Rubrik auswählen
 Kollow

Polizeimeldungen aus Kollow

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Flensburg: Weitere Zeugen und Videoaufnahmen nach Einsatz an der Hafenspitze gesucht!

    Flensburg (ots) - Die Kriminalpolizei sucht weitere Zeugen des Einsatzes an der Flensburger Hafenspitze vom vergangenen Samstag (19.06.21). Gegen 23:15 Uhr wurde ein Polizeibeamter bei einem Einsatz verletzt. Der Beschuldigte soll dem Beamten während einer Anzeigenaufnahme in das Gesicht geschlagen haben. Bei der anschließenden Festnahme wurde der Beschuldigte ebenfalls verletzt. Zum Zeitpunkt des Einsatzes haben sich zahlreiche Passanten an der Hafenspitze aufgehalten. Personen, die die Vorfälle beobachtet haben und eventuell Videos oder Fotos von den Geschehnissen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kommissariat 5 zu melden (Tel.: 0461 - 4840). Vielen Dank! Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell
  • OH-Timmendorfer Strand / Pedelecfahrerin nach Verkehrsunfall in Timmendorfer Strand schwer verletzt

    Lübeck (ots) - Am vergangenen Freitag (18.06.2021) ist eine Pedelecfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Timmendorfer Strand schwer verletzt worden. Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen konnten die Polizeibeamten nun Hinweise auf ein graues Cabrio erlangen, dessen Fahrer den Verkehrsunfall verursacht haben soll. In diesem Zusammenhang werden weitere Zeugen gesucht, die den Unfallhergang beobachtet haben. Gegen 11:20 Uhr befuhr die 31-jährige Frau mit ihrem Pedelec die Strandallee von Scharbeutz aus kommend in Richtung des Timmendorfer Platzes. In Höhe des dortigen Edeka-Supermarktes kam ihr und ihrem Begleiter plötzlich der Fahrer eines Cabrios auf ihrer Fahrbahnseite entgegen, weil er einen auf seiner Fahrbahnseite parkenden LKW umfahren wollte. Erschrocken durch das Fahrmanöver und weil er auf die Radlerin und ihren Begleiter zufuhr, wich die schwangere 31-Jährige aus, prallte gegen den Bordstein und stürzte anschließend zu Boden. Dabei wurde die Frau schwer verletzt. Obwohl mehrere Passanten lautstark den Fahrer des Cabrios zum Anhalten aufforderten, setzte dieser seine Fahrt unbeirrt fort und entfernte sich vom Unfallort. Die Pedelecfahrerin wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei in Timmendorfer Strand hat ein Verfahren wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Vor diesem Hintergrund werden Zeugen gesucht, die Angaben zu dem Unfallhergang und insbesondere dem flüchtigen grauen Cabrio machen können. Der Beschreibung nach soll es sich bei dem Fahrer um einen älteren Mann mit grauen Haaren und einer Brille gehandelt haben. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04503-40810 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher - Telefon: 0451 / 131-2004 Fax: 0451 / 131 - 2019 E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell
  • Norderstedt - Hochwertiger Land Rover gestohlen

    Bad Segeberg (ots) - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 22./23.06.2021, ist in der Niendorfer Straße von einem Autohaus ein teures Fahrzeug der Marke Land Rover gestohlen worden. Ein Mitarbeiter des Autohauses hatte den Wagen vom Typ Range Rover und der Farbe schwarz am 22.06.2021 gegen 19.00 Uhr noch auf dem äußeren Ausstellungsgelände gesehen. Am nächsten Morgen gegen 07.00 Uhr war das Fahrzeug verschwunden. Die herbeigerufenen Polizeibeamten stellten Spuren am Abstellort fest, die nun während der Ermittlungen ausgewertet werden, um einen Tathergang zu rekonstruieren. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Wagen in Richtung Bad Segeberg weggefahren sein. Der Land Rover hatte einen Verkaufswert von über 60000 EUR und war etwa zwei Jahre alt. Zeitgleich mit dem Fahrzeug entwendeten Unbekannte vom selben Grundstück PI-Autokennzeichen, die an einem anderen Auto befestigt waren. Die Kriminalpolizei Norderstedt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrzeugdiebstahl geben können. Die Kripo ist unter der Telefonnummer 040-528060 zu erreichen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Holger Matzen Telefon: 04551-884-2020 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • Heide: Volltrunken und ohne Führerschein unterwegs

