Rubrik auswählen
 Spahnharrenstätte

Polizeimeldungen aus Spahnharrenstätte

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Niedersachsen
Seite 1 von 10
  • Königslutter: Straßenverkehrsgefährdung - Zeugen gesucht

    Helmstedt (ots) - Königslutter, Kreuzung An der Stadtmauer / Lindenstraße 30.07.2021, 15:00 Uhr Am frühen Freitagnachmittag kam es im Stadtgebiet Königslutter an der Kreuzung "An der Stadtmauer" / Lindenstraße / Braunschweiger Straße / Westernstraße zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Ein PKW missachtete dabei die Vorfahrt, eine Kollision konnte nur durch eine Gefahrenbremsung verhindert werden. Nach aktuellem Ermittlungsstand befuhr eine 35 Jahre alte, hochschwangere Frau aus Königslutter mit ihrem PKW die Straße "An der Stadtmauer" in Richtung Ortsausgang / Bornum. In Höhe der oben genannten Kreuzung querte ein schwarzer PKW der SUV Klasse aus der Lindenstraße in Richtung Westernstraße mit nicht angepasster Geschwindigkeit und ohne die Vorfahrt zu achten. Eine eingeleitete Gefahrenbremsung durch die 35 jährige Königslutteranerin verhinderte eine Kollision. Die Fahrzeugführerin des schwarzen SUV wurde als 40-50 Jahre alte Frau mit dunklen Haaren und Sonnenbrille beschrieben. Das Kennzeichen des SUV konnte nicht abgelesen werden. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder Fahrzeugführerin des schwarzen SUV machen können. Hinweise sind an das Polizeikommissariat Königslutter zu richten: 05353/941050 Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Polizeikommissariat Königslutter Telefon: 05353/94105-0 E-Mail: Poststelle@pk-koenigslutter.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Landkreis Wesermarsch: Fahrradkontrollen in der Nordenhamer Fußgängerzone +++ Zahlreiche Verstöße festgestellt

    Delmenhorst (ots) - Im Rahmen einer Sonderkontrolle mit der Zielrichtung der Erhöhung der Sicherheit von Fahrradfahrern im Straßenverkehr, führten Beamte der Polizei Nordenham am Mittwoch, 28. Juli 2021, Fahrradkontrollen in der Fußgängerzone Nordenham durch. Hierbei konnten innerhalb von nur einer Stunde, von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr, insgesamt 11 Verstöße festgestellt werden. Die Polizei leitete gegen alle Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Rückfragen bitte an: Karolina Kessens Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch
  • Bundesautobahn (BAB) 7: Sechs Fahrzeuge kollidieren, drei Verletzte - wer kann Hinweise geben?

    Hannover (ots) - Am Freitagmittag, 30.07.2021, sind sechs Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt worden. Dabei wurden drei Personen leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Nach derzeitigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr eine 53-Jährige mit ihrem Daimler gegen 12:40 Uhr die BAB 7 von Hannover in Richtung Hamburg. Zwischen den Anschlussstellen Mellendorf und Berkhof fuhr sie bei stockendem Verkehr auf einen vor ihr fahrenden Passat eines 56-Jährigen auf. Ein dahinter fahrender 27 Jahre alter Renault-Fahrer touchierte beim Ausweichen nach rechts den Daimler und prallte gegen einen VW Transporter, der auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war. Die Insassen des Transporters (w/50J., m/59J.) und der Renault-Fahrer blieben unverletzt. Anschließend fuhr ein 54 Jahre alter Mann mit seinem Ford gegen den nun quer stehenden Daimler. Ein nachfolgender Nissan fuhr wiederum auf den Ford auf. Die Insassen des Nissan (Fahrer m/20J., Beifahrerin w/19J.) wurden leicht verletzt. Die 53-Jährige im Daimler wurden ebenfalls verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Für die Unfallaufnahme und Rettungsmaßnahmen war die Fahrbahn zeitweise voll gesperrt. Nach kurzer Zeit wurden Stand- und Hauptfahrstreifen wieder freigegeben. Dennoch kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf circa 30 000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei dem Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511 109-1888 zu melden. / mr Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Martin Richter Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • (289/2021) Autofahrerin auf A 7 von unbekanntem Nissan-Fahrer ausgebremst, genötigt und schließlich verfolgt - Zeugen für Vorfall an der Autobahnabfahrt Göttingen gesucht

    Göttingen (ots) - Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hannover sowie Anschlussstelle Göttingen, Ampelanlage an der Autobahnabfahrt Freitag, 23. Juli 2021, gegen 06.40 Uhr GÖTTINGEN (jk) - Weil er am vergangenen Freitagmorgen (23.07.21) gegen 06.40 Uhr auf der A 7 zwischen Hann. Münden (Landkreis Göttingen) und Göttingen eine 30 Jahre alte Autofahrerin u. a. mehrfach abrupt ausgebremst und am Überholen gehindert haben soll, hat die Polizei Ermittlungen gegen einen noch unbekannten Nissan-Fahrer eingeleitet. An dem dunklen Fahrzeug des Mannes waren nach ersten Informationen Kasseler Kennzeichen (KS-) angebracht. Das aggressive Verhalten des unbekannten Autofahrers setzte sich fort. Als die 30-Jährige mit ihrem schwarzen Mercedes A 180 an der Anschlussstelle Göttingen abfuhr, folgte er ihr. An der Ampelanlage zur Kasseler Landstraße musste die Frau verkehrsbedingt anhalten. Der Unbekannte fuhr nach ihrer Schilderung an ihr vorbei und stellte seinen Wagen quer vor den ihren. Sodann stieg er aus und versuchte, ihre Fahrertür aufzureißen, was aufgrund der Verriegelung nicht gelang. Schließlich soll er mit der Faust gegen die Scheibe geschlagen und auch dagegen gespuckt haben. Anschließend stieg er in sein Fahrzeug und fuhr davon, vermutlich wieder auf die A 7 in Richtung Hannover. Auf der Kasseler Landstraße und an der Autobahnabfahrt Göttingen waren nach Angaben der Frau zu dieser Zeit viele Fahrzeuge unterwegs. Die Polizei nimmt an, dass es Insassen oder auch andere Personen gibt, die das Geschehen an der Ampel beobachtet haben und wichtige Hinweise zu dem unbekannten Autofahrer geben können. Diese Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 oder auch 491-2215 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • Osnabrück/Widukindland: Vier Parzellen in Kleingartenkolonie aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

