Rubrik auswählen
 Barßel

Polizeimeldungen aus Barßel

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • +++ Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Schlossplatz +++

    Oldenburg (ots) - In der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag hat sich auf dem Schlossplatz eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern ereignet. Dabei wurde ein 22-jähriger Oldenburger verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können. Nach dem bisherigen Stand der polizeilichen Ermittlungen waren auf dem Schlossplatz zwei Gruppen aneinandergeraten. Vier Männer im Alter von 21, 22, 23 und 26 Jahren hatten sich zunächst in dem Bereich zwischen dem Schloss und den Schlosshöfen aufgehalten. Gegen 1.30 Uhr seien schließlich zwei weitere Männer hinzugekommen, die die anderen vier nicht kannten. Nach einem kurzen Gespräch sei es zwischen den Gruppen dann zu einem Streit gekommen, der nach Angaben von Zeugen schließlich eskaliert sei. Der 22-Jährige sei dabei von den beiden Männern, die später hinzugekommen waren, mit Fäusten geschlagen worden. Als sich der 22-jährige Oldenburger wegdrehen wollte, habe ihn einer der Angreifer festgehalten, während der andere weiter auf ihn einschlug. Kurz darauf benachrichtigten die Begleiter des 22-Jährigen die Polizei. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht, wo noch in der Nacht erhebliche Gesichtsverletzungen festgestellt wurden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung sowie dem Verdacht der schweren Körperverletzung. Inzwischen konnten die Ermittler das Opfer sowie einige der Zeugen vernehmen. Demnach soll es sich bei einem der beiden Angreifer um einen 20 bis 25 Jahre alten, etwa 1,80 Meter großen und athletischen Mann gehandelt haben. Er habe einen hellen Teint (nordeuropäischer Typ), dunkle kurze Haare und einen dunklen Vollbart gehabt. Der Mann soll zudem eine runde Brille, ein dunkles Cap sowie dunkle Bekleidung getragen haben. Der Mittäter war den Angaben zufolge im gleichen Alter und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er habe ein rundes Gesicht und einen dunkleren Hauttyp gehabt. Außerdem wurde er als mollig beschrieben und soll kurze schwarze Haare gehabt haben. Bekleidet war der Mann mit Jeansjacke und -hose. Für die weiteren Ermittlungen der Tat bittet die Polizei weitere Zeugen, die sich zur Tatzeit auf dem Schlossplatz aufgehalten haben und Angaben zu den Tätern oder dem Tathergang machen können, um Kontaktaufnahme. Die Ermittler nehmen unter der Telefonnummer 0441/790-4115 Hinweise entgegen. (1118126) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++36-Jähriger greift wahllos Passanten an +++

    Oldenburg (ots) - Ein 36-jähriger Mann hat am Mittwoch in der Oldenburger Innenstadt offenbar grundlos mehrere Menschen angegriffen und dadurch einen Polizeieinsatz ausgelöst. Gegen 14.30 Uhr meldeten sich Passanten bei der Polizei und schilderten, dass es in der Achternstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen sei. Dabei sei ein Tatverdächtiger von drei Zeugen überwältigt worden. Am Einsatzort stellen die Beamten fest, dass der 36-jährige Tatverdächtige einen 49-jährigen Oldenburger erst provoziert und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen hat. Einige Meter weiter wurde einem 42-Jähriger ebenfalls gegen den Kopf geschlagen. Drei Männer im Alter von 30 bis 32 Jahren wurden Zeugen dieser Körperverletzung und stellten den mutmaßlichen Täter zur Rede. Nachdem der Tatverdächtige einen der Zeugen mit dem Tode bedrohte, überwältigten die drei Männer den 36-Jährigen und fixierten ihn bis zum Eintreffen der Beamten auf dem Boden. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Angreifer mit zur Dienststelle, wo er einem Arzt sowie einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes vorgestellt wurde. Der 36-jährige wurde anschließend in eine Klinik eingewiesen. (1135471) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Polizei sucht flüchtigen Unfallverursacher +++

