Rubrik auswählen
 Blumberg/Baden

Polizeimeldungen aus Blumberg/Baden

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 473
  • Festnahme am Flughafen

    Rheinmünster (ots) - Beamte der Bundespolizei haben gestern, im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Rumänien, am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden einen gesuchten Straftäter verhaftet. Gegen einen 27-jährigen rumänischen Staatsangehörigen bestand ein Haftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Durch die Bezahlung der Geldstrafe, konnte er eine 45-tägige Haftstrafe abwenden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Dieter Hutt Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Demonstration kurdischer Vereinigungen in Straßburg - Gemeinsame Kontrollmaßnahmen von Bundespolizei und Police Nationale

    Kehl (ots) - Die Bundespolizei zieht positive Bilanz zum gemeinsamen Einsatz mit der französischen Police Nationale anlässlich einer Demonstration in Straßburg am Samstag. Verschiedene kurdische Vereinigung hatten zu einer "europaweiten Demonstration" am 19. Juni in Straßburg aufgerufen. Die An- und Abreisephase verlief friedlich und es kam zu keinerlei Störungen. Die gemeinsamen Kontrollmaßnahmen von Bundespolizei und Police Nationale konzentrierten sich hierbei auf den grenzüberschreitenden Anreiseverkehr. Im Rahmen der stichprobenartigen Kontrollen konnte durch die Bundespolizei auf deutscher Seite bei mehreren Demonstrationsteilnehmern Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt werden. Ihnen wurde die Ausreise nach Frankreich untersagt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Dieter Hutt Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • (Sulz am Neckar) Schwer verletzte Person aufgefunden - Zeugenaufruf (19.06.2021)

    Sulz am Neckar (ots) - Am frühen Sonntagmorgen tauchte ein offensichtlich schwer verletzter 27-jähriger Mann in der Freudenstädter Straße in Sulz auf und klingelte an einem Wohnhaus, da er dringende ärztliche Hilfe benötigte. Der Rettungsdienst stellte bei der Person schwere Verletzungen fest, er selbst konnte vage Angaben zur Entstehung machen. Derzeit besteht der Verdacht, dass der junge Mann von einem Fahrzeug angefahren wurde. Der genaue Unfallort sowie weitere Beteiligte sind aktuell unbekannt. Die Polizei ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Gesucht werden Personen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich Sulz verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, es gilt zu klären, wo die Person verunfallte und vor allem, wo sie in der zweiten Nachthälfte im Ortsgebiet von Sulz aufgefallen ist. Hinweise nimmt das Polizeirevier Oberndorf unter 07423/81010 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Konstanz Führungs- u. Lagezentrum PHK Harald Klaiber Telefon: 07531 995-3355 E-Mail: konstanz.pp.fest.flz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • (Emmingen) Erfolgreiche Vermisstensuche - Hubschraubereinsatz (19.06.2021)

