Rubrik auswählen
 Hessisch Lichtenau

Polizeimeldungen aus Hessisch Lichtenau

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Wesertal (Landkreis Kassel): Aufhebung der Vermisstensuche nach Andreas W.

    Kassel (ots) - Der seit dem gestrigen Tag aus dem Wesertaler Ortsteil Gieselwerder vermisste Andreas W. (39) ist wieder da. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnte Andreas W. in einem Krankenhaus ausfindig gemacht werden, wo er sich in stationärer Behandlung befindet. Das Polizeipräsidium Nordhessen bedankt sich sehr herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die bei der Suche nach Andreas W. mitgewirkt haben. Die Medienvertreter/-innen werden gebeten, die das Lichtbild von Andreas W. aus der medialen Berichterstattung zu entfernen bzw. in den Onlinemedien zu anonymisieren. Rückfragen bitte an: Alexander Wessel, Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst (PvD) Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Fuldatal-Ihringshausen (Landkreis Kassel): 61-jährige Sabine W. aus Fuldatal wohlbehalten angetroffen

    Kassel (ots) - Die Suche nach der 61 Jahre alten Sabine W. aus Fuldatal wurde erfolgreich beendet. Beamte des Polizeireviers Nord konnten Sabine W. am heutigen Tag, gg. 17:20 Uhr, wohlbehalten in ihrem PKW im Stadtgebiet Kassel antreffen. Die Polizei bedankt sich bei allen, die die Suche nach der 61-jährigen unterstützt haben. Medienvertreter werden gebeten das Bild der Frau soweit möglich aus den Berichterstattungen zu entfernen. Daniel Asare Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Polizei sucht nach Andreas W. (39) aus Wesertal und bittet um Hinweise

    Vermisster 39-jähriger Andreas W. aus Wesertal im Landkreis Kassel. Polizei bittet um Hinweise.

    Kassel (ots) - Wesertal (Landkreis Kassel): Die Polizei suchte nach dem 39-jährigen Andreas W. aus Wesertal und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Andreas W. verließ am gestrigen Sonntagmorgen seine Wohnung im Ortsteil Gieselwerder und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Der 39-Jährige ist jedoch auf Medikamente angewiesen und benötigt dringend ärztliche Hilfe. Die bisherigen Suchmaßnahmen der Beamten der zuständigen Polizeistation Hofgeismar haben keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Vermissten ergeben. Die weiteren Ermittlungen werden nun beim für Vermisstenfälle zuständigen Kommissariat 11 der Kasseler Kripo geführt. Andreas W. wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 170 cm groß, normale Gestalt, kurze blonde Haare, Dreitagebart; bekleidet mit schwarzer Kunstlederjacke, grauer Kapuze, heller Jeans und schwarzen Turnschuhen Wer Andreas W. seit Sonntagmorgen gesehen hat oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben kann, meldet sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Folgemeldung: Suche nach vermisster 34-Jähriger beendet

    Kassel (ots) - Kassel: Die vermisste 34-jährige Annushka T. aus Kassel ist wieder da. Nachdem sie in der vergangenen Nacht ein Kasseler Krankenhaus unbemerkt verlassen hatte, konnte durch die ermittelnden Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo inzwischen Kontakt zu ihr hergestellt werden. Da es ihr gut geht und sie keine ärztliche Hilfe benötigt, ist die Suche nach der 34-Jährigen beendet worden. Die Polizei bedankt sich bei allen, die die Suche unterstützt haben. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • 57-Jähriger in Wohnung mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden: 65-Jähriger tatverdächtig und in U-Haft

