Rubrik auswählen
 Meine
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Meine

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Meine los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Schockanruf - Betrüger erbeuten sehr hohen Geldbetrag

    Wolfsburg (ots) - Königslutter, 25.05.2022 Durch einen geschmacklosen Anruf gelang es skrupellosen Telefonbetrügern am Mittwochmittag in Königslutter eine Seniorin derart zu ängstigen, dass sie 55000 Euro an einen Geldabholer aushändigte. Zur Mittagszeit erhielt die Seniorin einen Anruf auf ihrem Festnetztelefon. Eine Frau gab sich als Polizeibeamtin aus Helmstedt aus und erklärte der Dame, dass ihre Tochter einen Unfall verursacht habe, bei dem ein Radfahrer so schwer verletzt worden wäre, dass dieser kurz darauf im Krankenhaus verstorben sei. Aktuell befinde sich die Tochter im Gefängnis, könne jedoch jedoch mit einer Kaution in Höhe von 60000 Euro freigelassen werden. Die Seniorin war mit der Gesamtsituation so überfordert und aufgrund des Anrufes in einer emotionalen Ausnahmesituation, dass sie der Anruferin glaubte und sich auf den Weg zu ihrer Bank machte. Dort hob sie 55000 Euro ab und händigte das Geld gegen 13.00 Uhr einem Geldabholer aus, der sich als Polizeibeamter in seiner Freizeit ausgab. Der Mann war zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß und hatte eine kräftige Statur sowie dunkle kurze Haare. Er trug einen dunklen langen Anorak und sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, trotz aller mit so einem Anruf verbundenen Sorgen, die Ruhe zu bewahren, das Gespräch abzubrechen und umgehend Kontakt zu den benannten Angehörigen aufzunehmen. Die Telefonbetrüger versuchen genau dies zu verhindern und fordern ihre Opfer gleich zu Beginn des Gespräches auf, dass Telefonat nicht zu beenden. Dabei üben sie so starken Druck aus, dass die Angerufenen völlig verunsichert sind und den Anweisungen folgen. Dennoch sollten die Opfer das Gespräch abbrechen und die Angehörigen sowie die Polizei verständigen. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Nachtragsmeldung Drei Verletzte bei Verkehrsunfall - Gutachter an Unfallstelle

    Wolfsburg (ots) - Wolfsburg, 26.05.2022 Wolfsburg, Heinrich-Nordhoff-Straße 25.05.2022, 18.46 Uhr Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der Heinrich-Nordhoff-Straße wurden zwei Personen schwer und eine Person leicht verletzt (wir berichteten). Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der zivile Funkstreifenwagen im Rahmen einer Einsatzfahrt unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten die Heinrich-Nordhoff-Straße in Richtung Innenstadt. Der 32-jährige Fahrer des VW Busses befuhr die Saarstraße in Richtung Oststraße. Während des Einfahrens in den Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem der VW Bus seitlich in den Zivilwagen fuhr. Die Polizeibeamten, 22 und 24 Jahre, wurden schwer verletzt in die Kliniken nach Wolfsburg und Braunschweig transportiert. Der 32-Jährige wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen ins Klinikum gefahren. Zur genauen Ermittlung des Unfallherganges erschien ein Gutachter an der Unfallstelle. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Streit eskaliert - Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