    Oldenburg (ots) - Wegen des Verdachts einer Straßenverkehrsgefährdung mit anschließender Unfallflucht hat der Unfalldienst der Polizei am Donnerstag die Ermittlungen aufgenommen. Der Vorfall soll sich um 7.55 Uhr auf der Bahnhofsallee ereignet haben. Zeugen schilderten der Polizei, dass ein unbekannter Autofahrer mit einem silbernen VW Touran auf der Bahnhofsallee in Richtung Bremer Heerstraße unterwegs gewesen sei. Mit "sehr hoher Geschwindigkeit" soll der Fahrer mindestens 5 bis 6 in gleicher Richtung fahrende Fahrzeuge überholt haben. Während dieses Überholvorgangs sei der Unbekannte mit seinem Touran offenbar zu weit nach links geraten, so dass es zur seitlichen Kollision mit einem dort geparkten Dacia kam. Bei dem Unfall riss der Außenspiegel des Dacia ab. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt anschließend fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Bei dem flüchtigen VW Touran soll es sich nach Zeugenangaben um ein Fahrzeug mit Oldenburger Kennzeichen gehandelt haben. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0441/790-4116 entgegen genommen. (1136863) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++Pressemitteilung des Polizeikommissariats Bad Zwischenahn: Pkw fährt ungebremst in Firmengebäude+++

    Unfall Industriestraße Edewecht 2

    Oldenburg (ots) - Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kommt es am frühen Donnerstag Morgen zwischen 05:30 Uhr und 05:45 Uhr in der Industriestraße in Edewecht. Ein 21jähriger Edewechter fährt mit seinem Pkw, aus bislang ungeklärter Ursache, in einer Linkskurve geradeaus. Hier überfährt er eine Freifläche, durchbricht zunächst einen Metallzaun und dann das massive Mauerwerk eines Wohn- und Firmengebäudes. Das Fahrzeug kommt erst in einem Bürotrakt des Gebäudes zum Stillstand. Personen waren in dem Büro zum Unfallzeitpunkt noch nicht anwesend. Der Unfallfahrer kann sich leicht verletzt aus dem total beschädigten Fahrzeug befreien und wird anschließend mit dem Rettungswagen in eine Oldenburger Klinik verbracht. Am Gebäude entsteht laut Angaben des Eigentümers ein Schaden von etwa 50000 Euro. Die freiwillige Feuerwehr Edewecht ist mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort und birgt das Unfallfahrzeug aus dem Gebäude. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++ Apen - Zeugenaufruf nach unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ++

    Oldenburg (ots) - Am Mi., 22.09.2021, 13.10 Uhr, kam es in 26689 Apen/OT Augustfehn, Mühlenstraße 16, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem silbernen Ford Fiesta (älteres Modell) und einem auf dem Parkstreifen geparkten silbernen VW Passat. Der Ford Fiesta befuhr die Mühlenstraße aus Richtung Hauptstraße kommend in Richtung Bahnübergang. Beim Vorbeifahren kam es zur seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge. Der linke Außenspiegel des VW Passat wurde dabei beschädigt. Der/die Fahrzeugführer/-in setzte ihre Fahrt fort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen des Vorfall werden gebeten sich mit der Pst Apen, 04489-935880 oder dem PK Westerstede, 04488 - 8330, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Westerstede Telefon: +49(0)4488/833-115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Einbrecher treiben auf LaOLa-Gelände ihr Unwesen +++

    Oldenburg (ots) - Unbekannte Einbrecher sind in der Nacht von Montag auf Dienstag in zwei Schausteller-Geschäfte auf dem Gelände des LaOLa-Marktes an der Weser-Ems-Halle eingestiegen. In der Zeit zwischen Montagabend, 18 Uhr, und Dienstag, 9 Uhr, hatten die Täter jeweils die Planen einer Losbude sowie eines Spielgeschäftes zerschnitten und konnten auf diese Weise die Räumlichkeiten betreten. Sie entwendeten Stofftiere und anderes Spielzeug im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Die Diebe konnten mit ihrer Beute unerkannt entkommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden um Hinweise unter der Telefonnummer 0441/790-4115 gebeten. (1130455, 1128640) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++ Apen - Arbeitsunfall nach Gefahrgutunfall ++

