Rubrik auswählen
 Eschenbach/Württemberg

Polizeimeldungen aus Eschenbach/Württemberg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 1 von 10
  • Mannheim: Sperrung des Fahrlachtunnels; derzeit erhebliche Behinderungen im innerstädtischen Verkehr; starke Verkehrskräfte mit Polizeihubschrauber im Einsatz

    Mannheim (ots) - Seit Dienstagnachmittag ist der Fahrlachtunnel aus Gründen der Verkehrssicherheit auf unbestimmte Zeit voll gesperrt. Derzeit kommt es insbesondere auf den Routen zum Fahrlachtunnel, aus beiden Richtungen sowie in den angrenzenden Straßen, auch in der Mannheimer Innenstadt, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die aufgrund des einsetzenden Feierabendverkehrs noch längere Zeit andauern dürften. Ein Polizeihubschrauber ist momentan zur Verkehrsaufklärung im Einsatz. Darüber hinaus sind Beamtinnen und Beamte auch mit Polizeimotorrädern unterwegs, um an neuralgischen Punkten den Verkehr gezielt zu lenken und bei Bedarf verkehrsregelnd einzugreifen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • (Zimmern ob Rottweil - Flözlingen) Polizei sucht Schläger und Zeugen

    Flözlingen (ots) - Die Polizei Rottweil sucht seit Samstag eine Gruppe junger Männer, die im Verdacht steht, einen Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Stettener Straße verprügelt zu haben. Der 32-Jährige war seinen Angaben zufolge alleine dort zu Fuß gegen 1.30 Uhr in Richtung Eschachstraße unterwegs, als ihm die Dreiergruppe entgegenkam. Er wechselte offenbar die Straßenseite, um der Gruppe aus dem Weg zu gehen, jedoch kam einer auf ihn zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Als er einige Zeit wieder zu sich kam, halfen ihm zwei ältere Herren aufzustehen und boten ihm an, den Rettungsdienst zu rufen. Dies lehnte er ab und ging nach Hause. Am Montag erstattete der von dem Vorfall sichtbar Gezeichnete Anzeige gegen Unbekannt. Die Polizei bittet unter Telefon 0741 4770 um Hinweise zu den Tätern und der Tat und die helfenden Herren, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen. Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • March - In Bank eingebrochen -Zeugen gesucht-

    Freiburg (ots) - March-Hugstetten - Am Sonntag 01.08.2021, gegen 21:00 Uhr, gelangte ein Unbekannter über das Aufdrücken einer Schiebetür in den Schalterraum einer Bank an der Dorfstraße in March-Hugstetten. Im Schalterraum sowie zwei Beratungsräumen brach er mehrere Schränke auf, entwendete nach jetzigem Ermittlungsstand jedoch nichts. Zeugen werden gebeten mit dem Polizeirevier Breisach unter der Telefonnummer 07667/9117-0 Kontakt aufzunehmen. Medienrückfragen bitte an: Polizeirevier Breisach Tel.: 07667 9117-0 E-Mail: breisach.prev@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Rems-Murr-Kreis: Vier Insassen bei Unfall verletzt - Auto mutwillig beschädigt

    Rems-Murr-Kreis: (ots) - Winnenden-Bürg: Vier Senioren bei Unfall verletzt Ein 84 Jahre alter Mercedes-Fahrer wollte am Dienstagmittag gegen 12:40 Uhr rückwärts auf einem Parkplatz eines Gasthofes in der Ebniseestraße einparken. Hierbei durchbrach der Senior zunächst eine dortige Hecke und stürzte mit dem Pkw anschließend einen Abhang hinunter. Der Mercedes überschlug sich und kam schließlich auf der Seite zum Liegen. Die Personen mussten von der hinzugerufenen Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort kam, aus dem Auto befreit werden. Alle vier Personen erlitten Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro, es musste mit einem Kran geborgen werden. Fellbach: Auto zerkratzt Mehrere hundert Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter, indem er mutwillig eine Mercedes A-Klasse in der Karolinger Straße beschädigte. Der unbekannte Täter hat die Lackierung des Autos auf der Beifahrerseite an Türe und Kotflügel zerkratzt. Hinweise zum Tatgeschehen, welches zwischen Montagabend und Dienstagvormittag verübt wurde, nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361 580-105 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (HDH) Giengen - Männer durch Kanal gespült / Mit Glück und leichten Verletzungen überstanden drei Männer am Dienstag in Giengen einen Unfall.

    Ulm (ots) - Die Männer waren am Nachmittag in einem Abwasserkanal nahe der Brenzbahn bei der Arbeit. Dazu kletterten sie nahe der Sundgaustraße in den Schacht. Ein Vierter stand am Schachteingang um zu warnen, sobald der Wasserstand steigt. Das tat er gegen 14 Uhr auch und die Drei packten sofort ihr Werkzeug, um sich durch den Ausstieg in Sicherheit zu bringen. Doch das Wasser stieg aufgrund des starken Regens derart schnell, dass die 24, 25 und 40 Jahre alten Männer es nicht mehr schafften. Das Abwasser riss sie samt Werkzeug mit. Sie wurden etwa 300 Meter weit durch den Schacht gespült und kamen schließlich am Ufer der Brenz wieder zu Tage. Der Rettungsdienst kümmerte sich anschließend um die Drei, die leichte Verletzungen erlitten hatten. Zwei von ihnen wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Giengener Polizei (Tel. 07322/96530) hat die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls aufgenommen. +++++++++ Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (Radolfzell am Bodensee, Mettnau) Massiver Wassereintritt bei einem Motorboot auf dem Bodensee

