Rubrik auswählen
 Salzgitter

Polizeimeldungen aus Salzgitter

Seite 1 von 10
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel vom 21.09.2021:

    Peine (ots) - Salzgitter: PKW Fahrer ohne Führerschein und mit falschen Kennzeichen Ein 48-jähriger Autofahrer wurde auf der Marienbruchstraße in Salzgitter von einer Polizeistreife kontrolliert. Dabei stellten die Beamten zum einen fest, dass der Wagen nicht zugelassen, also auch nicht versichert war. Zum anderen war der Mann nicht im Besitz der nötigen Fahrerlaubnis und zusätzlich waren falsche Kennzeichen montiert. Den Fahrer erwarten jetzt mehrere Strafverfahren. Sachbeschädigung an Kirche Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen 17.09. gegen 13:00 und dem 18.09.2021 12:00 Uhr wahrscheinlich durch Steinwürfe zwei Kirchenfenster in der Einsteinstraße beschädigt. Der Schaden wird von der geschädigten Kirchengemeinde mit rund 500 Euro angegeben. Unfall mit verletztem Motorradfahrer Auf der Braunschweiger Straße in Salzgitter Bad wollte am 20.09. gegen 13:15 Uhr eine 47-jährige Frau aus Salzgitter abbiegen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden 17-jährigen Motorradfahrer. Bei dem folgenden Zusammenstoß wird der Mann verletzt und vom eingesetzten Rettungswagen ins Klinikum transportiert. Die Autofahrerin bleibt unverletzt. Das Motorrad ist nicht mehr fahrbereit. Es entstand Sachschaden von rund 4000 Euro. Peine: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person Am 20.09. gegen 21:50 Uhr meldeten Ersthelfer einen Unfall auf der B494 bei der Ortschaft Bründeln. Vor Ort zeigte sich, dass ein 18-jähriger Autofahrer mit seinem VW Polo aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen ist. Der Wagen prallte im Seitenstreifen gegen einen Baum und schleuderte anschließend über die Fahrbahn, um im gegenüberliegenden Straßengraben liegen zu bleiben. Bis zum Eintreffen eines ebenfalls alarmierten Rettungswagens wurde der verletzte Autofahrer von den Ersthelfern zunächst aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreit und weiter betreut. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung in ein Klinikum in Hildesheim eingeliefert. Das Unfallfahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Einbruch in Einfamilienhaus in Schwicheldt Eine einwöchige Abwesenheit nutzten unbekannte Einbrecher in Schwicheldt aus. Die Täter verschafften sich durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zum Haus und entwendeten aus mehreren Räumen verschiedene Schmuckstücke. Der Gesamtschaden steht nicht fest. Wolfenbüttel: Beinahe- Wohnungsbrand durch Unachtsamkeit In einem Mehrfamilienhaus in der Wolfenbütteler Straße "Am Hopfengarten" vergaß ein Bewohner am Montag gegen 17:30 Uhr einen Topflappen auf dem eingeschalteten Herd. Durch die vorhandenen Rauchmelder wurde weitere Anwohner auf die Situation aufmerksam und die alarmierte Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-269 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 20.09.2021.

    Wolfenbüttel (ots) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Wolfenbüttel, Paracelsusstraße, 18.09.2021, 13:00-15:00 Uhr. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Ausparken rückwärts gegen ein dahinter abgestelltes Motorrad gestoßen war. Das Motorrad wurde offensichtlich nur leicht am Vorderrad berührt und wenige Zentimeter nach hinten geschoben. Hierdurch fiel das Motorrad auf die Seite und wurde beschädigt. Nach dem Unfall wurde das Kraftrad wieder aufgestellt, der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Befragungen ergaben, dass zum Unfallzeitpunkt vor dem Motorrad ein weißes Arbeiterfahrzeug gestanden habe. Bei dem beschädigten Motorrad handelt es sich um eine Harley-Davidson, die Schadenshöhe liegt mindestens in niedriger vierstelliger Höhe. Zeugen, die Angaben zum verursachenden Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Wolfenbüttel unter der Telefonnummer 05331/9330 in Verbindung zu setzen. Verkehrsunfall forderte eine leicht verletzte Person und hohen Sachschaden. Wolfenbüttel, L 495, 19.09.2021, 14:40 Uhr. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 51-jährige Fahrer eines Pkw auf der L 495 aus Richtung Wolfenbüttel kommend in Richtung Adersheim fuhr. Zeitgleich sei der 64-jährige Fahrer eines Pkw ebenfalls auf der L 495 in entgegengesetzter Richtung gefahren. In Höhe der Anschlussstelle A 36 sei der 64-jähriger Fahrer nach links auf die Auffahrt Richtung Goslar abgebogen. Dabei habe er offensichtlich den entgegenkommenden Pkw übersehen und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der 51-jährige Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gefahren werden. Es entstand ein Schaden von mindestens 23.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 20.09.2021.

