Rubrik auswählen
 Hainburg

Polizeimeldungen aus Hainburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • - 1145 Frankfurt-Nied: Raub auf 84-Jährigen - Zeugen gesucht

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Freitagvormittag, den 17. September 2021, kam es zu einem Raub auf einen 84-jährigen Mann, welcher zu Fuß an der Nidda unterwegs war und im Bereich einer Grünfläche, in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Tillystraße, von einem unbekannten Mann niedergeschlagen wurde. Der 84-Jährige befand sich gegen etwa 10:20 Uhr am nördlichen Niddaufer und ging einen Fußweg in östliche Richtung entlang. Kurz vor einer Brücke der Mainzer Landstraße erhob sich ein Mann von einer dortigen Parkbank und kam ihm entgegen. Als der Mann an dem Senior vorbeiging, verspürte dieser kurz darauf von hinten einen Schlag und ging schließlich an dem Weg auf einer Rasenfläche zu Boden. In der Folge beugte sich der Unbekannte über den Geschädigten und durchsuchte ihn offenbar nach Wertsachen. Dabei soll dieser ein Messer in der Hand gehalten haben. Der Angreifer flüchtete anschließend in Richtung der Straßenbahnhaltestelle Tillystraße. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Der 84-jährige Senior liegt derzeit schwer verletzt in einem Krankenhaus. Nach derzeitigem Stand der Ermittlung fehlt dem Geschädigten lediglich ein persönlicher Gegenstand. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, circa Ende 20 Jahre alt, circa 175 cm groß, normale Figur, dunkler Teint, orientalisches Erscheinungsbild; sportliche Kleidung: dunkle Hose, Jacke mit drei Streifen als Applikation in blauer und evtl. roter Farbe, trug außerdem eine Kappe. Zeugen mit Hinweisen zu dem Tatgeschehen und/ oder dem unbekannten Täter werden gebeten, sich bei der Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 / 755 51499 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1144 Frankfurt-Westend: Hoftor beschmiert

    Frankfurt (ots) - (dr) Unbekannte haben in der vergangenen Woche in der Bettinastraße das Hoftor eines Mehrfamilienhauses mit einem Hakenkreuz beschmiert. Ein Bewohner stellte die Schmiererei am Freitagabend (17.09.2021) fest und erstattete bei der Polizei Anzeige. Hinweise zu den bislang unbekannten Verursachern der Sachbeschädigung liegen nicht vor. Die Frankfurter Polizei hat ein Strafverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen unbekannt eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1143 Frankfurt-Westend: Polizei rettet Eichhörnchen

    Eichhörnchen Bild1

    Frankfurt (ots) - (dr) Aufmerksame Polizeibeamte des 3. Reviers haben am Freitagnachmittag (17.09.2021), gegen 15.30 Uhr, im Westend ein verletztes Eichhörnchen entdeckt und dem kleinen Tier vermutlich das Leben gerettet. Während einer Fußstreife wurden zwei Beamte im Grüneburgweg auf ein kleines, verletztes Eichhörnchen aufmerksam, welches offensichtlich aus einem Baum gefallen war und nicht in der Lage war, sich selbstständig fortzubewegen. Die Beamten nahmen das Tier auf und verbrachten es in die Wildtierstation eines Tierheims. Nach derzeitigem Stand ist das Eichhörnchen wohlauf. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1142 Bundesautobahn 66: Geschwindigkeitskontrollen überführen Raser

    Frankfurt (ots) - (dr) Beamte der Autobahnpolizei haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag Geschwindigkeitskontrollen auf der A 66 in Höhe der Anschlussstelle Miquelallee durchgeführt und mehrere Verstöße feststellen können. Bei den stadteinwärts durchgeführten Lasermessungen konnten die Beamten innerhalb von 2 Stunden insgesamt 17 Geschwindigkeitsüberschreitungen ahnden. Dabei lag der gemessene Spitzenwert mit 104 km/h deutlich über der an dieser Stelle zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Neben einem Bußgeld darf sich der Fahrer auch auf ein Fahrverbot einstellen. Für einen gegen 2 Uhr mit 92 km/h gemessenen Autofahrer war die Fahrt allerdings sofort vorbei. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges stieg den Beamten aus dem Innenraum deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Eine Atemalkoholmessung bei dem Fahrer bekräftigte schließlich den Verdacht einer Trunkenheitsfahrt. Ein festgestellter Wert von 1,14 Promille sorgte für das Ende der Fahrt und hatte eine Blutentnahme im Polizeipräsidium zur Folge. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1141 Frankfurt-Niederursel: Müllcontainerbrand