    Radolfzell am Bodensee, Mettnau / Göppingen (ots) - Am Montag, den 02.08.2021, gegen 19:30 Uhr, erreichte die Rettungsleitstelle Radolfzell einen Notruf, dass es vor der Mettnauspitze bei einem Motorboot zu einem massiven Wassereintritt kommt. Die Wasserschutzpolizei Konstanz und die Rettungskräfte von Feuerwehr und DLRG eilten zu der Örtlichkeit. Das Motorboot, das mit drei Personen im Alter von 55 bis 62 Jahren besetzt war, drohte zu sinken. Die Insassen wurden unverzüglich an Bord des Polizeibootes gerettet und das verunglückte Motorboot zum Werfthafen geschleppt. Da sich das Heck des Motorbootes bereits unter Wasser befand, wurde dieses durch das DLRG mittels Hebesäcken gesichert. Die Feuerwehr legte vorsorglich eine Ölsperre aus, damit keine Gefahr für die Umwelt eintreten konnte. Die Besatzung des Unglücksbootes kam aufgrund des raschen Einschreitens der Wasserschutzpolizei mit dem Schrecken davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz Telefon: (07161) 616-1221 oder -3333 E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Ostalbkreis: Verkehrsunfälle

    Aalen (ots) - Essingen: Unfall mit schwer verletzter Person Am Dienstagnachmittag gegen 13:30 Uhr kam es auf der L1080 zu einem Verkehrsunfall. Ein 75-jähriger VW-Fahrer wollte von der K3284 auf die L1080 nach links in Richtung Forst abbiegen. Dabei übersah er eine vorfahrtsberechtigte 19-jährige Skoda-Fahrerin, welche die L1080 aus Forst kommend in Richtung Dewangen befuhr. Es kam zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Hierbei wurde der 75-Jährige schwer verletzt, weshalb er in der Folge in ein Krankenhaus verbracht wurde. Die 19-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 23 000 Euro. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Sperrung wurde allerding gegen 15 Uhr wieder aufgehoben. Wört: Unfall beim Überholen Eine 20 Jahre alte Autofahrerin befuhr am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr die Dinkelsbühler Straße und überholte einen Radfahrer. Dabei übersah sie aufgrund der Sonnenblendung einen entgegenkommenden 40-jährigen Pkw-Lenker. Durch die anschließende Kollision der beiden Fahrzeuge wurden diese so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die 20-Jährige wurde leicht verletzt und zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-108 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (GP) Göppingen - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei: 46-Jähriger in Untersuchungshaft /

    Ulm (ots) - Vergangenen Montag soll der Mann eine Frau mit massiver Gewalt ausgeraubt und gefesselt haben. Die Tat soll sich bereits letzte Woche am Montag ereignet haben. Der zunächst unbekannte 46-Jährige nahm über eine Internetplattform Kontakt mit einer 30-Jährigen auf. Mit ihr vereinbarte er erotische Dienstleistungen, konnte diese aber nicht bezahlen und ging wieder. Später in der Nacht kehrte er jedoch zurück, würgte die Frau sofort nach Betreten ihres Zimmers massiv bis zur Bewusstlosigkeit. Er nahm ihr Bargeld und ihre Mobiltelefone an sich und ließ die Frau zurück. Als sie wieder zu Bewusstsein kam, konnte sich die 30-Jährige befreien und die Polizei rufen. Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen gelang es der Polizei, den 46-Jährigen zu identifizieren. Er konnte am vergangenen Freitag in einem Hotel im Kreis Göppingen festgenommen werden. Noch am Freitag wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm der zuständigen Haftrichterin beim Amtsgericht Ulm vorgeführt. Diese setzte den zuvor bereits erlassenen Haftbefehl in Vollzug. Der 46-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei wegen Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes im Zusammenhang mit einem Raubdelikt dauern an. ++++++++++++++++++ 1438763 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Hohberg, Hofweier - Von Fahrbahn abgekommen

    Hohberg, Hofweier (ots) - Eine Autofahrerin ist am Dienstagmorgen in der Freiburger Straße gegen eine Grundstücksmauer geprallt und hat sich durch die Kollision leichte Verletzungen zugezogen. Nach bisherigen Erkenntnissen könnten gesundheitliche Probleme ursächlich dafür gewesen sein, dass die Frau gegen 9:30 Uhr mit ihrem Auto nach links von der Fahrbahn abgekommen ist. Am Unfallwagen dürfte ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ungefähr 4.000 Euro entstanden sein. /ag Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Massiver Wassereintritt bei einem Motorboot auf dem Bodensee

    Göppingen (ots) - Am Montag, den 02.08.2021, gegen 19:30 Uhr, erreichte die Rettungsleitstelle Radolfzell einen Notruf, dass es vor der Mettnauspitze bei einem Motorboot zu einem massiven Wassereintritt kommt. Die Wasserschutzpolizei Konstanz und die Rettungskräfte von Feuerwehr und DLRG eilten zu der Örtlichkeit. Das Motorboot, das mit drei Personen im Alter von 55 bis 62 Jahren besetzt war, drohte zu sinken. Die Insassen wurden unverzüglich an Bord des Polizeibootes gerettet und das verunglückte Motorboot zum Werfthafen geschleppt. Da sich das Heck des Motorbootes bereits unter Wasser befand, wurde dieses durch das DLRG mittels Hebesäcken gesichert. Die Feuerwehr legte vorsorglich eine Ölsperre aus, damit keine Gefahr für die Umwelt eintreten konnte. Die Besatzung des Unglücksbootes kam aufgrund des raschen Einschreitens der Wasserschutzpolizei mit dem Schrecken davon. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz Telefon: (07161) 616-1221 oder -3333 E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz
  • Mannheim-Innenstadt: 34-jähriger Mann wegen besonders schweren Falls des Diebstahls einen Tag nach der Tat im beschleunigten Verfahren zu Haftstrafe verurteilt

    Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 34-jähriger rumänischer Staatsangehöriger dem beschleunigten Verfahren zugeführt. Bereits einen Tag nach der Tat wurde er durch das Amtsgericht Mannheim wegen gewerbsmäßigen Diebstahls zu der Freiheitsstrafe von acht Monaten ohne Bewährung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Mann entwendete am 02.08.2021 gegen 13:20 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Mannheimer Innenstadt sechs Parfüms im Wert von insgesamt 539 Euro. Das Diebesgut versteckte er in einem präparierten Rucksack, welcher im Inneren mit Alufolie ausgekleidet war, um somit das Auslösen des Warensicherungssystems zu verhindern. Der 34-Jährige wurde im Drogeriemarkt durch die von einer Angestellten informierten Polizeikräfte gestellt. Der 34-Jährige war erst am 15.07.2021 wegen einer ähnlich gelagerten Tat zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nach der Gerichtsverhandlung und Eröffnung eines Haftbefehls wegen Fluchtgefahr wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim: 39-Jähriger rammt Streifenwagen auf der A 656 - Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

    Mannheim (ots) - Wie bereits am Sonntag, 01.08.2021 berichtet, versuchte sich ein vermutlich unter Drogeneinfluss stehender 39-Jähriger am Samstagnachmittag, 31.07.2021 auf der A656 einer Polizeikontrolle zu entziehen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Heidelberg. Er konnte am Autobahnkreuz Heidelberg gestellt und festgenommen werden. Während der Flucht gefährdete er aufgrund seiner Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer und rammte in Höhe der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim den ihn verfolgenden Streifenwagen. Es kam niemand zu Schaden. Die Ermittler der Verkehrspolizei suchen nun Geschädigte, die durch das Fahrverhalten des 39-Jährigen gefährdet wurden sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4222 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Kehl - Eskalierter Streit - 2. Nachtragsmeldung

    Kehl (ots) - Entgegen der Erstmeldung vom Freitag wurde der durch den Messerangriff verletzte Mann nicht durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Ein anderer Beteiligter wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus musste sich ein verletzter Polizeibeamter in ärztliche Behandlung begeben. /ag Nachtragsmeldung - Montag, 02.08.2021 10:24 POL-OG: Kehl - Eskalierter Streit, Polizei sucht Zeugen Kehl (ots) - Nach der Schlägerei am Freitagmittag im Bereich des Wasserturms sind die Ermittler des Polizeireviers Kehl und des Polizeipostens Appenweier dringend auf der Suche nach Zeugen. Wer das Geschehen beobachtet hat oder Hinweise zur Entstehung der ausufernden Handgreiflichkeiten geben kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer: 07851 893-0. /wo Ursprungsmeldung - Freitag, 30. Juli 2021 14:05 Kehl - Im Zuge einer Beisetzung am heutigen Freitagmittag ist ein Streit zwischen mehreren Personen im Kurt-Tucholsky-Weg derart eskaliert, dass nun die Beamten des Polizeireviers Kehl ermitteln. Nach derzeitigem Kenntnisstand trafen gegen 12.20 Uhr mehrere verstrittene Parteien aufeinander. Hierbei soll es nicht nur zu gegenseitigen Beleidigungen und Sachbeschädigungen gekommen sein. Die Situation heizte sich derart auf, dass es auch zu körperlichen Angriffen kam. In diesem Zusammenhang soll einer der Beteiligten mit einem Messer verletzt worden sein. Im Rahmen des polizeilichen Einschreitens zeigten sich nach wie vor rund 15 Personen aggressiv. Ein Polizeibeamter wurde von einem Mann angegriffen und verletzt. Erst gegen etwa 13 Uhr konnte die Situation unter anderem durch den Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle gebracht werden. Der mutmaßlich durch einen Messerangriff verletzte Mann musste durch hinzugerufene Helfer des Rettungsdienstes in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen des Vorfalls dauern an. /ya Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Nach Unfall davongefahren - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Süd (ots) - Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat in der Nacht zum Donnerstag (29.07.2021) in der Schliffkopfstraße einen geparkten Opel gestreift und dabei einen Schaden von rund 12.000 Euro verursacht. Die 24 Jahre alte Besitzerin des schwarzen Opel Corsa stellte ihr Auto am Mittwochabend, gegen 20.35 Uhr, am rechten Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer drei ab. Als sie am nächsten Morgen, gegen 09.30 Uhr, zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie die massiven Beschädigungen auf der linken Fahrzeugseite fest. Ersten Ermittlungen zufolge sind die Schäden durch ein rotes Fahrzeug, möglicherweise einen Transporter, verursacht worden. Die Fluchtrichtung des Unfallverursachers ist nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 an die Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Rheinau, Freistett, L 87 - Festgefahren - Straßensperrung

    Rheinau, Freistett, L 87 (ots) - Ein 49 Jahre alter Sattelzugfahrer ist am Dienstagvormittag auf der L 87 bei Freistett auf Abwege geraten und hat sich hierbei festgefahren. Derzeit ist die Landstraße zur Bergung des Schwergewichts komplett gesperrt. Die Dauer der Bergungsarbeiten ist noch nicht genau abschätzbar. Bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmens übernahmen Beamte des Polizeipostens Rheinau die Verkehrsregelung und der fließende Verkehr wurde halbseitig an der Gefahrenstelle vorbeigeleitet. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Brummi-Lenker kurz abgelenkt und geriet gegen 10:45 Uhr auf das Bankett rechts der Fahrbahn. Im weichen Untergrund gab es dann kein Zurück mehr auf die Fahrbahn und der mit rund 40 Tonnen Schnittholz beladene Sattelzug blieb stecken. Hierbei wurde das Bankett über eine Länge von etwa 40 Metern aufgerissen. Ob am Sattelzug ein Sachschaden entstanden ist, muss noch geklärt werden. Die Beamten vor Ort haben hervorgehoben, dass die Ladung vorbildlich gesichert war und hierdurch unbeschädigt blieb. /wo Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211 211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Bodenseekreis

