Rubrik auswählen
 Stade

Polizeimeldungen aus Stade

Seite 1 von 5
  • Unbekannte entwenden weißen Mercedes am Buxtehuder Bahnhof

    Stade (ots) - Bisher unbekannten Autodieben ist es am Samstag zwischen 17:15 h und 21:50 h in Buxtehude in der Straße "Am Güterbahnhof" gelungen, einen dort geparkten Mercedes zu gewaltsam öffnen und das Fahrzeug anschließend zu entwenden. Der weiße Mercedes E 320 hat einen schwarzen Anker auf der Heckklappe an der Fahrerseite sowie einen halben schwarzen Totenkopf auf der Fahrerseite über dem vorderen Radkasten aufgeklebt. Das Auto hatte zum Zeitpunkt des Diebstahls das Kennzeichen WL-NB 220 und stellt einen Wert von ca. 9.000 Euro dar. Hinweise auf den oder die Fahrzeugdiebe und den Verbleib des Autos bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Unbekannte Täter entwenden diverse Gegenstände aus zwei Autos in Drochtersen, Autoaufbrecher auch in Krummendeich, Polizei warnt vor dubiosen Handwerkern aus dem Internet

    Stade (ots) - 1. Unbekannte Täter entwenden diverse Gegenstände aus zwei Autos in Drochtersen Zwei bisher unbekannte Täter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 02:00 und 02:30 h im Fasanenweg zwei dort geparkte Fahrzeuge geöffnet und daraus dann diverse Papiere, einen Laptop, Mobiltelefone, Schlüssel, Tankkarten und Bargeld entwendet. Anschließend konnten die beiden Diebe damit in die Dunkelheit flüchten. Der angerichtete Schaden dürfte sich auf über 1.000 Euro belaufen. Hinweise bitte an die Polizeistation Drochtersen unter der Rufnummer 04143-912340. 2. Autoaufbrecher auch in Krummendeich Ebenfalls in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind bisher unbekannte Täter auf ein landwirtschaftliches Grundstück in der Straße "Kamp" in Krummendeich gelangt und haben bei einem unter einem Carport abgestellten Mercedes Vito die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug konnte dann eine geringe Menge Bargeld entwendet werden. Zusätzlich haben der oder die Täter aus einem Stallgebäude des Betriebes anschließend noch eine Motorsense mitgehen lassen. Der angerichtete Schaden wird hier auf ca. 600 Euro geschätzt. Hinweise in diesem Fall bitte an die Polizeistation Freiburg unter der Rufnummer 04779-926920. 3. Polizei warnt vor dubiosen Handwerkern aus dem Internet In einem aktuellen Fall in Buxtehude hatte ein Hausbewohner aufgrund eines Stromausfalls eine Rufnummer eines "Elektronotdienstes" aus dem Internet herausgesucht und beauftragt. Es erschienen dann zwei bisher unbekannte Männer und tauschten drei Sicherungen aus. Dafür verlangten sie eine Summe von über 1.600 Euro. Der überrumpelte Geschädigte zahlte die Summe ohne von den "Handwerkern" trotz Aufforderung eine Quittung zu erhalten. Gegen die beiden Unbekannten wird nun wegen Wucher ermittelt. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals davor, in derartigen Fällen Firmen wie Schlüsseldienste und andere Handwerkernotdienste aus dem Internet zu beauftragen. Oft stecken dahinter Personen, die wie in diesem Fall überteuerte Rechnungen für wenig Leistung fordern. "Informieren sie sich über seriöse Handwerker aus der örtlichen Umgebung und beauftragen sie diese dann mit den notwendigen Arbeiten" so die Empfehlung der Polizei. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • "Schools-Out Rallye" 2021 in und um Apensen - Polizei und Verkehrswacht mit dabei

    Stationsbogen

    Stade (ots) - Am Samstag, den 24.07. veranstaltet die Jugendkonferenz Apensen eine sog. "Schools-Out Rallye" in und um Apensen. Bei der Fahrradrallye für Kinder, Jugendliche und Familien gibt es verschiedene Stationen in Apensen, Beckdorf, Goldbeck und Nindorf, die angefahren werden müssen. Dort warten dann jeweils Aufgaben auf die Teilnehmenden. Der Verkehrssicherheitsberater der Stader Polizeiinspektion, Thomas Mehnen und die Buxtehuder Verkehrswacht werden von 13:00 h bis 17:00 h im Ortskern von Apensen am dortigen Kreisel einen Stand zum Thema "Fahrradsicherheit" betreiben. Kommt vorbei, informiert Euch und nehmt an der Rallye teil. Weitere Infos unter www.jugendkonferenz-apensen.de Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Polizei Harsefeld sucht unbekannten Unfallverursacher und Zeugen

