Rubrik auswählen
 Ammerbuch

Polizeimeldungen aus Ammerbuch

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Tätlicher Angriff auf Taxifahrer und Polizeibeamte, Rangelei an Wahlinfostand, Verkehrsunfälle, Schlägereien, Party aufgelöst, Frau sexuell belästigt, Brandeinsätze

    Reutlingen (ots) - Tätlicher Angriff auf Taxifahrer und Polizeibeamte Am frühen Samstagmorgen ist es am Listplatz zunächst zu einer Körperverletzung zum Nachteil zweier Taxifahrer gekommen. Gegen 04.00 Uhr wollte ein 25 -Jähriger ein Taxi für den Nachhauseweg ordern. Da er sich weigerte für die Fahrt eine Maske aufzusetzen, lehnten beide Fahrer einen Transport ab. Daraufhin schlug er einem der Taxifahrer gegen den Hinterkopf und trat dem anderen ins Gesicht. Im Rahmen der Fahndung konnte der stark alkoholisierte Täter im Nahbereich des Tatorts angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Nachdem er seine vollständigen Personalien nicht angeben wollte, gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv war und weitere Störungen zu erwarten waren, wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Da er sich gegen das Anlegen der Handschließe wehrte, musste er zu Boden gebracht werden. Beim Transport randalierte er im Streifenfahrzeug, sodass dieses beschädigt wurde. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Während des Einsatzes trat er fortwährend in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten und beleidigte diese aufs Übelste. Ein Beamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzten. Das Polizeirevier Reutlingen ermittelt nun wegen einem Tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung. (RT): Auseinandersetzung an Wahlinfostand Am Samstag kurz nach 11.00 Uhr ist ein Wahlinfostand der Partei, "Die Basis" im Bereich des Tübinger Tores von einer Gruppe von dunkel gekleideter und teilweise maskierter Personen halbkreisförmig umstellt worden. Die aus etwa 15 Personen bestehende Gruppe zeigte hierbei ein größeres Transparent und verteilte offensichtlich auch Flyer und Aufkleber. In der Folge kam es zu einer Rangelei zwischen der Standbesatzung und Mitgliedern der Gruppe. Die Mitglieder der Gruppe flüchteten beim Eintreffen der Polizei. Im Rahmen der Fahndung wurden drei Personen kontrolliert, deren eventuelle Beteiligung noch geprüft wird. Die Ermittlungen dauern an. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden keine Personen verletzt. Reutlingen (RT): Auffahrunfall Am Samstagnachmittag ist es in Ohmenhausen zu einem Auffahrunfall gekommen. Eine 55 -jährige Renault-Fahrerin befuhr gegen 17.00 Uhr mit ihrer 62 -jährigen Beifahrerin die Brühlstraße. An der Einmündung zur Neuen Straße wollte sie nach rechts in Richtung Reutlingen abbiegen, musste allerdings verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte ein nachfolgender 84 -jähriger VW-Fahrer zu spät und fuhr in das Heck der 55 -Jährigen. Sie und ihre Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu, die jedoch vor Ort nicht behandelt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.500 Euro. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Eningen unter Achalm (RT): Von der Fahrbahn abgekommen Zwei Leichtverletzte und mindestens 5.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag ereignet hat. Gegen 16.45 Uhr befuhr ein 17 -Jähriger mit seinem PKW Ellenator die Sulzwiesenstraße in Richtung Ortsmitte. Beim Abbiegen in die Lange-Äcker-Straße verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen ein Brückengeländer, ein dort abgestelltes Fahrrad und einen Mülleimer. Zwei ebenfalls 17 -jährige Mitfahrer verletzten sich hierbei leicht und wurden vom Rettungsdienst zur Versorgung in eine Klinik verbracht. Esslingen (ES): Rollerfahrerin verletzt Eine 55 -jährige Rollerfahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Samstag gegen 14.40 Uhr leicht verletzt worden. Die 77 -jährige Fahrerin eines Pkw Opel Insignia befuhr die Weiherstraße aus Richtung Hirschlandstraße kommend und wollte in der Einmündung der Königsberger Straße wenden. Hierzu fuhr sie in die Königsberger Straße ein und übersah beim Wiedereinfahren in die übergeordnete Weiherstraße die Rollerfahrerin, welche in Richtung Hirschlandstraße fuhr. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Esslingen (ES): Radfahrer kollidiert Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Fahrradfahrerin ist es am Samstag um 15.45 Uhr im Merkelpark gekommen. Die 43 - jährige Radlerin befuhr den Merkelpark in Richtung Landratsamt und wurde hierbei von einem 23 -jährigen Radfahrer überholt. Als beide sich auf gleicher Höhe befanden, bogen sie zeitgleich nach links ab, wobei der 23 -Jährige aufgrund seiner höheren Geschwindigkeit in das Fahrrad der 43 -Jährigen prallte. Beide stürzten hierbei zu Boden und verletzten sich jeweils leicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt. Esslingen (ES): Mit Messer verletzt Am Samstag gegen 19.15 Uhr sind zwei 21 und 17 Jahre alte männliche Personen im Merkelpark von einer Gruppe von 4 - 5 Personen nach bisherigem Kenntnisstand grundlos angegangen worden. Hierbei sollen mindestens zwei Täter aus der Gruppe auf die beiden Geschädigten eingeschlagen haben. Nachdem der 21 -Jährige zu Boden gegangen war, setzte sich ein Täter auf dessen Brustkorb und schlug weiter auf ihn ein, während ihm ein zweiter Täter mit einem Messer im Oberschenkelbereich mehrere Stich- und Schnittwunden zufügte. Im Anschluss flüchtete die gesamte Gruppe unerkannt in Richtung Landratsamt. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in der neben mehreren Streifen des Polizeireviers Esslingen auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat noch vor Ort die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Verletzungen des 21 -Jährigen stellten sich im Rahmen der ärztlichen Behandlung als nicht allzu schwerwiegend heraus. Der 17 -jährige erlitt durch Schläge leichte Verletzungen. Ostfildern-Ruit (ES): Feuerwehreinsatz nach angebranntem Essen Am frühen Sonntag um 03.45 Uhr sind die Rettungskräfte zu einem Wohnhaus in der Hedelfinger Straße ausgerückt, nachdem von dort ein Brandmeldealarm ausgelöst worden war. Vor Ort konnte eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung festgestellt werden. Ursache hierfür war auf dem Herd angebranntes Essen. Der eingeschlafene Bewohner wurde geweckt und wegen dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehr Ostfildern, welche mit 5 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort war, lüftete die Wohnung anschließend noch durch. Nürtingen (ES): Sattelzug streift Radfahrer - Zeugenaufruf Am Samstag gegen 18.45 Uhr ist es in der Schlosserstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 13 -jähriger Fahrradfahrer verletzt wurde. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen überholte der 35 -jährige Lenker eines Sattelzuges mit türkischer Zulassung in Fahrtrichtung Oberboihinger Straße den in gleicher Richtung fahrenden 13 -Jährigen. Hierbei soll er mit dem Sattelauflieger den Lenker des Fahrrades gestreift haben, sodass der 13 -Jährige nach rechts auf den Gehweg stürzte. Der Fahrer des Sattelzuges soll hierauf angehalten und sich nach dem Befinden des Kindes erkundigt haben, welches angab, nicht verletzt zu sein. Hierauf entfernte sich der Sattelzugfahrer. Wenig später verschlechterte sich der Zustand des Kindes jedoch, sodass es mit dem Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Fahrer des Sattelzuges konnte später mit seinem Fahrzeug an seinem Übernachtungsplatz ermittelt werden. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet um Zeugenhinweise zu dem Unfallgeschehen unter Telefon 0711/3990-420. Insbesondere soll sich eine Frau nach dem Unfall um das Kind gekümmert haben. Diese wird dringend gebeten, sich unter der genannten Telefonnummer zu melden. Kirchheim unter Teck (ES): Party aufgelöst Nachdem bereits beginnend ab 22.30 Uhr vermehrt Ruhestörungen aus dem Bereich der Verlängerung der Alten Schlierbacher Straße gemeldet worden waren, konnte die Lärmquelle auf einem Wiesengrundstück lokalisiert werden. Hier war ein mittels Flatterband abgesperrter Bereich festgestellt worden, auf welchem sich ein größeres Zelt befand. Weiterhin wurde eine Musikanlage mit Lichtshow betrieben. Vor Ort hielten sich etwa 120 feiernde Personen auf. Nachdem mehrere Aufforderungen zur Einhaltung der Nachtruhe nur kurzfristig eingehalten wurden und dann die Lautstärke der Musik wieder deutlich anstieg, wurde die Party durch die Polizei gegen 03.30 Uhr beendet und die Gäste wurden angewiesen, die Örtlichkeit zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen sie dann nach. Da sich vor Ort Hinweise ergaben, dass die Veranstaltung einen gewerblichen Charakter hatte und die hierfür erforderlichen Genehmigungen nicht vorgelegt werden konnten, wurde gegen den 26 -jährigen Veranstalter ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Tübingen (TÜ): Frau sexuell belästigt -Zeugenaufruf Am Samstagmorgen um 06.05 Uhr ist es in der Uhlandstraße zu einem sexuellen Übergriff zum Nachteil einer 25 -jährigen Fußgängerin gekommen. Auf Höhe des Uhlandgymnasiums fuhr eine männliche Person mit einem Fahrrad auf die Frau zu, hielt an und berührte sie mehrfach unsittlich. Die Frau wehrte sich gegen den Angriff, sodass der Täter schließlich von ihr abließ und mit dem Fahrrad in Richtung Innenstadt flüchtete. Vom Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor: männlich, dunkelhäutig, dunkles Mountainbike, orangefarbener Rucksack, blaue Jeans, dunkler Kapuzenpullover mit Tarnfleckmuster am Arm. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660 zu melden. Tübingen (TÜ): Feuer in Hotelküche In einem Hotel in der Weizäckerstraße ist es am Samstag gegen 19.55 Uhr zu einem Brand an einem Gasgrill gekommen. Während eines Grillvorgangs entzündete sich das Fett im Bereich der Fettwanne. Das Feuer griff auch auf das Fett zwischen Grill und dahinterliegender gefliester Wand über. Ein 39 -jähriger und ein 54 -jähriger Angestellter des Restaurants versuchten vergeblich, den Brand mit eigenen Mitteln zu löschen. Beide wollten trotz Einatmens von Rauchgas keine ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen. Durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Brand letztendlich gelöscht werden. Drei weitere angestellte Küchenhilfen im Alter von 20, 51 und 55 Jahren wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bislang noch nicht beziffert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Tübingen war mit vier Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften vor Ort. Tübingen (TÜ): Schlägerei im Alten Botanischen Garten Im Alten Botanischen Garten ist es am Samstag gegen 22.05 Uhr zur einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten zwei Personengruppen in Streit, wonach aus einer etwa 10 -köpfigen Gruppe heraus gegen zwei männliche Personen im Alter von 16 Jahren geschlagen und getreten wurde. Die 10 -köpfige Personengruppe flüchtete anschließend. Im Rahmen der Fahndung konnten drei von ihnen im Alter von 18, 17 und 15 Jahren vorläufig festgenommen werden. Der 18 -Jährige, welcher durch Zeugen als einer der Haupttäter identifiziert wurde, versuchte sich der Festnahme zu entziehen und musste mittels einfacher körperlicher Gewalt durch die Polizeibeamten geschlossen werden. Da er sich sehr aggressiv verhielt, wurde er in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier Tübingen gefahren, wo er die restliche Nacht verbrachte. Ein Polizeibeamter wurde bei der Festnahme des 18 -Jährigen leicht verletzt. Die beiden 16 -jährigen Geschädigten wurden durch den Vorfall ebenfalls leicht verletzt, wobei einer von ihnen durch einen hinzugerufenen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden musste. Tübingen (TÜ): Nach Vorfahrtsverletzung leicht verletzt Am Samstag gegen 12.00 Uhr ist es im Ortsteil Weilheim zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der 80 -jährige Fahrer eines Pkw Skoda Fabia hatte die Alte Landstraße in Richtung der Bundesstraße 28a befahren. An der Einmündung zur K6900 / Weinbergstraße missachtete er die Vorfahrt des von links aus Richtung L390, kommenden Pkw Renault Megan, welcher die K6900 / Weinbergstraße befahren wollte. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge. Der Pkw Skoda prallte gegen das hintere rechte Rad des Pkw Renault, woraufhin dieser nach links weggedreht wurde und im Anschluss zum Stillstand kam. Der 56 -jährige Fahrer des Pkw Renault wurde durch den Unfall schwer verletzt. Ein hinzugerufener Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Versorgung in eine Klinik. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 14.000 Euro, wobei beide jeweils durch ein Abschleppunterunternehmen abtransportiert werden mussten. Dußlingen (TÜ): Motorradfahrer gestürzt Am Samstag gegen 14.30 Uhr ist ein 54 -jähriger Motorradfahrer vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers alleinbeteiligt zu Fall gekommen. Er hatte mit seinem Kraftrad Triumpf die B27 in Fahrtrichtung Hechingen befahren und wollte diese an der Ausfahrt Gomaringen verlassen. Nach dem Ausfädelungsstreifen kam er nach links in den Grünstreifen und stürzte hierbei mit seinem Motorrad. Er wurde durch den Unfall leicht verletzt, verzichtete jedoch auf eine Behandlung durch den ebenfalls vor Ort befindlichen Rettungsdienst. Am Motorrad ist ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro entstanden Rottenburg (TÜ): Drei Fahrradfahrer geflüchtet - Zeugenaufruf Am Samstag ist es gegen 06.20 Uhr im Ortsteil Bieringen in der Neckartalstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der 44 -jährige Fahrer eines Pkw Ford Transit mit Anhänger war in Fahrtrichtung Horb unterwegs. In einer S-Kurve kamen ihm 3 bislang unbekannte Radfahrer auf seiner Fahrspur entgegen. Der Ford-Fahrer wich nach rechts aus um eine Kollision zu vermeiden und kollidierte in der Folge mit einer Begrenzungsmauer eines dort angrenzenden Grundstücks. Die Beifahrerin im Ford wurde hierbei verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Pkw Ford, dessen Anhänger und dem darauf transportierten Pkw ist ein Schaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstanden. Über den Schaden an der Begrenzungsmauer kann bislang noch keine Aussage getroffen werden. Das Polizeirevier Rottenburg, Telefonnummer 07472 / 9801-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend nach Zeugen, welche Angaben zu den drei bislang unbekannten Fahrradfahrern machen können, welche nach dem Vorfall in Richtung Rottenburg weitergefahren sind. Balingen (ZAK): Schlägerei vor Gaststätte Am Sonntag gegen 00.25 Uhr ist es vor einer Gaststätte in der Bahnhofstraße zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen waren hierbei mindestens 10 Personen im Alter zwischen 18 und 29 Jahren beteiligt. Bislang wurden der Polizei drei verletzte Personen bekannt, darunter auch eine 26 -jährige Frau. Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte die drei Verletzten zur Behandlung in ein Krankenhaus. Das Polizeirevier Balingen hat die weiteren Ermittlungen zum Hergang und den Beteiligten aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Michael Lainer, PvD Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Widerstand nach Party; mehrere Verkehrsunfälle mit Verletzten; Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang; Rabiater Ladendieb

