Rubrik auswählen
 Anklam
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Anklam

Seite 1 von 5
  • Polizei bietet Fahrradcodierungen auf der Insel Usedom, in Wolgast und Greifswald an

    Fahrradcodierung

    Anklam (ots) - Finger weg! - Mein Rad ist codiert! Um es den Langfingern so schwer wie möglich zu machen, bietet die Polizeiinspektion Anklam regelmäßig Fahrradcodierungen an. In den kommenden Wochen und Monaten werden in Greifswald, Wolgast und auf der Insel Usedom folgende Termine angeboten: 1. Stadt Usedom, Am Markt Donnerstag, 09.06.2022, 10:00 - 14:00 Uhr Donnerstag, 14.07.2022, 10:00 - 14:00 Uhr 2. Polizeistation Karlshagen Donnerstag, 23.06.2022, 10:00 - 14:00 Uhr Montag, 04.07.2022, 10:00 - 14:00 Uhr 3. Polizeirevier Heringsdorf Donnerstag, 30.06.2022, 10:00 - 14:00 Uhr Mittwoch, 06.07.2022, 10:00 - 14:00 Uhr 4. Polizeirevier Wolgast Freitag, 08.07.2022, 10:00 - 14:00 Uhr Montag, 11.07.2022, 10:00 - 14:00 Uhr 5. Greifswald, Marktplatz Donnerstag, 02.06.2022, 10:00 - 16:00 Uhr Donnerstag, 16.06.2022, 10:00 - 16:00 Uhr Donnerstag, 30.06.2022, 10:00 - 16:00 Uhr Donnerstag, 14.07.2022, 10:00 - 16:00 Uhr Donnerstag, 28.07.2022, 10:00 - 16:00 Uhr Eine Voranmeldung ist hierbei nicht erforderlich. Personalausweis, Eigentumsnachweis und der Akkuschlüssel bei E-Bikes sind mitzubringen. Die Fahrradcodierung dient dazu, Fahrräder mit einer gut sichtbaren, individuellen Kennzeichnung zu versehen. Dies kann zum einen potenzielle Diebe abschrecken. Außerdem macht der Code die Weitergabe und den Verkauf gestohlener Räder unattraktiv, da er nur sehr schwer zu entfernen ist. Zum anderen ermöglicht ein Fahrradcode eine schnelle Zuordnung, wenn ein gestohlenes Fahrrad aufgefunden wurde. Neben der individuellen Kennzeichnung empfiehlt die Polizei, abgestellte Fahrräder immer gegen Diebstahl zu sichern: - Nutzen Sie stabile Fahrradschlösser, bei E-Bikes sollten generell mehrere Schlösser verwendet werden - Schließen Sie Ihr Fahrrad immer an fest verankerten Gegenständen an - Sichern Sie Ihr Fahrrad immer mit Rahmen, Vorder- und Hinterrad - Bei E-Bikes sollten wertvolle Zubehörteile (z.B. Akku) unbedingt mit einem zusätzlichen Schloss gesichert werden - Öffentlichkeit schützt vor Diebstahl: Stellen Sie Ihr Rad nicht in dunklen Ecken ab Zusätzlich zur Fahrradcodierung bietet die Polizei bei den Veranstaltungen am 09.06.22 in Usedom und 23.06.22 in Karlshagen auch kostenlose und unabhängige Beratungen durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle an. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich somit persönlich erklären lassen, was sie bei der Sicherung des Fahrrades beachten müssen und welches Schloss am sichersten ist. Weitere Informationen rund um das Thema Diebstahl von Zweirädern sind auf www.polizei.mvnet.de und www.polizei-beratung.de zu finden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Erstmeldung zum Brand einer Lagerhalle einer Putenmastanlage in Klein Zastrow

