Rubrik auswählen
 Schifferstadt

Feuerwehreinsätze in Schifferstadt

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Rheinland-Pfalz
Seite 1 von 2
  • FW Ludwigshafen: Wohnungsbrand, Speyerer Straße

    Ludwigshafen (ots) - FB. Am Freitag den 24.09.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 14:30 Uhr zu einem Dachstuhlbrand nach Ludwigshafen-Oggersheim in die Speyerer Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachgeschoß eines 2 1/2 geschossigen Wohnhauses sichtbar. Aufgrund der Brandintensität beim Eintreffen wurde die Brandbekämpfung mittels 2 Drehleitern und mehrerer Atemschutztrupps eingeleitet. Der Brand konnte durch zügiges Eingreifen, rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten gestalten sich aufgrund zahlreicher Glutnester als zeitintensiv. Für die Dauer der Löscharbeiten wird der Stadtschutz durch die Freiwilligen Feuerwehreinheiten Oppau, Maudach und Ruchheim sichergestellt. Das Wohnhaus ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner werden im privaten Umfeld aufgenommen. Es gab keine verletzten Personen. Im Einsatz sind 28 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigshafen mit 7 Fahrzeugen, der Rettungsdienst, die Polizei und die TWL. Die Nachlöscharbeiten dauern derzeit noch an. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Speyerer Straße voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Brand in Ludwigshafen-Süd - Eine Person durch Feuerwehr gerettet

    Ludwigshafen (ots) - (JD) Am 18.09.2021 um 15:00 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Fontanestraße nach Ludwigshafen-Süd gerufen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte den Notruf gewählt, weil in einer Nachbarwohnung ein Rauchmelder piepte und der Geruch von angebranntem Essen wahrnehmbar war. Da auf Klopfen und Klingeln an der mutmaßlichen Brandwohnung niemand antwortete, öffnete die Feuerwehr die Wohnungstür. Die Einsatzkäfte fanden den schlafenden Bewohner in der leicht verrauchten Wohnung und führten ihn ins Freie. Ursache für die Verrauchung war angebranntes Essen auf dem Herd. Die Wohnung wurde maschinell belüftet. Der Bewohner wurde dem Rettungsdienst übergeben und in ein Ludwigshafener Krankenhaus transportiert. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 16 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst mit 1 Fahrzeug und die Polizei. Dank der frühen Alarmierung durch den Rauchmelder und den Notruf des aufmerksamen Nachbarn konnte der Bewohner gerettet und der Brand in der Entstehungsphase gelöscht werden. Weitere Hinweise zu Rauchmeldern und der richtigen Verhaltensweise im Brandfall finden sie auf www.feuerwehr-lu.de unter "Rauchmelder". Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Kellerbrand in Ludwigshafener Berufsschule

    Ludwigshafen (ots) - (SK) Am 17.09.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 10:44 Uhr zu einem Brandmeldealarm in die Berufsschule BBS Technik 1, 2 und Naturwissenschaften gerufen. Im Werkstattgebäude kam es zu einem Brand im Kellerbereich. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr durch den vorgehenden Trupp gelöscht. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung im Kellerbereich, welche durch maschinelle Belüftungsmaßnahmen behoben wurde. Eine Person wurde vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 19 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen, die Polizei und der Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Brand in der Knollstraße im Stadtteil Ludwigshafen-Süd

