Rubrik auswählen
 Wiershop

Polizeimeldungen aus Wiershop

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 7
  • ++ Fußgängerin von schwarzem Kleinwagen angefahren und verletzt - Zeugen gesucht ++ mit Deko geworfen und mit Spritze gedroht ++ Betrüger blitzt bei Seniorin ab ++

    Lüneburg (ots) - Presse - 24.09.2021 ++ Lüneburg Lüneburg - mit Deko geworfen und mit Spritze gedroht Ein 42 Jahre alter, polizeilich bekannter Lüneburger hat am 23.09.21, gegen 18.05 Uhr, einen ca. 12 Jahre alten Jungen mit gläsernen Dekorationsgegenständen einer Gaststätte Am Sande beworfen. Die Gegenstände verfehlten den Jungen und gingen kaputt. Der unbekannte Junge flüchtete. Eine couragierte Seniorin und zwei weitere Zeugen sprachen den 42-Jährigen an, der daraufhin eine gebrauchte Spritze aus seiner Jackentasche holte und die Zeugen bedrohte. Durch hinzugerufene Polizeibeamte wurde der 42-Jährige gebändigt und anschließend einer psychiatrischen Klinik zugeführt. Dahlenburg - Fußgängerin von schwarzem Kleinwagen angefahren und verletzt - Zeugen gesucht Am 24.09.21, gegen 09.50 Uhr, wurde eine 73 Jahre alte Fußgängerin von einem schwarzen Kleinwagen angefahren, als sie die Fahrbahn des Marktplatzes überquerte. Die Fußgängerin stürzte und zog sich u.a. eine Kopfverletzung zu. Der Fahrer bzw. die Fahrerin des Kleinwagens fuhr in Richtung Bahnhofstraße davon. Ein Rettungswagen brachte die 73-Jährige in eine Klinik. Die näheren Umstände des Unfalles sind nicht geklärt. Es ist nicht auszuschließen, dass der Kleinwagen z.B. beim Ausparken die Fußgängerin touchiert und der Fahrer den Unfall nicht bemerkt hat. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Dahlenburg, Tel.: 05851/979440, entgegen. Lüneburg - Einbruch bei Bäckerei und Autohaus In der Nacht zum 24.09.21 brachen unbekannte Täter in ein Autohaus in der Hamburger Straße ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und eine Tür und stahlen ein Laptop. In der gleichen Nacht, gegen 02.45 Uhr, warfen Unbekannte eine Scheibe einer Bäckerei in der Straße Vor dem Bardowicker Tore ein. Die Täter verursachten Sachschaden von ca. 1.000 Euro, jedoch wurde nach ersten Erkenntnissen vermutlich nichts entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Kirchgellersen - Betrüger blitzt bei Seniorin ab Ein unbekannter Täter rief am Donnerstagnachmittag bei einer Seniorin in Kirchgellersen an und versuchte ihr weiszumachen, dass er ein Verwandter sein, der mehrere tausend Euro benötigen würde. Die Seniorin durchschaute den Betrüger. Statt Geld zu zahlen erstattete die Angerufene eine Strafanzeige. Adendorf - Kupferrohr entwendet Von einer Schule am Scharnebecker Weg rissen unbekannte Täter in der Nacht zum 23.09.21 zwei jeweils ca. einen Meter lange Kupferrohre aus der jeweiligen Verankerung und nahmen sie mit. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/854010, entgegen. Lüchow-Dannenberg Lüchow - geparkten Pkw übersehen - drei Personen leicht verletzt Mit einem am Straßenrand geparkten Pkw Skoda Superb kollidierte eine 45 Jahre alte Fahrerin eines Pkw BMW in den Morgenstunden des 24.09.21 in der Theodor-Körner-Straße. Die BMW-Fahrerin hatte den Pkw übersehen. Sie sowie zwei Kinder im Fahrzeug wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von gut 25.000 Euro. Dannenberg, OT. Penkefitz - Kollision zwischen Motorrad und Pkw - leicht verletzt Leichte Verletzungen erlitt ein 20 Jahre alter Leichtkraftradfahrer nach einer Kollision mit einem Pkw VW Multivan in den Nachmittagsstunden des 23.09.21 auf der Kreisstraße 36. Die 37 Jahre alte Fahrerin des VW war gegen 15:15 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Wussegel unterwegs, als der Leichtkraftradfahrer abbremste, um nach links abzubiegen. Die Multivan-Fahrerin wich noch nach links aus, touchierte den 20-Jährigen jedoch noch, so dass dieser stürzte. Es entstand ein Sachschaden von gut 6.000 Euro. Uelzen Uelzen - unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs Einen 54-Jährigen mit einem E-Scooter stoppte die Polizei in den Morgenstunden des 24.09.21 im Bereich des ZOB in der St.-Viti-Straße. Dabei stellten die Beamten bei dem Uelzener gegen 08:00 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC und Kokain verlief positiv. Uelzen - bronzene Grablaterne von Friedhof gestohlen Eine bronzene Grablaterne stahlen Unbekannte bereits im Zeitraum vom 06. Bis 08.09.21 von einem Grab des Friedhofs Von-Estorff-Straße. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-361 bzw. -215, entgegen. Uelzen/Ebstorf - "Trickdiebe/Spendensammler" - Zeugen/Geschädigte gesucht Bereits im Verlauf des 08.09.21 waren Trickdiebe als angebliche Spendensammler in Uelzen sowie Ebstorf aufgefallen. Auf dem Parkplatz des Real-Marktes gelangten die Täter dabei an den 50-Euro-Schein einer 70-Jährigen und ergriffen die Flucht. Bereits in den späten Morgenstunden waren die Täter auch bei dem EDEKA-Markt in der Georg-Marwede-Straße in Ebstorf aufgefallen. Dort sind bis dato keine Geschädigten bekannt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-322 bzw. -215, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Polizei kontrolliert land- und forstwirtschaftliche Kraftfahrzeuge

    Lüneburg (ots) - Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion Lüneburg führten am Donnerstag, 23.09.2021, eine mehrstündige Kontrolle im Landkreis Heidekreis durch. Schwerpunkt dieser Kontrollaktion war die Überprüfung von Erntefahrzeugen (Mais- und Kartoffeltransporte). Zwischen 10 und 16 Uhr wurden insgesamt 13 solcher Fahrzeuge bzw. Fahrzeugkombinationen auf "Herz und Nieren" geprüft. Das Ergebnis: In zwölf Fällen gab es etwas zu beanstanden. Das entspricht einer extrem hohen Beanstandungsquote von über 92 Prozent. Insbesondere nicht vorschriftsmäßige Reifen und Schäden an Verbindungseinrichtungen (z.B. verbogene Zuggabeln) konnten geahndet werden. Zudem konnten sechs Überladungen festgestellt werden, wovon die mit Erntegut beladenen Anhänger das zulässige Gesamtgewicht um bis zu 20 Prozent überschritten. Letztlich musste in sechs Fällen die Weiterfahrt untersagt werden. In einem dieser Fälle handelte es sich um einen landwirtschaftlichen Zug bestehend aus einem Ackerschlepper, einer Untersetzachse (Dolly) sowie einem mit Strohballen beladenen Sattelanhänger. Hier wurden diverse, teils erhebliche Mängel festgestellt. Die zulässige Länge des Gespanns war um mehr als zwei Meter überschritten. Neben einem abgefahrenen Reifen konnten an dem Sattelanhänger zudem Risse im Fahrzeugrahmen gefunden werden. Zur Erlöschung der Betriebserlaubnis des Anhängers führte ein nicht gestecktes Kabel des ABV-Systems. Das Zugfahrzeug verfügte zudem nicht über ein entsprechendes Steuergerät. Zugelassen und versichert war der Sattelanhänger auch nicht. Sowohl gegen den Fahrzeugführer als auch gegen den Halter wurden Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Das Ergebnis der durchgeführten Kontrolle unterstreicht abermals, welch hohen Stellenwert die Überwachung des land- und forstwirtschaftlichen Verkehrs, auch in Zeiten der Corona-Pandemie, hat. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lüneburg Tarek Gibbah Auf der Hude 2 21339 Lüneburg Telefon: +49 4131 8306-1052 E-Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/pd_lueneburg/

    Original-Content von: Polizeidirektion Lüneburg
  • ++ Haftbefehle gegen 15 und 16 Jahre alte Mädchen erlassen ++ Serie von brennenden Altpapiercontainern - Schaden an Lüneburger Ratsbücherei ++ Ermittlungen dauern an ++

    ++ Bilder der Feuerwehr Lüneburg ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg ++ Haftbefehle gegen 15 und 16 Jahre alte Mädchen erlassen ++ Serie von brennenden Altpapiercontainern - Schaden an Lüneburger Ratsbücherei ++ Ermittlungen dauern an ++ Nach den vorläufigen Festnahmen von vier Jugendlichen/Heranwachsenden nach einer Serie von Mülltonnen und Altpapiertonnenbränden hat das Amtsgericht Lüneburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg im Verlauf des heutigen Tages Haftbefehl gegen die zwei 15 und 16 Jahre alten Mädchen erlassen. Diese wurden nach Verkündigung der Haftbefehle in die Justizvollzugsanstalt nach Vechta gebracht. Die Ermittlungen gegen die beiden 17 und 18 Jahre alten jungen Männer dauern an; sie wurden jedoch aufgrund fehlender Haftgründe am heutigen Tag aus dem Gewahrsam entlassen. Wie bereits berichtet war es in der Nacht zum 23.09.21 zu insgesamt acht Bränden von Mülltonnen und Altpapiercontainern im Lüneburger Stadtgebiet gekommen. In Zeitraum der letzten vier Wochen ermittelt die Polizei aufgrund gut mehr als 30 ähnlich gelagerter Fälle im Lüneburger Stadtgebiet. Am 23.09.21, zwischen 03.15 und 03.25 Uhr, wurde dabei auch der Inhalt eines Altpapiercontainers in Brand gesteckt, der Am Marienplatz im Bereich der Ratsbücherei stand. Das Feuer griff auf drei weitere Altpapiercontainer über und mehrere Fensterscheiben platzten durch die Hitze. Zudem wurden ein in der Nähe abgestellter VW Caddy und ein Fahnenmast bei dem Brand beschädigt In unterschiedlichen Straßen im Lüneburger Stadtgebiet wurden weitere zwölf Brände festgestellt und von der Feuerwehr Lüneburg gelöscht. Die entstandenen Schäden dürften sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Der Tatverdacht richtete sich wieder gegen die in jüngster Vergangenheit mehrfach in Erscheinung getretenen drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren sowie einen 18-Jährigen. Den Tatverdächtigen wird u.a. vorsätzliche Brandstiftung vorgeworfen. Die Polizei nahm die vier Tatverdächtigen in den folgenden Stunden im Lüneburger Stadtgebiet vorläufig fest; den Rest der Nacht verbrachten sie in einer Zelle bzw. im Jugendgewahrsam. Die weiteren Ermittlungen des Lüneburger Fachkommissariat "Jugendkriminalität", die mit Nachdruck die straf- und ordnungsrechtlichen Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg vorangetrieben haben, dauern an. Zeugen, die Beobachtungen im Umfeld der Brände gemacht haben, werden parallel gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131-8306-2215, in Verbindung zu setzen. ++ Bilder der Feuerwehr Lüneburg ++ Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ Geldkassette aus Transporter gestohlen ++ unter Drogeneinfluss unterwegs ++ brennende Altpapiercontainer - Schaden an Ratsbücherei - Polizei nimmt Tatverdächtige fest ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg Lüneburg - brennende Altpapiercontainer - Schaden an Ratsbücherei - Polizei nimmt Tatverdächtige fest Am 23.09.21, zwischen 03.15 und 03.25 Uhr, wurde der Inhalt eines Altpapiercontainers in Brand gesteckt, der Am Marienplatz im Bereich der Ratsbücherei stand. Das Feuer griff auf drei weitere Altpapiercontainer über und mehrere Fensterscheiben platzten durch die Hitze. Zudem wurden ein in der Nähe abgestellter VW Caddy und ein Fahnenmast bei dem Brand beschädigt In unterschiedlichen Straßen im Lüneburger Stadtgebiet wurden weitere zwölf Brände festgestellt und von der Feuerwehr Lüneburg gelöscht. Die entstandenen Schäden dürften sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Der Tatverdacht richtet sich wieder gegen die in jüngster Vergangenheit mehrfach in Erscheinung getretenen drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren sowie einen 18-Jährigen. Den Tatverdächtigen wird u.a. vorsätzliche Brandstiftung vorgeworfen. Die Polizei nahm die vier Tatverdächtigen in den folgenden Stunden im Lüneburger Stadtgebiet vorläufig fest; den Rest der Nacht verbrachten sie in einer Zelle bzw. im Jugendgewahrsam. Straf- und ordnungsrechtliche Maßnahmen werden derzeit durch das Fachkommissariat 6 beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Lüneburg in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg geprüft. Zeugen, die Beobachtungen im Umfeld der Brände gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen. Adendorf - Schockanrufer geht leer aus Eine Adendorferin hat am späten Mittwochvormittag von einem unbekannten Täter einen sogenannten Schockanruf erhalten, der versucht hat ihr weiszumachen, dass eine Angehörige einen Unfall hatte und man jetzt mehrere zehntausend Euro benötigen würde. Die aufmerksame Seniorin fiel nicht auf den Betrüger herein. Statt Geld zu zahlen erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Bardowick - Kennzeichen gestohlen In der Nacht zum 23.09.21 bauten unbekannte Täter die Kennzeichen LG - RN 999 von einem Opel ab, der in der Zeit von ca. 20.00 Uhr bis 10.00 Uhr, auf einem Parkplatz in der Wallstraße abgestellt war. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/799400, entgegen. Lüchow-Dannenberg Clenze - unter Drogeneinfluss unterwegs Einen 19 Jahre alten Fahrer eines Pkw Audi stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 22.09.21 in der Ostpreußenstraße. Bei der Kontrolle des jungen Mannes gegen 14:45 Uhr stellten die Beamten bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Er räumte den Konsum eines Joints ein. Uelzen Uelzen - Geldkassette aus Transporter gestohlen Eine Geldkassette eines Marktbeschickers stahlen Unbekannte in den Mittagsstunden des 22.09.21 gegen 14:00 Uhr in der Gudestraße. Es entstand ein Schaden von einigen hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Bad Bodenteich - Fahrt unter Drogeneinflus Eine 28 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW stoppte die Polizei in den späten Abendstunden des 22.09.21 in der Hauptstraße. Bei der Kontrolle der jungen Frau gegen 23:40 Uhr stellten die Beamten bei dieser den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf THC verlief positiv. Sie räumte den Konsum ein. Uelzen - unter Drogeneinfluss unterwegs Auch einen 48 Jahre alte Fahrer eines Pkw Daimler Sprinter stoppte die Polizei in den Nachtstunden zum 23.09.21 in Neu Ripdorf. Bei der Kontrolle des Transporter-Fahrers gegen 01:15 Uhr stellten die Beamten bei diesem den Einfluss von Drogen fest. Er stand unter dem Einfluss von Amphetamin und THC. Er räumte den Konsum ein. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 015209348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ alleinbeteiligt verunfallt - schwerstverletzt ++ abermals brennen Altpapier-/Mülltonnen - Jugendliche im Visier ++ Einbrüche in Gartenlauben ++