    Salzgitter (ots) - Einbruch in eine Lagerhalle. Salzgitter, Lebenstedt, Peiner Straße, 19.09.2021, 11:00-19:00 Uhr. Unbekannte Täter hatten sich einen widerrechtlichen Zugang durch ein Fenster in einen Büroraum verschafft und im weiteren Tatverlauf elektronische Geräte entwendet. Es entstand ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Zeugenhinweise sind bitte an die Polizei in Salzgitter unter der Telefonnummer 05341/1897-0 zu richten. Brennender Sonnenschirm verursachte Sachschaden. Salzgitter, Lebenstedt, Ludwig-Erhard-Straße, 19.09.2021, 21:40 Uhr. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein unbekannter Täter einen Sonnenschirm auf einem Parkplatz in Brand gesetzt hatte. Im weiteren Verlauf des Brandes wurde ein unmittelbar im Nahbereich befindliches Isolierglaselement beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt mindestens 1.800 Euro. Zeugenhinweise sind bitte an die Polizei in Salzgitter unter der Telefonnummer 05341/18970 zu richten. Oberflächenverunreinigung eines Baches. Salzgitter, Bad, Voßpaß, Zufluss in den Fuchsbach, 18.09.2021, 15:45 Uhr. Derzeit unbekannte Verursacher hatten den Zufluss in den Fuchsbau mit vermutlich Öl verunreinigt und hierdurch eine Gewässerverunreinigung hervorgerufen. Die alarmierte Feuerwehr konnte die verunreinigte Flüssigkeit abpumpen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Salzgitter-Bad unter der Telefonnummer 05341/8250 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 20.09.2021:

    Peine (ots) - Gefahrenstelle durch Dieselspur -Zeugenaufruf- Am Morgen des 20.09.2021 haben Verkehrsteilnehmer in Edemissen eine große Dieselspur festgestellt. Gegen 06:30 Uhr erhielt die Polizei in Edemissen den Hinweis, dass sich am Kreisverkehr "Oedesser Straße" eine Öl- oder Dieselspur befände. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass sich die Spur weiter fortsetzt und konnten dieser bis in die Ortschaften Wehnsen, Plockhorst und Eickenrode folgen. Durch Mitarbeiter der Gemeinde Edemissen wurden an verschiedenen Stellen zunächst Warnschilder aufgestellt, bis die Verunreinigungen durch eine Fachfirma beseitigt werden konnten. Der Verursacher der Dieselspur ist bislang unbekannt. Aufgrund der erheblichen Menge an Treibstoff, könnte es sich um ein größeres Kraftfahrzeug gehandelt haben. Hinweise bitte an die Polizei in Edemissen unter 05176 976480 oder an die Polizei in Peine 05171-9990 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-269 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich des Polizeikommissariats Salzgitter-Bad vom 19.09.2021

    Salzgitter (ots) - Einbruch in Geräteschuppen In der Zeit von Freitag, 20.00 Uhr, bis Samstag, 11.00 Uhr, kam es im Hardeweg in Salzgitter-Gebhardshagen zu einem Einbruch in einen Geräteschuppen. Bislang unbekannte Täter betraten das Gartengrundstück hinter dem Reihenhaus der Geschädigten, drückten die Holztür des Schuppens gewaltsam auf und entwendeten mehrere Werkzeugmaschinen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.: 05341/8250 bei der Polizei zu melden. Trunkenheit im Verkehr Am Samstag gegen 23.30 Uhr wurde auf der Nord-Süd-Straße in Salzgitter-Bad ein 27-jähriger Fahrzeugführer von der Polizei kontrolliert, der sein Fahrzeug zuvor mit überhöhter Geschwindigkeit und teilweise in Schlangenlinien geführt hatte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Dem 27-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Dienstschichtleiter: PHK Klingebiel Telefon: 05341/ 825-0 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Sonntag, 19. September 2021

