Rubrik auswählen
 Glandorf

Polizeimeldungen aus Glandorf

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Niedersachsen
Seite 1 von 10
  • Unbekannten Tätern gelingt Einbruch in Lebensmittelmarkt nicht ++ Radfahrer und Kind bei Verkehrsunfall aufeinandergeprallt ++ Anwohner kurzzeitig evakuiert ++

    Landkreis Verden (ots) - Unbekannten Tätern gelingt Einbruch in Lebensmittelmarkt nicht Ottersberg. Zwischen Montagabend und Dienstagmorgen beschädigten unbekannte Täter die Eingangstür zu einem Lebensmittelmarkt in der Grünen Straße und versuchten scheinbar in das Geschäft zu gelangen. Sie ließen jedoch aus unbekannten Gründen von der Tat ab und flüchteten unerkannt. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen mit rund 1.000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen. Mögliche Zeugen, die etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, werden unter 04202/9960 um Hinweise an die Polizei Achim gebeten. Fensterscheibe einer Sporthalle beschädigt Verden. Zwischen Freitagmittag und Dienstagmorgen schlugen bislang unbekannte Täter eine Fensterscheibe einer Sporthalle im Karl-Luhmann-Weg ein. Anschließend flüchteten die Täter und ließen einen Sachschaden von mehreren hundert Euro zurück. Mögliche Zeugen verdächtiger Umstände werden unter 04231/8060 um Hinweise an die Polizei Verden gebeten. Radfahrer und Kind bei Verkehrsunfall aufeinandergeprallt Achim. Am Dienstagmittag kam es in der Obernstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 23-jährigen Radfahrer und einem 8-jährigen Kind, bei dem beide Beteiligte sich leicht verletzten. Der 23-Jährige war ersten Informationen zufolge in der Obernstraße in Richtung Kreisel unterwegs, als ein 8-jähriger Junge plötzlich von einem Brunnen umkehrte und über die Fahrbahn lief. Der 23-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, sodass es zu einem Zusammenstoß kam. Der 8-Jährige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 150 Euro geschätzt. Anwohner kurzzeitig evakuiert Achim. Wegen des Verdachts von Gasaustritt in einem Wohnhaus in der Straße "Alte Finien" kam es am Dienstagabend zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz. Bei Renovierungsarbeiten hatte ein 25-Jähriger versehentlich scheinbar eine Gasleitung getroffen. Die Polizei Achim evakuierte mehrere Anwohnerinnen und Anwohner vorsorglich aus ihren Wohnhäusern und sperrte den Gefahrenbereich weiträumig ab. Die Freiwillige Feuerwehr Uesen und ein Mitarbeiter der örtlichen Stadtwerke konnten ersten Informationen zufolge schnell Entwarnung geben. Gas sei demzufolge nicht mehr ausgeströmt und die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Radfahrerin übersehen Verden. Eine 59-jährige Radfahrerin zog sich am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall leichte Verletzungen zu und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Ein 45-jähriger Fahrer eines Kia wollte zuvor aus der Straße "Im Westerfeld" nach links in die Walsroder Straße einbiegen. Er übersah dabei offenbar die 59-Jährige, die mit ihrem Fahrrad von links kam und bevorrechtigt war, sodass es zum Zusammenstoß kam. Der Sachschaden wird nach ersten Erkenntnissen auf rund 1.500 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Imke Burhop Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 04.08.2021