    Emmingen-Liptingen (ots) - Am Samstagnachmittag wurde in Emmingen eine 79-jährige Frau als vermisst gemeldet. Aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen und in Anbetracht der großen Hitze wurde durch die Polizei in Zusammenarbeit mit dem DRK eine Suchaktion in die Wege geleitet. Hierzu wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt, der am späten Nachmittag über Emmingen-Liptingen kreiste. Einem Suchhund der Rettungshundestaffel gelang es, die Fährte der Frau aufzunehmen und fand diese in einem Hinterhof vor. Die vermisste Frau war wohlauf und konnte dem Ehemann übergeben werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Konstanz Führungs- u. Lagezentrum PHK Harald Klaiber Telefon: 07531 995-3355 E-Mail: konstanz.pp.fest.flz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Ravensburg (ots) - Langenargen Radfahrer fahren ineinander Vermutlich war Alkohol die Ursache, als am Samstagabend um 23:30 Uhr zwei Radfahrer auf einem unbeleuchteten Gemeindeverbindungsweg zwischen Hagenbuchen und Langenargen mit ihren Fahrrädern kollidierten. Die 30-jährige Unfallverursacherin touchierte hierbei mit ihrem Fahrrad das Rad des 35-jährigen Unfallbeteiligten, als sie gemeinsam in Richtung Langenargen fuhren. Die Unfallverursacherin stürzte durch die Kollision über den Lenker auf den Asphalt, dabei zog sie sich Verletzungen im Gesicht und Oberschenkel zu, welche in einem nahegelegenen Krankenhaus medizinisch versorgt wurden. Der Unfallgegner blieb zum Glück unverletzt. Bei der Unfallaufnahme wurde bei beiden Radfahrern deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Beide Beteiligten müssen sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. Meersburg Unfallflüchtiger beschädigt Fahrradträger Am Samstag zwischen 15:40 Uhr - 17:35 Uhr parkte der geschädigte Fahrzeughalter seinen Pkw Passat im Parkhaus in der Unteruhldinger Straße. Als er gegen 17:35 Uhr zu seinem Fahrzeug zurück kehrte stellte er fest, dass ein unbekannter Fahrzeuglenker gegen seinen auf der Anhängerkupplung angebrachten Fahrradträger fuhr und seine Fahrt unbeirrt fortsetzte. Hierbei wurde der Fahrradträger sehr stark beschädigt. Ein unabhängiger Zeuge konnte beobachten, wie ein weißer Volvo V60 beim Vorbeifahren den Fahrradträger streifte. Es entstand ein Sachschaden von 1200 Euro. Das Polizeirevier Überlingen hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Andreas Schiller Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Ravensburg (ots) - Gammertingen Schlägerei Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Samstagabend gegen 22:45 Uhr in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Eichendorfstraße 4 Männer im Alter von 21 bis 39 Jahren in Streit. Im Verlauf dieses Streits eskalierte die Situation und alle Beteiligten schlugen gegenseitig auf sich ein. Auf Grund der unklaren Situation wurde die Örtlichkeit mit starken Polizeikräften angefahren. Nach dem Eintreffen der Polizeikräfte konnte die Situation beruhigt werden. Hierbei wurde festgestellt, dass alle Beteiligten deutlich unter Alkoholeinfluss standen. Die Kontrahenten zogen sich bei der Auseinandersetzung leichtere Blessuren zu. Des Weiteren wurde gegen alle ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Bad Saulgau Radfahrer missachtet Vorfahrt Am Samstag gegen 11:30 Uhr befuhr ein 16-jähriger Fahrradfahrer mit seinem Mountainbike die Paradiesstraße in Richtung Bahnhof. An der Kreuzung Werderstraße stieß er mit einem von rechts kommenden weißen Audi zusammen und stürzte. Hierbei zog sich der Radfahrer Schürfwunden an Beinen und Händen zu. Nachdem sich der Audifahrer nach dem Gesundheitszustand erkundigt hatte, setzte er seine Fahrt fort ohne die Personalien zu hinterlassen. Zeugen welche sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bad Saulgau zu melden, Tel. 07581-4820 Mengen Anwohner bewirft Gaststättenbesucher mit Bauschutt und Gläsern Am Samstagabend gegen 23:50 Uhr feierten noch zahlreiche Gäste den Sieg der Deutschen Nationalmannschaft im Außenbereich einer Gaststätte in der Beizkofer Straße. Da dies dem 61-jährigem Tatverdächtigen missfiel, filmte er die anwesenden Gäste und beleuchtete sie mit einer Taschenlampe. Als einige Gäste den Tatverdächtigen daraufhin zur Rede stellten, bewarf er sie mit Bauschutt und Gläsern. Hierbei traf er eine 52-jährige Geschädigte mit einem Glas am rechten Oberschenkel und weitere vier Geschädigte, im Alter von 19 - 22 Jahren, mit Bauschutt am ganzen Körper. Alle Geschädigten blieben nach jetzigem Sachstand zum Glück unverletzt. Das Polizeirevier Bad Saulgau hat die Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Andreas Schiller Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell
  • (KA) Karlsruhe - Konsequente Einsatzmaßnahmen der Polizei zeigen Wirkung

