Rubrik auswählen
 Hanau

Polizeimeldungen aus Hanau

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 163
  • Eine Bilderreise durch die Geschichte: Die Stunde null der Fuldaer Polizei

    Kollege Hugo Sallmann steht als Verkehrsposten auf der Kreuzung der Leipzigerstraße / Buttlarstraße / Kurfürstenstraße in Fulda. (Quelle: Holger Bachmann)

    Osthessen (ots) - Ein Foto sagt mehr als tausend Worte: Es kann Geschichten erzählen, Emotionen festhalten, Erinnerungen hervorrufen und sogar Geschehnisse unvergesslich machen. Ja, manchmal reicht ein einziges Bild sogar aus, um die Stimmung ganzer Jahrzehnte wiederzugeben. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums startet das Polizeipräsidium Osthessen eine Bilderreise durch die Geschichte der Fuldaer Polizei. Los geht es am Donnerstag, 17. Juni 2021, auf dem Instagram- und Facebook-Kanal der Behörde. Ein genau solches Foto, wie Eingangs beschrieben, ist auch das eines Polizeibeamten aus dem Jahre 1946. Kollege Hugo Sallmann steht als Verkehrsposten auf der Kreuzung der Leipzigerstraße / Buttlarstraße / Kurfürstenstraße in Fulda. Ein Fahrradfahrer passiert den Weg, ein Fußgänger wartet auf die Möglichkeit zum Überqueren. Eine Momentaufnahme, die für einen Umbruch steht. Die Chronik von Holger Bachmann dokumentiert die katastrophalen Zustände in Fulda nach Ende des Dritten Reiches. Eisenbahnen lagen still, Telefonleitungen waren unterbrochen, die Schutzleute selbst verfügten über keine Kraftfahrzeuge. Mit Besetzung der US-Truppen schlug in der Barockstadt die Stunde null der Polizei: Es war eine Übergangszeit, in der neue Strukturen erst noch geschaffen werden mussten. Denn zu Beginn beschränkten sich die polizeilichen Tätigkeiten der Exekutivbeamten vorerst auf die Auftragsausübung der Militärregierung. Bisherige Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen waren teilweise außer Kraft gesetzt. Die Militärregierung trieb den Neuaufbau einer funktionsfähigen, öffentlichen Verwaltung nach amerikanischem Vorbild voran. Sprich: Die Polizei sollte dezentralisiert und auf Landesebene gegliedert werden - jede Gemeinde über 5.000 Einwohner musste eine eigene kommunale Polizei aufbauen. Ohne Waffen, ohne Uniform, ausschließlich mit Armbinden der Militärregierung: Trotz der Zustände fühlten sich eine Handvoll Polizisten berufen, sich dem Schutz der Bevölkerung weiterhin anzunehmen. Gemeinsam wollten sie das Sicherheitsgefühl stärken und unter anderem gegen organisierte Banden, die durch Plünderung, Raube und Morde für Verängstigung sorgten, vorgehen. Ende 1945 lief das Leben in Fulda immer mehr in geregelten Bahnen: Die Gendarmerie erhielt Uniformen und Waffen und man nahm sich Schrittweise dem Aufbau der hiesigen Polizei an. Nachdem die Verbindung zur Regierung in Kassel wieder hergestellt war, sollten nunmehr einheitliche Richtlinien umgesetzt werden. Zum Jahreswechsel fand eine erste Umorganisation der Polizei in Fulda statt. Die Beamten, so geht es aus einem Bericht der Fuldaer Zeitung vom 01.01.1946 hervor, verfolgten zunehmend den Grundgedanken der Bürgernähe. Durch neue Strukturen sollte ein noch engerer, direkter Kontakt zwischen Polizei und Bürger möglich sein. So wurde unter anderem ein Bezirksdienst, bei dem jeder Schutzmann einen eigenen Sektor im Stadtgebiet erhielt und in diesem vielseitige polizeiliche Aufgaben erledigen sollte, und ein Verkehrsposten integriert. Vor allem durch das immer weiter steigende Verkehrsaufkommen auf den Straßen der Stadt war diese Aufstellung unumgänglich. Auf den Straßenkreuzungen Brauhausstraße / Karlstraße / Mittelstraße und der Leipzigerstraße / Kurfürstenstraße / Buttlarstraße hatten sich Verkehrsknotenpunkte gebildet. Vier Anwärter wurden binnen kürzester Zeit für die Bürgerinnen und Bürger unentbehrlich und genossen hohes Ansehen: Im Wechsel von je zwei Stunden versahen sie auf den Kreuzungen ihren Dienst und sorgten für Sicherheit auf den Straßen. Und kaum vorstellbar: Bereits vor der Uniformierung regelte der erste Verkehrsposten der neuen Stadtpolizei in Fulda den Verkehr - und zwar in einer ausgeliehenen Uniform der Feuerwehr. Wer mehr zu der Geschichte der Polizei hier in der Region erfahren möchte, der kann sich auf eine Bilderreise durch die Zeit auf dem Instagram- und Facebook-Kanal des Polizeipräsidiums Osthessen freuen. Ab sofort wird jeden Donnerstag ein historisches und für das PPOH zeitgeschichtlich relevantes Foto gepostet. Hintergrund: Grundlage der Bilderreise bildet die Chronik der Jahre 1871 bis 2002 "Von der königlich-preußischen Polizei und der Gendarmerie bis zum Polizeipräsidium Osthessen in Fulda" von Holger Bachmann. Holger Bachmann ist ein Urgestein der Hessischen Polizei und interessiert sich schon immer für Geschichte. "Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten": Dieses Zitat von Helmut Kohl hat den pensionierten Kriminaloberrat bis heute geprägt. So engagiert sich Bachmann seit vielen Jahren im Heimatverein Künzell und brachte in diesem Zusammenhang bereits verschiedene Publikationen - zuletzt die Chronik der Polizei Fulda - heraus. Julissa Bär Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
  • Fahrraddiebstahl; Graffiti; Vandalismus; Gelöste Radmuttern; Kratzer; Unfallfluchten

