Rubrik auswählen
 Kreis Groß-Gerau

Polizeimeldungen aus Kreis Groß-Gerau

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Hessen
Seite 1 von 10
  • Vermisstenfahndung nach 15-jährigem Jugendlichen aus Bad Homburg

    Vermisster Luis V.

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - (pa)Bei der Suche nach einem vermissten Jugendlichen bittet die Polizei in Bad Homburg die Bevölkerung um Hinweise. Seit dem Vormittag des 20.09.2021 wird der 15-jährige Luis Vetter aus Bad Homburg vermisst. Er besuchte am Montagmorgen noch die Schule in Bad Homburg, verließ diese jedoch nach der zweiten Stunde. Bisherige Maßnahmen der Polizei führten nicht zum Auffinden des Vermissten. Möglicherweise könnte er sich auf den Weg in Richtung Wiesbaden begeben haben. Der Vermisste kann wie folgt beschrieben werden: 15 Jahre alt, 173 cm groß, 63 kg. Zuletzt war er bekleidet mit einem grauen Kapuzenpullover, schwarzen Jeans und schwarzen Schuhen der Marke "Adidas". Zudem führte er einen schwarzen Wanderrucksack mit sich. Personen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort des Vermissten geben können, werden gebeten, die Polizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer (06172) 120 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle zu kontaktieren. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Kripo sucht vermissten 49-Jährigen

    Herr Abbas

    Offenbach (ots) - Wo ist Syed Tahir Abbas? - Offenbach (aa) Wo ist Syed Tahir Abbas aus Offenbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem 49 Jahre alten Vermissten. Herr Abbas ist etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur und hat schwarze Haare sowie einen schwarzen Oberlippenbart. Der Gesuchte war vermutlich mit einer schwarzen Hose und weißem Hemd sowie mit einer schwarzen Weste bekleidet. Herr Syed Tahir Abbas befand sich am Wochenende zur Behandlung im Krankenhaus am Starkenburgring. Am Sonntag, gegen 0.30 Uhr, verließ er die Klinik. Er kam allerdings nicht nach Hause zu seiner Familie in die Bettinastraße zurück. Die Angehörigen sind in großer Sorge, weil dieses Verhalten vollkommen untypisch sei. Die Kripo hat bislang keine Hinweise, wo sich Herr Syed Tahir Abbas aufhält. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Herrn Abbas geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild des Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 20.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Folgemeldung zum Unfall am August-Bebel-Platz: Drei Verletzte, jedoch keine Lebensgefahr; Sperrungen aufgehoben

    Kassel (ots) - (Beachten Sie bitte auch die heute, um 17:25 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/5025369 veröffentlichte Erstmeldung zu dem Unfall.) Kassel-Vorderer Westen: Wie die am Unfallort am August-Bebel-Platz eingesetzten Streifen berichten, sind bei dem Unfall neben dem Fahrer des VW Mini-SUV zwei Passanten verletzt worden, einer von ihnen schwer. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen für keinen der Verletzten. Alle drei sind von Rettungskräften in Kasseler Krankenhäuser gebracht worden. Nach ersten Ermittlungen zum Unfallhergang war der 83-Jährige aus Kassel gegen 16:40 Uhr rückwärts aus einer Parklücke gefahren und dabei zunächst gegen einen anderen Pkw gestoßen. Unmittelbar danach setzte er mit seinem Wagen wieder vor und fuhr offenbar unkontrolliert die beiden Passanten an, die im Bereich des Gehwegs auf Stühlen vor einem dortigen Restaurant gesessen hatten. Die eingesetzten Beamten haben den Führerschein des Fahrers vorläufig sichergestellt. Der VW wurde abgeschleppt. Inzwischen sind die Sperrungen an der Unfallstelle aufgehoben worden, der Verkehr läuft wieder. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0173 - 6596466 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Vermisste 16-jährige Marlene D. aufgefunden

    Fulda (ots) - Nach einem Zeugenhinweis konnte das 16-jährige Mädchen wohlbehalten im Stadtgebiet Fulda aufgefunden werden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Erstmeldung: Unfall am August-Bebel-Platz; Auto fährt Personen auf Gehweg an

    Kassel (ots) - Kassel-Vorderer Westen: Gegen 16:40 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei in Kassel ein, da ein Pkw am August-Bebel-Platz mehrere Menschen auf dem Gehweg angefahren haben soll. Die sofort zum Ort des Geschehens entsandten Streifen stellten fest, dass ein VW Mini-SUV vor einer dortigen Apotheke offenbar tatsächlich Personen auf dem Gehweg angefahren hatte. Erste Ermittlungen und Befragungen sprechen dafür, dass es sich um einen Unfall handelt und die Folgen einer falschen Fahrzeugbedienung ursächlich dafür gewesen sein dürften. Der 83 Jahre alte Fahrer des Wagens soll nach ersten Meldungen leicht verletzt worden sein und wird derzeit medizinisch versorgt. Im Bereich des Gehwegs sind nach jetzigem Sachstand zwei Personen verletzt worden. Über die Art und Schwere der Verletzungen liegen momentan noch keine näheren Informationen vor. Die Rettungsmaßnahmen an der Unfallstelle dauern an. Der Unfallort ist derzeit abgesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen im Bereich des August-Bebel-Platzes. Wir berichten nach. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0173 - 6596466 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Pressemeldungen der Autobahnpolizei

    Wiesbaden (ots) - 1. Schwerer Unfall im Wiesbadener Kreuz, Hochheim, Bundesautobahn 3 Wiesbadener Kreuz, Samstag, 18.09.2021, 08:25 Uhr (wie)Am Samstagmorgen überschlug sich ein Fahrzeug mehrfach im Wiesbadener Kreuz, die Fahrerin wurde dabei verletzt. Eine 42-Jährige befuhr mit einem Audi die A3 aus Köln kommend und wollte auf die A66 in Richtung Frankfurt wechseln. Hierbei fuhr sie mit offensichtlich nicht angepasster Geschwindigkeit in die Tangente und kam in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Beim Überfahren der Außenschutzplanke wurde das Fahrzeug in die Luft katapultiert und überschlug sich mehrfach. Erst nach ca. 40 Metern kam der Audi in der Grünfläche zum Stehen. Die Fahrerin wurde verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 45.800 EUR. 2. 220 km/h mit über drei Promille, Brechen, Bundesautobahn 3, Samstag, 18.09.2021, 12:11 Uhr (wie) Am Samstagmittag raste ein Mann betrunken über die Autobahn. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert, weil er beobachtet hatte, wie ein Mann auf der Autobahntankstelle Weilbach gegen eine Zapfsäule gepinkelt hatte und dabei erheblich torkelte. Danach hatte der Zeuge beobachtet wie der Mann in einen BMW eingestiegen und auf die A3 in Richtung Köln gefahren war. Die Autobahnpolizei konnte das Fahrzeug während der Fahndung ausfindig machen und fuhr hinterher, um das Fahrzeug anzuhalten. Hierbei wurden Geschwindigkeiten von bis zu 220 km/h gefahren. Die Streife überholte daraufhin den BMW und konnte ihn bei Limburg anhalten und kontrollieren. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Zudem hatte der 56-Jährige Fahrer keinen Führerschein. Er wurde festgenommen und musste eine Blutprobe abgeben. Der BMW wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten sichergestellt. Der 56-Jährige konnte die Dienststelle nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. 3. Schlägerei auf der Tank- und Rastanlage Weilbach, Flörsheim, Bundesautobahn 66, Samstag, 18.09.2021, 23:25 Uhr (wie)In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde bei einer Auseinandersetzung auf einer Raststätte ein Mann schwer verletzt. Auf der Tank- und Rastanlage Weilbach-Nord auf der A66 befanden sich acht Personen einer Firma in einem Fahrzeug. Zwei Männer dieser Gruppen gerieten offenbar in Streit, der schließlich in eine körperliche Auseinandersetzung mündete. Ein 30-Jähriger schlug dabei einem 34-Jährigen ins Gesicht und brach ihm damit die Nase. Beide Männer waren mit 2,6 und 2,9 Promille stark alkoholisiert und konnten sich kaum noch artikulieren. Der 34-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der schlagende 30-Jährige wurde festgenommen und musste eine Blutprobe auf der Dienststelle abgeben. Anschließend wurde er zur Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Aufgrund der starken Alkoholisierung wurde er erst am Sonntagvormittag wieder von dort entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++Einbruch in Einkaufsmarkt - Zielrichtung Zigaretten+++Autofahrer bei Unfall mit Wild verletzt+++220 km/h mit über drei Promille+++

