Rubrik auswählen
 Werlte

Polizeimeldungen aus Werlte

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Pressemeldung für den Bereich des Landkreises Oldenburg, Gemeinde Harpstedt: Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Person

    Delmenhorst (ots) - Eine 36-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda aus Wildeshausen befuhr am Donnerstag, dem 24.06.2021 gegen 17.30 Uhr in der Gemeinde Harpstedt die Wildeshauser Landstraße von Wildeshausen kommend in Richtung Harpstedt, als sie kurz vor Harpstedt aus bislang ungeklärter Ursache mit ihren Pkw in den Gegenverkehr geriet. Hier kollidierte sie mit dem Pkw Renault einer 81-jährigen Fahrerin aus Wildeshausen. Deren Pkw geriet in Folge dessen ebenfalls in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem BMW eines 31-jährigen Fahrers aus Harpstedt. Durch den Unfall wird die 81-jährige Fahrerin in ihrem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Auf Grund bestehender Lebensgefahr wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die beiden anderen Beteiligten wurden ebenfalls in umliegende Krankenhäuser gebracht, sind jedoch nur leicht verletzt. Zur Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn wurde die Wildeshauser Straße für ca. 3 Stunden voll gesperrt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle i.V. PHK Biesterfeldt Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Radfahrer

    Celle / Lachtehausen (ots) - Am Do., 24.06.2021, gegen 15:07 Uhr, kam es in der Gemarkung Lachtehausen auf der L282 im Bereich der blauen Brücke zu einem tragischen Verkehrsunfall. Der 61-jährige Fahrer eines E-Bikes wollte die Landesstraße vom Waldweg aus zum gegenüberliegenden Radweg überqueren. Dabei nutze er den Moment des stockenden Verkehrs auf dem Fahrstreifen in Richtung Beedenbostel und und wollte die Fahrbahn diagonal fahrend überqueren. Dabei bemerkte er den von rechts kommenden in Richtung Lachtehausen fahrenden und vorfahrtsberechtigten Pkw zu spät. Der 25-jährige Fahrer konnte daraufhin mit seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen bzw. ausweichen und prallte mit dem Radfahrer zusammen. Durch die Aufprallwucht zog sich der Radfahrer tödliche Verletzungen zu und verstarb an der Unfallstelle. Für die Unfallaufnahme musste die Unfallstelle für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 2000,- Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Celle Telefon: 05141/277-217 kol.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell
  • Verletzter Fahrradfahrer in der Bahnhofstraße

    Northeim (ots) - (sch) Am Donnerstag, 24.06.2021, gegen 14.20 Uhr, wurde ein 18-jähriger Fahrradfahrer aus Northeim bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Eine 50-jährige Pkw-Führerin aus Moringen befuhr mit ihrem Pkw die Bahnhofstraße stadteinwärts und wollte von dort nach rechts auf ein Grundstück fahren. Dabei übersah sie den Fahrradfahrer, welcher mit seinem Rad den Radweg parallel zur Bahnhofstraße, ebenfalls in Richtung Innenstadt, nutzte. Es kommt zum Zusammenstoß und Sturz des Radfahrers. Hierbei zieht er sich eine Verletzung im Schulterbereich zu und wird dem Krankenhaus Northeim zugeführt. An beiden Fahrzeugen entsteht Sachschaden. Der eingesetzte Notarzt wurde mittels Rettungshubschrauber zu der Unfallörtlichkeit geflogen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Northeim Pressestelle Telefon: 05551/7005 200 Fax: 05551/7005 250 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell
  • Pressebeitrag der PSt Vienenburg vom 24.06.21

    Lkw mit Straßenlaterne

    Goslar (ots) - Ort: 38690 Goslar, Konrad-Adenauer-Straße Zeit: 24.06.21, 13.10 h Zur Unfallzeit wollte eine 22 jährige Fahrerin eines Lkw aus Gütersloh in der Konrad-Adenauer-Straße rangieren. Hierbei übersah sie eine Straßenlaterne. Die Straßenlaterne wurde vom Unterfahrschutz des Lkw zur Seite gedrückt und verhakte sich dann so unglücklich zwischen dem Unterfahrschutz und dem Hinterrad, dass der Lkw nicht mehr, ohne einen größeren Schaden zu verursachen, befreit werden konnte. Die Laterne musste vom Bauhof der Stadt Goslar mit einem Winkelschleifer am Boden abgetrennt werden. Anschließend konnte der Lkw seine Fahrt fortsetzen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar Polizeikommissariat Bad Harzburg Telefon: 05322-91 111-0

    Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell
  • Bremsen Sie Diebe rechtzeitig aus - Eine Aktion zur Aufklärung und Prävention! Stadt und Polizei Varel startet neues Präventionsprojekt! (mit Bild)

    (v.l.) Eugen Schnettler (Präventionsbeauftrager der Polizei Varel), Holger Boomhuis (Ordnungsamt Varel), Rainer Schönborn (Leiter des Polizeikommissariates Varel) sowie Gerd-Christian Wagner (Bürgermeister der Stadt Varel)

    Varel (ots) - Das Auto ist für Diebe nach wie vor interessant! Die Vorgehensweise der Täter ist dabei fast immer identisch: Auf ihren Diebeszügen gelangen sie durch Einschlagen der Seitenscheibe ins Fahrzeuginnere. Die Tat an sich dauert oft nur wenige Minuten, wenn nicht sogar Sekunden! Auto-Einbrecher haben es in der Regel besonders auf Mobiltelefone, Notebooks sowie sonstige zurückgelassene Gegenstände wie Handtaschen oder Kleidung mit Scheckkarten, Papieren und Bargeld abgesehen. Gegenstände, die schnell und unauffällig mitzunehmen sind! Immer wieder ereignen sich derartige Taten auch im Landkreis Friesland und in Varel, sei es auf Pendler- und Waldparkplätzen oder mitten in der Stadt! Die Stadt Varel und die Polizei Varel nahmen diesen Umstand nun zum Anlass, im Rahmen der seit 2012 bestehenden Sicherheitspartnerschaft, in der bereits zahlreiche Aktionen und Projekte erfolgten, sich konkret den Diebstählen aus Fahrzeugen zu widmen. Der Startschuss erfolgte heute Vormittag. Der Bauhof stellte Hinweisschilder auf folgenden Parkplätzen auf: - Oldenburger Straße (Waldeingang) - Oldenburger Straße (Friedhof) - Haferkampstraße (Hallenbad) - Mühlenteichstraße - Dangast (Quellbad) Die Schilder verbreiten eindeutige Botschaften: STOPP dem Diebstahl! Lassen Sie keine Wertsachen im Auto! Schließen Sie ihr Fahrzeug ab! Bei einem Vor-Ort-Termin kamen die Verantwortlichen der Aktion, Gerd-Christian Wagner (Bürgermeister der Stadt Varel), Holger Boomhuis (Ordnungsamt Varel), Rainer Schönborn (Leiter des Polizeikommissariates Varel) sowie Eugen Schnettler (Präventionsbeauftrage der Polizei Varel) auf dem Waldparkplatz in der Oldenburger Straße zusammen. In den folgenden Wochen werden Eugen Schnettler und Holger Boomhuis die Parkplätze bestreifen und bei Fahrzeugen, die Gegenstände im Fahrzeug offen liegen lassen, Anhänger (siehe Anlage) an der Windschutzscheibe oder am Türgriff mit Hinweisen hinterlassen. Auf der Rückseite des Anti-Klau-Anhängers der Polizei ist eine Checkliste mit wichtigen Tipps zu finden, an die es zu denken gilt, bevor das Auto verlassen wird. Der Anhänger wird am Rückspiegel angebracht. Von außen signalisiert er einem potenziellen Dieb klar: Hier ist nichts zu holen. Die Polizei warnt immer wieder davor, Gegenstände beim Verlassen im Fahrzeug zu belassen und rät ausdrücklich: - Lassen Sie keinerlei Gegenstände sichtbar im Fahrzeug liegen. - Auch Behältnisse, die für den Eigentümer wertlos erscheinen, könnten das Interesse von Straftätern wecken. - Beachten Sie, dass für solche Pkw-Aufbrüche oft nur kurze unbeobachtete Momente zur Tatbegehung ausreichen! - Bieten Sie den Tätern keine Gelegenheiten und sichern Sie Ihr Eigentum! - Weitere Tipps erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell
  • Landkreis Emsland/Grafschaft Bentheim - Bürgertelefon am 29. Juni - Präventionsteams der Polizei beantworten Fragen

    Das Präventionsteam in Papenburg: Lothar Kammer, Nina Vinke, Gerhard Müßing (v.l.)