    Kassel (ots) - Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen Baunatal (Landkreis Kassel): In der Nacht zum Samstag riefen Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Akazienallee in Baunatal gegen Mitternacht die Polizei wegen einer lauten Auseinandersetzung in der Nachbarwohnung. Bei Eintreffen einer Streife des zuständigen Polizeireviers Süd-West fanden die Beamten in der besagten Wohnung einen 57-Jährigen aus Baunatal mit schwersten Kopfverletzungen vor. Er musste anschließend von Rettungskräften in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Nach Einschätzung der behandelnden Ärzte waren die Kopfverletzungen lebensbedrohlich. Ebenfalls noch in der Wohnung nahmen die Polizisten einen 65-Jährigen aus dem Schwalm-Eder-Kreis fest. Er steht im Tatverdacht, dem 57-Jährigen die Verletzungen mit körperlicher Gewalt zugefügt zu haben. Aufgrund der Schwere der Verletzungen übernahmen die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Nach derzeitigen Erkenntnissen kannten sich beide Männer von einer gemeinsamen Arbeitsstelle und tranken in der Nacht zum Samstag in der Wohnung des späteren Opfers zusammen Alkohol. Die Gründe für die Tat sowie der genaue Tatablauf sind derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der tatverdächtige 65-Jährige wurde inzwischen auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft. Das Opfer schwebt nach letzten Erkenntnissen aktuell nicht mehr in Lebensgefahr. Matthias Mänz, Pressesprecher Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561 - 910 1020 Dr. Stephan Schwirzer, Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel, Tel. 0561 - 912 2762 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Zeugen von Raub auf Spielplatz Parkstraße gesucht: Vier Täter sollen 22-Jährigen verletzt haben

    Kassel (ots) - Kassel-Mitte: Zeugen eines Raubes in der Nacht zum Samstag auf dem Spielplatz Parkstraße suchen die Ermittler des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo. Beamte des zuständigen Polizeireviers Mitte waren gegen 4:20 Uhr in die Friedrich-Ebert-Straße gerufen worden, da dort ein junger Mann von Unbekannten verletzt wurde. Bei der Befragung des 22-Jährigen aus Gudensberg gab dieser an, dass er im Bereich des Spielplatzes von insgesamt vier ihm unbekannten jungen Männern angesprochen worden sei, die Geld von ihm gefordert hätten. Als er dies verneinte, sollen die vier auf ihn eingeschlagen haben, wodurch er am Kopf und im Gesicht verletzt wurde. Während sie auf ihn einschlugen, entwendeten die Täter sein Mobiltelefon Samsung A51, seine Jacke sowie Bargeld, so das Opfer. Anschließend flüchteten die Räuber in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Die Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Zu zwei der vier jungen Männer konnte der 22-Jährige eine genauere Beschreibung abgeben: 1.) ca. 1,80 bis 1,85 Meter groß, helle Hautfarbe, mitteleuropäisches Äußeres, sprach akzentfreies Deutsch, trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Cappy 2.) ca. 1,75 bis 1,80 Meter groß, helle Hautfarbe, mitteleuropäisches Äußeres, sprach akzentfreies Deutsch, trug weiße Jacke mit Karomuster. Zeugen, die den Raub möglicherweise beobachtet haben und die den Ermittlern des K 35 Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Pressebericht 27.09.2021

