Rubrik auswählen
 Axstedt

Polizeimeldungen aus Axstedt

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Börger - Einbruch in Baucontainer und Gartenhütte

    Börger (ots) - Zwischen Samstag und Montag sind bislang unbekannte Täter in einen Baucontainer an der Straße Heidehof in Börger eingebrochen. Sie entwendeten diverse Werkzeuge. Ein weiterer Einbruch ereignete sich in der Nacht zu Sonntag an der Schützenstraße. Hier brachen die Täter in die Gartenhütte eines Einfamilienhauses ein. Sie entwendeten zwei Fahrräder, einen Roller sowie einen Akkuschrauber. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3400 Euro. Ob die Taten in Zusammenhang stehen, wird derzeit ermittelt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Sögel unter der Rufnummer 05952/93450 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Corinna Maatje Pressesprecherin Telefon: 0591 87 203 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Nordhorn - Versuchter Einbruch

    Nordhorn (ots) - Bislang unbekannte Täter haben am Sonntagabend versucht in ein Büro an der Petkuser Straße in Nordhorn einzubrechen. Sie beschädigten eine Tür, gelangten jedoch nicht in die Räume. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Nordhorn unter der Rufnummer 05921/3090 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Corinna Maatje Pressesprecherin Telefon: 0591 87 203 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • +++Pressemitteilung des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn: 17jährige Rollerfahrerin stürzt nach Vorfahrtsverletzung in Ekern; Verursachender Pkw-Führer entfernt sich unerlaubt+++

    Oldenburg (ots) - Bereits am Freitag Nachmittag gegen 16:25 h kommt es im Bad Zwischenahner Ortsteil Ekern zu einem Unfall. Eine 17jährige Rollerfahrerin aus der Gemeinde Edewecht will aus der Straße Im Vieh nach links in die Straße Zur Tonkuhle nach Edewecht abbiegen. Von hier kommt nach Angaben der jungen Frau ein schwarzer Geländewagen / Cabrio, vermutlich Jeep Wrangler oder ähnliches Modell, und nimmt ihr die Vorfahrt. Die Rollerfahrerin muss ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, kommt hierdurch zu Fall und verletzt sich leicht. Am Roller entsteht Sachschaden. Der Pkw-Fahrer entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Laut Rollerfahrerin soll sich zum Unfallzeitpunkt ein Fahrradfahrer in Unfallortnähe befunden haben. Dieser oder auch anderweitige Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bad Zwischenahn unter der Telefonnummer 04403-927-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell
  • POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF für den Bereich Peine vom 21.06.2021

    verunfallter PKW

    Peine (ots) - Verkehrsunfall mit 4 leichtverletzten Personen Am 21.06.21, gegen 17:14 Uhr, befuhr eine 47jährige Wiertherin die L 473 von Braunschweig in Richtung Wierthe. Beifahrer in dem Ford Fiesta war ihr 16jähriger Sohn. In Höhe der Zuckerfabrik kommt sie vermutlich aufgrund tiefstehender/blendender Sonne in den Gegenverkehr. Hier fährt ein 61jähriger Salzgitteraner mit seinem VW Touran. Beifahrerin ist seine 58jährige Frau. Er erkennt die Situation und versucht noch weitestmöglich nach rechts auszuweichen, kann einen Frontalzusammenstoß allerdings nicht mehr verhindern. Beide PKW schleudern über die Fahrbahn und kommen im Graben zum Stehen. Die Insassen beider Fahrzeuge klagen über leichte Schmerzen und kommen zu weiteren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser. An den beteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf ca. 35000 Euro geschätzt wird. Die L473 wurde für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für ca. 1 Stunde von der Freiwilligen Feuerwehr Wierthe gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Krug, PHK, Dienstschichtleiter Telefon: 05171 / 99 90 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell
  • Erfolgreiche Abschlusskontrolle der Verkehrssicherheitswoche in Sarstedt