    alleinbeteiligt verunfallt - schwerstverletzt

    Lüneburg (ots) - Presse - 22.09.2021 ++ Lüneburg Lüneburg - abermals brennen Altpapier-/Mülltonnen - Jugendliche im Visier Zu vier weiteren Bränden von Altpapier-/ Mülltonnen kam es in den Abendstunden des 21.09. bzw. in den Nachtstunden zum 22.09.21 im Lüneburger Stadtgebiet. Dabei brannten gegen 20:30, 00:30 und 02:00 Uhr drei Altpapiertonnen Hinter der Saline, Blümchensaal und der Wismarer Straße sowie gegen 03:30 Uhr eine Abfalltonne im Reiherstieg. Die Lüneburger Feuerwehr war jeweils im Löscheinsatz. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 1.500 Euro. Im Umfeld der Brandort konnte die Polizei wiederum teilweise in verschiedenen Konstellationen mehrere Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren antreffen, die bereits bei den Mülltonnenbränden in den letzten Tagen/Wochen in Erscheinung getreten waren. Die Polizei prüft bereits seit geraumer Zeit straf- und ordnungsrechtliche Möglichkeiten und versucht erzieherischen Möglichkeiten über verschiedenen Institutionen voranzutreiben. Lüneburg - Einbrüche in Gartenlauben In insgesamt fünf Gartenlauben des Kleingartenvereins "Auf den Sandbergen" brachen Unbekannte in der Nacht zum 21.09.21 ein. Die Lauben wurden zum größten Teils aufgebrochen bzw. Scheiben mit Steinen eingeworfen und durchsucht. In zwei Fällen gelangten die Täter an Alkohol bzw. Werkzeug. Es entstand ein Sachschaden von gut 1.400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - E-Bike gestohlen Ein E-Bike/Damenfahrrad der Marke Liv Amiti in dunkelgraumetallic stahlen Unbekannte im Verlauf des 21.09.21 im Bereich des Fahrradparkhauses - Westseite - am Bahnhof. Das Bike war mit einem Falt- und einem Kettengliederschloss gesichert. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 2.500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - ... die Polizei kontrolliert Den Durchgangsverkehr in der Salzstraße kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 21.09.21. Dabei ahndeten die Beamten binnen 90 Minuten insgesamt 13 Verstöße. In den Morgenstunden des 22.09.21 kontrollierte die Polizei auch am Graalwall den Verkehr. Dabei ahndeten die Beamten 14 Verkehrsverstöße, u.a. Handy, Gurt und bei fünf Radfahrern das Benutzen der falschen Seite. Lüchow-Dannenberg Keine Meldungen Uelzen Uelzen/Ebstorf/Hanstedt I, OT. Allenbostel - alleinbeteiligt verunfallt - schwerstverletzt Schwerste Verletzungen erlitt ein 36 Jahre alter Fahrer eines Pkw Audi A8 bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 23 zwischen Altenebstorf und Allenbostel in den Nachtstunden zum 22.09.21. Der Uelzener war gegen 02:50 Uhr vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen und verunfallt. Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und wurde ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte den verunfallten Pkw wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Es entstand ein Sachschaden von gut 45.000 Euro. Bereits gegen 02:00 Uhr war der 36-Jährige mit seinem Pkw Audi in Uelzen-Westerweyhe einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Als die Beamten den Pkw kontrollieren wollten und Anhaltesignale gaben, gab dieser "Gas" und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Dabei fuhr der Audi u.a. mit mehr als 100 km/h innerorts (u.a. 30 km/h-Zone) und mehr als 200 km/h über die Landesstraße 250. Aufgrund der großen Distanz und fehlendem Sichtkontakt brach die Polizei die Verfolgung kurze Zeit später in der Ortschaft Melzingen ab. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. ++ Unfallbild unter www.polizeipresse.de ++ Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ abermals brennen Mülltonne/Papiercontainer ++ mit Messer gedroht - Täter ermittelt - Opfer gesucht ++ radfahrendes Kind beim Ausparken touchiert - schwer verletzt ++

