Rubrik auswählen
 Hechingen

Polizeimeldungen aus Hechingen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Hechingen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Verkehrsunfall; Brände

    Reutlingen (ots) - Radfahrer bei Unfall verletzt Zu einer Kollision zwischen einem Radfahrer und einem Auto ist es am Dienstagmittag gekommen. Kurz vor 13 Uhr wollte eine 59-Jährige mit einem Mini von der Gustav-Schwab-Straße nach rechts in die Alteburgstraße einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtsberechtigten, 17 Jahre alten Radfahrer, der auf dem Fahrradschutzstreifen der Alteburgstraße stadtauswärts unterwegs war. Der Jugendliche stürzte von seinem Pedelec, wurde über die Motorhaube abgewiesen und kam auf dem Asphalt zum Liegen. Er wurde nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt insgesamt rund 3.500 Euro. (mr) Sankt Johann (RT): Feuer auf Dachstuhl übergegriffen Die Rettungs- und Einsatzkräfte sind am Dienstagmittag, gegen 13.50 Uhr, in die Buchstraße nach Lonsingen ausgerückt. Dort hatte der Eigentümer eines Wohnhauses Unkraut abgeflammt, worauf nach derzeitigem Kenntnisstand eine mehrere Meter hohe Thuja-Pflanze in Brand geriet. Die Flammen griffen in der Folge auf den äußeren Dachstuhl des Gebäudes über. Durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Brand schließlich gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Vorläufigen Schätzungen zufolge beträgt der Sachschaden zirka 10.000 Euro. (mr) Flughafen Stuttgart (ES): Brand in Schnellrestaurant In einem Schnellrestaurant in der Flughafenstraße ist am Dienstagnachmittag aus noch unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten gegen 16 Uhr zu dem Gebäude aus, nachdem ein entsprechender Alarm eingegangen war. Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfte das Feuer in einem Lagerraum entstanden sein. Der Verkaufsraum bzw. der Gästebereich wurde augenscheinlich nicht in Mitleidenschaft gezogen. Ein 30-jähriger Mitarbeiter und eine 35 Jahre alte Mitarbeiterin zogen sich aktuellen Ermittlungen zufolge leichte Verletzungen zu. Sie wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Ersten Schätzungen zufolge könnte sich der Sachschaden im sechsstelligen Bereich bewegen. Im Zuge der Lösch- und Einsatzmaßnahmen musste die Flughafenstraße in Richtung Leinfelden-Echterdingen voll gesperrt werden. Die Sperrung sowie die Nachlöscharbeiten der Feuerwehr dauern aktuell (Stand 17.40 Uhr) noch an. Der Flugbetrieb sowie der Verkehr auf der Autobahn A8 waren nicht beeinträchtigt. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Weitere Verkehrsunfälle

    Reutlingen (ots) - Filderstadt-Harthausen (ES): Beim Einfahren Bus übersehen (Zeugenaufruf) Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen auf der Degerlocher Straße ereignet hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war eine zwölfjährige Radlerin gegen 6.55 Uhr auf dem parallel verlaufenden Radschutzstreifen der Degerlocher Straße in Richtung Bonlanden unterwegs. Etwa auf Höhe der Hausnummer Sieben wird der Radschutzstreifen nach rechts von der Fahrbahn weg und über eine Querungshilfe über die Fahrbahn hinweggeführt. Das Mädchen folgte dem Weg und fuhr im weiteren Verlauf ohne auf den Verkehr zu achten oder anzuhalten über die Fahrbahn. Dabei übersah sie einen Linienbus, der in diesem Moment die Querungshilfe passierte. Das Mädchen prallte seitlich gegen den vorderen Radlauf des Wagens, streifte mit dem Lenker am Bus entlang und stürzte. Dabei wurde das Kind leicht verletzt. Der 63 Jahre alte Busfahrer sowie ein Zeuge kümmerten sich sofort um die Radlerin, die auf mehrfache Frage eine Verletzung zunächst verneinte und man tauschte die Kontaktdaten aus. Erst nachträglich wurde dann die Polizei hinzugezogen. Die Zwölfjährige begab sich nach der Unfallaufnahme mit einem Angehörigen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die Verkehrspolizei sucht nach Zeugen des Unfalls, insbesondere wird die Fahrerin eines nicht näher bekannten Fahrzeugs gesucht, die nach dem Unfall hinter einem Ersthelfer angehalten hatte und den Unfallhergang beobachtet haben könnte. Verkehrspolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-420. (cw) Leinfelden-Echterdingen (ES): Auffahrunfälle auf B27 Zwei Auffahrunfälle hintereinander haben für erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr am Dienstagmorgen auf der B27 gesorgt. Gegen 6.55 Uhr befuhr ein 33 Jahre alter Mann mit seinem VW Transporter den linken Fahrstreifen der Bundesstraße in Fahrtrichtung Stuttgart. Er bemerkte zu spät, dass ein vorausfahrender 49-Jähriger verkehrsbedingt abbremsen musste und krachte ins Heck seiner Mercedes A-Klasse. Eine hinter dem Kleintransporter folgende 21 Jahre alte Frau fuhr mit ihrem Suzuki Swift noch auf den VW auf. Die Frau verletzte sich durch den Aufprall leicht und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Suzuki musste abgeschleppt werden. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 9.500 Euro. Rechtzeitig bremsen konnte ein 64 Jahre alter Mann, der mit seinem Mazda zur gleichen Zeit auf derselben Fahrspur unterwegs war und das Unfallgeschehen vor sich erkannte. Dies gelang einem folgenden 44-jährigen Seatfahrer nicht mehr und er prallte gegen das Heck des Mazda. Verletzt wurde hier keiner der Fahrzeuginsassen. Der Seat Alhambra, an dem Sachschaden von rund 20.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt. Am Mazda wird der Schaden auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr war ebenfalls mit einem Fahrzeug und sieben Einsatzkräften zur Unfallstelle ausgerückt. Kurz nach 9.30 Uhr war die Fahrbahn geräumt. (sm) Tübingen (TÜ): Radfahrer kollidiert mit Katze Ein Radfahrer und eine Katze sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag verletzt worden. Ein 62-Jähriger befuhr kurz nach elf Uhr mit einem Rennrad die Rappenberghalde in Richtung Innenstadt. Hierbei stieß er mit einer kreuzenden Katze zusammen und stürzte kopfüber zu Boden. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. Die Katze zog sich ebenfalls schwere Verletzungen zu. Sie wurde von ihrem Besitzer in eine Tierarztpraxis gebracht. An dem Fahrrad war ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden. (ms) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle; Verkehrsbehinderungen nach Tunnelsperrung; Betrunken unterwegs

    Reutlingen (ots) - Rechts vor Links nicht beachtet Leichte Verletzungen hat sich eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Schwellerhaldestraße zugezogen. Die 48-Jährige fuhrt dort mit ihrem Trekkingrad in Fahrtrichtung Jurastraße. An der Einmündung der Alfred-Brehm-Straße missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden 18-jährigen E-Scooter-Fahrers. Um eine Kollision zu verhindern, wichen sich die Radlerin und der Rollerfahrer aus und kamen dabei zu Fall. Die 48-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der 18-Jährige blieb unverletzt. Am Fahrrad entstand ein geringer Sachschaden von rund 30 Euro. (sm) Reutlingen (RT): Frontal in den Gegenverkehr Vier Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, den eine 27-Jährige am Montagabend auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Omenhausen und der L 383 verursacht hat. Die Frau war gegen 18.40 Uhr mit ihrem VW Golf auf der Verbindungsstraße von der Untere Steigstraße herkommend in Richtung Landesstraße unterwegs. Im Verlauf einer ansteigenden, leichten Rechtskurve kam sie aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Wagen zu weit nach links und auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur Kollision mit der entgegenkommenden Mercedes C-Klasse einer 44-Jährigen, die durch die Wucht des Aufpralls nach links, über einen Straßengraben auf einen parallel verlaufenden Beiweg abgewiesen wurde. Alle Fahrzeuginsassen erlitten nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Während die Unfallverursacherin selbständig einen Arzt aufsuchen konnte, mussten die Mercedes-Fahrerin und ihre beiden Mitfahrer im Alter von neun und zehn Jahren vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von Abschleppdiensten geborgen werden mussten. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Die Ortsverbindungsstraße musste bis kurz nach 21 Uhr voll gesperrt werden. (cw) Pfullingen (RT): Von der Sonne geblendet Leicht verletzt wurde eine 26-Jährige, die am Dienstagmorgen mit ihrem Wagen auf der Stuhlsteige in die Leitplanken gekracht ist. Die Frau war gegen acht Uhr mit ihrem Citroen C2 auf der L 382 von Pfullingen in Richtung Genkingen unterwegs, als sie im oberen Teil der Steige von der Sonne geblendet, zunächst zu weit nach rechts kam. Um der drohenden Kollision mit einem Leitpfosten zu entgehen, lenkte sie nach links, wobei sie ihren Wagen so übersteuerte, dass sie die Kontrolle verlor, ins Schleudern kam und in die Leitplanken knallte. Ein Rettungswagen brachte die Fahrerin nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Ihr Citroen, an dem wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von geschätzten 3.000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an der Leitplanke dürfte noch einmal mit etwa 1.500 Euro zu Buche schlagen. (cw) Pfullingen (RT): Verkehrsbehinderungen nach Tunnelsperrung Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr auf der B 312 ist es nach der Sperrung des Ursulabergtunnels am Dienstagmorgen gekommen. Gegen 4.30 Uhr war ein mit einem Bagger beladener, überbreiter und mehr als 110 Tonnen schwerer Transport auf der Bundesstraße von Reutlingen herkommend in Richtung Lichtenstein unterwegs. Kurz nach dem Passieren des Tunnels kam es zu einem technischen Defekt an der Zugmaschine, wodurch der Transport am Tunnelausgang liegen blieb. Bis eine Ersatz-Zugmaschine vor Ort war und der Transport weiterfahren konnte, musste die Bundesstraße zunächst voll gesperrt werden. Gegen 7.45 Uhr konnte dann zuerst die Strecke in Richtung Reutlingen freigegeben werden. Gegen 9.45 Uhr konnte die defekte Zugmaschine abgeschleppt und der Tunnel wieder vollständig freigeben werden. Bis dahin musste der Verkehr durch die Pfullinger Innenstadt umgeleitet werden, was trotz der Regelung des Verkehrs durch Polizeibeamte an den diversen innerstädtischen Kreuzungen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und langen Staus geführt hat. (cw) Hochdorf (ES): Bei Sturz von Fahrrad schwer verletzt Eine schwere Beinverletzung hat ein Radler beim Sturz von seinem Fahrrad am Montagnachmittag erlitten. Der 58-Jährige befuhr gegen 14.40 Uhr mit einem Trekkingrad einen Feldweg von Hochdorf herkommend in Richtung Roßwälden. In der Nähe eines landwirtschaftlichen Anwesens kam er aufgrund der nassen und verschmutzten Fahrbahn in einer Rechtskurve zu Fall. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. (ms) Esslingen (ES): Zwei Unfälle mit Verletzten Innerhalb einer halben Stunde haben sich am Montagnachmittag zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten in der Esslinger Weilstraße ereignet. Eine 20-Jährige musste gegen 16 Uhr mit einem VW Kombi verkehrsbedingt kurz vor der Einmündung in die Brückenstraße anhalten. Eine nachfolgende, 50 Jahre alte Toyota-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Transporter eines Rettungsdienstes auf. In diesem zogen sich zwei der vier beförderten Personen leichte Verletzungen zu. Sie mussten mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 15.000 Euro geschätzt. Vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache ereignete sich kurz vor 16.30 Uhr der zweite Unfall. Ein 82-Jähriger war mit einem Mitsubishi von der Eberhard-Bauer-Straße herkommend am Kreisverkehr in die Weilstraße eingefahren. Im Anschluss prallte er gegen einen geparkten Alfa Romeo. Der Senior wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich bei dieser Kollision auf etwa 5.000 Euro. (ms) Leinfelden-Echterdingen (ES): Fahrgast in Bus verletzt (Zeugenaufruf) Ein Fahrgast ist am Montagmorgen in einem Linienbus bei einem Bremsmanöver verletzt worden. Der 40-jährige Lenker des Busses war kurz nach 8.30 Uhr auf der Hauptstraße in Echterdingen unterwegs. Auf Höhe des Gebäudes mit der Hausnummer 61 musste er aufgrund eines Fußgängers, der die Straße ohne auf den Verkehr zu achten überquerte, stark abbremsen. Dadurch stürzte ein in seinem Fahrzeug stehender, 87-jähriger Mann und verletzte sich am Kopf. Er musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Das Polizeirevier Filderstadt bittet unter Telefon 0711/7091-3 um sachdienliche Hinweise, insbesondere zu dem noch unbekannten etwa 20 Jahre alten Fußgänger. (ms) Kirchheim (ES): Pkw-Lenkerin bei Auffahrunfall leicht verletzt Mit leichten Verletzungen musste eine Pkw-Lenkerin nach einem Auffahrunfall am Montagnachmittag in Jesingen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 39-Jährige befuhr gegen 15.50 Uhr mit einem Toyota die Kirchheimer Straße in Richtung Stadtmitte. Auf Höhe einer Apotheke wollte sie nach links abbiegen und verringerte daraufhin ihre Geschwindigkeit. Ein nachfolgender, 33 Jahre alter Lkw-Lenker bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Mercedes-Benz Atego auf den Pkw auf. Dieser wurde im Anschluss mehrere Meter vor dem Laster hergeschoben und war im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen dürfte sich auf über 5.000 Euro belaufen. Der Toyota wurde abgeschleppt. (ms) Tübingen (TÜ): Bierflasche aus dem Fenster geworfen Durch seine sehr langsame Fahrweise ist ein 38-Jähriger am Montagabend, gegen 21 Uhr, auf der Hegelstraße einer Polizeistreife aufgefallen. Als die Beamten den VW Bus kontrollieren wollten, flog plötzlich eine Bierflasche aus dem Beifahrerfenster in den Grünstreifen, weshalb der Wagen unmittelbar darauf gestoppt wurde. Eine nachfolgende Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des alleine im Fahrzeug befindlichen Fahrers ergab einen vorläufigen Alkoholwert von über 2,5 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Führerschein des Mannes wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Er sieht nun einer entsprechenden Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. (cw) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Durch Glasfassade gekracht (RT)