    Dersekow (ots) - Am 20.05.2022, gegen 12:15 Uhr wurde der Polizei der Brand einer Lagerhalle Klein Zastrow bei Dersekow mitgeteilt. Die Lagerhalle gehört zu einer ortsansässigen Putenmastanlage und steht derzeit in voller Ausdehnung in Flammen. Mehrere Feuerwehren der umliegenden Orte sind derzeit zur Brandbekämpfung im Einsatz. In der Lagerhalle befinden sich unter anderem Heuballen, die in Brand geraten sind. Die Feuerwehren versuchen nun mit ihren Löscharbeiten zu verhindern, dass das Feuer in der Lagerhalle auf die anliegenden Gebäude übergreift, in denen sich die Puten befinden. Die Polizei ist ebenfalls vor Ort, die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Erkenntnisse, wie es zum Brandausbruch kommen konnte liegen bislang nicht vor. Die Löscharbeiten dauern derzeit an und die Polizei und Feuerwehr bitten Bürgerinnen und Bürger das Gebiet derzeit zu meiden. Zudem sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Jugendlicher schießt mit Luftgewehr in Groß Jasedow auf Passanten

    Anklam (ots) - Am frühen Abend des 19.05.2022, gegen 19:15 Uhr, teilte ein Hinweisgeber der Polizei mit, dass auf Ihn mit einem Luftgewehr geschossen wurde. Der Vorfall ereignete sich im Ort Groß Jasedow zwischen Züssow und Anklam. Der Geschädigte war gerade dabei in einem Park mit seinen Hunden Gassi zugehen, als er von Metallkugeln getroffen wurde. Die prallten allerdings an seiner Kleidung ab, sodass der Geschädigte unverletzt blieb. Dieser konnte eine ihm bekannte männliche Person im Alter von 17 Jahren ausmachen, welcher mit einem Luftgewehr mit Zielfernrohr auf ihn geschossen hatte. Anschließend begab sich der Geschädigte nach Hause und informierte die Polizei. Sofort wurden mehrere Einsatzkräfte an den Tatort entsandt und bei der Staatsanwaltschaft Stralsund die Durchsuchung der beiden Wohnungen angeregt, in denen sich der namentlich bekannte Tatverdächtige aufhalten könnte. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen in Groß Jasedow und Klein Bünzow konnten die eingesetzten Beamten schließlich drei Luftdruckgewehre, eine Luftdruckpistole, ein Zielfernrohr und Munition auffinden und beschlagnahmen. Zudem wurde der 17-jährige Beschuldigte bei der Durchsuchung in Klein Bünzow angetroffen, äußerte sich jedoch nicht zur Tat. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den polizeibekannten deutschen 17-Jährigen wegen der versuchten gefährlichen Körperverletzung und der Straftat nach dem Waffengesetz. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Fahndungserfolg der Polizei - GDE nimmt mutmaßlichen Einbrecher fest

    Insel Usedom (ots) - Am Donnerstag, den 19.05.2022, gegen 17:00 Uhr wurden Kräfte der Gemeinsamen Diensteinheit (Kooperation der Bundespolizeiinspektion Pasewalk, der Polizeiinspektion Anklam und es Hauptzollamtes Stralsund) im Seebad Ahlbeck auf einen polizeibekannten polnischen Staatsangehörigen aufmerksam, welcher unter anderem im Verdacht steht, Einbrüche in Einfamilienhäuser zu begehen. Auf Grund dessen entschlossenen sich die zivilen Kräfte der GDE, den 32-Jährigen zu beobachten. So konnten die Beamten feststellen, dass sich der Tatverdächtige in ein Wohngebiet in der Wolliner Straße begab und dort fremde Grundstücke betrat. Nach dieser Feststellung hielten die Beamten den 32-jährigen Mann an und kontrollierten ihn. Dieser versuchte sich zunächst der Kontrolle zu entziehen, leistete Widerstand und musste von den Beamten überwältigt werden. Die nahmen den Beschuldigten anschließend vorläufig fest. Bei der Durchsuchung des Beschuldigten wurde diverses Einbruchwerkzeug aufgefunden, zudem hatte er Betäubungsmittel bei sich. Weitere Ermittlungen vor Ort hatten ergeben, dass der Beschuldigte zuvor versucht hatte in ein Einfamilienhaus in der Usedomer Straße einzubrechen. Eine entsprechende Spurenlage am Tatort war vorhanden, die den Verdacht erhärtete. Auf Grund dessen bestätigte die Staatsanwaltschaft Stralsund die vorläufige Festnahme des Beschuldigten, ein Richter ordnete zudem eine Blutprobenentnahme bei ihm an, da ein Drogenvortest beim 32-Jährigen positiv ausgefallen war. Die Kriminalpolizei ermittelt, Spuren am Tatort wurden gesichert und der Beschuldigte soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Entwichener Gefangener in Pasewalk gefasst