    PI Leer/Emden (ots) - ++ Diebstahl aus einem Pkw ++ Gefährliche Körperverletzung auf der Lookvenne ++ Trunkenheitsfahrten auf der Hauptstraße++ Gefährdung des Straßenverkehrs ++ Rhauderfehn - Diebstahl aus einem Pkw In dem Zeitraum vom 30.07.2021, 13:30 Uhr, bis zum 02.08.2021, 20:00 Uhr, ereignete sich ein Diebstahl aus einem Pkw an der Jürgenaswieke in Rhauderfehn. Ein unbekannter Täter verschaffte sich Zugang zum Pkw und entnahm diverse Schlüssel und eine schwarze Lederjacke. Die Polizei hat den Vorfall aufgenommen. Emden - Gefährliche Körperverletzung auf der Lookvenne Am 31.07.2021, gegen 5:30 Uhr, kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung auf der Straße Lookvenne in Emden. Ein 30-jähriger Mann befand sich auf dem Neuen Markt, als plötzlich eine Gruppe unbekannter Täter gemeinschaftlich auf ihn einschlug. Dabei wurde er geschubst und mit unterschiedlichen Gegenständen geschlagen. Im Zuge der Auseinandersetzung beschädigten die Täter zwei Pkw, eine Fensterscheibe eines anliegenden Restaurants und entwendeten eine Jacke. Als ein 18-jähriger Heranwachsender versuchte zu schlichten, wirkten die Täter mehrfach körperlich auf ihn ein. Der 30-jährige Mann konnte sich dadurch der Körperverletzung entziehen. Daraufhin entfernten sich die Täter von den Örtlichkeiten. Die Polizei hat den Vorfall aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls um Kontaktaufnahme mit der Dienststelle in Emden. Leer - Trunkenheitsfahrten auf der Hauptstraße An 03.08.2021, gegen 4:15 Uhr, wurde eine Trunkenheitsfahrt auf der Hauptstraße in Leer festgestellt. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde ein 25-jähriger Pkw-Fahrer aus Jemgum angehalten. Infolge standardisierter Tests ergaben sich aufgrund erheblicher physischer und kognitiver Ausfallerscheinungen Hinweise auf eine Alkohol- sowie Betäubungsmittelbeeinflussung. Ein Atemalkoholtest und Drogenvortest bestätigen den Verdacht. Sie wiesen einen Atemalkoholwert von 0,27 Promille und Spuren von THC nach. Eine Blutprobe wurde angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Gegen 7:30 Uhr teilte eine Zeugin mit, dass sich auf dem Gelände einer Tankstelle in der Hauptstraße ein vermutlich alkoholisierter Pkw-Fahrer befinden würde. Durch die hinzugerufene Polizei konnte ein 25-Jähriger Mann aus Leer als Führer eines Pkw festgestellt werden. Bei dem Beifahrer handelte es sich um den 25-jährigen Jemgumer. Beide gaben an, den Pkw des Jemgumers zu seiner Wohnanschrift fahren zu wollen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,94 Promille bei dem Leeraner. Die Weiterfahrt wurde beiden untersagt und die Fahrzeugschlüssel vorerst sichergestellt. Beide Männer müssen sich nun in einem Strafverfahren verantworten. Rhauderfehn - Gefährdung des Straßenverkehrs Am 01.08.2021, gegen 18:00 Uhr, kam es zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs in der Forststraße in Rhauderfehn. Ein 40-jähriger Pkw-Fahrer befuhr den Parkplatz in der Nähe eines Restaurants. Dabei touchierte er mit der unteren Seite der Stoßstange eine Stufe und beschädigte einen Blumenkübel. Daraufhin entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne die Beteiligung am Unfallgeschehen kenntlich zu machen. Zeugen beobachteten den Vorfall und fuhren dem Mann hinterher. Im Bereich Burlage sei es beinahe zu einem Unfall gekommen, als der 40-Jährige mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und auf den Bordstein geraten sei. Hier habe sich eine Frau mit einem Kind befunden. Diese habe noch ausweichen können. Im Rahmen der Fahndung konnte der Mann durch die Polizei in einer Bar in der Landesstraße angetroffen werden. Einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte er ab. Schließlich wurde eine Blutentnahme angeordnet und seine Fahrerlaubnis sichergestellt. Die Polizei in Leer sucht Zeugen des Vorfalles, insbesondere die Frau mit Kind, und bittet um Kontaktaufnahme. Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-921520 Polizeistation Filsum 04957-928120 Polizeistation Hesel 04950-995570 Polizeistation Jemgum 04958-910420 Polizeistation Moormerland 04954-955450 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-927450 Polizeistation Weener 04951-914820 Polizeistation Westoverledingen 04955-937920 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Frauke Bruhns Telefon: 0491-97690104 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden
  • Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall in Bodenwerder

    Unfallort

    Bodenwerder (ots) - Am Nachmittag des 03.04.2021 kam es in Bodenwerder, Im Hagen/Corvinusgang, zu einem Verkehrsunfall durch einen wendenden Lkw, der über die dortige Verkehrsinsel gefahren ist und dabei ein Verkehrszeichen überrollt hat. Der dadurch verursachte Sachschaden wird auf ca. 800,00 EUR geschätzt. Weil sich der bislang unbekannte Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen die Hinweise auf den Lkw geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bodenwerder, Tel.: 05533-97495-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Marvin Klaß Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Telefon: 05151/933-303 E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Bersenbrück - Geldbörse aus SUV gestohlen

    Bersenbrück (ots) - An der Feildorter Straße, nahe der Straße Postdamm, geriet in der Nacht zu Dienstag ein VW Tiguan ins Visier von Unbekannten. Der oder die Täter schlugen an dem grauen SUV zwischen 20 und 09.25 Uhr eine Seitenscheibe ein und nahmen aus dem Fahrzeuginneren ein schwarzes Lederportemonnaie mit. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei in Bersenbrück, Telefon 05439/9690. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Mareike Edeler Telefon: 0541/327-2071 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • (292/2021) Falsche Wasserwerker bestehlen älteres Ehepaar in Bovenden - Geld und Schmuck weg, mehrere tausend Euro Schaden

