Rubrik auswählen
 Heddesheim
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Heddesheim

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Heddesheim los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Mannheim/Almenhof: Nach Vorfahrtsverletzung Radfahrerin leicht verletzt

    Mannheim (ots) - Am Freitagmittag, gegen 13.45 Uhr, befuhr eine 22-jährige Radfahrerin die Rottfeldstraße. An der Kreuzung zur Mönchwörthstraße missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts kommenden 22-jährigen Ford-Fahrers und stößt mit diesem zusammen. Durch den Zusammenstoß stürzte die 22-Jährige auf die Fahrbahn und zog sich zum Glück nur Schürfwunden zu. Eine weitere medizinische Behandlung war nicht erforderlich. Während an ihrem Rad augenscheinlich kein Schaden festzustellen war entstand am Ford ein Schaden in Höhe von 200,- Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Jan Freytag, PvD Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: IPad aus Pkw gestohlen - Zeugen gesucht

    Mannheim (ots) - Am 20.05.2022 stellte eine 20-jährige Fahrerin eines Renault Clio ihren Pkw am Hockenheimer Bahnhof ordnungsgemäß zum Parken ab. Als Sie und ihre 2 Begleiterin gegen Mitternacht zu dem Fahrzeug zurückkamen mussten sie feststellen, dass ein oder mehrere Unbekannte dieses auf bislang nicht geklärter Art und Weise geöffnet hatten. Bei der Durchsicht der im Pkw befindlichen Gegenstände musste die 21-Jährige feststellen, dass ihr IPad 10.2 fehlte. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro, während an ihrem Fahrzeug keine Schäden festzustellen waren. Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, aufzunehmen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Jan Freytag, PvD Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Innenstadt: Betrunken und unter Drogeneinfluss am Steuer

    Mannheim (ots) - Am frühen Samstagmorgen, gegen 00.05 Uhr, kontrollierten Beamte des Polizeirevier MA-Innenstadt einen 37-jährigen der durch seine unsichere Fahrweise im Bereich des Luisenrings aufgefallen war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,9 Promille. Nachdem im Fahrzeug Betäubungsmittel gefunden wurden, räumte der Fahrer ein vor Fahrtantritt Amphetamin konsumiert zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Neckarstadt: Verkehrsunfall mit Personenschaden, Fahrbahnsperrung - PM Nr.1:

    Mannheim (ots) - Derzeit ist die Feudenheimerstraße in Fahrtrichtung Feudenheim in Höhe der Dudenstraße aufgrund eines Verkehrsunfall gesperrt. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde eine Fahrradfahrerin von einem Pkw erfasst. Polizei und Rettungskräfte sind vor Ort. Es wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Daniel Damato Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer kollidieren - zwei Personen verletzt

    Oftersheim (ots) - Am Freitagmorgen, gegen 08.45 Uhr, kollidieren zwei Fahrradfahrer in der Mannheimer Straße an der Einbiegung zur Hockenheimer Straße. Durch den Zusammenstoß wurde ein 51-jähriger schwer und ein 60-jähriger leicht verletzt. Beide kamen in ein nahe gelegenes Krankenhaus und wurden medizinisch versorgt. Zeugen die den Unfallhergang beobachtet haben werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter der Telefonnummer 06202-2880 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Daniel Damato Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Eberbach / Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

    Eberbach (ots) - Am Donnerstag den 19.05.2022 wurde im Zeitraum zwischen 07.25 bis 12.15 Uhr in einer Tiefgarage einer Pflegeeinrichtung in der Itterstraße ein geparkter BMW durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Zeugen die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Verursacher geben können werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06271-92100 mit dem Polizeirevier Eberbach in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Daniel Damato Telefon: 0621 / 174 - 1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Versuchter PKW Aufbruch