    Stade (ots) - Am Freitag, den 16.07. kam es gegen 12:00 h in der Jahnstraße in Harsefeld zu einem Verkehrsunfall. Zu der Zeit war eine 29-jährige Autofahrerin mit ihrem weißen BMW in Höhe der dortigen Verschwenkungen unterwegs und stieß mit ihrem Außenspiegel gegen den Spiegel eines neben ihr fahrenden Motorrades. Der unbekannte Kradfahrer fuhr seinerseits ebenfalls neben einem anderen Krad, so dass hier eine enge Verkehrssituation entstand. Der Motorradfahrer setzte die Autofahrerin anschließend so verbal unter Druck, dass sie ihm zwar ihre Personalien aushändigt, er aber seine gegenüber der Frau nicht angab. Anschließend entfernte er sich unerlaubt in unbekannte Richtung. Gegen den Kradfahrer wird jetzt wegen Unfallflucht ermittelt. Zum Krad kann nur gesagt werden, dass es sich um eine schwarze Maschine, vermutlich Chopper-Style, handelte. Der Krad-Fahrer wird wie folgt beschrieben: - Ca. 50 Jahre alt - Korpulente Statur - Grauer Bart Die Ermittler der Harsefelder Polizeistation suchen nun den Unfallverursacher und Zeugen, die den Vorfall mitbekommen oder beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04164-888260 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Opel Combo in Drochtersen entwendet

    Stade (ots) - Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht von gestern auf heute in Drochtersen in der Aschhorner Straße aus einer Lagerhalle ein dort abgestelltes Auto entwendet. Der rote Opel Combo hat das Kennzeichen HH-HW 660 und stellt einen Wert von ca. 3.000 Euro dar. Hinweise auf den oder die Autodiebe und den Verbleib des Fahrzeuges bitte an die Polizeistation Drochtersen unter der Rufnummer 04143-912340. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Polizei stellt bei Durchsuchung Drogenplantage sicher - Ermittler raten zu erhöhter Aufmerksamkeit

    Marihuanapflanzen

    Stade (ots) - Nach einem Hinweis bei der Polizei und dem daraus resultierenden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz haben Beamte des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Stade am vergangenen Mittwoch, den 14.07. in Drochtersen einen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade erlassenen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Stade vollstreckt. Bei der Durchsuchung von zwei Wohnungen in Drochtersen stießen die Ermittler dann in einem Schlafzimmer auf ein sog. "Indoorgrowzelt". In dem Zelt befanden sich mehrere Dutzend zwischen 150 und 180 cm große Marihuanapflanzen. Diese sowie weiteres Beweismaterial wurden sichergestellt. Die Drogenermittler bittet Anwohner auf den typischen süßlichen Geruch von Marihuana, der möglicherweise aus Wohnungen kommt, da sich die Pflanzen derzeit gerade in der Hochblüte und Erntezeit befinden, zu achten und dies der örtlichen Polizei im Landkreis zu melden. Hinweise auch gern an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Einschleichdieb in Buxtehude erbeutet Bargeld und Telefon, Polizei Drochtersen sucht wichtige Zeugen für Trunkenheitsfahrt

    Stade (ots) - 1. Einschleichdieb in Buxtehude erbeutet Bargeld und Telefon Am gestrigen Nachmittag gegen 15:10 h hat sich ein bisher unbekannter Täter in Buxtehude in der Straße "An der Rehwiese" während die Hausbewohner im Garten und auf der Terrasse schliefen, in das Einfamilienhaus geschlichen und dort dann 2 Handys sowie Bargeld entwendet . Durch die Hauseingangstür konnte der Unbekannte anschließend flüchten. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt. Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115. 2. Polizei Drochtersen sucht wichtige Zeugen für Trunkenheitsfahrt Am gestrigen Dienstagnachmittag gegen erschien ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei in Drochtersen und gab einen Hinweis auf eine Trunkenheitsfahrt. Noch während des Gesprächs fuhr das betroffene Fahrzeug an der Dienststelle vorbei. Dem aufnehmenden Beamten gelang es, hinterher zu laufen und die Fahrerin auf dem Parkplatz der Volksbank zu stellen. Die 27-jährige Frau aus Wischhafen pustete am Alkomaten einen Wert von über 2,3 Promille, sie musste sich anschließend einer Blutprobe unterziehen. Zudem war die Frau auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen sie wird nun wegen Fahrens ohne Führerschein und Alkohol am Steuer ermittelt. Die Polizei bittet nun die Zeugen, die den Vorfall gemeldet haben, sich erneut mit der Drochtersener Polizei in Verbindung zu setzen, da leider keine Personalien erfasst werden konnten. Der Vorfall ereignete sich zwischen 15:00-15:15 Uhr auf der L111 zwischen Wischhafen-Neuland und Drochtersen. Es wurde geschildert, dass die Fahrerin des weißen VW-Transporters sehr dicht auffuhr und in den Gegenverkehr abkam. Die Zeugin hatte daraufhin angehalten, den PKW passieren lassen und diesen dabei von hinten fotografiert. Anschließend war sie zur Polizeidienststelle nach Drochtersen gefahren. Auch andere, bisher nicht in Erscheinung getretene Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04143-912340 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Einbrecher in Buxtehude überrascht