    Landkreis Emsland/Grafschaft Bentheim (ots) - Zahlreiche Präventionsveranstaltungen der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim wurden aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Persönliche Beratungen und viele weitere wichtige Termine fanden nur eingeschränkt statt oder mussten verschoben werden. Aus diesem Grund bietet die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim erstmalig am 29. Juni einen Aktionstag an, an dem die Präventionsteams beider Landkreise (siehe Fotos) für Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen. Dabei können unter anderem die Themen Sicherheit im Straßenverkehr oder Zuhause, Jugendschutz, häusliche Gewalt oder auch Schockanrufe besprochen werden. "Wir möchten den Kontakt zu unseren Bürgerinnen und Bürgern ausbauen, persönliche Fragen beantworten und Sicherheitstipps geben", erklärt Kriminalhauptkommissarin Hiltrud Frese vom Präventionsteam der Polizei Lingen. Von 10 bis 17 Uhr stehen die Präventionsbeamtinnen und -beamten aus Lingen, Meppen, Nordhorn und Papenburg telefonisch zur Verfügung. Darüber hinaus können die Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen auch über die Social-Media-Kanäle der Polizeiinspektion an die Präventioner richten. Die Beamtinnen und Beamten sind am Dienstag, 29. Juni, von 10 bis 17 unter der Rufnummer 0591/87-691 zu erreichen. Alle Interessierten haben zusätzlich die Möglichkeit, über den Nachrichten-Button auf Facebook, Twitter und Instagram mit ihnen in Kontakt zu treten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Corinna Maatje Pressesprecherin Telefon: 0591 87 203 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Lingen - Ermittlungserfolg gegen polnische Einbrecherbande

    Sattelzug

    Lingen (ots) - In der Nacht zum 30.11.2020 kam es in Meppen zum Nachteil der Firma Agravis Technik zum Einbruchdiebstahl von sechs Teleskopladern und mehreren Fahrzeugteilen von Traktoren im Wert von 645.000 Euro. Die Täter nutzten zum Abtransport des Diebesgutes eine Sattelzugmaschine und zwei Sattelauflieger, von denen einer zuvor am 25.11.2020 in Weener entwendet wurde. Am Abend des 30.11.2020 sollte durch die Autobahnpolizei Braunschweig ein Sattelzug mit gefälschten Kennzeichen auf der BAB 2 im Bereich Helmstedt angehalten werden. Der Fahrer des Sattelzuges sprang aus der noch rollenden Zugmaschine und flüchtete quer über die Autobahn. Das Fahrzeug konnte durch einen Polizeibeamten gestoppt werden. Im Sattelauflieger befanden sich drei der entwendeten Teleskoplader und die Fahrzeugteile der Traktoren. Sämtliche Gegenstände wurden sichergestellt und konnten nach den Untersuchungen an die Eigentümer ausgehändigt werden. Umfangreiche Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim und länderübergreifende operative Maßnahmen führten zur Identifizierung einer polnischen Bande. Diese ist dringend verdächtig, mehrere Straftaten im Bereich Niedersachsen und Brandenburg mit einem Entwendungsschaden von weit über einer Millionen Euro begangen zu haben. Die professionell und konspirativ arbeitende Tätergruppe entwendete hauptsächlich Fahrzeuge wie Baumaschinen, Quads, Motorräder und sogar komplette Sattelzüge aber auch hochwertige Fahrzeugteile. Die monatelangen Ermittlungen zeigten auf, dass die Täter bereits am 20.10.2020 in Meppen einen Einbruch ebenfalls zum Nachteil der Firma Agravis Technik verübten und Fahrzeugteile entwendeten. Weitere Tatorte in Niedersachsen liegen beispielsweise in Aurich, Melle und aus dem Jahr 2017 in Peine und Burgwedel. Durch die Staatsanwaltschaft Osnabrück wurden europäische Haftbefehle für die beiden führenden Mitglieder der Bande erwirkt. Im Zuge der Zusammenarbeit mit einer Spezialeinheit der polnischen Polizei ist es nach langer Vorbereitung am 08.06.2021 gelungen, die beiden Beschuldigten in Polen festzunehmen. Die Maßnahmen der polnischen Polizei wurden durch Polizeibeamte aus Lingen begleitet und führten zum Erfolg. Eine größere Menge an Beweismitteln ist bei anschließenden Durchsuchungen sichergestellt worden. Dabei handelt es sich insbesondere um von den Beschuldigten genutzte Mobiltelefone und weitere Datenträger, aber auch um Tatkleidung, Einbruchwerkzeug und Bargeld. Daneben konnte auch ein Fiat Ducato Wohnmobil sichergestellt werden, welches nach ersten Ermittlungen der polnischen Polizei im Jahr 2019 in Brandenburg entwendet wurde. Die Ermittlungen gegen die Tätergruppe dauern an. Es wird erwartet, dass durch die Auswertung der Beweismittel weitere Taten aufgeklärt werden können. Die beiden Festgenommenen befinden sich in polnischer Auslieferungshaft. Sie werden sich für die aufgeklärten Straftaten vor dem Landgericht in Osnabrück verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Dennis Dickebohm Telefon: 0591 87 104 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Nordhorn - Erhebliche Verkehrsbehinderungen nach Unfall

