Rubrik auswählen
 Siemz-Niendorf

Polizeimeldungen aus Siemz-Niendorf

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Ostholstein - Mönkhagen / Illegales Straßenrennen - VW Golf muss auf Grünstreifen ausweichen

    Lübeck (ots) - Bereits am Donnerstag (12.05.2022) zeigte eine Zeugin einen Vorfall bei der Polizei in Stockelsdorf an. Demnach hatten sich ein schwarzer BMW der 3er-Reihe und ein VW Golf VI auf der L332 (alte B206) von der Autobahn 20 kommend bis Mönkhagen ein Rennen mit waghalsigen Überholmanövern geliefert. Ein entgegenkommender PKW Golf musste ausweichen, dessen Fahrer wird nun gesucht. Gegen 21:05 Uhr fuhr die Zeugin bei Mönkhagen von der Autobahn 20 ab und verließ den Kreisverkehr in Richtung Stockelsdorf. Unmittelbar danach überholte sie ein schwarzer BMW, der auf einen davor fahrenden dunklen Golf aufschloss. Die beiden Fahrzeuge fuhren mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit bei erlaubten 70 Km/h. Der BMW versuchte mehrfach, den Golf zu überholen, doch dieser lenkte immer wieder auf die Gegenfahrbahn, um dies zu verhindern. In einer langgezogenen Rechtskurve beschleunigte der BMW dann erneut neben den Golf auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein silberner Golf II entgegen kam. Dieser musste seinerseits in den Grünstreifen ausweichen und stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der BMW konnte im Rahmen der Fahndung an der Wohnanschrift in der Gemeinde Stockelsdorf angetroffen und dort auch der Fahrer festgestellt werden. Angaben zum dunklen Golf, der von einem Freund gelenkt worden sein sollte, wollte der 26-jährige Mann nicht machen. Weil er nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügte, muss er sich nun neben des Verdachts der Begehung eines unerlaubten Straßenrennens und der Straßenverkehrsgefährdung auch in einem Strafverfahren wegen des Führens eines Fahrzeugs ohne gültige Fahrerlaubnis verantworten. Außerdem wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit und des fehlerhaften Überholens eingeleitet. Insbesondere der/die Fahrzeugführer:in des silbernen PKW Golf, der in den Grünstreifen ausweichen musste, wird nun gesucht und gebeten, sich bei der Polizei in Stockelsdorf unter der Rufnummer 0451 - 49 85 60 zu melden. Aber auch weitere Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten der beiden Fahrzeuge oder dem Kennzeichen des dunklen Golf machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Schon auf der BAB 20 von Bad Segeberg kommend soll der BMW durch seine waghalsige und fehlerhafte Fahrweise aufgefallen sein. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Maik Seidel - Pressesprecher Telefon: 0451-131-2005 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Ermittlungen nach Brand eines Holzunterstandes

    Ratzeburg (ots) - 17. Mai 2022 | Kreis Stormarn - 16.05.2022 - Ahrensburg Aus bisher ungeklärter Ursache geriet gestern Abend, gegen 18.15 Uhr in der Kurt-Fischer-Straße in Ahrensburg ein Holzunterstand an einem Gewerbeobjekt in Brand. Das Feuer zerstörte den festen Unterstand komplett und beschädigte zudem, aufgrund der starken Hitzeentwicklung, die Außenfassade und die darunter befindliche Dämmung. Ein Übergreifen der Flammen auf den Innenbereich des Gewerbeobjektes konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Ahrensburg verhindert werden. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Versuchte Fahrzeugentwendung - Polizei sucht Zeugen