    Limburg (ots) - Pressemitteilungen der Polizei für den Kreis Limburg-Weilburg Einbruch in Einkaufsmarkt - Zielrichtung Zigaretten, Waldbrunn-Fussingen, In der Struth, Montag, 20.09.2021, 02:20 Uhr bis 04:20 Uhr (fh)In der Nacht zum Montag brachen Unbekannte in einen Lebensmittelmarkt in Waldbrunn-Fussingen ein und hatten es dabei auf Zigaretten abgesehen. Im Zeitraum von 02:20 Uhr bis 04:20 Uhr verschafften sich die Einbrecher über eine seitliche Tür gewaltsam Zutritt zu dem Markt und entwendeten dort zahlreiche Zigarettenpackungen im Wert von etwa 20.000 Euro. Im Anschluss flüchteten die Täter mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei in Limburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen. Autofahrer bei Unfall mit Wild verletzt, Weilmünster-Laubuseschbach, Weilrod-Winden, L 3063, Sonntag, 19.09.2021, 03:00 Uhr (fh)Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich auf der Landesstraße 3063 ein Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Wildschwein, bei dem sich der Autofahrer leicht verletzte und das Tier getötet wurde. Gegen 03:10 Uhr befuhr der 33-jährige Fahrer eines Opel Corsa die Landesstraße aus Richtung Laubuseschbach in Richtung Winden. Hierbei kreuzte ein Wildschwein die Fahrbahn, welches von dem Pkw erfasst wurde. Durch den Zusammenprall verletzte sich der Fahrzeugführer und musste im weiteren Verlauf in ein Limburger Krankenhaus gebracht werden. Das Wildtier verstarb an Ort und Stelle. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Weiterhin war das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. 220 km/h mit über drei Promille, Brechen, Bundesautobahn 3, Samstag, 18.09.2021, 12:11 Uhr (wie) Am Samstagmittag raste ein Mann betrunken über die Autobahn. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert, weil er beobachtet hatte, wie ein Mann auf der Autobahntankstelle Weilbach gegen eine Zapfsäule gepinkelt hatte und dabei erheblich torkelte. Danach hatte der Zeuge beobachtet wie der Mann in einen BMW eingestiegen und auf die A3 in Richtung Köln gefahren war. Die Autobahnpolizei konnte das Fahrzeug während der Fahndung ausfindig machen und fuhr hinterher, um das Fahrzeug anzuhalten. Hierbei wurden Geschwindigkeiten von bis zu 220 km/h gefahren. Die Streife überholte daraufhin den BMW und konnte ihn bei Limburg anhalten und kontrollieren. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Zudem hatte der 56-Jährige Fahrer keinen Führerschein. Er wurde festgenommen und musste eine Blutprobe abgeben. Der BMW wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten sichergestellt. Der 56-Jährige konnte die Dienststelle nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • Tätlicher Angriff nach Festnahme+++Versuchter Raub+++Taxifahrer bestohlen und getreten+++ Verwirrte Person randaliert und greift Autofahrer an+++Einbruch in Mehrfamilienhaus+++Verkehrsunfallflucht

    Hofheim (ots) - 1. Tätlicher Angriff nach Festnahme, Freitag, 17.09.2021, 20:55 Uhr, 65719 Hofheim am Taunus, Zeilsheimer Str., (am) Am Freitagabend versuchte sich ein 16 Jahre alter Kelkheimer einer Personenkontrolle durch Flucht zu entziehen. Bei der anschließenden Festnahme konnte eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Im weiteren Verlauf attackierte die Person noch einen Polizeibeamten. Im Rahmen einer Personenkontrolle am Busbahnhof in der Straße "Alte Bleiche" in Hofheim am Taunus fielen den Beamten zwei jugendliche Personen auf, die sich verdächtig verhielten und daraufhin kontrolliert werden sollten. Einer der Jugendlichen rannte plötzlich los und konnte nach kurzer Verfolgung angehalten und festgenommen werden. Der Grund seiner Flucht stellte sich recht schnell heraus. Es konnte bei dem Jugendlichen eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die Person wurde für weitere Maßnahmen zur Polizeistation Hofheim verbracht. Beim Aussteigen aus dem Streifenfahrzeug stieß die Person plötzlich mit dem Kopf in Richtung eines Polizeibeamten und versuchte diesen zu treffen. Der Beamte konnte jedoch ausweichen und den Täter fixieren. Zusätzlich erwartet ihn nun auch noch ein Strafverfahren wegen eines Tätlichen Angriffs auf einen Vollstreckungsbeamten. 2. Versuchter Raub, Sonntag, 19.09.2021, 03:44 Uhr, 65812 Bad Soden am Taunus, Am Bahnhof, (am) Am frühen Sonntagmorgen wurde ein junger Mann aus Bad Soden von einem Jugendlichen zur Herausgabe von Wertgegenständen aufgefordert und anschließend körperlich angegangen. Der 22 Jahre alte Geschädigte befand sich zu Fuß auf dem Heimweg, als er im Bereich des Bahnhofes auf einen Jugendlichen traf und mit diesem ins Gespräch kam. Mit diesem sei er zunächst einige Meter gegangen, als dieser ihn plötzlich zur Herausgabe der mitgeführten Gegenstände aufgefordert haben soll. Außerdem soll der Jugendliche ihn getreten haben. Der Geschädigte lief daraufhin zurück zum Bahnhof, wobei er hinfiel und sich leicht an den Händen verletzte. Zu einer Herausgabe von Wertgegenständen kam es nicht. Der 17 Jahre alte Täter konnte am Bahnhof angetroffen und festgenommen werden. Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen. 3. Taxifahrer bestohlen und getreten, Sonntag, 19.09.2021, 03:59 Uhr, 65824 Schwalbach am Taunus, Adlerstr., (am) Am frühen Sonntagmorgen wurde in Schwalbach ein Taxifahrer von einem Fahrgast zunächst bestohlen und getreten. Anschließend flüchtete der Täter. Der 25jährige Taxifahrer beförderte einen Fahrgast aus Frankfurt nach Schwalbach am Taunus. Anstatt am Fahrtziel in der Adlerstraße den Fahrtpreis zu entrichten, entwendete der Fahrgast einen geringen Bargeldbetrag aus der Mittelkonsole und beabsichtigte das Taxi zu verlassen. Als der Taxifahrer den Täter aufhalten wollte, trat dieser nach ihm. Der Angreifer flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Der Täter wird als 170 cm groß, 20-25 Jahre alt und mit schlanker Statur beschrieben. Dieser hatte kurze Haare und war mit einem dunklen Kapuzenpulli bekleidet. Vermutlich stand der Täter unter Alkoholeinfluss. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen. 4. Verwirrte Person randaliert und greift Autofahrerinnen und Autofahrer an, Sonntag, 19.09.2021, 13:40 Uhr, 65812 Bad Soden am Taunus, Friedrich-Uhde-Str., (am) Eine männliche Person attackierte am Sonntagmittag in Bad Soden mehrere Autofahrerinnen sowie Autofahrer. Ein 32 Jahre alter Mann aus Bad Soden stellte sich gegen 13:40 Uhr mitten auf die Friedrich-Uhde-Straße und fotografierte aus bisher nicht bekannten Gründen mehrere vorbeifahrende Personen. Als diese ihre Fenster öffneten, schlug der Täter scheinbar grundlos auf diese ein. Außerdem schlug und trat er gegen weitere vorbeifahrende Fahrzeuge. Einen Passanten schlug der Täter zu Boden und trat nach diesem. Der Täter konnte durch die alarmierten Polizeikräfte überwältigt und festgenommen werden. Da er sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in eine Klinik eingeliefert. Zeuginnen und Zeugen sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Eschborn unter der Telefonnummer (06196) 9695-0 in Verbindung zu setzen. 5. Einbruch in Mehrfamilienhaus, Montag, 13.09.2021, 12:00 Uhr bis Sonntag, 19.09.2021, 18:50 Uhr, 65812 Bad Soden am Taunus, Händelstr., (am) Im Laufe der vergangenen Woche kam es Bad Soden in der Händelstraße zu einem Einbruch in eine Erdgeschoßwohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die unbekannten Täter betraten den Garten des Anwesens und kletterten auf eine Garage. Von dort drangen sie über ein gekipptes Fenster in die Wohnung ein und entwendeten bisher nicht bekanntes Diebesgut. Zu den Tätern liegen keine Hinweise vor. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen. 6. Verkehrsunfallflucht, Samstag, 11.09.2021, 15:00 Uhr bis Samstag, 18.09.2021, 14:40 Uhr, 65817 Eppstein-Ehlhalten, Feldbergstr., (am) Im Laufe der vergangenen Woche kam es in Eppstein-Ehlhalten zu einem Verkehrsunfall, wobei sich die verursachende Person anschließend von der Unfallstelle entfernte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Geschädigte stellte ihren Pkw am Samstag, den 11.09.2021, gegen 15:00 Uhr auf einem Parkplatz in der Feldbergstraße ab. Als sie am Samstag, den 18.09.2021, gegen 14:40 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen Unfallschaden an der vorderen Stoßstange fest. Anstatt sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern, fuhr der oder die Verantwortliche davon. An dem geparkten Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000,- EUR. Der Regionale Verkehrsdienst im Main-Taunus-Kreis ermittelt nun wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Hinweise werden unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Einbrecher bei Fluchtversuch verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz +++ Mercedes entwendet +++ Auseinandersetzung an Jugendzentrum +++ Grabstein beschädigt +++ Radfahrerin mit Autotür kollidiert

