Rubrik auswählen
 Biedenkopf

Polizeimeldungen aus Biedenkopf

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 164
  • 29-Jähriger nach drei Raubtaten innerhalb kurzer Zeit in Kassel festgenommen

    Kassel (ots) - Kassel: Am gestrigen Montagmorgen und -vormittag kam es in Kassel innerhalb kurzer Zeit zu drei Raubdelikten durch vermutlich ein und denselben Täter. In einem Fall gelang schließlich dank aufmerksamer Zeugen die Festnahme des flüchtenden mutmaßlichen Räubers, einem 29-Jährigen aus Sontra, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat. Er befindet sich momentan in Polizeigewahrsam. Derzeit wird geprüft, ob Gründe für die Untersuchungshaft vorliegen und er einem Haftrichter vorgeführt werden soll. Das erste der drei Raubdelikte ereignete sich gestern gegen 7:00 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Bettenhausen. Ein Mann hatte dort in einer Wohnung auf einen anderen, 43-jährigen Hausbewohner eingeschlagen und von diesem Drogen und Bargeld gefordert. Darüber hinaus versetzte der Räuber, bei dem es sich laut Zeugen um den 29-Jährigen gehandelt haben soll, dem 43-Jährigen mit einem Messer einen Stich in die Wade, wodurch dieser verletzt wurde und später in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden musste. Der Täter war anschließend vom Tatort ohne Beute geflüchtet. Gegen 8 Uhr war es dann in der Innenstadt, an der Bushaltestelle Mauerstraße, zu einem versuchten Straßenraub auf einen 14-jährigen Schüler gekommen. Ein zunächst unbekannter Täter hatte den Jungen verbal mit dem Tode bedroht und Wertsachen von ihm gefordert. Dem verängstigen Schüler gelang jedoch die Flucht, woraufhin er sich in der Schule sofort einem Lehrer anvertraute. Die daraufhin sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen ergaben auch hier einen Tatverdacht gegen den bereits gesuchten 29-Jährigen. Dieser konnte schließlich festgenommen werden, nachdem er gegen 11 Uhr am Lutherplatz einem 57-Jährigen aus Kassel offenbar die Geldbörse aus der Hosentasche geklaut hatte. Das Opfer hatte den Diebstahl sofort gemerkt und den Täter angesprochen, woraufhin dieser ihn zu Boden schubste und flüchtete. Dabei blieb der 57-Jährige unverletzt. Ein Zeuge hatte die Verfolgung des flüchtenden Täters aufgenommen, den eine Gruppe junger Männer schließlich in der Mauerstraße gestellt und bis zum Eintreffen der ersten Polizeistreife festgehalten hatte. Die weiteren Ermittlungen gegen den 29-Jährigen wegen der drei Raubdelikte werden derzeit von den Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo geführt und dauern an. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfallflucht - Polizei sucht Zeugen

    Darmstadt (ots) - Am Montag, den 14.06.2021 gegen 17:30 Uhr ereignete sich in der Kiesstraße 73 eine Verkehrsunfallflucht. Ein weißer Transporter soll beim Ein- oder Ausparken einen geparkten grauen Hyundai Tucson beschädigt haben. Der Fahrer des Transporters sei hiernach auch nochmals ausgestiegen und hat sich beide Fahrzeuge angesehen, sich jedoch im Anschluss unerlaubt entfernt, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Die Polizei sucht Unfallzeugen, die weitere Hinweise auf den flüchtigen Transporter und Fahrer geben können. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg 1. Polizeirevier Bismarckstraße 16 64293 Darmstadt Berichterstatter: Frenzel, POKin. Text Meldung: Dolle, PHKin Telefon: 06151 / 969-3610 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • - 0707 Frankfurt-Niederursel: 15-jährige Radfahrerin bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht

    Frankfurt (ots) - (dr) Am heutigen Dienstagmorgen, den 15. Juni 2021, kam es in Niederursel zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 15-jährige Radfahrerin mit einem Pkw zusammenstieß und verletzt wurde. Die Polizei sucht Zeugen des Unfallgeschehens. Gegen 07:40 Uhr befuhr ein 76 Jahre alter Mann mit seinem Pkw den Hammarskjöldring in nördliche Richtung vom Erich-Ollenhauer-Ring kommend. Zu diesem Zeitpunkt soll in Höhe der Hausnummer 4 ein 15-jähriges Mädchen mit ihrem Fahrrad den dortigen Fußgängerüberweg befahren haben. Sie stieß mit dem herannahenden Fahrzeug zusammen und verletzte sich bei der Kollision. Die 15-Jährige kam zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. In der Folge des Unfalls kam es im Nahbereich zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr mit teils erheblichem Rückstau. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfallgeschehens sowie ausdrücklich eine Person, welche zur Unfallzeit unmittelbar hinter dem Pkw des 76-Jährigen gestanden haben soll. Sachdienliche Hinweise können bei dem 14. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 / 755 11400 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle mitgeteilt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
  • Pressebericht 15.06.2021 - 2 -

