Rubrik auswählen
 Escheburg
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Escheburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Zwei gesuchte Männer an Hamburger Bahnhöfen festgenommen

    Hamburg (ots) - Am 27.05.2022 gerieten zwei Männer unabhängig voneinander durch ihr auffälliges Verhalten in Personalien-Kontrollen der Bundespolizei. Beide wurden per Haftbefehl gesucht und der U-Haftanstalt zugeführt. Im ersten Fall pöbelte ein Mann (m.35) gegen 13.40 Uhr grundlos in aggressiver Form Reisende im Hamburger Hauptbahnhof an. Eine Präsenzstreife der Bundespolizei wurde daraufhin auf den Mann aufmerksam und wies ihn nicht nur auf sein Fehlverhalten hin. Die Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme. Seit Dezember 2021 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen Leistungserschleichungen (Fahren ohne Fahrschein in öffentl. Verkehrsmitteln) gesucht. Der deutsche Staatsangehörige hatte eine Geldstrafe von über 900 Euro bislang nicht gezahlt und hat jetzt noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 85 Tagen zu verbüßen. Der Mann wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen der U-Haftanstalt zugeführt. Im zweiten Fall wurde eine Streife der Bundespolizei gegen 15.30 Uhr durch das lautstarke Verhalten eines Mannes auf diesen im Bahnhof Altona aufmerksam. Auch hier ergab die Überprüfung der Personalien eine Ausschreibung zur Festnahme. Der 39-Jährige wurde seit September 2021 mit einem Haftbefehl wegen Leistungserschleichungen gesucht. Der Verurteilte hatte eine Geldstrafe von rund 600 Euro nicht gezahlt und hat jetzt noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen zu verbüßen. Der polnische Staatsangehörige wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen ebenfalls der U-Haftanstalt zugeführt. RC Rückfragen bitte an: Pressesprecher Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC) Mobil 0172/4052 741 E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de https://twitter.com/bpol_nord Bundespolizeiinspektion Hamburg

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg
  • Eine vorläufige Festnahme nach Einbruch in Hamburg-Eidelstedt

    Hamburg (ots) - Tatzeit: 25.05.2022, 22:22 Uhr; Tatort: Hamburg-Eidelstedt, Redingskamp Nachdem zwei Zeugen die Polizei verständigt hatten, konnten Polizisten am Mittwochabend in Eidelstedt einen 45-jährigen Albaner vorläufig festnehmen. Er ist verdächtig, in ein Reihenhaus eingebrochen zu sein. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten zwei aufmerksame Anwohner beobachtet, wie zwei Personen das Grundstück eines Einfamilienhauses betraten. Nachdem die Beobachter kurz darauf mutmaßliche Einbruchsgeräusche vernommen hatten, verständigten sie die Polizei. Die eingesetzten Kräfte des Polizeikommissariats 27 konnten den 45-jährigen Verdächtigen nach kurzer Flucht noch in unmittelbarer Tatortnähe anhalten und vorläufig festnehmen. Seinem mutmaßlichen Komplizen gelang es, unerkannt zu entkommen. In dem Einfamilienhaus waren mehrere Räumlichkeiten durchwühlt worden. Da die Bewohner des Objektes nicht vor Ort waren, konnten bisher keine Angaben zum Stehlgut erlangt werden. Der festgenommene Tatverdächtige wurde vom Kriminaldauerdienst (LKA 26) der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Am Mittwoch musste er sich vor einem Haftrichter verantworten. Es erging Haftbefehl. Die weiteren Ermittlungen führt das Einbruchdezernat der Region Eimsbüttel (LKA 132). He. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jonas Henke Telefon: +49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • ++ Wustrow - Körperliche Auseinandersetzung mit Glasscherben ++ Dannenberg - Pkw-Fahrer gerät auf Bundesstraße 248 in den Gegenverkehr ++ Emmendorf, OT. Heitbrack - Vollbrand einer Scheune ++