    Oldenburg (ots) - Am 22.09.2021 um 07:25 Uhr bemerkt ein 52jähriger Mitarbeiter auf dem Betriebsgelände einer in der Tiegelstraße in 26689 Apen OT Augustfehn ansässigen Spedition einen Flüssigkeitsaustritt aus einem dort gelagerten 200 Liter Chemikalienfass. Das Fass ist mit dem Gefahrstoff Benzylidenchlorid gefüllt. Der Gefahrstoff gilt als giftig bei Verschlucken oder Einatmen. Der unmittelbare Gefahrenbereich wird daraufhin umgehend evakuiert. Die Ursache der Beschädigung am Chemikalienfass kann vor Ort nicht geklärt werden. Der 52jährige Entdecker wird mit Atemreizungen -leicht verletzt- vorsorglich per RTW in die Ammerlandklinik verbracht. Eine Gefahrenlage für angrenzende Betriebe und Anwohner konnte seitens der FFW ausgeschlossen werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Westerstede (132508) Telefon: +49(0)4488/833-115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ "Schockanrufer" erbeutet 30.000 Euro +++

    Oldenburg (ots) - Unbekannte Betrüger haben am Dienstag bei einem 73-jährigen Oldenburger 30.000 Euro erbeutet. Die Tat wurde erst am Mittwoch bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Der 73-Jährige schilderte den Beamten bei der Anzeigenerstattung, dass er am Dienstag gegen 9 Uhr einen Anruf auf seinem Festnetztelefon erhalten habe. Die Anruferin habe sich als "Frau Krämer von der Staatsanwaltschaft" vorgestellt und geschildert, dass die Tochter des 73-Jährigen einen schweren Unfall verursacht habe. Bei dem Unfall habe eine schwangere Frau ihr ungeborenes Kind verloren. Weiter habe die Anruferin erklärt, dass die Tochter nun 30.000 Euro als Lösegeld zahlen müsse, um nicht sofort ins Gefängnis zu kommen. Ein Bote würde das benötigte Geld an der Wohnung des 73-Jährigen abholen. Mehrfach habe die Anruferin darauf hingewiesen, dass der Rentner mit niemandem über den Fall sprechen dürfe. Der Oldenburger machte sich gegen Mittag gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin auf den Weg von seiner Wohnung in der Zweigstraße zur Filiale seiner Bank in Osternburg. Dort wurde ihm die geforderte Summe ausgehändigt. Als das Paar wieder zur Wohnung zurückgekehrt war, klingelte der angekündigte Bote bereits an der Wohnungstür. Der 73-Jährige übergab dem Unbekannten das Geld. Erst als sich am Abend die Tochter des Mannes meldete, wurde dem 73-Jährigen bewusst, dass er Opfer eines Betrugs geworden ist. Es soll sich bei dem Geldabholer um einen 22- bis 25-jährigen, 1,60 Meter großen Mann mit dunklen Haaren gehandelt haben. Er habe eine helle Hose sowie eine dunkle Jacke getragen. Bei der Masche der "Schockanrufe" werden die Betroffenen mit tragischen Ereignissen konfrontiert, die allesamt frei erfunden sind. Häufig spionieren die Täter vor der Tat das persönliche Umfeld der Opfer aus, um während der Telefonate auch die Namen von Kindern, Enkeln oder anderen Angehörigen korrekt nennen zu können. Im Rahmen ihrer Lügengeschichten erklären die Täter den Opfern, dass nur mit der Zahlung hoher Summen eine Lösung des Problems gefunden werden könne. Die Polizei macht in diesem Zusammenhang nochmals darauf aufmerksam, dass bei allen denkbaren tragischen Ereignissen niemals eine schnelle Bargeldforderung fällig ist. Niemals fordern Krankenhäuser Bargeld für bestimmte lebensrettende Operationen, noch kommen Mitarbeiter von Polizei, Justizbehörden oder Anwaltskanzleien persönlich vorbei, um Bargeld einzutreiben. Wer entsprechende Anrufe erhält, sollte misstrauisch werden, die Gespräche sofort beenden und eine Vertrauensperson bzw. die Polizei hinzuziehen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Verkehrsunfälle mit mehreren Leichtverletzten ++++

