Rubrik auswählen
 Ostrhauderfehn

Polizeimeldungen aus Ostrhauderfehn

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • ++Westerstede - Verkehrsunfall mit schwerverletzten Fahrradfahrer++

    Oldenburg (ots) - Am Sonntag, den 19.09.2021 befuhr gegen 12:50 Uhr ein 50jähriger aus der Gemeinde Apen mit seinem Rennrad die Straße Am Kanal in Westerstede, Ortsteil Ihausen, in Richtung Augustfehn, als plötzlich ein 55jähriger Westersteder mit seinem PKW von links von einer Grundstückszufahrt auf die Fahrbahn fuhr. Es kam zu einer Kollision beider Fahrzeuge. Der Rennradfahrer erlitt durch die Kollision schwere Verletzungen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Westerstede Telefon: +49(0)4488/833-115 (1119192) E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++Brandstiftung an Pkw+++

    Oldenburg (ots) - +++Brandstiftung an Pkw+++ Am Sonntagmorgen, gegen 02.25 Uhr, stellt die Besatzung eines Rettungswagens beim Durchfahren der Peterstraße in Oldenburg fest, dass ein dort geparkter Pkw Audi brennt. Es wird sofort mit Löscharbeiten begonnen und entsprechend Feuerwehr und Polizei informiert. Offensichtlich wurde ein Fenster des hochwertigen Pkw eingeschlagen und das Feuer im Fahrzeug bewusst gelegt. Der Brand kann schnell gelöscht werden, dennoch entsteht hoher Sachschaden. Die Ermittlungen dauern an. -1118062- Hinweise bitte an die Polizei unter Tel.-Nr. 0441/790-4115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Einsatz- und Streifendienst 1 Dienstschichtleiter Telefon: 0441/790-4117 http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • Pressemitteilung der Polizei Bad Zwischenahn: Straßenraub in Bad Zwischenahn

    Oldenburg (ots) - Am Donnerstag, 16.09.2021, kam es gegen 12:15 Uhr, zu einem versuchten Raub in Bad Zwischenahn. Das Opfer ging zu Fuß in der Straße Am Badepark, beim dortigen Freibad. Es näherte sich eine männliche Person auf einem Fahrrad und versuchte, dem Opfer die Umhängetasche zu entreißen. Dies gelang aufgrund der heftigen Gegenwehr jedoch nicht. Daraufhin setzte der Täter Pfefferspray ein und warf auch mit einem Stein in Richtung des Opfers, traf aber nicht. Letztlich ist er ohne Beute geflohen. Beschrieben wird der Täter wie folgt: männlich, ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schwarze Haare, eventuell Bartträger, bekleidet mit dunkler Hose und Turnschuhen. Kurz darauf wurde einem weiteren Opfer der auf dem mitgeführten Rollator abgelegte Rucksack durch einen vorbeifahrenden Radfahrer entwendet. Diese Tat ereignete sich auf dem Aue-Fußweg zwischen Auetunnel und Eyhauser Ring. Es erscheint möglich, dass beide Taten im Zusammenhang stehen. Zeugen, die im Bereich Badepark und Aueweg zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben sollten, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Zwischenahn, Tel.: 04403/9270, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Polizei ermittelt nach Straßenverkehrsgefährdung +++

    Oldenburg (ots) - Am Mittwoch kam es auf der Felix-Wankel-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Auto- und einem Fahrradfahrer. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich gegen 12 Uhr. Der 56-jährige Fahrer eines VW Sharan mit Anhänger war den Ermittlungen zufolge aus Richtung der Wertstoffannahme kommend auf der Felix-Wankel-Straße unterwegs und wollte nach rechts in Richtung Langenweg abbiegen. Dabei missachtete er nach Zeugenangaben die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt eines von links kommenden 45-jährigen Radfahrers. Der Radfahrer habe nur durch Ausweichen einen Unfall verhindern können. Als sich beide Fahrzeuge nebeneinander befanden, habe der Radfahrer an die Seitenscheibe des VW geklopft, um den Autofahrer zur Rede zu stellen. Daraufhin beleidigte der 56-Jährige den Radfahrer und vollzog mit seinem Auto einen Schlenker nach links. Dabei kam es zu einer seitlichen Kollision; der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Da beide Beteiligte unterschiedliche Angaben zum Tathergang machten, sucht die Polizei für die weiteren Ermittlungen noch Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegengenommen. (1102849) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 18-Jährige wird bei Auffahrunfall im Linienbus verletzt +++