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Wildunfälle Am frühen Sonntagmorgen gegen 03.35 Uhr erfasste ein 50-jähriger Autofahrer aus Sontra ein Reh, als er auf der Kreisstraße K 39 von Küchen in Richtung Hasselbach unterwegs war. An dem Auto entstand ein Frontschaden in noch unbekannter Höhe. Das stark verletzte Tier musste später von seinen Leiden erlöst werden. Eine 29-jährige Autofahrerin aus Wanfried kollidierte am Sonntagabend gegen 21.25 Uhr auf der Landesstraße L 3244 zwischen Wanfried und Aue mit einem Reh, wodurch an ihrem Pkw ein Schaden von 200 Euro entstand. Auch in diesem Fall musste das stark verletzte Tier später von seinen Leiden erlöst werden. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich im Zuständigkeitsbereich der Polizei Hessisch Lichtenau. Gegen 19.50 Uhr kollidierte am Sonntagabend ein 39-jähriger Autofahrer aus Großalmerode mit einem Waschbären, als auf der L 3299 von Walburg in Richtung Rommerode unterwegs war. Tas Tier war später nicht mehr auffindbar, am Auto des Mannes entstand ein Schaden von 2000 Euro. Polizei Eschwege Streitigkeiten enden mit Körperverletzung Ermittlungen wegen Körperverletzung haben die Beamten der Polizei Eschwege aufgenommen, nachdem sie in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 02.00 Uhr zur Schlichtung von Streitigkeiten nach Bad Sooden-Allendorf gerufen wurden. In der Bahnhofstraße waren ein 21-Jähriger und eine gleichaltrige jungen Frau, beide aus der Kurstadt, im Bereich der Brücke in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Nach ersten Erkenntnissen sei es nach einer Party zunächst zu gegenseitigen verbalen Streitigkeiten gekommen, dann soll der junge Mann schließlich handgreiflich geworden sein und die Frau geschubst und geschlagen haben. Eine Streife der Eschweger Polizei wurde letztlich zur Schlichtung hinzugerufen. Weiteres müssen jetzt die Ermittlungen und die Befragung von Zeugen ergeben. Körperverletzung; Häusliche Gewalt; Polizei in Hessisch Lichtenau und Witzenhausen muss schlichten Schlichtend eingreifen mussten die Beamten der Polizei Hessisch Lichtenau, nachdem es am Sonntagmorgen im gemeinsamen Haushalt einer 20-Jährigen und eines 24-Jährigen aus Hessisch Lichtenau zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Während die Frau im Rahmen von Beziehungsstreitigkeiten ihren Partner getreten haben soll, habe der Mann seine Partnerin im Rahmen der Auseinandersetzung ins Gesicht geschlagen. Eine ärztliche Versorgung war für die Beteiligten nicht notwendig. Gegen beide wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Wegen eines ähnlich gelagerten Sachverhalts mussten die Beamten der Polizei in Witzenhausen ebenfalls am Sonntagmorgen ausrücken. Im gemeinsamen Hausstand einer 43-Jährigen und eines 49-Jährigen kam es frühen Sonntagmorgen zu Streitigkeiten, in dessen Verlauf die Frau ihrem Mann eine Tasse gegen den Kopf geschlagen haben soll. Im Gegenzug soll der Mann seine Frau durch Festhalten und Kratzen am Arm verletzt haben. Hier musste letztlich zwecks Versorgung einer Platzwunde bei dem 49-Jährigen ein Rettungswagen hinzugezogen werden. Die Beamten der Polizei in Witzenhausen konnten die Gemüter letztlich beruhigen und ermitteln nun von Amts wegen gegen die Beteiligten wegen Körperverletzung. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Kassel: Annushka T. (34) wird vermisst. Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

    Kassel (ots) - Seit den frühen Morgenstunden des 27.09.2021 wird die 34-jährige Annushka T. aus Kassel vermisst. Sie verließ in einem unbeobachteten Moment ihr Zimmer in einem Kasseler Krankenhaus und ist seither unbekannten Aufenthaltes. Sie kann wie folgt beschrieben werden: 165cm groß, kurze, braune Haare, bekleidet mit Jeans, einem gelben Shirt und evtl. einem braunen Pullover. Annushka T. benötigt dringend ärztliche Hilfe. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Zeugen, die Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort von Annushka T. geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Kassel unter 0561/910-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Alexander Wessel, PHK Polizeiführer vom Dienst (PvD) Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Kassel: Täter nach Raub auf Tankstelle flüchtig, Polizei bittet um Hinweise

    Kassel (ots) - Bargeld in derzeit noch unbekannter Höhe erbeutete ein männlicher Täter am gestrigen Abend bei einem Überfall auf eine Tankstelle an der Wolfhager Straße im Kasseler Stadtteil Harleshausen. Wie die Beamten des Polizeireviers Süd-West in Baunatal berichten, betrat der mit einer Sturmhaube maskierte Täter gegen 22:00 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle und traf dort auf einen Mitarbeiter, der gerade im Begriff war, die Tankstelle zu schließen. Unter dem Vorhalt einer Schusswaffe forderte der Täter die Herausgabe von Bargeld, welches ihm auch ausgehändigt wurde. Im Anschluss flüchtete der Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, an denen unter anderem Streifenwagen mehrerer Kasseler Polizeireviere beteiligt waren, führten bislang nicht zum Erfolg. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180cm groß, sehr schlank, sprach deutsch mit Akzent, bekleidet mit Jeans und einer schwarzen Weste. Die Kriminalpolizei Kassel hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder dem Täter geben können, sich bei der Polizei Kassel unter der 0561/910-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Alexander Wessel, Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst (PvD) Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Edermünde (Schwalm-Eder-Kreis): Brand einer Lagerhalle

