Rubrik auswählen
 Cremlingen

Feuerwehreinsätze in Cremlingen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Cremlingen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 2
  • FW Flotwedel: Unbekannte Rauchentwicklung entpuppt sich als Einsatzübung

    Ein zweiter Trupp legt die Atemschutzgeräte an und bereitet sich auf den Einsatz vor

    Offensen (ots) - Am 06. Juli um 17:54 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Offensen mit dem Alarmstichwort "Unklare Rauchentwicklung" in die Straße "Im EXPO-Feld" alarmiert. Vor Ort eingetroffen stellte der Einsatzleiter ein stark verrauchtes Gebäude fest, in dem sich laut Aussage des Eigentümers noch zwei Personen befinden sollten. Ursächlich für die Rauchentwicklung sollte ein Kurzschluss an einem Kühlschrank sein. Ausgerüstet mit umluftunabhängigem Atemschutz und einem Strahlrohr ging umgehend ein Trupp zur Personenrettung und anschließender Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Bei sogenannter Nullsicht galt es für die eingesetzten Einsatzkräfte eine Übungspuppe, sowie eine weitere Person in dem Gebäude aufzuspüren und aus dem Gebäude zu retten. Nach knapp 30 Minuten konnte dann "Feuer aus!" gegeben und der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden. Da es sich glücklicherweise nur um ein Übungsszenario handelte, waren keine weiteren Einsatzkräfte notwendig. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Lehrte: Ausgedehnten Waldbrand verhindert: Ehrenamtliche Einsatzkräfte aus dem Stadtgebiet Lehrte bekämpfen rund 10 Einsatzstellen mit mehreren 1000 qm Fläche gleichzeitig.

    Foto 2

    Stadtgebiet Lehrte (ots) - Gegen 12:21 Uhr am heutigen Dienstag, dem 05.7.2022 wurden zunächst die Ortsfeuerwehren Lehrte und Ahlten zu einem Böschungsbrand entlang der Bahngleise in Ahlten im Bereich des Bahnhofs alarmiert. Die betroffene Bahnstrecke zwischen Lehrte und Hämelerwald wurde hierauf umgehend durch die Deutsche Bahn gesperrt. Nahezu zeitgleich kam es an einem Gleis im Bereich des Lehrter Bahnhofs zu einem weiteren Böschungsbrand. Noch während des Einsatzes wurden der Leitstelle durch mehrere Anrufer weitere Brandstellen gemeldet, jedoch dieses Mal im Bereich des Ramhorster Bahnübergangs und im weiteren Bahnstreckenverlauf im Bereich der Dolgener Straße, südlich der Autobahn A2.Die Einsatzstelle im Bereich der Ramhorster Straße wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehren Aligse und Steinwedel übernommen. Die zunächst hinzu alarmierte Feuerwehr Immensen konnte dann im Bereich der Dolgener Straße schnell feststellen, dass sich links und rechts der Bahngleise ein ausgedehnter Flächenbrand entwickelte; Flammen drohten auf den Wald überzugreifen. Zudem war bereits eine starke Rauchentwicklung aus mehreren Einsatzstellen entlang des weiteren Verlaufs der Bahngleise ersichtlich. Aufgrund der Herausforderung, durch den starken Wind und der Wasserknappheit, wurden durch die Alarmstufenerhöhung weitere Kräfte nachalarmiert - die Kräfte aus Ahlten und Lehrte rückten bereits nach, die nun hinzu alarmierten ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehren Hämelerwald, Sievershausen, Arpke richteten zunächst einen Pendelverkehr durch mehrere Löschfahrzeuge ein und stellten so die Wasserversorgung sicher. Mit Feuerpatschen, Schaufeln, mehreren Strahlrohren und ausreichend Wasser konnte so ein ausgedehnter Waldbrand verhindert werden und insgesamt rund 10 Brandstellen gleichzeitig bekämpft werden, die mit mehreren tausend Quadratmetern Fläche zu Buche schlagen. Insgesamt waren rund 76 Einsatzkräfte mit rund einem Dutzend Feuerwehrfahrzeugen bis zum Abend im Einsatz. Die Stadtfeuerwehr Lehrte weist aufgrund der Trockenheit und Hitze nochmals auf folgendes hin: Nicht in der freien Natur Grillen, Funkenflug vermeiden. Zigaretten oder z.B eine zerstörte Glasflasche sind ein Waldbrandrisiko. Außerdem bitten wir darum, Zufahrtswege in Wälder freizuhalten. Wer im Wald ein Schwelfeuer oder einen Brand bemerkt, wird gebeten, umgehend die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 zu informieren. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Flotwedel: Zwei PKW fallen Feuer zum Opfer / Feuerwehr verhindert Schlimmeres