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Anruf einer "falschen Polizeibeamtin"; Polizei warnt vor Betrügern Eine 74-jährige Rentnerin aus Eschwege ist am Montagabend um kurz vor 21.00 Uhr von einer unbekannten Frau angerufen worden, die sich als Polizeibeamtin ausgab. Die angebliche Polizistin wollte von der älteren Dame wissen, ob sie etwas von den Einbrüchen in der Nachbarschaft wisse und dbgzl. verdächtige Beobachtungen gemacht habe. Außerdem wollte die Anruferin noch wissen, wo die Dame wohnhaft sei. Bevor es dann jedoch zu weiteren Aushorchversuchen oder Forderungen kam, wurde das Gespräch allerdings unterbrochen. Eine erneute Kontaktaufnahme erfolgte nicht. Tipps: -Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt oder anruft. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. -Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. -Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. -Die Polizei wird am Telefon keine Kontodaten erfragen. -Die Polizei wird Sie niemals bitten, ihnen Geldbeträge oder Wertgegenstände auszuhändigen. -Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung und übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. -Wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt Informieren Sie sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder der jeweiligen Amtsleitung und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. -Wichtig bei Telefonkontakt: Beenden Sie zuerst ein verdächtiges Telefonat und wählen dann erst die Nummer, die sie herausgesucht haben. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de oder auch unter www.pfiffige-senioren.de Polizei Sontra Motorradfahrer kommt von der Straße ab und prallt gegen Laterne; Fahrer schwer verletzt In der Ortslage von Wommen hat ein 45-jähriger Motoradfahrer aus Gerstungen heute Morgen um kurz nach 06.30 Uhr ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über sein Zweirad verloren und ist von der Fahrbahn abgekommen. Wie die Beamten der Polizei Sontra berichten, ist der 45-Jährige vor dem Ortsende Wommen in Fahrtrichtung Herleshausen im Bereich einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in der Folge gegen eine Straßenlaterne geprallt. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit nicht näher bekannten Verletzungen in ein Krankenhaus nach Eisenach eingeliefert. An dem Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro. Zudem entstand an der Laterne ein Schaden von 1000 Euro. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell
  • Darmstadt: Fahrrad mit individuellem Code versehen lassen / 1. Polizeirevier lädt zur Fahrradcodierung im Juni ein

    Darmstadt (ots) - Das 1. Polizeirevier in Darmstadt lädt Interessierte am Dienstag, den 29. Juni, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zur kostenlosen Fahrradcodierung auf dem Gelände des Reviers in der Bismarckstraße ein. Da die Termine begehrt und erfahrungsgemäß schnell ausgebucht sind, bitten die Beamtinnen und Beamten um Voranmeldung. Diese werden ab heute (15.6.) von montags bis freitags unter der Rufnummer 06151/969-3603 in der Zeit von 7-14 Uhr entgegengenommen. Damit die Besitzer ihr Rad mit einem individuellen Code vor potentiellen Dieben schützen können, wird ein Identifikations-Dokument und ein Eigentumsnachweis bei der Codierung benötigt. Außerdem gilt, Batterieschlüssel von E-Bikes oder Pedelecs nicht zu vergessen. Carbon-Räder sind für die Codierung nicht geeignet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Das Auto ist kein Tresor - Geldbörse lockt Diebe auf den Plan in Rosbach ++ Schwer verletzt nach Auffahrunfall in Büdingen ++ u.a.

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizei Wetterau vom 15.06.2021 Parkenden Golf angefahren und geflüchtet Echzell: Eine unschöne Entdeckung musste der Besitzer eines VW am Montag (14.6.) in den Nachmittagsstunden machen. Als er gegen 15.15 Uhr zu seinem in der Bisseser Straße geparkten Golf zurück kam, fand er den PKW mit beschädigter Heckstoßstange vor. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Der Verursacher des Schadens flüchtete vom Unfallort und entzog sich seiner Verantwortung. Die Polizei in Friedberg sucht Zeugen des Unfalls, der sich zwischen 7.30 Uhr und 15.15 Uhr zugetragen hat. Hinweise nehmen die Polizisten unter der Tel.: 06031/601-0 entgegen. ++ Das Auto ist kein Tresor - Geldbörse lockt Diebe auf den Plan Rosbach: Eine Geldbörse, auf der Rückbank eines in Rodheim geparkten Opel, lockte Diebe auf den Plan. Während der PKW zwischen Sonntag (13.6.) gegen 15 Uhr und Montag (14.6.) gegen 12.30 Uhr in der Ringstraße stand, brachen Diebe eine Fensterscheibe links auf und entwendeten das lockende Portemonnaie samt Bankkarten, Führerschein und Bargeld. Am Fenster entstand Sachschaden. Die Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 nimmt Hinweise von Zeugen entgegen. ++ Schwer verletzt nach Auffahrunfall Büdingen: Zu einem Auffahrunfall kam es am Montag (14.6.) auf der L3010 in Richtung Rinderbügen. Am Ortsausgang beabsichtigte ein Mercedesfahrer aus Büdingen mit seinem PKW gegen 17 Uhr nach links zum Freibad abzubiegen. Er verlangsamte dazu seine Fahrt aufgrund von Gegenverkehr. Der ihm folgende Fahrer eines Kia bremste ebenfalls. Die an dritter Stelle fahrende Büdingerin übersah offenbar das Geschehen und fuhr auf den Kia auf. Durch die Wucht des Aufpralls schob sie diesen auf den Mercedes Benz. Der BMW der 20-Jährigen landete schließlich im Graben und prallte in die dortige Böschung. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. Ein Abschleppwagen kam zum Einsatz. Die BMW-Fahrerin verbrachte ein Rettungswagen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. ++ Wohnwagen aufgebrochen Ortenberg: In der Feldgemarkung Seegärten in Lißberg suchten Einbrecher einen Garten heim. Sie hebelten einen Wohnwagen, auf dem Grundstück nahe der Mühlgasse, auf und suchten nach Beute. Der Einbruch fand in der Nacht von Sonntag (13.6.) auf Montag (14.6.) statt. Die Ganoven gingen leer aus, das sich im Caravan keine Wertgegenstände befanden. Hinweise auf Tat und Täter nimmt die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
  • Verkaufspersonal abgelenkt - Codes von Bezahlkarten ergaunert