    Lüneburg (ots) - Pressemitteilung der Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen vom 27.05.2022 Lüneburg Lüneburg - Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung Am späten Nachmittag des 26.05. kam es, nach einem überwiegend friedlich verlaufenden Himmelfahrtstag, im Bereich der Zuwegung zum Inselsee zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil einer 24-Jährigen und eines 23-Jährigen. Nach ersten Erkenntnissen geriet ein bereits häufig polizeilich in Erscheinung getretener 20-Jähriger aus Adendorf gegen 16:30 Uhr mit einer Personengruppe in einen Streit. In dessen Verlauf zog der 20-Jährige ein Messer und stach damit auf die beiden Opfer ein. Beide Opfer erlitten Stichverletzungen, unter anderem am Oberarm und wurden dem städtischen Klinikum zugeführt. Eine Blutentnahme bei dem offensichtlich alkoholisierten Täter wurde durchgeführt. Die Polizei ermittelt. Lüneburg - Gullideckel auf Fahrrad transportiert Zu einem kuriosen Diebstahl kam es am Nachmittag des 26.05. um kurz vor 16:00 Uhr in der Straße Am Weißen Turm. Durch einen Zeugen wurde gemeldet, dass eine männliche Person auf seinem Fahrrad einen Gullideckel transportiere. Durch die alarmierte Polizei wurde ein 39-jähriger Lüneburger festgestellt, welcher den Gullideckel zuvor auf seinem Fahrrad zu einem nahegelegenen Parkplatz transportierte. Warum der 39-Jährige den Gullideckel entwendete, ist derzeit noch unklar. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Lüneburg - Weinflaschen aus Gartenhaus entwendet - Hinweise Im Zeitraum zwischen dem 25.05. und dem 26.05. entwendeten Unbekannte aus einem Gartenhäuschen im Eulenweg mehrere Weinflaschen. Nach ersten Erkenntnissen wurde das Vorhängeschloss des Häuschens aufgebogen und Weinflaschen im Wert von mehreren hundert Euro entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen. Scharnebeck - Sachbeschädigungen an mehreren Pkw - Täter gefasst Am Abend des 26.05. wurden im Von-Cöllen Weg mehrere Pkw beschädigt. Gegen 23:15 Uhr beobachteten Zeugen einen 23-Jährigen, wie dieser gerade den Außenspiegel eines geparkten Pkw abschlug. Daraufhin wurde dieser durch die Zeugen festgehalten. Durch die hinzugezogene Polizei konnten in der Umgebung zwei weitere Pkw festgestellt werden, welche beschädigt wurden. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Reppenstedt - Glas einer Haustür beschädigt - Täter flüchtet - Hinweise In der Nacht zum 27.05. wurde gegen 01:15 Uhr eine Haustür in der Theodor-Storm-Straße beschädigt. Unbekannte zerbrachen das äußere Glas einer Haustür und flohen im Anschluss. Der Sachschaden liegt bei 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Reppenstedt, Tel. 04131-244480, entgegen. Bleckede, OT. Barskamp - Betrunken Auto gefahren - Führerschein sichergestellt Am Abend des 26.05. konnte im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Walmsburger Straße festgestellt werden, dass der 33-jährige Fahrer eines Pkw BMW unter dem Einfluss von Alkohol mit dem Auto fuhr. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 2,6 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Lüneburg - Flucht nach Verkehrsunfall - Zeugenhinweise Zwischen dem 25.05. und dem 26.05. touchierte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer in der Straße Johann-Sebastian-Bach-Platz einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw VW. An diesem entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Der Verursacher flüchtete im Anschluss. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen. Lüchow-Dannenberg Wustrow - Körperliche Auseinandersetzung mit Glasscherben Am Abend des 26.05. kam es gegen 20:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier alkoholisierten Männern. Ein 38-Jähriger und ein 29-Jähriger verletzten im Rahmen der Auseinandersetzung zwei 22-Jährige mit einer Glasscherbe. Beide Opfer erlitten leichte Schnittwunden an den Armen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Dannenberg - Körperverletzung im Gasthaus In der Nacht zum 27.05. kam es gegen 01:30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einem Gasthaus in Breese an der Marsch. Nach ersten Erkenntnissen schlug ein 33-jähriger Dannenberger einem 46-Jährigen mit der Hand ins Gesicht, sodass dieser stürzte. Hierbei erlitt der 46-Jährige eine Platzwunde am Hinterkopf. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Dannenberg - Pkw-Fahrer gerät auf Bundesstraße 248 in den Gegenverkehr Am Morgen des 27.05. kam es auf der B248 zwischen Schaafhausen und Tramm zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 41-Jähriger gegen kurz nach 09:00 Uhr mit seinem Pkw VW die B248 von Schaafhausen in Richtung Tramm. Vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf geriet der 41-Jährige mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn wo dieser mit einem Pkw Mercedes kollidierte. Sowohl der 41-Jährige, als auch der 75-jährige Fahrer des Mercedes und sein 60-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Für die Unfallaufnahme musste die Strecke in den Morgenstunden teils voll gesperrt werden. Uelzen Uelzen - Auseinandersetzung mit den Türstehern - Ermittlungen wegen Körperverletzung Am Abend des 26.05. kam es gegen kurz vor 22:00 Uhr zu einer Auseinandersetzung vor einer Lokalität am Schnellenmarkt. Ein 21-jähriger Uelzener begehrte Einlass in die Lokalität, wobei es zu einer Auseinandersetzung mit den Türstehern kam. Dabei wurde der 21-Jährige durch diese geschubst, sodass er leicht verletzt wurde. Zudem soll er einen Schlag erhalten haben. Gegen kurz vor 00:00 Uhr kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung mit einem Türsteher vor der Lokalität. Ein 22-Jähriger wurde durch einen 28-jährigen Türsteher mit einer Glasflasche geschlagen. Der 22-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Die Polizei ermittelt. Emmendorf, OT. Heitbrack - Vollbrand einer Scheune Am späten Abend des 26.05. geriet eine Scheune im Ortsteil Heitbrack in Vollbrand. Nach ersten Erkenntnissen wurde gegen kurz vor 00:00 Uhr der Brand der Kartoffelscheune bemerkt. Bei Eintreffen der alarmierten Feuerwehr kann eine Ausbreitung des Feuers nicht mehr verhindert werden, sodass die gesamte Scheune in Brand gerät. Die Ursache ist derzeit noch unklar. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 200.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Bienenbüttel - Straßenbeschilderung beschädigt Im Rahmen des eher ruhigen Himmelfahrtstages kam es im Bereich der Grünewalder Straße am Nachmittag des 26.05. zu einer Sachbeschädigung an einem Straßenschild. Durch eine Gruppe junger Heranwachsender wurde ein auf dem Weg befindliches Schild aus seiner Verankerung gerissen und dies weiter beschädigt. Die Polizei konnte eine Gruppe aus acht Personen im Alter zwischen 18 und 23 Jahren ermitteln. Der Sachschaden liegt bei gut 1000 Euro. Uelzen - Alkoholisiert und unter Einfluss Auto gefahren In der Nacht zum 26.05. wurde durch Beamte der Polizei Uelzen ein Pkw Nissan in der Lüneburger Straße kontrolliert. Der 42-jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 2,7 Promille. Zudem verlief ein Urintest positiv auf den Parameter Kokain. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Bad Bodenteich - Elektrokasten einer Feldberegnung entwendet - Hinweise Zwischen dem 23.05. und dem 27.05. entwendeten Unbekannte den Elektrokasten einer Feldberegnung samt Batterie und Steuergerät von einem Acker im Bereich Overstedt. Zudem wurde aus einem weiteren Elektrokasten eine Batterie entwendet. Der Sachschaden liegt bei 800 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bad Bodenteich, Tel. 05824-965980, entgegen. Uelzen - Winterreifen vom Auto abgebaut - Zeugenhinweise Zwischen dem 25.05. und dem 27.05. entwendeten Unbekannte einen Satz Winterreifen von einem geparkten Pkw BMW auf dem Gelände eines Autohauses an der Nordallee. Das Fahrzeug wurde auf Holzklötze aufgebockt und die Räder abmontiert. Im Anschluss flüchteten die Täter mit den Reifen. Dadurch entstand ein Sachschaden von über 2000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-9300, entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Julia Westerhoff Telefon: 04131-8306-2515 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
  • Vier vorläufige Festnahmen nach gefährlicher Körperverletzung in Hamburg-Wellingsbüttel

    Hamburg (ots) - Tatzeit: 25.05.2022, 23:06 Uhr; Tatort: Hamburg-Wellingsbüttel, Friedrich-Kirsten-Straße Am Mittwochabend kam es auf dem Gelände eines gastierenden Zirkus zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, in deren Verlauf drei Männer leicht und eine Person schwer verletzt wurden. Das für Jugendkriminalität zuständige Landeskriminalamt der Region Wandsbek (LKA 155) führt die weiteren Ermittlungen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zwischen den Männergruppen aus bislang ungeklärten Gründen zu einer verbalen und im weiteren Verlauf tätlichen Auseinandersetzung. Hierbei sollen vier Zirkusmitarbeiter die andere Gruppe, die sich anscheinend unberechtigter Weise auf dem Gelände des Zirkus aufhielt, unter anderem mit Baseballschlägern und Jonglierkeulen attackiert haben. Über ein Dutzend Funkstreifenwagenbesatzungen und ein Diensthundeführer wurden daraufhin zum Einsatzort entsendet. Durch die Gewalteinwirkungen wurden drei Männer (18,18,22) leicht verletzt. Der Vierte, ein 24-Jähriger, erlitt durch den Angriff schwere Kopfverletzungen und wurde nach der Erstversorgung durch eine Rettungswagenbesatzung unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus transportiert. Die vier Tatverdächtigen, alle deutsche Staatsangehörige im Alter von 16 bis 41 Jahren, wurden zunächst aufgrund des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung vorläufig festgenommen. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm wenig später die ersten Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnunterkünfte der Tatverdächtigen. Dabei stellten die Beamten mehrere Hieb- und Stoßwaffen, Schlagringe, Eisenstangen, Messer und auch eine Schrotflinte mit passender scharfer Munition sicher. Die 16-, 17- und 26-jährigen Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Der 41-jährige Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt. Eine Haftrichterin erließ Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen dauern an. He. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Polizeipressestelle / PÖA 1 Jonas Henke Telefon: 040 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • 40. Niedersächsische Polizeimeisterschaft im Schwimmen und Retten- über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpfen in 21 Wettbewerben um Medaillen.