    Die Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung

    Eicklingen (ots) - Am Morgen des 30. Juni 2022 wurde die Ortsfeuerwehr Eicklingen um 10:06 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers im Schmolkamp alarmiert. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung, welche bereits einige Kilometer weiter zu erkennen war, ließ der Einsatzleiter bereits auf der Anfahrt eine Alarmstufenerhöhung durch die Einsatzleitstelle veranlassen. Diese hatte die Nachalarmierung der Ortsfeuerwehr Sandlingen, sowie des Einsatzleitwagens aus Langlingen zur Folge. Vor Ort eingetroffen rückte sofort ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Da sich bereits während der Lageerkundung herausstellte, dass es sich bei dem brennenden PKW um ein gasbetriebenes KFZ handelte, mussten die Löscharbeiten aus einer Deckung heraus erfolgen. Aufgrund der Ausbreitung des Brandrauches und der besonderen Gefahr, welche von den Gastanks ausging, wurde der Abstand zum Brandobjekt umgehend vergrößert und eine weiträumige Sperrung des betroffenen Bereiches in die Wege geleitet. Des Weiteren war es notwendig umstehende Passanten aus dem Gefahrenbereich zu verweisen, welches bei einigen Personen auf Unverständnis stieß. Während das Übergreifen auf einen nahestehenden PKW, welcher auf dem Nachbargrundstück geparkt war, trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr nicht verhindert werden konnte, gelang es eine Brandausbreitung auf die weiteren zehn PKW auf dem Gelände des Autohandels zu verhindern. Nachdem die beiden PKW mit Löschschaum bedeckt wurden, konnte nach knapp 40 Minuten "Feuer aus" gemeldet werden. Die erforderlichen Nachlöscharbeiten, sowie das notwendige Herunterkühlen der beschädigten KFZ dauerte noch bis ca. 12:00 Uhr an. Der Einsatz für die Feuerwehren der Samtgemeinde Flotwedel konnte gegen 12:25 Uhr beendet werden. Zur Schadenshöhe und der Brandursache können seitens der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel keinerlei Aussagen getroffen werden. Sie sind Bestandteil der aktuellen, polizeilichen Ermittlungen. Im Einsatz waren ebenfalls ein Rettungswagen des Rettungsdienstes des LK Celle, ein Fahrzeug der Polizei Celle und die Untere Wasserbehörde. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Lehrte: Zwei beteiligte LKW stoßen auf A2 zusammen: Feuerwehr Lehrte befreit eingeklemmten und schwerverletzten Fahrer

    Christian-P. Worring / Adobe Stock

    Lehrte (ots) - Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte wurde heute, Mittwoch dem 29.06., gegen 17:31 auf die Autobahn A2 zu einem LKW Unfall alarmiert. Gemeldet war ein Lkw der mit einem weiteren Lkw zusammengestoßen ist; ein Fahrer sollte im Beinbereich eingeklemmt sein. Zum dem Unfall kam es ca. 600 Meter vor dem Parkplatz "Lehrter See". Bei Eintreffen der Lehrter Einsatzkräfte bot sich diesen folgende Lage: Ein 12 Tonnen Lkw befand sich stehend auf dem Standstreifen, mit stark deformiertem Fahrerhaus im Bereich der Fahrerseite. Links davon befand sich ein 40 Tonnen Lkw, auf der rechten Fahrspur stehend. Der Fahrer dieses Lkw war nicht verletzt. Die Gemeldete Lage konnte sich schnell bestätigen: der Fahrer des hinteren Lkws war im Bereich des Beines schwer eingeklemmt. Die Maßnahmen der Feuerwehr konzentrierten sich dann auf die Rettung des schwer verletzten Fahrers. Hierfür wurde zunächst eine Erstöffnung über die Beifahrerseite geschaffen, um Zugang für die inneren Retter zu schaffen. Im weiteren Verlauf wurde eine so genannte Versorgungsöffnung über die Beifahrerseite und die Fahrzeugfront mittels hydraulischem Rettungsgerät geschaffen, um dann den Fahrer durch die Befreiungsöffnung über die Beifahrerseite aus seinem Lkw zu befreien. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Lehrte mit 4 Fahrzeugen und 28 ehrenamtlichen Einsatzkräften, sowie die Ortsfeuerwehr Ahlten, der Rettungsdienst, sowie der Rettungshubschrauber Christoph 4 und die Autobahnpolizei. Weitere Rückfragen zur Schadenhöhe und Unfallursache können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Helmstedt: Verkehrsunfall Kreuzungsbereich Wittenberger Strase / Leipziger Straße

    Verkehrsunfall

    Helmstedt (ots) - 23.06.2022, 19:00 Uhr. Helmstedt, Kreuzungsbereich Wittenberger Straße / Leipziger Straße. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw und mehreren Verletzten. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Pkw kollidierten und insgesamt vier Personen verletzt wurden. Drei Personen wurden leicht verletzt, darunter auch ein Kleinkind. Eine Person wurde mittelschwer verletzt und mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus transportiert. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und auf auslaufende Betriebsmittel kontrolliert. Des Weiteren wurden die Batterien der Fahrzeuge abgeklemmt. Eine erste Meldung, dass es an einem Pkw eine Rauchentwicklung gibt, bestätigte sich nicht. Derzeit laufen noch Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Einsatzkräfte: Ortsfeuerwehr Helmstedt Dauer: ca. 1 Stunde Einsatzleiter: Jan Lachmann Fotos: Feuerwehr Helmstedt Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Flotwedel: Feuerwehr Winsen (Aller) siegt bei Spaßmarsch der Ortsfeuerwehr Wiedenrode

    Ausgestattet mit einer Facettenbrille musste ein mit Wasser gefüllter Becher durch einen Parcours befördert werden

