Rubrik auswählen
 Nieblum

Polizeimeldungen aus Nieblum

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 78
  • Verkehrskontrolle in Elmenhorst

    Ratzeburg (ots) - Medien-Information 11. Juni 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 11.06.2021 - Elmenhorst Verkehrskontrolle in Elmenhorst Am Freitag, 11.06.2021, führte das Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier Ratzeburg eine Verkehrskontrolle auf dem eigenen Dienststellengelände durch. In der Zeit von 15 - 18 Uhr überprüften die Beamten insgesamt 31 Fahrzeuge, die auf der Bundesautobahn 24 unterwegs waren. Hiervon wurden 8 Fahrzeuge beanstandet. 3 Fahrzeugführern musste die Weiterfahrt untersagt werden. Insgesamt wurden 6 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ein Klein-Lkw der "Sprinter-Klasse" war in seiner zulässigen Gesamtmasse um 19 Prozent überladen. Bei drei Fahrzeugen war deren Ladung mangelhaft gesichert. Bei einem anderen Fahrzeugführer bestand der Verdacht, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Ihm wurde zudem eine Blutprobe entnommen. Ein Fahrzeugführer aus Osteuropa händigte den Beamten seinen Ausweis und seinen Führerschein aus. Beide Dokumente zeigten erhebliche Auffälligkeiten, die auf eine Fälschung deuteten. Die Dokumente wurden sichergestellt. Gegen den Beschuldigten wurde eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung eingeleitet. Ein weiterer Pkw befand sich in einem derart schlechten technischen Zustand, dass die Zulassungsstelle in Kenntnis gesetzt werden musste. Frank Gauglitz Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Frank Gauglitz Telefon: 04156 / 295-0

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
  • Henstedt-Ulzburg - Demonstrationsgeschehen um Veranstaltung

    Bad Segeberg (ots) - Am Samstag (12.06.2021) veranstaltete die Partei "Alternative für Deutschland" Kreisverband Segeberg gegen 14:00 Uhr eine Parteiveranstaltung im Bürgerhaus in der Beckersbergstraße. Parallel fand vor dem Bürgerhaus eine Demonstration gegen die Parteiveranstaltung statt. Nach polizeilicher Schätzung nahmen an der Versammlung 80 Personen teil. Aus polizeilicher Sicht verlief die Versammlung weitestgehend störungsfrei. Die Veranstaltung wurde um 17:15 Uhr ohne besondere Vorkommnisse in der Beckersbergstraße beendet. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • Elmshorn, Köhnholz / Verkehrsunfall mit einem 13-jähigen Radfahrer

    Bad Segeberg (ots) - Am heutigen Tage um 13.30 Uhr ist es in Elmshorn in der Straße Köhnholz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Radfahrer gekommen, bei dem der Radfahrer schwer verletzt wurde. Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr der 13-jährige Elmshorner mit seinem Fahrrad die Rehmkestraße und kreuzte anschließend die Straße Köhnholz. Dabei übersah der Junge einen PKW Mercedes CLK, der die Straße Köhnholz von Klein Nordende kommend in Richtung Elmshorn befuhr. Durch die Kollision mit dem Mercedes stürzte der Junge und zog sich eine leichte Kopfwunde und eine erhebliche Wunde am Bein zu. Der Mercedes-Fahrer, ein 79-Jähriger aus dem Kreis Pinneberg, blieb unverletzt. Der Junge wurde mit einem Rettungswagen in eine Hamburger Klinik gebracht. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf ca. 1.150,-EUR . Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Christian Hesse Telefon: 04551/884-2011 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • HL-St. Lorenz / Fünfjähriger von E-Rollerfahrern verletzt - Polizei sucht dringend Zeugen