    Ludwigshafen (ots) - (JH) Am 11.09.2021 um 01:59 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Knollstraße nach Ludwigshafen-Süd gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr eine starke Rauchentwicklung aus einer Tiefgarage vor. In dieser Tiefgarage brannten mehrere PKWs. Durch die starke Verrauchung und die massive Wärmeentwicklung war der Einsatz mehrerer Löschtrupps über vier Zugänge des Gebäudekomplexes erforderlich. Weiterhin wurde ein Großraumlüfter eingesetzt. Eine Verrauchung der Treppenräume von den angrenzenden Wohngebäuden konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Eine größere Anzahl von PKWs waren vom Brandgeschehen betroffen und mussten ebenfalls kontrolliert werden. In Folge des Brandes war ein Stromausfall im Nahbereich feststellbar. Eine Brandwache ist noch für die nächsten Stunden erforderlich. Eine pflegebedürftige Person eines Wohnheimes und mehrere Anwohner wurden vorsorglich dem Rettungsdienst vorgestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 35 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Oppau und der Freiwilligen Feuerwehr Maudach, der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen, die Sanitätsbereitschaft Feuerwehr des Katastrophenschutzes mit einem Fahrzeug, die Polizei, der Kommunale Vollzugsdienst und die Technischen Werke Ludwigshafen. Die Freiwilligen Feuerwehren waren zum Stadtschutz eingesetzt. In dieser Zeit wurde die Einheit Maudach zu einem Gasausbruch im Stadtteil Mitte alarmiert. Es wurden in diesem Bereich allerdings nur Brandgase des Brandereignisses in der Knollstraße festgestellt. Weiterhin übernahmen die Fahrzeuge Vorsorgungsfahrten für die Einsatzstellen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Vorabmeldung: Feuerwehreinsatz in Ludwigshafen-Süd

    Ludwigshafen (ots) - Vorabmeldung Die Feuerwehr Ludwigshafen ist zurzeit bei einem Brand in der Knoll-Straße in Ludwigshafen-Süd im Einsatz. Weitere Berichterstattung folgt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Brand Industriepark Süd Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - (UG) Beim Brand einer Produktionshalle im Industriepark Süd haben am Mittwoch, 8. September 2021, die Teile der Hallenverkleidung - unter anderem bestehend aus Kunstoffen, Gummi und Holz - Feuer gefangen. Gegen 21.45 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, aber die Löscharbeiten dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt in dem rund 20 Meter hohen Gebäude noch an. Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr untersuchte im Zuge der starken Rauchentwicklung mit vier Messfahrzeugen die Umgebung im Gebiet rund um die Brandstelle. Zudem wurden Wisch- und Luftproben genommen. Die Messungen ergaben bislang keine Hinweise für eine Gefährdung der Bevölkerung. Den Bürgerinnen und Bürgern wird dennoch empfohlen, weiterhin Fenster und Türen geschlossen zu halten, da es in den kommenden Stunden noch Belästigungen wegen des Brandgeruchs geben kann. Insgesamt waren im Zuge des Brandes mehr als 180 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen, der Freiwilligen Feuerwehren Speyer und des Rhein-Pfalz-Kreises sowie der Berufsfeuerwehren aus Mannheim und Worms gefordert. Ebenso beteiligt waren darunter die Hilfsorganisationen, Rettungsdienste, das THW, die Polizei, der Bereich Umwelt und Sozialdezernentin Beate Steeg. Direkt vor Ort waren rund 80 Menschen mit der Bekämpfung des Feuers beschäftigt. Weitere zuständige Behörden wurden informiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Brand Industriepark Süd Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - (SR) Die Feuerwehr Ludwigshafen befindet sich derzeit im Einsatz auf dem Gelände des Industrieparks Süd im Ludwigshafener Stadtteil Rheingönnheim. Weitere Informationen folgen! Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Mehrere Einsätze innerhalb weniger Minuten

