Rubrik auswählen
 Sontra

Polizeimeldungen aus Sontra

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Hessen
Seite 1 von 10
  • Alsfeld- Auffahrunfall

    Alsfeld (ots) - Am Freitag den 30.07.2021 gegen 14:52 Uhr befuhren drei PKW-Fahrer die B254 von Alsfeld kommend in Richtung Schwalmstadt. In der Ortslage Eudorf musste der vorrausfahrende BMW Fahrer aus Neukirchen verkehrsbedingt bremsen. Der hinter ihm fahrende PKW-Fahrer aus Alsfeld hielt ebenfalls an. Eine 20-jährige erkannte mit ihrem Golf die Situation zu spät und fuhr dem Mann aus Alsfeld auf. Durch den Anstoß wurde dieser mit seinem Mercedes auf den haltenden BMW geschoben. Es entstand Sachschaden an allen drei PKW. Der Golf der jungen Frau war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der ausgelaufene Betriebsstoff wurde von der Feuerwehr Alsfeld gebunden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 10.000 EUR Gefertigt: Polizeistation Alsfeld, Boppert VA'e Veröffentlicht: Braun, PHK - Führungs- und Lagedienst PP Osthessen Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Korbach - Brand in Wohnhaus, hoher Sachschaden, keine Personen verletzt

    Korbach (ots) - Heute gegen 14.40 Uhr kam es in der Korbacher Innenstadt zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Nach der Erstmeldung bei der Leitstelle stellte die Feuerwehr Korbach am Einsatzort in der Bunsenstraße fest, dass es zu einer starken Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Erdgeschoss gekommen war. Die Feuerwehr konnte die noch im Haus befindlichen Bewohner retten, teilweise musste dazu eine Leiter eingesetzt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden keine Personen verletzt. Das Feuer war gegen 15.15 Uhr abgelöscht. Nach den ersten Ermittlungen war es in einer Wohnung im Erdgeschoss zu einem Schwelbrand gekommen. Der Schaden wurde auf über 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache haben die Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach vor Ort übernommen. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Stadtpolizist in Bad Homburg angegriffen +++ Hochzeitskorso gestoppt +++ Hoher Schaden bei Einbruch durchs Dach

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Platzverweis missachtet und Ordnungspolizisten angegriffen, Bad Homburg v. d. Höhe, Rathausplatz, Samstag, 31.07.2021, gegen 16:45 Uhr (jn)Ein Mitarbeiter des Bad Homburger Ordnungsamtes ist am späten Samstagnachmittag von einem 32-jährigen Mann angegriffen und leicht verletzt worden. Gegen 16:45 Uhr hatte der Ordnungspolizist gemeinsam mit zwei Kollegen den 32-Jährigen sowie seine drei Begleiter darauf angesprochen, dass Grillen auf der Wiese neben dem Rathausplatz untersagt ist. Die drei zeigten sich daraufhin nur widerwillig bereit, ihr Grillvorhaben zu beenden. In der Folge soll der 32 Jahre alte, bereits einschlägig polizeibekannte Mann immer aggressiver geworden sein und die Anweisungen der Mitarbeiter des Ordnungsamtes missachtet haben. Da er auch einem Platzverweis nicht nachkam, sollte er zwecks weiterer Maßnahmen gefesselt werden, woraufhin er die eingesetzten Kräfte angegriffen haben soll. Darüber hinaus beleidigte der alkoholisierte 32-Jährige sowohl die Ordnungspolizisten als auch die hinzugezogenen Polizeibeamten, welche ihn zur Bad Homburger Polizeistation verbrachten. Hier wurde auf Anordnung der Frankfurter Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach mehreren Stunden im Gewahrsam wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Da er in dieser Zeit absichtlich seine Notdurft in der Zelle verrichtet hatte, soll ihm nun auch die Kosten für die Reinigung in Rechnung gestellt werden. 2. Teilnehmer von Hochzeitsgesellschaft nötigen Verkehrsteilnehmer, Bundesstraße 456, zwischen Wehrheimer Kreuz und Ortseingang Bad Homburg v. d. Höhe, Sonntag, 01.08.2021, 18:45 Uhr (jn)Am Sonntagabend hat eine aus mehreren Fahrzeugen bestehende Hochzeitsgesellschaft durch ihr rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr die Polizei auf den Plan gerufen. Gegen 18:45 Uhr hatten zahlreiche Verkehrsteilnehmer einen Notruf abgesetzt, nachdem es auf der B 456 zwischen dem Wehrheimer Kreuz und dem Ortseingang Bad Homburg zu zahlreichen Verkehrsverstößen und "Beinahe-Unfällen" gekommen war. Allem Anschein nach hatten neun mit Gästen einer Hochzeit besetzte Pkw den Verkehr bis zum Stillstand heruntergebremst und dabei auch feuerwerksähnliches Material auf der Fahrbahn gezündet. Als sie die Fahrt fortsetzten, fielen die Fahrer erneut durch ihr Fehlverhalten auf, indem sie sehr langsam fuhren und dabei in langgezogenen Schlangenlinien beide Fahrstreifen nutzten und damit den Gegenverkehr zum Ausweichen nötigten. Die alarmierten Beamten konnten die Delinquenten kurz darauf am Bad Homburger Ortseingang stoppen und sämtliche Beteiligte einer Kontrolle unterziehen. Nachdem gegen alle Autofahrer Strafverfahren eingeleitet und teilweise Sicherheitsleistungen erhoben worden waren, konnte der nunmehr vereinzelte Hochzeitskorso, mit dem eindringlichen Hinweis, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten, seinen Weg zur eigentlichen Hochzeitsfeier fortsetzen. Geschädigte und Zeugen, die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0 an die Bad Homburger Polizei zu wenden. 3. Einbrecher kommen durchs Dach, Königstein im Taunus, Im Fasanengarten, Donnerstag, 22.07.2021 bis Freitag, 30.07.2021 (jn)In der urlaubsbedingten Abwesenheit der Bewohner sind Einbrecher in den zurückliegenden Tagen in ein Einfamilienhaus in Königstein eingebrochen. Was genau die Täter erbeuten konnten, steht derzeit noch nicht fest. Zwischen Donnerstag, 22.07.2021 und Freitag, 30.07.2021 betraten die Täter das Anwesen "Im Fasanengarten", kletterten auf das Dach des Wohnhauses und verschafften sich von dort aus gewaltsam Zutritt zu den Wohnräumen. Die unbekannten Täter durchsuchten sämtliche Räume nach Beute und verschwanden im weiteren Verlauf unerkannt mit bislang unbekanntem Diebesgut. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Hinweise zu der Tat erbittet die Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0. 4. Gehebelt und gescheitert, Friedrichsdorf, Seulberg, Ostpreußenstraße, Sonntag, 01.08.2021, 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr (jn)Einbrecher hatten es am Sonntagabend auf ein Friedrichsdorfer Wohnhaus abgesehen, wobei sie lediglich Sachschaden verursachten. Den Angaben der Geschädigten folgend, machten sich die bislang unbekannten Täter zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr mit einem Hebelwerkzeug an dem Rollladen der Terrassentür eines in der Ostpreußenstraße gelegenen Mehrfamilienhauses zu schaffen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro, ohne dass die Täter die Tür öffnen konnten. Zeuginnen oder Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Zweiräder aus Tiefgarage entwendet +++ Nächtlicher Diebstahl in Okriftel +++ Zeugin nach Auseinandersetzung am Schwalbacher Bahnhof gesucht