    Lübeck (ots) - Am Donnerstagnachmittag (10.06.2021) ist in Lübeck St. Lorenz ein fünf Jahre alter Junge von zwei Nutzern eines E-Rollers angefahren und erheblich am Kopf verletzt worden. Die beiden Männer flüchteten beim Anblick der anwesenden Mutter vom Unfallort. Der Junge musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 14:15 Uhr wurde der fünfjährige Sohn aus einem Kindergarten an der Ecke Hansestraße/ Töpferweg abgeholt. Er hielt sich auf seinem Laufrad auf dem Gehweg unmittelbar vor der Einrichtung auf. Zur gleichen Zeit befuhren zwei Männer verbotswidrig gemeinsam auf einem E-Roller einer ortsbekannten Verleihfirma den Gehweg in Richtung der Wendischen Straße. Dabei erfassten sie den Jungen mit dem Gefährt. Er stürzte zu Boden und zog sich erhebliche Kopfverletzungen zu. Besonders feige: Anstelle sich der Situation zu stellen, flüchteten die beiden Männer beim Anblick der Mutter in Richtung der Wendischen Straße. Im Rahmen der Fahndung konnten sie nicht mehr angetroffen werden. Der Fünfjährige wurde mit erheblichen Kopfverletzungen von Einsatzkräften des Rettungsdienstes in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat in diesem Fall die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen. Weiterhin stellt das gemeinsame Fahren auf einem E-Roller sowie das Fahren auf dem Gehweg eine Ordnungswidrigkeit dar. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zu den flüchtigen Männern auf dem roten Leih-E-Roller machen können. Sie sollen zwischen Ende 30 und Anfang 40 Jahre alt sein, ihr Erscheinungsbild wird mit "südländisch" beschrieben. Beide trugen zur Tatzeit kurze Hosen. Ein Mann war mit einem grauen Shirt, der der zweite mit einem dunklen T-Shirt bekleidet. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt das 2. Polizeirevier unter der zentralen Rufnummer 0451-1310 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher - Telefon: 0451 / 131-2004 Fax: 0451 / 131 - 2019 E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell
  • Zeugenaufruf - Pkw stieß auf der B404 rückwärts gegen ein Verkehrsschild und flüchtete

    Ratzeburg (ots) - 11.06.2021 - Kreis Stormarn - 29.05.201 - B404 / Lütjensee Am 29.05.2021, gegen 10:35 Uhr kam es auf der B404, in Höhe des Rastplatzes "Finkhorster Berg" (im Bereich Lütjensee), in Fahrtrichtung Norden, zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher unerlaubt entfernt hatte. Eine Zeugin konnte beobachten, dass ein schwarzer Pkw die B404 in Fahrtrichtung Norden befuhr. Im Bereich Lütjensee wollte der Fahrer augenscheinlich auf den Rastplatz "Finkhorster Berg" abbiegen. Der Fahrzeugführer verpasste jedoch knapp den Rastplatz und hielt kurz hinter der Abfahrt auf der B404 an. Da der Rastplatz dem Anschein nach nun doch das Ziel war, rangierte der Fahrer rückwärts über einen Grünstreifen zur Abfahrt und prallte vermutlich mit dem Heck gegen ein Verkehrsschild. Durch den Zusammenstoß wurde das Verkehrsschild massiv beschädigt und ist für den Straßenverkehr nicht mehr lesbar. Der Schaden beläuft sich auf einen Wert im unteren dreistelligen Bereich. Zum Pkw konnte die Zeugin angeben: - VW Golf Plus, nicht das neueste Modell - Fahrradträger am Heck - besetzt mit 2 Personen Die Polizeistation Trittau hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach weiteren Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Bitte wenden Sie sich dazu an die Polizeistation Trittau unter der Telefonnummer 04154 / 70730. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg Polizeistation Trittau Conny Habo Telefon: 04154 / 70730

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
  • Unfallgegner flüchtete nach Sturz einer 17-jährigen Radfahrerin - Zeugenaufruf