    Ratzeburg (ots) - 17. Mai 2022 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 16.05.2022 - Büchen Gestern Abend (16.05.2022), ist es in der Straße "Auf der Heide" in Büchen zu dem Versuch einer Fahrzeugentwendung gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen nahm ein 65-jährige Büchener gegen 23.00 Uhr verdächtige Geräusche wahr und bemerkte zwei Personen, die sich an seinem Wohnmobil der Marke Fiat FCA Haly zu schaffen machten. Er verständigte umgehend die Polizei, als sogleich die Unbekannten zu Fuß flüchteten in Richtung Heideweg. Sie konnten beschrieben werden als ca. 18 bis 20 Jahre alt, einer ca. 170 cm groß - die andere Person ca. 180 cm bis 185 cm groß und beide von schlanker Statur. Sie waren bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpullover. Eine Fahndung nach den verdächtigen Personen blieb bislang ohne Erfolg. Am Wohnmobil konnten Beschädigungen am Tür- sowie am Zündschloss festgestellt werden. Die Kriminalpolizei in Ratzeburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die die verdächtigen Personen beobachtet haben oder sonstige Hinweise geben können. Unter der Telefonnummer 04541/809-0 nehmen die Beamten ihre sachdienlichen Hinweise entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • HL - St. Lorenz Nord / Radfahrer von Auto erfasst und schwer verletzt

    Lübeck (ots) - Am Montagabend, 16.05.2022, ist ein Radfahrer in der Triftstraße von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Zuvor hatte er die Fahrbahn überquert und dabei einen entgegenkommenden Audi vermutlich übersehen Gegen 19.35 Uhr befuhr ein 30-jähriger Lübecker mit einem Fahrrad den Radweg in der Triftstraße aus Richtung Vorwerker Straße kommend in Richtung Helgolandstraße. Gleichzeitig war ein 60-Jähriger aus Lübeck mit einem Audi A4 in der Triftstraße in der Gegenrichtung unterwegs. Der Radfahrer entschied sich dann, auf die andere Straßenseite zu wechseln und fuhr zwischen parkenden Autos quer über die Fahrbahn, wobei er offenbar nicht die gebotene Vorsicht walten ließ. Anscheinend hatte er den entgegenkommenden Audifahrer nicht gesehen bzw. dessen Entfernung nicht richtig eingeschätzt. Der Audifahrer versuchte noch, einen Zusammenstoß zu verhindern und bremste stark, jedoch konnte er dadurch den Aufprall des Radfahrers auf dem Auto nicht mehr vermeiden. Der Radfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß zu Boden und wurde nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt, der Fahrer des Audis blieb unverletzt. Der 30-jährige Radfahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Lübecker Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.500 Euro. Das 2. Polizeirevier Lübeck ermittelt nun gegen den Audifahrer wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und gleichzeitig gegen den Radfahrer wegen des Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO). Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Christoph Münzel -Pressesprecher- Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Ostholstein Fehmarn / Taucherin nach Tauchgang verstorben

    Lübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Pressestellen der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Lübeck / Am Sonnabend (14.05.2022) kam es östlich von Fehmarn nach einem Tauchvorgang zum Ableben einer 34-jährigen Taucherin. Die Hintergründe sind bislang unklar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Gruppe von vier Tauchern befand sich am Samstagnachmittag ca. 4,8 Seemeilen östlich von Fehmarn auf einem Tauchgang. Eine 34-jährige aus dem Kreis Peine wurde nach dem Auftauchen aus bislang ungeklärter Ursache reanimationspflichtig. Auf dem Seenotkreuzer "Bremen" der Seenotretter (DGzRS) verstarb die erfahrene Taucherin während der Anfahrt nach Burgstaaken. Die Hintergründe und die Ursache für dieses Ereignis sind bislang unklar. Der Leichnam wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck beschlagnahmt und soll nun in der Rechtsmedizin untersucht werden. Auch wurde das Tauchgerät zur Überprüfung sichergestellt. Vor dem Hintergrund der laufenden Ermittlungen können zunächst keine Rückfragen beantwortet werden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Maik Seidel - Pressesprecher Telefon: 0451-131-2005 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Zeugen gesucht für Diebstähle von Kupferkabeln und Dieselkraftstoffen von Baustellen

