Rubrik auswählen
 Schneeberg/Erzgebirge

Feuerwehreinsätze in Schneeberg/Erzgebirge

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 3
  • FW Dresden: Informationen der Feuerwehr Dresden zum Einsatzgeschehen am vergangenen Wochenende (11. - 13. Juni 2021)

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde am vergangenen Wochenende insgesamt 610 Mal alarmiert. In 226 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Neun Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 260 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu sieben Brandeinsätzen und in 43 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Verkehrsunfall Wann: 11. Juni 2021 14:55 - 16:20 Uhr Wo: Staufenbergallee Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zu einem Unfall zwischen drei Personenkraftwagen und einem Motorrad. Dabei wurde die Abtrennung der Straßenbahnhaltestelle stark beschädigt. In der Folge traten zudem Betriebsmittel aus dem Krad und einem PKW heraus. Bei Ankunft der Einsatzkräfte hatten die Insassen der Fahrzeuge diese bereits verlassen. Die medizinische Versorgung der Kradfahrerin wurde durch den ersteintreffenden Notarzt sofort sichergestellt. Nach Erstversorgung und Betreuung der Insassen der PKW, konnten diese dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Einsatzstellenabsicherung wurde durch Polizei und Feuerwehr vorgenommen, die Betriebsmittel gebunden. In Summe gab es zwei verletzte Personen, die Fahrerin des Motorrades musste in ein Dresdner Krankenhaus transportiert werden. Im Einsatz waren 44 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, Übigau, Altstadt, der Rettungswachen Pieschen und Neustadt sowie der B-Dienst. Verkehrsunfall Wann: 12. Juni 2021 01:14 - 03:02 Uhr Wo: Niedersedlitzer Straße Aus unbekannten Gründen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Volkswagen und einem Skoda. Daraus resultierend verzeichneten beide Fahrzeuge einen erheblichen Frontschaden, aus dem VW traten zudem Betriebsmittel aus. Die vier Insassen der Fahrzeuge wurden notärztlich wie rettungsdienstlich versorgt und durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr betreut. Zudem wurde der Brandschutz sichergestellt und die auslaufenden Betriebsmittel gebunden. Durch die Schwere des Unfalles mussten die drei Insassen des Skodas in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt und Striesen sowie der Rettungswache Leuben. Baum stürzt um Wann: 12. Juni 2021 15:04 - 17:19 Uhr Wo: Am Zschoner Berg Aus unbekannter Ursache stürzte eine ca. 10 m hohe Linde um. Dabei wurden in größerem Umfang Freileitungen, Telefonkabel sowie das Kabel zur Versorgung der Straßenbeleuchtungsanlage durchtrennt. Die betreffende Straße und die Fuß- und Wanderwege um den Schadenbereich wurden gesichert und gesperrt. Nachdem die Freischaltung der stromführenden Leitungen durch die entsprechenden Institutionen vollzogen worden war, konnten die genannten Wege und die Straße mittels Motorkettensäge beräumt werden. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei und die entsprechenden Versorger übergeben werden. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Im Einsatz waren 10 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie die STF Ockerwitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Elisa Löser Telefon: 0351/8155-258 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 10. Juni 2021

    ©Feuerwehr Dresden
Überreste des explodierten Akkus

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 204 Mal alarmiert. In 74 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Vier Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 211 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu vier Brandeinsätzen und in 18 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Zur Mittagszeit kam es im Osten der Stadt zu einem Gewitter mit Sturm und Starkregen. Daraus resultierten für die Feuerwehr insgesamt sieben Einsätze. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Stadtteilfeuerwehren Bühlau und Weißig beseitigten Gefahren durch herabgestürzte Äste und pumpten eine Tiefgarage sowie Keller aus. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Feuerwehr befreit in Fenster eingeklemmte Katze Wann: 10. Juni 2021 08:39 - 09:10 Uhr Wo: Wormser Straße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde eine Katze gemeldet, welche in einem Fenster im ersten Obergeschoss eines Wohngebäudes eingeklemmt war und sich aus der Notlage nicht befreien konnte. Die Bewohner der Wohnung waren nicht erreichbar. Die alarmierte Feuerwehr verschaffte sich mit einer dreiteiligen Steckleiter Zugang zu dem Tier und befreite es aus der misslichen Lage. Die Katze sprang daraufhin in die Wohnung hinein. Die Besitzer der Katze riefen im Tagesverlauf bei den Kolleginnen und Kollegen der Feuer- und Rettungswache Striesen an, um sich für die Hilfe zu bedanken. Das Tier wurde durch einen Tierarzt untersucht und hat keine Verletzungen davongetragen. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte. Explosion ohne Brandfolge Wann: 10. Juni 2021 14:47 - 15:54 Uhr Wo: Uhlandstraße Alarmiert durch die automatische Brandmeldeanlage wurde die Feuerwehr in ein Labor gerufen. Aus noch unbekannter Ursache war ein Lithium-Ionen-Akku explodiert. Dabei wurde eine Person verletzt und eine etwa 100 Quadratmeter große Halle verraucht. Der 34-jährige Patient wurde vom Rettungsdienst am Ort ambulant versorgt. Die Feuerwehr führte eine Untersuchung und Belüftung des betroffenen Bereiches durch. Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt sowie der Rettungswache Löbtau. PKW-Brand Wann: 10. Juni 2021 16:54 - 17:57 Uhr Wo: Washingtonstraße Aus noch zu ermittelnder Ursache geriet ein PKW auf einem Parkplatz hinter einer Tankstelle in Brand. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, stand der Motorraum eines VW Golf im Vollbrand. Mit einem Schaumrohr konnten die Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte Fahrzeug verhindern. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Löscherfolg kontrolliert und nach verborgenen Glutnester gesucht. Dies blieb jedoch ohne Befund. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Starke Rauchentwicklung in Langebrück

    ©Feuerwehr Dresden
Mit Wasser und Schaum wird der Brand bekämpft.