    Wolfsburg (ots) - Helmstedt, Triftweg 25.05.2022, 15.25 Uhr Am Mittwochnachmittag kam es auf einem Spielplatz im Triftweg in Helmstedt zu einem Streit zwischen Kindern und Erwachsenen, der derart eskalierte, dass ein 11-jähriger Junge und seine 37-jährige Mutter drei eingesetzte Polizeibeamte tätlich angriffen. Die Polizeibeamten wurden leicht verletzt und sind weiter dienstfähig. Die Ermittlungen dauern an. Am Mittwochnachmittag wird der Einsatzleitstelle der Polizei mitgeteilt, dass es auf dem Spielplatz im Triftweg zu einer Auseinandersetzung zwischen Erwachsenen und Kindern kommen solle. Beim Eintreffen der Polizeibeamten hielten sich etwa 50 Personen auf dem Spielplatz auf. Mehrere Mütter stritten, bedrohten und beleidigten sich. Bei dem Versuch im Rahmen eines deeskalierenden Gesprächs den Sachverhalt aufzuklären, wurde eine 24-jährige Polizeibeamtin plötzlich von der Mutter eines 11-jährigen Jungen angegriffen. Sie schlug mehrfach gegen den Oberkörper der Beamtin und musste mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert werden. Nahezu zeitgleich ging der 11-Jährige mit geballten Fäusten auf einen Polizeibeamten los und trat zusätzlich mit den Füßen gegen dessen Bein. Auch als ein weiterer Beamter zur Unterstützung eintraf waren der Junge und die Mutter nicht zu beruhigen. Beide beleidigten und bedrohten die Beamten weiterhin. Der Junge biss der Beamtin in den Arm und versuchte zwischendurch, sich selbst zu verletzen. Bis zum Eintreffen eines Rettungswagens musste der Junge fixiert werden, um weitere Eigen- und Fremdgefährdungen zu verhindern. Eine Behandlung des Jungen wurde von der Mutter abgelehnt. Mit Hilfe weiterer Unterstützungskräfte gelang es, die aggressive Stimmung auf dem Spielplatz zu beruhigen und die streitenden Parteien zu trennen. Sechs Personen erhielten einen Platzverweis. Es wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidung und Tätlichen Angriff gefertigt. Nach bisherigen Ermittlungen führte ein Streit zwischen zwei Kindern in der Schule dazu, dass bei einem Zusammentreffen der Mütter auf dem Spielplatz die Situation eskalierte. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Polizei sucht Zeugen und Geschädigte nach Verfolgungsfahrt

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, BAB 391 / BAB 392 / Hamburger Straße 25.05.2022, 16.15 Uhr Ein Autofahrer versuchte, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Die Polizei leitete Strafverfahren gegen den 43-jährigen Fahrer ein. Am Mittwochnachmittag entschloss sich eine Polizeistreife der Autobahnpolizei, bei einem Audi SQ5 eine allgemeine Verkehrskontrolle durchzuführen. Die Polizeibeamten gaben dem Fahrer auf der BAB 391 das Haltezeichen, um an der Anschlussstelle Braunschweig-Hansestraße halten zu können. Nachdem der Fahrer des Audi der Aufforderung zunächst nachkam, beschleunigte der Mann jedoch sein Fahrzeug und versuchte sich über den Standstreifen der Kontrolle zu entziehen. Die Polizei nahm die Verfolgung unter der Nutzung von Sonder- und Wegerechten auf. Der flüchtende Pkw befuhr die BAB 391 in Richtung Süden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140 Stundenkilometern, obwohl in diesem Bereich eine Höchstgeschwindigkeit von nur 80 Stundenkilometern zulässig ist. Der Fahrer nutzte hierbei alle vorhandenen Fahrstreifen aus und setzte seine Fahrt über die BAB 392 in Richtung Hamburger Straße im Braunschweiger Stadtgebiet fort. Nach einem Wendemanöver setzte der Mann seine riskante Fahrt auf der Hamburger Straße über die Ludwigstraße bis zum Mittelweg fort, wo die Polizei den 43-jährigen Fahrzeugführer festnehmen konnte. Während der Flucht missachtete der Fahrer mehrmals das Rotlicht der Ampelanlage und befuhr den Gehweg. Auf Grund seiner Fahrweise leitete die Polizei Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und illegalen Kraftfahrzeugrennen ein. Hinzu kam ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, da ein Schnelltest auf Betäubungsmittel positiv ausfiel. Personen, die die Fahrt des Mannes beobachtet haben und dadurch gefährlichen Situationen ausgesetzt waren, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei unter 0531/476-3715 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Drei Verletzte bei Verkehrsunfall - Die Ermittlungen dauern an

    Wolfsburg (ots) - Wolfsburg, Heinrich-Nordhoff-Straße 25.05.2022, 18.46 Uhr Bei einem Verkehrsunfall auf der Heinrich-Nordhoff-Straße wurden zwei Personen schwer und eine Person leicht verletzt. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Ermittlungen dauern an. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein ein ziviler Streifenwagen der Polizei Wolfsburg mit Blaulicht und Martinshorn auf der Heinrich-Nordhoff-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs zu einem Einsatz. In Höhe der Saarstraße kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 32-jährigen Fahrer eines VW Busses. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Der 24-jährige Fahrer des Streifenwagens sowie der 22-jährige Beifahrer wurden schwer verletzt und wurden mit Rettungswagen ins Klinikum gefahren. Die Heinrich-Nordhoff-Straße musste zeitweise gesperrt werden. Der Verkehrsunfalldienst aus Braunschweig hat die Unfallaufnahme übernommen. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Polizei begleitet Versammlungen in der Innenstadt