    Reutlingen (ots) - Reutlingen-Gönningen (RT): Durch Glasfassade gekracht In den Räumen einer Bank ist eine Autofahrerin am Montagmorgen beim Einparken am Stöfflerplatz gelandet. Gegen 8.45 Uhr parkte die 63 Jahre alte Frau ihren Mercedes vorwärts auf dem Parkplatz ein. Als sie nochmals kurz zurücksetzen wollte, hatte sie versehentlich noch den Vorwärtsgang eingelegt und verwechselte in der Folge das Gas- mit dem Bremspedal. Durch die Glasfassade krachte sie in die Büroräume und kam dort zum Stehen. Glücklicherweise verletzte sich niemand bei dem Unfall. Der Mercedes musste geborgen und abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war mit 16 Feuerwehrleuten ebenfalls im Einsatz. Der Gesamtschaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt. (sm) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Versuchter Raub; Farbschmierereien; Mann durch Schläge schwer verletzt; Essen auf Herd vergessen; Einbruch

    Reutlingen (ots) - Zeugen zu versuchtem Raub gesucht (Zeugenaufruf) Nach einem versuchten Raub am Freitagmittag in der Heinestraße ermittelt das Polizeirevier Reutlingen und sucht auch Zeugen. Gegen 13 Uhr soll ein bislang unbekannter Jugendlicher an einer Bushaltestelle von einem Zwölfjährigen Geld gefordert und ihm dabei mehrere Faustschläge verpasst haben. Als nacheinander zwei erwachsene bislang unbekannte Zeugen auf die Situation aufmerksam geworden waren, ließ der Angreifer von dem Jugendlichen ab und beleidigte die Erwachsenen. Es soll sich um eine Frau und einen Mann gehandelt haben. Sie und mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07121/942-3333 zu melden. (sm) Esslingen-Mettingen (ES): Mutmaßlicher Tatverdächtiger nach Farbschmierereien geschnappt Wegen Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 20-Jährigen, der am Montagmorgen eine Wand in den Weinbergen mit Farbe beschmiert haben soll. Kurz vor 9.30 Uhr verständigte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei, nachdem er in der Verlängerung des Gayernwegs eine farbverschmierte Wand sowie mehrere Farbeimer und zwei Personen, die flüchteten, wahrgenommen hatte. Vor Ort stellten die Polizisten eine Wand, die auf einer Fläche von etwa 20 auf fünf Metern frisch mit Farbe beschmiert worden war, fest. Zeitgleich kam der 20-Jährige hinzu und wurde durch die Polizeistreife kontrolliert. An ihm, seiner Kleidung und mitgeführten Gegenständen befanden sich Farbantragungen. Er muss nun mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Tatverdächtigen dauern an. (sm) Leinfelden-Echterdingen (ES): Mann durch Schläge schwer verletzt (Zeugenaufruf) Nachträglich ist bei der Polizei eine Auseinandersetzung angezeigt worden, bei der ein Mann schwere Kopfverletzungen erlitten hat. Der 44-Jährige befand sich am Sonntag, 8. Mai 2022, gegen zwölf Uhr, auf dem Parkplatz eines Discounters in der Karlsruher Straße in Echterdingen. Seinen Angaben nach sei er von einem bislang unbekannten Mann verbal provoziert worden. Im weiteren Verlauf soll der Täter auf ihn eingeschlagen, ihn zu Boden geworfen und weiter auf ihn eingeprügelt haben. Der 44-Jährige zog sich hierbei so schwere Verletzungen zu, dass er operiert werden muss. Der Unbekannte ist etwa 35 Jahre alt, zirka 175 cm groß und schlank. Der Mann hat schwarze, lange Haare mit einem kleinen Zopf am Hinterkopf und er trug eine schwarze, eckige Brille. Zur Bekleidung liegt keine konkrete Beschreibung vor. Der Gesuchte war mit einem weißen 1er BMW mit HN-Zulassung unterwegs. Laut des Geschädigten hielt ein roter Audi mit einem Pärchen darin kurz an. Sie beziehungsweise weitere Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0711/90377-0 mit dem Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen in Verbindung zu setzen. (ms) Esslingen-Berkheim (ES): Essen auf Herd vergessen Der Alarm eines Rauchmelders aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hat am Sonntagmittag zum Einsatz der Rettungskräfte in der Christian-Knayer-Straße geführt. Gegen 13.40 Uhr hatte ein 88 Jahre alter Mann einen Topf mit Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen, der in der Folge in Flammen aufging. Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften aus. Der Senior wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden entstand nicht. (sm) Albstadt-Ebingen (ZAK): Einbrecher unterwegs In den Shop eines Telefonanbieters in der Sonnenstraße ist am Montagmorgen eingebrochen worden. Gegen sechs Uhr warfen bislang Unbekannte mit einem gegenüber des Geschäfts ausgehobenen Gullydeckel die Eingangstüre ein und verschafften sich so Zugang ins Innere. Aus der Auslage entwendeten sie den ersten Erkenntnissen zufolge mehrere Smartphones und flüchteten. Die Höhe des entstandenen Sachschadens und der Wert des Diebesguts stehen noch nicht fest. Der Polizeiposten Albstadt-Ebingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (sm) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Diebstähle auf Messe; Zahlreiche Verkehrsunfälle; Kind auf Freizeitgelände verletzt; Einbrüche in Holzhütte, in Baucontainer und in Baumarkt