    Oldenburg (ots) - Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Linienbussen ist am vergangenen Montag (13. September 2021) eine 18-jährige Frau leicht verletzt worden. Die Oldenburgerin schilderte der Polizei im Rahmen der Anzeigenerstattung, dass sie am Montag gegen 15.30 Uhr am ZOB in den Bus der Linie 301 eingestiegen war, um in Richtung Eversten zu fahren. Im Bereich der Bushaltestelle am Lappan sei es kurz darauf zu einem Unfall gekommen, nachdem ein vorausfahrender Bus bremste und der nachfolgende Bus, in dem die 18-Jährige saß, hinten auffuhr. Die Frau erlitt bei der Kollision Verletzungen an den Beinen. Der Polizei gegenüber gab die 18-Jährige an, dass durch den Zusammenstoß noch mehrere weitere Fahrgäste verletzt worden seien. Unter anderem habe ein Fahrgast Knieverletzungen, ein anderer Verletzungen am Kopf davongetragen. Die Personalien dieser Fahrgäste liegen dem Unfalldienst bislang nicht vor. Für die weiteren Ermittlungen werden betroffene Fahrgäste gebeten, sich mit dem Unfalldienst der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115. (1099198) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Radfahrer bei Unfall verletzt - Polizei sucht unbekannten Autofahrer +++

    Oldenburg (ots) - Bereits am vergangenen Donnerstag (9. September 2021) ereignete sich an der Cloppenburger Straße in Höhe der Einmündung in die Sandkruger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem 35-jähriger Fahrradfahrer verletzt worden ist. Der Unfall wurde nachträglich bei der Polizei Wardenburg angezeigt. Nach den Erkenntnissen der Polizei ereignete sich der Unfall um 7.50 Uhr. Der 35-Jährige war mit seinem Pedelec auf dem Radweg der Cloppenburger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Die Einmündung in die Sandkruger Straße passierte der Wardenburger nach eigenen Angaben bei Grünlicht. Zeitgleich befuhr der unbekannte Fahrer eines dunklen BMW Kombi die Cloppenburger Straße in derselben Fahrtrichtung und bog nach rechts in die Sandkruger Straße ab. Dabei missachtete er den Vorrang des Radfahrers, wodurch es zur Kollision mit dem Hinterrad des Pedelecs kam. Der 35-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und erlitt mehrere Prellungen und Schürfwunden. Nachdem der Unfallverursacher kurz angehalten hatte, setzte er seine Fahrt in Richtung Sandkrug fort, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. Bei dem unbekannten Autofahrer soll es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann mit südländischer Erscheinung gehandelt haben. Er habe kurze dunkle Haare, die an der Seite anrasiert waren, sowie einen 3-Tage-Bart getragen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Unfallflucht. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Unfalldienst in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115. (1082420) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Verkehrsunfall auf der A28 verursacht Vollsperrung +++

    Oldenburg (ots) - ++ Am 15. September kam es um 16:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A 28 in Richtung Leer, bei welchem kurz vor der Anschlussstelle Oldenburg-Eversten zwei PKW auf einander fuhren. Nur wenige Minuten später, um 16:56 Uhr, kam es dann kurz hinter dieser ersten Unfallstelle zu einem weiteren Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen und zwei leicht verletzten Personen. Hierbei fuhr ein 49-jähriger mit seiner Sattelzugmaschine und Tankauflieger fast gänzlich ungebremst auf ein verkehrsbedingt vor ihm auf dem Überholfahrstreifen langsamer fahrendes Wohnmobil einer 60-jährigen Rastederin auf. Das Wohnmobil prallte anschließend auf einen vor ihm befindlichen Ford, welcher durch die Wucht des Zusammenstoßes auf den Hauptfahrstreifen geschleudert wurde, einen dort befindlichen Opel touchierte und letztlich wiederum auf dem Überholfahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Die Fahrzeugführerin des Ford, sowie die Fahrerin des Wohnmobils wurden bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Bergung der Fahrzeuge und Trümmerteile, sowie zur Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahn für insgesamt zwei Stunden voll gesperrt. Durch die Unfallaufnahme bildete sich vorübergehend ein Rückstau von 8 Kilometern Länge. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 50.000EUR geschätzt. ++ (1103771) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK BAB Oldenburg Telefon: +49(0)4402-933 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Trickdiebstahl in Oldenburg - Unbekannter gibt sich als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation aus +++