    Ratzeburg (ots) - 11.06.2021 - Kreis Stormarn - 31.05.201 - Rausdorf bei Trittau Am 31.05.2021, gegen 17:20 Uhr stürzte eine 17-Jährige mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg zwischen Rausdorf und Großensee vermutlich aufgrund des Fahrerverhaltens eines anderen Radfahrers. Der Unfallgegner entfernte sich unerlaubt vom Unfallort Eine Gruppe von mehreren Jugendlichen befuhr mit ihren Fahrrädern zur Unfallzeit den rechtsseitigen Radweg der Großenseer Straße von Rausdorf kommend in Fahrtrichtung Großensee. An vorletzter Position befand sich die 16-jährige Zeugin und an letzter die 17-jährige Geschädigte. Beide wohnen im Umland von Trittau. Auf dieser Strecke kam der Gruppe ein Rennradfahrer entgegen, der zunächst auf der Fahrbahn der Großenseer Straße in Richtung Rausdorf fuhr. In Höhe der Einmündung zum Heideweg wechselte der Rennradfahrer von der Fahrbahn auf den Radweg, auf dem sich die Gruppe befand und ihm entgegenkam. Als der Rennradfahrer auf den Radweg fuhr, mussten die 16-jährige Zeugin und die dahinter befindliche 17-jährige Geschädigte stark abbremsen, da sie aufgrund der augenscheinlich hohen Geschwindigkeit des ankommenden Rennradfahrers und der geringen Breite des Radweges einen Zusammenstoß befürchteten. Durch die starke Bremsung schleuderte die 17-Jährige über den Lenker und stürzte zu Boden. Der Rennradfahrer habe nach Aussage der Zeugin noch kurz an der Unfallstelle angehalten, sei dann aber weitergefahren, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die gestürzte Jugendliche musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Zur Personenbeschreibung des Rennradfahrers konnte angegeben werden: - männlich - Alter ca. Mitte 40 bis Ende 50 Jahre - ca. 1,85 m groß - evtl. grünes Sportshirt Die Polizeistation Trittau ermittelt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Polizeistation Trittau unter der Telefonnummer 04154 / 70730 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg Polizeistation Trittau Conny Habo Telefon: 04154 / 70730

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
  • OH-Oldenburg in Holstein / Toter Mann in Oldenburg/ Holstein aufgefunden - Kriminalpolizei ermittelt

    Bild 4 Fleecejacke (c) Polizei Lübeck

    Lübeck (ots) - Am Dienstag (08.06.2021) hat eine Passantin in der Innenstadt von Oldenburg/ Holstein einen toten Mann festgestellt und die Polizei informiert. Dem bisherigen Sachstand nach handelt es sich um einen Suizid, Hinweise auf ein mögliches Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor. Die Kriminalpolizei in Oldenburg/ Holstein und die Lübecker Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen zur Feststellung der noch nicht bekannten Identität des Mannes eingeleitet und suchen Zeugen. Gegen 08:35 Uhr ist der leblose Mann in einem Gebüsch in der Straße Am Kuhof festgestellt worden. Zwecks weiterer Untersuchung wurde der Leichnam der Rechtsmedizin zugeführt. Im Zuge des eingeleiteten Todesermittlungsverfahrens der Kriminalpolizei Oldenburg/ Holstein suchen die Beamten nun Zeugen oder Personen, die Angaben zur Identität des verstorbenen Mannes machen können. Der Verstorbene ist 165cm groß, von schlanker Statur und hat dunkelbraune Haare, dazu trug er einen Bart. Zum Zeitpunkt des Auffindens war er mit einer schwarz-grauen Fleecejacke, einem bläulichen Pullover, einem roten T-Shirt, einer kurzen, abgeschnittenen Jeanshose sowie roten Adidas-Schuhen bekleidet. Auffällig sind unter anderem drei Tattoos in Form einer Hand, einer leicht bekleideten Frau sowie einer Pflanze mit roten Blütenblättern und dem Schriftzug "Rodi", die jeweils an den Armen und am Oberschenkel des Toten zu erkennen sind. Zeugen, die Angaben zu der Identität der verstorbenen Person machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Oldenburg/ Holstein unter der Telefonnummer 04361- 10550 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit Ulli Fritz Gerlach - Pressesprecher - Telefon: 0451 / 131-2004 Fax: 0451 / 131 - 2019 E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell
  • Kiel: 18-Jähriger durch Messerstich verletzt

