Rubrik auswählen
 Liebenburg

Feuerwehreinsätze in Liebenburg

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Liebenburg los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • FW Helmstedt: Verkehrsunfall Kreuzungsbereich Wittenberger Strase / Leipziger Straße

    Verkehrsunfall

    Helmstedt (ots) - 23.06.2022, 19:00 Uhr. Helmstedt, Kreuzungsbereich Wittenberger Straße / Leipziger Straße. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw und mehreren Verletzten. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Pkw kollidierten und insgesamt vier Personen verletzt wurden. Drei Personen wurden leicht verletzt, darunter auch ein Kleinkind. Eine Person wurde mittelschwer verletzt und mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus transportiert. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und auf auslaufende Betriebsmittel kontrolliert. Des Weiteren wurden die Batterien der Fahrzeuge abgeklemmt. Eine erste Meldung, dass es an einem Pkw eine Rauchentwicklung gibt, bestätigte sich nicht. Derzeit laufen noch Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Einsatzkräfte: Ortsfeuerwehr Helmstedt Dauer: ca. 1 Stunde Einsatzleiter: Jan Lachmann Fotos: Feuerwehr Helmstedt Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Helmstedt: Traumatag 2022 - Feuerwehr und Rettungsdienst üben Zusammenarbeit

    Ausbildung Traumatag

    Helmstedt (ots) - Nach dem erfolgreichen #Traumatag 2021 war bei den Organisatoren und Teilnehmer schnell der Wunsch geboren, diesen erneut stattfinden zu lassen. Nach wochenlanger Planung und Vorbereitung durch die Organisatorin Jacqueline Balzereit und ihrem Team war es am gestrigen Samstag (18.07.22) endlich soweit. Bei über 35°C und Sonnenschein sollte das ganz klar ein heißer und anstrengender Tag werden. Dennoch nahmen rund 90 Personen verschiedener Hilfsorganisationen teil. Ziel war es auch in diesem Jahr die Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr am Einsatzort zu verbessern. Durch das große Interesse von weiteren Organisationen wurde die Ausbildung auf sechs Stationen erweitert. Neben der SEG des DRK Kreisverband Helmstedt, nahmen zudem Rettungskräfte und Notärzte aus Braunschweig, Königslutter, Salzgitter und Helmstedt teil. Zusätzlich zur Feuerwehr Helmstedt konnte kurzfristig die Feuerwehr Grasleben mit einem Fahrzeug beteiligt werden. Die Stationsausbildung umfasste neben dem Thema Unfallrettung mittels hydraulischen Rettungsgerät auch Aspekte der Notfallmedizin, wie zum Beispiel das Legen einer Thoraxdrainage sowie die Ersteinschätzung, Sichtung und Versorgung von verschiedenen Patientengruppen. Auch die Traumaversorgung am Einsatzort und den Transport von Patienten mittels KED System und Rettungsboa waren Thema und wurden praktisch geübt. Ebenfalls war die Organisation von Feuerwehr und Rettungsdienst am Einsatzort ein Thema. Zusätzlich ergänzte das DRK um das Thema Versorgung von mehreren Verletzten. Wie auch im letzten Jahr ging es abschließend zu einer realistischen Einsatzübung. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall in der Schwalbenbreite. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Linienbus mit einem PKW kollidierte. Der Bus kippte aufgrund der Kolission auf die Seite. Vier Personen waren im PKW, zwei davon eingeklemmt und 11 weitere Personen im Bus eingeschlossen. Eine Vielzahl von zum Teil Schwerverletzten galt es zu sichten, zu behandeln und zu befreien. Unterstützt wurde das Ganze durch realistische Miemen und Schminke. Jeder Patient bot ein anderes Verletztungsschema und alle Verletzten mussten zuerst nach Priorität sortiert werden. Nachdem alle Patienten gerettet und abtransportiert waren, wurde die Übung beendet und das Übungsziel erreicht. Zu der realistischen Übung gehörte es auch, dass die Einsatzfahrzeuge mit Alarm zum Einsatzort kommen, da dies ebenfalls ein wichtiger Lehrinhalt ist. Leider kam es hierbei zu einer Kollision zwischen einem unbeteiligten PKW und einem Mannschaftswagen der Feuerwehr. Die Übung wurde sofort unterbrochen und sich um die Verunfallten gekümmert. Es wurden keine Personen verletzt, es kam lediglich zu Blechschaden. Der Unfall wurde seitens der Polizei aufgenommen. Beide Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die Übung fortgeführt. Zum Abschluss des Tages wurde in gemütlicher Runde bei Getränken und Bratwurst der Abend beendet. Vielen Dank an alle Mithelfenden und Teilnehmer, der nächste Traumatag kommt bestimmt! Beteiligte Organisationen und Firmen: Rettungsdienst Helmstedt Malteser Rettungswache Königslutter Malteser Wendhausen Malteser Hilfsdienst Braunschweig Arbeitsmedizin Stahlwerk Salzgitter DRK Kreisverband Helmstedt e.V. -Kreisbereitschaft- Ortsfeuerwehr Helmstedt Abschleppdienst Reimann Freiwillige Feuerwehr Grasleben Freiwillige Feuerwehr Mariental IuK Helmstedt Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Helmstedt: Training in Rauchgasdurchzündungsanlage