    Osnabrück (ots) - In der Nacht zu Freitag hat sich ein Unbekannter an insgesamt vier Parzellen einer Kleingartenkolonie im Gartlager Weg zu schaffen gemacht. Der Täter verschaffte sich durch Aufhebeln der Eingangstüren Zugang zu den Parzellen und durchsuchte sie nach Diebesgut. Der Dieb nahm diverse Gegenstände an sich und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben können, sich zu melden. Tel: 0541/327-2215 oder -3203. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Jannis Gervelmeyer Telefon: 0541/327-2073 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Bissendorf: Unbekannter stielt Werkzeug aus geparktem Sprinter - Polizei sucht Zeugen

    Bissendorf (ots) - Zwischen Donnerstagnachmittag (16 Uhr) und Freitagmorgen (6.45 Uhr) ist ein weißer Transporter in das Visier eines Unbekannten geraten. Der Täter baute zunächst ein Dreiecksfenster des in der Straße "Zum Eistruper Feld" in Höhe der Hausnummer 1 abgestellten Sprinters aus. Im Anschluss daran löste der Unbekannte die Handbremse des Fahrzeuges, um dieses einige Meter von einer Laterne wegbewegen zu können. Schließlich öffnete der Dieb die verschlossenen Türen der Ladefläche und nahm mehrere Werkzeuge aus dem Transporter an sich. Mit dem Diebesgut entfernte sich der Täter in unbekannte Richtung. Hinweise zu der Tat oder dem Täter nimmt die Polizei aus Melle unter 05422/920600 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Jannis Gervelmeyer Telefon: 0541/327-2073 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Werkzeugdiebe ermittelt ++ Einbrecher erbeuten Schmuck ++ A1 nach Unfall voll gesperrt ++ 42-Jährige verliert nach geplatztem Reifen auf A27 Kontrolle über Fahrzeug ++

    Foto zur Pressemitteilung "A1 nach Unfall voll gesperrt"

