Rubrik auswählen
 Amöneburg

Polizeimeldungen aus Amöneburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 8
  • Einbrecher kommen über Innenhof - Polizei sucht Zeugen;Unfall an der Einmündung - Zwei Verletzte;

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Einbrecher kommen über Innenhof - Polizei sucht Zeugen Marburg: Der oder die Täter starteten ihr illegales Treiben im Innenhof eines Mehrfamilienhauses in der Gisselberger Straße. Die Unbekannten stiegen in der Nacht auf Donnerstag, 22. September, zunächst auf einen höher gelegenen Balkon und drangen von dort aus gewaltsam in die Praxis ein. Danach stahlen sie Bargeld und mehrere hochwertige medizinische Geräte. Die Ermittler hoffen nun darauf, dass Anwohnern oder Passanten in der Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060. Unfall an der Einmündung - Zwei Verletzte Mornshausen/ Bundesstraße 453: Bei einem Unfall am Donnerstag, 23. September, erlitten zwei Personen leichte Verletzungen. Ein Autofahrer wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in die Uni-Klinik transportiert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 19.000 Euro. Ein 47-Jähriger Citroen-Fahrer war um 12.50 Uhr auf der Landesstraße 3042 (aus Richtung Hommertshausen kommend) unterwegs und bog an der Einmündung auf die B 453 in Richtung Biedenkopf ein. Dabei übersah er eine 41 Jahre alte Pkw-Fahrerin, die mit ihrem Suzuki in Richtung Gladenbach fuhr. Bei der folgenden Kollision entstand an beiden Pkw erheblicher Sachschaden. Zwei Abschlepper kümmerten sich um den Abtransport der Fahrzeuge. Zeugen, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit der Polizeistation Biedenkopf, Tel. 06461- 92950, in Verbindung. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Polo angefahren - Zeugen gesucht;

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Polo angefahren - Zeugen gesucht Marburg: Auf dem Parkplatz am Georg-Gaßmann-Stadion in der Leopold-Lucas-Straße hinterließ ein Autofahrer am Montag, 20. September, einen Schaden von 2000 Euro. Der Unbekannte fuhr zwischen 8 und 17 Uhr hinten links gegen einen schwarzen Polo und kümmerte sich offensichtlich nicht weiter um das Geschehen. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Falsche Polizeibeamte lassen nicht locker - Bankangestellte verhindert größeren Schaden;

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Falsche Polizeibeamte lassen nicht locker - Bankangestellte verhindert größeren Schaden Marburg: Das Phänomen "Falsche Polizeibeamte" ist seit Jahren aktuell und die Betrüger lassen einfach nicht locker. Dabei haben es die Täter hauptsächlich auf ältere, arglose Menschen abgesehen. Die Polizei warnt gebetsmühlenartig vor den perfiden Maschen der Täter, um die Bevölkerung weiterhin zu sensibilisieren. Denn der finanzielle Schaden kann immens sein. Dass die ständige Aufklärung hilft, zeigt wieder einmal ein Fall Anfang dieser Woche. Am Montag und Dienstag (20/21. September) geriet eine Marburger Seniorin ist das Visier der falschen Ermittler. Mit mehreren Anrufen setzte der falsche Polizist die Rentnerin permanent unter Druck. Der männliche Anrufer überzeugte die Frau letztendlich davon, dass ihr Erspartes bei dem Kreditinstitut nicht mehr sicher sei. Als die Seniorin am Dienstag bei ihrer Hausbank den Betrag von 30.000 Euro abheben wollte, wurde die Angestellte sofort misstrauisch und klärte das ausgesuchte Opfer über die Masche auf. Durch das schnelle und umsichtige Handeln konnte die Kundin vor dem Verlust des mühsam ersparten Geldes bewahrt werden. Tipps der Polizei: Seien Sie auch misstrauisch bei Anrufen von Personen, die sich als Vertreter von Behörden ausgeben. Lassen Sie Sich nicht unter Zeitdruck setzen. Prüfen Sie immer die Seriosität des Anrufers. Geben Sie keine persönlichen Daten heraus. Seriöse Mitteilungen oder Anliegen werden nie telefonisch, sondern immer schriftlich oder persönlich mitgeteilt. Verständigen Sie beim geringsten Zweifel die örtlich zuständige Polizeidienststelle. Polizeibeamte werden Sie nie dazu drängen, ihre Wertsachen oder Bargeld herauszugeben. Lassen Sie sich beraten bevor es zu spät ist. Der kriminalpolizeiliche Berater der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf, Jan-Oliver Karo, zeigt die vielfältigen Maschen der Betrüger auf. Für Beratungsgespräche steht er unter der Telefonnummer 06421- 406123, zur Verfügung. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Audi angefahren - Zeugen gesucht;Wohnhausbrand - Mehrere Personen werden ärztlich behandelt - Brandursache noch unklar- Nachtrag;

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Audi angefahren - Zeugen gesucht Niederweimar: Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Herborner Straße fuhr ein Autofahrer hinten links gegen einen abgestellten weißen Audi und verursachte einen Schaden von 1000 Euro. Für den Vorfall, der sich am Dienstag, 21. September, zwischen 16.15 und 16.50 Uhr, ereignete, sucht die Polizei Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen. Wohnhausbrand - Mehrere Personen werden ärztlich behandelt - Brandursache noch unklar- Nachtrag (Bezug: Erstmeldung vom 21. September) Neustadt: Brandermittler der Kriminalpolizei Marburg haben am Dienstagnachmittag ihre Arbeit aufgenommen und den Geschehensort in der Goethestraße erstmals eingehend untersucht. Die Ursache für das Feuer konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Für weitere Untersuchungen wurden nunmehr Experten des Hessischen Landeskriminalamtes in die Ermittlungen eingebunden. Mit weiteren Ergebnissen ist frühestens in der nächsten Woche zu rechnen. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Alle Reifen platt;Lack auf Lack - Hoher Schaden;Außenspiegel vor Bäckerei beschädigt;Rempler auf Mensa-Parkplatz;

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Alle Reifen platt Dautphetal-Dautphe: Bereits am Freitag, 3. September, machte sich ein Randalierer in der Gladenbacher Straße an einem roten VW Polo zu schaffen. Der Unbekannte zerstach alle vier Reifen und hinterließ einen Schaden von etwa 200 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Biedenkopf, Tel. 06461- 92950, entgegen. Lack auf Lack - Hoher Schaden Marburg- Cappel: Einen recht hohen Schaden in Höhe von 3000 Euro verursachte ein Unbekannter am Montagnachmittag, 13. September, in der Straße "Am Vogelherd". Der Randalierer spritzte zwischen 13 und 18 Uhr silberfarbenen "Glitzerlack" auf mehrere Fahrzeugteile eines schwarzen VW Golf. Die angetrocknete Farbe ließ sich später nicht mehr entfernen, ohne die Lackierung des Fahrzeuges zu beschädigen. Die Polizei ermittelt wegen der Sachbeschädigung und sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060. Außenspiegel vor Bäckerei beschädigt Bad Endbach: Die Polizei sucht Zeugen für eine Unfallflucht, die sich bereits am Dienstagmorgen, 7. September, vor einer Bäckerei in der Landstraße ereignete. Der bis dato unbekannte Autofahrer touchierte gegen 7.40 Uhr im Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines geparkten Fahrzeuges und kümmerte sich nicht weiter um das Geschehen. An dem silberfarbenen Mazda entstand ein Schaden von 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Biedenkopf, Tel. 06461- 92950. Rempler auf Mensa-Parkplatz Marburg: Die Reparatur des grauen BMW 320i wird den Eigentümer um die 1000 Euro kosten. Das missglückte Parkmanöver des Unbekannten ereignete sich zwischen Samstag, 18. September, 14.30 Uhr, und Sonntag, 19. September, 12 Uhr, auf dem Mensa-Parkplatz am Erlenring. Der Autofahrer touchierte das Heck des BMW hinten links machte sich anschließend auf und davon. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Ebsdorfergrund-Wittelsberg: Erneuter Zeugenaufruf nach "Schockanruf" / Polizei fahndet nach schwarzem VW- oder Mercedesbus;Wetter-Todenhausen: Polizei sucht Besitzer dieses Fahrrades;