    Karlsruhe (ots) - Auch am Samstagabend versammelten sich ab ungefähr 21 Uhr wieder junge Menschen im Karlsruher Schlossgarten um zu feiern. Die Polizei verzeichnete aufgrund konsequenter Ansprachen und Präsenz nur kleinere Vorkommnisse. Bei Einbruch der Dunkelheit stellte die Polizei um die 900 Personen im Schlossgarten fest. Diese wurden gegen 22.20 Uhr durch die Einsatzkräfte angesprochen und gebeten, den Schlossgarten zu verlassen. Es handelte sich zumeist um junge Erwachsene, die zum Großteil erheblich dem Alkohol zugesprochen hatten. Als schwierig erwies es sich, den polizeilichen Platzverweisen Folge zu leisten und nach Hause zu gehen. Ein Verlassen der Innenstadt mit dem öffentlichen Personennahverkehr war wegen der bekannten Problematik mit den verunreinigten Schienen und dem daraus resultierenden Schienenersatzverkehr nur schwer möglich. Zwei kurzfristig durch den KVV bereit gestellte Gelenkbusse konnten hier Abhilfe schaffen. Ungefähr 150 Unentwegte versammelten sich aber wieder gegen Mitternacht auf dem Schlossvorplatz, Flaschen wurden auf dem Boden zertrümmert, die Stimmung war sehr aufgeladen. Nach mehreren Aufforderungen zerstreute sich die Menge. Später mussten nochmals um die 70 Personen im Schlossgarten zum Gehen aufgefordert werden, was sich aber problemlos gestaltete. Allerdings trafen sich viele Personen gegen 0.45 Uhr wieder auf dem Platz der Grundrechte, der auch in der Nacht von Freitag auf Samstag stark frequentiert war. Hier befanden sich zum Zeitpunkt des Einschreitens der Polizei ungefähr 300 Personen. Die Einsatzkräfte sahen sich sofort mit heftiger Aggression konfrontiert, Flaschen wurden in Richtung der Einsatzfahrzeuge geworfen. Verbale Entgleisungen und Beleidigungen schlugen den Beamten entgegen. Der Platz wurde anschließend geräumt, verletzt wurde niemand. Gegen 01.15 Uhr war der Platz der Grundrechte geräumt. Schließlich beruhigte sich die Lage weit nach Mitternacht im innerstädtischen Bereich. Das konsequente Vorgehen der Polizeibeamten zeigte Wirkung, Ausschreitungen wurden im Keim erstickt. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
  • Mannheim: 8-jähriges Kind im Badesee ertrunken

    Mannheim (ots) - Mannheim-Vogelstangsee - Am späten Samstagabend meldete die Mutter einer 8-Jährigen ihr Kind als vermisst, nachdem sie dieses längere Zeit beim Ausflug am Vogelstangsee nicht mehr gesehen hatte. Im Zuge umfangreicher Suchmaßnahmen konnte das Mädchen gegen 22.30 Uhr leblos im See unter der Wasseroberfläche durch Rettungstaucher der DLRG gefunden werden. Unmittelbar eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos, sodass die 8-Jährige letztendlich in einer umliegenden Klinik verstarb. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Unter anderem soll eine Obduktion nähere Hinweise auf die Umstände des Todes bringen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Berthold Kullik Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Raub - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Mitte (ots) - Ein 17-Jähriger ist am Sonntag (20.06.2021) gegen 01.20 Uhr in der Königstraße Opfer einer Raubstraftat geworden. Er wurde aus einer größeren Personengruppe heraus unter Androhung von Schlägen aufgefordert, seine Wodkaflasche herauszugeben. Als er sich weigerte, wurde er von einem Mann festgehalten, während ihm von einer weiteren Person aus der Gruppe die Flasche entrissen wurde. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
  • Exhibitionist belästigt Frau - Zeugen gesucht

