Rubrik auswählen
 Rottenburg am Neckar

Polizeimeldungen aus Rottenburg am Neckar

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Etliche Unfälle mit Verletzten, Streitigkeiten, Einbruch, Brände

    Reutlingen (ots) - Streitigkeiten in Asylunterkunft Am späten Freitagabend sind mehrere alkoholisierte Bewohner einer Asylunterkunft aneinandergeraten. Die Polizei musste zunächst kurz nach 23.00 Uhr in die Ringelbachstraße ausrücken, um den lautstarken Streit der Beteiligten zu schlichten. Kurz nach Mitternacht waren mehrere Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, da ein mit knapp zwei Promille alkoholisierter Mann Mitbewohner mit einem Küchenmesser bedrohte. Der 30-jährige Störer, der vor Ort nicht beruhigt werden konnte, musste letztlich in Gewahrsam genommen werden und verbrachte die restliche Nacht in einer Polizeizelle. Metzingen (RT): Einbruch Unbekannte sind am Freitagabend in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 20.20 Uhr in ein Wohnhaus im Wohngebiet Haugenrain eingebrochen. Die Einbrecher verschafften sich gewaltsam über die Terrassentüre Zutritt und durchwühlten das komplette Haus. Hierbei erbeuteten sie etwas Schmuck und hinterließen entsprechenden Sachschaden. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten am Tatort die Spuren. Münsingen (RT): Brand Am Freitagabend gegen 18.45 Uhr hat es auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses im Wittenberger Weg gebrannt. Ein Anwohner hatte noch vor Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche unternommen, die Bewohner selbst waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause. Personen kamen nicht zu Schaden. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf etwa 10.000 Euro. Die Wohnung ist weiterhin bewohnbar. Münsingen (RT): Mehrere verletzte Motorradfahrer - zwei Rettungshubschrauber im Einsatz Zu mehreren Unfällen mit Motorradfahrern ist es am späten Freitagnachmittag auf der L 230 zwischen Magolsheim und Böttingen gekommen. Zunächst kam gegen 17.30 Uhr ein 28-jähriger Kawasaki-Fahrer in einer leichten Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr anschließend über einen querliegenden Baumstamm. Nach mehreren Metern kam der aus dem Alb-Donau-Kreis stammende Motorradfahrer im Wald in Unfallendlage. Mit schwersten Verletzungen wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Das unfallbeschädigte Motorrad musste aufwendig geborgen und durch einen Abschleppdienst versorgt werden. Aufgrund dieses Unfalls hat sich ein 28-jähriger Fahrer einer Aprilia, welcher hinter dem zuerst verunfallten Kawasaki-Fahrer fuhr, so erschrocken, dass er zu weit nach rechts geriet, gegen eine Schutzplanke prallte und stürzte. Auch er wurde vor Ort durch die Rettungskräfte versorgt, musste jedoch nicht in eine Klinik gebracht werden. An seiner Aprilia entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Nur wenige Minuten später und ein paar hundert Meter weiter, ist auf der gleichen Strecke in Richtung Magolsheim eine 58-jährige Motorradfahrerin aus dem Alb-Donau-Kreis gestürzt. Sie erkannte den Rückstau auf Grund der vorigen Unfälle zu spät. Da sie zudem noch zu schnell unterwegs war musste sie so stark abbremsen, dass sie die Kontrolle über ihr Motorrad der Marke Triumph verlor und in die Leitplanke prallte. Die 58-Jährige wurde ebenfalls mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Das unfallbeschädigte Motorrad wurde durch Angehörige versorgt. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten, bei denen neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Feuerwehr im Einsatz war, war die L 230 für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Baltmannsweiler (ES): Widerstand gegen Polizeibeamte In den Nachtstunden zum Samstag ist es im Bereich des Sportgeländes in Baltmannsweiler zu einem Streit gekommen. Gegen 22.45 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass es bei den Sportanlagen in Baltmannsweiler zu einem Vorfall mit einem Messer gekommen sei. Bei der Abklärung vor Ort konnte festgestellt werden, dass es zu einer Bedrohung von mehrerer Heranwachsender durch einen 30-Jährigen aus Baltmannsweiler kam. Weiter sollte abgeklärt werden, inwieweit ein 19-Jähriger aus Baltmannsweiler mit dem Streit zu tun hatte. Dieser versuchte jedoch zu Fuß zu flüchten. Er konnte aber von den Polizeibeamten eingeholt und überwältigt werden, wobei er sich heftig mit Schlägen und Tritten zur Wehr setzte. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen konnte von den Beamten Betäubungsmittel aufgefunden werden. Gegen ihn wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Altbach (ES): Eine verletzte Person nach Verkehrsunfall Am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr ist es zu einem Unfall mit einem leichtverletzen E-Scooter-Fahrer gekommen. Ein 52-jähriger Motorradfahrer wollte mit seiner Harley-Davidson von der Esslinger Straße ordnungsgemäß nach rechts in die Sedanstraße abbiegen. Dies wurde von dem 29-jährigen E-Scooter-Fahrer, welcher zeitgleich den parallel verlaufenden Geh- und Radweg befuhr, übersehen. Trotz roter Fußgängerampel fuhr der E-Scooter-Fahrer über die Sedanstraße. Um eine Kollision zu verhindern, bremsten beide Fahrzeugführer ab und kamen in der Folge zu Fall. Hierbei verletzte sich der 29-Jährige leicht und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Filderstadt (ES): Betrunken Fußgänger gefährdet Weil sie unter Alkoholeinfluss am Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr einen Fußgänger gefährdet hat, hat eine 43-jährige Autofahrerin ihren Führerschein abgeben müssen. Die Frau wollte mit ihrem Audi auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Plieninger Straße ausparken und übersah hierbei den 25-jährigen Fußgänger. Bei der leichten Kollision des Fahrzeugs mit dem Bein des Fußgängers wurde der 25-Jährige nicht verletzt. Ohne sich um das Wohlergehen des Fußgängers zu kümmern, fuhr die 43-Jährige nach Hause. An der Wohnanschrift konnte sie daraufhin mit über 2,5 Promille angetroffen werden und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfall zwischen Radfahrern Zwei Fahrradfahrer sind am Freitagabend auf dem Bundeswanderweg im Siebenmühlental miteinander kollidiert. Gegen 18.15 Uhr befuhr ein 57-Jähriger den Radweg von der Burkhardtsmühle in Richtung Musberg und wollte eine dreiköpfige Radgruppe überholen. Hierbei nahm er den entgegenkommenden 29-jährigen Rennradfahrer zu spät wahr, wonach es beim Überholen zum Zusammenstoß kam. Beide Fahrradfahrer trugen einen Helm und mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An den stark beschädigten Fahrrädern beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 9.000 Euro. Rottenburg (TÜ): Schwerverletzter Radfahrer Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Radfahrer ist es am Freitagnachmittag gegen 17.20 Uhr auf dem Verbindungsweg von Schwalldorf nach Bieringen gekommen. Ein 19-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die abschüssige Straße und kam an einer querverlaufenden, im Boden eingelassenen, Regenrinne zu Fall. Durch den Sturz zog sich der Radfahrer, der ohne Helm unterwegs war, eine Kopfverletzung und mehrere Schürfwunden zu. Er musste durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Burladingen (ZAK): Brandstiftung an Fahrzeug Zu einem Fahrzeugbrand ist es am späten Freitagabend gegen 23.00 Uhr in Burladingen im Ortsteil Stetten unter Holstein gekommen. Durch bislang unbekannte Täter wurde ein in der Kohlplatte abgestellter und nicht zugelassener Lkw der Marke Mercedes-Benz in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auf das Führerhaus des Lkw sowie nebenan liegendes Bauholz über, konnten jedoch zügig durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. Das Polizeirevier Hechingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Ratshausen (ZAK): Mit Motorrad von der Fahrbahn abgekommen Am Freitagabend ist es auf der K 7170 zwischen Hausen am Tann und Ratshausen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 25-Jähriger schwere Verletzungen erlitten hat. Zu dem Unfall kam es, als ein 25-jähriger Motorradfahrer aus Villingen-Schwenningen gegen 18.20 Uhr mit einem Bekannten, der ebenfalls mit dem Motorrad unterwegs war, die Kreisstraße in Richtung Ratshausen befuhr. In einer scharfen Rechtskurve kam er vermutlich auf Grund mangelnder Fahrpraxis und überhöhter Geschwindigkeit nach links in den Grünstreifen. Anschließend fuhr er durch den Straßengraben und prallte schließlich gegen die Dole einer Feldwegeinmündung. Hierdurch wurde er von seinem Motorrad geschleudert und kam auf der Straße schwer verletzt zum Liegen. Er musste durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Das beschädigte Motorrad wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Hechingen (ZAK): Ein Verletzter nach Vorfahrtsverletzung Am Freitagabend ist es gegen 20.10 Uhr an der Kreuzung Gutleuthausstraße / Sigmaringer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten gekommen. Ein 28-jähriger Fiat-Fahrer missachtete die Vorfahrt eines Rollerfahrers, der auf der Bahnhofstraße geradeaus weiter in die Sigmaringer Straße fuhr. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der 16-jährige Rollerfahrer mit seiner Yamaha stürzte und sich verletzte. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Rückfragen bitte an: Timo Kirschmann, PvD Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Biker bei Unfall schwer verletzt

    Reutlingen (ots) - Zwiefalten (RT): Motorradfahrer schwer gestürzt Ein 59 Jahre alter Motorradfahrer ist am Freitagnachmittag, gegen 15 Uhr, auf der K 6745 schwer gestürzt. Der Mann war mit seiner KTM von Pflummern herkommend in Richtung Mörsingen unterwegs und kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend kam er zu Fall und verletzte sich dabei schwer. Er musste nach einer Erstversorgung am Unfallort mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Sachschaden an seiner Maschine, die abgeschleppt wurde, wird auf zirka 1.000 Euro geschätzt. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Kasse aufgebrochen; Brände; Verkehrsunfälle

    Reutlingen (ots) - Münsingen (RT): Kasse aufgebrochen Die Kasse eines Verkaufsstandes für landwirtschaftliche Produkte ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aufgebrochen worden. Zwischen 18 Uhr und 9.15 Uhr drang der Unbekannte in das Holzhäuschen auf dem landwirtschaftlichen Beiweg an der Reutlinger Straße ein. Er wuchtete die Kasse gewaltsam auf und plünderte sie aus. Mit seiner Beute von noch nicht bekannter Höhe machte er sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Neuffen (ES): Brand in Kappishäusern In der Dettinger Straße ist es am Freitagmittag zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gekommen. Gegen 12.55 Uhr rückten die Einsatzkräfte nach Kappishäusern aus, nachdem über Notruf ein Dachstuhlbrand an einem Einfamilienhaus gemeldet worden war. Beim Eintreffen der Helfer drangen bereits Rauchschwaden aus dem Gebäude. Die Bewohner hatten sich glücklicherweise unverletzt ins Freie begeben können. Durch die Feuerwehr konnte der Brand, der im Dachgeschoss ausgebrochen war, in der Folge gelöscht und somit auf diesen Stock begrenzt werden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge könnte eine noch glimmende Zigarette den Brand ausgelöst haben. Ersten, vorläufigen Schätzungen zufolge dürfte sich der Sachschaden im Dachgeschoss auf 10.000 Euro belaufen. Das Haus ist weiterhin bewohnbar. Für die Dauer des Einsatzes musste die Ortsdurchfahrt von Kappishäusern bis zirka 14.20 Uhr voll gesperrt werden. (mr) Kirchheim/Teck (ES): Vorrang missachtet Verletzungen noch unklaren Ausmaßes hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag an der Einmündung Dreikönigstraße / Turmstraße erlitten. Ein 86-Jähriger befuhr gegen 9.50 Uhr mit seinem Mercedes die Dreikönigstraße in Richtung Turmstraße. Beim Einfahren über den abgesenkten Bordstein in die durchgehende Turmstraße missachtete er den Vorrang der 79 Jahre alten Radlerin, die in Richtung Max-Eyth-Straße unterwegs war. Die Radfahrerin wurde von dem langsam fahrenden Wagen erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und auf die Fahrbahn abgeworfen. Ein Rettungswagen brachte die Frau nach medizinischer Erstversorgung am Unfallort zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf etwa 1.000 Euro. (cw) Beuren (ES): Traktor in Brand geraten Zum Brand eines Traktors auf einer Wiese an der Ecke Weiler Steige / L 1210 sind Feuerwehr und Polizei am Freitagvormittag, kurz nach neun Uhr, ausgerückt. Aus noch unklarer Ursache hatte der Traktor bei Mäharbeiten im Bereich des Motors Feuer gefangen. Die Feuerwehr, die daraufhin mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften anrückte, löschte den Brand. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Traktor war anschließend nicht mehr fahrbereit. (rn) Mössingen (TÜ): Vorfahrt im Kreisverkehr missachtet Zum Glück nur leichtverletzt wurde ein 21 Jahre alter Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagmorgen im Kreisverkehr Karl-Jaggy-Straße und Bahnhofstraße ereignet hat. Eine 56-Jährige war kurz nach acht Uhr mit ihrem 3er BMW auf der Karl-Jaggy-Straße unterwegs. Ohne auf die Verkehrszeichen zu achten, fuhr sie in den Kreisverkehr an der Bahnhofstraße ein. Dabei missachtete sie die Vorfahrt des Pedel-Fahrers, der sich bereits im Kreisverkehr befand. Das Pedelec wurde von dem Pkw erfasst, wodurch der Radler auf die Fahrbahn stürzte und leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 600 Euro geschätzt. (cw) Hechingen (ZAK): Frontal mit Gegenverkehr kollidiert Schwere Verletzungen hat eine 53-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag auf der Hofgartenstraße erlitten. Ein 74-Jähriger war mit seinem Mercedes GLK samt Anhänger gegen 11.10 Uhr auf der Hofgartenstraße unterwegs und war nach rechts in die Stutenhofstraße abgebogen. Dabei musste er verkehrsbedingt anhalten. Ein hinter dem Mercedes fahrender, 49 Jahre alter Lenker eines Chevrolet Matiz fuhr anschließend links an dem noch schräg stehenden Gespann vorbei und kollidierte in der Folge frontal mit dem entgegenkommenden Chevrolet Aveo der 53-Jährigen. Zudem stieß der Matiz noch gegen den Anhänger am Mercedes. Die 53-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl ihr PKW als auch der Matiz mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. (rn) Hechingen (ZAK): Unfall im Kreisverkehr Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagvormittag an einem Kreisverkehr in der Sigmaringer Straße ereignet hat. Ein 71-Jähriger war gegen elf Uhr mit seinem Peugeot von der Bundesstraße an der Anschlussstelle Hechingen-Mitte abgefahren und konnte in der nachfolgenden Kurve seinen Wagen nach eigenen Angaben offenbar aufgrund technischer Probleme nicht mehr bremsen. Um einen Auffahrunfall mit einem wartenden Pkw zu vermeiden fuhr er links in den nachfolgenden Kreisverkehr. An der Einmündung mit der Sigmaringer Straße steifte der Peugeot am wartenden Audi eines 53-Jährigen entlang und prallte anschließend frontal in den dahinter wartenden Hyundai einer 49-Jährigen. Diese erlitt leichte Verletzungen. Eine sofortige ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Der Pkw des Unfallverursachers wurde zu einem Autohaus abgeschleppt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei dauern an. (rn) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfallfluchten; Sich unflätig gezeigt; Komplettrad entwendet; Reiterinnen verletzt; Seniorin betrogen