    Besitzer des Rades gesucht

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Ebsdorfergrund-Wittelsberg: Erneuter Zeugenaufruf nach "Schockanruf" / Polizei fahndet nach schwarzem VW- oder Mercedesbus Pressemeldung Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf vom 17.09.2021, 11.53 Uhr Wie die Polizei bereits am 17.09.2021 berichtete, ergaunerten Betrüger über einen sogenannten "Schockanruf" von ihrem Opfer mehrere tausend Euro. Die falschen Polizeibeamten riefen die Seniorin an und forderten nach einem tödlichen Verkehrsunfall, in dem die Tochter verwickelt sei, eine Kaution. Letztlich übergab das Opfer mehrere tausend Euro an einen Boten, der wie folgt beschrieben werden kann: südländisches Aussehen, etwa 28 bis 30 Jahre alt und 160 bis 156 cm groß. Er hatte braune Augen, eine untersetzte Figur mit korpulenten Hüften und trug eine dunkelblaue Windjacke, ein blaues Hemd, eine dunkle Stoffhose, schwarze Turnschuhe sowie eine hellblaue Mund- Nasebedeckung. Inzwischen meldete sich eine Zeugin, der der Unbekannte ebenfalls am 15.09.2021, gegen 17.15 Uhr, in der Hessenstraße, mutmaßlich kurz vor der Übergabe des Geldes, aufgefallen war. In diesem Zusammenhang fiel ihr auch ein schwarzer VW- oder Mercedesbus auf, der von der Umgehungsstraße auf die Holzhäuser Straße abbog, gleich wieder links auf einem Feldweg fuhr und von dort die Fahrt in Richtung der Verlängerung der Straße "Auf dem Sand" fortsetzte. Die Zeugin ist sich sicher, dass der Bus ein auswärtiges Kennzeichen hatte, möglicherweise aus den Zulassungsbezirken "OA" (Oberallgäu) oder "OAL" (Ostallgäu). Die Polizei sucht Zeugen, denen der schwarze VW- oder Mercedesbus in Wittelsberg ebenfalls auffiel oder die weitere Angaben zu dem Fahrzeug oder den Insassen machen können. Hinweise erbittet die Polizei in Marburg unter Tel.: (06421) 4060. Wetter-Todenhausen: Polizei sucht Besitzer dieses Fahrrades # Ein Foto liegt in der digitalen Pressemappe zum Download bereit # Die Ermittler der Marburger Polizei bitten bei der Zuordnung eines aufgefundenen Fahrrades um Mithilfe. Anwohner entdeckten das schwarze Mountainbike der Marke "Cyclewolf" mit 26-Zoll Bereifung in der Hauptstraße. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass das Fahrrad gestohlen und dort abgestellt wurde. Allerdings können die Ermittler das Bike keiner Straftat zuordnen. Sie fragen: Wer erkennt das Fahrrad? Wer kann Angaben zur Herkunft oder zum Besitzer des Mountainbikes machen? Hinweise erbittet die Polizei Marburg unter der Tel.: (06421) 4060. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Ladendiebe erwischt;Parolen vor Geschäftsstelle;Defektes Licht wird zum Verhängnis;Mazda beschädigt - Verursacher unbekannt;

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Ladendiebe erwischt Marburg: Gleich mehrere Taschen und Koffer füllte ein Quartett mit Diebesgut auf ihrem Beutezug durch Bekleidungsgeschäfte in Marburg. Am Freitagnachmittag (17.09.2021) alarmierten Ladendetektive eines Einkaufzentrums in der Universitätsstraße die Marburger Polizei. Sie hatten zwei Männer auf frischer Tat erwischt und zusammen mit einer weiteren Komplizin festgehalten. Die Streife nahm das Trio samt mehreren Taschen und Koffer in Empfang. Eine Durchsicht brachte Kleidungsstücke verschiedenster Läden, zum Teil mit Etiketten, zutage. Quittungen oder Kassenbons konnten die Festgenommenen dafür nicht vorweisen. Währenddessen gesellte sich eine zweite Frau hinzu, die sich dreist einen Koffer griff und den Polizisten erklärte, dass sie die Besitzerin der darin aufbewahrten Kleidungsstücke sei. Allerdings konnte auch sie keinen Eigentumsnachweis der neuwertigen und etikettierten Ware erbringen. Kurzerhand klickten die Handschellen und das Quartett wanderte zunächst ins Polizeigewahrsam. Die 30 und 35 Jahre alten Männer und die 31 und 21 Jahre alten Frauen haben ihren Wohnsitz in Gießen. Nach ihrer Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung wurde das Quartett wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Parolen vor Geschäftsstelle Marburg: Parolen mit Bezug auf die Klimakrise sprühten Unbekannte am Wochenende auf den Gehweg vor der CDU-Geschäftsstelle in der Gisselberger Straße. Die genaue Tatzeit steht noch nicht fest. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen. Defektes Licht wird zum Verhängnis Marburg: Was ein defektes Abblendlicht doch schon für Folgen haben kann, zeigt ein Vorfall am Dienstag, 21. September, in der Innenstadt. Die defekte Beleuchtung an dem Pkw weckte gegen 2 Uhr das Interesse einer Streifenwagenbesatzung. Die Kontrolle für den jungen Autofahrer verlief dann auch suboptimal. Neben dem Atemalkoholtest schlug auch ein Drogenvortest positiv an. Zudem stellten die Beamten eine geringe Menge Marihuana sicher. Der 21-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und durfte anschließend die Polizeiwache zu Fuß wieder verlassen. Mazda beschädigt - Verursacher unbekannt Marburg: Einen Schaden von 2000 Euro beklagt der Besitzer eines roten Mazdas nach einer Unfallflucht in der Johann-Konrad-Schäfer-Straße. Der Unbekannte touchierte den abgestellten Mazda am Montagnachmittag, 20. September, zwischen 15 und 16 Uhr, hinten links und fuhr einfach weg. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen den Rempler auf dem Parkplatz einer Firma für Bürotechnik beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Wohnhausbrand - Mehrere Personen werden ärztlich behandelt - Brandursache noch unklar;

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Wohnhausbrand - Mehrere Personen werden ärztlich behandelt - Brandursache noch unklar Neustadt: Bei einem Wohnhausbrand am späten Montagabend, 20. September, erlitten mehrere Personen leichte Verletzungen. Ein Mann wurde zur weiteren ärztlichen Versorgung in die Uni-Klinik transportiert. Das Feuer in dem Mehrfamilienhaus in der Goethestraße brach gegen 23.15 Uhr in einer Wohnung im Dachgeschoss aus. Alle Anwesenden konnten das Haus rechtzeitig verlassen. Ein 21-jähriger Bewohner wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Uni-Klinik transportiert. Eine Familie mit zwei Kindern, darunter ein Säugling, wurde vor Ort in einem Rettungswagen behandelt und auf eigenen Wunsch vor Ort entlassen. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Alle Bewohner kamen bei Nachbarn unter oder wurden durch die Stadt anderweitig untergebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Zur Brandursache kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung haben sich bis dato nicht ergeben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Jürgen Schlick Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • + Exhi in Friedensdorf + Unfallfluchten + Ohne Fahrerlaubnis unterwegs + Sachbeschädigungen + Unfall in Diedenhausen + Hakenkreuze geschmiert +