    Hier ein Blick auf die Kontrollstelle von oben

    Hildesheim (ots) - Sarstedt (th) - Die seit 15.06.2021 laufende Verkehrssicherheitswoche wurde heute nach einer Großkontrolle zusammen mit dem Zoll und dem ESD BAB (Autobahnpolizei) beendet. Wie auch in den letzten Tagen wurden viele Verstöße festgestellt. Nahezu bei keinem der kontrollierten Fahrzeuge wurden keine Mängel festgestellt. So wurde bei fast allen Sprintern die Ladungssicherung beanstandet. Bei einem Fahrzeugführer wurde festgestellt, dass er sein Fahrzeug unter BtM-Einfluss geführt hat. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verwies auf den Genuss von Cannabisprodukten. Bei neun Fahrzeugen waren die Mängel so gravierend, dass vorerst die Weiterfahrt untersagt werden musste. Es gelang jedoch allen Verkehrsteilnehmern die Mängel zu beseitigen, sodass sie ihre Fahrt, wenn auch mit einer gewissen Verzögerung, fortsetzen konnten. Der Zoll hat die Daten von über 60 Personen aufgenommen und gleicht diese nun mit bereits bestehenden Datensätzen ab. Etwaige Ordnungswidrigkeiten oder Straften werden sich durch Ermittlungen ergeben. Insgesamt stießen die polizeilichen Maßnahmen während der Verkehrswoche in der Bevölkerung auf breite Zustimmung. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Tödlicher Verkehrsunfall

    Northeim (ots) - Echte, Bundesstraße 248, Montag, 21.06.2021, 11.35 Uhr ECHTE (Mü) - Montagmittag kam es zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Mann und ein Säugling tödlich verletzt wurden. Ein 43-jähriger Mann aus einem Ortsteil von Kalefeld befuhr mit seinem Pkw VW die Bundesstraße 248 aus Imbshausen kommend in Richtung Echte. Aus bislang ungeklärter Ursache kam dieser in einer leichten Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidiert frontal mit dem entgegenkommenden Pkw Audi einer 25-Jährigen aus Moringen. Der Pkw VW drehte sich um die eigene Achse und kam rechtsseitig im angrenzenden Straßengraben zum Stehen. Der Pkw Audi überschlug sich mehrfach in einer angrenzenden Böschung und kam auf einem Acker zum Stehen. Der 43-Jährige sowie ein 4 Monate alter Säugling, der sich auf dem Beifahrersitz befand, wurden tödlich verletzt und verstarben noch an der Unfallstelle. Eine 33-Jährige aus einem Northeimer Ortsteil befand sich auf dem Rücksitz des Fahrzeugs und wurde schwer verletzt. Die 25-Jährige Fahrzeugführerin des Audi war alleine in ihrem Fahrzeug und wurde durch den Zusammenstoß im Fahrzeug eingeklemmt. Sie konnte mithilfe der Feuerwehr mit schweren Verletzungen aus ihrem Fahrzeug geborgen werden. Beide Frauen wurden mit Rettungshubschraubern in ein Göttinger Krankenhaus transportiert. Die Unfallaufnahme erfolgte durch speziell geschulte Einsatzkräfte. Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden beide Fahrzeuge sichergestellt. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die Bundesstraße 248 für mehrere Stunden voll gesperrt. Mehrere Feuerwehrkräfte aus Northeim, Imbshausen, Echte und Kalefeld waren im Einsatz. Die Fahrbahn musste aufgrund auslaufender Betriebsstoffe auf Veranlassung der Straßenmeisterei Northeim gereinigt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 50.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Northeim Pressestelle Telefon: 05551/7005 200 Fax: 05551/7005 250 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für den 21.06.2021