    Reutlingen (ots) - Auf Party gestört und Widerstand geleistet Eine Feier in der Pomologie ist am Freitagnacht Anlass für einen Polizeieinsatz gewesen. Gegen 22.15 Uhr wendeten sich die Besucher einer privaten Feier an die Polizei und teilten mit, dass zwei männliche Personen die Gäste belästigen würden. Noch während der Anfahrt mehrerer Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Reutlingen eskalierte die Situation und es kam zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen Teilen der Partygäste und den zwei störenden Männern. Die beiden Lager konnten von den eingesetzten Polizeibeamten getrennt und zum Sachverhalt befragt werden. Hierbei traten die beiden alkoholisierten 20 und 24 Jahre alten Männer, welche zuvor die Party störten weiterhin aggressiv gegenüber den Einsatzkräften auf. Der 24-jährige verhielt sich hierbei derart aggressiv gegenüber der Polizeibeamten, dass er zu Boden gebracht und Handschließen angelegt werden mussten. Hierbei mischte sich sein 20-jähriger Begleiter ein, welcher folglich ebenfalls mit Handschließen fixiert werden musste. Beide Männer wiesen einen Alkoholisierungsgrad von jeweils über ein Promille auf. Sie sehen jetzt mehreren Strafanzeigen, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte entgegen. Nach Beendigung der polizeilichen Aufnahme wurden die Beschuldigten auf freien Fuß entlassen. Reutlingen (RT): Zwei Verletzte Kinder nach Unfall mit Pedelec Zu einem Unfall zwischen einem 16-jährigen Pedelec-Fahrer und zwei Kindern ist es am Freitagabend in der Sonnenstraße gekommen. Der 16-Jährige fuhr gegen 18.00 Uhr verbotswidrig mit seinem Pedelec auf dem Gehweg in Fahrtrichtung Danneckerstraße, als zwei 4 und 9-jährige Kinder aus einem Gartengrundstück auf den Gehweg liefen. Trotz einer Vollbremsung des Pedelec-Fahrers konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Während der 16-Jährige unverletzt blieb, zogen sich die beiden Kinder durch den Zusammenprall leichte Verletzungen zu, weshalb sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht wurden. Am Pedelec entstand kein Sachschaden. St. Johann (RT): Alkoholisiert gegen Baum gefahren und geflüchtet Ein VW Caddy ist am späten Freitagabend verunfallt und verlassen im Ortsteil Ohnastetten an einem Baum stehend aufgefallen. Ein Verkehrsteilnehmer stellte gegen 23.00 Uhr den Pkw fest, welcher mit ausgelösten Airbags in Höhe des Friedhofes an einem Baum stand. Die Fahrzeugfront war stark deformiert. Vom möglichen Fahrer fehlte jede Spur. Eine Überprüfung des Umfeldes nach dem möglicherweise verletzten Fahrer mit mehreren Streifenwagenbesatzungen blieb ergebnislos. Wenig später konnte der 24-jährige unverletzte Fahrer, alkoholisiert an dessen Anschrift angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Zur gutachterlichen Feststellung der Alkoholisierung des nunmehr Beschuldigten wurde eine Blutprobe in einer Klinik entnommen. Er musste seinen Führerschein abgeben. Das Unfallfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Aufgrund austretender Betriebsflüssigkeiten kam die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und insgesamt 16 Einsatzkräften vor Ort, um diese zu binden. Der Baum blieb nach ersten Erkenntnissen weitgehend unbeschädigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Dettingen/Erms (RT): Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf) Ein bislang unbekannter Pkw-Lenker hat am Freitagnachmittag in der Straße "Im Schwöllbogen" einen Verkehrsunfall verursacht und ist weitergefahren, ohne anzuhalten. Gegen 17.15 Uhr, überholte der Fahrer eines schwarzen Kleinwagens einen vor ihm fahrenden Traktor mit Anhänger. Hierbei kam ihm ein 12-jähriges Mädchen auf einem Fahrrad aus Richtung Nürtinger Straße entgegen. Um einen Unfall zu vermeiden wich das Mädchen aus ihrer Sicht nach rechts aus, touchierte den Randstein und kam zu Fall. Zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Mädchen kam es nicht. Durch den Sturz zog sie sich Schürfwunden an den Knien, sowie im Gesicht zu und wurde vorsorglich in ein Klinikum eingewiesen. Sowohl der überholte Traktorfahrer, als auch der Pkw-Lenker setzten ihre Fahrten fort. Zeugen werden gebeten sachdienliche Hinweise an das Polizeirevier Metzingen unter der Telefonnummer: 07123/9240 zu richten. Ostfildern-Nellingen (ES): Geparkte Fahrzeuge gestreift Aufgrund einer medizinischen Ursache ist am späten Freitagabend eine 87-Jährige Fahrzeuglenkerin mit mehreren geparkten Fahrzeugen kollidiert. Die Dame befuhr gegen 21.00 Uhr mit ihrem Opel die Denkendorfer Straße in Richtung Denkendorf, als sie aufgrund plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme zwei am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge streifte. Nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort wurde die durch den Unfall unverletzte Fahrerin zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Nürtingen (ES): Fußgänger von Pkw erfasst und tödlich verletzt Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der B313 zwischen Südumgehung und Metzinger Straße gekommen. Gegen 01.40 Uhr, befuhr ein Taxi-Fahrer die B313 in Richtung Metzinger Straße. Auf dem zweispurigen Streckenabschnitt querte plötzlich ein Fußgänger die beiden Richtungsfahrbahnen von links nach rechts, wobei es zum Zusammenstoß zwischen dem 18-jährigen Fußgänger und dem vom 56-jährigen Mann gelenkten Taxi kam. Der Fußgänger erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Taxifahrer erlitt einen Schock und wurde seelsorgerisch betreut. Zur Ermittlung des Unfallherganges wurde ein Gutachter beauftragt. Die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen unterstützte die Unfallaufnahme durch Ausleuchten der Unfallstelle mit insgesamt drei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften. Des Weiteren befanden sich zwei Rettungswagen und ein Notarzt-Team vor Ort. Zur Unfallaufnahme mussten die beiden Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden. Erst in den frühen Samstagmorgenstunden konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Bodelshausen (TÜ): Auffahrunfall am Stauende Am Freitagabend ist es auf der Bundesstraße 27 zu einem Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen gekommen. Gegen 18.00 Uhr staute sich der Verkehr auf der Richtungsfahrbahn Tübingen bis auf Höhe der Ausfahrt Bodelshausen zurück, weshalb die 24-jährige Lenkerin eines Daimler-Benz ihr Fahrzeug bis zum Stillstand verzögerte. Die ebenfalls mit einem Pkw Daimler-Benz nachfolgende 19-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich die 24-jährige Fahrzeuglenkerin und ihr auf der Rückbank befindliches 1-jähriges Kind leicht, weshalb sie durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht wurden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Tübingen (TÜ): Rabiater Ladendieb Ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahl und tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte hat das Polizeirevier Tübingen gegen einen 33-Jährigen Mann eingeleitet. Der Mann steht im Verdacht gegen 20.30 Uhr den Kassenbereich eines Supermarktes am Europaplatz passiert zu haben, ohne die mitgeführten Alkoholika zu bezahlen. Dies fiel einer aufmerksamen Mitarbeiterin auf, welche umgehend den 48-Jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes informierte. Dieser sprach den Ladendieb am Ausgang des Marktes an, woraufhin er zu flüchten versuchte. Dem 48-Jährigen gelang es kurzzeitig den 33-Jährigen festzuhalten, als dieser mit einer Glasflasche auf den Detektiv einschlug und im Gesicht verletzte. Durch die tatkräftige Unterstützung von mehreren Passanten konnte der rabiate Ladendieb an einer weiteren Flucht gehindert und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Sowohl der 33-jährige als auch der 48-Jährige erlitten Verletzungen, die vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurden. Während der Versorgung versuchte der 33-Jährige Algerier nach den Mitarbeitern des Rettungsdienstes zu schlagen, weshalb er unter Polizeibegleitung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Michael Lauinger Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Fahrzeug-Kontrollen in Balingen

    Reutlingen (ots) - Balingen (ZAK): Arbeitsreiche Tuning-Kontrollen Annähernd zwei Dutzend Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen musste die Polizei bei einer gezielten Tuning-Kontrolle am Donnerstagnachmittag an der B 27 - Anschlussstelle Balingen-Süd einleiten. Die Beamten aus Balingen bekamen dabei Überstützung von Kollegen aus Tübingen, einem Fortbildungslehrgang der Hochschule für Polizei sowie durch das Technische Hilfswerk. Die zu beanstandenden Umbauten an den unter die Lupe genommenen Fahrzeugen reichten von nicht genehmigten Rad-/Reifenkombinationen über unzulässige Beleuchtungseinrichtungen und Scheibenfolien bis hin zu Mängeln am Fahrwerk. An zwölf Fahrzeugen war durch die technischen Veränderungen gar die Betriebserlaubnis erloschen. Darüber hinaus stießen die Einsatzkräfte auch auf erheblich abgefahrene und beschädigte Reifen. Den direkten Weg zu einer technischen Prüforganisation musste der 35-jährige Fahrer eines BMW antreten. Die Reifen an seinem Wagen waren zum Teil bis auf das Gewebe abgefahren. Da überdies Veränderungen an der Abgasanlage zum Vorschein kamen, war die Fahrt für ihn beendet. Drei weiteren Fahrzeug-Lenkern wurde die Weiterfahrt ebenso untersagt, so auch einem 32-Jährigen mit seinem Opel. Der Pkw war durch Umbauten an der Abgasanlage deutlich zu laut. Die Kontrollen werden fortgesetzt. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Telefonbetrüger erbeuten mehrere zehntausend Euro; Verkehrsunfälle, Einbrüche in Bar, Bäckerei und Bank; Mit Messer verletzt;

