Rubrik auswählen
 Rodewisch
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Rodewisch

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • BPOLI KLT: Als Fracht nach Deutschland - Schleusung per Lkw aufgedeckt

    Auerbach/Vogtland (ots) - Am vergangenen Freitag wurde bei der Entladung eines bulgarischen Lkw in einem Gewerbegebiet im vogtländischen Auerbach auf der Ladefläche des Sattelaufliegers Hinweise entdeckt, die darauf schließen ließen, dass sich Personen längere Zeit dort aufhielten. Hinzugerufene Bundespolizisten gelang es kurz darauf, in einer nahe gelegenen Tankstelle eine Gruppe von sieben Männern aufzugreifen, die auf diesem Lkw unerlaubt nach Deutschland einreisten. Es handelt sich dabei um einen pakistanischen Staatsangehörigen im Alter von 34 Jahren und sechs Afghanen im Alter zwischen 15 und 29 Jahren. Sie verfügten allesamt nicht über aufenthaltslegalisierende Dokumente für Deutschland, wurden zunächst in Gewahrsam genommen und nach Abschluss polizeilicher Erstmaßnahmen an die für das weitere Verfahren zuständigen Landesbehörden übergeben. Ersten Ermittlungen zufolge gelangten die Personen in Rumänien ohne Kenntnis des 55-jährigen bulgarischen Fahrers auf das Fahrzeug. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusen von Ausländern eingeleitet. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Graffiti-Täter auf frischer Tat gestellt

    Zwickau (ots) - In der Nacht zum gestrigen Sonntag konnten Bundespolizisten mit Unterstützung von Beamten der Polizeidirektion Zwickau auf dem Gelände des Hauptbahnhofes Zwickau zwei Graffiti-Täter auf frischer Tat stellen und vorläufig festnehmen. Die beiden deutschen Staatsangehörigen im Alter von 21 und 25 Jahren aus Zwickau hatten zuvor einen abgestellten Zug auf einer Fläche von rund 14 Quadratmetern mit Farbe besprüht. Beim Zugriff gelang es dem älteren Mann zunächst zu flüchten. Er konnte jedoch mithilfe eines Diensthundes der Bundespolizei aufgespürt werden. Bei der körperlichen Durchsuchung des 21-Jährigen fanden die Einsatzkräfte rund 3 Gramm Marihuana. Da beide Beschuldigte bereits wegen gleich gelagerter Straftaten in Erscheinung getreten waren, erfolgten richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchungen. Hier wurden jeweils Betäubungsmittel in geringer Menge, dazugehörige Konsumutensilien, beim 21-Jährigen ein Schlagring und beim 25-Jährigen 22 Feuerwerkskörper, darunter zwölf manipulierte, aufgefunden. Die Betäubungsmittel sowie die Feuerwerkskörper wurden eingezogen. Vorgeworfen wird beiden Beschuldigten Sachbeschädigung sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe. Nach Abschluss aller polizeilichen Erstmaßnahmen wurden die zwei Männer aus dem Gewahrsam entlassen. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Verhaftung im Fernreisebus

    Plauen (ots) - Auf der Rastanlage Vogtland-Süd an der A 72 im Vogtland verhafteten Bundespolizisten am vergangenen Samstag einen 38-jährigen Deutschen. Der Mann war Passagier in einem Fernreisebus auf der Linie Berlin - Tübingen, den die Beamten in der Nacht einer Fahndungskontrolle unterzogen. Bei der Personenüberprüfung wurde das Vorliegen eines Haftbefehles zur Person festgestellt. Das Amtsgericht Nürnberg hatte den Mann wegen Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz zu einer Freiheitsstrafe von einem Monat und zwei Wochen verurteilt, er hatte die Strafe jedoch nicht angetreten. Nun brachten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Zwickau. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Einsatz der Bundespolizei am 1. Mai 2022 in Zwickau

    Zwickau (ots) - Etwa 300 Bundespolizistinnen und -polizisten, unterstützt von einem Hubschrauber, waren heute in Zwickau im Einsatz. Ziel war es, die An- und Abreise zu und von Kundgebungen sowie die Sicherheit des Bahnverkehrs zu gewährleisten. Knapp 700 Bahnreisende zählte die Bundespolizei, die heute als Versammlungsteilnehmende mit Zügen in die Muldestadt kamen. Dabei kam es am Vormittag am Bahnhof Glauchau zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr, weil eine Gruppe von Personen des rechten Spektrums einen aus Dresden kommenden Zug attackierte und mit Gegenständen bewarf. Dabei wurden zwei Personen verletzt, am Zug entstand erheblicher Sachschaden in bislang nicht bekannter Höhe. Mehrere Personen wurden in diesem Zusammenhang vorläufig festgenommen und es wurden Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Landfriedensbruchs eingeleitet. Der Bahnhof Glauchau war in diesem Zusammenhang zwischen 10:38 Uhr und 11:20 Uhr gesperrt. Bei der Rückreise wurden am frühen Abend am Haltepunkt Crimmitschau vier Personen verletzt, die nach dem Ausstieg aus einer in Richtung Halle (Saale) verkehrenden S-Bahn von einer dem linken Spektrum zuzuordnenden Personengruppe angegriffen worden sind. Ersten Zeugenangaben zufolge sollen hierbei auch Schlagwerkzeuge eingesetzt worden sein. Die Verletzten kamen in Krankenhäuser. Die Tatortbereichsfahndung der Landes- und Bundespolizei nach Tatverdächtigen, die auch durch einen Hubschrauber der Bundespolizei unterstützt wurde, blieb bislang ohne Erfolg. Auch in diesem Fall wurden Ermittlungen wegen Landfriedensbruch eingeleitet und am Tatort Spuren gesichert. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Bundespolizei bekämpft organisierte Schleusergruppierung von Erfurt aus

    Spezialkräfte der Bundespolizei

    Erfurt, Halle (Saale), Zwickau (ots) - Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Gera führt die Bundespolizei von Erfurt aus Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern in mehreren Fällen. Zeitgleich wurden elf Durchsuchungsbeschlüsse in Mitteldeutschland umgesetzt. Im Auftrag der Schwerpunktabteilung zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität der Staatsanwaltschaft Gera ermittelt die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle (Saale) wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern in mehreren Fällen. Zeitgleich setzte die Bundespolizei elf Durchsuchungsbeschlüsse um (sieben in Erfurt, drei in Halle (Saale), einer in Zwickau). Die Maßnahmen richteten sich gegen neun männliche türkische Beschuldigte im Alter zwischen 17 und 52 Jahren. Sie stehen im Verdacht in mehreren Fällen die Einschleusung von meist türkischen, syrischen und irakischen Staatsangehörigen organisiert und durchgeführt zu haben. Für die Schleusung mit PKW sollen Schleuserlöhne zwischen 2000 und 4000 Euro pro Person verlangt worden sein. Die Route soll von Serbien aus durch verschiedene osteuropäische Länder nach Deutschland und auch weiter in andere benachbarte europäische Staaten verlaufen sein. In Mitteldeutschland bekämpfen Ermittlerinnen und Ermittler der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle (Saale) - als Kriminalpolizeiliche Komponente der Bundespolizeidirektion Pirna - insbesondere schwere und organisierte Urkunden- und Schleuserkriminalität. Dafür verfügen sie über spezielle Ermittlungskompetenzen. In diesem Verfahren wurden die Ermittlungen von Bundespolizisten in Erfurt geführt. Beweismittel, wie Smartphones und elektronische Speichermedien, aufenthaltslegitimierende Dokumente, Bargeld und Betäubungsmittel konnten aufgefunden und beschlagnahmt werden. Die Auswertung dieser Beweismittel nimmt Zeit in Anspruch und dauert noch an. Bei den Maßnahmen kamen insgesamt 250 Bundespolizeibeamte zum Einsatz, darunter auch Spezialkräfte der Bundespolizei. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr - Bundespolizei sucht Zeugen

    Zwickau (ots) - Am gestrigen Sonntag musste ein Triebfahrzeugführer am Haltepunkt Zwickau-Pölbitz gegen 13:14 Uhr einen Zug auf der Linie Dresden - Zwickau mittels Schnellbremsung stoppen, weil sich ein Mann im Gleisbereich befand. Durch glückliche Umstände gab es keine Verletzten, auch Zugverspätungen traten nicht ein. Bei der Person handelt es sich Zeugenangaben zufolge um einen 20 bis 30-Jährigen mit schwarzen Haaren und nordafrikanischem äußerem Erscheinungsbild, der sich dort mit freiem Oberkörper und ohne Schuhwerk bewegte. Er trug lediglich eine blaue Jeanshose. Auf dem Bahnsteig wartete eine dunkel gekleidete Frau sehr wahrscheinlich auf diese Regionalbahn nach Zwickau. Insbesondere diese, aber auch weitere Zeugen, die zur Identifizierung des Mannes beitragen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden. Ermittelt wird wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Hinweise bitte an die Bundespolizei Klingenthal, Tel. 037467/2810. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Fahndungstreffer auf der Autobahn

    Lengenfeld (ots) - Auf dem Parkplatz Waldkirchen an der A 72 im Vogtland verhafteten Bundespolizisten am gestrigen Mittwoch einen 54-jährigen polnischen Staatsangehörigen. Der Mann war Passagier in einem Fernreisebus, der in Richtung Chemnitz fuhr und den die Beamten in der Nacht einer Fahndungskontrolle unterzogen. Bei der Personenüberprüfung wurde das Vorliegen zweier Sicherungshaftbefehle des Amtsgerichts Neuwied wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Urkundenfälschung festgestellt. Nach erfolgter Ermittlungsrichtervorführung, bei der beide Haftbefehle in Vollzug blieben, kam der Verhaftete in die Justizvollzugsanstalt Zwickau. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Rucksack aus Bahn gestohlen - Bundespolizei sucht Zeugen

    Reichenbach im Vogtland/Plauen (ots) - Am Freitag, den 8. April 2022, wurde einer 28-jährigen Frau in einem Zug der Vogtlandbahn auf der Linie RB 2 Zwickau - Adorf/Vogtl. ein dunkelgrauer Rucksack gestohlen. Die Geschädigte sei eigenen Angaben zufolge in Reichenbach im Vogtland gegen 15:04 Uhr zugestiegen und habe sich kurz nach Abfahrt des Zuges auf die Toilette begeben. Den Rucksack habe sie gegenüber der Toilettentür abgestellt, als sie zurückkam, sei dieser weg gewesen. Eine Nachfrage bei der Zugbegleiterin zum Verbleib des Gepäckstücks blieb erfolglos, jedoch teilte eine Ohrenzeugin des Gesprächs mit, dass zwei männliche Personen am Haltepunkt Netzschkau mit diesem Rucksack die Bahn verlassen hätten. Die Zeugin beschrieb beide Tatverdächtige wie folgt. Einer der beiden Männer sei etwa 1,80 m groß, der andere etwas kleiner, beide hätten abgenutzte Kleidung getragen sowie einen großen Hund sowie einen kleinen, der sich in einer Tragetasche befand, mitgeführt. Der Tatzeitraum liegt aufgrund des Zuglaufes zwischen 15:04 Uhr und 15:26 Uhr. Zur Aufklärung dieser Straftat sucht die Bundespolizei weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den beschriebenen Tatverdächtigen machen können. Auch die Zeugin, die gegenüber der Geschädigten sowie der Zugbegleiterin bereits Hinweise gegeben hat und die in Plauen oberer Bahnhof ausgestiegen sei, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden. Hinweise bitte an die Bundespolizei Klingenthal, Tel. 037467/2810. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Bulgarin im Bahnhof verhaftet

    Plauen (ots) - Im oberen Bahnhof Plauen verhafteten Bundespolizisten am gestrigen Sonntagmorgen eine 32-jährige bulgarische Staatsangehörige. Bei der zuvor stattgefundenen Kontrolle hatten die Beamten festgestellt, dass gegen die in Dresden wohnhafte Frau ein Vollstreckungshaftbefehl besteht. Wegen Strafvereitelung hatte sie das Amtsgericht Hof zu einer Geldstrafe von 160 Tagessätzen zu je 65 Euro verurteilt. Die daraus resultierende Gesamtsumme von 10.400 Euro war bislang nicht beglichen und auch vor Ort konnte die Verurteilte nicht zahlen. Daher musste sie eine 160-tägige Ersatzfreiheitsstrafe in der Justizvollzugsanstalt Chemnitz antreten. Zudem bestand zur Person noch eine Fahndungsausschreibung zur Aufenthaltsermittlung wegen Betruges. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Koffer löst Bundespolizeieinsatz aus

    zurückgelassene Gepäckstücke

    Zwickau (ots) - Ein im Hauptbahnhof Zwickau abgestellter Koffer löste heute Vormittag einen Einsatz der Bundespolizei aus. Kurz nach 09:00 Uhr hatte nach Zeugenangaben ein asiatisch aussehender Mann die Haupthalle des Bahnhofs betreten und in einem dortigen Geschäft einen Hartschalenkoffer abgestellt auf dem sich noch eine gefüllte Plastiktüte befand. Danach habe er den Bahnhof zügig verlassen. Hinzugerufene Bundespolizisten stuften nach erfolgter Beurteilung der Gesamtumstände die Gegenstände als potenziell gefährlich ein, sperrten Teile des Bahnhofsgebäudes ab und forderten Spezialkräfte an. Gegen 10:30 Uhr tauchte die Person wieder im Bahnhof auf und konnte als Besitzer der Gepäckstücke identifiziert werden. Es handelt sich um einen 43-jährigen vietnamesischen Staatsangehörigen mit derzeitigem Wohnsitz in Zwickau. Nach Öffnung des Koffers sowie des Beutels durch den Eigentümer wurden darin Reiseutensilien sowie persönliche Gegenstände festgestellt. Daraufhin wurde der Einsatz beendet und die Sperrung aufgehoben. Was den Mann veranlasst hat, die Gegenstände im Hauptbahnhof abzustellen und sich dann zu entfernen, ist wegen bestehender Sprachbarrieren derzeit nicht bekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Diese werden dann auch die Grundlage einer Prüfung sein, ob und inwieweit dem Verursacher die Kosten des Gesamteinsatzes auferlegt werden. Der Bahnverkehr am Zwickauer Hauptbahnhof war durch das Ereignis nicht betroffen. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Verhaftung im Regionalexpress

    Plauen (ots) - In einem Regionalexpress der Linie Dresden-Hof verhafteten Bundespolizisten am gestrigen Dienstagnachmittag auf dem oberen Bahnhof in Plauen einen 27-Jährigen. Zuvor war der Mann einem Zugbegleiter aufgefallen, weil er ohne Fahrschein unterwegs war. Die hinzugerufene Bundespolizei stellte dann bei der Kontrolle fest, dass zur Person ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Chemnitz besteht. Wegen Sachbeschädigung hatte das Amtsgericht Chemnitz den gebürtigen Sachsen im vergangenen Jahr zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Davon waren noch 454 Tage zu verbüßen, hierzu lieferten die Beamten den Verurteilten am Abend in die Justizvollzugsanstalt Zwickau ein. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
  • BPOLI KLT: Zug der Erzgebirgsbahn mit Feuerwerk beschossen - Bundespolizei sucht Zeugen

    Aue - Bad Schlema (ots) - Am vergangenen Samstagabend wurde ein Zug der Erzgebirgsbahn auf der Strecke von Schwarzenberg /Erzgeb. nach Zwickau offenbar mit Feuerwerkskörpern attackiert. Nach Angaben der Triebfahrzeugführerin ereignete sich die Tat kurz vor Einfahrt in den Tunnel Bad Schlema bei Überfahrt der dortigen Brücke kurz nach 21:00 Uhr. Ein Feuerwerkskörper sei mit einem Blitz neben einem offenen Seitenfenster des Führerstandes in Kopfhöhe der Bahnmitarbeiterin explodiert. Neben einem heftigen Schreck habe sie Kopfschmerzen bekommen, den Dienst jedoch fortsetzen können. Sachschaden entstand nicht. Ein Zeuge als Reisender im Zug bestätigte, einen lauten Knall gehört zu haben, konnte jedoch keine weiteren Angaben machen. Eine Tatortbereichsfahndung blieb ohne Erfolg, weshalb die Bundespolizei weitere Zeugen sucht, die zur Aufklärung des Ereignisses beitragen können. Ermittelt wird wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Hinweise bitte an die Bundespolizei Klingenthal, Tel. 037476/2810. Rückfragen bitte an: Eckhard Fiedler Bundespolizeiinspektion Klingenthal Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47 E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
Seite 1 von 1

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Rodewisch

Gemeinde in Vogtlandkreis

  • Einwohner: 6.971
  • Fläche: 26.89 km²
  • Postleitzahl: 08228
  • Kennzeichen: V
  • Vorwahlen: 03744, 037606
  • Höhe ü. NN: 431 m
  • Information: Stadtplan Rodewisch

Das aktuelle Wetter in Rodewisch

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
11°
Temperatur
9°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Rodewisch