    Hofheim (ots) - 1. Zweiraddiebe machen Beute in Tiefgarage, Bad Soden am Taunus, Am Hübenbusch, Sonntag, 01.08.2021, 00:30 Uhr bis 09:00 Uhr (jn)Unbekannte Täter waren in der Nacht zum Sonntag in Bad Soden unterwegs und haben aus zwei unterschiedlichen Tiefgaragen Fahrräder im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet. Beide angegangenen Garagen liegen in der Straße "Am Hübenbusch". Den Spuren an den Tatorten zufolge hebelten die Unbekannten die Garagentore sowie die Türen zweier Garagenabteile auf und stahlen dann insgesamt drei Pedelecs. In einem Fall wurde ein Rad der Marke "KTM", Modell Cento 11 Plus entwendet. Im Verlauf der zweiten Tat ließen die Kriminellen zwei Schwerlastfahrräder mit E-Motor mitgehen. Während sich der Beuteschaden im fünfstelligen Bereich beziffern lässt, dürfte der Sachschaden im Bereich von mindestens 1.000 Euro liegen. Zeugen oder Hinweisgeber melden sich bitte bei der Ermittlungsgruppe der Polizei in Eschborn unter der Telefonnummer 06196 / 9695 - 0. 2. Nächtlicher Diebstahl, Hattersheim am Main, Okriftel, Albert-Schweitzer-Straße, Eichenstraße, Sterntalerweg, bis Montag, 02.08.2021, 01:40 Uhr (jn)In der zurückliegenden Nacht war ein unbekannter Täter, der sich Beute erhoffte, bis etwa 01:40 Uhr im Hattersheimer Ortsteil Okriftel unterwegs. Zwischen 00:30 Uhr und 01:40 Uhr kletterte der Mann über einen Pkw, der dabei beschädigt wurde, auf ein Grundstück in der Albert-Schweitzer-Straße, wo er einen Abstellraum aufbrach. Diesen durchsuchte er nach Diebesgut, wobei lediglich ein älterer Kompass entwendet wurde. Im weiteren Verlauf hielt sich der Mann auf mindestens zwei weiteren Grundstücken in der Eichenstraße und im Sterntalerweg auf und versuchte dort unter anderem, einen Pkw zu öffnen. Im Sterntalerweg entwendete der Mann alkoholische Getränke aus einem Kühlschrank auf der Terrasse. Aufgrund vorliegender Videoaufnahmen kann der Täter wie folgt beschrieben werden: Etwa 1,75 Meter groß; circa 25 Jahre alt; mittellange und lockige Haare; dunkler Teint; olivgrüner Kapuzenpullover; helle Jeans; weißer Gürtel; weiße Turnschuhe. Weitere Hinwiese erbittet die Ermittlungsgruppe der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0. 3. Hoher Vandalismusschaden, Hofheim am Taunus, Marxheim, Königsberger Weg, Samstag, 31.07.2021, 09:30 Uhr bis Sonntag, 01.08.2021, 12:00 Uhr (jn)Einen Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro haben Unbekannte während des vergangenen Wochenendes an einem Seat in Hofheim, Marxheim verursacht. Im Tatzeitraum zwischen Samstagmorgen und Sonntagmittag zerkratzten der oder die Täter, allem Anschein nach mutwillig, die gesamte linke Fahrzeugseite des im Königsberger Weges geparkten Wagens mit einem spitzen Gegenstand. Hinweise bitte an die Polizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0. 4. Zeugin nach Auseinandersetzung gesucht, Schwalbach am Taunus, Bahnhof, Mittwoch, 21.07.2021, 08:54 Uhr (jn)Nach einem Vorfall am Mittwochmorgen des 21.07.2021 sucht die Ermittlungsgruppe der Polizei in Eschborn nach einer Zeugin. Aktuellen Erkenntnissen folgend kam es um kurz vor 09:00 Uhr am Schwalbacher Bahnsteig zu einem Disput zwischen einer 20-jährigen Frau, ihrem Lebensgefährten und einem bislang unbekannten ca. 20 Jahre alten Mann mit grünem Oberteil. Demnach soll es in diesem Zusammenhang zunächst zu Beleidigungen und kurz darauf auch zu einer Tätlichkeit zum Nachteil der Frau gekommen sein. Der konkrete Ablauf sowie die Hintergründe sind bisher unklar. Die Polizei sucht nun nach einer ca. 60 Jahre alten Frau mit grauen Haaren, die den Ablauf beobachtete und den Versuch unternahm, zu schlichten. Sie habe eine weiße Hose, eine braune Weste und einen beigen Schal getragen sowie eine auffällig gemusterte Tasche mit sich geführt. Die Frau sowie weitere mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06196 / 9695 - 0 bei der Polizei in Eschborn zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Grill verursacht Brand +++ Frau am Bahnhof belästigt +++ Buntmetalldiebe schlagen zu +++ PKW-Anhänger gestohlen +++ Sachbeschädigung an Kapelle

    Limburg (ots) - 1. Grillfeuer schlägt auf Wohnhaus über, Runkel-Ennerich, Limburger Straße, Sonntag, 01.08.2021, 18:45 Uhr Am Sonntagabend löste ein 54-Jähriger in Runkel-Ennerich bei dem Versuch seinen Grill zu entzünden einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Um das Feuer in seinem Grill zu entfachen, habe der Mann aus Runkel nach eigener Aussage einen Gasbrenner zu Hilfe genommen. Hierbei sei ersten Ermittlungen zufolge das Feuer zunächst auf eine angrenzende Hecke übergeschlagen, woraufhin sich die Flammen auf eine Pergola und letztlich auf das Wohnhaus des 54-Jährigen ausbreiteten. Der herbeigerufenen Feuerwehr gelang es den Brand zu löschen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. 2. Frau am Bahnhof unsittlich berührt, Limburg, Bahnhofsplatz, Samstag, 31.07.2021, 10:00 Uhr (fh)Am Samstagvormittag wurde eine junge Frau am Bahnhof in Limburg von einem unbekannten Mann unsittlich berührt, welcher daraufhin die Flucht ergriff. Gegen 10:00 Uhr befand sich die 20-Jährige auf dem Treppenaufgang zum Gleis 3, als sich ihr von hinten der unbekannte Täter näherte und ihr unvermittelt aufs Gesäß schlug. Im Anschluss flüchtete der Täter, welcher durch die junge Frau als 25 bis 30 Jahre alt, etwa 175 bis 180 cm groß und kräftig beschrieben wurde. Der Mann habe dunkle Haare gehabt und trug ein T-Shirt, und eine Mund-Nase-Bedeckung. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 mit der Kriminalpolizei in Limburg in Verbindung zu setzen. 3. Diebe entwenden Buntmetall, Weilburg, Johann-Ernst-Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 23:00 Uhr bis Freitag, 30.07.2021, 08:30 Uhr (fh)In der Nacht zum Freitag haben Diebe ein Firmengelände in der Johann-Ernst-Straße in Weilburg aufgesucht und dort etwa 250 Kilogramm Buntmetall gestohlen. Die unbekannten Täter nutzten den Schutz der Dunkelheit, um sich ungesehen über den Begrenzungszaun auf das Grundstück zu begeben und von dort aus die Edelmetalle im Wert von circa 1.500 Euro zu entwenden. Ersten Ermittlungen zufolge benutzten die Täter zum Abtransport des Diebesgutes ein Fahrzeug. Hinweise zu dem Fahrzeug, oder den Tätern nimmt die Weilburger Polizei unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 entgegen. 4. Fahrzeuganhänger von Firmengelände entwendet, Weilmünster-Essershausen, Edelsberger Straße, Freitag, 30.07.2021, 12:00 Uhr bis Montag 02.08.2021, 07:30 Uhr (fh) Am vergangenen Wochenende wurde ein hochwertiger, silberner Fahrzeuganhänger der Marke "Unsinn Fahrzeugtechnik" im Wert von etwa 8.000 Euro von einem Firmengelände in der Edelsberger Straße in Essershausen entwendet. Die Unbekannten Täter entfernten gewaltsam das Vorhängeschloss des Anhängers und flüchteten mit ihrem Diebesgut in unbekannte Richtung. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 mit der Polizeistation Weilburg in Verbindung zu setzen. 5. Kapelle in Elz beschmiert, Elz, Hadamarer Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 20:00 Uhr bis Freitag, 30.07.2021, 07:00 Uhr (fh)In der Nacht zum Freitag wurde die Johanniskappelle in der Hadamarer Straße in Elz durch Vandalen heimgesucht, mit Eiern und Ketchup beschmiert und dadurch beschädigt. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro beziffert. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 mit der Polizeistation in Limburg in Verbindung zu setzen. 6. Unfall mit verletztem Fahrer in Weilburg, Limburg-Weilburg, Kreisstraße 418, Sonntag, 01.08.2021, 23:40 Uhr (fh)Am späten Sonntagabend kam es auf der K 418 bei Weilburg zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen, bei dem sich ein junger Fahrer verletzte. Ein 21-Jähriger befuhr mit seinem Kia Sportage die Kreisstraße aus Richtung Selters in Richtung Ahausen. Unmittelbar vor ihm fuhr ein gleichaltriger Fahrer mit einem Opel Astra und musste aufgrund eines Wildwechsels abbremsen. Nach ersten Erkenntnissen wollte der Fahrer des Kia seinem bremsenden Vordermann nach rechts ausweichen, streifte diesen und kollidierte dabei mit einer Schutzplanke. Der mutmaßliche Unfallverursacher verletzte sich beim Unfall leicht und wurde in ein Weilburger Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen sowie der Schutzplanke entstand Sachschaden, welcher auf etwa 18.500 Euro beziffert wird. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten im weiteren Verlauf abgeschleppt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • Polizeibeamte angegangen +++ Kabeldiebe unterwegs +++ Motorroller entwendet +++ Unfall im Gegenverkehr