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Samstagmorgen (18. September 2021) kam es zu einem Brand in Niederursel, bei dem mehrere Müllcontainer Feuer fingen. Neben den Containern wurde dabei auch ein Restaurant in Mitleidenschaft gezogen. Nach derzeitigem Stand ereignete sich gegen etwa 05.30 Uhr im Praunheimer Weg ein Brand, bei dem auf bislang unbekannte Weise ein Restmüllcontainer entzündet wurde. Durch das Feuer gerieten zwei weitere Container sowie ein in der Nähe befindlicher E-Scooter in Brand. Letztlich konnte die alarmierte Feuerwehr den Brand löschen. Allerdings kam es durch die brennenden Container zur Beschädigung einer Hausfassade an einem angrenzenden Restaurant. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden dürfte bei mehreren tausend Euro liegen. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, die derzeit noch andauern. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1140 Frankfurt-Griesheim: Brand in einer Schule

    Frankfurt (ots) - (dr) In der Nacht von Samstag auf Sonntag (19. September 2021) ereignete sich in Griesheim ein Brand in einer Grundschule. Gegen 2 Uhr meldete ein Anwohner über den Notruf einen Brand an einer Schule in der Kiefernstraße. Als Kräfte der Feuerwehr und Polizei eintrafen, stand ein Klassenraum eines Anbaus der Schule bereits in Vollbrand. Der Feuerwehr gelang es das Feuer in dem Gebäude zu lokalisieren und dieses zügig zu löschen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. An dem Gebäude entstand jedoch durch den Brand erheblicher Sachschaden, über dessen Höhe zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden kann. Darüber stellten Beamte vor Ort mehrere eingeworfene Fensterscheiben an dem Gebäude fest. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Sonntag, 19.09.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Fahrzeugbrand - Dreieich Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Sonntag, gegen 01.45 Uhr, in der Hauptstraße ein Wohnmobil, welches als Corona Testmobil genutzt wird, in Brand. Zeugen meldeten zuvor auf dem Gelände des Wochenmarktes ein brennendes Fahrzeug, das bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand stand. Obwohl das Feuer durch die eingesetzten Kräfte schnell gelöscht werden konnte, wurde auch ein danebenstehender Ford Fiesta erheblich beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr 50.000 Euro. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. Bereich Main-Kinzig 1. Polizeihubschrauber findet betrunkenen Jugendlichen - Hammersbach Offenbar zu viel getrunken hatte wohl ein 16-Jähriger aus Hammersbach, der in der Nacht auf Sonntag nach dem Besuch einer Kerb nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war. Bei der Suche nach dem offenbar hilflosen Jugendlichen wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der junge Mann konnte schließlich gegen 04.30 Uhr in der Feldrandlage von Hammersbach lokalisiert und anschließend seinen Eltern übergeben werden. Die Autobahnpolizei berichtet: Keinen Beitrag Offenbach am Main, 19.09.2021, Ingo Derigs, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Meldung zu schwerem Verkehrsunfall

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Autofahrerin nach Unfall verstorben - Obertshausen (aa) Die Landesstraße 3117 aus Richtung Obertshausen kommend war zwischen Rembrücker Weg und Udenhoutstraße am Samstag wegen eines schweren Verkehrsunfalls voll gesperrt. Gegen 12.40 Uhr kam laut ersten Zeugenangaben ein Honda auf gerader Fahrbahn plötzlich nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin war im Fahrzeug eingeklemmt - die 52-Jährige aus Darmstadt verstarb noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Sperrung der L 3117 wurde gegen 14.50 Uhr aufgehoben. Offenbach, 18.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • 20-jährige Frau tot in Wohnung aufgefunden - Festnahme einer 20 Jahre alten Tatverdächtigen