    Dresden (ots) - Wann: 9. Juni 2021 20:09 - 21:39 Uhr Wo: Langebrücker Straße Dresden (ots) - Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Bereits auf der Anfahrt war die meterhohe Rauchsäule deutlich zu erkennen. Als die ersteintreffende Stadtteilfeuerwehr die Einsatzstelle erreichte, stand ein Erdloch von etwa drei Meter Durchmesser, welches mit Holzhackschnitzeln gefüllt war, in Vollbrand. Die Kameraden nahmen unverzüglich mit einem Strahlrohr die Brandbekämpfung auf. Um einen nachhaltigen Löscherfolg zu erzielen, wurde das Erdloch mit Löschschaum geflutet und der Brandherd mit einer Schaumdecke komplett abgedeckt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 32 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt sowie die Stadtteilfeuerwehr Langebrück. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Brand in einer Küche

    © Feuerwehr Dresden Ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache Übigau steht in Bereitschaft.

    Dresden (ots) - Wann: 8. Juni 2021 13:36 - 14:36 Uhr Wo: Schenkendorfstraße Dresden (ots) - Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es in der Küche einer Wohnung im Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand. Dabei entstand eine starke Rauchentwicklung. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, hatten Mieter bereits erste Löschversuche unternommen. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und führte eine Restablöschung durch. Mit einem Elektrolüfter wurde die Küche belüftet, um diese vom Brandrauch zu befreien. Eine weibliche Person wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau, der Rettungswache Pieschen, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 7. Juni 2021

    © Feuerwehr Dresden
Einsatzfahrzeuge haben vor dem Hauptbahnhof Aufstellung genommen.

    Dresden (ots) - Das Einsatzaufkommen für Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Dresden hatte sich am heutigen Tage im Zeitraum von 10 bis 12 Uhr innerhalb von Minuten massiv erhöht. In diesem Zeitraum wurde allein der Rettungsdienst insgesamt 49 Mal alarmiert. Um das Einsatzaufkommen abzudecken wurden alle Rettungsmittel des Regelrettungsdienstes, die Löschzüge der Berufsfeuerwehr sowie einige Stadtteilfeuerwehren alarmiert. Auslösung der Brandmeldeanlage in der 120. Grundschule Wann: 7. Juni 2021 08:52 - 09:27 Uhr Wo: Trattendorfer Straße Alarmiert durch die automatische Brandmeldeanlage trafen um kurz vor 9 Uhr die ersten Kräfte an der Einsatzstelle ein und begannen mit der Erkundung. Bei der Vorbereitung eines Wärmeofens in der Küche kam es zu einer Rauchentwicklung, welche durch einen Rauchwarnmelder detektiert wurde und zur Auslösung der Brandmeldeanlage führte. Insgesamt 340 Kinder sowie Bedienstete waren rechtzeitig aus dem Gebäude geflüchtet und hatten sich auf dem Sammelplatz eingefunden. Der von der Rauchentwicklung betroffene Bereich wurde belüftet und im Anschluss konnten alle das Gebäude wieder betreten. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Striesen und Altstadt, der Rettungswache Leuben, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz. Brand eines PKW Wann: 7. Juni 2021 10:57 - 11:57 Uhr Wo: Löwenhainer Straße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde der Brand eines PKW gemeldet. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, hatten sich die Flammen bereits auf das gesamte Fahrzeug ausgebreitet. Mit einem Strahlrohr gelang es einem Trupp unter Atemschutz, den Brand zu löschen. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Im Einsatz waren sechs Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen. Rauchentwicklung aus einem PKW Wann: 7. Juni 2021 11:18 - 11:49 Uhr Wo: #kurzer Schritt Aus noch unbekannter Ursache geriet ein PKW im Motorbereich in Brand. Dadurch kam es auch zum Raucheintritt in den Fahrgastraum. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, hatte die Besitzerin den Brand mit einem Gartenschlauch bereits gelöscht. Die Feuerwehr führte eine Nachkontrolle und Belüftung des Fahrzeuges durch. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Ret-tungswachen Striesen und Altstadt. Kabelbrand Wann: 7. Juni 2021 11:18 - 11:58 Uhr Wo: Bremer Straße Aus noch unbekannter Ursache kam es in einer elektrischen Anlage eines Vakuumverteilers zu einem Kurzschluss. Die dadurch entstandene Rauchentwicklung löste die Brandmeldeanlage aus und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte erkundeten den Bereich und stellten fest, dass der Brand bereits erloschen war. Es wurde eine Belüftung des betroffenen Bereiches durchgeführt und die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 34 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Altstadt und Übigau, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Brand auf einer Toilette der 121. Oberschule Wann: 7. Juni 2021 11:35 - 13:15 Uhr Wo: Gamigstraße Aus noch unbekannter Ursache gerieten Gegenstände auf einer Toilette in Brand. Dadurch entstand eine starke Rauchentwicklung. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, hatten alle Personen das Gebäude verlassen. Die Feuerwehr führte die Brandbekämpfung durch und belüftete den betroffenen Bereich. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Bandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 45 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Altstadt und Striesen, der A-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Lockwitz. Verkehrsunfall auf der Autobahn Wann: 7. Juni 2021 11:39 - 12:46 Uhr Wo: BAB 4 DD-Erfurt Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW Opel und einem Sattelzug. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Während die Feuerwehr die Einsatzstelle sicherte, wurde der Patient vom Rettungsdienst vor Ort ambulant versorgt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau. Brandmeldeanlage im Hauptbahnhof löst Alarm aus Wann: 7. Juni 2021 12:10 - 13:03 Uhr Wo: Wiener Platz Durch einen technischen Defekt fiel die Belüftungsanlage in einem Schnellrestaurant aus, so dass die Dämpfe bei der Zubereitung von Speisen in den Wirkungsbereich eines Rauchwarnmelders gelangten und zur Auslösung der Brandemeldeanlage führten. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war das Gebäude weitestgehend geräumt. Die Einsatzkräfte untersuchten den betroffenen Bereich und führten eine Belüftung durch. Im Anschluss konnte der Hauptbahnhof wieder betreten werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren insgesamt 34 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Altstadt, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen der Feuerwehr Dresden zum Einsatzgeschehen am vergangenen Wochenende (4.- 6. Juni 2021)