    Lüneburg (ots) - Am 25. Mai 2022 fanden im Dr. Erich Bunke Bad in Wietze die 40. Niedersächsischen Polizeimeisterschaften im Schwimmen und Retten statt. Als offizieller Veranstalter hatte die Polizeidirektion Lüneburg den Zuschlag für die Polizeimeisterschaften erhalten und konnte sich auf die Unterstützung der Polizei Celle, dem örtlichen Ausrichter des TSV Wietze und des Förder- und Betreibervereins Schwimmbad Wietze verlassen. So fanden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer optimale Rahmenbedingungen vor. Der Präsident der Polizeidirektion Lüneburg, Thomas Ring, begrüßte als Veranstalter der Meisterschaften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Funktionäre und begleitete die sportliche Veranstaltung über den Tag hinweg. Polizeipräsident Thomas Ring machte vor den Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich, dass "sportliche Betätigung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei elementar für die Bewältigung der täglichen Anforderungen des Polizeidienstes ist." Die Sportrubrik "Schwimmen und Retten" dient jedoch nicht nur der eigenen körperlichen Ertüchtigung, sondern auch der Rettung von in Not geratenen Menschen im Wasser. Die Abwehr von Gefahren für Leib oder Leben ist eine der ureigenen Aufgaben des Polizeiberufs. Sehr erfreulich war die bundesländerübergreifende Teilnahme von Polizeibeamtinnen und -beamten aus Schleswig- Holstein, Hamburg und Bremen. Aus Niedersachsen gingen Polizeibeamtinnen und -beamte der Zentralen Polizeidirektion, des Landeskriminalamtes, der Polizeiakademie sowie der Polizeidirektionen Oldenburg, Göttingen, Hannover, Braunschweig und Lüneburg an den Start. Für die Polizistinnen und Polizisten aus Niedersachsen ging es in 21 Wettbewerben um die Qualifizierung zu den Deutschen Polizeimeisterschaften, die im Herbst in Sachsen stattfinden werden. Pünktlich um 11:30 Uhr fiel der erste Startschuss. Auf den vier Schwimmbahnen und in jeweils mehreren Zeitläufen wurden sodann in insgesamt 21 Wettbewerben in den verschiedensten Rettungs- und Schwimmtechniken die Sieger/-innen ermittelt. Dabei waren auch Mehrfachstarts erlaubt. Den Abschluss bildeten die Staffelwettbewerbe, die nochmal für mächtig Stimmung in der Halle sorgten und damit zugleich einen spannenden und würdevollen Höhepunkt der Veranstaltung bildeten. Bei den Wettkämpfen qualifizierten sich insgesamt 14 Schwimmerinnen und Schwimmer für die Deutschen Polizeimeisterschaften im Schwimmen und Retten. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lüneburg Kim-Katrin Hensmann Auf der Hude 2 21339 Lüneburg Telefon: +49 4131 8306-1053 E-Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-lg.polizei-nds.de/startseite/

    Original-Content von: Polizeidirektion Lüneburg
  • Großeinsatz der Polizei bei Musikkonzert in Hamburg-Rotherbaum

    Hamburg (ots) - Tatzeit: 26.05.2022, 23:00 Uhr; Tatort: Hamburg-Rotherbaum, Grindelallee Donnerstagabend kam es im Zusammenhang mit einem Musikkonzert zu einer Schlägerei zwischen mehreren Dutzend Personen. Die Polizei beendete die Auseinandersetzung mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften. In einem Musiklokal trat gestern Abend eine Band auf. Hierbei sollen sich vor dem Lokal noch über 100 wartende Gäste aufgehalten haben. Nach derzeitigen Erkenntnissen erschienen plötzlich mehrere Personen, die gezielt die Konfrontation mit Teilen der Wartenden gesucht haben sollen. Neben dem Einsatz körperlicher Gewalt sollen die Personen auch mit Holzlatten und E-Scootern aufeinander eingeschlagen haben. Insgesamt soll sich eine Schlägerei zwischen bis zu 40 Personen entwickelt haben. Nachdem mehrere Anrufer den Polizeinotruf verständigt hatten, wurden über 30 Funkstreifenwagenbesatzungen, mehrere Diensthundeführer und Polizeikradfahrer zusammengezogen. Dazu entsandte die Feuerwehr Hamburg mehrere Rettungswagen und ein mit einem Notarzt besetztes Einsatzfahrzeug in die Grindelallee. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte flüchteten zahlreiche Personen in verschiedene Richtungen, eine etwa 20-köpfige Personengruppe setzte ihre Auseinandersetzung jedoch unvermittelt fort. Um die gegenseitigen körperlichen Angriffe zu beenden, setzte ein Polizeibeamter sein Pfefferspray gegen diese Personengruppe ein. Im weiteren Verlauf nahmen Polizisten einen 24-jährigen Deutschen vorläufig fest. Dabei kam es auch zur vorläufigen Festnahme eines 21-jährigen Deutschen, nachdem dieser den zuvor Festgenommen zu befreien versucht und dabei mit der Faust auf einen Polizeibeamten eingeschlagen hatte. Der 37-jährige Polizist wurde dadurch leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch weiter fortsetzen. Die beiden Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Im näheren Umfeld der Veranstaltung konnten im weiteren Verlauf noch mehrere Personen angehalten und überprüft werden. Einige wurden anschließend von den Rettungswagenbesatzungen vor Ort versorgt, zwei von ihnen zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Für die Dauer des Einsatzes musste die Grindelallee zwischen der Straße Durchschnitt und der Edmund-Siemers-Allee voll gesperrt werden. Die Betreiberin des Musiklokals beendete das Konzert vorzeitig und verschloss wenig später ihre Räumlichkeiten. Weil Hinweise darauf vorliegen, dass bei der Auseinandersetzung Anhänger der Fußballvereine Hamburger SV und FC St. Pauli beteiligt gewesen sein könnten, führt das für Sportgewalt zuständige Landeskriminalamt (LKA 124) die weiteren Ermittlungen. Mx. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Polizeipressestelle / PÖA 1 Thilo Marxsen Telefon: 040 4286-56211 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • Mehrere Einsätze am sog. "Vatertag"

    Landkreis Harburg (ots) - Mehrere Einsätze am sog. "Vatertag" Am Himmelfahrtstag zogen zahlreiche Ausflugsgruppen durch den Landkreis Harburg. Nicht immer blieb es dabei friedlich. Die Polizei musste mehrfach wegen gemeldeter Ruhestörungen durch laute Musik eingreifen und die Feiernden zur Ruhe ermahnen. Vereinzelt kam es auch zu wechselseitigen Körperverletzungen. In Drage wurde ein vorbeifahrender Funkstreifenwagen aus einer Gruppe heraus mit einer Bierflasche beworfen. Dabei ging eine Seitenscheibe zu Bruch. Der 33-jährige Flaschenwerfer wollte flüchten, konnte aber nach kurzer Verfolgung aufgegriffen werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet. In Moisburg-Appelbeck kamen am Nachmittag zahlreiche Ausflugsgruppen vor einem Restaurant zusammen. Gegen 18.50 Uhr wurde die Polizei gerufen, weil sich unter den rund 300 Anwesenden eine Auseinandersetzung zwischen etwa 30 Personen entwickelt hatte. Die Beamten konnten einen 26-jährigen Buxtehuder als Beschuldigten identifizieren. Er hatte einen 19-Jährigen mit einem Baseballschläger geschlagen und dadurch leicht verletzt. Gegen den 26-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, den Schläger stellten die Beamten sicher. Noch während die Polizei vor Ort war, gab es zwischen anderen Anwesenden weitere körperliche Auseinandersetzungen, zu denen ebenfalls Anzeigen geschrieben wurden. Gegen die Aggressoren wurden Platzverweise ausgesprochen. Zwei 17 und 21 Jahre alte Brüder missachteten diese und mussten in Gewahrsam genommen werden. Letztlich wurde die Ansammlung gegen 20.15 Uhr von der Polizei aufgelöst und die Gruppen zerstreuten sich wieder. Zeugen, die im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen weitere Angaben zu Beteiligten machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04182 404270 bei der Polizei in Tostedt zu melden. Kontakt für Medienanfragen: Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Sechs Fahndungsnotierungen: Festnahme am Bahnhof Harburg durch Bundespolizei-