    Marburg-Biedenkopf (ots) - -- Nach Unfallfluchten in Stadtallendorf, Marburg und Cappel bittet die Polizei um Mithilfe. Stadtallendorf: Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein flüchtiger Unfallfahrer in der Sankt-Michael-Straße ein Kabelverteilerschrank sowie ein Laternenmast. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Fahrer eines 7,5 Tonners mit hellem Dachaufbau und dunkler Plane am 16.09.2021 (Donnerstag), gegen 20.50 Uhr dagegen prallte und einen Schaden von rund 1.600 Euro zurückließ. Hinweise erbittet die Polizei in Stadtallendorf unter Tel.: (06428) 93050. Stadtallendorf: Auf einem Schaden von rund 1.000 Euro bleibt der Besitzer eines blauen Seat Toledo sitzen, sollte der Unfallfahrer, der den Schaden am Heck des Seats verursachte, nicht ermittelt werden. Der blaue Toledo stand am Freitag (17.09.2021), zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr zuerst auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes und anschließend auf dem des Rewe-Marktes. Vermutlich touchierte der Flüchtige den Seat beim Ein- oder Ausparken auf einem der Parkplätze. Zeugen, die den Unfall am Edeka- oder Rewe-Markt beobachteten werden gebeten sich unter Tel.: (06428) 93050 bei der Polizei in Stadtallendorf zu melden. Marburg: Im Zeitraum vom 16.09.2021 (Donnerstag), gegen 09.00 Uhr bis zum 18.09.2021 (Samstag), gegen 16.00 Uhr touchierte ein Unbekannter einen am Fahrbahnrand der Höhlsgasse geparkten Alfa. Dabei blieben Schäden am Kotflügel vorne links, an der vorderen Stoßstange sowie an der Kennzeichenhalterung zurück. Den Schaden am silberfarbenen "GT" schätzt die Polizei auf mindestens 1.000 Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Marburg unter Tel.: (06421) 4060. Marburg-Cappel: Nach einem Zusammenstoß in der Nacht von Samstag (18.09.2021) auf Sonntag (19.09.2021) in der Straße "Zur Aue" sucht die Marburger Polizei Unfallzeugen. Zwischen 17.00 Uhr und 00.15 Uhr prallte ein unbekannter Fahrzeugführer gegen einen gegenüber der Hausnummer 6 geparkten roten Ford Fiesta. Die Reparaturkosten am Heck des Wagens belaufen sich auf mindestens 2.500 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (06421) 4060 mit den Ermittlern der Marburger Polizei in Verbindung zu setzen. Dautphetal-Friedensdorf: Unbekannter onaniert vor Skaterinnen - Nachdem sich am Freitagabend (17.09.2021) ein unbekannter Mann gegenüber zwei Inline-Skaterinnen entblößte, bittet die Polizei in Biedenkopf um Mithilfe. Die jungen Frauen skateten gegen 18.00 Uhr auf dem Radweg der Kombacher Geraden. Etwa in Höhe der Lahnbrücke stand ein Mann der onanierte. Der Unbekannte war ca. 25 Jahre alt, nach Einschätzung der Opfer Deutscher, und zwischen 180 und 185 cm groß. Er trug eine schwarze lange Sporthose, einen schwarzen Kapuzen-Pullover, eine dunkle Kappe sowie eine schwarze Mund-Nasebedeckung. Wer hat den Unbekannten am Freitagabend auf dem Radweg beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität des Mannes machen? Hinweise erbittet die Polizei in Biedenkopf unter Tel.: (06461) 92950. Dautphetal: Roller zu flott - Biker ohne Führerschein - Weil er mit seinem Roller deutlich schneller als 25 km/h unterwegs war, weckte ein 63-jähriger Biker die Aufmerksamkeit einer Biedenköpfer Polizeistreife. Die Ordnungshüter stoppten den Dautphetaler und stellten fest, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für die schnellere Version seines Krades ist. Sie stellten den Roller sicher, um das Gefährt einer technischen Begutachtung zukommen zu lassen. Den 63-Jährige erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis. Gladenbach-Weidenhausen: Mit Drogen und Alkohol, aber ohne Fahrerlaubnis unterwegs - Wegen Fahrens unter Drogen- und Alkoholeinflusses sowie wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis ermittelt die Polizei Biedenkopf gegen einen 29-jährigen BMW-Fahrer. Am gestrigen Sonntag (19.09.2021) stoppte eine Streife den Gladenbacher in Weidenhausen. Erste Reaktions- und Konzentrationstests erhärteten den Verdacht, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Schnelltest reagierte positiv auf Kokain, THC, Metamphetamin sowie Morphium. Zudem zeigte das Display des Alkoholtestgerätes einen Wert von 0,17 Promille an. Bei der Überprüfung seiner Personalien kam heraus, dass er momentan nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Polizisten nahmen ihn mit auf die Dienststelle, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe abnahm. Anschließend durfte der Gladenbacher die Wache wieder verlassen. Gladenbach: Graffiti gesprüht - Mit schwarzer Farbe beschmierten Unbekannte eine Fassade in der Burgstraße. Die Täter brachten auf einer Länge von rund acht Metern kreuz und quer Sprühfarbe auf den Putz auf. Nach einer ersten Schätzung wird den Besitzer das Beseitigen der Schmierereien rund 5.000 Euro kosten. Zeugen, die die Täter am Samstag (18.09.2021), zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr beobachteten oder sonst Angaben zu den Sprayern machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (06461) 92950 bei der Polizei in Biedenkopf zu melden. Gladenbach-Diedenhausen: Benz trifft Citroen - Zwei demolierte Autos sowie ein beschädigter Stromkasten, das ist die Bilanz eines Unfalls gestern Abend (19.09.2021) in der Ortsstraße. Gegen 21.00 Uhr war ein 51-jähriger Gießener mit seinem SUV in Richtung Sinkershausen unterwegs. Aus bisher nicht bekannten Gründen geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dort geparkten Citroen Berlingo. Die Wucht des Aufpralls drückte den Franzosen gegen einen Stromverteilerkasten. Der Unfallfahrer blieb unverletzt. Der GLE des Gießeners und der Citroen waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 15.000 Euro. Stadtallendorf: Hakenkreuze geschmiert - Im Bereich der Trasse der A49 ließen Unbekannte Hakenkreuze und eine Parole zurück. Am Sonntagmittag (19.09.2021), gegen 13.00 Uhr wurden die mit schwarzer Farbe gesprühten Nazi-Symbole und die Parole "Fuck A49" in der Verlängerung der Straße "Elzerain" und Heinrich-Schneider-Straße auf zwei Zäunen, zwei Hinweisschildern für Gasleitungen sowie einem weiteren Hinweisschild entdeckt. Hinweise zu den Sprayern nehmen die Ermittler der Polizei Stadtallendorf unter Tel.: (06428) 93050 entgegen. Bad Endbach: Vandalen an der Turnhalle - Am Wochenende trieben Unbekannte auf dem Gelände der Turnhalle in der Straße "Am Bewegungsbad" ihr Unwesen. Im Zeitraum zwischen Samstagabend (18.09.2021), gegen 22.00 Uhr und Sonntagmorgen (19.09.2021), gegen 11.00 Uhr sprühten sie eine Parole an die Wand der Halle, besprühten ein Schild des Flow-Trails und schlugen die Scheibe einer Infotafel ein. Angaben zur Schadenshöhe können noch nicht gemacht werden. Hinweise erbittet die Polizei in Biedenkopf unter Tel.: (06461) 92950. Bad Endbach - Dernbach: Parkbank gestohlen - Die Stadt Bad Endbach und die Polizei in Biedenkopf bitten nach dem Diebstahl einer Ruhebank um Mithilfe. Im Zeitraum vom 29.08.2021 bis zum 05.09.2021 ließen Unbekannte aus der Gemarkung "Meyers Wäldchen", am Verbindungsweg zwischen Dernbach und Wommelshausen, eine rund 350 Euro teure Parkbank mitgehen. Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Bank nimmt die Polizei Biedenkopf unter Tel.: (06461) 92950 entgegen. Marburg: Hoher Lackschaden - Unbekannte Vandalen ließen ihre sinnlose Zerstörungswut in der Frankfurter Straße an einem Opel aus. Der braune Meriva parkte zwischen Freitagnachmittag (17.09.2021), gegen 16.00 Uhr und Samstagmorgen (18.09.2021), gegen 10.00 Uhr in Höhe der Hausnummer 55 am Fahrbahnrand. Die Täter ließen großflächig Kratzer auf der Motorhaube sowie auf der linken und rechten Fahrzeugseite zurück. Hinweise zu den Tätern erbittet die Marburger Polizei unter Tel.: (06421) 4060. Marburg-Cappel: Glitzerlack gesprüht - Eine ungewollte Verzierung beklagt der Besitzer eines schwarzen Golf Plus. Unbekannte sprühten einen silberfarbenen Glitzerlack auf den Lack. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 3.000 Euro. Die Polizei in Marburg sucht Zeugen, die die Täter am Montag vergangener Woche (13.09.2021), zwischen 13.00 Uhr und 18.00 Uhr in der Straße "Am Vogelber" beobachteten oder die sonst Angaben zu den Unbekannten machen können, sich unter Tel.: (06421) 4060 zu melden. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Gegen Poller geprallt und geflüchtet + Schläge kassiert + "Blitz für kids": Grundschüler "unterstützen" die Polizei

