Rubrik auswählen
 Sulzbach a. Main

Polizeimeldungen aus Sulzbach a. Main

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 8
  • Fahrer tödlich verunglückt - BAB 45 / Neuberg

    Unfallstelle (Quelle: Polizei)

    Offenbach (ots) - (lei) Nachdem sich am Freitagmorgen auf der Autobahn 45 ein Auto überschlagen hat (wir berichteten) steht mittlerweile fest, dass der Fahrzeugführer, ein 77-Jähriger, bei dem Alleinunfall tödlich verletzt wurde. Nach den bisherigen Feststellungen der Autobahnpolizei geriet der Mann aus Langenselbold in Höhe der Zufahrt zur Rastanlage "Pfingstweide" mit seinem BMW X1 auf die Leitplanke, die in diesem Bereich aus dem Boden nach oben herausläuft. Dabei wurde das Fahrzeug in den Grünstreifen hinein katapultiert und kam hinter der Leitplanke auf dem Dach zum Liegen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch den Rettungsdienst kam für ihn jede Hilfe zu spät. Dem Unfall ging möglicherweise ein medizinischer Notfall bei dem 77-Jährigen voraus. Ein hinzugezogener Gutachter soll nun den genauen Unfallhergang klären. Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des BMW direkt vor dem Unfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Die Sperrung der Autobahn wurde gegen 14 Uhr wieder aufgehoben; der Verkehr in Richtung Gießen wurde zwischenzeitlich über die Rastanlage abgeleitet. Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizei) Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kripo bittet um Hinweise: Fußgängerin bei Straßenraub schwer verletzt