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Kirchhain - Fahrraddiebstahl In der Zeit zwischen 12 Uhr am Sonntag und 08.45 Uhr am Montag stahl ein Dieb in der Johann-Sebastian-Bach-Straße ein schwarzes Conway MS 529. Das mit einem Bügelschloss gesicherte Mountainbike im Wert von 750 Euro stand verschlossen unter dem Carport eines Einfamilienhauses. Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise zum Verbleib des Bikes geben? Polizei Kirchhain, Tel. 06428/930565. Marburg - Graffiti in der Wettergasse Die Polizei ermittelt nach einer Sachbeschädigung durch ein aufgesprühten Schriftzug. Mit schwarzer Farbe hatte ein Unbekannter die an der Fassade eines Geschäfts in der Wettergasse eingelassene Spiegelglasscheibe besprüht. Das Graffiti war ca. 1,70 Meter hoch und 20 Zentimeter breit. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Marburg - Vandalismus am Kindergarten Durch Vandalismus entstand ein Sachschaden von mindestens 2500 Euro. Der oder die Täter entfernten sämtliche Halterungen zum Beschweren der Blitzableiterkonstruktion, demolierten zwei Rollladen und zerstörten vier Glasscheiben der Eingangstür. Die Sachbeschädigungen ereigneten sich zwischen 19 Uhr am Samstag und 19.30 Uhr am Sonntag, 13. Juni am Kindergarten in der Erfurter Straße. Wer hat in dieser Zeit dort Beobachtungen gemacht, die mit dem geschilderten Geschehen zusammenhängen könnten? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Marburg - Gelöste Radmuttern "Wer wissentlich und willentlich alle Radmuttern bei einem Autoreifen löst, der riskiert mal, abgesehen von der Beschädigung des Autos, nicht nur die Gesundheit des Fahrers, sondern auch die der anderen Verkehrsteilnehmer. Die Polizei ermittelt in diesen Fällen immer wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr." Genau einen solchen Fall gab es auf dem Parkplatz der Mitarbeiter des Universitätsklinikums Marburg in der Baldinger Straße. Betroffen war ein silberner 1er BMW mit Gießener Kennzeichen. Die Tatzeit war am Samstag, 12. Juni, zwischen 12.45 und 20 Uhr. Glücklicherweise fiel die Manipulation rechtzeig auf, sodass kein weiterer Schaden entstand. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Rauschenberg - Kratzer auf beiden Seiten und auf der Motorhaube Nach ersten Meldungen verkratzen zwei noch unbekannte Täter einen silbernen VW Touran und richteten einen Schaden von mehreren Hundert Euro an. Der Touran parkte zur Tatzeit in der Nacht zum Sonntag, 13. Juni, gegen 01 Uhr in der Straße An der Neustadt. Eine Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos. Eine Beschreibung liegt nicht vor. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen in der Tatnacht bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise Breidenbach - Schaden durch Zweirad? - Schwarzer Renault Zoe beschädigt Nach den Spuren traf das verursachende Fahrzeug den Renault Zoe zwei Mal, einmal am Kotflügel vorne links und dann wieder an der hinteren linken Tür. Der etwaige Unfallhergang steht nicht fest. Möglicherweise verursachte ein Zweirad, ein Fahrrad oder auch ein Motorroller oder sonstiges Kraftrad den Schaden. Der Verursacher hinterließ anschließend weder eine Nachricht noch rief er die Polizei. Der Zoe parkte zur Unfallzeit zwischen 13 Uhr am Sonntag und 13 Uhr am folgenden Montag, 14. Juni am rechten Straßenrand vor dem Anwesen Gießener Straße 8. Biedenkopf - Blaues Auto beschädigt schwarzen B-Klasse Mercedes Der Fahrer des Mercedes fuhr am Freitag, 11. Juni, um 09.55 Uhr von der Straße Am Bahnhof aus auf das Parkdeck eines Gesundheitskaufhauses. Bei der Rückkehr um 11 Uhr, stellte er an der linken Seite einen Schaden fest, der sich über beide Türen und den hinteren Kotflügel erstreckte. Die Spuren deuten auf eine Kollision bei einem Ein- oder Ausparkmanöver hin. Die blaue Fremdfarbe am schwarzen Mercedes ist die bislang einzige Spur zum verursachenden Fahrzeug. Wo steht seit Freitag, spätestens 11 Uhr ein blaues Auto mit frischem Unfallschaden und eventuell schwarzen Lackspuren? Obereisenhausen - Sprinter angefahren - Hoher Schaden - Verursacher weg Nach der offensichtlichen Kollision mit dem weißen Mercedes Sprinter waren Dellen und Beulen an der Schiebetür und am hinteren Radkasten. Der Schaden ist erheblich und beträgt vermutlich mehrere Tausend Euro. Vermutlich entstand auch am verursachenden Auto ein Schaden. Der Sprinter parkte zur Unfallzeit vor dem Anwesen Obergasse 6. Aufgrund erster Zeugenaussagen, die einen Knall und anschließend das typische Geräusch schlagender Autotüren hörten, könnte der Unfall am Samstag, 12. Juni, zwischen 02 und 04 Uhr gewesen sein. Weitere Hinweise auf das verursachende Auto und die Insassen ergaben sich nicht. Sachdienliche Hinwiese zu diesen Unfallfluchten bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0. Sterzhausen - Unfallflucht auf dem Aldi-Parkplatz Bereits am Samstag, 05. Juni, kam es zwischen 11 und 11.15 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz in der Wittgensteiner Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Betroffen ist der Besitzer eines grauen Mazda CX 5. Der Schaden ist hinten links und beträgt ca. 2000 Euro. Nachdem eigene Nachforschungen erfolglos blieben und sich der Verursacher ebenfalls nicht meldete, erstattete der Besitzer die Anzeige. Wer war zu fraglichen Zeit auf dem Parkplatz und kann sich an ein Fahrmanöver erinnern, dass möglicherweise zu dem Unfall geführt hat und wer kann Hinweise zum beteiligten Fahrzeug und dessen Fahrer*in geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler bei der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell
  • Polizeieinsatz wegen Bedrohungslage im Kasseler Stadtteil Wesertor

    Kassel (ots) - Kassel-Wesertor: Am heutigen Montagnachmittag kam es im Kasseler Stadtteil Wesertor zu einem größeren Polizeieinsatz. Anlass war ein vorausgegangener Streit zwischen zwei Bewohnern eines Mehrfamilienhauses, in dessen Verlauf ein Beteiligter gegen 14 Uhr mit einer Waffe gedroht haben soll. Die daraufhin alarmierten Polizeikräfte sperrten das Haus in der Straße "Franzgraben", nahe der Ysenburgstraße, sofort weiträumig ab, um mögliche Gefahren für Dritte auszuschließen. Im weiteren Verlauf gelang die Festnahme des 45-Jährigen in der Wohnung durch das SEK. Hierbei konnte eine Waffe gefunden werden, bei der es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Softair-Waffe handelt. Die Ermittlungen, ob sich der 45-Jährige zusätzlich zu der Bedrohung wegen weiterer Straftaten verantworten muss, dauern an. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
  • Auseinandersetzung mit mehreren Personen +++ auf Standstreifen überholt +++ Pkw mit Baseballschläger beschädigt +++ Randalierer festgenommen +++ Tatverdächtige lässt Personalausweis zurück