    Heide (ots) - In der Nacht zu heute hat eine Streife in Heide einen Mofafahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Mann war betrunken und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Kurz nach Mitternacht entschlossen sich Beamte, in der Heimkehrerstraße ein Kleinkraftrad zu überprüfen. Bei dem Fahrer stellten sie deutlichen Atemalkoholgeruch fest - ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Auf Frage nach seinem Führerschein suchte der Heider zunächst Ausflüchte, räumte später jedoch ein, keinen zu besitzen. Die Prüfbescheinigung war dem Beschuldigten bereits vor Jahren wegen einer Trunkenheitsfahrt entzogen worden. Die Polizisten ordneten daraufhin die Entnahme einer Blutprobe an und fertigten eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell
  • NMS - Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappt

    Neumünster (ots) - Gestern Abend um 23:45 Uhr beobachteten Bundespolizisten, wie sich zwei Personen an abgeschlossenen Fahrrädern in einem Fahrradständer vorm Kuhberg 1 zu schaffen machten. Eine weitere Person stand am Zugang Gasstraße "Schmiere". Bei Erkennen der Polizeistreifen flüchteten die drei 13 bis 16-Jährigen teils mit Fahrrad stadtauswärts. Die 15 und 16-jährigen Jungen konnten nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen werden. Ein 13-Jähriger konnte zunächst unerkannt flüchten, seine Identität konnte aber später ermittelt werden. Alle Fahrräder und Schlösser sowie das Aufbruchswerkzeug konnten sichergestellt werden. Anzeigen wegen besonders schweren Fall des Diebstahls wurden gefertigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Jugendlichen an eine Jugendeinrichtung übergeben. Erst am Montag hatten Unbekannte versucht ein E-Bike am Postparkplatz zu stehlen, waren aber an dem Schloss gescheitert. Der Besitzer stellte Strafanzeige. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 / 31 32 - 1011 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell
  • Kiel: Fahrzeug verunfallt - alle Insassen unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss

    Kiel (ots) - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verlor ein bisher unbekannter Fahrzeugführer in der Staße Christianspries die Kontrolle über sein Fahrzeug und verunfallte. Verletzt wurde niemand. Gegen 01:30 Uhr befuhr der alleinbeteiligte VW Golf die Straße Christianspries aus Richtung Friedrichsorter Innenstadt kommend in Richtung Schusterkrug, als der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und über die Gegenfahrbahn in die beginnende Schutzplanke geriet. Beim Eintreffen der Polizei gaben die drei männlichen Insassen an, dass der Fahrer geflüchtet und keiner von ihnen gefahren sei. Die jungen Männer im Alter von 21 und 22 Jahren standen unter Drogeneinfluss. Bei allen reagierte ein freiwilliger Drogenvortest positiv. Die beiden 22-Jährigen hatten zudem Alkohol konsumiert. Die freiwilligen Atemalkoholtests ergaben Werte von 0,71 und 1,87 Promille. Ein Arzt entnahm den drei Männern eine Blutprobe. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kiel beschlagnahmten die Beamten den VW Golf als Beweismittel. Die Beamten des 1. Polizeireviers leiteten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein, da für das Fahrzeug keine Haftpflichtversicherung existierte. Sollte einer der jungen Männer gefahren sein, käme noch eine Straftat wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis hinzu, da keiner von ihnen im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die weiteren Ermittlungen bezüglich des Unfalls und des verantwortlichen Fahrzeugführers führt nun das Polizeibezirksrevier. Julia Bunge Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Elpersbüttel: Betrunkener Radler stürzt und muss Blut lassen