    Reutlingen (ots) - Münsingen (RT): Fußgänger angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf) Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Münsingen gegen einen Fahrzeug-Lenker, der am späten Donnerstagabend einen Unfall in der Dottinger Straße verursacht haben soll. Nach bisherigem Kenntnisstand war der Tatverdächtige mit seinem weißen Pkw, möglicherweise einem Mazda 323, gegen 22.20 Uhr auf der Dottinger Straße stadteinwärts unterwegs. Auf Höhe einer Bushaltestelle kurz nach der Kreuzung mit der Rudolf-Diesel-Straße kam der Wagen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte einen 16 Jahre alten Fußgänger, der auf dem Gehweg ebenfalls in Richtung Stadtmitte lief. Der Jugendliche stürzte im Anschluss zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Pkw war zwischenzeitlich weitergefahren. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug bzw. den unbekannten Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 07381/93640 zu melden. (rn) Kirchheim (ES): Hinweise zu unbekanntem Mann erbeten Das Polizeirevier Kirchheim bittet unter Telefon 07021/5010 um Hinweise zu einem bislang unbekannten Mann, der sich am Donnerstagnachmittag einer Frau gegenüber unflätig gezeigt hat. Die Frau war um 16.15 Uhr zu Fuß mit einem Kinderwagen in der Armbruststraße spazieren. Hierbei kam ihr ein Mann entgegen, der sich mehrmals in den Schritt fasste. Daraufhin wechselte sie auf die andere Straßenseite. Kurz darauf bemerkte die Mutter, dass der Unbekannte mit geöffneter Hose hinter einem Busch am Schulhof der Konrad-Widerholt-Schule stand. Von dem Mann liegt folgende Beschreibung vor: Er ist zirka 170 cm groß, etwa 35 Jahre alt, korpulent und dunkelhäutig. Er hat kurz rasierte Haare und trug ein grünes T-Shirt sowie eine graue Jeanshose. (ms) Kirchheim (ES): Hochwertiges Komplettrad entwendet Ein Komplettrad im Wert von über tausend Euro hat ein Unbekannter in der Nacht zum Freitag in der Mozartstraße gestohlen. Gegen zwei Uhr entdeckte ein Passant den mit Pflastersteinen unterlegten Porsche und verständigte die Polizei. Wie sich vor Ort herausstellte, war das vordere rechte Rad entwendet worden. An einem weiteren Rad hatte der Täter bereits die Schrauben gelockert. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt. (rn) Köngen (ES): Zwei Reiterinnen verletzt Zwei Reiterinnen sind am Donnerstagnachmittag beim Sturz von ihren Pferden verletzt worden. Die beiden Frauen waren kurz nach 15.30 Uhr auf einem Waldweg im Bereich Seewald/Hungerberg mit den Pferden unterwegs. An einer stark bewachsenen und nicht einsehbaren Einmündung begegneten sie einem 55 Jahre alten Mann mit seinem nicht angeleinten Hund. Beim Erblicken des Schafpudels erschraken die beiden Pferde, scheuten und warfen die Reiterinnen ab. Eine 41-Jährige musste nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Über die Schwere ihrer Verletzungen liegen noch keine Erkenntnisse vor. Ihre 36 Jahre alte Begleiterin zog sich leichte Verletzungen zu und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Nach dem Unglück waren sowohl die Pferde als auch der Hund davongerannt. Da sich der Unglücksort im Bereich der nahegelegenen Autobahn A 8 befand, wurde im Verkehrswarnfunk eine dementsprechende Meldung eingegeben. Die Tiere konnten jedoch von den Verantwortlichen nach kurzer Zeit eingefangen werden. (ms) Wernau (ES): Nach missglücktem Parkmanöver davongefahren Wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt das Polizeirevier Kirchheim gegen eine 29-jährige Autofahrerin, die am späten Donnerstagabend nach einem missglückten Parkmanöver davongefahren sein soll. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge parkte die Frau gegen 22.35 Uhr mit ihrem Opel aus einer längsseitigen Parklücke in der Lange Straße aus und geriet dabei auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte der Wagen mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW eines 52 Jahre alten Mannes. Als die Fahrerin nach einem kurzen Stillstand nach rechts lenkte und ihre Fahrt fortsetzte, streifte der Pkw noch ein Metallgeländer. Danach fuhr sie davon. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens konnte die Tatverdächtige jedoch ermittelt werden. Ihren Führerschein musste sie in der Folge den Beamten aushändigen. Der verursachte Blechschaden beträgt zirka 10.000 Euro. Der VW musste zudem abgeschleppt werden. (mr) Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfallflucht in Echterdingen (Zeugenaufruf) Ein unbekannter Autofahrer hat am Donnerstagmorgen in Echterdingen einen schadensträchtigen Unfall verursacht. Gegen acht Uhr war der Gesuchte mit seinem grau/silbernen Wagen auf der Untertorstraße in Richtung Freiflächen unterwegs und fuhr auf einen im Kreuzungsbereich mit der Brühlstraße geparkten Renault Clio auf. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit seinem Pkw in Richtung der angrenzenden Felder. Allein der Schaden am Renault dürfte mit schätzungsweise 7.000 Euro zu Buche schlagen. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden. (mr) Leinfelden-Echterdingen (ES): Weißer Lkw gesucht (Zeugenaufruf) Einen Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro hat ein bislang unbekannter Lkw-Lenker bei einem Unfall am Donnerstagmittag in Echterdingen angerichtet. Der Unbekannte bog kurz nach 13.30 Uhr mit seinem weißen Lkw samt Anhänger von der Untertorstraße nach links in die Hauptstraße ab. Hierbei scherte der Anhänger nach rechts aus und beschädigte einen am Fahrbahnrand abgestellten Subaru auf der gesamten linken Fahrzeugseite. Es soll sich ersten Erkenntnissen nach um einen Lastwagen mit polnischer Zulassung handeln. Da sich zur Unfallzeit viele Passanten und Verkehrsteilnehmer an der Durchgangsstraße aufhielten, erhofft sich das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/7091-3 weitere Hinweise zu dem Verursacher zu bekommen. (ms) Balingen (ZAK): Seniorin um Bargeld und Münzsammlung betrogen (Warnhinweis) Dreiste Telefonbetrüger haben am Donnerstag eine Seniorin aus einem Balinger Stadtteil um Bargeld und Münzsammlungen im Wert von mehreren tausend Euro gebracht. Die Frau erhielt am Nachmittag einen sogenannten Schockanruf, in dem sich ein Krimineller als Arzt eines Krankenhauses ausgab. Der Betrüger versetzte die Seniorin in Angst und Sorge, indem er ihr vorgaukelte, ihre Tochter liege mit einer schweren Corona-Infektion auf der Intensivstation. Zur lebensrettenden Behandlung sei ein noch nicht zugelassenes Medikament erforderlich, das selbst bezahlt werden müsse. Das Opfer schenkte dem Anrufer Glauben und übergab später einem Komplizen ihr Hab und Gut. Später flog der dreiste Betrug auf. Warnhinweis: Der Fall ist wieder ein Beispiel dafür, wie es den Betrügerbanden geschickt gelingt, durch verschiedenste Betrugsmaschen ihre Opfer zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen. Deshalb ist es enorm wichtig, sich auf kein Gespräch einzulassen! Legen Sie auf, wenn ein Anrufer Geld oder Wertsachen fordert - egal für wen er sich ausgibt! Denn das kann heute der angebliche Verwandte oder/und der angebliche Polizeibeamte sein, morgen die angebliche Staatsanwältin, übermorgen ein vermeintlicher Notar oder wie im vorliegenden Fall ein selbst ernannter Arzt. Der Kreativität der Betrüger sind keine Grenzen gesetzt. Sie finden immer wieder eine Möglichkeit, Ihre berechtigten Bedenken zu zerstreuen. Daher appelliert die Polizei: Trauen Sie sich und legen Sie auf! (mr) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Mutmaßlicher Räuber in Haft (Reutlingen)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen Wegen Verdachts des Raubes ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 26-Jährigen nach einem Raubüberfall am frühen Donnerstagmorgen in der Reutlinger Metzgerstraße. Der Beschuldigte befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge soll der einschlägig polizeibekannte und vorbestrafte Beschuldigte gegen 1.25 Uhr in der Metzgerstraße auf sein 61-jähriges Opfer getroffen sein. Zunächst lief er diesem hinterher, dann versuchte er den Mann festzuhalten. Als sich der 61-Jährige dagegen wehrte soll er ihn so fixiert haben, dass dieser sich nicht mehr befreien konnte. Dabei durchsuchte er die Jackentaschen des Älteren und entwendete daraus ein Handy des Opfers. Durch die Hilferufe des Mannes aufmerksam gewordene Passanten stellten den 26-Jährigen zur Rede und hielten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Der Beschuldigte wurde am Donnerstagnachmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der somalische Staatsangehörige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Silberner Pkw nach Verkehrsunfallflucht gesucht

    Reutlingen (ots) - Bisingen (ZAK): Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf) Nach einem silberfarbenen Pkw, dessen Fahrer am Mittwochabend an der Einmündung Laiblache / Hauptraße einen Verkehrsunfall verursacht hat und anschließend geflüchtet ist, fahndet das Polizeirevier Hechingen. Der gesuchte Fahrer, der als ca. 50 Jahre alt und mit Glatze beschrieben wird, befuhr gegen 18.10 Uhr die Straße Laiblache und bog ohne auf den Verkehr zu achten an der Einmündung in die Hauptstraße ein. Eine vorfahrtsberechtigte 16-Jährige, die mit ihrer 125er KTM von der Thanheimer Straße kommend, der abknickenden Vorfahrtsstraße in Richtung Hauptstraße folgte, musste scharf abbremsen um eine Kollision zu vermeiden. Dabei stürzte sie auf die Fahrbahn und wurde leicht verletzt. Ohne sich um die Motorradfahrerin zu kümmern, setzte der Fahrer des silbernen Wagens seine Fahrt in Richtung Ortsmitte fort. Der entstandene Sachschaden an dem Motorrad wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Das Polizeirevier Hechingen sucht nach Zeugen und bittet um Hinweise zu dem Unfallverursacher. Polizeirevier Hechingen, Telefon 07471/9880-0. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Einbrüche; Verkehrsunfall

    Reutlingen (ots) - Pliezhausen (RT): Einbrüche in Firmen In vier Firmen in der Daimler-, Diesel- und Siemensstraße ist in der Zeit zwischen Mittwoch, 16.30 Uhr, und Donnerstag, 5.30 Uhr, eingebrochen worden. Die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu zwei Firmengebäuden in der Daimlerstraße und in jeweils eine Firma in der Diesel- und Siemensstraße. Im Inneren durchsuchten sie Räume und Mobiliar und hatten es offenbar auf Bargeld abgesehen. Während die Suche danach den ersten Erkenntnissen zufolge in zwei Fällen erfolglos blieb, entwendeten sie in den anderen beiden Firmen Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich. Der entstandene Gesamtsachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord hat mit Unterstützung von Kriminaltechnikern, die zur Spurensicherung vor Ort waren, die Ermittlungen aufgenommen. (sm) Metzingen (RT): Unklare Ampelschaltung (Zeugenaufruf) Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagvormittag an der Einmündung Grafenberger-/ Nürtinger Straße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Metzingen. Gegen 10.50 Uhr fuhr eine 70-Jährige mit ihrem Nissan Micra auf der Grafenberger Straße in Richtung Metzingen. Zeitgleich war ein Hyundai Tucson-Lenker im Alter von 18 Jahren auf der Nürtinger Straße in Richtung Grafenberger Straße unterwegs. An der dortigen Einmündung missachtete offensichtlich einer der beiden Autofahrenden das Rotlicht der Ampel, sodass es zur Kollision der Fahrzeuge kam. Dabei entstand ein Blechschaden von etwa 2.500 Euro. Verletzt wurde niemand. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zur Ampelschaltung geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 07123/924-0 zu melden. (rn) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Warnhinweis der Polizei zur sofortigen Verbreitung insbesondere über den Rundfunk (Zollernalbkreis)

