Rubrik auswählen
 Hermeskeil

Polizeimeldungen aus Hermeskeil

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Motorradfahrer schwer verletzt

    Otterberg (Kreis Kaiserslautern) (ots) - Ein Motorradfahrer hat sich am Freitag bei einem Verkehrsunfall in Otterberg schwere Verletzungen zugezogen. Zu dem Unfall kam es kurz nach halb 12 in der Bergstraße. Nach den derzeitigen Erkenntnissen war der Motorradfahrer auf der L382 von der Hauptstraße kommend in Richtung Schneckenhausen unterwegs, als ein Autofahrer aus der Straße "Unterer Wingertsberg" kam und nach links auf die Bergstraße abbiegen wollte. Der 52-Jährige "tastete" sich nach eigenen Angaben mit seinem Wagen in den Einmündungsbereich und bremste ab, als er den Motorradfahrer sah. Der 22-jährige Motorradfahrer bremste ebenfalls und machte eine Ausweichbewegung. Dabei geriet er jedoch mit seiner Maschine auf den Bordstein und prallte in der Folge gegen die Grundstücksmauer eines Anwesens. Der 22-Jährige blieb anschließend schwer verletzt liegen. Er wurde mit Verdacht auf Frakturen und Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Motorrad entstand Totalschaden. Für die Versorgung des Verletzten und die Aufnahme des Unfalls war die Bergstraße für rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Das Motorrad wurde sichergestellt und ein Sachverständiger für die weiteren Unfallermittlungen hinzugezogen. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Wer hat den weißen VW Golf gesehen?

    Kaiserslautern (ots) - Eine übel riechende Flüssigkeit hat ein unbekannter Mann in der Nacht zu Freitag in einem Lokal in der Spittelstraße ausgeschüttet. Mitarbeiter verständigten kurz nach 2 Uhr über Notruf die Polizei. Nach den bisherigen Angaben der Zeugen hatte der ganz in schwarz gekleidete und maskierte Mann sofort nach Betreten des Lokals die Flüssigkeit ausgeschüttet und war dann sofort geflüchtet - zunächst ein Stück zu Fuß, dann sei der Unbekannte in einen weißen VW Golf gestiegen, der mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Messeplatz davongebraust sei. Dabei sei es auch zur Gefährdung von Fußgängern gekommen, die gerade in Höhe Stiftsplatz die Fahrbahn überqueren wollten. Der Täter, der auf seinem Fluchtweg seine Maske abzog, wurde folgendermaßen beschrieben: etwa 20 bis 25 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und schlank, helle Hautfarbe, europäisches Aussehen. Das beschriebene Fahrzeug konnte von der ausgerückten Polizeistreife nicht mehr gesichtet werden. Allerdings fanden die Beamten auf dem Grünstreifen an der Fluchtstrecke eine Plastikflasche, in der sich Reste der übel riechenden Flüssigkeit befanden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Verkehrsgefährdung und bittet weitere Zeugen - auch die Fußgänger, die dem VW Golf ausweichen mussten - sich unter der Telefonnummer 0631 / 369 - 2150 bei der Polizeiinspektion 1 zu melden. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Sachbeschädigung an Fahrzeug

    Idar-Oberstein (ots) - In der Nacht vom 21.07.2021 auf den 22.07.2021 wurde durch bislang unbekannte Täter bei einem schwarzen Nissan, welcher im Barbararing in Idar-Oberstein am Fahrbahnrand abgestellt war, die rechte hintere Seitenscheibe eingeschlagen. Die Polizeiinspektion Idar-Oberstein bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung der vorliegenden Sachbeschädigung. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Idar-Oberstein Telefon: 06781-5610 www.polizei.rlp.de/ Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Matratze löst Unfall aus

    Die verlorene Matratze sorgte für einen Unfall - sie verkeilte sich im Unterboden dieses Fahrzeugs.