    Symbolbild

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Gegen Poller geprallt und geflüchtet Marburg: Schäden in Höhe von etwa 100 Euro an einem Metallpoller verursachte ein unbekannter Autofahrer am Samstag (11.09.). Der Unfall in der Linkskurve von der Biegenstraße in die Deutschhausstraße passierte gegen 04.05 Uhr. Der Verursacher flüchtete und ließ lediglich einige Fahrzeugteile zurück. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Zeugenhinweise: Wer hat das Auto bemerkt? Wer kann Hinweise zum Fahrer geben? Schläge kassiert Marburg: Ein 20-Jähriger erhielt am Donnerstag (09.09.) in einem Linienbus zwei Schläge von einem Unbekannten. Die Polizei sucht Zeugen. Der 20-Jährige befand sich zunächst in der Universitätsstraße in der Nähe des Kaufhauses. Dort fiel ihm bereits ein offensichtlich betrunkener Mann auf, der an der Ampel und der Bushaltestelle scheinbar grundlos rumschrie und Personen ansprach. Auch den 20-Jährigen sprach der Unbekannte an und folgte ihm, als dieser in einen ankommenden Bus stieg. Unvermittelt schlug er ihm im Bus dann mit der Faust ins Gesicht, bevor er selber wieder ausstieg. Der junge Mann rief ihm aus dem Bus hinterher, woraufhin der Tatverdächtige kehrtmachte und dem 20-Jährigen noch eine Backpfeife gab. Anschließend stieg er wieder aus und der Bus fuhr los. Der Tatverdächtige ist etwa 190cm groß, hat eine sportliche Figur, kurze, blonde Haare und war mit einem schwarzen Oberteil, einer langen schwarzen Hose und weißen Schuhen bekleidet. Er war in Begleitung eines Mannes, der etwas kleiner und schmaler sein soll, kurze, schwarze Haare und grüne Augen hat. Er fiel durch leichtes Schielen nach außen und durch ein größeres Muttermal im Gesicht auf. Der 20-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei in Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. "Blitz für kids": Grundschüler "unterstützen" die Polizei Kirchhain: Kinder der Vorschulklasse sowie der 4. Klasse der Grundschule Kirchhain unterstützten am Freitag (17.09.) die Polizeibeamten des regionalen Verkehrsdienstes. 24 Fahrzeuge hielten die Beamten zwischen 08 Uhr und 09.30 Uhr an. Die Schüler zeigten den Fahrern mittels entsprechender Karten eine direkte Rückmeldung für das jeweilige Fahrverhalten: 18 Fahrer "belohnten" die Schüler mit einer grünen Karte und bedankten sich für die vorbildliche Fahrweise. Sechs Fahrern zeigten die Kinder eine gelbe Karte, zusätzlich kam noch ein Verwarngeld durch die Beamten hinzu. Alle Verkehrsteilnehmer begrüßten die Aktion, die jährlich zum Schulanfang durchgeführt wird. "Blitz für kids" ist eine präventive Aktion der hessischen Polizei, mit der Verkehrsteilnehmer auf die Schulwege hingewiesen werden. Zusätzlich sensibilisiert die Aktion dafür, dass gerade junge Kinder eben nicht nur Schulanfänger- sondern auch Verkehrsanfänger sind und daher besonderen Schutz benötigen. Hinweis für die Redaktionen: Das veröffentlichte Symbolbild gehört zu dieser Meldung und kann gerne verwendet werden. Yasmine Hirsch, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Schockanrufer erfolgreich - Zeugen gesucht! + Zeuge meldet Diebe + Twingo angefahren + Audi getreten + Tasche aus Fahrradkorb gestohlen + VW beschädigt

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Schockanrufer erfolgreich - Zeugen gesucht! Ebsdorfergrund-Wittelsberg: Mit ihrer perfiden Masche "Schockanrufer" erlangten Betrüger am Mittwoch (15.09.) mehrere tausend Euro. Angebliche Polizeibeamte riefen am Mittwochmorgen eine in Wittelsberg wohnende Seniorin an und berichteten von einem tödlichen Verkehrsunfall, den ihre Tochter angeblich verursacht hatte. Der Anrufer setzte die Dame massiv unter Druck und forderte die Zahlung einer Kaution von 60.000 Euro zur Freilassung ihrer Tochter. Die derart in Angst und Schrecken versetzte Dame glaubte dem Anrufer, gab aber an, so viel Geld nicht zu haben. So einigten sie sich auf eine Summe von mehreren tausend Euro. Der Anrufer war auch noch so "nett", die Telefonnummer der Bank herauszusuchen, so dass die Seniorin dort anrufen und die hohe Barauszahlung ankündigen konnte. Mit dem Taxi ließ sie sich zu einer mittelhessischen Bank fahren und holte das Bargeld ab. Über den Tag hinweg hielten die angeblichen Polizeibeamten stets den telefonischen Kontakt zur Seniorin und kündigten auch die Abholung des Geldes durch einen vermeintlichen Werttransport-Fahrer an. Dieser holte das Geld um 17.20 Uhr ab. Nachdem er zunächst zu Fuß Richtung Heskem lief, drehte er nochmal um und ging in Richtung der Schule davon. Er wird als südländisch aussehend, etwa 28 bis 30 Jahre alt und 160 bis 165cm groß beschrieben. Er soll braune Augen und eine untersetzte Figur mit sehr korpulenten Hüften haben. Bekleidet war der Mann mit einer dunkelblauen Windjacke, einem blauen Hemd, einer dunklen Stoffhose und schwarzen Turnschuhen. Zudem trug er einen hellblauen Mundschutz. Am Abend desselben Tages offenbarte sich die Seniorin ihren Angehörigen. Die Kripo in Marburg bittet um Mithilfe: Wem ist der beschriebene Mann in Wittelsberg aufgefallen? Wer kann die Beschreibung ergänzen? Wem ist ein fremdes, verdächtiges Fahrzeug in der Umgebung aufgefallen? Auch kleinste Beobachtungen, selbst aus den davorliegenden Tagen, können hilfreich sein und Ermittlungsansätze liefern! Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Tel. 064217406-0 entgegen. Bitte beachten: Niemals ruft die Polizei an, um Bargeld abzuholen! Wenn jemand Sie anruft und Sie sich unsicher sind, ob das Erzählte wahr sein kann, legen Sie auf und holen Sie sich Hilfe bei Verwandten oder Nachbarn! Wählen Sie die Ihnen bekannten Nummern, um die angeblich in Schwierigkeiten steckenden Verwandten anzurufen. Überprüfen Sie, was Ihnen berichtet wurde. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, nehmen Sie sich Zeit. Händigen Sie niemals Geld aus. Die Polizei holt kein Geld ab und beauftragt auch keine Werttransportunternehmen, Geld abzuholen. Geben Sie keinerlei Auskünfte zu Ihrem Vermögen an fremde Personen. Geben Sie niemals Kontodaten oder Einwahldaten für das Online-Banking weiter. Zeuge meldet Diebe Wetter: Ein Zeuge bemerkte am Donnerstag (16.09.) zwei mutmaßliche Diebe in der Schuppertstraße und informierte gegen 21.55 Uhr die Polizei. Die Polizeistreife traf die zwei Personen nicht mehr an, konnte aber das von den Langfingern zurückgelassene Diebesgut finden. Hierbei handelte es sich um einen Karton mit Lüftungsrohren, vermutlich von einer nahegelegenen Baustelle. Allem Anschein nach riss der Karton beim Wegtragen, so dass die Diebe von ihrer Beute im Wert von 150 Euro absahen. Zur Beschreibung der Personen liegen nur wenig Informationen vor. Eine der Personen soll dunkel gekleidet gewesen sein, der andere trug eine orangefarbene, reflektierende Baustellenweste. Die Polizei in Marburg, Tel. 06421/ 406-0, bittet um Hinweise. Twingo angefahren Biedenkopf: Schäden in Höhe von 2000 Euro hinterließ ein unbekannter Autofahrer an einem geparkten Renault. Der Twingo stand am Donnerstag (16.09.) zwischen 07.25 Uhr und 15.20 Uhr in der Straße Am Freibad. Der Unbekannte entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um die von ihm verursachten Schäden zu kümmern. Die Polizei in Biedenkopf, Tel. 06461/ 9295-0, bittet um Hinweise. Audi getreten Marburg: Eine eingedellte Tür eines schwarzen Audi A3 ist das Ergebnis einer Sachbeschädigung, die zwischen 15 Uhr am Dienstag (14.09.) und 05 Uhr am Mittwoch stattfand. Unbekannte traten gegen das in der Stresemannstraße geparkte Fahrzeug und verursachten damit einen Schaden von 2000 Euro. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Tasche aus Fahrradkorb gestohlen Marburg: Einer Radfahrerin entwendeten Unbekannte die Handtasche aus dem Fahrradkorb auf dem Gepäckträger. Die Seniorin radelte am Donnerstag (16.09.) zwischen 17.30 Uhr und 17.40 Uhr von der Straße Markt bis zur Gutenbergstraße. Auf dieser Strecke nahmen Diebe die braune Umhängetasche samt Wertsachen an sich. Die Beute hat einen Wert von etwa 200 Euro, die Polizei in Marburg bittet um Hinweise (Tel. 06421/406-0). VW beschädigt Biedenkopf: In der Straße Pfefferacker beschädigte ein Autofahrer einen geparkten schwarzen VW. Im Zeitraum von 23 Uhr am Dienstag (14.09.) bis 9.35 Uhr am Mittwoch entstanden die Unfallschäden in Höhe von 500 Euro. Der Verursacher flüchtete. Die Polizei in Biedenkopf, Tel. 06461/ 9295-0, bittet um Hinweise. Yasmine Hirsch, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Einbruch in Sportverein + Rucksack und Fahrzeugpapiere weg + Lamm gestohlen + Kind angesprochen - Zeugen gesucht