    Speyer (ots) - Am 21.05. um 03:39 Uhr wurde an einem geparkten BMW, im Rotkehlchenweg in Speyer, die Alarmanlage ausgelöst. Der Fahrzeughalter konnte vor Ort lediglich noch die eingeschlagene Seitenscheibe feststellen. Die Scheibe wurde zuvor mit mehreren Streifen Klebeband abgeklebt, was einige Zeit in Anspruch genommen haben müsste. Der/die Täter konnten nicht beobachtet werden, der Schaden wurde auf 200 EUR geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail bei der Polizei Speyer zu melden (Tel. 06232 / 137-0, E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de) Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Pressestelle Pressestelle Polizeiinspektion Speyer Telefon: 06232-137-262 (oder -0) E-Mail: pispeyer@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Streit in Bus eskaliert

    Ludwigshafen-Nord (ots) - Am Freitag, 20.05.2022 gegen 12:00 Uhr gerieten drei Jugendliche in einem Bus der Buslinie 75 miteinander in Streit. Eine 49-jährige sowie eine weitere, bislang unbekannte Begleitperson mischten sich in diesen ein und begannen die Jugendlichen zu beleidigen. Hierbei kam es im weiteren Verlauf zu einem Handgemenge, bei dem zwei Jugendliche durch die bislang unbekannte Person getreten und geschubst wurden. Die Person entfernte sich dann von der Örtlichkeit. Sofern Sie sich zum genannten Zeitpunkt in besagtem Bus befunden haben und Angaben zur Sache machen können, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Führungszentrale Andreas Fingerle, PvD Telefon: 0621-963-0 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Unfall auf dem Domplatz

    Speyer (ots) - Am 20.05.2022 um 12:25 Uhr kam es zu einem Unfall auf der Domplatte in Speyer. Beim Einfahren in die Große Himmelgasse stieß ein LKW mit einem der Poller, mit einer solchen Wucht zusammen, dass der Lkw aufgrund der erheblichen Beschädigung am Rad nicht mehr fahrbereit war. Der Aufprall war als lauter Knall wahrnehmbar und sorgte für erhöhte Aufmerksamkeit der Passanten. Verletzt wurde hierbei niemand. Der Schaden wurde auf ca. 1500EUR geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Pressestelle Pressestelle Polizeiinspektion Speyer Telefon: 06232-137-262 (oder -0) E-Mail: pispeyer@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Diebstahl an PKW

    Speyer (ots) - Im Zeitraum 19.05., 22 Uhr bis 20.05., 8 Uhr wurde auf dem Festplatz in Speyer an einem hochwertigen Mercedes alle vier Reifen, samt Felgen entwendet. Die unbekannten Täter bockten hierzu das Fahrzeug auf Backsteine auf. Der Schaden wurde auf etwa 6000 EUR geschätzt. Wer hat im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes beobachtet oder kann in sonstiger Weise sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen machen? Zeugen werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail bei der Polizei Speyer zu melden (Tel. 06232 / 137-0, E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de) Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Pressestelle Pressestelle Polizeiinspektion Speyer Telefon: 06232-137-262 (oder -0) E-Mail: pispeyer@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Sinsheim: Einbruch in Lebensmittelgeschäft, drei tatverdächtige Jugendliche ermittelt

    Sinsheim (ots) - In er Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen zunächst unbekannte Täter in ein Lebensmittelgeschäft in der Friedrichstraße ein. Sie hatten es offenbar auf Bargeld abgesehen; lediglich eine geringe Summe Wechselgeld fiel ihnen in die Hände. Bereits in der Nacht richteten sich die ersten Ermittlungen gegen ein jugendliches Trio im Alter von 14, 15 und 17 Jahren. Ein Teilgeständnis einer der Verdächtigen liegt den Ermittlern bereits vor. Die Ermittlungen werden von den Jugendsachbearbeitern des Polizeireviers Sinsheim fortgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • 23-jähriger Verdächtiger einer gefährlichen Körperverletzung einstweilig in psychiatrischem Krankenhaus untergebracht; Staatsanwaltschaft Heidelberg und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ermitteln