    Wiedenrode (ots) - Am 18. Juni 2022 veranstaltete die Feuerwehr Wiedenrode nach vierjähriger coronabedingter Pause erneut ihren Spaßmarsch, welcher üblicherweise im Zweijahrestakt stattfindet. Wie bereits im Jahr 2018 meldeten sich in diesem Jahr mehr als 40 Gruppen zum Wiedenröder Feuerwehrmarsch an. "Zum ersten Mal mussten wir aufgrund einer Vielzahl an Anfragen eine Warteliste einrichten", berichtet Ortsbrandmeister Markus Neumann hinsichtlich der Akzeptanz der diesjährigen Durchführung. Nachdem die Marschleitung kurzfristig noch einige Absagen verzeichnen musste, gingen insgesamt 35 Gruppen, darunter zehn zivile Gruppen, an den Start. An acht Stationen galt es für die Gruppen ihr Können unter Beweis zu stellen. An der Station "Altes Ägypten", organisiert vom THW OV Celle, mussten die Teilnehmer eine Person mittels Schleifkorbtrage und mehrerer Baumstämme fortbewegen und ein vorgegebenes Ziel erreichen, ohne dass die zu befördernde Person oder die Trage den Boden berühren. Drei Stationen weiter hieß es für die Teilnehmenden dann "Rettungsring auf Land". An der Station der DLRG Celle war Treffsicherheit gefragt. Hier mussten die Gruppen eine Boje gekonnt in einen Rettungsring werfen und somit möglichst viele Punkte erzielen. An den weiteren Stationen mussten die Teilnehmer überwiegend Ihre Geschicklichkeit und ihr Feingefühl beim Transport verschiedenster Bälle und Becher unter Beweis stellen. Aber auch das kühle Nass sollte in diesem Jahr nicht auf der Strecke bleiben. Bei 31 Grad im Schatten trug das abschließende Spiel, welches den Gruppen unter dem Namen "Wasserzirkus" angekündigt wurde, zur Abkühlung bei. Ausgerüstet mit einem modifizierten Besenstiel mussten die Teilnehmer:innen einige Wasserbecher über einen Hindernisparcours befördern und diese am Ende des Parcours in einem Behältnis entleeren. Nachdem alle teilnehmenden Gruppen wieder am Veranstaltungsplatz eingetroffen waren, fand die Siegerehrung unter der Leitung von Ortsbrandmeister Neumann statt. Als Sieger mit 397,2 Punkten ging in diesem Jahr die Gruppe der Feuerwehr Winsen/Aller hervor. Den zweiten Platz mit 353,8 Punkten belegte die erste Gruppe der Feuerwehr Eltze (Region Hannover), gefolgt von der ersten Gruppe der Feuerwehr Beedenbostel mit 341,9 Punkten. Die rote Laterne für den Letztplatzierten ging in diesem Jahr an die Gruppe "Lillet-Schnitten" mit 196,3 Punkten. Abschließend bedankte er sich bei allen Teilnehmern und besonders bei den Helfern und lud zum gemütlichen Beisammensein ein. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Helmstedt: Traumatag 2022 - Feuerwehr und Rettungsdienst üben Zusammenarbeit

    Ausbildung Traumatag

    Helmstedt (ots) - Nach dem erfolgreichen #Traumatag 2021 war bei den Organisatoren und Teilnehmer schnell der Wunsch geboren, diesen erneut stattfinden zu lassen. Nach wochenlanger Planung und Vorbereitung durch die Organisatorin Jacqueline Balzereit und ihrem Team war es am gestrigen Samstag (18.07.22) endlich soweit. Bei über 35°C und Sonnenschein sollte das ganz klar ein heißer und anstrengender Tag werden. Dennoch nahmen rund 90 Personen verschiedener Hilfsorganisationen teil. Ziel war es auch in diesem Jahr die Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr am Einsatzort zu verbessern. Durch das große Interesse von weiteren Organisationen wurde die Ausbildung auf sechs Stationen erweitert. Neben der SEG des DRK Kreisverband Helmstedt, nahmen zudem Rettungskräfte und Notärzte aus Braunschweig, Königslutter, Salzgitter und Helmstedt teil. Zusätzlich zur Feuerwehr Helmstedt konnte kurzfristig die Feuerwehr Grasleben mit einem Fahrzeug beteiligt werden. Die Stationsausbildung umfasste neben dem Thema Unfallrettung mittels hydraulischen Rettungsgerät auch Aspekte der Notfallmedizin, wie zum Beispiel das Legen einer Thoraxdrainage sowie die Ersteinschätzung, Sichtung und Versorgung von verschiedenen Patientengruppen. Auch die Traumaversorgung am Einsatzort und den Transport von Patienten mittels KED System und Rettungsboa waren Thema und wurden praktisch geübt. Ebenfalls war die Organisation von Feuerwehr und Rettungsdienst am Einsatzort ein Thema. Zusätzlich ergänzte das DRK um das Thema Versorgung von mehreren Verletzten. Wie auch im letzten Jahr ging es abschließend zu einer realistischen Einsatzübung. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall in der Schwalbenbreite. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Linienbus mit einem PKW kollidierte. Der Bus kippte aufgrund der Kolission auf die Seite. Vier Personen waren im PKW, zwei davon eingeklemmt und 11 weitere Personen im Bus eingeschlossen. Eine Vielzahl von zum Teil Schwerverletzten galt es zu sichten, zu behandeln und zu befreien. Unterstützt wurde das Ganze durch realistische Miemen und Schminke. Jeder Patient bot ein anderes Verletztungsschema und alle Verletzten mussten zuerst nach Priorität sortiert werden. Nachdem alle Patienten gerettet und abtransportiert waren, wurde die Übung beendet und das Übungsziel erreicht. Zu der realistischen Übung gehörte es auch, dass die Einsatzfahrzeuge mit Alarm zum Einsatzort kommen, da dies ebenfalls ein wichtiger Lehrinhalt ist. Leider kam es hierbei zu einer Kollision zwischen einem unbeteiligten PKW und einem Mannschaftswagen der Feuerwehr. Die Übung wurde sofort unterbrochen und sich um die Verunfallten gekümmert. Es wurden keine Personen verletzt, es kam lediglich zu Blechschaden. Der Unfall wurde seitens der Polizei aufgenommen. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die Übung fortgeführt. Zum Abschluss des Tages wurde in gemütlicher Runde bei Getränken und Bratwurst der Abend beendet. Vielen Dank an alle Mithelfenden und Teilnehmer, der nächste Traumatag kommt bestimmt! Beteiligte Organisationen und Firmen: Rettungsdienst Helmstedt Malteser Rettungswache Königslutter Malteser Wendhausen Malteser Hilfsdienst Braunschweig Arbeitsmedizin Stahlwerk Salzgitter DRK Kreisverband Helmstedt e.V. -Kreisbereitschaft- Ortsfeuerwehr Helmstedt Abschleppdienst Reimann Freiwillige Feuerwehr Grasleben Freiwillige Feuerwehr Mariental IuK Helmstedt Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Flotwedel: Mehrere Verletzte nach Busunfall / Feuerwehr und Rettungsdienst proben den Ernstfall