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Einbruch in Sportverein Michelbach: Diebe brachen zwischen 21.10 Uhr am Montag (13.09.) und 10 Uhr am Mittwoch in ein Vereinsheim in der Michelbacher Straße ein. Dort durchsuchten sie alle Schränke, fanden aber wohl nichts Brauchbares und flüchteten ohne Beute. Ein Tatzusammenhang zum Einbruch in einen Schuppen (Pressemeldung "Werkzeug entwendet" vom 16.09.2021, 10.29 Uhr) ist wahrscheinlich. Die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um Zeugenhinweise. Rucksack und Fahrzeugpapiere weg Marburg- Bauerbach: Aus einem in der Bauerbacher Straße geparkten Skoda entwendeten Unbekannte am Mittwoch (15.09.) einen Rucksack und Fahrzeugpapiere. Die Gunst der Stunde des vermutlich unverschlossenen PKW nutzten die Langfinger zwischen 01.30 Uhr und 04 Uhr aus und flüchteten mit dem Stehlgut im Wert von etwa 100 Euro. Hinweise hierzu nimmt die Marburger Polizei unter Tel. 06421/406-0 entgegen. Lamm gestohlen Neustadt: Von einer Wiese außerhalb von Neustadt an der K 18 in Richtung Willingshausen entwendeten Unbekannte zwischen 15 Uhr am Sonntag (12.09.) und 14.30 Uhr am Montag ein Lamm. Das Tier hat einen Wert von 70 Euro. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Zeugenhinweise. Kind angesprochen - Zeugen gesucht Kirchhain: Am Donnerstag (09.09.) sprach ein unbekannter Mann ein Mädchen in der Straße An der Wohra an. Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise. Die Achtjährige befand sich gegen 12.20 Uhr zu Fuß auf dem Nachhauseweg und war das letzte Stück alleine unterwegs. Ihren Angaben zufolge sprach ein unbekannter Mann sie an und stellte ihr mehrere Fragen. Nach einem Griff an ihren Arm beendete das Mädchen das Gespräch und lief nach Hause. Der Unbekannte hatte dunkle Haare, einen Schnauzbart, braune Augen und sprach Deutsch- möglicherweise mit Akzent. Er trug ein graues T-Shirt mit schwarzer Aufschrift, eine schwarze Lederjacke, eine dunkle, zerrissene Jeans mit einer goldenen Kette und schwarze Turnschuhe. Zudem soll er eine silberne Halskette getragen haben. Die Kripo in Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise: Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kennt den beschriebenen Mann? Wer kann die Beschreibung ergänzen? Yasmine Hirsch, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • 16-Jähriger verletzt + Werkzeug entwendet + Skoda beschädigt + Fallrohr angefahren + Mit Reklameschild kollidiert

    Marburg-Biedenkopf (ots) - 16-Jähriger verletzt Marburg: Ein Unbekannter bepöbelte am Dienstag (14.09.) einen 16-Jährigen in der Straße Barfüßer Tor und schlug ihn. Ein weiterer unbekannter Tatverdächtiger verletzte ihn leicht und oberflächlich mit einem Messer am Bauch. Die Auseinandersetzung ereignete sich gegen 11.50 Uhr. Der 16-Jährige rannte nach der beschriebenen Auseinandersetzung weg, begab sich anschließend zum Arzt und informierte erst später die Polizei. Die Polizei in Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um Zeugenhinweise: Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann die beschriebenen Angaben ergänzen? Wer kann Hinweise zum Aussehen der Tatverdächtigen geben? Werkzeug entwendet Marburg- Michelbach: Diebe brachen in der Nacht auf Mittwoch (15.09.) gewaltsam in einen Schuppen in der Michelbacher Straße ein. Dort entwendeten sie zwischen 19.55 Uhr und 08.30 Uhr Werkzeug im Wert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 25 Euro. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Skoda beschädigt Amöneburg: Ein 2000 Euro hoher Schaden an der Fahrerseite eines schwarzen Skoda entstand, als ein Unbekannter zwischen Dienstag (07.09.), 19.00 Uhr, und Mittwoch, 06.00 Uhr, mit dem in der Straße Auf'm Herz geparkten Octavia zusammenstieß. Anstatt sich um den Schaden zu kümmern, flüchtet der Fahrer. Hinweise an die Polizei in Stadtallendorf unter Tel. 06428/ 9305-0. Fallrohr angefahren Steffenberg- Oberhörlen: Ein unbekannter Fahrer beschädigte am Freitag (10.09) das Fallrohr eines Hauses im Pfarrweg und flüchtete anschließend. Der 200 Euro hohe Schaden entstand vermutlich beim Rangieren, wobei der Unbekannte Teile seines Außenspiegels verlor. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Biedenkopf unter Tel. 06461/ 9295-0 entgegen. Mit Reklameschild kollidiert Gladenbach: Das Reklameschild eines Restaurants beschädigte vermutlich ein vorbeifahrendes Fahrzeug in der Marktstraße. Der etwa 200 Euro betragende Schaden entstand zwischen 22 Uhr am Montag (13.09.) und 10.20 Uhr am Dienstag. Das Schild hängt in mehreren Metern Höhe, so dass ein entsprechend hohes Fahrzeug den Schaden verursacht haben müsste. Die Polizei in Biedenkopf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Zeugenhinweise. Yasmine Hirsch, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Durch Ausweichmanöver gestürzt + Kind ausgewichen- Mauer angefahren + Führerloser PKW trifft Fußgänger + Rückleuchten geklaut + Dodge beschädigt + VW beschädigt