    Reutlingen (ots) - Landkreise Reutlingen, Esslingen, Tübingen und Zollernalbkreis: Telefonbetrüger erbeuten mehrere zehntausend Euro Anrufer, die sich als Polizeibeamte ausgeben, selbsternannte Bankangestellte oder vermeintliche Mitarbeiter eines Softwareunternehmens - die Art und Weise, mit der Telefonbetrüger versuchen, an das Hab und Gut ihrer Opfer zu gelangen, variiert häufig. Mit den genannten Maschen haben Kriminelle in den vergangenen Tagen mehrere zehntausend Euro erbeutet. Am Dienstag rief ein Unbekannter bei einer Seniorin aus Lenningen an und gab sich als Kriminalbeamter aus. Mit der frei erfundenen Geschichte eines Einbruchs in der Nachbarschaft verunsicherte er die Frau. Zudem äußerte er, dass der Name der Seniorin auf einer aufgefundenen Liste der Täter vermerkt sei und ein Einbruch somit bevorstünde. Der Kriminelle wies die Frau daraufhin an, ihre Wertgegenstände zur Verwahrung an die Polizei zu übergeben und forderte sie auf, sogar ihr Bankschließfach zu leeren, da das Vermögen selbst dort nicht sicher sei. Das verunsicherte Opfer schenkte dem Betrüger Glauben, leerte ihr Bankschließfach und übergab einem Komplizen des Anrufers wenig später Goldbarren im Wert von mehreren tausend Euro. Nur einen Tag später bekam auch eine Bewohnerin von Ammerbuch einen betrügerischen Telefonanruf. In diesem Fall gaukelte der Anrufer vor, Sicherheitsmitarbeiter der Hausbank der Frau zu sein. Er täuschte sie mit angeblich unbefugten Abbuchungen von ihrem Konto und forderte in der Folge zur Verhinderung der Überweisungen die Preisgabe von Transaktionsnummern. Als die Geschädigte dem nachgekommen war, stellte sie fest, dass von ihrem Konto ein fünfstelliger Betrag fehlte. Am folgenden Donnerstag wurde ein Senior aus Engstingen von einem selbsternannten Microsoft-Mitarbeiter um einen ähnlich hohen Geldbetrag gebracht. Zur Behebung eines angeblichen Virenbefalls des Computers des Mannes verlangte der Anrufer einen sogenannten Fernzugriff auf den PC. Nachdem der Senior diesen gewährt und zudem mehrere Transaktionsnummern für das Online-Banking auf Verlangen des Kriminellen übermittelt hatte, wurden vom Konto des Opfers mehrere tausend Euro transferiert. Gerade noch rechtzeitig konnte am Donnerstag jedoch verhindert werden, dass auch eine Seniorin aus Wendlingen durch einen sogenannten Schockanruf einen großen Teil ihres Vermögens verliert. Der Frau war von dem Telefonbetrüger, ebenfalls einem selbsternannten Polizeibeamten, erzählt worden, ihre Tochter habe einen Verkehrsunfall mit einer getöteten Radfahrerin verursacht und müsse zur Abwendung einer Haftstraße eine hohe Kaution bezahlen. Mit mehreren tausend Euro Bargeld machte sich die Seniorin daraufhin mit einem Taxi auf den Weg, um das Geld zu übergeben. Glücklicherweise informierte der aufmerksame Taxifahrer, der das Vorhaben mitbekommen hatte, noch während der Fahrt die Tochter der Seniorin. Daraufhin flog der Schwindel auf. Das Polizeipräsidium Reutlingen warnt erneut eindringlich vor diesen Betrügern und rät: - Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer und legen Sie sofort vollständig auf. Lassen Sie sich auf kein Gespräch ein - die Betrüger nutzen das sofort für ihre Zwecke aus! - Geben Sie nie Informationen über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder über Konto- bzw. Kreditkartendaten, Passwörter, PIN-Nummern oder sonstige Zugangsdaten preis. - Übergeben Sie nie einem Fremden Bargeld oder Wertgegenstände, egal mit welcher Geschichte er bei Ihnen vorspricht. - Ziehen Sie einen Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens zu Rate. - Wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs wurden, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Das Polizeipräsidiums Reutlingen hat in eigens produzierten Videos einen Betrugsanruf nachgestellt und gibt Tipps und Hinweise, um mögliche Opfer aber insbesondere auch die Angehörigen der oft älteren Geschädigten zu sensibilisieren. Die Videos sind im Internet auf der Homepage des Polizeipräsidiums Reutlingen unter https://ppreutlingen.polizei-bw.de, der Facebook-Seite des Polizeipräsidiums Reutlingen unter https://www.facebook.com/PolizeiReutlingen/videos/ und auf Twitter bei https://twitter.com/PolizeiRT zu finden. Weitere Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern finden sich auch unter www.polizei-beratung.de (mr) Reutlingen (RT): Radfahrer zu Fall gebracht Ein Radfahrer ist am Donnerstagvormittag von einer Autofahrerin übersehen und zu Fall gebracht worden. Gegen 11.15 Uhr parkte eine 84-Jährige mit ihrem Mercedes auf dem Leonhardsplatz rückwärts aus, wobei sie aufgrund einer Hecke den von rechts kommenden Verkehr nicht einsehen konnte. In der Folge kollidierte der Wagen auf der Fahrbahn mit einem 39 Jahre alten Radfahrer, der dadurch zu Boden stürzte und nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt wurde. Der Rettungsdienst brachte den Mann ins Krankenhaus. (mr) Wannweil (RT): Kollision zwischen Pkw und Motorradfahrer Zur Kollision zwischen einem Pkw und einem Motorradfahrer ist es am Donnerstagabend auf der Hauptstraße gekommen. Gegen 18.10 Uhr fuhr ein 43 Jahre alter Mann mit einem VW aus einer Grundstückseinfahrt nach links auf die Hauptstraße ein, worauf es zum Zusammenstoß mit einem von dort heranfahrenden 16-Jährigen kam. Der Jugendliche prallte trotz eines Bremsmanövers mit seiner KTM gegen die linke Seite des Pkw. Von dort wurde er abgewiesen und kam zu Fall. Beide Fahrer zogen sich beim Unfall Verletzungen zu. Sie wurden nach einer Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ihre Fahrzeuge, an denen ein geschätzter Sachschaden von je 5.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Hauptstraße bis 20 Uhr voll gesperrt. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. (mr) Reutlingen (RT): In Bar eingebrochen In der Zeit von Mittwoch, 23 Uhr, bis Donnerstag, kurz nach 15 Uhr, ist in eine Bar am Reutlinger Weibermarkt eingebrochen worden. Über ein aufgedrücktes Fenster gelangte ein bislang unbekannter Täter ins Innere. Ersten Erkenntnissen nach erbeutete der Einbrecher etwas Wechselgeld. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Reutlingen (RT): Mit Messer verletzt (Zeugenaufruf) Zeugen zu einer Auseinandersetzung, die sich am Donnerstagabend in der Mauerstraße zugetragen hat, sucht das Polizeirevier Reutlingen. Gegen 21.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem es in der Mauerstraße zu Streitigkeiten und auch Handgreiflichkeiten zwischen mehreren Personen gekommen war. Bis zum Eintreffen der Polizeibeamten waren die Beteiligten bereits teils zu Fuß, teils mit einem Pkw mit Calwer Kreiszulassung geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief bislang erfolglos. Wenig später meldete sich ein 15-Jähriger, der angab, gegen 21.30 Uhr in der Mauerstraße zu Fuß unterwegs gewesen und dort auf eine Gruppe von etwa sechs Personen getroffen zu sein. Diese sollen sich lautstark gestritten und auch geschlagen haben. Einer der Personen soll dann unvermittelt auf den Jugendlichen zugegangen sein und mit einem Messer herumgefuchtelt haben. Der Jugendliche stieß den Unbekannten von sich und flüchtete. Wenig später bemerkte er, dass ihm der Angreifer eine Stich- bzw. Schnittverletzung zugefügt hatte, die nachfolgend im Krankenhaus behandelt werden musste. Hinweise nimmt das Polizeirevier Reutlingen unter der Telefonnummer 07121/942-3333 entgegen. (cw) Reutlingen (RT): Von rollendem Pkw erfasst Zum Glück nur leicht verletzt wurde eine 63-Jährige, die am Donnerstagmittag in der Hopfengartenstraße von einem führerlosen Pkw erfasst wurde. Eine 44-Jährige hatte ihren Chevrolet Spark gegen zwölf Uhr in der Hopfengartenstraße geparkt und dabei offenbar die Handbremse nicht ausreichend angezogen. In der Folge machte sich der Wagen selbstständig und rollte die abschüssige Straße hinab. Dabei erfasste er die 63-Jährige, die ihr Fahrrad zu Fuß die Hopfengartenstraße hinabschob. Ein Rettungswagen brachte die Frau nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. (cw) Trochtelfingen (RT): In Bankgebäude eingebrochen In ein Bankgebäude in der Linkstraße, im Ortsteil Mägerkingen, ist ein Unbekannter am frühen Freitagmorgen eingebrochen. Kurz nach zwei Uhr war die Polizei alarmiert worden, nachdem sich der Einbrecher über ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft hatte. Im Gebäude brach er eine weitere Tür auf, bevor er unerkannt flüchtete. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Der Polizeiposten Alb hat mit Unterstützung von Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Esslingen (ES): Rotlicht missachtet Ein Schaden in Höhe von etwa 18.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der Vogelsangbrücke entstanden. Ein 65-Jähriger befuhr gegen 14.25 Uhr mit einem Toyota den Beginn der Brücke von der Pliensauvorstadt herkommend. Hierbei missachtete er das Rotlicht der dortigen Ampel und es kam zum Zusammenstoß mit dem Renault einer 63 Jahre alten Frau. Sie war von der B 10 abgefahren und wollte auf die Vogelsangbrücke einbiegen. Die Kollision war so heftig, dass das Fahrzeug der Frau abgeschleppt werden musste. Während der Unfallaufnahme kam es zu einem Rückstau bis in die Pliensauvorstadt, da der Verkehr in Richtung Stadtmitte nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte. (ms) Plochingen (ES): Vorfahrt missachtet Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Plochingen. Der 38-jährige Lenker eines Ford bog gegen 19.45 Uhr von der Friedrichstraße nach rechts in die vorfahrtsberechtigte Esslinger Straße ein und übersah hierbei eine von links kommende Motorradfahrerin im Alter von 51 Jahren. Diese leitete daraufhin eine Vollbremsung ein und stürzte in der Folge auf den Asphalt. Dabei erlitt sie wie bislang bekannt ist leichte Verletzungen, weshalb sie vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht wurde. Zu einer Kollision zwischen den Fahrzeugen war es nicht gekommen. Der Schaden am Leichtkraftrad beträgt mehrere hundert Euro. (mr) Albstadt-Ebingen (ZAK): Einbruch in Bäckerei Mehrere hundert Euro Bargeld hat ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in der Nacht zum Freitag in eine Bäckerei in der Ebinger Marktstraße erbeutet. Über eine gewaltsam geöffnete Hintereingangstür gelangte der Einbrecher in der Zeit von 19 Uhr bis 6.20 Uhr in die Filiale. Beim Durchstöbern der Räumlichkeiten fand er einen Geldschrank, den der Unbekannte aufbrach und leerräumte. Das Polizeirevier Albstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Mutmaßlicher Rauschgiftdealer in Haft

    Reutlingen (ots) - Tübingen (TÜ): Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen Wegen des Verdachts des bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den 37-Jährigen, der am Mittwochabend Fahndern einer Rauschgiftermittlungsgruppe ins Netz gegangen ist. Gegen 19.30 Uhr kontrollierten die Fahnder in der Autenriethstraße in Tübingen ein Fahrzeug mit dem Verdächtigen am Steuer. Dabei fanden und beschlagnahmten sie knapp 60 Gramm bereits verkaufsfertig portioniertes und verpacktes Kokain, mehrere hundert Euro Bargeld und ein griffbereit mitgeführtes Messer. Der 37-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Bei der nachfolgenden, richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung konnten mehrere tausend Euro mutmaßliches Dealergeld aufgefunden und beschlagnahmt werden. Der beschuldigte Deutsche wurde am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Warnhinweis der Polizei zur sofortigen Verbreitung insbesondere über den Rundfunk.