    Foto: Marcel Neumann

    Eicklingen (ots) - Zu einem gemeldeten Busunfall mit mehreren Verletzten im Bockelskämper Weg wurden die Ortsfeuerwehren Eicklingen, Sandlingen und Langlingen gemeinsam dem Rettungsdienst am 14. Juni 2022 um 19:16 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges war eine Rauchentwicklung im Heckbereich des verunglückten Busses erkennbar, ein Traktor blockierte den Zugang in Höhe des Busfahrers. Umgehend wurde die technische Rettung der insgesamt zehn verletzten Personen vorbereitet und der Brandschutz sichergestellt. Im weiteren Einsatzverlauf wurde der Bus stabilisiert und anschließend ein Zugang über die hintere Tür geschaffen. Infolgedessen konnten die Feuerwehrleute, gemeinsam mit den ebenfalls eingetroffenen Einsatzkräften des Rettungsdienstes, die Rettung der Businsassen einleiten. Parallel hierzu wurde die Rettung zweier Personen eingeleitet, welche unter dem Bus eingeklemmt worden waren. Im Anschluss an die erfolgreiche Rettung wurde eine Sichtung der einzelnen Verletzten vorgenommen, welche eine Kategorisierung und somit die Priorisierung der Behandlung zur Folge hatte. Die anschließende Versorgung wurde in enger Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr vorgenommen. Ziel des Einsatzes, welcher sich als gut ausgearbeitetes Übungsszenario herausstellte, war es die Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr zu optimieren und die Arbeit der jeweils anderen Hilfsorganisation besser kennen- und verstehen zu lernen. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Eicklingen, Sandlingen und Langlingen mit insgesamt sechs Fahrzeugen, sowie drei Rettungswagen des Rettungsdienstes der Standorte Lachendorf, Celle und Winsen. Ebenfalls im Einsatz war der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OrgL) des Landkreises Celle, sowie der Gerätewagen Sanität, der Einsatzleitwagen, ein Kommandowagen und ein Mannschaftstransportwagen des Deutschen Roten Kreuzes vom Standort Celle. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Flotwedel: Unklare Rauchentwicklung - Feuerwehr Sandlingen probt den Ernstfall

    Die Mannschaft tritt hinter dem Fahrzeug an und nimmt ihre Einsatzbefehle entgegen

    Sandlingen (ots) - Am Abend des 09. Juni 2022 wurde die Ortsfeuerwehr Sandlingen um 19:47 Uhr per Sirene und digitalem Meldeempfänger zu einer unklaren Rauchentwicklung in die direkte Nachbarschaft des Feuerwehrhauses in der Trift alarmiert. Vor Ort eingetroffen konnten die Einsatzkräfte eine leichte Rauchentwicklung im Bereich einer Scheune feststellen und richteten umgehend eine Löschwasserversorgung aus einem nahegelegenen Feuerlöschbrunnen her. Anschließend konnte eine Riegelstellung mit zwei Strahlrohren aufgebaut und eine weitere Erkundung der Einsatzstelle eingeleitet werden. Bei dieser Erkundung stellte sich dann schnell heraus, dass es sich bei diesem Einsatz um eine Übung handelte. Kurze Zeit später konnte dann "Feuer aus!" gemeldet und die Übung beendet werden. Anlass der Übung war die Verabschiedung des Kameraden Joachim Künnemann, welcher im Mai 2022 nach 42 Jahren aus der Einsatzabteilung ausgeschieden und in die Alters- und Ehrenabteilung übergetreten war. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Flotwedel: Fehlauslösung einer Brandmeldeanlage sorgt für morgendlichen Feuerwehreinsatz in Bröckel

    Die Feuerwehr Bröckel im Einsatz bei einer fehlausgelösten Brandmeldeanlage

    Bröckel (ots) - Nachdem der Brandalarm eines Hotelkomplexes in Bröckel ausgelöst hatte, wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Bröckel am Morgen des 10. Juni 2022 gegen 05:19 Uhr in die Straße "Zum Bolz" alarmiert. Vor Ort eingetroffen suchte der Einsatzleiter im Rahmen der Erkundung umgehend die sogenannte Brandmeldezentrale auf. Auf dem Anzeigetableau der Brandmeldeanlage konnte der ausgelöste Melder ausfindig gemacht und anschließend ein Trupp zur weiteren Erkundung entsandt werden. Schnell stellte sich hierbei heraus, dass es zu einer Fehlauslösung der Anlage gekommen und kein Einsatz der Feuerwehr notwendig war. Anschließend konnte die Brandmeldeanlage zurückgesetzt und die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben werden. Der Einsatz für die Feuerwehr konnte somit nach knapp 20 Minuten beendet werden. Neben der Ortsfeuerwehr Bröckel waren ebenfalls ein Rettungswagen, sowie ein Streifenwagen im Einsatz. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Flotwedel: Person bei Verkehrsunfall auf B214 schwer verletzt

    Foto: Marcel Neumann

    B214 Eicklingen > Bröckel (ots) - Am heutigen Pfingstmontag wurden die Ortsfeuerwehren Eicklingen und Langlingen um 10:22 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 214 zwischen Eicklingen und Bröckel alarmiert. Vor Ort eingetroffen stellten die Einsatzkräfte einen PKW fest, welcher stark deformiert auf der Beifahrerseite lag. In Folge des Zusammenstoßes mit zwei massiven Straßenbäumen wurde die Fahrzeugführerin in ihrem PKW eingeklemmt. Umgehend wurde das Fahrzeug gegen weiteres Umstürzen abgesichert und die Rettung mittels hydraulischen Rettungsgerätes eingeleitet. Binnen kürzester Zeit konnte die Person so aus ihrem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Für die Dauer der Rettungs- und Bergearbeiten wurde die B214 in Höhe Bröckel teilweise voll gesperrt. Der Einsatz für die Feuerwehren konnte gegen 11:50 Uhr beendet werden. Zu Schadensursache, sowie Höhe des Sach- und Personenschadens können seitens der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel keine weiteren Aussagen getroffen werden. Neben den oben genannten Feuerwehren waren ebenfalls zwei Streifenwagen der Polizei, sowie zwei Rettungswagen und der Notarzt des Rettungsdienstes des Landkreises Celle im Einsatz. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Flotwedel: Nachtrag zur Pressemitteilung: Ortsfeuerwehr Eicklingen bei vermeintlichen Fahrzeugbrand im Einsatz