    Hamburg (ots) - Am 26.05.2022 gegen 15.20 Uhr nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann (m.35) am Bahnhof Harburg fest. "Weiterhin bestehen gegen den Gesuchten fünf weitere Fahndungsnotierungen der Staatsanwaltschaft zur Ermittlung des Aufenthalts wegen Eigentumsdelikten sowie Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss." Zuvor wurde die Bundespolizei von einem besorgten Passanten über einen offensichtlich hilflosen Mann am Bahnhof informiert. Umgehend erreichte eine Polizeistreife den Ereignisort und konnte einen offensichtlich stark alkoholisierten Mann an den Dienstfahrzeugen des Bundespolizeireviers feststellen. Ein Atemalkoholtest konnte anschließend nicht durchgeführt werden. "Die Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme. Der Verurteilte wurde mit einem Haftbefehl wegen Betrugsdelikten gesucht. Der deutsche Staatsangehörige hatte eine geforderte Geldstrafe in der Höhe von 1770 Euro nicht gezahlt." Jetzt hat der 35-Jährige eine Ersatzfreiheitsstrafe von 59 Tagen zu verbüßen. Nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wurde der Gesuchte einer Haftanstalt zugeführt. RC Rückfragen bitte an: Pressesprecher Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens (RC) Mobil 0172/4052 741 E-Mail: bpoli.hamburg.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de https://twitter.com/bpol_nord Bundespolizeiinspektion Hamburg

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg
  • ++ Pressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 26.05.2022 ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg - Beeinflusster Kneipengänger und Fahrzeugführer Am frühen Donnerstagmorgen erhielt ein augenscheinlich alkoholisierter Gast in einer Kneipe in der Lüneburger Innenstadt kein Getränk und weigerte sich das Lokal zu verlassen. Bei Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten zeigte sich der 30-jährige Mann aus dem Landkreis Lüneburg weiter uneinsichtig. Er musste durch die Polizeibeamten aus dem Lokal geführt werden, wobei er Widerstand leistete. Im weiteren Verlauf ergab sich noch der Hinweis, dass der 30-jährige Mann zuvor mit seinem Pkw zu dem Lokal gekommen war. Ihm wurden daher Blutproben auf der Wache entnommen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Lüchow-Dannenberg Trunkenheit im Verkehr infolge Drogen Ereignisdatum: Mi., 25.05.2022 05:00 Ereignisort: 29451 Dannenberg, Kantor-Schultz-Straße Kurzsachverhalt: Ein 30-jähriger aus der SG Elbtalaue führte einen Pkw Skoda im öffentlichen Verkehrsraum, obwohl er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle verlief ein freiwillig durchgeführter Urintest positiv auf THC. Blutentnahme durchgeführt. Strafverfahren wurden eingeleitet. Trunkenheit im Verkehr infolge Alkohol Ereignisdatum: Mi., 25.05.2022 19:48 - Mi., 25.05.2022 19:52 Ereignisort: 29439 Lüchow, Drawehner Straße Kurzsachverhalt: Ein 25-jähriger aus der SG Lüchow befuhr mit seinem Fahrrad in unsicherer Fahrweise öffentlichen Verkehrsraum. Beim Anhalten stürzte er fast auf den zuvor benutzten Gehweg. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Uelzen Fiasko im "Fiasko" Nachdem einige Gäste am Mittwochabend gegen 20:30 Uhr im Lokal "Fiasko" in der Lüneburger Straße in Uelzen in Streit geraten, versucht der 61-jährige Inhaber die Kontrahenten zu trennen. Einer der Aggressoren, ein 25-jähriger Gast, schlägt dem Schlichter einen Barhocker auf den Kopf. Der Mann erleidet eine blutende Platzwunde. Der Angreifer selbst wird ebenfalls leicht verletzt. Da auch zum Teil sehr viel Alkohol im Spiel war, kann der genaue Hergang zunächst nicht geklärt werden. Die Polizei leitet entsprechende Ermittlungsverfahren ein. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Einsatz- und Streifendienst Tel.: 04131 / 8306 2215 Polizeipressestelle Lüneburg Telefon: 04131 8306 23 24 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
  • Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach versuchtem schweren Raub in Hamburg-Schnelsen

    TV Raub Tankstelle

    Hamburg (ots) - atzeit: 30.01.2022, 21:01 Uhr; Tatort: Hamburg-Schnelsen, Pinneberger Straße Nach versuchtem schweren Raub auf eine Tankstelle im Januar dieses Jahres fahndet die Polizei Hamburg nun mit Lichtbildern öffentlich nach dem bislang unbekannten Täter. Wie bereits berichtet, betrat der noch unbekannte Täter den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohte die Angestellte und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem weitere Kunden den Verkaufsraum betraten, flüchtete der Räuber ohne Beute in unbekannte Richtung. Näheres dazu siehe Pressemitteilung 220131-2. Zeugenaufruf nach versuchtem Raub auf Tankstelle in Hamburg-Schnelsen. Bisherige Ermittlungen des zuständigen Raubdezernats der Region Eimsbüttel (LKA 134) führten nicht zur Identifizierung des Täters. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg hat das Amtsgericht Hamburg daher einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera erlassen. Hinweise zu der gezeigten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle. He. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Polizeipressestelle / PÖA 1 Jonas Henke Telefon: 040 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • ++ Reppenstedt - Senior durch angeblichen Microsoft-Mitarbeiter über mehrere Monate betrogen ++ Bleckede - Radfahrer bei Unfall schwer verletzt ++ Dannenberg - Einbruch in Restaurant ++