    Entkleiden nach dem Brand.

    Helmstedt (ots) - Heiß her ging es gestern bei den Feuerwehren aus Helmstedt. Die Firma Atemschutz Röser war zu Besuch am Neuen Feuerwehrgerätehaus Offleben-Reinsdorf. In mehreren Gruppen und aus allen Ortsfeuerwehren nahmen die Atemschutzgeräteträger teil. Der Beginn einer mehrjährigen Ausbildung zum Thema Atemschutz. Begonnen wurde dieses Mal mit einer Wärmegewöhnung in der Rauchgasdurchzündungsanlage (RDA). Im Vergleich zu anderen Anlagen wird diese hier mit Feststoff (Holz) befeuert, anstatt mit Gas. In rund 20 Minuten Aufenthalt im Container, bei dem es mehrere hundert Grad heiß wird, kam es zu mehrfachen Rauchgasdurchzündungen. Ein gefährliches Szenario, welches auch im Alltag der Feuerwehr immer wieder vorkommen kann. Dabei erstickt das Feuer nahezu bereits, der Raum ist aber mit heißen Rauchgasen gefüllt. Wird nun Sauerstoff zugeführt, zünden diese Rauchgase durch. In den nächsten Jahren soll die Atemschutzausbildung unter solchen Realbrandbedingungen intensiviert werden. So dass auch Vorgehen in der Brandbekämpfung, Rettung von Personen und Taktik behandelt werden. Ein großer Dank gilt auch der Ortsfeuerwehr Offleben-Reinsdorf für die Verpflegung und Unterbringung. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Lehrte: Unfall Autobahn A2: 3 LKW stoßen zusammen

    VTT Studio / Adobe Stock

    Hämelerwald (ots) - Am heutigen morgen, dem 18.Mai 2022, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hämelerwald und Lehrte um 8:44 Uhr erneut zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A2 alarmiert. Gemeldet worden waren mehrere beteiligte LKW, bei denen laut Lagebild zunächst unklar war, ob und wie viele Personen nach dem Zusammenstoß verletzt bzw. eingeklemmt worden sind. Bei Eintreffen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Hämelerwald bot sich den ehrenamtlichen Helfern folgende Lage: Ein Kleinlaster fuhr ersten Erkenntnissen nach auf einen weiteren Kleinlaster auf und dieser dann auf den betroffenen LKW. Mit der Erkundung konnte festgestellt werden, dass keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt bzw. eingeschlossen waren. Zudem war die Beladung der LKW unkritisch, sodass die Aufgabe der Feuerwehr dann darin bestand, auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen und bei den jeweiligen Fahrzeugen das Batteriemanagement zu übernehmen, sodass von den Fahrzeugen keine weitere Gefahr mehr ausgehen konnte. Beide Fahrer der Kleinlaster wurden an den Rettungsdienst übergeben, laut diesem mit leichtem Vereletzungsmuster. Im Einsatz waren die Feuerwehr Hämelerwald und Lehrte, mit insgesamt 4 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften, sowie die Polizei und der Rettungsdienst (Rettungswagen und Notarzt). Der Einsatz war gegen 10 Uhr beendet, weitere Rückfragen zur Unfallursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: Feuer in Abschleppunternehmen: Sattelauflieger mit Elektrorollern sowie mehrere PKW brennen in Halle vollständig ab.

