Rubrik auswählen
 Aldingen

Polizeimeldungen aus Aldingen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 1 von 10
  • Offenburg - Mehrere Zweiradunfälle im Präsidiumsbereich

    Offenburg (ots) - Das schöne Wetter am Samstagnachmittag lockte noch einmal zahlreiche Zweiradfahrer zu einer Tour ins Freie, die leider jedoch für manche im Krankenhaus endete. In Oberkirch-Nussbach stürzte ein 75-jähriger Fahrradfahrer alleinbeteiligt aus unbekannter Ursache und verletzte sich. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Ortenau-Klinikum Offenburg eingeliefert. Auf demSchwarzenbachsattel unterhalb des Brandenkopfes stürzte eine 40-jährige Mountainbike-Fahrerin und zog sich Verletzungen im Thorax-Bereich zu. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauben in die UNI-Klinik nach Freiburg geflogen. Auf der K5370 zwischen Allerheiligen und Ruhestein kam ein 19-jähriger Motorradfahrer in einer Kurve zu Fall. Er erlitt Schürfwunden und Prellungen und wurde ins Klinikum Achern eingeliefert. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro. In der Goethestraße in Gaggenau stürzte ein Motorradfahrer ohne fremdes Zutun. Mit einer Verletzung am Handgelenk endete für ihn die Fahrt in einem Karlsruher Krankenhaus. Glücklicherweise endeten die Unfälle glimpflich und ohne schwere Verletzungen. /CBR Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-210 E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Brand in Ditzingen

    Ludwigsburg (ots) - Am Samstag gegen 15.00 Uhr kam es in Ditzingen in der Münchinger Straße zu einem Brand auf dem Gelände eines Autohauses. Aus bislang unbekannten Gründen fing ein Holzanbau hinter der Werkstatt des Autohauses Feuer. Da dort unter anderem Reifen, Ölfilter und Abfälle gelagert wurden, kam es zu einer sehr starken Rauchentwicklung, die sogar bis nach Stuttgart und Böblingen zu sehen war. Der Holzanbau geriet in Vollbrand und das Feuer drohte auf die Werkstatt sowie die angrenzenden Gebäude überzugreifen. Durch die enorme Hitzeentfaltung wurde auch die Werkstatt stark in Mitleidenschaft gezogen. In der Dämmung des Werkstattdaches bildeten sich Glutnester, die noch Stunden nach der Löschung der offenen Flammen immer wieder zum Vorschein kamen und von der Feuerwehr nachgelöscht werden mussten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, die Bewohner des betroffenen Gebäudes konnten nach den Löscharbeiten sogar wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Höhe des Sachschadens kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Ermittlungen zum Grund des Ausbruches dauern noch an. Die Freiwillige Feuerwehr war mit elf Fahrzeugen und 59 Wehrleuten vor Ort. Der Rettungsdienst stellte einen Rettungswagen bereit und vom Polizeirevier Ditzingen wurden drei Streifenbesatzungen eingesetzt. Aktuell kommt es durch Einsatzfahrzeuge noch vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen in der Münchinger Straße. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Die Fahrbahn dürfte in den nächsten Stunden jedoch wieder freigegeben werden können. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Ühlingen-Birkendorf: Tödlicher Verkehrsunfall auf der L 159

    Freiburg (ots) - LANDKREIS WALDSHUT Am heutigen Samstagmittag, gegen 12:20 Uhr, befährt ein Motorrad-Gespann die L 159 in Richtung Untermettingen. In einer Rechtskurve kommt das Gespann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links in den Gegenverkehr und kollidiert mit einem entgegenkommenden Lkw. Der 66-jährige Kradfahrer verstirbt noch an der Unfallstelle, seine Mitfahrerin wird schwer verletzt in eine Klinik verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. FLZ / VV Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Telefon: 0761/882-0 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • (KA) Karlsruhe - Versammlungen auf dem Karlsruher Marktplatz beendet

    Karlsruhe (ots) - Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, waren bei zwei angemeldeten Versammlungen auf dem Karlsruher Marktplatz am Samstag mehrere hundert Einsatzkräfte vor Ort. Aufgrund der politisch konträren Ausrichtung der beiden Teilnehmergruppen wurden diese durch Absperrungen separiert. Zwischen 15:00 und 16:30 Uhr versammelten sich rund 180 Personen zu einer Wahlkampfveranstaltung der AfD. Etwa 250 Personen versammelten sich zwischen 14:00 und 17:00 zu einer Gegenversammlung unter dem Motto "Kein Platz für rechte Hetze!". Damit verzeichneten beide Versammlungen deutlich weniger Teilnehmer als ursprünglich angemeldet. Aus der Gegenversammlung heraus kam es zu einem Flaschenwurf. Eine tatverdächtige Person wurde festgenommen. Zudem versuchten Teilnehmer der Gegenversammlung die Absperrungen zu überschreiten, so dass auch hier ein Eingreifen der Polizei erforderlich wurde. Ein Aufeinandertreffen der beiden Gruppierungen konnte erfolgreich verhindert werden. Im Rahmen von Abwanderungsbewegungen kam es zu einem Körperverletzungsdelikt, entsprechende Personalien wurden aufgenommen. Insgesamt ging das Sicherheitskonzept der Polizei auf. Christina Krenz, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Autofahrer beim Wenden mit Stadtbahn kollidiert