    Bodenseekreis (ots) - Friedrichshafen Auffahrunfall mit Sachschaden Rund 3.500 Euro Sachschaden entstand am Montag gegen 10 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Colsmanstraße. Ein 21-jähriger Lastwagenfahrer war in Fahrtrichtung Jettenhausen unterwegs und hatte zu spät erkannt, dass die vorausfahrende 41-jährige BMW-Lenkerin an der Kreuzung am Sportpark aufgrund der roten Ampel verkehrsbedingt anhalten musste. Durch den Auffahrunfall entstand am Lkw circa 500 Euro, am BMW etwa 3.000 Euro Sachschaden. Die Beteiligten blieben unverletzt. Friedrichshafen - Kluftern Garage aufgebrochen und Rad gestohlen Ein Unbekannter hat sich am vergangenen Samstag zwischen 19 Uhr und 23 Uhr gewaltsam Zutritt zu einer verschlossenen Garage in der Markdorfer Straße verschafft und daraus ein älteres Damenrad der Marke "Cube" mit einer schwarzen Satteltasche gestohlen. Der Sach- und Diebstahlschaden kann bislang nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Immenstaad ermittelt wegen besonders schweren Falls des Diebstahls und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07545/1700 entgegen. Friedrichshafen Junger Fahrer verliert bei Fahrübungen die Kontrolle Offenbar die Kontrolle über seinen Wagen verloren hat ein 20-jähriger Autofahrer, als er am Montagabend gegen 19.30 Uhr auf einem Kiesparkplatz bei der Messe augenscheinlich Fahrübungen durchführte. Dabei geriet er mit seinem Skoda Octavia ins Schleudern und kollidierte in der Folge frontal mit einem Baum. Der junge Fahrer erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch den Aufprall lösten die Airbags im Wagen aus, der Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Der Baum wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Friedrichshafen Zwei Betrunkene auf einem nicht versicherten E-Scooter unterwegs Mit Konsequenzen müssen zwei 20-Jährige rechnen, die am Montag gegen 23 Uhr im Bereich der Äußeren Ailinger Straße gemeinsam auf einem E-Scooter unterwegs waren. Der Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen war nicht nur aufgefallen, dass diese verbotswidrig gemeinsam auf dem Roller fuhren, sondern dass dieser augenscheinlich auch nicht versichert ist. Darüber hinaus vernahmen die Beamten bei der Personenkontrolle deutlichen Atemalkoholgeruch. Der Verdacht bestätigte sich sowohl beim Vordermann, der über 1,2 Promille pustete, als auch beim Hintermann, bei dem die Messung 0,5 Promille ergab. Da sich der vermeintliche Mitfahrer während der Fahrt am Lenker festgehalten und dadurch beim Lenken mitgewirkt hatte, musste auch er die Streife in ein Krankenhaus begleiten, wo jeweils eine Blutentnahme veranlasst wurde. Gegen beide wurde neben einer Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss auch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Tettnang Pkw-Lenker streift Motorradfahrerin - Unfall Leichte Verletzungen zog sich die 20-jährige Fahrerin eines Kleinkraftrades am Montagmorgen gegen 9.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr Wangener Straße / Riedstraße zu. Die junge Zweiradlenkerin wurde im Kreisverkehr von einem zunächst hinter ihr fahrenden 84-jährigen VW-Lenker überholt. Noch während des Manövers wollte der Autofahrer den Kreisverkehr in stadtauswärtige Richtung in die Wangener Straße verlassen und streifte dabei die Simson-Fahrerin. In der Folge stürzte die 20-Jährige von ihrer Maschine und erlitt dabei leichte Verletzungen. Am Kleinkraftrad entstand rund 500 Euro, am Wagen des Unfallverursachers etwa 3.000 Euro Sachschaden. Meckenbeuren Junger Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt Verletzt wurde ein 17-jähriger Motorradfahrer vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht, nachdem er am Montag gegen 13 Uhr in der Daimlerstraße gestürzt war. Der junge Mann war mit seiner 125er-Yamaha in Richtung Tettnang unterwegs. In einer Rechtskurve auf Höhe der Humboldtstraße verlor er die Kontrolle über sein Motorrad. In der Folge kam er nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr einen hohen Bordstein. Im Grünstreifen kam er zu Fall und rutschte samt seiner Maschine in einen angrenzenden Metallzaun. Der 17-Jährige zog sich beim Unfall schwere Verletzungen zu. Am Motorrad entstand mehrere hundert Euro, am Zaun rund 1.000 Euro Sachschaden. Kressbonn Pkw prallt in Mittelleitplanke Eine verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montagabend gegen 20 Uhr auf der Bundesstraße 31 bei Kressbronn ereignete. Ein 34-jähriger Ford-Fahrer war von Lindau kommend in Richtung Friedrichshafen unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor und in die Mittelleitplanke prallte. Bei der Kollision löste sich ein Rad, das in der Folge in den nachfolgenden Skoda eines 33-Jährigen einschlug. Während beide Fahrer unverletzt blieben, zog sich die 30-jährige Mitfahrerin im Ford, die im Fond neben einem Kleinkind saß, leichte Verletzungen zu. Sowohl die Frau als auch das Kind wurden vom Rettungsdienst vorsorglich zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am total beschädigten Wagen des 34-Jährigen entstand etwa 10.000 Euro, am Skoda rund 1.000 Euro Sachschaden. Immenstaad Betrunkene Urlaubsgäste Weil fünf Urlaubsgäste im Alter von 16 und 17 Jahren am Dienstag im Bereich Immenstaad negativ auffielen, musste die Polizei Friedrichshafen ausrücken. Zeugen hatten gemeldet, dass die Jugendlichen teilweise auf Verkehrszeichen umher kletterten. Ein Sachschaden entstand dadurch nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Da die Atemalkoholmessungen bei den angetroffenen jungen Männern und Frauen, die offensichtlich ohne elterliche Begleitung zu Gast am Bodensee sind, zwischen 1,5 und 2 Promille ergaben, nahmen die Beamten Kontakt zu den Eltern auf. Im Anschluss wurden die Betrunkenen zurück in ihre Schlafstätte gebracht und auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Auf die Betrunkenen kommt nun eine empfindliche Rechnung für den Transport im Polizeifahrzeug zu. Markdorf Gefährliche Körperverletzung Weil ein 22-jähriger am Montagabend gegen 21.30 Uhr in der Hauptstraße mit einem 65-Jährigen in Streit geraten war und in dessen Verlauf mit einer Schreckschusswaffe mehrfach auf seinen Kontrahenten schoss, ermittelt nun der Polizeiposten Markdorf. Der Ältere war auf lautes Geschrei auf der Straße aufmerksam geworden und forderte die Personen auf, leise zu sein. Daraus entwickelte sich ein Streitgespräch sodass der Mann die beiden jungen Männer im Alter von 21 und 22 Jahren auf der Straße zur Rede stellte. In der Folge soll der 22-Jährige seinem Gegenüber mit einem bislang nicht näher bekannten Gegenstand auf den Kopf geschlagen und mehrfach mit einer Schreckschusspistole in dessen Richtung geschossen haben. Der junge Angreifer warf seine Schusswaffe weg und ließ sein Opfer mit einer blutenden Platzwunde zurück. Sein 21-jähriger Begleiter sowie der mit knapp 1,7 Promille stark betrunkene Tatverdächtige konnten im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung angetroffen werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen, der vorläufig festgenommen worden war, fanden die Ermittler zwar keine weiteren Waffen, aber mehrere Cannabispflanzen auf. Sowohl die Betäubungsmittel als auch die am Tatort gefundene Waffe wurden sichergestellt. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf dauern aktuell noch an. Auf den 22-Jährige kommt ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffenbesetz, Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung und illegalem Anbau von Betäubungsmitteln zu. Markdorf Auto zerkratzt Ein Unbekannter hat im Laufe des vergangenen Wochenendes einen im Kapuzineröschle geparkten Pkw zerkratzt und dadurch erheblichen Lackschaden verursacht. Der Polizeiposten Markdorf ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07544/96200 entgegen. Salem E-Bike-Akkus gestohlen Zwei Pedelec-Akkus der Marke Bosch haben Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Campinghof in der Weildorfer Straße gestohlen. Die Akkus wurden gewaltsam aus den Halterungen herausgehebelt, wodurch auch an den Rädern erheblicher Sachschaden entstand. Die E-Bikes der Marke Cube befanden sich zur Tatzeit auf einem Radträger, der an einem Wohnmobil angebracht war. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 07553/82690 mit dem Polizeiposten Salem in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Simon Göppert Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • (Tuttlingen) Betrunkener walzt Straßenschild nieder

