Rubrik auswählen
 Celle

Feuerwehreinsätze in Celle

Lokale Nachrichten und Meldungen auf einen Blick? Mit unserem Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Celle los ist.

Seite 1 von 2
  • FW Celle: Sechs neue Fahrzeuge für die Feuerwehr Celle

    Die neuen Mannschaftstransportwagen (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Einen Gerätewagen, ein Löschgruppenfahrzeug, drei Mannschaftstransportwagen und einen neuen Anhänger konnte Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge am Abend des 8. August an die Freiwillige Feuerwehr Celle übergeben. Im Rahmen einer Feierstunde, vor der beeindruckenden Kulisse des Celler Herzogsschlosses, wurden die Fahrzeuge von Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland in Empfang genommen, der sie an die anwesenden Ortsbrandmeister und Mitglieder der Ortsfeuerwehren Altencelle, Bostel, Celle-Hauptwache und Scheuen sowie an den Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle weitergab. Oberbürgermeister Dr. Nigge hob in seiner Rede die Bedeutung des Ehrenamtes für die Residenzstadt hervor und freute sich über den Einsatz der Feuerwehrfrauen und -männer für die Stadt. Moderne und zeitgerechte Technik sind das Handwerkszeug zur Erfüllung der vielseitigen Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr. Neben den angetretenen Mitgliedern der Stadtfeuerwehr Celle begrüßte Nigge auch die Vertreter aus Rat und Verwaltung. Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) Florian Celle 10/73/1 lautet der Funkrufname des neuen Gerätewagen Gefahrgut. Der auf einen Scania Fahrgestell aufgebaute Gerätewagen ersetzt ein Fahrzeug aus dem Jahre 1984. Mit einer Länge von 9.500 mm ist der neue GW-G das längste Fahrzeug im Fuhrpark der Celler Feuerwehr. Die Breite des Fahrzeuges beträgt 2.500 mm, das Gewicht 18.000 kg. Das Fahrzeug verfügt über fünf Zylinder und ein automatisiertes 12-Gang Schaltgetriebe. Der feuerwehrtechnische Aufbau stammt von der Firma Albert Ziegler GmbH. Die Besatzung zählt zwei Feuerwehrmitglieder. Der Gerätewagen Gefahrgut verfügt über eine Beladung nach neuer Norm. Das Fahrzeug ist mit einer Ladebordwand 1.500 kg Traglast und drei Rollcontainer ausgestattet. An beiden Seiten des Aufbaus sind ausfahrbare Markisen angebaut, die als Wetterschutz dienen. Die Konzeption des Fahrzeuges sieht vor, dass sich auf beiden Fahrzeugseiten jeweils ein Trupp mit Chemikalienschutzanzügen ausrüsten kann. Insgesamt neun Chemikalienschutzanzüge und sechs Atemschutzgeräte sind verladen. Neben den zahlreichen Gerätschaften für den Einsatz bei Gefahrguteinsätzen gehören ein fest verbautes Stativ für eine Wetterstation, ein Lichtmast zwischen Fahrerhaus und Aufbau sowie ein mobiler Stromerzeuger mit 9 KVA zur Beladung. Das Fahrzeug wird durch die Kräfte des Chemie- und Strahlenschutzzuges besetzt und ist bei der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache stationiert. Löschgruppenfahrzeug LF 10 Ein neues Löschgruppenfahrzeug konnte bei der Ortsfeuerwehr Scheuen in Dienst gestellt werden. Aufgebaut wurde das neue Löschgruppenfahrzeug LF 10 auf einem MAN TGM 13.290 4x4. Das Fahrzeug hat eine Länge von 7.600 mm und eine Breite von 2.500 mm. Das Gewicht beträgt 16.000 kg. Als Getriebe ist ein MAN TipMatic automatisiertes 12 Gang Schaltgetriebe verbaut. Der feuerwehrtechnische Aufbau stammt von der Firma WISS. Neben der Beladung nach Norm verfügt das Fahrzeug u.a. über einen mobilen Stromerzeuger mit einer Leistung von 14 KVA und IT/NT Umschaltung, einen Lichtmast zwischen Fahrzeugaufbau und Mannschaftskabine sowie vier Atemschutzgeräte, von denen zwei im Mannschaftsraum verbaut sind. Der Löschwassertank hat ein Fassungsvermögen von 1.600 Litern. Als Feuerlöschkreiselpumpe wurde eine Ruberg E30 FPN 10-2000 verbaut. Die Pumpe leistet bei einem Förderdruck von 10 Bar 2.000 Liter in der Minute. Als Tragkraftspritze ist auf einem pneumatischen Lift eine PFPN 10-1500 verladen. Ebenfalls verfügt das Fahrzeug über eine Heckwarneinrichtung, eine Rückfahrkamera und einen Abbiegeassistenten. Mannschaftstransportwagen Je einen neuen Mannschaftstransportwagen erhielten die Ortsfeuerwehren Altencelle und Celle-Hauptwache. Die Volkswagen T6 verfügen über ein DSG Automatik-Getriebe. Zur allgemeinen Fahrzeugausstattung gehören eine Rückfahrkamera, Umfeldbeleuchtung und eine Klimaanlage. Der Innenausbau erfolgte durch die Firma EFF Elblinger Funk- und Fahrzeugtechnik GmbH. Im Mannschaftsraum ist ein umklappbarer Tisch eingebaut, so dass die Fahrzeuge ebenfalls für organisatorische Aufgaben, z. B. bei der Leitung von Einsätzen, genutzt werden können. Ergänzt wird die Beladung u.a. durch digitale Handfunksprechgeräte und Beleuchtungsgeräte. Bei der Ortsfeuerwehr Bostel konnte ein zuvor bei der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache genutzter Mannschaftstransportwagen in Dienst genommen werden. Das Fahrzeug wurde 2018 beschafft und entspricht im Grunde den obigen Fahrzeugen. Als Sonderbeladung ist auf dem Fahrzeug ein Drucklüfter verladen. Mobiler Stromerzeuger Neu im Fuhrpark der Celler Feuerwehr befindet sich ein mobiler Stromerzeuger mit einer Leistung von 95 KVA. Das Fahrzeug ist in erster Linie für die interne Notstromversorgung beschafft worden. So verfügen die Feuerwehrhäuser der Stadt Celle teilweise über eine Notstromeinspeisung und können nun über dieses Fahrzeug mit Strom versorgt werden. Dies würde u.a. den Aufbau einer Einsatzleitung oder Abschnittsleitung in diesen Räumen bei einem Stromausfall ermöglichen. Der Stromerzeuger wurde von der Firma ENDRESS Elektrogerätebau GmbH gebaut. Bei dem eingebauten Motor handelt es sich um einen Perkins vier Zylinder Dieselmotor. Der Dieseltank fast 200 Liter. Der Anhänger verfügt über einen eingebauten pneumatischen Teleskop-Lichtmast der über eine Kabel-Fernbedienung gesteuert werde kann. Die Scheinwerfereinheit in LED hat eine Leistung von 150 Watt. Der Lichtstrom beträgt ca. 180.000 Lumen, die Lichtleistung insgesamt 4.600 Watt. Die maximale Lichtpunkthöhe des Lichtmastes beträgt 9.000 mm. Das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers beträgt 2.700 kg. Weiter verfügt der mobile Stromerzeuger über eine Umfeldbeleuchtung, zwei Stauboxen für Ausrüstung sowie insgesamt 4 CEE-Steckdosen (400V mit 16, 32, 63 und 63A für Gebäudeeinspeisung) und zwei Schuko-Steckdosen mit 230V/16A. Der Anhänger ist bei der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache stationiert. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Hauptgasleitung und 2 KV-Stromleitung in Groß Hehlen beschädigt - Zwei Verletzte!