    Stuttgart-West (ots) - Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Samstagmorgen (19.06.2021) gegen 04.30 Uhr in der Arndtstraße in der Stadtbahnlinie U2 vor einer 25-jährigen Frau entblößt. Nachdem die Geschädigte den Mann lautstark auf sein Verhalten ansprach, verließ er die Stadtbahn an der Haltestelle "Lindpaintnerstraße". Der Täter soll zirka 45 Jahre alt und 180 Zentimeter groß gewesen sein sowie kurze schwarz gefärbte Haare mit grauen Koteletten gehabt haben. Er war dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
  • Vergewaltigung - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Nord (ots) - Eine 18-jährige Frau hat sich am Samstag (19.06.2021) gegen 02.00 Uhr zusammen mit zwei Freundinnen auf der auf Instagram beworbenen Open-Air-Party im Höhenpark Killesberg aufgehalten. Nachdem sie ihre Freundinnen auf der Party verloren hatte und nach ihnen suchte, wurde sie von einer Gruppe von zwei jungen Männern und einer jungen Frau angesprochen und verfolgt. Während sich ein Mann und die Frau von der Geschädigten abwendeten, lief der zweite Mann aus der Gruppe der 18-Jährigen weiter hinterher und trug sie ein kurzes Stück zu einem noch nicht genau bekannten Tatort. Dort drückte der Mann die Frau zu Boden, zog ihr das Kleid nach oben und vergewaltigte sie. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. Täterbeschreibung: zirka 175 Zentimeter groß, südländisches Aussehen. Bekleidet mit kurzer, schwarzer Hose und einem hellen T-Shirt. Der Täter sprach Deutsch ohne Akzent und Dialekt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
  • Bilanz der Polizei Stuttgart zu den Nachteinsätzen am Schlossplatz

    Stuttgart (ots) - Insgesamt betrachtet war die Innenstadt Freitag- und Samstagnacht mit gemischtem Publikum, überwiegend junger Menschen, stark frequentiert. Es herrschte allgemein ganz überwiegend eine feiernde, friedliche und gelöste Stimmung. An vielen größeren Plätzen und Bereichen hielten sich jeweils den ganzen Abend bis in die Nacht und in den Morgen hinein hunderte, meist junge Menschen auf. Auch im Höhenpark Killesberg, am Feuersee und am Marienplatz waren beispielsweise in der Nacht zum Samstag gegen 23 Uhr jeweils zwischen vierhundert bis sechshundert Feiernde. Insbesondere kam es später durch mitgeführte Musikboxen und die vielen miteinander kommunizierenden Menschen zu einem erhöhten Lautstärkepegel, der vor allem durch zu laute Musik auch immer wieder zu Anrufen bei der Polizei wegen Ruhestörungen führte. Die Polizei musste alle Bereiche mehrmals in der Nacht aufsuchen. Im Lagezentrum des Polizeipräsidiums Stuttgart wurden Freitagnacht stadtweit mehr als 60 Einsätze wegen Ruhestörungen registriert. Allein aus dem Bereich Killesbergpark meldeten sich zwei Dutzend Anrufer. Am Feuersee, am Marienplatz - und nur Freitagnacht auf dem Killesberg - musste die Polizei mit ihren Kommunikationsteams und hinzugerufenen Streifen immer wieder wegen des überhöhten Lärms einschreiten und Menschen ansprechen. Je später, desto eher wurde auf polizeiliche Erklärungen, Bitten und Ermahnungen eher aggressiv reagiert. Teilweise wurden die Beamtinnen und Beamten mit ACAB-Rufen (All cops are bastards) konfrontiert. Auch eine Besatzung eines Rettungswagens wurde mit Schmährufen empfangen. Vereinzelt kam es im Stadtgebiet innerhalb der Treffen der jungen Menschen auch zu Körperverletzungsdelikten. Erst mit dem Regen in der Zeit um 02.30 Uhr in der Nacht zum Samstag setzten größere Abwanderungen von den Plätzen und aus der Innenstadt ein. An der Waldau kamen rund 1000 Personen mit etwa 400 Fahrzeugen zusammen. Besondere Vorkommnisse wurden von dort nicht gemeldet. In der Nacht zum Sonntag folgten hunderte bis weit über tausend junge Menschen einem Internetaufruf und trafen sich zum "Partymachen" am Max-Eyth-See. Auch nach 23 Uhr war dort noch Zulauf junger Menschen, die auf einer Wiese nahe des Neckars ausgelassen in festzeltähnlicher Stimmung waren. Es wurde auch reichlich Alkohol konsumiert. Gegen 02.00 Uhr waren dort noch etwa 300 Personen und die Polizei wurde u.a. zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten gerufen. Die Innenstadt und die Bereiche Feuersee und Marienplatz waren witterungsbedingt erneut äußerst gut besucht. Auch am Erwin-Schöttle-Platz kam es wegen vieler sich dort aufhaltender Menschen zu mehreren Anrufen wegen Ruhestörung. Offenbar wurde dort Tischtennis gespielt. Das Lagezentrum der Polizei Stuttgart zählte bis 03.00 Uhr im gesamten Stadtgebiet 90 Einsätze wegen Ruhestörungen. Nahe der Jubiläumssäule auf dem Schlossplatz zündeten Personen in einer Menge mehrfach Feuerwerksknallkörper. Die Lage in der Innenstadt kann rückblickend für Freitag und Samstagnacht dennoch als allgemein friedlich und ruhig bezeichnet werden. Allerdings berichtete der Einsatzleiter erneut von einer starken Vermüllung an den bekannten Plätzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung des Polizeipräsisiums Heilbronn vom 20.06.2021 mit Beiträgen aus dem Main-Tauber-Kreis und dem Neckar-Odenwald-Kreis