    Lüneburg (ots) - Presse - 21.09.2021 ++ Lüneburg Lüneburg - abermals brennen Mülltonne/Papiercontainer Zu fünf weiteren Bränden eines Papiercontainers sowie von Mülltonnen kam es in den Nachtstunden zum 21.09.21 in der Bahnhofstraße, auf einem Parkplatz Auf dem Michaeliskloster, Am Venusberg sowie im Hans-Steffens-Ring gegen 02:00 bzw. 00:45 und gegen 04:00 Uhr. In fast allen Fällen war die Feuerwehr im Löscheinsatz. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt auch in Zusammenhang mit den weiteren Bränden der letzten Tage/Wochen. Lüneburg - mit Messer gedroht - Täter ermittelt - Opfer gesucht Wegen Bedrohung ermittelt die Polizei gegen einen 47 Jahre alten Lüneburger nach einem Vorfall in den Abendstunden des 20.09.21 auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in der Sülfmeisterstraße. Der betrunkene 47-Jährige hatte gegen 20:30 Uhr zwei bis dato unbekannten männlichen Passanten mit einem Klappmesser gedroht. Angestellte alarmierten die Polizei, die den bereits polizeilich in Erscheinung getretenen Täter antreffen konnten. Die beiden betroffenen Passanten setzen sich bitte mit der Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, in Verbindung. Lüneburg - Geldbörse gestohlen Die Geldbörse einer 83-Jährigen stahlen Unbekannte in den Morgenstunden des 20.09.21 in der Bleckeder Landstraße. Die Diebe konnten zwischen 10:00 und 10:30 Uhr an die Börse, die sich in einem Tragebeutel befand unbemerkt gelangen. Neben fünf Euro Bargeld befanden sich Papiere der Seniorin in der Börse. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüchow-Dannenberg Gartow - radfahrendes Kind beim Ausparken touchiert - schwer verletzt Schwerere Verletzungen erlitt ein neun Jahre alter Junge in den Mittagsstunden des 20.09.21 Am Schützenplatz. Eine 77 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Skoda war gegen 13:40 Uhr aus einer Parklücke auf die Fahrbahn gefahren und hatte dabei aufgrund eines anderen Fahrzeugs zwei auf die Fahrbahn fahrende Kinder mit ihren Fahrrädern übersehen. Die Seniorin kollidierte mit einem der Kinder. Der 9-Jährige erlitt schwerere Verletzungen. Im Anschluss beschleunigte der Pkw noch und fuhr auf der gegenüberliegenden Seite gegen einen gemauerten Zaunpfosten. Es entstand ein Sachschaden von gut 8.500 Euro. Uelzen Uelzen - "Häusliche Gewalt" - betrunkener Aggressor uneinsichtig - Ingewahrsamnahme Nachdem ein betrunkener 29-Jähriger in den Nachtstunden zum 21.09.21 in einer Wohnung im Uelzener Stadtgebiet mehrfach seine Freundin verbal und körperlich anging, verwies die alarmierte Polizei den Mann gegen 02:30 Uhr für zehn Tage aus der Wohnung und leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein. Der Aggressor erschien kurze Zeit später wieder an der Wohnanschrift, so dass die Beamten den Betrunkenen (Atemalkoholwert von 1,6 Promille) in Polizeigewahrsam nahmen. Uelzen - Einbruch in Wohngebäude In eine Stadtvilla in der St.-Viti-Straße brachen Unbekannte im Zeitraum vom 18. bis 20.09.21 ein. Dabei wurde gewaltsam eine Terrassentür aufgebrochen, das Gebäude betreten und Bargeld sowie Schmuck erbeutet. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Bad Bodenteich - ... weitere Einbrüche - keine Beute Zu zwei weiteren Einbrüchen kam es in der Nacht zum 20.09.21 im Bereich Bad Bodenteich. Nachdem Unbekannte in den Kiosk am Seepark eingebrochen waren (siehe Pressemitteilung v. 20.09.21), suchten vermutlich die selben Täter auch den Kiosk am Freibad, Am Waldbad, und das Vereinsheim des TUS in der Häcklinger Straße heim. Am Vereinsheim hielt die Sicherung stand; am Waldbad gelangten die Eindringlinge in den Kiosk, machten jedoch keine Beute. Es entstand ein Sachschaden von gut 600 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bodenteich, Tel. 05824-96598-0, entgegen. Uelzen - unter Drogeneinfluss und ohne jedoch mit gefälschtem Führerschein unterwegs Gleich mehrere Strafverfahren u.a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung erwarten einen 24 Jahre alte Mann aus Uelzen. Der afghanische Staatsbürger wurde gegen 01:30 Uhr von einer Streifenwagenbesatzung mit seinem Pkw Fiat kontrolliert. Dabei stellten die Beamten den Einfluss von Drogen fest. Parallel legte der Mann einen kroatischen Führerschein als Legitimation vor. Dieser erwies sich als Totalfälschung. Ebstorf, OT. Tatendorf - Kartoffeln blockieren Straße - technischer Defekt Aufgrund eines technischen Defekts verteilte sich eine größere Menge Kartoffeln in den frühen Morgenstunden des 21.09.21 auf der Fahrbahn der Landesstraße 250 und blockierte diese teilweise. Beim Abtransport und Verlassen des Gespanns von einem landwirtschaftlichen Hof hatte sich aufgrund eines Defekts der Anhänger eines Gespanns - Traktor - Anhänger - geöffnet, so dass die Kartoffeln sich gegen 05:00 Uhr verteilten. Die Kartoffeln wurden von der Fahrbahn beseitigt, so dass es nur zu zeitlich befristeten Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ trotz Gegenverkehr überholt - weitergefahren ++ Fußgänger angefahren und geflüchtet ++ vor Pkw gestürzt - schwer verletzt ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg Lüneburg - Geldbörse gestohlen Am Samstagnachmittag, 18.09.21, drang ein unbekannter Täter in den Personal-Umkleideraum einer Gaststätte eines Restaurants Am Sande ein. Der Täter stahl dort die Geldbörse eines 40-Jährigen, in welcher sich u.a. Bargeld und eine Scheckkarte befanden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Lüneburg - Hilflosigkeit ausgenutzt - Handy gestohlen Am 19.09.21, gegen 12.30 Uhr, sprach ein stark alkoholisierter 61-Jähriger einen Unbekannten an und bat ihn darum, dass er ihm ein Taxi ruft. Der 61-Jährige aus Schleswig-Holstein saß zu diesem Zeitpunkt auf einer Bank neben dem Café im Kurpark. Der Unbekannte nahm sowohl das Handy als auch die Geldbörse des 61-Jährigen in Empfang und entfernte sich dann in Richtung Soltauer Straße. Zwei Zeugen beobachteten den Vorfall und riefen die Polizei. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: - 185 cm groß, - blonde Haare und ebenfalls blonder Bart, - Brillenträger, - bekleidet u.a. mit einer blauen Jeans und einer blauen Schirmmütze. Lüneburg - Einbruch in Gartenlaube Unbekannte Täter brachen zwischen Freitag, 17.09.21, 19.00 Uhr, und Sonntag, 19.09.21, 14.30 Uhr, in eine Gartenlaube der Gartenkolonie am Moldenweg ein. Die Täter schlugen ein Fenster ein und stahlen eine Kiste mit Werkzeug aus der Laube. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Mülltonne auf Fahrbahn gezogen und angezündet Unbekannte Täter haben am 19.09.21, gegen 23.30 Uhr, eine Papiermülltonne auf die Fahrbahn der Wallstraße gezogen und den Inhalt angezündet. Eine Zeugin bemerkte den Brand und wählte den Notruf. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zwei polizeilich bekannte Jugendliche werden etwas später in der Rote Straße von Passanten an einem Papiercontainer beobachtet und in Folge von der Polizei kontrolliert. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Jugendlichen für den Brand in der Wallstraße verantwortlich sind. Ein weiterer Brand eines Papiercontainers ereignete sich am Montagmorgen. Der Brand ereignete sich gegen 06.50 Uhr im Hasenburger Weg. Die Feuerwehr löschte den Brand. Auch in diesem Fall entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - nach Zeugenhinweis Drogen sichergestellt In einem Wäldchen am Lüner Weg beobachtete ein Zeuge am Sonntag, gegen 18.00 Uhr, einen 44-Jährigen beim Drogenkonsum. Der 44-Jährige versuchte vor einer eingesetzten Polizeistreife zu flüchten, konnte jedoch eingeholt werden. Die Polizeibeamten stellten fast 100 betäubungsmittelhaltige Tabletten und mehrere hundert Euro Bargeld, welches auf den Handel mit Drogen hindeutete sicher. Gegen den 44-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Lüneburg - Fahrrad von Radträger gestohlen Unbekannte Täter haben in der Nacht zum 19.09.21 ein Mountainbike der Marke Cube gestohlen, welches auf dem Fahrradträger eines Wohnmobils befestigt war. Das Wohnmobil stand im Tatzeitraum auf einem Parkplatz an den Sülzwiesen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - vor Pkw gestürzt - schwer verletzt Am 19.09.21, gegen 10.30 Uhr, befuhr eine 64-Jährige mit ihrem Pedelec den Radweg entlang der Soltauer Straße in Richtung Heidkamp. Als sie zwei vorausfahrende Fahrradfahrer überholen wollte, verlor die Pedelec-Fahrerin die Kontrolle über ihr Rad. Sie kippte vom Kantstein nach links auf die Fahrbahn, unmittelbar vor den Daimler einer 84-Jährigen, die in die gleiche Richtung fuhr. Trotzdem die Daimler-Fahrerin sofort abbremste, kam es zum Zusammenstoß, bei dem die 64-Jährige schwer verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Zudem entstanden bei dem Unfall Sachschäden von ca. 2.700 Euro. Handorf - Zusammenstoß beim Abbiegen Am 19.09.21, gegen 18.05 Uhr, befuhr ein 65-Jähriger mit seinem Opel die K46 aus Richtung Handorf kommend und wollte nach links auf die B404 abbiegen. Hierbei übersah er den VW einer 35-Jährigen, der die K46 aus Richtung Rottorf befuhr. Es kam zum frontalen Zusammenstoß zwischen beiden Pkw, wobei die VW-Fahrerin leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. An den Pkw entstanden Sachschäden von geschätzten 7.000 Euro. Deutsch Evern - Fußgänger angefahren und geflüchtet Am 19.09.21, gegen 12.50 Uhr, verließ ein Audi-Fahrer das Gelände einer Tankstelle in der Timelohstraße, wobei es zu einer Berührung zwischen dem Pkw und einem 40 Jahre alten Fußgänger kam. Der 40-Jährige stürzte und verletzte sich hierbei leicht. Der Audi-Fahrer fuhr zunächst davon, meldete sich später jedoch telefonisch bei der Polizei. Ersten Angaben zu Folge handelte es sich bei dem Fahrer des Audis um einen 42 Jahre alten Mann aus Mecklenburg-Vorpommern. Der Führerschein des 42-Jährigen wurde sichergestellt und ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht gegen ihn eingeleitet. Lüchow-Dannenberg Dannenberg - Fensterscheibe von Schulgebäude beschädigt Eine Fensterscheibe eines Schulgebäudes im Lindenweg beschädigten Unbekannte in den Nachmittagsstunden des 19.09.21 zwischen 15:30 und 17:30 Uhr. Dabei entstand durch einen Steinwurf ein Sachschaden von gut 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel. 05861-98576-0, entgegen. Uelzen Tätendorf-Eppensen/Uelzen - Arbeiter mit Außenspiegel touchiert - alkoholisiert und weitergefahren Wegen Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen eine 62 Jahre alte Fahrer eines Wohnmobil Ford aus dem Landkreis Gifhorn. Die Frau war gegen 09:30 Uhr mit ihrem Wohnmobil auf der Bundesstraße 4 in Richtung Braunschweig unterwegs. Kurz vor der Ortschaft Tätendorf-Eppensen erfasst sie mit dem linken Außenspiegel einen in Warnfarben gekleideten 44 Jahre alten Bauarbeiter, der sich im Straßenbereich befand. Die Frau setzte ihre Fahrt weiter fort, konnte jedoch im Bereich Uelzen angehalten und kontrolliert werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,58 Promille. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Uelzen - Scheibe von Nebengebäude beschädigt Die Fensterscheibe eines Nebengebäudes auf dem Grundstück des Abwasserzweckverbands im Spottweg beschädigten Unbekannte im Zeitraum des Wochenendes zwischen dem 17. und 20.09.21. Es entstand ein Schaden von gut 200 Euro. Gestohlen wurde nichts. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Bad Bodenteich - Einbruch in Kiosk In den Kiosk bei der Seeparkterrasse - Gartenstraße - brachen Unbekannte in der Nacht zum 20.09.21 ein. Die Täter öffneten gewaltsam die Zugangstür, durchsuchten die Räumlichkeiten und erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag. Es entstand wesentlich höherer Sachschaden in Höhe von gut 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Rosche, Teil. 05803-96934-0, entgegen. Uelzen - Leichtkraftradfahrer haut ab - keine Fahrerlaubnis Eine 28 Jahre alten Mann auf einem Leichtkraftrad Yamaha wollte eine Streifenwagenbesatzung in den Abendstunden des 19.09.21 im Uelzener Stadtgebiet kontrollieren. Der junge Uelzener gab Gas und versuchte sich mit dem von ihm geführten Leichtkraftrad der Verkehrskontrolle mittels Flucht zu entziehen. Nach kurzer Verfolgungsfahrt durch das Stadtgebiet, können Beamten den Mann gegen 23:00 Uhr stoppen und kontrollieren. Dabei stellte sich heraus, dass er keine erforderliche Fahrerlaubnis für das Zweirad hatte. Ihn sowie die Halterin des Leichtkraftrads erwartet ein entsprechendes Strafverfahren auch wegen Duldung der Fahrt. Bad Bodenteich - "Fahrauffälligkeiten" Einen 20 Jahre alten Fahrer eines Pkw VW Caddy stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 19.09.21 in der Neustädter Straße. Der Fahrer war gegen 17:00 Uhr aufgrund Fahrauffälligkeiten aufgefallen. Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Beamten Alkoholeinfluss fest. Uelzen - unter Drogeneinfluss unterwegs Einen 33 Jahre alten Fahrer eines Pkw Ford Focus kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 19.09.21 in der Wendlandstraße. Dabei stellten die Beamten bei dem Uelzener gegen 15:30 Uhr den Einfluss von Drogen fest. Ein Urintest auf Amphetamin und Metamphetamin verlief positiv, so dass entsprechende Verfahren eingeleitet wurden. Bad Bevensen - trotz Gegenverkehr überholt - weitergefahren - Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung Wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Polizei gegen den unbekannten Fahrer eines Pkw Audi A4, Farbe silbern, aus Salzwedel. Der Audi-Fahrer hatte in den Nachmittagsstunden des 19.09.21 auf der Kreisstraße 11 zwischen Barum und Bundesstraße 4 trotz Gegenverkehr eine 28 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Ford Kuga mit Pferdeanhänger überholt. Dabei wurde der Ford nach rechts in den Grünstreifen abgedrängt und kollidierte dabei leicht mit dem Audi. Eine 60 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Daewoo, die entgegenkommt, musste, um eine Kollision mit dem Audi zu verhindern, ebenfalls nach rechts in den Grünstreifen ausweichen. Der Audi-Fahrer fuhr in Richtung Bundesstraße 4 weiter. Es entstand ein Sachschaden von gut 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt. Hinweise zu dem silbernen Pkw Audi A4 - Kombi, der vermutlich im Bereich der rechten Fahrzeugseite beschädigt (Lackschäden, eingedellt) ist, nimmt die Polizei Bad Bevensen, Tel. 05821-97655-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 01520-9348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ 56 Jahre alter Bewohner verstirbt in Gebäude -> Alter im Text korrigiert! ++ Brand eines Fachwerkhauses ++ vermutlich selbst Brände im Gebäude verursacht ++ 300.000 Euro Sachschaden ++

    Lüneburg (ots) - ++ Brand eines Fachwerkhauses ++ 56 Jahre alter Bewohner verstirbt in Gebäude ++ vermutlich selbst Brände im Gebäude verursacht ++ 300.000 Euro Sachschaden ++ weitere Ermittlungen dauern an ++ Lüchow-Dannenberg - Wustrow, OT. Güstritz Zu einem schweren Gebäudebrand eines Fachwerkhauses kam es in den Abendstunden des 19.09.2021 in der Ortschaft Güstritz bei Wustrow. Nach derzeitigen Ermittlungen war es gegen 20:00 Uhr an mehreren Stellen im Fachwerkhaus zu Bränden gekommen. Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei sowie mehr 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren Lüchow, Wustrow, Luckau, Besem-Bülitz und Lensian war im Lösch- und Bergungseinsatz. Ein 48 Jahre alter Bewohner ("Sohn" der Familie) des Gebäudes hatte nach eigenen Angaben die Brände bemerkt und versuchte diese parallel zu löschen. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten einen 56 Jahre alten weiteren Bewohner nur noch leblos aus dem Gebäude bergen. Reanimationsmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte der 56-Jährige die Brände an verschiedenen Stellen des Gebäudes verursacht und verstarb dann im Gebäude. Die weiteren Ermittlungen zu den Brandumständen und den Hintergründen dauern an. Das Gebäude wurde stark beschädigt; der Sachschaden wird auf mehr als 300.000 Euro beziffert. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ Erinnerung! -> "auf der Zielgeraden" -> Fahrradcodierung am 24. und 25. September 2021 bei der Polizei in Lüneburg - Voranmeldung erforderlich! (Terminvergabe am 21.09.21)