    Pasewalk (ots) - Der am Sonntag, den 15.05.2022, entwichene Gefangene, der durch ein Toilettenfenster in der Psychiatrie des Ameos Klinikum Ueckermünde geflohen war, konnte durch Kräfte des Polizeihauptrevieres Pasewalk am Abend des 19.05.2022 gestellt werden. Der 43-Jährige, der mit Haftbefehl gesucht wurde, konnte nach einem anonymen Bürgerhinweis in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in Pasewalk angetroffen und festgenommen werden. Der Beschuldigte leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Die richterliche Vorführung des 43-Jährigen erfolgte am 19.05.2022 gegen 21:00 Uhr am AG Pasewalk. Noch in der Nacht wurde der Gefangene an die JVA Stralsund überstellt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Unbekannte Täter stehlen Messgerät auf der Insel Usedom

    Insel Usedom (ots) - Am Mittwoch, den 17.05.2022, wurde die Polizei in Heringsdorf darüber informiert, dass unbekannte Täter ein Messgerät aus dem Fahrzeug eines Vermessungsamtes gestohlen haben. Ereignet hatte sich der Diebstahl im Rahmen von Vermessungsarbeiten in der Karniner Straße in der Stadt Usedom. Bei dem Messgerät handelt es sich um einen sogenannten Tachymeter, mit dem u.a. Horizontalrichtungen und Vertikalwinkel zu einem Zielpunkt gemessen werden können. Der Schaden durch den Diebstahl des Tachymeters beläuft sich auf ca. 30.000 Euro, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heringsdorf unter 038378 279-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Richtigstellung der Pressemitteilung vom 05.05.2022 - "Taxifahrer mit 2,55 Promille unterwegs"

    Greifswald (ots) - Entgegen der ursprünglichen Pressemitteilung vom 05.05.2022 (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/5214679) handelte es sich bei dem Fahrzeug, welches der alkoholisierte Fahrer mit 2,55 Promille führte, nicht um ein Taxi, sondern um ein Lieferfahrzeug eines Greifswalder Taxiunternehmens. Das Fahrzeug wird nicht zum Transport von Fahrgästen eingesetzt. Die Polizeiinspektion Anklam bittet die Medien ebenfalls um eine Berichtigung und entschuldigt sich für den Fehler in der ursprünglichen Meldung. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Technischer Defekt - Lieferfahrzeug in Brand geraten

    beschädigter Transporter

    Insel Usedom (ots) - Am 17.05.2002, gegen 12:45 Uhr, kam es zum Brand eines Transporters eines Paket-Lieferdienstes im Ort Ückeritz auf der Insel Usedom. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es zum Brand im Motorraum des Transporters der Marke Iveco, nachdem der Paketbote sein Fahrzeug startete. Er hatte zuvor ein Paket ausgeliefert. Nach dem Start seines Fahrzeugs sorgte vermutlich ein technischer Defekt der Klimaanlage für den Brandausbruch im Motorraum des Transporters. Die Feuerwehren Ückeritz und Loddin konnten den Fahrzeugbrand löschen, Personen wurden nicht verletzt. Durch den Brand ist ein Sachschaden von ca. 12.000 Euro entstanden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Unbekannte Täter entwenden Bargeld und Schmuck bei Wohnungseinbruch