    Elpersbüttel (ots) - Am Dienstagabend ist ein Radfahrer an der Bundesstraße 5 in Elpersbüttel unterwegs gewesen und gestürzt. Wie sich herausstellte, war der Mann alkoholisiert, sein Fahrrad war als gestohlen gemeldet. Gegen 22.30 Uhr befuhr ein 18-Jähriger den Gehweg der B 5 aus Richtung Meldorf kommend in Richtung Elpersbüttel. Laut einer Zeugin war der Herr in deutlichen Schlangenlinien unterwegs, stürzte mehrmals beinahe und fiel schließlich abseits der Fahrbahn hin. Dabei verletzte sich der Dithmarscher leicht, die Zeugin kam ihm zu Hilfe und verständigte die Polizei. Die Beamten ließen den Heranwachsenden pusten, das Ergebnis lag bei 1,35 Promille. Der Beschuldigte räumte ein, über Tag einiges an Alkohol konsumiert zu haben. Das Fahrrad habe ihm ein Unbekannter am Meldorfer Bahnhof überlassen. Bei späteren Recherchen stellte sich heraus, dass das Bike entwendet war. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Einsatzkräfte ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und übergaben den Betrunkenen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Mutter. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell
  • Hüsby / Alt Duvenstedt - Zwei Urkundenfälschungen aufgedeckt; Diebesgut sichergestellt

    Hüsby (ots) - Gestern Abend gegen 21:15 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen in Großbritannien zugelassenen Audi A4 auf dem Autobahnparkplatz Hüsby. Bei der Überprüfung der beiden 20 und 23-jährigen Insassen stellte sich heraus, dass nach dem 23-jährigen Fahrer durch eine Staatsanwaltschaft zwecks Aufenthaltsermittlung gefahndet wurde. Bei genaueren Inaugenscheinnahme seines irischen Führerscheins fielen dem kontrollierenden Beamten Unstimmigkeiten auf. Das Dokument war offensichtlich gefälscht. Der Mann gab an davon gewusst zu haben. Sein litauischer Führerschein war abgelaufen und aus dem Grunde hatte er sich für 300,- Euro einen "Neuen" über einen Freund besorgt. Er muss sich jetzt wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Anzeigen wurden gefertigt und das Dokument sichergestellt. Nur zwei Stunden zuvor kontrollierte eine Streife der GFA (gemeinsame Fahndungsgruppe Autobahn; Polizei / Bundespolizei / Zoll) einen georgischen PKW auf dem Autobahnrastplatz Hüttener Berge. Auch hier wies sich der 38-jährige Fahrer mit einem gefälschten Führerschein aus. Eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde gefertigt und ihm die Weiterfahrt untersagt. Beim Blick in den PKW staunten die Beamten nicht schlecht. Nicht weniger als 71 hochwertige elektrische Zahnbürstenköpfe führten die beiden Männer mit sich, für die sie keinen Eigentumsnachweis hatten. Die Zahnbürstenköpfe wurden sichergestellt und zusätzlich ein Strafverfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 / 31 32 - 1011 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell
  • Itzehoe: Zeugen nach Körperverletzung gesucht