    2

    Lehrte (ots) - Drei Einsätze im Stadtgebiet Lehrte, darunter: LKW fährt auf Wohnmobil auf: Um 19:07 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Lehrte zunächst auf die Autobahn A2 im Bereich des Autobahnkreuz Ost alarmiert. Laut Lagebild sollte hier ein LKW in ein stehendes Wohnmobil gefahren sein, die Lage vor Ort sei zunächst unklar, auch ob und wie viele Personen eingeklemmt waren. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte bot sich folgende Lage: ein LKW war auf ein stehendes Wohnmobil, nachdem dieses eine Reifenpanne erlitt, aufgefahren. Durch den Aufprall des LKWs wurde die Autobahn in ein ca.50 bis 100 m großes Trümmerfeld verwandelt. Hierdurch wurden sechs weitere Pkw beschädigt insgesamt wurden vier Personen bei dem Unfall verletzt. Die Hauptaufgabe der Feuerwehr bestand hier im Absichern der Einsatzstelle und dem Abklemmen der Batterie, denn glücklicherweise stellte sich mit Eintreffen der Einsatzkräfte heraus, dass keine Person eingeklemmt bzw. eingeschlossen war. Großfeuer bei Abschleppunternehmen: Direkt um 19:48 Uhr erhielten die Einsatzkräfte noch während der letzten Maßnahmen auf der Autobahn ihren Folgeeinsatz zu einer gemeldeten Rauchentwicklung im Bereich Burchard-Retschy-Ring in Lehrte. Bei einem dortigem Abschleppunternehmen wurde von mehreren Anrufern eine Rauchentwicklung gemeldet. Bereits auf Anfahrt der Einsatzkräfte konnte eine deutliche Rauchsäule wahrgenommen werden. Vor Ort eingetroffen fanden die Einsatzkräfte eine etwa 90m lange Halle vor, aus der bereits aus den vorderen und hinteren Bereichen eine massive Rauchentwicklung wahrzunehmen war. Aus diesem Grunde wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht, um weitere Kräfte anzufordern. Umgehend wurden einzelne Brandabschnitte gebildet und die Brandbekämpfung vom hinteren und vorderen Bereich sowie im Innenangriff eingeleitet. Das DRK übernahm unterdessen die Betreuung von etwa 20 Personen: Sie befanden sich in einem von Brandrauch bedrohtem Gebäude und wurden evakuiert. Erste eingesetzte Trupps untere schwerem Atemschutz konnten im Rahmen des ersten Innenangriffs vermelden, dass sich in der Halle mehrere Pkw, ein Bergekran und diverse Sattelauflieger befanden. Hiervon standen mit Eintreffen der Einsatzkräfte mehrere PKW und mindestens ein Sattelauflieger im Vollbrand. Beladen war der hauptsächlich betroffene Sattelauflieger unter anderem mit Elektrorollern. Auch waren in der Halle Gasflaschen und im hinteren Bereich einer gelagerter Kraftstofftank vorzufinden - unklar war zunächst ob dieser gefüllt ist. Da vom Hallendach aufgrund der Wärmebelastung kein sicherer Halt mehr auszugehen war, wurde der Innenangriff zunächst abgebrochen und der Außenangriff über die Drehleiter durch die Hallenfenster eingeleitet. Parallel wurde die Berufsfeuerwehr Hannover mit einem Löschunterstützungsfahrzeug, kurz LUF, alarmiert. Bei dem Löschunterstützungsfahrzeug (LUF) handelt es sich um fernsteuerbares Fahrzeug mit einem Kettenantrieb und einem Hochleistungslüfter. So kann mit dem Fahrzeug eine Be-/Entlüftung von Einsatzstellen und durch Zugabe von Wasser in den Luftstrom weiterhin eine erhebliche Kühlwirkung erzielt werden. Mittels LuF wurde die Temperatur in der Halle heruntergekühlt und über eine durch weitere Trupps unter schwerem Atemschutz geschaffene Abluftöffnung zusätzlich belüftet werden. Die Komplexität bestand in den Akkus der verladenen Elektrorollern: diese Flammten immer wieder auf, aufgrund dessen Feuerwehrkräfte der Ortsfeuerwehr Steinwedel an der Einsatzstelle verblieben um die Nachlöscharbeiten und eine Brandwache über die Nacht sicherzustellen .Gegen 5:30 Uhr wurde dann zur Ablösung der Steinwedeler Einsatzkräfte die Ortsfeuerwehr Arpke alarmiert um weitere Nachlöscharbeiten sicher zu stellen. Durch den ABC Messtrupp der Ortsfeuerwehr Höver wurde die Belastung der Umluft gemessen. Zum Zeitpunkt der Messung bestand für die Bevölkerung keine Gefahr, auch ging keine Gefahr vom Löschwasser aus. Mittels Feuerwehreigener Drohne wurde das Hallendach abgeflogen, um das Risiko eines eventuellen Einsturzes beurteilen zu können. Person in Notlage Während des laufenden Einsatzes erhielt die Lehrter Einsatzkräfte gegen 23:45 Uhr den dritten Einsatz zu einer Person in Notlage hinter einer verschlossenen Tür. Der Einsatz im Bereich Burchard-Retschy Ring dauert bis in den Vormittag des Folgetages an. Stand der Veröffentlichung waren rund 131 Einsatzkräfte darunter knapp 20 Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Gegenwärtig wurde bei dem Einsatz niemand verletzt, auch Rückfragen zur Brandursache und Schadenshöhe können wir nicht beantworten. Insgesamt waren die Feuerwehren Lehrte, Ahlten, Steinwedel, Aligse, Röddensen, Kolshorn, Sievershausen, Immensen, Hämelerwald und Arpke, die Elo, die Berufsfeuerwehr Hannover, der Gw Messer der Ortsfeuerwehr Höver, DRK, Polizei, der Kriminaldauerdienst, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, sowie 2 Rettungswagen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: Zwei PKW brennen in voller Ausdehnung