    Ratzeburg (ots) - 17. Mai 2022 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 03.-16.05.2022 - Büchen / Müssen Bereits seit dem 03.05.2022 häufen sich die Anzeigen bei der Polizeistation Büchen über die Diebstähle von Kupferkabeln und vereinzelt auch von Dieselkraftstoffen. Betroffen sind insbesondere zwei Baustellen, in der Straße "Großer Sandkamp" und "Wiesengrund" in Büchen. Diese wurden bereits mehrfach von unbekannten Tätern aufgesucht. Aus den Rohbauten wurden mehrere Meter Kupferkabel in unterschiedlichen Längen entwendet. Auf der Baustelle "Wiesengrund" kommt hinzu, dass aus vorhandenen Baumaschinen auch Dieselkraftstoff abgezapft wurde. In Müssen, in der Straße "Pferdekoppel" wurde in der Zeit vom 01.05.2022 bis zum 06.05.2022 mehrere Meter Kupferkabel aus einem Rohbau entwendet. Die Polizeistation in Büchen hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen wahrgenommen haben. Die Polizei schließt nicht aus, dass zwischen den einzelnen Taten ein Zusammenhang bestehen könnte. Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 04155/4989-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Streitigkeiten auf einer Party ziehen polizeiliche Ermittlungen nach sich

    Ratzeburg (ots) - 16. Mai 2022 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 14.05.2022 - Lütau / Lauenburg Eine Party am 14.05.2022 auf einem Reiterhof im Büchener Weg in Lauenburg zieht polizeiliche Ermittlungen nach sich. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es dort im Verlauf des Abends zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Diese Situation konnte durch das Eingreifen einen jungen Frau beruhigt werden. Der Anlass des Streites ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Dennoch gerieten wenig später auch der Freundeskreis der zwei Kontrahenten in Streit. Um die Auseinandersetzung endgültig zu beenden, wurde eine der beteiligten Personengruppe von der Party ausgeschlossen. Als die verbleibende Personengruppe (drei Frauen und zwei Männer) sich von der Party auf dem Weg nach Hause mit ihrem Fahrzeug aufmachten, wurden sie von einem anderen Pkw verfolgt. Dieser überholte den VW Golf, bremste ihn aus und versuchte so das Fahrzeug zum Anhalten zu nötigen. Die Fahrzeugführerin des VW Golf flüchtigen bis nach Lütau, hielt dort an und verriegelten die Fahrzeugtüren. Die drei Personen aus dem verfolgenden VW ID schlugen und traten gegen den Golf, forderten die Insassen zum Verlassen ihres Fahrzeuges auf. Nachdem sie bemerkten, dass die Polizei informiert wurde, entfernte sich die Personen des VW ID. Die Polizeistation in Lauenburg hat die Ermittlungen dazu übernommen. Zeugen, die Angaben zu dieser Auseinandersetzung machen können oder die "Verfolgungsfahrt" beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 04153-30710 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • HL - Buntekuh / Raubüberfall auf Pizzaboten - Die Polizei sucht Zeugen

    Lübeck (ots) - Am Samstagabend, 14.05.2022, ist ein Pizzalieferant Opfer eines Raubes geworden, als er eine Bestellung ausliefern wollte. Die Täter raubten eine Umhängetasche mit den Tageseinnahmen. Gegen 23.15 Uhr wollte ein 47-jähriger Mitarbeiter eines Pizzadienstes an einer Adresse in der Briggstraße eine zuvor bestellte Pizza ausliefern. Vor Ort erschien zunächst der mutmaßliche Besteller und sprach den Pizzaboten vor dem Gebäude an. Als der Mann die Pizza bezahlen wollte, erschienen plötzlich zwei weitere Männer aus Richtung der Fregattenstraße. Einer dieser Männer versuchte dann, dem 47-Jährigen die Umhängetasche mit den darin befindlichen Tageseinnahmen zu entreißen, was jedoch zunächst abgewehrt werden konnte. Der Täter ließ jedoch nicht locker und unternahm einen weiteren Versuch, bei dem es ihm schließlich gelang, die Umhängetasche an sich zu nehmen. Anschließend flüchteten die beiden Männer zu Fuß in Richtung Fregattenstraße. Der Pizzalieferant nahm den mutmaßlichen Besteller als Zeugen mit dem Auto mit zum Firmensitz in der Ziegelstraße, um von dort die Polizei zu informieren. Unmittelbar vor dem Erreichen des Ziels stieg der Mann vom Beifahrersitz aus dem Auto und flüchtete in Richtung des Verteilerkreises in der Ziegelstraße. Zu den flüchtigen Personen liegt folgende Beschreibung vor: Alle drei waren ca. 25 Jahre alt. Der mutmaßliche Besteller war mit einer schwarzen Hose und einem weißen Kapuzenpullover bekleidet und sprach gebrochen Deutsch. Zu den anderen Tatverdächtigen ist bekannt, dass sie schlank waren und insgesamt dunkel gekleidet, bei der Oberbekleidung handelte es sich ebenfalls um Kapuzenpullover. Die drei Tatverdächtigen konnten trotz schnell eingeleiteter Fahndung nicht mehr angetroffen werden. An dem Einsatz waren insgesamt sechs Streifenwagen beteiligt. Das Kommissariat 13 der BKI Lübeck ermittelt nun wegen des Verdachts des Raubes und sucht Zeugen. Hinweisgeber werden gebeten, sich an die zentrale Telefonnummer 0451 - 131-0 zu wenden oder per Email an K13.luebeck.bki@polizei.landsh.de . Nachfragen zu dieser Medien-Information beantwortet die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck. Christian Braunwarth, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck Christoph Münzel, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Christoph Münzel - Pressesprecher - Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Lübeck-St. Jürgen / PKW kommt von Fahrbahn ab - Ballonfahrer kommt zur Hilfe