    Reutlingen (ots) - Diebe auf Fahrradmesse unterwegs Diebe waren im Laufe des Sonntags auf der Fahrradmesse "BIKE & more" auf einem Firmengelände in der Max-Planck-Straße unterwegs. In der Zeit zwischen elf Uhr und 18 Uhr entwendeten die Unbekannten an sechs Verkaufsständen von mindestens zwölf E-Bikes die Fahrraddisplays der Marke Bosch, die zum Starten notwendig sind. Weiterhin ließen sie ein E-Bike der Marke HAIBIKE mitgehen. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf über 10.000 Euro belaufen. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Lichtenstein (RT): Motorradfahrer gestürzt Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat sich ein Motorradfahrer beim Sturz von seiner Maschine am Sonntagnachmittag zugezogen. Der 24-Jährige war mit einer Kawasaki kurz vor 16 Uhr auf der K 6732, der Zufahrtsstraße zum Schloss Lichtenstein, unterwegs. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Biker in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte von seinem Zweirad. Der junge Mann wurde mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung seiner Verletzungen in eine Klinik gebracht. An dem Motorrad war ein Schaden in Höhe von zirka 3.000 Euro entstanden. Es musste von einem Abschleppwagen abtransportiert werden. (ms) Sonnenbühl (RT): Kleines Kind auf Freizeitgelände verletzt Ein kleines Kind ist ersten Ermittlungen nach durch einen Stromschlag am Samstagnachmittag auf dem Gelände eines Freizeitbetriebs bei Erpfingen verletzt worden. Das zweieinhalb Jahre alte Mädchen befand sich gegen 17.15 Uhr auf einem Bungee-Trampolin "Easy Jumper", als es aus bislang ungeklärten Gründen beim Berühren einer Metallstütze einen Stromschlag erlitten haben dürfte. Als sich der Vater um seine Tochter kümmerte und sie von dem Spielgerät wegholte, verspürte er ebenfalls einen Stromschlag. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde das Mädchen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und zur Beobachtung stationär aufgenommen. Ein vorsorglich vor Ort gelandeter Rettungshubschrauber musste nicht eingesetzt werden. Der Betrieb an dem Spielgerät wurde sofort eingestellt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. Hierzu wurde das Trampolin abmontiert, mit einem Abschleppwagen abtransportiert und sichergestellt. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat die Ermittlungen zur Ursache übernommen. (ms) Reutlingen (RT): Mit S-Pedelec gestürzt Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes hat sich ein S-Pedelec-Fahrer beim Sturz von seinem Bike in der Burgstraße zugezogen. Der 36-Jährige war gegen 22.40 Uhr dort unterwegs, als er alleinbeteiligt zu Fall kam. Er wurde vom Rettungsdienst vor Ort untersucht und anschließend ins Krankenhaus gebracht. (sm) Lichtenstein (RT): Aufgefahren und aufgeschoben Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen hat sich am Sonntagabend in Unterhausen ereignet. Kurz nach 19.30 Uhr befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Opel Corsa die Wilhelmstraße und bemerkte nicht, dass eine vorausfahrende 56 Jahre alte Frau mit ihrem Ford Focus an einer Rot zeigenden Ampel anhalten musste. Nahezu ungebremst krachte er in ihr Heck, wodurch der Ford auf den vor ihr an der Ampel wartenden VW Touran eines 54 Jahre alten Mannes aufgeschoben wurde. Die Fordlenkerin zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte, dass der Unfallverursacher Betäubungsmittel und Alkohol konsumiert haben könnte. Ein erster Test ergab einen Alkoholwert von deutlich über einem Promille, weshalb er eine Blutprobe und auch seinen Führerschein abgeben musste. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro. Der Corsa musste abgeschleppt werden. (sm) Metzingen (RT): Unfall nach Überholen im Überholverbot Nach einem Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen am Sonntagabend musste die B28 voll gesperrt werden. Gegen 21.50 Uhr fuhr eine 21-Jährige mit ihrem 1er-BMW auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Bad Urach. Am Übergang von vier auf zwei Fahrstreifen überholte sie trotz Überholverbotes und über die Sperrfläche den BMW X5 eines 62 Jahre alten Mannes und streifte diesen hierbei. In der Folge kollidierte sie zunächst mit dem entgegenkommenden Tesla eines 41-jährigen Mannes, der dadurch in seiner Fahrtrichtung nach rechts abgewiesen wurde, mit der Leitplanke kollidierte und auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Einen hinter dem Tesla fahrenden Smart einer 30-Jährigen streifte die Unfallverursacherin ebenfalls noch, bevor sie in den BMW X5, der sich nachdem er gestreift worden war, um die eigene Achse gedreht hatte und nun wieder in Fahrtrichtung Bad Urach auf der Fahrbahn stand, krachte. Die Mercedes E-Klasse eines 21 Jahre alten Mannes wurde durch umherfliegende und auf der Straße liegende Fahrzeugteile beschädigt. Den ersten Erkenntnissen zufolge verletzte sich nur die 21-jährige Unfallverursacherin leicht. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die beiden BMW und der Tesla mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr, die ebenfalls zur Unfallstelle ausgerückt war, leuchtete diese aus und säuberte die Fahrbahn. Gegen 23.45 Uhr konnte die Sperrung der B28 aufgehoben werden. (sm) Dettingen (RT): Unfall auf Radweg (Zeugenaufruf) Zeugen zu einem Unfall auf dem Radweg zwischen Dettingen und Neuhausen am frühen Sonntagabend sucht das Polizeirevier Metzingen. Vier Kinder bzw. Jugendliche waren gegen 18.15 Uhr mit ihren Fahrrädern dort unterwegs, als sich von hinten eine E-Bike-Fahrerin genähert und sie aufgefordert haben soll, Platz zu machen. Eine 12-Jährige geriet daraufhin auf den unbefestigten Fahrbahnrand, verlor das Gleichgewicht und stürzte beim Wiedereinscheren über die Asphaltkante. Eine ebenfalls 12-Jährige kollidierte noch mit der Gestürzten. Beide Mädchen zogen sich hierbei Verletzungen zu. Zeugen des Unfalls, insbesondere auch eine entgegenkommende Familie, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07123/924-0 zu melden. (sm) Wannweil (RT): Auf Dach gelandet Leichte Verletzungen hat ein 22-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in der Kusterdinger Straße erlitten. Er war kurz nach 21 Uhr mit seinem Smart dort unterwegs und wollte an einem geparkten Opel Corsa vorbeifahren. Laut eigenen Angaben aufgrund einer Unachtsamkeit des 22 Jahre alten Mannes geriet der Smart ins Schleudern, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Mann konnte selbstständig aus seinem Wagen steigen. Nach einer Erstversorgung vor Ort wurde er vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Smart und auch der geparkte Opel mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Die Feuerwehr war ebenfalls zur Unfallstelle ausgerückt. (sm) Pliezhausen-Rübgarten (RT): Fußball und Hula-Hoop-Reifen gestohlen Aus einer Holzhütte auf dem Grundstück einer Grundschule in der Wildenaustraße ist am Wochenende ein orangefarbener Fußball und ein Hula-Hoop-Reifen gestohlen worden. In der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Sonntag, 10.20 Uhr, verschaffte sich ein bislang Unbekannter gewaltsam Zutritt zu der Hütte, in der Spielgeräte aufbewahrt werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden keine weiteren Gegenstände gestohlen. Der angerichtete Sachschaden in Höhe von 500 Euro übersteigt den Wert des Diebesguts damit bei Weitem. (sm) Sonnenbühl (RT): Beim Wenden nicht aufgepasst Ein Auto musste nach einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag auf der L382 abgeschleppt werden. Kurz vor 10.30 Uhr befuhr eine 41 Jahre alte Frau die Landesstraße mit ihrem Hyundai von Erpfingen kommend in Fahrtrichtung Undingen. An der Einmündung eines landwirtschaftlichen Weges fuhr sie nach rechts von der Fahrbahn ab, um zu wenden. Beim Weiterfahren übersah sie den von hinten kommenden Jeep einer 39-Jährigen. Diese wich, um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach links über die Gegenfahrbahn aus und schanzte über einen Entwässerungsgraben am Fahrbahnrand. Auf einem landwirtschaftlichen Weg kam sie zum Stehen. Sie verletzte sich glücklicherweise nicht. Der an ihrem Jeep entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. (sm) Reutlingen (RT): Gegen Hauseck geprallt Eine medizinische Ursache könnte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall geführt haben, der sich am Sonntagmittag in der Gomaringer Straße ereignet hat. Ein 39-Jähriger war gegen 12.30 Uhr mit seinem Mercedes Vito auf der Gomaringer Straße in Richtung Hohe Straße unterwegs, als er auf gerade Strecke plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Reaktionslos krachte er mit seinem Vito gegen eine Gebäudeecke. Der Fahrer und seine nicht angegurtete, 40 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Der Mercedes war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und den notwendigen Gebäudesicherungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 25 Feuerwehrleuten im Einsatz. Der entstandene Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 50.000 Euro belaufen. (cw) Münsingen (RT): Radler schwer gestürzt Schwer gestürzt ist ein 60-jähriger Radler am Sonntagnachmittag auf der L 247 zwischen Münsingen und Marbach. Der Mann war gegen 14.45 Uhr mit seinem Rennrad auf der Landesstraße in Richtung Münsingen unterwegs. Leicht versetzt hinter ihm fuhr seine 55-jährige Begleiterin ebenfalls auf einem Rennrad. Auf Höhe der Einmündung Grafeneck bog er plötzlich und ohne rechtzeitige Ankündigung nach rechts zur Gedenkstätte ab. Seine Begleiterin konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass es zur Berührung der Fahrräder kam. Während sich die 55-Jährige auf dem Rennrad halten konnte, stürzte der 60-Jährige, wobei er so schwer verletzt wurde, dass er nach notärztlicher Erstversorgung von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Der entstandene Sachschaden an seinem Rennrad wird auf etwa 500 Euro geschätzt. (cw) Esslingen (ES): Motorradfahrer bei Unfall verletzt Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag erlitten. Ein 48-Jähriger war gegen 9.30 Uhr mit einem VW Passat von der K 1213 vom Jägerhaus herkommend nach links auf die K 1267 in Richtung Aichschieß abgebogen. Hierbei übersah er den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigen 60 Jahre alten Motorradfahrer. Dieser befand sich auf dem Linksabbiegestreifen und wollte in Richtung Jägerhaus weiterfahren. Durch die Kollision stürzte der Biker auf die Fahrbahn und verletzte sich hierbei. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Seine Maschine musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 9.000 Euro. Zur Unterstützung war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und vier Einsatzkräften ausgerückt. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste eine spezielle Kehrmaschine an die Unfallstelle anfahren. (ms) Filderstadt (ES): In Baucontainer eingebrochen In einen Baucontainer ist in der Nacht zum Sonntag in der Uhlberghalde eingebrochen worden. In der Zeit zwischen 19.30 Uhr und elf Uhr hebelte ein bislang unbekannter Täter den auf einem Gartengrundstück stehenden Container gewaltsam auf. Aus diesem entwendete der Unbekannte ein schwarzes Pocketbike mit goldfarbenen Anbauteilen im Wert von etwa 400 Euro. Während der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass an sechs sich in der Nähe befindlichen Gartengrundstücken die Gartentore beschädigt wurden. Aus diesen wurde ersten Erkenntnissen nach jedoch nichts gestohlen. Der angerichtete Sachschaden dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Nürtingen (ES): Betrunken Unfall verursacht Ein unter Alkoholeinfluss stehender Pkw-Lenker hat am frühen Sonntagmorgen einen Verkehrsunfall in Reudern verursacht. Der 28-Jährige war gegen sieben Uhr mit einem Ford C-Max auf der B 297 von Nürtingen herkommend unterwegs. Kurz vor dem Ortsbeginn Reudern kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr das Ortsschild sowie einen Laternenmast. Im Anschluss wurde der Wagen nach links abgewiesen, drehte sich und kam nach über 100 Metern auf dem Gehweg an der Einmündung der Zittelmannstraße zum Stehen. Da der Fahrer eine erhebliche Alkoholfahne hatte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Der Schaden beträgt etwa 7.500 Euro. Der Ford musste abgeschleppt werden. Zur Unterstützung rückte die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften aus. Da Stromkabel an dem Laternenmast freilagen, wurden Mitarbeiter der Stadtwerke verständigt. (ms) Starzach (TÜ): Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall Ein Schaden in Höhe von über 30.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in Bierlingen entstanden. Ein 19-Jähriger befuhr mit einer Mercedes-Benz A-Klasse die Hauptstraße von Felldorf herkommend in Richtung Wachendorf. Beim Linksabbiegen in die Straße Langer Rain kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden VW T-Roc eines gleichaltrigen Mannes. Durch den Aufprall wurde der Wagen des Unfallverursachers gegen eine Hofmauer geschoben. Beide Autos waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der VW-Lenker nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und er das Fahrzeug unbefugt in Gebrauch genommen hatte. (ms) Albstadt (ZAK): Heftig aufgefahren Zwei Schwerverletzte, eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von geschätzten 35.000 Euro sind die Ursache eines Verkehrsunfalls, den ein 84-Jähriger am Sonntagnachmittag auf der L 448 zwischen Ebingen und Bitz verursacht hat. Der Mann war gegen 17.40 Uhr mit seinem Renault Capture auf der Landesstraße von Ebingen herkommend in Richtung Bitz unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 27-Jähriger mit seinem Toyota Aygo blinkte und seine Geschwindigkeit verlangsamte, um nach links in den Parkplatz "Steinernes Männle" einzubiegen. Den Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge krachte er mit seinem Renault ungebremst ins Heck des Toyotas. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde seine gleichaltrige Beifahrerin leicht verletzt. Der Fahrer des Toyota und seine 22-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Alle drei wurden nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beide Autos, von denen der Toyota nur noch Schrottwert haben dürfte, wurden von Abschleppdiensten geborgen. Zur Versorgung der Verletzten waren zwei Notarztfahrzeuge und fünf Rettungswagen im Einsatz. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und der erforderlichen Reinigungsarbeiten musste die Landesstraße bis etwa 19.30 Uhr teilweise komplett gesperrt werden. (cw) Hechingen (ZAK): In Baumarkt eingebrochen In einen Baumarkt in der Brunnenstraße ist über das vergangene Wochenende eingebrochen worden. Zwischen Samstag, 12.15 Uhr, und Montag, 6.30 Uhr, verschaffte sich der Einbrecher über eine Türe auf der Gebäuderückseite gewaltsam Zutritt zum Markt. Da dort aber nichts von Wert aufbewahrt wird, dürfte er nach bislang vorliegenden Erkenntnissen ohne Beute wieder abgezogen sein, wobei er einen Sachschaden von geschätzten 1.000 Euro hinterließ. Das Polizeirevier Hechingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Widerstand, Körperverletzungsdelikte, Verkehrsunfälle, Zeugenaufruf, Verpuffung, Badeunfall, Einbruch