    Göttingen (ots) - Bovenden, Göttinger Straße Dienstag, 3. August 2021, zwischen 15.55 und 16.10 Uhr BOVENDEN (jk) - Ein falscher Wasserwerker und ein Komplize haben ein älteres Ehepaar am Dienstag (03.08.21) in ihrem Bovender Einfamilienhaus bestohlen. Die Tat ereignete sich am Nachmittag in der Zeit zwischen 15.55 und 16.10 Uhr in der Göttinger Straße. Die Beute: Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Nach ersten Ermittlungen klingelte erst der ca. 180 cm große, dunkel gekleidete "falsche Wasserwerker" an der Tür und gab vor, dass er das Wasser im Haus abstellen müsse, da an einer Baustelle in der Nähe ein Roh geplatzt sei. Nach Einlass ließ er sich von den Eheleuten im Keller die Wasserleitungen zeigen. Vermutlich währenddessen er beide in ein Gespräch verwickelte und ablenkte, konnte ein Komplize unbemerkt das Haus betreten und Räume sowie Behältnisse nach Wertsachen durchsuchen. Anschließend entkamen beide unerkannt. Bislang fehlt von den Gesuchten jede Spur. Der "falsche Wasserwerker" wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm groß, insgesamt dunkel gekleidet, trug ein graues Basecap und einen weißen Mundschutz. Wer den Betrüger, seinen unbekannten Komplizen oder auch andere verdächtige Personen oder Fahrzeuge zur fraglichen Zeit in der Göttinger Straße beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei Göttingen zu melden. Die Polizei rät: Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch. Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an. Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen? Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung? Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt. Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu. Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe. Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • ++ Baggerlöffel gestohlen ++ volltrunken mit dem Fahrrad unterwegs ++ Pedelecs von Fahrradträgern abgebaut und gestohlen ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg Lüneburg - Pedelecs von Fahrradträgern abgebaut und gestohlen In der Nacht zum 03.08.21 bauten unbekannte Täter ein Pedelec der Marke Haibike vom Fahrradträger eines Pkw ab, der in einer Tiefgarage in der Soltauer Straße abgestellt war, und stahlen es. Das Pedelec war zusätzlich mit einem Schloss gesichert, welches die Täter jedoch gewaltsam öffneten. Von einem weiteren Pkw verschwand ein ebenfalls gesichertes Pedelec der Marke Winora. Ein weiteres Pedelec wurde in der darauffolgenden Nacht zum Mittwoch aus der Tiefgarage eines Hotels in der Straße Vor der Sülze gestohlen. Auch dieses Pedelec der Marke KTM war auf einem Fahrradträger angeschlossen, wobei die Besitzer den Fahrradcomputer und den Accu abgenommen hatten. Es entstanden Sachschäden von mehreren tausend Euro. In allen drei Fällen waren Touristen betroffen, die in Lüneburg übernachtet hatten. Die Polizei rät insbesondere hochwertige Fahrräder und Pedelecs über Nacht nicht auf den Trägern zurückzulassen, sondern sie wenn möglich in den Räumlichkeiten der Ferienunterkünfte gesichert abzustellen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Pkw zerkratzt Ein unbekannter Täter hat am 02.03.21, gegen 13.30 Uhr, zwei Pkw der Marken Subaru und Skoda zerkratzt, die in der Neutorstraße abgestellt war. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 2.500 Euro. Eine Zeugin konnte einen grauhaarigen Mann von ca. 170 cm Größe, der u.a. mit einem olivfarbenen T-Shirt bekleidet war beobachten, der für die Tat in Frage kommt. Am 03.08.21, zwischen 06.15 und 19.25 Uhr, wurde außerdem der Lack eines Ford, der in der Hindenburgstraße abgestellt war, zerkratzt. Auch hier entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro. Es ist nicht auszuschließen, dass die Tat durch den gleichen Täter begangen wurde. Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Seitenscheibe eingeschlagen Am 03.08.21, zwischen 21.30 und 22.00 Uhr, schlugen unbekannte Täter eine Seitenscheibe eines Pkw Hyundai ein, der in der Siemensstraße abgestellt war. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Gestohlen wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Pkw nicht zugelassen, Fahrt ohne Fahrerlaubnis Am 03.08.21, gegen 14.10 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte in der Straße Am Schierbrunnen den 25 Jahre alten Fahrer eines Pkw Skoda. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 25-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde dem 25-Jährigen Zudem war der Pkw nicht zugelassen. Sowohl gegen den 25-Jährigen, als auch den 24-jährigen Halter des Pkw wurden Strafverfahren eingeleitet. Lüneburg - volltrunkener Fahrradfahrer Am 03.08.21, gegen 23.55 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife in der Rote Straße einen 37 Jahre alten Fahrradfahrer. Der 37-Jährige war erheblich alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,72 Promille. Dem 37-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt, ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Lüchow-Dannenberg Lüchow, OT Schweskau - versuchter Einbruch In ein Lebensmittelgeschäft in der Lindenallee haben unbekannte Täter versucht in der Nacht zum 04.08.21 einzubrechen. Die Täter machten sich an der Eingangstür zu schaffen, gelangten jedoch nicht ans Gebäude. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf etwa 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel.: 04131/122215, entgegen. Neu Darchau - Briefkasten aufgebrochen Den Briefkasten an der Slipanlage am Hafen haben unbekannte Täter in der Nacht zum 03.08.21 aufgebrochen. Entwendet wurde nach bisherigen Erkenntnissen vermutlich nichts, da der Kasten bereits geleert worden war. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel.: 05861/985760, entgegen. Gusborn - volltrunken mit dem Fahrrad unterwegs Gegen zwei Fahrradfahrer im Alter von 32 bzw. 60 Jahren leitete die Polizei am Dienstagabend, 03.08.21, Strafverfahren ein, da beide volltrunken mit ihren Fahrrädern unterwegs waren. Beide Fahrradfahrer fuhren in starken Schlangenlinien den Zadrauer Weg entlang, bevor sie von der Polizei kontrolliert wurden. Ein Alkoholtest beim 32-Jährigen ergab einen Wert von 2,15 Promille, bei dem 60-Jährigen einen Wert von 2,4 Promille. Beiden Fahrradfahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und ihnen wurde jeweils eine Blutprobe entnommen Dannenberg - Reh ausgewichen - Pkw kommt von Fahrbahn ab Am 04.08.21, gegen 01.25 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Citroen die K33 in Richtung Weitsche. Als ein Reh die Fahrbahn kreuzte, versuchte der 18-Jährige auszuweichen. In Folge kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Der Citroen-Fahrer wurde leicht verletzt. Bei dem Unfall entstanden Sachschäden von ca. 4.000 Euro. Dannenberg - Geldbörse gestohlen Am Dienstagnachmittag, 03.08.21, stahlen unbekannte Täter einer 60-Jährigen die Geldbörse, während sie in einem Supermarkt am Adolfsplatz einkauft. Die Geldbörse hatte die 60-Jährige in ihrer Einkaufstasche mitgeführt, welche im Einkaufswagen lag. In der Geldbörse befanden sich Bargeld und diverse persönliche Papiere. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel.: 05861/985760, entgegen. Uelzen Rosche - Baggerlöffel gestohlen Unbekannte Täter stahlen zwischen dem 30.07 und 02.08.21 zwei Baggerlöffel von einem Kleinbagger gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Der Kleinbagger stand im Bereich des Gemeindeverbindungsweges Probien/ Einmündung B 191. Hinweise nimmt die Polizei Rosche, Tel.: 05803/969340, entgegen. Bei der Trennung der Hydraulikkupplung liefen ca. 5 l Hydrauliköl aus und versickerten im Erdreich. Der Landkreis erhielt bereits Kenntnis und kümmert sich um die Auskofferung des verunreinigten Bodens. Bienenbüttel - Scheibe eingeworfen, Pkw beschädigt Zwischen dem 01.08.21, 18.00 Uhr, und dem 02.08.21, 15.00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter eine Fensterscheibe der Michaeliskirche. Im gleichen Tatzeitraum wurde vermutlich von den gleichen Tätern der Lack eines Pkw Opel zerkratzt, der in der Straße Kirchplatz in einer Hofeinfahrt stand. Von einem Pkw Toyota, der am 01.08.21, in der Zeit von ca. 08.15 bis 17.00 Uhr, auf einem Parkstreifen in der Georgstraße abgestellt war, brachen Unbekannte die Scheibenwischer ab. Es entstanden jeweils Sachschäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bienenbüttel, Tel.: 05823/954000, entgegen. Uelzen - Pkw beschädigt Ein VW Golf, der am 03.08.21, in der Zeit von ca. 15.45 bis 16.20 Uhr, in der Veerßer Straße abgestellt war, wurde von unbekannten Tätern zerkratzt. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581/930215, entgegen. Ebstorf - ohne Pflichtversicherung unterwegs Am Dienstagnachmittag, 03.08.21, kontrollierte die Polizei einen 22-Jährigen, der in der Straße Brüggerfeld mit einem nicht versicherten E-Scooter fuhr. Dem 22-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Verfahren gegen ihn eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 01520-9348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom Mittwoch, 4. August 2021:

    Salzgitter (ots) - Salzgitter Bad: Beim Einkauf bestohlen Dienstag, 03.08.2021, gegen 10:30 Uhr Eine 70-jährige Salzgitteranerin ist am Dienstagvormittag beim Einkauf in einem Discounter, Breslauer Straße, Salzgitter Bad, bestohlen worden. Demnach nutze ein bislang unbekannter Täter offenbar einen unbeobachteten Moment aus und entwendete eine Geldbörse mit Inhalt und ein Mobiltelefon aus einer Einkaufstasche. Die Einkaufstasche befand sich kurze Zeit unbeaufsichtigt in einem Einkaufswagen. Zum Wert des Diebesgutes können derzeit keine Angaben gemacht werden. Hinweise: 05341 / 8250. Salzgitter Lebenstedt: Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz Dienstag, 03.08.2021 Die Polizei stellte am Dienstag gleich zwei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz fest und leitete entsprechende Ermittlungsverfahren ein. In beiden Fällen waren jeweils Personen mit einem E-Scooter im öffentlichen Verkehrsraum unterwegs, obwohl für diese Fahrzeuge keine vorgeschriebene Haftpflichtversicherung bestand. Betroffen war um 22:10 Uhr ein 15-jähriger Fahrer, der in der Wilhelm-Leuschner-Straße unterwegs war. Bereits um 18:30 Uhr war ein 33-jähriger Fahrer in der Straße An der Windmühle angetroffen fahrend angetroffen worden. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Frank Oppermann Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Versuchter Raub in Herford mit Bezug nach Celle