    Hochspeyer (Kreis Kaiserslautern) (ots) - Welche Folgen eine mangelhafte Ladungssicherung haben kann, hat sich am Donnerstagabend auf der B37 gezeigt. Ein Autofahrer, der mit seinem Pkw in Richtung Kaiserslautern unterwegs war, verlor gegen 20.15 Uhr während der Fahrt eine Matratze, die er auf seinem Fahrzeugdach transportiert, aber offenbar nicht richtig gesichert hatte. Die Matratze fiel herunter und landete auf der Gegenfahrbahn, wo sich gerade ein anderes Auto näherte. Dessen Fahrerin konnte nicht mehr bremsen und überfuhr das "Hindernis". Dabei verkeilte sich die Matratze derart im Unterboden des Fahrzeugs, dass sie nur mit Hilfe eines Abschleppers und erheblichem Kraftaufwand wieder entfernt werden konnte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Gültigkeit vor Jahren abgelaufen

    Kaiserslautern (ots) - Während einer Streifenfahrt im Stadtgebiet ist Polizeibeamten am Donnerstagnachmittag ein Auto aufgefallen, auf dessen Kennzeichen keine Zulassungsplakette klebte. Die Streife folgte dem Pkw und konnte ihn weniger später einer Kontrolle unterziehen. Dabei kam heraus, dass dem Wagen nicht nur die Zulassung "fehlte", auch die Plakette für die Hauptuntersuchung war im Mai 2016 abgelaufen. Doch damit nicht genug: Bei der Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten fest, dass auch der Personalausweis des 48-Jährigen seit 19 Jahren abgelaufen ist. Der Ausweis wurde sichergestellt und zusammen mit den weiteren Kontrollergebnissen an die zuständigen Behörden übermittelt. Auf den Mann kommt neben einem Ordnungswidrigkeitsverfahren auch eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Versicherungsschutz zu. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Eine Nacht in der Polizeizelle

    Kaiserslautern (ots) - Sein Alkoholkonsum hat einem Mann aus dem Stadtgebiet eine Nacht in einer Polizeizelle eingebracht. Der 52-Jährige war am späten Donnerstagabend aufgefallen, weil er in stark alkoholisiertem Zustand an der Tür seiner Lebensgefährtin aufgetaucht war. Weil die Frau ihn in diesem Zustand nicht hereinlassen wollte, trat er die Wohnungstür ein. Da der Mann sich bei einem alkoholbedingten Sturz auch leichte Verletzungen zugezogen hatte, wurde ein Rettungswagen verständigt. Nachdem die Schürfwunden versorgt waren, gab es für den Rettungsdienst aber keinen Grund, den Mann mit ins Krankenhaus zu nehmen. Weil er aber nicht in der Lage war, seinen weiteren Weg alleine zu Fuß fortzusetzen, wurde der 52-Jährige vorsorglich in Gewahrsam genommen. Hier handelte er sich in der Nacht eine weitere Strafanzeige ein, weil er die Polizeibeamten, die regelmäßig nach ihm schauten, beschimpfte und beleidigte. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unfallverursacher gesucht!

    Kaiserslautern (ots) - Die Polizei sucht den Verursacher, der am Donnerstagnachmittag "Am Woogdamm" einen geparkten Smart gerammt und beschädigt hat. Die Halterin des betroffenen Pkw entdeckte den Schaden gegen 18 Uhr. Demnach muss ein anderes Fahrzeug den Smart - vermutlich im Vorbeifahren - auf der Fahrerseite gestreift haben. Trotz des angerichteten Schadens meldete sich der verantwortliche Fahrer nicht. Hinweise auf das Verursacherfahrzeug und/oder den Fahrer bitte an die Polizeiinspektion 2 unter 0631 / 369 - 2250. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Verkehrsunfallflucht auf dem EDEKA-Parkplatz Über Brücken

    Trier (ots) - Trier, - Am Freitag, 23. Juli 2021 kam es im Zeitraum von 12:45 Uhr - 13:10 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des EDEKA- Marktes Über Brücken. Hierbei touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken einen weißen Mercedes A- Klasse. Anschließend verlässt besagter Fahrzeugführer die Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Es entsteht Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trier (0651/97795210) in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Trier Ansprechpartner: Martin Schneider Telefon: 0651 9779-5210 Pitrier.wache@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Trier
  • Umgestürzter Traktor - Fahrer eingeklemmt