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Samstag, 18. September 2021 20-jährige Frau tot in Wohnung aufgefunden - Festnahme einer 20 Jahre alten Tatverdächtigen - Rödermark/Urberach (aa) Eine 20-jährige Frau wurde am frühen Samstag in einer Urberacher Wohnung tot aufgefunden, nachdem gegen 1.40 Uhr dort eine leblose Person gemeldet wurde. Polizeibeamte fanden kurz darauf den Leichnam auf, der augenscheinlich Zeichen scharfer Gewalt aufwies. Weitere Personen waren nicht in der Wohnung. Nach ersten Erkenntnissen hielten sich zuvor die 20-jährige Wohnungsinhaberin und die Tatverdächtige in der Wohnung auf. Beide führen wohl eine partnerschaftliche Beziehung. Die Todesumstände sind noch unklar. Die Tatverdächtige meldete sich später telefonisch bei der Polizei und wurde gegen 3 Uhr in Offenthal vorläufig festgenommen. Die Obduktion der 20-Jährigen erfolgt im Laufe des Samstags. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll die Beschuldigte am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. Hinweis: Rückfragen zu dieser Meldung richten Sie bitte an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Offenbach, 18.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag 18.09.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach PKW-Aufbruch in Hainburg In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen bislang unbekannte Täter einen in Hainburg, Reichenberger Ring abgestellten Mercedes Vito auf. Aus dem Kofferraum des weißen Fahrzeugs entwendeten die Diebe mehrere Werkzeuge, darunter mehrere Bohrmaschinen und Akkuschrauber. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter 069/8098-1234 zu melden Bereich Main-Kinzig Kein Beitrag Die Autobahnpolizei berichtet: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 45 - Gemarkung Obertshausen Am Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr kam es auf der B 45 zwischen dem Klein-Auheimer Dreieck und der Abfahrt Hainburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 44 Jahre alter Motorradfahrer verstarb. Der Motorradfahrer befuhr die B 45 in Richtung Dieburg auf der rechten von zwei Spuren. Kurz vor der Überführung Tannenmühl-Kreisel musste dieser verkehrsbedingt sein Fahrzeug abbremsen. Dieses bemerkte ein ihm folgender 34-jährige PKW-Fahrer zu spät und fuhr auf das KRAD auf. Hierdurch kam der Zweiradfahrer zu Fall und blieb auf der linken Spur liegen. Ein nachfolgender PKW, gelenkt von einem 29 Jahre alten Mann, überrollte den Motorradfahrer. Dabei wurde der KRAD-Fahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Zur abschließenden Klärung der Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die B 45 in Richtung Dieburg bis 05.10 Uhr gesperrt. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich bei der PASt Langenselbold 06183/91155-0 zu melden. Offenbach am Main, 18.09.21, Baum PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Vermehrt Anrufe mit der Rufnummer der Bundespolizei Darmstadt: Verdacht Call ID Spoofing

    Frankfurt, Darmstadt, Südhessen (ots) - Seit gestern Abend mehren sich Hinweise aus dem Bereich Südhessen, dass mittels der Rufnummer des Bundespolizeireviers Darmstadt die Angerufenen durch einen angeblichen Bundespolizisten über Einbruchs- und Raubdelikte in der jeweiligen Region aufgeklärt werden und diesbezüglich gezielt Fragen gestellt bekommen. Auch wenn Nachfragen zu persönlichen Wertgegenständen - wie es bei entsprechenden Betrugsmaschen der Fall ist - nach bisherigen Erkenntnissen nicht gestellt worden sind, wird vor solchen Anrufen gewarnt. Hiermit wird klargestellt, dass diese Anrufe nicht von offizieller Seite erfolgt sind. Bitte beachten Sie: Weder die Polizei, noch die Bundespolizei tätigt solche Anrufe. Insbesondere werden niemals Fragen nach Wertgegenständen gestellt. Sollten Sie Zweifel an der Echtheit eines angeblichen Polizeibeamten am Telefon haben, notieren Sie sich dessen Namen und ggf. die Telefonnummer und informieren Sie sich diesbezüglich über die offizielle Rufnummer der Polizeidienststelle. Personen die einen solchen Anruf von der Rufnummer des Bundespolizeireviers Darmstadt erhalten haben, werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main unter 069 -130 145 1105 zu melden. Mehr Informationen zum sogenannten Call ID Spoofing stellt die Bundesnetzagentur bereit unter: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/TK/Aerger/Faelle/Manipulation/start.html Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Koblenz Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit PHK Irmen Telefon: 0261/399-4110 E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Fahrer tödlich verunglückt - BAB 45 / Neuberg