    Foto 2

    Immensen (ots) - Die Freiwillige Feuerwehr Immensen ist am Samstag, dem 14.05.2022 gegen 04:04 Uhr in den Bereich des Neubaugebiets in Immensen alarmiert worden. Ein aufmerksamer Anwohner aus dem Neubaugebiet bemerkte das Feuer und setzte den Notruf ab. Grund der Alarmierung war ein zunächst gemeldeter Containerbrand. Bereits mit Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde die Lage korrigiert: In der Straße "Im Wüsten Feld" fanden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte zwei PKW vor (VW Multivan T6 und ein Jeep) die bereits in voller Ausdehnung brannten. Die Flammen drohten auf das direkt daneben befindliche Wohnhaus überzugreifen. Sofort wurde mittels 2 Trupps unter schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierdurch konnte erfolgreich verhindert werden, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergreift, die beiden Fahrzeuge vielen jedoch den Flammen zum Opfer. Für die Brandbekämpfung der PKW wurden zwei C-Rohre eingesetzt, um diese zunächst herunterzukühlen und für den Einsatz von Schaum vorzubereiten. Im Anschluss wurde dann ein Sonderrohr unter dem Einsatz von Schaum eingesetzt, um das Feuer final zu ersticken. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurden unter Einsatz der Wärmebildkamera einzelne Glutnester abgelöscht, sodass gegen 6 Uhr der Einsatz für die Feuerwehr beendet war. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe dauern hierzu an. Weitere Rückfragen zur Brandursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Immensen mit 23 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen sowie die Polizei. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: ABC Einsatz am MegaHub