    Löcknitz (ots) - Gestern Nachmittag (16.05.2022) wurde der Polizei ein Wohnungseinbruch in der Abendstraße in Löcknitz gemeldet. Die bislang unbekannten Täter verschafften sich in der Zeit von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr gewaltsam Zutritt zur Wohnung, durchwühlten diese und stahlen Bargeld, Schmuck und Goldmünzen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1800 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Wohnungseinbruchdiebstahls wurde eingeleitet und der Kriminaldauerdienst hat Spuren am Tatort gesichert. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Pasewalk unter 03973 220-224 sowie die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle entgegen Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Unbekannte Täter entwenden 400 Liter Diesel in Lütow

    Insel Usedom (ots) - Am 16.05.2022 wurde der Polizei in Heringsdorf gemeldet, dass aus insgesamt vier LKW einer Entsorgungsfirma Diesel entwendet wurde. Unbekannte Täter hatten sich, im Zeitraum vom 14.05.2022 bis 16.05.2022, Zutritt zum umfriedeten Firmengelände in Lütow auf der Insel Usedom verschafft. Aus jedem Tank der vier LKW zapften sie anschließend ca. 100 Liter Diesel ab. Der Stehlschaden des Dieseldiebstahls beläuft sich somit auf ca. 700 Euro, zudem entwendeten der oder die unbekannten Täter eine Kennzeichentafel von einem der LKW. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen in Lütow gemacht oder Hinweise auf die Täter haben, sich bei der Polizei in Heringsdorf unter 038378 279-224 oder aber bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Ermittlungserfolg der Kriminalpolizei Greifswald- Apothekendiebe gefasst - Korrektur Verlinkung

    Greifswald (ots) - Nach intensiver Ermittlungsarbeit ist es Beamtinnen und Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Greifswald gelungen, zwei Täter im Alter von 19 und 18 Jahren zu fassen, die für eine Handvoll Einbrüche in Apotheken in Greifswald verantwortlich sind. Insgesamt fünf Mal wurde versucht in Apotheken einzubrechen, zwei Mal war es den beiden Dieben gelungen, wobei der 18-jährige Komplize an vier von fünf Taten beteiligt war. Gegen den polizeibekannten 19-jährigen Haupttäter, der an allen fünf Einbrüchen beteiligt war, wurde bereits am Freitag Haftbefehl erlassen. Er sitzt nun in der JVA Neustrelitz in Untersuchungshaft und wartet dort auf seinen Gerichtsprozess. Den beiden beschuldigten Männern wird unter anderem vorgeworfen, am 02.05.2022 in eine Apotheke im Einkaufszentrum Elisen Park in Greifswald (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108768/5210968) und in eine Apotheke am Marktkauf in Neuenkirchen am 03.05.2022 (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108768/5211780) eingebrochen zu sein und Medikamente entwendet zu haben. In beiden Fällen hatten die beiden Beschuldigten mittels Gullydeckel die Fensterscheiben eingeworfen, anschließend die Apotheken betreten und zahlreiche Beruhigungsmittel entwendet. Im Falle des Einbruchs in die Apotheke im Einkaufszentrum Elisenpark konnte die Kriminalpolizei zahlreiche Spuren, unter anderem Blut, am Tatort sichern. Zudem existierten Videoaufnahmen anhand derer einer der Täter von einem Polizeibeamten wiedererkannt wurde. Im Rahmen von Zeugen- und Beschuldigtenvernehmungen erhärtete sich dann der Verdacht, sodass beide Tatverdächtige als Beschuldigte überführt werden konnten, sodass der 19-jährige Haupttäter sich nun in Untersuchungshaft befindet. Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung hatte man bei ihm auch Teile des Diebesgutes aufgefunden, darunter zahlreiche Beruhigungsmittel in Tablettenform, die aus den Apotheken entwendet wurden. Hintergrund für die Taten ist die sogenannte Beschaffungskriminalität. Die gestohlenen Beruhigungsmittel dienten nicht nur dem Eigenkonsum sondern sollten auch weiterverkauft werden, um sich durch das eingenommene Geld möglicherweise den Kauf von Drogen zu finanzieren. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus in Torgelow