    Lüneburg (ots) - Lüneburg ++ "auf der Zielgeraden" -> Fahrradcodierung am 24. und 25. September 2021 bei der Polizei in Lüneburg - Voranmeldung erforderlich! (Terminvergabe am 21.09.21) Gerade in Zeiten von Klimawandel und Corona sind Fahrräder in Stadt und Landkreis Lüneburg angesagte Fortbewegungsmittel. Sorgen Sie vor und schützen Sie Ihr Fahrrad oder auch das Pedelec vor Diebstahl. Aufgrund der großen Nachfrage bei den Codier-Terminen in diesem Jahr und der teilweise daraus resultierenden mehrstündigen Wartezeit, ist auch für die kommenden Codier-Termine eine telefonische Voranmeldung erforderlich. Nur wer einen Termin hat, kann sein Fahrrad am 24. bzw. 25.09. codieren lassen. Die Codierung findet wieder auf dem Hof der Polizeiinspektion Lüneburg, Auf der Hude 1, 21339 Lüneburg, statt. Am Freitag, 24.09.21, werden in der Zeit von 13.30 bis 17.00 Uhr, Fahrräder kodiert; am Samstag, 25.09.21, in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr. Interessierte können am Dienstag, 21.09.21, in der Zeit von 08.30 bis 11.30 Uhr, unter der Rufnummer 04131-8306-2452, einen Termin zur Codierung ihrer Fahrräder reservieren. Die Codierung erleichtert der Polizei das Aufklären von Fahrraddiebstählen; aber ein weiter wichtiger Aspekt des Codierens ist der Präventionsgedanke, denn ein codiertes Fahrrad schreckt in vielen Fällen nach außen sichtbar Diebe ab. Neben Fahrrädern codieren wir natürlich auch E-Bikes, Pedelecs und Fahrradanhänger. Die Codierungen sind kostenlos. Für die Codierung bzw. Registrierung bitte neben den Fahrrädern einen Eigentumsnachweis und Ausweis mitbringen! Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ Brand eines Fachwerkhauses ++ 56 Jahre alter Bewohner verstirbt in Gebäude ++ vermutlich selbst Brände im Gebäude verursacht ++ 300.000 Euro Sachschaden ++ weitere Ermittlungen dauern an ++

    Lüneburg (ots) - ++ Brand eines Fachwerkhauses ++ 56 Jahre alter Bewohner verstirbt in Gebäude ++ vermutlich selbst Brände im Gebäude verursacht ++ 300.000 Euro Sachschaden ++ weitere Ermittlungen dauern an ++ Lüchow-Dannenberg - Wustrow, OT. Güstritz Zu einem schweren Gebäudebrand eines Fachwerkhauses kam es in den Abendstunden des 19.09.2021 in der Ortschaft Güstritz bei Wustrow. Nach derzeitigen Ermittlungen war es gegen 20:00 Uhr an mehreren Stellen im Fachwerkhaus zu Bränden gekommen. Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei sowie mehr 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren Lüchow, Wustrow, Luckau, Besem-Bülitz und Lensian war im Lösch- und Bergungseinsatz. Ein 48 Jahre alter Bewohner ("Sohn" der Familie) des Gebäudes hatte nach eigenen Angaben die Brände bemerkt und versuchte diese parallel zu löschen. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten einen 65 Jahre alten weiteren Bewohner nur noch leblos aus dem Gebäude bergen. Reanimationsmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte der 65-Jährige die Brände an verschiedenen Stellen des Gebäudes verursacht und verstarb dann im Gebäude. Die weiteren Ermittlungen zu den Brandumständen und den Hintergründen dauern an. Das Gebäude wurde stark beschädigt; der Sachschaden wird auf mehr als 300.000 Euro beziffert. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • +++Tritte nach Diebstahl+++Mann bedroht Passanten mit Messer+++Wilde Fahrt im Taxi+++Loch im Gehweg

    Lüneburg (ots) - Pressemitteilung der PI Lüneburg / Lüchow-Dannenberg / Uelzen vom 18.09./19.09.2021 Lüneburg: Tritte nach Diebstahl Der 21jährige war ziemlich angetrunken, als er am Freitagabend in die Tankstelle Vor dem Neuen Tore ging. Hier steckte er sich weitere Alkoholika in die Tasche und ging, ohne zu bezahlen. Als der Tankwart ihn zur Rede stellte, trat der Trunkenbold nach ihm und lief weg. Die hinzugezogene Polizei stellte den Täter und leitete mehrere Strafverfahren gegen ihn ein. Totalschaden nach Unfall Vermutlich war der 49jährige Fahrer des Skoda abgelenkt, als er am Freitag gegen 21.00 Uhr auf der Straße Pilgerpfad einem BMW auf dessen Fahrstreifen entgegenkam. Der 27jährige Fahrer des BMW versuchte noch auszuweichen, konnte einen Frontalzusammenstoß aber nicht verhindern. Die Autos haben Totalschaden, beide Fahrer sin glücklicherweise nur leicht verletzt. Mann bedroht Passanten mit Messer Der 22jährige stand vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, als er am Freitagabend in der Straße Bei der Abtspferdetränke völlig wahllos mehreren Passanten gegenüber, ein Messer in der Hand hochhielt. Nach einer Verfolgung seiner Person durch einen Zeugen und die dazu gerufene Polizei, konnte die Person im Innenstadtbereich gestellt werden. Das Messer konnte nicht aufgefunden werden, die restliche Nacht verbrachte der Störer in der Zelle. PKW in Graben gefahren und abgehauen Der unbekannte Fahrer des dunklen Mercedes hat die Kurve im Abfahrtsbereich zwischen der Bundesstraße 216 und der Landesstraße 221 in Richtung Bleckede nicht ganz gekriegt. Er setzte das Fahrzeug in den dortigen Graben und flüchtete vom Unfallort. Durch Zeugen wurde der Unfall der Polizei gemeldet. Die ließ das verunfallte Fahrzeug sicherstellen, sucht das angrenzende Waldstück nach eventuellen Insassen des Fahrzeugs ab und überprüfte die Halteradresse. Die Ermittlungen zu dem Unfall laufen. Wilde Fahrt im Taxi Erst sollen die beiden unbekannten Täter am frühen Samstagmorgen das 27jähriges Opfer auf der Toilette eines Lokales am Stint geschlagen haben. Nach Verlassen des Lokals sollen sie in ein Taxi gestiegen sein. Noch bevor das Taxi losfahren konnte, soll dann das Opfer an der Beifahrerseite erschienen sein und die Tür aufgerissen haben, um auf den Beifahrer einzuschlagen. Dem Taxifahrer wurde das zu brenzlig, er fuhr auf Anweisung des Beifahrers los. Hierbei soll der Angreifer vom Beifahrer noch festgehalten und mitgeschliffen worden sein, bis dieser nach kurzer Zeit losließ. Hierbei verletzte sich der 27jährige leicht. Die Aussagen des Opfers und des Taxifahrers weichen voneinander ab, die Polizei wird den genauen Sachverhalt ermitteln. Dieb schubst Zeugen zur Seite Erst steckte der Dieb eine große Anzahl Energydrinks in seinen Rucksack, dann versuchte er den Kassenbereich eines Discounters im Roten Feld am Samstagmorgen ohne zu bezahlen zu passieren. Da er dem Personal schon zuvor aufgefallen war sprachen sie den Dieb an. Der fühlte sich in die Enge gedrängt, schubste einen zufällig stehenden Kunden im Kassenbereich zur Seite und lief aus dem Geschäft. Damit er schneller ist, ließ er seinen Rucksack mit dem Diebesgut lieber gleich am Ort zurück. Auf seiner Flucht konnte er noch nicht gestellt werden, die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Brände in Folge Mehrere Altpapierbehälter gerieten in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf unbekannte Weise in Brand. Erst brannte gegen halb drei ein Container in der Bahnhofstraße, kurze Zeit später kokelte es Am Werder. Auch ein Abfallcontainer in der Ilmenaustraße und ein Altpapiercontainer in der Altstadt blieben nicht verschont. Am frühen Morgen endete die nächtliche Serie dann mit einer brennenden Mülltonne im Altenbrückerdamm. An allen Orten war die Feuerwehr mit Löschfahrzeugen vor Ort, es entstand zum Glück nur leichter Sachschaden an den verbrannten Behältnissen. Barendorf: Betrunken zum Einkaufen gefahren Da hatte der 59jährige wohl zu tief ins Glas geschaut. Gegen viertel vor sieben am Samstagabend fuhr er mit seinem Auto zum Einkaufen zum im Ort befindlichen Supermarkt. Hier wurde er nach einem Hinweis von der Polizei überprüft und pustete mehr als zwei Promille. Seinen Führerschein musste er abgeben, eine Blutprobe wurde gegen ihn angeordnet und das Auto musste er vor Ort stehen lassen. Adendorf: Loch im Gehweg Vermutlich durch den starken Regen der vergangenen Zeit wurde nun auch eine Unterspülung im Schwarzen Weg sichtbar. Am frühen Samstagabend fiel einem Anwohner auf, dass Gehwegpflastersteine weggesackt schienen, teilweise fielen sie in ein darunter befindliches Loch. Dieses war nach erster Begutachtung zwischen zwei und drei Meter tief und über vier Meter seitlich ausgedehnt. Der Bereich wurde erst von der Polizei abgesperrt, dann übernahm die Gemeinde die Verantwortung und kümmerte sich um alle folgenden Maßnahmen. PK Lüchow-Dannenberg 18.09.2021, 19:00 Uhr Neu Darchau: Verkehrsunfall mit alkoholisierten Kradfahrer Ein 59-Jähriger kam mit seinem Kleinkraftrad alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Er verletzte sich leicht. bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass er alkoholisiert (2,54 Promille) war und keinen Führerschein hatte. 17.09.2021, 14:00 Uhr Lüchow, Drogenbeeinflussung im Verkehr Ein 25-Jähriger führte einen Pkw im Verkehrsraum, obwohl er unter Drogeneinfluss stand. Dies ergaben Tests durch die Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle. 19.09.2021, 05:50 Uhr Gartow, Verkehrsunfall mit 2 Schwerverletzten Nach jetzigem Stand der Ermittlungen kam gg. 05:50 Uhr ein Pkw mit 2 Insassen zwischen Gartow und Kapern alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Beide Insassen wurden dadurch eingeklemmt und mussten durch örtliche Feuerwehrkräfte befreit werden. Die durch den Aufprall schwer verletzten beteiligten wurden mittels RTW und Hubschrauber in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Uelzen Diebestour endet im Polizeigewahrsam Am Freitag, den 17.09.2021, in einem Zeitraum von 09:00 Uhr bis circa 14:00 Uhr wird ein amtsbekannter 56-Jähriger bei insgesamt drei Ladendiebstählen in drei unterschiedlichen Geschäften im Uelzener Innenstadtbereich erwischt. Nach der dritten Tat ist die Diebestour beendet und der Mann wird zur Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt. Den Mann erwartet nun mehrere Strafverfahren. Fahren unter Alkoholeinfluss Am Freitag, den 17.09.2021, gegen 23:50 Uhr, wird ein 32-Jähriger, Mann aus der Samtgemeinde Bad Bevensen-Ebstorf in Uelzen durch die Polizei kontrolliert. Der 32-Jährige Mann weist einen Atemalkoholwert von 2,35 Promille auf. Bei dem Mann wird eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein wird sichergestellt. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Körperverletzung Am Samstag, gegen 06:50 Uhr, kommt es in einer Musikkneipe in Veerßen zu zwei Körperverletzungen. Ein 39-Jähriger der laut Zeugenangaben deutlich alkoholisiert gewesen sein soll fängt mit mehreren Gästen Streit an. Mit einer 28-Jährigen eskaliert der Streit vor der Gaststätte. Der 39-Jährige würgt die 28-Jährige, sodass ein weiterer Gast (22-Jähriger) dazwischen gehen muss. Dieser Gast wird ebenfalls durch den 39-Jährigen mit einem Schlag im Gesicht getroffen. Der 39-Jährige ist beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Der 39-Järhige ist allerdings bei der Polizei Uelzen hinlänglich bekannt. Es wird ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen den 39-Jährigen eingeleitet. Samtgemeinde Bad Bevensen-Ebstorf Körperverletzung sechs Mann gegen einen In der Nacht des Samstages, den 18.09.2021, gegen 04:00 Uhr, kommt es im Innenstadtbereich Bad Bevensen zu einer Körperverletzung eines 21-Jährigen aus der Samtgemeinde Bad Bevensen-Ebstorf. Der 21-Jährige wird durch insgesamt sechs unbekannte Männer zusammengeschlagen. Bei der Tat verliert der 21-Jährige außerdem sein Smartphone. Der junge Mann wird im weiteren Verlauf durch seinen Vater dem Klinikum in Uelzen zugeführt. Es wird wegen Gefährlicher Körperverletzung aktuell gegen unbekannt ermittelt. Samtgemeinde Aue Vermisste Pilze Sammlerin Am Samstag, den 18.09.2021, in den Nachmittagsstunden wird eine 80-Jährige aus der Samtgemeinde Aue als vermisst gemeldet. Die 80-Jährige sei im Bereich des Waldstückes bei Breitenhees gegen Mittag zum Pilze sammeln aufgebrochen. Die 80-Jährige sei leicht dement und zuckerkrank. Die 80-Jährige kann durch die Polizei Uelzen circa 3 km vom Startpunkt wohlbehalten angetroffen werden und zu ihrer Familie zurückgebracht werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg PHKin Maren Biermann Einsatz- und Streifendienst Tel.: 04131 / 8306 2215 Polizeipressestelle Lüneburg Telefon: 04131 8306 23 24 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ (Linse von) Blitzer-Anhänger besprüht vs. jedoch Verkehrsberuhigung erwünscht ++ gegen Fahrrad getreten, ins Gesicht geschlagen ++ gegen Pkw gefahren und geflüchtet ++ Taschendiebe unterwegs ++