    Aufgefundene Gegenstände im Badesee in Veenhusen

    PI Leer/Emden (ots) - Emden - Gemeinschädliche Sachbeschädigung In der Zeit vom 19.06.2021, 12:00 Uhr bis zum 20.06.2021, 11:30 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Museums-Feuerschiff, welches an der Georg-Breusing-Promenade im Ratsdelft liegt. Die unbekannten Täter bohrten im Maschinenraum vier Löcher in den Schiffsrumpf, so dass Wasser in den Schiffskörper eindrang. Zudem wurden sieben Bullaugen geöffnet. Nach bisherigen Erkenntnissen wird vermutet, dass ein Sinken des Schiffes herbeigeführt werden sollte. Die Polizei hat eine Spurensuche durchgeführt und die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Emden in Verbindung zu setzen. Moormerland - Verdacht der versuchten gefährlichen Körperverletzung Am 18.06.2021 wurde der Polizei Moormerland über die Gemeinde Moormerland mitgeteilt, dass es an dem Badesee "Blaue Lagune" in Veenhusen im Flachwasserbereich zu dem Fund von Gegenständen (ein Messer und eine Zeltstange) im Wasser gekommen sei, welche geeignet wären, Verletzungen bei Badegästen herbeizuführen. Nach bisherigen Erkenntnissen kann nicht ausgeschlossen, dass diese Gegenstände möglicherweise vorsätzlich eingebracht worden seien. Von der Gemeinde Moormerland beauftragte Taucher suchten den betroffenen Seebereich ab und konnten noch zwei Glasscherben aus dem Bodengrund sichern. Die Polizei hat den Sachverhalt aufgenommen und Ermittlungen eingeleitet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Moormerland in Verbindung zu setzen. Leer - Brand eines Mehrparteienhauses Am 21.06.2021 kam es um 03:00 Uhr in einem Mehrparteienhaus an der Straße "Westerende" aus bisher ungeklärten Gründen zu einem Brandausbruch. Nach bisherigen Erkenntnissen brach der Brand im rückwärtigen Gebäudebereich im Erdgeschoß aus und griff dann später auf andere Wohneinheiten über. Die Einsatzkräfte der Polizei konnten vor acht Bewohner aus verschiedenen Wohneinheiten antreffen. Da nicht geklärt war, ob Personen noch im Gebäude verblieben waren, wurde seitens der Feuerwehr eine Personensuche in der zuerst brandbetroffenen Wohnung durchgeführt, in deren Verlauf der 54-jährige Bewohner aufgefunden und geborgen wurde. Trotz umgehender Reanimationsmaßnahmen des Rettungsdienstes verstarb der Mann noch an der Einsatzörtlichkeit. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und eine Aufnahme vor Ort durchgeführt. Die weiteren Ermittlungen und folgenden Spurensuchen werden durch Kräfte des Kriminalermittlungsdienstes durchgeführt und dauern an. Emden - Verkehrsunfallflucht Am 17.06.2021 kam es um 13:42 Uhr auf der Frisiastraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer. Eine 22-jährige Emderin befuhr mit Ihrem Pkw die Straße "Zum Emskai" und hatte die Absicht nach rechts auf die Frisiastraße einzubiegen, dabei übersah sie einen bevorrechtigten Radfahrer, der sich auf der Frisiastraße auf dem beidseitig freigegebenen Fahrradweg in Fahrtrichtung Niedersachsenstraße bewegte. Es kam zu einer Berührung zwischen den Unfallbeteiligten. Der Fahrradfahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle ohne eine Unfallaufnahme zu ermöglichen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Emden in Verbindung zu setzen Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Pressestelle Telefon: 0491-97690 104/114 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell
  • Amtseinführung der neuen Leiterin des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Northeim

    Amtseinführung Isabel Fischer
(v.l. PVP Gerd Lewin, PR'in Isabel Fischer, EKHK Jens Risting, PR'in Vicky Berkhan)

    Northeim (ots) - Northeim, Polizeiinspektion Northeim, 21.06.2021 NORTHEIM (Mü) - Am 21. Juni übernahm Polizeirätin Isabel Fischer die Amtsgeschäfte von Jens Risting als Leiterin des Zentralen Kriminaldienstes (ZKD) der Polizeiinspektion Northeim. Der Erste Kriminalhauptkommissar leitete den ZKD in Abwesenheitsvertretung seit Dezember 2019. Unter seiner Leitung wurden unter anderem die Brandserie um Einbeck sowie mehrere Tötungsdelikte aufgeklärt. Die offizielle Amtseinführung erfolgte durch Polizeivizepräsident Gerd Lewin und durch die Leiterin Einsatz der PI Northeim, Vicky Berkhan, in Göttingen. Isabel Fischer trat als Quereinsteigerin in den höheren Polizeivollzugsdienst ein. Die Volljuristin absolvierte ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität in Göttingen, gefolgt vom Referendariat mit Stationen im Oberlandesgerichtsbezirk Braunschweig, dem Dezernat 22 der Polizeidirektion Göttingen sowie als Strafverteidigerin. Nach Abschluss des Vorbereitungsdienstes war sie zunächst in einer Anwaltskanzlei tätig. Seit September 2019 ist Isabel Fischer Polizeibeamtin und Angehörige der Polizeidirektion Göttingen. In Vorbereitung auf ihre neue Verwendung durchlief sie eine Qualifizierungsmaßnahme an der Deutschen Hochschule der Polizei, die eigens für die Qualifikation von Juristinnen und Juristen mit dem 2. Staatsexamen entwickelt wurde. Die 29-jährige gebürtige Bad Gandersheimerin lebt in Göttingen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Northeim Pressestelle Telefon: 05551/7005 200 Fax: 05551/7005 250 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell
  • Westerholt - Einbruch in Wohnhaus +++ Stedesdorf - Betrunken gefahren +++ Neuharlingersiel - Pedelec-Fahrerin schwer verletzt