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde am vergangenen Wochenende insgesamt 633 Mal alarmiert. In 244 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. 15 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 268 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 11 Brandeinsätzen und in 49 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu sechs Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Wohnungsbrand mit Verletzten Wann: 5. Juni 2021 12:50 - 15:19 Uhr Wo: Quohrener Straße Über den Notruf 112 wurde der Integrierten Regionalleitstelle Dresden ein Wohnungsbrand gemeldet. Die ersteintreffende Stadtteilfeuerwehr leitete mit mehreren Trupps unter Atemschutz unverzüglich die Brandbekämpfung ein und bereitete parallel dazu die Rettung einer Person vom Balkon der Wohnung im Erdgeschoss vor, welche nach dem Eintreffen der Berufsfeuerwehr mit einer Drehleiter gerettet wurden. Mit einer Brandfluchthaube wurde eine Person über den Treppenraum gerettet. Beide Patienten wurden vom Rettungsdienst versorgt und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Durch die Stadtteilfeuerwehr wurde weiterhin ein Hund aus der Brandwohnung gerettet und im Anschluss einem Nachbarn zur Betreuung übergeben. Der Brand in der Küche konnte mit einem Strahlrohr rasch gelöscht werden. Die Wohnung wurde natürlich belüftet und im Anschluss an die Polizei übergeben, welche die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat. Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungs-wachen Übigau und Striesen, der Rettungswachen Bühlau und Gönnsdorf, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteil-feuerwehr Bühlau. Großer Ast stürzt ab Wann: 6. Juni 2021 01:06 - 03:08 Uhr Wo: Wunderlichstraße Aus unbekannter Ursache stürzte ein ca. 30 cm starker Ast von einer Buche herab. Dadurch wurden zwei Stromleitungen abgerissen, welche auf geparkte PKW fielen. Weiterhin wurde durch dieses Ereignis eine Straßenlaterne zu Fall gebracht. Die Feuerwehr sicherte zunächst die Einsatzstelle und nahm Kontakt zum örtlichen Energieversorger und der Stadtbeleuchtung auf. Gemeinsam wurden die Kabel nach der Feststellung der Spannungsfreiheit entfernt und der abgebrochene Ast mit einer Motorkettensäge zerkleinert. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen sowie die Stadtteilfeuerwehr Bühlau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Fassadenbrand an einer Turnhalle

    © Feuerwehr Dresden
Eine Drehleiter wird zur Erkundung in Stellung gebracht.

    Dresden (ots) - Wann: 2. Juni 2021 11:30 - 12:45 Uhr Wo: Dornblüthstraße Dresden (ots) - Die Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde der Brand des Daches einer Turnhalle im Bereich der Förderschule St. Franziskus gemeldet. Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, waren Rauch und Flammen hinter der Fassade der Turnhalle zu sehen. Die Feuerwehr entfernte Teile der Fassade und löschte den Brand mit einem Strahlrohr. Parallel dazu wurden 120 Schülerinnen und Schüler sowie Bedienstete aus der Schule sowie der Turnhalle evakuiert. Verletzt wurde niemand. Mittlerweile wurde der Schulbetrieb wiederaufgenommen. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Im Einsatz waren 38 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen und Altstadt, sowie der B-Dienst und der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Brand eines Nebengelasses

    © Feuerwehr Dresden
Mit einer Wärmebildkamera wird nach verborgenen Glutnestern gesucht.

    Dresden (ots) - Wann: 1. Juni 2021 11:05 Uhr Wo: Hainsberger Straße Dresden (ots) - Die Feuerwehr Dresden ist derzeit bei einem Gebäudebrand im Einsatz. Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es in einem an ein Wohngebäude anschließenden Nebengelass zu einem Brand. Der Brand breitete sich bis in das Dach aus. Eine männliche Person wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst vor Ort ambulant versorgt. Mehrere Trupps unter Atemschutz nahmen mit zwei Strahlrohren die Brandbekämpfung auf. Um an verborgene Glutnester zu gelangen, mussten Teile des Daches aufgenommen werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Löscherfolg kontrolliert und nach weiteren Glutnestern gesucht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz sind 26 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Löbtau und Übigau sowie der U-Dienst. Der Einsatz wird in Kürze beendet sein. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 31. Mai 2021

    © Feuerwehr Dresden
Einsatzfahrzeuge an der Unfallstelle.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 227 Mal alarmiert. In 84 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Sechs Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 192 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu drei Brandeinsätzen und in 16 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Mehrere Verletzte nach Gefahrenbremsung eines Linienbusses Wann: 31. Mai 2021 13:25 - 16:06 Uhr Wo: Pirnaischer Platz Aus noch zu ermittelnder Ursache musste ein Busfahrer eines Linienbusses eine Gefahrenbremsung durchführen. Im Zuge dessen wurden sechs Personen in diesem Bus verletzt. Zwei weibliche Personen (38 und 62 Jahre) wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Vier weitere Patientinnen (58, 26, 23, 21 Jahre) sowie ein 60-jähriger Mann wurden vom Rettungsdienst ambulant vor Ort versorgt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren insgesamt 10 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt, der Rettungswachen Friedrichstadt und Neustadt sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst. Verkehrsunfall zwischen Bus und PKW Wann: 31. Mai 2021, 19:24 - 20:49 Uhr Wo: Wiener Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zur Kollision zwischen einem PKW Hyundai und einem Bus. Dabei wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt und es liefen Betriebsmittel aus. Während der Busfahrer unverletzt blieb, wurde die Fahrerin des PKW schwer verletzt und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde zunächst im Fahrzeug medizinisch erstversorgt und im Anschluss mit einem Spineboard schonend aus dem Fahrzeug gerettet und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Altstadt und Albertstadt sowie der B-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen der Feuerwehr Dresden zum Einsatzgeschehen am vergangenen Wochenende (28.-30. Mai 2021)