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Platz der Deutschen Einheit/Domplatz 25.05.2022, 15 - 18 Uhr Am Montagnachmittag führte die Partei 'Die Rechte' ab 15.30 eine Versammlung mit 9 Teilnehmern auf dem Platz der Deutschen Einheit durch. Bis zu 110 Personen folgten dem Aufruf des 'Bündnis gegen Rechts' und versammelten sich ab 15 Uhr auf dem Domplatz. Die Polizei war vor Ort und gewährleistete einen störungsfreien Verlauf beider Versammlungen. Gegen zwei Personen leitete die Polizei Strafverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein. Diese Personen waren Teilnehmer zu beiden Versammlungen. Gegen 16.30 Uhr wurden die Versammlungen durch die Versammlungsleiter für beendet erklärt. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Zwei Trunkenheitsfahrten - eine endet mit Verkehrsunfall

    Hankensbüttel/Triangel (ots) - Zu einer Trunkenheitsfahrt mit anschließendem Verkehrsunfall kam es am gestrigen Dienstagnachmittag gegen 16:35 Uhr in der Ortschaft Triangel. Ein 56-Jähriger Fahrzeugführer war mit seinem Opel im dortigen Kreisverkehr von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Straßenschild geprallt. Hierbei entstand ein Sachschaden am Straßenschild "Bahnhof" sowie am Opel. Bei der Verkehrsunfallaufnahme nahmen die Beamten einen deutlichen Alkoholgeruch bei dem 56-Jährige aus Wahrenholz wahr. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von fast 4,00 Promille. Da staunten die Beamten nicht schlecht. Dem Wahrenholzer wurde daraufhin eine Blutprobe im Klinikum entnommen und anschließend der Führerschein sichergestellt. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol verantworten. Zu einer folgenlosen Trunkenheitsfahrt kam es ebenfalls am gestrigen Dienstagabend gegen 18:30 Uhr in der Ortschaft Hankensbüttel. Hier führten Polizeibeamte aus Wittingen eine Verkehrskontrolle bei einem 32-jährigen Fahrzeugführer durch. Bereits zu Beginn der Verkehrskontrolle nahmen die Beamten einen deutliche Alkoholgeruch bei dem Wittinger wahr. Ein sich anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,71 Promille. Zu seiner Alkoholbeeinflussung stellten die Beamten fest, dass der 32-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Er muss sich nun einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis stellen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Marie-Charlott Seffer Telefon: 05371 980-104 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn
  • Gullydeckel entfernt - Polizei sucht Zeugen

    Wolfsburg (ots) - Königslutter, Wilhelm-Bode-Straße 24.05.2022, 22.00 Uhr Die Polizei in Königslutter ermittelt wegen des Verdacht auf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Unbekannte hatten am Dienstagabend einen Gullydeckel auf der Wilhelm-Bode-Straße in Höhe einer dortigen Haupt- und Realschule entnommen und achtlos in ein daneben befindliches Gebüsch geworfen. Ein Zeuge hatte die Gefahrenstelle bemerkt und gegen 22.00 Uhr die Polizei alarmiert. Diese sicherte zunächst die Gefahrenstelle ab und informierte den städtischen Bauhof, der wenig später den Gullydeckel wieder einsetzte. Polizeisprecher Thomas Figge: "Es handelt sich hierbei nicht um einen dumme Jungen Streich, sondern um eine Straftat. Die Täter riskieren durch das Entfernen des Gullydeckels das Leben und die Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn zum Beispiel ein Radfahrer in den offenen Gullyschacht gefahren wäre." Die Polizei hofft darauf, dass Anwohner oder andere Autofahrer verdächtige Personen beobachtet haben und bitte um Hinweise an das Polizeikommissariat Königslutter, Rufnummer 05353/94105-0. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Thomas Figge Telefon: +49 (0)5361 4646 204 E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Trickbetrüger erbeuten fünfstelligen Betrag