    Wiesloch, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ordnete die zuständige Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg die einstweilige Unterbringung eines 23-jährigen Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Der Mann steht im dringenden Verdacht, am Mittwoch, den 18.05.2022, gegen 19:45 Uhr in Wiesloch einen 32-jährigen Mann aus noch ungeklärten Gründen von dessen Fahrrad gezogen und zu Boden geworfen zu haben. Als der 32-Jährige aufstehen und vor dem Angreifer flüchten wollte, schlug ihm dieser mit einer Glasflasche gegen den Kopf. Anschließend versetzte der Tatverdächtige dem Geschädigten mehrere Schläge mit der Faust. Der Geschädigte erlitt erhebliche Verletzungen, welche ärztlich versorgt werden mussten. Aufgrund der psychischen Verfassung des Tatverdächtigen sprechen dringende Gründe für die Annahme, dass er die Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit oder der verminderten Schuldfähigkeit begangen hat. Zumal der Tatverdächtige bereits mehrfach wegen erheblicher rechtswidriger Taten auffällig geworden war, ordnete der Ermittlungsrichter die einstweilige Unterbringung an. Anschließend wurde der Beschuldigte in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg-Bahnstadt: Feuerwehr und Polizei nach Brandausbruch in Gebäude nach wie vor im Einsatz; Aufhebung der Warnmeldung

    Heidelberg-Bahnstadt (ots) - Die Warnmeldung, wonach Anwohner ihre Fenster und Türen geschlossen halten sollten, ist aufgehoben. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg-Bahnstadt: Feuerwehr und Polizei nach Brandausbruch in Gebäude nach wie vor im Einsatz - Nachlöscharbeiten dauern an; anhaltende Fahrbahnsperrungen; Pressemeldung Nr. 3

    Heidelberg-Bahnstadt (ots) - Nachdem am Freitagnachmittag gegen 13:15 Uhr in einem mehrstöckigen Gebäudekomplex in der Speyerer Straße/ Ecke Langer Anger ein Feuer ausgebrochen war, haben die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte das Feuer im Erdgeschoss des Bürogebäudes ausgebrochen sein und sich anschließend weiter in die oberen Stockwerke ausgebreitet haben. Durch die Hitzeentwicklung kam es vereinzelt zu kleineren Detonationen von im Gebäude befindlichen Propangasflaschen. Ein Baugerüst, welches den Komplex vollständig umgibt, wurde durch die Hitzeentwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen. Ein Sachverständiger ist vor Ort und prüft derzeit die Statik der Konstruktion. Die Nachlöscharbeiten einzelner Glutnester dauern derzeit weiter an. Auch die umfangreichen Verkehrssperrungen rund um die Speyerer Straße werden bis auf Weiteres aufrechterhalten. Zur besseren Übersicht wurde zeitweise ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Das Gebäude wurde beschlagnahmt. Eine Begehung des Komplexes ist für die kommenden Tage geplant. Der Gesamtsachschaden dürfte sich nach derzeitigem Kenntnisstand auf mehrere Millionen Euro belaufen. Neben rund 60 Polizeikräften waren rund 150 Feuerwehrleute, bestehend aus der Berufsfeuerwehr Heidelberg, allen Freiwilligen Feuerwehren Heidelberg sowie Wiesloch, Walldorf, Schwetzingen und Leimen im Einsatz. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Anwohner werden weiterhin angehalten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Links zu den Pressemeldungen Nr. 1 und Nr. 2: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5227874 http://presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5227925 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg-Bergheim: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim, Zeugenaufruf

    Heidelberg-Bergheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim 19-jähriger Heranwachsender wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eines 23-jährigen Mannes in Untersuchungshaft Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg ein Haftbefehl gegen einen 19-jährigen albanischen Staatsangehörigen erlassen. Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am Nachmittag des Donnerstags, des 18.05.2022, gegen 17 Uhr in Heidelberg-Bergheim in der Nähe der Stadtbücherei in der Poststraße einen faustgroßen Stein aufgehoben und gegen den Kopf eines 23-jährigen Mannes geworfen zu haben. Dieser wurde dadurch erheblich am Kopf verletzt und musste in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert werden. Von dort konnte er zwischenzeitlich wieder entlassen werden. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Dem Vorfall ging nach derzeitigem Ermittlungsstand unmittelbar zuvor eine Auseinandersetzung im Bereich der Straßenbahnhaltestelle "Stadtbücherei" in der Kurfürsten-Anlage voraus. Dort soll der Verdächtige mit mehreren Personen aus der Gruppe des später mit dem Stein Verletzten in Streit geraten sein und einem 20-Jährigen einen Schlag mit der Faust gegen die linke Gesichtshälfte versetzt haben. Noch am selben Tag wurde der 19-jährige Tatverdächtige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung (mittels des Steins), der weiteren vorsätzlichen Körperverletzung (durch den Faustschlag) und der Beleidigung, auf Grund bestehender Fluchtgefahr erließ. Anschließend wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des zuständigen Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. Die Polizei sucht insbesondere eine Zeugin, die zu Beginn der Auseinandersetzungen an der Straßenbahnhaltestelle "Stadtbücherei" versucht haben soll, zwischen den Kontrahenten zu vermitteln. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter der Telefonnummer 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Aufsteigende Rauchwolke