    Landkreis Wittmund (ots) - Kriminalitätsgeschehen Westerholt - Einbruch in Wohnhaus Unbekannte sind am Sonntag in ein Wohnhaus in Westerholt eingebrochen. Zwischen 9.30 Uhr und 13.50 Uhr verschafften sich die Täter nach ersten Erkenntnissen gewaltsam Zutritt zu dem Haus in der Straße Up de Gast. Entwendet wurde augenscheinlich nichts. Der Täter wurde offenbar gestört. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215. Verkehrsgeschehen Stedesdorf - Betrunken gefahren Ein 19-Jähriger ist am Sonntag in Stedesdorf betrunken mit dem Auto gefahren. Gegen 12.20 Uhr hielt die Polizei den Heranwachsenden auf der Hauptstraße an. Bei der Kontrolle stellten die eingesetzten Kräfte fest, dass der 19-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Der Führerschein wurde daraufhin sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Neuharlingersiel - Pedelec-Fahrerin schwer verletzt Eine Pedelec-Fahrerin ist am Sonntag in Neuharlingersiel bei einem Unfall verletzt worden. Die 62-Jährige fuhr mit ihrem Pedelec auf dem Deich in Richtung Krummhörn und wollte nach ersten Erkenntnissen die Ausbruchssperre des Freilaufgeheges für Schafe überqueren. Dabei blieb sie aus unbekannten Gründen am Geländer hängen und stürzte. Die Frau wurde schwer verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Südbrookmerland - Transporter aufgebrochen +++ Aurich - Radfahrer war betrunken +++ Aurich - Unfallzeugen gesucht

    Altkreis Aurich (ots) - Kriminalitätsgeschehen Südbrookmerland - Transporter aufgebrochen In Südbrookmerland haben Unbekannte am Wochenende einen Transporter aufgebrochen. In der Zeit zwischen Samstag, 16.30 Uhr, und Sonntag, 9 Uhr, öffneten die Täter gewaltsam einen Firmentransporter in der Gewerbestraße und entwendeten hochwertiges Werkzeug. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise unter Telefon 04941 606215. Verkehrsgeschehen Aurich - Radfahrer war betrunken In Aurich ist am Sonntagabend ein betrunkener Radfahrer von der Polizei angehalten worden. Der 34-Jährige fuhr gegen 23 Uhr auf dem Fischteichweg und war offenbar alkoholisiert. Die Beamtinnen und Beamten führten einen Atemalkoholtest bei ihm durch, der ihren Verdacht bestätigte. Der 34-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von mehr als 2,2 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Aurich - Unfallzeugen gesucht Zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei männlichen Radfahrern kam es am Sonntag in Aurich. Gegen 16.20 Uhr fuhr ein 59 Jahre alter Mann mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Emder Straße in Richtung Innenstadt und wollte einen anderen Radfahrer in Höhe der Zufahrt zu einem Supermarktparkplatz links überholen. Der andere Radfahrer wollte dies offenbar verhindern. Er schlug den 59-Jährigen mit der Faust und versuchte ihn abzudrängen. Der 59-Jährige stürzte dadurch und wurde nicht unerheblich verletzt. Der Verursacher flüchtete von der Örtlichkeit. Er soll etwa 20 bis 25 Jahre alt sein, schlank, mit Brille und kurzen roten Haaren. Er war mit einem dunklen Trekkingrad unterwegs. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Aurich zu melden unter Telefon 04941 606215. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Geeste - Hund durch Stichwerkzeug verletzt

    Geeste (ots) - Am Samstagnachmittag wurde an der Dorfstraße ein Hund verletzt. Der bislang unbekannte Täter hatte offenbar bewusst auf diesen eingestochen. Der auf einem umzäunten Privatgrundstück herumlaufende Australian Shepherd wurde mit einem vermutlich längeren Stichwerkzeug im rechten Brustbereich schwer verletzt. Der Täter hat allem Anschein nach zwischen 15.30 und 17 Uhr durch die Lücken einer Sichtschutzwand auf den Hund eingestochen und konnte im Anschluss unerkannt entkommen. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei in Geeste unter der Rufnummer (05937)970050 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Dennis Dickebohm Telefon: 0591 87 104 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Lehe - Unfallopfer identifiziert