    Torgelow (ots) - Am 13.05.2022, gegen 08:50 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass es im Keller eines Mehrfamilienhaues in der Beethovenstraße zu einem Brandausbruch gekommen ist. Die Rettungsleitstelle hatte die Polizei informiert, beim Eintreffen der Beamten war die Feuerwehr bereits vor Ort und löschte das Feuer im Keller des Hauses, indem es bereits zur einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Alle Anwohner wurden aus dem Wohnhaus evakuiert, verletzt wurde niemand. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist das Feuer in einem Kellerabteil ausgebrochen, in welchem Sperrmüll lagerte. Die Feuerwehr konnte den Brand im Kellerabteil löschen, alle Wohnungen im Mehrfamilienhaus sind weiter bewohnbar. Insgesamt ist durch den Kellerbrand ein Schaden von ca. 2000 Euro entstanden, der Kriminaldauerdienst hat Spuren am Tatort gesichert und die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der versuchten schweren Brandstiftung, da ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden konnte. Zeugen, die Beobachtungen gemacht und Hinweise zu Tätern haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Ueckermünde unter 039771 82-224 oder aber bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Unbekannter Täter entwendet Katalysator von einem PKW in Ueckermünde

    Ueckermünde (ots) - Am 13.05.2022, gegen 04:45 Uhr, wurde der Polizei telefonisch mitgeteilt, dass eine männliche Person im Begriff sein soll Katalysatoren von Fahrzeugen in Ueckermünde zu demontieren. Beim Eintreffen der Polizei konnte diese keinen Tatverdächtigen im Umkreis mehr feststellen, dieser war zuvor vom Tatort in der Gerichtstraße in Ueckermünde geflüchtet, als er von Zeugen bei seiner Diebstahlhandlung gestört wurde. Diese beschrieben die tatverdächtige Person als männlich und mit einer roten Jacke bekleidet. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei machte sich der unbekannte Tatverdächtige an drei PKW zu schaffen, baute jeweils die Katalysatoren ab, entwendete einen davon und ließ die anderen beiden Katalysatoren vor Ort zurück. Insgesamt ist bei dem Diebstahl ein Schaden von ca. 3000 Euro entstanden. Der Kriminaldauerdienst hat Spuren am Tatort gesichert und die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Diebstahls. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Ueckermünde unter 039771 82-224 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Verdacht Schusswaffengebrauch in Greifswald - Einsatz von Spezialkräften

    Greifswald (ots) - Am frühen Morgen des 13.05.2022 teilte eine Hinweisgeberin über den Notruf der Polizei mit, dass sie durch Schussgeräusche aus einer Waffe wach geworden ist. Diese kamen aus Richtung eines Mehrfamilienhauses in der Ostrowskistraße in Greifswald. Auf Grund der Gefahrenlage kamen zahlreiche Polizeikräfte im Bereich der Ostrowskistraße zum Einsatz, sicherten die Umgebung und sperrten den Bereich großräumig ab. Auf Grund des Verdachtes des Schusswaffengebrauches und der Unklarheit darüber, ob es sich um eine scharfe Waffe handelt oder um eine Schreckschusswaffe, wurden zusätzlich polizeiliche Spezialkräfte angefordert, darunter auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Landespolizei M-V. Noch vor dem Eintreffen des SEK konnte eine männliche Person in Gewahrsam genommen werden, die die Wohnung verließ aus der mutmaßlich die Schüsse abgegeben wurden. Der Tatverdächtige teilte den Einsatzkräften mit, dass sich drei weitere Personen in seiner Wohnung befinden und er zudem im Besitz einer Schreckschusswaffe ist. Diese konnte außerhalb der Wohnung sichergestellt werden und der Wohnungsinhaber wurde in Gewahrsam genommen. Da weiterhin unklar war wie viele Personen sich tatsächlich in der Wohnung des Tatverdächtigen aufhielten und ob sich weitere Waffen in der Wohnung befanden, wurde diese durch das SEK betreten. In der Wohnung konnten drei weitere Personen festgesetzt und anschließend in Gewahrsam genommen werden. Bei dem Gesamteinsatz wurden keine Personen verletzt und die Kriminalpolizei ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Unbekannte Täter stehlen 160 Solarmodule an der B111 bei Brüssow