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Frau beleidigt Polizeibeamte und leistet Widerstand, Oestrich-Winkel, Kirchstraße, Samstag, 31.07.2021, 21:00 Uhr (fh)Am Samstagabend wurde eine augenscheinlich stark alkoholisierte 52-Jährige im Bereich eines Tennisclubs in Oestrich-Winkel gegenüber Polizeibeamten ausfällig und leistete erheblich Widerstand. Gegen 21:00 Uhr wurden die Beamten zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung gerufen, welche mit der medizinischen Behandlung einer 52-Jährigen beschäftigt waren. Weiterhin wurde mitgeteilt, dass die zu Behandelnde im Begriff sei, im alkoholisierten Zustand in ihr Fahrzeug zu steigen. Beim Eintreffen der Streife entfernte sich die Dame zunächst, konnte durch die Beamten jedoch eingeholt und kontrolliert werden. Hierbei habe sie ein unkooperatives und aggressives Verhalten an den Tag gelegt und die eingesetzten Beamten beleidigt. Weiterhin habe sich die Dame mehrfach der Kontrolle entziehen wollen und angekündigt mit ihrem Fahrzeug davonzufahren. Da die Dame sichtlich alkoholisiert und damit nicht mehr in der Lage war, ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen, sollte ihr Fahrzeugschlüssel sichergestellt werden. Auch gegen diese Maßnahme habe sich die Rüdesheimerin gewehrt, indem sie einen der Beamten in den Bauch schlug. Daraufhin wurde sie gefesselt und für weitere Maßnahmen zur Polizeistation Rüdesheim gebracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurde eine Blutentnahme bei der Dame angeordnet und durch einen Arzt durchgeführt. Sie muss sich nun in mehreren Verfahren verantworten. 2. Kabeldiebe schlagen zu - Weitere Geschädigte gesucht, Eltville, Schwalbacher Straße / Wiesweg Dienstag, 27.07.2021, 09:00 Uhr bis Mittwoch, 28.07.2021, 09:00 Uhr (fh)Bereits im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch wurde ein etwa 100 Meter langer Kabelstrang aus einer Maschinenhalle im Bereich der Schwalbacher Straße / Wiesweg in Eltville entwendet. Hierfür durchtrennten die unbekannten Täter den Kabelstrang an zwei Seiten und stahlen den Strang, bestehend aus fünf Kabeln, mit einem Durchmesser von 35 mm im Wert von rund 3.500 Euro. Im Anschluss flüchteten die Täter mit ihrem Diebesgut in unbekannte Richtung. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurde durch die Polizei im Stadtgebiet von Eltville-Erbach ein mutmaßlich entwendeter Kabelstrang aufgefunden. Nach Abgleich mit dem in Eltville entwendeten Strang wurde festgestellt, dass es sich nicht um das Diebesgut aus diesem Fall handelt. Der aufgefundene Kabelstrang besteht aus vier Kabeln mit einem Durchmesser von 16 mm. Die Polizei in Eltville sucht nun unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 nach Zeugen für den Diebstahl von Dienstagnacht oder potenziellen Geschädigten des aufgefundenen Kabelstrangs. 3. Motorroller von Dieben gestohlen, Eltville, Via Pasigniano, Freitag, 30.07.2021, 22:30 Uhr bis Montag, 02.08.2021, 12:00 Uhr (fh)Im Laufe des vergangenen Wochenendes wurde ein schwarzer Motorroller von einem öffentlichen Parkplatz im Bereich des Eltviller Rheinufers gestohlen. Das gesicherte Zweirad der Marke Peugeot, im Wert von etwa 1.000 Euro, stand zuvor auf dem Parkplatz des Eltviller Riesenrads, als es durch die unbekannten Täter entwendet wurde. Hinweise auf den Täter oder die Täterin liegen bislang nicht vor. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 mit der Polizei in Eltville in Verbindung zu setzen. 4. Schwerer Unfall mit Verletzten, Oestrich-Winkel, Bundesstraße 42, Sonntag, 01.08.2021, 22:30 Uhr (fh)Am späten Sonntagabend ereignete sich auf der Bundesstraße 42 in Höhe Oestrich-Winkel ein schwerwiegender Verkehrsunfall, bei dem sich zwei Autofahrerinnen verletzten und die Bundesstraße für eine längere Zeit gesperrt bleiben musste. Gegen 22:30 Uhr befuhr eine 60 Jahre alte Rheingauerin mit ihrem VW Polo die Bundesstraße aus Richtung Wiesbaden kommend in Richtung Rüdesheim. Auf Höhe Oestrich-Winkel geriet die 60-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem PKW einer 28-Jährigen zusammen. Durch die herbeigeeilte Feuerwehr musste die Fahrerin des VW aus ihrem verunfallten Fahrzeug befreit werden. Im Anschluss wurden beide Fahrzeugführerinnen schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden durch die Polizei zum Zwecke weiterer Ermittlungen sichergestellt und nach erfolgter Abschleppung auf ein Sicherstellungsgelände gebracht. Für die polizeilichen Maßnahmen musste die B42 im besagten Bereich bis circa 01:00 Uhr komplett gesperrt werden. Gegen 09:00 Uhr am heutigen Tage wurde die Bundesstraße für einen kurzen Zeitraum für eine polizeiliche Maßnahme erneut gesperrt. Hierbei kam eine polizeiliche Drohne für Luftaufnahmen der Unfallstelle zum Einsatz. 5. Vier PKW bei Unfall beschädigt, Taunusstein-Hahn, Aarstraße (B 275), Freitag, 30.07.2021, 14:00 Uhr (fh)Am Freitagnachmittag verursachte eine 48-Jährige auf der Aaarstraße in Taunusstein-Hahn eine Karambolage, bei der insgesamt vier Fahrzeuge beschädigt wurden. Zuvor hielten ein Toyota, ein Renault und ein Motorrad der Marke BMW an einer rotgeschalteten Ampelanlage der Kreuzung Aarstraße / Bahnhofstraße. Die 48-Jährige Fahrerin eines VW Passat näherte sich den haltenden Fahrzeugen aus Richtung Bleidenstadt kommend und fuhr auf das Kraftrad auf. Dieses wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen den davor wartenden Renault geschoben, welcher seinerseits wiederum gegen den Toyota stieß. Der 51-jährige Fahrer des Zweirads verletzte sich bei dem Unfall leicht. In Summe entstand ein Sachschaden an allen vier Fahrzeugen in Höhe von circa 4.500 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Moped erfasst Fußgängerin + Wieder Tote Igel in der Usa - Polizei bittet um Hinweise!