    Nordhorn (ots) - Bereits am Montagnachmittag ist es auf der Bundesstraße 213 zwischen Lohne und Nordhorn zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen gekommen. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Gegen 16 Uhr war ein 61-jähriger Mann aus Uelsen mit einem Lkw in Richtung Nordhorn unterwegs. An der Ampelanlage zur Flugplatzstraße fuhr er ungebremst auf einen vor ihm stehenden Mercedes Benz auf. Dessen 25-jährige Fahrerin war soeben im Begriff wieder anzufahren, weil die Ampel gerade auf Grünlich gewechselt hatte. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Mercedes um die eigene Achse und stieß mit dem Heck gegen einen davor gerade losgefahrenen Transporter der Marke Renault. Der Lkw schleuderte nach dem Zusammenstoß an dem Mercedes und dem Renault vorbei und stieß gegen das Heck eines weiteren, vor dem Renault befindlichen Transportfahrzeugs. Die Mercedesfahrerin und der Fahrer des vorderen Transporters, ein 40-jähriger Mann aus Lettland, wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Sachschadenshöhe wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Bundesstraße 213 musste für die Bergungs- und Aufräumarbeiten über Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Dennis Dickebohm Telefon: 0591 87 104 E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-el.polizei-nds.de Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich zuständige Polizeidienststelle.

    Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell
  • Warnung vor Wechseltrick-Diebstahl

    Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (jpm) Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei vor einem Trick, den Diebe wiederkehrend nutzen, um hilfsbereiten Bürgerinnen und Bürgern Geld zu entwenden. Am Vormittag des 23.06.2021 wurde ein 74-jähriger Hildesheimer in der Hannoverschen Straße von einer männlichen Person angesprochen. Der Unbekannte bat um einen Wechsel einer Zwei-Euro-Münze in kleineres Münzgeld. Der 74-jährige kam der Bitte nach, nahm das Zwei-Euro-Stück entgegen, suchte in seiner Geldbörse nach den entsprechend kleineren Münzen und händigte sie dem Fremden aus. Kurz darauf stellte der Hildesheimer das Fehlen von zwei Geldscheinen aus seinem Portemonnaie fest. Der fingerfertige Dieb nutzte hier ganz offensichtlich die Gelegenheit, um unbemerkt in die Geldbörse des Mannes zu greifen und die Scheine herauszuholen. Oftmals lenken die Täter die Geschädigten dabei durch Reden ab und verdecken eine Hand z.B. mit einer Zeitschrift oder ähnlichem. Tipps Ihrer Polizei: -Lassen Sie Fremden gegenüber immer Vorsicht walten -Achten Sie immer auf genügend Abstand und verbitten Sie sich jede Art vertraulicher Annäherung durch Fremde -Bitten Sie im Zweifelsfall andere um Hilfe und Unterstützung beim Umgang mit aufdringlichen Fremden -Bedenken sie bitte: Diebesfinger sind meist schnell und sehr geübt im Zugriff Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jan Paul Makowski Telefon: 05121-939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 24.06.2021.

    Peine (ots) - Richtigstellung eines Sachverhaltes in der Öffentlichkeit Die Polizei ist auf einen vom 18.06.2021 in den sozialen Netzwerken von Peine kursierenden Sachverhalt aufmerksam geworden, wonach ein möglicher Geschädigter zu einer Sachbeschädigung an Pkw die Straftat zur Anzeige bringen wollte und diese Anzeige seitens der Beamten aus Ilsede angeblich nicht aufgenommen wurde. Zitat des öffentlich verfassten Textes: "...Die Polizei Ilsede hielt es nicht für nötig, eine Anzeige aufzunehmen. Papierkram mag niemand so kurz vor der Rente. Die Hildesheimer Polizei war da umso hilfsbereiter..." Zitat Ende. Richtigstellung: Die Beamten suchten den Anzeigenden nach Eingang der Meldung zwecks Aufnahme des Sachverhaltes auf. Die Polizei nimmt den Sachverhalt zum Anlass, die professionelle Arbeit der Beamten der Polizeistation Ilsede darzustellen und den öffentlich verfassten Text des Hinweisgebers in der Öffentlichkeit richtigzustellen. Bereits am 16.06.2021, gegen 18:15 Uhr, suchten die Beamten der Polizei Ilsede den 27-jähriger Hinweisgeber in Ölsburg auf, um den Sachverhalt aufzunehmen und möglicher Weise zur Anzeige zu bringen. Aufgrund des erheblich verunreinigten Fahrzeugs konnte eine professionelle fotografische Dokumentation der möglichen Beschädigungen sowie eine Sicherung von möglichen Spuren nicht erfolgen. Der junge Mann wurde daher von den eingesetzten Beamten gebeten, sein Fahrzeug zunächst in eine Waschanlage zu fahren, um es dort reinigen zu lassen. Mit ihm wurde vereinbart, dass unmittelbar im Anschluss daran eine Strafanzeige, in der alle Schäden dokumentiert werden, gefertigt wird. Der Mann erschien jedoch nicht mehr in der Dienststelle der Polizei Ilsede. Stattdessen erschien er mit frisch gewaschenem Auto bei der Polizei in Hildesheim und behauptete, die Polizei im Landkreis Peine habe seinen Wunsch, Anzeige wegen Sachbeschädigung zu erstatten, nicht ernst genommen. Er verwies auf die nun deutlich erkennbaren Spuren. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Beamten in Ilsede jedoch bereits einen "sonstigen Bericht" über den Anzeigewunsch des Mannes sowie die Absprachen mit dem Mann im System erfasst. In den darauffolgenden Tagen verbreitete der Mann insbesondere in den sozialen Medien diese Behauptung, die konkret geeignet ist, dem Ansehen der Polizei allgemein und insbesondere den Beamten in Ilsede zu schaden. Diese Behauptungen sind schlicht falsch. Die Bürgerinnen und Bürger können sich zu jeder Zeit auf die professionelle Arbeit der Polizei verlassen. Wir stehen Ihnen immer mit Rat und Hilfe zur Seite. "Die Behauptungen des Mannes haben wir in der gebotenen Neutralität geprüft. In diesem Fall entbehren sie jedoch jeglicher sachlicher Grundlage. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, stellvertretend für die eingesetzten Beamten, eine Strafanzeige wegen des Verdachtes der Verleumdung sowie übler Nachrede fertigen zu lassen" sagte Christian Priebe, Leiter des Polizeikommissariats Peine. Rückfragen bitte an: Polizei Salzgitter Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit Matthias Pintak Telefon: 05341/1897-104 E-Mail: pressestelle@pi-sz.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell
  • "Den Fokus schärfen!" - Polizeidirektion Lüneburg sensibilisiert die eigenen Führungskräfte: Gegen Rassismus, Diskriminierung und populistische Parolen Position beziehen