    Dresden (ots) - Das vergangene Wochenende spiegelte die leicht gesunkenen Einsatzzahlen der letzten Woche wieder. Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde am Wochenende insgesamt 540 Mal alarmiert. In 195 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Zehn Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 251 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 11 Brandeinsätzen und in 24 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu einem Fehlalarm, welcher durch eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst wurde. Brandmeldeanlage meldet Brand Wann: 29. Mai 2021 15:49 - 17:14 Uhr Wo: An der Wetterwarte An einer CNC-Fräsmaschine war es in einer Produktionshalle zu einer Rauchentwicklung gekommen. Der Brandrauch wurde durch einen Rauchmelder detektiert und führte zur Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage, welche die Feuerwehr alarmierte. Unter Atemschutz ging ein Trupp der ersteintreffenden Stadtteilfeuerwehr zur Erkundung vor. Nachdem durch Betriebsangehörige der betroffene Bereich stromlos geschaltet wurde, konnte der Brand mit einem Kohlendioxid-Feuerlöscher bekämpft werden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 39 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der A-Dienst, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehren Klotzsche, Wilschdorf und Weixdorf. Brand eines PKW auf der Autobahn Wann: 30. Mai 2021, 14:45 - 16:27 Uhr Wo: BAB 4 AS Raststätte Dresdner Tor Aus noch zu ermittelnder Ursache geriet ein PKW Renault Scenic während der Fahrt Brand. Durch die Integrierte Regionalleitstelle Dresden wurden daraufhin die umliegenden Freiwilligen Feuerwehren aus den Gemeinden Hühndorf und Wilsdruff sowie die Stadtteilfeuerwehr Dresden-Brabschütz alarmiert. Gemeinsam löschten die Kameradinnen und Kameraden den Brand mit Wasser und Schaum. Trotz des raschen Löscherfolges konnte ein vollständiges Ausbrennen des Fahrzeuges nicht verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Während des Einsatzes kam es zur zeitweisen Sperrung der Autobahn, wodurch sich ein langer Stau bildete. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 26. Mai 2021

    © Feuerwehr Dresden
Einsatzkräfte führen mit einem Kleinlöschgerät die Brandbekämpfung durch.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 178 Mal alarmiert. In 64 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Zwei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 175 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu einem Brandeinsatz und in 16 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu einem Fehlalarm, welcher durch eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst wurde. Verkehrsunfall Wann: 26. Mai 2021 10:25 - 13:08 Uhr Wo: Tschirnhausstraße Aus noch zu ermittelnder Ursache kollidierte der Fahrer eines Renault Traffic mit einer Straßenlaterne. In Folge dessen stürzte die Laterne um und es liefen aus dem Unfallfahrzeug große Mengen an Betriebsmitteln auf die Straße. Die ersteintreffende Stadtteilfeuerwehr sicherte zunächst die Unfallstelle und begann dann, die ausgelaufenen Betriebsmittel zu binden. Auf einer Strecke von 150 Metern hatte sich Öl auf der gesamten Fahrbahn verteilt. Mit dem Gerätewagen für Ölspurbeseitigung gelang es nicht, die gesamte Ölspur zu beseitigen. Deshalb wurde die Tschirnhausstraße durch das Straßen- und Tiefbauamt in Richtung Innenstadt vorläufig gesperrt, bis die Verunreinigung durch eine Spezialfirma beseitigt werden kann. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 15 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau sowie die Stadtteilfeuerwehr Lockwitz. Brand auf Brachgelände Wann: 26. Mai 2021, 17:23 - 18:31 Uhr Wo: Leipziger Straße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurden Flammen und starke Rauchentwicklung auf einem brach liegenden Gelände gemeldet. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war die Rauchentwicklung deutlich wahrnehmbar. Der Zugang zu dem abgesperrten Gelände gestaltete sich initial schwierig. Nachdem die Einsatzkräfte sich Zutritt zu dem Gelände verschafft hatten, fanden Sie auf einer Fläche von etwa 5 Quadratmetern brennenden Unrat vor. Mit einem Kleinlöschgerät wurde der Brand bekämpft. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zu aktuellen Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dersden vom 20. Mai 2021

    Dresden (ots) - Seit etwa 12.30 Uhr kommt es zu einer Häufung von Einsätzen unterschiedlichster Art. Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Dresden deshalb bei zahlreichen Paralleleinsätzen im Stadtgebiet im Einsatz. Schuppenbrand Wann: 20. Mai 2021 12:51 Uhr Wo: Wilhelm-Bölsche-Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache geriet ein etwa 24 m2 großer Schuppen in Brand. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, war eine deutliche Rauchentwicklung sichtbar. Mehrere Trupps unter Atemschutz nahmen mit drei Strahlrohren unverzüglich die Brandbekämpfung auf. Auf Grund der schlechten Zugangsmöglichkeiten gestaltete sich das Betreten des Brandobjektes schwierig. Der Brand ist mittlerweile gelöscht und es werden aufwendige Restlöscharbeiten durchgeführt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz sind derzeit etwa 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Altstadt, Striesen und Übigau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz. ABC-Einsatz im Seidnitz-Center Wann: 20. Mai 2021, 13:29 Uhr Wo: Enderstraße Bei Wartungsarbeiten an einer Kälteanlage eines Einkaufsmarktes kam es aus unbekannter Ursache zu einer Havarie. Infolge dessen strömte unkontrolliert Kohlendioxid aus und löste die CO2-Warnanlage aus. Dabei wurde der Monteur verletzt. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war das Objekt bereits geräumt. Zahlreiche Kunden standen um das Gebäude herum. Die Einsatzkräfte stoppten zunächst die Gaszufuhr und begannen, das Gebäude zu belüften. Durch den Rettungsdienst wurde der Monteur versorgt in ein Krankenhaus transportiert. Nachdem der Restdruck aus dem Rohrsystem entwichen war, wurde das Gas mit mehreren Drucklüftern aus dem Gebäude entfernt. Das Gebäude wird in den nächsten Minuten wieder freigegeben. Im Einsatz sind derzeit etwa 36 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Übigau und Löbtau, der A-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 17. Mai 2021