    Wiesbaden (ots) - 1. Auseinandersetzung mit mehreren Personen - Widerstand geleistet, Wiesbaden, Alfons-Paquet-Straße, Sonntag, 13.06.2021, 04:25 Uhr (he)Am frühen Sonntagmorgen wurde der Wiesbadener Polizei eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gemeldet, bei der den ersten Mitteilungen zufolge auch Pfefferspray eingesetzt wurde und Flaschen geworfen worden seien. Vor Ort gestaltete sich die Situation sehr unübersichtlich und einige scheinbar Beteiligte waren gerade dabei die Örtlichkeit zu verlassen, eine Auseinandersetzung war nicht mehr im Gange. Den ersten Ermittlungen zufolge gerieten vor einem Kiosk zwei Personengruppen in Streit, nachdem man sich beim Passieren provoziert hatte. Mindestens eine Person klagte über brennende Augen und eine weitere trug eine Verletzung an der Hand davon. Dieser mutmaßliche Beteiligte, ein 21-Jähriger aus Wiesbaden, folgte nicht den Anweisungen der eingesetzten Kräfte und wollte sich trotz gegenteiliger Aufforderung von der Örtlichkeit entfernen. Bei der anschließenden Festnahme leistete der alkoholisierte junge Mann Widerstand und es kam zu einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung mit Einsatzkräften. Während der anschließenden Durchsuchung konnte bei dem Festgenommenen ein "Tierabwehrspray" aufgefunden werden. Da die genauen Hintergründe unklar sind bittet das ermittelnde 1. Polizeirevier Zeuginnen und Zeugen aber auch weitere Beteiligte, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden. 2. Auf dem Standstreifen überholt und zu schnell unterwegs - Zeugen gesucht! Wiesbaden, B455, FR Wiesbaden Innenstadt, Höhe "Fort Biehler" Samstag, 12.06.2021, 17:10 Uhr (he)Am Samstagmittag meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass auf der B455 in Fahrtrichtung Innenstadt ein grüner VW Golf mehrere Pkw auf dem Standstreifen überholt habe und deutlich zu schnell unterwegs gewesen sei. Nun sucht die Polizei dringend weitere Zeugen bzw. Verkehrsteilnehmer, welche diese Fahrweise bestätigen können, bzw. durch diese gefährdet wurden. Gegen 17:10 Uhr befuhr der Mitteiler die B455 aus Richtung Kastel in Fahrtrichtung Innenstadt. Im Bereich Fort Biehler habe dann ein grüner VW Golf älteren Baujahres den stockenden Verkehr auf dem Standstreifen überholt. Hierbei habe er augenscheinlich die erlaubten 100 km/h bei weitem überschritten. Der Mitteiler folgte dem Golf bis auf ein Tankstellengelände am Wiesbadener Hauptbahnhof, wo es dann zu einem Disput zwischen den beiden Fahrern kam. Währenddessen soll der Golf-Fahrer gegen das Fahrzeug des Mitteilers getreten haben. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen konnte der grüne Golf samt Fahrer auf einem Tankstellengelände im Bereich der B455 angetroffen und kontrolliert werden. Nach einer durchgeführten Kontrolle und der Überprüfung der Personalien auf einem Polizeirevier wurde der 35-Jährige wieder entlassen. Das 1. Polizeirevier sucht nun weitere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, welche den Vorfall auf der B455 mitbekommen haben oder gegebenenfalls selbst rechts überholt wurden. Diese melden sich bitte unter der Rufnummer (0611) 345-2140. 3. Pkw mit Baseballschläger beschädigt - Zeugen gesucht! Wiesbaden-Biebrich, Stettiner Straße, Montag, 14.06.2021, 02:45 Uhr (he)In der vergangenen Nacht griffen mehrere Personen ein Paar an, welches mit einem Mini Cooper in der Stettiner Straße unterwegs war. Verletzt wurde zum Glück niemand, an dem Pkw entstand jedoch ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Die beiden 21-jährigen Personen fuhren gegen 02:45 Uhr durch die Stettiner Straße. Die Frau war gerade dabei ihren Mini vor einem Imbiss zu stoppen, da kamen zwei Männer auf das Fahrzeug zugerannt und einer begann mit einem Baseballschläger gegen den Pkw zu schlagen. Weiterhin habe man auch mit Pfefferspray gesprüht, da alle Scheiben jedoch geschlossen waren, hätte dies keine Wirkung entfalten können. Zwischenzeitlich sei noch ein weißer Golf vorgefahren und habe versucht den Mini zu blockieren. Aus diesem Pkw seien weitere Personen ausgestiegen, welche ebenfalls versucht hätten den zwei Geschädigten habhaft zu werden, unter anderem durch heftiges Ziehen an den Türgriffen. Die Fahrerin des Coopers konnte den Golf jedoch umfahren und flüchten. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge liegen die Gründe im privaten Umfeld aller beteiligten Personen, sodass erste Hinweise auf die Angreifer vorliegen. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich beim 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden. 4. Spiegel abgetreten - Festnahme, Wiesbaden, Helenenstraße, 13.06.2021, 03:25 Uhr (he)Nur kurz dauerte die Flucht eines 24-jährigen Mannes in der Nacht zum Sonntag, nachdem dieser dabei erwischt worden war, wie er an mindestens zwei Fahrzeugen die Außenspiegel beschädigte. Gegen 03:25 Uhr bemerkten Kräfte der Bereitschaftspolizei, welche in der Wiesbadener Innenstadt eingesetzt waren, wie der junge Mann gegen zwei Fahrzeuge trat. Als er die Beamten bemerkte, versuchte der Mann zu flüchten, wurde jedoch nach kurzer Verfolgung gestoppt und festgenommen. Bei einer entsprechenden Kontrolle wurde eine Alkoholisierung von über 1,3 Promille festgestellt. Eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde gefertigt. 5. Mülleimer durch Feuer beschädigt, Mainz-Kastel, Rathausstraße, In der Witz, Eisenbahnstraße, Montag, 14.06.2021, 00:25 Uhr (he)In der zurückliegenden Nacht wurden in Mainz-Kastel drei Mülleimer durch Feuer beschädigt und dadurch ein Sachschaden von circa 250 Euro verursacht. Innerhalb kurzer Zeit wurden aus der Rathausstraße, der Eisenbahnstraße sowie aus der Straße "In der Witz" brennende Mülleimer gemeldet, welche im Bereich von z.B. Bushaltestellen oder an Laternenmasten befestigt waren. Die Mülleimer wurden durch die Feuer komplett zerstört. Durch den zeitlichen Zusammenhang muss davon ausgegangen werden, dass die Feuer vorsätzlich entzündet worden waren. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611)345-0 zu melden. 6. Gekratzt, gespuckt und Personalausweis zurückgelassen, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, Samstag, 12.06.2021, 05:30 Uhr (he)Am frühen Samstagmorgen kam es in der Schiersteiner Straße zu einem Streit zwischen einer Gruppe Jugendlicher, bzw. Heranwachsender und Fahrscheinkontrolleuren, in dessen Verlauf eine 21-Jährige einen Kontrolleur angegriffen und bespuckt haben soll. Die Personalien der mutmaßlichen Täterin standen schnell fest. Diese hatte auf der Flucht ihren Personalausweis zurückgelassen. Gegen 05:30 Uhr kam es in der Linie 5 zu einer Kontrolle von fünf Jugendlichen und Heranwachsenden, welche allesamt keinen Fahrausweis vorzeigen konnten. Im Rahmen dieser Kontrolle soll sich die spätere Täterin dann aufbrausend verhalten und einen Kontrolleur angegriffen und bespuckt haben. Anschließend habe sie den Bus verlassen. Zuvor hatte sie jedoch ihren Ausweis zur Feststellung ihrer Personalien durch die Fahrausweisprüfer ausgehändigt; und bei ihrer Flucht zurückgelassen. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. 7. Streit unter Freunden endet in Polizeieinsatz, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Freitag, 11.06.2021, 19:35 Uhr (wie)Am Freitagabend musste eine Rangelei unter Zuhilfenahme von Pfefferspray beendet werden. Einer Streife der Präsidialwache fiel gegen 19:35 Uhr in der Schwalbacher Straße auf, dass zwei junge Männer sich auf einer Grünfläche in einem intensiven Ringkampf befanden. Nachdem es der Streife nicht gelangt die Kontrahenten voneinander zu trennen, wurde ein kurzer Sprühstoß Pfefferspray eingesetzt. Nun gelang es die 16- und 18- Jährigen voneinander zu trennen. Nachdem die Augen wieder ausgespült waren, stellte sich heraus, dass die Beiden befreundet waren und eine Meinungsverschiedenheit auf ihre eigene Art klären wollten. Somit konnten die beiden jungen Männer, mit dem Hinweis sich nicht unbedingt in der Öffentlichkeit zu schlagen, ihren Weg fortsetzen. 8. Schulcontainer überschwemmt, Wiesbaden, Bierstadter Straße, Freitag, 11.06.2021, 14:00 Uhr - Samstag, 12.06.2021, 17:50 Uhr (he)Zwischen Freitag, 11.06.2021, 14:00 Uhr und Samstag, 12.06.2021, 17:50 Uhr drangen unbekannte Täter in der Bierstadter Straße in einen Schulcontainer ein und sorgten vorsätzlich für eine Überschwemmung. Dadurch entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro. Der oder die Täter drangen gewaltsam in den Container ein, verstopften den Abfluss eines Waschbeckens und drehten dann den Wasserhahn auf. Daraufhin kam es zum Wasseraustritt auf den Boden. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeberinnen oder Hinweisgebetr, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden. Polizeiautobahnstation Wiesbaden 1. Unfall mit verletzter Person auf der BAB3, Bad Camberg, BAB3, Freitag, 11.06.2021, 15:20 Uhr (wie)Am Freitagnachmittag kam es auf der BAB 3 zwischen Limburg-Süd und Bad Camberg zu einem Verkehrsunfall bei dem der Beifahrer verletzt wurde. Ein 55-Jähriger war mit seinem Mercedes mit Anhänger auf der BAB3 in Richtung Süden unterwegs, als er zwei Kilometer vor der Tank- und Rastanlage Bad Camberg aufgrund eines Fahrfehlers von der Fahrbahn abkam. Mit dem Gespann prallte der 55-Jährige in die Leitplanke und fuhr eine Notrufsäule sowie einen Leitpfosten um. Da nach dem Unfall Rauch aus dem Fahrzeug kam, wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zur Unfallstelle entsandt. Es kam aber zu keinem Brand. Der Beifahrer wurde bei dem Unfall verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Aufgrund der aufwendigen Bergungsarbeiten musste die rechte Fahrspur für knapp drei Stunden gesperrt werden, es bildete sich ein Stau über mehrere Kilometer, bis die Unfallstelle wieder geräumt war. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Wohnhausbrand in Vellmar: Ursache offenbar technischer Defekt

    Kassel (ots) - Vellmar (Landkreis Kassel): In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es gegen 2 Uhr zum Brand eines Wohnhauses in der Hohnfeldstraße in Vellmar. Die Bewohner waren durch einen ausgelösten Rauchwarnmelder auf den Brand aufmerksam geworden und konnten das Haus rechtzeitig verlassen. Sie blieben glücklicherweise unverletzt. Wie die an der Brandstelle eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes (KDD) berichten, war das Feuer offenbar in einem Kellerraum des Einfamilienhauses ausgebrochen. Durch die sofort eingeleiteten Löscharbeiten der Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Der Schaden, der insbesondere im Kellergeschoss sowie durch Verrußung der weiteren Etagen entstanden ist, beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 50.000 Euro. Die Ermittlungen des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo ergaben, dass das Feuer offenbar durch einen technischen Defekt entstanden ist. Hinweise auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung liegen hingegen nicht vor. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
  • - 0706 Frankfurt-Gallus: Größerer Polizeieinsatz

    Frankfurt (ots) - (dr) Am heutigen Montag, den 14.06.2021, kam es im Gallus zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein 66-jähriger Mann, der am Vormittag Suizidgedanken geäußerte hatte, konnte später von der Polizei in einer Wohnung in der Koblenzer Straße unverletzt angetroffen werden. Er kam in eine psychiatrische Klinik. Der 66-Jährige hatte gegenüber seiner Betreuerin am Montagvormittag Suizidgedanken geäußert. Ein Großaufgebot an Feuerwehr - und Polizeikräften suchte daraufhin die Wohnanschrift in der Koblenzer Straße auf. In der Folge kam es zu Absperrmaßnahmen, die Auswirkungen auf die umliegenden Straßen hatten. Zwischenzeitlich wurde außerdem ein Sprungtuch an dem Wohngebäude aufgebaut. Im weiteren Verlauf gelang es den eingesetzten Polizeibeamten, sich Zutritt zur Wohnung des Mannes zu verschaffen, in welcher dieser letztlich unverletzt angetroffen werden konnte. Der 66-Jährige wurde in eine psychiatrische Einrichtung einer Klinik eingewiesen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
  • BPOLD FRA: Wiedereinreise führt ins Gefängnis und Festnahme nach Bedrohung am Flughafen Frankfurt