    Lübeck (ots) - Am Sonntag (15.05.2022) geriet in Lübeck eine Fahrzeugfahrerin mit ihrem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf einem Feld zum Stehen. Ein Heißluftballon befand sich gerade im Landeanflug auf die besagte Wiese. Der Ballonführer beobachtete den Unfallhergang, alarmierte die Polizei und leistete nach der Landung Erste-Hilfe. Gegen 07:30 Uhr fuhr ein Ballonfahrer mit seinem Ballon über ein Feld neben der Kronsforder Hauptstraße in Lübeck. Dort beabsichtigte der 46-jährige Lübecker zu landen. Während dieses Vorgangs bemerkte er ein Fahrzeug, dass geradewegs in Richtung Kronsforde unterwegs gewesen war und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der PKW Opel einer 74-jährigen Lübeckerin blieb nach etwa 150 Metern auf dem Feld stehen. Der Ballonführer alarmierte sofort die Rettungskräfte und begab sich nach der Landung zur Fahrzeugführerin. Hier leistete er Erste-Hilfe. Ersten Erkenntnissen zur Folge könnte ein plötzlicher Krankheitsfall bei der Lübeckerin Grund für ihren Ausflug auf die Wiese gewesen sein. Sie wurde zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand leichter Sachschaden. Der Ehemann der Verunfallten kümmerte sich nach Rücksprache mit dem Grundstückseigentümer um die Bergung des Fahrzeugs. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Maik Seidel - Pressesprecher Telefon: 0451-131-2005 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Betrunken mit Pkw einen Unfall verursacht

    Ratzeburg (ots) - 16. Mai 2022 | Kreis Stormarn - 14.05.2022 - Trittau Am 14.05.2022, gegen 01.10 Uhr kam es in Trittau auf dem Parkplatz der Diskothek "Fun Park" zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Nach derzeitigen Ermittlungsstand fuhr eine 21-jährige Schwarzenbekerin beim Ausparken mit ihrem Renault Clio gegen einen Ford Fiesta. Die Renault-Fahrerin kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden, sondern entfernte sich vom Unfallort. Dank dem Hinweis einer Zeugin konnte die Schwarzenbekerin wenig später an der Auffahrt der B 404 in Richtung Kiel gestoppt werden. Die Polizeibeamten nahmen Atemalkoholgeruch war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 0,72 Promille. Sie musste sich einer Blutprobenentnahme stellen. Die Polizeistation in Trittau hat die Ermittlungen übernommen. Die 21-jährige wird sich wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss und der Verkehrsunfallflucht verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • OH - Fehmarn / Mann erleidet Verbrennungen beim Entleeren eines Gastanks