    Ludwigshafen (ots) - (JH) Am 05.09.2021 um 13:41 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Teichgasse nach Ludwigshafen-Friesenheim gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr den Brand eines Sofas in einer Wohnung mit Verrauchung des Treppenraumes vor. Die Feuerwehr leitete umgehend die Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. Der Brand wurde bereits von den Anwohnern gelöscht. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten und umfangreiche Belüftungsmaßnahmen durch. Bei dem Brand wurden 5 Personen, darunter ein Kind, dem anwesenden Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation übergeben. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 21 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst mit 3 Fahrzeugen und die Polizei. Um 14:01 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Kellerbrand in die Waltraudenstraße nach Ludwigshafen-West gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr einen Brand in einem Keller mit starker Rauchentwicklung vor. Die Feuerwehr leitete umgehend Brandbekämpfung ein und verhinderte die weiteren Verrauchung des Treppenraumes durch einen Rauchschutzvorhang. Auch hier war im Nachgang eine umfangreiche Belüftung des Anwesens notwendig. Bei diesem Brand wurden keine Personen verletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 22 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Ruchheim, der Rettungsdienst mit 2 Fahrzeugen und die Polizei. Noch während der Rückbauphase in der Teichgasse und Waltraudenstraße wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 14:36 Uhr zu einem Gasgeruch in die Comeniusstraße nach Ludwigshafen-Oggersheim gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr einen leichten Gasgeruch in einer Wohnung des 17 Parteienhauses vor. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, räumte vorsorglich die umliegenden Wohnungen und führte Messungen durch. Von einer defekten Gastherme wurden brennbare Gase freigesetzt. In Zusammenarbeit mit der TWL wurde das Gerät außer Betrieb genommen. Die Wohnung wurde auch bei diesem Einsatz belüftet. Auch bei diesem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 24 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Ruchheim, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug, die Technischen Werke Ludwigshafen und die Polizei. Ein verletzter Feldhase in der Nansteinstraße in Ludwigshafen-Mundenheim musste aufgrund der vielen Einsätze auf seine Rettung warten. Auch der Hase konnte zur weiteren Versorgung seiner Verletzungen zu einem nahegelegenen Tierarzt transportiert werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Kleinbrand im Werkraum der IGS Edigheim

    Ludwigshafen (ots) - (UG) Am Donnerstag den 02.09.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 06:42 Uhr zu einer Rauchentwicklung nach Ludwigshafen Edigheim in die Mühlaustrasse 51 alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde eine Verrauchung in einem Werkraum festgestellt. Die Nachschau ergab einen Kleinbrand, welcher sofort gelöscht wurde. Die Räumlichkeiten wurden belüftet. Der betroffene Werkraum ist aktuell nicht benutzbar. Zum Zeitpunkt des Einsatzes hatte der Schulbetrieb noch nicht begonnen. Es wurde niemand verletzt. Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigshafen mit 3 Fahrzeugen, der Rettungsdienst und die Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: PKW Brand

    Ludwigshafen (ots) - (SR) Am 27.08.2021 um 18:00 Uhr wurde die Feuerwehr in die Berthold-Schwarz-Straße nach Ludwigshafen Friesenheim alarmiert. Beim Eintreffen konnten die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung feststellen. Ursache war ein brennender PKW auf der Fahrbahn. Durch die starke Wärmebeaufschlagung wurden zwei parkende PKW´s entzündet und ein weiteres Fahrzeug beschädigt. Aufgrund der Löschmaßnahmen konnten Beschädigungen an zwei Hausfassaden auf ein geringes Maß begrenzt werden. Verletzte Personen gab es keine. Die Maßnahmen der Feuerwehr waren gegen 20:00 Uhr beendet. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 15 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen, die Polizei und der Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Glimpflicher Ausgang bei Zimmervollbrand