    Itzehoe (ots) - Am Dienstagmorgen ist es in Itzehoe zu einer Körperverletzung auf offener Straße gekommen. Die Geschädigte erlitt dabei leichte Verletzungen, die Polizei sucht nun nach Zeugen. Um 06.20 Uhr war die Anzeigende im Albert-Schweitzer-Ring auf dem Weg zur Bushaltestelle unterwegs. Sie bemerkte einen Mann, der ihr folgte und sie ansprach. Die 22-Jährige stoppte und drehte sich um, woraufhin sie unvermittelt einen Schlag ins Gesicht erhielt. Die Angegriffene ging zu Boden und der Täter flüchtete - vermutlich, weil in dem Moment eine Frau aus einem Auto stieg. Die Itzehoerin erlitt durch den Hieb eine sichtbare Schwellung im Gesicht und informierte erst später die Polizei. Laut der Geschädigten war der Unbekannte etwa 180 cm groß, dünn, hatte helle Augen und war komplett schwarz mit einem Cap und einer Kapuze bekleidet. Wer Hinweise auf diese Person geben kann, sollte sich mit der Polizei in Itzehoe unter der Telefonnummer 04821 / 6020 in Verbindung setzen. Die gilt auch für die ältere Dame, die aus ihrem Wagen stieg. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell
  • HL-St. Jürgen 17 Kellerverschläge aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

    Lübeck (ots) - Am Sonntag (13.06.2021) wurden in einem Mehrfamilienhaus in Lübeck St. Jürgen insgesamt 17 Einbrüche in Kellerverschläge eines Mehrfamilienhauses festgestellt. Im Zuge der Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls suchen die Beamten nun Zeugen und Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Der Tatzeitraum erstreckt sich von 10.00 Uhr am Samstag bis 14:30 Uhr am Sonntag (13.06.2021). Betroffen ist ein Mehrfamilienhaus in der Nibelungenstraße. Nachdem sich der oder die Täter Zugang zu dem Kellerbereich verschafft hatten, öffneten sie gewaltsam die 17 hölzernen Verschläge der Hausbewohner. Entwendet wurde unter anderem ein Reitsattel. Die Höhe des Gesamtsachschadens steht noch nicht eindeutig fest. Vor dem Hintergrund der eingeleiteten Ermittlungen suchen die Beamten der Polizeistation Blankensee nun Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nibelungenstraße aufgefallen sind. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0451-1310 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher - Telefon: 0451 / 131-2004 Fax: 0451 / 131 - 2019 E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell
  • Pinneberg - Zeugen nach versuchtem Einbruch in Gewerbebetrieb gesucht

    Bad Segeberg (ots) - Am letzten Montag, 21.06.2021, zwischen 16.30 Uhr und 22.40 Uhr, ist es in der Flensburger Straße zu einem versuchten Einbruch in einen Betrieb für Medizintechnik gekommen. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen. Die verständigten Polizeibeamten stellten am Montagabend gegen 23.00 Uhr ein offenes Fenster im Bereich des Haupteingangs fest. An dem Fenster befanden sich Spuren und Beschädigungen, die auf ein gewaltsames Öffnen schließen lassen. Bisher ist nicht bekannt, ob die unbekannten Einbrecher etwas aus dem Gebäude gestohlen haben. Am Montag, dem 14.06.2021, hatten verantwortliche Mitarbeiter des Betriebes eine verdächtige Wahrnehmung gemacht. Sie nahmen drei männliche Personen wahr, die vom Phänotypus her aus Südeuropa stammen könnten. Außerdem war ihnen ein weißer Mercedes GLE mit Pinneberger Kennzeichen aufgefallen. Ob die Personen oder der Mercedes im Zusammenhang mit der Tat stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Wer Hinweise zu dem versuchten Einbruch, den Personen oder dem Mercedes geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo Pinneberg unter der Telefonnummer 04101-2020 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Holger Matzen Telefon: 04551-884-2020 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • Kreis Pinneberg - Polizei warnt vor Taschendiebstählen