    Wolgast (ots) - Am 09.05.2022 wurde der Polizei der Diebstahl von 160 Solarmodulen aus einem Solarpark an der B111 bei Brüssow gemeldet. Im Tatzeitraum vom 02. Mai 2022 bis 09. Mai 2022 haben sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zum Gelände des Solarparks verschafft und 160 Solarmodule entwendet. Zudem hatten die Täter weitere Module demontiert und zum Abtransport bereitgestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und der Kriminaldauerdienst hat Spuren am Tatort gesichert. Durch den Diebstahl der entwendeten Solarmodule ist ein Schaden von ca. 80.000 Euro entstanden. Zeugen, die Beobachtungen insbesondere im Bereich der B111 bei Brüssow gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Wolgast unter 03836 252-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Zahlreiche Diebstahlshandlungen im Raum Pasewalk - Polizei nimmt Diebe fest - korrektur Schreibfehler Durchsuchung

    Pasewalk (ots) - Am Sonntag, den 08.05.2022, wurden dem Polizeihauptrevier in Pasewalk gleich mehrere Einbruchsdiebstähle in Gartenlauben, Garagen und Geräteschuppen von Ein- und Mehrfamilienhäusern gemeldet. Die ersten bemerkten Diebstahlshandlungen liefen bereits am frühen Morgen, gegen 03:00 Uhr, auf. In einigen Fällen entwendeten die Diebe unter anderem Fahrräder, elektrisches Werkzeug, Kompletträder, diverse Arbeits- und Gartengeräte. In anderen Fällen legten sich die Einbrecher ihr Diebesgut bereit, um es zu einem späteren Zeitpunkt abtransportieren zu können. Zudem hatten die Täter einen Anhänger in Pasewalk entwendet, mit dem sie das Diebesgut möglicherweise transportieren wollten. Bei einem Einbruch in eine Gartenlaube in Pasewalk erwischte der Geschädigte die Täter auf frischer Tat und konnte sehen, wie sie mit einem silberfarbenen Audi A6 mit polnischen Kennzeichen flüchteten. Weitere Zeugen konnten den Audi in der Wiesenstraße beobachten, wie dieser dort mit offener Kofferraumklappe und voll beladen am Straßenrand stand. Nachdem die Zeugen den Fahrer im Audi ansprechen wollten entfernte sich dieser mit hoher Geschwindigkeit. Andere Zeugen beobachteten den auffälligen Audi A6 in Pasewalk ebenfalls im Bereich der Tatorte, unter anderem auch mit dem zuvor gestohlenem Anhänger, welcher am Audi angebracht war. Auf Grund der zahlreichen Zeugenhinweise wurden der Polizei auch Kennzeichenfragmente des Audi A6 mitgeteilt, sodass eine umfangreiche Fahndung nach dem Fahrzeug erfolgte. An der Suche nach dem PKW und dessen Insassen beteiligten sich auch Kräfte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk. Diese stellten den Audi samt Fahrer und Beifahrer schließlich in der Nacht zum 09.05.2022 auf der B113 bei Lebehn fest. Der Audi war mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Linken unterwegs, ehe er von Kräften der Bundespolizei in Bismark gestoppt werden konnte. Kurz drauf trafen auch Kräfte des Polizeihauptrevieres Pasewalk am Anhalteort ein und sowohl die beiden Insassen als auf das Fahrzeug wurden durchsucht. Bei der Durchsuchung konnten unter anderem Elektrowerkzeuge aufgefunden werden, die mutmaßlich aus den Diebstahlhandlungen stammten. Des Weiteren wurde auch Werkzeug aufgefunden, das für Einbruchshandlungen verwendet wird. Die beiden polnischen Tatverdächtigen im Alter von 39 und 46 Jahren wurden vorläufig festgenommen und anschließend erkennungsdienstlich behandelt. Der Audi A6 und im Fahrzeug aufgefundene Mobiltelefone wurden zur Beweissicherung beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Anklam hat Spuren gesichert und die Beschuldigten im Beisein eines Dolmetschers vernommen. Die beiden Männer sollen noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Schaden der gestohlenen Gegenstände liegt bei mehreren tausend Euro, kann zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht genau beziffert werden. An dieser Stelle bedankt sich die Polizeiinspektion Anklam bei allen Zeugen, die der Polizei in Pasewalk ihre Beobachtungen und Hinweise mitgeteilt hatten, die schließlich zur Ergreifung der Täter führten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Zahlreiche Diebstahlshandlungen im Raum Pasewalk - Polizei nimmt Diebe fest