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Durch Ausweichmanöver gestürzt Kirchhain: Eine 79-jährige Pedelec-Fahrerin zog sich am Mittwoch (08.09.) leichte Verletzungen zu, als sie einer unbekannten Autofahrerin auswich und stürzte. Die Seniorin befuhr gegen 08.55 Uhr den Drosselweg in Richtung Amselweg, als ihr in der Kurve an der Einmündung zum Schwalbenweg ein PKW entgegen kam. Die Autofahrerin schnitt dabei so die Kurve, dass die Radfahrerin ausweichen musste und dadurch zu Fall kam. Die Autofahrerin wendete daraufhin, stieg aus und beschuldigte die am Boden liegen 79-Jährige. Anschließend fuhr die Unbekannte davon. Ein Zeuge eilte der leicht verletzten Frau zur Hilfe. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Zeugenhinweise zur unbekannten Autofahrerin. Kind ausgewichen- Mauer angefahren Breidenbach- Wolzhausen: Eine PKW-Fahrerin war am Freitag (10.09.) gerade im Begriff, rückwärts von der Straße über den Gehweg hinweg auf einem Grundstück im Auweg einzuparken. Gegen 14.05 Uhr fuhr plötzlich ein Kind auf einem Fahrrad durch eine Lücke in den Büschen am Gehweg hinter dem Auto entlang. Die Autofahrerin lenkte ein um einen Zusammenstoß mit dem Kind zu verhindern. In der Folge kollidierte sie leicht mit einer Grundstücksmauer. An der Mauer entstand ein Schaden von etwa 500 Euro, am PKW hingegen etwa 2000 Euro. Es kam zu keiner Kollision mit dem Kind und das nach wie vor unbekannte Kind fuhr weiter. Die Polizei in Biedenkopf, Tel. 06461/ 9295-0, bittet um Zeugenhinweise: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann die Angaben ergänzen? Führerloser PKW trifft Fußgänger Breidenbach: Ein vermutlich nicht ausreichend gegen Wegrollen gesicherter PKW setzte sich am Montag in Bewegung und rollte im Birkenweg gegen einen Fußgänger und einen Zaun. Eine Fahrerin hatte den Suzuki zuvor im Birkenweg geparkt und verlassen. Ohne Fahrer rollte der Suzuki gegen 17.30 Uhr den leicht abschüssigen Birkenweg in Richtung Hausbergweg entlang und kollidierte mit einem 70-jährigen Fußgänger, der sich mit seinem Rollator auf der rechten Fahrbahnseite befand. Im folgenden Sturz verletzt er sich schwer. Das Auto rollte gegen einen Zaun und kam zum Stehen. Am Zaun entstand ein Schaden von etwa 800 Euro, am Suzuki einer von rund 500 Euro. Der Fußgänger kam ins Krankenhaus. Rückleuchten geklaut Stadtallendorf: Unbekannte entwendeten die Rückleuchten eines an der B454 abgestellten MAN LKW. Dabei verursachten sie zwischen 18 Uhr am Montag (13.09.) und 06.30 Uhr am Dienstag einen Sachschaden von etwa 100 Euro am Fahrzeug. Die Rückleuchten haben einen Wert von ca. 200 Euro. Das Baustellenfahrzeug wird aktuell im Zuge der A49-Bauarbeiten genutzt. Ob dies im Zusammenhang mit dem Diebstahl steht, ist bislang nicht bekannt. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Zeugenhinweise. Dodge beschädigt Angelburg: Ein unbekannter Fahrer beschädigte einen roten Dodge, der am Freitag (10.09) zwischen 10.30 und 13.00 Uhr in der Straße Am Nohleberg parkte. Der Schaden in Höhe vom 1500 Euro entstand, als der Unbekannte den Dodge an der hinteren Stoßstange touchierte. Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf unter Tel. 06461/ 9295-0. VW beschädigt Marburg-Wehrda: Ein unbekannter Autofahrer beschädigte am Montag (13.09) zwischen 09.00 und 10.00 Uhr einen weißen VW Multivan, während dieser auf verschiedenen Parkplätzen im Kaufpark Wehrda parkte. Der genaue Unfallort ist bislang nicht bekannt. Der Schaden in Höhe von 100 Euro entstand an der hinteren Stoßstange. Hinweise bitte an die Polizei Marburg unter Tel. 06421/406-0. Yasmine Hirsch Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Bundesligaerfahrender Neuzugang im Polizeioldtimer Museum Zweiter Öffnungstermin in diesem Jahr am 19. Sept.

    Die Sammlung der VW-Bullis ist vervollständigt, vom T1 bis T4

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Auf Bitten des PMC veröffentlicht die Polizei Pressestelle Marburg folgende Pressemitteilung: Den zweiten Museumstag nach der fast zweijährigen Corona-Zwangspause planen die Marburger Museumsmacher für Sonntag, 19. September. Dann kommt zu den inzwischen über 100 historischen Polizeifahrzeugen ein weiteres, sehr außergewöhnliches, hinzu. Wer also noch einmal mobile Kulturgeschichte live erleben möchte, hat am die vorletzte Gelegenheit in diesem Jahr. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr können die historischen Polizeioldies kostenlos besichtigt werden. Trotzdem müssen einige Hygieneregeln beachtet werden. Für den Hunger und Durst ist ebenso gesorgt, dafür zeichnet die Lahntaler Firma Traber verantwortlich. Viele Besucher sind immer wieder begeistert von den liebevoll gepflegten Polizeifahrzeugen. Ob nun die kleine BMW-Isetta oder der furcht einlösende Räumpanzer von der Firma Thyssen Rheinstahl. Sie sind in drei Hallen und einer Freifläche ausgestellt und laden die Besucher zur Besichtigung ein. Jedes der Fahrzeuge ist ausführlich mit einer Schautafel beschrieben, so dass sich jeder Besucher detailliert informieren kann. Neue Halle Thema - Autobahnpolizei, Motorräder & Technik Erstmals steht die neue Museumshalle zur Besichtigung bereit, dort geht es in erster Linie um Fahrzeuge der Autobahnpolizei sowie Motorräder. Zudem stehen einige Querschnittmodelle von Motoren und sonstigen Fahrzeugteilen zur Besichtigung bereit. Neuzugang - Mobile Polizeiwache beim BVB Zum Öffnungstermin präsentiert das Museums-Team einen VW vom Typ T4. Dieser VW-Bus gehörte von 2002 bis 2020 zum Polizeipräsidium Dortmund und diente als Mobile Wache bei Großveranstaltungen, wie beispielsweise Bundesligaspielen von Borussia Dortmund. Der VW T 4, Bj. 2002 mit seinem 2,5 L 4 Zylinder-Dieselmotor, hat ein Automatikgetriebe und 102 PS. Seit Produktionsbeginn 1990, waren die VW Transporter der Baureihe T4, mit unterschiedlichsten Auf- und Ausbauten im Polizeidienst eingesetzt. So dienten sie beispielsweise als Streifenwagen, Mannschaftswagen, Befehlskraftwagen, Kontrollstellenfahrzeuge und vieles mehr. Der T4 vervollständigt nun die Sammlung der VW T-Serie im Polizeioldtimer Museum. Sechs "Bullis", wie sie liebevoll genannt werden, sind inzwischen dort zu sehen. Hygiene muss sein Allerdings muss auch der Pandemie Tribut gezollt werden, daher gilt die 3G-Regel. Das heißt nur vollständig geimpfte Personen, Genesene oder negativ Getestete haben Zutritt zum Museumgelände. In den Hallen besteht Maskenpflicht. Zudem wird mittels der Luca -App eine mögliche Nachverfolgung von Infektionsketten gewährleistet. Nur noch ein Öffnungstermin Den Besuchern bietet sich in diesem Jahr dann nur noch eine Möglichkeit dieses außergewöhnliche Museum zu besichtigen und zwar am Sonntag, 17. Oktober. Das 1. Deutsche Polizeioldtimer Museum befindet sich etwas außerhalb von Marburg, an der Kreisstraße 69, Verlängerung der Cyriaxstraße des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar, der Eintritt ist frei. Infos über das Museum mit einer Anfahrtsskizze findet man unter www.polizeioldtimer.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Außenfassade hält Diebe nicht auf- Kriminalpolizei sucht Zeugen

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg: Diebe entwendeten in der Nacht von Montag auf Dienstag (13./14.09.) Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro aus einer Tankstelle in der Neue Kasseler Straße. Hierzu verschafften sie sich Zugang zur Tankstelle, indem sie sich gewaltsam an der Außenwand zu schaffen machten und dadurch ein etwa 1 x 1,5 Meter großes Loch entstand. Der Schaden wird von etwa 5000 Euro geschätzt. Ersten Ermittlungen zufolge fand der Diebstahl gegen 0.30 Uhr statt, wobei nicht feststeht, wie lange die Täter an der Wand zugange waren. Die Kripo Marburg bittet daher um Hinweise: Wem sind an der Tankstelle oder im direkten Umfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer hat am späten Abend oder gegen Mitternacht ungewöhnliche Geräusche vom Tankstellengelände kommend wahrgenommen? Hinweise werden unter der Tel. 06421/406-0 entgegengenommen. Yasmine Hirsch, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Wahlplakate beschädigt + E-Bike aus Geschäft entwendet + Mülltonne angesteckt? + Beim Vorbeifahren beschädigt + Radfahrer kollidiert mit Auto und flüchtet + und noch mehr...