    Wolfenbüttel (ots) - Verkehrsunfall mit einem tödlich verletzten Kradfahrer Am Samstag, 18.08.2021, gegen 17.27 Uhr, ereignete sich in Schladen, B 82, Zufahrt zur Zuckerfabrik, ein Verkehrsunfall bei dem ein 39jähriger Kradfahrer aus dem LK Northeim tödlich verletzt wurde. Der Kradfahrer hatte die B 82 aus Richtung der BAB 36 kommend in Richtung Hornburg befahren, als ein 61jähriger Führer eines Sattelzuges aus dem LK Wolfenbüttel aus der Zufahrt zur Zuckerfabrik nach links auf die B 82 in Richtung BAB 36 einbog. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch Ersthelfer und fortsetzend durch den alarmierten Notarzt und Rettungskräfte verstarb der Kradfahrer noch an der Unfallstelle. Der Führer des Sattelzuges blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, am Krad ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Bundesstraße wurde bis zum Abschluss der erforderlichen Maßnahmen für drei Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren neben drei Funkstreifenwagen der Polizei, die Freiwilligen Feuerwehren Schladen, Gielde und Hornburg mit 35 Einsatzkräften, zwei Rettungswagen, der Notarzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 30, sowie drei Notfallseelsorger Zur andauernden Ermittlung der Unfallursache wurden zusätzlich ein Sachverständiger benachrichtigt und die beteiligten Fahrzeuge sichergestellt. - Skiebe - PHK Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Polizeikommissariat Wolfenbüttel Dienstschichtleiter Telefon: 0 53 31 / 93 31 15 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine von Sonntag, 19. September 2021

    Peine (ots) - Trunkenheit im Verkehr Am Samstag, 18.09.2021, gegen 10:55 Uhr, sollte ein 46jähriger Peiner auf der Duttenstedter Straße in Peine einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Er versuchte jedoch, mit seinem PKW mit überhöhter Geschwindigkeit vor der Polizei zu flüchten. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnte den Mann schließlich in Essinghausen durch die eingesetzten Beamten gestellt werden. Der Mann gab an, bereits seit Jahren nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Zudem stand dieser unter Alkoholeinfluss. Eine Blutprobe wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den Fahrzeugführen wurden mehrere Strafanzeigen eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Sibilski, PK Telefon: 05171 / 99 90 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung des Polizeikommissariats Peine vom Samstag, 18. September 2021

    Peine (ots) - Diebstahl eines BMW in Vechelde Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 16.09.21, 19:00 Uhr, und Freitag früh, 17.09.21, 09:15 Uhr, den in Vechelde, OT Groß Gleidingen, in der Straße Klindkamp ordnungsgemäß geparkten Pkw BMW 730d in grau. Der geschätzte Schaden beträgt ca.30.000 Euro. Anwohner, die verdächtige Personen bemerkt haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Vechelde, Tel. 05302/930490 zu melden. Schockanrufe im Bereich der Stadt und des Landkreises Peine Erneut werden seit einigen Tagen scheinbar wahllos, aber vornehmlich ältere Personen in Stadt und Landkreis Peine, von unbekannten Tätern angerufen und mit einer Schocknachricht, meist mit dem Vortäuschen eines schweren oder sogar tödlichen Unfalls eines Familienangehörigen aus der Familie des Angerufenen, konfrontiert. In diesem Zusammenhang wird von den Angerufenen Geld gefordert, damit der vermeintlich unfallverursachende Familienangehörige nicht ins Gefängnis muss. Die Polizei rät dringend, bei solchen Anrufen nicht auf die Forderungen einzugehen und sich umgehend mit Ihrer örtlichen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Sie erreichen die Polizei Peine jederzeit unter der Rufnummer 05171/999-0. Mehrere Autofahrer waren unter dem Einfluss von Drogen mit ihren Pkw unterwegs Am Freitagabend, 17.09.21, gegen 21:20 Uhr, wird auf der Braunschweiger Straße in Peine im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 46 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Peine festgestellt, der offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobe wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Bereits um 20:10 Uhr wurde an der Autobahnabfahrt Peine ein 32 Jahre alter Autofahrer aus einem Peiner Ortsteil kontrolliert. Auch bei ihm wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Außerdem führte die anschließende Durchsuchung zum Auffinden von verbotenen Betäubungsmitteln. Ein 25 Jahre alter Peiner wurde kurz zuvor gegen 19:54 Uhr an gleicher Stelle kontrolliert. Auch dieser stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. In diesen beiden Fällen wurden Blutproben entnommen und auch hier jeweils die Weiterfahrt untersagt. Bei allen Fahrzeugführern wurden zudem Bußgeldverfahren eingeleitet. Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer Am Freitag, 17.09.21, gegen 13:15 Uhr, ereignete sich auf der Peiner Straße in Edemissen ein Verkehrsunfall, bei dem eine 78 Jahre alter Fahrradfahrer aus Edemissen schwer verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Eine 58 Jahre alte Autofahrerin, ebenfalls aus Edemissen, wollte mit ihrem Pkw nach rechts auf einen Parkplatz eines Supermarktes einbiegen und übersah hierbei dem rechts neben ihr auf dem Geh- und Radweg in gleicher Richtung fahrenden Mann. Es kam in der Zufahrt zum Parkplatz zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die entstandene Schadenshöhe wird von den aufnehmenden Polizeibeamten auf ca. 3000 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Stübe, PHK Telefon: 05171 / 99 90 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Samstag, 18. September 2021