    Feuerwehr im Einsatz (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Montagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einer beschädigten Gasleitung in Groß Hehlen alarmiert. Bei Baggerarbeiten wurde die Hauptgasleitung beschädigt. Gas trat aus. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt. Um die beschädigte Gasleitung zu sperren, wurde in unmittelbarer Nähe ein weiteres Erdloch erstellt. Bei diesen Arbeiten wurde durch den Bagger eine 2 KV-Stromleitung beschädigt. Der Baggerfahrer und ein weiterer Arbeiter wurden verletzt. Die notärztliche Versorgung erfolgte durch einen Rettungshubschrauber und einen Notarzt des Landkreises Celle. Zu den Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen. In Folge der beschädigten Stromleitung kam es zu einem Stromausfall im Raum Groß Hehlen. Durch die Feuerwehr wurde im weiteren Einsatzgeschehen der Brandschutz sichergestellt. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Groß Hehlen und Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst des Landkreises Celle, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes, ein Rettungshubschrauber, die Polizei und der örtliche Energieversorger. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Mähschiff auf der Aller gesunken - Feuerwehr und THW im Einsatz

    Bei der Bergung (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Sonntagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem gesunkenen Mähschiff auf der Aller alarmiert. Das Schiff war an der Ziegeninsel festgemacht und am Ufer gesunken. Betriebsmittel traten sichtbar aus. Durch den Chemie- und Strahlenschutzzug wurde eine Ölsperre um das Schiff herum gelegt und Ölvlies zum Binden der ausgetretenen Betriebsstoffe ausgebracht. Die Einsatzstelle konnte fußläufig erreicht werden, da sie direkt hinter dem Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring lag. Die Bergung des Schiffes erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen dem THW Celle und der Feuerwehr. Mit dem Ladekran eines LKW des THW wurde das Schiff aus der Aller gehoben und durch die Seilwinde des Rüstwagens der Feuerwehr Celle seitlich landwärts gezogen. Zuvor wurden zunächst zeitweise die Seilwinden eines Gerätekraftwagens des THWs und des Rüstwagens zur Entlastung beim Heben des Mähschiffes eingesetzt. Vor dem vollständigen heben des Schiffes aus der Aller, wurde das eingetretene Wasser mittels Tauchpumpe abgepumpt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Verschmutzung auf Fuhse und Aller