    Tuttlingen (ots) - Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Montagnachmittag von der Straße abgekommen und auf ein Straßenschild gefahren. Der 42-Jährige war mit seinem VW gegen 15 Uhr auf der Bodenseestraße in Richtung Einmündung Stockacher Straße unterwegs, wo er in einer Kurve geradeaus lenkte und ein dortiges Verkehrsschild niederwalzte. Mit seinem Transporter durchquerte er anschließend eine Wiese, bevor er wieder auf der Straße zum Stehen kam. Bei einem Atemalkoholtest stellte die Polizei bei dem VW-Fahrer einen Wert von über drei Promille fest. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Der Mann zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am VW Transporter entstand ein Schaden von 4000 Euro. Den Schaden am Verkehrsschild beziffert die Polizei auf 500 Euro. Rückfragen bitte an: Madleen Federolf Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1019 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

    Landkreis Sigmaringen (ots) - Sigmaringen Betrunkener fährt Auto an Knapp 2 Promille Atemalkohol ergab der Test bei einem Autofahrer, der am Montag kurz nach 14 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Schwabstraße einen Pkw angefahren hat. Der 52 Jahre alte BMW-Fahrer stieß rückwärts gegen den geparkten Seat und verschob ihn um einen halben Meter. Im Anschluss steig er aus und ging einkaufen, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Zeugen informierten den Besitzer des Seat und die Polizei, welche schnell merkte, dass der Unfallverursacher betrunken war. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde ihm noch an Ort und Stelle abgenommen. Der 52-Jährige hat nun mit einer Strafanzeige zu rechnen. Sigmaringen Im Laufe der letzten Woche hat ein Unbekannter in der Grenzstraße den Zaun eines Wohnhauses beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr zwischen vergangenem Dienstag und Montag gegen die Mauer und verursachte einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Das Polizeirevier ermittelt gegen den bislang nicht bekannten Verursacher, Hinweise werden unter Tel. 07571/104-0 erbeten. Krauchenwies Verletzter bei Unfall Ein Verletzter und hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr bei Bittelschieß ereignet hat. Ein 62 Jahre alter Audi-Fahrer kam aus Richtung Glashütte und wollte auf die Landesstraße in Richtung Krauchenwies einbiegen. Dabei nahm er einem VW-Fahrer die Vorfahrt, der auf der Straße von Pfullendorf nach Krauchenwies unterwegs war. Durch die wuchtige Kollision landete der VW in einem angrenzenden Getreidefeld. Sein 20 Jahre alter Fahrer, der kurz vor der Kollision noch einen vorausfahrenden Wagen überholt hatte, wurde leicht verletzt. Derzeit steht der Verdacht im Raum, dass er mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Von einem Rettungswagen wurde der junge Fahrer zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden, der an den Pkw entstanden ist, wird sich auf etwa 23.000 Euro belaufen. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden. Bad Saulgau Radler stürzt in Scheibe Nach dem Zusammenstoß zweier Radfahrer am Dienstag am Marktplatz ist einer der Zweiradlenker in eine Schaufensterscheibe gefallen. Der Radler kam aus der Lindenstraße in Richtung Marktplatz, als er an der Einmündung die Vorfahrt eines 52-jährigen Radfahrers missachtete. Durch die Kollision verlor der 30 Jahre alte Unfallverursacher die Kontrolle über das Rad und durchbrach beim Sturz das Schaufenster eines Ladengeschäfts. Wie ein Atemalkoholtest bei dem 30-Jährigen ergab, war dieser mit etwa 0,8 Promille unterwegs. Er hat nun mit einem Strafverfahren wegen des Unfallverursachens unter Alkoholeinfluss zu rechnen. Bad Saulgau Unerlaubt Müll entsorgt Wegen illegaler Müllablagerung ermittelt derzeit das Polizeirevier Bad Saulgau, nachdem ein Unbekannter auf dem Verbindungsweg zwischen dem Wuhrweg und dem Sießener Fußweg diversen Müll entsorgt hat. Der Täter entledigte sich zwischen Sonntag und Montag neben Malerzubehör auch Tapetenresten und seines Hausmülls. Personen, die im Tatzeitraum Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise auf den Verursacher des Müllberges geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07581/482-0 zu melden. Herdwangen-Schönach Unfall bei Spießhof Bei Spießhof sind am Montagmorgen gegen 09.30 Uhr zwei Pkw so zusammengestoßen, dass ein Schaden in Höhe von insgesamt etwa 12.000 Euro entstanden ist. Ein 48 Jahre alter Volvo-Fahrer kam aus Richtung Spießhof und wollte die Kreisstraße queren. Dabei übersah er eine 23-jährige Fiat-Lenkerin, die von Herdwangen nach Billafingen unterwegs war. Während die Fahrer bei der Kollision glücklicherweise unverletzt blieben, musste der Fiat abgeschleppt werden. Ostrach Radkappen gelöst - Kriminalpolizei ermittelt Nachdem Mitte Juli an zwei Lastwagen und einem Wohnmobil Radmuttern gelöst wurden, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass dieselben