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Veltenhof, 24.05.2022, 10.00 Uhr Eine Braunschweigerin übergab eine hohe Summe an Trickbetrüger Am Dienstmorgen erhielt eine 80-jährige Braunschweigerin einen Anruf. Der Anrufer gab sich als ihr Sohn aus und sagte, dass er im Krankenhaus liegen würde. Aufgrund einer Corona-Erkrankung bräuchte er dringend eine hohe Bargeldsumme für ein Medikament. Die Frau fuhr mit einem Taxi zur Bank und hob Geld ab. Kurz nachdem sie zurück war, klingelte es an ihrer Tür und ein Mann holte das Geld ab. Sie übergab ihm eine niedrige fünfstellige Summe. Ihr Sohn würde nun das benötigte Medikament bekommen und sich am Abend bei ihr melden. Als sie später ihren Sohn anrief, stellte sie den Betrug fest. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall - Verursacher flüchtet

    Wolfsburg (ots) - Wolfsburg, Vorsfelde, Carl-Grete-Straße 24.05.2022, 09.47 Uhr Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der Carl-Grete-Straße in Vorsfelde wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Unfallverursache flüchtete. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 81-jähriger Passat-Fahrer die Carl-Grete-Straße in Richtung Meinstraße. Kurz vor Erreichen der Einmündung kam dem 81-Jährigen ein grauer Tiguan entgegen. Obwohl dieser aufgrund von parkenden Pkw am Straßenrand wartepflichtig war, fuhr der Fahrer an den Pkw vorbei und fuhr die Carl-Grete-Straße weiter in Richtung Obere Tor. Der Passat-Fahrer musste daraufhin ausweichen, um nicht mit dem Tiguan zusammen zu stoßen. Dabei kollidierte er mit einem am Fahrbahnrand parkenden Peugeot. In diesem saßen zu dem Zeitpunkt ein 21-jähriger Mann mit seiner 51-jährigen Mutter. Beide wurden bei dem Unfall leicht verletzt und medizinisch versorgt. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gefahren. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall und/oder dem verursachenden Pkw geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Vorsfelde unter der Telefonnummer 05363/809700 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Telefonbetrüger scheitern an cleverer Seniorin - Polizei lobt Umsichtigkeit

    Wolfsburg (ots) - Wolfsburg, 20.05.2022 Am Freitagvormittag vereitelte eine 70-jährige Seniorin durch umsichtiges Verhalten den Erfolg von Telefonbetrügern. Wie erst jetzt bekannt wurde, erhielt die Wolfsburgerin am späten Freitagvormittag eine Nachricht auf ihrem Smartphone. In dieser gab ihr vermeintlicher Sohn an, sein Handy versehentlich in die Waschmaschine gesteckt zu haben und nun 2200 Euro für ein neues Telefon zu benötigen. Zunächst dachte die Seniorin, dass es sich tatsächlich um ihren Sohn handeln würde, eine Überweisung tätigte sie jedoch nicht. Kurze Zeit später ging eine weitere Zahlungsaufforderung ein, da die Rechnung für einen Fernseher überwiesen werden müsse. Zeitgleich wurde eine Kontoverbindung geschickt, auf die das Geld überwiesen werden sollte. Zudem wurde die 70-Jährige aufgefordert, ein Foto der erfolgreichen Überweisung zu schicken. Die Wolfsburgerin wurde nun stutzig und suchte umgehend ihren Sohn auf. Dieser zeigte sich sehr überrascht und er wurde klar, dass Betrüger versucht hatten, an das Ersparte der Seniorin zu kommen. Die Polizei lobt das umsichtige Verhalten der Seniorin. Die Wolfsburgerin hat richtig gehandelt in dem sie argwöhnisch blieb und sich bei ihrem Sohn vergewisserte. Genau dies sollte in jedem Fall getan werden. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Bombenfund auf Baustellengelände

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Montgolfierstraße, 24.05.2022, 07.38 Uhr Durch Mitarbeiter einer Baufirma wurde eine Stabbrandbombe aufgefunden. Auf einem Baustellengelände wurde am Dienstagmorgen ein verdächtiger Gegenstand aufgefunden. Bei Baggerarbeiten wurde eine Stabbrandbombe aus dem 2. Weltkrieg freigelegt. Durch die Polizei wurde der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen angefordert und der unmittelbare Nahbereich abgesperrt. Es befanden sich keine bewohnten Gebäude in der Nähe. Die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellten fest, dass die Stabbrandbombe bereits abgebrannt war. Die Bombenreste konnten abtransportiert werden. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Unfall auf dem Steinweg - Zeugen gesucht