    Unfallstelle (Quelle: Polizei)

    Offenbach (ots) - (lei) Nachdem sich am Freitagmorgen auf der Autobahn 45 ein Auto überschlagen hat (wir berichteten) steht mittlerweile fest, dass der Fahrzeugführer, ein 77-Jähriger, bei dem Alleinunfall tödlich verletzt wurde. Nach den bisherigen Feststellungen der Autobahnpolizei geriet der Mann aus Langenselbold in Höhe der Zufahrt zur Rastanlage "Pfingstweide" mit seinem BMW X1 auf die Leitplanke, die in diesem Bereich aus dem Boden nach oben herausläuft. Dabei wurde das Fahrzeug in den Grünstreifen hinein katapultiert und kam hinter der Leitplanke auf dem Dach zum Liegen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch den Rettungsdienst kam für ihn jede Hilfe zu spät. Dem Unfall ging möglicherweise ein medizinischer Notfall bei dem 77-Jährigen voraus. Ein hinzugezogener Gutachter soll nun den genauen Unfallhergang klären. Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des BMW direkt vor dem Unfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Die Sperrung der Autobahn wurde gegen 14 Uhr wieder aufgehoben; der Verkehr in Richtung Gießen wurde zwischenzeitlich über die Rastanlage abgeleitet. Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizei) Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kripo bittet um Hinweise: Fußgängerin bei Straßenraub schwer verletzt

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Fußgängerin bei Straßenraub schwer verletzt - Offenbach (aa) Eine Fußgängerin wurde am frühen Freitagmorgen bei einem Straßenraub in der Marienstraße schwer verletzt. Kurz nach 5 Uhr war die 57-Jährige in Höhe der Hausnummer 80 unterwegs, als sie plötzlich von hinten angegriffen wurde. Zwei 30 bis 40 Jahre alte und dunkel gekleidete Männer schlugen auf sie ein, zerrten sie in ein nahegelegenes Gebüsch und raubten ihr die Handtasche. Darin befanden sich eine Geldbörse mit Ausweis, Bankkarte und Geld sowie Handy und Schlüssel. Die Täter sprachen laut dem Opfer rumänisch. Die Frau kam zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • - 1139 Frankfurt-Hausen: LKW in Flammen