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 202 Mal alarmiert. In 80 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Drei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 185 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu vier Brandeinsätzen und in 13 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Bus gerät in Brand Wann: 17. Mai 2021, 23:52 - 02:27 Uhr Wo: Zum Birkhügel Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde über den Notruf 112 ein brennender Bus gemeldet, welcher sich neben einer Tankstelle befinden sollte. Bereits auf der Anfahrt wurde diese Lage den alarmierten Einsatzkräften bestätigt, sodass eine Alarmstufenerhöhung vorgenommen wurde. Die ersteintreffenden Stadtteilfeuerwehren begannen unverzüglich mit den Löscharbeiten und stellten eine stabile Löschwasserversorgung her. Der Fahrer des Busses hatte mit einem Handfeuerlöscher erste Löschversuche unternommen. Er wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Mit Wasser und Schaum konnten mehrere Trupps unter Atemschutz den Brand löschen. Der 30 m3 Dieseltank einer benachbarten Tankstelle wurde durch eine Betonwand vom Brandgeschehen abgeschirmt, sodass hier keine weitere Gefährdung bestand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 78 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau, der Rettungswache Klotzsche, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehren Klotzsche, Langebrück, Wilschdorf und Weixdorf. Gartenlaube brennt Wann: 18. Mai 2021, 02:56 - 04:40 Uhr Wo: Leutewitzer Ring Aus unbekannter Ursache geriet eine etwa 24 m2 große Gartenlaube in Brand. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das Objekt in Vollbrand. Ein Trupp unter Atemschutz nahm mit einem Strahlrohr die Brandbekämpfung auf. Die Feuerwehr musste etwa 150 Meter Schläuche verlegen, um ausreichend Löschwasser an die Einsatzstelle zu bringen. Um an alle Brandnester zu gelangen, wurde das Brandgut mit Dunkhaken auseinandergezogen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 32 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen der Feuerwehr Dresden zum Einsatzgeschehen am vergangenen Wochenende (14. - 16. Mai 2021)

    © Feuerwehr Dresden Die Kameraden der Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz befreien den Fuchs aus seiner Notlage.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde am vergangenen Wochenende insgesamt 602 Mal alarmiert. In 243 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. 12 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 222 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu 17 Brandeinsätzen und in 51 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu fünf Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Tierrettungseinsatz Wann: 15. Mai 2021, 16:15 - 17:21 Uhr Wo: Putjatinstraße Ein Fuchs war auf seinem Streifzug in einem Maschendrahtzaun stecken geblieben und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Die Kameraden der alarmierten Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz wirkten zunächst beruhigend auf das Tier ein. Mit Schneidwerkzeugen schnitten die Kameraden den Zaun auf und befreiten das Tier aus seiner Notlage. Im Anschluss konnte das unverletzte Tier in die Freiheit entlassen werden. Akku gerät in Brand Wann: 15. Mai 2021, 21:03 - 22:20 Uhr Wo: Försterlingstraße Der Integrierten Regionalleitstelle wurde der Brand eines E-Fahrzeuges gemeldet. Als die alarmierten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, fanden sie einen Kleinbus Ford Transit vor, in dessen Heck mehrere Lithium-Ionen-Akkus verbaut waren. Einer dieser Akkus war stark erhitzt und wies leichte Brandspuren auf. Durch den Halter des Fahrzeuges wurden vor dem Eintreffen der Feuerwehr erste Kühlversuche unternommen. Die Feuerwehr entfernte den Akku aus dem Fahrzeug. Anschließend wurde der Akku in einem Wasserbehälter deponiert und zur permanenten Kühlung vollständig mit Wasser bedeckt. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzstelle wurde dem Eigentümer mit dem Hinweis auf eine fachgerechte Entsorgung des Akkus und des Wassers aus dem Fass übergeben. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen sowie die Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz. Mehrere Mülltonnen geraten in Brand Wann: 16. Mai 2021, 00:37 - 04:00 Uhr Wo: Leuben In der Nacht vom 15. zum 16. Mai gerieten im Stadtteil Leuben aus unbekannter Ursache an vier unterschiedlichen Einsatzstellen mehrere Müllcontainer in Brand. Insgesamt 17 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen sowie der Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz waren im Einsatz um die Brände zu löschen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Massenanfall von Verletzten Wann: 16. Mai 2021, 16:40 - 22:26 Uhr Wo: Lennèstraße Im Rahmen des gestrigen Einsatzes, welcher durch die Ausschreitungen rund um das Rudolf-Harbig-Stadion ausgelöst wurde, haben Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Dresden insgesamt 44 Personen medizinisch versorgt und größtenteils in umliegende Krankenhäuser transportiert. Während des Einsatzgeschehens wurden die Einsatzkräfte insbesondere im Bereich des Straßburger Platzes von Randalierenden beleidigt und verbal bedroht. Um den Regelrettungsdienst zu entlasten und dem raschen Anstieg der Verletztenzahlen zu begegnen, wurde auf das Alarmierungsstichwort "MANV1" erhöht. Damit wurden zusätzliche Rettungsmittel und Strukturen aktiviert, um etwa 5 bis 10 Verletzte zu versorgen. Da sich die Zahl der Verletzten immer weiter erhöhte, wurden weitere Rettungswagen MANV alarmiert und durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr zum Einsatz gebracht. Neben zahlreichen Einsatzkräften mehrerer Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr waren auch das Deutsche Rote Kreutz, der Malteser Hilfsdienst, eine Leitende Notärztin, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie der A-Dienst und der B-Dienst im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Information zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden am 16. Mai 2021

    © Feuerwehr Dresden
Die Gartenlaube stand bei der Ankunft der Feuerwehr im Vollbrand.