    Braunschweig (ots) - Braunschweig, Steinweg / Wilhelmstraße 24.05.2022, 16:15 Uhr Im Kreuzungsbereich Steinweg / Wilhelmstraße kam es zu einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Auto. Am Dienstag befuhren ein Pkw- und ein Motorradfahrer den zweispurigen Steinweg, aus Richtung Theater kommend, in Richtung Wilhelmstraße. Der dunkle Pkw befuhr dabei den linken Geradeausfahrstreifen in Richtung Bohlweg, der Motorradfahrer befuhr den Rechtsabbiegefahrstreifen in Richtung Wilhelmstraße. Im Bereich der Kreuzung Steinweg/Wilhelmstraße kam es zum seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Motorradfahrer stürzte. Um den genauen Unfallhergang zu klären, werden mögliche Autofahrer, welche hinter den beiden Unfallfahrzeugen herfuhren, gebeten, sich unter der Telefonnummer 0531/476-3935 beim Verkehrsunfalldienst zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0531/476-3032, -3033 und 3034 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

    Original-Content von: Polizei Braunschweig
  • Hinter dem Steuer eingeschlafen - Golf prallt gegen Laterne

    Wolfsburg (ots) - Wolfsburg, OT Vorsfelde, Lange Straße 24.05.2022, 06.25 Uhr Sekundenschlaf dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich am Dienstagmorgen auf der Lange Straße ereignete. Ein 33 Jahre alter Fahrzeugführer aus Wolfsburg war gegen 06.25 Uhr mit seinem VW Golf die Lange Straße in Richtung Obere Tor gefahren. In Höhe der Amtsstraße nickte der 33-Jährige nach eigenen Angaben hinter dem Steuer ein und wurde erst durch einen lauten Knall jäh aus dem Schlaf gerissen. Als er die Augen öffnete stellte er fest, dass er gegen eine Straßenlaterne gefahren war. Die Laterne war bis kurz vor dem Boden umgeknickt. Der Lampenschirm befand sich mehrere Meter weiter auf dem Gehweg. Scherben und Plastikteile der Lampe waren auf dem Gehweg und der Straße verteilt. Der Aufprall war derart heftig, dass die Frontairbags auslösten. Der Schaden an Laterne und dem VW Golf des 33-Jährigen dürfte sich auf rund 6.000 Euro belaufen. Der Golf war nach dem Zusammenstoß mit der Laterne nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der 33-jährige Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Wolfsburger Klinikum verbracht. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Thomas Figge Telefon: +49 (0)5361 4646 204 E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Leitungswechsel im Polizeikommissariat Wittingen

    v.l. KOR Franz Mahncke, EKHK Martin Jendrichwoski und PHK Mike Hennicke

    Wittingen (ots) - Nach insgesamt 46 Dienstjahren im Land Niedersachsen verabschiedet Kriminaloberrat Franz Mahncke, stellvertretend für den Polizeiinspektionsleiter Polizeioberrat Oliver Meyer, den Ersten Kriminalhauptkommissar Martin Jendrichowski in den Ruhestand. Martin Jendrichowski trat 1976 in die Polizei des Landes Niedersachsen ein und durchlief in diesen Jahren viele verschiedene Stellen in denen er Erfahrungen sammelte und Verantwortung übernahm. Am 1. Dezember 2016 übernahm er die Leitung des Polizeikommissariats Wittingen inklusive der Polizeistationen Brome und Hankensbüttel. Zum 01.06.22 übernimmt die Leitung des Polizeikommissariats Wittingen Polizeihauptkommissar Mike Hennicke. Dieser trat nach einigen Jahren beim Bundesgrenzschutz im Jahr 1991 in die Polizei ein. Die ersten Dienstjahre versah er in der Stadt Köln. Der weitere dienstliche Werdegang führte ihn über die Polizeiinspektion Herford. Im Jahr 1997 wechselte Hennicke zur Polizei Niedersachsen und durchlief seither viel verschiedene Stellen mit verschiedensten Funktionen. Seit vier Jahren war er als Sachbearbeiter Strategie und Organisation im Stab der Polizeidirektion Braunschweig tätig. Erster Kriminalhauptkommissar Martin Jendrichwoski danken wir für sein Engagement sowohl in Bezug auf die polizeilichen Aufgaben im Nordkreis als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeikommissariat Wittingen. Wir wünschen ihm für den Ruhestand und für die Zukunft alles Gute. Polizeihauptkommissar Mike Hennicke wünschen wir für die neuen Aufgaben ebenfalls alles Gute. Wir sind uns sicher, dass auch Mike Hennicke bei polizeilichen Belangen und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeikommissariat Wittingen eine glückliche Hand haben wird. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Marie-Charlott Seffer Telefon: 05371 980-104 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn
  • Zigarettenautomat aufgebrochen - Zeugen gesucht