    Stade (ots) - Am vergangenen Montag, den 19.07.2021, gegen 13:45 Uhr, wurden drei bislang unbekannte Einbrecher, im Buxtehuder "Tunnelweg", durch eine Bewohnerin auf frischer Tat erwischt. Zum derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass sich die drei Täter an die Gebäuderückseite des Einfamilienhauses begaben und hier gewaltsam eine Terrassentür aufhebelten. Als sie das Objekt betraten wurden sie von einer Bewohnerin überrascht, sodass die Täter sofort die Flucht ergriffen und das Haus verließen. Sie flüchteten unerkannt einen Hang entlang in Richtung der Bundesstraße. Ob Diebesgut erlangt wurde, ist bislang nicht bekannt. Die Bewohnerin beschreibt die Täter als relativ jung und männlich. Außerdem hätten die Täter sportliche Kleidung getragen. Die Polizei Buxtehude bittet nun Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 04161-6470 beim Polizeikommissariat Buxtehude zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Andre Janz Telefon: 04141-102 104 E-Mail: andre.janz@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Motoroller, Carport und Einfamilienhaus bei Feuer in Deinste beschädigt, Einbrecher entwenden zwei Autos aus Düdenbütteler Autohaus, Einbrecher in Fredenbeck durch Bewohnerin verscheucht

    Feuerwehrleute bei Löscharbeiten

    Stade (ots) - 1. Motoroller, Carport und Einfamilienhaus bei Feuer in Deinste beschädigt - Feuerwehr kann Übergreifen auf gesamtes Haus verhindern Am frühen Sonntagmorgen gegen 04:00 h wurde der Feuerwehr und der Polizei ein Feuer an einem Einfamilienhaus in Deinste im Tannenweg gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte der eingesetzten Ortswehren Deinste, Helmste, Fredenbeck und Mulsum am Brandort eintrafen, brannte ein unter einem Carport abgestellter Motorroller und das Feuer hatte bereits auf das den gesamten Unterstand übergegriffen und drohte auch das danebenstehende Einfamilienhaus in Brand zu setzen. Durch das schnelle Eingreifen der ca. 70 eingesetzten Feuerwehrleute konnte ein Vollbrand des Wohnhauses verhindert werden. Bei ersten Löschversuchen hatte sich der 39-jährige Hausbewohner leichte Verletzungen zugezogen und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Nach den ersten Ermittlungen von Polizeibeamten und Tatortermittlers aus Stade wird zur Zeit davon ausgegangen, dass das Feuer durch vorsätzliche Brandstiftung entstanden sein könnte. Derzeit wird in diesem Zusammenhang gegen eine 44-jährige Frau ermittelt. Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die bereits angelaufen sind. Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit der mutmaßlichen Brandstiftung in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Stader Polizei unter der Rufnummer 04141-102215 zu melden. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. 2. Einbrecher entwenden zwei Autos aus Düdenbütteler Autohaus In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind bisher unbekannte Täter in Düdenbüttel an der Bundesstraße 73 in den Bürotrakt eines dortigen Autohauses eingedrungen und haben mehrere Fahrzeugschlüssel Bargeld sowie mehrere Mobiltelefone entwendet. Anschließend konnten die Täter dann zwei Fahrzeuge vom Hof des Autohauses entwenden wovon einer, ein zugelassener Ford Fiesta anschließend in Tatortnähe zurückgelassen wurde. Mit dem zweiten Auto, einem nicht zugelassenen grünen Ford S-Max ergriffen die Einbrecher und Diebe dann die Flucht in unbekannte Richtung. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Hinweise auf die Täter und den Verbleib des Fahrzeuges bitte an die Polizeistation Himmelpforten unter der Rufnummer 04144-606080. 3. Einbrecher in Fredenbeck durch Bewohnerin verscheucht In der vergangenen Nacht ist gegen 02:00 h ein bisher unbekannter Einbrecher in ein Wohnhaus in Fredenbeck in der Straße "Im Zuschlag" eingebrochen. Die 60-jährige Bewohnerin des Hauses wurde dabei durch Geräusche und Taschenlampenschein aus ihrem Schlaf gerissen. Als der Täter dies bemerkte, ergriff er sofort die Flucht in unbekannte Richtung. Entwendet wurde bei dem Einbruch offenbar nichts, der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die 60-Jährige blieb bis auf einen Schrecken unverletzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04149-933510 bei der Fredenbecker Polizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • 27-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Drochtersen tödlich verletzt