    Lüneburg (ots) - Am heutigen Donnerstag führte die Polizeidirektion Lüneburg im Rahmen einer hybriden Vortragsreihe eine Veranstaltung zu der Thematik "Demokratische Resilienz gegen extremistische Einflüsse" durch. Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Debatte um demokratiegefährdende Einflüsse hat sich die Polizeidirektion Lüneburg zum Ziel gesetzt, das freiheitlich-demokratische Selbstverständnis der Menschen in der Polizei zu bewahren und die Widerstandskraft gegen diese Erscheinungen zu stärken. Mit dieser Veranstaltung wird die Handlungssicherheit im Umgang mit diskriminierenden, extremistischen sowie populistischen Äußerungen gefördert. So soll nach innen gehandelt, aber auch nach außen gewirkt werden - denn Polizeischutz für die Demokratie, bedeutet auch immer Selbstschutz für die Polizei! Für die Veranstaltung konnten namenhafte Referenten gewonnen werden. Frau Methuja Thavarasa zum Beispiel: Die in Frankfurt am Main geborene Deutsch-Tamilin reiste aus Berlin an, um den über 80 Teilnehmenden das Thema "Argumentieren gegen Parolen und Populismus" vorzustellen. Frau Thavasara arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der politischen Bildung und referierte bereits vor der Europäischen Kommission. "Racial Profiling und Rassismus allgemein" wurde durch den Polizeidirektor Thilo Cablitz, der aktuell als Polizeisprecher der Berliner Polizeipräsidentin und Leiter der Pressestelle tätig ist, vorgestellt. Herr Cablitz, der selbst einen iranischen Migrationshintergrund besitzt, beschäftigt sich in verschiedenen Nebenämtern mit dem Thema Rassismus. Die Leiterin des Rechtsdezernats, Frau Anett Elvers, unterstützte Herrn Cablitz mit einem Rechtsvortrag in diesem speziellen Themenbereich. Der Leitende Polizeidirektor Thomas Kubera, Abteilungsleiter beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen, griff das Themengebiet "Rechtsextremistische WhatsApp-Chatgruppen bei der Polizei" auf. Die Vorträge bezogen sich auf praxisnahe Beispiele der Polizeiarbeit und verdeutlichten die Wichtigkeit, sich mit der demokratischen Resilienz zu beschäftigen. Im Anschluss begaben sich die interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer mit den Referentinnen und Referenten in einen offenen Erfahrungs- sowie Meinungsaustausch. In diesen Kontext passt auch die Wanderausstellung "Freunde - Helfer - Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik", die im September im Museum Lüneburg zu sehen sein wird. Eine hilfsbereite, bürgernahe Polizei zu sein - auch heute gilt das Ideal der Weimarer Republik (1918-1933). Doch wie schnell sich ein Anspruch in der täglichen Wirklichkeit verlieren kann, das zeigt die Geschichte: Blutige Straßenkämpfe zwischen politischen Gegnern zersetzen die junge Demokratie. Die Polizei wird durch die Gewalt gefordert und ist nicht selten überfordert. 1933 endet die erste deutsche Republik und die Polizei wird von der nationalsozialistischen Diktatur für ihre Zwecke instrumentalisiert. Das unterstreicht die herausragende Bedeutung, sich verantwortungsvoll mit dem Thema Demokratie auseinanderzusetzen. Polizeipräsident Thomas Ring: "Die Polizeidirektion Lüneburg hat sich für die nächsten Jahre als strategisches Ziel gesetzt, die demokratische Resilienz der Mitarbeitenden gegen extremistische Einflüsse zu stärken. Diese Veranstaltung sollte in einem ersten Schritt die Handlungssicherheit im Umgang mit diskriminierenden, extremistischen und populistischen Äußerungen der Mitarbeitenden fördern. Zu diesem entscheidenden Themenbereich führen wir weitere Vorträge und Veranstaltungen durch. Bei uns ist kein Platz für Feindseligkeit, Hasskriminalität und demokratiegefährdendes Gedankengut!" Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Lüneburg Tarek Gibbah Auf der Hude 2 21339 Lüneburg Telefon: +49 4131 8306-1052 E-Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/pd_lueneburg/

    Original-Content von: Polizeidirektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
  • Dunum - Sitzgruppe am Kanal beschädigt +++ Neuharlingersiel - Unfallflucht

    Landkreis Wittmund (ots) - Kriminalitätsgeschehen Dunum - Sitzgruppe am Kanal beschädigt In Dunum wurde am Kanal eine Sitzgruppe beschädigt. Zwischen Dienstag, 12 Uhr, und Mittwoch, 10.30 Uhr, zerstörten die Täter am Alten Postweg in Höhe der Brücke des Benser Tiefs einen Tisch und zwei Bänke. Es entstand Sachschaden im vierstelligen Euro-Bereich. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise unter Telefon 04971 926500. Verkehrsgeschehen Neuharlingersiel - Unfallflucht Zu einer Unfallflucht kam es im Tulpenweg in Neuharlingersiel. Ein Seat Ateca wurde zwischen Dienstag, 17.15 Uhr, und Mittwoch, 12,10 Uhr, beschädigt. Vermutlich öffnete ein Verkehrsteilnehmer die Tür seines Fahrzeugs und stieß damit gegen die linke Seite des geparkten Seat. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, verließ der Verursacher die Örtlichkeit. Hinweise nimmt die Polizei Esens entgegen unter Telefon 04971 926500. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Lütetsburg - Wechselautomat aufgebrochen +++ Norden - Unfallflucht +++ Norden - Unfallflucht

    Altkreis Norden (ots) - Kriminalitätsgeschehen Lütetsburg - Wechselautomat aufgebrochen Am Schlosspark in Lütetsburg haben Unbekannte am Dienstagmorgen einen Wechselgeldautomaten aufgebrochen. Die Täter beschädigten den Automaten erheblich und erbeuteten daraus Bargeld. Die Tatzeit liegt nach derzeitigem Stand in den frühen Morgenstunden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210. Verkehrsgeschehen Norden - Unfallflucht Im Westlinteler Weg in Norden wurde am Mittwoch ein geparktes Auto beschädigt. Gegen 14.40 Uhr stieß ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen das Heck eines BMW X1. Ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen, flüchtete der Verursacher. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210. Norden - Unfallflucht Bereits am vergangenen Wochenende kam es in Norden zu einer Unfallflucht in der Straße Zur Kolkbrügge. Nach derzeitigem Erkenntnisstand beschädigte zwischen Freitag, 22 Uhr und Sonntag, 10 Uhr, ein Unbekannter einen grauen BMW 3er am Fahrbahnrand. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Der Verursacher flüchtete. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Aurich - Brandstiftung verursachte Feuer in Wohnhaus +++ Ihlow/Simonswolde - Rollerfahrerin verletzt

    Altkreis Aurich (ots) - Kriminalitätsgeschehen Aurich - Brandstiftung verursachte Feuer in Wohnhaus Nach dem Brand in einem Wohnhaus an der Kirchdorfer Straße in Aurich am 05.06.2021, geht die Polizei nach derzeitigem Ermittlungsstand von Brandstiftung aus. Das Feuer, das am Samstag, 05.06.2021, gegen 3 Uhr in dem Einfamilienhaus ausgebrochen war, hatte erheblichen Sachschaden verursacht. Der entstandene Schaden liegt vermutlich im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich. Die Polizei bittet nun um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer Hinweise zur Aufklärung der Tat und Ermittlung der verantwortlichen Täterschaft geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeidienststelle in Aurich zu wenden unter Telefon 04941 606215. Verkehrsgeschehen Ihlow/Simonswolde - Rollerfahrerin verletzt Die Fahrerin eines Motorrollers ist am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall in Simonswolde verletzt worden. Die 16-Jährige war gegen 7.15 Uhr auf der Oldersumer Straße in Fahrtrichtung Aurich unterwegs und wollte nach links auf den Königsbarger Weg abbiegen. Nach ersten Erkenntnissen setzte zeitgleich eine nachfolgende 60 Jahre alte VW-Fahrerin zum Überholen an und die Fahrzeuge kollidierten. Die Rollerfahrerin stürzte und wurde leicht verletzt. Der VW musste abgeschleppt werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell
  • Werkzeugdiebstahl auf Wangerooge - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

    Wangerooge (ots) - In der Zeit vom Nachmittag des 14. bis zum Morgen des 15.06.2021 entwendeten bislang unbekannte Täter von einem Grundstück der Friedrich-August-Straße Ecke Rösingstraße diverse Werkzeuge samt Zubehör der Marke MAKITA. Der Gesamtschaden wird auf einen 4-stelligen Betrag geschätzt. Im Rahmen der Ermittlungen richtet sich die Polizei Wangerooge mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung: Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeistation Wangerooge werktags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Rufnummer 04469-94690-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell
  • Bramsche: Wohnung nach Brand unbewohnbar

    Bramsche (ots) - Am Bramscher Berg brannte am Donnerstagmittag eine Wohnung aus. Um kurz vor 12 Uhr wurden die Rettungskräfte in die Luisenstraße alarmiert. In einer im Untergeschoss gelegenen Wohnung war das Feuer mutmaßlich in einem Schlafraum ausgebrochen und hatte sich von dort aus auf die weiteren Räume ausgebreitet. Die Feuerwehr löschte die Flammen ab, die Räumlichkeiten sind unbewohnbar. Eine im Obergeschoss gelegene Wohnung kam noch glimpflich davon. Einige Personen atmeten kleine Mengen Rauchgase ein, eine Behandlung im Krankenhaus war nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden kann derweil noch nicht beziffert werden, die Polizei beschlagnahmte den Brandort und hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Osnabrück Matthias Bekermann Telefon: 0541/327-2072 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
  • Zeugensuche nach riskanter Fahrt

    Jembke/Barwedel (ots) - Am Mittwochmittag wollte ein Polizeibeamter einen blauen VW Bora in Jembke einer Verkehrskontrolle unterziehen. Statt anzuhalten entzog sich der männliche Fahrer jedoch durch Flucht der Kontrolle und beschleunigte im Ort auf ca. 90-100 km/h. Die anschließende Verfolgungsfahrt mit Blaulicht und Martinshorn führte bis nach Barwedel, auf dem Weg dorthin kam es zu mehreren gefährlichen Überholmanövern und Vorfahrtsmissachtungen des Flüchtenden. Aufgrund dessen musste die Verfolgung schließlich abgebrochen werden. Zeugen dieses Vorfalls und Hinweisgeber zum Fahrer wenden sich bitte an die Polizei Weyhausen (05362 947980) oder Gifhorn (05371 980-0). Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-115 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell
  • Kanaldeckel ausgehoben ++ Audi A5 touchiert / Polizei sucht Zeugen

    Dillenburg (ots) - Herborn-Seelbach- Kanaldeckel ausgehoben In der Nacht zum Sonntag (20.06.2021), meldete um 00:50 Uhr ein Autofahrer einen ausgehobenen Gullideckel in der "Hohe Straße". Unbekannte hatten den runden Schachtdeckel in die Mitte der Fahrbahn gelegt. Der Autofahrer konnte nicht mehr bremsen und fuhr über den Deckel. Dieser verkeilte sich unter dem Auto. Glücklicherweise entstand kein größerer Schaden an dem Cabriolet. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass mehrere Unbekannte den Gullideckel aus der Öffnung gehoben haben. Sie ermitteln wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und fragen: Wem sind verdächtige Personen im Bereich der "Hohe Straße" aufgefallen? Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050. Ehringshausen: Audi A5 touchiert / Polizei sucht Zeugen Am 17.06.2021 parkte der Besitzer eines Audis seinen grauen A5 am rechten Fahrbahnrand der Bahnhofstraße in Höhe der Hausnummer 55. Zwischen 11:55 Uhr und 12:05 Uhr touchierte ein unbekannter Unfallfahrer den Audi und beschädigte die gesamte linke Fahrzeugseite. Der Reparatur des Schadens wird rund 4.500 Euro kosten. Hinweise zu dem Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050. Kerstin Müller, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 0611/327663040 E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill, übermittelt durch news aktuell
  • Giesen - Mercedes beschädigt

    Hildesheim (ots) - Giesen /Hasede - (jb) Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den Mercedes eines Gieseners. Das Fahrzeug parkte in der Zeit vom 23.06.21, 17.00 Uhr bis 24.06.21, 07.30 Uhr im Henkenweg in Hasede. Am beschädigten Fahrzeug wurde gelber Fremdlack gefunden. Der Sachschaden wird auf ca. 1000EUR geschätzt. Zeugen, die Hinweise zu dem unfallflüchtigen gelben Fahrzeug geben können, werden gebeten, die Polizei Sarstedt zu kontaktieren, Tel. 05066/9850. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Polizeikommissariat Sarstedt Telefon: 05066 / 985-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

    Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
  • Polizeikontrolle mit Folgen: 17-jähriger führt Pkw ohne Fahrerlaubnis, mit entwendeten Kennzeichen/Weiterhin besteht der Verdacht einer Unfallflucht

    Wilhelmshaven (ots) - Gestern Mittag führten Beamte des Einsatz- und Streifendienstes Wilhelmshaven gegen 13.45 Uhr im Kreuzungsbereich Peterstraße/Hooksieler Landstraße eine Pkw-Kontrolle durch. Am Steuer trafen die Beamten auf einen 17-jährigen Wilhelmshavener, auf dem Beifahrersitz auf einen 18-jährigen, der ebenfalls aus Wilhelmshaven kam. Die anschließende Kontrolle ergab, dass der 17-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt und die am Pkw angebrachten Kennzeichen nicht zu dem Pkw gehörten, sondern am Tag zuvor in Wilhelmshaven entwendet wurden. Am Pkw stellten die Beamten rundum Beschädigungen fest. Ermittlungen ergaben, dass der Pkw weiterhin mit einer Verkehrsunfallflucht als Verursacher in Zusammenhang gebracht werden konnte, die sich ebenfalls am Vortag in Wilhelmshaven ereignet haben soll. Die Beamten stellten daraufhin das Fahrzeug sicher und leiteten Ermittlungsverfahren gegen den 17-Jährigen sowie gegen den Beifahrer ein, bei dem eine Geldbörse aufgefunden würde, die keinem der beiden Fahrzeuginsassen gehörte. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 10
vor

Werlte

Gemeinde in Kreis Emsland

  • Einwohner: 9.445
  • Fläche: 63.75 km²
  • Postleitzahl: 49757
  • Kennzeichen: EL
  • Vorwahlen: 05951, 05956, 05952
  • Höhe ü. NN: 33 m
  • Information: Stadtplan Werlte

Das aktuelle Wetter in Werlte

Aktuell
17°
Temperatur
12°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Werlte