    Bad Segeberg (ots) - In den letzten Tagen ist es in Rellingen, Pinneberg und Wedel zu mehreren Taschendiebstählen gekommen. Die Polizei warnt wiederholt vor den Maschen der Diebe. Rellingen - Montagvormittag (21.06.2021) ist es in Rellingen zu zwei Taschendiebstählen gekommen. Um 10:15 Uhr bemerkte eine 80-jährige Halstenbekerin das Fehlen ihrer Geldbörse aus der Jackentasche, als sie an der Kasse eines Supermarkts in der Hauptstraße ihre Einkäufe bezahlen wollte. Die Frau hatte zuvor an einem nahegelegenen Automaten Geld abgehoben. Montagabend tätigte eine 33-Jährige aus Halstenbek zunächt ihre Einkäufe in einem Supermarkt in der Krupunder Heide. Anschließend begab sich die Frau in eine nebenan befindliche Drogerie und bemerkte hier beim Bezahlen das Fehlen des Portmonees aus der Jackentasche. Pinneberg - Dienstagvormittag (22.06.2021) gegen 11:00 Uhr bemerkte eine 59-jährige Pinnebergerin beim Bezahlen ihrer Einkäufe in einer Buchhandlung in der Friedrich-Ebert-Straße das Fehlen ihrer Geldbörse aus ihrer Umhängetasche. Die Umhängetasche hatte sie zuvor über der Schulter getragen. Zwischen 10:30 und 11:00 Uhr kam es im Fahltskamp zu einem weiteren Diebstahl einer Geldbörse aus einer Handtasche. Eine 39-jährige Pinnebergerin hatte sich zunächst in einem Geschäft für Deko und Spielwaren aufgehalten und suchte anschließend ein nahes Bekleidungsgeschäft auf. Als sie dort bezahlen wollte, fehlte das Portmonee aus der Handtasche. Wedel - Im Wedeler Eichendorffweg blieb es am Dienstagvormittag beim Versuch. Eine 84-Jährige aus Wedel war auf dem Weg nach Hause, als sich ihr gegen 09:30 Uhr im Durchgangsbereich zur Kantstraße von hinten zwei Männer näherten. Die Unbekannten sind der Seniorin möglicherweise im Vorwege aus Richtung Bahnhofstraße kommend gefolgt. Einer der Männer versuchte an die in der Westentasche verstaute Geldbörse der Geschädigten zu gelangen. Die Frau schrie lautstark, woraufhin der Mann von ihr abließ und beide über den Eichendorffweg in Richtung Bahnhofstraße davongingen. Beide Männer waren ungefähr 20 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß und hatten kurze, schwarze Haare. Sie waren dunkel gekleidet und könnten schwarze Blouson-Jacken getragen haben. Vom Phänotypus könnten die Täter aus Südosteuropa stammen. Die Fahndung nach den Verdächtigen verlief erfolglos. Das Polizeirevier Wedel bittet um sachdienliche Hinweise unter 04103 50180. Polizei warnt vor Taschendieben Neben dem finanziellen Schaden ist auch der Aufwand für die Neubeschaffung von Papieren und Zahlungskarten nicht unerheblich. Der Großteil der Diebstähle ereignete sich in Geschäften, Supermärkten und Einkaufszentren. Einen Schwerpunkt stellen die städtischen Bereiche dar. Die Dienststellen der Polizeidirektion Bad Segeberg haben bereits im vergangenen Jahr Plakate in den Eingangsbereichen von Geschäften aufgehängt, um die Kunden vor Taschendieben zu warnen. Da es sich bei Taschendiebstählen in Supermärkten um ein andauerndes Problem handelt, gibt die Polizei insbesondere älteren Mitmenschen folgenden Tipps: - Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. - Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen oder Einkaufswagen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. - Bewahren Sie unter keinen Umständen die PIN gemeinsam mit der EC-Karte auf. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • Henstedt-Ulzburg - Zeugen nach Unfallflucht gesucht