    Symbolfoto

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Keine verletzten Bewohner sind glücklicherweise bei einem Zimmervollbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Otto-Dill-Straße in Frankenthal heute Nacht zu beklagen. Gegen 03:00 Uhr war die Feuerwehr Frankenthal zu einem ausgelösten häuslichen Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus in der Otto-Dill-Straße in Frankenthal alarmiert worden. Noch während der Anfahrt der ersten Kräfte wurde ergänzend mitgeteilt, dass bereits Rauch aus einer Wohnung dringen würde. Bei Eintreffen vor Ort befanden sich die Bewohner der über der Brandwohnung gelegenen Wohneinheiten bereits vor dem Gebäude, da sie von einem Bewohner des Hauses herausgeklingelt und evakuiert worden waren. Durch die Feuerwehr wurden zwei mobilitätseingeschränkte Personen aus der Wohnung unter dem Brandraum im Erdgeschoss gerettet und die Brandbekämpfung in der betroffenen Wohnung im 1.Obergeschoss eingeleitet. Durch den Einsatz eines sogenannten Rauchvorhangs und eines Hochleistungslüfters war die Rauchausbreitung ins Treppenhaus und die übrigen Wohnungen nicht mehr möglich. Zudem konnte ein Feuerüberschlag der mittlerweile aus dem Fenster des Zimmers schlagenden Flammen nach oben verhindert werden. Die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen unterstützte zwischenzeitlich mit der Besatzung eines Löschfahrzeug die Kontrolle der übrigen Wohnungen in dem Gebäude. Nachdem das Feuer soweit gelöscht war wurde im Rahmen der Nachlöscharbeiten der Brandraum auf Glutnester u.a. mittels Wärmebildkamera überprüft und Teile des Brandschutts soweit erforderlich nach außen verbracht. Durch das THW Frankenthal erfolgte eine Notverschalung des Fensters. Die Brandwohnung, deren Bewohner sich derzeit in Urlaub befinden, ist nicht mehr bewohnbar. Die darunterliegende Wohnung musste auf Grund eindringenden Löschwassers vom Strom genommen werden, so dass diese vorübergehend ebenfalls nicht bewohnbar ist. Deren beiden mobilitätseingeschränkten Bewohner wurden zunächst zur Betreuung in Absprache mit den Angehörigen in die Stadtklinik verbracht. Die Einsatzstelle wurde nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr an den Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Rheinpfalz übergeben, welcher die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen hat. Die Otto-Dill-Straße war während des Einsatzes voll gesperrt, was wiederum zu Unverständnis bei einigen Anwohnern führte, welche die Straße mit ihrem PKW verlassen wollten. Im Einsatz vor Ort waren neben der Feuerwehr Frankenthal (4 Fahrzeuge und 24 Kräfte) die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen, der Rettungsdienst und die Polizeiinspektion Frankenthal, sowie der Bereitschaftsdienst Gas und Strom der Stadtwerke Frankenthal. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Frankenthal: Verdacht der Gewässerverunreinigung

    Verdacht Gewässerverschmutzung

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Gegen 16 Uhr am heutigen Samstag wurde die Feuerwehr Frankenthal zu einer möglichen Gewässerverunreinigung des auf Frankenthaler Gemarkung befindlichen Kräppelweihers alarmiert. Vor Ort konnten - wie durch die Mitteilerin bereits beschrieben wurde - einige tote kleine Fische im Uferbereich gesichtet werden. Es wurden durch die Feuerwehr u.a. verschiedene Wasserproben gezogen und diese für deren Untersuchung direkt zur Berufsfeuerwehr Ludwigshafen verbracht. Noch während der Untersuchung der Proben konnte Kontakt zu dem zuständigen Gewässerwart aufgenommen werden, welchem das "Fischsterben" bereits bekannt war. Dieser konnte eine mutmaßliche Ursache für das Fischsterben lediglich dieser einen Fischart (Kaulbarsche) mitteilen. Diese liegt nach seinen Angaben im natürlichen Bereich und hängt mit dem hochwasserführenden Rhein zusammen. Die Untersuchung der Wasserproben ergab KEINERLEI Hinweise auf eine Gewässerverschmutzung oder -verunreinigung. Die toten Fische werden nach Angaben des Gewässerwartes zeitnah abgefischt. Die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr, welche mit 8 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen vor Ort waren, wurden gegen 18 Uhr beendet. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Wohnungsbrand in der Schinkelstraße

    Ludwigshafen (ots) - (SR) Am Samstag 14.08.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 17:27 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Schinkelstraße, Stadtteil Oppau,alarmiert. Anrufer berichteten über schwarzen Qualm aus dem Gebäude. Beim Eintreffen konnten die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung aus dem Zimmerfenster im ersten Obergeschoss eines zweigeschossigen Wohnhauses bestätigen. Der Brand im Schlafzimmer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Entrauchungsmaßnahmen waren im Brandraum sowie in angrenzenden Wohn- und Flurbereichen notwendig. Personenschäden gab es keine. Die Maßnahmen der Feuerwehr waren gegen 18:30 Uhr beendet. Im Einsatz waren 17 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit 4 Fahrzeugen, die Freiwillige Feuerwehr Oppau mit 9 Einsatzkräften und einem Fahrzeug sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Großes Glück im Unglück - Keine Personenschäden bei Gebäudebrand in Studernheim