    Lüneburg (ots) - Pressemitteilung der Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen vom 25.05.2022 Lüneburg Lüneburg - Dieb entwendet Alkohol und Parfüm Ein Ladendieb wurde am 24.05. gegen 13:00 Uhr in einer Drogerie in der Grapengießerstraße durch einen Ladendetektiv beim Diebstahl erwischt. Der 34-jährige Lüneburger entwendete eine Flasche Wein und zwei Parfüms und passierte daraufhin den Kassenbereich. Durch den Ladendetektiv wurde dies beobachtet und der Dieb gestellt. Der Wert des Diebesgutes lag bei über 100 Euro. Amelinghausen - Geldbörse aus der Handtasche einer Seniorin entwendet - Hinweise In den Mittagsstunden des 24.05. entwendeten zwei weibliche Personen, vermutlich gemeinschaftlich, die Geldbörse einer 80-Jährigen, während diese sich in einem Supermarkt im Grenzweg befand. Gegen 11:30 Uhr wurde die 80-Jährige durch zwei weibliche Personen abgelenkt, sodass diese aus der geöffneten Handtasche die Geldbörse samt EC-Karten entwendeten. Im Anschluss wurden an einem Geldautomaten im Rackerstieg Bargeldabhebungen getätigt. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Amelinghausen, Tel. 04132-939820, entgegen. Reppenstedt - Senior durch angeblichen Microsoft-Mitarbeiter über mehrere Monate betrogen - Schaden von mehreren tausend Euro Bereits seit Anfang Januar steht ein 82-jähriger Reppenstedter mit einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter im Kontakt, welcher dem Senior angeblich bei Problemen mit seinem Computer helfen wollte. Hierfür gewährte der 82-Jährige Zugang zu seinem Computer und zu seinen Kontodaten. Kontakt bestand sowohl über das Telefon, als auch über Whatsapp. Im Verlaufe der Zeit kam es zu mehreren Transaktionen, sodass zum jetzigen Zeitpunkt bereits ein fünfstelliger Geldbetrag überwiesen wurde. In dem Zusammenhang gibt die Polizei Tipps, wie Sie sich schützen können: - Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf. - Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus. - Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware. Wenn Sie Opfer wurden: - Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter. - Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen. - Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind. - Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können. - Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. - Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: www.microsoft.com/de-DE/concern/scam Lüneburg - Betrug über eBay-Kleinanzeigen - Geld vom Konto abgebucht - Hinweise der Polizei Am 23.05. kam es zu einem Betrug auf der Verkaufsplattform eBay-Kleinanzeigen. Eine 58-jährige Lüneburgerin beabsichtigte auf der Plattform eine Kaffeemaschine zu verkaufen. Durch bisher Unbekannte wurde sie angeschrieben und ein Link für eine angebliche sichere Bezahlung über eBay zugesandt. Die 58-Jährige öffnete den Link und gab eine TAN ein. Am Folgetag musste sie feststellen, dass über 900 Euro von ihrem Konto abgebucht wurden. So schützen Sie sich: - Geben Sie in Ihrer Anzeige keine Handynummer an, welche für andere Plattformbesucher ersichtlich ist - Verkäufer werden von ebay Kleinanzeigen nie zur Eingabe von Kreditkartendaten und/oder dem Kontostand aufgefordert - Die "Sicher bezahlen"-Funktion ausschließlich innerhalb von ebay Kleinanzeigen nutzen und keine zugesendeten Links öffnen, welche Sie von potentiellen Käufern bekommen - Sollten Sie Opfer eines solchen eBay Betruges geworden sein, nehmen Sie Kontakt zu ihrem Kreditinstitut auf und versuchen, die Zahlung zu stoppen. Außerdem sollte die Karte gegebenenfalls gesperrt werden. Wurden Zugangsdaten eingegeben - zum Beispiel zu eBay Kleinanzeigen - ändern Sie diese unverzüglich. Wenden Sie sich umgehend an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige Lüneburg - Randalierer im Jobcenter - Platzverweis ausgesprochen In den Mittagsstunden des 24.05. randalierte ein 33-jähriger Lüneburger im Jobcenter, da er nach eigenen Angaben mit der Bearbeitung eines Falls nicht einverstanden war. Er schrie herum und trat gegen Türen. Einer mehrfachen Aufforderung durch Mitarbeiter, das Gebäude zu verlassen, kam er nicht nach. Durch die alarmierte Polizei wurde ein Platzverweis ausgesprochen und eine Anzeige wegen Hausfriedensbruches eingeleitet. Lüneburg - Schwerpunkkontrollen "Drogen- und Straßenkriminalität - Betäubungsmittel sichergestellt Am 24.05. führten Beamte der Polizei Lüneburg mehrere Kontrollen in Bezug auf "Drogen- und Straßenkriminalität" durch. Gegen kurz vor 19:00 Uhr wurden zwei Jugendliche (16 Jahre) und ein Heranwachsender (18 Jahre) im Bereich der Straße Am Altenbrücker Ziegelhof kontrolliert. Es konnte unter anderem ein Joint sichergestellt werden. Gegen 20:25 Uhr wurde ein 50-jähriger Lüneburger im Bereich der Kalandstraße durch Beamte kontrolliert. Im Rahmen dieser Kontrolle ließ der 50-Jährige ein Tütchen mit weißem Pulver, mutmaßlich Betäubungsmitteln, aus seiner Hosentasche fallen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Bleckede - Radfahrer bei Unfall schwer verletzt Am Nachmittag des 24.05. kam es gegen 16:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Dahlenburger Straße. Ein 14-jähriger Radfahrer befuhr den Schiedenitzweg in Richtung Dahlenburger Straße. Der 27-jährige Fahrer eines Pkw Opel befuhr die Dahlenburger Straße in Richtung Nindorf. Der Radfahrer missachtete nach ersten Erkenntnissen die Vorfahrt des Pkw und überquerte die Dahlenburger Straße ohne auf den Verkehr zu achten. Daraufhin kam es zur Kollision, wobei der 14-Jährige schwer verletzt wurde. Der Sachschaden liegt bei gut 4000 Euro. Reppenstedt - Radfahrer stürzt betrunken und verletzt sich leicht Zu einem Verkehrsunfall kam es am Abend des 24.05. gegen 21:20 Uhr im Wiesenweg. Ein 61-jähriger Radfahrer befuhr mit seinem Fahrrad den Wiesenweg in Richtung Reppenstedt. Kurz vor dem Ortseingang stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 2,6 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Lüchow-Dannenberg Gartow - Fahrradfahrer übersieht Fußgänger - leicht verletzt Zu einer Kollision zwischen einem 64 Jahre alten Radfahrer sowie einem 61 Jahre alten Fußgänger kam es in den Nachmittagsstunden des 24.05.22 in der Springstraße. Der Radfahrer hatte gegen 14:30 Uhr den Fußgänger übersehen, touchiert und war dann weitergefahren. Der 61-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei konnte den Radfahrer ermitteln. Dannenberg - Einbruch in Restaurant - Zeugenhinweise Unbekannte brachen in der Nacht vom 24.05. auf den 25.05. in ein Restaurant in der Münzstraße ein. Über eine Seitentür gelangten die Täter in das Objekt und entwendeten eine Geldbörse mit Bargeld. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel. 05861-985760, entgegen. Uelzen Uelzen - "Auseinandersetzung zwischen jungen Männern" - mit Pfefferspray gesprüht Zu einer wechselseitigen Körperverletzung kam es in den Abendstunden des 24.05.22 im Bereich Bohldamm. Zwei 14 und 15 Jahre alte Männer waren gegen 21:00 Uhr mit einem 21-Jährigen aneinandergeraten und hatten sich gegenseitig verletzt. Der 21-Jährige hatte die beiden Jugendlichen aggressiv angesprochen und dabei auch mit einem Baseballschläger gedroht. Der 15-Jährige sprühte daraufhin dem 21-Jährigen mit Pfefferspray ins Gesicht. Dieser erlitt Augenreizungen. Auch bei Eintreffen der Polizei war der 21-Jährige aufbrausend, so dass die Beamten deutliche Worte finden mussten. Ebstorf - unter Drogeneinfluss unterwegs Einen 22 Jahre alten Fahrer eines Pkw Peugeot stoppte die Polizei in den Abendstunden des 24.05.22 im Weizenkamp. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei dem jungen Mann gegen 19:00 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Uelzen - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit - 32 Pkw-Fahrer zu schnell unterwegs Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Morgenstunden des 24.05.22 auf der Bundesstraße 4 im Bereich Halligdorf. Dabei waren insgesamt 32 Fahrer zu schnell unterwegs. Der Tagesschnellste wurde mit 138 km/h gemessen. Uelzen - Einbruch in Café - Bargeld entwendet - Hinweise In der Nacht vom 24.05. auf den 25.05. brachen Unbekannte in ein Café in der Lüneburger Straße ein, indem diese eine Scheibe einwarfen. Aus dem Objekt wurde unter anderem eine geringe Menge Bargeld entwendet. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-9300, entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Julia Westerhoff Telefon: 04131-8306-2515 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
  • Mutmaßlicher Drogendealer bei Verkehrskontrolle in Hamburg-Jenfeld entlarvt