    Frankfurt/Main (ots) - Am vergangenen Wochenende hielten gleich zwei polizeibekannte Personen die Bundespolizei am Flughafen auf Trab. Ein 53-jähriger italienischer Staatsangehöriger wurde am 11. Juni direkt nach seiner Landung am Frankfurter Flughafen in die Justizvollzugsanstalt überstellt. Der Mann saß bereits wegen gemeinschaftlichen Mordes in Deutschland im Gefängnis. Im Jahr 2001 wurde er nach einer Teilverbüßung seiner Haftstrafe nach Italien abgeschoben. Durch seine freiwillige Wiedereinreise nach Deutschland muss er nun seine Restfreiheitsstrafe von knapp sechs Jahren absitzen. Am 12. Juni beschäftigte zudem ein äthiopischer Staatsangehöriger im Terminal 1, Halle A, des Frankfurter Flughafens die Bundespolizisten. Zuvor entwickelte sich ein Streit zwischen dem polizeibekannten 21-Jährigen und zwei Spaniern, die sich am Flughafen aufhielten, um einen Coronatest durchzuführen. Im Zuge der Auseinandersetzung schlug der verwirrt wirkende Tatverdächtige einem der Geschädigten mit der Hand ins Gesicht und bedrohte ihn mit einem Klappmesser. Die eingetroffene Streife der Bundespolizei konnte die Streitenden trennen und den Beschuldigten vorläufig festnehmen und der hessischen Polizei vor Ort übergeben. Der wohnsitzlose Mann ist den Behörden nicht unbekannt: Er war in der Vergangenheit schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten und wurde erst im Februar aus der Untersuchungshaft entlassen. Gestern wurde der Mann erneut den Justizbehörden übergeben. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main Newsroom Reza Ahmari Telefon: +49 (0) 69 3400-4010 Mobil: +49 (0) 172 5679084 E-Mail: Reza.Ahmari@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
  • Waldeck-Frankenberg: Polizei kontrolliert "Poser und Tuner" Szene - 7 Pkw außer Betrieb gesetzt

    Korbach (ots) - Bei einer durch die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg geplanten Kontrollaktion am vergangenen Samstag, wurden 45 Autos kontrolliert, die mit der sogenannten "Poser und Tuner" Szene in Verbindung gebracht werden können. Die Kontrollmaßnahmen auf dem Parkplatz "Wehrweide" in Frankenberg und auf den Parkplätzen an der Ederseerandstraße wurden durch Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei und einer fachkundigen Kontrolleinheit der EG Tuner des Polizeipräsidiums Kassel unterstützt. Insgesamt kontrollierten die Beamten 45 Fahrzeuge und 60 Personen. Sieben Autos mussten auf Grund technischer Veränderungen stillgelegt werden, weil die Betriebserlaubnis erloschen war. Die Kennzeichen wurden abmontiert und sichergestellt. Die Autos durften somit nicht mehr gefahren werden. Häufigster Grund für die Stilllegungen waren Unstimmigkeiten bei den Rad-Reifen-Kombinationen. Fahrzeuge, deren Betriebserlaubnis erloschen ist, müssen in einen technisch einwandfreien Zustand versetzt werden. Nach Vorführung bei einer TÜV Prüfstelle muss die zuständige Zulassungsstelle die Betriebserlaubnis wiederaufleben lassen. Erst dann dürfen diese Autos wieder am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Neben einem Bußgeld müssen die Betroffenen Kosten für eine mögliche Abschleppung, für die Reparatur und für Prüfberichte und Eintragung bezahlen. Außer den technischen Mängeln an den Fahrzeugen stellten die Polizeibeamten weiterhin zwei männliche Personen fest, die mit ihren Autos gefahren sind, obwohl sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Bei den Durchsuchungen der Autos konnte außerdem Marihuana entdeckt werden. Beide Beschuldigte haben sich nun wegen einer Verkehrsstraftat und wegen dem illegalen Besitz von Betäubungsmitteln zu verantworten. Die Polizei wird weiterhin regelmäßig gezielte Kontrollmaßnahmen durchführen, um den Gefahren, die durch "Poser" und "Tuner" im Straßenverkehr verursacht werden, entgegenzuwirken, schwere Verkehrsunfälle zu verhindern und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen. Manuel Luxenburger Polizeioberkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach, übermittelt durch news aktuell
  • Fluchtversuch scheitert in Bad Nauheim ++ Scheiben eingeschlagen in Niddatal ++ Diebe in der Laube in Ortenberg ++

    Friedberg (ots) - Weitere Pressemeldungen der Polizei Wetterau Fluchtversuch scheitert Bad Nauheim: Einen Roller ohne Kennzeichen wollte die Polizei am Freitag (11.6.) in Schwalheim stoppen. Kurz vor Mitternacht fiel den Polizisten in der Schwalheimer Straße das Moped auf. Der Sozius trug darüber hinaus keinen Helm, weshalb man eine Kontrolle ankündigte und Haltezeichen gab. Daraufhin versuchte der Fahrer zunächst über eine Wiese zu flüchten und fuhr letztlich eine Böschung hinab. Personen und Fahrzeug kamen zu Fall. Der Sozius rannte davon. Der Fahrer, ein 17-jähriger aus der südlichen Wetterau zog sich leichte Verletzungen zu. Am Roller entstand Sachschaden von ca. 500 Euro. Es stellte sich heraus, dass der amtsbekannte junge Mann außerdem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für den Roller ist. ++ Scheiben eingeschlagen Niddatal: Einmal mit und einmal ohne Beute gingen "Autoknacker" im Laufe der Nacht von Donnerstag (10.6.) auf Freitag (11.6.) in Ilbenstadt aus. Nachdem sie die linke hintere Scheibe eines in der Ringstraße geparkten Dacia eingeschlagen hatten, fanden sie im Fahrzeug offenbar keine Beute. Zurück ließen sie einen Schaden von ca. 150 Euro am Fenster. Bei einem weißen Kia in der Augasse wurden sie jedoch fündig. Auch hier ging eine Scheibe zu Bruch und aus dem Fahrzeug wurde ein Portemonnaie gestohlen. Neben etwas Bargeld enthielt dies auch Kreditkarte und Personalausweis. Der Wert des gestohlenen gutes beläuft sich auf etwa 250 Euro. Der Schaden am PKW schlägt mit ca. 300 Euro zu Buche. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen. ++ Diebe in der Laube Ortenberg: In eine Gartenhütte in Lißberg stiegen in der Nacht von Sonntag (13.6.) auf Montag (14.6.) Einbrecher ein. Aus der Laube in der Feldgemarkung "Seegärten" im Bereich der Mühlgasse entwendeten die Diebe Gartengeräte, Kinder- und Hundespielzeug sowie einen Rasenmäher im Wert von insgesamt mehreren hundert Euro. Durch das Aufhebeln der Tür entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 in Verbindung zu setzen. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell
  • Fremder fertigt unsittliche Fotos +++ Einbrecher kamen zweimal +++ Einbruch auf Entsorgungshof +++ Diebstahl an Testzentrum +++ Fahrräder aus Garagen entwendet +++ Mehrere Sachbeschädigungen angezeigt