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Einbrecher bei Fluchtversuch verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz, Kronberg, An der Stadtmauer, So.19.09.2021, 13:50 Uhr (he)Gestern Nachmittag kam es in Kronberg zu einem größeren Polizei- und Rettungseinsatz, ausgelöst durch einen 29-jährigen Mann, welcher zuvor in ein Einfamilienhaus eingestiegen war, erwischt wurde, und sich auf seiner Flucht schlussendlich schwer verletzte. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge kletterte der Täter gegen 13:50 Uhr in der Straße "An der Stadtmauer" über ein Hoftor auf ein Grundstück und gelangte anschließend durch die Haustür in das Hausinnere. Hier begab er sich in das Obergeschoss, wo er jedoch von den Hauseigentümern erwischt wurde. Kurzerhand sprang er aus dem ersten Stock durch ein offenes Fenster circa drei Meter in die Tiefe. Anschließend startete er einen filmreifen Fluchtversuch durch mehrere Grundstücke, Gärten und über Vordächer; teilweise unter Zuhilfenahme einer Leiter oder eines Stuhls. Auch während der Flucht sprang er nochmals circa drei Meter in einen Garten. Die Flucht endete jedoch in der Altstadt von Kronberg, wo ihn Polizeikräfte festnahmen. Nun wurde festgestellt, dass sich der wohnsitzlose, rumänische Staatsbürger während seiner waghalsigen Flucht augenscheinlich mehrere Verletzungen zugezogen hatte. Aus diesem Grund wurde er mit einem Rettungshubschrauber zur Untersuchung in eine Klinik nach Frankfurt geflogen. Nach einer eingehenden Untersuchung wird derzeit davon ausgegangen, dass es sich um keine lebensgefährlichen Verletzungen handelt. Wenn dies aus medizinischer Sicht möglich ist, wird der Mann einem Haftrichter vorgeführt. Bei der Verfolgung des Einbrechers verletzte sich ein Polizeibeamter leicht. 2. Mercedes entwendet, Friedrichsdorf, Rehkopfweg, 19.09.2021, 22.00 Uhr bis 20.09.2021, 07.00 Uhr (pa)In Friedrichsdorf waren in der Nacht zum Montag Autodiebe am Werk. Ein im Rehkopfweg geparkter Mercedes GLC erweckte das Interesse der Kriminellen. Diese stahlen das graue SUV aus der Einfahrt eines Einfamilienhauses. Der rund 80.000 Euro teure Wagen trug zuletzt Schilder mit dem amtlichen Kennzeichen "HG-MB 4262". Die "AG Pkw" der Bad Homburger Kriminalpolizei bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 3. Einbrecher erbeuten Schmuck und Handy, Bad Homburg, Kirdorf, Tiefenbachwiesen, Fr. 17.09.2021, 12:30 Uhr - So. 19.09.2021, 18:00 Uhr (he)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes drangen Einbrecher gewaltsam in ein in Kirdorf gelegenes Einfamilienhaus ein und verursachten einen Gesamtschaden von über 2.000 Euro. Zwischen Freitag, 12:30 Uhr und Sonntag, 18:00 Uhr hebelten die oder der Täter in der Straße Tiefenbachwiesen die Terrassentür des Einfamilienhauses auf und suchten in den Innenräumen nach Diebesgut. Schmuck und ein Mobiltelefon fiel den Einbrechern in die Hände. Anschließend gelang ihnen die Flucht in unbekannte Richtung. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden. 4. Einbruchsversuch an Kindergarten, Oberursel, Weißkirchen, Bischof-Brand-Straße, Sa.18.09.2021, 11:00 Uhr - So.19.09.2021, 09:00 Uhr (he)Mutmaßlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchten Einbrecher in Weißkirchen in einen Kindergarten einzudringen, scheiterten jedoch an der Beschaffenheit einer Drahtglasscheibe. Gestern, gegen 09:00 Uhr wurde festgestellt, dass an der in der Bischof-Brand-Straße gelegenen Einrichtung eine Nebentür beschädigt wurde. In eine Glasfassung wurde, mutmaßlich mit dem Fuß, ein Loch getreten. Es blieb bei diesem einen Loch, sodass nach bisherigem Kenntnisstand davon ausgegangen werden kann, dass in das Gebäudeinnere nicht eingedrungen werden konnte. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Oberursel unter der Rufnummer (06171) 6240-0 entgegen. 5. Verletzte bei Auseinandersetzung an Jugendzentrum, Neu-Anspach, Hausen-Arnsbach, Hauptstraße, 19.09.2021, gg. 00.30 Uhr (pa)Im Neu-Anspacher Stadtteil Hausen-Arnsbach wurden in der Nacht zum Sonntag drei 18-Jährige bei einer Auseinandersetzung verletzt. Die Heranwachsenden befanden sich gegen 00.30 Uhr in Begleitung weiterer junger Leute vor dem in der Hauptstraße gelegenen Jugendzentrum, als sie mit einer Gruppe von unbekannten Männern in Streit gerieten, die sich zuvor in einem ebenfalls im Bereich der Örtlichkeit befindlichen Lokal aufgehalten haben sollen. Nach einem Wortgefecht soll es zu Tätlichkeiten gegen die drei 18-Jährigen gekommen sein, bei denen diese leichte Verletzungen erlitten. Die Täter ergriffen anschließend die Flucht. Die Ermittlungen hat die Bad Homburger Kriminalpolizei übernommen. Sie bittet mögliche Zeuginnen und Zeugen des Tatgeschehens, sich unter (06172) 120 - 0 zu melden. 6. Grabstein beschädigt, Usingen, Eschbach, Zum Steinkopf, So. 05.09.2021 - So. 19.09.2021 (he)Unbekannte Täter beschädigten innerhalb der beiden letzten Wochen auf dem Friedhof von Usingen-Eschbach einen Grabstein und verursachten dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Augenscheinlich hatte es der Täter auf eine aus Kupfer bestehende Engelsfigur abgesehen, welche an dem Grabstein aus Naturstein befestigt war. Die Figur hielt den Hebelversuchen zwar stand, sie wurde jedoch, wie auch der Stein, beschädigt. Die Polizei in Usingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06081) 9208-0 zu melden. 7. Wechselfallenschwindel - 115 Euro Schaden, Königstein, Hauptstraße, Fr.17.09.2021, 10:30 Uhr (he)Die Hilfsbereitschaft eines 83-jährigen Königsteiners nutzte am Freitagmorgen eine Trickdiebin aus und entwendete 115 Euro aus dem Portmonee des Opfers. Der ältere Herr war in der Hauptstraße unterwegs, als ihn die spätere Täterin ansprach und darum bat, eine Ein-Euro-Münze gewechselt zu bekommen. Der 83-Jährige willigte ein und nahm seine Geldbörse in die Hand. Nun begann die Unbekannte ebenfalls an der Geldbörse herumzunesteln. Währenddessen gelang es der Trickdiebin, unbemerkt Geldscheine aus dem Portmonee herauszuziehen. Täterbeschreibung: Weiblich, 20-25 Jahre, circa 1,65 Meter groß, dunkle, lange Haare, dunkle Kleidung, nach Angaben des Geschädigten "südeuropäische Erscheinung". Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden. 8. Hochwertige Fahrräder entwendet, Bad Homburg, Kälberstücksweg, So.05.09.2021 - So.19.09.2021 (he)Gestern Nachmittag wurde aus einem Mehrfamilienhaus in Bad Homburg gemeldet, dass unbekannte Diebe aus dem dortigen Kellerraum zwei Fahrräder im Wert von fast 5.000 Euro entwendet hatten. Letztmalig wurden die Räder der Marken Hercules, F8 E-Bike sowie Cube, Stereo, Mountainbike in schwarz am 05.09.2021 in dem Kellerraum des Mehrfamilienhauses abgestellt. Gestern waren sie dann verschwunden. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Polizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden. 9. Radfahrerin wird bei Kollision mit Autotür schwer verletzt, Neu-Anspach, Anspach, Taunusstraße, 17.09.2021, gg. 17.55 Uhr (pa)Am Freitagabend kam es in Neu-Anspach zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Radfahrerin. Gegen 17.55 Uhr war eine 57-Jährige mit ihrem Mountainbike in der Anspacher Taunusstraße unterwegs, als ein 43-jähriger Seat-Fahrer, der seinen Wagen am Fahrbahnrand geparkt hatte, die Tür seines Fahrzeugs öffnete. Die Radlerin, die den Seat in diesem Moment passieren wollte, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Sie kollidierte mit der Autotür und kam zu Fall. Der Rettungsdienst brachte sie mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 1149 Die Polizei Mönchengladbach bittet um Mithilfe: POL-MG: Öffentlichkeitsfahndung: Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten 13-Jährigen

    Frankfurt (ots) - Die 13-jährige Lea N. wird vermisst. Sie hat die elterliche Wohnung in Mönchengladbach am Freitagnachmittag, 17.09.2021, gegen 17 Uhr verlassen und ist nicht zurückgekehrt. Weil die Ermittlungs- und Suchmaßnahmen bislang nicht zum Erfolg geführt haben, bittet die Polizei Mönchengladbach nun die Öffentlichkeit um Mithilfe. Nach aktuellem Ermittlungsstand hält sich die 13-Jährige nicht mehr im Raum Mönchengladbach auf. Die Ermittler fragen: Wer hat die Vermisste seit dem 17.09.2021 gesehen und/ oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Ein Lichtbild und eine Beschreibung der Vermissten finden Sie unter folgendem Link: https://polizei.nrw/fahndungen/vermisste/moenchengladbach-vermisstes-kind Hinweise bitte an 02161-290. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • 23-Jährige sexuell belästigt +++ Von Trio angegriffen +++ Gaststätte von Einbrechern heimgesucht +++