    Flotwedel (ots) - Sehr geehrte Redaktionen, leider hat sich in der heutigen Pressemitteilung zum Fahrzeugbrand in Eicklingen ein kleiner Fehler eingeschlichen. Der Einsatz ereignete sich am heutigen Freitag, den 3. Juni 2022 und nicht am 6. Juli 2022. Korrigierte Pressemitteilung: Am Mittag des 03. Juni 2022 wurde die Ortsfeuerwehr Eicklingen um 14:11 Uhr zu einem Fahrzeugbrand in die Straße "Horstberg" alarmiert. Vor Ort eingetroffen, fand der Einsatzleiter ein Fahrzeug vor, bei dem eine leichte Rauchentwicklung aus dem Motorraum feststellbar war. Umgehend ließ er die Motorhaube gewaltfrei öffnen und den Motorraum mittels Wärmebildkamera begutachten. Da diese Untersuchung keinerlei ungewöhnlichen Temperaturen aufzeigte, war kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr notwendig. Der Eigentümer kühlte den Motorraum in Eigenregie mit einer Gießkanne und der Einsatz für die Feuerwehr konnte nach knapp 20 Minuten beendet werden. Neben der Ortsfeuerwehr Eicklingen waren ebenfalls ein Streifenwagen, sowie ein Rettungswagen im Einsatz. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Flotwedel: Ortsfeuerwehr Eicklingen bei vermeintlichen Fahrzeugbrand im Einsatz

    Die Feuerwehr Eicklingen im Einsatz bei einem vermeintlichen Fahrzeugbrand

    Eicklingen (ots) - Am Mittag des 06. Juni 2022 wurde die Ortsfeuerwehr Eicklingen um 14:11 Uhr zu einem Fahrzeugbrand in die Straße "Horstberg" alarmiert. Vor Ort eingetroffen, fand der Einsatzleiter ein Fahrzeug vor, bei dem eine leichte Rauchentwicklung aus dem Motorraum feststellbar war. Umgehend ließ er die Motorhaube gewaltfrei öffnen und den Motorraum mittels Wärmebildkamera begutachten. Da diese Untersuchung keinerlei ungewöhnlichen Temperaturen aufzeigte, war kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr notwendig. Der Eigentümer kühlte den Motorraum in Eigenregie mit einer Gießkanne und der Einsatz für die Feuerwehr konnte nach knapp 20 Minuten beendet werden. Neben der Ortsfeuerwehr Eicklingen waren ebenfalls ein Streifenwagen, sowie ein Rettungswagen im Einsatz. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Helmstedt: Training in Rauchgasdurchzündungsanlage

    Entkleiden nach dem Brand.

    Helmstedt (ots) - Heiß her ging es gestern bei den Feuerwehren aus Helmstedt. Die Firma Atemschutz Röser war zu Besuch am Neuen Feuerwehrgerätehaus Offleben-Reinsdorf. In mehreren Gruppen und aus allen Ortsfeuerwehren nahmen die Atemschutzgeräteträger teil. Der Beginn einer mehrjährigen Ausbildung zum Thema Atemschutz. Begonnen wurde dieses Mal mit einer Wärmegewöhnung in der Rauchgasdurchzündungsanlage (RDA). Im Vergleich zu anderen Anlagen wird diese hier mit Feststoff (Holz) befeuert, anstatt mit Gas. In rund 20 Minuten Aufenthalt im Container, bei dem es mehrere hundert Grad heiß wird, kam es zu mehrfachen Rauchgasdurchzündungen. Ein gefährliches Szenario, welches auch im Alltag der Feuerwehr immer wieder vorkommen kann. Dabei erstickt das Feuer nahezu bereits, der Raum ist aber mit heißen Rauchgasen gefüllt. Wird nun Sauerstoff zugeführt, zünden diese Rauchgase durch. In den nächsten Jahren soll die Atemschutzausbildung unter solchen Realbrandbedingungen intensiviert werden. So dass auch Vorgehen in der Brandbekämpfung, Rettung von Personen und Taktik behandelt werden. Ein großer Dank gilt auch der Ortsfeuerwehr Offleben-Reinsdorf für die Verpflegung und Unterbringung. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Lehrte: Unfall Autobahn A2: 3 LKW stoßen zusammen

    VTT Studio / Adobe Stock

    Hämelerwald (ots) - Am heutigen morgen, dem 18.Mai 2022, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hämelerwald und Lehrte um 8:44 Uhr erneut zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A2 alarmiert. Gemeldet worden waren mehrere beteiligte LKW, bei denen laut Lagebild zunächst unklar war, ob und wie viele Personen nach dem Zusammenstoß verletzt bzw. eingeklemmt worden sind. Bei Eintreffen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Hämelerwald bot sich den ehrenamtlichen Helfern folgende Lage: Ein Kleinlaster fuhr ersten Erkenntnissen nach auf einen weiteren Kleinlaster auf und dieser dann auf den betroffenen LKW. Mit der Erkundung konnte festgestellt werden, dass keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt bzw. eingeschlossen waren. Zudem war die Beladung der LKW unkritisch, sodass die Aufgabe der Feuerwehr dann darin bestand, auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen und bei den jeweiligen Fahrzeugen das Batteriemanagement zu übernehmen, sodass von den Fahrzeugen keine weitere Gefahr mehr ausgehen konnte. Beide Fahrer der Kleinlaster wurden an den Rettungsdienst übergeben, laut diesem mit leichtem Vereletzungsmuster. Im Einsatz waren die Feuerwehr Hämelerwald und Lehrte, mit insgesamt 4 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften, sowie die Polizei und der Rettungsdienst (Rettungswagen und Notarzt). Der Einsatz war gegen 10 Uhr beendet, weitere Rückfragen zur Unfallursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: Feuer in Abschleppunternehmen: Sattelauflieger mit Elektrorollern sowie mehrere PKW brennen in Halle vollständig ab.