    Hofheim (ots) - 1. Fremder fertigt unsittliche Fotos, Bahnhof Eschborn, Schwalbacher Straße, 13.06.2021, gg. 19.30 Uhr (ho)Eine 22-jährige Frau ist gestern Abend von einem unbekannten Mann belästigt worden, der sie unsittlich fotografiert hat. Die Geschädigte stieg gegen 19.30 Uhr in Eschborn (Mitte) aus eine Zug aus und lief vom Bahnsteig aus zum Ausgang in Richtung Sulzbacher Straße. Dabei wurde sie von dem unbekannten Mann verfolgt. Als sie schließlich die Treppe hinauflief, zückte der Mann sein Handy, hielt es unter den Rock der Frau und machte ein Foto. Als die Frau ihn daraufhin ansprach flüchtete der Täter in Richtung "Am Sportplatz" und anschließend in Richtung Eschborn Süd. Er wurde als ca. 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, mit schmaler Figur, bekleidet mit einer dunklen Hose und einem orange-braunen Polo-Shirt bekleidet beschrieben. Er trug eine dunkle, rechteckige Brille und hatte einen schwarzen Rucksack bei sich. Mögliche weitere Geschädigte oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Hofheimer Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen. 2. Einbrecher kamen zweimal, Hattersheim, Heddingheimer Straße, 13.06.2021, gg. 17.00 Uhr (ho)Mit brachialer Gewalt haben sich gestern am frühen Abend Unbekannte Zugang zu einem Einkaufsmarkt in Hattersheim verschafft. Die Täter hoben einen Gullideckel aus und zertrümmerten damit eine Fensterscheibe. Durch das entstandene Loch drangen die Täter in den Markt ein und suchten dort nach Diebesgut. Offensichtlich wurden sie jedoch nicht fündig und flüchteten ohne Beute. Bereits am frühen Sonntagmorgen war es in dem Einkaufsmarkt zu einem Einbruch gekommen, bei dem die Täter einen erheblichen Sachschaden anrichteten (siehe Pressemitteilung des Kommissars vom Dienst am 13.06.2021). Die Kriminalpolizei in Hofheim hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen. 3. Entsorgungshof von Einbrechern heimgesucht, Hofheim, Marxheim, Rheingaustraße, 12.06.2021, 13.00 Uhr bis 14.06.2021, 03.45 Uhr, (pl)Zwischen Samstagmittag und der Nacht zum Montag wurde der Entsorgungshof in der Rheingaustraße in Marxheim von Einbrechern heimgesucht. Die Täter verschafften sich Zutritt zum Grundstück, drangen durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das dortige Gebäude ein und hebelten darin noch weitere Zugangstüren auf. Im Anschluss ergriffen die Einbrecher jedoch offensichtlich die Flucht, ohne etwas entwendet zu haben. Der verursachte Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen. 4. Diebe stehlen Leuchtstrahler an Testzentrum, Hofheim am Taunus, Wallau, Am Wandersmann, 12.06.2021, 20.30 Uhr bis 13.06.2021, 07.15 Uhr (pa)In der Nacht zum Sonntag wurden in Hofheim Wallau mehrere Leuchtstrahler eines Corona-Testzentrums entwendet. Die Tat ereignete sich zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen auf dem Parkplatzgelände eines Möbelhauses in der Straße "Am Wandersmann". Die Täter begaben sich zum dort eingerichteten Testzentrum und stahlen aus mehreren Zelten insgesamt ein Dutzend Strahler. Der Gesamtwert der gestohlenen Leuchtstrahler beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Hofheim hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06192) 2079 - 0 entgegen. 5. Fahrräder aus Garagen gestohlen, Hofheim am Taunus, Diedenbergen, Nußbaumstraße / Fuchsweg, 11.06.2021, 11.30 bis 13.00 Uhr / 05.06.2021 bis 12.06.2021 (pa)Im Hofheimer Stadtteil Diedenbergen wurden am Wochenende zwei Fahrraddiebstähle aus Garagen angezeigt. Eine der beiden Taten ereignete sich am Freitag zwischen 11.30 Uhr und 13.00 Uhr in der Nußbaumstraße. Dort verschafften sich Diebe unbemerkt Zugang in eine Garage, um ein schwarzes Mountainbike der Marke "Cube" - Modell "AMS 120 Race 29" - zu entwenden. Eine weitere Tat wurde am Samstag im Fuchsweg festgestellt. Hier wurde ein Garagentor gewaltsam geöffnet und ein schwarzes Elektrofahrrad, ebenfalls des Herstellers "Cube", mit blauer Schrift sowie ein silberfarbenes Kinderfahrrad "Early Rider" mit schwarzer Schrift gestohlen. Der Tatzeitraum kann in diesem Fall auf die Zeit seit Samstag, dem 05.06.2021 eingegrenzt werden. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Hofheim nimmt zu beiden Fällen Hinweise unter der Rufnummer (06192) 2079 - 0 entgegen. 6. Geldbörse aus geparkten Pkw gestohlen, Hattersheim, Okriftel, Sindlinger Straße, 13.06.2021, 01.00 Uhr bis 09.30 Uhr, (pl)Am Sonntagmorgen musste ein Autofahrer in Okriftel leider die Erfahrung machen, dass Wertsachen besser nicht im geparkten Auto zurückgelassen werden sollten. Der Pkw des Geschädigten war über Nacht in der Sindlinger Straße abgestellt. In diesem Zeitraum drangen Diebe auf bislang unbekannte Weise in den Innenraum des Pkw ein und ließen eine im Handschuhfach befindliche Geldbörse mitgehen. Die Polizei empfiehlt, Wertsachen nicht im Fahrzeug aufzubewahren. Ein Pkw ist kein Tresor und innerhalb weniger Sekunden geöffnet. In den meisten Fällen entkommen die Täter unerkannt und hinterlassen oft einen immensen Sachschaden und den Ärger bei der Wiederbeschaffung der gestohlenen Sachen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen. 7. Vandalen auf Schulhof zugange, Hofheim, Rudolf-Mohr-Straße, 11.06.2021, 17.00 Uhr bis 12.06.2021, 07.00 Uhr, (pl)Auf dem Gelände einer Schule in der Rudolf-Mohr-Straße in Hofheim haben zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen Vandalen gewütet. Die Täter rissen zwei Sitzbänke sowie eine Tischtennisplatte aus der Verankerung und verursachten hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen. 8. Randalierer zu nächtlicher Zeit im Freibad, Hattersheim, Ladislaus-Winterstein-Ring, 11.06.2021, 21.00 Uhr bis 12.06.2021, 05.45 Uhr, (pl)Unbekannte Täter haben sich in der Nacht zum Samstag in Hattersheim Zugang zum Freibadgelände verschafft und im weiteren Verlauf mit einem Stein die Glasfüllung der Tür zur Bademeisterkabine eingeworfen. Der durch die Randalierer angerichtete Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen. 9. Geparktes Auto mutwillig beschädigt, Hattersheim, Dürerstraße, 11.06.2021, 18.30 Uhr bis 12.06.2021, 02.00 Uhr, (pl)In der Nacht zum Samstag wurde ein in der Dürerstraße in Hattersheim geparkter Audi A5 mutwillig beschädigt. Unbekannte zerkratzten zwischen 18.30 Uhr und 02.00 Uhr die Motorhaube des Wagens und verursachten hierdurch einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Darmstadt: Laptop aus Fahrzeug gestohlen / Wer kann Hinweise geben?

    Darmstadt (ots) - Nachdem bislang Unbekannte im Tatzeitraum zwischen Samstag- (12.6.) und Sonntagmorgen (13.6.) die Scheibe eines Wagens einschlugen und einen Laptop entwendeten, sucht die Polizei nach Zeugen. Der schwarze Mini war am Fahrbahnrand in der Müllerstraße abgestellt, als er von Kriminellen aufgesucht wurde. Unter Einwirkung von Gewalt gelangten diese in den Innenraum des Wagens und entwendeten hieraus einen Laptop. Im Anschluss flüchteten sie unerkannt. Insgesamt wird der Schaden auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise werden an die Beamtinnen und Beamten des Kriminalkommissariats 21/22 in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Konflikt zwischen Autofahrern - Pfefferspray eingesetzt +++ Randalierer in der Willy-Schreier-Straße unterwegs +++ Geparktes Auto mutwillig beschädigt

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Konflikt zwischen Autofahrern - Pfefferspray eingesetzt, Waldems, Steinfischbach, 12.06.2021, 21.55 Uhr bis 22.00 Uhr, (pl)Am Samstagabend kam es im Bereich von Steinfischbach zu einem Konflikt zwischen zwei Verkehrsteilnehmern, wobei ein 35-jähriger Autofahrer und dessen 36-jährige Beifahrerin von ihrem Kontrahenten mit Pfefferspray attackiert worden sein sollen. Nach Angaben der beiden Geschädigten seien sie mit ihrem silbernen Renault von Idstein in Richtung Steinfischbach unterwegs gewesen, als der Fahrer des vorausfahrenden weißen Renault Masters ihnen gegen 21.55 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Waldems-Esch und Steinfischbach plötzlich die Hand mit dem ausgestreckten Mittelfinger aus dem offenen Fenster gezeigt habe. Wenige Minuten später habe der vorausfahrende Transporterfahrer sein Fahrzeug in der Escher Straße in Steinfischbach angehalten und die Geschädigten ausgebremst. Anschließend sei der Fahrer ausgestiegen, um dann zur Fahrerseite des Renaults zu laufen und dort durch das geöffnete Fenster Pfefferspray in den Fahrzeuginnenraum zu sprühen. Nach der Attacke sei der Angreifer wieder weggegangen und schließlich mit seinem weißen Renault Master mit Bad Homburger Kennzeichen davongefahren. Der Fahrer des Transporters soll ca. 35 Jahre alt gewesen ein und braune, kurze Haare sowie einen Vollbart gehabt haben. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls sowie Hinweisgerinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen. 2. Randalierer in der Willy-Schreier-Straße unterwegs, Idstein, Willy-Schreier-Straße, 12.06.2021, 11.30 Uhr bis 13.06.2021, 07.10 Uhr, (pl)Randalierer haben zwischen Samstag und Sonntag in der Willy-Schreier-Straße in Idstein mehrere geparkte Autos beschädigt. Die Täter zogen durch die Straße und zerkratzten mindestens vier dort abgestellte Fahrzeuge. Der hierdurch verursachte Gesamtschaden wird auf über 8.000 Euro geschätzt. Mögliche weitere Geschädigte und Hinweisgeberinnen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen. 3. Geparktes Auto mutwillig beschädigt, Geisenheim, Peter-Spring-Straße, 12.06.2021, 19.30 Uhr bis 13.06.2021, 12.00 Uhr, (pl)Zwischen Samstagabend und Sonntagmittag wurde ein in der Peter-Spring-Straße in Geisenheim geparkter Opel Meriva mutwillig beschädigt. Unbekannte zerkratzten die Motorhaube, das Dach sowie die Heckscheibe des Wagens und verursachten hierdurch einen Sachschaden von rund 3.000 Euro. Hinweise nimmt die Rüdesheimer Polizei unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Jugendlicher durch Unbekannten verletzt +++ Einbruch in Arztpraxis +++ Waldbodenbrand am Glaskopf +++ Mehrere Verkehrsunfälle mit Verletzten