    Friedberg (ots) - +++ Altenstadt: Moped erfasst Fußgängerin Am Freitagabend (30.07.2021) ist gegen 21.50 Uhr in der Altenstädter Herrnstraße eine 16-jährige Passantin von einem 16 Jahre alten Mopedfahrer erfasst und schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in ein Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung der 125er-Maschine an. Warum es zu dem Unfall gekommen war, steht bislang nicht fest. Zeugenangaben zufolge hatte das Mädchen auf der Straße gestanden, als es dort zur Kollision gekommen war. Ein bei dem Zweiradfahrer durchgeführter Atemalkoholtest zeigte 0,0 Promille. Weitere, namentlich bislang nicht bekanntgewordene Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizei in Büdingen zu melden, 06042/96480. +++ Ober-Mörlen: Wieder Tote Igel in der Usa - Polizei bittet um Hinweise! Nachdem die Polizei am vergangenen Mittwoch (28.07.2021) über den Fund mehrerer toter Igel informiert wurde, die in Höhe der Gartenstraße in der Usa lagen, bitten die Ordnungshüter nun um Mithilfe. Anwohner hatten dort eine gelbe Wäschewanne und mindestens zwei tote Igel im Wasser entdeckt, die sich an Ästen verfangen hatten. Eine Polizeistreife suchte daraufhin den Fundort auf und dokumentierte diesen fotografisch. Bevor die Polizei die Kadaver im weiteren Verlauf aus dem fließenden Gewässer hatte herausholen können, waren diese offensichtlich von Passanten geborgen worden. Nun suchen die Ermittler Zeugen und fragen: - Wer kann Angaben zur Herkunft der gelben Wanne sowie der toten Igel machen? - Wer hatte in diesem Zusammenhang in der Nähe des Fundortes verdächtige Beobachtungen machen können? - Zudem bitten die Ermittler Passanten, die die toten Tiere sowie die gelbe Wanne geborgen haben, sich unter Tel. 06033/70430 bei der Polizei zu melden. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Verkehrsunfall

    Hersfeld-Rotenburg (ots) - Verkehrsunfall Hauneck - Am Freitag (30.07.), gegen 15:30 Uhr, parkte ein 53-jähriger Fahrer eines Dacia aus Bad Hersfeld in der Straße "Am Hang". Ein hinter ihm parkender 80-jähriger Mann aus Hauneck verwechselte beim Losfahren vermutlich die Bremse mit dem Gaspedal, fuhr in der dortigen Gefällstrecke schnell, rechts an dem geparkten Dacia vorbei und kam an einer Mauer mit Gartenzaun zum Stehen. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Im Vorbeifahren streifte der 80-Jährige jedoch das Auto des Mannes aus Bad Hersfeld, sodass an beiden Fahrzeugen sowie der Mauer Gesamtsachschaden von circa 4.000 Euro entstand. Polizeistation Bad Hersfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • + Radfahrer reanimiert / Polizei bittet um Mithilfe + Autos beschädigt + Unfall bei Rödgen + Drogenfahrer erwischt + Vandalen auf Schulhof + Diebe auf der Baustelle + A6 geknackt +

    Gießen (ots) - -- Gießen (ots) - Gießen: Radfahrer reanimiert / Polizei bittet um Mithilfe - Der Fall eines gestern Abend (01.08.2021) im Uferweg bewusstlos aufgefundenen Radfahrers beschäftigt derzeit die Gießener Polizei. Gegen 19.13 Uhr wurden Passanten auf dem am Boden liegenden Mann aufmerksam und alarmierten umgehend die Rettungsleitstelle. Eine Rettungswagenbesatzung musste ihn reanimieren und transportierte ihn anschließend in ein Krankenhaus. Der 60 Jahre alte Gießener ist nicht ansprechbar und konnte bisher keine Angaben gegenüber der Polizei machen. Offensichtlich war der Gießener auf seinem roten Rennrad der Marke "Specialized" auf dem Uferweg in Richtung Schützenstraße unterwegs. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft begutachtete ein Unfallsachverständiger den Auffindeort in der Uferstraße. Nach einer ersten Einschätzung gibt es keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung auf das Fahrrad. Die Polizei schließt momentan nicht aus, dass der Gießener trotzdem in ein Unfallgeschehen verwickelt war. Sie zieht ebenso die Möglichkeit in Betracht, dass eine medizinische Ursache dem Sturz zugrunde lag. Die Ermittler suchen Zeugen und fragen: Wer hat den Gießener am Sonntagabend auf seinem roten Rennrad im Uferweg beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeistation Gießen Nord unter Tel.: (0641) 7006-3755 Gießen: Gegen Baum geprallt - Mit Rippenbrüchen sowie Kopfverletzungen brachten Rettungskräfte einen Unfallfahrer gestern Abend (01.08.2021) in die Gießener Uniklinik. Der 70-Jährige war gegen 18.30 Uhr auf der Landstraße von Gießen in Richtung Rödgen unterwegs. In einer leichten Linkskurve kam er mit seinem Octavia aus bisher nicht bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Eine Rettungswagenbesatzung und ein Notarzt übernahmen die Erstversorgung des Gießeners. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landstraße bis ca. 20.00 Uhr voll gesperrt werden. Die Schäden am Octavia schätzt die Polizei auf mindestens 5.500 Euro. Watzenborn-Steinberg: Reifen am Hallenbad zerstochen - Rund 400 Euro werden den Besitzer eines Renault die neuen Reifen kosten, die ihm ein Unbekannter am Pohlheimer Schwimmbad zerstach. Sein brauner Megane Scenic parkte am Sonntag (01.08.2021), zwischen 11.50 Uhr und 13.05 Uhr auf dem Parkplatz des Hallenbades. Mit einem spitzen Gegenstand stach der Unbekannte in die Flanken der beiden rechten Reifen. Hinweise erbittet die Polizeistation Gießen Süd unter Tel.: (0641) 7006-3555. Fernwald-Annerod: Lack zerkratzt - Am Sonntag (01.08.2021), im Zeitraum von 01.00 Uhr bis 10.00 Uhr, zerkratzten Unbekannte einen weißen Opel. Der Astra parkte in der Straße "Hinter der Platte", in Höhe der Hausnummer 4. Vermutlich mit einem Stein brachten die Täter Kratzer in das Dach und in den Lack auf der Fahrerseite des Opels ein. Die Reparaturkosten schätzt die Polizei auf rund 2.500 Euro. Hinweise erbittet die Polizeistation Gießen Süd unter Tel.: (0641) 7006-3555. Heuchelheim und Gießen: Drogenfahrer mit vier und zwei Rädern unterwegs - Am Wochenende zogen Gießener Polizisten Drogenfahrer aus dem Verkehr. Neben Autofahrern gingen den Ordnungshütern auch Fahrradfahrer ins Netz, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. In Heuchelheim stoppte eine Streife den Fahrer eines Mazdas. Der Urintest des 23-Jährigen aus Lohra schlug auf THC an. In der Lahnparkstraße in Gießen versuchte der 24-jährige Fahrer eines BMW beim Urintest die Polizisten an der Nase herumzuführen. Der Gießener wollte den Test mit "reinem" Urin aus einem in der Unterhose verstecktem Kunststoffbeutel verfälschen. Der Schwindel fiel auf. Auch vier Radfahrern wurde der Konsum von Betäubungsmitteln zum Verhängnis. Ein 40-jähriger Gießener missachtete in der Hardtalle das Rotlicht zweier Ampeln und wurde von einer Funkstreife gestoppt. Der Rotlichtsünder räumte ein Kokain konsumiert zu haben. In der Krofdorfer Straße stoppten Polizisten einen 36-jährigen Pedelec-Fahrer. Der Gießener rauchte während der Fahrt einen Joint. Bei der Durchsuchung seiner Kleidung entdeckten die Ordnungshüter zudem eine geringe Menge an Kokain. Ebenfalls in der Krofdorfer Straße erwischte es einen Mountainbikefahrer. Der 26-jährige Gießener stand ebenfalls unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Wiesecker Weg reagierte der Urintest eines 24-jährigen Gießeners, der mit seinem Fahrrad dort unterwegs war, positiv auf THC. Die Auto- und Radfahrer mussten sich auf Gießener Stationen Blutentnahmen unterziehen. Die aufgefundenen Drogen wurden sichergestellt. Die Männer werden sich wegen ihrer Drogenfahrten und teilweise wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. Allendorf (Lumda): Spiegel beschädigt - In der Lindengasse beschädigte ein Unbekannter einen dort abgestellten Fiesta. Der schwarze Ford stand zwischen Freitagabend (30.07.2021), gegen 20.00 Uhr und Samstagfrüh (31.07.2021), gegen 05.00 Uhr in Höhe der Hausnummer 6. Der Täter trat oder schlug gegen den linken Außenspiegel des Fiestas. Ein neuer Spiegel wird etwa 150 Euro kosten. Hinweise erbittet die Polizeistation Grünberg unter Tel.: (06401) 91430. Allendorf (Lumda): Vandalen auf dem Schulhof - Auf rund 300 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden, den ein Unbekannter auf dem Schulhof der Grundschule zurückließ. In der Nacht von Freitag auf Samstag schleuderte er eine Whisky-Flasche gegen die Glasscheibe eines Gerätecontainers. Eine Scheibe des doppeltverglasten Fensters ging dabei zu Bruch. Hinweise zu dem Vandalen oder zu Personen die sich am Wochenende auf dem Schulgelände aufhielten, nimmt die Grünberger Polizei unter Tel.: (06401) 91430 entgegen. Heuchelheim-Kinzenbach: A6 geknackt - In der Krofdorfer Straße hatten es Diebe auf Beute aus einem schwarzen Audi A6 abgesehen. Die Täter überwanden auf bisher nicht bekannte Art und Weise das Schließsystem des vor einer Garage geparkten Audis und griffen sich aus dem Inneren ein schwarzes Ledermäppchen mit Dokumenten, Bargeld und Versichertenkärtchen. Zeugen, die die Täter im Zeitraum vom 30.07.2021, gegen 20.00 Uhr bis zum 31.07.2021, gegen 09.00 Uhr in der Krofdorfer Straße beobachten oder denen dort in diesem Zusammenhang Personen auffielen, werden gebeten sich unter Tel.: (0641) 7006-3555 bei der Polizeistation Gießen Süd zu melden. Gießen: Kabel aus Rohbau verschwunden - Am Wochenende suchten Diebe einen Rohbau in der Junkersstraße auf. Zwischen Freitagnachmittag (30.07.2021) und Samstagfrüh (31.07.2021) ließen sie von der Baustelle ein 9 Meter langes Starkstromkabel mitgehen. Ein neues Kabel wird rund 500 Euro kosten. Hinweise erbittet die Polizeistation Gießen Nord unter Tel.: (0641) 7006-3755. Gießen: Peugeot zerkratzt - Im Asterweg ließen Vandalen an einem Peugeot einen Lackschaden von rund 2.500 Euro zurück. Der Besitzer stellte seinen blauen 307cc am Donnerstagnachmittag (29.07.2021), gegen 15.00 Uhr in Höhe der Hausnummer 43 ab. Am nächsten Morgen, gegen 06.30 Uhr, bemerkte er den Schaden. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizeistation Gießen Süd unter Tel.: (0641) 7006-3555 entgegen. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Bergung eines am Vortag gesunkenen Elektro-Kajütbootes