    Lüneburg (ots) - Presse - 17.09.2021 ++ Lüneburg Scharnebeck - ins Gesicht geschlagen - mit Handy geworfen Zu einer Auseinandersetzung zwischen den Insassen zweier Pkw, ist es am Donnerstagnachmittag, 16.09.21, in der Raiffeisenstraße gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 41 Jahre alter Pkw-Fahrer in der Raiffeisenstraße einen sehr langsam fahrenden Ford überholt. Als der 41-Jährige kurz darauf auf einen Parkplatz fuhr, folgte auch der Ford-Fahrer. Durch das Fenster auf der Beifahrerseite soll es dann zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung hinsichtlich der jeweiligen Fahrweise gekommen sein. Im Verlauf soll die 71-Jährige Beifahrer im im Ford der Pkw ins Gesicht geschlagen haben. Eine 23-Jährige, die bei dem 41-Jährigen mit im Pkw gesessen hatte, soll der 71-Jährigen daraufhin das Handy an den Kopf geworfen haben. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Körperverletzung ein. Lüneburg - gegen Fahrrad getreten, ins Gesicht geschlagen Ein 24-Jähriger hatte sich am frühen Abend des 16.09.21 über etwas derart geärgert, dass er gegen 19.30 Uhr in der Kleine Bäckerstraße randalierte und gegen ein Fahrrad der Marke Pegasus trat, welches dort abgestellt war. Einen 25 Jahre alten Mann, der ihn aufforderte Ruhe zu geben, schlug der 24-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der 24-Jährige erhielt einen Platzverweis und es wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen ihn eingeleitet. Lüneburg - Pedelec und Fahrrad gestohlen Am 15.09.21, zwischen 14.00 und 20.30 Uhr, wurden in der Straße Vor dem Bardowicker Tore ein Pedelec der Marke Raleigh und in der Feldstraße ein Damenfahrrad der Marke Stevens von jeweils unbekannten Tätern gestohlen. Es entstanden Schäden von insgesamt ca. 3.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - mit E-Scooter unter Drogeneinfluss unterwegs In der Garlopstraße kontrollierten Polizeibeamte am Donnerstagabend, 16.09.21, einen 17-Jährigen, der mit einem E-Scooter fuhr, obwohl dieser nicht versichert war. Bei der Kontrolle gegen 20.10 Uhr, stellten die Polizeibeamten zudem fest, dass der Jugendliche unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Urintest reagierte positiv auf den Wirkstoff THC. Zudem hatte der 17-Jährige u.a. einen Klemmleistenbeutel mit möglicherweise Marihuana und einen Grinder dabei. Gegen den Jugendlichen wurden in Folge mehrere Verfahren eingeleitet, die Drogen sichergestellt und ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Bereits etwa eine Stunde zuvor hatten die Polizeibeamten in der Ilmenaustraße und in der Altenbrückertorstraße eine 17-Jährige bzw. einen 24-Jahre alten Mann kontrolliert und ebenfalls Drogen aufgefunden und sichergestellt. In der Straße Vor dem Bardowicker Tor war gegen 14.30 Uhr ein 21-Jähriger aufgefallen, der mit einem E-Scooter fuhr, ohne dass dieser versichert war. Auch diese kontrollierten Personen erhielten jeweils eine Strafanzeige. Lüneburg - gegen Pkw gefahren und geflüchtet Zwischen dem 15.09.21, 18.00 Uhr, und dem 16.09.21, 14.30 Uhr, stieß vermutlich ein Fahrradfahrer gegen einen VW, der in der Kastanienallee abgestellt war. Der unbekannte Fahrradfahrer war in Richtung Bachstraße gefahren, als er mit dem Heck des VW kollidierte und Sachschaden von ca. 800 Euro verursachte. Im Anschluss entfernte sich der Fahrradfahrer, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - ohne Führerschein und volltrunken verunfallt Gegen einen 42 Jahre alten Audi-Fahrer leiteten Polizeibeamte am Donnerstagabend, 16.09.21, ein Strafverfahren ein, nachdem dieser mit seinem Pkw in der Dessauer Straße gegen einen parkenden VW Golf gestoßen war. Bei dem Unfall entstanden Sachschäden von ca. 5.000 Euro. Der Audi-Fahrer ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, zudem stand er erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,25 Promille. Den 42-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Außerdem stellten die Polizeibeamten den Pkw-Schlüssel sicher, um weitere Fahrten zu verhindern. Melbeck/ Reppenstedt - Taschendiebe unterwegs Am 17.09.21, gegen 09.35 Uhr, stahl ein unbekannter Täter einer 74-Jährigen die Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren, während sie sich in einem Lebensmittelgeschäft in der Uelzener Straße in Melbeck beim Einkaufen aufhielt. Die Geldbörse hatte die 74-Jährige in einer Jackentasche bei sich getragen. Bereits am Donnerstagnachmittag, zwischen 16.00 und 16.30 Uhr, wurde einem 82-Jährigen das Portemonnaie gestohlen. Der Senior hatte sich in einem Lebensmitteldiscounter im Wiesenweg aufgehalten, als sich der Diebstahl ereignete. Auch in diesem Fall befanden sich persönliche Papiere und Bargeld im Portemonnaie. Es entstanden Schäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nehmen die Polizei Melbeck, Tel.: 04134/909440, bzw. die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/799400, entgegen. Lüchow-Dannenberg Küsten - (Linse von) Blitzer-Anhänger besprüht vs. jedoch Verkehrsberuhigung erwünscht Nachdem Wunsch u.a. von Eltern und Bürgern um Sicherheit im Straßenverkehr insbesondere auf dem Schulweg im Bereich Küsten haben sich Polizei und Landkreis seit geraumer Zeit diesem Thema angenommen. In den letzten Tagen kam dabei auch der sog. Blitzer-Anhänger des Landkreises in der 30 km/h-Zone in der Lüchower Straße zum Einsatz. In der Nacht zum 17.09.21 beschmierten Unbekannte jedoch die Optik/Linse der Geschwindigkeitsmesseinrichtung. Diese wurde jedoch wieder gesäubert. Die Polizei ermittelt. Uelzen Linden - Kanister mit Reinigungsmittelresten gestohlen und Diesel abgezapft Gut 80 Liter Dieselkraftstoff zapften Unbekannte in der Nacht zum 16.09.21 auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebs in der Obere Dorfstraße aus einem Traktor John Deere ab. Parallel wurden zwei Kanister mit Reinigungsmittelresten gestohlen. Es entstand ein Sachschaden von gut 150 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Ebstorf, Tel. 05822-94792-0, entgegen. Uelzen - ... die Polizei kontrolliert den Verkehr - 25 Verstöße Den Verkehr überwachte und kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 16.09.21 auf der Bundesstraße 4. Dabei ahndeten die Beamten im Bereich der Kirchweyher Brücke insgesamt 25 Verstöße, u.a. Gurt-, Handy- und sonstige Verstöße. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Wanderausstellung der Polizeidirektion Lüneburg "Freunde - Helfer - Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik"

    Lüneburg (ots) - Am Mittwoch, den 15.09.2021, fand der zweite Themenabend der Wanderausstellung "Freunde - Helfer - Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" statt. Insgesamt 38 Zuhörerinnen und Zuhörer hatten sich eingefunden, um dem spannenden Vortrag des ehemaligen Polizeipräsidenten der Freien und Hansestadt Hamburg, Herrn Wolfgang Kopitzsch, beizuwohnen. Mit enormen Detailwissen und zahlreichen geschichtlichen Verflechtungen, referierte Herr Kopitzsch über den sogenannten "Altonaer Blutsonntag" vom 17. Juli 1932, bei dem sein Vater als junger preußischer Polizeibeamter im Einsatz war. An diesem Tag fand ein Demonstrationsmarsch der Sturmabteilung (SA) mit ca. 7.000 Teilnehmenden statt, der durch das damalige Arbeiterviertel Altona-Wandsbek führte. In dessen Verlauf kam es zur zielgerichteten Schussabgabe auf den Demonstrationszug, wodurch zwei SA-Männer, sowie eine Angehörige der NS-Frauenschaft starben und weitere Teilnehmer verletzt wurden. In der später widerlegten Annahme, dass es sich um einen Hinterhalt handele und von Fenstern und Dächern der umliegenden Häuser geschossen worden sei, gingen die damals noch stark militärisch geprägten Polizeikräfte in Häuserkampftaktik dagegen vor. In der Folge wurden 15 Unbeteiligte in ihren Wohnungen von der Polizei erschossen. Der Altonaer Blutsonntag wurde nur drei Tage nach den Ereignissen als Vorwand genutzt, um mit dem sogenannten Preußenschlag die sozialdemokratische Regierung Preußens durch Franz von Papen als Reichskommissar zu ersetzen. Nach Beantwortung zahlreicher Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer zogen Herr Kopitzsch und Polizeivizepräsident Hans-Jürgen Felgentreu ein übereinstimmendes Fazit. Es sei wichtig, sich intensiv und vor allem kritisch mit der eigenen Vergangenheit auseinanderzusetzen und daraus Lehren für die Zukunft zu ziehen. Die akademische Ausbildung der niedersächsischen Polizeikräfte leiste hierbei einen großen Beitrag. Außerdem werden zukünftig auch Dienstunterrichte von speziell geschulten Demokratiepaten begleitet, die gerade in von Populismus und Fake-News geprägten Zeiten zur Sensibilisierung für demokratische Werte beitragen sollen. Zuletzt bedarf es aber insbesondere starker und gefestigter Persönlichkeiten, die auch aktiv für diese Werte einstehen. Der letzte Themenabend findet am Mittwoch, 22. September 2021, um 19:00 Uhr, statt. Teilnehmen können alle Interessierten, die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos. "Aus dem Leben des Alfred Sehrt - vom Unterwachtmeister in der Weimarer Republik zum Chef der Polizei Lüneburg in der Nachkriegszeit" So lautet das Thema dieser Veranstaltung. An dem Themenabend war ursprünglich ein Vortrag von Wolfgang Sehrt (ehem. Mitglied des Nds. Landtages) über seinen Vater Alfred Sehrt vorgesehen. Alfred Sehrt absolvierte zu Zeiten der Weimarer Republik, beginnend im Jahr 1924, seine polizeiliche Ausbildung und Karriere an unterschiedlichen Stationen in Niedersachsen bis er im Jahr 1945 Leiter der Lüneburger Polizei und später, bis zu seiner Pensionierung 1965, Kommandeur der Schutzpolizei in Lüneburg war. Leider ist Wolfgang Sehrt jüngst verstorben. Der Leiter des Stadtarchivs Lüneburg, Herr Dr. Thomas Lux, konnte kurzfristig als Referent gewonnen werden. Herr Dr. Lux wird den bereits vorgeplanten Vortrag übernehmen und diesen mit einer Darstellung der polizeilichen Laufbahn seines Vaters ergänzen, der ebenfalls zu Zeiten der Weimarer Republik als Schutzpolizist in Nordrhein-Westfalen arbeitete. Die Polizeidirektion Lüneburg lädt weiterhin alle Interessierten herzlich ein, sich gemeinsam mit dem damaligen und heutigen Demokratieverständnis auseinanderzusetzen, gemeinsame Werte und Normen zu stärken und gemeinsam klar zu bekennen, wofür die Polizei steht - und wofür nicht! Die Wanderausstellung wird noch bis zum 29.09.2021 im Museum Lüneburg, Willy-Brandt-Straße 1, präsentiert. Die Öffnungszeiten lauten: Dienstag bis Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr (Donnerstag bis 20:00 Uhr) | Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr. Für Besuchergruppen können im Rahmen der verfügbaren Kapazitäten begleitete Führungen mit abweichenden Zeiten vereinbart werden. Zu dem Themenabend sowie für gewünschte Führungen melden Sie sich bitte über folgende E-Mail-Adresse an: polizeigeschichte@pd-lg.polizei.niedersachsen.de Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lüneburg Tarek Gibbah Auf der Hude 2 21339 Lüneburg Telefon: +49 4131 8306-1052 E-Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/pd_lueneburg/