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Wahlplakate beschädigt Gladenbach - Diedenshausen: Mehrere Wahlplakate unterschiedlicher Parteien sowie ein Plakat für einen geplanten Windpark beschädigten Unbekannte am Sonntagmorgen (12.09.) in der Ortsstraße. Ersten Erkenntnissen zufolge entstand der Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro gegen 02.30 Uhr. Der Staatsschutz in Marburg hat die Ermittlungen dazu übernommen und bittet um Hinweise (Tel. 06421/406-0). E-Bike aus Geschäft entwendet Kirchhain: Ein Dieb entwendete am Freitag (10.09.) in einem günstigen Moment ein E-Bike aus einem Fahrradladen in der Niederrheinischen Straße. Zwischen 14.30 Uhr und 14.35 Uhr nahm er das 5000 Euro teure Giant-Mountainbike an sich und flüchtete. Das lilafarbene Rad ist mit einem Aufkleber "see you in Walhalla" auf dem Oberrohr versehen. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, entgegen. Mülltonne angesteckt? Marburg: Eine komplett zerstörte Altpapiertonne und drei weitere beschädigte Tonnen sind die Folge eines Brandes, den die Feuerwehr am Sonntag (12.09.) in der Großseelheimer Straße löschte. Gegen 0.35 Uhr entstand der Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Vermutlich steckten Unbekannte die Mülltonne in Brand. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Beim Vorbeifahren beschädigt Stadtallendorf - Schweinsberg: Einen geparkten silberfarbenen Skoda Roomster beschädigte ein unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren in der Straße Neustadt. Die Am Samstag (11.09.) zwischen 10 Uhr und 12.30 Uhr entstandenen Unfallschäden entlang der gesamten linken Fahrzeugseite dürften etwa 4000 Euro hoch sein. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Hinweise zum Unfallverursacher. Radfahrer kollidiert mit Auto und flüchtet Marburg: Ein Radfahrer kollidierte am Mittwoch (08.09.) gegen 12.20 Uhr mit einem PKW, fiel zu Boden, stieg dann aber wieder wortlos auf sein Fahrrad und fuhr in Richtung Bahnhof davon. Auch die Rufe der beteiligten Autofahrerin änderten daran nichts mehr. Der Unfall passierte an der Kreuzung Anneliese Pohl Allee / Bahnhofstraße, nachdem die 71-jährige VW-Fahrerin nach rechts in die Bahnhofstraße abbiegen wollte. Am VW entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro. Der Radfahrer war etwa Mitte 20, 180 bis 185 cm groß, hatte eine athletische Figur und kurze, dunkelblonde Haare. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/ 406-0, bittet um Hinweise zum Radfahrer. Scheibe eingeschlagen Stadtallendorf: Unbekannte schlugen eine Scheibe des Bushaltehäuschens in der Rheinstraße ein. Dadurch entstand zwischen 18 Uhr am Montag (13.09.) und 08 Uhr am Dienstag an der Bushaltestelle Donaustraße ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Hinweise. Fenster aufgehebelt Marburg: Diebe brachen in ein Einfamilienhaus in der Sankt-Martin-Straße ein und flüchteten mit Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro. Der zwischen Freitag (20.08.), 09 Uhr, und Montag (13.09.), 13 Uhr, entstandene Sachschaden am Fenster beträgt etwa 200 Euro. Die Kripo in Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. BMW angefahren Marburg- Dagobertshausen: Einen schwarzen 1er BMW beschädigte ein unbekannter Autofahrer am Montag (13.09.). Der Unbekannte touchierte den geparkten BMW in der Straße Gründeberg und hinterließ einen Schaden von 2500 Euro. Anstatt sich darum zu kümmern, flüchtete der Verursacher. Die Polizei in Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Radmuttern gelöst Stadtallendorf: Unbekannte lösten zwischen 15.30 Uhr am Donnerstag (09.09.) und 07 Uhr am Montag die Radmuttern am Rad eines Muldenfahrzeugs, welches für den A49-Ausbau genutzt wird und zusammen mit anderen Baustellenfahrzeugen an der B454 geparkt stand. Der Fahrzeugführer bemerkte die Manipulation zunächst nicht und nahm das Fahrzeug in Betrieb. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro, die Polizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Zeugenhinweise (an die Polizeistation Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0). Unfall beim Ausparken Cölbe - Bürgeln: Ein unbekannter Autofahrer kollidierte am Montag (13.09.) gegen 14.35 Uhr beim rückwärts Ausparken mit einem weißen Peugeot Klein-LKW. Am Peugeot entstanden dabei Schäden in Höhe von etwa 500 Euro, der Verursacher entfernte sich allerdings ohne Weiteres vom Parkplatz des Supermarkts in der Marburger Landstraße. Die Polizei in Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um Zeugenhinweise. Maschendraht beschädigt Mähdrescher Wohratal- Wohra: Maschendraht auf einem noch abzuerntenden Feld an der L3073, in der Verlängerung der Straße Am Hasenleister, beschädigte am Freitag (03.09.) eine Claas-Zugmaschine. Der Maschendraht verfing sich gegen 16 Uhr im Mähdrescher und es entstand ein Schaden von etwa 200 Euro am Schneidwerk. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Hinweise zur Herkunft des Zauns. Einbruch in Firma Rauschenberg: Über ein Fenster stiegen Diebe in der Nacht von Freitag auf Samstag (10./11.09.) in eine Firma in der Bahnhofstraße ein. Ersten Ermittlungen zufolge betraten sie gegen 0.15 Uhr mehrere Räume und machten sich teilweise an den Maschinen zu schaffen. Zum möglichen Stehlgut und Sachschaden liegen bislang keine Angaben vor. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Zeugenhinweise. Pedelec geklaut Marburg: Vom Fahrradparkplatz am Hauptbahnhof entwendeten Unbekannte am Sonntag (12.09.) ein Pedelec. Das Cube-Rad im Wert von 2600 Euro stand zwischen 14 Uhr und 15 Uhr angeschlossen in der Neue Kasseler Straße. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Yasmine Hirsch, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Nachtrag zur Meldung vom 13.09.2021, 13.30 Uhr Vier zerkratzte Autos

    Marburg-Biedenkopf (ots) - In der Meldung fehlte die Angabe des Tatorts. Dieser war in der Leipziger Straße. Hier nochmal die komplette Meldung: Vier zerkratzte Autos Marburg: Vier geparkte Autos zerkratzten Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (11./12.09.) in der Leipziger Straße. Die Lackkratzer an den Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller entstanden zwischen 20 Uhr und 10 Uhr, die Schadenshöhe beträgt jeweils etwa 1000 Euro. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Yasmine Hirsch Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Fahrradcodierung in Stadtallendorf am 15.09. - noch freie Termine! + Warnbaken entwendet + Frau angegriffen + Unfall auf der B255 + Vier zerkratzte Autos + Werkzeug entwendet + Einbruch in Imbiss