    Hamburg (ots) - Zeit: 24.05.2022, 12:20 Uhr; Ort: Hamburg-Jenfeld, Schöneberger Straße Anlässlich einer Verkehrskontrolle wurden bei dem Fahrer eines Audis eine nicht geringe Menge Kokain und gefährliche Gegenstände sichergestellt. Der 46-Jährige ist außerdem tatverdächtig, sein Auto unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln geführt zu haben. Gestern Mittag kontrollierten Beamte der Verkehrsdirektion Ost (VD 3) den Audi-Fahrer. Dabei ergaben sich Hinweise, dass der Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ein vor Ort durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf THC. Im Zuge der Überprüfung stellten die Polizisten in der Ablage der Fahrertür eine zugriffsbereite Stahlrute sowie einen als Taschenlampe getarnten Schlagstock fest. Bei der sich anschließenden Durchsuchung des Audi A5 fanden die Beamten noch über 100 Gramm Kokain auf. Die Drogen und die verbotenen Gegenstände wurden sichergestellt, der 46-jährige Deutsche aufgrund des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung und die Betriebsräume des Tatverdächtigen. Hierbei konnte noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der mutmaßliche Drogendealer wurde erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen entlassen. Die Ermittlungen des Rauschgiftdezernats (LKA 68) und den Beamten der VD 3 dauern an. He. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Polizeipressestelle / PÖA 1 Jonas Henke Telefon: 040 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • Zeugenaufruf nach Gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr in Hamburg-Alsterdorf

    Hamburg (ots) - Tatzeit: 24.05.2022, 22:28 Uhr; Tatort: Hamburg-Alsterdorf, Gleisanlage in Höhe der Fußgängerüberführung Feuerbergstraße/ Paul-Stritter-Weg, Fahrtrichtung Ohlsdorf Dienstagabend stieß ein mit mehreren Fahrgästen besetzter Zug der Linie U1 mit einem auf den Gleisen mutmaßlich vorsätzlich abgelegten E-Scooter zusammen und wurde massiv beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen. Der Zug der Linie U1 fuhr in Richtung Ohlsdorf, als der Triebwagenführer nach derzeitigen Erkenntnissen auf den Gleisen einen E-Scooter entdeckte. Trotz eingeleiteter Notbremsung kollidierte der Zug mit dem Elektrokleinstfahrzeug, dass sich dadurch massiv unter dem Triebwagen verkeilte und einen hohen Sachschaden verursachte. Zu diesem Zeitpunkt wurden annähernd 70 Personen befördert, die unverletzt blieben. Die Fahrgäste wurden durch die Einsatzkräfte sicher aus den Waggons geführt und mit dem unmittelbar eingerichteten Ersatzverkehr der Hamburger Hochbahn zur nächstgelegenen Haltestelle gefahren. Für die Dauer der Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr Hamburg und einen Techniktrupp der Hochbahn musste die Bahnstrecke für mehrere Stunden vollgesperrt werden. Eine Sofortfahndung mit mehreren Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme von Tatverdächtigen. Die Ermittlungen des für die Region Nord zuständigen Landeskriminalamts 143 dauern an. Zeugen, die Hinweise zu Tatverdächtigen geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter 040/ 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden. Mx. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Polizeipressestelle / PÖA 1 Thilo Marxsen Telefon: 040 4286-56211 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • Betrunkener beschädigt 6 Autos und leistet Widerstand ++ Tostedt- Katalysatoren entwendet

    Stelle (ots) - Betrunkener beschädigt 6 Autos und leistet Widerstand Ein 46jähriger Mann aus Stelle hat am Dienstag, 24.05.2022, gegen 17:00 Uhr, in der Harburger Straße in Stelle an insgesamt 6 Autos die Außenspiegel abgetreten. Die durch Zeugen alarmierte Polizei konnte die Person dann im Bardenweg antreffen. Da der Mann während der Sachverhaltsaufnahme Widerstand leistete wurde er der Polizeidienststelle zugeführt, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nun muss sich der Mann wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Tostedt- Katalysatoren entwendet Bislang unbekannte Täter entwendeten am Dienstag, 24.05.2022, in Tostedt, P&R- Parkhaus in der Bahnhofstraße, von zwei dort abgestellten Autos die Katalysatoren. In der Zeit von 06:40 bis 18:00 haben der oder die Täter von einem Audi A 4 und einem VW die Katalysatoren sowie weitere Fahrzeugteile entfernt und sind mit dem entwendeten Gut geflohen. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei Tostedt 04182-404270 Kontakt für Medienanfragen: Polizeiinspektion Harburg Henning Flader Telefon: 0 41 81 / 285 - 104 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 Fax: 0 41 81 / 285 - 150 E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg
  • Vorläufige Festnahme nach Einbruch in Hamburg-Rahlstedt

    Hamburg (ots) - Zeit: 24.05.2022, 01:38 Uhr; Ort: Hamburg-Rahlstedt, Bargkoppelweg Polizeibeamte haben letzte Nacht einen 45-jährigen Georgier nach kurzer Flucht festgenommen. Er war zuvor in eine Tankstelle eingebrochen. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte der 45-Jährige die Sicherung eines beschädigten Fensters entfernt, um in die Tankstelle einzusteigen. Das Fenster wurde bereits bei einem Einbruch beschädigt, welcher sich am Sonntag ereignet hatte. Als die aufgrund einer Alarmauslösung alarmierten Polizeikräfte auf dem Tankstellengelände eintrafen, ergriff der mutmaßliche Einbrecher die Flucht und verlor dabei mehrere Schachteln Zigaretten. Er konnte kurz darauf von den Polizeibeamten festgenommen werden. Ein Zeuge gab im späteren Einsatzverlauf den Hinweis auf zwei weitere mutmaßliche Komplizen. Diese konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen jedoch nicht mehr angetroffen werden. Der Tatverdächtige muss sich vor einem Haftrichter verantworten. Ob er auch mit dem Einbruch am Sonntag in Verbindung steht, kann noch nicht abschließend beantwortet werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Einbruchdezernat der Region Wandsbek (LKA 152). He. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Jonas Henke Telefon: +49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • ++ Ebstorf/Uelzen - alkoholisiert & renitent - Polizeibeamte angegriffen und getreten ++ Waddeweitz - "ausgewichen" - gegen Baum geprallt ++ Barendorf - Zigarettenautomat aufgeflext ++