    Celle (ots) - Aktuell bittet die Polizei Herford (NRW) die Bevölkerung um Mithilfe: Mitte Mai diesen Jahres war es zu einem versuchten Raub mittels Tunnelbau auf eine Bank in Spenge, Gemeinde Herford in NRW, gekommen. Die Tat hatte medial für große Aufmerksamkeit gesorgt. Nun hat die Polizei Herford einen neuen Ermittlungsansatz. In dem rund sieben Meter langen Tunnel, der ein Transformatorenhäuschen und die Volksbank verbindet, wurde eine Kernbohrmaschine sichergestellt. Ermittlungen haben ergeben, dass diese Kernbornmaschine am 04. Mai 2021 bei einer Firma in Celle, Ortsteil Altencelle, gekauft wurde. Beamte des Landeskriminalamtes NRW konnten ein Phantombild vom Käufer erstellen, dass durch das Amtsgericht Bielefeld zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben wurde. Das Phantombild zeigt einen Mann der etwa 170cm groß und zwischen 27 und 30 Jahren alt ist. Er trug zum Zeitpunkt des Kaufes ein dunkles verwaschenes Cappy und hat Anzeichen einer leichten Akne im Gesicht. Er wird mit schlanker Statur und dunklen Haaren beschrieben. Zeugen, die Angaben zu dieser Person machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Herford unter 05211/8880 zu melden. Das Phantombild kann im Fahndungsportal auf den Seiten der Polizei NRW abgerufen werden: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/spenge-schwerer-bandendiebstahl Pressemeldung Kreispolizeibehörde Herford vom 03.08.2021: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/4984701 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Celle - Pressestelle - Steffen Brümmer Telefon: 05141-277-130 E-Mail: steffen.bruemmer@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Celle
  • Kollision auf der Bundesstraße 217 bei Hasperde. Wer hatte Grün? (Zeugenaufruf!)

    An dieser Einmündung passierte der Unfall, der von der Polizei Bad Münder aufgenommen wurde. Wer hatte an dieser Ampel grün?

    Bad Münder (ots) - Am Dienstagnachmittag (03.08.2021) gegen 17:05 Uhr kam es bei Hasperde auf der Bundesstraße 217 / Abzweig der Landesstraße 423 in Richtung Coppenbrügge zu einem Zusammenstoß von zwei Pkw. Eine 25-jährige Autofahrerin aus Salzhemmendorf befuhr mit einem Ford Fiesta die Bundesstraße 217 von Hachmühlen in Richtung Hameln. Zeitgleich bog ein 73-jähriger Mann aus Hameln mit einem Nissan Navara an der Einmündung der L 423 aus Richtung Coppenbrügge nach links in die B 217 Richtung Hameln ein. Auf der Einmündung kam es zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen. Beide unverletzten Unfallbeteiligten behaupteten, an der Ampel für ihre Fahrtrichtung das Grünlichtsignal gehabt zu haben. Daher sucht die Polizei Bad Münder (Tel. 05042/9331-0) Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und eventuell Angaben zur Ampelschaltung machen können. So soll sich u.a. ein Trecker zur Unfallzeit an der Einmündung befunden haben. Rückfragen bitte an: Jens Petersen Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Polizeikommissariat Bad Münder Telefon: 05042/9331-171 E-Mail: poststelle@pk-bad-muender.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Osnabrück/BAB 30 - Verkehrsunfall auf der A30 - Autofahrer unter Alkoholeinfluss

    Osnabrück/BAB 30 (ots) - Ein 67-Jähriger befuhr am Dienstagabend mit einem Van und einem Wohnanhänger die BAB 30 in Richtung Rheine. Als er sich gegen 22.05 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Hellern befand, geriet der Anhänger ins Schleudern. Der 67-Jährige verlor die Kontrolle über das Gespann und der Wohnanger kippte auf die Seite. Die nachfolgenden Fahrzeuge mussten stark abbremsen und ausweichen, um weitere Verkehrsunfälle zu verhindern. Die Polizei sperrte den Haupt- und den Überholfahrstreifen und lenkte den Verkehr über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei. Der 67-Jährige blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Er wurde zur Wache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Das Fahrzeuggespann wurde abgeschleppt und die Sperrungen gegen 00.20 Uhr aufgehoben. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Mareike Edeler Telefon: 0541/327-2071 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Zwei Polizeibeamte durch Widerstandshandlungen verletzt