Täter sowohl ein geparktes Wohnmobil in der Sigmaringer Straße wie auch zwei Lastwagen, die auf dem Gelände einer Kiesgrube geparkt waren, vermutlich zwischen 16.7. und 20.7. manipuliert haben. An den beiden Lastwagen lösten sich bei anschließenden Fahrten die Räder. Nur dem Zufall ist es zu verdanken, dass zu diesen Zeitpunkten kein Gegenverkehr unterwegs war und es nicht zu schlimmeren Unfällen kam. Wer Hinweise auf die unbekannten Täter geben kann, die diese höchst gefährlichen Straftaten verübt haben, wird gebeten, sich unter Tel. 07541/701-0 bei der Polizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Sarah König Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Landkreis Ravensburg (ots) - Ravensburg Zeuge beobachtet Unfallflucht Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht in der Eisenbahnstraße am Dienstag kurz nach Mitternacht geklärt werden konnte. Die Augenzeugen beobachteten, wie die Lenkerin eines Mercedes beim Ausparken einen abgestellten BMW touchierte. Im Anschluss stieg die Frau aus, sah sich den Schaden in der Höhe eines dreistelligen Euro-Bereichs an und fuhr ohne Licht weg. Alarmierte Polizeibeamte konnten die 30 Jahre alte Unfallverursacherin ausfindig machen. Sie muss nun mit einer Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen. Ravensburg Gegen Verkehrszeichen geprallt Mutmaßlich aufgrund eines medizinischen Notfalls ist am Montag kurz nach 11 Uhr ein 84 Jahre alter Ford-Fahrer gegen ein Verkehrszeichen geprallt. Der Mann überfuhr in der Hindenburgstraße zunächst eine rote Ampel. Im weiteren Verlauf fuhr der Senior auf einen Gehweg und prallte dort gegen ein Verkehrszeichen. Der 84-Jährige konnte seinen Wagen im Anschluss selbstständig stoppen. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Unfallverursacher in eine Klinik. Andere Verkehrsteilnehmer wurden glücklicherweise nicht gefährdet. Der Sachschaden beträgt etwa 1.500 Euro. Weingarten Polizeibeamten angegriffen Leicht verletzt wurde ein Polizeibeamter am Montag gegen 17.30 Uhr in der Abt-Hyller-Straße. Der Beamte hatte sich in seiner Freizeit am Nachmittag zusammen mit einem Bekannten am Skaterplatz aufgehalten. Währenddessen wurde dort das Fahrrad des Begleiters entwendet. Als der Polizist später am Tag an einer Tankstelle war, sah er einen 24-Jährigen mit dem Fahrrad seines Freundes. Er stoppte den mutmaßlichen Dieb und gab sich als Polizeibeamter zu erkennen. Der 24-jährige Tatverdächtige versuchte zu fliehen, kratzte und schlug nach dem Beamten. Ein Zeuge eilte dem Polizisten zu Hilfe, sodass es den beiden gemeinsam gelang, den Mann bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festzuhalten. Das Fahrrad wurde im Anschluss seinem rechtmäßigen Besitzer übergeben. Der 24-Jährige muss sich nun nicht nur wegen Diebstahls, sondern auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Weingarten Radfahrer übersehen - Unfall Eine leicht verletzte Person und Sachschaden von etwa 2.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montag gegen 16.30 Uhr. Ein 43 Jahre alter BMW-Fahrer übersah beim Ausfahren aus einem Betriebsgelände in der Waldseer Straße einen 61-jährigen Radfahrer, der den Radweg in entgegengesetzter Richtung befuhr. Bei der Kollision stürzte der Radler und zog sich Kopfverletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Weingarten Randalierer hinterlassen Sachschaden Sachschaden in noch unbekannter Höhe haben Randalierer in den letzten Wochen auf dem Gelände des naturwissenschaftlichen Zentrums am Kirchplatz angerichtet. Die Unbekannten beschädigten unter anderem die Glasscheibe der Eingangstür, rissen eine Fassadenabdeckung ab und warfen Müllcontainer um. Das Polizeirevier Weingarten ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter Tel. 0751/803-6666 zu melden. Baienfurt Baufahrzeug und Wohnanhänger beschädigt Ein Radlader und ein Wohnanhänger wurden am vergangenen Wochenende auf einem umzäunten Abstellplatz in der Straße "Am Föhrenried" beschädigt. Unbekannte Täter haben an beiden Fahrzeugen Scheiben beschädigt und Verkehrsschilder auf dem Boden verteilt. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Weingarten ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet unter Tel. 0751/803-6666 um sachdienliche Hinweise. Altshausen Versucher Einbruch Ein bislang unbekannter Täter hat am Wochenende versucht, in ein Büro auf dem Friedhofsgelände einzubrechen. Der Unbekannte versuchte an der Gebäuderückseite mehrmals, ein Fenster aufzuhebeln. Da dies offensichtlich misslang, ließ der Täter von seinem Vorhaben ab. Der Polizeiposten Altshausen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel. 07584/9217-0 um sachdienliche Hinweise. Eichstegen Verpuffung in Getreidesilo Sachschaden von rund 150.000 Euro ist in der Nacht von Montag auf Dienstag bei einer Verpuffung in einem Getreidesilo in Reute entstanden. Ersten Erkenntnissen zufolge kam es zunächst aufgrund eines technischen Defekts zu einer