    Oldenburg (ots) - Der Unbekannte klingelte am Dienstag gegen 9.30 Uhr in der Straße Alter Postweg an der Wohnungstür der Rentnerin und stellte sich als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation vor. Er erklärte der 86-Jährigen, dass er den Hausnotruf überprüfen müsse. Die Frau ließ den Mann daraufhin in ihre Wohnung. Unter dem Vorwand, die Kontoverbindung abgleichen zu müssen, bat der Unbekannte die 86-Jährige, ihm Ihre Bankkarte zu zeigen. Unter einem Vorwand ließ der Mann sich noch die PIN der Bankkarte nennen. Nachdem der Unbekannte kurz darauf die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Oldenburgerin, dass er die Bankkarte gestohlen hatte. Bereits wenige Minuten später hob der mutmaßliche Dieb an einem nahegelegenen Geldautomaten 1000 Euro vom Konto der Rentnerin ab. Der Täter wurde als etwa 30-jährig und schlank beschrieben. Er soll 1,75 Meter groß gewesen sein und habe kurze blonde Haare gehabt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls und Computerbetrugs aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer 0441/790-4115. (1097264) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 77-Jähriger wird Opfer einer Körperverletzung +++

    Oldenburg (ots) - Während eines Spaziergangs ist am Dienstag ein 77-jähriger Oldenburger von einem anderen Mann geschlagen und getreten worden. Ein Zeuge brachte die Beamten auf die Spur eines Tatverdächtigen. Der 77-jährige Oldenburger war gegen 17 Uhr zu Fuß in der Eidechsenstraße unterwegs. Plötzlich sei ihm dort ein unbekannter Mann entgegengekommen und hätte ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen und anschließend getreten. Das Opfer sei bei dem Angriff zu Boden gestürzt. Der Rentner bat daraufhin Passanten um Hilfe. Ein 40-jähriger Zeuge hatte den Übergriff mitbekommen und nahm die Verfolgung des flüchtigen Beschuldigten auf. Währenddessen alarmierte der 40-Jährige die Polizei. Die Beamten konnten den Zeugen sowie den mutmaßlichen Angreifer an der Schützenhofstraße antreffen. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen 35-jährigen Oldenburger. Warum der Mann den 77-Jährigen geschlagen hatte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. (1099234) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 27-Jähriger leistet Widerstand - Zwei Polizeibeamte verletzt +++

    Oldenburg (ots) - Bei einem Polizeieinsatz auf dem Oldenburger Waffenplatz sind am Dienstagabend zwei Polizeibeamte sowie eine 33-jährige Frau verletzt worden. Ein Beamter ist seit dem Einsatz nicht mehr dienstfähig. Wenige Minuten nach 20 Uhr wurden mehrere Passanten Zeuge einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau. Die Zeugen alarmierten die Polizei und schilderten den Einsatzkräften, dass der Mann mehrfach auf sein Opfer eingeschlagen und -getreten habe. Die Frau habe sich ebenfalls mit mehreren Schlägen gewehrt. Die Beamten trafen das sich streitende Paar wenige Minuten später auf dem Waffenplatz an. Nach eigenen Angaben stritten sich der 27-jährige Mann und die 33-jährige Frau, die beide erheblich alkoholisiert waren, um eine Weinflasche. Die Einsatzkräfte trennten die beiden Personen. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen den 27-jährigen Beschuldigten ein zeitlich befristetes Aufenthaltsverbot für die Innenstadt vorlag. Daraufhin sprachen die Beamten dem Mann einen Platzverweis aus, dem er jedoch nicht nachkommen wollte. Schließlich begleiteten die Einsatzkräfte den Mann in die Mottenstraße, von wo aus er dann die Innenstadt verlassen sollte. Noch in der Mottenstraße versuchte der 27-Jährige jedoch, sich losreißen, um zum Waffenplatz zurückzukehren, wo sich das 33-jährige Opfer aufhielt. Um einen erneuten Übergriff zu verhindern, entschieden die Beamten sich, den Mann zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam zu nehmen. Hierbei leistete der 27-Jährige erheblichen Widerstand und sperrte sich mit hohem Kraftaufwand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Dabei trat er mehrfach in Richtung der Einsatzkräfte und bespuckte sie immer wieder. Mit körperlicher Gewalt, unter anderem auch mit gezielten Faustschlägen, gelang es den Beamten, den Widerstand zu brechen und den Mann an Händen und Füßen zu fixieren. Während des Einsatzes beleidigte der Mann die eingesetzten Beamten auf das Übelste. Der 27-jährige Oldenburger wurde zur Dienststelle gebracht, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Anschließend brachten die Beamten den Mann in eine Gewahrsamszelle. Bei dem Einsatz erlitten zwei Polizeikommissare Verletzungen und mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Ein 24-jähriger Beamter ist wegen einer Verletzung an der Hand nicht mehr dienstfähig. Der Beschuldigte blieb bei dem Einsatz unverletzt. Gegen den Mann wurden Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. (1099821) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++Nachtrag zum tödlichen Verkehrsunfall vom 08.09.2021: Unbekannte Person beseitigt Absperrung auf Autobahn - Zeugen gesucht++