    Wolfenbüttel (ots) - Trunkenheit im Verkehr Am 18.09.2021, gegen 01.26 Uhr, wurde ein 18jähriger E-Scooter-Fahrer von einer Funkstreifenbesatzung in Wolfenbüttel in der Langen Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Mann alkoholisiert war. Ein Alcotest ergab eine AAK von 2,17 Promille. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen und eine entsprechende Strafanzeige gegen ihn gefertigt. - Skiebe - PHK Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Polizeikommissariat Wolfenbüttel Dienstschichtleiter Telefon: 0 53 31 / 93 31 15 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.09.2021.

    Peine (ots) - Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel beteiligte sich am landesweiten Joint Action Day. Landkreis Peine, 17.09.2021 ab ca. 19:00 Uhr. Beamte der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel, Polizeikräfte der Zentralen Polizeidirektion sowie Beamte der Hundeführerstaffel beteiligten sich im Landkreis Peine an dem landesweiten Joint Action Day "Proaktive Kontrollaktion Autoposer". Unter Koordination des Landeskriminalamtes Niedersachsen und in gemeinsamer Abstimmung mit den jeweiligen Polizeidirektionen wurden vornehmlich Fahrzeugkontrollen an verschiedenen Orten des Kreises durchgeführt. Polizeiliche Feststellungen ergaben, dass sogenannte Autoposer häufig Akteure aus dem kriminellen Milieu oder kriminellen Clanstrukturen sind, die nicht gleichzusetzen sind mit der "Tuning-Szene". Ergänzend muss in diesem Zusammenhang auch gesagt werden, dass nicht jeder Autoposer ein Clankrimineller ist. Zunehmend ist in diesem Zusammenhang festzustellen, dass Verkehrsteilnehmer sich durch Ihr Verhalten grob verkehrswidrig und vorsätzlich über Regeln hinwegsetzen und mit hochmotorisierten Fahrzeugen den Straßenverkehr als Ihre Bühne nutzen. Zur ganzheitlichen und umfassenden Bekämpfung der Clankriminalität fand daher die Kontrolle statt. Bisher konnten die Beamten der Polizei bereits Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz (Fahren unter Drogeneinfluss), Tuningverstöße und sonstige Verkehrsordnungswidrigkeiten feststellen. Diese Aufzählung ist nicht abschließend. Die Polizei lobt zudem die sehr professionelle Zusammenarbeit mit den am Einsatz beteiligten Mitarbeitern des Landkreises Peine. Eine zusammenfassende Presseerklärung wird Ihnen das Landeskriminalamt Niedersachsen am kommenden Montag zur Verfügung stellen. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 17.09.2021.

    Salzgitter (ots) - Täter drangen in eine Autowerkstatt ein. Salzgitter, Bad, Kurze Wanne, 17.09.2021, kurz nach Mitternacht. Zwei unbekannte Täter drangen unter Gewaltanwendung in eine Autowerkstatt ein. Durch eine eingeschlagene Scheibe war es ihnen möglich, die Räume zu betreten. Bei der Tat konnten die Männer Bargeld in einer niedrigen dreistelligen Höhe erbeuten. Zeugenhinweise sind bitte an die Polizei in Salzgitter unter der Telefonnummer 05341/18970 zu richten. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 17.09.2021.