    Oldenburg (ots) - Bei einem Verkehrsunfall an der Moslestraße wurde am Montag eine 37-jährige Radfahrerin leicht verletzt. Die Oldenburgerin war um 15.40 Uhr auf dem Radweg der Moslestraße in Richtung Heiligengeistwall unterwegs. Zur selben Zeit fuhr der 48-jährige Fahrer eines Linienbusses ebenfalls die Moslestraße entlang. Als der Busfahrer nach rechts in die Straße Am Stadtmuseum einbog, missachtete er den Vorrang der geradeaus fahrenden Radfahrerin. Die im siebten Monat schwangere Frau stürzte und wurde leicht verletzt. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus konnte die 37-Jährige wieder entlassen werden. (1124313) + Ebenfalls um 15.40 Uhr kam es zu einem Unfall an der Ammergaustraße, bei dem ein weiterer Radfahrer leicht verletzt wurde. Der 16-jährige Schüler wollte mit seinem Fahrrad von der Ammergaustraße nach links in den Hochheider Weg einbiegen. Als er sich nach links einordnete, übersah er nach eigener Aussage einen entgegenkommenden Ford, dessen 50-jähriger Fahrer die Ammergaustraße in Richtung Donnerschwee befuhr. Es kam zum Zusammenstoß; der Schüler musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. (1124283) + Um 18.50 Uhr ereignete sich am Dwaschweg ein Auffahrunfall. Kurz vor der Einmündung in den Sprungweg bremste der 61-jährige Fahrer eines VW Lupo sein Fahrzeug ab. Der nachfolgende Autofahrer, ein 23-Jähriger aus Hatten, erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Mazda auf den Lupo auf. Durch den Aufprall geriet der Mazda nach links von der Fahrbahn ab und rutschte eine Böschung hinunter. Der 61-Jährige Fahrer des Lupo erlitt leichte Verletzungen. (1125064) Zeugen der beschriebenen Unfälle werden gebeten, sich mit dem Unfalldienst der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++Westerstede - Verkehrsunfall mit schwerverletzten Fahrradfahrer++

    Oldenburg (ots) - Am Sonntag, den 19.09.2021 befuhr gegen 12:50 Uhr ein 50jähriger aus der Gemeinde Apen mit seinem Rennrad die Straße Am Kanal in Westerstede, Ortsteil Ihausen, in Richtung Augustfehn, als plötzlich ein 55jähriger Westersteder mit seinem PKW von links von einer Grundstückszufahrt auf die Fahrbahn fuhr. Es kam zu einer Kollision beider Fahrzeuge. Der Rennradfahrer erlitt durch die Kollision schwere Verletzungen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Westerstede Telefon: +49(0)4488/833-115 (1119192) E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++Brandstiftung an Pkw+++

    Oldenburg (ots) - +++Brandstiftung an Pkw+++ Am Sonntagmorgen, gegen 02.25 Uhr, stellt die Besatzung eines Rettungswagens beim Durchfahren der Peterstraße in Oldenburg fest, dass ein dort geparkter Pkw Audi brennt. Es wird sofort mit Löscharbeiten begonnen und entsprechend Feuerwehr und Polizei informiert. Offensichtlich wurde ein Fenster des hochwertigen Pkw eingeschlagen und das Feuer im Fahrzeug bewusst gelegt. Der Brand kann schnell gelöscht werden, dennoch entsteht hoher Sachschaden. Die Ermittlungen dauern an. -1118062- Hinweise bitte an die Polizei unter Tel.-Nr. 0441/790-4115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Einsatz- und Streifendienst 1 Dienstschichtleiter Telefon: 0441/790-4117 http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • Pressemitteilung der Polizei Bad Zwischenahn: Straßenraub in Bad Zwischenahn

    Oldenburg (ots) - Am Donnerstag, 16.09.2021, kam es gegen 12:15 Uhr, zu einem versuchten Raub in Bad Zwischenahn. Das Opfer ging zu Fuß in der Straße Am Badepark, beim dortigen Freibad. Es näherte sich eine männliche Person auf einem Fahrrad und versuchte, dem Opfer die Umhängetasche zu entreißen. Dies gelang aufgrund der heftigen Gegenwehr jedoch nicht. Daraufhin setzte der Täter Pfefferspray ein und warf auch mit einem Stein in Richtung des Opfers, traf aber nicht. Letztlich ist er ohne Beute geflohen. Beschrieben wird der Täter wie folgt: männlich, ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schwarze Haare, eventuell Bartträger, bekleidet mit dunkler Hose und Turnschuhen. Kurz darauf wurde einem weiteren Opfer der auf dem mitgeführten Rollator abgelegte Rucksack durch einen vorbeifahrenden Radfahrer entwendet. Diese Tat ereignete sich auf dem Aue-Fußweg zwischen Auetunnel und Eyhauser Ring. Es erscheint möglich, dass beide Taten im Zusammenhang stehen. Zeugen, die im Bereich Badepark und Aueweg zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben sollten, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Zwischenahn, Tel.: 04403/9270, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Polizei ermittelt nach Straßenverkehrsgefährdung +++