    Friedberg (ots) - Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 15.06.2021 Verkaufspersonal abgelenkt - Codes von Bezahlkarten ergaunert Butzbach: Um im Internet zahlen zu können muss man keine Bitcoins besitzen. Mit dem Erwerb von Bezahlkarten, z.B. Paysafecards an Tankstellen oder der Supermarktkasse ist dies auf einfachem Wege möglich. Die Karten werden an der Kasse gezahlt. Mit Eingabe des auf dem Bon versehenen Codes kann man den Gegenwert im Netz einlösen. Die Polizei in Butzbach ermittelt aktuell gegen einen Mann, der im Verdacht steht, sich den Code auf unlautere Weise angeeignet zu haben. Er soll nach Erhalt des Bons das Kassenpersonal abgelenkt und schließlich angegeben haben, er hätte sein Geld vergessen bzw. verloren. Dabei habe er die Bons mit den Codenummern im Wert von 50 - 100 Euro heimlich abfotografiert, um sie kurz darauf einzulösen. In der Wetterau werden dem Mann bereits vier Fälle mit diesem Modus Operandi zur Last gelegt. Ob er auch für weitere Fälle im Kreis Gießen, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill in Frage kommt, werden die Ermittlungen zeigen. Der 28-Jährige aus dem Landkreis Gießen ist der Polizei kein Unbekannter. Mit Betrugs- und Rohheitsdelikten ist er bislang in Erscheinung getreten. Die Polizei möchte Verkaufspersonal bezüglich dieser Masche informieren, sensibilisieren und damit weitere Taten verhindern. Hinweise an die Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-4010. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
  • Mörfelden-Walldorf: Transporter geplündert/Werkzeuge im Wert von 20.000 Euro erbeutet

    Mörfelden-Walldorf (ots) - Ein in der Regensburger Straße geparkter Transporter der Marke Peugeot geriet in der Nacht zum Dienstag (15.06.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter drangen gewaltsam durch die Heckklappe in den Laderraum des Fahrzeugs ein und ließen dort anschließend diverse, teils hochwertige Werkzeuge, wie eine Kreissäge und eine Schleifmaschine mitgehen. Nach ersten Schätzungen entstand insgesamt ein Schaden vor rund 20.000 Euro. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Groß-Umstadt: Motorrad aus Garage gestohlen / Polizei sucht Zeugen

    Groß-Umstadt (ots) - Nachdem Kriminelle ein Motorrad aus einer Garage im "Felsweg" entwendeten, sucht die Polizei nach Zeugen. Nach derzeitigem Kenntnisstand erbeuteten die Unbekannten das Krad der Marke "Yamaha" zwischen Freitag (11.6.) und Montag (14.6.). Das Modell "VMAX" stand zum Tatzeitpunkt in einer offenstehenden Garage und war mittels Lenkradschloss gesichert. Wie die Unbekannten das Bike abtransportieren konnten, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden. Insgesamt wird der Schaden auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweise werden an die Ermittlerinnen und Ermittler des Kommissariats 41 der Polizei in Dieburg unter der Rufnummer 06071/9656-0 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Pressebericht 15.06.2021