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (roh) - Ein 25-jähriger, polizeibekannter Mann aus der Nordstadt sorgte am 03.08.2021, gegen 22:10 Uhr, für einen gemeinsamen Einsatz der Polizei und des Rettungsdienstes, der die Beamten zur Einsatzstelle in der Nordstadt nachforderte. Der Hildesheimer hatte sich in der Wohnung seiner Mutter in einem Zimmer eingeschlossen, zuvor allerdings hatte er sich in autoaggressiver Absicht mit einem Küchenmesser verletzt. Eigenen Angaben nach hatte er zuvor Betäubungsmittel konsumiert. Durch geschickte Kommunikation gelang es den Einsatzkräften den Mann aus dem Zimmer zu holen, damit er rettungsdienstlich behandelt werden konnte. Vor dem Haus allerdings überlegte der Mann es sich anders und startete einen Fluchtversuch, der nach ca. 300 Metern durch die nacheilenden Beamten beendet wurde. Hiernach wurde er unter Polizeibegleitung in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht, welches sich der Wundversorgung annahm und des Weiteren dafür Sorge trug, dass der Mann, nicht zuletzt wegen seines sprunghaften Wesens, einer psychiatrischen Fachklinik überstellt wurde. Während des gesamten Sachverhalts versuchte der 25-Jährige mehrfach zu flüchten, konnte aber jedes Mal daran gehindert werden. Hierbei sperrte er sich aktiv gegen die Maßnahmen und schlug ungezielt um sich. Letztlich wurden bei dem Einsatz zwei Beamte leicht verletzt. Sie erlitten Prellungen und Schürfwunden, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Über die Verletzungen des 25-Jährigen, die er im Zuge der notwendigen Zwangsanwendung erlitt, ist nichts bekannt. Die Dienststelle an der Schützenwiese ermittelt nun wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 25-Jährigen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Robert Heuer Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim
  • (291/2021) Sachbeschädigung in Bad Sachsa: Toyota in der Hindenburgstraße zerkratzt, Polizei ermittelt

    Göttingen (ots) - Bad Sachsa, Hindenburgstraße Montag, 2. August 2021, zwischen 12.00 und 13.00 Uhr BAD SACHSA (jk) - In Bad Sachsa (Landkreis Göttingen) haben Unbekannte am Montag (02.08.21) einen in der Hindenburgstraße geparkten Toyota beschädigt. Der weiße PKW stand in einer Parkbucht in Höhe der Hausnummer 1a. In der Zeit zwischen 12.00 und 13.00 Uhr zerkratzten Unbekannte die hintere rechte Autotür mit einem scharfkantigen Gegenstand und verursachten einen Schaden in Höhe von vermutlich rund 300 Euro. Von den Tätern fehlt jede Spur. Hinweise nimmt die Polizei Bad Sachsa unter Telefon 05523/952790 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • Erneute Stichprobenkontrollen von Gaststätten in Hameln hinsichtlich der Einhaltung der Corona-Verordnung

    Hameln (ots) - Im Auftrag des Gesundheitsamtes des Landkreis Hameln-Pyrmont wurden am 27.07.2021 durch die Polizei Stichprobenkontrollen in Hamelner Gaststätten hinsichtlich der Einhaltung der Corona-Verordnung durchgeführt. Zielrichtung war die Überprüfung der ordnungsgemäßen Erfassung der Kontaktdaten der Gäste durch die Gaststättenbetreiberinnen und -betreiber. Es wurde festgestellt, dass durch das Gaststättenpersonal nicht kontrolliert wurde, ob sich die Gäste tatsächlich mittels der "Luca-App" registrierten. Zudem konnte zum Zeitpunkt der Kontrolle durch das Personal in den Gaststätten keine Auflistung der Kontaktdaten mit der App generiert werden. (POL-HM: Stichprobenkontrollen von Gaststätten in Hameln hinsichtlich der Einhaltung der Corona-Verordnung vom 28.07.2021) Am 30.07.2021 folgten in der Zeit von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr in Zusammenarbeit des Ordnungsamts der Stadt Hameln und der Polizei erneute Stichprobenkontrollen im Auftrag des Gesundheitsamtes. Es wurden insgesamt neun Gaststätten in Hameln und den Ortsteilen kontrolliert. Bei den dabei erneut aufgesuchten Gaststätten konnten keine Mängel hinsichtlich der Kontaktdatenerfassung festgestellt werden. Bei drei Gaststätten gab es kleinere Unstimmigkeiten in den Auflistungen der Kontaktdaten und bei einer Gaststätte war weder ein Hygienekonzept vorhanden, noch wurde die Kontaktdatenerfassung durch das Gaststättenpersonal überprüft. Besonders kritisch war hier, dass das Gaststättenpersonal während der Bedienung keine Mund-Nasen-Bedeckung trug und zudem kein Desinfektionsmittel bereitstand. Darüber hinaus wurde eine Shisha Bar kontrolliert, welche trotz des zu diesem Zeitpunkt noch bestehenden Öffnungsverbotes geöffnet war. Neben diesem Verstoß konnten in der Shisha Bar noch weitere Mängel hinsichtlich der Lebensmittel- und Hygienevorschriften festgestellt werden. Gegen die Betreiber der beiden Lokalitäten wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Der Bußgeldkatalog sieht bei mangelnder Umsetzung des Hygienekonzeptes Bußgelder in Höhe von 500 EUR bis 3000 EUR gegen die Verantwortlichen des Betriebes vor. Der Landkreis Hameln-Pyrmont, das Ordnungsamt der Stadt Hameln und die Polizei werden auch weiterhin in Zusammenarbeit unangekündigte Kontrollen zur Sicherstellung der Einhaltung der Corona-Verordnung durchführen und festgestellte Verstöße entsprechend verfolgen. Rückfragen bitte an: Marvin Klaß Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Telefon: 05151/933-303 E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Goslar - Zwei Verkehrsunfälle mit Personenschäden

    Betr. Verkehrsunfall Immenröder Str. / Karoline-Herschel-Str.