    Oldenburg (ots) - Am Mittwoch kam es auf der Felix-Wankel-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Auto- und einem Fahrradfahrer. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich gegen 12 Uhr. Der 56-jährige Fahrer eines VW Sharan mit Anhänger war den Ermittlungen zufolge aus Richtung der Wertstoffannahme kommend auf der Felix-Wankel-Straße unterwegs und wollte nach rechts in Richtung Langenweg abbiegen. Dabei missachtete er nach Zeugenangaben die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt eines von links kommenden 45-jährigen Radfahrers. Der Radfahrer habe nur durch Ausweichen einen Unfall verhindern können. Als sich beide Fahrzeuge nebeneinander befanden, habe der Radfahrer an die Seitenscheibe des VW geklopft, um den Autofahrer zur Rede zu stellen. Daraufhin beleidigte der 56-Jährige den Radfahrer und vollzog mit seinem Auto einen Schlenker nach links. Dabei kam es zu einer seitlichen Kollision; der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Da beide Beteiligte unterschiedliche Angaben zum Tathergang machten, sucht die Polizei für die weiteren Ermittlungen noch Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegengenommen. (1102849) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 18-Jährige wird bei Auffahrunfall im Linienbus verletzt +++

    Oldenburg (ots) - Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Linienbussen ist am vergangenen Montag (13. September 2021) eine 18-jährige Frau leicht verletzt worden. Die Oldenburgerin schilderte der Polizei im Rahmen der Anzeigenerstattung, dass sie am Montag gegen 15.30 Uhr am ZOB in den Bus der Linie 301 eingestiegen war, um in Richtung Eversten zu fahren. Im Bereich der Bushaltestelle am Lappan sei es kurz darauf zu einem Unfall gekommen, nachdem ein vorausfahrender Bus bremste und der nachfolgende Bus, in dem die 18-Jährige saß, hinten auffuhr. Die Frau erlitt bei der Kollision Verletzungen an den Beinen. Der Polizei gegenüber gab die 18-Jährige an, dass durch den Zusammenstoß noch mehrere weitere Fahrgäste verletzt worden seien. Unter anderem habe ein Fahrgast Knieverletzungen, ein anderer Verletzungen am Kopf davongetragen. Die Personalien dieser Fahrgäste liegen dem Unfalldienst bislang nicht vor. Für die weiteren Ermittlungen werden betroffene Fahrgäste gebeten, sich mit dem Unfalldienst der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115. (1099198) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Radfahrer bei Unfall verletzt - Polizei sucht unbekannten Autofahrer +++

    Oldenburg (ots) - Bereits am vergangenen Donnerstag (9. September 2021) ereignete sich an der Cloppenburger Straße in Höhe der Einmündung in die Sandkruger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem 35-jähriger Fahrradfahrer verletzt worden ist. Der Unfall wurde nachträglich bei der Polizei Wardenburg angezeigt. Nach den Erkenntnissen der Polizei ereignete sich der Unfall um 7.50 Uhr. Der 35-Jährige war mit seinem Pedelec auf dem Radweg der Cloppenburger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Die Einmündung in die Sandkruger Straße passierte der Wardenburger nach eigenen Angaben bei Grünlicht. Zeitgleich befuhr der unbekannte Fahrer eines dunklen BMW Kombi die Cloppenburger Straße in derselben Fahrtrichtung und bog nach rechts in die Sandkruger Straße ab. Dabei missachtete er den Vorrang des Radfahrers, wodurch es zur Kollision mit dem Hinterrad des Pedelecs kam. Der 35-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und erlitt mehrere Prellungen und Schürfwunden. Nachdem der Unfallverursacher kurz angehalten hatte, setzte er seine Fahrt in Richtung Sandkrug fort, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. Bei dem unbekannten Autofahrer soll es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann mit südländischer Erscheinung gehandelt haben. Er habe kurze dunkle Haare, die an der Seite anrasiert waren, sowie einen 3-Tage-Bart getragen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Unfallflucht. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Unfalldienst in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115. (1082420) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Verkehrsunfall auf der A28 verursacht Vollsperrung +++