    BIld

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Durch einen vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer wurde am heutigen Morgen den 20.05.2022 im Bereich der Wormser Straße in 67227 Frankenthal Gasgeruch und eine aufsteigende Rauchwolke mitgeteilt. Er vermutete, dass irgendwo Gas ausströmen würde. Aufgrund zunächst unklarer Sachlage wurde der Bereich weiträumig abgesperrt. Im Rahmen von Überprüfungsmaßnahmen konnte vor Ort ein ausgelöster Feuerlöscher festgestellt werden, welcher für die Rauchwolke verantwortlich gewesen sein dürfte. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Polizeiinspektion Frankenthal POK Dannheimer Telefon: 06233-3130 E-Mail: pifrankenthal@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Edingen-Neckarhausen, Rhein-Neckar-Kreis: Unfallverursacher geflüchtet; Polizei ermittelt und sucht Zeugen

    Edingen-Neckarhausen, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am Donnerstag, im Zeitraum zwischen 12:00 Uhr und 17:00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in der Flößerstraße, Höhe Hausnummer 3, geparkten schwarzen Kia und entfernte sich im Anschluss, ohne seine Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Als der Kia-Fahrer am Nachmittag zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte er die Beschädigungen am hinteren linken Kotflügel und an der Stoßstange. Er verständigte sofort die Polizei. Der entstandene Gesamtsachschaden wird derzeit auf rund 3000 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallhergang und/oder dem Unfallverursacher geben können, sich unter der Tel.: 0621 441125 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg-Bahnstadt: Feuerwehr und Polizei nach Brandausbruch in Gebäude im Einsatz - Umfangreiche Fahrbahnsperrungen; Pressemeldung Nr.2

    Heidelberg-Bahnstadt (ots) - Am Freitagmittag gegen 13:15 Uhr brach aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer in einem mehrstöckigen Gebäudekomplex in der Speyerer Straße/ Ecke Lange Anger aus. Die 30 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs noch im Gebäude befanden, verließen dieses selbstständig. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand. Derzeit ist ein Großaufgebot an Polizei - und Rettungskräfte vor Ort im Einsatz. Anwohner werden weiterhin gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Ein Vertreter der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit ist vor Ort und unter der Tel.: 0152 57721026 erreichbar. Rund um die Speyerer Straße werden derzeit umfangreiche Maßnahmen zur Verkehrsregelung durchgeführt sowie Straßensperrungen umgesetzt: Aktuelle Vollsperrungen: - Hauptbahnhof Heidelberg in Richtung Montpellierbrücke - Montpellierbrücke - Speyerer Straße in Richtung stadtauswärts - Speyerer Straße in Richtung stadteinwärts (Verkehr wird über den Baumschulweg umgeleitet) - Langer Anger in Richtung Speyerer Straße Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Wechsel in der Leitung der Polizeiinspektion Germersheim zum 01.06.2022

