Rubrik auswählen
 Berlin
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

Bundespolizei bedankt sich für gezeigte Zivilcourage

Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (ots) - Nachdem sich ein 33-Jähriger für zwei jugendliche Mädchen eingesetzt hatte, bedankte sich die Bundespolizei nun für sein couragiertes Verhalten. Er hatte im Dezember 2020 zwei junge Männer beobachtet, die am Bahnhof Steglitz zwei Mädchen belästigten, ging als Zeuge dazwischen und geriet dabei selbst ins Visier der Angreifer.

Heiligabend gegen 21:15 Uhr beobachtete der 33-jährige syrische Staatsangehörige zwei junge Männer dabei, wie sie zwei jugendliche Mädchen im Alter von 15 und 17 Jahren an einer Bushaltestelle in der Nähe des Bahnhofs Rathaus Steglitz belästigten und nicht von ihnen abließen. Der 33-Jährige ging dazwischen und forderte die beiden marokkanischen Staatsangehörigen auf, die beiden Schwestern in Ruhe zu lassen. Die jungen Männer folgten ihm daraufhin zum S-Bahnsteig und schlugen im weiteren Verlauf gemeinsam auf ihn ein. Selbst als der 33-Jährige bereits am Boden lag, traten und schlugen die Angreifer weiter zu. Erst als ein weiterer Zeuge einschritt, ließ das Duo von ihm ab und flüchtete vom Bahnhof. Das Angriffsopfer kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei Berlin nahmen die beiden Angreifer im Alter von 17 und 19 Jahren kurz darauf in der Nähe des Bahnhofs fest. Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Jugendlichen und den Heranwachsenden ein. Dank des couragierten Eingreifens des 33-Jährigen konnten die beiden Schwestern vor weiteren Belästigungen und möglichen Übergriffen der jungen Männer bewahrt werden. Die Leitung der Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof überreichte dem 33-Jährigen daher im Rahmen seiner Zeugenvernehmung Anfang der Woche ein Präsent als Anerkennung für seinen beherzten Einsatz sowie die gezeigte Zivilcourage und betonte dabei, dass sich niemand selbst in Gefahr bringen soll, wenn er anderen Hilfe leistet, sondern in diesen Situationen besonnenes Verhalten gefragt ist.

Um die Sicherheit im öffentlichen Raum zu gewährleisten, sind die Ordnungsbehörden auch auf die Mithilfe von Bürgerinnen und Bürgern angewiesen, die sich mit Mut und Umsicht einbringen und ihren Mitmenschen helfen. Tipps und Hinweise, wie man in kritischen Situationen ein umsichtiges Zeugen-Helfer-Verhalten zeigen kann, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen, finden Sie unter https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/02Zivilcourage-zeigen/Zivilcourage-zeigen_node.html.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof Am Ostbahnhof 10243 Berlin Tel. +49 (0) 30 297779 - 48 Mobil: +49 (0) 175 90 22 405 E-Mail: bpoli.b-obf.controlling@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Berlin