    Lüneburg (ots) - Pressemitteilung der Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen vom 24.05.2022 Lüneburg Barendorf - Zigarettenautomat aufgeflext - Zeugenhinweise Unbekannte flexten in der Nacht zum 23.05. einen Zigarettenautomaten an der Lüneburger Straße auf. Dieser wurde durch die Unbekannten vollständig entleert. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Barendorf, Tel. 04137-808870, entgegen. Lüneburg - Wohnungseinbruch in der Innenstadt - Hinweise Im Verlaufe der Morgenstunden des 23.05. brachen Unbekannte eine Wohnungseingangstür in der Heiligengeistraße auf. Zwischen 06:30 Uhr und 14:00 Uhr durchsuchten die Einbrecher die Räumlichkeiten und entwendeten unter anderem eine EC-Karte. Eine Spurensicherung wurde durchgeführt. Der Sachschaden liegt bei 1000 Euro. Lüneburg - Joint während des Fahrradfahrens geraucht Ein 25-jähriger Radfahrer fiel der Polizei am Nachmittag des 23.05. im Bereich der Straße Am Schwalbenberg auf. Der junge Mann konsumierte während der Fahrt einen Joint. Im Rahmen der Kontrolle konnten weitere Betäubungsmittel aufgefunden und beschlagnahmt werden. Eine Blutentnahme aufgrund des Fahrens unter Einfluss wurde ebenfalls durchgeführt. Den 25-Jährigen erwarten nun entsprechende Strafverfahren. Neetze - Storch bei Verkehrsunfall gestorben Am Morgen des 24.05. kam es auf der Kreisstraße 5 zwischen Neu Neetze und Karze zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem Storch. Der Storch wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er vor Ort verendete. Ein Storchenbeauftragter wurde informiert. Am Bus entstand kein Sachschaden. Lüneburg - Ruhestörung aufgrund unterdurchschnittlich melodischen Fangesängen In der Nacht zum 24.05. wurde die Polizei Lüneburg gegen 01:00 Uhr darüber informiert, dass eine männliche Person im Bereich der Spangenbergstraße zu laut sei. Die Beamten vor Ort stellten einen 19-jährigen Lüneburger fest, welcher aufgrund der Niederlage seines Fußballvereines sehr gefrustet war und dadurch die Nachbarschaft mit Fangesängen unterhielt. Ihm wurde durch die Beamten Beileid bekundet und gemeinsam auf bessere Ergebnisse in der kommenden Saison gehofft. Damit konnte der 19-Jährige zufrieden gestellt werden und in der Nachbarschaft die Ruhe. Lüneburg - Leichtverletzt nach Kopfnuss - Zeugenhinweise Zu einer Körperverletzung kam es am Nachmittag des 23.05. gegen kurz vor 16:00 Uhr in der Straße Bei der St.-Johanniskirche. Ein bislang unbekannter Täter gab einem 13-Jährigen eine Kopfnuss, wobei diesem ein Zahn abbrach. Zudem erlitt der Junge Nasenbluten. Nach ersten Erkenntnissen kannten sich der Täter und der 13-Jährige nur flüchtig. Der Täter flüchtete im Anschluss. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen. Lüneburg - Verkehrsunfall mit beteiligtem E-Scooter Am Morgen des 24.05. kam es gegen 11:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Lübecker Straße Ecke Meisterweg. Der 41-jährige Fahrer eines Pkw VW übersah beim Abbiegen auf den Meisterweg den von rechts kommenden 17-jährigen E-Scooter-Fahrer, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dieser wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ins Klinikum verbracht. Es entstand ein geringer Sachschaden. Lüchow-Dannenberg Waddeweitz - "ausgewichen" - gegen Baum geprallt Leichte Verletzungen erlitt ein 25 Jahre alter Fahrer eines Pkw Ford in den Nachmittagsstunden des 23.05.22 auf der Bundesstraße 493. Der Ford-Fahrer musste gegen 16:30 Uhr nach eigenen Angaben einem entgegenkommenden roten Pkw nach links ausweichen, verlor die Kontrolle und prallte gegen einen Baum. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von einigen tausend Euro. Der rote Pkw setzte die Fahrt fort. Die Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Lüchow - Parkbank beschädigt Eine Sitz-/Parkbank beschädigten Unbekannte in den Nachtstunden zum 24.05.22 in der Tannenbergstraße. Anwohner nahmen gegen 01:20 Uhr einen lauten Knall wahr. Es entstand ein Sachschaden von gut 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Uelzen Ebstorf/Uelzen - alkoholisiert & renitent - Polizeibeamte angegriffen und getreten - noch im Krankhaus um sich getreten - Betäubungsmittel sichergestellt Mit einem stark alkoholisierten 39-Jährigen hatte es die Polizei in den späten Abendstunden des 23.05.22 in der Hauptstraße zu tun. Der Ebstorfer hatte gegen 22:20 Uhr zunächst Gäste einer Lokalität belästigt und wurde aus der Gaststätte geworfen. Auch vor der Gaststätte randalierte der Mann weiter und ließ sich auch nur kurz durch die Anwesenheit der alarmierten Polizei beeindrucken. Die Beamten stellten die Personalien des Mannes fest und leiteten entsprechende Strafverfahren ein. Der Mann entfernte sich, kehrte jedoch kurze Zeit später zur Gaststätte zurück und schlug mit einem Fahrradschloss gegen Wände der Lokalität. Beim erneutem Eintreffen der Polizei kam der Betrunkene den Beamten auf seinem Fahrrad entgegen. Bei der anschließenden Kontrolle versuchte der 39-Jährige mit dem Fahrradschloss die Beamten zu schlagen. Die Beamten nahmen dem Angreifer das Fahrradschloss ab und versuchten den Mann auch mit Hilfe eines Passanten am Boden zu fixieren. Der 39-Jährige verhielt sich weiter renitent, trat um sich und traf einen der Polizeibeamten am Kopf. Dieser erlitt Verletzungen. Parallel setzten die Beamten Pfefferspray ein. Der 39-Jährige wurde überwältigt und erlitt ebenfalls leichte Verletzungen, die in der Folge im Klinikum Uelzen behandelt wurden. Auch dort trat der Mann um sich und widersetzte sich auch der Behandlung durch die Mitarbeiter des Klinikums. Bei ihm wurde ein Alkoholwert von mehr als zwei Promille festgestellt. In der Bekleidung des Mannes stellten die Beamten darüber hinaus auch Betäubungsmittel sicher und fest. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und diverse Strafverfahren u.a. wegen Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. Ebstorf - zwei Sätze Traktorreifen von Betriebsgelände transportiert Auf ein Betriebsgelände einer Landmaschinenfirma im Brüggerfeld drangen Unbekannte im Verlauf der letzten Wochen bis zum 23.05.22 ein. Dabei wurde ein Tor aufgebrochen und von einem Lagerplatz zwei komplette Sätze mit Traktorreifen (insgesamt acht Reifen) abtransportiert und gestohlen. Es entstand ein Schaden von gut 20.000 Euro. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Ebstorf, Tel. 05822-947920, entgegen. Uelzen - Flasche zersplittert - leicht verletzt Leichte Verletzungen erlitt eine 27-Jährige in den späten Nachmittagsstunden des 23.05.22 auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Oldenstädter Straße. Ein 28-Jähriger hatte gegen 17:30 Uhr im Rahmen eines Streites eine Glasflasche auf den Boden geworfen; die Flasche splitterte, so dass die Frau leichte Verletzungen erlitt. Uelzen - betrunken mit dem Fahrrad unterwegs - 2,7 Promille Eine 37 Jahre alte Radfahrerin stoppte die Polizei in den späten Abendstunden des 23.05.22 im Bereich des Hammersteinplatzes. Ein Atemalkoholtest ergab gegen 23:20 Uhr einen Wert von 2,7 Promille. Die Frau erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Julia Westerhoff Telefon: 04131-8306-2515 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
  • Sportbootkontrolltage "Küste" 2022