    Goslar (ots) - Am 03.08.21, gegen 16.20 Uhr, kam es auf der Bundestraße 6, zwischen den Abfahrten Oker und Gut Ohlhof, zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer alleinbeteiligten 37-jährigen Goslarerin, die in Rtg. Bad Harzburg unterwegs war. Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers geriet sie mit einem PKW Skoda in einem Kurvenbereich nach links über die linke Fahrbahnbegrenzung. Nach mehreren Versuchen, das Fahrzeug wieder in die richtige Spur zu bekommen, geriet sie letztlich doch nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelleitplanke. Die Fahrzeugführerin wurde hierbei leicht verletzt und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Es entstand an Fahrzeug und Leitplanke Sachschäden in Höhe von ca. 10.000 EUR. Bei einem weiteren Verkehrsunfall gegen 18.10 Uhr wurde an diesem Tag eine weitere Person leicht verletzt. Eine 44-jährige Vienenburgerin befuhr mit ihrem PKW Skoda die Karoline-Herschel-Str. in Rtg. B6. Bei Grünlicht fuhr sie geradeaus über die Kreuzung Rtg. B6. Hier kam ihr ein als ihr ein 50-jähriger Mann aus Rheinland-Pfalz von der B6 entgegen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bog er mit seinem BMW nach links auf die Immenröder Str. ab, und übersah hierbei die vorfahrtberechtigte Vienenburgerin. Diese prallte in die rechte Seite des BMW wobei die Frontairbags ihres PKW ausgelöst wurden. Die 44-Jährige zog sich hierdurch leichte Verletzungen zu und wurde ärztlich behandelt. Ihr PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 22.500 EUR. Im Rahmen der Unfallaufnahmen gab es punktuell geringfügige Verkehrsbehinderungen wegen der Bergung der Fahrzeuge. -Lüdke, KHK- Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05321/339104 E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar
  • Neue Betrugsmasche im Landkreis Goslar

    Goslar (ots) - Nachdem in den vergangenen Wochen in erster Linie Seniorinnen und Senioren Ziel von Betrügern waren, die mit verschiedenen Methoden (z.B. Schockanrufe, Enkeltrick) versuchten, die Angerufenen zur Zahlung von Kaution bzw. Unterstützung in Not geratener Angehöriger zu bewegen, hatten sie es gestern auf die Zielgruppe abgesehen, die an eine Investition im Photovoltaik-Sektor denken und hierbei an kostengünstigen Lösungen interessiert sind. Bei mehreren Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Goslar gingen telefonische Werbeangebote von vermeintlichen Firmen ein, die Reinigungen und Wartungen von bestehenden Anlagen aber auch das Vermessen neuer Anlagen zum Inhalt hatten. Hierbei werden z.T. die Angerufenen ausgehorcht, wann sie zu Hause sind oder nicht. Die in einem Fall im Display angezeigte und zurückverfolgte Telefonnummer war nicht vergeben. In anderen Fällen wurden bei konkreten Rückfragen aufgelegt. Folgende Tatbegehungsbegehungsweisen wurden in anderen Dienststellen dabei erfasst bestätigen die Gefahren, die bestehen, wenn man sich "auf die Schnelle" auf dubiose Angebote einlässt: - Bereits bezahlte Ware wurde niemals ausgeliefert. - Anzahlungen auf Lieferungen verschwinden spurlos. - Ein und dieselbe Ware wurde mehrfach verkauft. - Gefälschte Zertifikate und Lieferdokumente wurden verschickt. Bislang ist im Bereich der Polizeiinspektion Goslar keine vollendente Tat bekannt geworden. Die Beachtung folgender Tipps wird die Abwehr solcher als unseriös und widerrechtlich eingestuften "Werbeanrufe" erleichtern: - Dem Anrufer unmissverständlich erklären, dass sie kein Interesse haben und sofort auflegen - Vermeiden Sie unbedingt das Wort "Ja" in den Gesprächen. (Diese werden oftmals aufgezeichnet und ihr "Ja" kann dann als Beweis der Vertragsabwicklung zugeschnitten werden). Lassen sie sich deshalb auf gar kein Gespräch ein. - Teilen Sie nie persönliche Daten oder Ihre Kontonummer über Telefon mit. Seriöse Unternehmen fordern dies nie über Telefon ein. - Notieren Sie sich die Telefonnummer, Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufes, den Namen des Anrufers und des Unternehmens. Es ist nicht auszuschließen, dass mehrere Telefonanrufe mit einer anderen Telefonnummer eingehen. Unerlaubte Werbeanrufe können Sie direkt der Bundesnetzagentur melden. Das für die Ermittlungen zuständige 3. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Goslar nimmt sachdienliche Hinweise unter der 05321 / 3390 entgegen. Weitere allgemeine Hinweise zu aktuellen Betrugsformen, z.B. an der Haustür, am Telefon und im Internet sind hier zu finden: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/ -Lüdke, KHK- Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05321/339104 E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar
  • PK Seesen: Pressemeldung vom 04.08.2021