    Frankfurt (ots) - (hol) Vergangene Nacht meldeten Zeugen einen brennenden LKW unter der Breitenbachbrücke. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus. Gegen 02:00 Uhr wurde ein Zeuge auf den in Flammen stehenden Lastwagen aufmerksam, der auf dem Park + Ride Parkplatz in der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Straße im Stadtteil Hausen stand. Der Zeuge war zuvor durch einen lauten Knall aufmerksam geworden. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Brand. Am heutigen Vormittag untersuchten Brandortermittler der Frankfurter Kriminalpolizei den LKW. Das vorläufige Ergebnis ihrer Ermittlungen deutet auf Brandstiftung hin. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Mann bedrohte Frau und Kinder;Nach Streit zwischen zwei Frauen: Polizei sucht weitere Zeugen;Stinkende Substanz mittels Drohne auf Demo-Teilnehmer abgeworfen: Zeugen bitte melden! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vermisste wieder da - Offenbach (aa) Die seit Dienstag vermisste 33-Jährige (wir berichteten) ist wohlbehalten in die Besucherwohnung nach Offenbach zurückgekehrt. 2. Mann bedrohte Frau und Kinder - Zeugen gesucht - Neu-Isenburg (aa) Ein etwa 60 Jahre alter und 1,80 Meter großer Mann mit Hund versperrte am Donnerstagmorgen in der Straße "Am Trieb" drei Fußgängern den Weg und bedrohte sie. Gegen 7.30 Uhr baute sich der Unbekannte vor einer 40-Jährigen und ihren zwei Kindern (Junge und Mädchen) im Bereich der Hausnummer 13 auf. Der Unbekannte äußerte sich mehrfach fremdenfeindlich und dass er seinen Hund auf sie hetzen würde. Der Täter hatte kurze graue Haare und war mit einem braunen Mantel sowie einer grauen Hose bekleidet. Der sehr große Hund (schwarz/braunes Fell) bellte die ganze Zeit, was Passanten und Anwohner aufgefallen sein könnte. Die Mutter trat dem Täter dann vehement entgegen, sodass er schließlich wegging. Das Staatsschutzkommissariat des Polizeipräsidiums Südosthessen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 3. Wer hat den Unfall gesehen? - Dreieich/Götzenhain (jm) Bereits am Montag, in der Zeit zwischen 9.15 und 11.15 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Ringwaldstraße, bei der ein weißer 1er BMW in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer streifte offensichtlich beim Vorbeifahren den in Höhe der Hausnummer 20 geparkten BMW, beschädigte diesen im Frontbereich und fuhr davon. Die Polizei in Langen schätzt den Schaden auf etwa 500 Euro und bittet nun Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden. 4. Unfallflucht: Wer hat Hinweise zum Verursacher? - Egelsbach (fg) Bereits vergangenen Donnerstagmorgen (9. September) ereignete sich gegen 8.15 Uhr eine Unfallflucht an der Kreuzung der Bahnstraße/Geschwindstraße. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Fahrer eines silbernen Wagens gegen 8.15 Uhr die Geschwindstraße entlang, kreuzte die Bahnstraße und übersah hierbei offenbar einen vorfahrtsberechtigten blauen Mazda. Der Mazda wurde am hinteren rechten Heck touchiert und beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Unfallverursacher machte sich jedoch einfach davon. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte auf der Wache der Polizeistation in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0. 5. Nach Streit zwischen zwei Frauen: Polizei sucht weitere Zeugen - Mühlheim am Main (lei) Bereits am Dienstag, 7. September, kam es gegen 21.30 Uhr in einem Kiosk in der Bahnhofstraße 50 zu einem Streit zwischen zwei Frauen, der sich anschließend auf die Straße verlagerte und dort wohl auch handfest wurde. Eine 40-Jährige wurde dabei mutmaßlich von ihrer 38-jährigen Kontrahentin verletzt. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen des Vorfalls. Zwischenzeitliche Ermittlungen ergaben, dass sich offenbar mehrere umherstehende Personen vor Ort befunden haben, welche den Vorfall mitbekommen haben dürften. Die Ermittler bitten nun diese Zeugen, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 mit der Polizeistation Mühlheim in Verbindung zu setzen. Bereich Main-Kinzig-Kreis 1. Stinkende Substanz mittels Drohne auf Demo-Teilnehmer abgeworfen: Zeugen bitte melden! - Hanau (lei) Mithilfe einer Drohne haben Unbekannte am Donnerstagabend eine noch unbekannte, stinkende Substanz auf Teilnehmer einer Demonstration geworfen. Die angemeldete Kundgebung fand im Bereich der Pilgerstraße / Ecke Leinpfad statt. Deren Teilnehmer nahmen gegen 19 Uhr eine Drohne in mehreren Metern Höhe über sich wahr. Von der Drohne fiel dann eine Tüte mit einer übel riechenden flüssigen Substanz herab, die glücklicherweise jedoch niemanden traf und durch die niemand verletzt wurde. Den bisherigen Ermittlungen zufolge könnte die Drohne von zwei männlichen Personen gesteuert worden sein, die sich in dem Moment am gegenüberliegenden Ufer (Kleinauheim) aufhielten. Eine sofort eingeleitete Suche nach den beiden, von denen einer mit einem weißen T-Shirt und einer schwarzen kurzen Hose bekleidet war, brachte bislang keinen Erfolg. Die Staatsschutzabteilung im Polizeipräsidium Südosthessen hat nun Ermittlungen wegen Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise zu den beiden Unbekannten unter der Rufnummer 069 8098-1234. Die Kripo hat bereits Untersuchungen eingeleitet, um welche Substanz es sich genau handelt. 2. Unfall unter Alkoholeinfluss: Stoppschild über- und Auto angefahren - Erlensee / Rückingen (fg) Die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend in der Langendiebacher Straße in Rückingen in Höhe der Hausnummer 42 bei einem dortigen Fußgängerüberweg ereignet hatte, wurde der eingesetzten Streifenbesatzung ziemlich schnell klar. Im Fahrzeuginneren des grauen Skoda Octavia, dessen Fahrer zuvor ein Stoppschild über- und einen parkenden Opel Corsa angefahren hatte, befanden sich zahlreiche Bierflaschen. Offenbar unter Alkoholeinfluss soll der 34 Jahre alte Fahrer aus Kefenrod die Konrad-Adenauer-Straße vom Limesweg kommend in Richtung Langendiebacher Straße gefahren sein. Hierbei soll er zudem deutlich zu schnell unterwegs gewesen sein, weshalb er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, das Stoppschild überfuhr und letztlich gegen den geparkten schwarzen Opel prallte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Aufgrund der augenscheinlich starken Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme angeordnet. Da der 34-Jährige während der Unfallaufnahme wirre Aussagen tätigte, kam er, nachdem er von einer Rettungswagenbesatzung ärztlich untersucht worden war, in eine Fachklinik. Der Skoda Octavia musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. 3. Mann belästigte junge Frau an der Bushaltestelle - Langenselbold (aa) Eine Fußgängerin wurde am Mittwochmittag an der Bushaltestelle (Markt am Ring) in der Ringstraße von einem 35 bis 40 Jahre alten Mann belästigt und unsittlich angefasst. Gegen 12.20 Uhr setzte sich der etwa 1,85 Meter große Täter neben die Ronneburgerin auf die Wartebank und küsste sie unter anderem auf den Arm. Erst als ein anderer Mann hinzukam, verschwand der Unbekannte. Der Unbekannte hat eine Glatze und eine kräftige Statur. Er war mit schwarzer Hose und weißem T-Shirt bekleidet. Außerdem trug er eine schwarze Bauchtasche. Die Kripo bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 4. Straßenräuber mit zierlichem Gesicht gesucht! Kripo sucht Zeugen - Gelnhausen (lei) Ein etwa 20 Jahre alter, zirka 1,70 Meter großer Räuber hat am Donnerstagmorgen, gegen 10.30 Uhr, versucht, einen 51-Jährigen Mann in der Barbarossastraße zu überfallen. In Höhe des Parkhauses "Stadtmitte" wurde der Frankfurter von dem Unbekannten, der ein zierliches und vernarbtes Gesicht hatte und weiße Kopfhörer trug, zunächst von hinten umarmt und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Nach einem kurzen Gerangel und nach Einschreiten mehrerer Passanten ließ der Kriminelle von seinem Opfer ab und suchte das Weite in Richtung Innenstadt. Zur Täterbeschreibung ist ferner bekannt, dass er seitlich kurze, oben längere lockige dunkle Haare hatte. Bekleidet war er mit einer weißen Trainingsjacke mit roten und bläulichen Ärmeln und einer Camouflagehose. Die Kripo Gelnhausen bittet nun die Passanten sowie weitere Zeugen sich zu melden (06051 827-0). 5. Einbrecher wurde überrascht - Gelnhausen (jm) Ein Hausmeister ertappte am Donnerstagmorgen einen Einbrecher an der Schule in der Philipp-Reis-Straße, als er gerade seine Beute auf einem Rollwagen bereitstellte. Ersten Ermittlungen zufolge hielt sich der etwa 25 Jahre alte und 1,75 Meter große schlanke Eindringling vermutlich schon die ganze Nacht in der Schule auf. Noch völlig unklar ist, wie der Einbrecher mit dunkelgrauer Strickmütze in die Schule kam. Aus dem Keller- und Lagerraum wurden etliche Gegenstände darunter ein Mikroskop nach draußen verbracht. Zudem war ein Schrank mit Reinigungsmaterial aufgebrochen. Gegen 7 Uhr überraschte der Hausmeister den ungepflegt aussehenden Mann mit zerzausten Vollbart. Dieser war mit einem grauen Kapuzenpullover sowie einer dunklen Cargohose bekleidet und flüchtete in Richtung Ziegelturm; Beute hatte er wohl nicht gemacht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • - 1138 Frankfurt-Sachsenhausen: Pkw entwendet