    Reutlingen (ots) - Sofortmeldung: Aktueller Warnhinweis für den Bereich Reutlingen und Tübingen Zur Stunde rollt eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen über die Stadtgebiete Reutlingen und Tübingen hinweg. Die Kriminellen geben sich als Polizeibeamte oder andere Amtspersonen aus, erkundigen sich nach Ihrem Geld und Wertsachen, welche bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrer Bank angeblich nicht mehr sicher sind und drängen Sie dazu, diese zur Verwahrung an die Polizei zu übergeben. Die Polizei rät: Schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, wenn Sie einen Anruf dieser Art von einem vermeintlichen Polizeibeamten erhalten! Gehen Sie nicht auf das Gespräch ein. Es handelt sich um einen Anruf von Kriminellen! Die echte Polizei fragt Sie niemals nach Geld oder Wertsachen und würde diese auch niemals in Verwahrung nehmen. Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Einbrüche

    Reutlingen (ots) - Neuhausen (ES): Einbrecher in Kleingartenanlage unterwegs In mindestens vier Gartenhäuser in der Kleingartenanlage Krugswiese in Verlängerung der Schillerstraße ist eingebrochen worden. In der Zeit von Dienstag, 20 Uhr, bis Mittwoch, 18 Uhr, schlugen bislang unbekannte Täter Fenster an den Häuschen ein und gelangten so ins Innere. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine konkreten Erkenntnisse vor. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1.000 Euro. Der Polizeiposten Neuhausen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Ammerbuch-Poltringen (TÜ): In Sportheim eingebrochen Bargeld in bislang unbekannter Höhe sowie mehrere Getränkeflaschen hat ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in ein Sportheim in der Straße Palmberg erbeutet. Der Unbekannte gelangte in der Zeit von Mittwoch, 22.40 Uhr, bis Donnerstag, 9.30 Uhr, über eine gewaltsam zerstörte Terrassentür in den Gastraum. Zusammen mit Spezialisten der Kriminaltechnik hat der Polizeiposten Ammerbuch die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Pkw-Aufbruch; Fahrzeuge beschädigt; Exhibitionist aufgetreten; Verkehrsunfälle; Schreckschusswaffe beschlagnahmt

    Reutlingen (ots) - Esslingen (ES): Zigaretten aus Pkw entwendet In einem Parkhaus in der Straße Mittlere Beutau ist in den vergangenen Tagen ein Pkw aufgebrochen worden. Zwischen Montag, zwölf Uhr, und Donnerstag, neun Uhr, schlug ein Unbekannter die Scheibe der Beifahrerseite eines in dem Parkhaus abgestellten Opel ein. Aus dem Fahrzeuginneren stahl er eine Packung Zigaretten. Der angerichtete Schaden dürfte den Wert des Diebesgutes um ein Vielfaches übersteigen. (sm) Nürtingen (ES): Mehrere Fahrzeuge beschädigt (Zeugenaufruf) Auf dem Gelände eines Autohauses in der Robert-Bosch-Straße sind in der Nacht zum Donnerstag mehrere Fahrzeuge mutwillig beschädigt worden. Im Zeitraum zwischen 23.15 Uhr und 6.30 Uhr wurden an über einem Dutzend Pkw ein oder gleich mehrere Reifen zerstochen. Vier Fahrzeuge zerkratzte der Täter zudem. Der verursachte Schaden dürfte sich vorläufigen Schätzungen zufolge auf mindestens 10.000 Euro belaufen. Der Polizeiposten Roßdorf hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07022/41099 um Zeugenhinweise. (mr) Esslingen (ES): Mutmaßlicher Exhibitionist ertappt Wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlungen ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 21-Jährigen, der im Verdacht steht, sich am frühen Donnerstagmorgen am Esslinger Bahnhof unter anderem vor einer 62-jährigen Frau entblößt zu haben. Gegen 4.45 Uhr war die Polizei alarmiert worden, nachdem der Mann bereits zuvor im Bahnhofsbereich aufgefallen war, weil er Passanten anpöbelte. Zur genannten Zeit soll er sich dann vor der Frau entblößt und sein Glied vorgezeigt haben. Er konnte noch vor Ort von den Polizeibeamten angetroffen werden. Nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen erhielt er einen Platzverweis. Diesem wollte er jedoch nicht nur nicht nachkommen, sondern entblößte sich weiterhin mehrfach vor Passanten. Er wurde daher in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers verbringen. Ihn erwarten jetzt entsprechende Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft. (cw) Tübingen (TÜ): Rollerfahrer schwer gestürzt (Zeugenaufruf) Nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen in der Löwenstraße, zwischen Gebäude Nr. 14 und der Einmündung Wilhelm-Keil-Straße ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Tübingen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war ein 24-Jähriger gegen 6.15 Uhr mit seinem Kleinkraftrad-Roller verkehrswidrig auf dem durch Verkehrszeichen gesperrten Abschnitt der Löwenstraße bzw. deren Verlängerung, entlang des Bahndamms, in Richtung Wilhelm-Keil-Straße unterwegs. Wie er angab, soll ihm dort in der Dunkelheit ein Fußgänger entgegengekommen sein, der einen City-Roller mit sich führte, weshalb er diesem ausweichen musste. Dabei kam er mit seinem Motorroller auf den aufgeweichten Randstreifen und stürzte, wobei er sich so schwer verletzte, dass er nachfolgend vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden musste. Der Fußgänger, zu dem nur bekannt ist, dass er schwarz gekleidet gewesen sein soll, setzte seinen Weg fort, ohne sich um den Schwerverletzten zu kümmern. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizei bittet unter der Telefonnummer 07071/972-8660 um Hinweise. (cw) Mössingen (TÜ): Frontal gegen Baum gefahren Ein mutmaßlich betrunkener Pkw-Lenker ist am Mittwochabend in Talheim frontal gegen einen Baum gefahren. Der 23-Jährige war gegen 18.20 Uhr mit einem Audi A6 auf der Steinlachstraße unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Kirchstraße kam er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte gegen den Baum. Hierbei zog sich der Fahrer ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Da bei der Unfallaufnahme Anzeichen einer alkoholischen Beeinflussung bei dem 23-Jährigen festgestellt wurden, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. An seinem Fahrzeug war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro entstanden. Der Audi musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Zur Unterstützung war die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. (ms) Kusterdingen (TÜ): Vorfahrt missachtet Ein Schaden in Höhe von zirka 18.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in Kusterdingen entstanden. Ein 52-Jähriger war mit einem Skoda kurz nach 17 Uhr von der Aspenhaustraße auf die bevorrechtigte Markwiesenstraße abgebogen. Hierbei kam es zur Kollision mit dem Mercedes-Benz einer 39 Jahre alten Frau. Die A-Klasse war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (ms) Haigerloch (ZAK): Beim Überholen nicht aufgepasst Zwei nicht mehr fahrbereite Autos und ein Sachschaden von etwa 14.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, den eine 45-Jährige am Mittwochnachmittag auf B 463 zwischen Kühler Grund und Owingen verursacht hat. Die Frau war mit ihrem Mercedes CLA in einer Kolonne hinter einem Lastwagen auf der Bundesstraße in Richtung Owingen unterwegs. Vor ihr fuhr eine 27-Jährige mit ihrem VW Polo und hinter ihr ein 56-Jähriger mit seinem Audi A4. Im Bereich eines langen, geraden Streckenabschnitts setzte sie zum Überholen des Polo und des Lkw an. Beim Ausscheren übersah sie jedoch, dass der Fahrer des Audi bereits im Überholvorgang war und sich bereits neben ihr befand. Es kam zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge. Beim Zurücklenken nach rechts touchierte sie mit ihrem Wagen das Heck des vorausfahrenden VW, dessen Fahrerin daraufhin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, ins Schlingern kam und gegen die Leitplanken prallte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings waren der Mercedes und der VW nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie vom Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden mussten. (cw) Balingen (ZAK): Mit abgefahrene Reifen und zu schnell unterwegs Nicht angepasste Geschwindigkeit und abgefahrene Reifen sind die Ursachen eines Verkehrsunfalls, den ein 18-Jähriger am Mittwochmittag an der Einmündung Lisztstraße / Weberstraße verursacht hat. Der Fahranfänger war mit seinem Peugeot gegen 13 Uhr auf der auf 30 km/h beschränkten Lisztstraße in Richtung Heselwangen unterwegs. Weil er den polizeilichen Ermittlungen zufolge seine Geschwindigkeit der regennassen Fahrbahn nicht angepasst hatte, kam er im Kurvenbereich an der Einmündung zur Weberstraße nach links von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine Mauer. Der nicht angegurtete 18-Jährige wurde dabei zum Glück nicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten zudem fest, dass alle Reifen an dem Citroen soweit abgefahren waren, dass keine Profileinschnitte mehr erkennbar waren. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. (cw) Geislingen / Balingen (ZAK): Zwei Verletzte bei Frontalkollision Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochabend auf der K7127 zwischen Geislingen und Erzingen ereignet. Gegen 21.10 Uhr befuhr eine 23 Jahre alte Frau mit ihrem VW Eos die Kreisstraße von Geislingen kommend in Fahrtrichtung Erzingen. In einer Rechtskurve geriet sie aus bislang unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden VW Multivan einer 48-Jährigen. Während der Multivan gegen die Schutzplanke prallte, kam der EOS von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stehen. Die 23-Jährige musste von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit werden und wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Die 48 Jahre alte Frau zog sich leichte Verletzungen zu und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge, an denen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden wird mit rund 38.000 Euro beziffert. Zur Reinigung der Fahrbahn kamen Mitarbeiter der Straßenmeisterei mit einer Kehrmaschine vor Ort. Die K7127 war für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergungs- und Aufräumarbeiten bis ca. 0.40 Uhr voll gesperrt. (sm) Albstadt-Ebingen (ZAK): Mit Schreckschusswaffe geschossen Schussgeräusche aus dem Fenster einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus haben am späten Mittwochabend zu einem größeren Polizeieinsatz in der Bahnhofstraße geführt. Kurz nach 23 Uhr war die Polizei von Anwohnern alarmiert worden, die mehrfach Schüsse aus dem Wohnhaus heraus gehört hatten. Vor Ort trafen die Polizeibeamten auf den alkoholisierten Wohnungsinhaber und zwei ebenfalls alkoholisierte Besucher. Die Schreckschusswaffe, mit der den ersten Erkenntnissen zufolge einer des Trios Schüsse abgegeben hatte, wurde von den Polizisten beschlagnahmt. Der Polizeiposten Ebingen hat die Ermittlungen wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. (sm) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Wegschauen gilt nicht! - Einladung zum bundesweiten Aktionstag der Zivilcourage

    Reutlingen (ots) - Landkreise Reutlingen / Esslingen / Tübingen / Zollernalbkreis Vandalismus, Gewalt oder Ausgrenzung - Unser Zusammenleben geht uns alle etwas an! Wegsehen oder gar weglaufen gilt nicht! Zivilcourage ist ein ganz wesentliches Element unserer Freiheit und Demokratie. Die Art und Weise, wie wir zusammenleben wollen, bestimmen wir selbst. Jeder kann helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Ihre Polizei zeigt Ihnen wie es geht. Daher findet am 19. September 2021 der bundesweite Tag der Zivilcourage statt. In diesem Zusammenhang werden unsere Spezialisten der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 20.09.2021 bis zum 23.09.2021 in allen vier Landkreisen des Polizeipräsidiums vor Ort sein, das Gespräch suchen, aufklären und beraten. Helfen ist ganz einfach! Niemand erwartet, dass Sie Ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen, aber jeder kann helfen und ist von Gesetzes wegen sogar verpflichtet, bei einer Straftat im Rahmen seiner Möglichkeiten einzugreifen. Mit einigen wenigen praktischen Tipps und Verhaltensregeln will Sie Ihre Polizei ermutigen, nicht wegzuschauen, sondern sich einzumischen und bedrängten Mitmenschen beizustehen. Die Termine und Örtlichkeiten für die Aktionswoche sind: Montag, 20.09.2021, 10.00 - 12.00 Uhr, Pfullingen, Laiblinsplatz Dienstag, 21.09.2021, 10.00 - 12.00 Uhr, Hechingen, Obertorplatz Mittwoch, 22.09.2021, 10.00 - 12.00 Uhr, Rottenburg, Marktplatz Donnerstag, 23.09.2021, 10.00 - 12.00 Uhr, Nürtingen, Schillerplatz Auch zu anderen Präventionsthemen halten wir Informationsmaterial bereit. Kommen Sie vorbei! Sprechen Sie uns an! Es lohnt sich! Weitere Informationen und Tipps zum Thema Zivilcourage finden Sie in unseren Flyern, die sie bei den Informationsveranstaltungen und auf jedem Polizeirevier erhalten, oder auch im Internet unter: https://www.aktion-tu-was.de (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Einbrüche; Verkehrsunfälle; Rollerdieb