    Landkreis Verden (ots) - Werkzeugdiebe ermittelt Dörverden. Bislang unbekannte Täter drangen zwischen vergangenem Samstag und Montag auf bislang unbekannte Weise in ein Amtsgebäude in der Sympherallee und stahlen mehrere Werkzeuge. Anschließend flüchteten sie unerkannt und ließen einen vierstelligen Sachschaden zurück. Die Polizei Verden hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen und die mutmaßlichen Täter bereits gefasst. Einem 56-jährigem Zeugen waren entsprechende Werkzeuge auf einem Online-Verkaufsportal aufgefallen und er hatte die Polizei eingeschaltet. Die Polizei Verden hatte einen 34-Jährigen aus dem Landkreis Verden ausgemacht, der die gestohlenen Gegenstände scheinbar zum Verkauf anbot. Das entsprechende Diebesgut wurde bei einer Durchsuchung bei dem Mann sichergestellt, die das Amtsgericht Verden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Verden angeordnet hatte. Nach den bisherigen Erkenntnissen richten sich die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl und dem Verkauf der Werkzeuge gegen drei Personen im Alter von 34 bis 39 Jahren. Die Auswertungen der Polizei zum genauen Geschehen dauern derzeit an. Einbrecher erbeuten Schmuck Langwedel/Völkersen. Bislang unbekannte Täter brachten zwischen Mittwochabend und Donnerstagmittag in ein Wohnhaus in der "Rotenburger Straße" ein und durchsuchten die Räume nach Diebesgut. Nachdem sie Schmuck an sich genommen hatten, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Die Polizei Verden hat die Ermittlungen umgehend aufgenommen. Der Sachschaden wird ersten Erkenntnissen zufolge auf mehrere hundert Euro geschätzt. Mögliche Zeugen werden unter 04231/8060 um Hinweise an die Polizei Verden gebeten. 34-Jähriger auf E-Scooter gestoppt Verden. Ein 34-Jähriger musste seine Fahrt auf einem E-Scooter am Donnerstagmittag stoppen, nachdem die Polizei Verden ihn kontrollierte. Der Mann fuhr mit dem Scooter im Berliner Ring, als er den Beamten/-innen begegnete und plötzlich flüchten wollte. Bei der späteren Kontrolle stellte sich heraus, dass er scheinbar unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs war. Nach einem positiven Urintest wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Für den E-Scooter bestand außerdem kein Versicherungsschutz, der für die Fahrt notwendig war. Das Fahrzeug wurde vorsorglich einbehalten. Auf den 34-Jährigen kommen nun Ermittlungen wegen Fahrens unter Einfluss von Drogen und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu. Frau bei Unfall schwer verletzt Achim/A1. Eine 45-jährige Fahrerin eines Opel fuhr am Donnerstagmittag aus bislang unbekannter Ursache auf der Autobahn 1 in Höhe Achim auf einen LKW eines 49-Jährigen auf. Beide Fahrzeuge waren in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs, als der Unfall geschah. Die 45-Jährige zog sich ersten Erkenntnissen zufolge schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten sie zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die Freiwillige Feuerwehr Uphusen war vor Ort mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Der Opel musste abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden wird auf rund 5.500 Euro geschätzt. Während der Arbeiten an der Unfallstelle mussten zwei der drei Fahrstreifen für rund 45 Minuten gesperrt werden, sodass es zu Verkehrsbehinderungen kam. A1 nach Unfall voll gesperrt Oyten/A1. Ein 62-jähriger Fahrer eines LKW scherte ersten Informationen zufolge am Freitagmorgen auf der Autobahn 1 in Höhe des Parkplatzes Thünen bei Oyten vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen aus, um ein Fahrzeug vor sich zu überholen und übersah dabei scheinbar einen Peugeot einer 64-Jährigen. Die Frau kam auf dem mittleren Fahrstreifen von hinten und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, sodass es zum Aufprall kam. Nach ersten Erkenntnissen drehte sich der Peugeot um sich selbst und kam auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Die 64-Jährige zig sich leichte Verletzungen zu und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der Peugeot konnte nur noch abgeschleppt werden. Ein Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Die A1 musste während der Arbeiten an der Unfallstelle für mehrere Stunden voll gesperrt werden, sodass der Verkehr über den Parkplatz Thünen an der Unfallstelle vorbeigelenkt wurde. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Stau in Fahrtrichtung Hamburg. ( ++ Ein Lichtbild befindet sich in der digitalen Pressemappe der PI Verden/Osterholz ++) 42-Jährige verliert nach geplatztem Reifen auf A27 Kontrolle über Fahrzeug Langwedel/A27. Am frühen Freitagmorgen verlor eine 42-jährige Fahrerin eines Mercedes Sprinter scheinbar aufgrund eines geplatzten Reifens die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte auf der Autobahn 27 in Höhe Langwedel in Fahrtrichtung Walsrode in die Mittelschutzplanke. Der Mercedes fiel anschließend auf die Fehrzeigseite und schleuderte über die Fahrbahn in die Außenschutzplanke. Die 42-Jährige und ein 64-jähriger Mitfahrer zogen sich nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen zu und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Drei weitere Insassen verletzten sich demnach nicht. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Der rechte Fahrstreifen musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden, sodass es zu Verkehrsbehinderungen kam. ( ++ Ein Lichtbild befindet sich in der digitalen Pressemappe der PI Verden/Osterholz ++) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Imke Burhop Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
  • +++Westerstede: Betrunkener Verkehrsteilnehmer zeigt keine Einsicht +++

    Oldenburg (ots) - +++Westerstede: Betrunkener Verkehrsteilnehmer zeigt keine Einsicht +++ Am 30. Juli, gegen 10:45 Uhr, teilen aufmerksame Verkehrsteilnehmer über den Polizeinotruf mit, dass ein Porsche Cayenne auf der A28 durch Schlangenlinien aufgefallen sei und dabei auch eine Leitplanke touchiert habe. Der Fahrzeugführer des Porsche Cayenne verließ daraufhin die Autobahn und begab sich anschließend zu seiner Wohnanschrift. Die couragierten Unfallzeugen verfolgten den Unfallflüchtigen dabei und gaben den unmittelbar alarmierten Polizeibeamten den ständigen Standort des Porsche Cayenne durch. An seiner Wohnanschrift konnte der alkoholisierte Fahrzeugführer noch im Pkw sitzend angetroffen und durch die Einsatzkräfte kontrolliert werden. Dabei zeigte sich der 36-jährige Westersteder sehr unkooperativ und lehnte auch einen Atemalkoholtest vor Ort ab. An der daraufhin angeordneten Blutprobe wirkte der Beschuldigte ebenfalls nicht mit, so dass diese unter Anwendung unmittelbaren Zwanges durchgeführt werden musste. Der Führerschein des Fahrzeugführers sollte aufgrund des Verdachts einer im Raum stehenden, alkoholbedingten Straßenverkehrsgefährdung darüber hinaus auch beschlagnahmt werden. Hier wirkte der Beschuldigte wieder nicht mit, so dass durch einen Richter die Durchsuchung von Pkw und Wohnräumen des Fahrzeugführers angeordnet wurde. Im Rahmen der Durchsuchung konnten die Polizeibeamten an den Führerschein gelangen und diesen in amtliche Verwahrung nehmen. Dem auch nach Abschluss aller Maßnahmen uneinsichtigen Fahrzeugführer wurde das Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt. Auch der Fahrzeugschlüssel des Porsche Cayenne wurde zunächst einbehalten, da die Kollegen vor Ort aufgrund des Verhaltens des Beschuldigten davon ausgehen mussten, dass er sich trotz anhaltender Alkoholisierung wieder hinter das Steuer seines Fahrzeuges setzen wird. Ein besonderes Lob gebührt den couragierten Unfallzeugen, die es den Polizeibeamten durch regelmäßige Standortübermittlung ermöglichten, den Fahrzeugführer zu stellen und zu kontrollieren. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Westerstede Telefon: +49(0)4488/833-115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • Zeugen gesucht: Glasscherben in Sportrasen festgestellt ++ Einbrecher flüchtet ohne Erfolg ++