    Pasewalk (ots) - Am Sonntag, den 08.05.2022, wurden dem Polizeihauptrevier in Pasewalk gleich mehrere Einbruchsdiebstähle in Gartenlauben, Garagen und Geräteschuppen von Ein- und Mehrfamilienhäusern gemeldet. Die ersten bemerkten Diebstahlshandlungen liefen bereits am frühen Morgen, gegen 03:00 Uhr, auf. In einigen Fällen entwendeten die Diebe unter anderem Fahrräder, elektrisches Werkzeug, Kompletträder, diverse Arbeits- und Gartengeräte. In anderen Fällen legten sich die Einbrecher ihr Diebesgut bereit, um es zu einem späteren Zeitpunkt abtransportieren zu können. Zudem hatten die Täter einen Anhänger in Pasewalk entwendet, mit dem sie das Diebesgut möglicherweise transportieren wollten. Bei einem Einbruch in eine Gartenlaube in Pasewalk erwischte der Geschädigte die Täter auf frischer Tat und konnte sehen, wie sie mit einem silberfarbenen Audi A6 mit polnischen Kennzeichen flüchteten. Weitere Zeugen konnten den Audi in der Wiesenstraße beobachten, wie dieser dort mit offener Kofferraumklappe und voll beladen am Straßenrand stand. Nachdem die Zeugen den Fahrer im Audi ansprechen wollten entfernte sich dieser mit hoher Geschwindigkeit. Andere Zeugen beobachteten den auffälligen Audi A6 in Pasewalk ebenfalls im Bereich der Tatorte, unter anderem auch mit dem zuvor gestohlenem Anhänger, welcher am Audi angebracht war. Auf Grund der zahlreichen Zeugenhinweise wurden der Polizei auch Kennzeichenfragmente des Audi A6 mitgeteilt, sodass eine umfangreiche Fahndung nach dem Fahrzeug erfolgte. An der Suche nach dem PKW und dessen Insassen beteiligten sich auch Kräfte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk. Diese stellten den Audi samt Fahrer und Beifahrer schließlich in der Nacht zum 09.05.2022 auf der B113 bei Lebehn fest. Der Audi war mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Linken unterwegs, ehe er von Kräften der Bundespolizei in Bismark gestoppt werden konnte. Kurz drauf trafen auch Kräfte des Polizeihauptrevieres Pasewalk am Anhalteort ein und sowohl die beiden Insassen als auf das Fahrzeug wurden durchsucht. Bei der Duschsuchung konnten unter anderem Elektrowerkzeuge aufgefunden werden, die mutmaßlich aus den Diebstahlhandlungen stammten. Des Weiteren wurde auch Werkzeug aufgefunden, das für Einbruchshandlungen verwendet wird. Die beiden polnischen Tatverdächtigen im Alter von 39 und 46 Jahren wurden vorläufig festgenommen und anschließend erkennungsdienstlich behandelt. Der Audi A6 und im Fahrzeug aufgefundene Mobiltelefone wurden zur Beweissicherung beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Anklam hat Spuren gesichert und die Beschuldigten im Beisein eines Dolmetschers vernommen. Die beiden Männer sollen noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Schaden der gestohlenen Gegenstände liegt bei mehreren tausend Euro, kann zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht genau beziffert werden. An dieser Stelle bedankt sich die Polizeiinspektion Anklam bei allen Zeugen, die der Polizei in Pasewalk ihre Beobachtungen und Hinweise mitgeteilt hatten, die schließlich zur Ergreifung der Täter führten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Radfahrer bei Unfall an der L26 bei Kemnitz schwer verletzt - Polizei sucht nun Zeugen