    Reutlingen (ots) - Nach Ruhestörung Widerstand geleistet Im Verlauf von Einsatzmaßnahmen nach einer gemeldeten Ruhestörung ist eine Polizeibeamtin des Polizeirevier Reutlingen in der Nacht von Samstag auf Sonntag leicht verletzt worden. Gegen Mitternacht wurde der Polizei eine Ruhestörung durch laute Musik und Gegröle in der Griesingerstraße mitgeteilt. Die etwa zehnköpfige Personengruppe, von welcher der Lärm ausging, wurde zunächst von der Polizei zur Ruhe ermahnt. Da nach kurzer Zeit wieder Lärm festgestellt wurde, suchten die Beamten die Örtlichkeit erneut auf. Eine 37-Jährige aus der Personengruppe weigerte sich, die Lärmbelästigung einzustellen und ihre Personalien anzugeben. Bei der Durchsuchung nach Ausweisdokumenten setzte sie sich zur Wehr und verletzte hierbei eine Polizeibeamtin leicht am Arm. Aufgrund ihrer starken Alkoholisierung musste die 37-Jährige nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Reutlingen (RT): Mit Pfefferspray besprüht Ein 20-Jähriger ist nach dem Verlassen einer Diskothek in der Emil-Adolff-Straße am Sonntagmorgen durch einen bislang unbekannten Täter verletzt worden. Der Geschädigte verließ gegen 5 Uhr zusammen mit seiner Freundin die Diskothek und geriet auf einem nahegelegenen Parkplatz mit einer Personengruppe in Streit. Ein nicht näher beschriebener Täter aus der Gruppe sprühte dann dem 20-Jährigen Pfefferspray in dessen Gesicht. Er wurde von einem Rettungswagen in eine Augenklinik gebracht. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Sonnenbühl (RT): Fußgänger von Pkw erfasst Ein Fußgänger ist bei einem Verkehrsunfall am Samstagmittag in der Pfullinger Straße in Sonnenbühl verletzt worden. Gegen 12.45 Uhr fuhr ein 44-Jähriger mit seinem KIA von der Undinger Straße in Richtung Ortsmitte. An der Einmündung zur Pfullinger Straße bog er nicht, wie durch einen Richtungspfeil vorgeschrieben, nach rechts auf diese ein, sondern fuhr zunächst geradeaus. Hierbei übersah er einen 55-jährigen Fußgänger, der zeitgleich die Pfullinger Straße von einer Bushaltestelle aus überqueren wollte. Bei der Kollision verletzte sich der Fußgänger leicht. Er wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Owen (ES): Unter Drogeneinfluss Gegenverkehr gefährdet (Zeugenaufruf) Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter der Telefonnummer 07021/5010 nach Verkehrsteilnehmern, die am Samstagvormittag durch den Fahrer einer Mercedes B-Klasse auf der Bundesstraße 465 gefährdet worden sind. Der 37-jährige Mercedesfahrer fuhr gegen 9.20 Uhr auf der B 465 von Dettingen in Richtung Owen und fiel dort einem Zeugen durch seine unsichere Fahrweise auf. Laut den Zeugenangaben geriet der Mercedes in den Grünstreifen sowie über die Mittellinie in den Gegenverkehr, sodass einige entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen mussten. Die Fahrt des 37-Jährigen endete in der Kirchheimer Straße in Owen, als er den Mercedes gegen einen Bordstein lenkte und der Vorderreifen hierbei kaputtging. Bei der anschließenden Kontrolle ergaben sich Anhaltspunkte auf einen Drogenkonsum, was ein durchgeführter Urintest auch bestätigte. Im Anschluss an die Kontrolle musste der Fahrer noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Aichtal-Aich (ES): Verpuffung in Werkstatt Zu einem Feuerwehreinsatz ist es am Freitagabend in einer Werkstatt in der Riedstraße in Aichtal-Aich gekommen. Gegen 18.30 Uhr wollten zwei Männer eine neue Benzinpumpe in ein Fahrzeug einbauen, wodurch es aus bislang unbekannter Ursache zu einer Verpuffung kam. Aufgrund dessen geriet ein in der Nähe befindliches Motorrad in Brand, das von den beiden Männern aber selbst gelöscht werden konnte. Die Feuerwehren aus Aichtal und Filderstadt waren mit sieben Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften im Einsatz und belüfteten das stark verrauchte Gebäude. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Neuhausen auf den Fildern (ES): Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall Sechs Verletzte, drei beteiligte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden von circa 25.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, welcher sich am Samstagabend an der Kreuzung L 1204/Nürtinger Straße zwischen Stuttgart-Plieningen und Neuhausen ereignet hat. Die 27-jährige Lenkerin eines Mini One befuhr gegen 19.15 Uhr die L 1204 von Plieningen kommend in Richtung Esslingen und wollte die Kreuzung geradeaus überqueren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand missachtete sie hierbei das Rotlicht der dortigen Lichtzeichenanlage und kollidierte in der Folge mit dem Fiat Ducato eines 24-Jährigen, welcher aus ihrer Sicht von rechts kommend die Kreuzung in Richtung Scharnhausen überqueren wollte. Der Mini wurde durch den heftigen Zusammenstoß nach links abgewiesen und prallte im weiteren Verlauf gegen den Skoda Rapid eines 42-Jährigen, welcher zu diesem Zeitpunkt infolge Rotlicht verkehrsbedingt aus Richtung Esslingen kommend an der Kreuzung stand. Dies führte dazu, dass der Mini letztlich auf die rechte Seite kippte. Die 27-jährige Unfallverursacherin erlitt hierbei leichte Verletzungen, ihre zwei Mitfahrer im Alter von 21 und 51 Jahren wurden schwer verletzt. Der Fahrer des Fiat Ducato erlitt ebenso wie sein 54-jähriger Mitfahrer und der Skoda-Fahrer leichte Verletzungen. An allen unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, zur Bergung waren jeweils Abschleppunternehmen im Einsatz. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurde eine Spezialfirma zur Reinigung der Fahrbahn beauftragt. Neuhausen auf den Fildern (ES): Tragischer Badeunfall Am Samstagmittag, gegen 16.10 Uhr, ist es im Freibad in der Entenstraße zu einem tragischen Badeunfall gekommen. Ein Neunjähriger wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde der Junge, welcher mit einem Angehörigen das Freibad besuchte, von einem Zeugen leblos im Wasser entdeckt und im Anschluss von einer Bademeisterin aus dem Wasser gezogen. Nach sofortiger erfolgreicher Reanimation und notärztlicher Erstversorgung wurde der Neunjährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen zu den Unfallumständen dauern an. Der Badebetrieb wurde im Anschluss an das Unfallereignis eingestellt. Ostfildern-Ruit (ES): Einbruch in Jugendhaus Am Samstag zwischen 02.30 Uhr und 17.30 Uhr ist in das Jugendhaus in der Kirchheimer Straße eingebrochen worden. Der unbekannte Einbrecher gelangte über eine eingeschlagene Fensterscheibe in das Gebäude und brach dort mehrere Türen auf. In einer Büroräumlichkeit entwendete er eine Geldkassette mit Bargeld. Die Spurensicherung wurde von Kriminaltechnikern übernommen. Denkendorf (ES): Kind contra Pkw Einen Schutzengel hatte ein vierjähriges Kind bei einem Verkehrsunfall, welcher sich am Samstagnachmittag, gegen 18.15 Uhr, in der Schillerstraße ereignet hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand saß das vierjährige Mädchen in einem parkenden Pkw, schnallte sich unbemerkt selbstständig ab und stieg danach aus. Anschließend rannte es hinter dem parkenden Fahrzeug auf die Fahrbahn und kollidierte dort mit einem vorbeifahrenden Dacia Logan einer 30-Jährigen. Die Vierjährige wurde bei dem Unfall augenscheinlich nur leicht verletzt, zur weiteren Untersuchung von einem Rettungswagen aber dennoch in ein Klinikum gebracht. Denkendorf (ES): Radfahrer zusammengestoßen Ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrradfahrern hat sich am Samstagabend an der Kreuzung Esslinger Straße/Kurze Straße/Neuffenstraße ereignet. Ein 35-Jähriger befuhr gegen 21.10 Uhr die Esslinger Straße in Richtung Friedrichstraße und bog im weiteren Verlauf nach rechts in die Kurze Straße ab. Hierbei geriet er offenbar zu weit nach links, so dass er mit einer aus der Kurze Straße in Richtung Neuffenstraße fahrenden 64-jährigen Frau kollidierte. Beide Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt und jeweils durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Albstadt-Ebingen (ZAK): Streit endet in Gewahrsamseinrichtung Mit zwei unangenehmen Zeitgenossen hatten es Beamte des Polizeireviers Albstadt am Samstagabend zu tun. Die beiden Männer im Alter von 39 und 30 Jahren waren gegen 19.40 Uhr im Bereich einer Bushaltestelle am Bürgerturm zunächst in einen verbalen Streit geraten, welcher in einer handfesten Schlägerei endete. Eine 50-jährige Frau wollte schlichtend eingreifen und wurde hierbei von dem 39-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt. Auch nach Eintreffen von zwei Streifenwagenbesatzungen ließen sich die Streitenden kaum beruhigen und beleidigten sich trotz Polizei und zahlreicher Schaulustiger unentwegt weiter. Dem 39-Jährigen mussten schließlich aufgrund seines äußerst aggressiven Verhaltens Handschließen angelegt werden, im Anschluss wurde er in eine Gewahrsamszelle verbracht. Der 30-Jährige erlitt infolge der Auseinandersetzung eine blutende Wunde im Gesicht, weshalb er von einem Rettungswagen in ein Klinikum gebracht wurde. Dort pöbelte er Ärzte und Pflegepersonal an, so dass erneut die Polizei gerufen werden musste. Einem ausgesprochenen Platzverweis kam er schließlich nach. Rückfragen bitte an: Matthias Lernhart Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Polizeieinsatz nach Streitigkeiten

    Reutlingen (ots) - Bisingen (ZAK): Polizeieinsatz nach Streitigkeiten Familienstreitigkeiten haben am Samstagabend in Bisingen zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Gegen 20.50 Uhr war die Polizei von Anwohnern alarmiert worden, nachdem es in einer Wohnung in der Waldstraße zu einer lautstarken, familiären Auseinandersetzung gekommen sein soll. Beim Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen hörten die Beamten Schussgeräusche, weshalb der Einsatzort sofort weiträumig abgesperrt wurde. Im weiteren Verlauf konnte der 28 Jahre alte, alkoholisierte Hausbewohner von Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz überwältigt und widerstandslos festgenommen werden. Wie sich nachfolgend herausstellte, war es zwischen dem Mann und seiner Lebensgefährtin offenbar zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, woraufhin diese das Haus verlassen hatte, bevor die Polizei eintraf. Bei der Waffe, mit der der 28-Jährige aus dem Fenster geschossen haben soll, handelte es ich um eine Schreckschusswaffe, die vor Ort aufgefunden und sichergestellt werde konnte. Verletzt wurde niemand, auch über Sachschäden liegen keine Erkenntnisse vor. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Versuchter Raub, Bagger-Bergung, Kleinkind durch Polizei aus Auto befreit

    Reutlingen (ots) - Versuchter Raub - Zeugensuchmeldung Das Kriminalkommissariat Reutlingen ermittelt aktuell wegen eines versuchten Raubes, der sich am Freitagmittag, gegen 14.30 Uhr, in der Ringelbachstraße ereignet hat. Der 18-jährige Geschädigte wurde im Kreuzungsbereich Ringelbachstraße / Hans-Reyhing-Straße von einer ihm unbekannten männlichen Person angesprochen und unvermittelt zur Herausgabe seines Mobiltelefons aufgefordert. Nachdem er dieses jedoch nicht aushändigte, schlug ihm der Unbekannte mehrfach ins Gesicht. Hierdurch wurde der 18-Jährige leicht verletzt, konnte jedoch zu Fuß flüchten. Der Täter und ein männlicher Begleiter, welcher nicht in die Auseinandersetzung eingegriffen hatte, entfernten sich daraufhin in Richtung Hermann-Hesse-Straße. Der auf 18 bis 20 Jahre geschätzte Angreifer sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent und wird wie folgt beschrieben: ca. 180cm groß, schlanke Figur, helle Hautfarbe und helle Haare. Er trug eine Jogginghose, ein schwarzes Oberteil mit einer darüber getragenen blauen Weste und ein nach hinten gedrehtes, dunkles Basecap. Der unbekannte Begleiter ist ca. 170 bis 175cm groß, von normaler Statur und hat braune Haare. Er trug dunkle Jeans und einen schwarzen Kapuzenpullover. Zeugen, die Angaben zur Tatbegehung oder zu dem Angreifer machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07121/942-3333 mit dem Polizeirevier Reutlingen in Verbindung zu setzen. Bad Urach (RT): Aufwendige Bagger-Bergung Eine aufwändige Bagger-Bergung hat am Freitag in Bad Urach für Aufsehen gesorgt. Das 27 Tonnen schwere Gerät, das im Bereich "Beim Tiergarten" in der Erms zu Arbeiten am Hochwasserschutz eingesetzt war, hat sich gegen 13 Uhr im Untergrund festgefahren und war im Wasser eingesunken. Für die Bergung musste ein Spezialkran aus Oberschleißheim angefordert und teilweise unter Polizeibegleitung zur Einsatzstelle gefahren werden. Vor Ort war ab 00.30 Uhr die Sperrung der Straße "Beim Tiergarten" erforderlich. Die Bergung war am Samstag gegen 3 Uhr abgeschlossen. Der Sachschaden am Bagger kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Bad Urach (RT): Zwei verletzte Motorradfahrer Zwei Verletzte und ca. 2.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls zwischen zwei Motorradfahrern am Freitagnachmittag gegen 15:50 Uhr auf der B 28 zwischen Dettingen und Bad Urach in Fahrtrichtung Bad Urach. Unmittelbar vor dem Unfall musste eine 38-jährige Autofahrerin, die mit einem Peugeot unterwegs war, verkehrsbedingt abbremsen. Der dahinter befindliche 46-jährige Fahrschüler einer KTM bremste ebenfalls ab. Diesen Verkehrsvorgang hatte der 73-jährige Fahrlehrer mit seinem Motorrad BMW jedoch nicht rechtzeitig erkannt und fuhr auf seinen vorausfahrenden Fahrschüler auf, welcher infolgedessen auf die Fahrbahn stürzte. Der Fahrlehrer rutschte mit seinem Motorrad noch mehrere Meter und kam im Straßenbankett zum Stillstand. Beide leichtverletzten Motorradfahrer wurden durch den verständigten Rettungsdienst nach der Erstversorgung vor Ort zur ambulanten Behandlung in eine Klinik verbracht. Neben der Polizei war ein Notarztwagen, zwei Rettungswagen, ein Krankentransportwagen sowie zwei Fahrzeuge der Feuerwehr vor Ort. Die Motorräder kollidierten nicht mit dem Fahrzeug der Autofahrerin, weshalb dieses schadensfrei blieb. Beide Motorräder mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die B 28 bis 17.25 Uhr vollständig gesperrt, wodurch es zu Rückstau in beiden Fahrtrichtungen kam. Kirchheim / Teck (ES): Mit Messer bedroht Am frühen Samstagmorgen, gegen 01.40 Uhr, ist es im Bereich der Schrebergärten Herdsteiger Seen zu einer versuchten räuberischen Erpressung gekommen. Nach derzeitigen Ermittlungen befand sich ein 21-Jähriger aus Ohmden mit zwei Freunden fußläufig auf dem Weg von den Bürgerseen in Richtung Kirchheim unter Teck. Auf der Hahnweidstraße, kurz nach der Autobahnbrücke, wurden sie von zwei unbekannten Personen aus dem Bereich der Schrebergärten angesprochen. Einer dieser Männer forderte den 21-jährigen auf, ihm seine Musikbox im Wert von 200 Euro auszuhändigen, die dieser umhängen hatte. Als dies vom diesem verneint wurde, kam es zum Streit, in dessen Verlauf der Tatverdächtige ein Messer zückte und den 21-Jährigen aufforderte, ihm die Box zu geben. Daraufhin ergriff dieser mit seinen Bekannten die Flucht und wurde vom Tatverdächtigen und dessen Begleitung noch verfolgt, jedoch entfernten sie sich dann kurz darauf wieder in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern zur Stunde noch an. Filderstadt (ES): Unfall ohne Verletzte auf der B27 Am Freitagnachmittag kam es gegen 16.30 Uhr auf der B27, in Fahrtrichtung Stuttgart, auf Höhe Plattenhardt zu einem Verkehrsunfall. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr die 33-jährige Fahrzeuglenkerin eines BMW auf die rechte Leitplanke der B27 auf, wobei ihr beide Reifen von den Rädern auf der rechten Seite abgezogen wurden. Hiernach übersteuerte sie den BMW, wobei sie im Kollisionsverlauf noch zwei Mal gegen die Mittelleitplanke und die rechte Leitplanke stieß. Beim Unfall wurden keine Personen verletzt und es gab keine weiteren beteiligten Fahrzeuge. Am BMW entstand ein Schaden von ca. 8.000 Euro und war nicht mehr fahrbereit. Das Fahrzeug musste auch von einem beauftragten Unternehmen abgeschleppt werden Kirchentellinsfurt (TÜ): Polizei befreit Kleinkind aus Auto Am Freitagnachmittag wurde die Polizei zu einem Parkplatz eines Einkaufmarktes in Kirchentellinsfurt gerufen, um ein in einem Auto versehentlich eingeschlossenem Kleinkind zur Hilfe zu kommen. Die Eltern hatten die Beamten selbst um Hilfe gerufen. Nachdem diese aus dem Fahrzeug ausgestiegen und die Türen zugemacht hatten, aktivierte sich die Zentralverriegelung, so dass das Fahrzeug nicht mehr geöffnet werden konnte, da zudem der Fahrzeugschlüssel noch im Zündschloss steckte. Weil das Kind beim Eintreffen der Streife mittlerweile deutlich verschwitzt war und augenscheinlich bereits geschwächt wirkte, schlugen die Beamten kurzerhand eine Seitenscheibe ein und befreiten den Jungen unverletzt. Eine sofortige medizinische Behandlung vor Ort war glücklicherweise nicht erforderlich Ofterdingen (TÜ): Unfall wegen tiefstehender Sonne Hoher Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro sind bei einem Unfall am Freitagabend gegen 19.20 Uhr auf der B 27 bei Ofterdingen entstanden. Ein 63-jähriger Fahrer eines Opel Zafira befuhr die L 385 von Mössingen in Richtung Ofterdingen und wollte nach links auf die B 27 in Richtung Hechingen einbiegen. Auf Grund der roten Ampel musste der 63-Jährige jedoch warten. Währenddessen befuhr ein 30-jähriger Fahrer eines BMW die Hechinger Straße in Richtung Hechingen. Als die Ampel des 63-Jährigen Grün wurde, fuhr dieser, vermutlich wegen der tiefstehenden Sonne, geradeaus über die auf der Fahrbahn angebrachten Leitschwellen/Fahrbahnteiler und stieß mit dem BMW des 30-Jährigen zusammen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall keiner verletzt. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der durchgehende Fahrstreifen in Richtung Hechingen bis ca. 21 Uhr voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Michael Christner Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Einbrüche; Weitere Verkehrsunfälle