    Dresden (ots) - Brand einer Gartenlaube Wann: 16. Mai 2021, 13:33 - 15:00 Uhr Wo: Hellersiedlung Aus unbekannter Ursache war in einer Kleingartenanlage eine Gartenlaube in Brand geraten. Bereits auf der Anfahrt war eine massive Rauchentwicklung für die Einsatzkräfte weithin sichtbar. Durch die optimale Aufstellung mehrerer Einweiser konnte die Feuerwehr den Weg durch das verzweigte Wegesystem der Anlage rasch finden. Mehrere Trupps unter Atemschutz nahmen mit zwei Strahlrohren die Brandbekämpfung auf. Auf Grund der schlechten Löschwassersituation wurde mit einem Tanklöschfahrzeug ein Pendelbetrieb eingerichtet, um nachhaltig ausreichend Löschwasser an die Einsatzstelle zu bringen. Zwei Personen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung wurden vom Rettungsdienst vor Ort ambulant versorgt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt. Massenanfall von Verletzten Wann: 16. Mai 2021, 16:40 Wo: Lennestraßè Im Lichte des Fußballspiels im Rudolf-Harbig-Stadion ist es zu Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten gekommen. Durch die Integrierte Regionalleitstelle Dresden wurde zunächst ein Führungsdienst zur Erkundung der Lage alarmiert. Derzeit gibt es an mehreren Stellen rund um das Stadion Verletztensammelplätze, an denen eine medizinische Erstversorgung durchgeführt wird. Die ersten Patienten wurden bereits mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Durch den Einsatzleiter wurde zeitnah das Alarmstichwort auf MANV (Massenfall von Verletzten) erhöht, um die notwendige Infrastruktur zur Versorgung und den Transport der zahlreichen Verletzten aufzubauen. Derzeit sind etwa 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Da es sich bei diesem Einsatz um eine Polizeilage handelt bitten wir alle Medienvertreter*innen, Anfragen direkt an die Stabsstelle Kommunikation der Polizeidirektion Dresden zu richten. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 13. Mai 2021

    © Feuerwehr Dresden Symbolbild Der Löschzug einer Feuer- und Rettungswache der Berufsfeuerwehr steht im Bereitstellungsraum.

    Dresden (ots) - Der gestrige Feiertag verlief für die Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr ruhig. Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde an Christi Himmelfahrt insgesamt 195 Mal alarmiert. In 85 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Drei Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 67 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu vier Brandeinsätzen und in 11 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Feuerwehr befreit Kind aus Notlage Wann: 12. Mai 2021, 07:40 - 08.22 Uhr Wo: Kalkreuther Straße Ein etwa 2-jähriges Kind hatte sich beim Spielen einen Toilettensitz über den Kopf gestülpt, welcher bis auf den Hals rutschte. Alle Versuche das Kind aus dieser Lage zu befreien misslangen, woraufhin die Eltern über den Notruf 112 um Hilfe riefen. Durch den Rettungsdienst wurde das Kind betreut, während die Feuerwehr mit Werkzeug den Toilettensitz zertrennten und das Kind aus der Notlage retteten. Im Einsatz waren insgesamt acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt und der Rettungswache Pieschen. Brand eines Papiersammelbehälters breitet sich aus Wann: 13. Mai 2021, 21:42 - 22:39 Uhr Wo: Gottfried-Keller-Straße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde der Brand von einer Papiersammeltonne gemeldet. Als das erste Löschfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, bestätigte sich diese Lage. Das Feuer hatte bereits auf eine Laderampe übergegriffen und drohte ein benachbartes Gebäude zu erfassen. Daraufhin wurden weitere Kräfte nachgefordert und ein Trupp unter Atemschutz ging mit einem Strahlrohr zur Brandbekämpfung vor. Als die nachgeforderten Kräfte eintrafen wurden Teile der Fassadenverkleidung entfernt um an verborgene Brandnester zu gelangen. Nach einem umfassenden Löschangriff mit Wasser und Löschschaum stellte sich der Löscherfolg ein. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau. Bus gerät in Brand Wann: 14. Mai 2021, 03:55 - 05:30 Uhr Wo: Tiergartenstraße Während der Inbetriebnahme eines Linienbusses bemerkte der Busfahrer eine Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug. Er fuhr das Fahrzeug aus der Halle auf den Hof des Depots, verließ das Fahrzeug und rief um Hilfe. Als die alarmierte Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, waren im Heckbereich des Fahrzeuges Flammen und Rauchentwicklung zu sehen. Mit Wasser und Schaum konnten mehrere Trupps ein Übergreifen des Brandes auf das gesamte Fahrzeug verhindern und den Brand löschen. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren insgesamt 36 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen und Altstadt sowie der B-Dienst. Wohnungsbrand mit mehreren Verletzten Wann: 14. Mai 2021, 07:13 Uhr Wo: Pestalozziplatz Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses zu einem Wohnungsbrand. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzelle eintrafen, stand die Mieterin der Brandwohnung mit ihren drei Kindern vor dem Gebäude. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Über die Drehleiter wurde eine weibliche Person von der Feuerwehr aus der Nachbarwohnung gerettet. Zwei Personen konnten über den Treppenraum gerettet werden. In einem Bus der Dresdner Verkehrsbetriebe wurden die Bewohner des Hauses temporär untergebracht. Mehrere Trupps unter Atemschutz konnten den Brand mit einem Strahlrohr löschen. Um an alle Brandnester zu gelangen, mussten Teile der Decke zum Dachboden geöffnet werden. Momentan werden umfangreiche Belüftungsmaßnahmen sowie Schadgasmessungen durchgeführt. Feuerwehr und Rettungsdienst sind derzeit mit etwa 50 Einsatzkräften der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau, mehrerer Rettungswachen, dem B-Dienst, dem U-Dienst sowie dem Organisatorische Leiter Rettungsdienst im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 11. Mai 2021