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Fahrradcodierung in Stadtallendorf am 15.09. - noch freie Termine! Stadtallendorf: Beamte der Polizeistation Stadtallendorf führen am Mittwoch (15.09.) zwischen 09 Uhr und 16 Uhr auf dem Gelände der Polizeistation Fahrradcodierungen durch. Eine Anmeldung für noch verfügbare Termine ist unter der Tel. 06428/ 93050 notwendig. Zudem sind folgende Hinweise zu beachten: Für die Codierung ist die Vorlage eines gültigen Personalausweises oder eines anderen gültigen Ausweisdokumentes, sowie ein Eigentumsnachweis für das Fahrrad notwendig. Außerdem sollten - soweit möglich - die am oberen Sattelrohr befestigten Flaschenbehälter, Luftpumpen, Schlösser oder ähnliche Gegenstände abmontiert sein. Speziell für Elektrofahrräder wird darum gebeten, den Schlüssel zum Herausnehmen des Akkus mitzunehmen. Carbon- und Leasingräder können nicht codiert werden. Warnbaken entwendet Neustadt: Mehrere Personen entwendeten am Samstag (11.05.) gegen 21 Uhr zwei Warnbaken in der Straße An der Weißmühle. Eine Zeugin beobachtete zufällig die fünf bis sechs Personen, die zunächst eine breite Bake umwarfen und sich anschließend an zwei schmalen Baken inklusive Leuchten zu schaffen machten. Die Zeugin machte durch Hupen auf sich aufmerksam, worauf die Personen mitsamt der Baken in Richtung Waldkindergarten flüchteten. Einer der Diebe soll dabei einen weißen Kapuzenpullover getragen haben, nähere Beschreibungen sind nicht vorhanden. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 140 Euro. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428/ 9305-0, bittet um Hinweise: Wem sind in der Nacht auf Sonntag Personen mit Warnbaken aufgefallen? Frau angegriffen Marburg: Ein Unbekannter griff am Samstag (11.09.) eine 55-Jährige in der Straße Am Ortenbergsteg an. Gegen 01.20 Uhr stieß er die Fußgängerin völlig unvermittelt um und riss an ihrer Kleidung. Die Marburgerin wehrte sich und schrie um Hilfe, woraufhin mehrere Zeugen hinzueilten und der Tatverdächtige die Flucht über die Treppe hinunter zum Bahnhof ergriff. Er wird als maximal 25 Jahre alt, dunkelhäutig und mit schmaler Statur beschrieben. Er hat lockige Haare und war mit einer Sportjacke und einer Jeanshose bekleidet. Die Kripo in Marburg, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Unfall auf der B255 Gladenbach- Weidenhausen: Bei einem Unfall auf der B255 zwischen Oberweidbach und Weidenhausen verletzten sich vier Personen schwer und eine Person leicht. Gegen 07.50 Uhr geriet ein in Richtung Weidenhausen fahrender 30-Jähriger aus dem Landkreis Gießen mit seinem Renault in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem Skoda. Der Renault kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen, der Fahrer verletzte sich schwer und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der Skoda prallte vom Zusammenstoß abgelenkt in die rechte Leitplanke. Der 21-jährige Fahrer aus Darmstadt kam schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Von den drei weiteren Insassen (zwei Frauen, ein Mann) im Alter von 21 bis 22 Jahren verletzten sich zwei schwer und einer leicht. Sie stammen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und aus Darmstadt. Beide PKW mussten abgeschleppt werden, aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war eine Straßenreinigung erforderlich. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg nahm ein Gutachter vor Ort seine Arbeit auf. Zeugen berichteten, dass der Gießener im Vorfeld des Unfalls bereits durch seine unsichere Fahrweise auffiel. Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete eine Blutentnahme bei ihm an. Die B255 war bis 12.45 Uhr voll gesperrt. Mit der Polizei waren zudem die Feuerwehren Gladenbach und Weidenhausen, sowie sieben Rettungswagen und mehrere Notärzte vor Ort. Vier zerkratzte Autos Marburg: Vier geparkte Autos zerkratzten Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (11./12.09.). Die Lackkratzer an den Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller entstanden zwischen 20 Uhr und 10 Uhr, die Schadenshöhe beträgt jeweils etwa 1000 Euro. Die Marburger Polizei, Tel. 06421/406-0, bittet um Hinweise. Werkzeug entwendet Rauschenberg: In der Nacht von Freitag auf Samstag (10./11.09.) entwendeten Unbekannte diverses Werkzeug aus einem Firmengebäude in der Bahnhofstraße. Eine eingeschlagene Scheibe, diverse Hebelspuren und andere Spuren zeugen von dem Vorgehen der Täter. Sie nahmen zwischen 21 Uhr und 06 Uhr Werkzeug im Wert von mehreren hundert Euro an sich. Der genaue Wert des Diebesguts und auch die Höhe des Sachschadens steht noch nicht abschließend fest. Die Kripo in Marburg, Tel. 06421/ 406-0, bittet um Hinweise. Einbruch in Imbiss Marburg: Der Imbiss im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Elisabethstraße war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (09./10.09.) das Ziel von unbekannten Dieben. Sie stiegen zwischen 22.30 Uhr und 09.30 Uhr in den Imbiss ein, durchsuchten ihn und nahmen etwa 100 Euro Bargeld an sich. Zurück ließen sie einen Schaden von 250 Euro. Die Kripo in Marburg, Tel. 06421/ 406-0, bitte um Hinweise. Yasmine Hirsch, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Betrüger hören nicht auf

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Landkreis: Die Meldungen reißen nicht ab. Ob Enkeltrickbetrüger, sogenannte Schockanrufer, angebliche Polizeibeamte, Microsoft-Fachmänner oder Bankangestellte- sie alle rufen aufgrund vermeintlicher, dringender Probleme ihre ahnungslosen Opfer an und wollen nur eins: Rechtswidrig an deren Vermögen rankommen. Fast erfolgreich damit waren Betrüger am Freitag (03.09.) bei einem in Marburg wohnenden Mann. Ihm gaukelten sie vor, von einer Bank anzurufen und aufgrund einer neuen EU-Sicherheitsrichtlinie eine Änderung der TAN vornehmen zu müssen. Hierfür sei aber eine Abbuchung vom Konto des Opfers notwendig. Mit den so erlangten privaten Kontodaten überwiesen sie dann 40.000 Euro vom Konto des Mannes auf ihr eigenes. Nur durch die Sicherheitsvorgaben der Bank und das schnelle Reagieren des Opfers konnte die Ausführung der Transaktion noch verhindert werden. Somit blieb das Geld beim Opfer- wahrscheinlich zusammen mit einem gehörigen Schrecken. Ein Gladenbacher fiel auf die "Microsoft-Masche" rein. Auch wenn die Schadenssumme verhältnismäßig niedrig ist, dürfte der Ärger darüber dennoch groß sein: Am Montag (23.08.) öffnete sich ein sogenanntes Pop-up-Fenster mit einer angeblichen Sicherheitswarnung auf dem Computer des Mannes mit der Aufforderung, eine angebliche Microsoft-Nummer anzurufen. Die dort erreichbaren vermeintlichen Fachmänner gaben an, den PC ferngesteuert reparieren zu können. Hierfür wäre aber der Erwerb einer handelsüblichen Guthabenkarte mit entsprechenden Codes notwendig, um die Reparatur damit zu bezahlen. Das Opfer besorgte diese Guthabenkarte im Wert von 350 Euro und gab den vermeintlichen Microsoft-Angestellten telefonisch die darauf befindlichen Codes. Eine Computerreparatur erhielt das Opfer jedoch nicht. Die Täter hingegen erlangten ein 350 Euro hohes Guthaben. Die Polizei rät, niemals die eigenen Kontoinformationen weiterzugeben. Insbesondere die Zugangsdaten zum Onlinebanking wie auch die TAN darf nicht in fremde Hände gelangen. Zudem bittet die Polizei eindringlich, skeptisch bei sämtlichen Forderungen zu sein. Hinterfragen Sie den Grund des Anrufs, sichern Sie sich ab indem Sie die Ihnen bekannten Personen und Telefonnummern kontaktieren. Geben Sie niemals Geld, Wertsachen oder persönliche Daten an Fremde weiter. Halten Sie Ihre technischen Geräte auf dem neuesten Stand, um vor Cyberangriffen gewappnet zu sein. Öffnen Sie keine Mailanhänge von unbekannten Absendern. Installieren Sie keine Programme, die angeblich dem Reparieren des Computers dienen sollen, wenn Sie einen solchen Service nicht explizit angefordert haben. Informieren Sie sich und machen Sie es den Betrügern damit unmöglich, bei Ihnen erfolgreich zu sein! Für weitere Informationen steht Ihnen der Kriminalpolizeiliche Berater Jan-Oliver Karo (tel. 06421/406-123) sowie der Berater für Internetkriminalität ("Cybercrime"), Ulrich Kaiser (tel. 0641/7006-2942), zur Verfügung. Yasmine Hirsch Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
Seite 1 von 8
vor

Amöneburg

Gemeinde in Kreis Marburg-Biedenkopf

  • Einwohner: 5.162
  • Fläche: 43.95 km²
  • Postleitzahl: 35287
  • Kennzeichen: MR
  • Vorwahlen: 06422, 06429, 06424
  • Höhe ü. NN: 364 m
  • Information: Stadtplan Amöneburg

Das aktuelle Wetter in Amöneburg

Aktuell
14°
Temperatur
13°/23°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Amöneburg