    Frankfurt (ots) - (fue) Am Donnerstag, den 16. September 2021, gegen 18.50 Uhr, verständigte ein 25-Jähriger aus Neu-Isenburg die Polizei über Notruf , um vom Diebstahl seines Pkw zu berichten. Zu dem genannten Zeitpunkt hatte er sein Fahrzeug in der Städelstraße abgestellt, um dort eine Pizza auszuliefern. Den Schlüssel hatte er in seinem Auto, einem blauen Chevrolet Matiz, mit dem amtlichen Kennzeichen OF-DX 2, stecken gelassen. Im Zuge der Fahndung konnte der Wagen gegen 19.30 Uhr an der Ecke Schaubstraße/Schaumainkai aufgefunden werden. Der Innenraum des Wagens war durchwühlt, die Türen waren verschlossen. Mit einem Zweitschlüssel konnten zumindest die Türen wieder geöffnet werden. Auf dem Sitz lag eine Weinflasche, die offensichtlich der Dieb zurückgelassen hatte. Da der Zweitschlüssel lediglich die Türen des Fahrzeuges öffnete, begab sich der 25-Jährige zurück nach Hause, um von dort den Ersatzzündschlüssel zu holen. Als er gegen 22.20 Uhr an die Ecke Schaubstraße/Schaumainkai zurückkehrte, musste er feststellen, dass der Dieb in der Zwischenzeit zurückgekehrt war und den Chevrolet erneut entwendet hatte. Hinweise in dieser Sache nimmt das 8. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510800 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1137 Frankfurt-Gallus: Teamwork bei Festnahme von Fahrraddieb