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Jugendlicher angegriffen - Polizei sucht Zeugen, Bad Homburg v. d. Höhe, Kirdorf, Landgrafenstraße / Wiesenbornstraße, 12.06.2021, gg. 01.15 Uhr (pa)Nachdem in der Nacht zum Samstag in Bad Homburg ein 16-Jähriger durch einen Unbekannten verletzt wurde, sucht die Polizei nach Zeuginnen und Zeugen des Tatgeschehens. Der Jugendliche befand sich nach eigenen Angaben gegen 01.15 Uhr auf dem Gehweg an der Ecke Landgrafenstraße und Wiesenbornstraße, als er plötzlich von einem Mann, der aus einem Pkw ausgestiegen war, angegriffen wurde. Der Unbekannte soll den 16-Jährigen durch Schläge und Tritte traktiert haben, wobei dieser Verletzungen davontrug. Er wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Angreifer wird beschrieben als etwa 25 bis 30 Jahre alt mit Vollbart. Er habe schwarze Haare gehabt und einen grauen Pullover sowie eine lange Jogginghose getragen. Bei dem Pkw soll es sich um einen grauen Kleinwagen gehandelt haben. Die Bad Homburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06172) 120 - 0 entgegen. 2. Einbruch in Arztpraxis, Oberursel, Hohemarkstraße, 11.06.2021 bis 14.06.2021, 07.00 Uhr (pa)Im Verlauf des Wochenendes wurde eine Oberurseler Arztpraxis zum Ziel von Einbrechern. Wie am Montagmorgen festgestellt werden musste, hatten sich in der Zeit seit Freitagabend Unbekannte durch das Aufhebeln eines Fensters Zutritt in die in einem Mehrfamilienhaus in der Hohemarkstraße gelegenen Praxisräume verschafft. Gestohlen wurden einige Hundert Euro Bargeld. Hinzu kommt ein Sachschaden in vierstelliger Höhe, den die Einbrecher durch das gewaltsame Eindringen verursachten. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet Personen, die in der Hohemarkstraße - in Höhe "Im Diezen" - verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 3. Diebe suchen leerstehendes Haus heim, Bad Homburg v. d. Höhe, Kirdorf, Kirdorfer Straße, 10.06.2021, 22.00 Uhr bis 12.06.2021, 16.30 Uhr (pa)In Bad Homburg wurde in den vergangenen Tagen ein leerstehendes Wohnhaus zweimal von Dieben aufgesucht. Zwischen Donnerstag- und Freitagabend hebelten Unbekannte zwei Türen des in der Kirdorfer Straße gelegenen Hauses auf, um anschließend ein in den Räumlichkeiten abgestelltes Fahrrad zu stehlen. Eine weitere Tat ereignete sich am Samstagnachmittag zwischen 12.30 Uhr und 16.30 Uhr. Auch in diesem Fall wurde eine Zugangstür aufgehebelt. Diesmal hatten es die Diebe auf Kupferrohre sowie insgesamt zehn im Gebäude befindliche Standventilatoren abgesehen. Für den Abtransport des Diebesguts wurde vermutlich ein größeres Fahrzeug genutzt. Die Bad Homburger Kriminalpolizei nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegen. 4. Verfassungsfeindliches Symbol in Autolack gekratzt, Bad Homburg v. d. Höhe, Saalburgstraße, 14.06.2021, gg. 01.55 Uhr (pa)In der Nacht zum Montag wurde in der Bad Homburger Saalburgstraße der Lack eines BMW zerkratzt. Wie gegen 01.55 Uhr gemeldet wurde, hatte ein unbekannter Mann ein verfassungsfeindliches Symbol in die Beifahrertür eines geparkten 5er-BMW gekratzt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Da sich ein bislang unbekannter Tatzeuge beim Eintreffen der Streife bereits von der Örtlichkeit entfernt hatte, bittet die Bad Homburger Kriminalpolizei ebenjenen Zeugen sowie weitere Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 5. BMW ringsum zerkratzt, Bad Homburg v. d. Höhe, Heuchelheimer Straße, 13.06.2021, 01.30 Uhr bis 14.20 Uhr (pa)Einen hohen Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Vandale am Sonntag in Bad Homburg an einem geparkten BMW. Das Fahrzeug stand zur Tatzeit - zwischen 01.30 Uhr nachts und 14.20 Uhr am Nachmittag - in der Heuchelheimer Straße, als jemand den Lack des schwarzen Pkw der 7er-Reihe ringsum mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte. Der Schaden wird auf insgesamt rund 10.000 Euro beziffert. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg nimmt Hinweise unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 entgegen. 6. Waldboden brennt am Glaskopf, Glashütten, Waldgemarkung zwischen Glashütten und L 3025, 11.06.2021, gg. 12.30 Uhr (pa)Am Freitagmittag kam es in der Waldgemarkung bei Glashütten zum Brand von etwa 100 Quadratmetern Waldboden. Wie gegen 12.30 Uhr festgestellt wurde, war im Bereich Glaskopf am Boden liegendes Geäst aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um die Örtlichkeit zunächst zu lokalisieren und das Feuer schließlich zu löschen. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Bad Homburger Kriminalpolizei übernommen. Hinweise werden unter der Telefonnummer (06172) 120 - 0 entgegengenommen. 7. Radfahrerin bei Sturz schwer verletzt, K 723, Gemarkung Schmitten, zwischen Brombach und Rod am Berg, 13.06.2021, gg. 12.45 Uhr (pa)Am Sonntagmittag verletzte sich eine Fahrradfahrerin bei einem Sturz auf der K 723 zwischen Brombach und Rod am Berg schwer. Die 25-jährige Neu-Anspacherin befuhr mit ihrem Rad gegen 12.45 Uhr die Kreisstraße in Fahrtrichtung Rod am Berg, als sie nach eigenen Angaben aufgrund unterschätzter Geschwindigkeit bei einem Bremsvorgang ins Schleudern geriet und von ihrem Rad stürzte. Ihr Fahrrad rollte daraufhin auf die Gegenfahrbahn, wo es mit einem entgegenkommenden VW Golf zusammenstieß. Die 25-Jährige wurde bei dem Sturz schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. 8. Motorradfahrer bei Kollision mit Pkw schwer verletzt, Bad Homburg v. d. Höhe, L 3003 (Südring), 13.06.2021, gg. 14.55 Uhr (pa)Am Sonntagnachmittag kam es auf dem Bad Homburger Südring zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorradfahrer, bei dem dieser schwer verletzt wurde. Ein 36 Jahre alter Friedrichsdorfer war mit seinem Motorrad gegen 14.55 Uhr aus Richtung Hochtaunuskliniken kommend in Fahrtrichtung Friedrichsdorf unterwegs, als in Höhe eines Autohauses aus einem rechtsseitig gelegenen Feldweg ein 47-jähriger Frankfurter mit seinem Toyota nach links auf den Südring auffahren wollte. Der Autofahrer übersah dabei den vorfahrtsberechtigten Biker. Der Motorradfahrer kollidierte mit der Fahrerseite des Toyota und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Die beteiligten Fahrzeuge wurden beide stark beschädigt und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. 9. 19-jähriger Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit Auto verletzt, B 455, zwischen Oberursel und Königstein (Gemarkung Kronberg), 13.06.2021, gg. 17.40 Uhr (pa)Auf der B 455 zwischen Oberursel und Königstein ereignete sich am späten Sonntagnachmittag ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorradfahrer. Gegen 17.40 Uhr wollte ein 19-Jähriger aus Glashütten mit seinem Motorrad von der Kreisstraße 771 aus Richtung Kronberg kommend auf die Bundesstraße auffahren. Dabei übersah der junge Biker einen von rechts aus Richtung Oberursel herannahenden Citroen. Der 39-jährige Bad Sodener am Steuer des Pkw konnte einem Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Auto stieß mit der Front gegen das Heck des Motorrads. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 13.000 Euro beziffert. 10. BMW in Straßengraben gefahren, Gemarkung Glashütten, L 3025, Höhe Rotes Kreuz, 13.06.2021, gg. 17.20 Uhr (pa)Ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstand am Sonntagnachmittag auf der L 3025, als ein BMW-Fahrer von der Fahrbahn abkam. Ein 29-jähriger Mann aus Langen im Landkreis Offenbach befuhr mit seinem BMW M6 die L 3025 von der L 3024 (Großer Feldberg) kommend in Richtung B 8. Mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Beschleunigung kam der Sportwagen direkt nach der Kreuzung der beiden Landesstraßen nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug geriet in den Grünbereich und kam im Straßengraben zum Stillstand. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Sein stark beschädigtes Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Einbruch in Tourismusbüro und Rathaus+++Betrunken Unfall verursacht und verletzt+++Bedrohung und rechtsradikale Parolen nach Ruhestörung in Fussingen