    Aufbau der Ölsperre auf der Aller (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Freitagnachmittag wurde die Celler Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort "Öl auf Gewässer" in den Bereich der Fuhsebrücke in der Neustadt alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine größere Verschmutzung der Fuhse mit mit einer öl-artigen Flüssigkeit fest. Die weitere Erkundung ergab, dass die Verschmutzung bereits flussabwärts, über die Mündung der Fuhse hinaus, in die Aller geflossen war. Weitere Flüssigkeit floss stetig nach. Die Ursache war unbekannt. Als Erstmaßnahme wurden im Bereich der Fuhsebrücke in der Neustadt Ölschlängel ausgelegt, um hier die nachlaufende Flüssigkeit aufzufangen. Gleichzeitig wurde begonnen in Boye eine Ölsperre auf der Aller zu errichten. So konnte hier die öl-artige Verschmutzung aufgefangen werden. Die Aller wurde aufgrund der Ölsperre für den Bootsverkehr gesperrt. Während der laufenden Maßnahmen wurde ebenfalls, durch Kräfte der Feuerwehr, versucht am Ufer und per Boot die Ursache in oder an der Fuhse ausfindig zu machen. Diese Suche verlief jedoch ohne Erfolg. Im Einsatz war der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle und die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache sowie die Polizei Celle, die Wasserschutzpolizei und die Wasserstraßen- und Schiffahrtsverwaltung des Bundes. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Heckenbrand in Westercelle - Handwerker greifen beherzt ein!

    Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Westercelle an der Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle(

    Celle (ots) - Am Donnerstagnachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Westercelle zu einem Heckenbrand in Straße Westfeld alarmiert. Nach ersten Meldungen brannte eine Hecke in unmittelbarer Nähe zu einem Gebäude. Vor Ort konnte glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten in der Nähe befindliche Handwerker ein Standrohr gesetzt und mit eigenen Schläuchen und einem Strahlrohr die Flammen bekämpft. "Durch den Einsatz der Handwerker wurde das Übergreifen des Brandes auf das Gebäude verhindert", erklärte Einsatzleiter Stefan Schmidt und bedankte sich bei den "Hilfs-Feuerwehrleuten". Durch die Feuerwehr Westercelle wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt und die Brandstelle eingehend kontrolliert. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Celler Feuerwehr rettet zwei Vögel aus Schornstein

    Nach der Rettung (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Donnerstagvormittag bemerkte ein Bewohner eines Hauses in der Jänickestraße tierische Geräusche in seinem Schornstein. Die hinzugerufene Freiwillige Feuerwehr Celle konnte dies bestätigen, doch um was für ein Tier es sich handelte, war fraglich. Ausgerüstet mit einem Kescher und einer Tiertransportbox wurde die Wartungsklappe des Schornsteins in der Küche des Hauses vorsichtig geöffnet. Kurz darauf erschienen zwei Vögel im Schornstein, die behutsam, aber unter wehrhaftem Verhalten der Tiere aus ihrer Gefangenschaft befreit werden konnten. Im Anschluss wurden die beiden Vögel, die als Eichelhäher identifiziert werden konnten, in das nahe Feuerwehrhaus gebracht, um hier im Anschluss vom hinzugerufenen Tierschutz in Augenschein genommen werden zu können. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Westercelle

    Die Beförderten und Geehrten der Ortsfeuerwehr Westercelle (Foto: FF Westercelle)