    Reutlingen (ots) - Sofortmeldung: Aktueller Warnhinweis für den Zollernalbkreis Zur Stunde rollt eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen über den Zollernalbkreis hinweg. Die Kriminellen täuschen in den sogenannten Schockanrufen vor, dass ein Angehöriger schwer an Corona erkrankt sei, weshalb nun dringend Geld für Medikamente und die Behandlung benötigt werde. Diese Geschichten sind frei erfunden! Die Polizei rät: Schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, wenn Sie einen Anruf dieser Art erhalten! Gehen Sie nicht auf das Gespräch ein. Es handelt sich um einen Anruf von Kriminellen! (sm) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle, teils mit Schwerverletzten; Alkoholisiert gestürzt; Tätliche Auseinandersetzung; Brände

    Reutlingen (ots) - Kind von Auto erfasst Ein Kind ist am Mittwochnachmittag beim Zusammenstoß mit einem Pkw verletzt worden. Gegen 16.30 Uhr befuhr eine 48-Jährige mit einem Mini die Schmidstraße in Richtung Metzgerstraße. Im Kreuzungsbereich mit der Mauerstraße rannte ein Fünfjähriger zwischen am rechten Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen auf die Straße und wurde in der Folge von der rechten Front des Wagens leicht erfasst. Zu Fall kam der Junge nicht. Der Rettungsdienst bracht das nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzte Kind ins Krankenhaus. Am Mini war augenscheinlich nur geringfügiger Schaden entstanden. (mr) Pfullingen (RT): E-Scooter Lenker bei Unfall schwer verletzt Schwere Verletzungen hat ein E-Scooter Lenker am Mittwochnachmittag erlitten, als er einer Autofahrerin die Vorfahrt nahm. Der 32-Jährige war mit dem E-Scooter der Marke Ninebot kurz nach 14.30 Uhr auf dem Fußweg von der Straße An der Echaz herkommend in Richtung Hohe Straße unterwegs. Ohne anzuhalten fuhr er in die bevorrechtigte Straße ein und kollidierte mit der Fahrzeugfront der C-Klasse einer 29 Jahre alten Frau, die mit ihrem Mercedes in Richtung Klosterstraße unterwegs war. Im Anschluss stürzte der Mann über die Motorhaube auf die Fahrbahn. Er musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Da bei ihm Anhaltspunkte für eine Drogenbeeinflussung festgestellt wurden, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Er wurde abgeschleppt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beträgt etwa 4.000 Euro. (ms) Sonnenbühl-Genkingen (RT): Fahrer konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten Ein Pkw-Lenker ist am Mittwochvormittag so betrunken gewesen, dass er sich nach dem Aussteigen aus seinem Pkw nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Der 42-Jährige fuhr kurz nach 11.30 Uhr mit einem Mercedes auf ein Tankstellengelände in der Gönninger Straße. Beim Verlassen des Fahrzeugs fiel er um und erlitt beim Sturz auf den Asphalt so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort stationär aufgenommen werden musste. Ein Test ergab einen vorläufigen Alkoholwert von deutlich über drei Promille. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Ermittlungen, ob er im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, dauern an. (ms) Esslingen (ES): Tätliche Auseinandersetzung Offenbar aufgrund eines fehlenden Mund-Nasen-Schutzes ist es am Mittwochabend, gegen 20.50 Uhr, am ZOB zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein Mann, der zuvor mit zwei Begleitern ein dortiges Schnellrestaurant betreten hatte, der vorgeschriebenen Maskenpflicht nicht nachgekommen. Als er von Mitarbeitern des Ladens verwiesen wurde, kam es zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Im Freien wurden die Angestellten dann von dem Trio körperlich angegangen. Die beiden Mitarbeiter wurden dabei leicht verletzt. Eine ärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den zwischenzeitlich geflüchteten Tatverdächtigen blieben bislang ohne Erfolg. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn) Kirchheim/Teck (ES): Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses Ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses hat am frühen Donnerstagmorgen einen größeren Einsatz der Rettungskräfte in der Ludwigstraße ausgelöst. Kurz nach zwei Uhr waren die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert worden, weil es im Treppenhaus zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war das Betreten des stark verrauchten Treppenhauses zunächst nicht möglich. Die Feuerwehr musste sich zuerst zwangsweise Zutritt zum Gebäude verschaffen. Die Bewohner der Erdgeschosswohnung, die durch die geschlossene Wohnungstüre vor den Rauchgasen geschützt waren, wurden von der Feuerwehr evakuiert und blieben derzeitigen Erkenntnissen nach unverletzt. Die beiden Bewohner des Obergeschosses mussten von der Feuerwehr mittels einer Leiter befreit werden. Sie wurden nachfolgend vom Rettungsdienst mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Brand im Keller des Gebäudes konnte schnell gelöscht und so ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Wie sich herausstellte, könnte ersten Ermittlungen zufolge möglicherweise ein technischer Defekt an einer der Waschmaschinen und Trockner im Keller brandursächlich gewesen sein. Der entstandene Sachschaden, insbesondere auch durch den Rauchgasniederschlag, dürfte ersten Schätzungen zufolge bei mindestens 50.000 Euro liegen. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Im Einsatz waren die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und 24 Feuerwehrleuten, der Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen und elf Rettungskräften sowie mehrere Streifenwagen. (cw) Kirchheim/Teck (ES): Vergessenes Teelicht? Ein vergessenes Teelicht dürfte den derzeitigen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Steigstraße, im Stadtteil Ötlingen am frühen Donnerstagmorgen gewesen sein. Gegen 3.10 Uhr waren die Rettungskräfte alarmiert worden, weil es auf einem Balkon im Obergeschoss des Mehrfamilienhauses zu einem Brand gekommen war. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 40 Feuerwehrleuten im Einsatz war, hatten die Bewohner bereits mit ersten Löschversuchen begonnen. Diese konnten von der Feuerwehr rasch abgeschlossen und der Brand gelöscht werden. Wie sich herausstellte dürfte ein unbeaufsichtigtes Teelicht auf dem Balkon gelagerte Gegenstände in Brand gesetzt haben. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. (cw) Kirchheim (ES): Motorradfahrer bei Sturz leicht verletzt Leichte Verletzungen hat sich ein Motorradfahrer beim Sturz von seiner Maschine am Mittwochnachmittag zugezogen. Der 20-Jährige befuhr mit einer Ducati, auf der nagelneue Reifen aufgezogen waren, gegen 14.10 Uhr die Aichelbergstraße in Richtung Umgehungsstraße. Auf Höhe der Einmündung Bulkesweg bremste er mit seinem Motorrad in der dortigen Linkskurve ab. Hierbei rutschten ihm in der Schräglage die Räder auf der Fahrbahnmarkierung weg. Im Anschluss schlitterte der Biker mitsamt seiner Ducati über den Asphalt in den rechtsseitigen Grünstreifen. Da der junge Mann lediglich mit einer kurzen Hose und einem T-Shirt bekleidet war, erlitt er Schürfwunden. Diese wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Wie hoch sich der Schaden an seiner Maschine beläuft, muss noch ermittelt werden. (ms) Nürtingen (ES): Motorradfahrer schwer verletzt Ein Motorradfahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Neckarstraße (B 313) schwere Verletzungen erlitten. Gegen 16.40 Uhr war eine 55 Jahre alte Lenkerin eines VW Golf im Stop-and-go-Verkehr stadteinwärts unterwegs und verwechselte dabei eigenen Angaben zufolge das Gas- mit dem Bremspedal. Der Wagen beschleunigte daraufhin und fuhr auf einen abbremsenden, dicht vorausfahrenden Motorradfahrer im Alter von 58 Jahren auf, der daraufhin zu Boden stürzte. Der Mann wurde vom Golf mitsamt seiner Triumph mehrere Meter weit auf einen verkehrsbedingt stehenden Volvo aufgeschoben und zwischen den Pkw eingeklemmt. Durch die Wucht des Aufpralls stieß der Volvo noch ins Heck eines ebenfalls stehenden Mercedes. Bei dem Unfall zog sich der 58-Jährige so schwere Verletzungen zu, dass er nach einer Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Die Unfallverursacherin verletzte sich leicht, benötigte vor Ort jedoch keine ärztliche Versorgung. Den Gesamtschaden an den vier Fahrzeugen beziffert die Polizei vorläufigen Schätzungen zufolge auf 38.000 Euro. Der Golf sowie die Triumph mussten zudem abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Neckarstraße in Fahrtrichtung Stadtmitte bis 19.15 Uhr voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Dennoch kam es im Feierabendverkehr zu entsprechenden Behinderungen. Neben mehreren Einsatzkräften von Rettungsdienst und Polizei war auch die Feuerwehr Nürtingen zur Unfallstelle ausgerückt. (mr) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle, teils mit Schwerverletzten, Seniorin betrogen

    Reutlingen (ots) - Radfahrer schwerverletzt zurückgelassen (Zeugenaufruf) Die Verkehrspolizei Tübingen fahndet nach einem Autofahrer, der am Mittwochmorgen nach einem Verkehrsunfall mit einem Radfahrer geflüchtet ist. Den aktuellen Ermittlungsergebnissen zufolge befuhr ein noch unbekannter Lenker eines silbernen Kleinwagens gegen 6.15 Uhr die Alteburgstaße in Richtung Oskar-Kalbfell-Platz und bog verbotswidrig nach rechts in die Lederstraße ab. Dabei missachtete er den Vorrang eines 55-Jährigen, der mit seinem Fahrrad ordnungsgemäß auf dem parallel verlaufenden Radweg unterwegs war und die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Der Radler kollidierte mit der rechten Seite des Pkw, stürzte auf den Asphalt und verletzte sich schwer. Nach dem Zusammenstoß bremste der Autofahrer kurz ab und flüchtete anschließend in Richtung Pfullingen. Der vom Unfallverursacher zurückgelassene 55-Jährige musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf den silbernen Kleinwagen mit vermutlich Reutlinger Zulassung geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07071/972-8660 bei der Verkehrspolizei Tübingen zu melden. (mr) Hirrlingen (TÜ): Erneut Seniorin betrogen (Zeugenaufruf) Eine Seniorin ist am Mittwochvormittag das Opfer von Kriminellen geworden. Die Frau erhielt gegen zehn Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Arztes. Dieser gaukelte ihr vor, dass ihr Sohn nach einem Unfall ins Krankenhaus eingeliefert worden sei und für die Behandlung der angeblich schweren Verletzungen spezielle Medikamente benötigt würden. Die so unter Druck gesetzte Seniorin übergab daraufhin einen fünfstelligen Bargeldbetrag an einen Komplizen des Anrufers, der bereits vor der Haustür wartete. Nachdem sich die Seniorin wenig später einer Angehörigen anvertraute, flog der Betrug auf. Der Abholer des Geldes war etwa 180 Zentimeter groß und von schlanker Statur. Er war dunkel gekleidet, hatte dunkle kurze Haare und trug eine dunkle Sonnenbrille. Nach der Abholung des Geldes lief er zu Fuß in Richtung Ortsmitte davon. Zeugen, die den Abholer gesehen haben oder im Laufe des Mittwochvormittags verdächtige Wahrnehmungen in Hirrlingen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07071/972-8660 bei der Kriminalpolizei zu melden. (rn) Balingen (ZAK): Gegen Steinmauer gekracht Ein 71-jähriger Autofahrer ist am Mittwochvormittag mit seinem Wagen gegen eine Steinmauer gekracht. Der Senior befuhr kurz nach 9.30 Uhr die Behrstraße von der Wilhelmstraße herkommend und kam dabei ersten Erkenntnissen zufolge aufgrund Sekundenschlafs nach links von der Fahrbahn ab. Der Hyundai überfuhr den Gehweg und kollidierte anschließend mit der linken Front mit einer Steinmauer. Durch den Aufprall löste am Pkw das Airbag-System aus. Verletzt wurde der 71-Jährige, dessen Führerschein beschlagnahmt wurde, augenscheinlich nicht. Der Sachschaden dürfte sich vorläufigen Schätzungen zufolge auf mindestens 20.000 Euro belaufen. Der Hyundai musste zudem abgeschleppt werden. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Mehrere Verkehrsunfälle; Peugeot im Neckar entsorgt; Ölverschmutzung im Neckar; Brände; Telefonbetrüger erbeuten Goldmünzen