    Wiesbaden (ots) - 1. 23-Jährige sexuell belästigt, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 18.09.2021, 20.00 Uhr, (pl)Am Samstagabend wurde in der Schwalbacher Straße eine junge Frau sexuell belästigt. Nach Angaben der 23-jährigen Geschädigten habe sich der Täter gegen 20.00 Uhr von hinten genähert und sie umarmt. Im weiteren Verlauf sei sie von dem Mann geküsst und unsittlich berührt worden. Der Täter soll ca. 1,75 Meter groß, etwa 25 Jahre alt sowie schlank gewesen sein und kurze, schwarze Haare gehabt haben. Bekleidet sei er mit einem schwarz-weißen T-Shirt, einem schwarzen Pullover sowie einer blauen Jeans gewesen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0. 2. Von Trio angegriffen, Wiesbaden, Wilhelmstraße, 17.09.2021, 22.25 Uhr, (pl)In der Parkanlage "Warmer Damm" wurde am Freitagabend ein 20-Jähriger von drei unbekannten Tätern angegriffen und geschlagen. Zu dem Angriff, bei welchem der Geschädigte leicht verletzt wurde, soll es gegen 22.25 Uhr gekommen sein. Einer der Angreifer soll 15-18 Jahre alt sowie ca. 1,85 Meter groß gewesen sein und einen Oberlippenbart gehabt haben. Die beiden anderen Täter konnten nicht näher beschrieben werden. Hinweise zu dem Vorfall nimmt das Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. 3. Gaststätte von Einbrechern heimgesucht, Wiesbaden, Frankenstraße, 18.09.2021, 00.15 Uhr bis 13.30 Uhr, (pl)Unbekannte Täter sind am Samstag in eine Gaststätte in der Frankenstraße eingebrochen. Die Einbrecher drangen zwischen 00.15 Uhr und 13.30 Uhr in den Gastraum ein und machten sich anschließend an zwei Spielautomaten zu schaffen. Nachdem es ihnen gelang, einen der Automaten aufzubrechen, ließen sie das darin befindliche Bargeld mitgehen. Bei dem Einbruch wurde darüber hinaus auch noch eine im Kassenbereich liegende Schale mit Kleingeld entwendet. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. 4. Fensterscheiben dreier Autos beschädigt, Wiesbaden, Gaußstraße, 18.09.2021, 21.30 Uhr bis 22.00 Uhr, (pl)In der Gaußstraße wurden am Samstagabend die Seitenscheiben von drei geparkten Autos beschädigt. Unbekannte zerstörten jeweils die hintere rechte Dreiecksscheibe der betroffenen Pkw und verursachten hierdurch einen Gesamtschaden von rund 1.000 Euro. Entwendet wurde aus den angegangenen Fahrzeugen offensichtlich nichts. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen. 5. Brennende Spraydosen - Hausfassade beschädigt, Wiesbaden-Biebrich, Rathausstraße, 17.09.2021, 18.55 Uhr, (pl)Am Freitagabend brannten in der Rathausstraße in Biebrich gegen 18.50 Uhr mehrere neben einer Hauswand herumliegende Spraydosen. Durch die brennenden und zum Teil explodierenden Spraydosen wurde die Fassade des Hauses beschädigt und ein geschätzter Sachschaden von rund 5.000 Euro verursacht. Eine vorsätzliche Brandlegung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • BPOLD FRA: Berauschter Pole beleidigt und attackiert Bundespolizisten

    Frankfurt/Main (ots) - Ein unter Drogen- und Alkoholeinfluss stehender Pole beleidigte und attackierte am 17. September Bundespolizisten am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens. Gegen 19:45 Uhr informierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG die Bundespolizei über einen Mann, der im Bereich des Fernbahnhofs andere Reisende anpöbeln solle. Als der 35-Jährige die alarmierte Streife erblickte, ließ er sich zunächst auf den Boden fallen und reagierte nur bedingt auf die Ansprache der Bundespolizisten. Diese richteten den sichtlich alkoholisierten Mann auf und stützten ihn auf dem Weg zur nächsten Wache. Ein dort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,62 Promille. Außerdem wies ein Drogentest auf den Konsum von Kokain und Opiaten hin. Die Beamten verständigten vorsorglich einen Rettungswagen. Während der Untersuchung durch die Rettungskräfte begann der Pole unvermittelt, die Polizeibeamten zu bespucken und zu beleidigen. Gegen das Anlegen eines Spuckschutzes wehrte er sich, sodass die Bundespolizisten ihn zu Boden bringen und ihm Handschellen anlegen musste. Ein Richter ordnete die vorläufige Festnahme und eine Blutentnahme an. Der Mann verbrachte die Nacht im Gewahrsam der Bundespolizei. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann am Folgetag gegen 10:30 Uhr die Wache verlassen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter Körperverletzung gegen den Mann. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Moser Telefon: 069/3400 4011 E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
  • + Exhi in Friedensdorf + Unfallfluchten + Ohne Fahrerlaubnis unterwegs + Sachbeschädigungen + Unfall in Diedenhausen + Hakenkreuze geschmiert +