    Reutlingen (ots) - In Bürogebäude eingebrochen In ein Bürogebäude in der Rommelsbacher Straße sind Unbekannte zwischen Donnerstag, 14.30 Uhr, und Freitag, 7.15 Uhr, eingebrochen. Im genannten Zeitraum drangen nach derzeitigen Ermittlungen mindestens zwei Einbrecher über eine Terrassentür gewaltsam in das Gebäude ein. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Reutlingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Esslingen (ES): Mit dreiräderigem Fahrzeug verunglückt Eine schwere Fußverletzung hat der Lenker eines dreiräderigen Fahrzeugs bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag auf der B 10 erlitten. Der 57-Jährige war kurz nach zwölf Uhr mit einer Piaggio MP3 500 LT auf dem rechten Fahrstreifen der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs. Etwa 100 Meter vor der Ausfahrt Stadtmitte kam er ersten Erkenntnissen nach aufgrund einer medizinischen Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Randstein. Dadurch stürzte der Mann von seinem Fahrzeug und verletzte sich schwer. Der Verletzte musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Sein Fahrzeug wurde mit einem Abschleppwagen abtransportiert. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. (ms) Rottenburg (TÜ): Zwei Radfahrer gestürzt Zwei Jugendliche sind am Freitagmorgen in der Seebronner Straße mit ihren Mountainbikes mit einem Pkw zusammengestoßen und gestürzt. Der 58-jährige Fahrer eines KIA wollte gegen 8.25 Uhr von der Straße aus in einen Parkplatz einbiegen. Hierbei übersah er die beiden 14 und 15 Jahre alten Radfahrer, die in gleicher Richtung auf dem Radstreifen unterwegs waren. Der 14-Jährige wurde durch den Sturz leicht verletzt und durch Angehörige ins Krankenhaus gebracht. Am KIA und an den Fahrrädern entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.200 Euro. (sr) Albstadt (ZAK): Bargeld gestohlen Auf Bargeld hatte es ein Unbekannter abgesehen, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine Tierarztpraxis in einem Albstadter Stadtteil eingebrochen ist. Zwischen 20.10 Uhr und 7.30 Uhr verschaffte sich der Einbrecher über ein Fenster auf der Gebäuderückseite gewaltsam Zutritt zu den Praxisräumen. Auf seiner Suche nach Stehlenswertem brach er weitere Türen auf und durchsuchte Schränke und Schubladen. Dabei stieß er auf die Trinkgeldkasse, die er ausplünderte sowie einen weiteren, kleineren Bargeldbetrag. Mit seiner Beute flüchtete er anschließend unerkannt. Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei kamen vor Ort. Der Polizeiposten Albstadt-Tailfingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle; Aggressiver Fahrgast; Dachstuhlbrand; Exhibitionist; Pkw-Aufbrüche

    Reutlingen (ots) - Radfahrer bei Unfall verletzt (Zeugenaufruf) Die Verkehrspolizei Tübingen sucht unter Telefon 07071/972-8660 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Donnerstagnachmittag ein Radfahrer in Betzingen leicht verletzt worden ist. Ein 43-jähriger Lenker einer Mercedes-Benz C-Klasse wollte kurz nach 17 Uhr vom Parkplatz eines Museums auf die Straße Im Dorf einfahren. Hierbei kam es zur Kollision mit dem verbotswidrig auf dem Gehweg in Richtung Jettenburger Straße fahrenden, 18 Jahre alten Radfahrer. Dieser stürzte im Anschluss von seinem Citybike zu Boden und verletzte sich hierbei. Der Rettungsdienst kümmerte sich im Anschluss um den 18-Jährigen. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. (ms) Reutlingen (RT): Fahrzeug zur Seite gekippt Eine in ihrem durch einen Verkehrsunfall umgekippten Fahrzeug eingeschlossene Pkw-Lenkerin musste die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag befreien. Die 67-Jährige war kurz vor 17 Uhr mit einem Fiat Qubo von der Betzinger Straße herkommend in die Turmstraße abgebogen. Hierbei streifte sie einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Toyota so unglücklich, dass ihr Fahrzeug auf die linke Seite kippte. Die Fahrerin wurde daraufhin von der Feuerwehr durch den Kofferraum aus dem Wagen befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Sie hatte sich leichte Verletzungen zugezogen, die in einer Klinik medizinisch versorgt wurden. Ein Abschleppwagen stellte den Fiat wieder auf die Räder und transportierte ihn ab. Der Schaden an den beiden Autos beträgt etwa 6.500 Euro. (ms) Reutlingen (RT): Aggressiver Fahrgast Unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt das Polizeirevier Reutlingen seit Donnerstagmittag gegen einen 23-Jähringen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge nutzte der Mann ohne gültiges Fahrticket einen Linienbus, als er gegen 11.50 Uhr im Bereich Gartenstraße / Planie von Fahrkartenkontrolleuren kontrolliert wurde. Im Zuge der Überprüfung wurde der Mann offenbar zunehmend aggressiv. Er soll die Kontrolleure bedroht und anschließend eine Flucht versucht haben. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten wurde der 23-Jährige festgehalten, wobei er kurzzeitig zu Boden gebracht werden musste. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Der Fahrgast sieht nun entsprechenden Strafanzeigen entgegen. (mr) Pfullingen (RT): Unfall beim Einfahren Zu einer Kollision zwischen einer Radfahrerin und einem Auto ist es am Donnerstagmorgen, gegen 6.45 Uhr, gekommen. Eine 61-Jährige wollte mit ihrem Wagen über den Gehweg hinweg auf die Große Heerstraße einfahren, wobei es zum Zusammenstoß mit einer 42 Jahre alten Radlerin kam, die von links kommend auf dem Gehweg unterwegs war. Die Pedelec-Lenkerin hatte noch vergeblich versucht, den Unfall durch ein Bremsmanöver zu verhindern. Sie zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. (mr) Grafenberg (RT): Heftig aufgefahren Nicht angepasste und deutlich zu hohe Geschwindigkeit dürften den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursachen für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall gewesen sein, den ein 18 Jahre alter Fahranfänger am Donnerstagabend kurz nach der Einmündung der K 1239 in die B 313 verursacht hat. Eine 54-Jährige war gegen 18.30 Uhr mit ihrem Renault Clio von der Kreisstraße aus Richtung Tischardt kommend nach rechts in die Bundesstraße in Richtung Nürtingen eingebogen. Nach dem Ende des Einbiegevorgangs, nachdem sie sich bereits etwa 80 Meter auf der Bundesstraße befand, kam es zur Kollision mit einem Audi Q5. Dessen 18-jähriger Fahrer war aus Richtung Grafenberg kommend unterwegs und den bisherigen Feststellungen zufolge deutlich schneller als die erlaubten 70 km/h unterwegs, sodass er mit seinem Wagen ins Heck des Renault krachte. Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurde der Clio in die rechten Leitplanken geschleudert, bevor er von diesen abgewiesen wurde und in der Fahrbahnmitte, entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung, zum Stehen kam. Während beide Fahrer unverletzt blieben, wurde die 18-jährige Beifahrerin im Renault leicht verletzt. Sie konnten aber vom Rettungsdienst, der aufgrund der zunächst unklaren Unfallmeldung vorsorglich mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt angefahren war, vor Ort ambulant behandelt werden. Beide Autos an denen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in einer geschätzten Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro entstanden war, mussten von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 23 Feuerwehrleuten im Einsatz. Zur Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis kurz nach 20 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte örtlich umgeleitet. (cw) Wendlingen (ES): Unfall auf der B 313 Ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen hat am Donnerstag zu erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr auf der B 313 und der B 10 geführt. Eine 22-jährige Dacia-Lenkerin war gegen 7.20 Uhr mit ihrem Fahrzeug auf der linken Fahrspur der B 313 in Richtung Nürtingen unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Wernau und Köngen-Nord bemerkte sie zu spät, dass der Verkehr vor ihr abbremsen musste. Sie krachte ins Heck eines Ford Fiesta einer 55 Jahre alten Frau und schob diesen auf den Mercedes-Benz Citan eines 29-Jährigen. Der Dacia und der Ford mussten im Anschluss abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf über 20.000 Euro belaufen. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge bildete sich ein Rückstau bis auf die B 10. (ms) Tübingen (TÜ): Dachstuhlbrand Zu einem Schwelbrand, der bei Dacharbeiten entstanden ist, mussten die Rettungskräfte am Donnerstagnachmittag in den Albweg ausrücken. Ein 24-Jähriger verschweißte gegen 14.40 Uhr mit einem Gasbrenner Dachplatten. Hierbei entzündete sich das Dämmmaterial und es entstand ein Schwelbrand in dem Dachstuhl. Zusammen mit drei Kollegen gelang es dem jungen Mann mit Gartenschläuchen den Brand einzudämmen, so dass die sofort verständigte Feuerwehr lediglich die Dachverkleidung abnehmen und kleinere Glutnester bekämpfen musste. Durch das Feuer und das Löschwasser ist ein Schaden in Höhe von zirka 10.000 Euro entstanden. Die vier Arbeiter wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in eine Klinik gebracht. (ms) Tübingen (TÜ): Mutmaßlichen Exhibitionisten geschnappt Am Donnerstagnachmittag hat das Polizeirevier Tübingen einen Mann dingfest gemacht, der zuvor am Ufer des Hirschauer Baggersees vor einer 22-Jährigen onaniert haben soll. Nachdem die Frau gegen 12.45 Uhr die Polizei verständigt hatte, trafen die Beamten den 25-jährigen Tatverdächtigen noch vor Ort an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. (sr) Tübingen (TÜ): Fahrzeuge aufgebrochen (Zeugenaufruf) In der Fürststraße ist in der Zeit zwischen Mittwoch, 22 Uhr, und Donnerstag, sieben Uhr, ein Krimineller zugange gewesen. Der Unbekannte zerschlug an drei geparkten Pkw je eine Seitenscheibe und verschaffte sich so Zugang zu den Fahrzeugen. Die Innenräume durchwühlte er anschließend nach Wertgegenständen, wobei ihm unter anderem Bargeld in die Hände fiel. Die Höhe des angerichteten Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07071/972-8660 an das Polizeirevier Tübingen erbeten. (mr) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Korrektur zur Pressemeldung vom 13.05.2022/09.18 Uhr; Gemeinsame Aktion gegen Telefonbetrüger: Internet-Link unvollständig. Bitte diese korrigierte Version verwenden