    2

    Lehrte (ots) - Drei Einsätze im Stadtgebiet Lehrte, darunter: LKW fährt auf Wohnmobil auf: Um 19:07 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte zunächst auf die Autobahn A2 im Bereich des Autobahnkreuz Ost alarmiert. Laut Lagebild sollte hier ein LKW in ein stehendes Wohnmobil gefahren sein, die Lage vor Ort sei zunächst unklar, auch ob und wie viele Personen eingeklemmt waren. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte bot sich folgende Lage: ein LKW war auf ein stehendes Wohnmobil, nachdem dieses eine Reifenpanne erlitt, aufgefahren. Durch den Aufprall des LKWs wurde die Autobahn in ein ca.50 bis 100 m großes Trümmerfeld verwandelt. Hierdurch wurden sechs weitere Pkw beschädigt insgesamt wurden vier Personen bei dem Unfall verletzt. Die Hauptaufgabe der Feuerwehr bestand hier im Absichern der Einsatzstelle und dem Abklemmen der Batterie, denn glücklicherweise stellte sich mit Eintreffen der Einsatzkräfte heraus, dass keine Person eingeklemmt bzw. eingeschlossen war. Großfeuer bei Abschleppunternehmen: Direkt um 19:48 Uhr erhielten die Einsatzkräfte noch während der letzten Maßnahmen auf der Autobahn ihren Folgeeinsatz zu einer gemeldeten Rauchentwicklung im Bereich Burchard-Retschy-Ring in Lehrte. Bei einem dortigem Abschleppunternehmen wurde von mehreren Anrufern eine Rauchentwicklung gemeldet. Bereits auf Anfahrt der Einsatzkräfte konnte eine deutliche Rauchsäule wahrgenommen werden. Vor Ort eingetroffen fanden die Einsatzkräfte eine etwa 90m lange Halle vor, aus der bereits aus den vorderen und hinteren Bereichen eine massive Rauchentwicklung wahrzunehmen war. Aus diesem Grunde wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht, um weitere Kräfte anzufordern. Umgehend wurden einzelne Brandabschnitte gebildet und die Brandbekämpfung vom hinteren und vorderen Bereich sowie im Innenangriff eingeleitet. Das DRK übernahm unterdessen die Betreuung von etwa 20 Personen: Sie befanden sich in einem von Brandrauch bedrohtem Gebäude und wurden evakuiert. Erste eingesetzte Trupps untere schwerem Atemschutz konnten im Rahmen des ersten Innenangriffs vermelden, dass sich in der Halle mehrere Pkw, ein Bergekran und diverse Sattelauflieger befanden. Hiervon standen mit Eintreffen der Einsatzkräfte mehrere PKW und mindestens ein Sattelauflieger im Vollbrand. Beladen war der hauptsächlich betroffene Sattelauflieger unter anderem mit Elektrorollern. Auch waren in der Halle Gasflaschen und im hinteren Bereich einer gelagerter Kraftstofftank vorzufinden - unklar war zunächst ob dieser gefüllt ist. Da vom Hallendach aufgrund der Wärmebelastung kein sicherer Halt mehr auszugehen war, wurde der Innenangriff zunächst abgebrochen und der Außenangriff über die Drehleiter durch die Hallenfenster eingeleitet. Parallel wurde die Berufsfeuerwehr Hannover mit einem Löschunterstützungsfahrzeug, kurz LUF, alarmiert. Bei dem Löschunterstützungsfahrzeug (LUF) handelt es sich um fernsteuerbares Fahrzeug mit einem Kettenantrieb und einem Hochleistungslüfter. So kann mit dem Fahrzeug eine Be-/Entlüftung von Einsatzstellen und durch Zugabe von Wasser in den Luftstrom weiterhin eine erhebliche Kühlwirkung erzielt werden. Mittels LuF wurde die Temperatur in der Halle heruntergekühlt und über eine durch weitere Trupps unter schwerem Atemschutz geschaffene Abluftöffnung zusätzlich belüftet werden. Die Komplexität bestand in den Akkus der verladenen Elektrorollern: diese Flammten immer wieder auf, aufgrund dessen Feuerwehrkräfte der Ortsfeuerwehr Steinwedel an der Einsatzstelle verblieben um die Nachlöscharbeiten und eine Brandwache über die Nacht sicherzustellen .Gegen 5:30 Uhr wurde dann zur Ablösung der Steinwedeler Einsatzkräfte die Ortsfeuerwehr Arpke alarmiert um weitere Nachlöscharbeiten sicher zu stellen. Durch den ABC Messtrupp der Ortsfeuerwehr Höver wurde die Belastung der Umluft gemessen. Zum Zeitpunkt der Messung bestand für die Bevölkerung keine Gefahr, auch ging keine Gefahr vom Löschwasser aus. Mittels Feuerwehreigener Drohne wurde das Hallendach abgeflogen, um das Risiko eines eventuellen Einsturzes beurteilen zu können. Person in Notlage Während des laufenden Einsatzes erhielt die Lehrter Einsatzkräfte gegen 23:45 Uhr den dritten Einsatz zu einer Person in Notlage hinter einer verschlossenen Tür. Der Einsatz im Bereich Burchard-Retschy Ring dauert bis in den Vormittag des Folgetages an. Stand der Veröffentlichung waren rund 131 Einsatzkräfte darunter knapp 20 Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Gegenwärtig wurde bei dem Einsatz niemand verletzt, auch Rückfragen zur Brandursache und Schadenshöhe können wir nicht beantworten. Insgesamt waren die Feuerwehren Lehrte, Ahlten, Steinwedel, Aligse, Röddensen, Kolshorn, Sievershausen, Immensen, Hämelerwald und Arpke, die Elo, die Berufsfeuerwehr Hannover, der Gw Messer der Ortsfeuerwehr Höver, DRK, Polizei, der Kriminaldauerdienst, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, sowie 2 Rettungswagen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Flotwedel: Gleich drei Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Eicklingen