    Lehrte (ots) - Der ABC Zug der Region Hannover Ost, bestehend aus Einsatzkräften der Ortsfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Lehrte, Sehnde und Uetze wurde am Abend des 13.5.2022 gegen 22:00 Uhr auf das Gelände des MegaHub in Lehrte alarmiert. Grund der Alarmierung war ein gemeldeter Stoffaustritt aus einem Tankwagen - über die Leitstelle erhielten die anrückenden Kräfte bereits die Gefahrstoffnummer. Bei dem gemeldeten Gefahrstoff nach, war der Tankwagen mit einen brennbaren und gesundheitsschädlichen Stoff beladen, der z.B. in unterschiedlichen Industriezweigen als Zwischenprodukt bei der Synthese, von unter anderem Korrosionsschutzmittel, verwendet wird. Aus diesem Grunde wurde die Alarmstufe umgehend auf ABC 2 erhöht um weiteres Personal hinzu zu alarmieren. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte zunächst bestätigt werden, dass geringe Mengen einer Flüssigkeit vom gemeldeten Tankwagen tropften. Ein eingesetzter Trupp ging demnach zur Erkundung vor und konnte mittels Wassernachweispaste schnell den Anfangsverdacht der routinierten Einsatzkräfte bestätigen: Wasser führte erneut dazu, dass rund 90 Einsatzkräfte alarmiert worden. Im Einsatz waren die Feuerwehren Lehrte, Hämelerwald, Immensen, Steinwedel, Arpke und Sievershausen, sowie Einsatzkräfte der Feuerwehren Bilm, Ilten, Hülptingsen sowie Höver und Hänigsen mit insgesamt rund 19 Fahrzeugen und 90 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst, die Polizei und der Notfallmanager der Deutschen Bahn. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: Schwerer Verkehrsunfall Autobahn A2: PKW mit 5 Insassen kommt von der Fahrbahn ab - ein Mensch stirbt.

    Foto

    Hämelerwald (ots) - Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Hämelerwald wurden am heutigen Morgen, am Sonntag dem 8. Mai 2022, gegen 6:03 Uhr auf die Autobahn A2 zwischen Hämelerwald und der Anschlussstelle Lehrte-Ost alarmiert. Gemeldet worden war ein Pkw, der sich nach dem Überschlag im Graben befinden soll. Zudem waren fünf beteiligte Personen gemeldet. Unklar war zunächst ob und wie schwer Insassen eingeklemmt waren. Der Pkw (Hersteller BMW) kam nach ersten, derzeit noch unbestätigten Informationen, aus bislang ungeklärter Ursache zuvor von der Fahrbahn nach rechts ab, Überschlug sich und kam im weiteren Verlauf dann auf dem Dach im Graben liegend zum Stehen. Vor Ort eingetroffen hat sich die gemeldete Lage bestätigt. Die Insassen aus dem vorderen Bereich des Fahrzeugs konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und leicht verletzt an Rettungsdienst übergeben werden. Mit der Erkundung konnte zudem bestätigt werden, dass sich auf der Rücksitzbank drei weitere Insassen befanden. Darunter zwei im Kindes bzw. Teenageralter sowie eine weitere erwachsene. Leider konnte der Notarzt bei der erwachsenen Person bereits während der ersten Maßnahmen nur noch den Tod feststellen. Sofort wurde die befreiung der eingeschlossenen Personen aus dem Fahrzeug eingeleitet und parallel der Brandschutz sichergestellt. Mittels hydraulischem Rettungssatz, darunter die Schere sowie der Spreizer wurde zunächst die Beifahrertür geöffnet und anschließend eine patientengerechte Zugangsöffnung unter Zuhilfenahme des Rettungszylinders geschaffen. Die Insassen im Kindes bzw. Teenageralter konnten dann schwerverletzt und in Absprache mit dem Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit und an diesen übergeben werden. Mittels zwei Rettungshubschraubern kamen diese dann in umliegende Krankenhäuser. Die erwachsene Person konnte dann durch die ehrenamtlichen Helfer leider nur noch verstorben aus dem PKW geborgen werden. Gegen 7:40 wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Diese hat bereits vor Ort die Unfallermittlungen aufgenommen. Weitere Rückfragen zur Unfallursache und Schadenshöhe können durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Hämelerwald mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften, der Pressesprecher der Feuerwehr, sowie 3 Rettungswägen (RTW), 2 Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF), und 2 Rettungshubschrauber, sowie die Polizei. Ein Einsatz für die unterstützt hinzu gerufene Ortsfeuerwehr Lehrte war nicht notwendig. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Rüger -Pressesprecher- Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Lehrte: PKW-Brand auf der BAB7

