Rubrik auswählen
 Steingaden

Feuerwehreinsätze in Steingaden

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Bayern
Seite 1 von 6
  • Bauarbeiter schwer verletzt (Harthof)

    Einsatzfoto Branddirektion München

    München (ots) - Dienstag, 19. Oktober 2021, 16.41 Uhr Schleißheimer Straße Bei einem Unfall auf einer Baustelle ist ein 25-jähriger Mann schwer verletzt worden. Nachdem er von einer schwenkenden Betonpumpe am Kopf getroffen worden war, stürzte der von einem zwei Meter hohen Podest. Die Werkfeuerwehr der Firma BMW versorgte zusammen mit dem öffentlichen Rettungsdienst den schwer verletzten Mann in der Baugrube. Weil die Baustelle bis zu 30 Meter tief ist, wurde die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr zur Unterstützung angefordert. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte mit einer sogenannten Schleifkorbtrage und mithilfe eines Baustellenkrans aus der Grube befördert. Im Anschluss wurde der Mann in Begleitung eines Notarztes in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Zur Klärung der Unfallursache hat die Polizei München die Ermittlungen aufgenommen. (saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Stundenlanger Brandeinsatz (Schwabing-West)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Dienstag, 19. Oktober 2021, 8.07 Uhr Karl-Theodor-Straße Ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Schwabing-West hat die Feuerwehr München personell und materiell den ganzen Tag beschäftigt. In den Morgenstunden meldete die Einsatzzentrale der Polizei einen Brand im zweiten Stock eines fünfstöckigen Wohnhauses. Ein Löschzug und der I-Dienst wurden zur Einsatzstelle alarmiert. Es wurde davon ausgegangen, dass sich noch ein Bewohner in der Brandwohnung befand. Aufgrund von Ermittlungen der Polizei bestätigte sich diese Annahme. Alle weiteren Bewohnerinnen und Bewohner hatten zu dem Zeitpunkt bereits vorbildlich das Gebäude verlassen. Zeitgleich gingen Einsatzkräfte unter Atemschutz über das Treppenhaus ins zweite Obergeschoss, während weitere Einsatzkräfte eine Drehleiter in Stellung brachten und eine weitere Brandbekämpfung von außen vorbereiteten. Fast zeitgleich verschafften sich beide Teams gewaltsam zutritt zur Wohnung. Dies führte zu einer starken Rauchausbreitung im gesamten Straßenbereich. Durch den Einsatz eines Rauchvorhangs blieb das Treppenhaus aber rauchfrei. Zusätzlich unterstützte ein Hochleistungslüfter bei der Belüftung der Brandwohnung. Kurz nach Betreten der Wohnung fand ein Atemschutztrupp den 65-jährigen Wohnungsinhaber bewusstlos am Boden liegend. Sofort retteten sie diesen aus der Wohnung und übergaben ihn an das bereitstehende Rettungsdienstpersonal. Diese leiteten sofort lebensrettende Maßnahmen ein und transportierten den Schwerverletzten auf eine Intensivstation einer Münchner Klinik. Währenddessen kämpften sich die Atemschutztrupps weiter durch die Einrichtung und eingelagerten Sachwerte in der Wohnung. Auf der Suche nach dem Brandherd mussten sie große Mengen an Eigentum des Mieters umräumen. Dies führte dazu, dass durch diese Maßnahme immer wieder Glutnester gefunden wurden. So kam es immer wieder zu starken Rauchwolken im Straßenbereich. Wegen der erheblichen Menge an Sachgüter in der Wohnung mussten die Einsatzkräfte diese ausräumen, um weitere Brand- und Glutnester zu finden. Dazu forderte der Einsatzleiter einige Schuttmulden an, in denen das Material aufgefangen wurde. Bereits zu diesem Zeitpunkt begannen die Brandfahnder der Polizei mit ihren Ermittlungen. Während den Arbeiten wurde durch Mitarbeiter der Hausverwaltung das Gebäude teilweise stromlos geschalten, da durch die Löscharbeiten die darunterliegenden Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Zudem war ein angrenzender Supermarkt von den Löschmaßnahmen betroffen. Dieser muss bis auf Weiteres den Verkaufsbetrieb aussetzen. Ein hinzugezogenes Statiker-Team begutachtete die Bausubstanz. Dabei stellten sie aufgrund des gelagerten Materials, des Löschwassers und der Brandauswirkungen Probleme in der Statik fest. Dies führte dazu, dass die Arbeiten in der Brandwohnung eingestellt werden mussten und zur Weiterführung erst Baustützen unter der Brandwohnung im Erd- und ersten Geschoss eingesetzt werden mussten. Erst danach wurde die Wohnung weiter vom Brandschutt befreit und weitere Nachlöscharbeiten durchgeführt. Dann konnte auch die Brandwohnung gemäß den Anweisungen der Lokalbaukommision mit Baustützen gesichert werden. Erst um 19.14 Uhr rückten die letzten Kräfte von der Einsatzstelle ab. Das in Mulden zusammengefangene Brandgut wurde in das Heizkraftwerk Süd zur Verbrennung transportiert. Während der Maßnahmen an der Einsatzstelle war die Karl-Theodor-Straße zwischen Bonner Platz und Degenfeldstraße gesperrt. Im Einsatz waren insgesamt 140 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst, dabei wurden über 60 Atemschutzgeräte während den Maßnahmen benötigt. Die Brandursachenermittlung hat die Polizei aufgenommen, der Sachschaden ist nach ersten Schätzungen im niedrigen bis mittleren sechsstelligen Bereich. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Anbau einer Gartenhütte in Brand (Lerchenau)