    Oldenburg (ots) - ++ Am 15. September kam es um 16:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A 28 in Richtung Leer, bei welchem kurz vor der Anschlussstelle Oldenburg-Eversten zwei PKW auf einander fuhren. Nur wenige Minuten später, um 16:56 Uhr, kam es dann kurz hinter dieser ersten Unfallstelle zu einem weiteren Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen und zwei leicht verletzten Personen. Hierbei fuhr ein 49-jähriger mit seiner Sattelzugmaschine und Tankauflieger fast gänzlich ungebremst auf ein verkehrsbedingt vor ihm auf dem Überholfahrstreifen langsamer fahrendes Wohnmobil einer 60-jährigen Rastederin auf. Das Wohnmobil prallte anschließend auf einen vor ihm befindlichen Ford, welcher durch die Wucht des Zusammenstoßes auf den Hauptfahrstreifen geschleudert wurde, einen dort befindlichen Opel touchierte und letztlich wiederum auf dem Überholfahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Die Fahrzeugführerin des Ford, sowie die Fahrerin des Wohnmobils wurden bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Bergung der Fahrzeuge und Trümmerteile, sowie zur Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahn für insgesamt zwei Stunden voll gesperrt. Durch die Unfallaufnahme bildete sich vorübergehend ein Rückstau von 8 Kilometern Länge. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 50.000EUR geschätzt. ++ (1103771) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK BAB Oldenburg Telefon: +49(0)4402-933 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Trickdiebstahl in Oldenburg - Unbekannter gibt sich als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation aus +++

    Oldenburg (ots) - Der Unbekannte klingelte am Dienstag gegen 9.30 Uhr in der Straße Alter Postweg an der Wohnungstür der Rentnerin und stellte sich als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation vor. Er erklärte der 86-Jährigen, dass er den Hausnotruf überprüfen müsse. Die Frau ließ den Mann daraufhin in ihre Wohnung. Unter dem Vorwand, die Kontoverbindung abgleichen zu müssen, bat der Unbekannte die 86-Jährige, ihm Ihre Bankkarte zu zeigen. Unter einem Vorwand ließ der Mann sich noch die PIN der Bankkarte nennen. Nachdem der Unbekannte kurz darauf die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Oldenburgerin, dass er die Bankkarte gestohlen hatte. Bereits wenige Minuten später hob der mutmaßliche Dieb an einem nahegelegenen Geldautomaten 1000 Euro vom Konto der Rentnerin ab. Der Täter wurde als etwa 30-jährig und schlank beschrieben. Er soll 1,75 Meter groß gewesen sein und habe kurze blonde Haare gehabt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls und Computerbetrugs aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer 0441/790-4115. (1097264) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 77-Jähriger wird Opfer einer Körperverletzung +++

    Oldenburg (ots) - Während eines Spaziergangs ist am Dienstag ein 77-jähriger Oldenburger von einem anderen Mann geschlagen und getreten worden. Ein Zeuge brachte die Beamten auf die Spur eines Tatverdächtigen. Der 77-jährige Oldenburger war gegen 17 Uhr zu Fuß in der Eidechsenstraße unterwegs. Plötzlich sei ihm dort ein unbekannter Mann entgegengekommen und hätte ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen und anschließend getreten. Das Opfer sei bei dem Angriff zu Boden gestürzt. Der Rentner bat daraufhin Passanten um Hilfe. Ein 40-jähriger Zeuge hatte den Übergriff mitbekommen und nahm die Verfolgung des flüchtigen Beschuldigten auf. Währenddessen alarmierte der 40-Jährige die Polizei. Die Beamten konnten den Zeugen sowie den mutmaßlichen Angreifer an der Schützenhofstraße antreffen. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen 35-jährigen Oldenburger. Warum der Mann den 77-Jährigen geschlagen hatte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. (1099234) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 27-Jähriger leistet Widerstand - Zwei Polizeibeamte verletzt +++