    Reutlingen (ots) - Auf Fahrbahn getreten und von Pkw erfasst Ein Fußgänger ist am Dienstagmorgen auf der Bahnhofstraße von einem Pkw erfasst und verletzt worden. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge stieg der 29-Jährige gegen 7.45 Uhr an einer Haltestelle aus einem Omnibus aus und wollte die Bahnhofstraße im Anschluss ohne auf den Verkehr zu achten vor dem stehenden Bus überqueren. Dabei wurde er vom VW Transporter eines 43 Jahre alten Mannes erfasst und stürzte zu Boden. Der VW-Lenker hatte zuvor wegen in der Haltestelle stehender Busse angehalten und war kurz vor der Kollision wieder angefahren. Mit dem Rettungswagen wurde der verletzte Fußgänger ins Krankenhaus gebracht, das er noch am selben Tag wieder verlassen konnte. Die Beschädigungen am VW belaufen sich augenscheinlich auf wenige hundert Euro. (mr) Reutlingen (RT): Riskant überholt, Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf) Nach einem grau-metallicfarbenen Mercedes E-Klasse Kombi, der am Dienstagnachmittag durch ein riskantes Überholmanöver auf der Gönninger Steige einen Verkehrsunfall verursacht hat und anschließend geflüchtet ist, fahndet das Polizeirevier Pfullingen. Der unbekannte Fahrer des Wagens war gegen 15.35 Uhr auf der L 230 in Richtung Sonnenbühl-Genkingen unterwegs. Im oberen Drittel der Steige überholte er auf Höhe der linksseitigen Haltebucht einen vorausfahrenden blauen Pkw, obwohl er den Verlauf der Strecke nicht einsehen konnte. Der 37-jährige Fahrer eines aus der Rechtskurve entgegenkommenden Lkw musste durch eine Notbremsung bis zum Stillstand abbremsen, um eine Frontalkollision mit dem auf seiner Fahrspur entgegenkommend Mercedes zu vermeiden. Eine hinter dem Lkw fahrende 49-Jährige konnte nicht mehr schnell genug reagieren und krachte mit ihrem Renault Transporter in den Anhänger des Lkw. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Fahrer des gesuchten Mercedes Kombi flüchtete in Richtung Genkingen. Zu dem gesuchten Mercedes ist bekannt, dass er älteren Baujahrs (vermutlich 2013) gewesen sein dürfte und geteilte, eckige Scheinwerfer hatte. Das Polizeirevier Pfullingen bittet um Hinweise. Insbesondere wird auch der Fahrer des blauen Pkw als Zeuge gesucht, der von dem Mercedes überholt wurde. Polizeirevier Pfullingen, Telefon 07121/99180-0. (cw) Reutlingen-Mittelstadt (RT): Silberfarbener Peugeot im Neckar entsorgt (Zeugenaufruf) Ergänzung zur Pressemitteilung vom 25.07.2021/12.22 Uhr Im Fall des am 24. Juli bei Mittelstadt aus dem Neckar geborgenen Pkw ermitteln die Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit Abfällen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Wie bereits berichtet hatte ein Zeuge den silberfarbenen Peugeot 106 aus dem Jahr 2002 am Nachmittag des 24. Juli im Wasser entdeckt und die Einsatzkräfte verständigt. Ein Großaufgebot war daraufhin zur Bergung des Kleinwagens angerückt, in dem sich teilweise noch Benzin und weitere Betriebsmittel befanden. Obwohl an dem Wagen eine Fahrgestellnummer entfernt worden war konnte der frühere Halter ermittelt werden, der den nicht zugelassenen und damals noch unbeschädigten Pkw Ende Januar in Böblingen an zwei unbekannte Männer verkauft hatte. Diese waren mit einem grauen Seat Leon nach Dagersheim gekommen und sollen an dem Wagen bei der Abholung rote RT-06-Kennzeichen angebracht haben. Danach wurde keine weitere Zulassung registriert. Bei der Bergung des Peugeot im Juli wies das Fahrzeug im Bereich der Beifahrertür Unfallschäden auf. Außerdem war der Außenspiegel mit weißem Klebeband umwickelt. Zeugen, denen zwischen Februar und Juli ein silberfarbener, später unfallbeschädigter Peugeot 106, ohne oder mit roten Kennzeichen, aufgefallen ist, oder die Hinweise auf die Autokäufer oder deren grauen Seat Leon geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07121/942-3333 zu melden. (rn) St. Johann (RT): Unfall mit drei Fahrzeugen Drei Fahrzeuge mussten nach einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der L 380 abgeschleppt werden. Ein 40-Jähriger war gegen 17.10 Uhr mit einem VW Golf auf der Landstraße zwischen Eningen und St. Johann in einer Fahrzeugkolonne unterwegs. Hierbei ermöglichte er einer 42 Jahre alten Lenkerin eines VW Tiguan das Einfahren von einem Beiweg auf die L 380. Beim Abbiegen übersah die Frau einen von Würtingen herkommenden Ford Transit eines 24-Jährigen. Trotz eines Ausweichmanövers konnte der junge Mann einen Zusammenstoß mit dem Tiguan nicht verhindern. Im Anschluss prallte er noch gegen den Golf. Die Unfallverursacherin zog sich leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der 40-Jährige erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Er benötigte jedoch zunächst keine ärztliche Behandlung. An den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von zirka 15.000 Euro entstanden. Während der Unfallaufnahme musste die L 380 bis kurz nach 18.30 Uhr voll gesperrt werden. (ms) Bad Urach (RT): Müllcontainer in Brand geraten Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Dienstagabend ein Restmüllcontainer in der Münsinger Straße in Brand geraten. Ein Zeuge entdeckte gegen 20.50 Uhr den brennenden Presscontainer und verständigte die Rettungskräfte. Die alarmierte Feuerwehr, die daraufhin mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften anrückte, löschte die Flammen. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 5.000 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand. (rn) Nachfolgende Pressemitteilung wird auf Bitten des Polizeipräsidiums Einsatz veröffentlicht: Esslingen (ES): Ölverschmutzung im Neckar Bei Bauarbeiten im Bereich der Hans-Martin-Schleyer-Brücke mit einem Arbeitsbagger sind am Dienstag, gegen 13 Uhr, ca. drei Liter Hydrauliköl in den Neckar ausgelaufen. Nach aktuellem Sachstand streifte der wegen der Wassertiefe von fünf Meter verlängerte Baggergreifer mehrere größere Steinbrocken im Bereich des Brückenfundaments, was einen Abriss des Hydraulikschlauchs und den Ölaustritt zur Folge hatte. Die Verunreinigung am linken Neckarufer erstreckte sich auf ca. 500 Meter Länge und fünf Meter Breite. Die Feuerwehr Esslingen legte umgehend einen Ölschlängel aus und verhinderte so die weitere Ausbreitung des Ölfilms auf dem Neckar. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizeistation Stuttgart dauern an. Tübingen / Dußlingen (TÜ): Telefonbetrüger schlagen zu Um Goldmünzen in fünfstelligem Wert ist eine Seniorin am Dienstagvormittag in Tübingen von einem Telefonbetrüger betrogen worden. Die 87-jährige Frau erhielt gegen zehn Uhr einen Anruf, in dem sich eine weibliche Person mit weinerlicher Stimme meldete. Nachdem die Seniorin zunächst davon ausging, die Anruferin habe sich verwählt und richtigerweise sofort auflegte, rief die Betrügerin erneut an, sodass die Frau annahm, es würde sich um ihre Tochter handeln. Das Gespräch wurde dann an eine Komplizin weitergeben, die sich als angebliche Staatsanwältin vorstellte. Diese erzählte der Frau eine frei erfundene Geschichte, die Tochter hätte einen Verkehrsunfall verursacht, bei der eine Radfahrerin getötet wurde. Zudem wäre der Schwiegersohn schwer verletzt. Um zu vermeiden, dass die Tochter ins Gefängnis müsse, solle die Frau einen fünfstelligen Geldbetrag zahlen. So unter Druck gesetzt, lies sich die Seniorin überreden eine Goldmünzensammlung an eine Kurierfahrerin zu übergeben. Wenig später übergab sie die Münzen an ihrer Haustüre an eine unbekannte Komplizin der Betrüger, die sich sofort mit der Beute zu Fuß entfernte. Die Abholerin wird als etwa 25 Jahre alt, 158 cm groß und von dunklem Teint beschrieben. Sie hatte schwarze, zum Zopf gebundene Haare und sprach akzentfreies Deutsch. In letzter Minute noch verhindert werden konnte am Dienstagnachmittag ein gleicher Fall in einer Tübinger Kreisgemeinde. Auch hier hatte ein 80 und 81 Jahre altes Seniorenpaar einen Anruf einer angeblichen Enkelin erhalten, die der Frau ebenfalls die gleiche frei erfundene Geschichte von einem angeblichen Unfall auftischte. Wieder wurde das Gespräch, dieses Mal an eine angebliche Polizeibeamtin, übergeben, die eine fünfstelligen Geldsumme forderte um einen Gefängnisaufenthalt abzuwenden. Den Betrügern gelang es, die Frau so unter Druck zu setzen, dass sie sich zur Bank begab und mit der geforderten Summe auf den Weg zur Übergabe machte. Erst durch den Anruf ihrer echten Enkelin flog der Schwindel auf und die Geldübergabe konnte in letzter Minute verhindert werden. (cw) Ofterdingen (TÜ): Aufgefahren und aufgeschoben Zwei Verletzte, drei beteiligte Fahrzeuge und ein Sachschaden in Höhe von zirka 18.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagvormittag auf der Hechinger Straße (B 27). Gegen 10.40 Uhr war eine 28-Jährige mit einem VW Golf in Richtung Tübingen unterwegs. Vor der Einmündung der Krummenstraße erkannte sie zu spät, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge an der dortigen Ampel abgebremst hatten und fuhr ins Heck eines Skoda, der von einem 64 Jahre alten Mann gelenkt wurde. Der Skoda wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf den Mercedes einer 71-Jährigen geschoben. Sowohl die Unfallverursacherin als auch die 59 Jahre alte Beifahrerin im Skoda verletzten sich nach derzeitigem Kenntnisstand leicht. Zur weiteren Untersuchung und Behandlung wurde Erstere vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ihr Wagen musste abgeschleppt werden. (mr) Gomaringen (TÜ): Jugendliche bei Sturz von Fahrrad schwer verletzt Schwere Verletzungen hat eine Jugendliche beim Sturz von ihrem Fahrrad am Dienstagnachmittag erlitten. Die 14-Jährige befuhr kurz vor 16 Uhr zusammen mit einer Freundin den Radweg neben der L 384 von Gomaringen herkommend in Richtung Nehren. Hierbei wurden sie von einem bislang unbekannten, etwas jüngeren Jungen auf seinem Fahrrad überholt. Dieser schnitt im Anschluss die 14-Jährige, so dass diese ausweichen und abbremsen musste. Dabei verlor die Jugendliche die Kontrolle über ihr Rad und stürzte zu Boden. Der Unbekannte fuhr anschließend ohne anzuhalten in Richtung Nehren weiter. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde die Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei nach dem Unfallverursacher dauern an. (ms) Geislingen (ZAK): Brand mehrerer Mülltonnen Ein Schaden in bislang unbekannter Höhe ist am Dienstagnachmittag beim Brand mehrerer Mülltonnen und eines Sichtschutzes in der Gartenstraße entstanden. Aus bislang unbekannter Ursache brach das Feuer gegen 17.15 Uhr aus. Die Flammen breiteten sich auf drei Mülltonnen und den unmittelbar angrenzenden, hölzernen Sichtschutz einer Gartenlaube aus. Weiterhin wurden drei weitere Mülltonnen auf dem Nachbargrundstück durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Der Brand konnte von der Feuerwehr rasch gelöscht und ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindert werden. (ms) Balingen (ZAK): Zu schnell unterwegs Den derzeitigen Ermittlungen zufolge zu schnell unterwegs war ein 18-Jähriger, der sich am späten Dienstagabend auf der K 7136 mit seinem Wagen überschlagen hat. Kurz vor 23 Uhr befuhr der Heranwachsende mit einem VW die Kreisstraße von Endingen herkommend in Richtung Rosswangen. Am Ende einer scharfen Linkskurve kam er nach aktuellem Ermittlungsstand aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Straßengraben. Der 18-Jährige, der dabei augenscheinlich leicht verletzt wurde, konnte das Fahrzeug selbstständig verlassen. Da sich im Zuge der Unfallaufnahme Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung des Fahrers ergaben und ein Alkoholtest einen vorläufigen Wert von annähernd 0,5 Promille zeigte, musste der in der Probezeit befindliche 18-Jährige eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein behielten die Beamten ein. Der VW, an dem Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt. Zur Reinigung der Fahrbahn war die Straßenmeisterei vor Ort. (mr) Hechingen (ZAK): Bei Sturz schwer verletzt Mit schweren Verletzungen musste ein Radfahrer nach einem Sturz am Dienstagabend vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Der 20-Jährige war mit seinem Mountainbike gegen 19.30 Uhr auf dem parallel zur Neue Rottenburger Straße verlaufenden Radweg stadteinwärts unterwegs. Wenige Meter vor der Auffahrt zur L 410 bremste er ab, um einem in gleicher Richtung fahrenden Pkw das Abbiegen nach rechts auf die Auffahrt zu ermöglichen. Zusätzlich gab der Radler dem Autofahrer entsprechende Handzeichen. Bei dem Bremsmanöver geriet der 20-Jährige jedoch ins Schlingern und stürzte zu Boden. (mr) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Altkleider und Mülltonne angezündet - Mutmaßlicher Tatverdächtiger gefasst

    Reutlingen (ots) - Ofterdingen / Mössingen (TÜ): Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen Wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung und der Sachbeschädigung durch Brandlegung ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und der Polizeiposten Mössingen gegen einen 33-Jährigen. Dem polizeibekannten Tatverdächtigen wird zur Last gelegt, am Montagabend in der Mössinger Straße in Ofterdingen zunächst an einem Container abgelegte Altkleider angezündet und wenig später in der Daimlerstraße in Mössingen eine Mülltonne in Brand gesetzt zu haben. Zudem wird er verdächtigt, bereits am Montagmorgen für den Brand von Müll und Altkleidern an einem Container am Sportplatz in Mössingen-Belsen verantwortlich zu sein. Am frühen Montagmorgen gegen 0.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem Zeugen vor einem Altkleidercontainer in der Straße Ernwiesen brennenden Müll und Altkleider festgestellt hatten. Dieses konnte von den Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei gelöscht werden. Nachfolgende Ermittlungen ergaben erste Hinweise, die auf den 33-Jährigen deuteten. Am gleichen Abend, gegen 21.20 Uhr, wurde durch Zeugen ein weiterer Brand an einem Altkleidercontainer in Ofterdingen entdeckt. Vor Ort trafen die hinzugerufenen Polizeibeamten auf den 33-Jährigen, gegen den sich der Tatverdacht soweit erhärtete, dass er vorläufig festgenommen wurde. Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an seiner Wohnanschrift zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Kurz vor Mitternacht wurde die Polizei erneut alarmiert, nachdem es nun in der Daimlerstraße in Mössingen zum Brand einer Mülltonne gekommen war. Dabei wurde erneut der 33-Jährige entdeckt, wie er bereitgelegtes Altpapier anzündete. Er wurde noch an Ort und Stelle festgenommen. Die Mülltonne musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Ob ein Sachschaden entstanden ist, ist noch nicht bekannt. Der tatverdächtige syrische Staatsangehörige wurde am Dienstagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Unterbringungsbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde in eine forensische Fachklinik eingeliefert. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Mehrere Unfälle nacheinander auf der B 10, Tank an Lkw bei Unfall aufgerissen

    Reutlingen (ots) - Deizisau (ES): Erhebliche Verkehrsbehinderungen nach Unfällen auf B 10 Mehrere Auffahrunfälle auf der linken Spur der B 10 in Richtung Stuttgart haben am Dienstagmorgen zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr geführt. Zunächst fuhr kurz nach sieben Uhr im Bereich der Ausfahrt Plochingen ein 74-Jähriger mit seinem Mercedes ins Heck eines verkehrsbedingt abbremsenden BMW. Dies erkannte der 61 Jahre alte Lenker eines nachfolgenden Audi zu spät und fuhr seinerseits auf den Mercedes auf. Ein 60-jähriger Peugeot-Fahrer bemerkte den Unfall und leitete daher ein Bremsmanöver ein. Daraufhin krachte der VW Golf eines 22-Jährigen ins Heck des Peugeot und ein 54-jähriger Biker mit seiner Yamaha wiederrum ins Heck des Golf. Einem zweiten Motorradfahrer im Alter von 17 Jahren reichte es ebenfalls nicht mehr, rechtzeitig anzuhalten. Der Jugendliche touchierte mit seiner KTM sowohl die Yamaha als auch den Golf und stürzte zu Boden. Auch der 54-Jährige war zu Fall gekommen. Der Fahrer des Peugeot sowie der 17-Jährige verletzten sich leicht. Letzterer wurde zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Seine KTM musste wie die Yamaha abgeschleppt werden. Die Autos blieben allesamt fahrbereit. Insgesamt dürfte sich der Blechschaden auf schätzungsweise 22.000 Euro belaufen. Obwohl der Verkehr an den Unfallstellen vorbeigeleitet werden konnte, bildete sich auf der B 10 ein kilometerlanger Rückstau, der sich auch weit auf die B 313 von Wendlingen herkommend erstreckte. (mr) Rottenburg (TÜ): Lkw-Tank bei Unfall aufgerissen Der Tank eines Lastwagens ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen aufgerissen worden und mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff sind ausgelaufen. Ein 43-Jähriger befuhr mit einem VW Bora gegen 6.40 Uhr die Sofienstraße und wollte den Kreuzungsbereich mit der Graf-Bentzel-Straße geradeaus in Richtung Röntgenstraße überqueren. Hierbei kam es zur Kollision mit dem von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Sattelzug einer 58 Jahre alten Frau. Der Pkw prallte zunächst gegen das vordere, linke Rad der Zugmaschine. Im Anschluss streifte das Auto so unglücklich an dem Lastwagen entlang, dass der 1000 l fassende Tank beschädigt wurde. Daraufhin liefen etwa 400 Liter Kraftstoff auf die Straße. Aufgrund des ausgelaufenen Diesels und zum Abpumpen des restlichen Kraftstoffs rückte die Feuerwehr Rottenburg mit 20 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen an die Unfallstelle aus. Weiterhin kam der Gefahrgutzug der Feuerwehr Tübingen mit 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen zur Unterstützung vor Ort. Zur Fahrbahnreinigung und Sperrung der Unfallstelle rückten Mitarbeiter der Technischen Betriebsdienste aus. Zudem kamen Vertreter des Umwelt-/und Ordnungsamtes vor Ort. Die Unfallstelle musste bis zehn Uhr voll gesperrt werden. Die Lkw-Lenkerin hatte sich bei dem Aufprall leichte Verletzungen zugezogen. Sie benötigte jedoch keine ärztliche Behandlung. Der Sachschaden wird auf 12.000 Euro geschätzt. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Autofahrer wegen Verdachts des dreifach versuchten Mordes in Haft (Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 20.09.2021/11.58 Uhr und 21.09.2021/11.32 Uhr)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen Altbach (ES): Der Autofahrer, der am Montagmorgen in Altbach eine 42 Jahre alte Frau sowie ein zweijähriges Kind schwer verletzt hat, ist mittlerweile in Untersuchungshaft. Der 25-Jährige wurde am Dienstagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal, Telefon 07121/942-1104 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Mit Teleskopschlagstock zugeschlagen; Verkehrsunfälle; Schlägereien; Sachbeschädigung durch Brandlegung

    Reutlingen (ots) - Mit Teleskopschlagstock zugeschlagen (Zeugenaufruf) Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der räuberischen Erpressung ermittelt das Kriminalkommissariat Reutlingen nach einem Vorfall, der sich am Montagabend in der Wilhelmstraße, im Bereich des Nikolaiplatzes ereignet hat. Den derzeitigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war es gegen 21.50 Uhr in der Wilhelmstraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen und einem 22-Jährigen gekommen, weil diese seine Geldbörse und sein Handy forderten. Im Bereich des Nikolaiplatzes soll es dann zu Handgreiflichkeiten gekommen sein, bei denen der 22-Jährige mittels eines Teleskopschlagstocks so verletzt wurde, dass er vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Kriminalpolizei geht ersten Ermittlungsansätzen und Hinweisen zu den Angreifern nach. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Reutlingen, Telefon 07121/942-3333 zu melden. (cw) Reutlingen (RT): Radler gestürzt Alleinbeteiligt gestürzt und dabei verletzt worden ist ein 23-Jähriger am Montagvormittag im Bereich Silberburgstraße / Karlstraße. Der junge Mann fuhr mit seinem Pedelec gegen 11.50 Uhr auf die Karlstraße zu und wollte noch vor der Kreuzung auf den rechten Gehweg wechseln. Dabei blieb er am Bordstein hängen und kam zu Fall. Der Radler wurde aufgrund seiner erlittenen Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. (mr) Reutlingen (RT): Lkw contra Pkw Ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 12.000 Euro ist bei der Kollision eines Lkw mit einem Pkw am Montagvormittag entstanden. Kurz vor zwölf Uhr bog ein 23-jähriger BMW-Lenker von der Auchtertstraße auf die L 384 in Richtung B 28 ein und stieß mit der von Ohmenhausen kommenden Sattelzugmaschine eines 34 Jahre alten Mannes zusammen. Durch den Aufprall wurde der Pkw in die rechte Grünfläche abgewiesen und kam dort zum Stehen. Er musste anschließend von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. (mr) Münsingen (RT): Seniorin schwer verletzt Ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Fußgängerin hat sich am Montagmittag in Münsingen ereignet. Gegen 13.45 Uhr parkte ein 64 Jahre alter Opel Zafira-Lenker auf einem Grundstück in der Bismarckstraße rückwärts aus einem Parkplatz aus und wollte anschließend nach vorne auf die Bismarckstraße einfahren. Dabei übersah er eine auf dem Hof stehende 83-Jährige und erfasste diese mit seinem Wagen. Die Seniorin stürzte daraufhin zu Boden und verletzte sich schwer. Sie musste in eine Klinik eingeliefert werden. Am Opel war augenscheinlich kein Schaden entstanden. (mr) Beuren (ES): Von Unfallstelle geflüchtet Wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen Autofahrer, der am Dienstagmorgen in der Tiefenbachstraße einen Unfall verursacht haben und weitergefahren sein soll. Den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge krachte der Mann mit seinem BMW gegen 6.20 Uhr gegen einen geparkten Mercedes. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, entfernte er sich mit seinem Auto von der Unfallstelle. Zeugenhinweise und eine Kühlwasserspur, die das Fahrzeug nach sich gezogen hatte, führten die eingesetzten Polizeibeamten zu dem Tatverdächtigen, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Er muss nun mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen. Am geparkten Mercedes, der abgeschleppt werden musste, war Sachschaden von rund 10.000 Euro entstanden. Zur Reinigung der Fahrbahn kamen Mitarbeiter des Bauhofs Beuren vor Ort. (sm) Esslingen (ES): Zwei Schlägereien in der Innenstadt Zu zwei Schlägereien in unmittelbarer Nähe und kurz nacheinander musste die Esslinger Polizei am späten Montagnachmittag ausrücken. Kurz nach 17.30 Uhr kam es auf dem Bahnhofsvorplatz zu Handgreiflichkeiten, bei denen ein 17-Jähriger von mehreren Personen angegangen wurde. Der Jugendliche konnte zunächst auf die gegenüberliegende Straßenseite flüchten. Dort wurde er jedoch vor dem dortigen Einkaufszentrum von der Gruppe eingeholt, zu Boden gebracht und geschlagen sowie getreten. Hierbei soll auch ein Schlagstock eingesetzt worden sein. Erst als Passanten dem 17-Jährigen zu Hilfe kamen, ließen die Schläger von ihm ab und flüchteten. Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige im Alter von 16 und 17 Jahren ermitteln. Der leicht verletzte Jugendliche musste mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht werden. Wenige Minuten später wurde ein 21-Jähriger im Eingangsbereich der nahegelegenen Schelztorhalle von etwa vier bis fünf Personen angegangen. Diese brachten ihn auch zu Boden und schlugen auf ihn ein. Der Heranwachsende musste ebenfalls mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort behandelt werden. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an. (ms) Lenningen (ES): Kollision mit Gegenverkehr Auf etwa 20.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 78-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der Kirchheimer Straße verursacht hat. Der Senior war gegen 17 Uhr mit seinem Seat auf der Kirchheimer Straße in Richtung Owen unterwegs. Kurz vor dem Ortsende geriet er aus noch ungeklärter Ursache zu weit nach links und auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur seitlich streifenden Kollision mit einem entgegenkommenden VW Transporter eines 30-Jährigen. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings waren beide Autos nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (cw) Neuhausen (ES): Möbel in Brand gesetzt Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Brandlegung ermittelt der Polizeiposten Neuhausen gegen Unbekannte, die in der Nacht zum Dienstag in einem Gebäude des alten Bahnhofsareals ein Feuer gelegt haben. Gegen 5.30 Uhr hatte eine Zeugin den Brandgeruch in der Bahnhofstraße wahrgenommen und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Bislang unbekannte Täter hatten in dem Gebäude mehrere Möbelstücke in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte die etwa lagerfeuergroßen Flammen rasch löschen. Ein Sachschaden am Gebäude war ersten Erkenntnissen zufolge nicht entstanden. (sm) Kirchentellinsfurt (TÜ): Mit Gegenverkehr zusammengestoßen Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagmittag an der Zufahrt zur B 27 ereignet. Eine 59-Jährige wollte gegen 13 Uhr mit einem Toyota von der L 379 von Kirchentellinsfurt herkommend nach links auf die B 27 in Richtung Tübingen auffahren. Hierbei übersah sie beim Abbiegen die von Pfrondorf entgegenkommende, 65 Jahre alte Mercedes-Lenkerin, die mit ihrer C-Klasse die K 6911 befuhr. Die Kollision war so heftig, dass beide Fahrerinnen vom Rettungsdienst in umliegende Kliniken gebracht und dort stationär aufgenommen werden mussten. Beide Fahrzeuge waren erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 26.000 Euro geschätzt. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt sowie drei Rettungswagen im Einsatz. Die Feuerwehr rückte mit einem Rüstzug an die Unfallstelle aus. Weiterhin kamen Mitarbeiter der Straßenmeisterei zur Fahrbahnreinigung vor Ort. Die Strecke zwischen Kirchentellinsfurt und Pfrondorf musste bis 15.30 Uhr voll gesperrt werden. (ms) Meßstetten (ZAK): Mit dem Fahrzeug überschlagen Eine Pkw-Lenkerin musste am Montagnachmittag nach einem heftigen Verkehrsunfall auf der K 7170 in eine Klinik eingeliefert werden. Die 19-Jährige war kurz nach 15.30 Uhr mit einem Renault Zoe auf der Kreisstraße von Tieringen herkommend in Richtung Hausen am Tann unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die Fahranfängerin mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und blieb auf der Seite liegen. Sie konnte sich selbstständig aus dem verunglückten Fahrzeug befreien. Die Fahrerin wurde im Anschluss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Renault musste von einem Abschleppwagen geborgen werden. Der Schaden dürfte sich auf rund 20.000 Euro belaufen. (ms) Albstadt (ZAK): Auf dem Gehweg zusammengestoßen Zwei Personen sind beim Zusammenstoß auf dem Gehweg der Kientenstraße am Montagnachmittag in Ebingen leicht verletzt worden. Ein neunjähriger Junge war gegen 15.10 Uhr mit seinem Kinderfahrrad auf dem Trottoir in ortseinwärtiger Richtung unterwegs. Auf Höhe eines Getränkemarktes fuhr er nicht weit genug rechts und stieß mit einem entgegenkommenden 36-Jährigen zusammen, der verbotswidrig mit seinem E-Scooter auf dem Gehweg unterwegs war. Durch den Zusammenprall stürzten beide zu Boden. Das Kind wurde am Unfallort vom Rettungsdienst versorgt. Der Mann musste zur Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. (ms) Balingen-Frommern (ZAK): Tätliche Auseinandersetzung unter Mädchen (Zeugenaufruf) Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung zwischen drei jugendlichen Mädchen am Montagabend in der Buhrenstraße in Frommern. Den ersten Erkenntnissen zufolge trafen die Mädchen kurz vor 18 Uhr am Bahnhof aufeinander. Die zunächst verbalen Streitigkeiten mündeten in eine körperliche Auseinandersetzung, bei der auch Pfefferspray eingesetzt worden sein soll. Als sich eine 16-Jährige entfernte, verfolgten die beiden anderen Mädchen sie und es kam in der Buhrenstraße zu einem erneuten Gerangel, bei dem die 16-Jährige zu Boden gebracht und getreten worden sein soll. Zur Behandlung ihrer Verletzungen wurde sie vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Balingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen der Auseinandersetzung, sich unter Telefon 07433/264-0 zu melden. (sm) Albstadt (ZAK): Von der Fahrbahn abgekommen Ein 30-Jähriger ist am Montagabend mit seinem Wagen von der B 463 abgekommen. Gegen 21.20 Uhr geriet der VW Polo zwischen Ebingen und Straßberg aus noch unbekannter Ursache nach links in den Grünstreifen, kippte um und kam auf der Fahrerseite zum Liegen. Der 30-Jährige, der den Pkw selbstständig verlassen konnte, erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Er wurde zur weiteren Untersuchung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Sein Auto, an dem sich der Blechschaden auf etwa 4.000 Euro belaufen dürfte, musste abgeschleppt werden. (mr) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Autofahrer wegen Verdachts des dreifach versuchten Mordes vorläufig festgenommen (Nachtrag zur Pressemitteilung vom 20.09.2021/11.58 Uhr)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen Altbach (ES): Der 25-jährige Pkw-Lenker, der am Montagmorgen in Altbach eine 42 Jahre alte Frau sowie ein zweijähriges Kind bei einem Unfall schwer verletzt hat, ist vorläufig festgenommen worden. Gegen den Fahrer ermitteln mittlerweile die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen wegen des Verdachts des dreifach versuchten Mordes. Wie bereits berichtet, befuhr der 25-Jährige mit einem VW Polo gegen 8.15 Uhr die Schillerstraße entgegen der Einbahnstraße. Ersten Ermittlungen nach soll der Mann kurz vor der Einmündung in die Hofstraße mit seinem Wagen beschleunigt haben und ungebremst geradeaus auf zwei Frauen und einen kleinen Jungen auf dem gegenüberliegenden Gehweg zugerast sein. Eine der beiden Fußgängerinnen konnte gerade noch zur Seite springen. Der zwei Jahre alte Junge wurde von dem Pkw erfasst und zur Seite geschleudert. Die 42-Jährige stürzte durch die Kollision mit dem VW zu Boden. Im Anschluss soll der 25-Jährige mit dem Fahrzeug zurückgesetzt, die Frau erneut überrollt und mitgeschleift haben. Sie musste von der Feuerwehr unter dem Fahrzeug befreit werden. Das Kind erlitt schwere Verletzungen und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Frau zog sich schwerste Verletzungen zu. Sie musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die 42-Jährige befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen zu dem Motiv des Mannes dauern an. Der 25-jährige deutsche Staatsangehörige wird im Laufe des Dienstags dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal, Telefon 07121/942-1104 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfälle - teils mit Schwerverletzten; Sportgelände und Äcker verwüstet; Exhibitionist; Brände

    Reutlingen (ots) - Sportgelände verwüstet Das Sportgelände in der Osianderstraße in Degerschlacht ist von bislang unbekannten Tätern in der Nacht zum Montag verwüstet worden. In der Zeit zwischen 23 Uhr am Abend und sieben Uhr morgens warfen die Unbekannten sämtliche Mülleimer, Bierbänke und weitere Sitzbänke sowie in der Nähe gelagerte Waschbetonplatten auf das Spielfeld. Zudem wurde an einem am Rand des Sportplatzes stehenden Verkaufswagen die Plane aufgeschnitten und die dahinterliegende Plexiglasscheibe zerstört. Der Schaden dürfte sich auf mindestens 1.000 Euro belaufen. Der Polizeiposten Reutlingen-West hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Dettingen/Erms (RT): Frontal in den Gegenverkehr Zwei Schwerverletzte und ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen auf der B 28 zwischen den Abfahrten Bad Urach Bleiche und Metzingen-Neuhausen ereignet hat. Eine 32-Jährige war gegen 6.20 Uhr mit ihrem Opel Corsa auf der Bundesstraße von Bad Urach in Richtung Metzingen unterwegs. Auf Höhe Dettingen kam sie mit ihrem Wagen aus noch ungeklärter Ursache zu weit nach links und auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur frontalen Kollision mit dem entgegenkommenden Peugeot 206 einer 21-Jährigen. Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurde der Peugeot in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert. Der Corsa kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Beide Fahrerinnen erlitten bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass sie nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Beide Fahrzeuge mussten nachfolgend vom Abschleppdienst geborgen werden. Zur Unterstützung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 20 Feuerwehrleuten vor Ort. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz. Für die Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis etwa 8.15 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. (cw) Bad Urach (RT): Mit Gegenverkehr kollidiert Ein schwerer Verkehrsunfall hat ab Sonntagnachmittag zu einer Vollsperrung der B 465 zwischen Bad Urach und Seeburg geführt. Eine 30-Jährige war mit ihrer Mercedes A-Klasse gegen 17.50 Uhr auf der Bundesstraße von der Georgiisiedlung in Richtung Seeburg unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve kurz vor dem Ortseingang geriet sie aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Dort streifte der Mercedes am entgegenkommenden VW T-Roc einer 17-Jährigen entlang und kollidierte im Anschluss frontal mit der dahinterfahrenden Ducati eines 56 Jahre alten Motorradfahrers. Dieser stürzte zu Boden. Sein Zweirad und der VW kamen nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Mercedes war in den linken Straßengraben geschleudert und dort zum Stehen gekommen. Die 30-Jährige erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 56-Jährige wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert. Auch die Feuerwehr war mit 28 Einsatzkräften zur Unfallstelle ausgerückt. Sowohl der Mercedes als auch die Ducati mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 28.000 Euro. Die Strecke musste bis zirka 20 Uhr voll gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden. (rn) Pfronstetten (RT): Von der Fahrbahn abgekommen Glücklicherweise unverletzt geblieben ist ein 74 Jahre alter Mann bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der B 312. Der VW Golf-Lenker war gegen 12.50 Uhr auf der Bundesstraße von Oberstetten in Richtung Pfronstetten unterwegs, als er offenbar aufgrund eines im Fahrzeug befindlichen Insekts in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der im Gebüsch zum Stillstand gekommene VW musste von einem Abschleppunternehmen mittels Kran geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 16.000 Euro. (rn) Altbach (ES): Frau und Kind bei Unfall schwer verletzt Eine Frau und ein kleines Kind sind bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in Altbach schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen nach befuhr ein 25-Jähriger gegen 8.15 Uhr mit einem VW Polo die Schillerstraße entgegen der Einbahnstraße. Im Anschluss bog er mit seinem Wagen in die Hofstraße ab. Hierbei erfasste der Pkw-Lenker aus bislang ungeklärter Ursache die 42-Jährige und einen zwei Jahre alten Jungen, die zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs waren. Die Frau wurde hierbei unter dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie erlitt schwerste Verletzungen und wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Über die Schwere der Verletzungen bei dem Kind liegen noch keine konkreten Erkenntnisse vor. Es wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. In die Ermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschalten. Der Rettungsdienst war neben dem Rettungshubschrauber mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen, darunter zwei Notarztwagen und vier Rettungswagen, an die Unfallstelle ausgerückt. (ms) Filderstadt (ES): Rechts vor Links nicht beachtet Ein Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag in Bernhausen leicht verletzt worden. Ein 78-Jähriger war kurz nach 10.30 Uhr mit einem VW Golf auf der Bruckenackerstraße unterwegs. An der Kreuzung mit der Gartenstraße missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Motorradfahrers. Der 21-Jährige stieß mit seiner KTM gegen den Pkw und verletzt sich hierbei leicht. Er benötigte zunächst keine ärztliche Hilfe. An den Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro entstanden. (ms) Nürtingen (ES): Motorradfahrer bei Sturz verletzt Mit einem Rettungswagen musste ein gestürzter Motorradfahrer am Sonntagvormittag in eine Klinik gebracht werden. Der 68-Jährige befuhr mit seiner Moto Guzzi gegen 10.30 Uhr die Stuttgarter Straße in Oberensingen von der B 313 herkommend. Hierbei bemerkte er vermutlich zu spät, dass eine vorausfahrende Pkw-Lenkerin nach links in die Friedrich-Glück-Straße abbiegen wollte und verkehrsbedingt warten musste. Beim Abbremsen rutschte ihm seine Maschine weg und der Biker stürzte zu Boden. Der Schaden an der Moto Guzzi wird auf 2.000 Euro geschätzt. (ms) Filderstadt-Bernhausen (ES): Exhibitionist aufgetreten Nach einem etwa 175 cm großen, schlanken und hellhäutigem Mann fahndet das Polizeirevier Filderstadt. Der Unbekannte war am Freitagabend, gegen 20.30 Uhr, auf dem Fußweg vom Einkaufszentrum zur Plieninger Straße aufgefallen, weil er sich vor einer 48-jährigen Frau entblößt und vor ihr onaniert hatte. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. (cw) Filderstadt-Sielmingen (ES): Äcker verwüstet (Zeugenaufruf) Auf mehrere hundert Euro wird der Sachschaden geschätzt, den Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf zwei Äckern im Gewann Im Striegel und im Gewann Opferweil bei Sielmingen angerichtet haben. Zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, neun Uhr, stahlen die Unbekannten auf einem Gemüsehof zwischen Sielmingen und Neuhausen einen Traktor und fuhren damit über die Felder in Richtung Wolfschlugen. Dabei kurvten sie zunächst über ein Salatfeld und fuhren anschließend durch ein Maisfeld im Gewann Opferweil. Dabei wurden neben einem erheblichen Maß an Feldfrüchten auch eine Bewässerungsleitung zerstört. Letztendlich ließen die Täter den Traktor am Ortsrand von Wolfschlugen stehen und flüchteten. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Polizeirevier Filderstadt, Telefon 0711/7091-3. (cw) Nürtingen (ES): Abfälle in Brand geraten Möglicherweise auf Brandstiftung dürfte der Brand von Renovierungsabfällen am Sonntagabend in der Marienstraße ersten Ermittlungen zufolge zurückzuführen sein. Gegen 18.50 Uhr wurde die Polizei alarmiert, nachdem dort an der Hauswand gelagerte Kartonagen, Folien, Holzteile und Matratzen brannten. Die Hausbewohner entdeckten die Flammen zum Glück rechtzeitig und konnten diese mittels eines Gartenschlauchs löschen. Der an der Fassade entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Kirchheim/Teck (ES): Gartenhaus in Brand geraten Noch unklar ist die Ursache eines Gartenhausbrandes, der sich am Sonntagnachmittag in der Johann-Sebastian-Bach-Straße ereignet hat. Kurz vor 15 Uhr bemerkten mehrere Zeugen aufsteigende Rauchwolken und wählten den Notruf. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte stand die Hütte bereits in Vollbrand. Eine darin befindliche Gasflasche war explodiert. Aus einer weiteren, im Außenbereich stehenden Flasche entwich das Gas in Form einer Stichflamme. Anwohner konnten mit der Hilfe eines Gartenschlauchs und Feuerlöschern ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Hecken verhindern und gemeinsam mit den Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei den Brand löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf etwa 10.000 Euro. Noch auf der Anfahrt war es zum Zusammenstoß zwischen einem Löschfahrzeug und einem in der Straße Am Hohenreisach geparkten Kia gekommen. Durch den am rechten Fahrbahnrad stehenden Wagen war die notwendige Restfahrbahnbreite unterschritten worden. Der Sachschaden wird etwa 13.000 Euro beziffert. (rn) Aichwald (ES): Kontrolle über Pkw verloren Sachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro ist die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der L 1201 ereignet hat. Gegen 16.15 Uhr befuhr eine 58-Jährige mit ihrem Ford die Landesstraße aus Richtung Strümpfelbach kommend. Aus bislang unbekannter Ursache kam sie in einer leichten Linkskurve auf Höhe der Einmündung zur Schanbacher Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem auf dem dortigen Parkplatz abgestellten Fiat. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf einen Mitsubishi, einen Audi und einen Renault geschoben. Die 58-Jährige war nach ersten Erkenntnissen unverletzt geblieben. Sie wurde dennoch vorsorglich vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Bis auf den Renault mussten alle Fahrzeuge abgeschleppt werden. (rn) Tübingen (TÜ): Radfahrer unter Alkoholeinfluss gestürzt Ein 50-Jähriger ist nach dem Sturz von seinem Fahrrad am Sonntagabend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Mann war gegen 19.50 Uhr mit seinem Rad auf der Kreuzstraße in Richtung Wilhelmstraße unterwegs. Kurz nachdem er an der dortigen Kreuzung bei Grün losgefahren war, stürzte er nach rechts um. Mehrere Passanten eilten dem kurzzeitig nicht ansprechbaren 50-Jährigen daraufhin zu Hilfe. Er wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Weil sich im Zuge der Unfallaufnahme Hinweise auf eine mögliche alkoholische Beeinflussung ergeben hatten und ein Test einen vorläufigen Wert von über 1,6 Promille ergab, musste der Radfahrer dort auch eine Blutprobe über sich ergehen lassen. (rn) Ammerbuch-Altingen (TÜ): Vorrang missachtet Eine nach derzeitigem Kenntnisstand Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen an der Einmündung Böblinger Straße / Schwedenstraße ereignet hat. Eine 39-Jährige befuhr gegen zehn Uhr mit ihrem Honda die Böblinger Straße und wollte die abknickende Vorfahrtsstraße an der Einmündung geradeaus in Richtung Römerstraße verlassen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines 48-Jährigen, der mit seinem BMW von der Schwedenstraße herkommend, der Vorfahrtsstraße in Richtung Böblinger Straße folgen wollte. Im Einmündungsbereich kam es zu Kollision der Fahrzeuge. Während der BMW-Fahrer unverletzt blieb, musste die Unfallverursacherin vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (cw) Haigerloch-Gruol (ZAK): Küchenbrand Der Brand in der Küche eines Einfamilienhauses hat am frühen Montag in der Schweizerlandstraße zum Einsatz der Rettungskräfte geführt. Gegen 0.25 Uhr wurden die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert. Die Feuerwehrwehr, die mit zahlreichen Fahrzeugen und 39 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte den Brand in der Küche schnell unter Kontrolle bringen und so ein weiteres Ausbreiten auf das Wohnhaus verhindern. Wie sich herausstellte, dürfte ersten Ermittlungen zufolge ein vergessener Topf mit Essen brandursächlich gewesen sein. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Durch den Rauchgasniederschlag ist das Gebäude derzeit unbewohnbar. Der Bewohner kam bei Angehörigen unter. (cw) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Tätlicher Angriff auf Taxifahrer und Polizeibeamte, Rangelei an Wahlinfostand, Verkehrsunfälle, Schlägereien, Party aufgelöst, Frau sexuell belästigt, Brandeinsätze

    Reutlingen (ots) - Tätlicher Angriff auf Taxifahrer und Polizeibeamte Am frühen Samstagmorgen ist es am Listplatz zunächst zu einer Körperverletzung zum Nachteil zweier Taxifahrer gekommen. Gegen 04.00 Uhr wollte ein 25 -Jähriger ein Taxi für den Nachhauseweg ordern. Da er sich weigerte für die Fahrt eine Maske aufzusetzen, lehnten beide Fahrer einen Transport ab. Daraufhin schlug er einem der Taxifahrer gegen den Hinterkopf und trat dem anderen ins Gesicht. Im Rahmen der Fahndung konnte der stark alkoholisierte Täter im Nahbereich des Tatorts angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Nachdem er seine vollständigen Personalien nicht angeben wollte, gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv war und weitere Störungen zu erwarten waren, wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Da er sich gegen das Anlegen der Handschließe wehrte, musste er zu Boden gebracht werden. Beim Transport randalierte er im Streifenfahrzeug, sodass dieses beschädigt wurde. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Während des Einsatzes trat er fortwährend in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten und beleidigte diese aufs Übelste. Ein Beamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzten. Das Polizeirevier Reutlingen ermittelt nun wegen einem Tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung. (RT): Auseinandersetzung an Wahlinfostand Am Samstag kurz nach 11.00 Uhr ist ein Wahlinfostand der Partei, "Die Basis" im Bereich des Tübinger Tores von einer Gruppe von dunkel gekleideter und teilweise maskierter Personen halbkreisförmig umstellt worden. Die aus etwa 15 Personen bestehende Gruppe zeigte hierbei ein größeres Transparent und verteilte offensichtlich auch Flyer und Aufkleber. In der Folge kam es zu einer Rangelei zwischen der Standbesatzung und Mitgliedern der Gruppe. Die Mitglieder der Gruppe flüchteten beim Eintreffen der Polizei. Im Rahmen der Fahndung wurden drei Personen kontrolliert, deren eventuelle Beteiligung noch geprüft wird. Die Ermittlungen dauern an. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden keine Personen verletzt. Reutlingen (RT): Auffahrunfall Am Samstagnachmittag ist es in Ohmenhausen zu einem Auffahrunfall gekommen. Eine 55 -jährige Renault-Fahrerin befuhr gegen 17.00 Uhr mit ihrer 62 -jährigen Beifahrerin die Brühlstraße. An der Einmündung zur Neuen Straße wollte sie nach rechts in Richtung Reutlingen abbiegen, musste allerdings verkehrsbedingt anhalten. Dies erkannte ein nachfolgender 84 -jähriger VW-Fahrer zu spät und fuhr in das Heck der 55 -Jährigen. Sie und ihre Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu, die jedoch vor Ort nicht behandelt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.500 Euro. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Eningen unter Achalm (RT): Von der Fahrbahn abgekommen Zwei Leichtverletzte und mindestens 5.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag ereignet hat. Gegen 16.45 Uhr befuhr ein 17 -Jähriger mit seinem PKW Ellenator die Sulzwiesenstraße in Richtung Ortsmitte. Beim Abbiegen in die Lange-Äcker-Straße verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen ein Brückengeländer, ein dort abgestelltes Fahrrad und einen Mülleimer. Zwei ebenfalls 17 -jährige Mitfahrer verletzten sich hierbei leicht und wurden vom Rettungsdienst zur Versorgung in eine Klinik verbracht. Esslingen (ES): Rollerfahrerin verletzt Eine 55 -jährige Rollerfahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Samstag gegen 14.40 Uhr leicht verletzt worden. Die 77 -jährige Fahrerin eines Pkw Opel Insignia befuhr die Weiherstraße aus Richtung Hirschlandstraße kommend und wollte in der Einmündung der Königsberger Straße wenden. Hierzu fuhr sie in die Königsberger Straße ein und übersah beim Wiedereinfahren in die übergeordnete Weiherstraße die Rollerfahrerin, welche in Richtung Hirschlandstraße fuhr. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Esslingen (ES): Radfahrer kollidiert Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Fahrradfahrerin ist es am Samstag um 15.45 Uhr im Merkelpark gekommen. Die 43 - jährige Radlerin befuhr den Merkelpark in Richtung Landratsamt und wurde hierbei von einem 23 -jährigen Radfahrer überholt. Als beide sich auf gleicher Höhe befanden, bogen sie zeitgleich nach links ab, wobei der 23 -Jährige aufgrund seiner höheren Geschwindigkeit in das Fahrrad der 43 -Jährigen prallte. Beide stürzten hierbei zu Boden und verletzten sich jeweils leicht. Der entstandene Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt. Esslingen (ES): Mit Messer verletzt Am Samstag gegen 19.15 Uhr sind zwei 21 und 17 Jahre alte männliche Personen im Merkelpark von einer Gruppe von 4 - 5 Personen nach bisherigem Kenntnisstand grundlos angegangen worden. Hierbei sollen mindestens zwei Täter aus der Gruppe auf die beiden Geschädigten eingeschlagen haben. Nachdem der 21 -Jährige zu Boden gegangen war, setzte sich ein Täter auf dessen Brustkorb und schlug weiter auf ihn ein, während ihm ein zweiter Täter mit einem Messer im Oberschenkelbereich mehrere Stich- und Schnittwunden zufügte. Im Anschluss flüchtete die gesamte Gruppe unerkannt in Richtung Landratsamt. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in der neben mehreren Streifen des Polizeireviers Esslingen auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat noch vor Ort die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Verletzungen des 21 -Jährigen stellten sich im Rahmen der ärztlichen Behandlung als nicht allzu schwerwiegend heraus. Der 17 -jährige erlitt durch Schläge leichte Verletzungen. Ostfildern-Ruit (ES): Feuerwehreinsatz nach angebranntem Essen Am frühen Sonntag um 03.45 Uhr sind die Rettungskräfte zu einem Wohnhaus in der Hedelfinger Straße ausgerückt, nachdem von dort ein Brandmeldealarm ausgelöst worden war. Vor Ort konnte eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung festgestellt werden. Ursache hierfür war auf dem Herd angebranntes Essen. Der eingeschlafene Bewohner wurde geweckt und wegen dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehr Ostfildern, welche mit 5 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort war, lüftete die Wohnung anschließend noch durch. Nürtingen (ES): Sattelzug streift Radfahrer - Zeugenaufruf Am Samstag gegen 18.45 Uhr ist es in der Schlosserstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 13 -jähriger Fahrradfahrer verletzt wurde. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen überholte der 35 -jährige Lenker eines Sattelzuges mit türkischer Zulassung in Fahrtrichtung Oberboihinger Straße den in gleicher Richtung fahrenden 13 -Jährigen. Hierbei soll er mit dem Sattelauflieger den Lenker des Fahrrades gestreift haben, sodass der 13 -Jährige nach rechts auf den Gehweg stürzte. Der Fahrer des Sattelzuges soll hierauf angehalten und sich nach dem Befinden des Kindes erkundigt haben, welches angab, nicht verletzt zu sein. Hierauf entfernte sich der Sattelzugfahrer. Wenig später verschlechterte sich der Zustand des Kindes jedoch, sodass es mit dem Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Fahrer des Sattelzuges konnte später mit seinem Fahrzeug an seinem Übernachtungsplatz ermittelt werden. Die Verkehrspolizei Esslingen bittet um Zeugenhinweise zu dem Unfallgeschehen unter Telefon 0711/3990-420. Insbesondere soll sich eine Frau nach dem Unfall um das Kind gekümmert haben. Diese wird dringend gebeten, sich unter der genannten Telefonnummer zu melden. Kirchheim unter Teck (ES): Party aufgelöst Nachdem bereits beginnend ab 22.30 Uhr vermehrt Ruhestörungen aus dem Bereich der Verlängerung der Alten Schlierbacher Straße gemeldet worden waren, konnte die Lärmquelle auf einem Wiesengrundstück lokalisiert werden. Hier war ein mittels Flatterband abgesperrter Bereich festgestellt worden, auf welchem sich ein größeres Zelt befand. Weiterhin wurde eine Musikanlage mit Lichtshow betrieben. Vor Ort hielten sich etwa 120 feiernde Personen auf. Nachdem mehrere Aufforderungen zur Einhaltung der Nachtruhe nur kurzfristig eingehalten wurden und dann die Lautstärke der Musik wieder deutlich anstieg, wurde die Party durch die Polizei gegen 03.30 Uhr beendet und die Gäste wurden angewiesen, die Örtlichkeit zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen sie dann nach. Da sich vor Ort Hinweise ergaben, dass die Veranstaltung einen gewerblichen Charakter hatte und die hierfür erforderlichen Genehmigungen nicht vorgelegt werden konnten, wurde gegen den 26 -jährigen Veranstalter ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Tübingen (TÜ): Frau sexuell belästigt -Zeugenaufruf Am Samstagmorgen um 06.05 Uhr ist es in der Uhlandstraße zu einem sexuellen Übergriff zum Nachteil einer 25 -jährigen Fußgängerin gekommen. Auf Höhe des Uhlandgymnasiums fuhr eine männliche Person mit einem Fahrrad auf die Frau zu, hielt an und berührte sie mehrfach unsittlich. Die Frau wehrte sich gegen den Angriff, sodass der Täter schließlich von ihr abließ und mit dem Fahrrad in Richtung Innenstadt flüchtete. Vom Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor: männlich, dunkelhäutig, dunkles Mountainbike, orangefarbener Rucksack, blaue Jeans, dunkler Kapuzenpullover mit Tarnfleckmuster am Arm. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660 zu melden. Tübingen (TÜ): Feuer in Hotelküche In einem Hotel in der Weizäckerstraße ist es am Samstag gegen 19.55 Uhr zu einem Brand an einem Gasgrill gekommen. Während eines Grillvorgangs entzündete sich das Fett im Bereich der Fettwanne. Das Feuer griff auch auf das Fett zwischen Grill und dahinterliegender gefliester Wand über. Ein 39 -jähriger und ein 54 -jähriger Angestellter des Restaurants versuchten vergeblich, den Brand mit eigenen Mitteln zu löschen. Beide wollten trotz Einatmens von Rauchgas keine ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen. Durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Brand letztendlich gelöscht werden. Drei weitere angestellte Küchenhilfen im Alter von 20, 51 und 55 Jahren wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann bislang noch nicht beziffert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Tübingen war mit vier Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften vor Ort. Tübingen (TÜ): Schlägerei im Alten Botanischen Garten Im Alten Botanischen Garten ist es am Samstag gegen 22.05 Uhr zur einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten zwei Personengruppen in Streit, wonach aus einer etwa 10 -köpfigen Gruppe heraus gegen zwei männliche Personen im Alter von 16 Jahren geschlagen und getreten wurde. Die 10 -köpfige Personengruppe flüchtete anschließend. Im Rahmen der Fahndung konnten drei von ihnen im Alter von 18, 17 und 15 Jahren vorläufig festgenommen werden. Der 18 -Jährige, welcher durch Zeugen als einer der Haupttäter identifiziert wurde, versuchte sich der Festnahme zu entziehen und musste mittels einfacher körperlicher Gewalt durch die Polizeibeamten geschlossen werden. Da er sich sehr aggressiv verhielt, wurde er in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier Tübingen gefahren, wo er die restliche Nacht verbrachte. Ein Polizeibeamter wurde bei der Festnahme des 18 -Jährigen leicht verletzt. Die beiden 16 -jährigen Geschädigten wurden durch den Vorfall ebenfalls leicht verletzt, wobei einer von ihnen durch einen hinzugerufenen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden musste. Tübingen (TÜ): Nach Vorfahrtsverletzung leicht verletzt Am Samstag gegen 12.00 Uhr ist es im Ortsteil Weilheim zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der 80 -jährige Fahrer eines Pkw Skoda Fabia hatte die Alte Landstraße in Richtung der Bundesstraße 28a befahren. An der Einmündung zur K6900 / Weinbergstraße missachtete er die Vorfahrt des von links aus Richtung L390, kommenden Pkw Renault Megan, welcher die K6900 / Weinbergstraße befahren wollte. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der Fahrzeuge. Der Pkw Skoda prallte gegen das hintere rechte Rad des Pkw Renault, woraufhin dieser nach links weggedreht wurde und im Anschluss zum Stillstand kam. Der 56 -jährige Fahrer des Pkw Renault wurde durch den Unfall schwer verletzt. Ein hinzugerufener Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Versorgung in eine Klinik. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 14.000 Euro, wobei beide jeweils durch ein Abschleppunterunternehmen abtransportiert werden mussten. Dußlingen (TÜ): Motorradfahrer gestürzt Am Samstag gegen 14.30 Uhr ist ein 54 -jähriger Motorradfahrer vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers alleinbeteiligt zu Fall gekommen. Er hatte mit seinem Kraftrad Triumpf die B27 in Fahrtrichtung Hechingen befahren und wollte diese an der Ausfahrt Gomaringen verlassen. Nach dem Ausfädelungsstreifen kam er nach links in den Grünstreifen und stürzte hierbei mit seinem Motorrad. Er wurde durch den Unfall leicht verletzt, verzichtete jedoch auf eine Behandlung durch den ebenfalls vor Ort befindlichen Rettungsdienst. Am Motorrad ist ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro entstanden Rottenburg (TÜ): Drei Fahrradfahrer geflüchtet - Zeugenaufruf Am Samstag ist es gegen 06.20 Uhr im Ortsteil Bieringen in der Neckartalstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der 44 -jährige Fahrer eines Pkw Ford Transit mit Anhänger war in Fahrtrichtung Horb unterwegs. In einer S-Kurve kamen ihm 3 bislang unbekannte Radfahrer auf seiner Fahrspur entgegen. Der Ford-Fahrer wich nach rechts aus um eine Kollision zu vermeiden und kollidierte in der Folge mit einer Begrenzungsmauer eines dort angrenzenden Grundstücks. Die Beifahrerin im Ford wurde hierbei verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Pkw Ford, dessen Anhänger und dem darauf transportierten Pkw ist ein Schaden in Höhe von zirka 5.000 Euro entstanden. Über den Schaden an der Begrenzungsmauer kann bislang noch keine Aussage getroffen werden. Das Polizeirevier Rottenburg, Telefonnummer 07472 / 9801-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend nach Zeugen, welche Angaben zu den drei bislang unbekannten Fahrradfahrern machen können, welche nach dem Vorfall in Richtung Rottenburg weitergefahren sind. Balingen (ZAK): Schlägerei vor Gaststätte Am Sonntag gegen 00.25 Uhr ist es vor einer Gaststätte in der Bahnhofstraße zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen waren hierbei mindestens 10 Personen im Alter zwischen 18 und 29 Jahren beteiligt. Bislang wurden der Polizei drei verletzte Personen bekannt, darunter auch eine 26 -jährige Frau. Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte die drei Verletzten zur Behandlung in ein Krankenhaus. Das Polizeirevier Balingen hat die weiteren Ermittlungen zum Hergang und den Beteiligten aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Michael Lainer, PvD Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Widerstand nach Party; mehrere Verkehrsunfälle mit Verletzten; Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang; Rabiater Ladendieb

    Reutlingen (ots) - Auf Party gestört und Widerstand geleistet Eine Feier in der Pomologie ist am Freitagnacht Anlass für einen Polizeieinsatz gewesen. Gegen 22.15 Uhr wendeten sich die Besucher einer privaten Feier an die Polizei und teilten mit, dass zwei männliche Personen die Gäste belästigen würden. Noch während der Anfahrt mehrerer Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Reutlingen eskalierte die Situation und es kam zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen Teilen der Partygäste und den zwei störenden Männern. Die beiden Lager konnten von den eingesetzten Polizeibeamten getrennt und zum Sachverhalt befragt werden. Hierbei traten die beiden alkoholisierten 20 und 24 Jahre alten Männer, welche zuvor die Party störten weiterhin aggressiv gegenüber den Einsatzkräften auf. Der 24-jährige verhielt sich hierbei derart aggressiv gegenüber der Polizeibeamten, dass er zu Boden gebracht und Handschließen angelegt werden mussten. Hierbei mischte sich sein 20-jähriger Begleiter ein, welcher folglich ebenfalls mit Handschließen fixiert werden musste. Beide Männer wiesen einen Alkoholisierungsgrad von jeweils über ein Promille auf. Sie sehen jetzt mehreren Strafanzeigen, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte entgegen. Nach Beendigung der polizeilichen Aufnahme wurden die Beschuldigten auf freien Fuß entlassen. Reutlingen (RT): Zwei Verletzte Kinder nach Unfall mit Pedelec Zu einem Unfall zwischen einem 16-jährigen Pedelec-Fahrer und zwei Kindern ist es am Freitagabend in der Sonnenstraße gekommen. Der 16-Jährige fuhr gegen 18.00 Uhr verbotswidrig mit seinem Pedelec auf dem Gehweg in Fahrtrichtung Danneckerstraße, als zwei 4 und 9-jährige Kinder aus einem Gartengrundstück auf den Gehweg liefen. Trotz einer Vollbremsung des Pedelec-Fahrers konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Während der 16-Jährige unverletzt blieb, zogen sich die beiden Kinder durch den Zusammenprall leichte Verletzungen zu, weshalb sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht wurden. Am Pedelec entstand kein Sachschaden. St. Johann (RT): Alkoholisiert gegen Baum gefahren und geflüchtet Ein VW Caddy ist am späten Freitagabend verunfallt und verlassen im Ortsteil Ohnastetten an einem Baum stehend aufgefallen. Ein Verkehrsteilnehmer stellte gegen 23.00 Uhr den Pkw fest, welcher mit ausgelösten Airbags in Höhe des Friedhofes an einem Baum stand. Die Fahrzeugfront war stark deformiert. Vom möglichen Fahrer fehlte jede Spur. Eine Überprüfung des Umfeldes nach dem möglicherweise verletzten Fahrer mit mehreren Streifenwagenbesatzungen blieb ergebnislos. Wenig später konnte der 24-jährige unverletzte Fahrer, alkoholisiert an dessen Anschrift angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Zur gutachterlichen Feststellung der Alkoholisierung des nunmehr Beschuldigten wurde eine Blutprobe in einer Klinik entnommen. Er musste seinen Führerschein abgeben. Das Unfallfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Aufgrund austretender Betriebsflüssigkeiten kam die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und insgesamt 16 Einsatzkräften vor Ort, um diese zu binden. Der Baum blieb nach ersten Erkenntnissen weitgehend unbeschädigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Dettingen/Erms (RT): Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf) Ein bislang unbekannter Pkw-Lenker hat am Freitagnachmittag in der Straße "Im Schwöllbogen" einen Verkehrsunfall verursacht und ist weitergefahren, ohne anzuhalten. Gegen 17.15 Uhr, überholte der Fahrer eines schwarzen Kleinwagens einen vor ihm fahrenden Traktor mit Anhänger. Hierbei kam ihm ein 12-jähriges Mädchen auf einem Fahrrad aus Richtung Nürtinger Straße entgegen. Um einen Unfall zu vermeiden wich das Mädchen aus ihrer Sicht nach rechts aus, touchierte den Randstein und kam zu Fall. Zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Mädchen kam es nicht. Durch den Sturz zog sie sich Schürfwunden an den Knien, sowie im Gesicht zu und wurde vorsorglich in ein Klinikum eingewiesen. Sowohl der überholte Traktorfahrer, als auch der Pkw-Lenker setzten ihre Fahrten fort. Zeugen werden gebeten sachdienliche Hinweise an das Polizeirevier Metzingen unter der Telefonnummer: 07123/9240 zu richten. Ostfildern-Nellingen (ES): Geparkte Fahrzeuge gestreift Aufgrund einer medizinischen Ursache ist am späten Freitagabend eine 87-Jährige Fahrzeuglenkerin mit mehreren geparkten Fahrzeugen kollidiert. Die Dame befuhr gegen 21.00 Uhr mit ihrem Opel die Denkendorfer Straße in Richtung Denkendorf, als sie aufgrund plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme zwei am Fahrbahnrand geparkte Fahrzeuge streifte. Nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort wurde die durch den Unfall unverletzte Fahrerin zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Nürtingen (ES): Fußgänger von Pkw erfasst und tödlich verletzt Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der B313 zwischen Südumgehung und Metzinger Straße gekommen. Gegen 01.40 Uhr, befuhr ein Taxi-Fahrer die B313 in Richtung Metzinger Straße. Auf dem zweispurigen Streckenabschnitt querte plötzlich ein Fußgänger die beiden Richtungsfahrbahnen von links nach rechts, wobei es zum Zusammenstoß zwischen dem 18-jährigen Fußgänger und dem vom 56-jährigen Mann gelenkten Taxi kam. Der Fußgänger erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Taxifahrer erlitt einen Schock und wurde seelsorgerisch betreut. Zur Ermittlung des Unfallherganges wurde ein Gutachter beauftragt. Die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen unterstützte die Unfallaufnahme durch Ausleuchten der Unfallstelle mit insgesamt drei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften. Des Weiteren befanden sich zwei Rettungswagen und ein Notarzt-Team vor Ort. Zur Unfallaufnahme mussten die beiden Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden. Erst in den frühen Samstagmorgenstunden konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Bodelshausen (TÜ): Auffahrunfall am Stauende Am Freitagabend ist es auf der Bundesstraße 27 zu einem Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen gekommen. Gegen 18.00 Uhr staute sich der Verkehr auf der Richtungsfahrbahn Tübingen bis auf Höhe der Ausfahrt Bodelshausen zurück, weshalb die 24-jährige Lenkerin eines Daimler-Benz ihr Fahrzeug bis zum Stillstand verzögerte. Die ebenfalls mit einem Pkw Daimler-Benz nachfolgende 19-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich die 24-jährige Fahrzeuglenkerin und ihr auf der Rückbank befindliches 1-jähriges Kind leicht, weshalb sie durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht wurden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Tübingen (TÜ): Rabiater Ladendieb Ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahl und tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte hat das Polizeirevier Tübingen gegen einen 33-Jährigen Mann eingeleitet. Der Mann steht im Verdacht gegen 20.30 Uhr den Kassenbereich eines Supermarktes am Europaplatz passiert zu haben, ohne die mitgeführten Alkoholika zu bezahlen. Dies fiel einer aufmerksamen Mitarbeiterin auf, welche umgehend den 48-Jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes informierte. Dieser sprach den Ladendieb am Ausgang des Marktes an, woraufhin er zu flüchten versuchte. Dem 48-Jährigen gelang es kurzzeitig den 33-Jährigen festzuhalten, als dieser mit einer Glasflasche auf den Detektiv einschlug und im Gesicht verletzte. Durch die tatkräftige Unterstützung von mehreren Passanten konnte der rabiate Ladendieb an einer weiteren Flucht gehindert und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Sowohl der 33-jährige als auch der 48-Jährige erlitten Verletzungen, die vom Rettungsdienst vor Ort behandelt wurden. Während der Versorgung versuchte der 33-Jährige Algerier nach den Mitarbeitern des Rettungsdienstes zu schlagen, weshalb er unter Polizeibegleitung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Michael Lauinger Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Fahrzeug-Kontrollen in Balingen

    Reutlingen (ots) - Balingen (ZAK): Arbeitsreiche Tuning-Kontrollen Annähernd zwei Dutzend Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen musste die Polizei bei einer gezielten Tuning-Kontrolle am Donnerstagnachmittag an der B 27 - Anschlussstelle Balingen-Süd einleiten. Die Beamten aus Balingen bekamen dabei Überstützung von Kollegen aus Tübingen, einem Fortbildungslehrgang der Hochschule für Polizei sowie durch das Technische Hilfswerk. Die zu beanstandenden Umbauten an den unter die Lupe genommenen Fahrzeugen reichten von nicht genehmigten Rad-/Reifenkombinationen über unzulässige Beleuchtungseinrichtungen und Scheibenfolien bis hin zu Mängeln am Fahrwerk. An zwölf Fahrzeugen war durch die technischen Veränderungen gar die Betriebserlaubnis erloschen. Darüber hinaus stießen die Einsatzkräfte auch auf erheblich abgefahrene und beschädigte Reifen. Den direkten Weg zu einer technischen Prüforganisation musste der 35-jährige Fahrer eines BMW antreten. Die Reifen an seinem Wagen waren zum Teil bis auf das Gewebe abgefahren. Da überdies Veränderungen an der Abgasanlage zum Vorschein kamen, war die Fahrt für ihn beendet. Drei weiteren Fahrzeug-Lenkern wurde die Weiterfahrt ebenso untersagt, so auch einem 32-Jährigen mit seinem Opel. Der Pkw war durch Umbauten an der Abgasanlage deutlich zu laut. Die Kontrollen werden fortgesetzt. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
Seite 1 von 10
vor

Rottenburg

Gemeinde in Kreis Tübingen

  • Einwohner: 42.501
  • Fläche: 142.27 km²
  • Postleitzahl: 72108
  • Kennzeichen:
  • Vorwahlen: 07073, 07478, 07472, 07457
  • Höhe ü. NN: 349 m
  • Information: Stadtplan Rottenburg

Das aktuelle Wetter in Rottenburg am Neckar

Aktuell
16°
Temperatur
16°/22°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Rottenburg am Neckar