    Lehe (ots) - Wie bereits berichtet ist es am Sonntagabend am Bahnübergang "Kleiner Esch" zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Nachdem das Unfallopfer zunächst nicht identifiziert werden konnte, steht nun fest, um wen es sich handelt. Angehörige des 57-jährigen Mannes aus Dörpen, hatten sich bei der Polizei gemeldet. Der Mann war gegen kurz nach 19 Uhr auf seinem Fahrrad in Richtung Schulbrink unterwegs. Dabei überquerte er die Gleise trotz geschlossener Schranke. Er wurde durch einen Intercity erfasst und war auf der Stelle tot. Die Beamten gehen von einem tragischen Unglück aus. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Dennis Dickebohm Telefon: 0591 87 104 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Angestellte unterschlägt Geldbörse - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und Polizei Gifhorn

    Gifhorn (ots) - Letzte Woche Donnerstag ging eine 19-Jährige in eine Drogerie in der Gifhorner Innenstadt, verließ sie jedoch wieder ohne etwas zu kaufen. Dabei vergaß sie ihr Portemonnaie, dass sie im Markt in einen Einkaufskorb gelegt und diesen an den Kassen in den Ständer gestellt hatte. Erst wieder zu Hause angekommen bemerkte sie das Fehlen und ging erneut zur Drogerie um nachzufragen, ob die Geldbörse dort gefunden worden sei. Dies verneinte ihr die Filialleiterin, sodass die junge Frau die Polizeidienststelle aufsuchte um eine Verlustanzeige zu erstatten. Die Beamten sichteten mit der Filialleiterin das Videomaterial des Marktes und konnten den angezeigten Sachverhalt bestätigen, die Frau hatte ihre Geldbörse in dem Korb vergessen. Diese wurde auch durch eine Angestellte gefunden aber nicht an die Filialleiterin ausgehändigt oder anders gesichert. Daraufhin erwirkten die Beamten über die Staatsanwaltschaft und das Amtsgericht in Hildesheim einen Durchsuchungsbeschluss und fuhren zur Wohnanschrift der Angestellten. Diese machte auf Vorhalt einen sichtlich nervösen Eindruck und versuchte in einem unbeobachteten Moment offensichtlich etwas in einer Kammer der Wohnung zu verstecken, was jedoch nicht unbemerkt blieb. Nach Bekanntgabe des Durchsuchungsbeschlusses ging die Frau wieder in die Kammer und holte das Portemonnaie hervor. Auch das Geld, immerhin über 800 Euro, händigte sie aus. Dieses hatte sie schon aus der Geldbörse entnommen und im Wohnzimmer gelagert. Anschließend konnte die Verliererin ihr Portemonnaie samt Inhalt wieder in Empfang nehmen. Die 47-Jährige Angestellte hingegen muss sich nun einem Strafverfahren wegen Unterschlagung stellen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-115 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell
  • Rund 17 Kilo Kokain durch Bundespolizei beschlagnahmt / 59-Jähriger in Untersuchungshaft

    Rund 17 Kilo beschlagnahmtes Kokain im Wert von rund 1,2 Millionen Euro / Foto: Bundespolizei

    BAB 30 / Rheine (ots) - Fahndungserfolg gegen die internationale Rauschgiftkriminalität. Sonntagabend nahmen Beamte der Bundespolizei einen 59-Jährigen Drogenkurier fest. Der Mann hatte rund 17 Kilo Kokain in seinem Auto transportiert. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachungs- und Fahndungsmaßnahmen der Bundespolizei an der deutsch-niederländischen Binnengrenze, stoppte eine Streife gegen 20:30 Uhr, auf einem Parkplatz an der Ausfahrt Rheine der Autobahn 30, einen PKW mit italienischer Zulassung. Weil der Fahrzeugführer widersprüchliche Angaben zu seiner Reiseroute von Italien bis nach Deutschland machte, sahen sich die Bundespolizisten das Fahrzeug näher an. Mit einem Schnelltest wurden Rückstände von Rauschgift in dem Auto nachgewiesen. Bei der sorgfältigen Durchsuchung des Autos wurde im Innenraum zwei fachmännisch eingebaute Verstecke entdeckt, in denen insgesamt 15 Päckchen von zusammengenommen rund 17 Kilo (brutto) Kokain gefunden wurden. Damit endete der Drogentransport des 59-jährigen Albaners im deutsch-niederländischen Grenzraum. Er wurde festgenommen und zusammen mit dem beschlagnahmten Rauschgift für weitere Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen übergeben. "Das ist ein bedeutender Fahndungserfolg der Bundespolizei", so Ralf Löning, Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim. "Es wurde verhindert, dass Kokain mit einem Straßenverkaufspreis von rund 1,2 Millionen Euro in den illegalen Drogenhandel gelangen konnte". Der in Italien lebende mutmaßliche Drogenschmuggler wurden heute Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster einem Haftrichter beim Amtsgericht Rheine vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den 59-Jährigen. Er wird der nächsten Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim Pressesprecher Ralf Löning Mobil: 01520 - 9054933 E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Mit gefälschten Dokumenten unterwegs