    Oldenburg (ots) - Bei einem Polizeieinsatz auf dem Oldenburger Waffenplatz sind am Dienstagabend zwei Polizeibeamte sowie eine 33-jährige Frau verletzt worden. Ein Beamter ist seit dem Einsatz nicht mehr dienstfähig. Wenige Minuten nach 20 Uhr wurden mehrere Passanten Zeuge einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau. Die Zeugen alarmierten die Polizei und schilderten den Einsatzkräften, dass der Mann mehrfach auf sein Opfer eingeschlagen und -getreten habe. Die Frau habe sich ebenfalls mit mehreren Schlägen gewehrt. Die Beamten trafen das sich streitende Paar wenige Minuten später auf dem Waffenplatz an. Nach eigenen Angaben stritten sich der 27-jährige Mann und die 33-jährige Frau, die beide erheblich alkoholisiert waren, um eine Weinflasche. Die Einsatzkräfte trennten die beiden Personen. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen den 27-jährigen Beschuldigten ein zeitlich befristetes Aufenthaltsverbot für die Innenstadt vorlag. Daraufhin sprachen die Beamten dem Mann einen Platzverweis aus, dem er jedoch nicht nachkommen wollte. Schließlich begleiteten die Einsatzkräfte den Mann in die Mottenstraße, von wo aus er dann die Innenstadt verlassen sollte. Noch in der Mottenstraße versuchte der 27-Jährige jedoch, sich losreißen, um zum Waffenplatz zurückzukehren, wo sich das 33-jährige Opfer aufhielt. Um einen erneuten Übergriff zu verhindern, entschieden die Beamten sich, den Mann zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam zu nehmen. Hierbei leistete der 27-Jährige erheblichen Widerstand und sperrte sich mit hohem Kraftaufwand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Dabei trat er mehrfach in Richtung der Einsatzkräfte und bespuckte sie immer wieder. Mit körperlicher Gewalt, unter anderem auch mit gezielten Faustschlägen, gelang es den Beamten, den Widerstand zu brechen und den Mann an Händen und Füßen zu fixieren. Während des Einsatzes beleidigte der Mann die eingesetzten Beamten auf das Übelste. Der 27-jährige Oldenburger wurde zur Dienststelle gebracht, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Anschließend brachten die Beamten den Mann in eine Gewahrsamszelle. Bei dem Einsatz erlitten zwei Polizeikommissare Verletzungen und mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Ein 24-jähriger Beamter ist wegen einer Verletzung an der Hand nicht mehr dienstfähig. Der Beschuldigte blieb bei dem Einsatz unverletzt. Gegen den Mann wurden Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. (1099821) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++Nachtrag zum tödlichen Verkehrsunfall vom 08.09.2021: Unbekannte Person beseitigt Absperrung auf Autobahn - Zeugen gesucht++

    Oldenburg (ots) - Am 08.09.2021 kam es auf der A 29 Richtung Wilhelmshaven zwischen Oldenburg-Hafen und Oldenburg-Ohmstede zu einem tödlichen Verkehrsunfall, worüber die Polizei bereits berichtete. Im Zuge der erforderlichen Absperrmaßnahmen im Autobahnkreuz Oldenburg-Ost wurde durch eine bislang noch unbekannte Person ein Teil des Sperrmaterials beiseite geräumt, so dass der Fließverkehr ungehindert in den gesperrten Bereich einfahren und somit bis zur Unfallstelle fahren konnte, wo die Reinigung der Unfallstelle in vollem Gange war. Nur durch einen Zufall kam es zu keinem Folgeunfall. Hierzu veröffentlichte die Polizei bereits eine Pressemitteilung mit Zeugenaufruf (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/5015574). Aufgrund eines eingegangenen Hinweises ergeben sich nun neue Ermittlungsansätze. Gegen 19:10 Uhr fuhr ein Schleppwagen mit blau-weißem Unterbau bis vor die Absperrung auf der Nebenfahrbahn der A 29 Richtung Wilhelmshaven im Autobahnkreuz Oldenburg-Ost. Der Schleppwagen hatte einen beige-farbenen VW Caddy geladen. Dieser Schlepper dürfte an der Anschlussstelle Oldenburg-Hafen die A 29 verlassen haben. Die Polizei sucht nun nach dem Fahrer oder der Fahrerin dieses Schleppwagens. Zeugen, die nähere Angaben machen können zu dem Schleppwagen oder seiner Fahrtstrecke, dem geladenen VW Caddy oder der Person, die das Fahrzeug geführt hat, werden dringend gebeten sich mit der Autobahnpolizei Oldenburg (Tel: 04402-9330) in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK BAB Oldenburg Telefon: +49(0)4402-933 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Seite 1 von 10
vor

Barßel

Gemeinde in Kreis Cloppenburg

  • Einwohner: 12.566
  • Fläche: 84.34 km²
  • Postleitzahl: 26676
  • Kennzeichen: CLP
  • Vorwahlen: 04409, 04499, 04497, 04492
  • Höhe ü. NN: 2 m
  • Information: Stadtplan Barßel

Das aktuelle Wetter in Barßel

Aktuell
17°
Temperatur
14°/24°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Barßel