    Wolfenbüttel (ots) - Streit zwischen zwei Paaren eskalierte. Wolfenbüttel, Holzmarkt, 16.09.2021, 16:45 Uhr. Auf Grund eines Streitgespräches um einen Parkplatz am Straßenrand gerieten zwei Paare offensichtlich derart in Streit, dass ein Tatverdächtiger der Frau des anderen Tatverdächtigen über den Fuß fuhr. Im Anschluss kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen den Männern. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung bzw. gefährlicher Körperverletzung. Täter drangen in das Gebäude einer Waschanlage ein. Cremlingen, Im Moorbusche, 16.09.2021, 01:30 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand drangen unbekannte Täter auf dem Gelände einer Waschanlage in einen Raum ein und hebelten im weiteren Tatverlauf das Gehäuse eines Geldwechselautomaten auf. Hierbei erbeuteten sie Bargeld in einer mittleren zweistelligen Höhe. Zeugenhinweise sind bitte an die Polizei Wolfenbüttel unter 05331/9330 zu richten. Angeblicher Enkel forderte Bargeld. Wolfenbüttel, Am Meyenberg, 16.09.2021, 16:50 Uhr. In mindestens zwei Fällen hatte ein Täter versucht, bei älteren Herrschaften Bargeld zu ergaunern. Hierzu hatte er sich am Telefon als Enkel ausgegeben und habe in dem Telefonat eine jeweils höhere Bargeldsumme gefordert. Als Erklärung wurde angegeben, in einen Unfall verwickelt zu sein. Die Angerufenen haben den Schwindel erkannt und das Gespräch beendet. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Raubüberfall auf Tankstelle in Peine- Stederdorf -Zeugenaufruf-

    unbekannter Täter beim Betreten des Verkaufsraumes

    Peine (ots) - Am 16.09.2021 um 21:00 betrat ein maskierter Täter die "Elli Oil" Tankstelle an der Peiner Straße in Stederdorf. Der Mann forderte die 49-jährige Tankstellenangestellte auf ihm den Inhalt der Kasse zu übergeben. Dabei bedrohte er die Frau mit einem Messer und einem Pfefferspray. Nachdem der Täter die Einnahmen aus der Ladenkasse ausgehändigt bekam, verließ er die Tankstelle in zu Fuß über die "Ernst-Barlach-Straße" in Richtung "Zum Luhberg". Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: - Ca 170 cm groß - Blauer Kapuzenpullover mit weißer Aufschrift und weißen Bändern - Dunkle, bunt gemusterte Jeans - Schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle - Weiße Handschuhe - Dunkle Maske - Schwarzes Basecap Die Polizei fragt: Wer erkennt den Täter? Wem kommt die Person bekannt vor? Wer hat die Person evtl. im Umfeld der Tankstelle gesehen? Wem sind markante Teile der Bekleidung an anderer Stelle aufgefallen? Zeugen, die zu dieser Zeit auffällige Beobachtungen im Umfeld der Tankstelle und den angrenzenden Straßen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizei in Peine in Verbindung zu setzen. Hinweise können telefonisch an die Polizei Peine unter 05171-9990 gemeldet werden. Alternativ auch per E-Mail an af2@pk-peine.polizei.niedersachsen.de Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-269 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 17.09.2021:

    Peine (ots) - Verkehrsunfall mit Zeugenaufruf Am 16.09.2021 um 10:55 Uhr wurde der Daihatsu einer 71-jährigen Peinerin auf dem Parkplatz des "Aldi" Marktes in Peine, Ilseder Straße von einem anderen Fahrzeug beschädigt. Dabei habe es sich um einen roten Kleinwagen gehandelt. Zwei Zeuginnen machten die Geschädigte auf den Unfall aufmerksam und hatten sich auch das Kennzeichen des Verursachers, der den Unfallort verlassen hat, notiert. In der Aufregung versäumte die Geschädigte es aber sich die Personalien dieser Zeuginnen geben zu lassen. Die Polizei bittet nun die Zeuginnen sich zur weiteren Klärung des Sachverhalts zu melden, 05171-9990. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Polizeikommissariat Peine Dienstschichtleiter Telefon: 05171 / 99 90 http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • -Zeugenaufruf der Polizei Peine- Straßenverkehrsgefährdung