    Celle (ots) - Auf Grund der Corona Pandemie wurde die diesjährige Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Westercelle im Juli und nicht wie gewohnt im Januar durchgeführt. In den geöffneten Fahrzeughallen und dem Vorplatz des Gerätehauses wurden Sitzplätze mit viel Abstand für eine verkürzte Versammlung im Freien vorbereitet. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte Ortsbrandmeister Stefan Schmidt die Kameradinnen und Kameraden der Einsatz- und der Altersabteilung, die fördernden Mitglieder, den stellvertretenden Stadtbrandmeister Jan-Höner zu Guntenhausen, sowie die Vertreter aus Politik und der Verwaltung des Ortsteils Westercelle und der Stadt Celle. Traditionell berichtet der Ortsbrandmeister über die Ereignisse und Leistungen des vergangenen Jahres. Die Ortsfeuerwehr Westercelle konnte 2020 ein Löschgruppenfahrzeug LF 10 als Ersatz für ein 30 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug LF8 in Dienst stellen. Mit dem neuen Fahrzeug können nun im ersten Abmarsch gleich neun Kameraden ausrücken und sich bereits während der Anfahrt mit vier Atemschutzgeräten im Mannschaftsraum ausrüsten. Das Fahrzeug verfügt neben vielen technischen und taktischen Details über einen Lichtmast, einen 2000 l Wassertank und einen 120 l Schaummitteltank. Der Ausbildungs- und Übungsdienst wurde durch die Corona-Pandemie vor besondere Herausforderungen gestellt. Abstands- und Hygiene-Regeln wurden umfangreich eingeführt und umgesetzt. Die Einsatzabteilung wurde in Dienstgruppen eingeteilt, die immer getrennt voneinander verschiedene Themen in den Ausbildungsdiensten abarbeiten mussten. Die Entwicklung der Pandemie führte zum Jahresende sogar bis hin zur kompletten Einstellung des Dienstbetriebes. Das oberste Ziel der ständigen Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr konnte nur so gesichert werden. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Karsten Kruse berichtete im Jahresrückblick über die geleisteten Einsätze in 2020. Die Ortsfeuerwehr Westercelle ist im Jahr 2020 zu 42 Einsätzen ausgerückt. Technische Hilfeleistungen, Tierrettungen, Entstehungs-, Mittel- und Großbrände mussten bewältigt werden. Die Zahl der Fehlalarme ist gegenüber 2019 leicht gestiegen. Im weiteren Verlauf betonte Ortsbrandmeister Stefan Schmidt die Dringlichkeit für den Neubau des Feuerwehrhauses in Westercelle. Erfreulicherweise gibt es gute Fortschritte bei den ersten Baumaßnahmen und den folgenden Planungen. Er bedankte sich in diesem Zuge ausdrücklich für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei den Stadtbrandmeistern, dem Westerceller Ortsrat, dem Rat der Stadt Celle sowie der Verwaltung. Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Niklas Stremmel berichtete über die geleisteten Dienste der Jugendfeuerwehr und gab einen Ausblick auf das kommende Jahr. Nach den Sommerferien haben sich weitere Interessenten für die begehrten Plätze bei der Jugendfeuerwehr angekündigt. Durch Ortsbrandmeister Stefan Schmidt und den stellvertretenden Stadtbrandmeister Jan Höner zu Guntenhausen wurden auf Grund ihrer Leistungen und der erfolgreichen Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen Felix Göldner zum Oberfeuerwehrmann, Niklas Stremmel zum 1. Hauptfeuerwehrmann und Nils Hemmerling zum Löschmeister befördert. Martin Fester wurde, in seiner Funktion als Leiter der Tauchergruppe der Stadtfeuerwehr, zum 1. Hauptlöschmeister befördert. Für ihre 25jährige aktive Mitgliedschaft wurden Andreas Krafczyk, Lars-Sören Schwarzenberger und Hanko Zeitzmann geehrt. Eine besondere Auszeichnung wurde dem Oberfeuerwehrmann Detlev Gaidischki zu teil. Neben einer sehr hohen Dienstbeteiligung bei Übungs- und Einsatzdiensten der Ortsfeuerwehr, leistet er weitere Dienste bei der Jugendfeuerwehr und steht auch für Sonderdienste immer zur Verfügung. Für dieses überragende Engagement wurde er mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Celle e.V. in Silber ausgezeichnet. Ortsbrandmeister Stefan Schmidt bedankte sich bei seinem Stellvertreter Karsten Kruse, dem Ortskommando, sowie allen aktiven Kameradinnen und Kameraden für die Einsatzbereitschaft des vergangenen Jahres. Text: Karsten Kruse /Stellv. Ortsbrandmeister FF Westercelle) Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Chemie- Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle übt den Ernstfall in Baumarkt

    Ein Trupp im Schutzanzug dichtet ein Leck ab (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Dienstagabend führte der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle eine Einsatzübung im OBI Baumarkt Celle durch. Als Übungslage wurde eine plötzliche Reaktion beim Umpumpen von Reinigungsmitteln im Bereich des Gasflaschenlagers angenommen. Die Folge war eine Leckage im Rohrleitungssystem und der Austritt einer Säure. Auch ein weiteres Rohr war in unmittelbarer Nähe geborsten. Eine bewusstlose Person befand sich im Gefahrenbereich. Bei der austretenden Säure handelte es sich vermutlich um Salzsäure. Der Schwerpunkt der Übung war der Einsatz und das Vorgehen des Chemie- und Strahlenschutzzuges mit seinen Experten für Gefahrguteinsätze. So wurden weitere Kräfte der Feuerwehr durch ein Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache simuliert, dessen Kräfte u. a. die Menschenrettung durchführten. Durch die Kräfte des Chemie- und Strahlenschutzzuges musste die Leckage gesichert und ein weiteres Austreten der Säure verhindert werden. Hierzu gingen die Feuerwehrleute in speziellen Schutzanzügen vor. Zunächst wurde der austretende Gefahrstoff aufgefangen. Im Anschluss wurden die Austrittstellen abgedichtet und ein Umpumpen des Gefahrenstoffes vorbereitet. Auch die Identifizierung des Stoffes konnte durch die Einsatzkräfte erfolgen. Mittels PH-Papier und Salzsäureprüfröhrchen konnte die vermutete Salzsäure bestätigt werden. Durch die Dekon-Einheit der Celler Feuerwehr wurde eine Dekontaminationsstelle für Personal und Gerätschaften aufgebaut und betrieben. Ein Dank geht an den OBI-Markt Celle für die Bereitstellung des Übungsobjektes und bei der Umsetzung und Vorbereitung. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Feuer in einer Küche in Garßen

    Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Garßen an der Einsatzstelle. Foto Feuerwehr Celle

    Celle (ots) - Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr Celle zu einem beginnenden Küchenbrand in den Riethkamp im Stadtteil Garßen alarmiert. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden. In einem Topf war das Essen angebrannt. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde der Topf ins Freie gebracht. Anschließend wurde das Gebäude belüftet. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Garßen und Celle-Hauptwache sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Notruf 112 - Europäischer Lebensretter wird am 29. Juli 30 Jahre alt!