    Oldenburg (ots) - Am 08.09.2021 kam es auf der A 29 Richtung Wilhelmshaven zwischen Oldenburg-Hafen und Oldenburg-Ohmstede zu einem tödlichen Verkehrsunfall, worüber die Polizei bereits berichtete. Im Zuge der erforderlichen Absperrmaßnahmen im Autobahnkreuz Oldenburg-Ost wurde durch eine bislang noch unbekannte Person ein Teil des Sperrmaterials beiseite geräumt, so dass der Fließverkehr ungehindert in den gesperrten Bereich einfahren und somit bis zur Unfallstelle fahren konnte, wo die Reinigung der Unfallstelle in vollem Gange war. Nur durch einen Zufall kam es zu keinem Folgeunfall. Hierzu veröffentlichte die Polizei bereits eine Pressemitteilung mit Zeugenaufruf (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/5015574). Aufgrund eines eingegangenen Hinweises ergeben sich nun neue Ermittlungsansätze. Gegen 19:10 Uhr fuhr ein Schleppwagen mit blau-weißem Unterbau bis vor die Absperrung auf der Nebenfahrbahn der A 29 Richtung Wilhelmshaven im Autobahnkreuz Oldenburg-Ost. Der Schleppwagen hatte einen beige-farbenen VW Caddy geladen. Dieser Schlepper dürfte an der Anschlussstelle Oldenburg-Hafen die A 29 verlassen haben. Die Polizei sucht nun nach dem Fahrer oder der Fahrerin dieses Schleppwagens. Zeugen, die nähere Angaben machen können zu dem Schleppwagen oder seiner Fahrtstrecke, dem geladenen VW Caddy oder der Person, die das Fahrzeug geführt hat, werden dringend gebeten sich mit der Autobahnpolizei Oldenburg (Tel: 04402-9330) in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK BAB Oldenburg Telefon: +49(0)4402-933 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++Pressemitteilung des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Seniorinnen führt zu Behinderungen im Feierabendverkehr in Edewecht-Friedrichsfehn+++

    Oldenburg (ots) - Zu Behinderungen im Feierabendverkehr führte ein Verkehrsunfall am Montag, dem 13.09.2021, gegen 18:00 Uhr in Edewecht-Friedrichsfehn. Eine 74jährige Edewechterin beabsichtigte zuvor mit ihrem weißen PKW Opel Adam aus der Straße "Roter Steinweg" kommend nach links in die Friedrichsfehner Straße in Richtung Friedrichsfehn einzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 71jährigen Oldenburgerin, die mit ihrem blauen PKW VW Golf Sportsvan die Friedrichsfehner Straße aus Friedrichsfehn kommend in Richtung Oldenburg befuhr. Bei dem Verkehrsunfall wurden die beiden Seniorinnen leicht verletzt und nach einer Erstversorgung vor Ort vom alarmierten Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden PKW wurden stark beschädigt und mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Da der Unfallhergang strittig ist, werden Zeugen gebeten sich bei der Polizei Bad Zwischenahn unter Tel.: 04403/927-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++Pressemitteilung des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall in Bad Zwischenahn