    Original-Content von: Polizeidirektion Lüneburg
  • ++ in Umkleideraum eingeschlichen - Schlüssel und Pkw gestohlen ++ betrunken unterwegs - 1,8 Promille ++ in Folge von Verletzungen verstorben - Polizei ermittelt wegen Totschlags ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg Lüneburg - Ehemann verletzt Lebenspartnerin mit Messer - Frau in Folge der Verletzungen verstorben - Polizei ermittelt wegen Totschlags Wie von hier berichtet, wurde am 11.09.21, eine 74-Jährige durch mehrere Messerstiche lebensbedrohlich verletzt. Wie heute bekannt wurde, ist die 74-Jährige in Folge ihrer Verletzungen verstorben. Der Tatverdacht richtet sich gegen den 76 Jahre alten Lebensgefährten des Opfers. Bisherigen Ermittlungen zu Folge war es am Samstagabend, gegen 21.30 Uhr in der gemeinsamen Wohnung zu einem Streit gekommen, bei dem der Tatverdächtige dem Opfer lebensgefährliche Verletzungen im Rücken zufügte. Der 76-jährige Tatverdächtige, der zunächst noch selbst den Notruf gewählt, dann jedoch geflüchtet war, wurde später am Abend vorläufig festgenommen. Am Sonntag, 12.09.21, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Lüneburg - Pkw aufgebrochen Zwischen dem 14.09.21, 17.50 Uhr, und dem 15.09.21, 09.20 Uhr, brachen unbekannte Täter einen Peugeot auf, der in der Max-Jenne-Straße auf einem Parkplatz stand. Aus dem Pkw wurde lediglich eine Tankkarte entwendet, jedoch entstand Sachschaden von ca. 1.500 Euro durch den Aufbruch. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Stufenbeleuchtung und Bushaltestelle beschädigt Am Mittwochmorgen, 15.09.21, wurde festgestellt, dass unbekannte Täter die Reklameanzeige an einer Bushaltestelle in der Bleckeder Landstraße beschädigt haben. Vermutlich haben die gleichen Täter auch mehrere Stufenbeleuchtungen eines Treppenaufganges beschädigt. Dieser führt von der Bleckeder Landstraße in Richtung des Behördenzentrums in der Horst-Nickel-Straße. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 1.500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - Altpapiercontainer angezündet Am frühen Mittwochabend, 15.09.21, wurde ein Brand auf dem Gelände einer Schule in der Walter-Bötcher-Straße gemeldet. In Folge konnte festgestellt werden, dass der Inhalt eines Papiercontainers brannte und das Feuer bereits auf einen angrenzenden Holzzaun übergegriffen hatte. Die Feuerwehr löschte die Brände, die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 2.000 Euro. Der Tatverdacht richtet sich derzeit gegen einen 14-Jährigen und eine 15 Jahre alte Jugendliche, welche bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten sind und in der Nähe des Tatortes angetroffen wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Lüneburg - volltrunken im Straßenverkehr unterwegs Mehrere Zeugen meldeten sich am Nachmittag des 15.09.21 bei der Polizei und teilten mit, dass ein offenbar volltrunkener Mofa-Fahrer unterwegs sei. Eine Polizeistreife suchte die Wohnanschrift des 62-Jährigen auf, der aufgrund vergangener Trunkenheitsfahrten bereits seinen Führerschein verloren hat. Da der Mofa-Fahrer seine Wohnungstür nicht öffnete, wurde ein Schlüsseldienst gerufen. Ein Alkoholtest bei dem 62-Jährigen ergab einen Wert von 3,5 Promille. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Am 16.09.21, gegen 00.50 Uhr, wurde ein 29-jähriger Skoda-Fahrer in der Bleckeder Landstraße kontrolliert, da er in starken Schlangenlinien unterwegs war. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Lüneburg - "Bürgersteig unterspült" - Untergrund gibt nach - Fußgänger rutscht in Loch in fällt in die Tiefe - Beinfraktur ++ Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Hansestadt Lüneburg im Einsatz ++ umfangreiche Sperrungen erforderlich -> Verkehrsbehinderungen erforderlich Eine Beinfraktur erlitt ein 39 Jahre alter Fußgänger in den Morgenstunden des 16.09.21 aufgrund einer großflächigen Unterspülung im Bereich des Fußwegs in der Reichenbachstraße. Vermutlich aufgrund der starken Regenfälle der letzten Wochen hatte sich unbemerkt ein großflächiges Loch unter der Pflasterung gebildet, so dass am heutigen Tage gegen 11:10 Uhr die Pflasterung nachgab und der Fußgänger in das Loch stürzte. Passanten alarmierte die Polizei der angrenzenden Polizeiwache. Einsatzkräfte der Lüneburger Feuerwehr sicherten den Bereich und holten den Verletzten aus dem Loch. Er wurde in der Folge medizinisch versorgt. Aktuell sind weitere verschiedene Institutionen wie u.a. die Hansestadt Lüneburg vor Ort und veranlassen nach Schadenssondierung weitere Maßnahmen. Parallel sind weiterführende Absperrmaßnahmen auch im Bereich der Fahrspuren der Reichenbachkreuzung erforderlich, so dass mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss. Lüneburg - mit Sprinter überschlagen Am 15.09.21, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein 37-Jähriger mit einem Daimler Sprinter die B4/Ostumgehung in Fahrtrichtung Süden. In Höhe der Anschlussstelle Hagen kam der Sprinter-Fahrer vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Sprinter überschlug sich und kam schließlich auf dem Verzögerungsstreifen auf der Seite liegend zum Stillstand. Der 37-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Zudem entstanden Sachschäden von ca. 6.000 Euro bei dem Unfall. Neetze - Spiegel abgetreten - Zeugen gesucht In der Nacht zum 16.09.21 wurde von einem VW, der in der Von-Estorff-Straße abgestellt war, ein Außenspiegel abgetreten. Der unbekannte Täter verursachte einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Barendorf, Tel.: 04137/808870, entgegen. Amt Neuhaus, OT. Zeetze - Diesel aus Bagger abgezapft Gut 50 Liter Dieselkraftstoff zapften Unbekannte im Zeitraum vom 14. auf den 15.09.21 aus einem in der Feldmark zwischen Zeetze und Privelack an einem Entwässerungsgraben abgestellten Bagger Atlas des Neuhauser Deich - u. Unterhaltungsverband ab. Die Täter waren mit einem Kraftfahrzeug zu dem Bagger gefahren. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Amt Neuhaus, Tel. 038841 6195-0, entgegen. Lüchow-Dannenberg Clenze - Einbruch-Serie in Firmen-/Werkstatträume In die Räumlichkeiten von drei Firmen-/ Büro- und Werkstatträume brachen Unbekannte in der Nacht zum 16.09.21 ein. Betroffenen waren Gebäude in der Corviner Straße, Zwei Linden und Gistenbecker Straße. In einem Fall wurden ein geringer Bargeldbetrag sowie ein Rucksack gestohlen. Es entstand ein Sachschaden von gut 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Gartow - Radfahrer übersehen - leicht verletzt Leichte Verletzungen erlitt ein 77 Jahre alter Radfahrer bei einer Kollision mit einem Pkw in den frühen Nachmittagsstunden des 15.09.21 in der Springstraße. Ein 52 Jahre alter Fahrer eines Pkw Chrysler war gegen 14:45 Uhr in der Springstraße unterwegs und wollte nach links auf einen Parkplatz fahren. Hierbei übersah er den ihm mit seinem Fahrrad entgegenkommenden Senior. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch auch ein Schaden von gut 650 Euro entstand. Lüchow - betrunken unterwegs - 1,8 Promille Einen 43 Jahre alten Fahrer eines Pkw BMW stoppte die Polizei in den späten Nachmittagsstunden des 15.09.21 in der Wallstraße. Bei der Kontrolle des Mannes aus der Region stellten die Beamten bei diesem gegen 18:15 Uhr eine Alkoholisierung fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Uelzen Uelzen - in Umkleideraum eingeschlichen - Schlüssel und Pkw Mercedes GLK gestohlen Nach einem Einschleichdiebstahl in die Umkleideräume einer Sporthalle in der Schillerstraße fahndet die Polizei nach einem gestohlenen schwarzen Pkw Mercedes GLK mit dem amtlichen Kfz- Kennzeichen UE-HB ... . Ein unbekannter Mann hatte sich zwischen 16:00 und 16:45 Uhr unbemerkt in die Sporthalle begeben, vermutlich nach Wertgegenständen gesucht und dabei aus einer Tasche die Pkw-Schlüssel erbeutet. Mit diesen fuhr er dann den im Umfeld abgestellten Pkw Mercedes weg. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Bienenbüttel - "aufgefahren" - drei beteiligte Fahrzeuge - niemand verletzt Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es in den Nachmittagsstunden des 15.09.21 auf der Bundesstraße 4. Ein 29 Jahre alter Fahrer eines Pkw Hyundai aus dem Landkreis Gifhorn war gegen 17:00 Uhr auf der Bundesstraße unterwegs und fuhr auf einen verkehrsbedingt angehaltenen Pkw Audi eines 23-Jährigen auf. Dieser wurde dann in den ebenfalls verkehrsbedingt angehaltenen Pkw Opel einer 80-Jährigen geschoben. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden von einigen tausend Euro. Verletzt wurde niemand. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 01520-9348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ "Bürgersteig unterspült" - Untergrund gibt nach - Fußgänger rutscht in Loch in fällt in die Tiefe - Beinfraktur ++ Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Hansestadt Lüneburg im Einsatz ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg ++ "Bürgersteig unterspült" - Untergrund gibt nach - Fußgänger rutscht in Loch in fällt in die Tiefe - Beinfraktur ++ Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Hansestadt Lüneburg im Einsatz ++ umfangreiche Sperrungen erforderlich -> Verkehrsbehinderungen erforderlich ++ Eine Beinfraktur erlitt ein 39 Jahre alter Fußgänger in den Morgenstunden des 16.09.21 aufgrund einer großflächigen Unterspülung im Bereich des Fußwegs in der Reichenbachstraße. Vermutlich aufgrund der starken Regenfälle der letzten Wochen hatte sich unbemerkt ein großflächiges Loch unter der Pflasterung gebildet, so dass am heutigen Tage gegen 11:10 Uhr die Pflasterung nachgab und der Fußgänger in das Loch stürzte. Passanten alarmierte die Polizei der angrenzenden Polizeiwache. Einsatzkräfte der Lüneburger Feuerwehr sicherten den Bereich und holten den Verletzten aus dem Loch. Er wurde in der Folge medizinisch versorgt. Aktuell sind weitere verschiedene Institutionen wie u.a. die Hansestadt Lüneburg vor Ort und veranlassen nach Schadenssondierung weitere Maßnahmen. Parallel sind weiterführende Absperrmaßnahmen auch im Bereich der Fahrspuren der Reichenbachkreuzung erforderlich, so dass mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ "auf der Zielgeraden" -> Fahrradcodierung am 24. und 25. September 2021 bei der Polizei in Lüneburg - Voranmeldung erforderlich! (Terminvergabe am 21.09.21) ++