    Lübeck (ots) - Am Samstagnachmittag, 14.05.2022, hat ein Mann auf Fehmarn Verbrennungen an Armen und Beinen erlitten. Zuvor hatte er versucht, eine Gastank zu entleeren. Das Unglück ereignete sich gegen 16.15 Uhr auf einem Grundstück in Landkirchen. Ein 69-jähriger Mann hatte einen Gastank erworben und wollte diesen entleeren und anschließend demontieren. Zum Entleeren befestigte der Ostholsteiner ein Stück Papier an einem kleinen Stock, danach entzündete er das Papier und hielt es anschließend vor die Öffnung des Gastanks. Das noch im Tank befindliche Gas entzündete sich dadurch explosionsartig in einer Stichflamme, die den 69-Jährigen frontal traf. Der Mann erlitt dadurch Brandverletzungen zweiten bis dritten Grades an Armen und Beinen und wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 12 in ein Lübecker Krankenhaus gebracht. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr aus Landkirchen befüllte den Tank mit Wasser, um das verbliebene Gas sicher aus dem Tank zu entfernen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Christoph Münzel -Pressesprecher- Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Schwerverletzter nach Verkehrsunfall

    Ratzeburg (ots) - 13. Mai 2022 | Kreis Stormarn - 13.05.2022 - Ahrensburg Heute Morgen, gegen 01.35 Uhr, kam es auf der L 82 der Hamburger Straße bei Ahrensburg zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurde ein 27-jähriger Fahrer schwer verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der 27-jährige Lkw-Fahrer aus Bad Oldesloe die Hamburger Straße aus Ahrensburg kommend in Richtung Hamburg. Aus noch ungeklärter Ursache geriet er nach einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Oldesloer verletzte sich dabei schwer und wurde umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. Es ist ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro entstanden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • Polizeidirektion Lübeck / Radfahrtraining für geflüchtete Kinder

    Lübeck (ots) - Nach einem erfolgreichen Neustart der in den Osterferien stattgefundenen Verkehrserziehung in der Jugendverkehrsschule, bietet die Präventionsstelle der Polizeidirektion Lübeck zunächst zusätzliche Radfahrtrainings für geflüchtete Kinder aus der Ukraine im Alter zwischen acht und zwölf Jahren an. Das Radfahrtraining wird in der Jugendverkehrsschule am Meesenring 7 in Lübeck zu folgenden Zeiten durchgeführt: Samstag, 21.05.2022 in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr sowie zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr. Da die Zahl der Teilnehmenden je Durchgang auf 20 Kinder begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Diese kann ab sofort unter der Rufnummer 0451-1310 erfolgen. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei. Fahrräder und Helme werden gestellt. Um die Verständigung zu erleichtern, werden ehrenamtliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher der Organisation ePunkt e.V. an beiden Kursen anwesend sein. Anhang: Polizei freigegeben Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Claudia Struck Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Polizeidirektion Lübeck / Zensus startet in Kürze - Aufklärung zum Schutz vor möglichen Betrügern

    Musterausweis Vorderseite

    Lübeck (ots) - In den nächsten Tagen startet der Zensus, der vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern auch als Volkszählung bekannt ist. Die Teilnahme an der Befragung ist verpflichtend. Um jedoch Betrügern keine Chance zu geben, möchten auch wir als Polizei nochmal darauf hinweisen, wie das Verfahren abläuft. Ausgewählte Haushalte bekommen eine schriftliche Ankündigung von der Kommune. Hierin wird ein Termin mitgeteilt und die Person namentlich benannt, die die ca. 5 bis 10-minütige Befragung durchführen soll. Für diese Person ist auch eine Telefonnummer verzeichnet. Weiterhin wird sich der oder die sogenannte Erhebungsbeauftrage mit einem speziell für den Zensus gefertigten Ausweis (siehe Foto) legitimieren. Es ist unbedingt zu beachten, dass der Ausweis ausschließlich in Zusammenhang mit einem amtlich anerkannten Lichtbildausweis gültig ist. Es wird von Seiten der Polizei dringend geraten, die Daten des Ausweises zum Zensus 2022 auch mit dem amtlichen Ausweis abzugleichen. Es gibt keine andere Kontaktaufnahme, als die hier beschriebene. Sollten Zweifel bestehen, so empfehlen wir dringend einen Anruf bei der örtlichen Polizei oder über den Notruf. Foto: Polizei freigegeben Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Michael Bergmann Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • OH-Timmendorfer Strand / Polizei ermittelt nach mehreren PKW-Aufbrüchen und sucht rechtmäßige Besitzer