Rauchentwicklung in der Lüftungs- und Förderanlage. Im weiteren Verlauf geriet das Getreide im Silo in Brand, wodurch sich Gase bildeten, welche die Abdeckung um kurz nach 2 Uhr zum Bersten brachten. Die Freiwilligen Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden waren mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand rasch löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, eine Gefahr für umliegende Gebäude bestand nicht. Wangen Betrunken in Wiese gefahren Verdächtig kam einem Verkehrsteilnehmer am Dienstag kurz nach 1.30 Uhr die Fahrweise eines 79-jährigen Pkw-Lenkers vor, weshalb er die Polizei alarmierte. Der Senior wollte mit seinem Wagen von einem Gemeindeverbindungsweg Höhe Niederlehen auf die L 325 einbiegen. Stattdessen überquerte er die Landesstraße und kam in der Wiese zum Stehen. Im Anschluss fuhr der 79-Jährige weiter. Polizeibeamte konnten den Rentner zuhause antreffen. Ein Alkoholtest brachte schnell zutage, warum die Fahrweise des Mannes auffällig war: er hatte rund ein Promille Alkohol intus. Eine Blutentnahme in einer Klinik und die Beschlagnahme des Führerscheins waren die Folge. Der Senior muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten. Wangen Radfahrer bei Unfall leicht verletzt Leichte Verletzungen erlitt ein 30 Jahre alter Pedelec-Lenker bei einem Unfall am Montag gegen 10 Uhr im Südring. Eine 56-jährige Fiat-Fahrerin bog nach rechts auf ein Firmengelände ab und übersah dabei den Radler, der auf dem Radschutzstreifen fuhr, und kollidierte mit diesem. Der 30-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. Kißlegg Bahnschranke beschädigt - Polizei sucht Verursacher Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht hat der Polizeiposten Vogt gegen einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer eingeleitet. Dieser hat am Montagvormittag mutmaßlich mit einem Lkw in der Schlossstraße eine Bahnschranke gestreift, die sich gerade schloss. Dabei wurde der Standfuß der Schranke abgerissen. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07529/97156-0 zu melden. Wolfegg Schilder entwendet Zum wiederholten Mal haben unbekannte Täter drei Schilder am Freizeitgelände "Stockweiher" entwendet. Die Tafeln weisen auf das nächtliche Aufenthaltsverbot hin und hatten einen Wert von etwa 200 Euro. Sachdienliche Hinweise zu den Diebstählen nimmt der Polizeiposten Vogt unter Tel. 07529/97156-0 entgegen. Argenbühl Überholmanöver missglückt Rund 4.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines missglückten Überholmanövers am Montag gegen 17.30 Uhr. Ein 22-jähriger Mercedes-Lenker wollte auf der B 12 Höhe Untervorholz zum Überholen ausscheren und übersah dabei, dass sich neben ihm bereits ein BMW im Überholvorgang befand. Bei der seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge wurde niemand verletzt. Leutkirch Personengruppe greift Duo an Zwei junge Männer im Alter von 15 und 20 Jahren sind am Montagabend kurz nach 22 Uhr in der Eschachstraße von einer Personengruppe angegriffen und leicht verletzt worden. Angaben des Duos und Zeugen zufolge haben Mitglieder der Gruppe die beiden Opfer unter anderem mit einem Schlagstock geschlagen und getreten. Dabei habe einer der Täter die beiden jungen Männer bedroht. Danach suchten die Angreifer das Weite. Zwei verdächtige Personen konnte die Polizei im Rahmen einer sofortigen Fahndung im Stadtgebiet antreffen. Ob diese an dem Angriff beteiligt waren, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Das Polizeirevier Leutkirch ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet weitere Zeugen, sich unter Tel. 07561/8488-0 zu melden. Leutkirch Geparktes Fahrzeug touchiert - Polizei sucht Zeugen Sachschaden von rund 6.000 Euro hat ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Freitagmorgen an einem Seat Alhambra verursacht. Der Seat war zwischen 7 und 9 Uhr auf dem Parkplatz bei den Bahnhofsarkaden abgestellt. In diesem Zeitraum touchierte mutmaßlich ein blaues Fahrzeug die linke Seite des Seat. Der Unfallverursacher suchte im Anschluss das Weite, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07561/8488-0 beim Polizeirevier Leutkirch zu melden. Bad Wurzach Fahrzeuge stoßen zusammen Glücklicherweise unverletzt blieben die Beteiligten bei einem Verkehrsunfall am Sonntag gegen 19 Uhr in der Ellwanger Straße. Ein 59 Jahre alter Matra-Lenker übersah an der Einmündung zur Ellwanger Straße aus Richtung Wolfartsweiler kommend den VW eines vorfahrtsberechtigten 56-Jährigen. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Matra abgewiesen und prallte im Anschluss gegen eine Mauer. Der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro. Ein Abschleppdienst lud den unfallbeschädigten Matra auf. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Daniela Baier Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaften Mosbach, Heilbronn, Ellwangen und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.08.2021