    Pressebild

    Germersheim (ots) - Heute wurde der bisherige Leiter der Polizeiinspektion Germersheim, Erster Polizeihauptkommissar Uwe Becker, nach fast 44 Jahren Polizeidienst von Polizeipräsident Georg Litz in den Ruhestand verabschiedet. Der 62-Jährige wurde 1978 beim damaligen Bundesgrenzschutz in Alsfeld eingestellt. 1991 wechselte Uwe Becker zur rheinland-pfälzischen Polizei. Nach Stationen bei der Bereitschaftspolizei erfolgte 1999 der Aufstieg in den gehobenen Polizeidienst und ab 2000 die anschließende Verwendung bei der Polizeiinspektion Germersheim als Sachbearbeiter Einsatz. 2013 wechselte er nach Ludwigshafen, wo er bei der Pressestelle und anschließend als persönlicher Mitarbeiter des damaligen Polizeipräsidenten Jürgen Schmitt eingesetzt wurde. 2015 übertrug man ihm zunächst die stellvertretende Leitung und im August 2020 die Leitung der Polizeiinspektion Germersheim. Mit Ablauf des 31.05.2022 wird er nun in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Hierfür wünschen wir Uwe Becker alles Gute. Gleichzeitig wurde der neue Leiter der Polizeiinspektion Germersheim, Erster Polizeihauptkommissar Stefan Müller, von Polizeipräsident Georg Litz offiziell in sein Amt eingeführt. Die Funktion übernimmt der 56-Jährige, der bisher stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Speyer war, offiziell zum 01.06.2022. Stefan Müller, der im Landkreis Südliche Weinstraße wohnt, wurde 1983 bei der Polizei des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt. Nach dem Abschluss des Studiums und dem damit verbundenen Aufstieg in den gehobenen Dienst im Jahre 1998 verrichtete Stefan Müller seinen Dienst zunächst als Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Edenkoben und ab 2012 mit gleichem Aufgabenbereich bei der Polizeiinspektion Wörth. 2014 wechselte er als Sachbearbeiter Einsatz nach Germersheim zur dortigen Polizeidienststelle, wodurch ihm die Polizeidirektion Landau und der Kreis Germersheim bestens bekannt sind. 2018 und 2019 absolvierte Stefan Müller Stationen einer Förderverwendung in der Führungsgruppe der Polizeidirektion Ludwigshafen und in der Leitung der Polizeiinspektion Speyer, bei der er anschließend 2019 die stellvertretende Leitung der Dienststelle übernahm. Pandemiebedingt fand der Amtswechsel in kleinem Kreis statt. Polizeipräsident Georg Litz bedankte sich bei Uwe Becker für die geleistete Arbeit. Gleichzeitig wünschte er Stefan Müller viel Erfolg in seiner neuen Funktion. Die Polizeiinspektion Germersheim ist neben der Stadt Germersheim für die Verbandsgemeinden Bellheim, Lingenfeld und Rülzheim zuständig. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Thorsten Mischler Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

    Schifferstadt (ots) - Am 19.05.2022, gegen 14:00 Uhr, kam es auf der K30 im Bereich der Einfahrt zur dortigen Bauschuttdeponie zu einem Unfall zwischen einem 64-jährigen PKW Fahrer mit Anhänger und einer 75-jährigen Radfahrerin. Die Radfahrerin überquerte die K30 in dem sie ihr Fahrrad schob. Der PKW-Fahrer, welcher aus Richtung Waldsee kam, stieß trotz sofortigem Brems- und Ausweichmanövers mit der Radfahrerin zusammen. Der Anhänger des PKW-Fahrers geriet ins Schlingern und kippte um. Die Radfahrerin erlitt Verletzungen und musste durch den Notarzt vor Ort erstversorgt werden. Anschließend wurde sie durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen verbracht. An dem Fahrrad und am PKW entstand Sachschaden. Ebenfalls wurde der Straßenbelag durch den umgekippten Anhänger beschädigt. Die K30 an der Unfallörtlichkeit wurde während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235 495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1377 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Heddesheim

Gemeinde in Rhein-Neckar-Kreis

  • Einwohner: 11.631
  • Fläche: 14.71 km²
  • Postleitzahl: 68542
  • Kennzeichen: HD
  • Vorwahlen: 06201, 06272, 06203
  • Höhe ü. NN: 100 m
  • Information: Stadtplan Heddesheim

Das aktuelle Wetter in Heddesheim

Aktuell
15°
Temperatur
9°/23°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Heddesheim