    Lüneburg

    Lüneburg (ots) - ++ "auf der Zielgeraden" -> Fahrradcodierung am 24. und 25. September 2021 bei der Polizei in Lüneburg - Voranmeldung erforderlich! (Terminvergabe am 21.09.21) ++ Lüneburg Gerade in Zeiten von Klimawandel und Corona sind Fahrräder in Stadt und Landkreis Lüneburg angesagte Fortbewegungsmittel. Sorgen Sie vor und schützen Sie Ihr Fahrrad oder auch das Pedelec vor Diebstahl. Aufgrund der großen Nachfrage bei den Codier-Terminen in diesem Jahr und der teilweise daraus resultierenden mehrstündigen Wartezeit, ist auch für die kommenden Codier-Termine eine telefonische Voranmeldung erforderlich. Nur wer einen Termin hat, kann sein Fahrrad am 24. bzw. 25.09. codieren lassen. Die Codierung findet wieder auf dem Hof der Polizeiinspektion Lüneburg, Auf der Hude 1, 21339 Lüneburg, statt. Am Freitag, 24.09.21, werden in der Zeit von 13.30 bis 17.00 Uhr, Fahrräder kodiert; am Samstag, 25.09.21, in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr. Interessierte können am Dienstag, 21.09.21, in der Zeit von 08.30 bis 11.30 Uhr, unter der Rufnummer 04131-8306-2452, einen Termin zur Codierung ihrer Fahrräder reservieren. Die Codierung erleichtert der Polizei das Aufklären von Fahrraddiebstählen; aber ein weiter wichtiger Aspekt des Codierens ist der Präventionsgedanke, denn ein codiertes Fahrrad schreckt in vielen Fällen nach außen sichtbar Diebe ab. Neben Fahrrädern codieren wir natürlich auch E-Bikes, Pedelecs und Fahrradanhänger. Die Codierungen sind kostenlos. Für die Codierung bzw. Registrierung bitte neben den Fahrrädern einen Eigentumsnachweis und Ausweis mitbringen! Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ "keine Besserung gelobt" - Ruhestörungen ++ bei Einbruch in Tattoostudio gestört ++ ... weitere Kontrollen in Sachen Drogenkriminalität ++ "dumm gefahren!" ++

    Lüneburg (ots) - Presse - 15.09.2021 ++ Lüneburg Lüneburg - bei Einbruch in Tattoostudio gestört - Streifenwagenbesatzung stellt junge Einbrecher Drei 15 (weiblich), 16 und 20 Jahre alte Lüneburger konnte eine Streifenwagenbesatzung in den Nachtstunden zum 15.09.21 auf frischer Tat bei einem Einbruchsversuch in ein Tattoostudio in der Spangenbergstraße ertappen, verfolgen und teilweise stellen. Die drei Lüneburger, die bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten waren, hatten gegen 01:15 Uhr versucht die Tür aufzubrechen. Nach kurzer Verfolgung konnten die Beamten den 16-Jährigen stellen. Bei ihm wurde entsprechendes Einbruchwerkzeug sichergestellt. Die beiden anderen Täter wurden durch die Beamten erkannt und identifiziert. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Lüneburg - ... weitere Kontrollen in Sachen Drogenkriminalität Im Zuge der weiteren Schwerpunktkontrollen Beschaffungs- und Drogenkriminalität konnte die Polizei in den Abendstunden des 14.09.21 im Ilmenaugarten einen 16-Jährigen kontrollieren. Bei diesem stellten die Beamten gegen 18:45 Uhr insgesamt fast 20 Klemmleisten mit Betäubungsmitteln (Cannabis) sowie mehr als 2000 Euro Bargeld sicher. Im Anschluss durchsuchten die Beamten auch die Wohnung des Jugendlichen und stellten dort weiteren Betäubungs- und Verpackungsmittel sicher. Die Polizei ermittelt wegen das unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Brietlingen - Einschleichdieb im Wohnhaus In ein Wohnhaus in der Strehlener Straße schlich sich ein Unbekannter in den Mittagsstunden des 14.09.21 ein. Aus dem Wohngebäude verschwand Bargeld. Der Täter wurde gegen 12:00 Uhr beobachtet und verschwand mit einem mitgebrachten schwarzen Hollandrad. Zuvor war der Mann auch in einem Wohnhaus in der Breslauer Straße aufgetaucht und wurde dort von Anwohnern bemerkt. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüneburg - Diebstähle aus unverschlossenen Pkw Zu insgesamt drei Diebstählen aus unverschlossenen Pkw Am Ochsenmarkt kam es in den Mittagsstunden des 14.09.21. Ein Unbekannter hatte dabei dir Gelegenheit genutzt und hatte sich u.a. in einem Pkw Mercedes sowie zwei weiteren Fahrzeugen bedient und Taschen mitgenommen. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Lüchow-Dannenberg Clenze - weißer Pkw schneidet Traktor - von der Fahrbahn abgekommen - Baum touchiert Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt die Polizei gegen den Fahrer eines weißen Pkw. Das Fahrzeug hatte in den frühen Abendstunden des 14.09.21 auf der Landesstraße 261 zwischen Clenze und Kassau eine landwirtschaftliche Zugmaschine Ford überholt und beim Einscheren geschnitten. Die landwirtschaftliche Maschine kam gegen 18:45 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte einen Baum. Es entstand ein Sachschaden von gut 2.000 Euro. Der Unfallverursacher, ein weißer Pkw, fuhr weiter. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Lüchow - Kunden belästigt und Sachen geworfen - Ingewahrsamnahme Mit einer bereits polizeilich bekannten 34-Jährigen hatte es die Polizei in den Abendstunden des 14.09.21 in einer Gaststätte/Imbiss im Amtsweg zu tun. Die Lüchowerin hatte gegen 20:30 Uhr wiederholt Kunden belästigt und Sachen durch die Gegend geworfen. Außerdem bepöbelte sie den Geschäftsführer. Die Frau wurde durch diesen mehrfach aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen. Alarmierte Polizeibeamte sprachen einen Platzverweis aus. Auch diesem wollte die Frau nicht nachkommen, so dass sie in Gewahrsam genommen wurde. Dabei trat und schlug die 34-Jährige um sich. Jameln, OT. Breselenz - betrunkener Radfahrer - 1,7 Promille Auf einen in Schlagenlinien fahrenden betrunkenen Radfahrer stieß eine Streifenwagenbesatzung in den Nachtstunden zum 15.09.21 in der Meisterstraße. Bei der Kontrolle des 60-Jährigen gegen 01:15 Uhr stellten die Beamten bei diesem einem Alkoholwert von 1,7 Promille fest. Ihm wurde im Rahmen des Strafverfahrens wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eine Blutprobe entnommen. Uelzen Uelzen - "keine Besserung gelobt" - Ruhestörungen & Missbrauch von Notrufen - Ingewahrsamnahme Abermals auf die Spitze trieb es ein bereits mehrfach in Erscheinung getretener 62-Jähriger aus Uelzen. Der Mann war bereits in der Nacht zum 14.09.21 durch Ruhestörungen und massiven "Notrufmissbrauch" aufgefallen, so dass die Polizei ein entsprechendes Strafverfahren einleitete. Der Uelzener hatte über 7,5 (in Buchstaben: siebeneinhalb) Stunden von 23:30 bis 07:00 Uhr 108 Mal den Notruf 110, 47 Mal die Amtsnummer der Polizei Uelzen und einmal die Polizei Celle angerufen. Die Beamten führten eine Gefährderansprache sowie die Beschlagnahme des Mobiltelefons des Mannes durch, was keine Wirkung zeigte. Als der 62-Jährige in der Nacht zum 15.09.21 wieder aktiv wurde, durch lautstarke Musik und Geschreie kurz nach Mitternacht seine Nachbarn im Mehrfamilienhaus terrorisierte, nahm die Polizei den betrunkenen Mann auf eigenen Wunsch in Gewahrsam. Er hatte bei einer erneuten Gefährderansprache "keine Besserung gelobt". Uelzen - "dumm gefahren!" - betrunkener Radfahrer nimmt Funkstreifenwagen die Vorfahrt Nicht gerade glücklich lief es für einen 43 Jahre alten Uelzener in den Abendstunden des 14.09.21. Der alkoholisierte Uelzener hatte fahrend mit dem Fahrrad gegen 20:00 Uhr An der Zuckerfabrik einer Funkstreifenwagenbesatzung die Vorfahrt genommen. Bei der Kontrolle des 43-Jährigen stellten die Beamten nicht nur einen Alkoholwert von 1,6 Promille fest, sondern auch eine Beeinflussung durch THC (Urintest verlief positiv). Bei der anschließenden Durchsuchung wurden darüber hinaus auch eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Ihn erwarten entsprechende Strafverfahren. Uelzen - "geschlagen" Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen bereits polizeilich in Erscheinung getretenen 42-Jährigen. Der Mann hatte in den Morgenstunden des 14.09.21 auf dem Parkplatz des E-Centers in der St.-Viti-Straße einem 28-Jährigen im Rahmen eines Streites mit den Fäusten geschlagen, ergriff dann gegen 10:15 Uhr die Flucht, konnte jedoch durch die Polizei im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Uelzen - Geldbörse aus Handtasche gestohlen Die Geldbörse eines 73-Jährigen stahlen möglicherweise zwei unbekannte Frauen in den Morgenstunden des 14.09.21 in einem Einkaufsmarkt in der Veerßer Straße. Dabei nutzten die Täterinnen einen günstigen Augenblick und griffen sich gegen 10:45 Uhr die im Einkaufswagen in einer Handtasche abgelegte Börse. Es entstand ein Schaden von gut 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Die Polizei mahnt in diesem Zusammengang: "Seien Sie schlauer als der Klauer!" ... und tragen Sie Ihre Wertsachen am Besten in verschlossenen Innentaschen am Körper. Lassen Sie keine Wertgegenstände im Einkaufswagen zurück. Barum b. Bad Bevensen - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Nachtstunden zum 15.09.21 im Baustellenbereich bei Tätendorf-Eppensen auf der Bundesstraße 4. Dabei waren insgesamt fünf Fahrer in dem 50 km/h-Bereich zu schnell unterwegs. Die Schnellste, eine BMW-Fahrerin, wurde mit 90 km/h gemessen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ "Auto-Poser im Visier" ++ Polizei setzt Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf bauart- und technische Veränderungen an Kraftfahrzeugen fort ++ auch Schallpegelmessanlage im Einsatz ++

    ++ "Auto-Poser im Visier" ++ Polizei setzt Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf bauart- und technische Veränderungen an Kraftfahrzeugen fort ++ auch Schallpegelmessanlage im Einsatz ++ weitere Kontrollen folgen ...

    Lüneburg (ots) - ++ "Auto-Poser im Visier" ++ Polizei setzt Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf bauart- und technische Veränderungen an Kraftfahrzeugen fort ++ auch Schallpegelmessanlage im Einsatz ++ weitere Kontrollen folgen ... Uelzen Ihre Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf bauart- und technische Veränderungen an Kraftfahrzeugen setzte die Polizei Uelzen in Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion am letzten Wochenende fort. Seit geraumer Zeit mehren sich -insbesondere in den Nächten am Wochenende- Beschwerden von Einwohnern und Gewerbetreibenden der Stadt Uelzen, welche Anstoß am Fehlverhalten überwiegend junger Verkehrsteilnehmer nehmen, die mit augenscheinlich baulich/technisch veränderten Kraftfahrzeugen unnötigen Lärm verursachen und sich nicht an geltende Verkehrsregeln halten. Die Ordnungsbehörde der Stadt hat in der Vergangenheit diverse Maßnahmen umgesetzt, die den Fahrzeugverkehr in den Marktstraßen minimieren, was jedoch erkennbar zu einer Verlagerung der im Fokus stehenden Fahrzeuge in andere städtische Straßen bzw. an andere Plätze geführt hat. In den vergangenen Monaten hat das Polizeikommissariat Uelzen deshalb insbesondere mit einer Auswahl spezialisierter Beamten vermehrt entsprechende Kraftfahrzeuge kontrolliert und bereits diverse Verfahren eingeleitet. Parallel hat es im Vorfeld mehrere Gesprächsangebote gegeben, die auch zum Teil auch angenommen worden. Insofern dienten die Kontrollmaßnahmen auch dem Zweck der Überprüfung, inwieweit die Gespräche zu einer Verhaltensänderung beitragen konnten. Im Verlauf des 11. und 12.09.21 kontrollierten die Beamten mehr als 30 Fahrzeuge (Pkw und Motorräder). Dabei wurden mehr als ein Dutzend Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und in sieben Fällen die Weiterfahrt untersagt. Insgesamt wurden sechs Schallpegelmessungen durchgeführt, wobei alle geprüften Fahrzeuge min. 10 db(a) über erlaubtem Standgeräusch waren ("lautestes" eingemessenes Fahrzeug mit 102 db(A)). Parallel kam auch in mehreren Fällen die Hebebühne für technische Kontrollen unter den Pkw zum Einsatz. Bereist mit Aufnahme der Schallpegelmessungen auf dem Gelände der Polizei Uelzen in den Abendstunden des 11.09.21 sprach sich die Kontrolle in der Szene herum, so dass ab dem späten Abend des Samstags deutliche Abwanderungstendenzen von entsprechenden Kfz zu erkennen war. Die Polizei wird die Schwerpunktkontrollen auch in den nächsten Wochen fortsetzen und parallel versuchen auf bauart- und technische Veränderungen an Kraftfahrzeugen hinzuweisen und im Gespräch zu bleiben. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • ++ "Wasserschaden" - Abfluss von Waschbecken verstopft und Wasser aufgedreht ++ Mülltonne vor Grundschule angezündet - Jugendliche im Visier ++ Unbekannter schlägt mit Teleskopschlagstock ...