    Reutlingen (ots) - Zollernalbkreis (ZAK): Gemeinsame Aktion gegen Telefonbetrüger - Fortsetzung des Präventionsprojekts "Bäckertüten gegen Telefonbetrüger" im Zollernalbkreis Zur Bekämpfung des Telefonbetrugs kommen demnächst im Zollernalbkreis erneut 120.000 bedruckte Bäckertüten "Vorsicht! Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern." über die Bäckereien in den Handel. In Kooperation mit dem Verein Kommunale Kriminalprävention Zollernalbkreis e.V. und Landrat Günther-Martin Pauli, der Bäckerinnung Zollernalb, dem WEISSEN RING e.V. und dem Kreisseniorenrat Zollernalb werden Beamte des Polizeipräsidiums Reutlingen am Samstag, 21.05.2022, von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr, auf dem Wochenmarkt in Albstadt-Ebingen über die Maschen der dreisten und gewieften Telefonbetrüger informieren. Mit der Aktion soll erneut vor dem im ganzen Land immer noch sehr präsenten Phänomen gewarnt werden. Vor allem ältere Menschen werden auf perfide Art und Weise um ihr Erspartes gebracht. Die aktuellen Zahlen der Polizei zeigen, wie wichtig Prävention und Aufklärung in diesem Bereich immer noch sind und außerdem, dass die steten Präventionsmaßnahmen und die Aufklärungsarbeit Früchte tragen. Das Polizeipräsidium Reutlingen registrierte im Jahr 2021 zwar noch knapp 2.800 Anrufe von Betrügern, denen es in 83 Fällen mit ihren Lügengeschichten am Telefon gelang, Geld und Wertsachen zu erbeuten, aber im Vergleich zum Vorjahr fielen damit 25 Menschen weniger auf die kriminellen Anrufer herein. Der Gesamtschaden belief sich auf über 1,6 Millionen Euro und damit rund 600.000 Euro weniger als im Jahr zuvor. Immer noch geben sich die Kriminellen am häufigsten als Polizeibeamte aus, die angeblich das Vermögen der angerufenen Senioren vor dem Zugriff von Kriminellen "vorübergehend sicherstellen" wollen, bis diese die Polizei festgenommen hätte. Aber auch mit Enkeltrick, Gewinnversprechen und anderen Maschen wird ständig versucht, Angerufene zu ködern und auszunehmen. In der letzten Zeit gaben sich Täter immer wieder als Ärzte oder Pflegepersonal einer örtlichen Klinik aus und verlangten hohe Summen für teure Medikamente zur Rettung eines angeblich schwer an Corona erkrankten Angehörigen. Andere melden sich als Staatsanwalt und täuschen vor, ein Angehöriger habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht, weshalb zur Abwendung einer Inhaftierung eine hohe Kaution geleistet werden müsse. Wer Betrügern am Telefon über vorhandene Wertsachen oder Erspartes Auskunft gibt, liefert sofort eine Steilvorlage. Mit dem Wissen auf lohnende Beute lassen sie daraufhin nicht mehr locker und ziehen alle Register. Deshalb sollte die auf den Bäckertüten abgedruckte Botschaft der Polizei stets beachtet werden: "Verdächtiger Anruf? Legen Sie sofort auf und rufen Sie uns unter 110 an." Auf keinen Fall sollte am Telefon Auskunft über finanzielle oder persönliche Verhältnisse gegeben werden. Zudem bieten die Spezialisten des Referats Prävention Vorträge zum Thema Enkeltrick und falsche Amtspersonen an. Telefonisch unter der Rufnummer 07121/942-1202 oder unter der Mailadresse reutlingen.pp.praevention@polizei.bwl.de können Referenten zu Vorträgen angefragt werden. Weitere Informationen zum Thema finden sich auch im Internet unter www.polizei-beratung.de und unter https://polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ *** Ergänzende Information: Unter dem Phänomen des Callcenter- bzw. Telefonbetrugs werden Anrufe subsumiert, die nur ein Ziel haben, an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die zumeist von ausländischen Callcentern agierenden und gute geschulte Betrüger rufen dabei massenhaft gezielt bei älteren Menschen an, geben sich als Polizei- oder Kriminalbeamte, verdeckte Ermittler oder Staatsanwälte aus und versuchen mittels einer Lügengeschichte an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Zum Schutz ihres Eigentums werden die Opfer aufgefordert, ihre kompletten Wertsachen der "Polizei" zu übergeben. Dabei nutzen die Täter gezielt die Angst vieler Senioren vor Einbrechern, andererseits aber auch das hohe Vertrauen in die Polizei aus. Daneben treten die Betrüger auch als angebliche Enkel oder nahe Verwandte auf, die sich in einer akuten Notlage befinden und dringend Geld zum Erwerb einer Immobilie oder zur Abwendung einer Haftstrafe benötigen. Dazu gehören auch Gewinnversprechen, bei denen dem Opfer vorgetäuscht wird, man habe hohe Geld- oder Sachpreise gewonnen. Sie suggerieren, dass der Gewinn nur ausgezahlt werden kann, wenn der Gewinner in Vorleistung tritt. Es sollen im Voraus Gebühren, Steuern oder andere Kosten bezahlt werden. Eine Verrechnung mit dem Gewinn wird aus unterschiedlichsten Gründen abgelehnt. Die Opfer sollen den Betrag zum Beispiel in bar an einen Abholer übergeben oder per Post oder mit Finanzdienstleistern ins Ausland versenden. Eine Gewinnausschüttung erfolgt niemals - ein Gewinn existiert nicht und das Geld ist verloren. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Gemeinsame Aktion gegen Telefonbetrüger - Fortsetzung des Präventionsprojekts "Bäckertüten gegen Telefonbetrüger" im Zollernalbkreis

    Reutlingen (ots) - Zollernalbkreis (ZAK): Zur Bekämpfung des Telefonbetrugs kommen demnächst im Zollernalbkreis erneut 120.000 bedruckte Bäckertüten "Vorsicht! Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern." über die Bäckereien in den Handel. In Kooperation mit dem Verein Kommunale Kriminalprävention Zollernalbkreis e.V. und Landrat Günther-Martin Pauli, der Bäckerinnung Zollernalb, dem WEISSEN RING e.V. und dem Kreisseniorenrat Zollernalb werden Beamte des Polizeipräsidiums Reutlingen am Samstag, 21.05.2022, von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr, auf dem Wochenmarkt in Albstadt-Ebingen über die Maschen der dreisten und gewieften Telefonbetrüger informieren. Mit der Aktion soll erneut vor dem im ganzen Land immer noch sehr präsenten Phänomen gewarnt werden. Vor allem ältere Menschen werden auf perfide Art und Weise um ihr Erspartes gebracht. Die aktuellen Zahlen der Polizei zeigen, wie wichtig Prävention und Aufklärung in diesem Bereich immer noch sind und außerdem, dass die steten Präventionsmaßnahmen und die Aufklärungsarbeit Früchte tragen. Das Polizeipräsidium Reutlingen registrierte im Jahr 2021 zwar noch knapp 2.800 Anrufe von Betrügern, denen es in 83 Fällen mit ihren Lügengeschichten am Telefon gelang, Geld und Wertsachen zu erbeuten, aber im Vergleich zum Vorjahr fielen damit 25 Menschen weniger auf die kriminellen Anrufer herein. Der Gesamtschaden belief sich auf über 1,6 Millionen Euro und damit rund 600.000 Euro weniger als im Jahr zuvor. Immer noch geben sich die Kriminellen am häufigsten als Polizeibeamte aus, die angeblich das Vermögen der angerufenen Senioren vor dem Zugriff von Kriminellen "vorübergehend sicherstellen" wollen, bis diese die Polizei festgenommen hätte. Aber auch mit Enkeltrick, Gewinnversprechen und anderen Maschen wird ständig versucht, Angerufene zu ködern und auszunehmen. In der letzten Zeit gaben sich Täter immer wieder als Ärzte oder Pflegepersonal einer örtlichen Klinik aus und verlangten hohe Summen für teure Medikamente zur Rettung eines angeblich schwer an Corona erkrankten Angehörigen. Andere melden sich als Staatsanwalt und täuschen vor, ein Angehöriger habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht, weshalb zur Abwendung einer Inhaftierung eine hohe Kaution geleistet werden müsse. Wer Betrügern am Telefon über vorhandene Wertsachen oder Erspartes Auskunft gibt, liefert sofort eine Steilvorlage. Mit dem Wissen auf lohnende Beute lassen sie daraufhin nicht mehr locker und ziehen alle Register. Deshalb sollte die auf den Bäckertüten abgedruckte Botschaft der Polizei stets beachtet werden: "Verdächtiger Anruf? Legen Sie sofort auf und rufen Sie uns unter 110 an." Auf keinen Fall sollte am Telefon Auskunft über finanzielle oder persönliche Verhältnisse gegeben werden. Zudem bieten die Spezialisten des Referats Prävention Vorträge zum Thema Enkeltrick und falsche Amtspersonen an. Telefonisch unter der Rufnummer 07121/942-1202 oder unter der Mailadresse reutlingen.pp.praevention@polizei.bwl.de können Referenten zu Vorträgen angefragt werden. Weitere Informationen zum Thema finden sich auch im Internet unter www.polizei-beratung.de und unter https://polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug-durch-falsche-polizisten/ (cw) *** Ergänzende Information: Unter dem Phänomen des Callcenter- bzw. Telefonbetrugs werden Anrufe subsumiert, die nur ein Ziel haben, an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die zumeist von ausländischen Callcentern agierenden und gute geschulte Betrüger rufen dabei massenhaft gezielt bei älteren Menschen an, geben sich als Polizei- oder Kriminal-beamte, verdeckte Ermittler oder Staatsanwälte aus und versuchen mittels einer Lügengeschichte an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Zum Schutz ihres Eigentums werden die Opfer aufgefordert, ihre kompletten Wertsachen der "Polizei" zu übergeben. Dabei nutzen die Täter gezielt die Angst vieler Senioren vor Einbrechern, andererseits aber auch das hohe Vertrauen in die Polizei aus. Daneben treten die Betrüger auch als angebliche Enkel oder nahe Verwandte auf, die sich in einer akuten Notlage befinden und dringend Geld zum Erwerb einer Immobilie oder zur Abwendung einer Haftstrafe benötigen. Dazu gehören auch Gewinnversprechen, bei denen dem Opfer vorgetäuscht wird, man habe hohe Geld- oder Sachpreise gewonnen. Sie suggerieren, dass der Gewinn nur ausgezahlt werden kann, wenn der Gewinner in Vorleistung tritt. Es sollen im Voraus Gebühren, Steuern oder andere Kosten bezahlt werden. Eine Verrechnung mit dem Gewinn wird aus unterschiedlichsten Gründen abgelehnt. Die Opfer sollen den Betrag zum Beispiel in bar an einen Abholer übergeben oder per Post oder mit Finanzdienstleistern ins Ausland versenden. Eine Gewinnausschüttung erfolgt niemals - ein Gewinn existiert nicht und das Geld ist verloren. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Betrüger mit WhatsApp-Masche aktiv

    Reutlingen (ots) - Baltmannsweiler (ES), Mössingen (TÜ) und Rangendingen (ZAK): Betrug mittels Messenger-Dienst Whatsapp - Warnhinweis In den vergangenen Tagen waren mehrmals Betrüger im Messenger-Dienst WhatsApp aktiv. Sie kontaktierten potentielle Opfer und gaben sich als Töchter oder den Sohn aus. Die Betrüger brachten die Geschädigten im weiteren Verlauf dazu, höhere Geldbeträge zu überweisen. In einem Fall erhielt eine Frau aus Baltmannsweiler eine WhatsApp-Nachricht von einer ihr unbekannten Nummer mit der Anrede "Hallo Mama". In einem anderen Fall bekam eine Frau aus Mössingen eine WhatsApp-Nachricht ihres vermeintlichen Sohnes. Im dritten Fall war eine Familie aus Rangendingen betroffen, wo ebenfalls die Anrede "Hallo Mama" verwendet wurde. Dann folgte jeweils eine Erklärung, weshalb die WhatsApp-Nachricht von einer anderen Handynummer als gewohnt versandt wurde. Die Täter schrieben, dass das alte Handy angeblich in der Waschmaschine mitgewaschen wurde beziehungsweise kaputtgegangen sei. Sobald die Opfer auf die Nachrichten reagierten, wurde eine Notlage vorgetäuscht und erklärt, dass dringend eine Überweisung auf ein Bankkonto getätigt werden müsse. In allen Fällen überwiesen die Opfer im Anschluss mehrere tausend Euro. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: -Wenn Sie von vermeintlichen Angehörigen oder Bekannten unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. -Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. -Forderungen nach Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. -Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes. -Falls Sie nach einer Aufforderung bereits eine Überweisung getätigt haben, kontaktieren Sie sofort die Bank und veranlassen Sie eine Rücküberweisung. -Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrug handelt, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle. -Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf. (ms) Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/ aktuelles/detailansicht/enkeltrick-betrueger-nutzen-whatsapp/ Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle; Fahrzeugbrand