    Symbolfoto Grenze / Foto: Bundespolizei

    Bad Bentheim (ots) - Beamte der Bundespolizei haben am Sonntag bei einem 36-Jährigen gleich zwei gefälschte Dokumente festgestellt. Der 36-jährige Mann wurde gestern Nachmittag an der Autobahnausfahrt Gildehaus kontrolliert. Er war zuvor in einem Auto mit albanischer Zulassung über die BAB 30 eingereist. Bei der Kontrolle wies sich der albanische Fahrer des Autos mit seinem gültigen Nationalpass aus und zeigte den Beamten seine gültigen albanischen und griechischen Führerscheine. Allerdings fanden die Bundespolizisten bei der Überprüfung des Mannes auch einen auf ihn ausgestellten griechischen Führerschein und einen griechischen Aufenthaltstitel, bei denen es sich jeweils um Totalfälschungen handelt. Die beiden Fälschungen wurden beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro erhoben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim Pressesprecher Ralf Löning Mobil: 01520 - 9054933 E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • PK Elze: Zeugenaufruf nach versuchten Wohnungseinbruchdiebstahl in Mehle

    Hildesheim (ots) - (bur) Unbekannte Täter haben im Tatzeitraum, Freitag, 18.06.2021, 17:30 h, auf Sonntag, 20.06.2021, 19:00 h, versucht in ein Wohnhaus in der Bleicherstraße im Elzer Ortsteil Mehle einzudringen. Hierbei versuchten sie, Fenster sowie die Terassentür auf dem rückwärtigen Teil des Gebäudes aufzuhebeln. Die Hauseigentümer bemerkten am Sonntag Abend den Schaden an dem Fenster und verständigten die Polizei. Diese Namen den Tatort auf und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Wohnungseinbruchdiebstahl ein. Der Schaden wird auf ca. 800- 1000 Euro geschätzt. Mögliche Zeugen, die in der Ortschaft Mehle verdächtige Personen im Tatzeitraum gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Elze unter T. 05068-93030 in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, lieber einmal mehr die Polizei auch unter 110 zu kontaktieren, wenn sich in Wohngebieten verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufhalten. Das ungute Gefühl im Bauch bei derartigen Wahrnehmungen kann sich oftmals als richtiges Indiz herausstellen und zu einem polizeilichen Fahndungserfolg führen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Elze Telefon: 05068/ 9303-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit einer verletzten Radfahrerin

    Hameln (ots) - Am 17.06.2021, gegen 16:35 Uhr, kommt es in der Woltemathestraße in Hameln zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lieferwagen und einer Radfahrerin. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der bislang unbekannte Fahrer eines Lieferwagens die Woltemathestraße in Richtung Reimerdeskamp, als er in einer dortigen Linkskurve auf die Gegenfahrbahn kommt und mit seinem linken Außenspiegel gegen eine dort fahrende Radfahrerin stößt. Aufgrund dessen stürzt die 56-järige Radfahrerin aus Hameln und verletzt sich leicht. Der Fahrer des Lieferwagens habe dann zunächst angehalten und das Fahrrad von der Fahrbahn geschoben. Während sich die 56-Jährige etwas zum Notieren der Personalien des Unfallverursachers besorgte, nutzte dieser die Gelegenheit und entfernte zunächst die Kennzeichen von dem Lieferwagen und verließ anschließend mit dem Fahrzeug die Unfallstelle. Der bislang unbekannte Unfallverursacher habe ein südländisches Aussehen gehabt. Er sei ca. 30 Jahre alt, 170 cm groß und schlank gewesen. Bekleidet sei er mit einer dunklen Hose und einem dunklen T-Shirt gewesen. Er sei mit einem dunkel blauen Lieferwagen mit der Aufschrift "Amazon" gefahren. Die Polizei Hameln ermittelt nun wegen einer Verkehrsunfallflucht, einer fahrlässigen Körperverletzung und wegen eines Kennzeichenmissbrauchs. Wer hat gegen 16:30 Uhr ein Paket von dem Lieferdienst in der Woltemathestraße erhalten? Wer kann Hinweise zum Unfallverursacher geben? Hinweise nimmt die Polizei Hameln unter Tel. 05151/933-222 auf. Rückfragen bitte an: Marvin Klaß Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Telefon: 05151/933-303 E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell
  • Sarstedt- Drei Leichtverletzte bei Unfall