    Unfallstelle Drochtersen

    Stade (ots) - Am heutigen Vormittag gegen 10:50 h kam es auf der Kreisstraße 45 zwischen Drochtersen und der Elbinsel Krautsand zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 27-jähriger Motorradfahrer ums Leben kam. Der Yamahafahrer aus Drochtersen war mit seinem Krad in Richtung Krautsand unterwegs und hatte in einer leichten Rechtskurve gerade einen Paketfahrer mit seinem Transporter überholt, als er aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über seine Maschine verlor. Er kam zu Sturz und prallte gegen einen Straßenbaum auf der linken Fahrbahnseite. Der Stader Notarzt und die Besatzung eines Drochtersener Rettungswagens konnten dem 27-jährigen nicht mehr helfen, er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Seine Yamaha wurde bei dem Unfall total zerstört. Die Feuerwehr Drochtersen wurde eingesetzt und übernahm Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Die Kreisstraße 45 musste für die Zeit der Arbeiten an der Unfallstelle und der Unfallaufnahme voll gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Zu größeren Behinderungen kam es dabei aber nicht. Zeugen, die etwas über die Fahrweise des Motorradfahrers vor dem Unfall sagen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04143-912340 bei der Drochtersener Polizeistation zu melden. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Zeugen nach Einbruch in Buxtehuder Imbiss gesucht

    Stade (ots) - Bereits am 04.05.2021 kam es in Buxtehude, in der Straße "An der Rennbahn", zu einem Einbruch in den dortigen Imbiss. Aufgrund der vorhandenen Videoüberwachungsanlage kann die Tatzeit auf ca. 01:30 Uhr bestimmt werden. Die bislang unbekannten Täter traten ein rückwärtiges Fenster ein und gelangten so in das Objekt. Hier durchsuchten sie die Räumlichkeiten nach Stehlgut und verließen den Imbiss wieder durch ein Fenster auf der Vorderseite. Da die Täter eine große Anzahl an Lebensmitteln entwendeten, ist davon auszugehen, dass sie für den Abtransport entweder ein Fahrzeug nutzten oder das Stehlgut in der Nähe vom Tatort versteckten. Die Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 04161-6470 beim Polizeikommissariat Buxtehude zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Andre Janz Telefon: 04141-102 104 E-Mail: andre.janz@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • EBike / Pedelec - Veranstaltung für Senioren

    Veranstalter

    Stade (ots) - Am Mittwoch, den 14.07.2021, fand auf Einladung der Senioren-Union Harsefeld eine Veranstaltung in Sachen Sicherheit auf dem E-Bike / Pedelec in dem Café "Lieblingsplatz" in Harsefeld-Ruschwedel statt. Pünktlich um 14:30 Uhr wurden die knapp 40 Senioren:innen unter Einhaltung der aktuellen Corona-Bestimmungen durch die Initiatoren Helma Deden und Klaus-Peter Blohm begrüßt. Im Anschluss daran erfolgte ein Vortrag durch den Verkehrssicherheitsberater der PI Stade, Herrn PHK Mehnen, in dem u.a. die Unterschiede der verschiedenen Klassifizierungen von Pedelecs / S-Pedelecs / E-Bikes, die Unfallentwicklung im hiesigen Landkreis und deren Hauptursachen, sowie Rechtliches erörtert wurden. Danach konnten die Anwesenden mit ihren eigenen oder wahlweise durch einen im Landkreis ansässigen Fahrradhändler zur Verfügung gestellten Pedelecs einen Geschicklichkeitsparcours durchfahren. Der Parcours wurde durch das dreiköpfige Team der Buxtehuder Verkehrswacht unter der Leitung von Herrn Häußler aufgebaut und begleitet. Während des praktischen Teils versorgten sich die Teilnehmer:innen mit Informationsmaterial der Verkehrswacht und der Polizei. Zudem erfreuten sich die durch den Verkehrssicherheitsberater mitgebrachten Reflektor-Kragen und reflektierenden Jacken äußerster Beliebtheit und wurden allesamt an den Mann / die Frau gebracht. Zur Verfügung gestellt wurden diese "Give-Aways" vom Landkreis Stade und dem DVR. Nach über zwei Stunden endete die kurzweilige, von allen Beteiligten als äußerst informativ und interessant empfundene Veranstaltung. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Unbekannte brechen VW-Bus in Stade auf, Radfahrerin in Stade angefahren - Verursacher fährt einfach weiter, Unbekannte verletzten Pferd in Freiburg - Polizei sucht Verursacher und Zeugen

    Stade (ots) - 1. Unbekannte brechen VW-Bus in Stade auf Bisher unbekannte Täter haben am gestrigen Mittwochvormittag zwischen 11:00 h und 12.30 h in Stade in der Carl-Benz-Straße auf dem Parkplatz eines dortigen Großhandels einen dort abgestellten VW-Bus mit ROW-Kennzeichen aufgebrochen und dann aus dem Fahrzeuginneren Bargeld entwendet. Der angerichtete Schaden wird auf über 1.000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215. 2. Radfahrerin in Stade angefahren - Verursacher fährt einfach weiter - Polizei sucht Zeugen Am Sonntag, den 11.07. ist es in den Nachmittagsstunden gegen 16:45 h in Stade im Benedixweg zu einem Unfall gekommen. Eine 43-jährige Radfahrerin aus Stade war dort mit ihrem Mann und ihrem Kind in Richtung Vorwerkstraße unterwegs. Ein bisher unbekannter parkte gerade aus einer Parklücke aus und übersah offenbar die Frau. Es kam zum Zusammenstoß und die Staderin wurde dabei leicht verletzt. Der ältere Verursacher mit grauen Haaren stieg zwar zunächst aus seinem schwarzen Auto aus und fragte nach, fuhr dann aber weiter ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Gegen ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die Angaben zum Unfallverursacher machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden. 3. Unbekannte verletzten Pferd in Freiburg - Polizei sucht Verursacher und Zeugen Im Rahmen einer medizinischen Behandlung auf einer Pferdekoppel im Außendeichgelände von Freiburg wurde festgestellt, dass Unbekannte einer 6-jährigen Hannoveraner-Zuchtstute Schnittverletzungen an den Genitalien zugefügt hatten. Die Verletzungen waren offenbar mit einem scharfen Gegenstand verursacht worden und mussten anschließend von einem Tierarzt versorgt werden. Die Tat dürfte zwischen Sonntag, 11.07. und Mittwoch, 14.07. verübt worden sein. Bereits am 22.06. war es zu einem ähnlichen Vorfall in der Gauensieker Straße in Drochtersen gekommen. Hier hatten ebenfalls Unbekannte zwei auf einer Weide stehende Stuten verletzt. Eines der Pferde musste daraufhin eingeschläfert werden (Wir berichteten). Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen und bittet nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Fällen geben können sich bei der Polizeistation Freiburg unter der Rufnummer 04779-926920 oder Drochtersen unter 04143-912340 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Polizei warnt vor aktueller Betrugsmasche im Internet beim Online-Banking

    Stade (ots) - Seit einigen Tagen werden mehrere Mitbürger Opfer einer neuartigen Betrugsmasche, welche insbesondere Personen betrifft, die das Online-Banking nutzen. Die Täter gehen hierbei in drei großen Schritten vor: Als Erstes gelangen sie auf unbekannte Art und Weise an die persönlichen Daten (Name und Telefonnummer) sowie an die Kontodaten (IBAN und BIC) der Geschädigten, und können anhand dieser herausfinden, bei welcher Bank die Geschädigten ansässig sind. Anschließend wird im Internet, auf den jeweiligen Seiten der Kreditinstitute, nach Telefonnummern von speziellen Kundenberatern Ausschau gehalten. Hiernach werden die Kunden angerufen. Die Täter sind in der Lage, die Anrufernummern so aussehen zu lassen, dass auf den Displays die tatsächliche, real existierende Telefonnummer des jeweiligen Kundenberaters (mit korrekter Durchwahl) aufgezeigt wird, auch wenn diese gar nicht mit der "realen" Telefonnummer übereinstimmt. So wird den Geschädigten zunächst Vertrauen generiert. Ziel der Anrufe ist, unter einem Vorwand an die Online-Banking-Zugangsdaten der Geschädigten zu gelangen. Es wird suggeriert, dass es zu unrechtmäßigen Abbuchungen auf dem Girokonto gekommen sei, weil die Zugangsdaten des Online-Bankings in fremde Hände gelangt seien. Um das Konto zu schützen, fordern die Täter die Opfer auf, zum Schutze des Online-Bankings neue Zugangsdaten festzulegen. Da dies im Online-Banking jeder Bank grundsätzlich von zu Hause aus möglich ist, wird dies in aller Regel mit den Opfern zusammen direkt am Telefon erledigt. So erlangt die Täterschaft die jeweiligen, neu generierten, Zugangsdaten für das Online-Banking. In einem zweiten Schritt wird ein Schreiben an die Bank gesendet, wonach der Kunde nun einen neuen Wohnsitz hat. In den bisherigen Fällen wird hier stets ein neuer Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen angegeben. Die Unterschrift auf den Schreiben wird von der Täterschaft gefälscht, sodass vonseiten der Bank eine tatsächliche Änderung des Wohnortes in den Kundenstammdaten erfolgt. Wie die Täter an eine (augenscheinlich täuschend echte) Unterschriftsprobe der Opfer gelangen, ist bislang noch unklar. Online-Banking-Kunden jeder Bank müssen, um eine Überweisung durchführen zu können, stets eine sogenannte TAN, d.h. eine Art Bestätigungscode, generieren. Bis vor Kurzem war es üblich, dass diese Prozedur (Eingabe der Überweisung + Generierung der TAN) auf zwei unterschiedlichen Endgeräten stattfindet. Im Zeitalter der App-Nutzung haben viele Kunden seit Neuestem zwei Anwendungen auf ihrem Smartphone: Zum einen eine reine "Banking-App", auf welcher Überweisungen eingegeben werden können. Zum anderen (zur Ausführung der Überweisung) eine sog. "Secure"-App, auf welcher eine TAN eingespielt wird. Diese TAN wird durch den Nutzer bestätigt und anschließend in die "Banking-App" eingegeben. So kommt es zur Ausführung der Überweisung. Für beide Apps werden unterschiedliche Zugangsdaten benötigt. So kann man sich auf der "Secure"-App nicht mit seinen gewohnten Online-Banking-Daten anmelden, sondern benötigt einen weiteren Zugangscode. Bei erstmaliger Anmeldung werden diese Daten bankseitig auf dem Postweg an den Kunden versandt. Und so schließt sich der Kreis: In Schritt 3 erbitten die Täter bei der Bank, die Secure-App zu aktivieren und lassen sich die Zugangsdaten an die neue, soeben geänderte "Fake-Wohnanschrift" senden; die Secure-App wird aktiviert. In ihrem ersten Schritt haben die Täter bereits die Online-Banking- Daten erhalten, sodass auch die reine Banking-App funktionswirksam ist. Nun haben die Täter die Verfügungsgewalt über beide notwendigen Faktoren und könnten jegliche Überweisungen von den Konten der Opfer durchführen. Es werden somit alle Bürger aufgerufen, täglich ihr Online-Banking zu aktualisieren und bzgl. fehlerhafter Abbuchungen zu überprüfen. Ist auf ihrem Kontoauszug eine neue Adresse zu sehen, oder haben sich andere sensible Daten geändert, so teilen Sie dies der Bank sofort mit. Achten Sie drauf, dass Bankmitarbeiter niemals persönliche Daten in den Banksystemen telefonisch ändern. Entsorgen Sie Paketmüll mit Adressen, Rechnungen, Briefe etc., auf denen sensible Daten wie Namen und/oder Kontonummern stehen, nie im normalen Altpapier, Täter "durchwühlen" sowas gerne und kommen dann möglicherweise so an die Daten. Bankseitig sollte bei etwaigen Adressänderungen der Kunden, insbesondere in Schriftform, stets besonders sensibel vorgegangen werden, insbesondere dann, wenn nach der Adressänderung die Secure-App aktiviert wurde. Eine telefonische Rücksprache beim Kunden kann hier - bei etwaigen Änderungsmitteilungen - vorbeugend wirken. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Wechsel im Präventionsteam der Polizeiinspektion Stade - Polizeioberkommissarin Farina Stinski neue Beauftragte für Kriminalprävention

    PHK`in Svenja Wigger, links
POK`in Farina Stinski, rechts

    Stade (ots) - Zum 01. Juli diesen Jahres hat es bei der Stader Polizeiinspektion einen Personalwechsel im Präventionsteam gegeben. Die bisherige Beauftragte für Kriminalprävention Polizeihauptkommissarin Svenja Wigger ist nach 6 ½ Jahren auf einen Posten als Ermittlerin im Fachkommissariat für Wirtschaftskriminalität und Betrug gewechselt. Als Nachfolgerin konnte Polizeioberkommissarin Farina Stinski gewonnen werden. POK`in Stinski ist seit 2011 Angehörige der Polizei in Stade, hat die letzten 10 Jahre Streifendienst in Stade versehen und startet jetzt ihre aktive Einarbeitungszeit. Sie stellt sich mit Freude gern der Herausforderung und will die erfolgreiche Arbeit ihrer Vorgängerin fortsetzten und weiterentwickeln. Beratungsgespräche mit Einwohnenden des Landkreises Stade zu den vielfältigen Präventionsthemen wie Einbruchschutz, häusliche Gewalt, Betrügereien im Internet sind nur einige der Aspekte ihrer kostenlosen Beratungstätigkeit. Sie ist gespannt auf die kommende gute Zusammenarbeit in neuen Teams und hofft auf ein positives Feedback aus der Bevölkerung. Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Stade ist unter der Email-Adresse praevention@pi-std.polizei.niedersachsen.de zu erreichen. Farina Stinski erreicht direkt man unter der Rufnummer 04141-102-109 sowie per Mail unter farina.stinski@polizei.niedersachsen.de Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Buxtehuder Ermittler suchen zwei Unfallverursacher und Zeugen

    Stade (ots) - Am Donnerstag, den 08.07. kam es gegen 05:40 h auf der Autobahn 26 in Horneburg zu einem Verkehrsunfall. Ein bisher unbekannter Fahrer eines schwarzen VW-Golf zog dabei kurz vor der Ausfahrt Horneburg auf die Überholspur der A26 in Fahrtsichtung Jork ohne auf den Verkehr von hinten zu achten. Ein nachfolgender 18-jähriger Fahrer eines BMW aus Lamstedt musste um einen Zusammenstoß zu verhindern nach links in die Schutzplanke ausweichen. Dabei wurde sein Fahrzeug erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher kümmerte sich aber nicht weiter um die Schadenregulierung und fuhr einfach weiter. Am darauffolgenden Freitag, den 09.07. kam es in den späten Abendstunden gegen 22:40 h auf der Bundesstraße 73 in Buxtehude ebenfalls zu einem Unfall. Ein bisher unbekannter Autofahrer fuhr an der Unfallstelle auf die Cuxhavener Straße auf ohne auch hier auf den Verkehr von hinten zu achten. Der 24-jährige Fahrer eines Nissan aus Steinkirchen musste stark abbremsen, verlor dabei die Kontrolle über sein Auto, geriet auf die Gegenfahrbahn und das Fahrzeug kippte auf die Seite. Auch in diesem Fall fuhr der Unfallverursacher einfach weiter ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. Gegen beide bisher unbekannten Fahrer wird jetzt wegen Unfallflucht ermittelt. Die Ermittler fragen nun: "Wer hat einen der Unfälle beobachtet oder kann Angaben zu den jeweiligen Verursachern machen?" Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Polizei Stade sucht Fahrradeigentümer, Unbekannte entwenden Radlader von Baustelle in Balje

    Fahrrad 1

    Stade (ots) - 1. Polizei Stade sucht Fahrradeigentümer Im Rahmen von Ermittlungsverfahren wegen Fahrraddiebstahls wurde von der Stader Polizei zwei Fahrräder sichergestellt, für die die Ermittler jetzt die rechtmäßigen Eigentümer suchen. Bei den Rädern handelt es sich um ein Mountainbike der Marke "Merida Sydney" in 28 Zoll in der Farbe blau-schwarz sowie um ein Damen-Treckingbike der Marke "Performance" in 26 Zoll in blau-silber. "Wer vermisst die hier abgebildeten Räder oder weiß, wem diese gehören?" Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. 2. Unbekannte entwenden Radlader von Baustelle in Balje Unbekannten Dieben ist es gelungen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Balje in der Bahnhofstraße einen dort auf einer Baustelle abgestellten Radlader zu knacke und anschließend zu entwenden. Der Radlader war zum Zeitpunkt des Diebstahls mit einer Palettengabel ausgerüstet. Der entwendete Radlader der Marke ATLAS 61c stellt einen Wert von ca. 10.000 Euro dar. "Wer kann Hinweise zu dem oder den Baumaschinendieben geben oder weiß etwas über den Verbleib des Fahrzeuges" Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Einbrecher in Nottensdorfer Einfamilienhaus trifft auf Bewohner und flüchtet, 19-jähriger Autofahrer unter Alkoholeinfluss gegen zwei Bäume geprallt

    Unfallfahrzeug

    Stade (ots) - 1. Einbrecher in Nottensdorfer Einfamilienhaus trifft auf Bewohner und flüchtet In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist gegen 02:50 h ein bisher unbekannter Einbrecher in Nottensdorf in der Straße "Am Walde" nach dem Aufhebeln eines Fensters an der Gebäuderückseite eines dortigen Einfamilienhauses eingestiegen. Bei der der Durchsuchung der Zimmer traf der Unbekannte dann im Obergeschoß auf die dort schlafenden Bewohner. Nach der Entdeckung flüchtete der Täter mit Bargeld als Beute aus dem Haus in unbekannte Richtung. Die 70-jährigen Bewohner blieben bis auf einen Schock unverletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte leider nicht zum Erfolg. Hinweise bitte an die Polizeistation Horneburg unter der Rufnummer 04163-828950. 2. 19-jähriger Autofahrer unter Alkoholeinfluss gegen zwei Bäume geprallt Am frühen Sonntagmorgen gegen 05:20 h ist es auf der Kreisstraße 72 in der Gemarkung Oldendorf-Timmerlade zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 19-jähriger Fahrer eines VW-Golf Kombi aus Heinbockel hatte dort die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war auf gerader Strecke alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Er touchierte einen Straßenbaum und prallte anschließend gegen den nächsten Baum. Sein Fahrzeug dreht sich und kam schließlich total beschädigt im Seitenraum zum Stehen. Der 19-Jährige konnte durch Ersthelfer aus dem Wrack befreit und an den alarmierten Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde mit leichten Verletzungen in Stader Elbeklinikum eingeliefert. Da zunächst davon ausgegangen wurde, dass er möglicherweise eingeklemmt sein könnte, wurden die Feuerwehren aus Oldendorf, Burweg und Himmelpforten alarmiert. Sie brauchten ihr schweres Rettungsgerät dann aber nicht mehr einsetzten. Die ca. 60 Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst und sicherten das Unfallfahrzeug sowie die Unfallstelle ab. Da zunächst unklar war, ob sich zum Unfallzeitpunkt noch ein Beifahrer im Fahrzeug befunden hatte, wurde zusätzlich noch die Ortswehr Heinbockel und der Fernerkundungstrupp der DLRG Horneburg/Altes Land zur Personensuche alarmiert. Die Feuerwehrleute kontrollierten zu Fuß die Umgebung während die Horneburger Drohne nahliegende Maisfelder und den Waldrand erfolglos absuchte. Bei dem 19-Jährigen wurde Alkoholbeeinflussung festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von nahezu 2 Promille. Gegen den Fahrer wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Zeugen, die etwas über die Fahrweise und den Zustand des Fahrers vor dem Unfall oder dem eigentlichen Unfallhergang sagen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Unbekannter verletzt Mann mit unbekannter Flüssigkeit

    Stade (ots) - Am 09.07.2021, gegen 11:00 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass soeben ein 53-jähriger Mann aus Freiburg von einem unbekannten Täter mit einer Flüssigkeit besprüht wurde. Der Täter sei in Freiburg, im "Robert-Schmidt-Weg", mit seinem Fahrrad am Opfer vorbeigefahren und habe dabei das Opfer mit einer unbekannten Flüssigkeit am Unterarm besprüht. Durch die Flüssigkeit wurde die Haut des Opfers stark verletzt, sodass der Mann in das Elbe Klinikum nach Stade verbracht werden musste. Der Täter konnte mit seinem Fahrrad unerkannt flüchten. Die Hintergründe zu der Tat sind derzeit noch unbekannt. Die Polizei Freiburg bittet nun Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 04779-926920 bei der Polizeistation Freiburg zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Andre Janz Telefon: 04141-102 104 E-Mail: andre.janz@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
  • Illegale Müllentsorgung in Stade

    Müllentsorgung

    Stade (ots) - Am Sonntagmorgen, gegen 10:00 Uhr, wurde der Polizei Stade eine illegale Müllentsorgung in Stade, im "Fredenbecker Weg", gemeldet. Eine Spaziergängerin wurde auf den Müll aufmerksam und verständigte die Polizei. Vor Ort fanden die Beamten neben diversen Möbeln unter anderem einen Stößfänger eines Audis, ein Holzzaunelement sowie divers Säcke mit Hausmüll vor. Hinweise auf den Verursacher liegen derzeit nicht vor. Die Polizei Stade bittet daher Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Polizeiinspektion Stade zu melden. Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade Pressestelle Andre Janz Telefon: 04141-102 104 E-Mail: andre.janz@polizei.niedersachsen.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stade
Seite 1 von 5
vor

Stade

Gemeinde in Kreis Stade

  • Einwohner: 46.159
  • Fläche: 110.04 km²
  • Postleitzahl: 21682
  • Kennzeichen: STD
  • Vorwahlen: 04141, 04146
  • Höhe ü. NN: 1 m
  • Information: Stadtplan Stade

Das aktuelle Wetter in Stade

Aktuell
21°
Temperatur
17°/22°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Stade