    Waldeck, Edertalsperre (ots) - Am gestrigen Sonntag, den 01.August 2021 gegen 17.10 Uhr, wurde durch einen Zeugen die DLRG Rehbach informiert, dass ein Kajütboot am Steg in Asel-Süd untergegangen sei. Die DLRG Rehbach und Fürstental fuhren vor Ort und meldeten der Wasserschutzpolizei, dass keine Gewässerverunreinigung vorliegt, das Boot gegen Abtreiben am Steg gesichert ist und noch nicht auf Grund aufliegt. Die Bergemaßnahmen wurden durch die Wasserschutzpolizei in Abstimmung mit dem Wasserschiffahrtsamt (WSA) für heute 09.30 Uhr geplant. Das gesunkene Boot konnte mit einem Kran des Arbeitsschiffes des WSA gehoben werden. Nachdem das restliche Wasser aus dem Boot gepumpt worden war, wurde es zur nahe gelegenen Slipanlage der Fähre Asel-Süd transportiert und dort mit einem Trailer aus dem Wasser geborgen. Es kam zu keiner Gewässerverunreinigung. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • Zwei Unfälle an gleicher Stelle mit verschiedenen Autos verursacht und geflüchtet: Zeugen stellen 40-Jährigen

    Foto der Unfallstelle mit quer auf der Straße liegendem Laternenmast

    Kassel (ots) - Fuldabrück (Landkreis Kassel): Zwei nicht alltägliche Unfallfluchten beschäftigen derzeit die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein Autofahrer in der Nacht zum Samstag zunächst mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen und in einen Getränkecontainer sowie eine Straßenlaterne gekracht. Trotz eines Schadens von 18.000 Euro flüchtete er anschließend von der Unfallstelle. Nur wenige Minuten später verursachte offenbar genau derselbe Fahrer an der gleichen Örtlichkeit einen zweiten Unfall am Steuer eines anderen Pkw, indem er ungebremst über den Mast der Straßenlaterne fuhr, der nach dem ersten Unfall quer auf der Straße lag. Hiernach versuchte der 40-Jährige zu Fuß zu flüchten, wurde aber von zwei couragierten Zeugen gestellt und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Der Tatverdächtige muss sich nun gleich wegen mehrerer Straftaten verantworten. Wie die eingesetzten Streifen des Polizeireviers Ost berichten, war die Meldung eines Anwohners über den ersten Unfall im Ostring, Ecke Röthestraße, gegen 1 Uhr in der Nacht eingegangen. Wie er am Notruf mitteilte, sei durch die Kollision die Straßenlaterne abgeknickt und liege quer auf der Straße. Der Verursacher des Unfalls sei weit und breit nicht mehr zu sehen. Noch während sich die Streifen auf der Anfahrt befanden, gingen weitere Anrufe bei der Polizei ein, diesmal jedoch wegen des zweiten Unfalls an der gleichen Örtlichkeit. Nachdem der 40-Jährige mit einem schwarzen BMW über den Laternenmast gefahren war, stellte er den Pkw mit einem Unterbodenschaden in einem nahegelegenen Gebüsch ab und versuchte zu Fuß von der Unfallstelle zu flüchten. Die beiden Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, griffen beherzt ein und hielten den 40-Jährigen bis zum Eintreffen der hinzueilenden Polizisten fest. Wie sich herausstellte, waren an dem nicht zugelassenen BMW, den der Tatverdächtige kurz zuvor gekauft hatte, Kennzeichen eines anderen Autos angebracht. Da die Beschädigungen an dem Pkw allerdings nicht zu dem beim ersten Unfall beschädigten Getränkecontainer und dem abgeknickten Laternenmast passten, leiteten die Beamten sofort eine Fahndung mit mehreren Streifen in der Umgebung ein. Hierbei wurden sie schnell fündig, denn nur wenige Straßen entfernt stand ein anderer BMW mit frischen Unfallschäden in Höhe von 10.000 Euro. Das Auto des 40-Jährigen wurde nach bisherigen Ermittlungen auch bei dem ersten Unfall von ihm gesteuert und war bei der Flucht liegengeblieben. Da der Tatverdächtige aus Fuldabrück erkennbar unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde ihm auf der Dienststelle von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Darüber hinaus ist er nicht im Besitz eines Führerscheins, weshalb er sich zusätzlich zu den Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Gefährdung des Straßenverkehrs und Kennzeichenmissbrauchs nun auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten muss. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Dieb greift an Bierpilz in Kasse: Polizeibeamter in seiner Freizeit und zwei couragierte Zeugen stellen gewalttätigen Täter