    Hildesheim (ots) - Heisede - (jb) Drei leichtverletzte Personen war das Ergebnis eines Verkehrsunfalls an der Kreuzung Marienburger Str., Einmündung Heiseder Str. in Heisede. Ein 59-jähriger Laatzener befuhr mit seinem Mercedes die Marienburger Str. und will nach links auf die Heiseder Str. in Richtungen Gleidingen weiterfahren. Hierbei übersah er den auf der Heiseder Str. vorfahrtsberechtigten 46-jährigen Sarstedter in seinem Ford, der in Richtung Sarstedt fuhr. Durch den Zusammenstoß schleudert der Ford nach rechts, kommt von der Straße ab und kollidiert mit einem Einfahrtstor. Durch den Zusammenstoß, Der Fordfahrer sowie zwei weitere Mitfahrer aus dem Auto werden durch den Unfall leicht verletzt. Es entsteht ein Gesamtschaden von ca. 11500EUR. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Giesen - Rollerfahrer verletzt

    Hildesheim (ots) - Giesen/K512 - (jb) Zu einem Verkehrsunfall kam es am Sonntag gg. 15.45 Uhr zwischen der B6 (Bierbruch) und Ahrbergen. Eine 21-jährige Sarstedterin befuhr zu dieser Zeit mit ihrem Roller die K512 zwischen dem Abzweig B6 (Bierbruch) und Ahrbergen. Zeitgleich wollte ein 40-jähriger Hildesheimer mit seinem Volkswagen aus der Einfahrt eines dortigen Angelteiches ausfahren. Hierbei übersah er die Rollerfahrerin, es kam zu einer leichten Berührung zwischen beiden Fahrzeugen, wodurch die Rollerfahrerin stürzte. Die Verletzte wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 1500 EUR. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • (233/2021) Heck an Heck - Unfallflucht nach Kollision beim Rückwärtsausparken, Polizei Hann. Münden sucht nach schwarzer Limousine mit "viel Chrom"

    Göttingen (ots) - Hann. Münden, Hinter der Blume Donnerstag, 17. Juni 2021, gegen 11.50 Uhr HANN. MÜNDEN (jk) - Beim zeitgleichen Rückwärtsausparken sind am Donnerstag (17.06.21) gegen 11.50 Uhr in der Straße "Hinter der Blume" in Hann. Münden (Landkreis Göttingen) zwei Autos zusammengestoßen. Während die eine Autofahrerin anschließend vor Ort verharrte, machte sich der Fahrer des anderen Wagens einfach kurzerhand aus dem Staub. Mit seiner schwarzen Limousine mit "viel Chrom" fuhr er davon und bog in den Linzeweg ab. Hier verlor sich seine Spur. Der Unfall ereignete sich in Höhe einer Physiotherapie-Praxis. Von deren Parkplatz hatte der unbekannte Autofahrer mit seinem Fahrzeug auch zurückgesetzt. An dem Mitsubishi der beteiligten Frau entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter Telefon 05541/9510 beim Polizeikommissariat Hann. Münden zu melden. Auch Hinweise zu der gesuchten schwarzen Limousine mit "viel Chrom" werden unter dieser Nummer entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 10
vor

Axstedt

Gemeinde in Kreis Osterholz

  • Einwohner: 1.114
  • Fläche: 10.71 km²
  • Postleitzahl: 27729
  • Kennzeichen: OHZ
  • Vorwahlen: 04748, 04793
  • Höhe ü. NN: 14 m
  • Information: Stadtplan Axstedt

Das aktuelle Wetter in Axstedt

Aktuell
13°
Temperatur
11°/19°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Axstedt