    Wolgast (ots) - Bereits am 20.04.2022, einem Mittwoch, kam es gegen 05:55 Uhr in Kemnitz, zwischen Greifswald und Lubmin, im Bereich der Einmündung Obere Dorfstraße hin zur Landesstraße 26 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem bislang unbekannten Fahrzeug. Der 50-jährige Radfahrer wurde mit schweren Verletzungen zur Behandlung in das Klinikum Greifswald verbracht. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht nun gezielt nach zwei Zeuginnen. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes am Unfallort verließen zwei ältere Damen mit einem weißen Kleinwagen den Unfallort, die zuvor erste Hilfe geleistet hatten. Die bislang unbekannten Ersthelferinnen werden nun gebeten sich bei der Polizei Wolgast unter 03836 252-224 oder aber bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Diebe entwenden sechs E-Bikes in Heringsdorf - 21.000 Euro Schaden

    Heringsdorf (ots) - In der Nacht vom 04. Mai 2022 auf den 05. Mai 2022 hatten sich unbekannte Täter Zutritt zur Tiefgarage eines Hotels in Heringsdorf verschafft. Videoaufzeichnungen zeigen drei männliche Tatverdächtige die insgesamt sechs E-Bikes aus einem verschlossenen Fahrradunterstand in der Tiefgarage entwendeten, den sie zuvor gewaltsam öffneten. Insgesamt ist allein durch den Diebstahl der E-Bikes ein Schaden von knapp 21.000 Euro entstanden. Die Fahndung nach den gestohlenen E-Bikes läuft, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und sucht nun Zeugen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heringsdorf unter 038378 279-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
  • Korrektur Straßenbezeichnung - PKW überschlägt sich auf der B110 bei Garz - Fahrer verletzt sich nur leicht

    Insel Usedom (ots) - Heute Früh (05.05.2022, ca. 05:45 Uhr) kam es auf der B110 auf der Insel Usedom zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam ein 37-jähriger polnischer Fahrzeugführer mit seinem PKW VW auf der B110 in Fahrtrichtung Polen, zwischen dem Abzweig Garz und dem Grenzübergang Garz, nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 37-Jährige hatte versucht einem Wildschwein auszuweichen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte anschließend mit seinem PKW gegen einen Baum und überschlug sich. Der PKW blieb auf dem Dach liegen, der 37-Jährige konnte sein Fahrzeug jedoch selbständig verlassen und wurde nur leicht verletzt. Er wurde an der Unfallstelle von Rettungskräften untersucht und anschließend noch vor Ort entlassen. Weitere medizinische Maßnahmen lehnte der 37-Jährige ab. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle geborgen werden. Insgesamt ist bei dem Unfall ein Schaden von ca. 6000 Euro entstanden. Die B110 bei Garz war für die Dauer von ca. zwei Stunden voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Ben Tuschy Telefon: 03971 251-3040 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiVG Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiVG

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam
Seite 1 von 5
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Anklam

Gemeinde in Kreis Vorpommern-Greifswald

  • Einwohner: 13.537
  • Fläche: 56.58 km²
  • Postleitzahl: 17389
  • Kennzeichen: OVP
  • Vorwahlen: 03971
  • Höhe ü. NN: 5 m
  • Information: Stadtplan Anklam

Das aktuelle Wetter in Anklam

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
Temperatur
8°/14°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Anklam