    Frankfurt (ots) - (ro) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (16. September 2021) knackte ein 33-Jähriger unweit des Hauptbahnhofs Frankfurt ein Fahrradschloss und wurde auf frischer Tat durch eine Streife der Bundespolizei festgenommen. Die weitere Bearbeitung des Sachverhalts durch das 4. Polizeirevier Frankfurt führte den Mann im Anschluss in die Haftzellen. Gegen 03:30 Uhr konnte eine Fußstreife der Bundespolizei Frankfurt beobachten, wie der 33-jährige Mann auf kreative Weise ein Fahrradschloss in der Poststraße knackte, indem er dieses mit einem losen Fahrradsattel aufhebelte. Die Streife der Bundespolizei nahm den 33-Jährigen daraufhin fest und verhinderte die Wegnahme. Im Anschluss überstellte die Bundespolizei den Mann an eine Streife des zuständigen 4. Polizeireviers. Diese stellten das Fahrrad mit einem Wert von mehreren hundert Euro sicher und übernahmen die weiteren Maßnahmen und Ermittlungen in dieser Sache. Gesucht wird nunmehr auch nach dem rechtmäßigen Eigentümer des schwarzen Herrenrads der Marke Ortler. Dieser wird gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 069/755-10400 beim 4. Polizeirevier Frankfurt zu melden. Der 33-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Haftzellen des Polizeipräsidiums Frankfurt verbracht, um ihn dem Haftrichter vorzuführen. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • BPOLD FRA: Bundespolizei vollstreckt fünf Haftbefehle am Flughafen Frankfurt