    Kiel (ots) - Am frühen Donnerstagabend ist es in Mettenhof zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen, bei der ein 18-Jähriger durch einen Messerstich verletzt wurde. Die Polizei konnte die Beteiligten ermitteln. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zwischen den beiden je dreiköpfigen Gruppen Jugendlicher zunächst zu einem verbalen Streit, der sich gegen 19:30 Uhr auf einem Parkplatz am Kurt-Schumacher-Platz zu einer körperlichen Auseinandersetzung steigerte. In dessen Verlauf fügte ein 17 Jahre alter Tatverdächtiger seinem 18 Jahre alten Kontrahenten einen Messerstich in die Bauchgegend zu. Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes konnten die Jugendlichen trennen und informierten die Polizei. Beamte des 1. Reviers und des Bezirksreviers konnten kurz darauf den Tatverdächtigen des Messerangriffs und seine zwei 15 und 18 Jahre alten Begleiter antreffen und vorläufig festnehmen. Die beiden 16 Jahre alten Begleiter des Verletzten konnten ebenfalls angetroffen werden. Die Verletzungen des 18-Jährigen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Es bestand keine Lebensgefahr. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeistation Mettenhof. Alle Beteiligten wurden nach Beendigung der Maßnahmen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Kiel: Polizisten stellen Marihuana bei Rezeptfälscher sicher

    Kiel (ots) - Beamte des 3. Reviers waren vergangenen Freitag bei einer Apotheke im Stadtteil Südfriedhof eingesetzt, da dort ein Mann mit einem gefälschten Rezept aufgefallen war. Bei ihm stellten die Polizisten neben zahlreichen weiteren Rezepten zudem Marihuana sicher. Eine aufmerksame Angestellte einer Apotheke im Winterbeker Weg bemerkte vergangenen Freitag gegen 13:50 Uhr, dass ein 18-Jähriger ein offensichtlich gefälschtes Rezept vorgelegt hatte und informierte die Polizei. Die Beamten des 3. Reviers stellten bei ihm insgesamt 16 Rezepte sicher, die allesamt gefälscht waren. Zudem bemerkten sie Marihuana-Geruch, der aus seinem Rucksack strömte. Die Durchsuchung des Rucksacks brachte rund 10 Gramm Cannabis und diverse Medikamente zutage. Der 18-Jährige willigte einer Durchsuchung seiner Wohnung ein. Hier stellten die Polizisten weitere rund 45 Gramm Marihuana sicher. Der Tatverdächtige kam nach Einleitung von Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Betrugs und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz wieder auf freien Fuß. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Ahrenviöl: Radfahrer bei Unfall verletzt - Motorradfahrer ohne Helm flüchtet

    Ahrenviöl (ots) - Bei einem Unfall in Ahrenviöl wurde am Donnerstag (10.06.21) gegen 17:00 Uhr ein 10-jähriger Radfahrer leicht verletzt. Er wurde von einem Motorradfahrer übersehen, der nach dem Unfall weiterfuhr. Der Junge fuhr auf seinem Rad auf der Schulstraße in Richtung Hauptstraße. Aus einem Nebenweg bog ein schwarzes Motorrad auf die Schulstraße ein, ohne auf den Radfahrer zu achten. Das Motorrad touchierte das Fahrrad und der Junge stürzte. Der Kradfahrer soll den Jungen noch angesehen haben und fuhr anschließend weiter. Der Kradfahrer trug keinen Helm und hatte kurze, braune Haare. Er fuhr eine Art "Chopper". Der Kradfahrer und Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Husum zu melden (Tel.: 04841 - 830 0) Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell
  • Verdacht auf Drogenhandel - Festnahme

    Ratzeburg (ots) - 11. Juni 2021 | Kreis Stormarn - 10.06.2021 - Reinbek Die Reinbeker Polizei erhielt Hinweise aus der Bevölkerung auf einen möglichen Betäubungsmittelhandel in der Nähe des Gleissner Park in Reinbek. Am 10.06.2021, gegen 15.00 Uhr wurde eine Streife in diesem Bereich auf eine Personengruppe aufmerksam. Als die Anwesenheit der Beamten bemerkt wurde, verließ eine männliche Person fluchtartig die Gruppe und konnte nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß gestellt und festgenommen werden. Es handelte sich dabei um einen 21-jährigen Reinbeker. Er führte Betäubungsmittel (Cannabisharz und Marihuana Blüten) in szenetypischen Verpackungen mit sich. Diese wurden sichergestellt. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei Reinbek. Der 21-jährige wird sich wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
  • Marne: Fahrraddieb erwischt

