleitung der Straßenbahn stürzten. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und arbeitete die Baumteile mit Motorkettensägen auf. Gemeinsam mit Mitarbeitenden der Dresdner Verkehrsbetriebe wurden mit einer Hubbühne die Äste aus der Oberleitung entfernt. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 12 Kameradinnen und Kameraden der Stadtteilfeuerwehr Bühlau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Kellerbrand in einem Mehrfamiliengebäude

    © Feuerwehr Dresden
Dichter Rauch dringt aus dem Kellerbereich nach außen.

    Dresden (ots) - Wann: 4. April 2022 15:30 Uhr Wo: Radeberger Straße Die Feuerwehr Dresden ist derzeit bei einem Kellerbrand im Einsatz. Aus noch zu ermittelnder Ursache war es im Kellerbereich eines Plattenbaus zu einem Brand gekommen. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, drang dichter Rauch aus dem Keller zu beiden Seiten des Gebäudes nach außen. Sofort gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Dort brannte eine Kellerbox in voller Ausdehnung. Mit einem Strahlrohr wurde die Brandbekämpfung aufgenommen. Der Brandrauch hatte sich bereits in das Nachbargebäude, mehrere Wohnungen sowie den gesamten Treppenraum ausgebreitet. Vier Personen wurden durch die Einsatzkräfte in Sicherheit gebracht. Mit einem Rettungswagen wurde eine Person mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Mittlerweile ist der Brand gelöscht. Die Feuerwehr führt aufwändige Belüftungsmaßnahmen durch, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen. Dabei werden die umliegenden Wohnungen mit Messgeräten auf giftige Rauchgase hin überprüft. Diese Maßnahmen werden noch eine Weile andauern. Im Einsatz sind insgesamt 36 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Altstadt, mehrerer Rettungswachen der Leistungserbringer im Rettungsdienst sowie der B-Dienst und der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
Seite 1 von 3
vor

Wurzen

Gemeinde in Kreis Leipzig

  • Einwohner: 16.886
  • Fläche: 68.79 km²
  • Postleitzahl: 04808
  • Kennzeichen: L
  • Vorwahlen: 03425, 034383, 034261
  • Höhe ü. NN: 124 m
  • Information: Stadtplan Wurzen

Das aktuelle Wetter in Wurzen

Aktuell
16°
Temperatur
12°/25°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Wurzen