    Landkreis Osterholz (ots) - Zeugen gesucht: Glasscherben in Sportrasen festgestellt Ritterhude. Am Mittwochmorgen entdeckte ein 27-jähriger Passant Glasscherben im Rasen eines Sportplatzes in der Straße "Am Hang" und meldete dies der Polizei Ritterhude. Vor Ort stellte die Polizei fest, dass Glasscherben gefährlich aus dem Rasen ragten. Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt wurden aufgenommen und die aufgefundenen Glasscherben sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen verletzte sich glücklicherweise niemand. Die genauen Umstände, wie die Scherben in den Rasen gelangten und der Tatzeitraum werden derzeit ermittelt. Die Polizei kann aufgrund der Auffindesituation eine vorsätzliche Tat nicht ausschließen. Die Polizei Ritterhude bittet mögliche Zeugen verdächtiger Umstände unter 04292/811740 um Hinweise. Sollten ähnliche Vorfälle festgestellt werden, sollte die Situation nicht verändert und die Polizei gerufen werden, die den Ort in Augenschein nimmt. Einbrecher flüchtet ohne Erfolg Osterholz-Scharmbeck. Ein bislang unbekannter Täter versuchte in der Nacht zu Freitag in ein Firmengebäude in der Straße "Auf dem Kamp" einzubrechen. Eine 64-jährige Anwohnerin wurde aufmerksam, woraufhin der Täter scheinbar von der Tat abließ und flüchtete. Ein geringer Sachschaden ist entstanden, Diebesgut wurde nach ersten Erkenntnissen nicht erlangt. Mögliche Zeugen werden unter 04791/3070 um Hinweise gebeten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Imke Burhop Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

    Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
  • Hilter: Zeugen nach gefährlicher Körperverletzung gesucht

    Hilter (ots) - Am Donnerstagnachmittag ist es auf der Osnabrücker Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Verkehrsteilnehmern gekommen. Gegen 15.10 Uhr gerieten ein Radfahrer und ein Autofahrer zunächst in einen verbalen Streit, welcher schließlich in Höhe der Hausnummer 32 eskalierte. Der unbekannte Autofahrer verletzte den 55-jährigen aus Hilter mit einem Schlagstock, den er zuvor aus seinem Wagen holte. Als Anwohner auf der Vorfall aufmerksam wurden, fuhr der Täter unerkannt davon. Der Beschuldigte ist 45-50 Jahre alt und 185-190cm groß. Er hatte kurze Stoppelhaare und sprach deutsch mit russischem Akzent. Bei dem Fahrzeug des Täters handelte es sich möglicherweise um einen schwarzen BMW vom Typ "4er Coupe". Der leicht verletzte Hilteraner begab sich selbstständig in die Notaufnahme. Die Polizei aus Dissen sucht nun Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben können. Sie werden gebeten, sich unter 05421/921390 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Jannis Gervelmeyer Telefon: 0541/327-2073 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück
  • Gefährdung des Straßenverkehrs - Zeugen gesucht

    Wolfsburg (ots) - Räbke, L626, Frellstedt Richtung Räbke, Kuppe vor dem Ortseingang Räbke 29.07.2021, 21.15 Uhr Donnerstagabend kam es zu einer Straßenverkehrsgefährdung auf der L 626 zwischen Frellstedt und Räbke. Ein Audi-Fahrer beschleunigte seinen Pkw trotz Gegenverkehrs obwohl er überholt wurde.Glücklicherweise kam es zu keinem Unfall. Der Audi-Fahrer erschien auf der Polizeiwache in Königslutter und wollte zunächst eine Anzeige erstatten, dass er durch einen anderen Pkw-Fahrer durch ein riskantes Überholmanöver auf der L626, kurz vor der Kuppe vor dem Ortseingang Räbke, gefährdet worden sei. Nach bisherigen Ermittlungen, beschleunigte jedoch der Audi-Fahrer, obwohl er überholt wurde. Bei dem Fahrer des überholenden Fahrzeugs soll es sich um einen ca. 40 bis 45 Jahre alten Mann mit Vollbart handeln. Zudem kam ihm mindestens ein weiteres Fahrzeug entgegen. Die Ermittler suchen in diesem Zusammenhang, den überholenden Fahrzeugführer sowie den bzw. die Fahrer*in des entgegenkommenden Pkw. Hinweise bitte an die Polizei Königslutter unter der Telefonnummer 05353/94105-0. Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • Zunahme von Verstößen bei der Nutzung von E-Scootern

    Wolfsburg (ots) - Zunahme von Verstößen bei der Nutzung von E-Scootern Wolfsburg 30.07.2021 In letzter Zeit werden vermehrt Verstöße im Zusammenhang mit dem Fahren von E-Scootern durch die Polizei festgestellt. Die Bannbreite erstreckt sich von dem Gebrauch nicht zugelassener und versicherter E-Roller, dem Nutzen durch zwei Personen sowie dem Fahren unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss. Erst vor wenigen Tagen sind drei Fahrer kontrolliert worden, von denen ein 29-jähriger Drogen konsumiert hatte. Die beiden anderen hatten vor Fahrtantritt Alkohol getrunken; der höchste Wert lag bei 1,66 Promille. In den vergangenen Monaten ist eine Zunahme der Fahrten unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss zu erkennen. Der Sachbearbeiter Einsatz und Verkehr der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt mahnt: "Das Fahren von E-Scootern unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stellt kein Kavaliersdelikt dar. Es handelt sich genauso wie PKW um Kraftfahrzeuge. Je nach Höhe des Alkoholwertes bzw. entsprechenden Ausfallerscheinungen oder gar Gefährdungen Dritter, sind Ordnungswidrigkeiten- oder Strafanzeigen die Folge." Es müssen weiterhin folgende Regeln beachten werden -Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren, ein Führerschein ist nicht erforderlich -Es besteht Versicherungs- und somit auch Kennzeichnungspflicht, da es sich um Elektrokleinstfahrzeuge handelt -Benutzung der E-Scooter ist nur durch eine Person; es dürfen keine Gegenstände transportiert werden -Grundsätzlich sind Radwege zu nutzen; auf Gehwegen darf nicht gefahren werden -Keine Handygebrauch während der Nutzung -Die Promillegrenzen gelten wie bei anderen Kraftfahrzeugen; für unter 21-jährige oder Führerschein-Neulinge gilt ebenso eine Null-Promille-Grenze Rückfragen bitte an: Polizei Wolfsburg Melanie aus dem Bruch Telefon: 05361-4646104 E-Mail: melanie-aus-dem.bruch@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Wolfsburg
  • ++ Seniorin bestohlen ++ Drogenkontrolle ++ vor Auto gelaufen und zugeschlagen ++ Ermittlungen wegen des versuchten Todschlags dauern an ++

    Lüneburg (ots) - Lüneburg Lüneburg - Ermittlungen wegen des versuchten Todschlags dauern an Wie von hier berichtet, kam es am Dienstag, 27.07.21, gegen 00.55 Uhr, im Ostpreußenring zu einer Auseinandersetzung zwischen einer zwei- und einer dreiköpfigen Personengruppe, bei der ein 28 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Lüneburg lebensgefährlich verletzt wurde. Der 28-Jährige wurde noch in der Nacht notoperiert. Er befindet sich noch ein einer Klinik, ist jedoch außer Lebensgefahr. Bisherigen Ermittlungen zu Folge waren der 28-Jährige zusammen mit einem 23 Jahre alten Freund auf dem Kreideberg unterwegs, als sie auf zwei Männer und eine Frau trafen, die auf einer Bank an einem Fußweg Nahe der Grundschule trafen. Zunächst unterhielten sich die beiden mit den dreien auf der Bank, jedoch wurde einer der Männer auf der Bank aus nicht geklärtem Anlass aggressiv und stach den 28-Jährigen schließlich nieder. Das Trio flüchtete, während der 23-Jährige den Notruf wählte. Zunächst wurde im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung ein 27 Jahre alter, polizeilich bekannter Mann vorläufig festgenommen. Der Tatverdacht hat sich gegen den 27-Jährigen letztendlich nicht erhärtet. Trotzdem wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, da gegen ihn noch ein Haftbefehl in anderer Sache vorlag. Die Ermittler werten derzeit Spuren aus und hoffen weiterhin auf Hinweise von Zeugen, die das Trio in der Nacht zum Dienstag auf der Bank gesehen haben und sie beschreiben können. Der Tatort befindet sich an der Ecke Ostpreußenring/ Neuhauser Straße, von wo ein Fußweg auf Höhe der dortigen Grundschule in Richtung der Stöteroggestraße verläuft. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen. Lüneburg - Frau geschlagen - couragierte Zeugen greifen ein Gegen einen 50 Jahre alten, im Landkreis Harburg wohnenden Mann, hat die Polizei ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Der 50-Jährige steht im dringenden Verdacht seine mittlerweile von ihm getrenntlebende, 41 Jahre alte Ehefrau ins Gesicht geschlagen zu haben. Die Tat ereignete sich am Donnerstag, 29.07.21, gegen 14.20 Uhr, in der Lüneburger Altstadt. Bislang noch unbekannte Zeugen sprachen den 50-Jährigen an, der daraufhin von der 41-Jährigen abließ und flüchtete. Die noch unbekannten Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen. Lüneburg - Exhibitionist belästigt Frau - Zeugen gesucht Bereits am Samstag, 17.07.21, zwischen 17.50 und 18.40 Uhr, wurde eine 22-Jährige im Bereich des Kreidebergsees von einem unbekannten Exhibitionisten belästigt. Der Unbekannte hatte wenige Meter von der 22-Jährigen entfernt an seinem Geschlechtsteil manipuliert und die Frau dabei angeschaut. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: - zwischen 33 und 43 Jahre alt, - normale bis kräftige Statur ("etwas Bauch"), - südländisches Aussehen, - großflächige Tätowierung auf dem Oberkörper, - braune, kurze, gelockte Haare, - bekleidet mit einer schwarzen Badehose. Zeugen, die das Geschehen offenbar bemerkt hatten, schickten den Täter weg. Die Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen. Lüneburg - von zwei Männern verprügelt Ein 37 Jahre alter Mann wurde am 29.07.21, gegen 17.00 Uhr, von zwei Männern in einem Garagenkomplex in der Adolf-Reichwein-Straße verprügelt. Ein 24-Jähriger und ein weiterer, noch unbekannter Täter, gingen auf den 37-Jährigen mit Fäusten los. Ein dritter, ebenfalls noch unbekannter Mann, war ebenfalls beteiligt, soll irgendwann jedoch versucht haben die Schlagenden auseinanderzuziehen. Einer der Täter soll zudem mit einem Stock zugeschlagen haben. Hintergrund des Streits sollen Streitigkeiten um Reparaturkosten sein. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung ein. Sanitäter eines Rettungswagens versorgten den 37-Jährigen, der blutende Verletzungen im Gesicht davongetragen hatte. Einer der unbekannten Täter war ca. 35 Jahre alt, trug eine schwarze Lederjacke und soll ein Libanese sein. Der zweite war ca. 30 Jahre alt, trug ein rotes T-Shirt und eine schwarze Hose und soll kurdischer Herkunft sein. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Adendorf - Schockanrufer scheitert Ein sogenannter Schockanrufer, der am Donnerstagnachmittag, 29.07.21, bei einer Seniorin anrief, versuchte der 81-Jährigen weiszumachen, dass eine Angehörige in einen schweren Unfall verwickelt worden sei und die Seniorin mit mehreren tausend Euro Kaution aushelfen sollte. Die 81-Jährige hatte bereits vor dieser Betrugsmasche gehört. Statt Geld zu zahlen erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Lüneburg - nach Unfall geflüchtet, Zeuge gibt Hinweise Am 29.07.21, gegen 14.00 Uhr, beschädigte die Fahrerin eines VW Transporters beim rückwärts ausparken einen schräg hinter ihr stehenden VW Lupo. Der Unfall ereignete sich auf einem Parkplatz in der Lübecker Straße. An dem VW Lupo entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro. Die Fahrerin des VW-Transporters fuhr jedoch davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den Vorfall jedoch beobachtet. Er gab eine Personenbeschreibung ab und teilte das Kennzeichen mit. Lüneburg - vor Auto gelaufen und zugeschlagen Am 29.07.21, gegen 22.05 Uhr, liefen eine Gruppe von vier Personen und ein Hund über die Fahrbahn der Bastionstraße. Ein Mann aus dieser Gruppe, ein 36-Jähriger, und stürzte über das Heck eines Audis einer 25-Jährigen, welche gerade durch die Bastionstraße fuhr. Der Fußgänger blieb unverletzt, jedoch entstand Sachschaden von ca. 1.500 Euro an dem Pkw. Ein ebenfalls 36 Jahre alter Fahrzeuginsasse stieg aus, um den Fußgänger aufzuhelfen, jedoch wurde dieser sofort aggressiv. Sowohl der Unfallbeteiligte, als auch dessen Begleiter, gingen auf den 36-Jährigen los und schlugen ihn. Der 36-Jährige wurde hierdurch leicht verletzt. Der 36 Jahre alte Fußgänger stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille. Lüchow-Dannenberg Lüchow/ Wustrow - Drogenkontrolle Polizeibeamte der Dienststelle in Lüchow haben mit Unterstützung von Polizeibeamten der Verfügungseinheit aus Lüneburg am Donnerstagnachmittag, 29.07.21, u.a. in der Parkanlage Amtsgarten in Lüchow eine Drogenkontrolle durchgeführt. Bei einer 28-Jährigen wurden gegen 16.30 Uhr mehrere Klemmleistenbeutel mit Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Bei einem 21-Jährigen fanden die Polizeibeamte u.a. einen Grinder sowie mehrere Tabletten eines verschreibungspflichtigen Beruhigungsmittels auf. Gegen 19.00 Uhr kontrollierten die Polizeibeamten in der Kirchstraße in Wustrow einen 26 Jahre alten Mann. Bei ihm wurde Marihuana aufgefunden. Die Polizeibeamten stellten die Drogen jeweils sicher und leitete Strafverfahren ein. Auch gegen zwei 17-jährige Jugendliche, einmal männlich, einmal weiblich, wurden Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Dannenberg - mit Spiegel VW touchiert - Fahrt fortgesetzt Am 29.07.21, gegen 17.10 Uhr, stand ein 42-Jähriger mit seinem VW California in der Lüchower Straße an der Lichtzeichenanlage Höhe McDonalds, als links ein Unbekannter an ihm vorbeifuhr um auf den Linksabbiegestreifen zu gelangen. Hierbei touchierte der rechts Außenspiegel das linke Heck des VW und verursachte Sachschaden von mehreren hundert Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt jedoch fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Dannenberg, Tel.: 05861/985760, entgegen. Clenze - Zusammenstoß auf der Kreisstraße Am 29.07.21, gegen 17.15 Uhr, kam es auf der K18 zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw, bei welchem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Eine 76-Jähgrige hatte mit ihrem Toyota die Kreisstraße von Waddeweitz in Richtung Clenze befahren und war aus ungeklärter Ursache in einer leichten Linkskurze geradeaus gefahren und so in den Gegenverkehr gelangt. Ein 73-Jähriger, der mit seinem Audi in die entgegengesetzte Richtung fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Nach dem Zusammenstoß waren beide Pkw nicht mehr fahrbereit. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 10.000 Euro. Uelzen Uelzen - Seniorin bestohlen Zwei unbekannte Täter suchten am 29.07.21, gegen 15.30 Uhr, eine 83-Jährige auf, die in der Straße An der Heide wohnt. Die Täter, die sich als Angehörige eines Nachbarn ausgaben, gelangten unter einem Vorwand in die Wohnung der Seniorin, wo sie eine Geldbörse entwendeten, in der sich allerdings lediglich etwas Münzgeld befand. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel.: 0581/930215, entgegen. Oetzen - Werkzeug aus Scheune gestohlen Zwischen dem 28.07.21, 18.00 Uhr, und dem 29.07.21, 10.00 Uhr, betraten unbekannte Täter einen landwirtschaftlichen Hof in der Uelzener Straße. Die Täter drangen in eine verschlossene Scheune ein und entwendeten diverse Werkzeuge des Herstellers Derwalt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Rosche, Tel.: 05803/969340, entgegen. Uelzen - Rettungswagen unterwegs - Auffahrunfall Am 29.07.21, gegen 16.30 Uhr, befuhr eine 59-Jährige mit ihrem Seat die Esterholzer Straße, als sie einen von rechts kommenden, mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn fahrenden Rettungswagen bemerkt. Die Seat-Fahrerin hielt an. Eine nachfolgende, 58 Jahre alte Daimler-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Seat auf. Bei dem Unfall wurde eine 23 Jahre alte Mitfahrerin im Daimler leicht verletzt. An den Pkw entstanden Sachschäden von ca. 3.500 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 015209348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg
  • (288/2021) Bad Sachsa: Wohnmobil im Vorbeifahren am Spiegel beschädigt, Unfallzeugen gesucht

    Göttingen (ots) - Bad Sachsa, Marktstraße Donnerstag, 22. Juli 2021, gegen 08.00 Uhr BAD SACHSA (jk) - An einem in der Marktstraße in Bad Sachsa (Landkreis Göttingen) geparkten Wohnmobil ist am Morgen des 22. Juli (Donnerstag) bei einer Unfallflucht ein geschätzter Schaden in Höhe von etwa 400 Euro entstanden. Nach ersten Erkenntnissen berührte gegen 08.00 Uhr ein in Richtung Schulstraße fahrendes, unbekanntes Auto im Vorbeifahren den Außenspiegel des in einer Parkbucht stehenden Fahrzeugs und beschädigte ihn. Bei dem gesuchten Wagen könnte es sich um einen schwarzen VW T4 oder T5 mit OHA-Kennzeichen handeln. Die Polizei Bad Sachsa ermittelt. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter Telefon 05523/952790 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • Auffahrunfall zwischen Sattelzug und Pkw in Hachmühlen - zwei Verletzte

    Bad Münder (ots) - Am gestrigen Donnerstagnachmittag kam es auf der Bundesstraße 217 in der Ortsdurchfahrt Hachmühlen zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich zwei beteiligte Personen verletzten und wodurch der Durchgangsverkehr zusätzlich zur bestehenden Baustelle beeinträchtigt wurde. Eine 27-jährige Frau aus Bad Münder befuhr gegen 16.30 Uhr mit einem VW Golf die Bundesstraße 217 in Hachmühlen in Richtung Springe / Hannover. Da sie hinter der Baustelle nach links in die Straße "Am Knappenberge" abbiegen wollte, ordnete sie sich auf dem linken Fahrstreifen ein und stoppte hier, da Gegenverkehr herrschte. Die 26-jährige Fahrerin eines Sattelzuges (beladenes Baufahrzeug) erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das Heck des VW Golf auf. Beide Fahrerinnen wurden verletzt. Während die Sattelzugfahrerin aus der Region Hannover selbst ein Krankenhaus aufsuchen wollte, wurde die Golffahrerin mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und versperrten die Fahrbahn. Streifenwagenbesatzungen aus Bad Münder und Hameln regelten den Verkehr, bis die Unfallstelle geräumt werden konnte. Der Sachschaden wird auf fast 20.000 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Jens Petersen Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Polizeikommissariat Bad Münder Telefon: 05042/9331-171 E-Mail: poststelle@pk-bad-muender.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Bundesautobahn (BAB) 2: Schwerlastkontrollen an der Autobahnraststätte Lehrter See und am Autohof in Lehrte

    Bildrechte liegen bei der Polizeidirektion Hannover

    Hannover (ots) - Am Mittwoch, 28.07.2021, haben Polizeikräfte erneut Fahrzeugkontrollen mit dem Fokus auf Lkw-Kontrollen an der BAB 2 in Fahrtrichtung Dortmund an der Raststätte Lehrter See und auf dem Autohof in Lehrte durchgeführt. Die Polizei hat gemeinsam mit dem Gewerbeaufsichtsamt von Nachmittag bis in den Abend hinein insgesamt 28 Schwerlastfahrzeuge kontrolliert. Dabei wurden 79 Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Ein Sattelzugfahrer wurde dabei ertappt, wie dieser 104 km/h fuhr, anstatt der erlaubten 80 km/h. Ein 28-jähriger Fahrer hatte in seinem Sprinter den vorgeschriebenen Fahrtenschreiber abgeklemmt und nicht in Benutzung gehabt. Des Weiteren wurden fünf Fahrern die Weiterfahrt untersagt. Davon haben vier Fahrzeugführende gegen die zulässige Fahrzeuglänge und einer gegen die Fahrzeughöhe verstoßen. Insgesamt wurden 92 Verfahren eingeleitet. /bo, has Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Janique Bohrmann Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
  • Dieseldiebe in Ahlerstedt - Polizei sucht Zeugen, Schüler als Finanzagenten angeworben - Polizei warnt vor aktueller Masche

    Pressebild Kontoauszug 
www.polizei-beratung.de

    Stade (ots) - 1. Dieseldiebe in Ahlerstedt - Polizei sucht Zeugen Bisher unbekannte Dieseldiebe sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Ahlerstedt in der Straße "Kleine Kamp" nach dem Durchtrennen eines Zaunes auf den hinteren Bereich einer dortigen Spedition gelangt und haben die Tankverschlüsse von mindestens zwei dort geparkten LKW gewaltsam geöffnet. Aus den Tanks konnten der oder die Täter dann über 700 Liter Diesel abgesaugt und abtransportiert. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei geht davon aus, das die Diebe mit einem passenden Transportfahrzeug oder Anhänger in der Nähe des Tatortes gewesen sein müssen. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit dem Dieselklau in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04164- 88260 bei der Harsefelder Polizeistation zu melden. 2. Schüler als Finanzagenten angeworben - Polizei warnt vor aktueller Masche In einem derzeit beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Stade anhängigen Ermittlungsverfahren ist eine aktuelle Masche zur Anwerbung von sog. "Finanzagenten" aufgetaucht. Über eine "gefakte" Anzeige im Internet bei ebay-Kleinanzeigen hatte eine Frau vom ADAC e. V. Schülerinnen und Schülern einen Ferienjob angeboten. Die Interessierten bräuchten nur ihre Konten zur Verfügung stellen und eingehende Gelder auf ein anderes Konto weiterleiten. Dafür bekämen sie jeweils eine Provision. In diesem Fall waren Goldmünzensammlungen mehrfach verkauft und bezahlt worden und die Erlöse über das Konto des 16-jährigen Schülers aus Stade geflossen. Nachdem sich die Betrogenen bei der Polizei gemeldet hatten, war sein Konto dann eingefroren und ein entsprechendes Betrugsverfahren eingeleitet worden. Die Anwerbung erfolgte in diesem Fall mit hochprofessionell gemachten Emails, die durchaus den Anschein zuließen, es handele sich tatsächlich um echte Mails des ADAC. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich dann aber schnell heraus, dass der Schüler auf Internetbetrüger hereingefallen war und der ADAC mit der Sache nicht zu tun hatte. Die Ermittler warnen daher nochmals davor auf derartige Jobversprechen im Internet einzugehen. Schnell verdientes Geld wird hier ebenso schnell zur Betrugsfalle und dann stehen die Betroffenen einem entsprechenden Strafverfahren gegenüber. Ob die Hinterfrauen und -männer ermittelt werden können, ist derzeit noch unklar. Weitere Tipps und Hinweise gibt das Landeskriminalamt Niedersachsen unter https://www.polizei-praevention.de/aktuelles/gefaelschte-jobangebote-taeter-eroeffnen-bankkonten.html https://www.polizei-praevention.de/themen-und-tipps/straftaten-im-netz/betrug#Videoident-Betrug_-_Die_Masche_mit_der_Kontoeroffnung Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • (287/2021) Unfallflucht in Gieboldehausen - Skoda im Vorbeifahren touchiert und abgehauen, Zeugen gesucht

    Göttingen (ots) - Gieboldehausen, Fleckenstraße Samstag, 24. Juli 2021, zwischen 09.15 und 10.40 Uhr GIEBOLDEHAUSEN (jk) - Ein auf der Fleckenstraße in Richtung Knickgasse fahrendes Auto hat am vergangenen Samstagvormittag (24.07.21) zwischen 09.15 und 10.40 Uhr einen am rechten Straßenrand geparkten Skoda Octavia touchiert. Am hinteren Kotflügel des schwarzen Wagens entstand ein Schaden in noch unbekannter Höhe. Der oder die mutmaßliche Unfallverursacher/in fuhr nach dem Unfall einfach weiter. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 05528/205840 bei der Polizeistation Gieboldehausen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • Aufklärung mehrerer Eigentumsdelikte durch aufmerksamen Zeugen

    Deensen (ots) - Nach der Meldung verdächtiger Feststellungen eines 66-jährigen Bürgers aus Deensen konnte am 29.07.21 gegen 16:00 Uhr ein kurz zuvor im Ortsbereich begangener Einbruch in ein Wohn-/Geschäftshaus schnell aufgeklärt werden. Der Täter wurde durch die Polizei in Stadtoldendorf zunächst festgenommen. Der in der Samtgemeinde wohnhafte Heranwachsende räumte die Tat unter der vorliegenden Beweislast ein. Im Rahmen von anschließenden Durchsuchungen konnte vieles aus dem Diebesgut sowie weiteres Diebesgut aus bereits zurückliegenden bekannten Eigentumsdelikten sichergestellt werden. "Der hohe Stellenwert von Beobachtungen der Bevölkerung u.a. für die polizeiliche Kriminalitätsbekämpfung wurde wieder einmal deutlich - nur so war letztendlich die Aufklärung gleich mehrerer Delikte möglich", resümiert PHK Werner Ebbighausen von der örtlichen Dienststelle. Der bereits polizeibekannte junge Mann wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen und wird sich nach Abschluss der Ermittlungen für seine Taten vor dem Jugendrichter in Holzminden verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Polizeistation Stadtoldendorf PHK Holger Scheffel Telefon: 05532/504750 E-Mail: poststelle@pst-stadtoldendorf.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Nachtragsmeldung: Entwichener 25-Jähriger aus Langenhagener Klinik in Flensburg angetroffen

    Hannover (ots) - Die Polizei Hannover hat seit dem 22.07.2021 öffentlich mit einem Foto nach einem 25-jährigen Hannoveraner gefahndet. Der Mann war seit dem 21.07.2021 aus einer psychiatrischen Klinik in Langenhagen verschwunden. Es konnte nun ermittelt werden, dass er sich eigenständig in eine ebenfalls psychiatrische Klinik im Bereich Flensburg begeben hat und vorerst dort behandelt wird. Die zur ursprünglichen Meldung (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4975889) gehörenden Fotos mussten aus datenschutzrechtlichen Gründen gelöscht werden. /ms, mr Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover Marcus Schmieder Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Hannover
Seite 1 von 10
vor

Spahnharrenstätte

Gemeinde in Kreis Emsland

Das aktuelle Wetter in Spahnharrenstätte

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
15°
Temperatur
15°/21°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Spahnharrenstätte