    Reutlingen (ots) - Kirchheim (ES): Vorfahrt nicht beachtet Leicht verletzt hat sich ein Leichtkraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen in der Bleichestraße. Der 25-Jährige war dort mit seinem Roller Kwang Yang in Richtung Stadtmitte unterwegs. An der Kreuzung mit der Färberstraße missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden 26-jährigen Mercedesfahrers. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge kam der Rollerfahrer zu Fall. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. An seinem Roller entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. (sm) Esslingen-Pliensauvorstadt (ES): Fahrzeugbrand In der Champagnestraße ist am Mittwochnachmittag ein Auto in Brand geraten. Gegen 17.45 Uhr war dort ein 31-Jähriger unterwegs, als er während der Fahrt bemerkte, dass sich im Motorraum seines Ford Fiesta zunächst Rauch entwickelte und anschließend Flammen hervorschlugen. Er und sein Mitfahrer konnten das Auto unverletzt verlassen. Ein Verkehrsteilnehmer verständigte die Feuerwehr und sperrte bis zum Eintreffen der Polizei die Fahrbahn ab. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften anrückte, löschte die Flammen. Der Fiesta, an dem wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt. Der an der Fahrbahn entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Gegen 19.30 Uhr konnte die Sperrung der Champagnestraße aufgehoben werden. (sm) Esslingen (ES): Stauende zu spät erkannt Zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist es am Mittwochnachmittag auf der B10 gekommen. Die 21-jährige Lenkerin eines Ford EcoSport war gegen 16.50 Uhr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Göppingen unterwegs. Auf Höhe des Gewerbegebiets Sirnau erkannte sie zu spät, dass sich ein Stau gebildet hatte und krachte ins Heck des am Stauende stehenden VW Touran eines 52-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Touran wiederum auf den vor ihm stehenden Ford Mondeo eines 53-Jährigen aufgeschoben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 23.000 Euro. Der Ford der 21-Jährigen musste abgeschleppt werden. (sr) Burladingen (ZAK): Pedelecfahrer gestürzt Leichte Verletzungen hat sich ein 73-Jähriger am Donnerstagmittag beim Sturz von seinem Pedelec in Starzeln zugezogen. Der Radler fuhr gegen zwölf Uhr in der Neue Straße in Fahrtrichtung Killer, als er alleinbeteiligt zu Fall kam und auf den Asphalt prallte. Nach einer Erstversorgung vor Ort brachte ihn der Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. (sm) Burladingen (ZAK): In Einfamilienhaus eingebrochen Wie erst am Donnerstag entdeckt wurde, ist ein Unbekannter zwischen Dienstag, 19.30 Uhr, und Donnerstag, 5.30 Uhr, in ein Einfamilienhaus im Parkweg eingebrochen. Im genannten Zeitraum hebelte der Einbrecher die Eingangstüre auf und durchwühlte anschließend im Inneren die Schränke und Schubladen auf der Suche nach Stehlenswertem. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte der Täter auf nichts von Wert gestoßen und ohne Beute wieder abgezogen sein. Der Polizeiposten Burladingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Motorradaktionstag und Bikertreff in Hülben (RT)

    Reutlingen (ots) - Hülben (RT) Das Polizeipräsidium Reutlingen, die Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen, das DRK Hülben, die Motorradfreunde LILA e.V. und die Motorradfreunde Hülben veranstalten am Sonntag, 22. Mai 2022, von 11 bis 17 Uhr, beim Clubheim der Motorradfreunde Hülben auf dem Freizeitgelände Rietenlau in Hülben einen Aktionstag für Motorradfahrer. Auch wenn bei den Motorradunfällen im Jahr 2021 wie in den beiden vorherigen Jahren ein leichter Rückgang zu verzeichnen war, stieg die Anzahl der getöteten und verletzten Motorradfahrer an. Bei 446 Unfällen im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen starben sechs Motorradfahrer - fünf davon im Landkreis Reutlingen. 108 Motorradfahrer wurden bei Unfällen schwer, 254 leicht verletzt. In 136 Fällen waren die Motorradfahrer am Unfall allein beteiligt. Bei den 235 von Motorradfahrern selbst verursachten Unfällen ist mit 30,6 Prozent oder 72 Fällen Geschwindigkeit die Hauptunfallursache. Nicht immer handelt es sich um die Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit, vielmehr spielt oft die sogenannte "nicht angepasste Geschwindigkeit" - z.B. an das eigene Fahrvermögen, die Straßenverhältnisse oder den Straßenverlauf - eine Rolle. So wirbt die Polizei mit ihren Partnern an dem Aktionstag mit vielfältigen Angeboten für eine defensive und sichere Fahrweise. Egal ob junge Fahrer, Wiedereinsteiger oder erfahrene Biker, es wird für jeden etwas dabei sein. Am Informationsstand der Polizei können sich die Zweiradfahrer rund um das Thema Motorrad und ganz speziell über Unfallrisiken informieren. Auch für technische Fragen stehen die Spezialisten zur Verfügung. Im Clubheim werden Aufnahmen der Verkehrsüberwachung zum Thema nicht angepasste Geschwindigkeit gezeigt. Ansprechpartner für fachliche Diskussionen sind auch Polizeibeamtinnen und -beamte, die dienstlich oder privat Motorrad fahren, also erfahrene Biker. Sie sagen: "Freude am Fahren und Sicherheit sind kein Widerspruch - ganz im Gegenteil." Bei einem Verkehrsquiz der Verkehrsprävention mit Fragen rund um das Motorrad und die Regeln des Straßenverkehrs winken als Gewinne Fahrsicherheitstrainings, gesponsert vom ADAC und der Landesverkehrswacht Baden-Württemberg. Weitere interessante Sachpreise werden vom Förderverein Kriminal- und Verkehrsprävention im Landkreis Reutlingen e.V. zur Verfügung gestellt. Ein vielfältiges und interessantes Angebot der Kooperationspartner, wie zum Beispiel ein Rauschbrillenparcours, ein Fahrsimulator mit Reaktionstest der Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen, Informationen zu Streckensperrungen und der Vereinsarbeit der Motorradfreunde LILA e.V. oder das richtige Abnehmen des Motorradhelms nach Unfällen durch das DRK Hülben, runden das Angebot ab. Auch für das leibliche Wohl ist durch die Motorradfreunde Hülben bestens gesorgt. Wichtig: Voraussetzung ist natürlich, dass ordentliches Wetter herrscht. Sollte die Aktion wetterbedingt kurzfristig abgesagt werden müssen, werden wir dies über das Presseportal (www.presseportal.de) bekannt geben. Der Ausweichtermin wäre eine Woche später, am 29. Mai 2022. (sm) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Raub; Gasleitung beschädigt; Telefonbetrug vereitelt; Verkehrsunfälle

    Reutlingen (ots) - Fahrrad contra Fußgänger Leichte Verletzungen haben ein Radfahrer und ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in der Seestraße erlitten. Gegen 19.15 Uhr überquerte ein 52-Jähriger mit seinem E-Bike einen Fußgängerüberweg. Aus bislang unbekannter Ursache kollidierte er dabei mit einem 39 Jahre alten Mann, der zu Fuß in dieselbe Richtung ging. Der Fußgänger wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine ärztliche Versorgung der Verletzungen des Fahrradfahrers war vor Ort nicht erforderlich. (sm) Pfullingen (RT): Gasleitung beschädigt Eine beschädigte Gasleitung hat am Mittwochmorgen in der Spitalgasse für Aufregung gesorgt. Gegen 9.10 Uhr war dort bei Baggerarbeiten eine Gasleitung so beschädigt worden, dass Gas austrat. Das betroffene Wohngebiet wurde sofort abgesperrt und der Verkehr umgeleitet. Neben der Feuerwehr waren Mitarbeiter des Gasversorgers rasch vor Ort, sodass die Leitung schnell repariert werden konnte und keine Evakuierungen erforderlich waren. Verletzt wurde niemand. Außer an der Leitung war auch kein Sachschaden entstanden. Neben der Polizei waren die Feuerwehr mit neun Fahrzeugen und 28 Feuerwehrleuten, acht Mitarbeiter des Gasversorgers und vorsorglich auch der Rettungsdienst und ein Notarzt mit acht Einsatzkräften vor Ort. (cw) Bad Urach (RT): Motorradfahrer gestürzt Ein Fahrfehler dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich am Mittwochabend auf der B 465, der Seeburger Steige, ereignet hat. Ein 21-Jähriger war mit seiner Kawasaki von Münsingen herkommend, die Steige abwärts in Richtung Seeburg unterwegs, als er mit seiner Maschine nach rechts von der Fahrbahn abkam und stürzte. Dabei wurde er derzeitigen Erkenntnissen zufolge leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an seiner nicht mehr fahrbereiten Kawasaki wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. (cw) Metzingen (RT): Kind und Jugendlichen beraubt (Zeugenaufruf) Am Mittwochabend ist es im Bereich Reutlinger Straße / Mühlstraße zu einem Raubdelikt gekommen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge wurden ein 15-Jähriger und ein 13-Jähriger gegen 18.10 Uhr im Bereich der Outlet-Stores von zwei unbekannten Jugendlichen angesprochen, mit Messern bedroht und zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Anschließend raubten die Täter das Bargeld der beiden Jungen. Einer der Geschädigten wurde außerdem geschlagen und sein Begleiter im Nacken gepackt. Nach der Tat flüchteten die Unbekannten in Richtung Lindenplatz. Sie konnten im Rahmen der polizeilichen Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Sie sind zirka 16 Jahre alt und ungefähr 175 Zentimeter groß. Einer der Täter hat kurze, blonde Haare und war mit einer grün-weißen Jacke, einer hellblauen Jeanshose und weißen Schuhen bekleidet. Sein Komplize hat schwarze Haare und trug einen schwarzen Pullover, eine schwarze Mütze mit weißem Logo sowie schwarze Schuhe. Zur Tatzeit trug er außerdem einen kleinen Oberlippenbart. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu den beiden jugendlichen Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07123/924-0 beim Polizeirevier Metzingen zu melden. (mr) Münsingen (RT): Radfahrerin schwer verletzt Schwere Verletzungen hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag in Auingen erlitten. Eine 25-Jährige wollte gegen 14 Uhr mit einem Ford Fiesta vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes aus auf die Hauptstraße abbiegen. Zeitgleich war eine 62 Jahre alte Radfahrerin auf dem parallel verlaufenden Fuß- und Radweg unterwegs. Als sich die Radlerin der Parkplatzausfahrt näherte, hielten beide Verkehrsteilnehmerinnen zunächst an. Vermutlich aufgrund eines Missverständnisses fuhren beide zeitgleich los. Der Pkw touchierte im Anschluss das Fahrrad der 62-Jährigen, die hierdurch zu Boden stürzte und sich eine schwere Beinverletzung zuzog. Sie musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. (ms) Reutlingen (RT) und Tübingen (TÜ): Betrüger gescheitert Nachtrag zur Pressemitteilung vom 11.05.2022/14.33 Uhr Dank aufmerksamer Bankmitarbeiter und dem schnellen Einschreiten der Polizei konnten zwei Senioren am Mittwochmittag davor bewahrt werden, das Opfer von dreisten Betrügern zu werden. Kurz nach 13.30 Uhr meldete sich ein Bankinstitut bei der Reutlinger Polizei und meldete, dass eine ältere Kundin einen höheren Geldbetrag bei ihnen abheben möchte. Sie konnte von den Bankmitarbeitern bis zum Eintreffen einer Streife hingehalten werden. Etwa eine Stunde später rief eine weitere Reutlinger Bank bei der Polizei an und meldete, dass ein Kunde telefonisch mehrere zehntausend Euro benötigen würde. Der Mann wurde von einem Bankmitarbeiter darauf hingewiesen, dass er möglicherweise das Opfer von Betrügern sei. Glücklicherweise erwähnte der Senior in dem Telefonat noch, dass er dann halt seinen Schmuck einer Rechtsanwältin aushändigen würde. Eine bislang unbekannte Anruferin hatte dem Mann vorgegaukelt, seine Schwiegertochter hätte einen tödlichen Unfall verursacht und er müsse jetzt eine Kaution bezahlen, um eine Inhaftierung zu vermeiden. Er würde jetzt mit einem Taxi zum Amtsgericht Tübingen fahren, um den Schmuck auszuhändigen. Nur wenige Minuten nach der Mitteilung konnte eine Polizeistreife den Mann gerade noch rechtzeitig vor dem Gericht antreffen und eine Übergabe an die angebliche Rechtsanwältin verhindern. Bei der Polizei gingen am Mittwoch ab elf Uhr mehr als 50 Anzeigen von betrügerischen Telefonanrufen aus den Landkreisen Reutlingen, Esslingen, Tübingen sowie dem Zollernalbkreis ein. Bislang ist zum Glück noch kein Schadensfall bei dieser Spoofingwelle bekannt geworden. (ms) Bempflingen (ES): Von der Fahrbahn abgekommen (Zeugenaufruf) Deutlich alkoholisiert war ein 52-Jähriger, der am Mittwochabend auf dem Fröhlefelderweg (K 1238) mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen ist. Der Mann war gegen 20.40 Uhr mit seinem Audi A3 auf der Kreisstraße von Mittelstadt in Richtung Bempflingen unterwegs, als er in der engen Linkskurve vor dem Ortseingang Bempflingen die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Im Kurvenbereich kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb mit seinem Audi im Graben an der Böschung neben der Fahrbahn stecken. Verletzt wurde niemand. Eine Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit ergab bei dem Fahrer einen vorläufigen Atemalkoholwert von mehr als zwei Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein an Ort und Stelle beschlagnahmt wurde. Sein Audi, an dem ein geschätzter Sachschaden von etwa 2.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Bei der Unfallaufnahme gab der 52-Jährige an, dass er einem größeren dunklen SUV habe ausweichen müssen. Weitere Informationen zu dem Wagen liegen nicht vor. Das Polizeirevier Nürtingen bittet unter der Telefonnummer 07022/9224-0 um Hinweise. (cw) Nürtingen (ES): Auf Fahrrad aufgefahren Schwer verletzt wurde eine 19-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend auf der Neuffener Straße ereignet hat. Ein 49-Jähriger war gegen 19.10 Uhr mit seinem Renault Twingo auf der Neuffener Straße in Richtung Frickenhausen unterwegs. Nach der Einmündung der Gottlieb-Daimler-Straße übersah er die auf dem Radfahrstreifen in gleiche Richtung fahrende Radlerin und fuhr ihr von hinten auf. Dabei wurde die 19-Jährige von ihrem Trekkingrad geschleudert und so schwer verletzt, dass sie vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden am Renault wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Der Sachschaden am Fahrrad dürfte sich auf etwa 150 Euro belaufen. Unfallspezialisten der Verkehrspolizei haben mit Unterstützung eines Sachverständigen die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (cw) Kirchheim (ES): Auffahrunfall mit zwei Verletzten Zwei Personen, darunter ein kleines Kind, sind bei einem Auffahrunfall am Mittwochmittag verletzt worden. Ein 38-jähriger Audi-Lenker war kurz nach 13 Uhr auf der Umgehungsstraße in Richtung Plochinger Straße unterwegs. Kurz nach dem Kreisverkehr bremste er ab, um nach rechts auf den Parkplatz eines Discounters einzufahren. Eine nachfolgende, 35 Jahre alte Audifahrerin bemerkte dies zu spät und krachte mit ihrem A1 ins Heck des langsamer werdenden A4. Durch den Zusammenstoß zogen sich ein vier Jahre altes Kind im Wagen der Verursacherin sowie eine 37-jährige Mitfahrerin im Fahrzeug des Geschädigten ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen zu. Sie wurden mit Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in zwei Kliniken gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf knapp 6.000 Euro. (ms) Filderstadt (ES): Mit Motorrad gestürzt Bei einem Ausweichmanöver hat sich ein Motorradfahrer am Mittwochnachmittag in der Wolfäckerstraße leichte Verletzungen zugezogen. Der 21-jährige Fahrer eines Ford fuhr gegen 15.45 Uhr von der Emerlandstraße kommend auf der Wolfäckerstraße an mehreren am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen vorbei. Zu spät erkannte er dabei den 40-Jährigen, der gerade mit seiner Suzuki von einer Waschanlage auf die Straße eingebogen war und ihm entgegenkam. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der Motorradfahrer ausweichen und kam in der Folge zu Fall. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war nicht notwendig. Am Motorrad entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. (sr) Rottenburg (TÜ): Radlerin verunglückt Mit schweren Verletzungen musste eine Radfahrerin nach einem Sturz von ihrem Trekkingrad am späten Mittwochnachmittag in eine Klinik eingeliefert werden. Die 50-Jährige war gegen 17.10 Uhr die Berliner Straße bergab gefahren. Vermutlich aufgrund eines Bremsfehlers kam sie auf Höhe eines Kindergartens zu Fall. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. (ms) Mössingen (TÜ): Unfall mit verletzter Motorroller-Lenkerin Eine Motorroller-Lenkerin ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag schwer verletzt worden. Eine 82-Jährige war gegen 17.10 Uhr mit einem Toyota vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Siemensstraße eingefahren. Hierbei übersah sie die von links kommende, 59 Jahre alte Rollerfahrerin, die in Richtung Butzenbadstraße fuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte die 59-Jährige zu Boden und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 5.500 Euro geschätzt. (ms) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Ermittlungen gegen Dealergruppierung - fünf Verdächtige in Haft