    Sprungtuch: Feuerwehrleute zeigen symbolisch, dass der Euronotruf 112 Menschen europaweit auffängt. (Foto: Quelle "Europe Direct")

    Celle (ots) - Wie wichtig eine lebensrettende Notrufnummer werden kann, mussten in diesen Tagen viele Menschen erleben. Die Feuerwehr Celle weist deshalb aus Anlass des 30. Geburtstags des Euronotrufes 112 darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger in allen EU-Mitgliedstaaten und vielen weiteren Ländern Europas über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr, die Rettung und die Polizei erreichen können. Das ist vielen Menschen in Deutschland nicht bekannt, da in Deutschland die 112 schon 1948 in Nürnberg, 1952 in Hamburg und 1954 in Berlin und Stuttgart eingeführt und seit Mitte der 70er Jahren flächendeckend als Notruf verwendet wurde. Es war dann kein Zufall, dass die deutsche Notrufnummer 112 zum Euronotruf wurde. Die dreistellige Notrufnummer 112 hatte technische Vorteile gegenüber kürzeren Notrufnummern. Und als die Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Fernmeldewesen CEPT sich Mitte der 70er Jahre für eine Nummer entscheiden musste, war die 112 die Nummer mit der größten Bevölkerungszahl. Auf der Basis dieser Vorauswahl haben am 29. Juli 1991 die EG-Mitgliedstaaten beschlossen, die 112 als gemeinsame Notrufnummer einzuführen. Die Vorteile einer einheitlichen Nummer sind so groß, dass Großbritannien die 112 trotz des Brexits beibehalten hat. Für alle 112-Staaten gilt, dass Anrufende automatisch mit der nächstgelegenen 112-Notrufzentrale verbunden werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: E-Roller aus Aller geborgen - Einsatz für die Feuerwehr-Taucher

    Foto: Feuerwehr Celle

    Celle (ots) - Am Sonntagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zur Unterstützung der Polizei Celle an die Aller im Bereich der Wittinger Straße alarmiert. Hier befanden sich zwei E-Roller im Uferbereich in der Aller. Da die Bergung der Fahrzeuge durch Eigenmittel der Polizei nicht möglich war, wurde die Celler Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Der erste Roller konnte vom Ufer aus schemenhaft erkannt werden und schnell durch die Einsatzkräfte geborgen werden. Die Suche nach dem zweiten Fahrzeug war komplizierter, so dass die Tauchergruppe der Celler Feuerwehr nachgefordert wurde. Die Taucher konnten auch den zweiten Roller nach kurzer Zeit ausfindig machen und ans Ufer bringen. Beifang des Einsatzes waren zwei Fahrräder. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, die Tauchergruppe der Feuerwehr Celle und die Polizei Celle. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Motte sorgt für Feuerwehreinsatz im Schloss

    Die Motte (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Sonntagmorgen um 4:43 wurde die Celler Feuerwehr zu einer automatischen Feuermeldung in das Herzogschloss der Residenzstadt alarmiert. Wie viele öffentliche und gewerblich genutzte Gebäude ist das Schloss mit einer automatischen Brandmeldeanlage ausgestattet. Verschiedene technische Einrichtungen überwachen die Räume und melden einen Brand. Die Feuerwehr wird automatisch alarmiert. Löst die Brandmeldeanlage wie hier aus, erfahren die Einsatzkräfte an der Brandmeldezentrale den genauen Ort der Auslösung. Von hier aus erfolgt die Erkundung. In diesem Fall hatte ein Linear-Rauchmelder ausgelöst. Hierbei handelt es sich im Prinzip um eine Lichtschranke. Dringt Rauch für längere Zeit in den Lichtstrahl und unterbricht ihn, erfolgt der Alarm. Der Melder wird zur Überwachung größerer Räume genutzt. Auch in der Nacht funktionierte der Rauchmelder einwandfrei, doch hatte sich nicht Rauch in die Lichtschranke begeben, sondern eine Motte. Ein kurzer Durchflug hätte natürlich nicht gestört - doch das Tier hatte sich in die Lichtschranke gesetzt und so den Einsatz ausgelöst Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Feuer in einem Wohn- und Pflegeheim in Altencelle

    Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Altencelle an der Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Mittwochmittag waren Feuerwehr und Rettungsdienst erneut mit einem Großaufgebot bei einem Brand gefordert. Um 12:55 Uhr erfolgte die Alarmierung in ein Wohn- und Pflegeheim im Linerweg im Stadtteil Altencelle. Zunächst wurde den Einsatzkräften ein Küchenbrand gemeldet. Bei Eintreffen war der betroffene Gebäudeteil im Erdgeschoss sowie im Obergeschoss stark verqualmt. Betroffen war auch der Wohnbereich der Pflegeeinrichtung. Insgesamt 24 Personen, davon acht bettlägerig, 13 Personen die auf den Rollstuhl angewiesen sind und drei gehfähige Personen wurden durch die Mitarbeiter aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Personen wurden nicht verletzt. Hier geht ein großes Lob an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Eine kurzfristig vermisste Person konnte ebenfalls im Außenbereich aufgefunden werden. Durch die Feuerwehr wurde die Brandbekämpfung im Innenangriff durchgeführt. Hierzu ging ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude vor. In einem Hausanschluss- / Lagerraum konnte ein Feuer im Bereich der Elektroverteilung festgestellt werden. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Im Anschluss an die Brandbekämpfung waren umfangreiche Belüftungsmaßnahmen notwendig, um das Gebäude zu entrauchen. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Altencelle und Celle-Hauptwache mit 10 Fahrzeugen und über 30 Einsatzkräften. Bereits zu Beginn des Einsatzes wurde für den Rettungsdienst eine MANV-15-Lage ausgelöst. MANV bedeutet "Massenanfall an Verletzten" und bezeichnet eine große Anzahl an verletzten Personen die versorgt werden muss. In diesem Fall mit bis zu 15 Personen. Der Regelrettungsdienst wurde somit durch Ehrenamtliche ergänzt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Gefahrguteinsatz - Säure in E-Transporter ausgetreten / Einsatz für den Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle

    Übergabe von Werkzeug (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Dienstagnachmittag wurde die Celler Feuerwehr über einen bevorstehenden Gefahrguteinsatz in einem Gewerbegebiet in Westercelle informiert. Nach einem Gefahrgutunfall auf einer Autobahn wurde ein Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen zu seinem Betriebshof nach Celle transportiert. In dem verunfallten Fahrzeug war ein Felgen-Reiniger ausgetreten. Dieser Bestand jeweils aus bis zu 10% Flusssäure, 10% Schwefelsäure und 50% Salzsäure. Die Ladung wurde bereits an der Unfallstelle entladen, jedoch sollten bis zu 30 Liter des Gefahrstoffes unter den Boden und hinter die Verkleidung des Transporters gelaufen sein. Insbesondere durch die Flusssäure bestand die Gefahr einer chemischen Reaktion. Auch eine Reaktion der ausgetretenen Säure mit den Batterien des vollelektrischen Antriebs war fraglich. Durch den Ortsbrandmeister der zuständigen Ortsfeuerwehr Westercelle und durch die Führung des Chemie- und Strahlenschutzzuges wurde die Lage erkundet und fachliche Expertise eingeholt. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde das Fahrzeug in Augenschein genommen. Zur Absicherung wurde die Brandbekämpfung vorbereitet Durch den nachalarmierten Chemie- und Strahlenschutzzug ging ein weiterer Trupp zur Erkundung vor. Unter Körperschutzform 2 wurde zunächst das Fahrzeug vom Abschleppwagen heruntergefahren und anschließend der Boden des Fahrzeuges geöffnet, um die Menge des noch im Fahrzeug befindlichen Gefahrstoffes festzustellen. Die Erkundung ergab eine geringe Menge des Stoffes unterhalb der Bodenverkleidung. Dieser wurde mit einem speziellen Bindemittel gebunden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Küchenbrand in einem Seniorenheim und Garagenbrand - zwei Einsätze gleichzeitig für die Feuerwehr Celle!

    Feuerwehr und Rettungsdienst an der Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am 12. Juli um 20:59 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort "Küchenbrand" in ein Seniorenwohnheim im Blumläger Kirchweg im Stadtteil Blumlage alarmiert. Brandbekämpfung und Evakuierung Vor Ort bestätigte sich die Meldung. In einem Bewohner-Wohnung im fünften Obergeschoss der Einrichtung brannte es im Bereich der Küchenzeile. Rauch drang aus der Wohnung. Die Bewohnerin wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr von Mitarbeitern aus Ihrer Wohnung gerettet. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde unverzüglich eine Brandbekämpfung über den Balkon der Wohnung eingeleitet. Hierzu ging eine Drehleiter in Stellung und ein Trupp unter Atemschutz in die Brandwohnung vor. Durch den Zugang über den Balkon konnte eine Öffnung der Wohnungstür und eine weitere Verqualmung des Flurs verhindert werden. Gleichzeitig wurde die Evakuierung der fünften und der vierten Etage angeordnet. Die Bewohner wurden in einen sicheren Bereich verbracht. Durch den vorgehenden Trupp konnte das Feuer mit einem C-Rohr gelöscht werden. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde zunächst eine hydraulische Belüftung der Brandwohnung durchgeführt. Hierbei wird mit einem Strahlrohr unter Nutzung des Sprühstrahls aus einer Öffnung, wie einem Fenster, gesprüht. Durch den entstehenden Sog wird der Brandrauch ins Freie befördert. Im weiteren Einsatzverlauf wurde ein elektrischer Drucklüfter zur Belüftung und Entrauchung eingesetzt. Die Ortsfeuerwehren Celle-Hauptwache und Altencelle waren mit insgesamt 10 Fahrzeugen im Einsatz. Rettungsdienst im Einsatz Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst des Landkreises Celle mit mehreren Kräften im Einsatz. Durch die Einsatzkräfte wurden insgesamt 15 Bewohner gesichtet. Eine Person wurde in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren rettungsdienstlich sechs Rettungsmittel, ein Einsatzleitwagen und der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes im Einsatz. Einsatzkräfte Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle, des Rettungsdienstes und der Polizei im Einsatz. -> Garagenbrand in Altencelle Während der laufenden Löschmaßnahmen wurde durch die Einsatzleitstelle ein weiterer Einsatz im Stadtteil Altencelle gemeldet. Im Ligusterweg war es zu einem Brand im Bereich eines Garagendaches gekommen. Da die Ortsfeuerwehr Altencelle ebenfalls beim Küchenbrand im Einsatz war, wurden zwei Fahrzeuge aus dem Einsatz herausgelöst. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Da die Dachhaut aber teilweise geöffnet werden musste, wurde die Ortsfeuerwehr Westercelle nachalarmiert und unterstützte die Einsatzkräfte in Altencelle. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Celler Feuerwehr auch am Samstag und Sonntag bei Einsätzen gefordert