    München (ots) - Sonntag, 17. Oktober 2021, 22.52 Uhr Heidelerchenstraße In der Nacht auf Montag ist der Anbau einer großen Gartenhütte vollständig niedergebrannt, dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte der geschlossene Anbau einer Gartenhütte mit einer Grundfläche von zirka 30 m² in voller Ausdehnung. Da sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr im Anbau befanden, leiteten die Feuerwehrkräfte umgehend die Brandbekämpfung ein. Während der Löschmaßnahmen entdeckte der mit der Innenbrandbekämpfung beauftragte Trupp eine Gasflasche und brachte diese ins Freie. Um durch eine Überhitzung das eventuelle Bersten des Druckbehälters auszuschließen, kontrollierten die Einsatzkräfte den Behälter mit einer Wärmebildkamera. Eine Kühlung war jedoch nicht notwendig. Die unmittelbar angrenzende Gartenhütte mit einer Fläche von 4 x 5 Metern konnte durch die Löscharbeiten weitestgehend vor dem Übergreifen der Flammen geschützt werden. Nach zirka 15 Minuten war das Feuer in Gewalt. Zehn Minuten später meldete der Einsatzleiter "Feuer aus" an die Integrierte Leitstelle. Zur Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (pra) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • eCAll meldet Verkehrsunfall (Neulangwied)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

    München (ots) - Montag, 18. Oktober 2021, 07.34 Uhr Am Lochfeld und An der Langwieder Haide Am Montagvormittag sind ein LKW und ein PKW zusammengestoßen. Der Fahrer des PKWs wurde dabei verletzt. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierten die beiden Fahrzeuge mitten auf der Straße An der Langwieder Haide. Dabei wurde der LKW auf Höhe des Führerhauseinstieges sowie der Achse und der Mazda im Bereich der linken vorderen Fahrzeugseite stark beschädigt. Als die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, hatte der Fahrer des Lastkraftwagens bereits sein Fahrzeug verlassen und war unverletzt. Der Lenker des PKW befand sich noch in seinem Wagen. Die Einsatzkräfte begannen sofort mit der medizinischen Erstversorgung. Zeitgleich sperrten weitere Kräfte in Zusammenarbeit mit der Polizei die Straße und bereiteten die Rettung aus dem Unfallfahrzeug vor. Mithilfe eines Rettungsgerätes wurde der 19-Jährige achsengerecht aus seinem Mazda gerettet und anschließend durch die Besatzung eines Rettungswagens in den Schockraum einer Münchner Klinik zur weiteren Behandlung transportiert. Abschließend schoben die Einsatzkräfte den Mazda an die Seite der Fahrbahn, um den Verkehr einspurig wieder freigeben zu können. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden. Zur genauen Unfallursache ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (ret) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Fahrzeugpanne führt zu Reanimation (Am Hart)