    Marburg-Biedenkopf (ots) - -- Nach Unfallfluchten in Stadtallendorf, Marburg und Cappel bittet die Polizei um Mithilfe. Stadtallendorf: Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein flüchtiger Unfallfahrer in der Sankt-Michael-Straße ein Kabelverteilerschrank sowie ein Laternenmast. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Fahrer eines 7,5 Tonners mit hellem Dachaufbau und dunkler Plane am 16.09.2021 (Donnerstag), gegen 20.50 Uhr dagegen prallte und einen Schaden von rund 1.600 Euro zurückließ. Hinweise erbittet die Polizei in Stadtallendorf unter Tel.: (06428) 93050. Stadtallendorf: Auf einem Schaden von rund 1.000 Euro bleibt der Besitzer eines blauen Seat Toledo sitzen, sollte der Unfallfahrer, der den Schaden am Heck des Seats verursachte, nicht ermittelt werden. Der blaue Toledo stand am Freitag (17.09.2021), zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr zuerst auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes und anschließend auf dem des Rewe-Marktes. Vermutlich touchierte der Flüchtige den Seat beim Ein- oder Ausparken auf einem der Parkplätze. Zeugen, die den Unfall am Edeka- oder Rewe-Markt beobachteten werden gebeten sich unter Tel.: (06428) 93050 bei der Polizei in Stadtallendorf zu melden. Marburg: Im Zeitraum vom 16.09.2021 (Donnerstag), gegen 09.00 Uhr bis zum 18.09.2021 (Samstag), gegen 16.00 Uhr touchierte ein Unbekannter einen am Fahrbahnrand der Höhlsgasse geparkten Alfa. Dabei blieben Schäden am Kotflügel vorne links, an der vorderen Stoßstange sowie an der Kennzeichenhalterung zurück. Den Schaden am silberfarbenen "GT" schätzt die Polizei auf mindestens 1.000 Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Marburg unter Tel.: (06421) 4060. Marburg-Cappel: Nach einem Zusammenstoß in der Nacht von Samstag (18.09.2021) auf Sonntag (19.09.2021) in der Straße "Zur Aue" sucht die Marburger Polizei Unfallzeugen. Zwischen 17.00 Uhr und 00.15 Uhr prallte ein unbekannter Fahrzeugführer gegen einen gegenüber der Hausnummer 6 geparkten roten Ford Fiesta. Die Reparaturkosten am Heck des Wagens belaufen sich auf mindestens 2.500 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (06421) 4060 mit den Ermittlern der Marburger Polizei in Verbindung zu setzen. Dautphetal-Friedensdorf: Unbekannter onaniert vor Skaterinnen - Nachdem sich am Freitagabend (17.09.2021) ein unbekannter Mann gegenüber zwei Inline-Skaterinnen entblößte, bittet die Polizei in Biedenkopf um Mithilfe. Die jungen Frauen skateten gegen 18.00 Uhr auf dem Radweg der Kombacher Geraden. Etwa in Höhe der Lahnbrücke stand ein Mann der onanierte. Der Unbekannte war ca. 25 Jahre alt, nach Einschätzung der Opfer Deutscher, und zwischen 180 und 185 cm groß. Er trug eine schwarze lange Sporthose, einen schwarzen Kapuzen-Pullover, eine dunkle Kappe sowie eine schwarze Mund-Nasebedeckung. Wer hat den Unbekannten am Freitagabend auf dem Radweg beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität des Mannes machen? Hinweise erbittet die Polizei in Biedenkopf unter Tel.: (06461) 92950. Dautphetal: Roller zu flott - Biker ohne Führerschein - Weil er mit seinem Roller deutlich schneller als 25 km/h unterwegs war, weckte ein 63-jähriger Biker die Aufmerksamkeit einer Biedenköpfer Polizeistreife. Die Ordnungshüter stoppten den Dautphetaler und stellten fest, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für die schnellere Version seines Krades ist. Sie stellten den Roller sicher, um das Gefährt einer technischen Begutachtung zukommen zu lassen. Den 63-Jährige erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis. Gladenbach-Weidenhausen: Mit Drogen und Alkohol, aber ohne Fahrerlaubnis unterwegs - Wegen Fahrens unter Drogen- und Alkoholeinflusses sowie wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis ermittelt die Polizei Biedenkopf gegen einen 29-jährigen BMW-Fahrer. Am gestrigen Sonntag (19.09.2021) stoppte eine Streife den Gladenbacher in Weidenhausen. Erste Reaktions- und Konzentrationstests erhärteten den Verdacht, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Schnelltest reagierte positiv auf Kokain, THC, Metamphetamin sowie Morphium. Zudem zeigte das Display des Alkoholtestgerätes einen Wert von 0,17 Promille an. Bei der Überprüfung seiner Personalien kam heraus, dass er momentan nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Polizisten nahmen ihn mit auf die Dienststelle, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe abnahm. Anschließend durfte der Gladenbacher die Wache wieder verlassen. Gladenbach: Graffiti gesprüht - Mit schwarzer Farbe beschmierten Unbekannte eine Fassade in der Burgstraße. Die Täter brachten auf einer Länge von rund acht Metern kreuz und quer Sprühfarbe auf den Putz auf. Nach einer ersten Schätzung wird den Besitzer das Beseitigen der Schmierereien rund 5.000 Euro kosten. Zeugen, die die Täter am Samstag (18.09.2021), zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr beobachteten oder sonst Angaben zu den Sprayern machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (06461) 92950 bei der Polizei in Biedenkopf zu melden. Gladenbach-Diedenhausen: Benz trifft Citroen - Zwei demolierte Autos sowie ein beschädigter Stromkasten, das ist die Bilanz eines Unfalls gestern Abend (19.09.2021) in der Ortsstraße. Gegen 21.00 Uhr war ein 51-jähriger Gießener mit seinem SUV in Richtung Sinkershausen unterwegs. Aus bisher nicht bekannten Gründen geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dort geparkten Citroen Berlingo. Die Wucht des Aufpralls drückte den Franzosen gegen einen Stromverteilerkasten. Der Unfallfahrer blieb unverletzt. Der GLE des Gießeners und der Citroen waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 15.000 Euro. Stadtallendorf: Hakenkreuze geschmiert - Im Bereich der Trasse der A49 ließen Unbekannte Hakenkreuze und eine Parole zurück. Am Sonntagmittag (19.09.2021), gegen 13.00 Uhr wurden die mit schwarzer Farbe gesprühten Nazi-Symbole und die Parole "Fuck A49" in der Verlängerung der Straße "Elzerain" und Heinrich-Schneider-Straße auf zwei Zäunen, zwei Hinweisschildern für Gasleitungen sowie einem weiteren Hinweisschild entdeckt. Hinweise zu den Sprayern nehmen die Ermittler der Polizei Stadtallendorf unter Tel.: (06428) 93050 entgegen. Bad Endbach: Vandalen an der Turnhalle - Am Wochenende trieben Unbekannte auf dem Gelände der Turnhalle in der Straße "Am Bewegungsbad" ihr Unwesen. Im Zeitraum zwischen Samstagabend (18.09.2021), gegen 22.00 Uhr und Sonntagmorgen (19.09.2021), gegen 11.00 Uhr sprühten sie eine Parole an die Wand der Halle, besprühten ein Schild des Flow-Trails und schlugen die Scheibe einer Infotafel ein. Angaben zur Schadenshöhe können noch nicht gemacht werden. Hinweise erbittet die Polizei in Biedenkopf unter Tel.: (06461) 92950. Bad Endbach - Dernbach: Parkbank gestohlen - Die Stadt Bad Endbach und die Polizei in Biedenkopf bitten nach dem Diebstahl einer Ruhebank um Mithilfe. Im Zeitraum vom 29.08.2021 bis zum 05.09.2021 ließen Unbekannte aus der Gemarkung "Meyers Wäldchen", am Verbindungsweg zwischen Dernbach und Wommelshausen, eine rund 350 Euro teure Parkbank mitgehen. Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Bank nimmt die Polizei Biedenkopf unter Tel.: (06461) 92950 entgegen. Marburg: Hoher Lackschaden - Unbekannte Vandalen ließen ihre sinnlose Zerstörungswut in der Frankfurter Straße an einem Opel aus. Der braune Meriva parkte zwischen Freitagnachmittag (17.09.2021), gegen 16.00 Uhr und Samstagmorgen (18.09.2021), gegen 10.00 Uhr in Höhe der Hausnummer 55 am Fahrbahnrand. Die Täter ließen großflächig Kratzer auf der Motorhaube sowie auf der linken und rechten Fahrzeugseite zurück. Hinweise zu den Tätern erbittet die Marburger Polizei unter Tel.: (06421) 4060. Marburg-Cappel: Glitzerlack gesprüht - Eine ungewollte Verzierung beklagt der Besitzer eines schwarzen Golf Plus. Unbekannte sprühten einen silberfarbenen Glitzerlack auf den Lack. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 3.000 Euro. Die Polizei in Marburg sucht Zeugen, die die Täter am Montag vergangener Woche (13.09.2021), zwischen 13.00 Uhr und 18.00 Uhr in der Straße "Am Vogelber" beobachteten oder die sonst Angaben zu den Unbekannten machen können, sich unter Tel.: (06421) 4060 zu melden. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Festnahmen nach Sachbeschädigungen+Hecke angezündet+Auseinandersetzung+Wahlplakate gestohlen und beschädigt+33-JÄhriger pustet 2,48 Promille+Durch GPS-Signal Diebe lokalisiert+Unfallfluchten+