    Heilbronn (ots) - Main-Tauber-Kreis Tauberbischofsheim: Rollerfahrer tödlich verunglückt Samstagabend, kurz vor 18.00 Uhr, verunglückte ein 63-jähriger Motorrollerfahrer am Ortsein-gang von Hochhausen tödlich. Der aus Tauberbischofsheim stammende Mann war auf der K 2815 von Tauberbischofsheim in Richtung Hochhausen mit seinem 50 km/h-Roller unterwegs und hatte einen Motorradhelm auf. Am Ortseingang, im Ausgang einer S-Kurve, geriet er ohne Fremdeinwirkung ins Schlingern und prallte mit voller Wucht gegen einen Baum des Fahr-bahnteilers. Er verstarb noch vor Ort im Rettungswagen. Ein Rettungshubschrauber war be-reits auf dem Anflug zur Unfallstelle, kam aber nicht zum Einsatz. Neckar-Odenwald-Kreis Osterburken: Tödlicher Verkehrsunfall Samstagabend, kurz vor 18.00 Uhr, geriet der 37-jährige Fahrer eines PKW Ford auf der Stre-cke von Osterburken in Richtung Schlierstadt im Kurvenbereich auf die Gegenfahrspur. Es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden 20-jährigen Fahrer eines PKW VW. Der aus Osterburken stammende Fahrer des PKW VW wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Ford Fahrer, ebenfalls aus Osterburken stammend, wurde schwer verletzt, ebenso seine im Fahrzeug befindliche 4-jährige Tochter. Beide waren in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 11.000,-- EUR. Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-9 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
  • Im Parkhaus einen Dacia gestreift und geflüchtet

    Pforzheim (ots) - Am Samstag, in der Zeit von 13.30 bis 16.00, war im unteren Parkdeck der Goldenen Pforte, in der Hohenstaufenstraße 6, ein blauer Dacia Sandero abgestellt. Im Heckbereich wurde das Fahrzeug offensichtlich durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher müsste den Schadenseintritt bemerkt haben. Ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 3.500 EURO zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor. Die Verkehrspolizeiinspektion Pforzheim bittet Zeugen sich unter der T-Nr. 07231 186-3111 zu melden. Polizeipräsidium Pforzheim Führungs- und Lagezentrum Harald Huber Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell
  • PP Ravensburg: Meldung aus dem Bodenseekreis