    München (ots) - Sonntag, 17. Oktober 2021, 17.17 Uhr Ingolstädter Straße und Neuherbergstraße Bei einer Fahrzeugpanne ist ein Mann zusammengebrochen und musste reanimiert werden. Der 80-Jährige wollte von der Ingolstädter Straße stadtauswärts links in die Neuherbergstraße abbiegen, als es aus dem Motorraum des Fahrzeuges anfing zu rauchen. Der Fahrer stellte den Motor vorsorglich ab. Eine Passantin bemerkte dies und kam dem Fahrer zu Hilfe. Gemeinsam schoben sie das Fahrzeug aus dem Kreuzungsbereich, als der Mann plötzlich kollabierte. Sofort rief die Frau die Notfallnummer 112. Ein zufällig vorbeikommender Hausarzt begann mit der Reanimation. Kurz darauf traf eine Streifenwagenbesatzung der Polizei an der Einsatzstelle ein und übernahm die Wiederbelebungsmaßnahmen bis zur Ankunft des Rettungsdienstpersonals. Die Besatzungen des Rettungswagens und des Hilfeleistungslöschfahrzeugs intensivierten zusammen mit dem Notarzt der Feuerwehr die Reanimation. Im Anschluss wurde der Patient in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Über seinen derzeitigen Gesundheitszustand liegen der Feuerwehr keine Informationen vor. Von dem Pkw ging keine Gefahr aus, da die Rauchentwicklung vermutlich durch einen defekten Kühlerschlauch entstand. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ost) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen (A 99)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 14. Oktober 2021, 7.50 Uhr A 99 Fahrtrichtung Salzburg Am Morgen sind ein Fiat, ein VW-Bus und ein BMW auf der Autobahn ineinander gekracht. Zwei Personen sind bei dem Unfall leicht verletzt worden. Andere Verkehrsteilnehmer beobachteten den Unfall auf der linken Spur und verständigten sofort die Rettungskräfte. Die Einsatzkräfte stellten bei ihrer Ankunft fest, dass drei Fahrzeuge aufeinander aufgefahren waren. Die 24-jährige Fahrerin eines Fiat und der 42-jährige Fahrer eines BMW wurden bei dem Unglück leicht verletzt. Vorsorglich wurden sie nach einer kurzen Untersuchung vor Ort in Münchner Krankenhäuser transportiert. Der Fahrer des VW-Buses blieb unverletzt. Um sicher arbeiten zu können, mussten zwei Fahrspuren während der Rettungsmaßnahmen gesperrt werden. Hierbei unterstütze auch die Verkehrsleitzentrale der Autobahn und drosselte den Verkehr auf Tempo 40 km/h. Die Höhe des Sachschadens sowie der genaue Unfallhergang ist nicht bekannt, die Polizei ermittelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Dachstuhl völlig abgebrannt (Obermenzing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Donnerstag, 14. Oktober 2021, 3.33 Uhr Höhenkircherstraße Wegen eines Dachstuhlbrands haben Bewohnerinnen und Bewohner in der Nacht ihr Mehrfamilienhaus verlassen müssen. Glücklicherweise ist niemand verletzt worden. Einige der schlafenden Personen wurden von einem seltsamen Knistern geweckt und stellten fest, dass das Dach brennt. Sie informierten umgehend alle Hausbewohnerinnen und Hausbewohner und flüchteten mit ihnen aus dem Gebäude. Kurze Zeit später gingen mehrere Anrufe bei der Integrierten Leitstelle ein. Bei Ankunft der Feuerwehr waren bereits 26 von 27 Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus geflüchtet. Ein 83-Jähriger benötigte bei der Flucht Unterstützung durch die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte fanden den kompletten Dachstuhl über eine Länge von 25 Metern in Vollbrand vor. Sofort wurde ein umfangreicher Löschangriff eingeleitet und weitere Kräfte alarmiert. Um 4.50 Uhr war das Feuer mit Hilfe von zwei Drehleitern, die den Brand mit Wenderohren löschten, sowie zwei weiteren C-Rohren im Innenangriff nahezu gelöscht. Da das Gebäude bis auf Weiteres unbewohnbar bleibt, mussten 16 Geschädigte in Notunterkünfte gebracht werden, alle weiteren kommen bei Verwandten und Bekannten unter. Um einen weiteren Schaden abzuwenden, schalteten die Stadtwerke das Gebäude stromlos. Da die Statik des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen wurde, zog der Einsatzleiter die Lokalbaukommission sowie das Technische Hilfswerk zur statischen Bewertung und Abstützung hinzu. Um das Haus vor Witterungseinflüssen zu schützen, wird ein Notdach in Form einer Folie angebracht. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zu den Mittagsstunden an. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie die Brandursache sind der Feuerwehr unbekannt, die Polizei ermittelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Defekter Fahrzeugtank (Haidhausen)