    Wasserschutzpolizeien der Küstenländer

    Hamburg (ots) - "Fünf Länder - Ein Ziel - Sicherheit auf Sportbooten" Unter dieser Überschrift finden die diesjährigen Sportbootkontrolltage der Wasserschutzpolizeibehörden der Länder Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern statt. Einer der Schwerpunkte der Arbeit aller Wasserschutzpolizeidienststellen im Bund ist die Kontrolle von Sportbooten. Besonders an sonnigen Wochenenden sowie an Feiertagen ist der Anteil der Sportbootfahrer erhöht. Die meisten Ausflügler auf dem Wasser sind vorbildlich und halten sich an alle Regeln. Es kommt aber auch zu Verhaltensweisen, die Ordnungswidrigkeiten beziehungsweise Straftaten darstellen, zum Beispiel Alkohol- oder Drogendelikte am Steuer von Sportbooten, Geschwindigkeitsverstöße oder Befahrensverstöße in Naturschutzgebieten. In der letzten Maiwoche sowie über Pfingsten werden die Wasserschutzpolizeien der Küstenländer, koordiniert durch die Wasserschutzpolizei Mecklenburg-Vorpommern, erstmalig zwei gemeinsame Kontrolltage durchführen, die sich auf die Sportboote, die Freizeitschifffahrt und die Wassersportler beziehen. Dabei liegt das Augenmerk auf Alkohol- und Geschwindigkeitskontrollen, der Ausrüstung und der Sicherheit auf Sportbooten sowie der Kontrolle von Befähigungsnachweisen, zum Beispiel von Sportbootführerscheinen. Broschüren der Wasserschutzpolizei: Auf der Internetseite https://www.polizei.hamburg/informationsmaterial/ wurden alle derzeit verfügbaren Broschüren der Wasserschutzpolizei, wie Grundlagen Sportboot, Fahrregeln auf der Elbe, Kein Alkohol am Ruder, Kennzeichnung von Kleinfahrzeugen oder Sprechfunk auf Sportbooten zum Download zusammengestellt. Ri. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-58888 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • Zeugenaufruf nach politisch motivierter Sachbeschädigung am Jüdischen Friedhof Altona

    Hamburg (ots) - Feststellzeit: 23.05.2022, 12:28 Uhr Tatort: Hamburg-Altona-Altstadt, Königstraße Am Jüdischen Friedhof in Altona kam es zu einer politisch motivierten Sachbeschädigung. Die Polizei sucht Zeugen. Eine Zeugin bemerkte gestern Mittag ein verbotenes Schriftzeichen aus der NS-Zeit, welches an ein Mauerelement des Jüdischen Friedhofs gesprüht worden war und meldete dies der Polizei. Beamte des Polizeikommissariats 21 stellten bei der anschließenden Überprüfung weitere Farbschmierereien auch an anderen Mauerelementen fest. Die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes (LKA 7) hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise auf den oder die bislang unbekannten Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. Ri. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-58888 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • Zuführung nach Sexualdelikt in Hamburg-Othmarschen

    Hamburg (ots) - Tatzeit: 23.05.2022, 17:03 Uhr; Tatort: Hamburg-Othmarschen, Himmelsleiter/Elbchaussee Nach einem Sexualdelikt haben Polizeibeamte am Montagnachmittag am Elbstrand einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Der Verdächtige muss sich heute vor einem Haftrichter verantworten. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte sich die 17-jährige Geschädigte gemeinsam mit einer Freundin zunächst am Elbstrand aufgehalten. Schon dort soll der später festgenommene Tatverdächtige sie beobachtet haben. Nachdem die beiden jungen Frauen den Strand verlassen hatten, soll der Verdächtige sie verfolgt haben. Auf dem Weg zur Elbchaussee soll er die 17-Jährige unsittlich berührt haben. Anschließend flüchtete er zurück zum Elbstrand. Nach Eingang des Notrufs leitete die Polizei mit mehreren Funkstreifenwagen sofortige Fahndungsmaßnahmen ein. In deren Verlauf nahmen Einsatzkräfte den Tatverdächtigen am Elbstrand vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um einen 33-jährigen Türken. Spezialisten der Fachdienststelle für Sexualdelikte (LKA 42) übernahmen noch am Abend die Ermittlungen. Sie führten den Tatverdächtigen einem Haftrichter zu. Die Entscheidung über den Erlass eines Haftbefehls steht noch aus. Abb. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-58888 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
  • Zeugenaufruf - Verursachen eines Verkehrsunfalls durch Ausbremsen eines Linienbusses mit anschließender Flucht

    Hamburg (ots) - Unfallzeit: 23.05.2022, 09:22 Uhr; Unfallort: Hamburg-Eidelstedt, Holsteiner Chaussee Der Fahrer eines Maseratis steht im Verdacht, einen Linienbus ausgebremst und so zu einer Notbremsung genötigt zu haben. Die Polizei sucht Zeugen. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der Linienbus von der Haltestelle "Eidelstedter Brook" in den Fließverkehr ein. Der Fahrer des Maseratis war mit dem Fahrverhalten des Busfahrers offenbar nicht einverstanden und hupte diesen an. Dann überholte er den Gelenkbus und führte ohne ersichtlichen Grund eine starke Bremsung aus. Der Fahrer des Busses musste mit einer Notbremsung reagieren, um eine Kollision zu vermeiden. Im Bus stürzten mehrere Fahrgäste, von denen sich drei leicht verletzten. Der Fahrer des Sportwagens entfernte sich unerlaubt Richtung Eidelstedter-Platz. Nach bisherigen Erkenntnissen der Verkehrsdirektion Innenstadt/West (VD 2) handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen dunkelgrauen Maserati, dessen Kennzeichen bislang nur fragmentarisch bekannt ist. Es soll sich um eine Hamburger Zulassung handeln. Zeugen, die Angaben zum beteiligten Maserati, dem Fahrer oder zum Fahrverhalten des Fahrzeuges vor und während des Unfalls machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. He. Rückfragen der Medien bitte an: Jonas Henke Telefon: +49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

    Original-Content von: Polizei Hamburg
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Escheburg

Gemeinde in Kreis Herzogtum Lauenburg

  • Einwohner: 3.354
  • Fläche: 8.91 km²
  • Postleitzahl: 21039
  • Kennzeichen: RZ
  • Vorwahlen: 040, 04152
  • Höhe ü. NN: 12 m
  • Information: Stadtplan Escheburg

Das aktuelle Wetter in Escheburg

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
14°
Temperatur
8°/15°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Escheburg