    Reutlingen (ots) - Food-Truck aufgebrochen Ein auf einem Parkplatz in der Straße Am Heilbrunnen stehender Food-Truck ist in der Zeit zwischen Dienstag, 14.30 Uhr, und Mittwoch, 5.15 Uhr, ins Visier eines Kriminellen geraten. Der noch unbekannte Täter hebelte die Tür des Verkaufswagens auf und entwendete aus der Wechselgeldkasse Bargeld, mit dem er sich anschließend aus dem Staub machte. Das Polizeirevier Reutlingen ermittelt. (mr) Engstingen (RT): Einbruch in Verwaltungsgebäude Ein Verwaltungsgebäude in der Keltenstraße ist in der Nacht zum Mittwoch zum Ziel eines Einbrechers geworden. In der Zeit zwischen 17 Uhr und 6.40 Uhr brach der Unbekannte ein Fenster auf und stieg ins Gebäude ein. Auf seiner Suche nach Wertgegenständen, bei der er auch Innentüren gewaltsam öffnete, stieß er auf Bargeld, das er mitgehen ließ. Der angerichtete Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Alb hat mit Unterstützung von Kriminaltechnikern zur Spurensicherung die Ermittlungen aufgenommen. (mr) Nürtingen (ES): Radfahrer übersehen und zu Fall gebracht Zur Kollision zwischen einem Auto und einem Radfahrer ist es am Mittwochmorgen auf der Oberboihinger Straße gekommen. Der 47 Jahre alte Lenker eines Peugeot war gegen 7.15 Uhr im Begriff, mit seinem Wagen vom Gelände einer Tankstelle nach rechts auf die Oberboihinger Straße einzufahren. Dabei übersah er jedoch einen aus Richtung Hochwiesenstraße kommenden 53-Jährigen, der mit seinem Pedelec ordnungsgemäß auf dem Geh- und Radweg unterwegs war. Infolge der Kollision stürzte der Radler zu Boden. Er erlitt wie bislang bekannt ist leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf einige hundert Euro geschätzt. (mr) Wendlingen (ES): Rollerdieb im Stadtgebiet unterwegs (Zeugenaufruf) Im Stadtgebiet von Wendlingen ist in der Nacht zum Mittwoch ein Rollerdieb unterwegs gewesen. Der noch unbekannte Täter machte sich in der Zeit zwischen 21.30 Uhr und sieben Uhr an insgesamt fünf in verschiedenen Straßen geparkten Motorrollern zu schaffen. In vier Fällen wurden die Fahrzeuge teils nur wenige Dutzend Meter vom Tatort entfernt wieder abgestellt. Möglicherweise, weil der Täter die Zweiräder nicht starten konnte. Alle waren zudem beschädigt worden. Der Schaden dürfte sich auf insgesamt mehrere hundert Euro belaufen. Ein in der Erlenaustraße gestohlenes, schwarzes Kleinkraftrad der Marke Aprilia, an dem das Versicherungskennzeichen 697/MOK angebracht war, konnte bislang nicht aufgefunden werden. Zeugen, die im angegebenen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07024/92099-0 beim Polizeiposten Wendlingen zu melden. (mr) Ostfildern (ES): Junge bei Unfall leicht verletzt Ein Junge ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen leicht verletzt worden. Der Zwölfjährige befuhr mit seinem Mountainbike kurz nach 7.30 Uhr den Radstreifen neben der L 1200 von Ruit herkommend in Richtung Nellingen. Am Kreisverkehr an der Zufahrt zur Sportschule folgte der Schüler dem Radstreifen. Zeitgleich verließ ein 64-jähriger Renault-Lenker mit seinem Wagen den Kreisverkehr und wollte zur Sportschule fahren. Hierbei kollidierte er mit dem Radler und der Junge fiel über das Auto auf die Fahrbahn. Der Zwölfjährige wurde mit einem Rettungswagen zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik gebracht. An den Fahrzeugen war ein Schaden von knapp über 2.000 Euro entstanden. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Mehrere Verkehrsunfälle, teils mit Verletzten

    Reutlingen (ots) - Bad Urach (RT): Motorradfahrer mit Van zusammengestoßen Leichte Verletzungen hat ein Motorradfahrer beim Zusammenstoß mit einem Van am Dienstagnachmittag erlitten. Der 20-Jährige war mit seiner BMW gegen 16.30 Uhr auf der Seeburger Steige in Richtung Münsingen unterwegs. Vor einer scharfen Rechtskurve bemerkte der Biker, dass er vermutlich zu schnell unterwegs war. Daraufhin bremste er stark ab und geriet auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender, 65 Jahre alter Lenker eines Renault Trucks versuchte vergeblich, durch ein Ausweichmanöver ins Bankett einen Zusammenstoß zu verhindern. Mit einem Rettungswagen wurde der Verletzte in eine Klinik gebracht. An den beiden Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von zirka 11.500 Euro entstanden. (ms) Bad Urach (RT): In die Leitplanken gekracht Ihren Führerschein abgeben musste eine 58-Jährige, die am Dienstagmittag auf der L 250 mit ihrem Ford Fiesta in die Leitplanken gekracht ist. Die Frau war gegen 12.25 Uhr mit ihrem Wagen von Hülben in Richtung Bad Urach die Steige abwärts unterwegs, als sie im Verlauf einer Linkskurve zunächst nach links von der Fahrbahn abkam. Dort überfuhr sie einen Leitpfosten und krachte in die Leitplanken. Nachfolgend fuhr sie mehrere Meter auf dem Grünstreifen entlang, bevor sie erneut in die Leitplanken prallte, wo ihr Fahrzeug letztendlich erheblich beschädigt zum Stehen kam. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Frau erheblicher Alkoholgeruch festgestellt. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als zwei Promille. Ihr Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt und eine Blutentnahme angeordnet. Der Ford war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 2.000 Euro geschätzt. (cw) Plochingen (ES): Vorfahrt nicht beachtet Eine Vorfahrtsmissachtung hat am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in Plochingen geführt. Eine 60-jährige Golf-Lenkerin befuhr gegen 15.10 Uhr die Filsallee. Beim Abbiegen auf die Ulmer Straße in Richtung Stadtmitte missachtete sie die Vorfahrt einer 34 Jahre alten Polo-Fahrerin, die in Richtung Reichenbach unterwegs war. Der Zusammenstoß war so heftig, dass im Anschluss beide VW abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Die hochschwangere 34-Jährige wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. (ms) Ammerbuch (TÜ): Von der Fahrbahn abgekommen Mit leichten Verletzungen musste eine Pkw-Lenkerin nach einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 34-Jährige befuhr gegen 7.40 Uhr mit ihrem VW Fox die Jesinger Straße im Ortsteil Reusten. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Frau mit ihrem Wagen zunächst in den Grünstreifen des Gegenverkehrs. Beim Gegensteuern verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Der VW blieb im angrenzenden Straßengraben stehen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die verletzte Fahrerin. Ihr Auto musste geborgen und abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 7.000 Euro geschätzt. (ms) Tübingen (TÜ): Kind aus fahrendem Auto gefallen Ein vierjähriges Kind ist am Dienstagvormittag, kurz vor 8.30 Uhr, im Heuberger-Tor-Weg aus einem fahrenden Auto gefallen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge schnallte sich das neben der Fahrerin sitzende Mädchen ab, öffnete die Beifahrertür und stürzte anschließend aus dem Kindersitz auf die Straße. Hierbei erlitt die Vierjährige nach aktuellem Kenntnisstand leichte Verletzungen, weshalb sie zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Kinderklinik gebracht wurde. (mr) Nehren (TÜ): Alkoholisiert Unfall verursacht Ein alkoholisierter Autofahrer hat am späten Dienstagnachmittag auf der B 27 zwischen Ofterdingen und Nehren einen Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen verursacht. Kurz vor 18 Uhr war der 62-jährige Renault-Lenker auf der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs. Trotz des starken Verkehrsaufkommens sowie des in beide Fahrtrichtungen herrschenden Rückstaus setzte der Mann aus noch unbekannten Gründen verbotswidrig zum Überholen an. Hierbei streifte der Renault zunächst das linke Heck eines vorausfahrenden Mitsubishi und anschließend den Aufbau eines entgegenkommenden Ford Transit. Daraufhin lenkte der 62-Jährige zurück auf die rechte Spur, wobei sein Wagen auch noch mit einem dort fahrenden Mazda zusammenstieß. Schließlich krachte der Renault auf dem rechten Fahrstreifen frontal ins Heck eines Mercedes Sprinter. Dabei wurde der Pkw unter dem Aufbau des Transporters eingeklemmt und mehrere Meter bis zum Stillstand mitgeschleift. Der Unfallverursacher sowie der 45 Jahre alte Lenker des Mazda verletzten sich nach aktuellem Kenntnisstand leicht. Während der 62-Jährige vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde, wollte sich der Fahrer des Mazda selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Da beim Unfallverursacher, der technische Mängel an seinem Renault geltend macht, ein Alkoholtest einen vorläufigen Wert von rund einem Promille ergeben hatte, musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Den Blechschaden an den fünf Fahrzeugen schätzt die Polizei auf zirka 15.000 Euro. Der Renault wurde abgeschleppt. Die B 27 musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Pkw bis kurz vor 19.30 Uhr voll gesperrt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. (mr) Bodelshausen (TÜ): Vom eigenen Wagen eingeklemmt Mit nach derzeitigen Erkenntnissen lebensgefährlichen Verletzungen musste eine 35-Jährige am frühen Mittwochmorgen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Frau war kurz vor vier Uhr mit ihrem Skoda auf der Silcherstraße unterwegs. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hielt sie auf der leicht abschüssigen Fahrbahn an und stieg aus ihrem Wagen aus. Offenbar hatte sie dabei die Handbremse nur leicht angezogen, sodass das Auto ins Rollen kam. Um den Wagen zu stoppen, beugte sie sich ins Fahrzeug, wobei das Auto mit der linken Fahrzeugseite gegen einen Zaun rollte. Die Frau wurde dabei zwischen Türe und Fahrzeug eingeklemmt und so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. (cw) Mössingen (TÜ): Ladung verloren Auf knapp 5.500 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der K 6934 / Nordring entstanden ist. Ein 34-Jähriger war gegen 16.30 Uhr mit seinem Opel Astra mit Anhänger auf dem Nordring unterwegs. Am Kreisverkehr zum Nehrener Gässle fuhr er in diesen ein. Beim Ausfahren in Richtung Öschingen verrutschte seine auf dem Anhänger ungesichert mitgeführte Palette mit etwa 500 kg Holzbriketts, kippte über die Bordwand und fiel auf die Fahrbahn, unmittelbar vor einen entgegenkommenden Tesla. Dessen 50-jährige Lenkerin hatte keinerlei Chancen, um zu reagieren und knallte mit ihrem Wagen gegen die Palette. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings war der Tesla nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. (cw) Haigerloch (ZAK): Unter Alkoholeinfluss von der Fahrbahn abgekommen Nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholeinwirkung dürften die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich in der Nacht zum Mittwoch an der Einmündung K 7113/L 410 ereignet hat. Ein 63-Jähriger war mit seinem Volvo gegen 23 Uhr auf der Kreisstraße von Trillfingen in Richtung Haigerloch-Stetten unterwegs. An der Einmündung mit der Landesstraße kam er nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Verkehrsinsel. Anschließend querte er die L 410 und fuhr in die gegenüberliegende Böschung, wo der Volvo Feuer fing. Der 63-Jährige hatte den Wagen zuvor selbstständig verlassen. Er war nach ersten Erkenntnissen unverletzt geblieben. Die Feuerwehr, die mit zehn Einsatzkräften angerückt war, löschte die Flammen. Auch die Straßenmeisterei kam aufgrund auslaufender Betriebsmittel zur Unfallstelle. Weil sich während der Unfallaufnahme Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung des Fahrers ergaben und ein entsprechender Test einen vorläufigen Wert von über zwei Promille lieferte, musste der 63-Jährige im Anschluss nicht nur eine Blutprobe, sondern auch seinen Führerschein abgeben. Sein Wagen, an dem Totalschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt. (rn) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Kompletträder abmontiert; Weitere Verkehrsunfälle mit Verletzten