    Das Bild zeigt das umgestürzte Gespann

    Duchroth (ots) - Am 23.07.2021, um 13:25 Uhr, befuhr ein 41jähriger Mann mit seinem Traktor samt anhängender landwirtschaftlicher Arbeitsmaschine einen steilen, unbefestigten Wirtschaftsweg bergab. Vermutlich dürfte das Gewicht der Arbeitsmaschine, aufgrund nicht eingeschaltetem Allradantrieb, den Traktor trotz Bremsung nach vorne geschoben haben. Der Fahrer verlor dabei die Kontrolle über das Gespann und der Traktor kippte schließlich auf dem weichen Untergrund um. Hierbei wurde ein Bein des 41jährigen Mannes eingeklemmt. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte den Mann nach einiger Zeit befreien. Der Fahrzeugführer wurde im Anschluss mittels eines Rettungshubschraubers in ein Krankenhaus verbracht. Er erlitt durch den Unfall eine schwere Beinverletzung (keine lebensgefährliche Verletzung). Durch den Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8000EUR. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Bad Kreuznach Telefon: 0671 8811-107 E-Mail: pibadkreuznach@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Kreuznach
  • Betrunken am Steuer, berauscht auf dem Roller

    Kaiserslautern (ots) - Mehrere betrunkene oder berauschte Fahrer auf zwei oder vier Rädern musste die Polizei am Donnerstag und in der Nacht zu Freitag aus dem Verkehr ziehen. Weil er unter Drogeneinfluss am Steuer seines Autos saß, war um 17.45 Uhr für einen jungen Mann die Fahrt zu Ende. Der 19-Jährige legte bei einer Kontrolle drogentypisches Verhalten an den Tag, was durch einen positiven Drogentest noch untermauert wurde. Eine Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein des jungen Mannes sichergestellt. Gegen 19 Uhr hatten es die Beamten in der Goethestraße mit einem jungen Mann auf einem E-Scooter zu tun. Bei der Kontrolle 20-Jährigen wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein freiwilliger Urintest bestätigte den Verdacht: Der Mann hatte Rauschmittel "intus". Er musste mit zur Dienststelle kommen und sich Blut entnehmen lassen. Mit dem Roller durfte der 20-Jährige nicht weiterfahren. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu. Wenig später zog eine andere Streife im Hilgardring einen E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr. Der 29-Jährige machte den Eindruck, unter Drogen zu stehen, und räumte auch ein, am Vortag Cannabis konsumiert zu haben. Einen Urintest lehnte er ab, musste aber die Entnahme einer Blutprobe über sich ergehen lassen. In der Nacht zu Freitag kontrollierte eine Streife gegen 1.50 Uhr einen E-Scooter-Fahrer in der Eisenbahnstraße. Während der Mann seine Papiere aushändigte, konnten die Beamten den Alkoholgeruch in seiner Atemluft riechen. Ein freiwilliger Test zeigte einen Pegel von 0,76 Promille an. Der 29-Jährige musste deshalb den Roller vor Ort stehen lassen und für weitere Tests mit zur Dienststelle kommen. Kurz zuvor konnten Polizeibeamte in der Merkurstraße zwei Trunkenheitsfahrten noch rechtzeitig verhindern. Während einer Streifenfahrt hatten sie auf dem Gelände einer Tankstelle einen Mann entdeckt, der auf einem Kleinkraftrad saß - und vor ihm standen mehrere Bierflaschen. Er wurde deshalb einer Kontrolle unterzogen; laut Atemtest hatte der 37-Jährige 1,54 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden deshalb vorsorglich sichergestellt. Der Mann kann sie auf der Wache abholen, wenn er wieder nüchtern ist. Ebenso erging es einem 43-jährigen Mann, der sich ebenfalls auf dem Tankstellen-Gelände aufhielt und sein Fahrrad dabei hatte. Er saß auf dem Boden und hatte eine Flasche Bier in der Hand. Bei ihm ergab der Atemtest einen Wert von 1,25 Promille. Dem Mann wurde deshalb untersagt, mit dem Fahrrad weiterzufahren. Vorsorglich wurde die Luft aus den Reifen gelassen. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unbekannte zündeln im Baustellenbereich