    Kassel (ots) - Kassel-Mitte: Mithilfe von zwei couragierten Zeugen hat ein Polizeibeamter in seiner Freizeit am Freitagabend in der Innenstadt einen gewalttätigen Dieb gestellt. Der Mann hatte gegen 20:50 Uhr an einem Bierpilz auf dem Friedrichsplatz beim Bezahlen plötzlich in die Kasse gegriffen und Bargeld gestohlen. Als der Besitzer des Standes den Täter stellen wollte, schubste dieser den 42-jährigen Kasseler rabiat zu Boden, sodass dieser Schürfwunden und Prellungen erlitt. Der Beamte der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei, der sich dort privat aufhielt, war auf das Geschehen aufmerksam geworden und hatte sofort die Verfolgung des Diebes aufgenommen. Dies wiederum beobachteten ein 23-Jähriger aus Hannover und ein 39-Jähriger aus Kassel und schlossen sich ohne zu zögern der Verfolgung an. Gemeinsam konnten die drei Männer den flüchtenden 40-Jährigen aus Kassel auf der Treppenstraße stellen und bis zum Eintreffen der alarmierten Streife des Polizeireviers Mitte festhalten. Die Beamten fanden anschließend jedoch kein Bargeld mehr bei dem Tatverdächtigen. Wie die Polizisten berichten, hatte er die Geldscheine vermutlich in seinem Mund versteckt und anscheinend heruntergeschluckt, bevor sie ihm abgenommen werden konnten. Wie viel Geld der 40-Jährige letztlich erbeutet hatte, ist daher unklar. Er musste die Streife anschließend für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit zur Dienststelle begleiten. Gegen den bereits hinreichend bei der Polizei bekannten 40-Jährigen wird nun wegen räuberischen Diebstahls ermittelt. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Betrunkener ausgeraubt - Zeugen gesucht +++ Opfer nach versuchtem Raub geschlagen +++ Mercedes AMG nach Einbruch entwendet +++ Einbrecher entwenden Schmuck +++ Land Rover stark beschädigt

    Wiesbaden (ots) - 1. Betrunkener ausgeraubt - Tatort und Zeugen gesucht, Wiesbaden, Sonntag, 01.08.2021, circa 05:00 Uhr (he)Gestern Morgen wurde einem Mann in der Wiesbadener Innenstadt die Geldbörse geraubt. Zuvor schlugen und traten die Täter ihr Opfer. Da der Tatort bis dato noch unbekannt ist, sucht die Wiesbadener Polizei dringend nach Zeugen. Der Polizei wurde gegen 06:40 Uhr gemeldet, dass ein 37-jähriger Norweger von drei Tätern angesprochen, zur Herausgabe seiner Geldbörse aufgefordert und als er dies verneinte, geschlagen und getreten wurde. Nach dem Angriff nahm das Trio die Geldbörse an sich und flüchtete. Da das Opfer stark alkoholisiert war, steht die Örtlichkeit der Tatbegehung nicht fest. Der Angegriffene beschreibt die Täter als circa 20 Jahre alt, alle männlich, mit kurzen schwarzen Haaren und einem dunklen Teint. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 2. Raubversuch scheitert - Opfer geschlagen, Wiesbaden, Langgasse, Sonntag, 01.08.2021, 04:00 Uhr (he)Ein 24-jähriger Wiesbadener wurde am Sonntagmorgen von einem Quintett junger Männer geschlagen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Der Wiesbadener weigerte sich und so flüchteten die Täter ohne Beute in Richtung Kranzplatz. Gegen 04:00 Uhr hielt sich das spätere Opfer in der Fußgängerzone im Bereich eines Geldinstitutes, an den gegenüberliegenden Treppenstufen auf. Als die Täter vor Ort erschienen, wurde zunächst das Gespräch gesucht, bevor dann Bargeld gefordert wurde. Als der Wiesbadener sich weigerte, schlugen mindesten zwei Täter mit den Fäusten auf das Opfer ein. Weiterhin verneinte der 24-Jährige eine Herausgabe, sodass die Täter sich nun in Richtung Kranzplatz entfernten. Das Opfer beschreibt zwei Täter folgendermaßen: 1. Person: circa 20 Jahre, 1,85-1,90 Meter groß, korpulente Figur, kurze, hochgegeelte schwarze Haare, sprach Deutsch mit Akzent, "südländisches Erscheinungsbild", heller Pullover, weißgraue Jeans. 2. Person: circa 23 Jahre, dünne Statur, kurze, hochgegeelte schwarze Haare, sprach Deutsch mit Akzent, "südländisches Erscheinungsbild", heller Pullover, Bluejeans. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 3. Einbrüche in zwei Kraftfahrzeughandel, Mainz-Kastel, Wiesbadener Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 17:00 Uhr - Freitag, 30.07.2021, 15:10 Uhr (he)Mutmaßlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag drangen unbekannte Täter in der Wiesbadener Straße in Kastel in zwei Kfz-Betriebe ein, und entwendeten in einem Fall auch zwei Fahrzeuge vom Betriebsgelände. Die Kriminalpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen. Im Tatzeitraum verschafften sich die Täter jeweils gewaltsam Zutritt zu einem Bürocontainer, bzw. zu den im Erdgeschoss gelegenen Büros. In einem Fall wurden die Schlüssel von zwei PKW entwendet und diese Fahrzeuge vom Betriebsgelände gestohlen. Ein PKW, eine E-Klasse, Baujahr 1999 wurde in der Anton-Zeeh-Straße, Ecke Christof-Ruthof-Weg wieder abgestellt und konnte dort aufgefunden werden. Von einer weißen Mercedes C-Klasse, AMG, C 63S, Baujahr 2016 fehlt jede Spur. Das Fahrzeug hat einen Wert von circa 50.000 Euro. In dem zweiten Fall wurden die Innenräume durchsucht, nach Angaben des Geschädigten nach einer ersten Durchsicht jedoch nichts entwendet. In beiden Fällen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 4. Einbruch in Restaurant, Wiesbaden, Albrechtstraße, Samstag, 31.07.2021, 21:00 Uhr - Sonntag, 01.08.2021, 11:00 Uhr (he)Zwischen Samstag, 21:00 Uhr und Sonntag, 11:00 Uhr stiegen unbekannte Täter in der Albrechtstraße in ein Restaurant ein und verursachten den ersten Erkenntnissen zufolge einen Gesamtschaden von circa 3.000 Euro. Die Täter stiegen durch ein Fenster in das zurzeit im Umbau befindliche Restaurant und durchsuchten die Innenräume. Aus diesen entwendeten sie einen kleinen Tresor und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Nach den ersten Ermittlungen gibt es Hinweise darauf, dass sich drei Täter am Tatort aufgehalten haben. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 5. Durch Fenster in Bäckerei eingebrochen, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Sonntag, 01.08.2021, 15:30 Uhr - Montag, 02.08.2021, 04:45 Uhr (he)Heute morgen wurde der Polizei gemeldet, dass es in der Dotzheimer Straße im Wiesbadener Rheingauviertel zu einem Einbruch in eine Bäckerei gekommen war, bei dem der oder die Täter einen Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro verursachten. Zwischen gestern, 15:30 Uhr und heute, 04:45 Uhr waren die oder der Täter, mutmaßlich mit einem Stuhl der Außenbestuhlung, an ein in 2,20 Meter Höhe gelegenes Fenster gelangt, beschädigten dieses und stiegen anschließend durch die entstandene Öffnung in das Innere. Hier wurde von der Verkaufstheke eine Trinkgeldbox mit circa 100 Euro Bargeld entwendet. Anschließend wurde die Flucht angetreten. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 6. Einbrecher entwenden Schmuck, Mainz-Kastel, Wiesbadener Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 17:00 Uhr - Samstag, 31.07.2021 (he)Einbrecher suchten zwischen Donnerstagnachmittag und Samstagnachmittag in der Wiesbadener Straße in Kastel ein Einfamilienhaus heim, durchsuchten dieses und entwendeten Schmuck und andere Wertgegenstände mit bisher unbekanntem Wert. Der oder die Täter beschädigten zwei Eingangstüren des betroffenen Anwesens und gelangten so in die Wohnräume. Diese wurden umfangreich durchsucht und hierbei das Diebesgut aufgefunden. Mit diesem gelang dann unerkannt die Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 7. Sachbeschädigung an Land Rover - hoher Sachschaden, Wiesbaden, Adlerstraße, Donnerstag, 29.07.2021, 12:00 Uhr - Samstag, 31.07.2021, 13:00 Uhr (he)Am Samstagmittag stellte der Besitzer eines Land Rovers fest, dass sein in der Adlerstraße abgestellter Wagen von unbekannten Tätern beschädigt und dadurch ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro verursacht worden war. Der schwarze Geländewagen war am Donnerstag, gegen 12:00 Uhr noch unbeschädigt. Zum Feststellungszeitpunkt war die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Weiterhin waren auf der rechten Fahrzeugseite mehrere Kratzer im Lack festzustellen. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer (0611) 345-2140 um Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Edertal-Edersee - Unbekannter versucht Parkautomaten aufzubrechen, hoher Sachschaden, Zeugen gesucht