    Frankfurt/Main (ots) - Am 16. September vollstreckte die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt erneut fünf Haftbefehle. Ein 53-jähriger Türke wurde unmittelbar nach seiner Ankunft aus Izmir am Flugzeug verhaftet. Im Mai 2021 verurteilte ihn ein Gericht wegen Bedrohung zu einer Geldstrafe von 3.600 Euro. Der Mann tauchte anschließend unter. Da er bei seiner Verhaftung nicht in der Lage war, den ausstehenden Betrag zu begleichen, überstellten Bundespolizisten ihn in eine osthessische Justizvollzugsanstalt, wo er nun eine Freiheitsstrafe von 120 Tagen verbüßen muss. Vier weitere Männer wurden nach Deutschland ausgeliefert. Sie werden aufgrund bestehender Untersuchungshaftbefehle im Laufe des 17. Septembers einem Haftrichter vorgeführt: Gegen einen 49-jährigen israelischen Staatsangehörigen besteht der dringende Verdacht des gewerbs- und bandenmäßigen Betruges sowie der Bildung krimineller Vereinigungen. So soll er in über 540 Fällen mehr als sechs Millionen Euro ergaunert haben. Er wurde aus Sofia / Bulgarien nach Frankfurt überstellt. Wegen bandenmäßigen Anbaus und Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge muss sich ein 23-jähriger Albaner bald vor Gericht verantworten. Er wurde aus Catania / Italien nach Frankfurt ausgeliefert. Aus Barcelona / Spanien wurden ein 37-jähriger Litauer nach Deutschland überstellt. Ihm wird ein besonders schwerer Fall des Diebstahls vorgeworfen. Ein 37 Jahre alter Georgier schließlich wurde nach seiner Überstellung aus Mailand / Italien verhaftet. Die Justizbehörden suchten unter anderem wegen räuberischen Diebstahls nach dem Mann. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Moser Telefon: 069/3400 4011 E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
  • Erstmeldung:

    Offenbach (ots) - Fahrzeug überschlagen - BAB 45 / Neuberg (lei) Auf der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Gießen hat sich gegen 9.10 Uhr ein Auto überschlagen. In Höhe des Parkplatzes "Pfingstweide" war das Fahrzeug zuvor offenbar in die Leitplanke geraten. Die Fahrbahn ist momentan vollgesperrt, ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • - 1136 Frankfurt: Verkehrshinweise anlässlich des Radrennens "Eschborn-Frankfurt; Der Radklassiker" am Sonntag, den 19.09.2021

    Frankfurt (ots) - Das traditionelle Radrennen "Eschborn-Frankfurt; Der Radklassiker" findet in diesem Jahr am 19. September 2021 in Frankfurt am Main, Eschborn sowie weiteren Gemeinden des Taunus statt. An diesem Tag wird es ab etwa 06:00 Uhr morgens in der Frankfurter Innenstadt zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr sowie dem öffentlichen Personennahverkehr kommen. Einzelheiten zu den Straßensperrungen können Sie der Internetseite des Veranstalters entnehmen: https://www.eschborn-frankfurt.de/de/verkehr Fahrplanänderungen des ÖPNV werden auf der Internetseite des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV) veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass ab dem 18.09.2021, 12:00 Uhr, bis zum 19.09.2021, ca. 23:30 Uhr, in folgenden Bereichen Vollsperrungen eingerichtet werden: Bockenheimer Landstraße ab Höhe der Einmündung Liebigstraße Bockenheimer Anlage; ab Eschenheimer Tor Reuterweg in Fahrtrichtung Alte Oper; ab Einmündung Staufenstraße und Elsheimerstraße Innenstadtrundkurs um die Alte Oper (Reuterweg, Grüneburgweg, Eschersheimer Landstraße, Hochstraße, Neue Mainzer Straße, Mainkai, Alte Brücke, Schaumainkai, Untermainbrücke, Taunusanlage) Weiterhin werden die BAB 66 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main, Anschlussstelle Miquelallee zwischen 08:30 Uhr bis 14:00 Uhr und die BAB 66 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main, Anschlussstelle Ludwig-Landmann-Straße zwischen 08:15 Uhr bis 16:45 Uhr am 19.09.2021 gesperrt sein. Es wird empfohlen, die Frankfurter Innenstadt am Veranstaltungstag weiträumig zu umfahren, da es zu Einschränkungen im Straßenverkehr sowie ÖPNV kommen wird. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Seite 1 von 10
vor

Hainburg

Gemeinde in Kreis Offenbach

  • Einwohner: 14.221
  • Fläche: 15.95 km²
  • Postleitzahl: 63512
  • Kennzeichen: OF
  • Vorwahlen: 06182
  • Höhe ü. NN: 108 m
  • Information: Stadtplan Hainburg

Das aktuelle Wetter in Hainburg

Aktuell
14°
Temperatur
12°/20°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Hainburg