    Die Konstruktion aus Holz und Plexiglas, die als Fußgängerdurchgang im Baustellenbereich an der Bahnbrücke dient, wurde durch das Zündeln beschädigt.

    Kaiserslautern (ots) - Im Baustellenbereich in der Trippstadter Straße haben unbekannte Täter gezündelt. An dem eigens eingerichteten Fußgängerdurchgang an der Bahnbrücke, der aus Holz und Plexiglas besteht, entstand dabei Sachschaden. Die Tatzeit liegt zwischen Mittwoch, 18 Uhr, und Donnerstag, 7 Uhr. Zeugen, die in diesem Zeitraum etwas beobachtet haben und Hinweise auf mögliche Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Nummer 0631 / 369 - 2250 bei der Polizeiinspektion 2 zu melden. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Fenster und Rollläden beschmiert

    Die Schmierfinken hinterließen ihre Spuren sowohl an Fenstern...

    Queidersbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) - Im Bereich der Kirche und des Kindergartens sind erneut Farbschmierereien festgestellt worden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Nach den derzeitigen Erkenntnissen könnten die Schmierereien am vergangenen Wochenende (17./18. Juli) entstanden sein. Es handelt sich überwiegend um Buchstaben- und Zahlenkombinationen, möglicherweise sogenannte "Tags", also quasi die Signaturen ihrer Verfasser. Die neu hinzu gekommenen Verunstaltungen wurden größtenteils mit einem schwarzen Stift ausgeführt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Hinweise auf mögliche Täter nimmt die Polizeiinspektion 2 unter der Telefonnummer 0631 / 369 - 2250 jederzeit entgegen. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Die aktuelle Lage in der Krisenregion Landkreis Ahrweiler

    Koblenz/Ahrweiler (ots) - Die Unwetterkatastrophe vom 14.07.2021 hat im Landkreis Ahrweiler mittlerweile 132 Todesopfer gefordert, 149 Personen werden noch im Status "vermisst" bearbeitet. Die Anzahl der Verletzten im Rahmen der Flutwelle steigt auf 766. Die umfangreichen Such- und Rettungsmaßnahmen der Einsatzkräfte sind rund um die Uhr im Gange, ebenso wie die Aufräumarbeiten und der schrittweise Wiederaufbau der Infrastruktur im Krisengebiet. Die Polizei ist dabei weiterhin mit starker Kräftepräsenz als Ansprechpartner Tag und Nacht vor Ort erreichbar. Zusätzlich sind Hubschrauber im Einsatz, die die Bevölkerung in den schwer zugänglichen Teilen des Katastrophengebiets mit lebensnotwendigen Hilfsgütern, Lebensmitteln und Medikamenten versorgt und Einsatzkräfte zur Unterstützung in diese Regionen verbringt. Neben den Einsatzfahrzeugen sind nun vermehrt große Gerätschaften wie Traktoren, Müll- und Baufahrzeuge oder beladene Lkw im Einsatz. Durch die Brückensperrungen kommt es auf den wenigen noch befahrbaren Zufahrtswegen zu Verkehrsbehinderungen. Auch das nach wie vor hohe Verkehrsaufkommen von Pkw privater Helfer sorgt an vielen Stellen des Krisengebiets für Rückstaus und Zeitverzögerungen bei der Anreise sowie zu zugeparkten Straßen im Gebiet selbst. Die Verkehrsmaßnahmen der Polizeikräfte in den einzelnen Ortschaften orientieren sich dabei an der aktuellen Verkehrslage. Kurzfristige Straßensperrungen können daher nicht ausgeschlossen werden. Private Helfer werden eindringlich gebeten, auf Shuttle-Services oder Fahrgemeinschaften zurückzugreifen. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Shuttle-Bussen um keine polizeilich koordinierten Maßnahmen handelt. Wir begrüßen die Einrichtung der Angebote jedoch ausdrücklich. Wir bitten um Verständnis, dass es aufgrund der Einsatzlage nicht möglich ist, die Verkehrsbehinderungen komplett zu unterbinden. Nicht jeder Rückstau ist jedoch gleich ein Grund, ein Verkehrschaos zu melden. Zudem möchten wir weiterhin darauf hinweisen, dass die Rettungswege für Rettungskräfte freigehalten werden müssen. Wer das Gebiet nicht zwingend aufsuchen muss, sollte weiträumige Umleitungen befahren. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Koblenz Verena Scheuer Telefon: 0261-103-0 E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.koblenz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz
  • Vierstelligen Bargeld-Betrag verloren