    Lüneburg (ots) - Presse - 14.09.2021 ++ Lüneburg Bleckede - "handfeste Auseinandersetzung" Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 33 Jahre alten Mann aus Bleckede nach einem Übergriff in den Mittagsstunden des 13.09.21 auf dem Parkplatz eines Fitness-Studios im Schiedenitzweg. Der Mann hatte gegen 12:30 Uhr einem 28-Jährigen eine "Kopfnuss" gegeben und ihm einen Faustschlag verpasst. Die Männer kennen sich vom Sehen, wobei es nach ersten Angaben kein Vorgeschehen zu dem Übergriff gegeben haben soll. Der 28-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Lüneburg - Unbekannter schlägt mit Teleskopschlagstock unvermittelt zu Zu einem unvermittelten Angriff kam es in den frühen Abendstunden des 13.09.21 im Bereich einer Bushaltestelle Auf den Blöcken. Ein Unbekannter hatte sich gegen 18:30 Uhr mit einem E-Scooter der Haltestelle genähert und schlug unvermittelt einem 48-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock zunächst auf den Unterarm und anschließend ins Gesicht. Der Mann erlitt eine Risswunde an der Oberlippe und eine Schwellung. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Unbekannte fuhr weiter und verschwand. Der wird wie folgt beschrieben: ca. 185cm groß, schlank, ca. 20 Jahre, dunkle Kleidung, Drei-Tage-Bart, südländische Erscheinung. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Thomasburg - Schutzfließ von Miete gestohlen Mehrere hundert Meter Schutzfließ (Plane), die als Nässeschutz auf einem Feld im Breetzer Weg gelagerten Stroh- und Heuballen installiert war, transportierten Unbekannte im Zeitraum vom 11. auf den 12.09.21 ab und nahmen dieses mit. Die Polizei konnte entsprechende Reifenspuren eines Transportfahrzeugs sichern. Es entstand ein Sachschaden von gut 350 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bleckede, Tel. 05852-95117-0, entgegen. Lüneburg - Mülltonne vor Grundschule angezündet - Jugendliche im Visier Zum Brand einer Mülltonne vor einer Grundschule in der Schulstraße kam es in den späten Abendstunden des 13.09.21. Vermutlich mehrere Jugendliche hatten gegen 23:20 Uhr die Tonne in Brand gesetzt. Eine Mitarbeiterin der angrenzenden Kinder- und Jugendunterkunft löschte das Feuer. Die Feuerwehr Lüneburg war parallel mit einem Löschfahrzeug vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von gut 200 Euro. Die Ermittlungen zu den vermeintlichen Tätern dauern an. Lüneburg - Präsenz- und Kontrollmaßnahmen in Sachen Drogen- und Straßenkriminalität Ihre Präsenz- und Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung der Drogen- und Beschaffungskriminalität setzte die Polizei auch im Verlauf des 13.09.21 im Lüneburger Stadtgebiet fort. Dabei wurde im Rahmen einer Personenkontrolle gegen 16:00 Uhr in der Dahlenburger Landstraße bei einem 20-Jährigen zwei Plastikverpackungen mit pflanzlicher Substanz, ein Tablettenblister und eine Feinwaage aufgefunden und sichergestellt. Am Abend stellten die Beamten in der Schrangenstraße bei einem 22-Jährigen ein Klemmleistenbeutel mit einer grünlich-bräunlichen, krümeligen Substanz und eine Feinwaage fest- und sichergestellt. Die Person ist bereits in der Vergangenheit mit Betäubungsmitteln angetroffen worden. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Weitere Kontrollen folgen ... Lüchow-Dannenberg Lüchow - "Wasserschaden" - Abfluss von Waschbecken verstopft und Wasser aufgedreht Einen Sachschaden von mehr als 5.000 Euro verursachten Unbekannte in einer Werkstatt der DAA im Berthold-Roggan-Ring im Zeitraum vom 13. auf den 14.09.21. Unbekannte hatten den Abfluss eines Wasserbeckens verstopft und öffneten den Wasserhahn. Das Wasser lief mehrere Stunden aus dem Waschbecken und überflutete mehrere Teile der Werkstatt, so dass erheblicher Sachschaden entstand. Die Polizei ermittelt. Lüchow, OT. Grabow - Strohmiete mit Rundballen brennen - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung Zu einem Brand einer Strohmiete aus fast 60 Rundballen kam es in den Nachtstunden zum 14.09.21 in Grabow - Marmelkuhlen. Es brannte eine Fläche von gut 30x15m². Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen. Wustrow - Mann randaliert in und außerhalb einer Einrichtung In- und außerhalb seiner Einrichtung randalierte ein33-Jähriger in den Abendstunden des 13.09.21 in Wustrow. Dabei beschädigte er gegen 19:00 Uhr durch Werfen jeweils eines Steines zwei geparkte Pkw der Marken Opel an den Scheiben. Außerdem schlug der 33-Jährigen einem Mitarbeiter der Einrichtung mit der Faust ins Gesicht. Dieser wurde dadurch leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von einigen hundert Euro. Lüchow - betrunken mit dem Fahrrad unterwegs - 2,5 Promille Einen 72 Jahre alten Radfahrer stoppte die Polizei in den Abendstunden des 13.09.21 in der Drawehner Straße. Bei der Kontrolle des Seniors gegen 21:10 Uhr stellten die Beamten bei diesem einen Alkoholwert von mehr als 2,5 Promille fest. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Uelzen Uelzen - Fahrraddieb flüchtet Einen unbekannten Fahrraddieb beobachteten Passanten in den späten Nachmittagsstunden des 13.09.21 in der Bahnhofstraße. Der Mann hatte gegen 17:30 Uhr ein unverschlossenes Fahrrad vor dem Kaufland-Markt mitgenommen und entwendet. Der Täter hatte zuvor Chips im Markt gekauft, nahm sich das Fahrrad und fuhr in Richtung Bahnhof davon. Der südländisch aussehende Mann trug eine helle Jeans, auffällige bunte Jacke mit der Aufschrift "Armani". Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Suderburg - Einbruch in Sportzentrum scheitert - Sachschaden verursacht Das Fenster am Sportzentrum im Gänsekamp versuchten Unbekannte im Verlauf des Wochenendes zwischen dem 11. Und 13.09.21 einzuschlagen. Ein Eindringen ins Gebäude misslang. Parallel wurde jedoch ein außen am Gebäude installierter Feuerlöscher beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von gut 350 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Suderburg, Tel. 05826-95897-0, entgegen. Uelzen, OT. Oldenstadt - Einbruch in Vereinsheim In das Vereinsheim Zum See in Oldenstadt brachen Unbekannte im Zeitraum vom 12. Auf den 13.09.21 ein. Die Täter öffneten gewaltsam eine Scheibe und erbeuteten Süßigkeiten. Es entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen. Uelzen - Lkw-Fahrer fährt rückwärts - Kollision Zu einer Kollision beim Rückwärtsrangieren kam es in den Morgenstunden des 13.09.21 auf der Bundesstraße 4. Ein 24 Jahre alter Fahrer eines Lkw Fiat Ducato mit Anhänger war gegen 09:45 Uhr im Bereich einer Baustelle rückwärtsgefahren, so dass der Anhänger in den Fahrbahnbereich der Bundesstraße kam. Der Fahrer eines anderen Lkw Mercedes Atego konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, so dass ein Sachschaden von gut 7.000 Euro entstand. Der Anhänger war nicht mehr fahrbereit. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der 24-Jährige nicht die erforderliche Fahrerlaubnis für das Gespann besaß. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren. Bad Bevensen - Kollision zweier Pkw - leicht verletzt Leichte Verletzungen erlitt eine 83 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Ford in den Nachmittagsstunden des 13.09.21 bei einer Kollision auf der Landesstraße 252 - Seedorfer Kreuz. Ein 54 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Golf wollte gegen 16:00 Uhr nach links abbiegen und übersah die entgegenkommende Ford-Fahrerin. Es entstand ein Sachschaden von gut 11.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • Mehr als nur Spaß: Puppenbühne der Polizeidirektion Lüneburg sensibilisiert wieder Viertklässler zum Thema Medien

    Inga Heikens und Kai Lührs sind mit ihrem Programm wieder auf Tour!

    Lüneburg (ots) - Endlich! Nach langer Corona-Pause geht die Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Lüneburg wieder auf Tour. Das beliebte Präventionsprogramm startete in der vergangenen Woche in Lüneburg und durfte hierfür seine Bühne in der Oberschule am Wasserturm aufbauen - Lüneburgs Viertklässler konnten an vier Tagen das Puppentheater bestaunen und dabei auch viel lachen. Doch hierbei geht es um mehr als nur Spaß - das Puppentheater widmet sich insbesondere der Mediensicherheit für Kinder: Dabei begleiten die Schülerinnen und Schüler Tobias bei seiner Reise durch das Internet und lernen viele neue Personen kennen. Doch nicht jeder der sich als "Freund" darstellt ist auch einer. Welche persönlichen Daten, Fotos und Videos sollte man dem Internet preisgeben? Das Internet vergisst nie und so entpuppt sich mancher "Freund" als "falsche Schlange" oder "fiese Ratte". Das einstündige Theaterstück mit aktiven Pausen dient dazu, die Medienkompetenz der zumeist 10-jährigen zu stärken. In der darauffolgenden Woche wird das Stück dann gemeinsam mit einer Polizistin oder einem Polizisten in einer Schulstunde nachbereitet. Zudem werden weitere Tipps und Tricks für den sicheren Umgang mit dem Internet gegeben. "Echte Medienkompetenz kann aber nur zu Hause, von den Eltern und den älteren Geschwistern, vorgelebt werden!" mahnt Kai Lührs an, der zusammen mit seiner Kollegin Inga Heikens wieder durch die Polizeidirektion Lüneburg touren darf. Für Lüneburgs Viertklässler veranstaltete Arne Schmidt, der Beauftragte für Jugendsachen der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen, in diesem Kontext zudem einen Elternabend - online selbstverständlich. Die Resonanz der Eltern war hierbei gewaltig und bestätigte nochmals die Wichtigkeit dieser polizeilichen Präventionsarbeit. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lüneburg Tarek Gibbah Auf der Hude 2 21339 Lüneburg Telefon: +49 4131 8306-1052 E-Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/pd_lueneburg/

    Original-Content von: Polizeidirektion Lüneburg
Seite 1 von 7
vor

Wiershop

Gemeinde in Kreis Herzogtum Lauenburg

  • Einwohner: 160
  • Fläche: 5.15 km²
  • Postleitzahl: 21502
  • Kennzeichen: RZ
  • Vorwahlen: 04152
  • Höhe ü. NN: 41 m
  • Information: Stadtplan Wiershop

Das aktuelle Wetter in Wiershop

Aktuell
16°
Temperatur
16°/24°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Wiershop