    Marne (ots) - Donnerstagabend hat ein Zeuge in Marne den Diebstahl eines Fahrrades beobachtet, den Täter verfolgt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Beschuldigte gab an, er hätte das Rad einfach nur schön gefunden und aus diesem Grund mitgenommen. Kurz vor 20.00 Uhr fuhr eine Streife in den Aashörnweg. Hier hielt ein Mann einen Jugendlichen fest, der zuvor am Marktplatz ein unverschlossenes Fahrrad entwendet hatte. Nach der Tat verfolgte der Zeuge gemeinsam mit der Geschädigten den Dieb und stoppte ihn. Gegenüber der Polizei nannte der Marner als Grund für die Tat, dass ihm das Bike gefallen hätte. Der Begleiter des 17-jährigen Diebes führte ebenfalls ein Zweirad mit sich. Dieses, so der 16-Jährige, hätte er von einem Bekannten geliehen. Einen Nachweis konnte er hierfür nicht erbringen, so dass die Einsatzkräfte das Rad erst einmal sicherstellten. Mittlerweile hat sich geklärt, dass auch das Bike des 16-jährigen Neumünsteraners aus einem Diebstahl stammte. Beide Jugendlichen mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen, ihnen winkt je eine Strafanzeige wegen des Diebstahls. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell
  • Elmshorn - Rentnerin fällt auf Ablenkungsmanöver nicht herein und vereitelt einen möglichen Taschendiebstahl/ Trickdiebstahl

    Bad Segeberg (ots) - Am Freitag (04.06.2021) wäre es um 11:39 Uhr im Flamweg auf dem Parkplatz eines Discounters beinahe zu einem unbemerkten Taschendiebstahl vor einem Geldausgabeautomaten gekommen. Eine 70jährige Elmshornerin wurde nach dem Abheben von Bargeld von einer ihr unbekannten männlichen Person angesprochen. Unter dem Hinweis, sie habe bei der Entnahme des Geldes einen 10 Euro Schein fallen lassen, wollte der unbekannte Mann sie zum Aufheben einer am Boden liegenden Banknote bewegen. Nicht selten werden Ablenkungen dazu genutzt, die Geschädigten zu veranlassen etwas zu unternehmen, wodurch sie abgelenkt sind und Täter dann beispielsweise unbemerkt in deren Taschen greifen. Die Kriminalpolizei in Elmshorn hat die Ermittlungen aufgenommen, da der Versuch eines möglichen Trickdiebstahls im Raume steht. Da es sich bei Taschendiebstählen um ein andauerndes Problem handelt, gibt die Polizei insbesondere älteren Mitmenschen folgende Tipps: - Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute. - Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. - Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen oder Einkaufswagen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. Diese und weitere Informationen auch zu anderen Themen gibt's im Internet unter www.polizei-beratung.de oder unmittelbar unter folgendem Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/taschendiebstahl/ Zudem können sich besorgte Bürger bei bestehender Unsicherheit im Umgang mit dem Phänomen an jede örtliche Polizeidienststelle wenden. Dort erhalten vermeintliche Opfer entsprechende Hinweise. Wertvolle Sicherheitstipps für Senioren zu verschiedenen Themen sind dem Bereich der Prävention der Homepage der Landespolizei Schleswig-Holstein unter https://w ww.schleswigholstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Praevention/Senioren/_artikel /sicherheitstip ps_artikel.html zu entnehmen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • Radlerin verunglückt unter Alkoholeinfluss

    Ratzeburg (ots) - 11. Juni 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 10.06.2021 - Mölln Mit über zwei Promille stürzte eine 41-jährige E-Bikerin gestern Abend im Waldhallenweg in Mölln. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr die Möllnerin mit ihrem E-Bike den Waldhallenweg von der Waldhalle kommend. Aus noch ungeklärter Ursache stürzte sie und verletzte sich schwer. Sie wurde umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. Es ergaben sich während der Unfallaufnahme Zweifel an der Fahrtauglichkeit der Radlerin. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,25 Promille. Die 41-jährige musste sich der Entnahme einer Blutprobe unterziehen und wird sich wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge des Genusses alkoholischer Getränke verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
  • Kiel: Polizistin bei tätlichem Angriff verletzt

    Kiel (ots) - Eine Polizeibeamtin des 4. Reviers ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag angegriffen und verletzt worden. Sie kam zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus. Gegen 02:15 Uhr informierten Zeugen über 110 die Polizei, da eine 27-Jährige sich vor einer Gaststätte in der Iltisstraße aggressiv verhielt, randalierte und Personen angriff. Auch bei Eintreffen der Beamtinnen und Beamten des 4. Reviers änderte die Frau ihr Verhalten nicht, so dass sie vorläufig festgenommen werden sollte. Hierbei widersetzte sie sich den polizeilichen Maßnahmen massiv und trat einer 28 Jahre alten Beamtin in den Bauch. Die Polizistin kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus und war zunächst nicht mehr dienstfähig. Die 27-Jährige wurde letztlich überwältigt und für weitere Maßnahmen sowie zur Anzeigenaufnahme auf eine Dienststelle verbracht. Hier zeigte sie weitere Auffälligkeiten, so dass die Beamten eine Amtsärztin hinzuzogen. Diese entschied, die Frau in einer Fachklinik unterzubringen. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Motorradfahrer bei Verkehrsunfall mit Wild verletzt

    Ratzeburg (ots) - 11. Juni 2021 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 10.06.2021 - Lehmrade Gestern Abend, gegen 22.00 Uhr verletzte sich ein Motorradfahrer nach einer Kollision mit einem Rehwild. Der 45-jährige Yamaha-Fahrer befuhr die Landesstraße 287 aus Lehmrade kommend in Richtung Mölln. Kurz nach dem Ortsausgang Lehmrade stieß er mit einem über die Straße laufenden Rehwild zusammen. Der Norderstedter stürzte und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
  • Elmshorn - 8-jähriger Junge nach Angriff mit Messer schwer verletzt

    Bad Segeberg (ots) - Bereits am frühen Mittwochabend (09.06.2021) ist es im Bereich Hainholz zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines achtjährigen Jungen gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Junge um 17:32 Uhr im familiären Umfeld von einem 28-jährigem Familienangehörigen mit einem Messer angegriffen. Das Kind erlitt mehrere Stichverletzungen. Der männliche Verwandte des Jungen verletzte sich mit dem Messer ebenfalls. Die Eltern und Geschwister des Kindes waren bei der Attacke zugegen. Weder die Verletzungen des Geschädigten noch die des Beschuldigten waren lebensbedrohlich. Die Beamten der Kriminalpolizei Elmshorn und des Kriminaldauerdienstes der Kriminalinspektion Pinneberg übernahmen die Ermittlungen, die bis in den drauffolgenden Tag andauerten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand, dürfte der Beschuldigte bereits in der Vergangenheit wegen psychischer Auffälligkeiten in Erscheinung getreten sein. Die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Itzehoe hat nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei beim zuständigen Amtsgericht in Itzehoe einen Antrag auf Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragt. Nach Vorführung beim Haftrichter erlies dieser noch am gestrigen Tage einen Unterbringungsbefehl für die Einweisung. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
  • Kreis Steinburg: Vorsicht - Taschendiebe schlagen weiterhin zu!