    Oldenburg (ots) - In der Nacht zum Sonntag, 12.09.2021, ist es in der Zeit zwischen 02:30 Uhr bis 03:50 Uhr in Bad Zwischenahn im OT Deepenfurth, Westersteder Straße/Einmündung Willbroksmoor zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der bislang ungeklärte Fahrzeugführer eines Sportwagens, einem Audi R8 Quattro, hat die Straße Willbroksmoor von Langebrügge kommend in Richtung der T-Kreuzung Westersteder Straße/Deepenfurther Straße befahren. Der Einmündungsbereich mit Stoppschild wurde vom Fahrzeugführer übersehen, so dass der Sportwagen über die Westersteder Straße fuhr, von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum in einem angrenzenden Waldstück prallte. Der Fahrzeugführer blieb vermutlich unverletzt. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Zeugen, die insbesondere zu Personen an der Unfallstelle Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Zwischenahn unter der Telefonnummer 04403/927-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Polizei sucht Eigentümer sichergestellter Gegenstände +++

    Baustrahler, Bohrhammer, Stromwandler 12 V

    Oldenburg (ots) - Die Oldenburger Polizei ermittelt derzeit gegen einen 21-jährigen Oldenburger, der im Verdacht steht, in den vergangenen Monaten eine Reihe von Einbrüchen im Stadtgebiet begangen zu haben. Den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen zufolge soll der Mann in der Zeit zwischen Ende Juni und Anfang September insbesondere in den Stadtteilen Bloherfelde, Wechloy und Haarentor in Wohnungen, Geschäftshäuser und Baucontainer eingestiegen sein. Bei einer Durchsuchung in der Wohnung des Verdächtigen stellten die Ermittler nun Gegenstände sicher, die mit hoher Wahrscheinlichkeit aus diesen Einbrüchen stammen. Die Beamten suchen nun die Eigentümer dieses mutmaßlichen Diebesguts. Es handelt sich um zwei Baustellenstrahler, einen Stromwandler sowie einen Bohrhammer der Marke "Bosch". Hinweise zu den möglichen Eigentümern der abgebildeten Gegenstände nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegen. (746858) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++ Westerstede - Verkehrsunfallflucht++

    Oldenburg (ots) - Westerstede - Am Montag, den 13.09.2021 kollidierte zwischen 08:00 Uhr und 11:35 Uhr ein unbekanntes Kraftfahrzeug beim Aus- oder Einparken mit einem ordnungsgemäß auf dem Parkplatz hinter der Ammerland-Apotheke an der Langen Straße in Westerstede eingeparkten schwarzen PKW VW Touran. Anschließend entfernte sich der Kraftfahrzeugführer unerlaubt vom Unfallort. Hinweise werden beim Polizeikommissariat Westerstede unter 04488/833-115 entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Westerstede Telefon: +49(0)4488/833-115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Oldenburg: Einbruch in Einfamilienhaus + Autoaufbruch +++

    Oldenburg (ots) - Durch Aufhebeln einer Terassentür sind unbekannte Täter im Laufe der vergangenen Tage in ein Einfamilienhaus in der Straße Am Dornbusch eingedrungen. Vermutlich im Zeitraum zwischen Donnerstag (18 Uhr) und Sonntagmorgen gegen 9.30 Uhr hatten die Täter mit einem Hebelwerkzeug gewaltsam die Terassentür aufgebrochen. Die Diebe durchsuchten mehrere Räume nach Wertsachen. Mit Schmuck und Bargeld flüchteten sie nach der Tat in unbekannte Richtung. (1088252) + Zwischen Donnerstagnachmittag und Sonntagabend kam es auf einem Parkplatz beim Kleingartenverein am Hemmelsbäker Kanalweg zu einem Autoaufbruch. Ein unbekannter Täter hatte mit einem Stein die Scheibe in der Beifahrertür eines VW Polo eingeschlagen und eine Handtasche mit Bargeld, einem Mobiltelefon sowie persönlichen Dokumenten entwendet. Die Fahrzeughalterin hatte die Tasche zuvor auf dem Beifahrersitz abgestellt. (1089722) Zeugen der beschriebenen Straftaten werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen: 0441/790-4115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++ Wohnungseinbruchdiebstahl ++

    Oldenburg (ots) - In der Zeit vom 11.09.2021, 18.00 Uhr, bis 12.09.2021, 09.50 Uhr, suchten unbekannte Täter ein Einfamilienwohnhaus in der Straße Am Dornbusch in 26131 Oldenburg, Stadtteil Eversten, auf. Während der Abwesenheit der Bewohner wurde die Terrassentür aufgehebelt, die Wohnräume durchsucht und Bargeld sowie Schmuck entwendet. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Einsatz- und Streifendienst 2 Dienstschichtleiter Telefon: 0441/7904217 http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ schwerer Verkehrsunfall +++ Brand beim Finanzamt Oldenburg +++