    München (ots) - Mittwoch, 13. Oktober 2021, 6.01 Uhr Friedenstraße Ein aufgerissener Kraftstofftank hat für einen mehrstündigen Feuerwehreinsatz in Haidhausen gesorgt. Ein Lkw-Fahrer bemerkte auf dem Verladehof eines Großmarktes, dass der Tank seines Fahrzeuges defekt war und Diesel austrat. Die Besatzung des alarmierten Kleinalarmfahrzeuges konnte der Dieselspur bereits von der Rosenheimer Straße folgen. Die ausgelaufene Kraftstoffmenge wurde auf 250 bis 400 Liter geschätzt, welche sich aufgrund der an- und abfahrenden Lkw auf dem Betriebshof und der Straße verteilten. Aufgrund der großflächigen Verbreitung und weil ein Einlaufen in die Kanalisation nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden weitere Einsatzkräfte und Fachbereiche nachgefordert. Dazu zählten der Umweltdienst der Feuerwehr München, Kräfte der Stadtentwässerung sowie eine Fachfirma für die Straßennachreinigung. Die Feuerwehr sperrte zunächst die verunreinigten Verkehrsflächen ab. Nachdem die Einsatzkräfte den aus dem Tank auslaufenden Kraftstoff aufgenommen und umgefüllt hatten, konnte mit Ölbindemittel der bereits ausgelaufene Kraftstoff gebunden werden. Ob und wie viel Kraftstoff in die Kanalisation gelangte, ist der Feuerwehr nicht bekannt. Der betroffene Abschnitt der Friedenstraße blieb bis zur Nachreinigung der Fachfirma und der Freigabe durch den Straßenbaumeister gesperrt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (ost) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Kampfmittelentschärfung (Werksviertel Mitte / Ostbahnhof)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Montag, 11. Oktober 2021, 12.54 Uhr Anzinger Straße Auf einer Baustelle an der Anzinger Straße ist eine Fliegersprengbombe aus dem 2. Weltkrieg am Montagabend entschärft worden. Viele Häuser zwischen Werksviertel Mitte und Ostbahnhof wurden evakuiert. Das Kampfmittel mit 75 kg Sprengstoff wurde am Montagabend entschärft. Die Bombe amerikanischer Herstellung war bei der routinemäßigen Untersuchung der Baustelle durch den Kampfmittelräumdienst mit einem Metalldetektor gefunden worden. 140 Einsatzkräfte von Feuerwehr sowie weitere 100 Helfer des Rettungsdienstes und zwei Sprengmeister waren im Einsatz. Etwa 2.000 Anwohnerinnen und Anwohner mussten ihre Häuser verlassen; die Straßen wurden im Radius von etwa 300 Metern um die Fliegerbombe gesperrt. Feuerwehr und Polizei klopften an die Türen und Lautsprecherwagen fuhren durch die betroffenen Straßen, um die Bewohnerinnen und Bewohner zu informieren. Eine Sammelunterkunft wurde in der Orleansstraße eingerichtet. Punkt 19.20 Uhr hat die vom Freistaat Bayern beauftragte Fachfirma Tauber die Arbeit am Sprengkörper aufgenommen, nachdem der Luftraum über dem betroffenen Bereich gesperrt war. Nach etwa einer Stunde konnte die ersehnte Entwarnung gegeben werden. Die Bombe war entschärft und alle Sperren konnten aufgehoben werden. Ohne Komplikationen konnten alle Bürgerinnen und Bürger wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Feuerwehr München bedankt sich für die Geduld und das Verständnis aller Betroffenen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (uh) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Pkw kollidieren auf Kreuzung (Schwabing)

    Einsatzfoto Branddirektion München

    München (ots) - Sonntag, 10. Oktober 2021, 21.32 Uhr Ungererstraße und Brandenburger Straße Im Kreuzungsbereich über dem Mittleren Ring kollidierten zwei Fahrzeuge am Sonntagabend. Dabei wurden drei Personen verletzt. "Verkehrsunfall, Pkw versus Pkw, ein Fahrzeugüberschlag, zwei Personen eingeschlossen" - mit diesen Informationen wurden Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr und Rettungsdienst zur Unfallstelle alarmiert. Vor Ort bestätigte sich, dass ein Mini und ein Skoda im Kreuzungsbereich der Ungererstraße und der Brandenburger Straße kollidiert waren. Der Skoda kippte dabei auf die Beifahrerseite. Alle Insassen konnten ihre Fahrzeuge eigenständig verlassen. Die 21-jährige Fahrerin des Skodas wurde bei der Kollision schwer verletzt. Ihre 28-jährige Beifahrerin und der 35-jährige Fahrer des Minis wurden leicht verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden in Münchner Kliniken transportiert. Die Feuerwehr sperrte den Bereich großräumig ab und stellte den Brandschutz sicher. Im Anschluss wurde die Kreuzung für die Arbeit des Unfallkommandos der Polizei München ausgeleuchtet. Zur Höhe des Sachschadens kann seitens der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (saur) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Pkw liegt auf dem Dach (Lochhausen)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Sonntag, 10. Oktober 2021, 9.39 Uhr Lochhausener Straße Am Vormittag hat eine 72-jährige Fahrerin eines VW die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und ist auf dem Dach gelandet, sie ist dabei mittelschwer verletzt worden. Bei dem Unfall kollidierte die 72-Jährige mit ihrem Auto leicht mit dem Mercedes eines älteren Ehepaars und mit einer Straßenlaterne. Die Insassen des Mercedes blieben unverletzt und alarmierten die Rettungskräfte. Die Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst konnten die Verunfallte schnell aus ihrem Wrack befreien und einer Erstuntersuchung unterziehen. Freie Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten unterdessen die betroffene Verkehrsfläche in beide Richtungen. Zusätzlich stellten sie den Brandschutz sicher. Die verunfallte Fahrerin des VW ist mittelschwer verletzt und daher in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert worden. Für die beschädigte Straßenlaterne wurden Mitarbeiter der Stadtwerke angefordert, die sich um die Reparatur kümmerten. Die Höhe des Sachschadens sowie der genaue Unfallhergang sind unbekannt, die Polizei ermittelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Garagenbrand verursacht großen Schaden (Waldtrudering)

    München (ots) - Samstag, 9. Oktober 2021, 23.49 Uhr Samoastraße Ein nächtlicher Brand einer Garage hat auf eine Gartenhütte und ein Doppelhaus übergegriffen. Nachbarn und Bewohner bemerkten Flammen und dichten Rauch aus einem Garagendach und einem angebauten Geräteschuppen. Mehrere Anrufe gingen daraufhin bei der Integrierten Leitstelle ein. Die Bewohner flüchteten umgehen aus ihrem Wohnhaus und wurden nicht verletzt. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass das Feuer bereits, durch geborstene Fensterscheiben, auf das Wohnhaus übergegriffen hatte. Mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten benötigten rund 30 Minuten, um die Flammen zu löschen. Um sicher zu stellen, dass die Flammen nicht unter die Dachhaut gekrochen waren, musste ein Teil der Dachplatten entfernt werden. Hier mussten kleinere Glutnester abgelöscht werden. Abschließend musste das Gebäude noch vom giftigen Brandrauch befreit und die defekten Fenster verschalt werden. Ebenfalls wurde das Haus stromlos geschalten. Wegen des Brandschadens und der Verrußung ist das Wohnhaus bis auf Weiteres unbewohnbar. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unbekannt, die Polizei ermittelt zu Brandursache. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Brand auf Recyclinghof (Aubing)

    München (ots) - Donnerstag, 7. Oktober 2021, 21.50 Uhr Rupert-Bodner-Straße Am Donnerstagabend haben Mitarbeiter auf einem Schrottplatz Brandgeruch wahrgenommen. Da sie aber auf dem großen Gelände die Ursache nicht finden konnten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr. Später stellte sich heraus, dass ein Schrotthaufen von zirka zehn auf zehn Meter brannte. Bis zum Eintreffen war der Brand bereits soweit fortgeschritten, dass die Feuerwehrleute sofort mit den Löscharbeiten begannen und weitere Kräfte nachforderten. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da das Feuer auch mit drei C-Rohren nur oberflächlich gelöscht werden konnte. Mit einem Radlader und einem Bagger musste der Haufen durch die Feuerwehr abgetragen werden. Mit der Wärmebildkamera wurden immer wieder tieferliegende Glutnester lokalisiert, die letztendlich vollständig abgelöscht werden konnten. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Zum Teitpunkt des Brandes bestand keinerlei Gefahr für Mensch und Umwelt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (h31) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Feuer im Keller (Schwabing-West)

    München (ots) - Donnerstag, 7. Oktober 2021, 05.29 Uhr Lerchenauer Straße Am Donnerstagmorgen ist eine Kleiderkiste im Kellerabteil eines Wohngebäudes in Brand geraten. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Ein Bewohner des Gebäudes meldete der Integrierten Leitstelle Brandgeruch im Bereich des Kellerabganges. Die eingetroffenen Kräfte der Berufsfeuerwehr schickten einen Trupp mit Atemschutz und C-Strahlrohr in den Keller. Zügig konnte in einem Kellerabteil eine in Brand geratene Kleiderkiste gelöscht werden. Hervorzuheben ist, dass sämtliche Brandschutztüren ordnungsgemäß geschlossen waren. Somit konnte eine Brand- und Rauchausbreitung im gesamten Kellerbereich verhindert werden. Mit einem Be- und Entlüftungsgerät wurde der betroffene Bereich aufwendig entraucht. Zur Schadenshöhe kann vonseiten der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (sei2) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Aufwendiger Einsatz (Ramersdorf)

    Einsatzfoto Branddirektin München

    München (ots) - Donnerstag, 7. Oktober 2021, 5.02 Uhr Ottobrunner Straße Ein Löschzug der Feuerwehr München ist am frühen Donnerstagmorgen nach Ramersdorf alarmiert worden. "Rauchentwicklung im Gebäude" in einem viergeschossigen Wohn- und Geschäftshaus waren die Informationen, die dem Einsatzleiter vorlagen. Schnell konnte an die Integrierte Leitstelle rückgemeldet werden, dass ein Brand im Erdgeschoss Ursache der Rauchentwicklung war. Es wurden weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung angefordert. Während mehrere Atemschutztrupps die Brandbekämpfung einleiteten, wurden mehrere Bewohnerinnen und Bewohner mit Hilfe von sogenannten Fluchthauben ins Freie gerettet. Ein Großraumrettungswagen der Berufsfeuerwehr wurde als Sammelpunkt und Wärmestube für die Anwohner genutzt. Insgesamt wurden 18 betroffene Personen durch den Rettungsdienst versorgt. Ein Transport in eine Klinik war bei keiner der Personen notwendig. Das Feuer war nach etwa einer halben Stunde gelöscht. Nachlöscharbeiten wurden aber noch über einen längeren Zeitraum durchgeführt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der damit verbundenen Rauchausbreitung wurden 17 Wohnungen von der Feuerwehr kontrolliert. Die Einsatzkräfte entrauchten den betroffenen Gebäudeteil mit Hilfe von Hochleistungslüftern. Zusätzlich hatte in einem direkt angebauten, aber nicht vom Brand betroffenen Gebäudeteil die Sprinkleranlage ausgelöst und verursachte einen größeren Wasserschaden. Diese wurde im Anschluss an die Löschmaßnahmen von der Feuerwehr mit mehreren Wassersaugern beseitigt. Die Ermittlungen zur Brandursache erfolgt durch das Fachkommissariat der Polizei München. (saur) Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Straße wird zum See (Pasing)

    Einsatzfoto Feuerwehr München

    München (ots) - Mittwoch, 6. Oktober 2021, 10.51 Uhr Seeholzenweg Der Straßenname war am Mittwochvormittag Programm, als sich plötzlich der Seeholzenweg in einen See verwandelte. Ein Anwohner meldete, dass aus dem Boden neben der Straße Wasser in großen Mengen schieße. Die Einsatzkräfte fanden vor Ort einen umgefahrenen Unterflurhydranten vor. Er war so stark beschädigt, dass auch einem eingesetzten Feuerwehrtaucher in Neoprenanzug nicht gelang, das Wasser abzudrehen. Um noch weitere Schäden zu vermeiden, sicherten die Feuerwehrleute die bereits unterspülte Straße und forderten die Stadtwerke mit Sondersignal an. Diesen gelang es schließlich, den defekten Hydranten vom Versorgungsnetz zu trennen. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Zum entstandenen Sachschaden kann von der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (h31) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Früher Notruf verhindert größeren Schaden (Moosach)

    München (ots) - Dienstag, 5. Oktober 2021, 17.04 Uhr Eggmühler Straße Dank frühzeitiger Anrufe von Nachbarinnen und Nachbarn ist ein Brand schnell gelöscht und größerer Schaden verhindert worden. Mehrere Bewohnerinnen und Bewohner eines sechsstöckigen Mehrfamilienhauses meldeten der Leitstelle einen Brand auf dem Balkon im vierten Obergeschoss. Da mehrfach angegeben wurde, dass die Flammen bereits auf das darüberliegende Stockwerk überschlagen würden, schickte die Leitstelle zusätzliche Fahrzeuge zur Einsatzstelle. Die ersteintreffenden Kräfte bemerkten schon bei der Anfahrt den Rauch. Noch während eine Drehleiter in Stellung gebracht wurde, um den Brand auf dem Balkon zu löschen, gingen weitere Kräfte unter Atemschutz über das Treppenhaus zur Brandwohnung hoch. Der Brand konnte auf dem Balkon schnell über die Drehleiter gelöscht werden. Die Einsatzkräfte im Innenbereich kontrollierten die Wohnung und stellten fest, dass die Fenster zum Balkon gerade noch so die Flammen aufgehalten hatten, so dass in der Wohnung kein Brandschaden entstanden war. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung wurde die Wohnung darüber kontrolliert, aber auch hier fanden sich keine Brandschäden. Durch die schnelle Alarmierung der Feuerwehr konnte der Brand zügig eingedämmt werden. Der Schaden an der Fassade und den Möbeln auf dem Balkon beläuft sich daher auf eine niedrige fünfstellige Summe. Es wurde niemand verletzt. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (pyz) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Traumjob zu vergeben: Die Berufsfeuerwehr München bildet Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter aus

    Die Berufsfeuerwehr München bildet Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter aus

    München (ots) - Am 1. Oktober war Ausbildungsbeginn bei der Berufsfeuerwehr München: 17 Azubis starteten in ihre dreijährige Ausbildung zur Notfallsanitäterin bzw. zum Notfallsanitäter (NotSan). Die Ausbildung schließt mit dem Staatsexamen ab. Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter verfügen über die höchste nicht-akademische medizinische Qualifikation im Rettungsdienst. Die kommenden drei Jahre sind vollgepackt mit Theorie und Praxis: Neben den Unterrichtseinheiten an der städtischen Berufsfachschule für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter absolvieren die Azubis Praktika im Krankenhaus und fahren regelmäßig auf Notarzt- und Rettungswagen mit. Auch die Teilnahme an Großübungen und ein Besuch beim Rettungshubschrauber "Christoph 1" sind Teil der Ausbildung. Nach dem Staatsexamen können die Absolventinnen und Absolventen entweder hauptberuflich im Rettungsdienst arbeiten oder aber sie bewerben sich im Anschluss um die Ausbildung zur Brandmeisterin bzw. zum Brandmeister bei der Berufsfeuerwehr München. Lebensretterinnen und Lebensretter für 2022 gesucht Künftige Lebensretterinnen und Lebensretter können sich jetzt schon für den Ausbildungsstart im Herbst 2022 bewerben. Spannende Einblicke in den Job und die Ausbildung bietet die Feuerwehr München am Samstag, dem 23. Oktober 2021. Von 10 bis 13 Uhr findet der "Infotag Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter" auf dem instagram-Kanal der Feuerwehr München statt: @feuerwehrmuenchen Auszubildende und Lehrkräfte erzählen in Live-Videos, wie Ausbildung und Job aussehen und welche Perspektiven man nach dem Abschluss hat. In der interaktiven Story können instagram-Nutzerinnen und -Nutzer alle Fragen loswerden, die ihnen rund um die NotSan-Ausbildung einfallen. Bis zum 15. November 2021 haben Interessierte noch die Möglichkeit, sich für den Ausbildungsstart im kommenden Jahr zu bewerben. Alle Einstellungsvoraussetzungen und weitere Informationen gibt's auf feuerwehr-muenchen.de/karriere Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Großeinsatz im U-Bahn-Tunnel (Ludwigsvorstadt)

    München (ots) - Montag, 4. Oktober 2021, 13.19 Uhr Bahnhofplatz Heute Nachmittag ist es zu einem Brand im U-Bahn-Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Königsplatz gekommen. Ursache war brennender Unrat unter einer Weiche in einer Abstellanlage im Tunnel. Um möglichst schnell bei einem Brand in einem U-Bahn-Tunnel reagieren zu können, wird gleich zu Beginn ein Großaufgebot von rund 80 Einsatzkräften zur Alarmadresse alarmiert. Ein Mitarbeiter der MVG löschte geistesgegenwärtig bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte mit einem Feuerlöscher das Feuer und verhinderte somit eine Brandausbreitung. Mehrere Trupps der Feuerwehr kontrollierten noch den gesamten Bereich in der Abstellanlage mit einer Wärmebildkamera, führten Nachlöscharbeiten durch und konnten nach rund 50 Minuten die Gleise wieder für den U-Bahnbetrieb freigeben. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor. (hu36) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
  • Litfaßsäule umgefahren (Schwabing)

    Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München.

    München (ots) - Sonntag, 3. Oktober 2021, 05.09 Uhr Schwere-Reiter-Straße Der Fahrer eines Audi hat die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist frontal in eine Litfaßsäule gefahren. Passanten beobachteten, wie ein Audi Fahrer die Fahrbahn verließ und von einer Litfaßsäule gestoppt wurde. Bei dem Aufprall kippte die Säule um und stürzte auf das Fahrzeug. Die Beobachter eilten sofort zu Hilfe. Auf der Heimfahrt befindliche Einsatzkräfte entdeckten das Unglück und verschafften sich einen Überblick. Sie stellten fest, dass der Fahrer unverletzt und allein im Fahrzeug war. Er konnte selbst sein Auto verlassen. Die bereits alarmierten Rettungsdienstkräfte versuchten den Mann zu untersuchen, er lehnte jedoch jegliche Behandlung ab. Der Einsatzleiter der Feuerwehr forderte noch ein Hilfeleistungslöschfahrzeug zur Unterstützung an. Sie rollten die Säule vom Pkw, sodass ein Abschleppunternehmen das Fahrzeug aufnehmen konnte. Am Audi entsandt ein Totalschaden, zur Unfallursache ermittelt die Polizei. Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr (sco) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

    Original-Content von: Feuerwehr München
Seite 1 von 6
vor

Steingaden

Gemeinde in Kreis Weilheim-Schongau

  • Einwohner: 2.745
  • Fläche: 64.09 km²
  • Postleitzahl: 86989
  • Kennzeichen: WM
  • Vorwahlen: 08861, 08867, 08862
  • Höhe ü. NN: 763 m
  • Information: Stadtplan Steingaden

Weitere beliebte Themen in Steingaden