    Gießen (ots) - Gießen: Handy aus Tasche gezogen Ein Dieb zog am Dienstag einem 50-jährigen Mann das Portemonnaie aus der Tasche. Das Opfer und zwei Unbekannte stiegen an der Haltestelle "Sophie-Scholl-Schule" aus und liefen in Richtung der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE). Auf dem Weg zur Flüchtlingsunterkunft berührten die Verdächtigen mehrfach die Bekleidung des 50-Jährigen. Offenbar zog dabei der Langfinger die Geldbörse aus dessen Hosentasche. Auf dem Gelände der HEAE bemerkte der Bestohlene den Diebstahl. Von dem Verdächtigen fehlte dann jede Spur. Beschreibung der Tatverdächtigen: Beide Männer sind zirka 25 Jahre alt, 170 cm groß und haben eine schlanke Statur. Nach Angaben des Zeugen sollen die Männer südosteuropäisch ausgesehen haben. Ein Mann mit dunklen kurzen Haaren trug eine helle Kapuzenjacke (Kapuze über dem Kopf) und eine dunkle Hose. Der andere Mann hat dunkle, kurze, lockige und an den Seiten rasierte Haare. Er trug einen dunklen Pullover und eine dunkle Hose. Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755. Gießen: Randalierer festgenommen In der Wolfstraße beschädigten zwei junge Männer im Alter von 18 und 20 Jahren zwei geparkte Fahrzeuge. Gegen 07.20 Uhr meldete zunächst ein Zeuge mehrere randalierende Personen an einer Baustelle in der Ringallee, die u. a. eine Baustellenbeschilderung ins Wasser warfen. Nachdem Polizisten die beiden Männer bei ihrer Flucht festgenommen hatten, mussten diese das Durcheinander auf der Baustelle wieder aufräumen. Aufgrund eines weiteren Zeugenhinweises stellten die Beamten fest, dass das alkoholisierte Duo nicht nur in der Ringallee randaliert hatte, sondern auch für Sachschäden an einem in der Wolfstraße geparkten Opel und einem Seat verantwortlich ist. Auf die Männer kommen nun Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung zu. Hungen: Thuja-Hecken angezündet Unbekannte zündeten am Sonntag im "Uthper Kirchenpfad" zwei Thuja-Hecken an. Ein Zeuge meldete gegen 01.00 Uhr den Brand der am Friedhof liegende Hecken. Passanten löschten bis zum Eintreffen der Feuerwehr ein Teil des Brandes. Die Feuerwehr übernahm die restlichen Löscharbeit und überprüfte mit einer Wärmebildkamera Hitzerückstände. Wer hat dort kurz vor dem Brand und danach etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Gießen unter 0641/7006-2555. Gießen: Ins Gesicht geschlagen Die Polizei sucht nach einer Auseinandersetzung in der Sonnenstraße nach Zeugen. Am Samstag gegen 19.50 Uhr klingelte ein Unbekannter bei einem 43-jährigen Bewohner und schlug diesem aus bislang unbekannten Gründen ins Gesicht. Danach ergriff er die Flucht. Beschreibung des Tatverdächtigen: Der Mann ist etwa 1,75 Meter groß und zirka 50 Jahre alt. Er hat graue Haare und hat eine leicht untersetzte Figur. Wer kann Angaben zur Identität des Unbekannten machen? Wem ist der Täter auf seiner Flucht begegnet? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755. Grünberg: Wahlplakate gestohlen und beschädigt An verschiedenen Orten in Weitershain sowie Stangenrod stahlen und beschädigten Unbekannte mehrere Wahlplakate. In der Nacht von Freitag auf Samstag zwischen 16.00 und 09.30 Uhr machten sie sich an den Plakaten zu schaffen. In der Grünberger Straße, Bernsfelder Straße, Birkenallee, Rüddingshäuser Straße und Appenbörner Straße entwendeten sie mindestens sechs Plakate und zwei Werbeplakate. Auf dem Gelände des Dorfgemeinschaftshauses in der Grünberger Straße rissen sie teilweise mehrere Plakate unterschiedlicher Parteien ab und überklebten diese und weitere Plakate mit "Spuckies", auf denen sich politische Parolen befanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Gießen unter 064177006-2555. Staufenberg: Betrunken unterwegs Weil er mit Promille im Blut in seinem Auto in Staufenberg unterwegs war, wird sich ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Gießen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen. Der Mann war am Samstag gegen 01.00 Uhr mit seinem Fahrzeug auf einer Verbrindungsstraße "Großgasse" zwischen Daubringen und Staufenberg in Schlangenlinien unterwegs, als er einer Polizeistreife auffiel. Die Ordnungshüter stoppten den Fahrer und ließen ihn pusten. Sein Alkoholtest brachte es auf 2,48 Promille. Nach der Blutentnahme durch einen Arzt durfte der Fahrer die Polizeiwache wieder verlassen. Gießen: Diebe per GPS-Signal ausfindig gemacht Mit der Festnahme aufgrund eines am Fahrrad integrierten GPS-Signal hatten zwei Diebe offenbar nicht gerechnet. Ein Zeuge meldete gegen 18.50 Uhr den Diebstahl seines E-Bikes in der Südanlage. Eine Sicherheitsapp hatte den Besitzer über dessen Handy darüber informiert, dass das Fahrrad in Richtung Lonystraße in Bewegung gesetzt wurde. Dank der zeitnahen Informationen stoppte eine Streife in der Dietzstraße einen Kleinwagen mit dem entwendeten Bike im Wert von etwa 3.500 Euro festgestellt werden. Schon von außen sahen die Beamten in dem Fahrzeug das mittlerweile zerlegte Zweirad. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten Werkzeug zum Aufbrechen von Schlössern und stellten es sicher. Die beiden polizeibekannten Diebe, ein 38-jähriger türkischer Staatsbürger aus Gießen und ein 44-Jähriger Flüchtling aus Georgien, räumten den Diebstahl ein. An dem Kleinwagen befanden sich gestohlene Kennzeichen aus Darmstadt. Die gestohlenen Kennzeichen und auch das Tatfahrzeug stellten die Ermittler ebenfalls sicher. Beide Diebe sind wegen Betäubungsmittelverstößen, insbesondere auch im Zusammenhang mit dem Führen von Kraftfahrzeugen, bekannte. Der Drogentest des führerscheinlosen 38-jähriger Fahrer reagierte positiv auf BEtäubungsmittel. Das Duo musste mit auf die Polizeiwache. Dort erfolgte dann auch die Blutentnahme bei dem Fahrer. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Ermittler die beiden Tatverdächtigen wieder. Gießen: Fiesta beschädigt Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer touchierte in der Bahnhofsstraße einen geparkten Ford. Der graue Fiesta stand dort zwischen 14.00 Uhr am Donnerstag (09. September) und 17.30 Uhr am Dienstag (14. September) auf einem Parkplatz. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Süd unter 0641/7006-3555. Gießen: In Streit geraten Auf der Hofeinfahrt von einem Mehrfamilienhaus in der Straße "Neutstadt" gerieten Samstagvormittag zwei Männer im Alter von 19 und 22 Jahren in Streit. Ein Zeuge meldete gegen 08.40 Uhr eine Schlägerei. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Kontrahenten zuvor zusammen getrunken. Eine Streife trennte die beiden Streithähne. Da der 19-Jährige sich nicht beruhigen ließ, kam er zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam. Warum es zu der handfesten Auseinandersetzung kam, ist Bestandteil der Ermittlungen. Gießen: 18 Fahrzeuge in der Fröbelstraße beschädigt - 21-Jähriger festgenommen Die Polizei konnte nach mehreren Sachbeschädigungen in der Fröbelstraße einen 21-Jährigen aus Gießen festnehmen. Zeugen meldeten gegen 23.20 Uhr zwei verdächtige Personen, die dort gegen die Außenspiegel mehrerer geparkter Fahrzeuge treten würden. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen konnte eine Streife einen mutmaßlichen Tatverdächtigen festnehmen. Von der anderen Person fehlt jede Spur. Der alkoholisierte Gießener pustete 1,8 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten den Festgenommenen wieder. In der Fröbelstraße sind nach ersten Erkenntnissen 18 Fahrzeuge beschädigt worden. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen. Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität des zweiten Täter geben? Gibt es weitere Besitzer, dessen Fahrzeuge Samstagabend beschädigt wurden? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755. Gießen: Falsche Personalien angegeben Ein Radfahrer hat am Samstagnachmittag nach einem Unfall in der Rodheimer Straße offenbar falsche Personalien angegeben. Gegen 17.45 Uhr war ein 41-jähriger Mann mit seinem Fahrrad auf der Rodheimerstraße unterwegs und wollte an der Einmündung "Zu den Mühlen" nach rechts abbiegen. Dabei stieß er mit einem auf dem Gehweg fahrenden Radfahrer zusammen. Die beiden Unfallbteiligten unterhielten sich bezüglich der Schadensregulierung und der Unbekannte teilte seinen mutmaßlichen Namen und dessen Anschrift mit. Bei einer späteren Unfallaufnahme auf der Polizeiwache stellten die Beamten im Rahmen der Namensüberprüfung fest, dass die Person mit diesen Personalien beim Einwohnermeldeamt nicht registriert ist. Beschreibung des Unbekannten: Der dunkelhäutige Radfahrer ist etwa 1,80 Meter groß, schlank und zwischen 20 - 25 Jahre alt. Er hat schwarze kurze Haare und trug einen schwarzen Trainingsanzug. Wer kann Angaben zu dem unbekannten Radfahrer machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755. Gießen: Unfallflucht in der Südanlage Am Donnerstag (16.09.2021) zwischen 12:00 bis 12:25 Uhr touchierte ein unbekannter Fahrer mit seinem Fahrzeug einen grauen geparkten Audi. Der Unfall ereignete sich in der Südanlage. Der Schaden auf der linken Seite beläuft sich auf etwa 500 Euro. Zeugen, welche sich zu dieser Zeit dort aufgehalten haben, werden gebeten sich mit der Gießener Polizei unter Tel.: 0641-7006-3755 in Verbindung zu setzen. Heuchelheim: Fahrerflucht Der Besitzer eines silbernen VW Caddys stellte an seinem Auto einen Schaden fest. Ein unbekannter Fahrer streifte zwischen Samstag (18.09.2021) bis Sonntag (19.09.2021) 10:10 in der Kinzenbacher Straße mit seinem Fahrzeug einen geparkten VW. Der unbekannte Fahrzeugführer verließ die Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der Schaden auf der kompletten Fahrerseite wird auf 2500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich mit der Gießener Polizei unter Tel.: 0641-7006-3755 in Verbindung zu setzen. Sabine Richter Presseprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Spielautomaten aufgebrochen +++ Polizeieinsatz nach Auseinandersetzung +++ Mehrzweckhalle besprüht +++ Motorradfahrer schwer verletzt

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Spielautomaten in Gaststätte aufgebrochen, Oestrich-Winkel, Markt, Donnerstag, 16.09.2021, 14:00 Uhr bis Freitag, 20:30 Uhr (fh)Im Zeitraum von Donnerstagmittag bis Freitagabend brachen Unbekannte in eine Gaststätte in der Straße "Markt" in Oestrich-Winkel ein und machten sich dort an Spielautomaten zu schaffen. Die Einbrecher verschafften sich zunächst gewaltsam über die Eingangstür Zutritt zu dem Lokal. Dort angekommen brachen sie zwei Spielautomaten auf und entwendeten hierbei etwa 800 Euro Bargeld. Im Rahmen des Einbruchs entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 mit der Polizeistation Rüdesheim in Verbindung zu setzen. 2. Auseinandersetzung mündet in Polizeieinsatz, Rüdesheim am Rhein, Grabenstraße, Sonntag, 19.09.2021, 07:40 Uhr (fh)Am frühen Sonntagmorgen eskalierte ein Streit zwischen zwei Männern in der Grabenstraße in Rüdesheim und führte zu einem Polizeieinsatz. Gegen 07:40 Uhr meldeten Zeugen der Polizei einen Mann, welcher mit einer Axt in den Händen in der Grabenstraße eine weitere Person verfolgte und im Anschluss in einem Wohnhaus verschwand. Daraufhin eilten mehrere Streifen in den Besagten Bereich und konnten dort den verfolgten Mann feststellen. Bei diesem handelte es sich um einen 39-Jährigen. Laut den Angaben von weiteren Zeugen sei zwischen dem 39-Jährigen und einem zweiten Mann auf offener Straße ein Streit entfacht, in dessen Verlauf der 39-Jährige eine Flasche in Richtung des Anderen geworfen, diesen aber verfehlt habe. Der Kontrahent habe daraufhin aus einem Wohnhaus eine Axt geholt und habe den 39-Jährigen verfolgt und bedroht. Der Polizei gelang es daraufhin den zweiten Beteiligten widerstandslos festzunehmen. Hierbei handelte es sich um einen 23-Jährigen. Gegen beide Männer wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Sie blieben beim Einsatz unverletzt. 3. Graffiti an Sporthalle gesprüht, Aarbergen-Hausen über Aar, Auweg, Mittwoch, 15.09.2021, bis Donnerstag, 16.09.2021, 08:20 Uhr (fh)Mutmaßlich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte ein großflächiges Graffiti an die Außenwand einer Mehrzweckhalle in der Straße "Auweg" in Aarbergen-Hausen gesprüht und sind im Anschluss unbemerkt geflüchtet. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizeistation Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 entgegen. 4. Audi zerkratzt, Idstein-Wörsdorf, Feldbergblick, Samstag, 18.09.2021, 23:30 Uhr bis Sonntag, 19.09.2021, 06:30 Uhr (fh)In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Straße "Feldbergblick" in Wörsdorf ein abgestellter PKW zerkratzt und dadurch beschädigt. Der schwarze Audi Q7 wies nach der Tat einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro auf. Bislang liegen keine Hinweise auf den Verursacher, oder die Verursacherin vor. Die Polizeistation Idstein nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen. 5. Motoradfahrer verletzt sich schwer, Idstein-Eschenhahn / Taunusstein-Neuhof, B 275, Montag, 20.09.2021, 09:40 Uhr (fh)Am Montagmorgen verunfallte ein Motorradfahrer auf der B 275 zwischen Eschenhahn und Neuhof und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein 29 Jahre alter Fahrer einer Kawasaki war gegen 09:40 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Neuhof unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Kraftrad nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich dabei mehrfach überschlug. Der 29-Jährige wurde schwer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Zweirad entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.500 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Korbach - Aufmerksame Zeugin beobachtet einen Mann beim Versuch, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen, Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