    weißer Sneaker

    Lübeck (ots) - Am Mittwochmorgen (04.05.) waren Polizeibeamte in der Straße Am Rethwarder in Niendorf/ Ostsee eingesetzt, nachdem es in der Gemeinde Timmendorfer Strand zu mehreren PKW-Aufbrüchen gekommen war. Während der polizeilichen Maßnahmen stellten die Beamten Bekleidungsstücke sicher, die vor bzw. in einem der tatbetroffenen PKW Honda lagen. Weder ein Paar weiße Sneaker des Herstellers Nike noch eine graue Steppjacke konnten bislang zugeordnet werden. Dass die Gegenstände einem weiteren Aufbruch entstammen, kann nicht ausgeschlossen werden. Der bisherige Gesamtsachschaden der insgesamt zwölf bekannt gewordenen Fälle beläuft sich auf zirka 4.700 Euro. Durch die Polizeistation Timmendorfer Strand wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. Vor diesem Hintergrund werden Zeugen gesucht, die in der Nacht zum 4. Mai 2022 verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Des Weiteren sucht die Polizei nach der oder dem rechtmäßigen Eigentümer der Kleidungsstücke. Hinweise werden unter der Rufnummer 04503-40810 oder per E-Mail an TimmendorferStrand.PSt@polizei.landsh.de Fotos: © Polizei - freigegeben Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lübeck Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Claudia Struck Telefon: 0451/131-2006 oder 0451/131-2015 Fax: 0451/131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Fahrer betrunken und ohne Fahrerlaubnis gestoppt

    Ratzeburg (ots) - 12. Mai 2022 | Kreis Stormarn - 12.05.2022 - Bad Oldesloe Heute Morgen, gegen 00.35 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung den Fahrer eines Opel Astra im Konrad-Adenauer-Ring in Bad Oldesloe. Da den Beamten starker Alkoholgeruch aus dem Opel entgegenschlug, wurde beim Oldesloer ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen vorläufigen Wert von 1,90 Promille. Er musste sich der Entnahme einer Blutprobe stellen. Einen Führerschein konnte der 30 Jahre alte Mann nicht vorlegen, da er nicht im Besitz einer solchen ist. Den Oldesloer erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen Führens eines Kraftfahrzeuges ohne erforderliche Erlaubnis. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • HL-St. Lorenz Nord / Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

    Lübeck (ots) - Am Dienstag, den 10.05.22, stürzte der Fahrer eines Kleinkraftrades in der Schönböckener Straße Ecke Gravensteinstraße, nachdem ein PKW offensichtlich die Vorfahrt missachtete. Der Verursacher flüchtete vom Unfallort. Das 2. Polizeirevier Lübeck führt die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise. Gegen 16:45 Uhr fuhr ein 57-jähriger Fahrer eines Motorrollers auf der Schönböckener Straße von der Fackenburger Allee kommend. Als der Mann einen PKW aus der Gravensteinstraße kommen sah, musste er stark abbremsen, da der PKW-Fahrer offensichtlich die Vorfahrt missachtete und nach links in die Schönböckener Straße abbog. Aufgrund der Vollbremsung und regennassen Fahrbahn stürzte der Rollerfahrer und verletzte sich leicht. Der Autofahrer setzte sich indes unerlaubt vom Unfallort ab. Zu dem Fahrzeug ist bislang bekannt, dass es sich hierbei um einen schwarzen VW Golf V mit Pinneberger Kennzeichen (PI) handeln soll. Am Steuer soll ein ca. 25-jähriger Mann mit schwarzen Haaren gesessen haben. Ein Passant, der namentlich nicht festgehalten wurde, sprach den 57-jährigen Lübecker an und teilte mit, den Vorfall beobachtet zu haben. Der Fahrer des Kleinkraftrades suchte im Anschluss das 2. Polizeirevier Lübeck auf und erstattete dort Anzeige wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht sowie fahrlässigen Körperverletzung. Der beschriebene Passant sowie weitere Personen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei dem 2. Polizeirevier Lübeck unter der Rufnummer 0451-131-6245 zu melden. Rückfragen bitte an: René Saalfeld Polizeidirektion Lübeck Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Gefährliche Körperverletzung am Bad Oldesloer Bahnhof - Polizei sucht Zeugen