    Goslar (ots) - Ruhestörung 03.08.2021, 22.00 Uhr-22.50 Uhr, Seesen, Schildaustraße. Ein 25-jähriger Anwohner spielte wiederholt und nach polizeilicher Ermahnung Musik in einer ruhestörenden Lautstärke ab. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.(hei) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Polizeikommissariat Seesen Telefon: 05381-944-0

    Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar
  • Polizeistation Braunlage: Diebstahl eines Blumentopfes mit Hortensie

    Goslar (ots) - Ein bislang unbekannter Täter entwendete in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Zeit von 19.45 bis 09.00 Uhr morgens eine weiß/rot/blaue Hortensien Planze mit Blumentopf und Untersetzer, welche vor der Gaststätte "Hexenhäuschen" in Braunlage, aufgestellt war. Die Polizei bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum einen Blumentransport beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 05520/9326-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Polizeistation Braunlage Telefon: 05520-9326-0

    Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar
  • Verstärkte Kontrollen der Polizei Wittingen während der Bauarbeiten auf B244

    Wittingen (ots) - Aufgrund der Bauarbeiten auf der B244 in der Ortschaft Alt-Isenhagen kommt es zum vermehrten Benutzen des Gemeindeverbindungsweges zwischen Eutzen und Wunderbüttel. Daher wurde dort vorübergehend ein Durchfahrtsverbot für alle Kraftfahrzeuge erlassen. In den ersten Tagen wurden auf Verstöße noch mit einer mündlichen Verwarnung reagiert. Da sich die Verkehrslage nicht gebessert hat, wird das Durchfahrtsverbot nun verstärkt kontrolliert und Verstöße mit einem Verwarngeld in Höhe von 20EUR geahndet. Die Verkehrsteilnehmer werden eindringlich darum gebeten die ausgeschilderte Umleitung über die Ortschaft Knesebeck zu verwenden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Telefon: + 49 (0)5371 / 980-0 Fax: + 49 (0)5371 / 980-150 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn
  • Diebstahl eines Kerzenleuchters mit Opferstock aus der Banter Kirche (mit Bild)

    Zeugen, die Hinweise auf Personen oder Fahrzeuge für den Transport geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen.

    Wilhelmshaven (ots) - Am Sonntag, den 01. August 2021, kam es zwischen 12.00 Uhr und 17.50 Uhr in der Banter Kirche zu einem Diebstahl eines schmiedeeisernen Kerzenleuchters mit dazugehörigem Opferstock. Der Kerzenständer wiegt etwa 20 kg und ist sehr sperrig, so dass der Transport anderen Personen hätte auffallen können. Im Rahmen der Ermittlungen wendet sich die Polizei mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung: Zeugen, die Hinweise auf Personen oder Fahrzeuge für den Transport geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
  • Fahrt unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein - Roller-Fahrer will sich Kontrolle entziehen

    Wolfsburg (ots) - Süpplingenburg, Kaiser-Lothar-Straße 03.08.2021, 11.45 Uhr Am Dienstagmittag entzog sich ein 34-jähriger Leichtkraftfahrer aus Königslutter einer Verkehrskontrolle der Polizei. Als er angehalten werden sollte, bog er in einen Feldweg. Bei der wenig später doch durchgeführten Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 34-Jährige keinen Führerschein hatte und vor der Fahrt Drogen konsumiert hatte. Zusätzlich bestand der Verdacht, dass an dem Roller Bauartveränderungen durchgeführt worden waren. Eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Zweirades wurden angeordnet. Aufgefallen war der Roller-Fahrer einer Streifenbesatzung, als dieser zur Mittagszeit die Kreisstraße 12 in Richtung Ortseingang Süpplingenburg befuhr. Kurz vor dem Ortsausgang sollte der Fahrer kontrolliert werden, da er augenscheinlich schneller unterwegs war, als für das Leichtkraftrad zugelassen war. Der 34-Jährige beschleunigte er seinen Roller und bog nach links in einen Feldweg ab. Die Beamten fuhren weitestgehend parallel dazu über die Landesstraße 644 in Richtung Süpplingen. Dort versuchten sie erneut den Roller-Fahrer unter Einschaltung des Blaulichtes und eindeutiger Anhaltesignale zum Anhalten zu bewegen. Diese wurde jedoch missachtet und der Königslutteraner fuhr weiter. Erst in der Kaiser-Lothar-Straße kommt der Fahrer freiwillig zum Stehen. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung und ein freiwillig durchgeführter Test verlief positiv. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und in der Klinik in Helmstedt entnommen. Da aufgrund der festgestellten Fahrgeschwindigkeit zu vermuten war, dass an dem Roller diesbezüglich Veränderungen vorgenommen wurden, wurde durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig die Sicherstellung des Leichtkraftrades angeordnet. Zudem stellte sich heraus, dass der 34-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den Mann wurden mehrere Verfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
Seite 1 von 10
vor

Glandorf

Gemeinde in Kreis Osnabrück

Das aktuelle Wetter in Glandorf

Aktuell
20°
Temperatur
14°/23°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Glandorf