    Korbach (ots) - In der Nacht von Sonntag auf Montag versuchte ein Unbekannter einen Parkautomaten auf einem Parkplatz an der Randstraße in Edertal-Edersee aufzubrechen (Parkautomat Sperrmauer Ost 4). Obwohl der Täter massive Gewalt anwendete, gelang ihm dies nicht. Er hinterließ aber einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen, Tel. 05621/7090-0. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Bad Arolsen - Brand auf Balkon, Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung

    Korbach (ots) - Am Samstagmittag kam es zu einem Brand auf einem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Jahnstraße in Bad Arolsen. Es wurden keine Personen verletzt. Ein Bewohner der Jahnstraße hatte den Brand bemerkt und gegen 13.20 Uhr bei der Leitstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg gemeldet. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden durch den Zeugen informiert, so dass diese rechtzeitig das Haus verlassen konnten. Das Feuer auf dem Balkon konnte anschließend durch die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Mengeringhausen abgelöscht werden, bevor es auf das Gebäude übergreifen konnte. Nach ersten Schätzungen der Polizei Bad Arolsen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Brandursache ist noch nicht geklärt, aufgrund der ersten Ermittlungen am Brandort ergab sich jedoch der Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt, Hinweise bitte unter der Tel. 05631-9710. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Korbach: Gestohlenes Auto ausgebrannt im Wald gefunden

    Korbach (ots) - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag letzter Woche haben unbekannte Täter in einem Korbacher Hotel in der Straße "Stechbahn" unter anderem mehrere Hotelzimmerschlüssel, mehrere Autoschlüssel und einen Fernseher aus einem der Hotelzimmer gestohlen. Bei den Autoschlüsseln handelte es sich um Ersatzschlüssel zweier Firmenwagen des Hotels. Nach Verlassen des Hotels scheinen sich die Täter unmittelbar auf die Suche nach den Firmenwagen gemacht zu haben, da eines die beiden Fahrzeuge am Donnerstag in den frühen Morgenstunden aus der Schulstraße entwendet wurde. Es ist möglich, dass die Täter hierbei den zuvor gestohlenen Fernseher bei sich hatten. Durch Hinweise eines Zeugen konnte am Donnerstagmittag in einem Waldstück an den "Eidinghäuser Teichen" ein ausgebranntes Fahrzeugwrack entdeckt werden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei diesem Autowrack um das in der Nacht gestohlene Firmenfahrzeug handelte. Es kann davon ausgegangen werden, dass die unbekannten Täter das Auto in den Wald gefahren und hier in Brand gesetzt haben. Das Fahrzeug brannte unbemerkt vollkommen aus. Weder bei der Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg noch bei der Polizei Korbach gingen Meldungen über einen Brand ein. Der Sachschaden beträgt 13.500 Euro. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Kriminalpolizei Korbach, Tel.: 05631/971-0 oder an jede andere Polizeidienststelle. Manuel Luxenburger Polizeioberkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 E-Mail : pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de Web : www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Einbruch in Lidl-Markt gescheitert + Schlägerei in der Oberstadt + BMW verkratzt - 4000 Euro Schaden + 13 Autofahrer und ein Zweiradfahrer + Polizeikontrollen im Hinterland

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Biedenkopf - Einbruch in Lidl-Markt gescheitert In der Nacht zum Samstag, 01. August, scheiterte ein Einbruchsversuch in den Lidl.-Markt in der Hospitalstraße. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise. Der oder die Täter versuchten zwischen 21.30 und 05.40 Uhr eine Notausgangstür und die elektronische Glasschiebetür aufzuhebeln und schlugen dann noch die Verglasung ein. Ein Eindringen ins Geschäft gab es dann aber aus unbekannten Gründen nicht. Möglicherweise vor dem versuchten Einbruch ins Geschäft kam es zu einer Beschädigung des Bedienfelds der beim Markt stehenden DHL Packstation. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0. Marburg - Schlägerei in der Oberstadt Nach einer Schlägerei in der Reitgasse am frühen Samstagmorgen (31. Juli; 04.35 Uhr) sucht die Polizei nach Zeugen. Gemeldet wurde eine Schlägerei zwischen 15 bis 20 Personen. Einer soll mit einem Stock einen 26-Jährigen geschlagen haben, ein anderer soll noch getreten haben. Letztlich hatten sich die Kontrahenten bereits getrennt und teilweise vom Ort des Geschehens entfernt. Die Polizei fahndete und nahm gegen 05.15 Uhr im Pilgrimstein aufgrund einer übereinstimmenden Personenbeschreibung und nach dem Wiedererkennen durch Zeugen einen Tatverdächtigen vorübergehend fest. Bei dem vorübergehend Festgenommenen handelt es sich um einen 19-Jährigen. Die Ermittlungen zu den Gesamtumständen, Tatbeteiligungen und Hintergründen dauern noch an. Bislang noch nicht von der Polizei notierte Zeugen werden gebeten, sich zu melden. Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Stadtallendorf - BMW verkratzt - 4000 Euro Schaden In der Nacht zum Freitag, 30. Juli, verkratzte ein noch unbekannter Täter die komplette linke Seite eines schwarzen BMW der 1er Reihe. An dem Auto entstand ein Schaden von mindestens 4000 Euro. Der Pkw parkte zur Tatzeit zwischen 21 und 07.30 Uhr auf dem Parkplatz des Anwesens Eichenhain 32. Wer hat in der Nacht Beobachtungen gemacht, die mit der Sachbeschädigung zusammenhängen könnten? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Landkreis - 13 Autofahrer und ein Zweiradfahrer ...fuhren am zurückliegenden Wochenende, obwohl sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Die Tatorte waren Stadtallendorf, Kirchhain, Marburg, Niederklein, Steffenberg, Lahntal und Wetter, also verteilt im gesamten Landkreis. Bis auf eine 49 Jahre alte Frau zog die Polizei nur Männer im Alter zwischen 18 und 63 Jahren aus dem Verkehr. Die 49 Jahre alte Frau hatte offensichtlich die Belehrung, dass sie bis auf weiteres nicht mehr fahren darf, nicht verstanden bzw. diese ignoriert. Sie ließ sich ihren Autoschlüssel von der Begleitperson, zurückgeben, fuhr erneut und geriet in eine weitere Kontrolle. Sie fiel erstmals am Sonntag um 01.45 Uhr in Kirchhain und dann um 03.20 Uhr in Niederklein auf. Der Alkotest eines 63Jahre alter Autofahrerzeigte 2,7 Promille. Der 38 Jahre alte Zweiradfahrer, den die Polizei in Marburg überprüfte, beschäftigte die Beamten etwas länger. Sein Alkotest reagierte mit 0,9 Promille positiv. Der Drogentest zeigte einen Einfluss von THC und Kokain. Dann verstrickte sich der Mann hinsichtlich seines Führerscheins in Widersprüche. Das führte letztlich zu einer Wohnungsdurchsuchung und Sicherstellung von geringen Mengen von Betäubungsmitteln. Die Ermittlungen zum Führerschein dauern an. Bei allen übrigen Autofahrern reagierten jeweils die Drogentests positiv. In allen Fällen veranlasste die Polizei die nötige Blutprobe. Hinterland - Polizeikontrollen im Hinterland Die Polizei Biedenkopf führte am Freitag, 30. Juli von 09 bis 17 Uhr Sonderkontrollen in der Schulstraße in Biedenkopf, der Lahnstraße in Dautphetal und im Kaufpark in Steffenberg durch. Von den überprüften 51Fahrzeugen beanstandeten die Beamten 17 Fahrer und in zwei Fällen davon auch jeweils den Fahrzeughalter. Im Einzelnen erwarten fünf Autofahrer wegen des Telefonierens beim Fahren eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. / bezahlten wegen geringerer Ordnungswidrigkeiten ein Verwarnungsgeld. Strafanzeigen legte die Polizei gegen fünf Fahrer und zwei Fahrzeughalter vor. Dabei ging es um das Fahren eines Kleinkraftrades ohne einen Führerschein dafür zu haben, um eine Urkundenfälschung - hier hatte ein Autofahrer sein neu erworbenes Auto einfach mal mit dem Kennzeichen seines alten Autos versehen, um einen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz sowie um das Fahren eines E-Scooters, ohne dass für diesen ein Versicherungsschutz bestand und um eine Autofahrt ohne den gültigen Führerschein zu besitzen. Die letzten beiden Fälle waren auch die, bei denen die Polizei Anzeigen gegen die jeweiligen Besitzer der Fahrzeug erstattete. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - versuchter Totschlag