    Im Einsatz: Unter Atemschutz muss zum Ablöschen des Brandes eine Verkleidung entfernt werden. (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Zu insgesamt sechs Einsätzen rückte die Freiwillige Feuerwehr am Wochenende aus. Nachdem in der Nacht von Freitag auf Samstag die Unwetterlage beendet werden konnte, rückten die Einsatzkräfte bereits um 02:01 Uhr zu einer Notfalltüröffnung aus. Um 07:46 Uhr war es am Samstag zu einer Rauchentwicklung in einer Bankfiliale gekommen. Ursache für den Einsatz am Lauensteinplatz war brennender Müll in einem Bodenkanal. Mit einem Kleinlöschgerät wurde der Brand schnell abgelöscht und das Gebäude anschließend belüftet. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, die am Samstagvormittag ebenfalls noch zu zwei Wasserschäden ausrückte. Ein Einsatz war aber nicht erforderlich. Auch die Ortsfeuerwehr Westercelle war am Samstag zunächst bei einem Wasserschaden im Einsatz. Am Sonntagnachmittag mussten die Freiwilligen Feuerwehrleute dann zu einem PKW-Brand ausrücken. Im Einsatz war hier ebenfalls ein Kleinlöschgerät Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Unwetterlage in Celle / Rund 200 Einsätze für die Celler Feuerwehr! /Abschlussbericht

    Straßen in Celle sind überflutet. (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Freitagnachmittag zog ein Starkregengebiet über die Residenzstadt. Über längere Zeit kam es zu ergiebigen Regenfällen über der gesamten Stadt. Infolge der Regenfälle musste die Freiwillige Feuerwehr Celle, die im laufenden Einsatz durch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks Celle und der DLRG Celle unterstützt wurde, zu rund 200 Einsätzen innerhalb der Stadt ausrücken. Kurz nach 16:30 Uhr erfolgte die erste Alarmierung für die Feuerwehr Celle. Sehr schnell nahm die Anzahl der Einsätze zu. Waren zunächst die Stadtteile Westercelle und Heese betroffen, kamen in kürzester Zeit weitere Stadtteile hinzu. Das Haupteinsatzgeschehen bildeten vollgelaufene Keller und überflutete Straße und Grundstücke. In erster Linie betroffen waren die oben genannten Stadtteile Westercelle und Heese sowie Klein Hehlen und Neuenhäusen. Aber auch im restlichen Stadtgebiet kam es zu wetterbedingten Einsätzen. Stabsraum besetzt Bereits zu Beginn des Einsatzgeschehens ließ sich eine größere Unwetterlage absehen, so dass durch die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle die Funkzentrale und der Stabsraum im Feuerwehrhaus Hauptwache im Herzog-Ernst-Ring besetzt wurden. Die Gesamteinsatzleitung wurde durch den Stadtbrandmeister übernommen. Durch das Technische Hilfswerk und die DLRG wurden Fachberater entsandt. Im Stabsraum wurden die eingehenden Einsätze gelistet, priorisiert und an die Einsatzkräfte vor Ort weitergeben. Gesamte Stadtfeuerwehr sowie THW und DLRG im Einsatz Aufgrund der Gesamtlage wurden sämtliche Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr alarmiert. So sind alle neun Ortsfeuerwehren im Einsatz gewesen. Dies sind im Einzelnen die: - Freiwillige Feuerwehr Altencelle - Freiwillige Feuerwehr Altenhagen - Freiwillige Feuerwehr Bostel - Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache - Freiwillige Feuerwehr Garßen - Freiwillige Feuerwehr Groß Hehlen - Freiwillige Feuerwehr Hustedt - Freiwillige Feuerwehr Scheuen - Freiwillige Feuerwehr Westercelle Weiter wurden zur Unterstützung das Technische Hilfswerk Celle sowie die DLRG Celle alarmiert und in das Einsatzgeschehen eingebunden. Rund 200 Einsatzstellen gesichtet Vor Ort wurden durch Führungskräfte rund 200 Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet gesichtet, beurteilt und im Anschluss weitere Maßnahmen getroffen. Vielerorts wurden Keller ausgepumpt, Sicherungsmaßnahmen getroffen und Sandsäcke verteilt. Die Feuerwehr konnte jedoch nicht überall helfen. So können durch die Feuerwehr keine geringen Wassermengen aufgenommen werden. Viele Hilfesuchende wurden durch die Feuerwehr beraten und auf die Selbsthilfe verwiesen. Führungsgruppe Einsatzleitung unterstützt Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Celle Die Feuerwehreinsatzleitstelle des Landkreises Celle hatte aufgrund der Wetterlage eine Vielzahl von Notrufen zu bearbeiten. Zur Unterstützung der Leitstelle kam ebenfalls die Führungsgruppe Einsatzleitung der Feuerwehr Celle zum Einsatz. Unter anderem wurde hier der Einsatzleitwagen 2 der Celler Feuerwehr eingesetzt. Auch der Einsatzleitwagen aus Langlingen (Landkreis Celle) kam zum Einsatz. Verpflegung für 175 Einsatzkräfte! Der stundenlange Einsatz machte auch die Verpflegung der gut 175 Einsatzkräfte notwendig. Die Verpflegung übernahm die Johanniter Unfallhilfe sowie der Arbeiter Samariter-Bund aus Celle. Im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring wurde eine Verpflegungsstelle eingerichtet. So konnten sich die Einsatzkräfte mit einer Erbsensuppe und einem süßen Snack stärken. Auch Kalt- und Warmgetränke standen zur Verfügung. Einsatzende nach 7,5 Stunden Nach 7,5 Stunden konnte der Gesamteinsatz beendet werden. Die Zusammenarbeit aller beteiligten Hilfsorganisationen funktionierte hervorragend und zeigte die hohe Einsatzbereitschaft des Ehrenamtes in Celle! Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Unwetterlage in Celle / Rund 200 Einsätze für die Celler Feuerwehr! / Lage Meldung von 20:15 Uhr