    Korbach (ots) - Am Sonntagabend beobachtet eine aufmerksame Zeugin einen ihr unbekannten Mann, der offensichtlich versuchte einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung vorläufig festnehmen. Gegen 19.45 Uhr teilte die Zeugin bei der Polizei mit, dass sie eben gesehen habe, wie ein Mann mit verschiedenen Gegenständen auf einen Zigarettenautomaten in der Sudetenstraße eingeschlagen habe, um diesen aufzubrechen. Sie konnte den Tatverdächtigen gut beschreiben. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Korbacher Polizisten kurze Zeit später in der Nähe der Stadthalle einen Mann antreffen, auf den die Beschreibung zutraf. Der 36-Jährige führte zudem eine Eisenstange und ein geschweißtes Eisenkreuz mit, was den Tatverdacht erhärtete. Die Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen fest und stellten die mutmaßlichen Tatwerkzeuge sicher. Bei der ersten Befragung gab der 36-Jährige Korbacher zu, dass er versucht hatte, den Automaten aufzubrechen. Nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Er wird sich wegen versuchten schweren Diebstahls verantworten müssen. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Nach offenbar antisemitischem Übergriff: Kripo sucht Zeugen; Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG?; Scheibe eingeworfen: Festnahme! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Nach offenbar antisemitischem Übergriff: Kripo sucht Zeugen - Offenbach (lei) Nach einem Vorfall mit mutmaßlich antisemitischem Hintergrund in der Berliner Straße am vergangenen Wochenende ermittelt nun der Staatsschutz der Kriminalpolizei. Tatverdächtig ist ein 27-jähriger Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Ihm wird vorgeworfen, am Samstagmittag, gegen 12.15 Uhr, eine vierköpfige Personengruppe in Höhe der Hausnummer 112 antisemitisch beschimpft zu haben. Einen 46 Jahre alten Mann aus dieser Gruppe soll er zudem körperlich attackiert haben. Kurz darauf nahm ihn eine hinzugerufene Polizeistreife vorläufig fest. Dabei soll er auch die Beamten mit Beleidigungen überzogen haben. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kripo sucht nun Zeugen des Vorfalls, die gebeten werden, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Ersthelferinnen retteten Autofahrer wahrscheinlich das Leben - Neu-Isenburg (aa) Drei Frauen retteten am Freitagmittag einem 49-jährigen VW-Fahrer möglicherweise das Leben. Gegen 13.50 Uhr befuhr der Hofheimer den Gravenbruchring und kam in Höhe der Hausnummer 103 vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls von der Straße ab und schließlich im Wald zum Stehen. Eine 22-jährige Dietzenbacherin und zwei Anwohnerinnen eilten dem Verunglückten, der leblos im Caddy saß, beherzt zur Hilfe; sie leiteten sofort Reanimationsmaßnahmen ein bis dann Notarzt und Rettungsdienst übernahmen. Der Hofheimer kam schwer verletzt in eine Frankfurter Klinik. 3. Fahrradstreife ertappt Trio in geparktem Pkw - eine Festnahme - Dreieich/Buchschlag (aa) Neu-Isenburger Polizisten waren am späten Samstagabend auf Fahrradstreife in Buchschlag unterwegs und ertappten gegen 23.40 Uhr im Buchweg drei junge Männer, die offensichtlich den Innenraum eines geparkten braunen BMW Alpina durchsuchten. Auf Ansprache flüchteten die Ertappten ohne Beute in Richtung Wald. Die Beamten nahmen kurz darauf einen 17-Jährigen vorläufig fest. Die mutmaßlichen Komplizen werden ebenfalls auf 17 Jahre geschätzt. Einer trug seine Haare an den Seiten abrasiert und oben länger und lockig. Er war mit einer weißen Jogginghose bekleidet. Der andere hatte kurzgeschorene blonde Haare und trug eine weinrote Jacke. Zudem hatte er ein Fahrrad bei sich. Bei der Nacheile soll einer der drei ein Reizstoff in Richtung der Beamten gesprüht haben, wodurch diese leicht verletzt wurden. Der Festgenommene aus Dreieich wurde nach den polizeilichen Maßnahmen den Eltern übergeben. Gegen ihn wurde unter anderem Anzeige wegen Verdachts des versuchten Diebstahls aus Pkw gefertigt. Die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 4. Diebe kippten Auto auf die Seite - Dreieich/Sprendlingen (aa) Anwohner des Kurt-Schumacher-Ring wurden am frühen Montag durch einen lauten Knall geweckt. In Höhe der Hausnummer 12 hatten mehrere Personen gegen 2.40 Uhr einen geparkten BMW auf die Fahrerseite gekippt. Die drei bis vier Täter montierten an der Unterseite den Katalysator ab. Dabei entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugen sahen die Diebe mit einem Auto davonfahren. Eine nähere Beschreibung liegt noch nicht vor. Die Polizei sicherte jedoch Spuren, die nun ausgewertet werden. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 5. Einbruch in Bürogebäude - Tresor mitgenommen - Zeugen gesucht - Dietzenbach (jm) Einen Tresor haben Einbrecher am frühen Sonntagmorgen aus einer Firma in der Justus-von-Liebig-Straße mitgehen lassen. Nach bisherigen Erkenntnissen drangen gegen 4.50 Uhr drei Männer ins Gebäude ein, hebelten die innenliegenden Türen der Büroräume sowie eines Nebenraumes auf und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Hierbei nahmen die Männer einen etwa 400 Kilogramm schweren Tresor mit. Dort wartete eine weitere Person mit einem Transporter auf die Einbrecher. Nach dem Einladen des Tresors fuhr der weiße Lieferwagen, der eine grüne Firmenaufschrift hatte, in Richtung Norden davon. Die drei Eindringlinge liefen zu Fuß ebenfalls in Richtung Norden. Die Männer wurden als groß und schlank beschrieben. Zwei der Einbrecher trugen eine Jacke sowie eine Kopfbedeckung; ein weiterer trug eine beige-grüne Jacke mit Kapuze. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 6. Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG? - Mühlheim / Hanau / Langenselbold / Neuenhaßlau (fg) Durch rücksichtsloses Überholen und massive Geschwindigkeitsverstöße fiel der Fahrer eines blauen AMG C 63 mit Offenbacher Kennzeichen am Sonntagnachmittag auf. Da sich bei der anschließenden Verkehrskontrolle gegen 14.45 Uhr der Verdacht äußerte, dass der Fahrer möglicherweise Drogen konsumiert hatte, musste er mit zur Dienststelle und eine Blutprobe abgeben. Der 21-Jährige soll zuvor aus Richtung Dietesheim kommend in Richtung Hanau gefahren sein. Ein Zeuge folgte dem Mercedes und konnte hierdurch den eingesetzten Beamten die Position des Fahrzeugs durchgeben und die Streife heranführen. Die Beamten konnten sodann eine Kontrolle in der Straße "Alte Hanauer Landstraße" in Neuenhaßlau (Landesstraße 3269) durchführen. Der Fahrer des AMG soll auf seiner Fahrt an diversen Stellen mehrere Autos verkehrswidrig rechts überholt und dabei immer wieder stark beschleunigt haben. Auf den jungen Mann kommen nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 7. Unfall mit Verletzten - Mühlheim (jm) Am späten Samstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Schillerstraße/Lessingstraße, bei dem eine Person schwer sowie zwei weitere Personen leicht verletzt wurden. Gegen 17.40 Uhr befuhr eine 20 Jahre alte Frau aus Frankfurt mit ihrem Audi A 3 die Lessingstraße in Richtung Dietesheimer Straße. Ein 23-Jähriger fuhr mit seiner Mercedes Benz C-Klasse die Schillerstraße entlang. An der Kreuzung übersah offensichtlich die Audi-Fahrerin den vorfahrtsberechtigten Mercedes-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. In Folge dessen prallte die Frankfurterin mit ihrem Audi gegen einen geparkten 5er BMW. Dabei wurde die Mitfahrerin des Audis schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Audifahrerin sowie der Lenker des Mercedes Benz wurden leicht verletzt und ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 26.000 Euro. 8. Unfall mit leicht verletzter Person - Seligenstadt (jm) Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von rund 8.200 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich bereits am letzten Mittwoch an der Kreuzung Babenhäuser Straße/Jakobstraße ereignete. Gegen 17.20 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus Seligenstadt mit seinem Audi A 3 die Babenhäuser Straße entlang. Eine 33-jährige Nissan-Fahrerin befuhr die Jakobstraße. Obwohl beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich nicht kollidierten, kam der Audifahrer nach ersten Erkenntnissen jedoch nach links von der Fahrbahn ab, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen eine Hauswand sowie einen Stromkasten. Beim Aufprall wurde der Audi-Fahrer leicht verletzt. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06182 8930-0 bei der Polizeistation Seligenstadt. 9. Altpapiercontainer brannten - Seligenstadt (aa) Unbekannte zündeten am frühen Samstag mehrere Altpapiertonnen an. Kurz nach 2 Uhr brannten die Container vor den Hausnummern 32, 39 und 69. Gegen 3.35 Uhr brannte ein weiterer Altpapiercontainer in Höhe der Hausnummer 31. Der Schaden wird auf fast 4.000 Euro geschätzt. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Ost bearbeiten nun die Anzeigen wegen Sachbeschädigung durch Feuer und bitten um Hinweise zu dem oder den Tätern. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0. Bereich Main-Kinzig 1. Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG? - Mühlheim / Hanau / Langenselbold / Neuenhaßlau (fg) Durch rücksichtsloses Überholen und massive Geschwindigkeitsverstöße fiel der Fahrer eines blauen AMG C 63 mit Offenbacher Kennzeichen am Sonntagnachmittag auf. Da sich bei der anschließenden Verkehrskontrolle gegen 14.45 Uhr der Verdacht äußerte, dass der Fahrer möglicherweise Drogen konsumiert hatte, musste er mit zur Dienststelle und eine Blutprobe abgeben. Der 21-Jährige soll zuvor aus Richtung Dietesheim kommend in Richtung Hanau gefahren sein. Ein Zeuge folgte dem Mercedes und konnte hierdurch den eingesetzten Beamten die Position des Fahrzeugs durchgeben und die Streife heranführen. Die Beamten konnten sodann eine Kontrolle in der Straße "Alte Hanauer Landstraße" in Neuenhaßlau (Landesstraße 3269) durchführen. Der Fahrer des AMG soll auf seiner Fahrt an diversen Stellen mehrere Autos verkehrswidrig rechts überholt und dabei immer wieder stark beschleunigt haben. Auf den jungen Mann kommen nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 2. Wer hat den Unfall gesehen? Zeugen gesucht - Neuberg (jm) Die Polizei sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der Landesstraße 3445 ereignete. Gegen 20.15 Uhr befuhr ein 21-Jähriger aus Langenselbold mit seinem schwarzen Audi A 7 die L 3445 aus Neuberg kommend in Richtung Langenselbold. In Höhe eines Autohofes kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Berührung zwischen dem Audi und einem entgegenkommenden Traktor. Dieser befand sich auf dem Abbiegestreifen und wollte auf den Autohof abbiegen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 3. Jugendliche zeigten sich uneinsichtig - Maintal (fg) Uneinsichtig zeigten sich zwei Jugendliche, die am Freitagnachmittag in der Goethestraße einer Kontrolle unterzogen worden waren. Eine Streifenbesatzung der Polizeistation Maintal war gegen 13 Uhr in der Goethestraße unterwegs, da ein Anwohner über einen möglicherweise verkehrsbehindernd abgestellten Überseecontainer berichtet hatte. Während der Überprüfung fielen den Beamten zwei Jugendliche auf, die einen E-Roller ohne Versicherungsschutz führten. Die Streife entschloss sich, die Jugendlichen anzusprechen und informierten diese über den Grund der Kontrolle. Die Jugendlichen zeigten sich jedoch umgehend uneinsichtig und weigerten sich strikt ihre Personalien herauszugeben. Um die Personalien festzustellen, wurden einem der Jugendlichen, der sich weiterhin nicht ausweisen wollte, Handfesseln angelegt; er wurde mit zur Polizeidienststelle genommen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 17-Jährigen aus Maintal handelte, auf den nun ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zukommt. Die zweite Person, ein 14-jähriger Jugendlicher aus Maintal, soll die zuvor erfolgte vorläufige Festnahme behindert haben und das Vorgehen der Beamten gefilmt haben. Auch auf diesen kommen nun entsprechende Strafverfahren zu. 4. Scheibe eingeworfen: Festnahme! - Bad Soden-Salmünster (lei) Dank mehrerer Zeugen konnte die Polizei am späten Freitagabend einen 22-jährigen Tatverdächtigen festnehmen, der zuvor mit einem Stein eine Scheibe eines Motorradgeschäfts in der Bad Sodener Straße eingeworfen haben soll. Eine Zeugin hörte gegen 22 Uhr zunächst einen lauten Schlag und sah dann, wie ein Mann mit auffälliger Camouflage-Hose, rotem T-Shirt und blau-weißer Jacke vom Tatort wegrannte. Weitere Zeugen nahmen dann kurzerhand die Verfolgung auf und konnten den Mann wenige Augenblicke später stellen. Eine zeitgleich eintreffende Polizeistreife nahm den Mann aus Bad Soden-Salmünster schließlich vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er die Polizeiwache freien Fußes wieder verlassen. Dennoch muss er sich nun einem Strafverfahren wegen Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls stellen. Die Ermittlungen durch die Polizei in Bad Orb dauern an. Offenbach, 20.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Folgemeldung zu schwerem Verkehrsunfall vom 19.09.2021 auf der A5 zwischen Auffahrt Friedberg und Raststätte Wetterau