    Kreis Steinburg (ots) - Allein am gestrigen Tag haben fünf Geschädigte einen Taschendiebstahl während des Einkaufs angezeigt. Die Taten ereigneten sich in Itzehoe, Kellinghusen und in Hohenlockstedt. In zwei Fällen erfolgte unmittelbar nach dem Klau die Abhebung von Bargeld vom Konto der Anzeigenden. In der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.00 Uhr hielt sich eine über 80-Jährige in dem Itzehoer Tedi-Markt in der Carl-Zeiss-Straße auf. Sie verwahrte ihre Geldbörse während des Shoppens in einem Rucksack, den ein dreister Dieb gänzlich unbemerkt öffnete und das Portemonnaie entnahm. Eine Frau mittleren Alters kaufte im Zeitraum von 11.15 Uhr bis 12.55 Uhr bei Kik in der Kirchenstraße ein. Ihr stahl eine unbekannte Person ihr Geld aus der Jackentasche. Bei Aldi in der Deutsch-Ordens-Straße in Hohenlockstedt schlugen Langfinger gleich zwei Mal zu. Einer Seniorin entwendeten sie gegen 11.00 Uhr aus der Handtasche eine Geldbörse samt EC-Karte und hoben unmittelbar im Anschluss an die Tat an einem Geldautomaten in Hohenlockstedt 1.000 Euro ab. Eine zweite ältere Dame deponierte gegen 12.00 Uhr ihren Trolli samt Portemonnaie im Einkaufswagen. Die Gelegenheit nutzte ein Unbekannter und nahm die Geldbörse samt einer EC-Karte an sich - die Karte tauchte noch am selben Tag als Fundsache in Kellinghusen wieder auf. In Kellinghusen shoppte ein 74-Jähriger gegen 12.00 Uhr bei Aldi An der Stör. Ihm stahl ein Dieb die Geldbörse aus einer Umhängetasche. Nur zehn Minuten nach Betreten des Geschäftes erfolgten mit der abhandengekommenen EC-Karte Geld-Abbuchungen an einem Automaten. Leider gelingt es Dieben immer wieder, sich an fremden Taschen unbemerkt zu bedienen, auch wenn die Taschen verschlossen sind. Insbesondere ältere Menschen sollten daher wachsam während des Einkaufens sein, gerade dann, wenn sie angesprochen werden oder Personen ihnen sehr nahekommen. Merle Neufeld Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell
  • 23-Jähriger wirft Glasflasche auf Polizeiauto

    Lübeck (ots) - In den frühen Morgenstunden des 11.06.2021 kam es am Lübecker Hauptbahnhof zu einer Sachbeschädigung an einem Dienstfahrzeug der Bundespolizei durch Flaschenwurf. Gegen 01:40 Uhr vernahmen Bundespolizisten ein lauten Knall außerhalb des Bahnhofs. Bei der Überprüfung auf dem Parkplatz konnten sie an dem Dienstfahrzeug einen Schaden am rechten Seitenspiegel feststellen. Neben dem Wagen lag eine zerbrochene Glasflasche. In unmittelbarer Nähe konnte eine männliche Person angetroffen werden. Der Mann führte mehrere Flaschen der gleichen Biermarke mit sich, mit der die Sachbeschädigung begangen wurde. Auf Nachfrage gab er an, die Flasche auf den Dienstwagen geworfen zu haben. Zuständigkeitshalber wurde eine Streife der Landespolizei hinzugezogen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Nach ersten Einschätzungen ist ein Sachschaden an dem Fahrzeug in Höhe von ca. 250,-EUR entstanden. Der Mann konnte nach Anzeigenfertigung dann ohne die Bierflaschen seinen Weg fortsetzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kiel PK Sven Klöckner Telefon: 0431/98071 - 119 Fax: 0431/98071 - 299 E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell
  • Videostreife stoppt Raser auf der L 328

    L 328 / Kreis Rendsburg-Eckernförde (ots) - Am heutigen Morgen gegen 08.50 Uhr war ein 625 PS starker BMW X5M deutlich zu schnell auf der L 328 in Fahrtrichtung Neumünster unterwegs. Eine Videostreife des Polizeibezirksreviers Rendsburg nahm die Verfolgung auf, in der Spitze fuhr der BMW in einem Bereich wo 100 km/h erlaubt war, mit über 200 km/h. Die Beamten des Polizeibezirksreviers Rendsburg ließen sich aber trotzdem von dem 33 jährigen Fahrer nicht abschütteln und konnten ihn schließlich stoppen und kontrollieren. Den BMW Fahrer erwartet jetzt eine Geldstrafe von 1200 Euro, weiterhin bekommt er 2 Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

    Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster, übermittelt durch news aktuell

Nieblum

Gemeinde in Kreis Nordfriesland

  • Einwohner: 626
  • Fläche: 7.86 km²
  • Postleitzahl: 25938
  • Kennzeichen: NF
  • Vorwahlen: 04681
  • Höhe ü. NN: 5 m
  • Information: Stadtplan Nieblum

Das aktuelle Wetter in Nieblum

Aktuell
14°
Temperatur
12°/18°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Nieblum