    Wolfsburg (ots) - Büddenstedt, OT Offleben, Alverdorfer Straße 24.05.2022, 02.20 Uhr - 05.30 Uhr Unbekannte haben in der Alversdorfer Straße im Ortsteil Offleben, einen an der Hauswand hängenden Zigarettenautomaten gewaltsam geöffnet. Den Inhalt, diverse Zigarettenschachteln, sowie das darin befindliche Bargeld wurde durch die Täter entnommen und entwendet. Wie hoch der angerichtete Schaden ist, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Ein Zeuge hatte gegen 05.30 Uhr den geöffneten Automaten bemerkt und die Polizei alarmiert. Die Ermittler haben den Sachverhalt aufgenommen und konnten den Tatzeitraum auf Dienstagmorgen 02.20 Uhr und 05.30 Uhr eingrenzen. Die Beamten hoffen darauf, dass Zeugen verdächtige Personen beobachtet haben und bitten um Hinweise an die Polizeistation in Büddenstedt oder die Rufnummer 05351/521-0. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Thomas Figge Telefon: +49 (0)5361 4646 204 E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Blauer BMW entwendet - 40.000 Euro Schaden

    Wolfsburg (ots) - Wolfsburg, OT Fallersleben, Spitzwegstraße 23.05.2022, 20.00 Uhr - 24.05.2022, 07.00 Uhr Ein blauer BMW X6 in einem Gesamtwert von 40.000 Euro wechselte vom Montag auf Dienstag unfreiwillig den Besitzer. Der rechtmäßige Eigentümer hatte seinen fünf Jahre alten BMW am Montagabend gegen 20.00 Uhr vor seinem Wohnhaus in der Spitzwegstraße ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Als er am Dienstagmorgen um 07.00 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, war es verschwunden. Die Polizei ha den Diebstahl aufgenommen und hofft auf Zeugen, die Hinweise zum Verschwinden des BMW geben können. Zuständig ist die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Thomas Figge Telefon: +49 (0)5361 4646 204 E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Einbruch in Sportverein - Täter entwenden Gartengeräte

    Wolfsburg (ots) - Helmstedt, Am Bötchenberg 23.05.2022, 22.00 Uhr - 24.05.2022, 07.30 Uhr Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag in die Lagerräume eines Helmstedter Sportvereins in der Straße Am Bötschenberg eingebrochen. Nach ersten Feststellungen erbeuteten sie hierbei mehrere Gartengeräte, wobei eine genaue Schadensauflistung derzeit noch stattfindet. Nach derzeitigem polizeilichen Kenntnisstand gelangten die Unbekannten zwischen Montagabend 22.00 Uhr und Dienstagmorgen 07.30 Uhr auf das Gelände des Sportvereins. Hier öffneten sie mit brachialer Gewalt die Tür zu einem Lagerraum und entwendeten die genannten Geräte. Danach flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Ein Angestellter des Vereins hatte am Dienstagmorgen den Einbruch entdeckt und unverzüglich die Polizei alarmiert. Die Ermittler hoffen darauf, dass Anwohner, Passanten oder auch Autofahrer verdächtige Personen beobachtet haben und bitten um Zeugenhinweise an die Polizeiwache Helmstedt, Rufnummer 05351/521-0. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Thomas Figge Telefon: +49 (0)5361 4646 204 E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Scheune und Scheunentor angezündet - Polizei geht von Brandstiftung aus