    Kassel (ots) - Auf dem Gelände eines Unternehmens für Abfallentsorgung in Edermünde, Ortsteil Grifte, ist es am gestrigen Abend gegen 22:20 Uhr zu einem Brand gekommen. Eine Lagerhalle, in der sich diverse Abfälle, aber auch mehrere Arbeitsmaschinen befinden, steht in Flammen. Sowohl die Feuerwehr als auch die Beamten der Polizeistation Fritzlar sind im Einsatz. Aufgrund der starken Rauchentwicklung werden Anwohner im Bereich der Ortsteile Grifte und Haldorf gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Betroffen ist auch die BAB 7 im Bereich der Anschlussstelle Guxhagen. Verkehrsteilnehmer werden per Rundfunkwarnmeldung gewarnt. Die Löscharbeiten werden aller Voraussicht nach noch über einen längeren Zeitraum andauern. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde eine Person beim Versuch, eine Arbeitsmaschine vor dem Feuer zu retten, leicht verletzt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Rückfragen bitte an: Alexander Wessel, Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst (PvD) Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Hofgeismar / Kassel: Vermisste 21-jährige Shannon L. aus Hofgeismar ist wieder da

    Kassel (ots) - Folgemeldung (Erstmeldung am Freitag, 24.09.2021, 15:32 Uhr): Die vermisste 21-jährige Shannon L. aus Hofgeismar ist wieder da. Nach umfangreichen Suchmaßnahmen konnte sie am heutigen Samstag, 25.09.2021, 13:30 Uhr, wohlbehalten in Kassel aufgefunden werden. Die Polizei bedankt sich bei allen, die die Suche nach der 21-jährigen Shannon L. unterstützt haben. Die Medien werden gebeten, das Bild der jungen Frau soweit möglich aus den Berichterstattungen zu entfernen. Frank Jochheim, Erster Polizeihauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • 64-jährige Frau erhält Schockanruf; Polizei warnt von Betrugsmasche

    Eschwege (ots) - Polizei Witzenhausen 64-jährige Frau erhält Schockanruf; Polizei warnt von Betrugsmasche Am Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr ist eine 64-jährige Einwohnerin aus Witzenhausen Opfer eines sog. "Schockanrufes" geworden. Eine junge Frau hatte sich offenbar mit den Worten "Mutti, Mutti...ich hatte einen Unfall" bei der 64-Jährigen gemeldet. Als die Seniorin weitere Fragen stellte, antwortete die Unbekannte, sie sei gerade bei der Polizei. Dem vermeintlichen Opfer kam das Gespräch allerdings zunehmend merkwürdig vor, so dass sie das Telefonat schließlich beendete, bevor es seitens der Anruferin zu weiteren, finanziellen Forderungen kam. Eine Nachfrage der Seniorin bei ihren tatsächlichen Töchtern ergab schließlich, dass diese nicht die Anruferinnen waren, so dass hier Betrüger versucht hatten, mittels der "Schockanrufmasche" zum Erfolg zu kommen. Hierzu gibt die Polizei die folgenden Tipps: -Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. -Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. -Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren Sie frühestens für den kommenden Tag einen Gesprächstermin und überprüfen Sie die Angaben. -Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. -Lassen Sie sich vom Anrufer die Telefonnummer geben und überprüfen Sie diese mit bereits bekannten Nummern. -Rufen Sie die jeweilige Person unter der lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. -Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. -Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110 und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 25.09.2021