    Kaiserslautern (ots) - Eine freudige Nachricht konnte die Polizei am Donnerstagabend einem Mann aus Dansenberg übermitteln. Er hatte seinen Geldbeutel, in dem sich ein vierstelliger Bargeld-Betrag sowie mehrere EC-Karten befanden, im Stadtgebiet verloren. Ein 25-jähriger Mann fand ihn am Nachmittag in der Paul-Ehrlich-Straße und gab ihn - mit allem drum und dran - bei der Polizei ab. Der Eigentümer wurde telefonisch erreicht und kam zur Dienststelle, um das Portemonnaie abzuholen. Die Erleichterung war groß - dem ehrlichen Finder sei Dank! |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Vergessener Kochtopf löst Einsatz aus

    Kaiserslautern (ots) - Ein Wohnungsbrand ist der Polizei am Donnerstagvormittag aus der Wollstraße gemeldet worden. Wie sich herausstellte, hatte ein vergessener Kochtopf auf dem angeschalteten Herd für viel Rauch gesorgt. Die Feuermeldung ging gegen 11.30 Uhr bei der Polizei ein. Als die Streife wenig später vor Ort eintraf, hatten Anwohner des Mehrfamilienhauses das Gebäude bereits verlassen. An der Wohnung, aus der der Rauch drang, meldete sich niemand. Die Tür wurde von den Beamten aufgebrochen, wegen der starken Rauchbildung konnten die Räume aber nicht betreten werden. Erst die Feuerwehr konnte sich mit entsprechender Ausstattung Zutritt verschaffen und die "Quelle" des Rauchs ausfindig machen. Während des Einsatzes kehrte die Bewohnerin der betroffenen Wohnung nach Hause zurück. Die junge Frau räumte ein, den Topf auf dem Herd und das Ausschalten des Herdes vergessen zu haben, als sie die Wohnung verließ. Fazit: Zum Glück niemand verletzt und "nur" Sachschaden, aber kein Gebäudeschaden. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Falscher Spendensammler unterwegs

    Schwedelbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) - Ein möglicherweise betrügerischer Spendensammler war am Donnerstag in Schwedelbach unterwegs. Einer Zeugin war der unbekannte Mann gegen 12.30 Uhr in der Bahnhofstraße aufgefallen, wo er um "Spenden für die Flutopfer" bat. Die Frau war stutzig geworden, weil der Unbekannte zwar - vom Aussehen her - die Kleidung eines bekannten Hilfsdienstes trug, jedoch offensichtlich alleine und ohne Fahrzeug unterwegs war. Als sie daraufhin bei der Zentrale der Hilfsorganisation anrief und nachfragte, erfuhr die Damen, dass es generell keine "Von-Haus-zu-Haus"-Spendensammlungen mehr gebe. Demzufolge war der Unbekannte nicht im Auftrag des Hilfsdienstes unterwegs. Die alarmierte Polizeistreife konnte den Spendensammler nirgends mehr sichten. Er hatte sich offenbar zurückgezogen. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass es gerade in der aktuellen Situation wichtig ist, aufzupassen, wem man sein Geld anvertraut. Damit Spenden nicht in die falschen Hände geraten, sondern dort ankommen, wofür sie auch gedacht sind, bieten die Präventionsexperten der Polizei auf ihrer Internetseite ein paar wichtige Informationen zum Thema "richtig Spenden": https://s.rlp.de/1wCxF |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unerlaubt Strom abgezapft