    © Feuerwehr Dresden Symbild
Rettungsgeräte in Bereitstellung

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 206 Mal alarmiert. In 76 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. Fünf Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 191 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu drei Brandeinsätzen und in 19 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu zwei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Verkehrsunfall auf der Autobahn Wann: 11. Mai 2021, 14:28 - 16:15 Uhr Wo: BAB 4 Dresden - Erfurt Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es kurz hinter der Abfahrt Flughafen zum Zusammenstoß zwischen einem PKW Fiat und einem LKW. Dabei wurde die Fahrerin des PKW verletzt. Während die Feuerwehr die Fahrzeuge sowie die Unfallstelle sicherten, wurde die Fahrerin vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Durch die Feuerwehr wurden Trümmerteile von der Fahrbahn beseitigt. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. Im Einsatz waren insgesamt 14 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie der Rettungswachen Neustadt. Verkehrsunfall mit einer verletzten Person Wann: 11. Mai 2021, 15:52 - 17:50 Uhr Wo: Omsewitzer Straße Feuerwehr und Rettungsdienst wurden zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Aus noch zu ermittelnder Ursache war ein VW-Transporter mit am Straßenrand geparkten PKWs zusammengestoßen. Der Fahrer des Kleintransporters befand sich beim Eintreffen der ersten Kräfte verletzt in seinem Fahrzeug. Er wurde notärztlich versorgt und im Anschluss von Feuerwehr und Rettungsdienst mit einem Spineboard patientengerecht aus seinem Fahrzeug gerettet. Mit einem Rettungswagen wurde er umgehend in ein Krankenhaus transportiert. Durch die Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsmittel aufgenommen und die Unfallstelle von Trümmerteilen beräumt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren insgesamt 10 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie der Rettungswachen Friedrichstadt und Löbtau. Brand einer Gartenlaube Wann: 11. Mai 2021, 17:22 - 18:22 Uhr Wo: Gorbitzer Straße Der Integrierten Regionalleitstelle Dresden wurde eine Rauchentwicklung gemeldet. Bereits auf der Anfahrt stellten die Einsatzkräfte eine schwarze Rauchsäule fest. Aus unbekannter Ursache war eine Gartenlaube in einem Waldstück in Brand geraten. Die Flammen hatten bereits auf benachbartes Gehölz und Bäume übergegriffen. Um zum Brandobjekt zu gelangen, mussten die Einsatzkräfte mit Leitern einen Höhenunterschied von etwa 1,5 m überwinden. Mehre Trupps unter Atemschutz löschten den Brand mit zwei Strahlrohren. Verletzt wurde niemand. Zu diesem Einsatz wurden 22 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Ockerwitz alarmiert. schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen Wann: 12. Mai 2021, 02:58 - 05:22 Uhr Wo: Lübecker Straße Aus noch zu ermittelnder Ursache kam der Fahrer eines PKW Renault mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und stieß seitlich gegen einen Baum. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstell eintrafen, befanden sich zwei der drei, zum Teil schwer verletzten Insassen bereits außerhalb vom Fahrzeug. Während die Feuerwehr die Fahrzeuge sowie die Unfallstelle sicherte und ausleuchtete, wurden der Fahrer des PKW und eine weibliche Person vom Rettungsdienst notärztlich ver-sorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Eine weitere verletzte männliche Person war im Fond des Fahrzeuges eingeschlossen. Durch die Feuerwehr wurde die rechte hintere Tür entfernt, um Zugang zu dem Verletzten zu erlangen. Mit einem Spineboard wurde der Mann aus dem Fahrzeug gerettet und nach der Herstellung der Transportfähigkeit ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 26 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Löbtau, der Rettungswachen Friedrichstadt, Striesen und Löbtau sowie der B-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Küchenbrand

    © Feuerwehr Dresden
Mit einer Drehleiter wurde vor dem Gebäude Anleiterbereitschaft hergestellt.

    Dresden (ots) - Wann: 10. Mai 2021, 08:19 - 09:58 Uhr Wo: Braunsdorfer Straße Dresden (ots) - Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es in der Küche einer Wohnung im vierten Obergeschoss eines Wohngebäudes zu einem Brand. Dabei wurden Einrichtungsgegenstände in der Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Mieter konnten die Wohnung unverletzt und rechtzeitig verlassen. Die Feuerwehr löschte den Brand mit Kleinlöschgeräten und führte Belüftungsmaßnahmen durch. Weiterhin wurde durch die Einsatzkräfte ein Wellensittich gerettet. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 33 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau, der Rettungswache Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Brand in einem Wohngebäude

    © Feuerwehr Dresden
Über mehrere Drehleitern wird der Brand im Dachbereich bekämpft.