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Ein 27 Jahre alter Mann ist am Samstagmittag (25.09.2021) an der Kreuzung Waiblinger Straße / Daimlerstraße beim Wenden mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der Mann war gegen 12:35 Uhr mit seinem Pkw VW Golf in der Waiblinger Straße vom Wilhelmsplatz kommend in stadtauswärtiger Richtung unterwegs und wendete offenbar verbotenerweise auf Höhe der Daimlerstraße. Hierbei stieß er mit der parallel fahrenden Stadtbahn U13 im Kreuzungsbereich zusammen, als diese die Daimlerstraße überquerte. Das Auto wurde von der Stadtbahn etwa 15 Meter mitgeschleift. Hierbei zogen sich der Fahrer und dessen 26 Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Beide wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Bei dem Unfall entstand ersten Schätzungen zufolge ein Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Am Pkw entstand Totalschaden. Während der Unfallaufnahme kam es bis 13:50 Uhr zu Beeinträchtigungen im Straßen- und Stadtbahnverkehr. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Ostalbkreis - Obergröningen - tödlicher Verkehrsunfall

    Aalen (ots) - Obergröningen: Unfall mit einem tödlich- und einem schwerverletzten Fußgänger Am frühen Samstagmorgen gegen 02:40 Uhr ereignete sich am Ortseingang von Obergröningen von Hohenstadt/Abtsgmünd kommend ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger tödlich, ein Weiterer schwer verletzt wurde. Ein 21-jähriger Peugeotfahrer war aus Richtung Hohenstadt kommend nach Obergröningen gefahren. Mit überhöhter Geschwindigkeit und alkoholisiert erfasste er zunächst einen 35-jährigen Fußgänger, der zuvor aus einem an der Straße geparkten Pkw ausgestiegen war. Im Anschluss kollidierte der Peugeot mit einem in entgegengesetzter Richtung verkehrsbedingt wartenden 20-jährigen Opelfahrer seitlich. Danach erfasste der Peugeot einen 19-jährigen Fußgänger, der in dem Moment die Fahrbahn überquerte. Schlussendlich kollidierte der Peugeot-Fahrer mit einem geparkten BMW und kam zum Stehen. Der 19-jährige Fußgänger erlitt bei dem Zusammenstoß tödliche Verletzungen. Der 35-jährige Fußgänger wurde durch den Aufprall schwer verletzt und befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Der Sachschaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. Die Unfallermittlungen wurden durch den Verkehrsdienst Aalen der Verkehrspolizeiinspektion Kirchberg aufgenommen. Unterstützung erhielt die Polizei durch Kräfte der Feuerwehr und der Straßenmeisterei. Die Ortsdurchgangsstraße war zur Unfallaufnahme bis 10:45 Uhr gesperrt. Eine örtlche Umleitung war eingerichtet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: Aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Bei Auseinandersetzung mit Messer schwer verletzt - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Zuffenhausen (ots) - Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Freitagabend (24.09.2021) am Bahnhof Zuffenhausen ein 45-Jähriger und ein jüngerer Mann in Streit. Der 45-Jährige soll dabei zunächst mit Reizgas besprüht worden sein. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten am Oberkörper des 45-Jährigen massive Blutungen fest, er erlitt mehrere Messerstiche. Das spätere Opfer befand sich gegen 23:45 Uhr in offenbar alkoholisiertem Zustand auf dem Nachhauseweg von einer Gaststätte, als es auf den jungen Mann traf, der sich in Begleitung eines Mädchens befand. Es entwickelte sich mutmaßlich ein Streit, in dessen Verlauf der jüngere Mann auf seinen Kontrahenten losgegangen sein soll, sodass dieser zu Boden stürzte. Die Verletzungen mussten in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Verdächtige wurde von den alarmierten Polizeibeamten im Bahnhofsbereich festgenommen. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich des Alters des Tatverdächtigen, dauern an. Er wird im Laufe des Sonntags, dem 26.09.2021, mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Ostalbkreis: Verkehrsunfälle