    Bad Segeberg (ots) - Am vergangenen Montagmorgen, 21.06.2021, um 06.20 Uhr, ist es in Henstedt-Ulzburg zu einem Verkehrsunfall mit Flucht gekommen. Der 30-jährige Henstedt-Ulzburger fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Kirchweg in Richtung des Gewerbeparks. Etwa in Höhe der Straße Langer Kamp überholte ihn ein Auto. Dabei streifte der Wagen den Radfahrer mit dem rechten Außenspiegel, so dass dieser stürzte. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um den zu Fall gekommenen Mann zu kümmern. Ob der PKW-Fahrer den Anstoß bemerkte hatte, ist Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen. Der Geschädigte, der sich leicht verletzte, konnte sich erinnern, dass ihn ein älterer, silberner Seat Ibiza mit Segeberger Kennzeichen und schwarzen Felgen überholte. Den Fahrer hatte er nicht sehen können. Der Radfahrer begab sich selbstständig in medizinische Behandlung, sein Fahrrad blieb unbeschädigt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachten haben und Hinweise zu dem flüchtigen Auto geben können. Hinweise nimmt die Polizei Henstedt-Ulzburg unter der Telefonnummer 04193-99130 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Holger Matzen Telefon: 04551-884-2020 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • Kiel: Ehrliche Finderin übergibt Portemonnaie mit viel Bargeld an Polizei

    Kiel (ots) - Dienstagvormittag gab eine 55-jährige Frau ein aufgefundenes Portemonnaie bei der Polizei in Friedrichsort ab. In dem Portemonnaie befand sich eine vierstellige Summe Bargeld. Gegen 10:00 Uhr kam die Finderin auf die Polizeistation Friedrichsort und übergab einer Beamtin ein aufgefundenes Portemonnaie. In dem Portemonnaie, das die Frau am Montagnachmittag in der Straße Prieser Strand auf dem Gehweg gefunden hatte, befanden sich insgesamt 1660 Euro Bargeld. Kurz nach Abgabe des Portemonnaies erschien der Verlierer auf der Polizeistation. Nach Angabe des 41-Jährigen habe er sein Portemonnaie am Montag beim Fahrradfahren verloren. Nachdem die Beamten den Mann eindeutig als Eigentümer identifizieren konnten, übergaben sie ihm das Portemonnaie. Überglücklich verließ der 41-Jährige die Polizeistation. Die ehrliche Finderin erhielt einen Finderlohn, den sie einer gemeinnützigen Organisation zukommen lassen möchte. Julia Bunge Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Preetz: Verursacherin von Verkehrsunfall gesucht

    Preetz (ots) - In Preetz kam es Samstag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem jugendlichen Radfahrer und einer PKW-Fahrerin, bei dem sich die Frau nach kurzer Unterhaltung mit dem Jungen vom Unfallort entfernt hat. Die Polizei sucht nach ihr und Zeugen. Nach Angaben des 15-jährigen Radfahrers kam es gegen 16:15 Uhr an der Einmündung der Straße Haselbusch in die Lindenstraße zu dem Zusammenstoß zwischen ihm und der wartepflichtigen Fahrerin. Diese erkundigte sich anschließend nach seinem Befinden, entfernte sich dann aber vom Unfallort, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Der Junge erlitt leichte Verletzungen, eine ärztliche Versorgung war jedoch nicht notwendig. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden. Die Beamtinnen und Beamten der Preetzer Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen neben Zeugen nach der Autofahrerin. Laut dem Radfahrer soll es sich um eine junge Frau mit einem grauen Kleinwagen handeln. Hinweise nimmt die Polizei unter 04342 / 10 770 entgegen. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Brunsbüttel: SEK-Einsatz nach Streit mit Schusswaffengebrauch