    Peine (ots) - Am Morgen des 16.09.2021 gegen 07:30 Uhr fährt eine 55-jährige Edemissenerin mit ihrem schwarzen VW Polo auf der L320 von Abbensen nach Oelerse. Auf der Gegenspur aus Oelerse kam ihr ein Trecker mit Anhänger und dahinter ein PKW entgegen. Als sie eine Brücke vor dem Ortseingang von Oelerse befuhr, sei plötzlich hinter dem PKW ein heller Kombi herausgezogen und habe den Trecker und das Auto überholt. Damit es dabei nicht zu einem Frontalzusammenstoß zwischen dem hellen Kombi und dem Polo kam, musste die Fahrerin eine Vollbremsung machen, ein Ausweichen zur Seite sei aufgrund des hohen Bordsteins auf der Brücke unmöglich gewesen. Durch diese Reaktion konnte ein mutmaßlich folgenschwerer Unfall verhindert werden. Der Fahrer des Kombis setzte seine Fahrt anschließend fort. Nähere Beschreibungen zu den Fahrzeugen waren leider nicht möglich. Die Polizei bittet sowohl den Fahrer des Treckers als auch des dahinter befindlichen PKW sich als Zeugen zu dem Vorgang zu melden. Kontakt kann zur Polizei Edemissen unter 05176-9764822 oder zur Polizei Peine unter 05171- 9990 aufgenommen werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-269 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter / Peine / Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 16.09.2021:

    Peine (ots) - Verkehrsunfallflucht, Alkohol im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis Ein 42-jähriger Peiner sieht sich gleich mehreren Strafverfahren gegenüber. Am 15.09.2021 gegen 19:00 Uhr hat er sich zunächst den Schlüssel für das Motorrad eines Bekannten genommen, wohl ohne dessen Einverständnis. Obwohl das Motorrad nicht zugelassen und versichert war, ist der 42-jährige damit losgefahren und hat im Peiner Azaleenweg einen Unfall verursacht. Dort fuhr er in einen Gartenzaun, wobei sowohl Zaun als auch Motorrad beschädigt wurden. Er setzte seine Fahrt dann fort, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern, wobei er mehrfach stürzte. Am Friedrich-Ebert-Platz konnte der Mann von einer Streife der Peiner Polizei gestoppt und kontrolliert werden. Dabei stellte sich dann heraus, dass er zwar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, dafür aber deutlich alkoholisiert ist. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Malte Jansen, POK Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05171 / 99 9-269 malte.jansen@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 16.09.2021.

    Salzgitter (ots) - Schwerer Raub auf Tankstelle. Burgdorf bei Salzgitter, Westerlinde, Grundstöber, 16.09.2021, 03:00 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es gegen 03:00 Uhr zu einem Überfall auf eine 25-jährige Beschäftigte einer Tankstelle. Zur Tatzeit sollen drei derzeit unbekannte Täter die Tankstelle betreten und auf das Opfer eingewirkt haben. Hierbei soll die Frau zu Boden gedrückt worden sein. Die Täter erbeuteten insbesondere Tabakwaren und Bargeld in unbekannter Höhe. Nach der Tat flüchteten die Tatverdächtigen in einem Pkw. Die Polizei leitete eine Fahndung ein, konnte jedoch die Männer nicht mehr antreffen. Weitere Ermittlungen und das Auswerten von Spuren sind andauernd. Zum gegenwärtigen Ermittlungsstand können keine Angaben zu den Tatverdächtigen und dem Fluchtfahrzeug gemacht werden. Die Polizei ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05341/18970 zu melden. Polizei und Stadt führten Spielhallenkontrollen durch. Salzgitter, 15.09.2021, 21:00-22:00 Uhr. Die Polizei und Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Salzgitter führten Jugendschutzkontrollen in Spielhallen durch. Die Polizei erwähnt in diesem Zusammenhang lobend, dass es diesbezüglich zu keinerlei Verstößen kam. Auch in diesem Bereich zeigt sich die professionelle Zusammenarbeit mit der Stadt Salzgitter. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 15.09.2021.