    Ravensburg (ots) - Friedrichshafen-Fischbach Brand eines Wohnhauses Am Samstag, um 19:00 Uhr fuhren Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren Friedrichshafen, Markdorf, Kluftern, Raderach und Fischbach, des DRK und der Polizei zu einem Wohnhausbrand in der Spaltensteiner Straße. Bereits bei der Anfahrt war eine Rauchwolke deutlich zu erkennen. Es brannte ein ehemaliges, älteres Ökonomiegebäude, welches mit drei Wohnung ausgebaut wurde. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das obere Stockwerk im Vollbrand. Alle drei Bewohner verließen zuvor unverletzt das Gebäude. Durch den Einsatz der Feuerwehr mit insgesamt ca. 80 Männern und Frauen konnte ein Übergreifen des Feuers auf ein nebenstehendes Wohnhaus verhindert werden. Das DRK war mit einer 22 Personen starken Einsatzgruppe vor Ort, betreute die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Anwohner. Das Brandobjekt ist nach derzeitigem Kenntnisstand aufgrund Einsturzgefahr nicht mehr bewohn- bzw. betretbar. Am Gebäude dürfte ein Schaden im sechsstelligen Bereich entstanden sein. Die Bewohner konnten anderweitig unterkommen. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen der Polizei keine Meldungen über verletzte Personen vor. Die Löscharbeiten dauerten bis ca. 22:00 Uhr an. Aufgrund eines Defekts an einer Wasserleitung, welcher im Zusammenhang mit den Löscharbeiten festgestellt wurde, bleibt die Spaltensteiner Straße bis zumindest Sonntag komplett, die Zeppelinstraße halbseitig gesperrt. Eine entsprechende Beschilderung wurde aufgestellt. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Sven Herbstrith Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell
  • St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis/BAB 5: Fahrzeugbrand auf der BAB 5 im Baustellenbereich

    St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis/BAB 5 (ots) - Am Samstagnachmittag gegen 17.35 Uhr geriet ein gelber 3er BMW auf der BAB 5 in Fahrtrichtung Karlsruhe kurz nach dem Autobahnkreuz Walldorf im Baustellenbereich vermutlich auf Grund eines technischen Defekts in Brand. Der 54-jährige Fahrzeugführer konnte das Fahrzeug kontrolliert zum Stehen bringen und das Fahrzeug mit drei weiteren Fahrzeuginsassen verlassen. Es wurde niemand verletzt. An dem BMW entstand infolge des Brandes Totalschaden. Außerdem wurde die Fahrbahn und die Leitplanke durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 17.500 Euro. Die BAB 5 musste in Richtung Karlsruhe für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten etwa 30 Minuten gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von ca. drei Kilometern Länge. Auf der Gegenfahrbahn, in Richtung Heidelberg, kam es zu zwei Kilometer Stau auf Grund von Gaffern. Vor Ort war die Autobahnpolizei sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Kirrlach und Walldorf. Die Autobahnmeisterei war noch bis 21.20 Uhr am Ort des Brandes, um die beschädigte Fahrbahn auszubessern. Für die Dauer blieb der rechte Fahrstreifen gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Niklas Jakob Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Ludwigsburg: Sindelfingen (L1183): Kradlenker tödlich verletzt

    Ludwigsburg (ots) - Am Samstag gegen 15.00 Uhr ereignete sich in Sindelfingen auf der Mahdentalstraße (Landesstraße 1183) ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Eine 31-jährige Lenkerin eines BMW, befuhr stadtauswärts den rechten von zwei Fahrstreifen in Richtung der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost. Ein 56-jähriger Lenker eines Krads der Marke KTM befuhr hinter dem BMW, den linken Fahrstreifen, ebenfalls stadtauswärts. Auf Höhe eines dort gelegenen Hotels kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, als die 31-Jährige mutmaßlich wenden wollte. Der Motorradfahrer kam auf der Fahrbahn zum Liegen und verlor das Bewusstsein. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation, durch eine sich dabei zufällig vor Ort befindliche Ärztin, verstarb der 56-Jährige noch während der weiteren notärztlichen Behandlung an der Unfallstelle. Die 31-jährige BMW-Fahrerin wurde ebenfalls durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Hierzu wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Gutachter hinzugezogen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf 18.000 Euro. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und einem Rettungshubschrauber vor Ort. Zur Reinigung der Fahrbahn waren die Feuerwehr Sindelfingen mit einem Fahrzeug und drei Helfern sowie die Straßenmeisterei mit einer Kehrmaschine im Einsatz. Die Notfallseelsorge unterstützte mit zwei Einsatzkräften. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zeitweise bis zu fünf Streifenbesatzungen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Rems-Murr-Kreis: Vermissten 82-Jährigen wohlauf gefunden