    Limburg (ots) - Pressemitteilungen der Polizei für den Kreis Limburg-Weilburg 1. Einbruch in Tourismusbüro und Rathaus, Bad Camberg, Chambray-les-Tours-Platz, Am Amthof, Donnerstag, 10.06.2021, 18:00 Uhr bis Freitag 11.06.2021, 05:20 Uhr (wie)In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Bad Camberg in das Touristeninformationsbüro und in das Rathaus eingebrochen. Unbekannte Täter schlugen in der Nacht ein Fenster im Kurhaus der Stadt ein und gelangten so in die Räumlichkeiten des Touristeninformationsbüros. Dort wurden der Inhalt einer Geldkassette und ein Schlüssel zum Rathaus entwendet. Mit dem Schlüssel verschafften sich die Täter Zugang zum Rathaus und hebelten im Gebäude eine weitere Tür auf. Im Rathaus selbst wurde nichts entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 entgegen. 2. Boote gestohlen, Weilburg, Campingplatz Odersbach, Sonntag, 13.06.2021, 10:36 Uhr (wie)Am Sonntagvormittag sollen in Weilburg-Odersbach mehrere Boote von einem Campingplatz entwendet und weitere aufgebrochen worden sein. Gegen 10:30 Uhr wurde auf dem Campingplatz festgestellt, dass Boote aufgebrochen und Motorteile entwendet worden waren. Ein Boot trieb herrenlos auf der Lahn und wurde geborgen. Dazu soll bekannt worden sein, dass zuvor bereits auf dem Jugendzeltplatz ein Boot gestohlen wurde, die Täter seien dabei beobachtet und verfolgt worden. Als diese an einem Wehr bei Weilburg nicht mehr weiterkamen, hätten sie das Boot verlassen und seien zu Fuß geflohen. Die Zeugen beschrieben die Täter wie folgt: 1. Männlich, ca. 35 Jahre alt, hellgrünes T-Shirt, schwarzer Rucksack 2. Weiblich, ca. 35 Jahre alt, dunkelblonde, lange Haare, Badebekleidung Hinweise nehmen die Polizei Weilburg (06471/9386-0) oder die Wasserschutzpolizei (06471 / 9386 - 60) entgegen. 3. Betrunken Unfall verursacht und verletzt, Villmar, Landesstraße 3365, Samstag, 12.06.2021, 00:40 Uhr (wie)Ein 39-Jähriger wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einem Alleinunfall verletzt und war dabei betrunken. Der Mann fuhr in der Nacht von Niederbrechen in Richtung Villmar, als er die Kontrolle über den VW verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug kam dabei auf der Beifahrerseite zum Liegen. Der 39-Jährige brachte es beim Atemalkoholtest auf über 2,5 Promille und musste wegen seinen Verletzung im Krankenhaus behandelt werden. Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus stellte die Polizei den Führerschein sicher. Am VW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000EUR. 4. Kontrollen Poser/Tuner Szene Limburg, Limburg, ICE-Bahnhof, Londoner Straße, Freitag, 11.06.2021, 22:00 Uhr bis Samstag, 12.06.2021, 03:30 Uhr (wie)In der Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierte die Limburger Polizei verdächtige Fahrzeuge auf den Pendler-Parkplätzen rund um den ICE-Bahnhof. Die Beamten trafen eine Vielzahl PKW mit den Fahrzeugführern an, die sich auf den Parkplätzen trafen. Da es immer wieder zu Verkehrsverstößen, Verschmutzungen und sogar Unfällen kommt, bestreift die Polizei den Bereich verstärkt. Auch an diesem Wochenende mussten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten angezeigt werden. So fiel ein Porschefahrer auf, der die Straßen im Gebiet des ICE-Bahnhofs für Beschleunigungsrennen nutzte. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen verbotenem KFZ-Rennen. Zudem zeigten die Beamten einen Fahrer an, bei dessen Fahrzeug wegen illegaler Umbauten die Betriebserlaubnis erloschen war und zusätzlich rote Händlerkennzeichen missbräuchlich genutzt wurden. Da es trotz der gezeigte Polizeipräsenz wieder zu erheblichen Verschmutzungen und Verkehrsverstößen kam, wird die Polizei den Bereich weiter im Fokus haben. 5. Bedrohung und rechtsradikale Parolen nach Ruhestörung in Fussingen, Waldbrunn-Fussingen, Kirchgasse , Samstag, 12.06.2021, 01:10 Uhr (wie)In der Nacht von Freitag auf Samstag sollen zwei Männer einen Anderen bedroht haben und hätten rechtsradikale Parolen umher geschrien. Gegen 01:10 Uhr meldeten mehrere Anrufer laute Knallgeräusche in der Fussinger Kirchgasse. Die Polizeistreife, die den Bereich gerade erst nach einer Ruhestörung verlassen hatte, traf dort auf eine Gruppe junge Männer zwischen 26 und 29 Jahren, die miteinander in Konflikt geraten waren. Hierbei sei mit Holzlatten gegen Türen geschlagen worden. Zudem sei ein 27-Jähriger von den anderen Kontrahenten bedroht und beleidigt worden, die Männer sollen zudem rechtsradikale Parolen geschrien haben. Die Polizei nahm den Sachverhalt auf und fertigte Anzeigen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Weiterstadt: Kriminelle erbeuten Fahrzeugreifen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?

    Weiterstadt (ots) - In der Nacht zum Samstag (12.6.) rückte ein Autohaus in der Friedrich-Schaefer-Straße in das Visier Krimineller. Dort hatten es die Unbekannten auf die Fahrzeugreifen eines Kia's abgesehen, welche sie sich zur Beute machten. Nach derzeitigem Kenntnisstand bockten die ungebetenen Gäste den roten Wagen auf und entwendeten die Reifen. Mit ihrer Beute suchten sie im Anschluss das Weite. Insgesamt wird der Schaden auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Wer in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei den Ermittlerinnen und Ermittlern des Kommissariats 42 in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Katrin Pipping Telefon: 06151/969-2414 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Festnahme nach Diebstahl - Untersuchungshaft

    Frankfurt am Main (ots) - Beamte der Bundespolizei konnten am 13.06.2021 eine wohnsitzlose 32-jährige Frau nach Diebstahl festnehmen. Die Frau hatte zuvor einem schlafenden Reisenden die Geldbörse im Hauptbahnhof Frankfurt am Main entwendet. Nachdem der Geschädigte aufwachte und den Diebstahl auf der Wache der Bundespolizei gemeldet hatte, konnte anhand von Videoaufnahmen die Täterin schnell ausfindig gemacht und festgenommen werden. Die polizeibekannte 32-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt der Untersuchungshaft anordnete. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de Telefon: 069 130145 1010 http://www.bundespolizei.de Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de Telefon: 069 130145 1010 http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell
  • Korrekturmeldung: Unterschlagenes Handy und Betäubungsmittel bei Durchsuchung aufgefunden

    Fulda (ots) - Korrekturmeldung: Bedauerlicherweise ist bei dem Alter des Festgenommenen ein Irrtum unterlaufen. Das Alter muss 37 Jahre lauten. Ursprungsmeldung: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Fulda und Polizeipräsidium Osthessen Unterschlagenes Handy und Betäubungsmittel bei Durchsuchung aufgefunden Fulda/Neuenberg - Nach dem wertvollen Hinweis einer Zeugin nahmen Beamtinnen und Beamte der Polizeistation Fulda am frühen Freitagmorgen einen 18-jährigen Mann aus Fulda fest und stellten ein zuvor unterschlagenes Handy sowie verschiedene Betäubungsmittel bei ihm sicher. Am Donnerstagabend (10.06.), gegen 18 Uhr, war eine 44-jährige Frau aus Fulda mit ihren Kindern in den "Fulda Auen" unterwegs. Während des Spielens mit ihren Kindern legte sie ihr Smartphone auf eine Sitzgelegenheit. Als die Familie die Örtlichkeit verließ, vergas die Frau ihr Handy. Kurze Zeit später fiel der Verlust auf und die 44-Jährige kehrte zurück zum Ablageort. Das Telefon war verschwunden. Stattdessen traf sie auf zwei Männer, die behaupteten, nichts über den Verbleib des Smartphones zu wissen. Misstrauisch informierte die Frau die Polizei und schilderte ihren Verdacht, dass einer der Männer das Telefon an sich genommen habe. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Ermittlungen der Polizeistation Fulda erhärtete sich der Verdacht gegen einen der beiden Männer, sodass die zuständige Staatsanwaltschaft Fulda kurz nach Mitternacht einen Durchsuchungsbeschluss wegen Gefahr in Verzug für die Wohnung des 17-jährigen Mannes aus Fulda erließ. Bei der Durchsuchung trafen die Beamtinnen und Beamten den Mann an und nahmen ihn fest. Außerdem fanden die Ermittlerinnen und Ermittler neben dem Smartphone circa 140 Ecstasy-Tabletten sowie mehrere Gramm Marihuana und Haschisch. Der 17-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Er muss sich nun wegen der Unterschlagung des Handys und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Weitere Auskünfte behält sich die Staatsanwaltschaft Fulda vor. Dr. Christine Seban, Staatsanwaltschaft Fulda, Pressesprecherin, 0661/924-2704 Patrick Bug, Polizeipräsidium Osthessen, Pressesprecher, 0661/105-1099 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
  • Michelstadt: Dieb nutzt Gelegenheit / 21-Jähriger unter Tatverdacht