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Diebe scheitern bei dem Versuch, den Opferstock der Marktkirche aufzubrechen; Polizei sucht Zeugen Die Eschweger Polizei hat Ermittlungen wegen versuchten Diebstahls aufgenommen, nachdem Unbekannte versucht haben, den Opferstock in der Eschweger Marktkirche aufzubrechen. Laut Bericht der ermittelnden Beamten müssen die unbekannten Täter am Sonntag zwischen 09.00 Uhr und 14.00 Uhr die Marktkirche in Eschwege aufgesucht haben, die zu diesem Zeitpunkt unverschlossen und für jedermann zugänglich war. Anschließend versuchten die Täter den linksseitig neben dem Haupteingang befindlichen hölzernen Opferstock mittels einer Schere aufzubrechen, was aber misslang. Der angerichtete Sachschaden liegt hier allerdings bei 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 entgegen. 51-jährige Autofahrerin übersieht entgegenkommendes Auto beim Abbiegen; Schaden 8000 Euro Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es gestern Morgen gegen 10.15 Uhr in der Straße Am Bahnhof in Eschwege in Höhe des "Ärztehauses". Eine 51-jährige Autofahrerin aus Eschwege wollte aus Richtung Innenstadt kommend offenbar in Höhe des Ärztehauses nach links auf einen Parkplatz abbiegen und übersah dabei eine 50-Jährige aus Eschwege, die bevorrechtigt mit ihrem Auto in Richtung Innenstadt unterwegs war. Bei der Kollision entstand an den beiden Autos insgesamt ein Schaden von 8000 Euro. Zudem waren die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit, so dass die Abschleppung der Pkw`s veranlasst werden musste. Die beiden Autofahrerinnen klagten an der Unfallstelle über Schmerzen und wollten später eigenverantwortlich noch einen Arzt aufsuchen. Autofahrerin erfasst Greifvogel; Schaden 2000 Euro Eine 24-jährige Autofahrerin aus Waldkappel hat am Montagabend gegen 19.30 Uhr einen Greifvogel erfasst, als sie auf der B 7 von Hessisch Lichtenau in Richtung Waldkappel unterwegs war. Zwischen Harmuthsachsen und Waldkappel flog der Vogel unvermittelt gegen das Auto der Frau, die dann nicht mehr ausweichen konnte. Am Pkw entstand dadurch ein Schaden von 2000 Euro. Zu dem Verbleib des Tieres ist nichts bekannt. Polizei Sontra 21-jähriger Autofahrer kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen Baum; Fahrer leicht verletzt Ein 21-jähriger Autofahrer aus Sontra ist gestern Mittag gegen 13.15 Uhr mit seinem Pkw auf einem abschüssigen Bereich der Kreisstraße K 28 von Sontra in Richtung Einmündung B 400 nach links von der Straße abgekommen und gegen einen kleinen Nadelbaum geprallt. Anschließend befuhr der junge Mann z.T. noch eine Böschung, bevor er seinen Wagen schließlich zum Stillstand bringen konnte. Ursächlich ist vmtl. ein platter Vorderreifen der dazu führte, dass der Mann mit seinem Auto ins Schleudern geriet. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. Der Schaden an dem Nadelbaum wird auf 250 Euro beziffert. Der 21-Jährige klagte an der Unfallstelle über Schmerzen im Arm und wollte im Nachgang eigenverantwortlich noch einen Arzt aufsuchen. Polizei Witzenhausen Hausfassaden von Unbekannten mit Sprühfarbe verunstaltet; Polizei sucht Zeugen Unbekannte Täter haben in der Straße Am Markt in Witzenhausen die Fliesenfassade eines Gebäudes auf einer Fläche von 30 x 40 cm mit grüner Farbe besprüht. Die Tat geschah offenbar am Montagmorgen zwischen 09.00 Uhr und 09.10 Uhr. Der Schaden wird auf 50 Euro beziffert. Im gleichen Zeitraum ist außerdem in der Marktgasse die Hausfassade eines Mehrfamilienhauses auf einer Fläche von 200 cm x 50 cm mit grüner Sprühfarbe verunstaltet worden. Der Schaden wird in diesem Fall auf etwa 200 Euro beziffert. Die Beamten in Witzenhausen ermitteln in beiden Fällen wegen Sachbeschädigung und bitten um Hinweise unter der Nummer 05542/9304-0. Verkehrsunfallflucht; Schaden 1000 Euro; Polizei sucht Zeugen Wie am Montag bei der Polizei in Witzenhausen angezeigt wurde, hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen Samstagmittag 13.00 Uhr und Montagvormittag 11.00 Uhr in der Mittelburgstraße in Witzenhausen einen schwarzen Opel Insignia beschädigt. Der auf etwa 1000 Euro geschätzte Schaden an dem Opel befindet sich an der Fahrzeugfront und rührt vmtl. vom Ausparken des unbekannten Verkehrsteilnehmers her. Hinweise zu dem Verursacher an die Polizei in Witzenhausen unter der Nummer 05542/9304-0. Auffahrunfall auf der B 27; Schaden 3000 Euro Ein 76-jähriger Autofahrer aus Witzenhausen ist am gestrigen Montagnachmittag gegen 14.00 Uhr aus Unachtsamkeit auf den Wagen eines 61-Jährigen aus Kölleda (LK Sömmerda) aufgefahren. Der Unfall passierte, als die beiden Autofahrer auf der B 27 aus Richtung Neu-Eichenberg kommend in Richtung Witzenhausen unterwegs waren. Als der vorausfahrende 61-Jährige im Bereich einer Baustelle die Fahrgeschwindigkeit verkehrsbedingt reduzierte, erkannte dies der 76-Jährige offenbar zu spät und fuhr auf den Vordermann auf. Bei dem Unfall entstand insgesamt ein Schaden von 3000 Euro. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell
  • Weiterstadt: Corona-Teststation beschädigt / Wer kann Hinweise geben?

    Weiterstadt (ots) - Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung hat das 3. Polizeirevier in Darmstadt eingeleitet, nachdem bislang Unbekannte im Tatzeitraum zwischen Samstagnachmittag (12.6.) und Montagmorgen (14.6.) eine Corona-Teststation in der Straße "Am Dornbusch" beschädigten. Die Vandalen zerschnitten unter anderem Teile des auf dem Parkplatz aufgebauten Testzeltes und rissen angebrachte Banner aus der Halterung heraus. Dabei verursachten sie einen Schaden, der auf mehrere Hundert Euro geschätzt wird. Wieso die Unbekannten ihrer Zerstörungswut freien Lauf gelassen haben, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Anwohner oder Personen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kommissariat 42 in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-3810 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Darmstadt: 40 Einbrüche in Kleingärten / 45-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

    Darmstadt (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen Weil ein 45-jähriger Tatverdächtiger im Verdacht steht insgesamt 40 Gartenhütten in Darmstädter Kleingartenanlagen aufgebrochen zu haben, musste sich der Tatverdächtige am vergangenen Donnerstag (10.6.) vor einem Haftrichter verantworten. Nach intensiver Ermittlungsarbeit rückte der polizeibekannte 45-jährige Tatverdächtige in den Fokus der Beamtinnen und Beamten. Er steht im Verdacht mehrere Einbrüche seit Anfang Mai 2020 in Kleingartenanlagen und private Kleingärten, unter anderem im Bereich des Rosenhöhwegs, des Schnampelwegs und der Kastanienallee, begangen zu haben. Bei den Einbrüchen erbeutete der Tatverdächtige neben diversen handlichen Gegenständen auch Spirituosen und Fahrräder. Bei einer Wohnungsdurchsuchung am 22. April, stellten die ermittelnden Beamtinnen und Beamten zum Teil, die aus den Gartenhütten entwendeten Gegenstände, sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde der 45 Jahre alte Tatverdächtige am vergangenen Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Darmstadt vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen an und schickte ihn im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt. Ob der Mann noch für weitere gleichgelagerte Fälle in Betracht kommt, muss im Rahmen weiterer Ermittlungen geprüft werden. Das Kommissariat 43 in Darmstadt wird in den nächsten Tagen mit den Geschädigten zwecks Zuordnung der sichergestellten Gegenstände in Kontakt treten. Unsere Bezugsmeldungen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4621778 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4793046 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Groß-Gerau: Tisch von Sitzgruppe auf Schulgelände in Brand gesteckt