    Gebäudebrand in Studernheim

    Frankenthal (ots) - Am frühen Sonntagmorgen, 1. August 2021, gegen 4:30 Uhr, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Wohnungsbrand in einem Reihenhaus im Ruchheimer Weg in Studernheim. Die ersten anrückenden Kräfte meldeten schon bei Einfahrt in den Vorort Studernheim eine starke Rauchentwicklung. An der Einsatzstelle angekommen, war offenes Feuer entlang der Fassade des Wohngebäudes zu sehen. Der Brand erstreckte sich entlang eines Reiheneckhauses, ein Feuerübergriff auf das anliegende Reihenhaus hatte bereits in Höhe des Dachstuhls stattgefunden. Während die Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz mit einem Innenangriff das Feuerwehr innerhalb des Gebäudes löschten, wurde mit zwei Drehleitern und einem Außenangriff, die Fassade und die Dachstühle der beiden Gebäude gelöscht. Gegen 5.30 Uhr war das Feuer in dem Reiheneckhaus aus, so dass sich die Arbeiten auf die Dachstühle konzentrierten. Gegen 6 Uhr meldete die Feuerwehr, dass das Feuer soweit aus sei, man kontrolliere noch das Dach und löschte dort weitere Glutnester. Großes Glück im Unglück: In dem einen Gebäude waren keine Personen zum Zeitpunkt des Brandes. Die Anwohner des Nachbarhauses konnten sich ins Freie retten. Eine Katze wurde von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet. Der Einsatz für die Feuerwehr konnte gegen 9 Uhr beendet werden. Das eine Gebäude ist nicht mehr bewohnbar, das andere konnte an die Anwohner freigegeben werden. Das THW führt noch weitere Maßnahmen zur Eigentumssicherung durch. Hierzu wird es mit einer Drehleiter der Feuerwehr Frankenthal weiter unterstützt. Die restlichen Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehr Frankenthal war mit elf Fahrzeugen und 40 Kräften im Einsatz. Unterstützt wurden sie von der Feuerwehr Bobenheim-Roxheim mit neun Einsatzkräften, die mit einem weiteren Löschfahrzeug, einem ELW und einem KdoW vor Ort waren. Ebenso war die Polizei Frankenthal und der Kriminaldauerdienst an der Einsatzstelle. Während anfänglich der Regel-Rettungsdienst mit Notarzt vor Ort war, wurde dieser im Laufe des Einsatzes durch den Rettungsdienst der Malteser (SEG-San) aus dem Einsatz ausgelöst. Die Schnelleinsatzgruppe Versorgung der Malteser kümmerte sich um die Verpflegung der Kräfte. Ein Baufachberater des THW Frankenthal/Ludwigshafen und die Stadtwerke Frankenthal wurde ebenfalls hinzugezogen. Wie es zu diesem Brand kommen konnte, ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr Frankenthal keine Aussage treffen. Rückfragen bitte an: Beigefügtes Foto der Feuerwehr Frankenthal ist unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Herausgeber: Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Brand Bertolt-Brecht-Straße

    Ludwigshafen (ots) - (SK) Am 30.07.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 20:38 Uhr zu einem Brand in der Bertolt-Brecht-Straße nach Ludwigshafen-Oggersheim alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war eine Rauchentwicklung aus dem ersten Obergeschoss wahrnehmbar. Durch die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen konnten der Brand im Flurbereich des ersten Obergeschosses schnell gelöscht worden. Vier Personen wurden vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit 29 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Vorderpfalz, die SEG Führung und die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Während des Einsatzes kam es noch zu einer Tierrettung und einer Notfalltüröffnung. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Weltkriegsbombe entschärft - Evakuierung aufgehoben