    Kaiserslautern (ots) - Weil er den Gemeinschaftsstrom in einem Mehrfamilienhaus abzapfte, muss jetzt ein 38-Jähriger mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Entziehung elektrischer Energie rechnen. Einer Zeugin fiel am Donnerstag auf, dass vom Dachboden des Hauses ein Stromkabel in die Wohnung des 38-Jährigen führte. Gegenüber der Polizei gab der Mann an, dass er den Strom für seine Küchengeräte brauche. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1082 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Verwarnungen und Bußgelder für Schnellfahrer

    Kaiserslautern (ots) - 37 Geschwindigkeitsverstöße innerhalb von drei Stunden hat die Polizei am Donnerstag auf der L502 bei Kaiserslautern festgestellt. Die Beamten hatten von halb 9 bis halb 12 den Verkehr auf der Strecke zwischen Breitenau und Espensteig ins Visier genommen, wo ein Tempolimit von 70 km/h gilt. Von den erwischten "Schnellfahrern" kamen 29 mit einer kostenpflichtigen Verwarnung davon. Acht Fahrer lagen jedoch so deutlich über der erlaubten Geschwindigkeit, dass sie mit einer Anzeige inklusive Bußgeld und Punkten im Fahreignungsregister rechnen müssen. Den Negativrekord des Tages stellte eine 26-jährige Autofahrerin auf, die - auch nach Abzug der sogenannten "Toleranz" - immer noch mit 107 km/h gemessen wurde. Ihr blüht eine "Rechnung" von 120 Euro und einem Punkt sowie möglicherweise auch ein einmonatiges Fahrverbot. |cri Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Versuchtes Tötungsdelikt - Tatverdächtiger in Haft

    Germersheim (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz Nachtrag zur Pressemeldung vom 23.07.2021: https://s.rlp.de/3dHbn Der 57-jährige Tatverdächtige wurde heute dem Haftrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlages und der Gefährlichen Körperverletzung. Der Beschuldigte kam in eine Justizvollzugsanstalt. Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Landau Telefon: 06341-22-601 oder Polizeipräsidium Rheinpfalz Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Mehrere Diebstähle aus Autos

    Kaiserslautern (ots) - Im Stadtgebiet sind diese Woche wieder mehrere Autos aufgebrochen worden. Irgendwann zwischen Montag und Donnerstag machten sich Diebe im Altstadtparkhaus an einem Pkw zu schaffen. Aus dem Wagen stahlen sie unter anderem ein Handyladekabel. Das Auto war unverschlossen. In der Straße Alte Brücke sahen es Langfinger in der Nacht zum Donnerstag auf ein weiteres Fahrzeug ab. Sie stahlen Bargeld, Sportsachen und Kopfhörer. Die Polizei stellte Aufbruchspuren an dem Auto fest. In der Morlauterer Straße verschafften sich Unbekannte bereits am Wochenende Zugang zu einem Auto. Aus dem SUV entwendeten sie unter anderem ein Laptop, ein Telefongerät, Parfum und Kleidungsstücke. Die Polizei hat Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0631 369 2620 entgegen. Die Polizei warnt: Diebstahl aus Fahrzeugen kann verhindert werden. Schließen Sie Ihr Auto immer ab. Lassen Sie keine Gegenstände im Fahrzeug liegen. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1082 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
Seite 1 von 10
vor

Hermeskeil

Gemeinde in Kreis Trier-Saarburg

Das aktuelle Wetter in Hermeskeil

Aktuell
24°
Temperatur
14°/25°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Hermeskeil