    Ratzeburg (ots) - 12. Mai 2022 | Kreis Stormarn - 09.05.2022 - Bad Oldesloe Bereits am Montag (09.05.2022) ist es in der Johannes-Ströh-Straße, am Hintereingang des Bad Oldesloer Bahnhofes zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 27-jährigen aus Bad Oldesloe gekommen. Nach ersten Erkenntnissen ist der Oldesloer gegen 21.45 Uhr mit einer ihm unbekannten Personengruppe (5 männliche Personen) in einen Streit geraten. Der Geschädigte wurde dann aus dieser Gruppe heraus mehrfach geschlagen und getreten. Er musste ärztlich versorgt werden und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der genaue Tatablauf ist nun Gegenstand der aktuellen Ermittlungen. Die Kriminalpolizei in Bad Oldesloe bittet Zeugen, die diese Tat beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 04531/501-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
  • OH-Timmendorfer Strand / Vorfahrt missachtet - Beifahrerin leicht verletzt ins Krankenhaus

    Lübeck (ots) - Am gestrigen Mittwochabend (11.05.) kamen sich in der Bergstraße zwei PKW entgegen. Im Einmündungsbereich zur Lübecker Straße verunfallten sie. Eine Frau wurde leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht. Gegen 21:00 Uhr fuhr ein 34-jähriger Mann aus Sachsen mit seinem VW Caddy auf der Bergstraße vom Ortszentrum kommend und beabsichtigte in der Einmündung zur Lübecker Straße seine Fahrt in Richtung Autobahn fortzusetzen. Dort kam ihm ein 55-jähriger Fahrer eines VW Golf, aus Richtung Hauptstraße kommend, entgegen. Die Fahrzeuge kollidierten miteinander und waren infolgedessen nicht mehr fahrbereit. Die Beifahrerin des VW Golf, eine 66-jährige Frau aus Niedersachsen, wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 16.000 Euro. Sie wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Nach bisherigem Ermittlungsstand dürfte der Fahrer des VW Golf die vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen missachtet haben. Die Polizeistation Timmendorfer Strand führt hierzu die Ermittlungen. Rückfragen bitte an: René Saalfeld Polizeidirektion Lübeck Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Telefon: 0451-131-2015 Fax: 0451-131-2019 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck
  • Polizei führt Geschwindigkeitskontrollen durch

    Ratzeburg (ots) - 12. Mai 2022 | Kreis Herzogtum Lauenburg - 11.05.2022 - Geesthacht Gestern Nachmittag (11.05.2022) hat das Polizeirevier Geesthacht auf der Elbuferstraße zwischen Geesthacht und dem Kernkraftwerk eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Im Bereich des Parkplatzes Pumpspeicherwerk wurden zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr mit dem Lasermessgerät Laveg Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Es gab drei nennenswerte Geschwindigkeitsüberschreitungen, davon zwei Pkw-Fahrzeugführer, die mit einem vorwerfbaren Wert von 78 km/h und 90 km/h (bei erlaubten 60 km/h) angehalten wurden. Spitzenreiten war jedoch ein Krad-Fahrer, der mit 126 km/h in die Kontrollstelle fuhr. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Sandra Kilian Telefon: 04541/809-2011 E-Mail: Presse.Ratzeburg.PD@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Siemz-Niendorf

Gemeinde in Kreis Nordwestmecklenburg

Das aktuelle Wetter in Siemz-Niendorf

Aktuell
19°
Temperatur
12°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Siemz-Niendorf