    Die Geehrten für langjährige Mitgliedschaft - v.l.n.r.: Ortsbrandmeister Wolfgang Fricke, Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth, Erwin Nater, Horst Sebastian, stellv. Ortsbrandmeister Christian Barth und Gemeindebrandmeister Cord Krüger

    Eicklingen (ots) - Am Abend des 13. Mai 2022 konnte Eicklingens Ortsbrandmeister Wolfgang Fricke die Mitglieder der Einsatzabteilung, sowie Förderer und Gäste im Feuerwehrhaus zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen. Nach einer Schweigeminute für die in den vergangenen zwei Jahren verstorbenen Mitglieder, folgten die Jahresberichte für die Jahre 2020 und 2021. Die 75 aktiven Mitglieder, von denen aktuell 30 als Atemschutzgeräteträger tätig sind, arbeiteten in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 32 Einsätze ab. Auch wenn der Dienstbetrieb in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt stark eingeschränkt wurde, engagierten sich die Gruppenführer und organisierten Online-Dienste, welche gut angenommen wurden. Außerdem fanden diverse technische Dienste statt, bei denen Bewegungsfahrten und Gerätewartungen zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft durchgeführt wurden. Zudem gab auch Gemeindebrandmeister Cord Krüger einen Rückblick über die Jahre 2020 und 2021. Unter anderem ging er hierbei auf die sinkende Anzahl an Einsätzen ein. Während es im Jahr 2019 noch knapp 143 Einsätze abzuarbeiten galt, waren es im Jahr im Jahr 2020 lediglich 80 Einsätze. Im Jahr 2021 sank diese Zahl dann weiter auf 69 Einsätze. Des Weiteren ging er in seinem Bericht auf zahlreiche personelle wie auch materielle Neuerungen innerhalb der Gemeindefeuerwehr ein. Neben einer Vielzahl von Berichten konnten ebenfalls einige Ehrungen, Beförderungen und Danksagungen ausgesprochen werden. Mit der Beförderung zu Oberfeuerwehrfrauen konnten an diesem Abend Nele Sander und Lisa Krüger gewürdigt werden. Außerdem konnten die Gruppenführer Jonas Thiedmann und Patrick Schepelmann zum Löschmeister bzw. Hauptlöschmeister befördert werden. Zusammen mit Gemeindebrandmeister Krüger nahm Fricke zudem einige Ehrungen vor. Mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden an diesem Abend der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Barth und Löschzugführer Maurice Sebastian geehrt. Für 40-jährige aktive Dienstzeit konnten Friedhelm und Gerhard Fricke, sowie Dieter Schepelmann ausgezeichnet werden. Mit dem Abzeichen des LFV Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft konnten an diesem Abend Horst Sebastian, Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth und Erwin Nater geehrt werden. Horst Sebastian, welcher im Jahr 1982 der Feuerwehr beigetreten und in seiner Zeit in der Einsatzabteilung knapp 22 Jahre als Kreisausbildungsleiter tätig war, erhielt die Ehrung als Zeichen der Dankbarkeit für 40 Jahre Mitgliedschaft. Bereits mehr als 50 Jahre Mitgliedschaft können die Kameraden Karl-Heinz Krüger, Wilhelm Ziebarth und Erwin Nater vorweisen. Als förderndes Mitglied trat Krüger 1972 der Feuerwehr bei und war anschließend von 1982 bis 2004 als Mitglied der Einsatzabteilung aktiv. Ziebarth war von 1970 bis 2016 Mitglied der Einsatzabteilung und engagiert sich auch als Mitglied der Ehrenabteilung weiterhin als Atemschutzbeauftragter der Gemeindefeuerwehr. Auch Nater war bereits im Jahr 1971 der Feuerwehr beigetreten und während seiner Zeit in der Einsatzabteilung fünf Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister, später 13 Jahre als Ortsbrandmeister und 19 Jahre als Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft aktiv. Ortsbrandmeister Fricke und Gemeindebrandmeister Krüger freuten sich über das Engagement der Geehrten und sprachen ihnen ihren Dank für die geleisteten Dienste aus. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr Flotwedel Gemeindepressesprecher Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: gemeindepressesprecher@feuerwehrflotwedel.de https://flotwedel.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FW Lehrte: Zwei PKW brennen in voller Ausdehnung