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen: Reutlingen (RT): Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen eine Gruppierung von mutmaßlichen Drogenhändlern hat die Polizei am Mittwochmorgen acht Personen vorläufig festgenommen. Gegen eine Frau und sieben Männer im Alter zwischen 21 und 23 Jahren aus Reutlingen und einer Reutlinger Kreisgemeinde ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei unter anderem wegen Verdachts des unerlaubten gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Fünf der acht Verdächtigen befinden sich bereits in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen die Gruppierung hatte ihren Ursprung in einem Ermittlungsverfahren gegen einen 23-jährigen Reutlinger. Dabei waren bereits im Februar über zwei Kilogramm Haschisch beschlagnahmt worden, die der Beschuldigte damals gemeinsam mit einer 22-jährigen, mutmaßlichen Komplizin aus Italien eingeführt haben soll. Nach und nach kamen die Ermittler auch den weiteren Verdächtigen auf die Spur, mit denen das Duo in wechselnder Besetzung regelmäßig nicht geringe Mengen Haschisch beschafft und im hiesigen Bereich verkauft haben soll. Mit den Erlösen aus dem Drogenhandel finanzierten die Beteiligten offenbar größtenteils ihren Lebensunterhalt. Hierzu zogen sie teilweise auch weitere Verbrechen in Betracht. So sollen nach jetzigem Stand der Ermittlungen zumindest drei der Verdächtigen, darunter auch die 22-jährige Frau, bereits konkret geplant haben, einen Geldausgabeautomaten durch Einleiten von Gas zu sprengen, um an das Geld zu gelangen. Auch wenn sie von den Plänen wieder Abstand nahmen, wird gegen sie in diesem Zusammenhang wegen des Verdachts der Verbrechensverabredung ermittelt. Am Mittwoch durchsuchten Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Reutlingen und des Polizeipräsidiums Einsatz die Wohnungen der Beschuldigten und nahmen alle acht Verdächtigen vorläufig fest. Neben anderen Beweismitteln wurden rund 330 Gramm Haschisch, etwa 100 Gramm Marihuana und vier Gasflaschen aufgefunden und beschlagnahmt. Gegen die 22-jährige Frau und einen 21-Jährigen, beides Deutsche, einen 22-Jährigen mit deutscher und polnischer Staatsbürgerschaft, einen 23-Jährigen mit bosnisch-herzegowinischer Staatsangehörigkeit und einen gleichaltrigen Tunesier, hatte die Staatsanwaltschaft Tübingen bereits im Vorfeld Haftbefehle erwirkt. Diese Beschuldigten wurden noch am Mittwoch dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der die Haftbefehle in Vollzug setzte. Die übrigen Verdächtigen befinden sich, bis sie sich ggf. ebenfalls gerichtlich verantworten müssen, aktuell wieder auf freiem Fuß. (ak) Rückfragen bitte an: Andrea Kopp (ak), 07121/942-1101 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Heftige Auseinandersetzung, Einbrüche, Bagger bleibt an Bus hängen, Unfälle

    Reutlingen (ots) - Pfullingen (RT): Auseinandersetzung in Anschlussunterbringung Nach einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Bewohnern einer Anschlussunterbringung in der Römerstraße am Dienstagnachmittag ermittelt das Polizeirevier Pfullingen gegen mehrere Beteiligte unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge war es gegen 16.40 Uhr zwischen einem 39-Jährigen und drei Landsleuten im Alter von 17, 19 und 45 Jahren aufgrund der Nutzung des gemeinsamen Gartens zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dabei soll auf den 39-Jährigen auch mit einer Stange und einem Gartenrechen eingeschlagen worden sein. Im weiteren Verlauf soll der Jugendliche einen größeren Dolch geholt, den 39-Jährigen damit angegriffen und verletzt haben. Die Verletzungen wurden im Anschluss im Krankenhaus ambulant versorgt. Nach dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten und der vorläufigen Beruhigung der Situation verhielt sich der Jugendliche erneut aggressiv und ignorierte die Anweisungen der Einsatzkräfte, sodass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Gegen die Maßnahme leistete er erheblichen Widerstand. Zwei Beamte erlitten dabei leichte Verletzungen. Der 17-Jährige wurde wie der 19-Jährige und der 45-Jährige vorläufig festgenommen. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt und sehen nun entsprechenden Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen. Der mutmaßlich verwendete Dolch wurde beschlagnahmt. (mr) Wannweil (RT): In Vereinsheim eingebrochen In ein Vereinsheim in der Straße Gewand Warth ist ein Unbekannter zwischen Dienstag, 22 Uhr, und Mittwoch, elf Uhr, eingebrochen. Im genannten Zeitraum hebelte der Einbrecher ein Fenster auf und gelangte so in die Gast- und Wirtschaftsräume, die er anschließend durchsuchte. Verschlossene Türen hebelte er dabei einfach auf. Da in dem Vereinsheim aber nichts von Wert aufbewahrt wird, musste er sich mit diversen Alkoholika und Lebensmitteln begnügen, mit denen er das Weite suchte. Der hinterlassene Sachschaden übersteigt mit geschätzten 300 Euro den Wert des Diebesgutes um ein Vielfaches. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Der Polizeiposten Reutlingen-West hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Pfronstetten (RT): Unfall mit hohem Sachschaden Ein Schaden in Höhe von mindestens 20.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag in der Bergstraße entstanden. Ein 54-Jähriger war kurz nach 13.30 Uhr mit einem Bagger auf einem Baustellengelände in der Bergstraße beschäftigt. Beim Schwenken des Fahrzeugs kam er auf die Fahrbahn und blieb an der linken Seite eines vorbeifahrenden Busses hängen. Dieser wurde auf fast der gesamten Fahrzeuglänge beschädigt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. (ms) Kirchheim unter Teck (ES): Einbrüche im Industriegebiet (Zeugenaufruf) Im Gewerbegebiet Bohnau sind bislang unbekannte Täter in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 7.15 Uhr gleich in drei Firmengebäude eingebrochen. In der Einsteinstraße wurde bei einem Betrieb mit brachialer Gewalt ein Fenster aufgehebelt und sämtliche Räumlichkeiten durchwühlt. Außerdem wurden im Inneren weitere Türen aufgehebelt, wodurch ein erheblicher Sachschaden entstand. Entwendet wurde hier ersten Erkenntnissen ein geringer Bargeldbetrag. Bei einem weiteren Unternehmen in der Einsteinstraße zerstörten die Täter eine Schaufensterscheibe und gelangten so in den Verkaufsraum. Auch hier durchwühlten sie Schränke und Schreibtische und klauten neben Bargeld ein E-Bike sowie mehrere Werkzeuge. Vom Gelände der Firma wurde zudem ein weißer VW Crafter mit dem Kennzeichen ES-CW 309 mit beidseitig blauer Aufschrift des Firmennamens sowie auffälliger Werbegestaltung gestohlen, den sie vermutlich zum Abtransport ihrer Beute benutzten. Beim dritten Einbruch in einen Betrieb in der Gaußstraße gingen die Diebe ersten Erkenntnissen nach leer aus. Auch hier hatten sie im Gebäudeinneren mehrere Türen und Schränke aufgebrochen, nachdem sie über ein gewaltsam geöffnetes Fenster eingestiegen waren. Zur Spurensicherung kamen an allen Tatorten Kriminaltechniker vor Ort. Wer den gestohlenen VW Crafter gesehen hat oder sonstige sachdienliche Hinweise zu den Taten geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Kirchheim unter der Telefonnummer 07021/501-0 zu melden. (sr) Tübingen (TÜ): Schmuck gestohlen In ein Schmuckgeschäft in der Lange Gasse ist ein Unbekannter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eingebrochen. Zwischen 18.30 Uhr und zehn Uhr verschaffte sich der Einbrecher mit brachialer Gewalt über ein Fenster Zutritt zu den Räumlichkeiten. Mit mehreren Schmuckstücken von noch nicht bekanntem Wert machte er sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Der hinterlassene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro beziffert. Das Polizeirevier Tübingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Balingen (ZAK): Vorfahrt nicht beachtet Nach einem Verkehrsunfall auf der L415 musste ein 20-Jähriger am Mittwochmorgen mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. Der Mann wollte gegen 6.45 Uhr mit seinem Mazda von der Abfahrt der B27 nach links auf die Straße Auf Jauchen (L415) abbiegen. Dabei übersah er die 41-jährige Volvo-Fahrerin, die auf der L415 geradeaus in Richtung Heselwanger Straße fuhr. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 12.000 Euro. (sr) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Sofortmeldung: Aktueller Warnhinweis für die Landkreise Reutlingen/Tübingen/Esslingen und den Zollernalbkreis

    Reutlingen (ots) - Warnhinweis der Polizei zur sofortigen Verbreitung insbesondere über den Rundfunk Zur Stunde rollt eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen aller Art über den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen hinweg. Die Kriminellen geben sich als Polizeibeamte oder andere Amtspersonen aus, erkundigen sich nach Ihrem Geld und Wertsachen, welche bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrer Bank angeblich nicht mehr sicher sind und drängen Sie dazu, diese zur Verwahrung an die Polizei zu übergeben. Innerhalb weniger Stunden sind dutzende von Anrufen in allen vier Landkreisen eingegangen. In zwei Fällen konnte eine Übergabe auch dank aufmerksamer Bankmitarbeiter gerade noch verhindert werden. Die Polizei rät: Schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, wenn Sie einen Anruf dieser Art von einem vermeintlichen Polizeibeamten erhalten! Gehen Sie nicht auf das Gespräch ein. Es handelt sich um einen Anruf von Kriminellen! Die echte Polizei fragt Sie niemals nach Geld oder Wertsachen und würde diese auch niemals in Verwahrung nehmen. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Hechingen

Gemeinde in Zollernalbkreis

  • Einwohner: 19.089
  • Fläche: 66.44 km²
  • Postleitzahl: 72379
  • Kennzeichen: BL
  • Vorwahlen: 07471, 07477
  • Höhe ü. NN: 528 m
  • Information: Stadtplan Hechingen

Das aktuelle Wetter in Hechingen

Aktuell
11°
Temperatur
11°/22°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Hechingen