    Wolfsburg (ots) - Süpplingen, Schulgasse 21.05.2022, 01.30 Uhr Süpplingen, Im Winkel 23.05.2022, 01.30 Uhr Innerhalb von 3 Tagen registrierte die Polizei in Süpplingen 2 Brände. Dabei gehen die Beamten in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Am frühen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr gegen 01.37 Uhr alarmiert, da in der Schulgasse eine Scheune in Brand geraten war. Das direkt an ein Wohnhaus angrenzende Gebäude stand beim Eintreffen der Feuerwehren der Samtgemeinde Nord-Elm bereits in Vollbrand. Da die Flammen drohten auf das Wohnhaus überzugreifen, wurden sämtliche Wehren der Samtgemeinde Nord-Elm, sowie die Feuerwehren aus Königslutter und Helmstedt nachalarmiert. Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte der Brandbekämpfer, sowie eine Rettungswagenbesatzung aus Königslutter vor Ort. Zunächst war der Einsatz um 09.00 Uhr beendet und der Brandort wurde an die Polizei übergeben, die die Untersuchungen zur Brandursache aufnahm. Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus und haben den Brandort beschlagnahmt. Da in der abgebrannten Scheune immer wieder Glutnester aufflackerten, führte die Freiwillige Feuerwehr Süpplingen bis zum Dienstagmorgen Nachlöscharbeiten an dem Brandobjekt durch. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten und der Betankung eines Einsatzfahrzeugs bemerkten die Einsatzkräfte am Dienstagmorgen gegen 01.36 Uhr in der Straße Im Winkel ein brennendes Scheunentor. Dieses wurde unverzüglich gelöscht und die Polizei hinzugezogen. Die Beamten haben auch diesen Brandort beschlagnahmt und die Untersuchungen zur Brandentstehung aufgenommen. Auch hier gehen die Ermittler von Brandstiftung als Brandursache aus. Da beide Brandorte nur 300 Meter Luftlinie voneinander entfernt liegen gehen die Brandermittler auch von einem unmittelbaren Tatzusammenhang aus. Die Polizei hofft darauf, dass sowohl am Samstag-, als auch am Dienstagmorgen in der Zeit zwischen 24.00 Uhr und Brandentdeckung 01.30 Uhr Anwohner, Passanten oder Autofahrer verdächtige Personen beobachtet haben. Hinweise an die Polizei in Helmstedt oder die Rufnummer 05361/4646-0. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Thomas Figge Telefon: +49 (0)5361 4646 204 E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Verkehrsunfall zwischen Linienbus und Pkw

    Weyhausen (ots) - Eine 51-jährige Isenbüttlerin befuhr am heutigen Dienstagmorgen gegen 07:53 Uhr mit ihrem Skoda den Weyhäuser Weg in Richtung Norden. An der Ecke zur Bundesstraße 188 geriet sie mit der Fahrzeugfront auf die Bundesstraße und stieß mit einem aus Osloß in Fahrtrichtung Weyhausen fahrenden Linienbus zusammen. Der Skoda wurde durch den Aufprall über die Straße geschleudert und kam anschließend im Graben zum Stehen. Hierbei zog sich die 51-Jährige mittelschere Verletzungen zu. Im Linienbus wurden durch den Unfall 5 Insassen leicht verletzt. Hierunter drei 11-jährige und ein 12-jähriges Kind sowie eine 21-Jährige. Die sechs Verletzten wurden zur weiteren Behandlung in umliegenden Krankenhäuser gebracht. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten war zeitweise der Weyhäuser Weg voll- und die B188 halbseitig gesperrt. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die unverletzten Insassen des Busses wurden durch einen Ersatzbus an ihr Ziel gebracht. Neben der Polizei waren auch etliche Rettungskräfte im Einsatz. Der genaue Unfallhergang ins aktuell Bestandteil von Ermittlungen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Marie-Charlott Seffer Telefon: 05371 980-104 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Meine

Gemeinde in Kreis Gifhorn

  • Einwohner: 8.179
  • Fläche: 38.73 km²
  • Postleitzahl: 38527
  • Kennzeichen: GF
  • Vorwahlen: 05304, 05307
  • Höhe ü. NN: 79 m
  • Information: Stadtplan Meine

Das aktuelle Wetter in Meine

Sturmböen, 65 bis 89 km/h
Aktuell
18°
Temperatur
14°/20°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Meine