    Michelstadt (ots) - Aus einem Haus In der Erbacher Straße wurden am Sonntag (13.06.) zwischen 4.15 Uhr und kurz nach 5 Uhr Gegenstände, wie eine Armbanduhr, Personaldokumente und mehrere IT-Geräte gestohlen. Der Dieb nutzte offensichtlich eine offen stehende Tür, um ins Haus zu gelangen. Die polizeilichen Ermittlungen führten zu einem mutmaßlichen Täter, ein 21 Jahre alter Mann aus Michelstadt. Dieser konnte im Laufe des Sonntagvormittags in der Innenstadt vorläufig festgenommen werden. Das Diebesgut hatte er in seiner Wohnung gelagert. Wegen des Diebstahls wird sich der Mann demnächst strafrechtlich verantworten müssen. Unter Auflagen wurde er zunächst aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen des Kommissariats 21/ 22 dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Christiane Hansmann Telefon: 06151/969-2410 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
  • Rücknahme der Vermisstenfahndung nach Heinz K.

    Fulda (ots) - Rücknahme der Vermisstenfahndung nach Heinz K. Fulda - Der Vermisste Heinz K. wurde soeben im Nahbereich des Klinikums Fulda aufgefunden. Der 72-Jährige wird nun ärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Polizei bedankt sich bei allen an der Suche beteiligten Personen! Dominik Möller, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell
  • Taschendiebstahl; Audi e-tron beschädigt; Fahrrad mit Anhänger gestohlen; Schwelbrand; Heckenbrand durch Funkenflug?... und wieder Fahrten unter Drogen- und/oder Alkoholeinfluss

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Wehrda - Taschendiebstahl Drei Frauen, die eine Rentnerin anrempelten und dann verschwanden, stehen unter dem Verdacht des Taschendiebstahls. Als die 70-jährige stellte später den Verlust ihrer Brieftasche aus der Handtasche fest. In der Brieftasche befand sich zwar kein Bargeld, jedoch erbeuteten die Taschendiebe Bankkarten, Führerschein und andere persönliche Karten und Dokumente. Der Vorfall war am Donnerstag, 10. Juni, zwischen 16.30 und 17 Uhr im Aldi Markt in der Tom-Mutters-Straße in Wehrda. Leider konnte das Opfer die tatverdächtigen Damen nicht näher beschreiben. Es soll sich um drei Ausländerinnen gehandelt haben. Wer kann die drei Frauen beschreiben? Wer war zu dieser Zeit ebenfalls dort einkaufen und wem ist das Anrempeln aufgefallen? Wem kam das Verhalten von drei Frauen verdächtige vor? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Landkreis - Schwarzen Audi e-tron beschädigt Am Samstag, 12. Juni, entstand zwischen 13.30 und 15.30 Uhr ein Schaden auf der Beifahrerseite eines schwarzen Audi e-tron. Auf der Beifahrerseite sind seitdem oberhalb des rechten Hinterrades eine Delle und tiefgehende Kratzer. Leider steht nicht sicher fest, wann und wo und wie es zu dem Schaden kam. Der Audi parkte in dieser Zeit auf den Parkplätzen von Intersport Begro im Industriegebiet in Wehrda sowie im Ahrens-Parkhaus in Marburg und auf dem Parkplatz des tegut-Marktes in Cappel. Mutmaßlich passierte der Schaden bei einer Kollision bei einem Ein- oder Ausparkmanöver. Die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg bitten um sachdienliche Hinweise. Wer hat an einem der genannten Orte ein Fahrmanöver beobachtet, bei dem es zum Zusammenstoß mit dem schwarzen e-tron gekommen sein könnte? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Stadtallendorf - Fahrrad mit Anhänger gestohlen Trotz der Sicherung durch ein Schloss gelang in der Lahnstraße in Stadtallendorf der Diebstahl eines Fahrrades mitsamt dem angebauten Fahrradanhänger. Die Tat passierte zwischen 19 Uhr am Donnerstag und 16.30 Uhr am Freitag, 11. Juni. Bei dem Rad handelt es sich um 3in 27 Zoll großes schwarzes Cube-Mountainbike. Der für den Transport von zwei Kindern geeignete Anhänger des Herstellers Crouser ist grau. Wo ist seit der Tatzeit ein solches Gespann aufgetaucht? Wo steht ein schwarzes Mountainbike mit grauem Kindertransportanhänger? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Weidenhausen - Schwelbrand Feuerwehr und Polizei waren am Sonntag, 13. Juni, zwischen 10 und 11 Uhr, wegen eines Brandes in der Weidenhäuser Straße im Einsatz Nach den ersten Ermittlungen entstand vermutlich durch Fahrlässigkeit zunächst ein Schwelbrand, der letztlich eine Sitzgarnitur aus Palettenmöbeln auf dem Balkon entzündete. Der Brand verursachte an der Hauswand und an der Balkonüberdachung einen Gebäudeschaden in Höhe von vermutlich mehreren Tausend Euro. Die Feuerwehr verhinderte ein weiteres Übergreifen. Die Bewohner der Wohnung blieben unverletzt. Marburg - Heckenbrand durch Funkenflug? Der mutmaßlich durch Funkenflug entstandene Brand einer Hecke führte glücklicherweise weder zu einem Personen- noch zu einem größeren Sachschaden. Die Feuerwehr löschte den Brand im Hermann-Cohen-Weg am Sonntagmorgen (13. Juni) gegen 05.15 Uhr. Die Polizei warnt aus gegebenem Anlass und angesichts der Witterung vor einem offenen Feuer und mahnt zu besonderer Vorsicht und Sorgfalt. ... und wieder Fahrten unter Drogen- und/oder Alkoholeinfluss Wieder nahmen einige Menschen die Ankündigungen der Polizei, weiterhin für die Verkehrssicherheit die Fahrzeugführer zu kontrollieren und ihre Fahrtüchtigkeit zu überprüfen nicht für bare Münze, ignorierten das oder haben es einfach noch nicht gehört oder gelesen. Am Samstag und Sonntag (12/13 Juni) beendete die Polizei erneut vier Fahrten, bei denen die Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen standen. Am Samstag um 19.15 Uhr musste ein 28 Jahre alter Mann nach einer allgemeinen Verkehrskontrolle seinen Pkw in der Sonnenblickallee stehenlassen. Sein Drogentest hatte auf THC reagiert. Um 20.45 Uhr stoppte eine Streife in der Badestube ein Auto und ließ den Mann nach aufgekommenen Verdachtsmomenten ebenfalls einen Drogentest durchführen. Der Test reagierte auf THC, sodass es für den 36-jährigen Fahrer nicht weiterging. Die dritte Anzeige über THC-Genuss lieferte der Drogentest eines 23 Jahre jungen Autofahrers in der Nacht zum Sonntag um 00.25 Uhr auf dem Erlenring. Gegen alle drei Fahrer veranlasste die Polizei eine Blutprobe. Letztendlich fiel in der gleichen Nacht um 01.10 Uhr auf der B 3 auf dem Weg von Gießen nach Marburg noch ein Auto wegen der Schlangenlinienfahrt auf. Die Polizei konnte den Pkw in Cölbe anhalten. Der Alkotest des 28 Jahre alten Fahrers zeigte 1,96 Promille. Sein vorgelegter polnischer Führerschein erwies sich als Totalfälschung und das angebrachte Kennzeichen gehörte zu einem anderen Fahrzeug. Außerdem verhielt sich der Mann alles andere als nett, freundlich oder höflich. Seine Aggressivität und seine Äußerungen erweiterten dann auch die Palette der strafrechtlichen Vorwürfe, für die er sich demnächst verantworten muss. Auch hier veranlasste die Polizei die Blutprobe und stellte zudem den Autoschlüssel sicher. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Hanau

Gemeinde in Main-Kinzig-Kreis

  • Einwohner: 88.637
  • Fläche: 76.51 km²
  • Postleitzahl: 63450
  • Kennzeichen: HU
  • Vorwahlen: 06181, 06184
  • Höhe ü. NN: 104 m
  • Information: Stadtplan Hanau

Das aktuelle Wetter in Hanau

Aktuell
27°
Temperatur
9°/28°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Hanau