    Waiblingen (ots) - Winnenden: Vermissten gefunden Der 82-Jährige, der in Winnenden in der Marktstraße vermisst wurde und dort mit einem Rollator unterwegs war, wurde im Stadtgebiet Winnenden durch eine Polizeistreife angetroffen. Ihm geht es gut und er wurde von Angehörigen abgeholt. Ursprungsmeldung von 19:50 Uhr: Winnenden: Vermisster 82-Jähriger Seit ca. 16:30 Uhr wird ein 82-Jähriger in Winnenden vermisst. Zuletzt gesehen wurde er in einem Cafe in der Marktstraße. Der Mann ist stark dement und auf Grund der hohen Temperaturen besteht die Gefahr, dass er sich in einer hilflosen Lage befindet. Der Mann, der in einem Pflegeheim in Sulzbach wohnt, kommt ursprünglich aus Leutenbach. Möglicherweise ist er dorthin unterwegs. Der 82-Jährige ist 175 cm groß, sehr schlank, hat weißes Haar und trägt eine Brille. Er dürfte mit einem Rolltor unterwegs sein. Hinweise werden an die Polizeireviere Backnang oder Winnenden oder über Polizeinotruf erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell
  • Rems-Murr-Kreis: Vermisster 82-Jähriger in Winnenden

    Waiblingen (ots) - Winnenden: Vermisster 82-Jähriger Seit ca. 16:30 Uhr wird ein 82-Jähriger in Winnenden vermisst. Zuletzt gesehen wurde er in einem Cafe in der Marktstraße. Der Mann ist stark dement und auf Grund der hohen Temperaturen besteht die Gefahr, dass er sich in einer hilflosen Lage befindet. Der Mann, der in einem Pflegeheim in Sulzbach wohnt, kommt ursprünglich aus Leutenbach. Möglicherweise ist er dorthin unterwegs. Der 82-Jährige ist 175 cm groß, sehr schlank, hat weißes Haar und trägt eine Brille. Er dürfte mit einem Rolltor unterwegs sein. Hinweise werden an die Polizeireviere Backnang oder Winnenden oder über Polizeinotruf erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell
  • (UL) Albeck - Frontalzusammenstoß / Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag auf L1079 zwischen Seligweiler und Albeck

    Ulm (ots) - Aus bislang unbekannter Ursache kam gegen 15.45 Uhr der 35j Fahrer eines VW-Bus auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender VW-Golf-Fahrer erkannte die gefährliche Situation und wich nach rechts in den Acker aus. Dies gelang einem hinter dem VW Golf fahrenden 52jährigen BMW-Fahrer nicht. Es kam zum Frontalzusammenstoß zwischen dem VW-Bus und dem BMW. Dabei wurde der Unfallverursacher und seine ebenfalls im VW-Bus sitzenden Kinder im Alter von 5, 8, 9 und 11 Jahren schwer verletzt. Auch der BMW-Fahrer und seine 45jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden alle in umliegende Krankenhäuser verbracht. Im Einsatz waren mehrere Streifen des Polizeipräsidiums Ulm. Um die verletzen kümmerten sich sechs Rettungswägen mit zwei Notärzten und zwei Rettungshubschrauber. Ebenfalls im Einsatz waren Notfallseelsorger und die Feuerwehren Langenau und Albeck mit insgesamt 6 Einsatzfahrzeugen und 30 Einsatzkräften. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme und bis zur Bergung der beteiligten Fahrzeuge mehrere Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro. Der Verkehrsunfall wurde vom Verkehrsdienst Heidenheim aufgenommen. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Polizeipräsidium Ulm, Führungs- und Lagezentrum, Polizeiführer vom Dienst (Rainer Strobl) Tel. 0731/188-1111, ulm.pp.fest.flz@polizei.bwl.de ++++( ETB- 1749900) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Blumberg

Gemeinde in Schwarzwald-Baar-Kreis

  • Einwohner: 10.138
  • Fläche: 98.69 km²
  • Postleitzahl: 78176
  • Kennzeichen: VS
  • Vorwahlen: 07702, 07736
  • Höhe ü. NN: 704 m
  • Information: Stadtplan Blumberg

Das aktuelle Wetter in Blumberg/Baden

Aktuell
27°
Temperatur
15°/27°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Blumberg/Baden