    Groß-Gerau (ots) - Vermutlich mittels Brandbeschleuniger entzündeten Unbekannte am Montagabend (14.06.), gegen 21.15 Uhr, den Tisch einer Sitzgruppe auf dem Gelände der Martin-Buber-Schule in der Wilhelm-Seipp-Straße. Der Brand konnte anschließend zwar rasch gelöscht werden, dennoch entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugen beobachteten in diesem Zusammenhang drei Jugendliche im Alter von circa 14 bis 15 Jahren, die kurz nach der Tat von der Örtlichkeit flüchteten. Hierbei handelte es sich um zwei Jungen und ein Mädchen. Einer der Flüchtigen trug einen weißen Sonnenhut. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief bislang ergebnislos. Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Bickenbach: Fahrrad aufgefunden und sichergestellt / Wer erkennt sein Eigentum?

    Rad

    Bickenbach (ots) - Das blaue Fahrrad der Marke "Phönix" wurde vergangenen Freitag (11.6.) in der Straße "Im Leierhans" aufgefunden und sichergestellt. Da das Bike mit der Aufschrift "Outdoor" unverschlossen im dortigen Bereich lag, können die Ermittlerinnen und Ermittler nach jetzigem Kenntnisstand einen Zusammenhang mit einer Straftat nicht ausschließen. Deshalb fragt die Polizei in Pfungstadt: Wer erkennt sein Eigentum wieder? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Wer hat in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Beamtinnen und Beamten des Kommissariats 42 können unter der Rufnummer 06157/9509-0 kontaktiert werden. Hinweis an Medienvertretende: Ein Bild des Fahrrads zum Download finden Sie in unserer digitalen Pressemappe. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Lorsch: Opel Zafira am Sachsenbuckel aufgebrochen / Polizei ermittelt

    Lorsch (ots) - Am Montag (14.06.) wurde auf dem Ausflugsparkplatz "Sachsenbuckel", im Bereich der Landesstraße 3111 (Seehofstraße), ein Opel Zafira Tourer aufgebrochen. Das Auto wurde gegen 18.15 Uhr abgestellt. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch weitere Autos auf dem Parkplatz. Bei der Rückkehr gegen 18.45 Uhr stellte der Besitzer fest, dass während der Abwesenheit die Heckscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen wurde und mehrere Wertgegenstände aus dem Opel entwendet wurden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeidienststelle in Heppenheim in Verbindung zu setzen.Telefon: 06252/ 706-0 Berichterstatter: Polizeikommissarin Bürner, Polizeistation Heppenheim. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Christiane Hansmann Telefon: 06151/969-2410 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Verunglücktes Einparkmanöver - Sattelzug drohte umzukippen!

    BAB 7, Burghaun (ots) - Am Montag (14.06.), gegen 23:20 Uhr, kam es auf der Tank- und Rastanlage Großenmoor Ost an der A7 zu einem Unfall mit Sachschaden. Ein 45-jähriger LKW-Fahrer aus dem Raum Nagold (Baden-Württemberg) wollte eine Pause einlegen und in der Nähe des Ausfahrtsbereiches des Rastplatzes parken. Bei dem Parkmanöver kam er zu weit nach rechts über die Bankette und der komplette Sattelzug drohte umzukippen. Der Fahrer wurde hierbei glücklicherweise nicht verletzt. Neben einer Streife der Polizeiautobahnstation Petersberg war ein Abschleppdienst inklusive eines Krans im Einsatz. Dieser richtete den Sattelzug wieder auf. Der Ausfahrtsbereich der Tank- und Rastanlage musste während der Bergungsarbeiten circa 1 Stunde vollgesperrt werden. Es kam zu kleineren Verkehrsbehinderungen. Der entstandene Gesamtschaden wird nach ersten Schätzungen auf rund 1.500 Euro beziffert. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
  • Führen eines Sportbootes unter Alkoholeinfluss

    Oestrich-Winkel (ots) - Während einer Sportbootkontrolle eines mit drei Personen besetzten Motorbootes wurden im Innenraum des offenen Bootes vier leere Bierflaschen festgestellt. Eine daraufhin durchgeführte Atemalkoholkontrolle (AAK) bei dem verantwortlichen Bootsführer ergab einen Atemalkoholwert von 0,88 Promille. Die Weiterfahrt mit dem Boot wurde ihm untersagt. Da er zudem kein Eigentumsnachweis vorlegen konnte, wurde das Boot zur Eigentumssicherung in den Hafen Rüdesheim geschleppt und sichergestellt. Eine nach 90 Minuten bei dem Betroffenen mit einem dafür zugelassenen gerichtsverwertbaren Messgerät durchgeführte zweite AAK ergab einen Wert von 0,54 Promille. Nach Beendigung der Maßnahmen wurde er entlassen. Gegen ihn wird ein Bußgeldverfahren nach Schifffahrtsrecht (Führen eines Kleinfahrzeugs unter Alkoholeinfluss) eingeleitet. Im Rahmen der weiteren polizeilichen Ermittlungen konnte der mutmaßliche Eigentümer des Bootes ermittelt werden. Gegen diesen wurde ein weiteres Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, da er es versäumte, das Boot auf seinen Namen umzumelden. Bis zur endgültigen Klärung der Eigentumsverhältnisse verbleibt das Boot im Gewahrsam der Wasserschutzpolizeistation Rüdesheim. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfallmeldungen für die Landkreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis

    Osthessen (ots) - Verkehrsunfallmeldungen für die Landkreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis 1. Fulda Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Fulda - Am Sonntag (13.06.) kam es gegen 19:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Sachschaden in Höhe von circa 5.500 Euro entstand. Eine 23-jährige Seat-Ibiza-Fahrerin aus Fulda sowie ein 21-jähriger VW-Passat-Fahrer aus Lauterbach befuhren in dieser Reihenfolge die Künzeller Straße von der Rangstraße kommend. In Höhe der Kreuzung Künzeller Straße / Buseckstraße / Florengasse wollte die 23-jährige wenden. Hierbei scherte sie über die Buseckstraße aus und fuhr anschließend wieder auf die Künzeller Straße zurück, um in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Nach derzeitigem Kenntnisstand übersah sie hierbei den VW-Passat-Fahrer und es kam zu einem Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand.   Gefertigt: Polizeistation Fulda Zusammenstoß beim abbiegen Petersberg - Am Sonntag (13.06.) kam es gegen 16:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Sachschaden in Höhe von circa 30.000 Euro entstand. Eine 18-jährige Audi-Fahrerin aus Petersberg befuhr die Friedrich-Jahn-Straße und wollte nach links in die Straße Eichzagel einbiegen. Nach derzeitigem Kenntnisstand übersah sie hierbei einen von links kommenden 18-jährigen Audi-Fahrer aus Petersberg, welcher die Straße Eichzagel aus Richtung Goerdeler Straße kommend befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide Fahrer sowie eine 16-jährige Beifahrerin leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden.   Gefertigt: Polizeistation Fulda 2. Hersfeld-Rotenburg Mit E-Bike in Gegenverkehr geraten Schenklengsfeld - Am Samstag (12.06.), gegen 14 Uhr, befuhr ein 36-jähriger E-Bike-Fahrer aus Schenklengsfeld die asphaltierte Verlängerung des Buchenwegs von Wüstfeld kommend in Richtung Schenklengsfeld. Vermutlich aufgrund einer Alkoholisierung kam dieser auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit dem entgegenkommenden PKW eines 26-Jährigen aus Schenklengsfeld. Der E-Bike Fahrer wurde hierbei verletzt und entfernte sich zunächst fußläufig von der Unfallstelle. Durch die benachrichtigte Polizei konnte der flüchtige Mann im Nahbereich der Unfallstelle festgenommen und anschließend mit einem Rettungswagen ins Klinikum Bad Hersfeld verbracht werden. Aufgrund der Alkoholisierung des E-Bike Fahrers wurde bei diesem eine Blutentnahme durchgeführt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2500 Euro.   Gefertigt: Polizeistation Bad Hersfeld 3. Vogelsbergkreis Zusammenstoß beim Abbiegen Lauterbach - Am Freitag (11.06.), gegen 16:30 Uhr, befuhr eine 55-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Daimler A200 die Straße "Am Wörth" und wollte nach rechts auf die Vogelsbergstraße einbiegen. Beim Abbiegen übersah sie einen 31-jährigen Pkw-Fahrer, welcher mit seinem VW Golf die Vogelsbergstraße in südliche Richtung befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Bei dem Unfall blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 2.500 Euro. Gefertigt: Polizeistation Lauterbach   Begrenzungspoller beschädigt Lauterbach - Am Samstag (12.06.), gegen 10:30 Uhr, parkte ein 74-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Mercedes ML 350 in der Straße "Am Wörth" gegenüber der Postfiliale auf einer Parkfläche. Beim Ausparken übersah er einen Begrenzungspoller und stieß mit seinem Wagen dagegen. Bei dem Unfall blieb der 74-jährige unverletzt. Es entstand Sachschaden von circa 1.800 Euro.   Gefertigt: Polizeistation Lauterbach Zusammenstoß Lauterbach - Am Sonntag (13.06.), gegen 14:30 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Suzuki Swift die Bahnhofstraße in Richtung Schlitz. Wegen geparkter Fahrzeug war die Bahnhofstraße eingeengt. Um den Gegenverkehr durchfahren zu lassen, hielt der 49-jährige mit seinem Wagen an. Als die Straße frei war, setzte er seinen Blinker und fuhr los. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW Golf eines 67-jährigen Pkw-Fahrers, welcher sich hinter dem Suzuki befand und die Bahnhofstraße ebenfalls in Richtung Schlitz befuhr. Bei dem Unfall blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 7.000 Euro. Gefertigt: Polizeistation Lauterbach  Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
  • BMW leergeräumt - Verkaufsstand aufgebrochen - Ford beschädigt - Unfallfluchten - betrunkenen Rollerfahrer gestoppt - Biker stürzt - Auf B49 geschleudert -

    Gießen (ots) - -- Gießen (ots) - Laubach: In Verkaufstand eingebrochen - Unbekannte brachen in der Gießener Straße in einen Verkaufstand ein. Am Samstag zwischen 18.00 und 18.20 Uhr öffneten sie das Vorhängeschloss und stahlen die Geldkassette. Wer hat den Einbruch beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter 06401/9143-0. Lollar: Ford zerkratzt - Einen Schaden von rund 2.000 Euro ließen Unbekannte am Montagfrüh (14.Juni) an einem in der "Pfingstweide" geparkten Ford Kuga zurück. Zwischen 06.00 Uhr und 06.30 Uhr zerkratzten sie den Lack und beschädigten die Windschutzscheibe. Zeugen, die die Täter beobachteten, werden gebeten sich unter Tel.: 0641/7006-3755 mit der Polizeistation Gießen Süd in Verbindung zu setzen. Gießen: Navidiebe unterwegs - In der Nacht von Samstag (12.06.2021) auf Sonntag (13.06.2021) trieben Diebe in der Dünsbergstraße sowie in der Mittermaierstraße ihr Unwesen. Die Unbekannten hatten es auf Ausstattungselektronik von Pkw abgesehen. In der Dünsbergstraße bauten die Täter aus einem BMW das Lenkrad, den Bordcomputer sowie die Mittelkonsole samt der Bedienelemente aus. In der Mittermaierstraße brachen sie in eine Tiefgarage ein, schlugen die Scheiben zweier BMW ein und ließen daraus Lenkräder und Navigationsgeräte mitgehen. Den Wert der Beute beziffert die Polizei auf mindestens 7.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat die Täter beobachtet? Wem sind in diesem Zusammenhang in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Dünsberg- oder der Mittermaierstraße Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizei Gießen unter Tel.: (0641) 7006-3755 Reiskirchen: Beim Parken Opel touchiert - 1.200 Euro Schaden beklagt die Besitzerin eines Opel nach einer Unfallflucht am Freitag (11. Juni) in der Goethestraße. Offenbar beim Rangieren touchierte ein Unbekannter zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr den geparkten braunen Adam und entfernte sich von der Unfallstelle. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. Gießen: Bei Parkmanöver Mercedes touchiert - Zwischen Samstag (05.Juni), 14.00 Uhr und Sonntag (06.Juni), 11.20 Uhr touchierte ein Unbekannter einen am Fahrbahnrand der Reichenberger Straße geparkten Mercedes. Als der Besitzer zu seiner grauen C-Klasse zurückkam, war diese an der vorderen Stoßstange beschädigt. Der Unbekannte fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 350 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Biebertal-Fellingshausen: Beim Vorbeifahren Außenspiegel beschädigt - Am Samstag (12.Juni) zwischen 14.45 Uhr und 15.00 Uhr touchierte ein Unbekannter offenbar beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines in der Rodheimer Straße (Höhe 28) in Fellingshausen geparkten weißen Renault Kangoo. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Lich: Unfallflucht im Gleienbergweg - 1.000 Euro Schaden beklagt der Besitzer eines BMW nach einer Unfallflucht von Samstag (12.Juni) im Gleienbergweg. Zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr beschädigte der flüchtige Unfallfahrer den schwarzen X3. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. Gießen: Citroen beim Vorbeifahren touchiert - Am Sonntag (13.Juni), gegen 16.45 Uhr touchierte ein Unbekannter offenbar beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand der Turnstraße in Wieseck geparkten Citroen. Als die Besitzerin zu ihrem schwarzen C4 zurückkam, war dieser an der linken Seite beschädigt. Der Sachschaden wird auf 1.200 Euro geschätzt. Der Unfallfahrer könnte ein weißes Wohnmobil benutzt haben. Wer kann Angaben zu dem weißen Wohnmobil oder dessen Fahrer machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Buseck: Ford im Alten-Busecker-Weg touchiert - Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte am Sonntag (13.Juni), zwischen 18.50 Uhr und 19.30 Uhr einen im Alten-Busecker-Weg in Großen-Buseck geparkten Ford. Als der Besitzer zu seinem silberfarbenen Focus zurückkam, war dieser auf der Fahrerseite beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 450 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Grünberg: Alkoholisiert mit Roller unterwegs - Ein 17-jähriger Rollerfahrer befuhr Samstagnacht (12.Juni), gegen 02.00 Uhr die Beethovenstraße. Als er die Kreuzung Beethovenstraße/ Condomer Straße überquerte, stürzte der Biker zu Boden und verletzte sich leicht. Die alarmierten Ordnungshüter bemerkten eine Alkoholfahne und ließen den Rollerfahrer pusten. Das Display des Alkoholtestgerätes zeigte einen Wert von 1,04 Promille an. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Rabenau: Motorradfahrer kommt von Fahrbahn ab - Ein 19-jähriger Mann aus Allendorf war am Samstag (12.Juni), gegen 12.50 Uhr mit einem Motorrad auf der Landstraße 3089 von Allertshausen nach Londorf unterwegs. Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers kam der Motorradfahrer von der Fahrbahn ab und stürzte in einen Graben. Der 19-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 750 Euro geschätzt. B49/Gießen: Unachtsamkeit führt zu Unfall - Sonntagnacht (13.Juni), gegen 03.30 Uhr befuhr ein 32-jähriger Mann aus Wetzlar in seinem Daimler die Bundesstraße 49 von Wetzlar in Richtung Gießen. Vermutlich aus Unachtsamkeit sowie nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und krachte rechts in die Leitplanke. Von dort prallte das Fahrzeug ab, drehte sich mehrmals und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung nach circa 100 Metern auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Der 32-Jährige verletzte sich leicht. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Insgesamt wird der Sachschaden auf rund 35.000 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell
  • Eine Bilderreise durch die Geschichte: Die Stunde null der Fuldaer Polizei

    Kollege Hugo Sallmann steht als Verkehrsposten auf der Kreuzung der Leipzigerstraße / Buttlarstraße / Kurfürstenstraße in Fulda. (Quelle: Holger Bachmann)

    Osthessen (ots) - Ein Foto sagt mehr als tausend Worte: Es kann Geschichten erzählen, Emotionen festhalten, Erinnerungen hervorrufen und sogar Geschehnisse unvergesslich machen. Ja, manchmal reicht ein einziges Bild sogar aus, um die Stimmung ganzer Jahrzehnte wiederzugeben. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums startet das Polizeipräsidium Osthessen eine Bilderreise durch die Geschichte der Fuldaer Polizei. Los geht es am Donnerstag, 17. Juni 2021, auf dem Instagram- und Facebook-Kanal der Behörde. Ein genau solches Foto, wie Eingangs beschrieben, ist auch das eines Polizeibeamten aus dem Jahre 1946. Kollege Hugo Sallmann steht als Verkehrsposten auf der Kreuzung der Leipzigerstraße / Buttlarstraße / Kurfürstenstraße in Fulda. Ein Fahrradfahrer passiert den Weg, ein Fußgänger wartet auf die Möglichkeit zum Überqueren. Eine Momentaufnahme, die für einen Umbruch steht. Die Chronik von Holger Bachmann dokumentiert die katastrophalen Zustände in Fulda nach Ende des Dritten Reiches. Eisenbahnen lagen still, Telefonleitungen waren unterbrochen, die Schutzleute selbst verfügten über keine Kraftfahrzeuge. Mit Besetzung der US-Truppen schlug in der Barockstadt die Stunde null der Polizei: Es war eine Übergangszeit, in der neue Strukturen erst noch geschaffen werden mussten. Denn zu Beginn beschränkten sich die polizeilichen Tätigkeiten der Exekutivbeamten vorerst auf die Auftragsausübung der Militärregierung. Bisherige Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen waren teilweise außer Kraft gesetzt. Die Militärregierung trieb den Neuaufbau einer funktionsfähigen, öffentlichen Verwaltung nach amerikanischem Vorbild voran. Sprich: Die Polizei sollte dezentralisiert und auf Landesebene gegliedert werden - jede Gemeinde über 5.000 Einwohner musste eine eigene kommunale Polizei aufbauen. Ohne Waffen, ohne Uniform, ausschließlich mit Armbinden der Militärregierung: Trotz der Zustände fühlten sich eine Handvoll Polizisten berufen, sich dem Schutz der Bevölkerung weiterhin anzunehmen. Gemeinsam wollten sie das Sicherheitsgefühl stärken und unter anderem gegen organisierte Banden, die durch Plünderung, Raube und Morde für Verängstigung sorgten, vorgehen. Ende 1945 lief das Leben in Fulda immer mehr in geregelten Bahnen: Die Gendarmerie erhielt Uniformen und Waffen und man nahm sich Schrittweise dem Aufbau der hiesigen Polizei an. Nachdem die Verbindung zur Regierung in Kassel wieder hergestellt war, sollten nunmehr einheitliche Richtlinien umgesetzt werden. Zum Jahreswechsel fand eine erste Umorganisation der Polizei in Fulda statt. Die Beamten, so geht es aus einem Bericht der Fuldaer Zeitung vom 01.01.1946 hervor, verfolgten zunehmend den Grundgedanken der Bürgernähe. Durch neue Strukturen sollte ein noch engerer, direkter Kontakt zwischen Polizei und Bürger möglich sein. So wurde unter anderem ein Bezirksdienst, bei dem jeder Schutzmann einen eigenen Sektor im Stadtgebiet erhielt und in diesem vielseitige polizeiliche Aufgaben erledigen sollte, und ein Verkehrsposten integriert. Vor allem durch das immer weiter steigende Verkehrsaufkommen auf den Straßen der Stadt war diese Aufstellung unumgänglich. Auf den Straßenkreuzungen Brauhausstraße / Karlstraße / Mittelstraße und der Leipzigerstraße / Kurfürstenstraße / Buttlarstraße hatten sich Verkehrsknotenpunkte gebildet. Vier Anwärter wurden binnen kürzester Zeit für die Bürgerinnen und Bürger unentbehrlich und genossen hohes Ansehen: Im Wechsel von je zwei Stunden versahen sie auf den Kreuzungen ihren Dienst und sorgten für Sicherheit auf den Straßen. Und kaum vorstellbar: Bereits vor der Uniformierung regelte der erste Verkehrsposten der neuen Stadtpolizei in Fulda den Verkehr - und zwar in einer ausgeliehenen Uniform der Feuerwehr. Wer mehr zu der Geschichte der Polizei hier in der Region erfahren möchte, der kann sich auf eine Bilderreise durch die Zeit auf dem Instagram- und Facebook-Kanal des Polizeipräsidiums Osthessen freuen. Ab sofort wird jeden Donnerstag ein historisches und für das PPOH zeitgeschichtlich relevantes Foto gepostet. Hintergrund: Grundlage der Bilderreise bildet die Chronik der Jahre 1871 bis 2002 "Von der königlich-preußischen Polizei und der Gendarmerie bis zum Polizeipräsidium Osthessen in Fulda" von Holger Bachmann. Holger Bachmann ist ein Urgestein der Hessischen Polizei und interessiert sich schon immer für Geschichte. "Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten": Dieses Zitat von Helmut Kohl hat den pensionierten Kriminaloberrat bis heute geprägt. So engagiert sich Bachmann seit vielen Jahren im Heimatverein Künzell und brachte in diesem Zusammenhang bereits verschiedene Publikationen - zuletzt die Chronik der Polizei Fulda - heraus. Julissa Bär Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Biedenkopf

Gemeinde in Kreis Marburg-Biedenkopf

  • Einwohner: 13.219
  • Fläche: 90.33 km²
  • Postleitzahl: 35216
  • Kennzeichen: MR
  • Vorwahlen: 06461
  • Höhe ü. NN: 305 m
  • Information: Stadtplan Biedenkopf

Das aktuelle Wetter in Biedenkopf

Aktuell
26°
Temperatur
15°/26°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Biedenkopf