    Brunsbüttel (ots) - Am Dienstagnachmittag hat ein Mann in Brunsbüttel im Rahmen einer Auseinandersetzung auf seinen Bruder geschossen. Im Anschluss flüchtete der Beschuldigte. Das SEK suchte seinen möglichen Aufenthaltsort auf, traf den 20-Jährigen allerdings nicht an. Die Ermittlungen in dieser Sache hat die Heider Kripo übernommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen gerieten ein 20-Jähriger und sein 21-jähriger Bruder gegen 15.30 Uhr in der Annastraße in Streit. Im Verlauf des Disputs gab der Jüngere Schüsse auf den Älteren ab, verletzte ihn jedoch nicht. Der Beschuldigte flüchtete und verschwand nach Angaben des Geschädigten in einem Haus in der Festgestraße. Eine Staatsanwältin ordnete daraufhin das Betreten und Durchsuchen der Wohnung an. Weil bis zu dem Zeitpunkt unklar war, ob der Täter im Besitz einer scharfen Waffe oder einer Schreckschusswaffe war, suchte das SEK die Räumlichkeiten auf. Die Einsatzkräfte trafen den Beschuldigten nicht an. Eine Fahndung nach dem 20-Jährigen verlief bis jetzt negativ, sein Aufenthaltsort ist nicht bekannt. Gegen 19.00 Uhr war der Einsatz in Brunsbüttel beendet - der Beschuldigte wird sich wegen der versuchten gefährlichen Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen. Bei der Tatwaffe dürfte es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell
  • Kiel: Zeugen nach gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr gesucht

    Kiel (ots) - Dienstagmittag kam es in der Kirchhofallee zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, bei dem eine Radfahrerin von einem Autofahrer bedrängt und beleidigt wurde. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls. Nach Angaben der 30 Jahre alte Radfahrerin habe sie gegen 12:30 Uhr den Schülperbaum in Richtung Kirchhofallee befahren. Bereits im Schülperbaum sei ihr der Fahrer eines Mercedes mit Kieler Kennzeichen aufgefallen, der sie offenbar überholen wollte. Dies sei aufgrund der Verkehrslage allerdings nicht gelungen. Der Fahrer sei mehrfach dicht aufgefahren und habe den Motor aufheulen lassen. Nachdem sie und der Mercedes in die Kirchhofallee abgebogen seien, habe der Fahrer sie beim Überholen in Höhe der Einmündung Weberstraße geschnitten, so dass sie stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Nachdem sie den Fahrer auf sein Verhalten aufmerksam gemacht habe, habe dieser abgebremst, sei mit erhobenen Fäusten ausgestiegen und habe sie beleidigt sowie versucht, sie zu schlagen. Als Passanten auf die Situation aufmerksam geworden seien, sei er in sein Fahrzeug gestiegen und in Richtung Ringstraße davongefahren. Die Beamtinnen und Beamten des 3. Reviers haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen Zeuginnen und Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder denen die Fahrweise des Mannes zuvor im Bereich Schülperbaum aufgefallen ist. Insbesondere die Passanten, die in der Kirchhofallee auf die Situation zukamen, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei unter 0431 / 160 1310 entgegen. Bei dem Fahrer soll es sich um einen etwa 40 Jahre alten, kräftig gebauten und gebräunten Mann handeln, der etwa 180 cm - 185 cm groß sein soll. Er habe fließend deutsch gesprochen, sei mit einem hellgrauen Oberteil und einer dunklen Hose bekleidet gewesen und habe eine große Sonnenbrille getragen. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Haseldorf: Vermisstes Mädchen tot aufgefunden

    Haseldorf (ots) - Am Dienstag hat ein Sportsegler gegen 15.00 Uhr vor dem Hafen Haseldorf in der Binnenelbe ein totes Mädchen aufgefunden. Bei dem Kind handelt es sich um die seit Samstag nach einem Badeunfall in Kollmar vermisste 9-jährige Elmshornerin. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell
  • Kiel: Verkehrskontrollen im Innenstadtbereich