    Aalen (ots) - Westhausen: Auffahrunfall mit 4 Fahrzeugen und einer Verletzten auf der B29 Am Freitagmittag gegen 14:50 Uhr befuhr ein 21-jähriger VW-Fahrer die B29 auf Höhe Baiershofen in Fahrtrichtung Aalen. Dort übersah er, dass das Fahrzeug vor ihm verkehrsbedingt bremsen musste. Durch das beinahe ungebremste Auffahren wurde die davor fahrende 44-jährige VW-Fahrerin auf den Mercedes eines 47-Jährigen geschoben. Auch der Mercedes wurde danach noch auf den vor ihm befindlichen Golf eines 64-jährigen gedrückt. Die 44-Jährige VW-Fahrerin wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Der gesamte Sachschaden wird auf circa 20.000 Euro geschätzt. Schwäbisch Gmünd: Straße wurde zu eng - Unfall im Begegnungsverkehr Am Freitagnachmittag gegen 17:30 Uhr kamen sich ein 21-jähriger VW-Fahrer und ein 18-jähriger Audi-Fahrer in der Taubentalstraße entgegen. In der engen, am Fahrbahnrand mit geparkten Fahrzeugen gesäumten Straße erkannten beide zu spät, dass die Straße zu eng wird und wichen jeweils nach rechts aus. Hierbei wurde ein am Straßenrand geparktes Fahrzeug gestreift und beschädigt. Auf der anderen Seite wurde der Bordstein gestreift und in eine Wiese gefahren. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass beide Fahrer unter Einwirkung berauschender Mittel standen. Der an den beteiligten Fahrzeugen entstandene Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Obergröningen: Unfall mit tödlichem Ausgang Es wird auf eine in Kürze veröffentlichte Pressemitteilung verwiesen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: Aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • Kreis Schwäbisch Hall: Sachbeschädigung und Verkehrsunfall

    Aalen (ots) - Schwäbisch Hall - Hessental: Zeugenaufruf nach Sachbeschädigung an einem Fahrzeug Am Freitagnachmittag, zwischen 16:10 Uhr und 16:50 Uhr wurde im Dr-Hendryk-Fenigstein-Weg ein grauer Audi A3, der in einer Parkbucht geparkt war, von einer/einem Unbekannten an der linken Fahrzeugseite zerkratzt. Der entstandene Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Hall unter 0791 400-0 entgegen. Crailsheim: Auffahrunfall an Ampel Ein 47-jähriger Lkw-Fahrer stand am Freitagmittag gegen 14:30 Uhr auf der Abbiegespur der Blaufelder Straße in Richtung Schönebürgstraße hinter einer 52-jährigen Seat-Fahrerin an der Ampel. Als diese auf Grün umgeschalten hatte, übersah der Lkw-Fahrer, dass der Seat vor ihm noch nicht losgefahren war und fuhr hinten auf. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 3500 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: Aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • Rems-Murr-Kreis - Brand einer Sporthalle - Bahn- und Verkehrsunfälle

    Aalen (ots) - Backnang-Maubach: Brand in Schulsporthalle Am Freitagabend gegen 19:50 Uhr geriet die Außenfassade der Sporthalle im Stubener Weg in Brand. Der Löscheinsatz der Feuerwehr aus Backnang, die mit 7 Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften vor Ort war, konnte eine weitere Ausbreitung am und im Gebäude verhindern. Die zu dem Zeitpunkt in der Sporthalle trainierende Sportmannschaft konnte den Rauch rechtzeitig erkennen und verließ die Halle, ohne dass Personen zu Schaden kamen. Der entstandene Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch das Polizeirevier Backnang aufgenommen. Backnang: 3 Pferde auf Gleisen von Zug erfasst Am frühen Samstagmorgen gelangten drei Pferde, die aus einer nahegelegenen Koppel entlaufen waren, auf die Gleise im Bereich des Bahnübergangs an der Spinnerei. Ein dort gegen 04:50 Uhr fahrender Zug kollidierte mit den Tieren. Diese wurde tödlich verletzt. Der Zugführer und die 45 Fahrgäste blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden am Zug und am dortigen Bahnübergang, weshalb die Straße und der Bahnverkehr bis 09:00 Uhr gesperrt werden musste. Der Zug konnte seine Fahrt bis zur nächsten Haltestelle fortsetzen, wo die Passagiere aussteigen konnten. Neben Polizeikräften waren die Feuerwehr Backnang mit zwei Fahrzeugen und elf Kräften, sowie Mitarbeiter der Deutschen Bahn vor Ort. Die Ermittlungen zum Vorfall hat die Bundespolizei aufgenommen. Winnenden: Zu schnell in der Kurve - geparkte Autos beschädigt Am frühen Samstagmorgen gegen 04:15 Uhr befuhr ein 21-jähriger BMW-Fahrer die Karl-Georg-Pfleiderer-Straße. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit wurde er aus der Kurve getragen und stieß dort mit zwei geparkten Fahrzeugen zusammen. Bei der Unfallaufnahme musste die Polizeistreife feststellen, dass der BMW-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. An den drei Fahrzeugen wird der Sachschaden auf insgesamt 15.000 Euro geschätzt. Das Verursacherfahrzeug und ein geparktes Auto waren so beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Waiblingen: Fahrzeuge und Haus durch Unfall beschädigt Am frühen Samstagmorgen fuhr ein 33-jähriger Ford-Fahrer auf der Korber Straße in Waiblingen. Dort kam er nach rechts und stieß mit einem Porsche und einem Smart zusammen, die am Rand geparkt waren. Eines der geparkten Fahrzeuge wurde durch den wuchtigen Aufprall nach rechts gegen ein Haus geschoben, wodurch dort die Fassade Schaden nahm. Allein an den Fahrzeugen wird der entstandene Sachschaden auf 100.000 Euro geschätzt. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme wurde eine Alkoholisierung beim Ford-Fahrer festgestellt. Schorndorf: Zeugenaufruf - Abgefallener Auspuff bringt Motorradfahrer zu Fall Am Freitagnachmittag gegen 15:40 Uhr verlor ein bislang unbekannter Pkw-Lenker sein Auspuffendrohr auf der B29, an der Ausfahrt des Grafenbergtunnels in Fahrtrichtung Aalen. Der auf der Fahrbahn liegende Auspuff wurde durch einen nachfolgenden, ebenfalls unbekannten Lkw aufgewirbelt. Ein 58-jähriger Motorradfahrer, der den Lkw zu diesem Zeitpunkt gerade überholen wollte, wurde von dem Auspuff getroffen und kam zu Fall. Er verletzte sich hierbei leicht. Sowohl der Pkw als auch der Lkw fuhren danach weiter. Hinweise zu dem Unfall nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter 07181 204-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: Aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • Deutsche und französische Sicherheitsbehörden fahnden grenzüberschreitend