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Verkehrsunfallflucht; Schaden 300 Euro; Polizei sucht Zeugen Am Freitagnachmittag hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer auf dem REWE-Parkplatz im Städtersweg in Bad Sooden-Allendorf einen dunklen Opel Insignia beschädigt und ist anschließend geflüchtet. Die Unfallzeit liegt zwischen 16.45 Uhr und 17.25 Uhr. Der Schaden an dem Insignia befindet sich an der hinteren, rechten Stoßstange und beträgt ca. 300 Euro. Hinweise zu dem Verursacher nimmt die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0 entgegen. Wildunfall Mit einem Frischling aus einer Rotte Wildschweine kollidierte am Samstagmorgen gegen 06.50 Uhr ein 57-jähriger Lkw-Fahrer aus Mühlhausen. Der Mann war auf der B 249 von Eschwege in Richtung Wanfried unterwegs, als etwa 2 km vor der Ortslage von Wanfried die Tiere unvermittelt die Fahrbahn überquerten. Das erfasste Tier überlebte den Aufprall nicht. An dem Lkw entstand ein Schaden von 500 Euro. Polizei Sontra Auffahrunfall; Schaden 900 Euro Ein 41-jähriger Autofahrer aus Meinhard ist am Freitagnachmittag gegen 15.10 Uhr auf den Wagen eines 18-Jährigen aus Eisenach aufgefahren. Beide Verkehrsteilnehmer wollten den Parkplatz an der B 27 bei Hoheneiche in Fahrtrichtung Sontra verlassen. Als der 18-Jährige verkehrsbedingt anhalten musste, erkannte dies der 41-Jährige zu spät und fuhr auf. Am Pkw des Verursachers entstand ein Schaden von 400 Euro, das Auto des 18-Jährigen wurde mit 500 Euro Schaden in Mitleidenschaft gezogen. Kleintransporter beschädigt städtischen Mülleimer; Schaden insgesamt 1650 Euro Aus Unachtsamkeit hat eine 33-jährige Frau aus Bad Sooden-Allendorf am Freitagmittag gegen 13.30 Uhr in Sontra in der Straße "Niederstadt" mit ihrem Kleintransporter einen Mülleimer gestreift. Dadurch hat die Frau einen Schaden von insgesamt 1500 Euro an ihrem Fahrzeug und in Höhe von 150 Euro an dem Mülleimer verursacht. Polizei Hessisch Lichtenau Streitigkeiten unter Nachbarn enden mit Körperverletzung Wegen Körperverletzung muss sich jetzt ein 59-Jähriger aus Großalmerode verantworten, der am Freitagabend gegen 18.25 Uhr bei nachbarschaftlichen Streitigkeiten gegen seine 42-jährige Nachbarin handgreiflich wurde. Nachdem es zunächst zwischen dem 59-Jährigen und dem 45-jährigen Ehemann der Frau zu einer verbalen Auseinandersetzung kam, erschien die Frau um den Streit der Männer zu schlichten. Daraufhin schlug der 59-Jährige die Frau aufs Auge. Über die Verletzungen ist nichts weiter bekannt. Die Eheleute brachten den Vorfall anschließend zur Anzeige, so dass gegen den 59-Jährigen jetzt wegen Körperverletzung ermittelt wird. Polizei Witzenhausen Wildunfälle Auf der L 3238 zwischen Gertenbach und Stiedenrode hat am frühen Samstagmorgen gegen 04.30 Uhr ein 19-jähriger aus Witzenhausen ein Reh erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall letztlich nicht. An dem Pkw entstand ein Schaden von 250 Euro. Ein Schaden von schätzungsweise 10.000 Euro entstand bei einem Wildunfall am Freitagabend auf der Bundesstraße B 451. Gegen 22.25 Uhr war eine 51-jährige Autofahrerin aus Hessisch Lichtenau mit ihrem Fahrzeug von Witzenhausen in Richtung Hundelshausen unterwegs und ist dabei mit einem Wildschwein zusammengestoßen. Das Auto war aufgrund der Beschädigung nicht mehr fahrbereit und musste später abgeschleppt werden. Blumenkübel beim Einbiegen beschädigt Ein 58-jähriger Autofahrer aus Witzenhausen hat aus Unachtsamkeit einen Blumenkübel beschädigt, als er am Freitagnachmittag gegen 15.25 Uhr von der Ermschwerder Straße nach rechts auf die B 451 einbiegen wollte. Die Schäden sind hier noch nicht abschließend beziffert. Polizeidirektion Werra-meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Schwalm-Eder-Kreis: Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten PKW-Fahrer