    Kiel (ots) - Am Dienstag kontrollierten Beamtinnen und Beamte des 2. Polizeireviers im Innenstadtbereich an verschiedenen Orten im Zeitraum von 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr den Radverkehr. Ihren Schwerpunkt setzten die fünf Beamten und eine Beamtin auf Verstöße, aus denen die Hauptunfallursachen von Radfahrenden resultieren. Zur Kontrolle nutzten zwei Beamte auch ihr Dienstrad. Insgesamt kontrollierten die Beamtinnen und Beamten 110 Radfahrende. Bei 72 von ihnen wurde ein ordnungswidriges Fehlverhalten sanktioniert. 21 Radfahrende missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlagen. 6 Radfahrende nutzten verbotswidrig ihr Smartphone während der Fahrt. 8 weitere Radfahrende fuhren mit ihrem Fahrrad auf der falschen Straßenseite oder auf dem Gehweg und 37 Radfahrende nutzten ihr Fahrrad verbotswidrig in der Fußgängerzone. Die kontrollierten Radfahrenden erwartet nun ein Verwarn- bzw. Bußgeld in Höhe von 20 - 100 Euro. Darüber hinaus kontrollierten und sanktionierten die Beamtinnen und Beamten einen PKW-Fahrer, der ein Verkehrszeichen "Verbot der Einfahrt" missachtete sowie einen E-Scooter-Fahrer, der ebenfalls durch die Fußgängerzone gefahren war. E-Scooter dürfen in der Zeit, in der Fahrräder in Fußgängerzonen nicht benutzt werden dürfen, ebenfalls nicht gefahren werden. Der überwiegende Teil der betroffenen Radfahrenden zeigte sich auf den begangenen Verstoß angesprochen einsichtig. Lediglich in einigen wenigen Fällen reagierten die Betroffenen uneinsichtig. Auch von anderen Verkehrsteilnehmern, überwiegend passierende Fußgänger, kam viel Zuspruch für die Kontrollmaßnahmen der Beamtinnen und Beamten. Während die Zahl der verunglückten Verkehrsteilnehmer im Jahr 2020 über alle Gruppen hinweg grundsätzlich zurückgegangen ist, ist die Zahl der verunglückten Radfahrer als einzige Gruppe der Verkehrsteilnehmer 2020 gestiegen. Sie erreichte damit einen neuen Höchststand der letzten zehn Jahre. Aus diesem Grund hat die Polizeidirektion Kiel im Mai 2020 die "Verkehrssicherheitsinitiative Radverkehr" ins Leben gerufen. Hier soll durch konzentrierte Schwerpunktsetzung, wie beispielsweise der heute durchgeführten Kontrolle, die Anzahl der verunglückten Radfahrer gesenkt werden. Die Polizeidirektion Kiel wird auch in Zukunft weitere Kontrollen durchführen. Björn Gustke Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Kropp - Verkehrsunfallflucht auf Parkplatz vor Rossmannfiliale, Polizei sucht weitere Zeugen und die Unfallverursacherin

    Kropp (ots) - Am letzten Montagmorgen (14.06.21), gegen 10.20 Uhr, wurde ein schwarzer Polo auf dem Parkplatz der Rossmann-Filiale in der Straße Am Markt in Kropp angefahren. Der Fahrzeughalter des VW Polo parkte sein Fahrzeug und beobachtete dann einen grauen SUV, welcher durch eine Parklücke an der Beifahrerseite des VW Polo fahren wollte. Dabei touchierte der SUV die Beifahrerseite des VW Polo, dessen Halter sofort die Hupe betätigte, woraufhin die Fahrerin des SUV, eine ältere Dame, nur kurz stoppte, die Beifahrerseitentür öffnete, rausschaute, die Tür wieder schloss und in Richtung Marktplatz und anschließend in unbekannte Richtung davonfuhr. Bei dem VW Polo entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro. Die Polizeistation in Kropp hat die Ermittlungen dieser Verkehrsunfallflucht aufgenommen und bittet Unfallzeugen, Hinweisgeber und vor allem die Unfallverursacherin um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 04624-4506680. Vielen Dank! Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 10
vor

Kollow

Gemeinde in Kreis Herzogtum Lauenburg

  • Einwohner: 632
  • Fläche: 8.21 km²
  • Postleitzahl: 21527
  • Kennzeichen: RZ
  • Vorwahlen: 04151
  • Höhe ü. NN: 41 m
  • Information: Stadtplan Kollow

Das aktuelle Wetter in Kollow

Aktuell
15°
Temperatur
13°/20°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Kollow