    Foto: Feuerwehr Celle

    Celle (ots) - Am Freitagnachmittag zog ein Starkregengebiet über die Residenzstadt. Über längere Zeit kam es zu ergiebigen Regenfällen über der gesamten Stadt. Kurz nach 16:30 Uhr erfolgte die erste Alarmierung für die Feuerwehr Celle. Sehr schnell nahm die Anzahl der Einsätze zu. Waren zunächst die Stadtteile Westercelle und Klein Hehlen betroffen, kamen in kürzester Zeit weitere Stadtteile hinzu. Das Haupteinsatzgeschehen bilden vollgelaufene Keller, aber auch ganze Straßenzüge stehen unter Wasser. Durch die Feuerwehr wurden sämtliche Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr alarmiert. So sind alle neun Ortsfeuerwehren im Einsatz. Weiter sind im Einsatz das Technische Hilfswerk und die DLRG. Aufgrund der zu erwartenden Lage, wurde schon zu Beginn der Unwetterlage der Stabsraum im Feuerwehrhaus im Herzog-Ernst-Ring besetzt. Von hier werden die Einsätze nach Priorisierung an die Einsatzkräfte vor Ort weitergegeben. Vor Ort werden die Einsätze gesichtet und im Anschluss weitere Maßnahmen getroffen. Ebenfalls unterstützt die Feuerwehr Celle die Feuerwehr-Einsatzleitstelle des Landkreises Celle mit einem Einsatzleitwagen und Personal der Führungsgruppe Einsatzleitung. Gegenwärtig befinden sich die Einsatzkräfte bei gut 200 Schadenslagen innerhalb der Stadt Celle im Einsatz. Die Dauer des Gesamteinsatzes kann noch nicht abgesehen werden. Stand: 09.07.2021 um 20:15 Uhr Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Baum auf Fahrbahn

    Einsatzstelle

    Celle (ots) - Große Teile eines Baums stürzten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf die Fahrbahn der Harburger Straße im Bereich des "Harburger Berges". Durch die Celler Feuerwehr wurde die Fahrbahn der Hauptverkehrsstraße geräumt. Hierbei kam u. a. eine Motorsäge zum Einsatz. Die weitere Gefahrenstelle wurde durch die Einsatzkräfte abgesichert. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Heckenbrand in Altencelle

    Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Altencelle)

    Celle (ots) - Am Mittwochmittag um 13:21 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort "Heckenbrand am Haus" in die "Horstmanns Koppel" im Stadtteil Altencelle alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte eine Hecke auf gut 10 Metern Länge. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Zuvor waren durch Anwohner bereits eigene Löschversuche unternommen worden. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Altencelle. Die ebenfalls alarmierte Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache konnte den Einsatz abbrechen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
Seite 1 von 2
vor

Unser Newsletter für Celle ist da!

Der meinestadt.de Wochenstart

Möchtest du alle lokalen Informationen für deinen Ort gebündelt erhalten? Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Wochenstart Newsletter an. Jeden Montag bekommst du eine Zusammenfassung vom Wochenende und einen Überblick über anstehende Termine, Events sowie Ausflugstouren in deiner Nähe.
Mit der Angabe der E-Mail-Adresse willigst du dazu ein, regelmäßig Empfehlungen, Tipps und Angebote von meinestadt.de und Drittanbietern zu erhalten.
Diese Inhalte werden durch Werbung finanziert. Du kannst dich jederzeit vom meinestadt.de Newsletter abmelden. Es gilt die Datenschutzerklärung von meinestadt.de.

Celle

Gemeinde in Kreis Celle

  • Einwohner: 70.242
  • Fläche: 175.02 km²
  • Postleitzahl: 29221
  • Kennzeichen: CE
  • Vorwahlen: 05086, 05145, 05141
  • Höhe ü. NN: 40 m
  • Information: Stadtplan Celle

Das aktuelle Wetter in Celle

Aktuell
16°
Temperatur
10°/17°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Celle