    Heilbronn (ots) - (Neckar-Odenwald-Kreis, Main-Tauber-Kreis, Hohenlohekreis) Durchsuchungen wegen kinderpornografischen Bild- und Videomaterials - Kriminalpolizei richtet Ermittlungsgruppe ein Das Polizeipräsidium Heilbronn hat heute in einer groß angelegten Aktion 33 Durchsuchungen wegen des Verdachts auf Besitz und Verbreitung von kinderpornografischen Inhalten in insgesamt drei Landkreisen durchgeführt. Dabei waren über 80 Kräfte der Kriminal- und Schutzpolizei sowie des Polizeipräsidiums Einsatz eingesetzt. In mehreren Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaften Mosbach, Heilbronn und Ellwangen wurden 42 Personen identifiziert, die beschuldigt werden, sich oder Dritten kinderpornographisches Material verschafft zu haben. Bei 10 Personen aus dem Raum Neckar-Odenwald-Kreis sowie 23 weiteren Personen aus dem Raum Main-Tauber-Kreis (13) und Hohenlohekreis (10) haben die Einsatzkräfte am Dienstag zahlreiche Wohnungen durchsucht und Beweismittel gesichert, wobei es sich überwiegend um Smartphones, Computer und Speichermedien handelt. Die Datenträger müssen nun ausgewertet werden, die Ermittlungen dauern weiter an. Neun Beschuldigte konnten am heutigen Tag nicht angetroffen werden, diese Durchsuchungen werden zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Zur Bekämpfung des Deliktsbereichs Kinder- und Jugendpornografie hat die Kriminalpolizei in Heilbronn im Frühjahr dieses Jahres eigens die 13-köpfige Ermittlungsgruppe "EG Hydra" eingerichtet, die aus Kräften der Kriminalpolizei und der Schutzpolizei besteht. Diese hat sich seit ihrer Gründung bereits mit über 350 Fällen befasst und schon mehr als 80 Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Über verschiedenste Messenger-Dienste wie WhatsApp und Co. werden täglich unzählige Nachrichten verschickt. Vor allem in sogenannten Chatgruppen werden dabei immer wieder kinder- und jugendpornographische Inhalte ausgetauscht und diese mit einem großen Personenkreis geteilt. Hierbei machen sich nicht nur die Versender der Bilder oder Videos strafbar, sondern auch diejenigen Personen, die in solchen Gruppen lediglich in den Besitz verbotener Dateien kommen, wenngleich sie selbst nicht aktiv an der Verbreitung beteiligt waren. Als Tatverdächtige sind hierbei auch Jugendliche und Kinder im Visier der Ermittler, die sich die verstörenden Inhalte gegenseitig zusenden oder in den genannten Chatgruppen verteilen. Beim ungewolltem Erhalt einer kinderpornographischen Datei wird dringend empfohlen, sich in einem Chat oder einer Chatgruppe ernsthaft von der Datei zu distanzieren und den Chatverlauf mit dem Versender zu beenden. Damit kann gezeigt werden, dass der Besitzwille an diesen Inhalten nicht vorhanden ist. Die Messenger-Dienste sind allerdings nicht das alleinige Verbreitungsmedium; soziale Netzwerke, Email und das Internet im Allgemeinen, bieten weitere vielfältige Möglichkeiten, sich illegal kinder- und jugendpornographisches Material zu verschaffen, es weiterzugeben oder zu erhalten. Die Verbreitung, der Erwerb sowie der Besitz von kinderpornografischen Inhalten stellt seit dem 1. Juli 2021 einen Verbrechenstatbestand dar. Das heißt, dass Personen, die einen der Tatbestände des Paragrafen 184b StGB erfüllt haben, mit einer Freiheitsstrafe vom einem bis zu zehn Jahren, im Falle mehrerer Verstöße sogar bis zu fünfzehn Jahren rechnen müssen. Die Polizei setzt bei der Bekämpfung dieses Handlungsfeldes nicht nur auf Ermittlungen zur Strafverfolgung, sondern versucht, zusammen mit ihren Partnern diesen Delikten verstärkt mit Prävention durch Aufklärung und die Sensibilisierung für das Thema zu begegnen. Beim Verdacht auf Kinder- oder Jugendpornografie sollte sich jeder frühzeitig an seine örtliche Polizeidienststelle wenden und in jedem Fall auf eigene Recherchen verzichten. Nähere Informationen dazu finden sich auf der Internetseite www.polizei-beratung.de (Themen & Tipps / Sexualdelikte / Kinderpornografie). Dort sind weitere Verhaltenshinweise beim Verdacht auf kinderpornografische Inhalte beschrieben. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 18 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn
Seite 1 von 10
vor

Eschenbach

Gemeinde in Kreis Göppingen

Das aktuelle Wetter in Eschenbach/Württemberg

Aktuell
15°
Temperatur
10°/17°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Eschenbach/Württemberg