    Salzgitter (ots) - Bei Verkehrsunfall wurden vier Personen zum Teil schwer verletzt. Salzgitter, Nord-Süd-Straße (zwischen "Heerter Kreuzung" und Diebesstieg in Fahrtrichtung Lebenstedt), 15.09.2021, 19:00 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr eine 33-jährige Frau mit ihrem Pkw die Nord-Süd-Straße in Richtung Lebenstedt. Aus derzeit nicht bekannten Gründen kam der offensichtlich alleinbeteiligte Pkw von der Fahrbahn ab und kam im weiteren Verlauf der Fahrt unfallbedingt zum Stillstand. Die Fahrzeuginsassen im Alter von 7 Jahren und 11 Jahren sowie eine weitere Frau (derzeit können noch keine Angaben zum Alter gemacht werden)wurden bei dem Verkehrsunfall zum Teil schwer verletzt. Sie mussten in ein Krankenhaus gefahren werden. Für den Einsatz der Rettungskräfte und der Polizei musste die Nord-Süd-Straße am Unfallort gesperrt werden. Angaben zur Schadenshöhe können derzeit nicht gemacht werden. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 15.09.2021.

    Salzgitter (ots) - Angeblicher Handwerker erbeutete aus einer Wohnung Bargeld. Salzgitter, Lebenstedt, Heckenstraße, 14.09.2021, 13:30 Uhr. Ein unbekannter Täter gab sich an der Wohnungstür einer 73-jährigen Geschädigten als angeblicher Handwerker zu erkennen. Dieser haben die Frau aufgefordert, den Duschkopf im Badezimmer zu halten und Wasser laufen zu lassen, um die Wasserrohre überprüfen zu können. Zeitgleich habe der Tatverdächtige in der Küche das Wasser laufen gelassen. In einem unbemerkten Zeitpunkt habe der Täter offensichtlich aus der Wohnung Bargeld in vierstelliger Höhe entwendet. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Ca. 170 cm, dicklich, hatte braune Haare und soll eine helle Jacke getragen haben. Die Polizei sensibilisiert und bittet, keine fremden Person in ihrer Wohnung unbeobachtet verweilen zu lassen. In jedem Fall können sie sich immer an ihre Polizei wenden, wir stehen ihnen immer mit Rat und Hilfe zur Seite. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 15.09.2021.

    Salzgitter (ots) - Was tun bei Cybermobbing, Sexting & Co.? Digitaler Infoabend über Cybermobbing am 6. Oktober 2021. Einladung zu einer digitalen Informationsveranstaltung für Medienvertreter am 27.09.2021. Was kann ich machen, wenn ich im Internet belästigt, bedroht, beleidigt oder bloßgestellt werde?: Antworten auf diese und andere Fragen gibt es auf dem "Digitalen Info-Abend rund um das Thema Cybermobbing" am Mittwoch, 6. Oktober, um 19 Uhr mit der Rechtsanwältin Gesa Stückmann. Der Vortrag findet in Kooperation der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel, der Beratungsstelle AWO-Salto, dem Präventionsrat und dem Fachdienst Kinder, Jugend und Familie der Stadt Salzgitter digital statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich, weil erst nach der Anmeldung die Zugangsdaten für die digitale Teilnahme verschickt werden. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter der Mailadresse: Jugendpraevention@Stadt.Salzgitter.de. Die Kooperationspartner laden interessierte Medienvertreter zu einem digitalen Info-Abend am 27. September ab 14:30 Uhr ein. Hierzu übersenden wir Ihnen bereits heute die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting: Zoom-Meeting beitreten: https://us02web.zoom.us/j/87932740125?pwd=RU1CbEVDV2V0YXhubkRpTlhjVzVFZz09 Meeting-ID: 879 3274 0125 Kenncode: eF1Gf2?J Meeting-ID: 879 3274 0125 Kenncode: 98942755 Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kc111FkvTZ Alle Kooperationspartner wären über ein großes mediales Interesse sehr erfreut verbunden mit der freundlichen Bitte, in Ihren Medien auf den digitalen Infoabend am 06. Oktober aufmerksam zu machen. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter
Seite 1 von 10
vor

Salzgitter

Stadt in Niedersachsen

  • Einwohner: 102.394
  • Fläche: 223.9 km²
  • Postleitzahl: 38226
  • Kennzeichen: SZ
  • Vorwahlen: 05300, 05341
  • Höhe ü. NN: 70 m
  • Information: Stadtplan Salzgitter

Das aktuelle Wetter in Salzgitter

Aktuell
Temperatur
9°/20°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Salzgitter