    Oldenburg (ots) - +++ Schwerer Verkehrsunfall - alleinbeteiligter Radfahrer +++ Am Samstag kam es in der Bügerstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache fährt ein 71jähriger Radfahren alleinbeteiligt gegen einen geparkten Pkw und kommt zu Fall. Dabei erleidet er eine Kopfverletzung und muss im Krankenhaus behandelt werde. +++ Brand des Interimsfinanzamtgebäude +++ In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zum Brand beim Ersatzgebäude des Finanzamt Oldenburg im Stubbenweg. Die Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr Oldenburg und freiwillige Feuerwehr Ofenerdiek lokalisierten den Brand in einem Raum im Erdgeschoss. Weitere Räume sind durch die Rauentwicklung beeinträchtigt. Für die Zeit der Löscharbeiten erfolgte eine Vollsperrung der Wilhelmshavener Heerstraße. Zur Brandursache und Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werde. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Einsatz- und Streifendienst 1 Dienstschichtleiter Telefon: 0441/790-4117 http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++Pressemitteilung des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn: Vierzehn verletzte Personen aufgrund von Reizgaseinsatz bei Geburtstagsfeier in Wiefelstede+++

    Oldenburg (ots) - Ein sogenannter Massenanfall von Verletzten sorgte für einen Großeinsatz für Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei. Auf einer größeren privaten Geburtstagsfeier in einem Wohngebiet in Wiefelstede gerieten am Sonntag, dem 12.09.2021, gegen 01:20 Uhr ein Gast der Feier und zwei hinzugekommene männliche Personen in Streit. Dabei wurde der Gast von einem 31jährigen Oldenburger und einem bislang unbekannten Beschuldigten mehrfach ins Gesicht geschlagen und auch verletzt. Weiterhin wurde in dem großen und unüberschaubaren Handgemenge von den beiden Beschuldigten Reizgas oder Pfefferspray eingesetzt, bevor die Beschuldigten in einen PKW stiegen und davonfuhren. Kurz nach diesem Vorfall klagten zahlreiche Geburtstagsgäste über starke Reizungen der Augen und Atemwegsbeschwerden, so dass der Notruf verständigt wurde. Als kurze Zeit später der erste Rettungswagen und die Polizei eintrafen und sich insgesamt vierzehn Verletzte zu erkennen gaben, wurde ein sogenannter Massenanfall von Verletzten ausgelöst. Folglich wurden zahlreiche Rettungswagen, zwei Notärzte und auch die freiwillige Feuerwehr Wiefelstede alarmiert. Drei Personen wurden aufgrund ihrer Verletzungen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die anderen Personen wurden lediglich leicht verletzt und konnten nach einer kurzen rettungsdienstlichen Versorgung vor Ort den Heimweg eigenständig antreten. Der Großteil der eingesetzten Rettungskräfte konnte bereits nach kurzer Zeit wieder abrücken. Abschließend wurde die Geburtstagsfeier von den eingesetzten Polizeibeamten vor Ort beendet. Warum es überhaupt zu diesen Streitigkeiten zwischen den Personen gekommen ist, ist bislang gänzlich unbekannt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • ++Gefährdung des Straßenverkehrs++

    Oldenburg (ots) - Am 10.09.2021 gegen 23.43 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass sich auf den Zuggleisen im Bereich Stedinger Straße Ecke Voßstraße ein PKW im Gleisbett befinden würde. Die Bahnstrecke wurde sofort gesperrt. Eine Gefährdung des Zugverkehrs bestand zu keiner Zeit. Vor Ort bestätigte sich die Meldung wie geschildert. Die Hintergründe wurden entsprechend eruiert. Dabei wurde festgestellt, dass der Führer des Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab eine AAK von 1,45 Promille. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehr eingeleitet. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Führerschein wurde durch eine Beschlagnahme in amtliche Verwahrung genommen. Der PKW wurde vor Ort durch einen Abschleppdienst geborgen. Die Bundespolizei nebst Notfallmanager der Deutschen Bahn waren auch vor Ort. Beschädigungen am Gleisbett konnten nicht festgestellt werden. Der Zugverkehr konnte sodann nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen vor Ort wieder freigegeben werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Einsatz- und Streifendienst 2 Dienstschichtleiter Telefon: 0441/7904217 http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Seite 1 von 10
vor

Ostrhauderfehn

Gemeinde in Kreis Leer


Weitere beliebte Themen in Ostrhauderfehn