    Kassel (ots) - Am Freitag, den 24.09.2021, gegen 20:10 Uhr, ereignete sich auf der B 454 in Schwalmstadt-Wiera ein Verkehrsunfall, bei dem ein Autofahrer schwer verletzt wurde. Ein 31-jähriger PKW-Fahrer aus Frielendorf befuhr mit seinem PKW BMW die B 454 von Neustadt in Richtung Schwalmstadt. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der 31-jährige in der Ortslage Schwalmstadt-Wiera die Kontrolle über sein Fahrzeug und knallte gegen eine Hauswand. Hierbei wurde er in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die eingesetzte Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Gießen geflogen. Die Polizeibeamten der Polizeistation Schwalmstadt haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ein Verkehrsunfall-Sachverständiger wurde beauftragt. An dem betroffenen Haus wurden durch das THW Gebäudeteile abgetragen. Die Unfallstelle ist noch voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) KHK Jens Koppitz Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Polizei sucht vermisste 21-jährige Shannon L. aus Hofgeismar und bittet um Hinweise

    Vermisste Shannon L. (21) aus Hofgeismar. Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort.

    Kassel (ots) - Hofgeismar (Landkreis Kassel): Seit dem heutigen Freitagmorgen wird die 21-jährige Shannon L. aus Hofgeismar vermisst (siehe Foto). Die 21-Jährige, die mitunter Schwierigkeiten hat, sich eigenständig zurechtzufinden, benötigt aktuell ärztliche Hilfe. Sie verließ am heutigen frühen Freitagmorgen ihr zu Hause in unbekannte Richtung. Ihre besorgte Mutter erstattete daher Vermisstenanzeige bei der Polizei. Der derzeitige Aufenthaltsort der 21-Jährigen ist nicht bekannt, sie könnte sich aber möglicherweise auch in Kassel aufhalten. Die ersten Ermittlungen ergaben keine konkreten Hinweise darauf, wo sich Shannon L. momentan befinden könnte. Die Beamten des für Vermisstenfälle zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Shannon L. ist 165 cm groß, kräftig, hat schwarze, schulterlange Haare und trägt eine Brille. Sie verließ das Haus komplett schwarz gekleidet. Wer Shannon L. seit dem heutigen Freitagmorgen gesehen hat oder aktuelle Hinweise auf den Aufenthaltsort der 21-Jährigen geben kann, meldet sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Folgemeldung: Vermisster Sechsjähriger ist wieder da

    Kassel (ots) - Fuldatal (Landkreis Kassel): Der vermisste sechsjährige Mahmud A. aus Fuldatal ist wieder da. Bei den umfangreichen Suchmaßnahmen konnte er nach einem Hinweis vor wenigen Minuten wohlbehalten in Fuldatal-Ihringshausen aufgefunden werden. Die Polizei bedankt sich bei allen, die die Suche nach dem Sechsjährigen unterstützt haben. Die Medien werden gebeten, das Bild des Jungen soweit möglich aus den Berichterstattungen zu entfernen. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Alarmanlage verjagt Täter bei Einbruch in Drogerie: Zeugen gesucht

    Kassel (ots) - Kassel-Mitte: Unbekannte sind in der Nacht zum heutigen Freitag in eine Drogerie in der Kasseler Innenstadt eingebrochen. Vermutlich, weil dabei die Alarmanlage auslöste, ergriffen die Täter die Flucht und machten nach ersten Erkenntnissen keine Beute. Die Ermittler des zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo suchen nach Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können. Ein Anwohner war gegen 3:55 Uhr durch die ausgelöste Alarmanlage des Drogeriemarktes in der Unteren Königsstraße, nahe "Am Stern", auf den Einbruch aufmerksam geworden und hatte über den Notruf 110 die Polizei alarmiert. Beim Blick aus dem Fenster sah er noch die beiden Täter, bei denen es sich um zwei 18 bis 20 Jahre alte Männer mit Kopfbedeckungen, OP-Masken und dunkler Kleidung gehandelt haben soll. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei fehlte von den Gesuchten bereits jede Spur. Wie die zur Tatortaufnahme eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes (KDD) berichten, hatten die Einbrecher gewaltsam die Eingangstür geöffnet und waren so in die Drogerie eingestiegen. Die Ermittler des K 21/22 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die in der vergangenen Nacht im Bereich des Tatorts verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Täterhinweise geben können, sich unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Fahrrad während Zugfahrt gestohlen

    Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

    Alsfeld (Vogelsbergkreis) (ots) - Opfer von Fahrraddieben wurde gestern Nachmittag (23.9.) ein 22-Jähriger während der Zugfahrt von Gießen nach Alsfeld. Der aus Alsfeld stammende Mann hatte sein Gefährt im Fahrradabteil der Regionalbahn abgestellt. Beim Ausstieg im Bahnhof Alsfeld stellte er den Verlust seines Rades fest und erstattete Strafanzeige bei der Bundespolizei. Bei dem gestohlenen Rad handelte es sich um ein schwarzes Mountainbike der Marke "Cube Typ Aim Race". Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 600 Euro. Zeugen gesucht! Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Vandalismusschaden am Bahnhof Rengershausen

    Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

    Baunatal-Rengershausen (Landkreis Kassel) (ots) - Drei zerstörte Glasscheiben eines Warteunterstandes am Bahnhof Rengershausen stellten Beamte der Bundespolizei gestern Vormittag (23.9.) fest. Bislang Unbekannte zerstörten die Scheiben offensichtlich durch den Bewurf mit Schottersteinen. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf rund 1500 Euro. Zeugen gesucht! Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Pressebericht 24.09.2021- 2 -

    Eschwege (ots) - Polizei Witzenhausen 16-Jährige stürzt mit Motorroller bleibt aber unverletzt Heute Morgen ist eine 16-Jährige aus Berkatal mit ihrem Motorroller ohne Fremdeinwirkung gestürzt, als sie um kurz vor 08.30 Uhr von Wendershausen Richtung Witzenhausen unterwegs war. Im Bereich der Kurve "Am Stieg" rutschte die 16-Jährige auf der regennassen Fahrbahn weg und geriet letztlich zu Fall. Die Schülerin blieb bei dem Sturz unverletzt. An dem Motorroller entstand ein Schaden von 500 Euro. Konflikt zwischen Lkw-Fahrer und Pkw-Fahrer; Lkw-Fahrer schlägt mit Taschenlampe zu Die Polizei in Witzenhausen ermittelt in einem Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung, nachdem es am Donnerstagabend auf dem Parkplatz an der B 27 unterhalb der Burg Ludwigstein zu einem eskalierenden Konflikt zwischen einem Lkw-Fahrer und einem Autofahrer gekommen war. Gegen 23.20 Uhr war ein 64-Jähriger aus Wilhelmshaven, der in seinem Sattelzug seine Ruhezeit verbringen wollte, gewaltsam auf einen 34-jährigen Autofahrer losgegangen. Der 34-Jährige hatte mit seinem Pkw auf dem Parkplatz angehalten und sich die Füße vertreten. Dabei war der Mann nach Angaben des Lkw-Fahrers mehrfach dicht und in auffälliger Weise an dessen Lkw vorbeigelaufen, wodurch sich der 64-Jährige massiv gestört und belästigt fühlte. Da der 34-Jährige auf die Aufforderung sich zu entfernen nicht reagierte, holte der 64-Jährige letztlich eine Stabtaschenlampe aus seinem Fahrzeug und ging auf den Autofahrer los. Im Zuge der Auseinandersetzung schlug der 64-Jährige seinem Kontrahenten mehrmals gegen den Kopf, woraufhin der Geschädigte u.a. eine Kopfplatzwunde erlitt, die später im Klinikum in Witzenhausen ambulant behandelt werden musste. Die Polizei ermittelt neben der Körperverletzung auch wegen versuchter Sachbeschädigung, da der 64-Jährige mit der Taschenlampe auch auf das Fahrzeug des 34-Jährigen eingeschlagen hatte, wobei aber letztlich keine Beschädigung entstanden war. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
Seite 1 von 10
vor

Hessisch Lichtenau

Gemeinde in Werra-Meißner-Kreis

Das aktuelle Wetter in Hessisch Lichtenau

Aktuell
12°
Temperatur
10°/17°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Hessisch Lichtenau