    Friedberg (ots) - Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 20.09.2021 Folgemeldung zu schwerem Verkehrsunfall vom 19.09.2021 auf der A5 zwischen Auffahrt Friedberg und Raststätte Wetterau A5/Friedberg: Bei einem schweren Verkehrsunfall gestern in den frühen Morgenstunden auf der A5 verloren vier Menschen ihr Leben, zwei Insassen erlitten schwerste Verletzungen ein Beteiligter trug leichte Verletzungen davon. Derzeit gehen Staatsanwaltschaft und Polizei von folgendem Unfallhergang aus: Der 33-jährige Fahrer eines Opel Astras benutzte gegen 04.40 Uhr als Falschfahrer die Fahrbahn der A5 Richtung Kassel, um in Richtung Süden zu fahren. Zwischen der Auffahrt Friedberg und der Raststätte Wetterau prallte der im Landkreis Gießen lebende Mann frontal gegen einen Renault. Zwei der vier Insassen des Renaults verstarben noch an der Unfallstelle, zwei 19-jährige Mitfahrende erlitten schwerste Verletzungen - ihr Gesundheitszustand ist weiterhin unverändert. Der Fahrer des Opels verstarb in einer Frankfurter Klinik. Ein dem Renault folgender Opel und ein Aston Martin prallten anschließend in die Fahrzeuge. Der 68-jährige Fahrer dieses Opels verstarb ebenfalls an der Unfallstelle. Der 52-jährige Fahrer des Aston Martins trug leichte Verletzungen davon. Die Polizei spricht allen Ersthelfern ihren Dank aus, die sich dieser belastenden Situation gestellt haben. Ein Kriseninterventionsteam betreute Ersthelfer und Zeugen auf der Raststätte Wetterau. Die Polizei sucht nach Zeugen und fragt: Wer hat den Verkehrsunfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem falsch fahrenden Opel Astra machen? Hinweise erbittet die Polizeiautobahnstation Mittelhessen unter Tel.: 06033/7043-5010. Weitere Angaben zum Unfallgeschehen können zum aktuellen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Die Polizei bittet um Mithilfe: Die 16-jährige Marlene D. wird seit Montagmittag vermisst

    Portrait Marlene D.

    Fulda (ots) - Fulda - Die Polizei sucht nach Marlene D.. Die 16-Jährige ist seit Montagmittag (20.09.) aus einer medizinischen Einrichtung in der Buttlarstraße abgängig und ist seither unbekannten Aufenthalts. Alle bisherigen Fahndungsmaßnahmen führten nicht zu ihrem Auffinden. Die Vermisste ist circa 1,60 Meter groß, sehr schlanker Statur und hat schulterlange, braune Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie ein bordeauxfarbenes T-Shirt, einen gelben Kapuzenpulli, eine schwarze ausgewaschene Jeans, eine schwarze Bomberjacke und weiße Nike-Ledersneakers. Personen, die Hinweise geben können, wenden sich bitte an das Polizeipräsidium Osthessen 0661/105-0 oder jede andere Polizeidienststelle. (PB) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Bad Arolsen-Mengeringhausen - Katalysator von Auto gestohlen, Zeugen gesucht

    Korbach (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten Unbekannte einen Katalysator von einem Auto in Bad Arolsen-Mengeringhausen. Die Autohalterin hatte ihren roten Polo am Freitagnachmittag in der St.-Georg-Straße geparkt. Als sie ihr Auto Samstagmorgen startete hört sie sofort laute Geräusche. Sie fuhr daraufhin in ihre Werkstatt, wo man ihr mitteilte, dass der Katalysator offensichtlich abgetrennt und gestohlen wurde. Die Frau erstattete Anzeige bei der Polizeistation in Bad Arolsen, die den Sachschaden auf etwa 500 Euro schätzte und unter der Tel. 05691-9799-0 um Hinweise bittet. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter zum Wochenstart ist da

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montagmorgens unseren kostenlosen Newsletter mit lokalen Meldungen und relevanten Terminen für deinen Ort: Jetzt abonnieren und informiert sein!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen