Rubrik auswählen
 Lichtenberg b. Bischofswerda

Feuerwehreinsätze in Lichtenberg b. Bischofswerda

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Sachsen
Seite 1 von 2
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 15.-18. Oktober 2021

    © Feuerwehr Dresden Einsatzkräfte kurz vor dem Betreten des Gebäudes.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde am vergangenen Wochenende insgesamt 666 Mal alarmiert. In 228 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. 10 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 299 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu fünf Brandeinsätzen und in 37 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu sechs Fehlalarmen, welche durch die Auslösung automatischer Brandmeldeanlagen verursacht wurden. Der Start in die neue Woche begann für Feuerwehr und Rettungsdienst sehr ereignisreich. Neben der Versorgung mehrerer Personen bei einem Kellerbrand sind bereits jetzt sämtliche Rettungsmittel innerhalb des Stadtgebietes im Einsatz. Zur Spitzenlastabdeckung in der Notfallrettung werden durch die Berufsfeuerwehr gerade zusätzliche Rettungswagen zum Einsatz gebracht. Rauchwarnmelder alarmiert Nachbarn Wann: 17. Oktober 2021 22:51 - 23:27 Uhr Wo: Weideweg Anwohner meldeten der Integrierten Regionalleitstelle Dresden über den Notruf 112, dass in einer Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses der Rauchwarnmelder ausgelöst hat. Die ersteintreffenden Kräfte stellten eine Rauchentwicklung aus der betroffenen Wohnung fest. Erst durch lautes Klopfen an der Wohnungstür öffnete der Mieter die stark verrauchte Wohnung und wurde von einem Trupp ins Freie gerettet. Ein weiterer Trupp ging unter Atemschutz in die Wohnung hinein und fand auf dem Fußboden diverses Brandgut vor. Dies wurde abgelöscht und eine Belüftung der Wohnung durchgeführt. Der Mieter wurde vom Rettungsdienst ambulant versorgt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, welche die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat. Im Einsatz waren 34 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbau, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz. Rauchwarnmelder weckt rechtzeitig Familie bei Kellerbrand Wann: 18. Oktober 2021 06:13 - 08:53 Uhr Wo: Gleinaer Straße Bei einem Kellerbrand in einer Doppelhaushälfte sind am frühen Montag-Morgen vier Personen durch Rauchgase verletzt worden. Aus noch zu ermittelnder Ursache war es im Keller einer Doppelhaushälfte zu einem Brand gekommen. Der Brandrauch breitete sich im gesamten Gebäude aus und wurde von einem Rauchwarnmelder detektiert. Dieser löste sofort Alarm aus und weckte die noch schlafende Familie. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, hatten zwei Personen das Objekt bereits verlassen. Zwei weitere Personen wurden durch die Feuerwehr ins Freie gerettet. Alle vier Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert. Mit einem Strahlrohr konnte ein Trupp den Brand im Kellerbereich des Wohngebäudes rasch löschen. Auch in dem Keller des Nachbargebäudes gab es einen Rauchgaseintrag, so dass beide Gebäude aufwändig belüftet werden mussten. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Im Einsatz waren 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau, der Rettungswache Pieschen, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 13. Oktober 2021

    © Feuerwehr Dresden Symbolbild Einsatzfahrzeuge an der Einsatzstelle.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 236 Mal alarmiert. In 81 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Sieben Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 194 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Im Verlauf des Tages waren zeitweise alle Rettungsmittel der Stadt Dresden in Einsätzen gebunden, so dass durch die Berufsfeuerwehr zusätzliche Rettungswagen zum Einsatz gebracht werden mussten, um die Spitzenlasten abzudecken. Die Feuerwehr wurde zu neun Brandeinsätzen und in 22 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch die Auslösung automatischer Brandmeldeanlagen verursacht wurden. Rauchentwicklung unter Autobahnbrücke Wann: 13. Oktober 2021 19:03 - 19:44 Uhr Wo: Wilschdorfer Landstraße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde eine Rauchentwicklung unter einer Autobahnbrücke gemeldet. Aus unbekannter Ursache war dort eine Warnbake in Brand geraten, was zu der Rauchentwicklung führte. Die ersteintreffende Stadtteilfeuerwehr sicherte die Einsatzstelle und leitete die Brandbekämpfung ein. Mit einem Strahlrohr konnte der Brand rasch bekämpft werden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 15 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie die Stadtteilfeuerwehr Wilschdorf. Feuerwehr rettet Person nach Verkehrsunfall aus Unfallfahrzeug Wann: 13. Oktober 2021 21:08 - 22:46 Uhr Wo: Kipsdorfer Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache war es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW Toyota und PKW VW Golf gekommen. Dabei wurde die Fahrerin des VW verletzt. Der Fahrer des Toyota wurde ebenfalls verletzt und in seinem Fahrzeug eingeschlossen. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und baute eine Einsatzstellenbeleuchtung auf. Parallel dazu wurde eine Erstversorgung der Patienten durchgeführt. Mit einem hydraulischen Spreizer öffneten die Einsatzkräfte die Fahrertür und retteten den Patienten aus dem Toyota. Beide Patienten wurden vor Ort notärztlich versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus transportiert. Die Einsatzkräfte nahmen ausgelaufenen Betriebsmittel auf und unterstützten die Polizei bei der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit des betroffenen Bereiches. Im Einsatz waren 26 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Striesen, der Rettungswache Johannstadt sowie der B-Dienst. Terrassenmöbel geraten in Brand Wann: 14. Oktober 2021 02:23 - 02:52 Uhr Wo: Reichenbachstraße Aus noch zu ermittelnder Ursache gerieten ein Sonnenschirm und Sitzmöbel vor einem Schnellimbiss in Brand. Die starke Rauchentwicklung zog in Richtung eines unmittelbar benachbarten Mehrfamilienhauses. Ein Trupp unter Atemschutz konnte mit einem Strahlrohr den Brand unter Kontrolle bringen und löschen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden Gebäudeteile des Imbisses beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt. Mülltonnen brennen Wann: 14. Oktober 2021 03:04 - 02:46 - 03-37 Uhr Wo: Altenzeller Straße Unmittelbar nach dem Brand auf der Reichenbachstraße mussten die Kolleginnen und Kollegen der Feuer- und Rettungswache Altstadt zum Brand einer Mülltonne ausrücken. Kurz nach der Alarmierung erhielten die Einsatzkräfte die Meldung über einen weiteren Mülltonnenbrand nur ein paar Häuser weiter. Als auch dieser Brand bekämpft war meldeten die Kollegen der Polizei einen weiteren Mülltonnenbrand. Bis halb vier waren insgesamt 12 Einsatzkräfte mit der Brandbekämpfung dieser Brände beschäftigt. Verletzt wurde dabei niemand. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Feuerwehr rettet Person nach schwerem Verkehrsunfall

    © Feuerwehr Dresden, Der Einsatzleitwagen steht an der Einsatzstelle.

    Dresden (ots) - Wann: 13. Oktober 2021 10:29 - 11:45 Uhr Wo: Prellerstraße Bei einem schweren Verkehrsunfall wurde eine männliche Person schwer verletzt. Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Lage. Aus noch zu ermittelnder Ursache war ein SUV mit mehreren Fahrzeugen kollidiert und lag nun auf der Fahrerseite. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Durch die Feuerwehr wurde mittels technischem Gerät eine Fahrzeugstabilisation durchgeführt. Die Person wurde über das Fahrzeugheck schonend gerettet. Im Anschluss wurde die Transportfähigkeit durch den mitalarmierten Notarzt hergestellt, um den Patienten schnellstmöglich in ein Krankenhaus zu überführen. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, welche die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen hat. Im Einsatz waren insgesamt 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt, der Rettungswache Striesen sowie der B-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Pierre Steffen Bedrich Telefon: 0351/8155-297 Mobil: 0151 - 58239907 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Wohnungsbrand mit Verletzten

    © Feuerwehr Dresden Über eine Drehleiter wird die Brandbekämpfung von außen durchgeführt.

    Dresden (ots) - Wann: 8. Oktober 2021 07:10 Uhr Wo: Bautzner Straße Aus noch unbekannter Ursache ist es heute Morgen zu einem Brand in einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gekommen. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Passanten machten die Besatzung eines Kommandowagens, der zufällig am Albertplatz verkehrsbedingt halten musste, auf eine Rauchentwicklung aus einem Fenster der Brandwohnung aufmerksam. Die Kräfte begaben sich sofort zu diesem Gebäude und retteten den Mieter der Wohnung ins Freie. Außerdem begannen sie mit der Evakuierung der restlichen Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Objekt. Kurz darauf trafen weitere alarmierte Kräfte ein und begannen mit der Brandbekämpfung. Während über eine Drehleiter ein Außenangriff vorgetragen wurde, führten mehrere Trupps unter Atemschutz mit einem Strahlrohr die Brandbekämpfung in der Wohnung durch. Der Brand ist mittlerweile gelöscht und es finden umfangreiche Belüftungsmaßnahmen statt. Durch den U-Dienst werden die Nachbarwohnungen auf Rauchgaseintritt kontrolliert. Der Organisatorische Leiter Rettungsdienst koordiniert parallel dazu die Versorgung von insgesamt 16 Personen, welche mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung dem Notarzt vorgestellt werden. Eine männliche Person sowie zwei Einsatzkräfte wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Die restlichen Personen werden ambulant am Ort versorgt. Im Bereich des Alberplatzes kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Im Einsatz sind derzeit etwa 50 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, zahlreicher Rettungswachen, der A-Dienst, der U-Dienst, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie der Pressesprecher. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Brand in einer Toilette der 101. Oberschule

    © Feuerwehr Dresden Einsatzfahrzeuge stehen an der Einsatzstelle.

    Dresden (ots) - Wann: 7. Oktober 2021 11:02 Uhr Wo: Pfotenhauer Straße Aus noch unbekannter Ursache ist es heute Mittag zu einem Brand in der 101. Oberschule gekommen. Auf Grund des initial dramatischen Meldebildes wurden zahlreiche Kräfte und Mittel durch die Integrierte Regionalleitstelle Dresden alarmiert. Bei der Ankunft der ersten Einsatzkräfte drang schwarzer Rauch aus einer Toilette im ersten Obergeschoss. Etwa 500 Kinder sowie das gesamte Personal konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor und löschten den Brand. Im Anschluss wurden umfangreich Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Zwei Kinder wurden vom Rettungsdienst ambulant versorgt bzw. werden durch das Kriseninterventionsteam betreut. Die Pfotenhauer Straße ist derzeit noch gesperrt. Zu diesem Einsatz wurden 70 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, der A-Dienst, der B-Dienst, der U-Dienst, Pressesprecher, die Rettungswachen Leuben und Pieschen sowie das Kriseninterventionsteam alarmiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 5. Oktober 2021

    © Roland Halkasch Einsatzfahrzeuge stehen an der Unfallstelle auf der Autobahn.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 219 Mal alarmiert. In 71 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Drei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 210 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde zu vier Brandeinsätzen und in 15 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch die Auslösung automatischer Brandmeldeanlagen verursacht wurden. Fahrer eines LKW wird bei Verkehrsunfall eingeklemmt Wann: 5. Oktober 2021 09:35 - 11:24 Uhr Wo: BAB 4 DD-Erfurt Bei einem Verkehrsunfall zweier LKW zwischen den Anschlussstellen Hellerau und Wilder Mann wurde der Fahrer des auffahrenden LKW im Fahrerhaus zwischen Sitz und Lenksäule mit dem rechten Bein eingeklemmt und konnte sich nicht selbst befreien. Der Fahrer des anderen LKW blieb unverletzt. Der Fahrer wurde durch den Notarzt erstversorgt und im Anschluss mit Unterstützung durch hydraulische Rettungsgeräte aus dem Fahrerhaus gerettet. Gleichzeitig wurde ausgelaufene Betriebsmittel gebunden. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste die BAB 4 in Richtung Erfurt durch die Polizei gesperrt werden. Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau, der Rettungswache Neustadt, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Wilschdorf. Rauchentwicklung in einer Wohnung Wann: 5. Oktober 2021 13:07 - 15:49 Uhr Wo: Schlüterstraße Über die öffentliche Rufnummer der Feuer- und Rettungswache (FuRW) Striesen meldete eine Familie eine Rauchentwicklung im Badezimmer ihrer Wohnung unmittelbar gegenüber der FuRW Striesen. Daraufhin begaben sich zufällig von einem Einsatz zurückkehrende Einsatzkräfte zu Fuß sofort zur Lageerkundung und bestätigen die Rauchentwicklung. Daraufhin wurde der Rest des Striesener Löschzuges durch die Integrierte Regionalleitstelle Dresden alarmiert. Die Erkundung ergab, dass sich durch eine defekte Halogen-Hochvoltleuchte, Rollen von Toilettenpapier entzündet hatten und vermutlich seit mehreren Stunden vor sich hin schwelten. Die Rollen wurden entfernt, abgelöscht und der betroffene Bereich belüftet. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 16 Kolleginnen und Kollegen der FuRW Striesen. In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr daraufhin, dass zur Meldung eines Brandes bzw. im Notfall immer der Notruf 112 gewählt werden muss! Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person Wann: 5. Oktober 2021 18:58 - 21:34 Uhr Wo: Langebrücker Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache war ein PKW Skoda Octavia auf der Langebrücker Straße in Richtung Dresden frontal gegen einen am Straßenrand befindlichen Baum geprallt. Dabei wurde der Fahrer verletzt und konnte sich aus dem Fahrzeug nicht befreien. Ein weiterer am Unfall beteiligter PKW Skoda stand ca. 50 Meter entfernt in Richtung Langebrück. Die Fahrerin blieb unverletzt. Die ersteintreffende Stadtteilfeuerwehr sicherte die Unfallstelle und leuchtete diese aus. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurde der Patient im PKW erstversorgt. Der eingeklemmte Fahrer des Fahrzeuges wurde schonend gerettet. Dazu wurden die B-Säule und die Fahrertür des PKW mittels hydraulischem Gerät entfernt. Er wurde nach der Befreiung aus dem Fahrzeug mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Für die Dauer des Einsatzes musste die Langebrücker Straße durch die Polizei gesperrt werden. Diese hat im Zuge der Unfallaufnahme die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 38 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Neustadt, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Langebrück. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Dachstuhlbrand

    © Roland Halkasch Einsatzkräfte nehmen über eine Drehleiter die Brandbekämpfung von außen auf.

    Dresden (ots) - Wann: 4. Oktober 2021 16:15 Uhr Wo: Bautzer Landstraße Die Feuerwehr Dresden ist derzeit mit zahlreichen Kräften bei einem ausgedehnten Dachstuhlbrand in Dresden-Weißig im Einsatz. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung weithin sichtbar. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, stand der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses auf einer Fläche von etwa 10m x 40m im Vollbrand. Es wurde sofort ein aggressiver Löschangriff vorgetragen. Dazu wurde eine Riegelstellung aufgebaut, um weitere Gebäudeteile vor dem Übergriff der Flammen zu schützen. Neben mehreren Trupps im Innenangriff wurden zwei Drehleitern in Stellung gebracht, über welche die Brandbekämpfung von außen durchgeführt wird. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Gebäudes konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, so dass bislang keine Verletzten zu beklagen sind. Mittlerweile haben die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Die Restlöscharbeiten werden sich noch geraume Zeit hinziehen. Der Abrollbehälter Atemschutz wurde nachgefordert, um ausreichend Nachschub an Atemschutztechnik vorzuhalten und kontaminierte Einsatzbekleidung auszutauschen. Im Einsatz sind der Zeit etwa 50 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Striesen, der A-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Weißig. Die Bautzner Landstraße ist für die Dauer der Löscharbeiten momentan gesperrt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 27. September 2021

    © Feuerwehr Dresden Der U-Dienst bringt eine Wärmebildkamera zum Einsatz.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 245 Mal alarmiert. Um das hohe Einsatzaufkommen zu bewältigen, mussten durch die Berufsfeuerwehr temporär zusätzliche Rettungswagen besetzt werden. In 83 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Drei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 209 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde zu fünf Brandeinsätzen und in 22 Fällen zur Leistung von Technische Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch die Auslösung automatischer Brandmeldeanlagen verursacht wurde. Brand in einem Imbiss Wann: 27. September 2021 17:06 - 18:12 Uhr Wo: Prager Straße Bei der Zubereitung von Speisen kam es in einem Imbiss zu einem Brand im Bereich eines Holzkohlegrills. Durch einen Mitarbeiter wurde der Brand mit einem Handfeuerlöscher gelöscht. Im gesamten Objekt kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Auch aus dem Dachbereich war eine Rauchentwicklung sichtbar. Die Einsatzkräfte führten mit einer Drehleiter eine Kontrolle des Daches durch. Mit einer Wärmebildkamera wurde nach versteckten Glutnester gesucht. Beides blieb ohne Befund. Der Brandrauch konnte mit einem mobilen Lüfter aus dem Gebäude entfernt werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt, der Rettungswache Friedrichstadt, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Brand eines E-Rollers Wann: 27. September 2021 22:17 - 23:22 Uhr Wo: Fabrikstraße Aus unbekannter Ursache gerieten die Räder eines Elektro-Rollers in Brand. Mit einer Kübelspritze wurde der Brand bekämpft. Im Anschluss wurden die Räder zur Kühlung in ein Wasserbad gestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: mehrere Verletzte nach Unfall mit einer Kartoffelrodemaschine

    © Roland Halkasch
Zahlreiche Einsatzfahrzeuge stehen an der Einsatzstelle bereit.

    Dresden (ots) - Wann: 26. September 2021 12:40 - 14:30 Uhr Wo: Zum Schwarm Bei einem Unfall mit einer Kartoffelrodemaschine sind insgesamt fünf Kinder leicht verletzt wurden. Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde ein Unfall mit mehreren einklemmten Personen gemeldet. Daraufhin wurde ein Großaufgebot an Kräften zur Einsatzstelle alarmiert. Aus noch zu ermittelnder Ursache war das Fahrzeug umgekippt, wobei mehrere Personen unter dem Erntegut verschüttet wurden. Als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, waren vier der fünf Kinder bereits befreit. Ein fünftes Kind wurde durch die Feuerwehr gerettet und ebenfalls dem Rettungsdienst übergeben. Die leicht verletzten Kinder wurden vor Ort notärztlich versorgt und mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte zahlreicher Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr, mehrerer Rettungswachen sowie die Stadtteilfeuerwehr Brabschütz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Zwei Verkehrsunfälle in Verbindung mit LKW

    Dresden (ots) - Verkehrsunfall mit Verletzten zwischen PKW und LKW Wann: 24. September 2021 09:29 - 12:02 Uhr Wo: Emerich-Ambros-Ufer Im Bereich des Emerich-Ambros-Ufer kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW. Dabei wurde eine Person in dem PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Durch den Rettungsdienst wurde die Person und zwei weitere Personen erstversorgt und anschließend mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Zu diesem Einsatz wurden 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Löbtau, der Rettungswache Friedrichstadt und der B-Dienst alarmiert. Verkehrsunfall auf der Autobahn zwischen zwei LKW Wann: 24. September 2021 10:55 Uhr Wo: BAB 4 Auf der Bundesautobahn A4 kam es im Baustellenbereich zwischen Dresden Flughafen und Dresden Nord zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei LKW, wobei es zu keinen verletzten Personen gekommen ist. Aufgrund einer unzureichenden Rettungsgasse verzögerte sich die Anfahrt der Einsatzkräfte zur Einsatzstelle. Einer der beiden LKW war mit Gefahrgut beladen, konnte aber im Einsatzverlauf die Autobahn selbstständig verlassen. Durch die Feuerwehr wurde die Beladung des LKW mit dem Gefahrgut kontrolliert und weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich. Zu diesem Einsatz wurden 35 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau, der U-Dienst, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Wilschdorf alarmiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Person treibt in Elbe

    © Feuerwehr Dresden Eine Drehleiter wurde in Stellung gebracht, um einen Überblick über die gesamte Wasserfläche zu erhalten.

    Dresden (ots) - Wann: 14. September 2021 16:00 - 18:30 Uhr Wo: Elbe Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde gemeldet, dass eine Person in der Elbe stromabwärts treiben würde. Die daraufhin alarmierten Kräfte konnten bereits auf der Anfahrt in Höhe der Marienbrücke kurzzeitig eine Sichtverbindung zu der Person herstellen. Kurz nach der Brücke riss diese jedoch ab. Die Feuerwehr Dresden setzte zur Personensuche auf der Elbe zwei Rettungsboote sowie einen Einsatzschwimmer ein. Parallel dazu wurde ein Hubschrauber der Polizei angefordert, der die Suche aus der Luft unterstützte. Auf der Flügelwegbrücke wurden weitere Einsatzkräfte in Stellung gebracht, welche die Wasseroberfläche beobachten. Leider blieb die Suche bislang erfolglos. Um 18:30 Uhr hat die Feuerwehr die Suchmaßnahmen eingestellt da nicht mehr davon auszugehen ist, die Person lebend zu bergen. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, welche bis zum Einbruch der Dunkelheit den betroffenen Bereich weiter beobachten wird. Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Striesen, der Rettungswache Friedrichstadt sowie der B-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: flächendeckender Stromausfall führt zu erhöhtem Einsatzaufkommen bei Feuerwehr und Rettungsdienst

    © Feuerwehr Dresden 
Symbolbild: Eine fahrbare Schlauchhaspel steht vor einem Löschfahrzeug.

    Dresden (ots) - Gegen 14 Uhr kam es in der Landeshauptstadt Dresden zu einem flächendeckenden Stromausfall. Die für einen solchen Fall vorgesehenen Abläufe innerhalb des Brand- und Katastrophenschutzamtes wurden aktiviert. Beispielsweise wurde das Brand- und Katastrophenschutzzentrum mit der Integrierten Regionalleitstelle Dresden (IRLS) in Dresden-Übigau während des Stromausfalls von einem Notstromaggregat mit elektrischer Energie versorgt, sodass die ankommenden Notrufe über die 112 nahtlos weiterbearbeitet werden konnten. Mittlerweile sind zahlreiche Stadteile wieder am Netz und die Einsatzlage entspannt sich. Um das zu erwartende ansteigende Anrufaufkommen zu bewältigen, wurden alle freien personellen Ressourcen der IRLS aktiviert. Insgesamt 19 Kolleginnen und Kollegen haben im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr insgesamt 270 Notrufe aus der Landeshauptstadt Dresden, den Landkreisen Meißen sowie Sächsische Schweiz/Osterzgebirge entgegengenommen. Das entspricht etwa dem 10 bis 15-fachen gegenüber einem normalen Tag. Unabhängig von dem zusätzlichen Anrufaufkommen durch den Stromausfall ist am heutigen Tage das Einsatzaufkommen im Rettungsdienst stark erhöht. Im Zusammenhang mit dem Stromausfall kam es innerhalb der Landeshauptstadt Dresden zu 34 Einsätzen von Feuerwehr und Rettugnsdienst. In 24 Fällen wurden die Einsatzkräfte alarmiert, weil Personen in Aufzügen steckengeblieben waren. Der erste Notruf ging um 14:01 Uhr in der IRLS ein, wonach in einem Wohnhochhaus am Albert-Wolf-Platz eine Person in einem Aufzug stecken geblieben waren. Sie wurden von der Feuerwehr aus ihrer Notlage befreit. Bei einem Großteil der Einsätze konnten sich die Personen von selbst befreien, da der Strom mittlerweile wieder vorhanden war. Weiterhin kam es zu vier Fehlalarmen durch automatische Brandmeldeanlagen, die in der IRLS einliefen. Im Georg-Arnold-Bad kam es zu einer Überflutung durch Abwasser, weil die Hebeanlage durch den Stromausfall nicht mehr funktionierte. Der Rettungsdienst wurde einige Male zu Patienten gerufen, bei denen die Heimbeatmungsgeräte durch den Stromausfall nur für eine begrenzte Zeit noch funktionierten. Gegen 15:30 Uhr konnte die personelle Verstärkung in der IRLS zurückgefahren werden, da sich das Anrufaufkommen normalisiert hat. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Brand an einer Lagerhalle

    © Feuerwehr Dresden Die Feuerwehr Dresden bei einem Brandeinsatz.

    Dresden (ots) - Wann: 9. September 2021 01:38 - 02:52 Uhr Wo: Freiberger Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache gerieten Gegenstände, welche unter einem Schauer neben einer Lagerhalle gelagert waren, in Brand. Dabei wurden Teile der Halle beschädigt. Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, stand der Schauer mit den gelagerten Gegenständen im Vollbrand. Das Feuer drohte auf das Dach überzugreifen. Mehrere Trupps unter Atemschutz nahmen unverzüglich die Brandbekämpfung auf. Nachdem sich die Trupps Zugang zur Halle verschafft hatten, stellten sie darin eine starke Rauchentwicklung fest. Es wurde ein Schaumteppich über das Brandgut und Teile der Halle gelegt, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Über eine Drehleiter wurde mit einer Wärmebildkamera das Dach auf etwaige Glutnester hin kontrolliert. Dies blieb ohne Befund. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Löbtau und Altstadt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: PKW gerät in Brand

    © Feuerwehr Dresden Symbild Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Dresden an einer Einsatzstelle.

    Dresden (ots) - Wann: 07. September 2021 06:37 - 08:15 Uhr Wo: Hildesheimer Straße Ein geparkter PKW VW Golf ist heute Morgen im Stadtteil Trachau vollständig ausgebrannt. Bereits auf der Anfahrt war für die Einsatzkräfte eine schwarze Rauchsäule weithin sichtbar. Ein Trupp unter Atemschutz nahm unverzüglich die Brandbekämpfung auf. Mit Wasser und Schaum konnten die Einsatzkräfte eine Ausbreitung des Brandes verhindern und das Feuer bekämpfen. Durch die Hitzeeinwirkung wurde der Kraftstofftank beschädigt und es gelangte Kraftstoff ins Erdreich. Das Umweltamt wurde über diesen Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und ein weiteres Austreten von Kraftstoff verhindert. Verletzt wurde niemand. Die Umstände des Brandes sind Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: PKW überschlägt sich

    © Feuerwehr Dresden Ein Löschfahrzeug steht neben dem Rettungshubschrauber, welcher auf dem Feld gelandet ist.

    Dresden (ots) - Wann: 07. September 2021 08:18 - 09:27 Uhr Wo: Weissiger Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache kam die Fahrerin eines PKW von der Fahrbahn ab und blieb mit ihrem Fahrzeug auf einem Feld auf dem Dach liegen. Dabei zog sich die Fahrerin Verletzungen zu. Durch den ersteintreffenden Rettungsdienst wurde die Patientin aus ihrem Fahrzeug befreit und notärztlich versorgt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und kontrollierte das Fahrzeug auf auslaufende Betriebsmittel. Der Notarzt, welcher mit dem Rettungshubschrauber Christoph 38 zur Einsatzstelle gebracht wurde, begleitete die Patientin bodengebunden in einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Zu diesem Einsatz wurden 36 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Striesen, der Rettungswache Pieschen, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehren Eschdorf und Weißig alarmiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Achtung Übung: Brand im Eisenbahntunnel am Flughafen Dresden

    © Feuerwehr Dresden Über die Belüftungsanlage dringt Brandrauch aus dem Tunnel herauf.

    Dresden (ots) - Wann: 04. September 2021 00:55 Uhr Wo: Wilhelmine-Reichard-Ring Die Feuerwehr Dresden führt zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Einsatzübung im Bereich des Flughafen Dresden durch. Es wird angenommen, dass die Lokomotive eines Zuges im mittleren Bereich des Eisenbahntunnels unter dem Flughafengelände in Brand geraten ist. Mehrere Personen werden vermisst bzw. sind verletzt. Aus der Belüftungsanlage dringt Rauch aus dem Tunnelbereich nach oben. Es wurden mehrere Einsatzabschnitte gebildet und die Rettung der Personen eingeleitet. Neben der Bundespolizei und dem Notfallmanager der Deutschen Bahn ist auch die Flughafenfeuerwehr im Einsatz und unterstützt bei der Personensuche. Im Rahmen dieser Einsatzübung werden unter anderem das taktische Vorgehen in verqualmten Tunnelanlagen, die Rettung von Personen aus den Waggons und der Lokomotive sowie die Kommunikationswege zwischen allen Beteiligten überprüft und getestet. Die Rettung der Personen aus dem Gleisbereich erfolgt mit speziellen Schienenrollwagen, welche an den Tunnelportalen im Einsatzfall bereitstehen und durch die Feuerwehr zum Einsatz gebracht werden. Zahlreiche Trupps unter Atemschutz sind derzeit mit der Rettung der Personen beschäftigt. Neben den o.g. Kräften sind bei dieser Einsatzübung insgesamt 54 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Klotzsche im Einsatz. Der Flughafenbetrieb ist von der Übung nicht betroffen. Die Übung wird bis etwa 3 Uhr dauern. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Fahrzeugbrand auf der Autobahn

    © Feuerwehr Dresden Einsatzfahrzeuge stehen an der Einsatzstelle.

    Dresden (ots) - Wann: 02. September 2021 10:05 - 11:40 Uhr Wo: BAB 4 Dresden - Görlitz Aus noch zu ermittelnder Ursache geriet ein Fahrzeugtransporter zwischen den Anschlussstellen Wilder Mann und Hellerau in Brand. Dabei wurde der Fahrer des Fahrzeuges verletzt. Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde über den Notruf 112 der Brand eines Kleintransporters gemeldet. Die alarmierten Kräfte konnten bereits auf der Anfahrt eine große schwarze Rauchsäule feststellen. Als die Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, stand das Fahrzeug im Vollbrand. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurde vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und parallel dazu die Brandbekämpfung eingeleitet. Ein Trupp unter Atemschutz konnte den Brand mit einem Strahlrohr und unter Verwendung von Wasser und Schaum löschen. Nachdem der Brand gelöscht war, mussten Brandruß und Brandschutt von der Fahrbahn entfernt werden. Auf Grund des Einsatzes musste die Autobahn zeitweise voll gesperrt werden, was zu einem langen Stau führte. Im Einsatz waren insgesamt 40 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Pieschen, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehren Klotzsche und Wilschdorf. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Achtung Übung: Großbrand in einem Tanklager

    © Feuerwehr Dresden Der Einsatzleitwagen 2 ist bei der Einsatzübung eingebunden.

    Dresden (ots) - Wann: 02. September 2021 09:00 Uhr Wo: Bremer Straße Die Feuerwehr Dresden führt zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Einsatzübung am Tanklager Bremer Straße durch. Es wird angenommen, dass ein mit 8000 Kubikmeter Diesel gefüllter Tank im Vollbrand steht. Weiterhin kommt es zu einer massiven Rauchentwicklung, welche sich in Richtung Cossebaude ausbreitet. Die Feuerwehr bereitet derzeit einen umfassenden Löschangriff mit Schaummittel vor. Dazu wurde unter anderem ein Abrollcontainer Schaum alarmiert. Die Drohnenstaffel des ASB ist ebenfalls eingebunden und liefert zur Lageeinschätzung wichtige Bilder aus der Luft. Bei dieser Übung werden unter anderem die Meldewege in Bezug auf die Warnung der Bevölkerung, die Abläufe zur Auslösung von NINA und dem Sirenen-Warnsystem, die Kommunikation der Führungskräfte und externer Fachberater sowie das Handling mit spezieller Löschtechnik und Schaummittel trainiert. Die Polizeidirektion Dresden sowie das Presseamt der Landeshauptstadt Dresden sind ebenfalls eingebunden und prüfen die internen Meldewege. Im Rahmen dieses Einsatzes sind insgesamt 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Arbeiter-Samariter-Bund sowie Mitarbeitende des Tanklagers involviert. Im Bereich Bremer Straße und Hamburger Straße kommt es bis etwa 13 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Wir bitten Verkehrsteilnehmende um erhöhte Aufmerksamkeit bzw. den Bereich zu meiden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Mehrere Personen kollabieren nach Stich von Hornissen

    © Feuerwehr Dresden
Einsatzfahrzeuge stehen im Bereitstellungsraum auf der Stübelallee bereit.

    Dresden (ots) - Wann: 29.08.2021 10:52 - 12:40 Uhr Wo: Großer Garten - Herkulesallee Insgesamt acht Personen wurden heute im Großen Garten von mehreren Hornissen gestochen und erlitten dabei zum Teil schwere allergische Schocks. Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden (IRLS) wurde über den Notruf 112 gemeldet, dass mehrere Personen von Hornissen gestochen wurden und bereits drei Personen kollabiert waren. Da von einer größeren Anzahl an Betroffenen ausgegangen werden musste, alarmierte die IRLS nach dem Einsatzplan MANV-1. Damit wurde eine größere Zahl an Kräften und Mitteln alarmiert, um unverzüglich erhöhte Transportkapazitäten für vital bedrohte Personen zur Verfügung zu stellen. Nachdem die Einsatzstelle gesichert und die Patienten gesichtet wurden, erfolgte durch den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst die Koordination des Transportes von einer Patientin und zwei Patinenten mit vitaler Bedrohung ins Krankenhaus. Bei zwei weiteren Patientinnen stellte sich eine allergische Reaktion erst nach einiger Zeit ein, so dass diese ebenfalls noch vor Ort notärztlich versorgt werden mussten und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht wurden. Ein ca. 4-jähriger Junge sowie eine Frau und ein Mann wurden ebenfalls in umliegende Krankenhäuser transportiert. Nach Rücksprache mit der zuständigen Naturschutzbehörde wurde der Bereich um den betroffenen Baum durch die Feuerwehr im Umkreis von 20 Metern abgesperrt und Hinweisschilder aufgehangen. Zu diesem Einsatz wurden insgesamt 60 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen, Löbtau und Altstadt, der Rettungswachen Johannstadt und Friedrichstadt, der A-Dienst, der B-Dienst, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, der Leitende Notarzt sowie das Kriseninterventionsteam alarmiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 20.-22. August 2021 (Absturz von Personen)

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 72 Stunden insgesamt 581 Mal alarmiert. In 215 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. 6 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 251 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 25 Brandeinsätzen und in 46 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu 6 Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen verursacht wurden. Rettung von zwei Personen am Steilhang Wann: 21.08.2021 00:48 Uhr Wo: Heideschanze Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde über den Notruf 112 ein Absturz von zwei Personen gemeldet. Aus unbekannter Ursache waren zwei Personen an einem Steilhang in Not geraten. Aufgrund der Dunkelheit gestaltete sich das Auffinden der Personen schwierig. Nach telefonischer Rücksprache mit dem in Not geratenen Anrufer und der Übermittlung der Koordinaten an die Einsatzkräfte, konnten der Einsatzort lokalisiert und die zwei verletzten Personen gerettet werden. Im Einsatz waren 52 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau, Löbtau und Altstadt, der Rettungsdienst, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Katzsch Telefon: 0351/8155-252 Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
Seite 1 von 2
vor

Lichtenberg

Gemeinde in Kreis Bautzen

Das aktuelle Wetter in Lichtenberg b. Bischofswerda

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
16°
Temperatur
9°/19°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Lichtenberg b. Bischofswerda