    Ludwigshafen (ots) - Rund 22 Minuten benötigte der Kampfmittelräumdienst am heutigen Abend, Dienstag, 27. Juli 2021, um die am Vormittag in Höhe des Heinrich Pesch Hauses gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg zu entschärfen. Die Evakuierung ist aufgehoben. Im Einsatz waren rund 50 Feuerwehrkräfte, 40 Polizist*innen und zehn Mitarbeiter*innen des Kommunalen Vollzugsdienster (KVD). Die Entschärfung der 250 Kilogramm schweren englischen Fliegerbombe startete um 19.19 Uhr und war um 19.41 Uhr abgeschlossen. Die Bombe war am heutigen Vormittag bei Bauarbeiten in Höhe des Pesch Hauses gefunden worden. Die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen leitete daraufhin alle weiteren Schritte zur Vorbereitung der Entschärfung ein. Im Zuge der Evakuierung mussten rund 250 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Betroffen waren der Bereich der Bayreutherstraße zwischen Frankenthaler Straße und Rotkreuz-Straße, die Kopernikusstraße bis zur Schwedlerstraße, die Saarburger Straße sowie Teile der Frankenthaler- und der Industriestraße. Die Absperrungen sind inzwischen wieder aufgehoben, die Bewohner*innen können wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Handel und Gewerbe sind wieder erreichbar. Busse, Straßenbahnen und die Züge der Deutschen Bahn fahren wieder. Beigeordnete Beate Steeg, die in Vertretung von Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck den Einsatzstab bei der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen leitete, dankte auch im Namen der OB allen beteiligten Einsatz- und Hilfskräften: "Ludwigshafen hat in seiner jungen Geschichte schon viele Bombenentschärfungen erlebt. Es ist gut zu wissen, dass die Sicherheit und das Wohl der Menschen in so erfahrenen und professionellen Händen liegt. Unser Dank gilt allen, die heute Abend dazu beigetragen haben, dass zum Glück wieder einmal nichts passiert ist". Hinweis an die Redaktionen: Ein Foto der entschärften Bombe steht im Pressebereich auf www.ludwigshafen.de. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Vor Ort Pressetermin zum Fund einer Weltkriegsbombe in Ludwigshafen am Rhein

    Ludwigshafen (ots) - (MM)Am 27.07.2021 findet um 17:45 Uhr ein vor Ort Pressetermin in der Mannheimer Str. Höhe Hausnummer 195 statt. Der Treffpunkt ist am Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Gründung einer Bambinifeuerwehr bei der Feuerwehr Frankenthal (Pfalz)

    Gründung Bambinifeuerwehr

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Die Nachwuchsgewinnung und Jugendarbeit der Feuerwehr Frankenthal wird nach den Sommerferien 2021 durch die Gründung einer Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr) für die Altersgruppe 6-9 Jahre weiter ausgebaut. Auch wenn wir uns als Feuerwehr Frankenthal derzeit nicht über Nachwuchsprobleme in der Jugendfeuerwehr beklagen können, so kann eine kontinuierliche Nachwuchsgewinnung nie früh genug beginnen, so Andreas Kölsch, stellvertretender Brand- und Katastrophenschutzinspekteur der Feuerwehr Frankenthal. Gerade in den Jahren vor dem derzeitigen Eintrittsalter in die Jugendfeuerwehr finden Kinder - egal ob durch zutun der Eltern oder auch durch eigenes Interesse - bereits Ihr Hobby, welchem Sie meist auch treu bleiben. Die Brandschutzaufklärung / -erziehung der Feuerwehr Frankenthal startet bereits im Kindergartenalter in den städtischen Kindergärten, doch bislang mussten die Kids mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr dann noch bis zum Alter von 10 Jahren warten. Diese zeitliche Lücke für die Altersgruppe von 6-9 Jahren wird nun durch die Gründung der Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr) geschlossen. In den Sommerferien wird es zwei Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern und ihre Kinder geben, bei denen über die Inhalte, Ablauf und Treffpunkt für die Kinderfeuerwehrstunden informieren wird und auch Fragen gestellt werden können. Weiterhin wird sich das zukünftige Betreuerteam vorstellen. Diese finden am Samstag den 07.08.2021 und Freitag den 27.08.2021, jeweils um 17 Uhr in Hauptfeuerwache in Frankenthal (Nordring 3, 67227 Frankenthal) statt. Um für die Infoveranstaltungen besser planen zu können bitte wir um unverbindliche Anmeldung mit Personenanzahl (Erwachsene & Kinder) über unsere E-Mail-Adresse info[a]feuerwehr-frankenthal.de bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin. Für die Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr) wurde eigens ein pädagogisches Konzept erarbeitet mit dem Schwerpunkt des spielerischen Erlernens zum richtigen Umgang mit Feuer und dem Thema Feuerwehr allgemein. Aber auch allgemeingesellschaftliche Dinge wie Zusammenhalt, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundschaft sollen vermittelt werden. Dabei soll immer "Spiel und Spaß zur gesamten Zeit das oberste Ziel der Bambini- Feuerwehr sein", so Christina Deheck-Mussler, die zukünftige Leiterin der Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr). Wir hoffen mit der Gründung der Bambinifeuerwehr unsere Nachwuchsarbeit und damit langfristig die Anzahl unserer Einsatzkräfte weiter ausbauen zu können. Wir freuen uns auf den Nachwuchs ! Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: PKW Brand, Maudacher Straße Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - Fb. Am Mittwoch 14.07.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 08:12 Uhr zu einem PKW Brand nach Ludwigshafen Stadtteil Gartenstadt in die Maudacher Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Pkw im Vollbrand. Das Fahrzeug stand unmittelbar an der Außenwand des Wohnhauses unter einem Gebäudeüberbau. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Durch die starke Rauchentwicklung kam es zur einer teilweisen Verrauchung in mehreren Wohnungen des Wohn- und Geschäftsgebäudes. Umfangreiche Belüftungsmaßnahmen waren erforderlich. Personen wurden nicht verletzt. Im Einsatz waren 19 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigshafen mit 5 Fahrzeugen, der Rettungsdienst sowie die Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Wohnungsbrand mit glimpflichem Ausgang