    Einsatzkräfte verlegen mit der Super Puma der Bundespolizei von der Kontrollstelle in Schwindratzheim Mautstelle (F) zur Kontrollstelle nach Breisach

    Neuried/Altenheim/Nonnenweier/Rheinau/Iffezheim/Gaggenau/Bad Rotenfels/Kehl/Freiburg/Breisach (ots) - Mit dem Ziel der Bekämpfung der illegalen Migration, der grenzüberschreitenden Betäubungsmittel-, Waffen- und Eigentumskriminalität, führten die Bundespolizeiinspektionen Offenburg und Weil am Rhein gestern eine mehrstündige gemeinsame Fahndungsaktion mit der französischen Gendarmerie im deutsch-französischen Grenzraum durch. Zum Einsatz kamen hierbei zwei Hubschrauber der Bundespolizeifliegerstaffel aus Oberschleißheim, die mobile Kontrolleinheiten im Rahmen dieser speziellen Art von Schleierfahndung schnell und dynamisch zwischen den Kontrollstellen in den Landkreisen Ortenaukreis und Rastatt sowie im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald transportierte. Erstmals wurden hierbei auch grenzüberschreitend Kontrollpunkte auf französischer Seite in den Departements Bas-Rhin und Haut-Rhin angeflogen. Im Ergebnis konnten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Feststellungen tätigen. Bei den gemeinsamen Kontrollstellen auf deutscher Seite wurden neben diversen Fahndungstreffern, drei Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz sowie mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz geahndet. Auch auf französischer Seite wurden ebenfalls mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittel- sowie Waffengesetz festgestellt. Zwei Fahrzeugführer müssen zudem mit Anzeigen rechnen, weil sie ohne die erforderliche Fahrerlaubnis oder unter dem Einfluss berauschender Mittel hinterm Steuer saßen. Neben Kräften der Mobilen- Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizei aus Sindelfingen sowie Beamten der Bundespolizeiinspektionen Offenburg, Weil am Rhein, der Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern, beteiligten sich auch Beamte des Polizeipräsidiums Freiburg, des Hauptzollamtes Lörrach und Beamte der französischen Gendarmerie an der Fahndungsaktion. Ebenfalls zum Einsatz kam die deutsch-französische Einsatzeinheit der Gendarmerie und der Bundespolizei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Dieter Hutt Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg
  • Heidelberg / BAB 5 zwischen AS Schwetzingen und Kreuz Walldorf / Wohnwagen umgekippt

    Heidelberg (ots) - Gegen 11.00 Uhr verlor der Führer eines Ford Kuga mit Wohnwagengespann die Kontrolle über seinen Anhänger, so dass dieser sich aufschaukelte und auf Höhe des Parkplatzes Hardtwald umkippte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Bis zur Bergung des Anhängers mussten zwei Fahrspuren gesperrt werden, so dass sich bis zu 7 km Rüückstau bildete. Gegen 12.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die Fahrbahn konnte wieder freigegeben werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim PvD Harald Fahldiek Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Waldhof: Schüsse vor Gaststätte; sechs Personen verletzt; 20-köpfige Ermittlungsgruppe "Jakob" eingerichtet; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

    Mannheim-Waldhof (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Nach den Schüssen in der Nacht zum Samstag im Stadtteil Waldhof hat die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe "Jakob" beim Kriminalkommissariat Mannheim eingerichtet. Kurz vor 24 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Jakob-Faulhaber-Straße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehre-ren Personen, in deren Folge mehrere Schüsse abgegeben wurden. Dabei wurden sechs Personen verletzt, die in verschiedene Kliniken eingeliefert wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht bei keinem Lebensgefahr. Bei den Verletzten handelt es sich ausschließlich um Männer mit deutscher Staatsangehörigkeit im Alter von 35-45 Jahren. Nach der Tat flüchtete ein dunkles Fahrzeug vom Tatort in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit allen verfügbaren Kräften verlief bislang ohne Ergebnis. Hinweise zu dem oder den Tätern liegen derzeit noch nicht vor. Die Zentrale Kriminaltechnik ist zur Spurensicherung und Spurenauswertung vor Ort im Einsatz. Dabei wird sie von Schusswaffensachverständigen des Kriminaltechnischen Instituts beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg unterstützt. Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt. Ob die Tat einen Bezug zu einer Rockergruppierung aufweist, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe "Jakob". Mit ersten Ermittlungsergebnissen ist nicht vor Montagnachmittag zu rechnen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat, dem oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • PRESSEMITTEILUNG vom 25.09.2021

    Heilbronn (ots) - Stadtkreis Heilbronn Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt Am frühen Samstagmorgen wurde ein 22-jähriger Mann in Heilbronn bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Gegen 04.30 Uhr überquerte er mit einem Fahrrad die Mannheimer Straße und zwar kurz nach der Einmündung der Paulinenstraße. Derzeit ist noch nicht klar, ob der Mann das Rad schob oder mit diesem fuhr. Ein 21-jähriger Lancia-Fahrer war zu diesem Zeitpunkt von der Weinsberger Straße in Richtung Mannheimer Straße unterwegs. Er erfasste den Fußgänger mit der rechten Fahrzeugfront, wodurch dieser schwere Verletzungen davontrug. Der Lancia-Fahrer blieb unverletzt. An seinem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4 000 Euro. Der Sachschaden an dem Fahrrad beträgt ca. 1 000 Euro Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen. Da sich in der Nähe des Unfallortes eine Ampel befindet, muss noch geklärt werden, ob der 22-Jährige die Straße an der Ampel überquerte und wenn ja, ob sie für ihn auch "Grün" zeigte. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Weinsberg, Tel. 07134 5130, zu melden. Main-Tauber-Kreis Boxberg: Unfall verursacht und geflüchtet - Zeugen gesucht Am Freitagabend, gegen 20.30 Uhr, war ein 31-jähriger Ford-Lenker auf der Kreisstraße 2877 von Lustbronn in Richtung Schwabhausen unterwegs. In einer Kurve kam ihm ein noch unbekanntes Fahrzeug entgegen, welches auf die Fahrspur des 31-Jährigen geraten war. Dadurch kam es zu einem Streifvorgang zwischen den beiden Fahrzeugen. Der Ford wurde dabei auf seiner linken Seite beschädigt. Der unbekannte Verursacher fuhr ohne anzuhalten in Richtung Lustbronn weiter. An dem Ford war bei dem Streifvorgang ein Schaden in Höhe von mindestens 2 000 Euro entstanden. Mögliche Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Tel. 09341 810, in Verbindung zu setzen. Wertheim: Aufmerksame Bankangestellte verhindert Betrug Unbekannte Betrüger wollten eine 87-jährige Frau am Freitagnachmittag in Wertheim um einen größeren Geldbetrag bringen. Bei einem Anruf täuschte eine angebliche Enkelin einen Notfall vor und bat um einen fünfstelligen Betrag. Die Seniorin ging daraufhin zu ihrer Bank und wollte das Geld abheben. Eine aufmerksame Bankangestellte schöpfte zum Glück Verdacht und verständigte die Polizei. So konnte ein finanzieller Schaden gerade noch abgewendet werden. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Hohenlohekreis Pfedelbach: Abbiegendes Auto überholt - Zusammenstoß Am späten Freitagabend kam es auf der L 1035, von Windischenbach in Richtung Adolzfurt, zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Autos. Gegen 22.05 Uhr war eine 66-jährige Ford-Lenkerin in Richtung Adolzfurt unterwegs. An der Einmündung "Hälden" wollte sie nach links abbiegen. Zu diesem Zeitpunkt wurde sie jedoch von einer 28-jährigen Audifahrerin überholt. Dadurch kam zu einem seitlichen Zusammenprall zwischen den beiden Autos. An jedem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7 000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Neckar-Odenwald-Kreis Mosbach: Übermut tut selten gut - Schleuderfahrt mit Folgen Zu übermütig war ein 21-jähriger BMW-Fahrer in der Nacht von Freitag auf Samstag in Mosbach. Gegen 01.50 Uhr driftete der junge Mann mit seinem Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Aufgrund seines Übermutes verlor er die Kontrolle über seinen BMW und prallte unter anderem gegen eine Laterne. Er flüchtete zwar danach mit seinem Fahrzeug vom Unfallort, konnte aber aufgrund eines Hinweises ermittelt werden. Hier versuchte er dann zu Fuß zu entkommen, was jedoch durch die spurtstärkeren Polizisten rasch unterbunden werden konnte. Da der Verdacht bestand, dass der 21-Jährige zumindest unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Da in seinem Auto auch noch ein verbotenes Messer aufgefunden wurde, erwartet den jungen Mann eine weitere Anzeige. Werner Lösch Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-3333 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn
  • Etliche Unfälle mit Verletzten, Streitigkeiten, Einbruch, Brände

    Reutlingen (ots) - Streitigkeiten in Asylunterkunft Am späten Freitagabend sind mehrere alkoholisierte Bewohner einer Asylunterkunft aneinandergeraten. Die Polizei musste zunächst kurz nach 23.00 Uhr in die Ringelbachstraße ausrücken, um den lautstarken Streit der Beteiligten zu schlichten. Kurz nach Mitternacht waren mehrere Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, da ein mit knapp zwei Promille alkoholisierter Mann Mitbewohner mit einem Küchenmesser bedrohte. Der 30-jährige Störer, der vor Ort nicht beruhigt werden konnte, musste letztlich in Gewahrsam genommen werden und verbrachte die restliche Nacht in einer Polizeizelle. Metzingen (RT): Einbruch Unbekannte sind am Freitagabend in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 20.20 Uhr in ein Wohnhaus im Wohngebiet Haugenrain eingebrochen. Die Einbrecher verschafften sich gewaltsam über die Terrassentüre Zutritt und durchwühlten das komplette Haus. Hierbei erbeuteten sie etwas Schmuck und hinterließen entsprechenden Sachschaden. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten am Tatort die Spuren. Münsingen (RT): Brand Am Freitagabend gegen 18.45 Uhr hat es auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses im Wittenberger Weg gebrannt. Ein Anwohner hatte noch vor Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche unternommen, die Bewohner selbst waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause. Personen kamen nicht zu Schaden. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf etwa 10.000 Euro. Die Wohnung ist weiterhin bewohnbar. Münsingen (RT): Mehrere verletzte Motorradfahrer - zwei Rettungshubschrauber im Einsatz Zu mehreren Unfällen mit Motorradfahrern ist es am späten Freitagnachmittag auf der L 230 zwischen Magolsheim und Böttingen gekommen. Zunächst kam gegen 17.30 Uhr ein 28-jähriger Kawasaki-Fahrer in einer leichten Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr anschließend über einen querliegenden Baumstamm. Nach mehreren Metern kam der aus dem Alb-Donau-Kreis stammende Motorradfahrer im Wald in Unfallendlage. Mit schwersten Verletzungen wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Das unfallbeschädigte Motorrad musste aufwendig geborgen und durch einen Abschleppdienst versorgt werden. Aufgrund dieses Unfalls hat sich ein 28-jähriger Fahrer einer Aprilia, welcher hinter dem zuerst verunfallten Kawasaki-Fahrer fuhr, so erschrocken, dass er zu weit nach rechts geriet, gegen eine Schutzplanke prallte und stürzte. Auch er wurde vor Ort durch die Rettungskräfte versorgt, musste jedoch nicht in eine Klinik gebracht werden. An seiner Aprilia entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Nur wenige Minuten später und ein paar hundert Meter weiter, ist auf der gleichen Strecke in Richtung Magolsheim eine 58-jährige Motorradfahrerin aus dem Alb-Donau-Kreis gestürzt. Sie erkannte den Rückstau auf Grund der vorigen Unfälle zu spät. Da sie zudem noch zu schnell unterwegs war musste sie so stark abbremsen, dass sie die Kontrolle über ihr Motorrad der Marke Triumph verlor und in die Leitplanke prallte. Die 58-Jährige wurde ebenfalls mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Das unfallbeschädigte Motorrad wurde durch Angehörige versorgt. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten, bei denen neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Feuerwehr im Einsatz war, war die L 230 für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Baltmannsweiler (ES): Widerstand gegen Polizeibeamte In den Nachtstunden zum Samstag ist es im Bereich des Sportgeländes in Baltmannsweiler zu einem Streit gekommen. Gegen 22.45 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass es bei den Sportanlagen in Baltmannsweiler zu einem Vorfall mit einem Messer gekommen sei. Bei der Abklärung vor Ort konnte festgestellt werden, dass es zu einer Bedrohung von mehrerer Heranwachsender durch einen 30-Jährigen aus Baltmannsweiler kam. Weiter sollte abgeklärt werden, inwieweit ein 19-Jähriger aus Baltmannsweiler mit dem Streit zu tun hatte. Dieser versuchte jedoch zu Fuß zu flüchten. Er konnte aber von den Polizeibeamten eingeholt und überwältigt werden, wobei er sich heftig mit Schlägen und Tritten zur Wehr setzte. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen konnte von den Beamten Betäubungsmittel aufgefunden werden. Gegen ihn wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Altbach (ES): Eine verletzte Person nach Verkehrsunfall Am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr ist es zu einem Unfall mit einem leichtverletzen E-Scooter-Fahrer gekommen. Ein 52-jähriger Motorradfahrer wollte mit seiner Harley-Davidson von der Esslinger Straße ordnungsgemäß nach rechts in die Sedanstraße abbiegen. Dies wurde von dem 29-jährigen E-Scooter-Fahrer, welcher zeitgleich den parallel verlaufenden Geh- und Radweg befuhr, übersehen. Trotz roter Fußgängerampel fuhr der E-Scooter-Fahrer über die Sedanstraße. Um eine Kollision zu verhindern, bremsten beide Fahrzeugführer ab und kamen in der Folge zu Fall. Hierbei verletzte sich der 29-Jährige leicht und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Filderstadt (ES): Betrunken Fußgänger gefährdet Weil sie unter Alkoholeinfluss am Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr einen Fußgänger gefährdet hat, hat eine 43-jährige Autofahrerin ihren Führerschein abgeben müssen. Die Frau wollte mit ihrem Audi auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Plieninger Straße ausparken und übersah hierbei den 25-jährigen Fußgänger. Bei der leichten Kollision des Fahrzeugs mit dem Bein des Fußgängers wurde der 25-Jährige nicht verletzt. Ohne sich um das Wohlergehen des Fußgängers zu kümmern, fuhr die 43-Jährige nach Hause. An der Wohnanschrift konnte sie daraufhin mit über 2,5 Promille angetroffen werden und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfall zwischen Radfahrern Zwei Fahrradfahrer sind am Freitagabend auf dem Bundeswanderweg im Siebenmühlental miteinander kollidiert. Gegen 18.15 Uhr befuhr ein 57-Jähriger den Radweg von der Burkhardtsmühle in Richtung Musberg und wollte eine dreiköpfige Radgruppe überholen. Hierbei nahm er den entgegenkommenden 29-jährigen Rennradfahrer zu spät wahr, wonach es beim Überholen zum Zusammenstoß kam. Beide Fahrradfahrer trugen einen Helm und mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An den stark beschädigten Fahrrädern beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 9.000 Euro. Rottenburg (TÜ): Schwerverletzter Radfahrer Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Radfahrer ist es am Freitagnachmittag gegen 17.20 Uhr auf dem Verbindungsweg von Schwalldorf nach Bieringen gekommen. Ein 19-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die abschüssige Straße und kam an einer querverlaufenden, im Boden eingelassenen, Regenrinne zu Fall. Durch den Sturz zog sich der Radfahrer, der ohne Helm unterwegs war, eine Kopfverletzung und mehrere Schürfwunden zu. Er musste durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Burladingen (ZAK): Brandstiftung an Fahrzeug Zu einem Fahrzeugbrand ist es am späten Freitagabend gegen 23.00 Uhr in Burladingen im Ortsteil Stetten unter Holstein gekommen. Durch bislang unbekannte Täter wurde ein in der Kohlplatte abgestellter und nicht zugelassener Lkw der Marke Mercedes-Benz in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auf das Führerhaus des Lkw sowie nebenan liegendes Bauholz über, konnten jedoch zügig durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. Das Polizeirevier Hechingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Ratshausen (ZAK): Mit Motorrad von der Fahrbahn abgekommen Am Freitagabend ist es auf der K 7170 zwischen Hausen am Tann und Ratshausen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 25-Jähriger schwere Verletzungen erlitten hat. Zu dem Unfall kam es, als ein 25-jähriger Motorradfahrer aus Villingen-Schwenningen gegen 18.20 Uhr mit einem Bekannten, der ebenfalls mit dem Motorrad unterwegs war, die Kreisstraße in Richtung Ratshausen befuhr. In einer scharfen Rechtskurve kam er vermutlich auf Grund mangelnder Fahrpraxis und überhöhter Geschwindigkeit nach links in den Grünstreifen. Anschließend fuhr er durch den Straßengraben und prallte schließlich gegen die Dole einer Feldwegeinmündung. Hierdurch wurde er von seinem Motorrad geschleudert und kam auf der Straße schwer verletzt zum Liegen. Er musste durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Das beschädigte Motorrad wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Hechingen (ZAK): Ein Verletzter nach Vorfahrtsverletzung Am Freitagabend ist es gegen 20.10 Uhr an der Kreuzung Gutleuthausstraße / Sigmaringer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten gekommen. Ein 28-jähriger Fiat-Fahrer missachtete die Vorfahrt eines Rollerfahrers, der auf der Bahnhofstraße geradeaus weiter in die Sigmaringer Straße fuhr. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der 16-jährige Rollerfahrer mit seiner Yamaha stürzte und sich verletzte. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Rückfragen bitte an: Timo Kirschmann, PvD Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Renitenter Zigarettendieb geflüchtet - Zeugen gesucht -

    Stuttgart-Feuerbach (ots) - Ein 39-jähriger Ladendetektiv eines Lebensmittelmarktes an der Stuttgarter Straße beobachtete am Freitagabend (24.09.2021) einen bislang unbekannten Mann dabei, wie dieser um 21.00 Uhr ein Päckchen Zigaretten in seine Hose steckte. An der Kasse bezahlte der mutmaßliche Dieb lediglich ein Getränk. Als der Detektiv ihn ansprach, schlug der Mann nach ihm und rannte in Richtung Ausgang. Dem Angestellten gelang es gemeinsam mit seinem 43-jährigen Kollegen, den Flüchtenden einzuholen und kurzzeitig festzuhalten. Während der folgenden Rangelei warf der Täter die Zigaretten weg, schlug nochmals nach den beiden Männern und konnte letztlich flüchten. Er wurde folgendermaßen beschrieben: Zirka 20 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, dunkle Haare, schlanke Statur, war bekleidet mit einem schwarzen "Adidas" Oberteil mit weißen Streifen, Jeanshose, weißen Schuhen und schwarzer Basecap. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Vaihingen an der Enz: 14-Jährige wird von Pkw erfasst

    Ludwigsburg (ots) - Am Freitagnachmittag, gegen 17:30 Uhr, rannte ein 14-jähriges Mädchen zusammen mit ihren Freundinnen quer über die Stuttgarter Straße. Dabei übersah sie den Ford Fiesta eines 61-Jährigen, welcher bei Grünlicht nach rechts in die Hans-Krieg-Straße abbog. Die Sicht des Mädchens und des Pkw-Lenkers wurden jeweils durch Fahrzeuge verdeckt, die auf der Geradeausspur auf Grund Rotlichts der Ampel warten mussten. Das Mädchen wurde vom Pkw frontal erfasst und in den gegenüberliegenden Grünstreifen geschleudert. Dort wurde sie sofort von anderen Verkehrsteilnehmern und einer zufällig vor Ort befindlichen Streife des Polizeireviers Vaihingen versorgt. Durch den Zusammenstoß erlitt die 14-Jährige leichte Verletzungen und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am Fiesta beläuft sich auf schätzungsweise 500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen/Enz, unter 07042 941-0, zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Frau belästigt und Begleiter geschlagen

    Stuttgart-Vaihingen (ots) - Am frühen Samstagmorgen (25.09.2021) kam es an der S-Bahnhaltestelle "Universität" zunächst zu einem sexuellen Übergriff und im Anschluss zu einer Körperverletzung. Eine 19-jährige Frau hatte zusammen mit ihren beiden 21-jährigen Begleitern um 03.00 Uhr an der Haltstelle die S-Bahn verlassen. Ein alkoholisierter 25-Jähriger, der ebenfalls dort ausstieg, ging auf die junge Frau zu und versuchte, ihr über der Bekleidung an die Brust zu fassen. Da sich die 19-Jährige wegdrehte, kam es lediglich zu einer leichten Berührung. Als sich die beiden 21-jährigen Männer schützend vor die Frau stellten, wurden sie von dem Grabscher geohrfeigt. Dieser konnte noch am Bahnhof von den hinzugerufenen Polizeibeamten dingfest gemacht werden. Bei der später durchgeführten erkennungsdienstlichen Behandlung griff er die Beamten an und leistete Widerstand. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde er in Beseitigungsgewahrsam genommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Handtasche geraubt - Zeugen gesucht -

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Bereits am Donnerstagmittag (23.09.2021) wurde eine Frau Opfer eines Raubdelikts an der Nürnberger Straße. Die 72-jährige Dame bemerkte gegen 12.30 Uhr eine männliche Person, die ihr von der Stadtbahnhaltestelle "Augsburger Platz" aus hinterherlief. Als sie an ihrer Haustür eingetroffen war, näherte sich der unbekannte Mann und entriss der Seniorin die Handtasche, die sie über ihrer Schulter trug. Anschließend rannte der Räuber wieder Richtung Augsburger Platz. Auf den Vorfall aufmerksam geworden, nahmen zwei Zeugen die Verfolgung des Täters auf und rannten ihm hinterher. Tatsächlich gelang es einem der Männer, den Flüchtenden in Tatortnähe einzuholen und zu Fall zu bringen. Hierbei konnte dem Täter der Geldbeutel wieder abgenommen werden, den er bereits aus der Handtasche entnommen hatte. Die Handtasche, eine schwarze Stofftasche, fehlt bislang. Der Räuber konnte abermals flüchten. Täterbeschreibung: 20 - 30 Jahre alt, zirka 160 Zentimeter groß, dunkle kurze Haare, schwarzer Vollbart, südländisches Erscheinungsbild. Zur Tatzeit war er mit einer hellen Jeans und einer rot/orangefarbenen Jacke bekleidet. Zeugen, insbesondere der couragierte Helfer, der dem Opfer den Geldbeutel wieder zurückbrachte, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • (Villingen / Schwarzwald-Baar-Kreis) Verkehrsunfallflucht mit Motorroller (25.09.2021)

    Konstanz (ots) - Am Samstag gegen 02:30 Uhr fuhr ein mit zwei Personen besetzter rot-weißer Motorroller auf dem Fußweg vom Schwarzwald-Baar-Klinikum in Richtung Hotel Holiday Inn. Aufgrund der Dunkelheit muss der bislang unbekannte Führer des Motorrollers den auf dem Weg aufgebauten Bauzaun übersehen haben und fuhr ungebremst in diesen hinein. Der Zaun wurde hierdurch umgeworfen und beschädigt. Der Fahrer sowie sein Sozius stürzten zu Boden, rappelten sich vermutlich leicht verletzt wieder auf und flüchteten von der Unfallstelle in die Albert-Schweitzer-Straße in Richtung Schwesternwohnheim. Die Polizei sucht nun Zeugen welche zum Unfallzeitpunkt sachdienliche Beobachtungen gemacht haben. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Villingen unter Tel. 07721 601-0 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Konstanz Führungs- u. Lagezentrum Thomas Pecher, KHK Telefon: 07531 995-3355 E-Mail: konstanz.pp.fest.flz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
Seite 1 von 10
vor

Aldingen

Gemeinde in Kreis Tuttlingen

  • Einwohner: 7.574
  • Fläche: 22.17 km²
  • Postleitzahl: 78554
  • Kennzeichen: TUT
  • Vorwahlen: 07424
  • Höhe ü. NN: 650 m
  • Information: Stadtplan Aldingen

Das aktuelle Wetter in Aldingen

Aktuell
21°
Temperatur
11°/22°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Aldingen