    PKW Brand BAB7_2

    Ahlten (ots) - Am heutigen Mittwoch gegen 06:30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Ahlten und Lehrte zu einem gemeldeten PKW-Brand auf die BAB7 Fahrtrichtung AK Ost alarmiert. Die bereits vorhandene Rettungsgasse ermöglichte ein schnelles Erreichen der Unfallstelle. Die zuerst eintreffenden Kräfte aus Ahlten setzten zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung des in Vollbrand stehenden Fahrzeugs ein. Die Kräfte aus Lehrte waren nicht mehr erforderlich und konnten die Alarmfahrt abbrechen. Die Ursache für die plötzliche Brandentwicklung im Fahrzeug ist bisher nicht bekannt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr aus Ahlten war mit 23 Kräften vor Ort. Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab. Während der Brandbekämpfung war die BAB7 zweitweise voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Herr Janssen -Pressesprecher- E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Helmstedt: Gartenlaube brennt am Harbker Weg

    Gartenlaube

    Helmstedt (ots) - 10.04.2022, 20:39 Uhr. Helmstedt, Harbker Weg. Gemeldet wurde eine brennende Gartenlaube in einem Kleingartenverein am Harbker Weg. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Nach Eintreffen der Löschfahrzeuge wurde umgehend mit der Brandbekämpfung begonnen. Vorlaufend mussten rund 120 m Schlachleitung zur Einsatzstelle und zusätzlich nochmal 100 m bis zum nächsten Hydranten verlegt werden, da die Laube mitten in dem Kleingartenverein lag. Vor Ort stand der vordere Bereich der Gartenlaube in Vollbrand. Personen waren nicht betroffen, es musste jedoch davon ausgegangen werden, dass Gasflaschen in der Laube lagerten. Dies bestätigte sich jedoch nicht. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Der Harbker weg musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Helmstedt. Dauer: ca. 4 Stunden Einsatzleiter: Alexander Weis Fotos: Feuerwehr Helmstedt Freundliche Grüße Alexander Weis Pressesprecher Feuerwehr Helmstedt Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
Seite 1 von 1

Liebenburg

Gemeinde in Kreis Goslar

  • Einwohner: 8.777
  • Fläche: 78.37 km²
  • Postleitzahl: 38704
  • Kennzeichen: GS
  • Vorwahlen: 05339, 05346, 05341
  • Höhe ü. NN: 128 m
  • Information: Stadtplan Liebenburg

Das aktuelle Wetter in Liebenburg

Aktuell
27°
Temperatur
17°/28°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Liebenburg