    Reutlingen (ots) - Esslingen (ES): Hochwertige Kompletträder gestohlen Hochwertige Kompletträder im Wert von mehreren tausend Euro hat ein Unbekannter in den vergangenen Tagen in Oberesslingen gestohlen. In der Zeit zwischen Samstag, 13 Uhr, und Montag, acht Uhr, bockte der Täter einen in der Fritz-Müller-Straße stehenden Mercedes auf und montierte anschließend die Räder ab. Der Polizeiposten Oberesslingen ermittelt. (mr) Frickenhausen-Tischardt (ES): Gegen Pkw geprallt Schwer verletzt wurde ein elfjähriges Kind bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmittag an der Einmündung Eichbühlweg / Lengertstraße ereignet hat. Der Junge war gegen 12.50 Uhr mit seinem Cityroller auf dem Gehweg der Eichbühlstraße unterwegs. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge, wollte er an der Einmündung in die Lengertstraße einfahren, wobei er sich aber nur nach rechts orientierte. Dadurch übersah er beim Einfahren auf die Fahrbahn einen von links heranfahrenden Toyota, dessen 58 Jahre alter Fahrer trotz seiner geringen Geschwindigkeit keinerlei Chance mehr hatte, zu reagieren. Der Bub prallte mit seinem Roller in die rechte Fahrzeugseite des Toyota und stürzte. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. (cw) Rottenburg (TÜ): Gegen Anhänger geprallt Mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes musste eine Radlerin nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen an der Einmündung Seebronner Straße / Jahnstraße hat, vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die 88-jährige Radlerin war gegen 9.45 Uhr auf dem Radweg der Seebronner Straße unterwegs und wollte in die Jahnstraße einbiegen. Dabei übersah sie, dass ein an ihr vorbeifahrender 65-jähriger Suzuki-Fahrer an seinem Pkw einen Anhänger mitführte. Sie stieß beim Abbiegen mit ihrem Rad gegen den Anhänger, wobei sie aus dem Gleichgewicht geriet und auf die Fahrbahn stürzte. Fahrrad und Anhänger blieben unbeschädigt. (cw) Tübingen (TÜ): Mit Roller auf Pkw aufgefahren Leicht verletzt hat sich ein 59-jähriger Lenker eines Rollers bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag auf der Rheinlandstraße. Gegen 13.10 Uhr war der Zweiradlenker auf der Rheinlandstraße unterwegs und wollte auf die Westbahnhofstraße abbiegen. Zu spät erkannte er, dass der vorausfahrende, 68 Jahre alte Lenker eines Ford Focus verkehrsbedingt bremsen musste. Der 59-Jährige versuchte daraufhin noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß mit dem Pkw aber nicht mehr verhindern und stürzte zu Boden. Anschließend wurde er zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. (rn) Rottenburg (TÜ): Auffahrunfall mit drei Beteiligten Eine kurze Unachtsamkeit hat am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall auf der L 372 zwischen Wurmlingen und Rottenburg geführt. Ein 20-Jähriger war gegen 12.30 Uhr mit seinem Renault Megane auf der Landesstraße in Richtung Rottenburg unterwegs. Kurz vor dem Ortseigang erkannte er zu spät, dass die vorausfahrende, 39 Jahre alte Lenkerin eines Dacia Sandero verkehrsbedingt angehalten hatte und krachte in das Heck des Wagens. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Dacia noch auf die davorstehende Mercedes-Benz B-Klasse eines 64-Jährigen geschoben. Die 39-Jährige erlitt leichte Verletzungen und begab sich im Anschluss selbstständig in ärztliche Behandlung. Ihr Dacia musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 10.000 Euro. (rn) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle; Widerstand bei Verkehrskontrolle; Auseinandersetzung; Bei Einbruch Firmenfahrzeug entwendet

    Reutlingen (ots) - Bad Urach (RT): Biker schwer verletzt Schwere Verletzungen hat ein Biker bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Straße Biegel erlitten. Der 46-Jährige war mit seiner Yamaha gegen 19.15 Uhr auf der Straße von Grabenstetten in Richtung Hengen unterwegs. Auf Höhe eines Waldhofs kam er mit seinem Motorrad nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte die Yamaha mit einem Baum. Der Rettungsdienst brachte den 46-Jährigen in eine Klinik. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit etwa 1.500 Euro beziffert. (rn) Esslingen (ES): Auffahrunfälle auf B 10 Innerhalb weniger Minuten haben sich am Montagmittag auf der B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart zwei Auffahrunfälle mit Verletzten ereignet. Kurz vor zwölf Uhr wechselte ein aus Richtung Plochingen kommender, 36-jähriger Laster-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Esslingen-Mettingen und Esslingen-Mitte aufgrund eines langsam fahrenden Pannen-Lkw unvermittelt und ohne zu blinken auf den linken Fahrstreifen. Ein dort fahrender 46-Jähriger musste mit seinem VW Passat daher eine Vollbremsung einleiten. Ebenso ein nachfolgender Toyota-Lenker im Alter von 19 Jahren. Einem 21-Jährigen in einem Mercedes reichte es hingegen nicht mehr, rechtzeitig zum Stillstand zu kommen. Er fuhr ins Heck des Toyota und schob den Wagen noch auf den Passat auf. Alle drei Männer zogen sich leichte Verletzungen zu und wollte sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Der Gesamtschaden beträgt rund 15.000 Euro. Der Toyota sowie der Mercedes mussten zudem abgeschleppt werden. Zu einer Kollision mit dem Laster war es nicht gekommen. Dieser war zwischenzeitlich weitergefahren, konnte jedoch anhand eines Zeugen ausfindig gemacht werden. Im unfallbedingt stockenden Verkehr fuhr ein 29-jähriger Renault-Fahrer gegen 12.20 Uhr noch ins Heck eines Opel. Dessen 54 Jahre alter Lenker erlitt dabei leichte Verletzungen. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Den Blechschaden beziffert die Polizei auf zirka 10.500 Euro. Der Renault wurde abgeschleppt. (mr) Esslingen (ES): Widerstand bei Verkehrskontrolle Nach einer Verkehrskontrolle am Montagnachmittag ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 36-Jährigen unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Der Autofahrer wurde gegen 17.15 Uhr von einer Streifenbesatzung im Bereich Richard-Hirschmann-Straße / Reutlinger Straße angehalten. Dabei stellten die Beamten deutliche Anzeichen einer Alkoholisierung des Mannes fest. Dieser verweigerte jedoch jegliche Maßnahmen und wollte sich zu Fuß entfernen. Als er in der Folge von den Polizisten festgehalten wurde, leistete er erheblichen Widerstand. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray und der Unterstützung durch weitere Einsatzkräfte konnte der 36-Jährige zu Boden gebracht und geschlossen werden. Er wurde in der Folge vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Im Anschluss musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. In erwarten nun entsprechende Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft. (mr) Nürtingen (ES): Heftig aufgefahren Schätzungsweise 50.000 Euro Blechschaden sind bei einem heftigen Auffahrunfall auf der B 313 am Montagnachmittag entstanden. Gegen 16.15 Uhr war ein 29-Jähriger mit einem 5er BMW auf der Bundesstraße in Richtung Metzingen unterwegs. Vor der Ampel auf Höhe des Industriegebiets Großer Forst erkannte er zu spät, dass eine vorausfahrende 30-Jährige mit ihrem Audi A6 bis zum Stillstand abgebremst hatte. Der BMW krachte so heftig ins Heck des Audi, dass beide Pkw in der Folge nicht mehr fahrtauglich waren und abgeschleppt werden mussten. (mr) Nürtingen (ES): Auf Pkw aufgefahren Leichte Verletzungen hat ein junger Kleinkraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in der Steinengrabenstraße erlitten. Gegen 7.30 Uhr befuhr ein 67 Jahre alter Mann mit seinem Nissan die Steinengrabenstraße und wollte nach rechts in einen Parkplatz einbiegen. Der nachfolgende, 17-jährige Kradfahrer bemerkte dies zu spät und krachte mit seiner Simson ins Heck des Nissan. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sein Moped musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (sm) Neckartenzlingen (ES): Tätliche Auseinandersetzung Wegen einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft ist die Polizei in der Nacht zum Dienstag zweimal in die Metzinger Straße ausgerückt. Den ersten Erkenntnissen zufolge war es dort kurz vor 23 Uhr zwischen den 41 und 34 Jahre alten Männern zunächst zu verbalen Streitigkeiten gekommen, die in einer körperlichen Auseinandersetzung mündeten. Der 41-Jährige wurde dabei leicht verletzt, eine ärztliche Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Gegen Mitternacht wurde die Polizei erneut alarmiert, da der 41-jährige Mann seinen Kontrahenten nun bedroht und dabei auch ein Messer verwendet haben soll. Mehrere Polizeistreifen fuhren daraufhin zu der Unterkunft und nahmen den 41-Jährigen in Gewahrsam. Er wurde zum Polizeirevier gebracht, wo er die restliche Nacht verbringen musste. (sm) Wendlingen (ES): Von Unfallstelle geflüchtet Wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 79 Jahre alten Mann, der am Montagabend in der Unterboihinger Straße einen Unfall verursacht hat und weitergefahren ist. Gegen 21.10 Uhr war der Mann dort mit seinem Renault in einen Baustellenzaun gekracht. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, entfernte er sich mit seinem Auto von der Unfallstelle. Eine aufmerksame Zeugin hatte dies beobachtet und verständigte die Polizei. Mit Hilfe eines weiteren Zeugenhinweises und einer Ölspur, die das Unfallfahrzeug nach sich zog, konnte der Mann in der Austraße gestoppt und kontrolliert werden. Er muss nun mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen. An seinem Renault war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstanden. (sm) Rottenburg (TÜ): Bei Einbruch Firmenfahrzeug entwendet Bei einem Einbruch in eine Firma in Hailfingen in der Nacht zum Dienstag ist ein Firmenfahrzeug gestohlen worden. Gegen 1.40 Uhr verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt in das Gebäude in der Etzwiesenstraße und durchsuchten dieses nach Wertgegenständen. Vom Hofraum entwendeten sie einen Ford Transit Custom mit Firmenaufschrift und Tübinger Zulassung. Zum weiteren Diebesgut und zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der Polizeiposten Rottenburg-Ergenzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. (sm) Burladingen (ZAK): Motorradfahrer gestürzt Nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen hat sich ein 51-Jähriger beim Sturz von seinem Motorrad am Montagnachmittag auf der K 7105 zwischen Schlatt und Beuren zugezogen. Der Biker war gegen 14.30 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Schlatt unterwegs und stürzte in einer dortigen Haarnadelkurve auf der mit Rollsplit bedeckten Fahrbahn von seiner Kymco. Der Rettungsdienst brachte den 51-Jährigen anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Sein Motorrad musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. (rn) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Belohnung nach Schmierereien ausgesetzt; Verkehrsunfälle; Motorrad gestohlen; Einbruch; Brand

    Reutlingen (ots) - Gebäude im Stadtgebiet beschmiert - Belohnung ausgesetzt (Zeugenaufruf) Ergänzung zur Pressemeldung vom 11.09.2021/ 14.34 Uhr Im Fall der von Freitag auf Samstag im Stadtgebiet mit Hakenkreuzen beschmierten Gebäuden ist zwischenzeitlich eine Belohnung ausgesetzt worden. Wie bereits berichtet hatte ein Unbekannter über zwei Dutzend der verbotenen Symbole mit schwarzer Farbe an den Behörden und Bürogebäuden angebracht. Dabei war Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden. Die Stadt Reutlingen und die privaten Partner der Initiative gegen Sachbeschädigungen haben für die Benennung des Täters oder für Hinweise, die entscheidend für die Aufklärung der Tat sind, eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Die Stadt Reutlingen entscheidet unter Ausschluss des Rechtsweges über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung. Hinweise nimmt das Polizeirevier Reutlingen unter der Telefonnummer 07121/942-3333 entgegen. (rn) Hayingen (RT): Schwerverletzt in Klinik geflogen Mit wohl schweren Verletzungen ist ein 21-jähriger Motorradfahrer am Montagvormittag mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Der junge Mann war mit seiner Honda gegen 11.30 Uhr auf der K 6769 von Indelhausen nach Hayingen unterwegs, als er in einer Linkskurve aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Straße abkam und mit den Leitplanken zusammenstieß. In der Folge stürzte er von seiner Maschine und verletzte sich. Die Beschädigungen an der Honda betragen schätzungsweise 3.000 Euro. Sie wurde abgeschleppt. (mr) Esslingen (ES): Motorrad aus Tiefgarage entwendet (Zeugenaufruf) In den vergangenen Tagen ist ein orange-weißes Motorrad aus einer Tiefgarage am Esslinger Marktplatz entwendet worden. In der Zeit von Samstag, 4. September, bis um 11.30 Uhr am Montag dieser Woche entwendete ein bislang unbekannter Täter eine Maschine der Marke KTM, Typ 390 Duke, mit dem amtlichen Kennzeichen ES - LH 92 von den dortigen Motorradabstellplätzen. Das drei Jahre alte Zweirad hat einen Zeitwert von etwa 5.000 Euro. Sachdienliche Hinweise werden an das Polizeirevier Esslingen unter Telefon 0711/3990-0 erbeten. (ms) Kirchheim/Teck (ES): In Firma eingebrochen In eine Firma in der Straße Am Hegelesberg im Laufe des Wochenendes eingebrochen worden. Zwischen Freitag, 15 Uhr, und Montag, 7.30 Uhr, verschaffte sich der Täter über ein Rolltor Zutritt zum Gebäude. Im Inneren brach er mehrere Türen auf und entwendete einen geringen Bargeldbetrag. Der angerichtete Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn) Weilheim/Teck (ES): Kabelbrand in Garage In einer Garage in der Obere Mühlstraße ist am Montagvormittag bei einem Kabelbrand eine Person leicht verletzt worden. Gegen 10.35 Uhr rückten die Rettungs- und Einsatzkräfte zu dem Mehrfamilienhaus aus, nachdem dort Rauch gemeldet worden war. Wie sich vor Ort herausstellte, war es in einem Kabelschacht aus unbekannter Ursache zum Brand gekommen, worauf unter anderem auch mehrere Regale Feuer fingen. Ein 58-Jähriger, der auf die Situation aufmerksam geworden war, erlitt beim Versuch, die Flammen zu löschen, leichte Verletzungen. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Durch die rasche Brandentdeckung wurden die Wohnungen des Gebäudes nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Garage sowie Teile der Kellerräume wurden durch Ruß verunreinigt. Vorläufigen Schätzungen zufolge dürfte sich der Sachschaden auf 10.000 Euro belaufen. (mr) Albstadt (ZAK): Unfall im Einmündungsbereich Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall am Sonntagabend in Tailfingen. Gegen 20.45 Uhr befuhr ein 38-jähriger Lada-Lenker die Goethestraße in Richtung Truchtelfingen und missachtete an der Einmündung der Thaliastraße die dortige Stoppstelle. Daraufhin kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Peugeot eines 31-Jährigen, der der abknickenden Vorfahrtsstraße nach links in die Thaliastraße folgen wollte. Beim Zusammenstoß verletzte sich der 31-Jährige leicht. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um ihn. Die Autos waren nicht mehr fahrtauglich und mussten von Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Es entstand Blechschaden in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro. (mr) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Vermisste 52-Jährige tot aufgefunden - Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung vom 31.8.2021 / 13.48 Uhr

    Reutlingen (ots) - Wannweil (RT): Die 52 Jahre alte Frau aus Wannweil, die seit dem 28. August 2021 vermisst wurde, ist am Sonntagvormittag tot in einem Wiesenstück zwischen Wannweil und Betzingen aufgefunden worden. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung ergaben sich nach den ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht. Hinweis an die Redaktionen: Wir bitten, das zur Öffentlichkeitsfahndung bereitgestellte Lichtbild aus dem Geschäftsgang zu nehmen. (rn) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Warnhinweis der Polizei zur sofortigen Verbreitung insbesondere über den Rundfunk.

    Reutlingen (ots) - Sofortmeldung: Aktueller Warnhinweis für den Bereich Reutlingen Zur Stunde rollt eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen über Reutlingen hinweg. Die Kriminellen geben sich als Polizeibeamte oder andere Amtspersonen aus, erkundigen sich nach Ihrem Geld und Wertsachen, welche bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrer Bank angeblich nicht mehr sicher sind und drängen Sie dazu, diese zur Verwahrung an die Polizei zu übergeben. Die Polizei rät: Schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, wenn Sie einen Anruf dieser Art von einem vermeintlichen Polizeibeamten erhalten! Gehen Sie nicht auf das Gespräch ein. Es handelt sich um einen Anruf von Kriminellen! Die echte Polizei fragt Sie niemals nach Geld oder Wertsachen und würde diese auch niemals in Verwahrung nehmen. Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle; Einbruch; Pizza angebrannt; Sachbeschädigung durch Farbschmierereien

    Reutlingen (ots) - Metzingen (RT): Kind schwer gestürzt Ein dreijähriges Kind hat am Sonntagnachmittag beim Sturz von seinem Fahrrad schwere Verletzungen erlitten. Der Junge befuhr zusammen mit Angehörigen gegen 15.45 Uhr den Radweg der Noyon-Allee in Richtung Ulmer Straße. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er ins Straucheln und fiel auf die Straße. Eine dort fahrende, 27 Jahre alte Pkw-Lenkerin erkannte die Situation und konnte noch rechtzeitig ausweichen und anhalten. Zu einer Kollision mit dem Kind war es nach aktuellem Kenntnisstand nicht gekommen. Der Dreijährige musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. (mr) Münsingen (RT): Unfall beim Überholen Ein Motorradfahrer ist am Sonntagnachmittag bei einem Überholmanöver mit einem Auto zusammengestoßen und zu Fall gekommen. Der 70-jährige Biker befuhr mit seiner BMW gegen 14.45 Uhr die K 6701 von Münsingen herkommend in Richtung Dottingen und setzte im Bereich der Abzweigung zum Flugplatz zum Überholen eines Opel Astra an. Die 38 Jahre alte Fahrerin des Wagens wollte jedoch ihrerseits nach links in Richtung Flugplatz abbiegen und hatte nach derzeitigem Ermittlungsstand entsprechend den Blinker gesetzt. Bei der folgenden Kollision stürzte der Motorradfahrer und rutschte zusammen mit seiner Maschine in den linken Straßengraben. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Den Blechschaden beziffert die Polizei auf zirka 8.000 Euro. (mr) Esslingen (ES): Bei Unfall mit beträchtlichem Sachschaden verletzt Vermutlich zu schnell unterwegs war ein 18-Jähriger, der am Sonntagnachmittag auf der Brückenstraße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der junge Mann befuhr gegen 17.45 Uhr die doppelspurige Zollbergstraße abwärts, als er in der Rechtskurve beim Übergang in die Brückenstraße die Kontrolle über die Mercedes V-Klasse verlor. Der Van kam im Kurvenbereich zu weit nach links und kollidierte mit einer steinernen Verkehrsinsel in der Fahrbahnmitte. Durch die Wucht des Aufpralls wurden mehrere Steinrabatten ausgebrochen und die V-Klasse massiv beschädigt. Der Unfallverursacher erlitt offenbar leichte Verletzungen, weshalb er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Mercedes, an dem einer vorläufigen Schätzung zufolge Totalschaden in Höhe von 50.000 Euro entstanden sein dürfte, musste abgeschleppt werden. Neben Rettungsdienst und Polizei war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. (mr) Dettingen (ES): In Firma eingebrochen Am Wochenende ist in eine Firma in der Kirchheimer Straße in Dettingen eingebrochen worden. In der Zeit von Samstag, 17 Uhr, bis Sonntag, neun Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Täter über ein Fenster ins Innere des Gebäudes. In der Firma hebelte er eine Verbindungstür auf und versuchte vergeblich, einen aufgefundenen Tresor gewaltsam zu öffnen. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Zusammen mit Spezialisten der Kriminaltechnik hat das Polizeirevier Kirchheim die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Wernau (ES): Pizza angebrannt Eine schwarz gewordene Pizza hat am frühen Sonntagmorgen zum Einsatz der Rettungskräfte in der Otto-Hahn-Straße geführt. Ein junger Mann hatte diese im Ofen vergessen und war auf der Couch eingeschlafen. Aufmerksame Nachbarn hörten gegen 5.50 Uhr einen Rauchmelder aus dessen Wohnung und alarmierten die Feuerwehr. Nach erfolglosem Klingeln und Klopfen musste diese die Tür öffnen und den Bewohner wecken. Er wurde im Anschluss vorsorglich zur Untersuchung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Außer einer verbrannten Pizza und etwas Ruß war es zu keinem Schaden gekommen. (ms) Filderstadt-Bonlanden (ES): Fußgängerin gestürzt Schwere Verletzungen hat eine 37 Jahre alte Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag in der Schönbergstraße zugezogen. Ein Neunjähriger hatte die Frau kurz vor 14 Uhr mit seinem Tretroller touchiert. Daraufhin stürzte die 37-Jährige zu Boden. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde sie mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war vorsorglich angefordert worden. Der Junge blieb unverletzt. (rn) Nürtingen (ES): Mehrere Unfälle auf der L 1205 Ein Leichtverletzter und Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro sind die Folge von zwei Verkehrsunfällen, die sich am Sonntagabend kurz hintereinander auf der L 1205 zwischen Nürtingen und Wolfschlugen ereignet haben. Kurz nach 18 Uhr war ein 34-Jähriger mit seinem Skoda auf der Landesstraße von Wolfschlugen in Richtung Nürtingen unterwegs und musste auf Höhe der Einmündung mit der Straße Oberensinger Höhe verkehrsbedingt bremsen. Ein hinterherfahrender 19-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem BMW auf den Skoda auf. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Nur wenige Minuten später ereignete sich ein weiterer Auffahrunfall. Ein 51 Jahre alter Motorradfahrer war mit seiner Ducati an der vorherigen Unfallstelle vorbeigefahren und nach dem Wiedereinscheren in das Heck eines vorausfahrenden Suzuki gekracht. Der Biker stürzte anschließend zu Boden und musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Seine Ducati wurde abgeschleppt. (rn) Tübingen (TÜ): Nach Kollision mit Radlerin davongefahren (Zeugenaufruf) Nach der Kollision zwischen einem Pkw und einer Radfahrerin am Sonntagmittag ermittelt das Polizeirevier Tübingen wegen Verkehrsunfallflucht und bittet um Zeugenhinweise. Gegen 13 Uhr befuhr eine 31-Jährige mit ihrem Pedelec die Waldhäuser Straße abwärts in Richtung Mörikestraße. Auf Höhe der Bushaltestelle "Engelfriedshalde" wechselte ein vorausfahrender schwarzer SUV auf die rechte Bushaltespur. Ohne zu blinken wendete der Pkw anschließend über beide Fahrspuren hinweg um 180 Grad nach links, worauf es zum Zusammenstoß mit der weiterhin abwärts fahrenden Radlerin kam. Die Frau stürzte auf den Asphalt und verletzte sich leicht. Der Rettungsdienst kümmerte sich in der Folge vor Ort um sie. Der noch unbekannte Fahrer des schwarzen SUV hatte seine Fahrt zwischenzeitlich ohne anzuhalten bergaufwärts fortgesetzt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum gesuchten Pkw bzw. dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07071/972-8660 beim Polizeirevier Tübingen zu melden. (mr) Rottenburg (TÜ): Auf Zebrastreifen angefahren Zwei Fußgänger sind am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall beim Bahnhof verletzt worden. Ein 39 Jahre alter Mann war gegen 14.20 Uhr mit einem Opel auf der Poststraße unterwegs und hielt den derzeitigen Ermittlungen zufolge am dortigen Fußgängerüberweg an. Aus noch unbekannter Ursache übersah er beim Anfahren einen 72-Jährigen auf dem Zebrastreifen und touchierte diesen. Der Senior stürzte dadurch gegen einen ebenfalls auf dem Überweg gehenden 20-Jährigen, der in der Folge auch zu Fall kam. Beide Fußgänger erlitten augenscheinlich leichte Verletzungen. Nach einer medizinischen Versorgung vor Ort wurde der 72-Jährige noch vorsorglich in eine Klinik gebracht. Am Opel waren nur leichte Beschädigungen ersichtlich. (mr) Hechingen (ZAK): Motorradfahrerin übersehen Am Sonntagnachmittag ist es in Hechingen zur einer Kollision zwischen einem Pkw und einer Motorradfahrerin gekommen. Gegen 14.45 Uhr bog ein 31 Jahre alter VW Golf-Lenker von der Unterstadt kommend nach links in die Stettener Halde ab und übersah hierbei eine von der B 27 abfahrende und bevorrechtigte Motorradfahrerin. Die 22-jährige Frau stieß trotz eines Bremsmanövers mit der Beifahrerseite des Pkw zusammen und verletzte sich wie bislang bekannt ist leicht. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen war Sachschaden in Höhe von insgesamt 4.000 Euro entstanden. (mr) Albstadt (ZAK): Nach Verkehrsunfall in Klinik eingeliefert Nach einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der B 463 musste ein Motorradfahrer vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Der 35-jährige Biker war mit seiner Honda gegen 13.10 Uhr auf der Bundesstraße von Ebingen herkommend in Richtung Lautlingen unterwegs. Auf Höhe der Abzweigung auf die K 7152 wurde er von einem entgegenkommenden VW Golf-Lenker übersehen, der nach links auf die Kreisstraße abbiegen wollte. Als der Autofahrer den Biker bemerkte, bremste er ab und kam auf dessen Fahrstreifen zum Stehen. Der Motorradfahrer bremste seinerseits ab und wich dem Auto nach rechts aus. Dabei geriet er jedoch in den Grünstreifen und verletzte sich beim anschließenden Sturz schwer. Seine Honda, an der sich der Schaden auf etwa 2.500 Euro belaufen dürfte, wurde abgeschleppt. (mr) Balingen (ZAK): Sachbeschädigung durch Farbschmierereien (Zeugenaufruf) Durch Farbschmierereien an der evangelischen Stadtkirche am vergangenen Wochenende ist ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden. Zwischen Samstag, 15.30 Uhr, und Sonntag, 8.15 Uhr, verunstaltete ein Unbekannter die Treppe am Hintereingang der Kirche in der Straße Am Spitaltörle mit Schriftzügen. Das Polizeirevier Balingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt unter 07433/2640 Hinweise entgegen. (sm) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Zahlreiche Trunkenheitsfahrten, schwere Unfälle mit Verletzten