    Eschwege (ots) - Am 01.08.21, um 02:43 Uhr, kam es in der Rotenburger Straße in Eschwege auf einer privaten Feier zu Streitigkeiten zwischen einem 26-Jährigen und dessen Lebensgefährtin. Daraufhin fuhr der 26-Jährige mit seinem Pkw zu seiner derzeitigen Wohnanschrift nach Berkatal. An der Wohnung angekommen, stellte er fest, dass er keinen Wohnungsschlüssel dabei hatte, worauf er wieder zurück nach Eschwege fuhr. Dort kam es zu einer Fortsetzung der Auseinandersetzung zwischen ihm und seiner Lebensgefährtin, die den Schlüssel nicht gleich aushändigen wollte. Daraufhin holte der 26-Jährige einen Teleskopschlagstock aus dem Auto heraus und drohte in Richtung mehrere Gäste. Diese versuchten dem 26-Jährigen den Schlagstock wegzunehmen, wobei einer der Gäste am Ellenbogen leicht verletzt wurde, ohne dass eine ärztliche Behandlung notwendig war. Sodann setzte der 26-Jährige sich in sein Auto, fuhr kurz davon, um anschließend zurückzukehren und gegen zwei dort geparkte Fahrzeuge zu fahren. In der Folge fuhr er - nach bisherigen Ermittlungsstand - aktiv auf eine Gruppe der anwesenden Gäste zu, die sich auf dem Bürgersteig aufhielten. Diese mussten zur Seite springen, um nicht angefahren zu werden. Ein 27-Jähriger wurde noch leicht touchiert, blieb aber unverletzt. Die zwischenzeitlich alarmierte Polizeibeamten konnte den 26-Jährgen dann festnehmen, wobei dieser bei der Festnahme erheblichen Widerstand leistete. Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt, die ihren Dienst aber fortsetzen konnten. Gegen den 26-Jährigen wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel ein Verfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet. Neben den zwei "Unfällen" werden gesonderte Verfahren wegen Bedrohung, gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten eingeleitet. Bei dem 26-Jährigen wurde eine Blutentnahme angeordnet; sein Fahrzeug wurde sichergestellt. Der Schaden an den beschädigten Fahrzeugen wird mit ca. 7000 EUR angegeben. Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Bad Arolsen - Einbruch in Gastwirtschaft gescheitert

    Korbach (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchte ein unbekannter Täter in eine Gastwirtschaft in der Bad Arolser Bahnhofstraße einzubrechen. Er versuchte eine Tür aufzuhebeln, gelangte aber nicht in das Gebäude. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen, Tel. 05691-9799-0. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • PS-Boliden beschleunigt / Verbotene Kraftfahrzeugrennen in Gießen

    Gießen (ots) - -- Gießen (ots) - Gießen: Zivilstreifen der Gießener Polizei wurden am Wochenende Zeugen verbotener Kraftfahrzeugrennen. Auf die vier Raser kommen nun entsprechende Strafverfahren zu. Am frühen Sonntagmorgen (01.08.2021) traten ein Mercedes AMG G63 mit 585 PS und ein Porsche Panamera 4 E-Hybrid mit 372 PS in einem Rennen gegeneinander an. Einer Zivilstreife fielen die beiden Boliden um 02.00 Uhr in der Nordanlage auf. Die Fahrzeuglenker steuerten in die Rodheimer Straße, wo sie sich stark beschleunigend gegenseitig überholten. Von dort bogen sie auf die Heuchelheimer Straße ab und stellten sich bei Rotlicht nebeneinander an der Ampelkreuzung zum Industriegebiet Ost auf. Bei Grünlicht lieferten sich die Fahrer ein Beschleunigungsrennen in Richtung Heuchelheim. Die Autos wurden von Zwillingsbrüdern gesteuert, die wenige Stunden zuvor durch ihren 18. Geburtstag vom "Begleitenden Fahren ab 17" befreit worden waren. Dies feierten sie gemeinsam mit Freunden in den Autos ihres Vaters. An der Ampel der Grünberger und Moltke Straße rückten am Sonntagabend (01.08.2021) ein GTI-Fahrer (250 PS) und der Fahrer eines VW T-ROC R (300 PS) ins Visier einer Zivilstreife. Während der Rotphase der Ampel ließ der Fahrer im PS-stärkeren Fahrzeug mehrfach seinen Motor im Leerlauf aufheulen, so dass laute Knallgeräusche der Abgasanlage zu hören waren. Mit normaler Fahrt folgte der T-ROC dem GTI in die Ludwigstraße. Hier beschleunigten beide Fahrer stark, mussten an der Ampel zur Bismarkstraße jedoch wieder abbremsen. Der T-ROC überholte den GTI dort verbotswidrig und bei unübersichtlicher Verkehrslage. Daraufhin beschleunigte der GTI ebenfalls und beide Fahrzeuge bogen hintereinander über den Linksabbiegerstreifen bei Gelblicht in die Bismarkstraße in Richtung Schiffenberger Tal ab. Jetzt gaben sie richtig Gas, so dass die Zivilstreife trotz etwa 100 km/h Geschwindigkeit Probleme hatte auf die beiden Fahrzeuge aufzuschließen. Am Bahnübergang bremsten die Boliden und bogen in den Heegstrauchweg ab. Auf dem Parkplatz einer Gaststätte kontrollierten die Polizisten die 21 und 22 Jahre alten Schnellfahrer. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
Seite 1 von 10
vor

Sontra

Gemeinde in Werra-Meißner-Kreis

  • Einwohner: 7.955
  • Fläche: 111.29 km²
  • Postleitzahl: 36205
  • Kennzeichen: ESW
  • Vorwahlen: 05653, 06627, 05658
  • Höhe ü. NN: 244 m
  • Information: Stadtplan Sontra

Das aktuelle Wetter in Sontra

Aktuell
19°
Temperatur
12°/20°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Sontra