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Keine Verletzten, aber leider eine tote Katze, sind die Bilanz eines Wohnungsbrandes am heutigen Vormittag in der Mahlastraße in Frankenthal. Gegen 9 Uhr war die Feuerwehr Frankenthal zu dem Wohnungsbrand in dem 4-stöckigen Wohngebäude alarmiert worden. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war eine Rauchentwicklung aus einem der Fenster erkennbar, sowie das Treppenhaus ebenfalls teilweise verraucht. Durch einen Trupp im Innenangriff unter schwerem Atemschutz wurde der Brand in einem Zimmer der Wohnung gelöscht. Parallel dazu wurden durch weitere Trupps das Treppenhaus auf mögliche Personen kontrolliert und über dieses dann insgesamt 7 Erwachsene und 2 Kleinkinder aus den übrigen Wohnungen evakuiert, bzw. gerettet. Zudem wurden über eine Drehleiter auf der Gebäuderückseite zwei Erwachsene und ein Kind gerettet. Alle Geretteten wurden dem Rettungsdienst vorgestellt, jedoch bedurften sie keiner Behandlungs- bzw. Versorgungsmaßnahmen. Der Brand konnte zügig gelöscht und eine vermisste Katze aus der Wohnung gerettet werden. Allerdings konnten die Gabe von Sauerstoff und die durchgeführten Reanimationsmaßnahmen die Katze leider nicht zurück ins Leben holen. Die betroffene Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar, die Mieterin mit ihren Kindern, welche zum Brandausbruch allesamt nicht zu Hause waren, kommen bei Verwandten unter. Die Feuerwehr Frankenthal war zwischenzeitlich mit 27 Kräften und 10 Fahrzeugen bis ca. 11:30 Uhr im Einsatz. Der Bereich um die Einsatzstelle war während des Einsatzes weiträumig durch Kräfte der Polizeiinspektion Frankenthal abgesperrt. Der Rettungsdienst war auf Grund des Einsatzstichwortes und der hohen Bewohnerzahl mit einem Großaufgebot von mehreren Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeug, sowie Organisatorischen Leiter und leitendem Notarzt vor Ort. Die Brandwohnung wurde an den Kriminaldauerdienst beim PP Rheinpfalz übergeben, welcher auch die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen hat. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
Seite 1 von 2
vor

Schifferstadt

Gemeinde in Rhein-Pfalz-Kreis

Das aktuelle Wetter in Schifferstadt

Aktuell
22°
Temperatur
13°/23°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Schifferstadt