    Reutlingen (ots) - Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verdacht der Hehlerei Im Zuge einer Verkehrskontrolle konnten Beamte des Polizeireviers Reutlingen Sonntagnacht, gegen 01.00 Uhr, in der Bismarckstraße beim Fahrer eines E-Scooters gleich mehrere Verstöße feststellen. Aufgrund wahrnehmbaren Alkoholgeruchs wurde bei dem 28-jährigen Fahrer ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von fast einem Promille ergab. Da er zudem womöglich auch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde im weiteren Verlauf eine Blutentnahme notwendig. Des Weiteren führte der Beschuldigte neun original verpackte, hochwertige Parfums mit sich, deren Herkunft er nicht zweifelsfrei erklären konnte. Bei der anschließend erfolgten Durchsuchung seiner Person konnten zudem noch Betäubungsmittel in Form von Cannabis und Kokain aufgefunden werden. Der 28-Jährige sieht nun zahlreichen Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren entgegen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er zu Fuß nach Hause gehen. Reutlingen (RT): Kurze Fahrtstrecke, großer Schaden Am Samstagabend verursachte eine Autofahrerin in der Wieslenstraße größeren Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die betrunkene 33-Jährige nutzte, ohne Einverständnis ihres Freundes, dessen Auto und verursachte nach nur 350 Metern Fahrtstrecke einen größeren Unfall. Die Beschuldigte beschädigte mit ihrem Fahrzeug neben drei geparkten Autos eine Hecke und einen Gartenzaun. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die 33-Jährige einen Atemalkoholwert von über zwei Promille aufwies. Das Auto der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ihr Führerschein wurde noch vor Ort beschlagnahmt, zudem musste sich die Frau einer Blutentnahme unterziehen. Gegen die Beschuldigte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Eningen unter Achalm (RT): Handgranate aufgefunden Am Samstag, gegen 12.50 Uhr, wurde in einem Waldgebiet bei der Eninger Weide ein verdächtiger Gegenstand aufgefunden. Beamte des Polizeireviers Pfullingen überprüften daraufhin den Fundort. Da der Verdacht bestand, dass es sich um eine Handgranate handeln könnte, wurden Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hinzugezogen. Diese identifizierten den Gegenstand als französische Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Eine konkrete Gefährdung für Mensch und Tier bestand jedoch nicht. Die Handgranate wurde schließlich durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst geborgen. Pfullingen (RT): Betrunken auf dem E-Scooter In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchte der betrunkene Fahrer eines E-Scooters, in der Marktstraße in Pfullingen vor der Polizei zu flüchten. Gegen 02.00 Uhr war der E-Scooter einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Tübingen aufgefallen, da dieser von zwei Personen genutzt wurde. Als der 22-jährige Fahrer des E-Scooters die Polizei erblickte, versuchte er, mit dem Fahrzeug über Seitenwege zu flüchten. Hierbei stürzten der Beschuldigte und sein Mitfahrer und versuchten anschließend, fußläufig zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnten beide Personen jedoch festgehalten und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wurde festgestellt, dass der 22-Jährige einen Atemalkoholwert von über einem Promille aufwies. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Aichwald-Schanbach (ES): Betrunken Unfall verursacht - ein Schwerverletzter Schwer verletzt worden ist ein 35-jähriger Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen gegen 00.40 Uhr. Der 35-jährige befuhr mit seinem Pedelec die Krummhardter Straße in Richtung Hauptstraße auf dem Gehweg. Auf Höhe des Aichelberger Weges kollidierte er mit einem Stromverteilerkasten und kam hierdurch zu Fall. Ein vorbeifahrender Zeuge sah den am Boden liegenden Mann und verständigte den Rettungsdienst. Vor dem Eintreffen der Rettungskräfte stieg dieser jedoch wieder auf sein Pedelec und entfernte sich in Richtung Lobenrot. Durch den Zusammenstoß war sein Fahrradhelm in mehrere Teile zerbrochen, zudem konnten vor Ort Blutspuren festgestellt werden. Noch während der polizeilichen Fahndung nach dem augenscheinlich Verletzten meldete ein Anwohner in der Hauptstraße, dass der sichtlich alkoholisierte 35-Jährige dort geklingelt hätte. Der Pedelec-Fahrer musste schließlich durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht und hier stationär aufgenommen werden. Aufgrund seiner Alkoholisierung wurde er in der Klinik auch einer Blutentnahme unterzogen. Ostfildern (ES): Verkehrsunfall und Straßenverkehrsgefährdung infolge erheblicher Alkoholbeeinflussung Zu einem folgenschweren Unfall mit ist es am Samstagmorgen, gegen 10.10 Uhr, in einer Tiefgarage in der Gerhard-Koch-Straße gekommen. Eine 71-jährige Autofahrerin beschädigte mit ihrem Suzuki beim Einparken in der Tiefgarage einen BMW und einen Nissan, die jeweils ordnungsgemäß geparkt waren. Ein Zeuge, welcher den Vorgang beobachtet hatte, kümmerte sich sofort um die Fahrerin und nahm ihr im Anschluss den Fahrzeugschlüssel ab, nachdem er bei ihr Alkoholgeruch festgestellt hatte. Nach Eintreffen der Streifenwagenbesatzung konnte mit der Seniorin ein Atemalkoholtest durchgeführt werden, welcher einen Wert von über zwei Promille ergab. Die Unfallverursacherin wurde deshalb zum Polizeirevier Filderstadt verbracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Stuttgart gefertigt. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Rottenburg (TÜ): Motorradfahrer verursacht Verkehrsunfall Leichte Verletzungen hat ein 20-jähriger Motorradfahrer am Samstagnachmittag um 14.50 Uhr in der Niedernauer Straße erlitten. Der 20-Jährige fuhr hier mit seiner KTM an mehreren wartenden Pkw vorbei, welche verkehrsbedingt an einer Baustellenampel standen. Hierbei blieb der 20-Jährige mit seinem Motorradlenker am linken Außenspiegel eines VW Touran hängen und stürzte auf die Motorhaube eines entgegenkommenden VW Passat. Sein Motorrad rutschte zudem auf der Fahrbahn gegen die Stoßstange des VW Passat, welcher von einer 35-Jähringen gelenkt wurde. Der 20-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste durch den verständigten Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 7000 Euro. Rosenfeld (ZAK): Gefährlich überholt und Unfall verursacht Zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Person ist es am Samstagnachmittag auf der L415 bei Rosenfeld-Brittheim gekommen. Gegen 15.20 Uhr befuhr der 21-jährige Fahrer eines BMW die L415 von Brittheim in Richtung Oberndorf am Neckar. Kurz nach dem Ortsausgang überholte er im dortigen Kurvenbereich einen vor ihm fahrenden Linienbus. Während des Überholvorgangs kam ihm eine 17-jährige Fahrerin eines Leichtkraftrads ordnungsgemäß auf ihrer Fahrbahn entgegen. Trotz eingeleitetem Ausweichmanöver kam es zwischen dem BMW und dem Leichtkraftrad zur Kollision. Die 17-Jährige wurde hierbei schwer verletzt und im Anschluss durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Beim Versuch, dem entgegenkommenden Zweirad auszuweichen, touchierte der BMW beim Wiedereinscheren den Linienbus, wobei auch dieser noch beschädigt wurde. Das Motorrad wurde durch den Unfall so schwer beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Die L415 musste kurzzeitig gesperrt werden. Gegen den 20-jährigen Fahrer des BMW wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet, sein Führerschein wurde noch vor Ort einbehalten. Balingen (ZAK): Zeugen zu Unfallflucht gesucht (Zeugenaufruf) Das Polizeirevier Balingen sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich am Samstagnachmittag auf der B463 bei Balingen ereignet hat. Gegen 14.40 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit einem älteren weißen Porsche die B463 in Richtung Weilstetten. Kurz vor der Abzweigung nach Weilstetten kam der Porsche nach links von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und drehte sich um die eigene Achse. Hierbei entstand an der Leitplanke ein Schaden von etwa 1000 Euro, der Sachschaden an dem erheblich beschädigten Porsche dürfte ungleich höher sein. Der Porschefahrer ging im Anschluss flüchtig, ohne den entstandenen Schaden zu melden. Ein Zeuge, welcher den Unfall beobachtete und auch kurzen Kontakt zu dem Fahrer hatte, informierte im Laufe des Nachmittags die Polizei über den Unfall. Bei dem Porsche handelte es sich um ein älteres Modell, vermutlich einen weißen Porsche Carrera 911 "Targa". Am Fahrzeug war ein rotes Kurzzeitkennzeichen mit Balinger Ortskennung angebracht. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Kennzeichen, dem Fahrzeug oder dem Fahrer machen können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07433 264611 beim Polizeirevier Balingen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Alexander Schwarz Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Einsatzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Landesparteitag der AfD am 11./12.09.2021

    Reutlingen (ots) - Leinfelden-Echterdingen/Landesmesse (ES): Anlässlich des Landesparteitags der AfD führt das Polizeipräsidium Reutlingen am Samstag und Sonntag mit Unterstützung von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz die notwendigen Einsatzmaßnahmen durch. Im Bereich der Landesmesse kam es (Stand 15 Uhr) bisher zu keinen besonderen Vorkommnissen. Eine im Vorfeld bei der Stadt Leinfelden-Echterdingen unter dem Motto "Gegen Spaltung und rechte Hetze" angemeldete Kundgebung, die am Samstag zwischen elf Uhr und 12.15 Uhr am Bahnhof in Echterdingen stattfand, verlief friedlich. Nach der Kundgebung, an der rund 80 Personen teilnahmen, wurden an verschiedenen Stellen in Leinfelden und Bernhausen Plakate und Aufkleber angebracht und Parolen auf Straßen oder Verteilerkästen gesprüht. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet. Personalien von rund 40 Personen, bei denen es sich größtenteils um Teilnehmer der vorherigen Versammlung handelte, wurden festgestellt. Eine 21-jährige Frau, die bei der Feststellung ihrer Personalien Widerstand leistete, wurde vorübergehend festgenommen und nach Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie wird bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. (ak) Rückfragen bitte an: Andrea Kopp (ak), 07121/942-2224 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Sachbeschädigungen in Reutlingen; Korrektur zur Pressemeldung vom 11.09.21 / 13:52 Uhr

    Reutlingen (ots) - Mehrere Gebäude im Stadtgebiet beschmiert (Zeugenaufruf) Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt die Polizei gegen einen Unbekannten, der von Freitag auf Samstag mehrere Gebäude im Stadtgebiet mit Hakenkreuzen beschmiert hat. Nach derzeitigem Kenntnisstand brachte der Tatverdächtige zwischen 20 Uhr und 7.15 Uhr über zwei Dutzend der verbotenen Symbole mit schwarzer Farbe an Behörden und Bürogebäuden in der Bismarck-, Hindenburg- und Kanzleistraße sowie auf dem Marktplatz an. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Reutlingen unter der Telefonnummer 07121/942-3333 entgegen. (rn) Korrektur zur Pressemitteilung vom 11.09.2021/ 13.52 Uhr. Bei nachfolgendem Artikel hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Wir bitten Sie, die nachstehende, korrigierte Meldung zu verwenden: Reichenbach an der Fils (ES): Verletzter Radfahrer aufgefunden - Zeugenaufruf Ein verletzter und nicht ansprechbarer Radfahrer wurde am Freitagabend gegen 21:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Reichenbach aufgefunden. Der 43-jährige Mann der einen Fahrradhelm trug, wurde von anderen Verkehrsteilnehmern mittig auf der Straße, zusammen mit seinem Fahrrad liegend festgestellt. Passanten und anderen Verkehrsteilnehmern war der Mann zuvor wegen seinem auffälligen Verhalten aufgefallen. Der Radfahrer musste durch den alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen zu dem Sachverhalt aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 an das Polizeirevier Esslingen zu wenden. Insbesondere wird eine männliche Person mit silbernem Kleinwagen gesucht, welche zunächst an der Sturzörtlichkeit vor Ort war. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
Seite 1 von 10
vor

Ammerbuch

Gemeinde in Kreis Tübingen

  • Einwohner: 11.533
  • Fläche: 48.06 km²
  • Postleitzahl: 72119
  • Kennzeichen:
  • Vorwahlen: 07032, 07073
  • Höhe ü. NN: 384 m
  • Information: Stadtplan Ammerbuch

Das aktuelle Wetter in Ammerbuch

Aktuell
13°
Temperatur
11°/18°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Ammerbuch