    Dresden (ots) - Wann: 10. Mai 2021, 14:06 Uhr Wo: Berzdorfer Straße Dresden (ots) - Die Feuerwehr Dresden ist derzeit mit einem Großaufgebot an Kräften bei einem Gebäudebrand im Einsatz. Aus unbekannter Ursache war es in einer Wohnung in der sechsten Etage eines Plattenbaus zu einem Wohnungsbrand gekommen. Der Brand breitete sich rasch auf die Nachbarwohnung sowie das Dach des Gebäudes aus. Die Mieter der Wohnungen konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Mehrere Trupps unter Atemschutz drangen zur Brandbekämpfung in die Brandwohnung ein, während über mehrere Drehleitern die Brandbekämpfung auf dem Dach vorgenommen wurde. Mittlerweile ist der Brand gelöscht und es werden umfangreiche Restlöscharbeiten durchgeführt. Weiterhin wird der betroffene Bereich belüftet, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen. Durch den U-Dienst werden Schadgasmessungen durchgeführt. Im Einsatz sind derzeit etwa 90 Einsatzkräfte aller Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr der Rettungswache Leuben, der A-Dienst, B-Dienst, U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehren Langebrück und Niedersedlitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
  • FW Dresden: Informationen der Feuerwehr Dresden zum Einsatzgeschehen am vergangenen Wochenende (7. - 9. Mai 2021))

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden hatte am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun. Insbesondere am Sonntag war das Einsatzaufkommen sehr hoch. Seit Freitag wurde der Rettungsdienst insgesamt 588 Mal alarmiert. In 218 Fällen kam dabei ein Notarzt zum Einsatz. 22 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 279 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in den letzten 72 Stunden zu 11 Brandeinsätzen und in 45 Fällen zur Leistung von Technischer Hilfe gerufen. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Feuerwehr rettet Waschbär Wann: 7. Mai 2021, 08:55 - 10:51 Uhr Wo: Zirkusstraße Mitarbeiter einer Hausverwaltung informierten die Integrierte Regionalleitstelle, dass im vierten Obergeschoss eines Wohngebäudes auf einem Fenstersims ein Waschbär sitzt. Alle Versuche das Tier von dort herunter zu holen, waren fehlgeschlagen. Die Feuerwehr brachte eine Drehleiter in Stellung und konnte das Tier mit einem Fangnetz einfangen und an einen hinzugerufenen Jäger übergeben. Im Einsatz waren vier Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Altstadt. Verkehrsunfall mit Verletzten Wann: 7. Mai 2021, 17:38 - 19:49 Uhr Wo: Sternstraße Aus noch zu ermittelnder Ursache kam es zur Kollision zwischen einem PKW VW Golf und PKW BMW Mini. Dabei wurden beide Fahrzeuge im Frontbereich stark beschädigt. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt und ausgelaufene Betriebsmittel drohten in die Kanalisation zu fließen. Während die beiden Fahrer durch den Rettungsdienst versorgt wurden, sicherte die Feuerwehr die Fahrzeuge sowie die Einsatzstelle. Das Auslaufen der Betriebsmittel wurde gestoppt und die Kanalisation vor dem Eintritt der Flüssigkeiten geschützt. Mit Bindemittel wurden die Flüssigkeiten aufgenommen und fachgerecht entsorgt. Im Einsatz waren 10 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie der Rettungswache Pieschen. Radlader gerät in Brand Wann: 8. Mai 2021, 03:21 - 05:03 Uhr Wo: Pestalozziplatz Aus unbekannter Ursache geriet ein Radlader in der Nähe eines Kleingartenparks in Brand. Als die alarmierte Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, stand das Fahrzeug im Vollbrand. Ein hinter dem Fahrzeug befindlicher Baum sowie eine darüber geführte Stromleitung waren ebenfalls betroffen. Ein Trupp unter Atemschutz nahm mit einem Strahlrohr unverzüglich die Brandbekämpfung auf. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Löscherfolg kontrolliert. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Ret-tungswachen Albertstadt und Übigau. PKW gerät während der Fahrt in Brand Wann: 8. Mai 2021, 21:03 - 00:36 Uhr Wo: Bannewitzer Straße Ein PKW Ford Focus geriet aus noch zu ermittelnder Ursache während der Fahrt in Brand. Der Fahrer brachte das Fahrzeug zum Stehen und konnte gemeinsam mit seiner Frau und seiner Tochter das Fahrzeug unverletzt verlassen. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand damit Wasser und Löschschaum rasch unter Kontrolle bringen. Im Einsatz waren 21 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz. Brand in einer Küche Wann: 9. Mai 2021, 10:08 - 11:38 Uhr Wo: Bamberger Straße In einer Küche im Erdgeschoss eines Wohngebäudes waren Einrichtungsgegenstände in Brand geraten. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war der Brand weitestgehend erloschen. Die Einsatzkräfte brachten das Brandgut ins Freie und führten eine Restablöschung durch. Die Brandwohnung wurde mit Elektrolüftern vom Brandrauch befreit. Drei Personen wurden prophylaktisch vom Rettungsdienst untersucht, konnten jedoch unverletzt entlassen werden. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Löbtau und Altstadt, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz. Fahrradunfall Wann: 9. Mai 2021, 17:10 - 17:45 Uhr Wo: Stechgrundstraße Ein 4-jähriger Junge war mit seinem Fahrrad gestürzt. Dabei wurde er zwischen Pedale und Fahrradrahmen eingeklemmt. Die Kameradinnen und Kameraden der ersteintreffenden Stadtteilfeuerwehr demontierten die Pedale von dem Fahrrad und befreiten den Jungen aus seiner Notlage. Er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und konnte im Anschluss in die Obhut seiner Eltern entlassen werden. Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen, der Ret-tungswache Bühlau sowie die Stadtteilfeuerwehr Bühlau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 3
vor

Schneeberg

Gemeinde in Erzgebirgskreis

  • Einwohner: 15.418
  • Fläche: 23.34 km²
  • Postleitzahl: 08289
  • Kennzeichen: ERZ
  • Vorwahlen: 03772
  • Höhe ü. NN: 470 m
  • Information: Stadtplan Schneeberg

Das aktuelle Wetter in Schneeberg/Erzgebirge

Aktuell
25°
Temperatur
14°/26°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Schneeberg/Erzgebirge