    Foto 2

    Immensen (ots) - Die Freiwillige Feuerwehr Immensen ist am Samstag, dem 14.05.2022 gegen 04:04 Uhr in den Bereich des Neubaugebiets in Immensen alarmiert worden. Ein aufmerksamer Anwohner aus dem Neubaugebiet bemerkte das Feuer und setzte den Notruf ab. Grund der Alarmierung war ein zunächst gemeldeter Containerbrand. Bereits mit Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde die Lage korrigiert: In der Straße "Im Wüsten Feld" fanden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte zwei PKW vor (VW Multivan T6 und ein Jeep) die bereits in voller Ausdehnung brannten. Die Flammen drohten auf das direkt daneben befindliche Wohnhaus überzugreifen. Sofort wurde mittels 2 Trupps unter schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierdurch konnte erfolgreich verhindert werden, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreift, die beiden Fahrzeuge vielen jedoch den Flammen zum Opfer. Für die Brandbekämpfung der PKW wurden zwei C-Rohre eingesetzt, um diese zunächst herunterzukühlen und für den Einsatz von Schaum vorzubereiten. Im Anschluss wurde dann ein Sonderrohr unter dem Einsatz von Schaum eingesetzt, um das Feuer final zu ersticken. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurden unter Einsatz der Wärmebildkamera einzelne Glutnester abgelöscht, sodass gegen 6 Uhr der Einsatz für die Feuerwehr beendet war. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe dauern hierzu an. Weitere Rückfragen zur Brandursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Immensen mit 23 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen sowie die Polizei. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: ABC Einsatz am MegaHub

    Lehrte (ots) - Der ABC Zug der Region Hannover Ost, bestehend aus Einsatzkräften der Ortsfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Lehrte, Sehnde und Uetze wurde am Abend des 13.5.2022 gegen 22:00 Uhr auf das Gelände des MegaHub in Lehrte alarmiert. Grund der Alarmierung war ein gemeldeter Stoffaustritt aus einem Tankwagen - über die Leitstelle erhielten die anrückenden Kräfte bereits die Gefahrstoffnummer. Bei dem gemeldeten Gefahrstoff nach, war der Tankwagen mit einen brennbaren und gesundheitsschädlichen Stoff beladen, der z.B. in unterschiedlichen Industriezweigen als Zwischenprodukt bei der Synthese, von unter anderem Korrosionsschutzmittel, verwendet wird. Aus diesem Grunde wurde die Alarmstufe umgehend auf ABC 2 erhöht um weiteres Personal hinzu zu alarmieren. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte zunächst bestätigt werden, dass geringe Mengen einer Flüssigkeit vom gemeldeten Tankwagen tropften. Ein eingesetzter Trupp ging demnach zur Erkundung vor und konnte mittels Wassernachweispaste schnell den Anfangsverdacht der routinierten Einsatzkräfte bestätigen: Wasser führte erneut dazu, dass rund 90 Einsatzkräfte alarmiert worden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Lehrte, Hämelerwald, Immensen, Steinwedel, Arpke und Sievershausen, sowie Einsatzkräfte der Feuerwehren Bilm, Ilten, Hülptingsen sowie Höver und Hänigsen mit insgesamt rund 19 Fahrzeugen und 90 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst, die Polizei und der Notfallmanager der Deutschen Bahn. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: Schwerer Verkehrsunfall Autobahn A2: PKW mit 5 Insassen kommt von der Fahrbahn ab - ein Mensch stirbt.

    Foto

    Hämelerwald (ots) - Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Hämelerwald wurden am heutigen Morgen, am Sonntag dem 8. Mai 2022, gegen 6:03 Uhr auf die Autobahn A2 zwischen Hämelerwald und der Anschlussstelle Lehrte-Ost alarmiert. Gemeldet worden war ein Pkw, der sich nach dem Überschlag im Graben befinden soll. Zudem waren fünf beteiligte Personen gemeldet. Unklar war zunächst ob und wie schwer Insassen eingeklemmt waren. Der Pkw (Hersteller BMW) kam nach ersten, derzeit noch unbestätigten Informationen, aus bislang ungeklärter Ursache zuvor von der Fahrbahn nach rechts ab, Überschlug sich und kam im weiteren Verlauf dann auf dem Dach im Graben liegend zum Stehen. Vor Ort eingetroffen hat sich die gemeldete Lage bestätigt. Die Insassen aus dem vorderen Bereich des Fahrzeugs konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und leicht verletzt an Rettungsdienst übergeben werden. Mit der Erkundung konnte zudem bestätigt werden, dass sich auf der Rücksitzbank drei weitere Insassen befanden. Darunter zwei im Kindes bzw. Teenageralter sowie eine weitere erwachsene. Leider konnte der Notarzt bei der erwachsenen Person bereits während der ersten Maßnahmen nur noch den Tod feststellen. Sofort wurde die befreiung der eingeschlossenen Personen aus dem Fahrzeug eingeleitet und parallel der Brandschutz sichergestellt. Mittels hydraulischem Rettungssatz, darunter die Schere sowie der Spreizer wurde zunächst die Beifahrertür geöffnet und anschließend eine patientengerechte Zugangsöffnung unter Zuhilfenahme des Rettungszylinders geschaffen. Die Insassen im Kindes bzw. Teenageralter konnten dann schwerverletzt und in Absprache mit dem Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit und an diesen übergeben werden. Mittels zwei Rettungshubschraubern kamen diese dann in umliegende Krankenhäuser. Die erwachsene Person konnte dann durch die ehrenamtlichen Helfer leider nur noch verstorben aus dem PKW geborgen werden. Gegen 7:40 wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Diese hat bereits vor Ort die Unfallermittlungen aufgenommen. Weitere Rückfragen zur Unfallursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Hämelerwald mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften, der Pressesprecher der Feuerwehr, sowie 3 Rettungswägen (RTW), 2 Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF), und 2 Rettungshubschrauber, sowie die Polizei. Ein Einsatz für die unterstützt hinzu gerufene Ortsfeuerwehr Lehrte war nicht notwendig. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
Seite 1 von 2
vor

Cremlingen

Gemeinde in Kreis Wolfenbüttel

  • Einwohner: 12.744
  • Fläche: 59.29 km²
  • Postleitzahl: 38162
  • Kennzeichen: WF
  • Vorwahlen: 05306, 0531
  • Höhe ü. NN: 115 m
  • Information: Stadtplan Cremlingen

Das aktuelle Wetter in Cremlingen

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
19°
Temperatur
14°/22°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Cremlingen