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Fußgängerin bei Straßenraub schwer verletzt - Offenbach (aa) Eine Fußgängerin wurde am frühen Freitagmorgen bei einem Straßenraub in der Marienstraße schwer verletzt. Kurz nach 5 Uhr war die 57-Jährige in Höhe der Hausnummer 80 unterwegs, als sie plötzlich von hinten angegriffen wurde. Zwei 30 bis 40 Jahre alte und dunkel gekleidete Männer schlugen auf sie ein, zerrten sie in ein nahegelegenes Gebüsch und raubten ihr die Handtasche. Darin befanden sich eine Geldbörse mit Ausweis, Bankkarte und Geld sowie Handy und Schlüssel. Die Täter sprachen laut dem Opfer rumänisch. Die Frau kam zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Mann bedrohte Frau und Kinder;Nach Streit zwischen zwei Frauen: Polizei sucht weitere Zeugen;Stinkende Substanz mittels Drohne auf Demo-Teilnehmer abgeworfen: Zeugen bitte melden! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vermisste wieder da - Offenbach (aa) Die seit Dienstag vermisste 33-Jährige (wir berichteten) ist wohlbehalten in die Besucherwohnung nach Offenbach zurückgekehrt. 2. Mann bedrohte Frau und Kinder - Zeugen gesucht - Neu-Isenburg (aa) Ein etwa 60 Jahre alter und 1,80 Meter großer Mann mit Hund versperrte am Donnerstagmorgen in der Straße "Am Trieb" drei Fußgängern den Weg und bedrohte sie. Gegen 7.30 Uhr baute sich der Unbekannte vor einer 40-Jährigen und ihren zwei Kindern (Junge und Mädchen) im Bereich der Hausnummer 13 auf. Der Unbekannte äußerte sich mehrfach fremdenfeindlich und dass er seinen Hund auf sie hetzen würde. Der Täter hatte kurze graue Haare und war mit einem braunen Mantel sowie einer grauen Hose bekleidet. Der sehr große Hund (schwarz/braunes Fell) bellte die ganze Zeit, was Passanten und Anwohner aufgefallen sein könnte. Die Mutter trat dem Täter dann vehement entgegen, sodass er schließlich wegging. Das Staatsschutzkommissariat des Polizeipräsidiums Südosthessen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 3. Wer hat den Unfall gesehen? - Dreieich/Götzenhain (jm) Bereits am Montag, in der Zeit zwischen 9.15 und 11.15 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Ringwaldstraße, bei der ein weißer 1er BMW in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer streifte offensichtlich beim Vorbeifahren den in Höhe der Hausnummer 20 geparkten BMW, beschädigte diesen im Frontbereich und fuhr davon. Die Polizei in Langen schätzt den Schaden auf etwa 500 Euro und bittet nun Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden. 4. Unfallflucht: Wer hat Hinweise zum Verursacher? - Egelsbach (fg) Bereits vergangenen Donnerstagmorgen (9. September) ereignete sich gegen 8.15 Uhr eine Unfallflucht an der Kreuzung der Bahnstraße/Geschwindstraße. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Fahrer eines silbernen Wagens gegen 8.15 Uhr die Geschwindstraße entlang, kreuzte die Bahnstraße und übersah hierbei offenbar einen vorfahrtsberechtigten blauen Mazda. Der Mazda wurde am hinteren rechten Heck touchiert und beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Unfallverursacher machte sich jedoch einfach davon. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte auf der Wache der Polizeistation in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0. 5. Nach Streit zwischen zwei Frauen: Polizei sucht weitere Zeugen - Mühlheim am Main (lei) Bereits am Dienstag, 7. September, kam es gegen 21.30 Uhr in einem Kiosk in der Bahnhofstraße 50 zu einem Streit zwischen zwei Frauen, der sich anschließend auf die Straße verlagerte und dort wohl auch handfest wurde. Eine 40-Jährige wurde dabei mutmaßlich von ihrer 38-jährigen Kontrahentin verletzt. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen des Vorfalls. Zwischenzeitliche Ermittlungen ergaben, dass sich offenbar mehrere umherstehende Personen vor Ort befunden haben, welche den Vorfall mitbekommen haben dürften. Die Ermittler bitten nun diese Zeugen, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 mit der Polizeistation Mühlheim in Verbindung zu setzen. Bereich Main-Kinzig-Kreis 1. Stinkende Substanz mittels Drohne auf Demo-Teilnehmer abgeworfen: Zeugen bitte melden! - Hanau (lei) Mithilfe einer Drohne haben Unbekannte am Donnerstagabend eine noch unbekannte, stinkende Substanz auf Teilnehmer einer Demonstration geworfen. Die angemeldete Kundgebung fand im Bereich der Pilgerstraße / Ecke Leinpfad statt. Deren Teilnehmer nahmen gegen 19 Uhr eine Drohne in mehreren Metern Höhe über sich wahr. Von der Drohne fiel dann eine Tüte mit einer übel riechenden flüssigen Substanz herab, die glücklicherweise jedoch niemanden traf und durch die niemand verletzt wurde. Den bisherigen Ermittlungen zufolge könnte die Drohne von zwei männlichen Personen gesteuert worden sein, die sich in dem Moment am gegenüberliegenden Ufer (Kleinauheim) aufhielten. Eine sofort eingeleitete Suche nach den beiden, von denen einer mit einem weißen T-Shirt und einer schwarzen kurzen Hose bekleidet war, brachte bislang keinen Erfolg. Die Staatsschutzabteilung im Polizeipräsidium Südosthessen hat nun Ermittlungen wegen Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise zu den beiden Unbekannten unter der Rufnummer 069 8098-1234. Die Kripo hat bereits Untersuchungen eingeleitet, um welche Substanz es sich genau handelt. 2. Unfall unter Alkoholeinfluss: Stoppschild über- und Auto angefahren - Erlensee / Rückingen (fg) Die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend in der Langendiebacher Straße in Rückingen in Höhe der Hausnummer 42 bei einem dortigen Fußgängerüberweg ereignet hatte, wurde der eingesetzten Streifenbesatzung ziemlich schnell klar. Im Fahrzeuginneren des grauen Skoda Octavia, dessen Fahrer zuvor ein Stoppschild über- und einen parkenden Opel Corsa angefahren hatte, befanden sich zahlreiche Bierflaschen. Offenbar unter Alkoholeinfluss soll der 34 Jahre alte Fahrer aus Kefenrod die Konrad-Adenauer-Straße vom Limesweg kommend in Richtung Langendiebacher Straße gefahren sein. Hierbei soll er zudem deutlich zu schnell unterwegs gewesen sein, weshalb er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, das Stoppschild überfuhr und letztlich gegen den geparkten schwarzen Opel prallte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Aufgrund der augenscheinlich starken Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme angeordnet. Da der 34-Jährige während der Unfallaufnahme wirre Aussagen tätigte, kam er, nachdem er von einer Rettungswagenbesatzung ärztlich untersucht worden war, in eine Fachklinik. Der Skoda Octavia musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. 3. Mann belästigte junge Frau an der Bushaltestelle - Langenselbold (aa) Eine Fußgängerin wurde am Mittwochmittag an der Bushaltestelle (Markt am Ring) in der Ringstraße von einem 35 bis 40 Jahre alten Mann belästigt und unsittlich angefasst. Gegen 12.20 Uhr setzte sich der etwa 1,85 Meter große Täter neben die Ronneburgerin auf die Wartebank und küsste sie unter anderem auf den Arm. Erst als ein anderer Mann hinzukam, verschwand der Unbekannte. Der Unbekannte hat eine Glatze und eine kräftige Statur. Er war mit schwarzer Hose und weißem T-Shirt bekleidet. Außerdem trug er eine schwarze Bauchtasche. Die Kripo bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 4. Straßenräuber mit zierlichem Gesicht gesucht! Kripo sucht Zeugen - Gelnhausen (lei) Ein etwa 20 Jahre alter, zirka 1,70 Meter großer Räuber hat am Donnerstagmorgen, gegen 10.30 Uhr, versucht, einen 51-Jährigen Mann in der Barbarossastraße zu überfallen. In Höhe des Parkhauses "Stadtmitte" wurde der Frankfurter von dem Unbekannten, der ein zierliches und vernarbtes Gesicht hatte und weiße Kopfhörer trug, zunächst von hinten umarmt und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Nach einem kurzen Gerangel und nach Einschreiten mehrerer Passanten ließ der Kriminelle von seinem Opfer ab und suchte das Weite in Richtung Innenstadt. Zur Täterbeschreibung ist ferner bekannt, dass er seitlich kurze, oben längere lockige dunkle Haare hatte. Bekleidet war er mit einer weißen Trainingsjacke mit roten und bläulichen Ärmeln und einer Camouflagehose. Die Kripo Gelnhausen bittet nun die Passanten sowie weitere Zeugen sich zu melden (06051 827-0). 5. Einbrecher wurde überrascht - Gelnhausen (jm) Ein Hausmeister ertappte am Donnerstagmorgen einen Einbrecher an der Schule in der Philipp-Reis-Straße, als er gerade seine Beute auf einem Rollwagen bereitstellte. Ersten Ermittlungen zufolge hielt sich der etwa 25 Jahre alte und 1,75 Meter große schlanke Eindringling vermutlich schon die ganze Nacht in der Schule auf. Noch völlig unklar ist, wie der Einbrecher mit dunkelgrauer Strickmütze in die Schule kam. Aus dem Keller- und Lagerraum wurden etliche Gegenstände darunter ein Mikroskop nach draußen verbracht. Zudem war ein Schrank mit Reinigungsmaterial aufgebrochen. Gegen 7 Uhr überraschte der Hausmeister den ungepflegt aussehenden Mann mit zerzausten Vollbart. Dieser war mit einem grauen Kapuzenpullover sowie einer dunklen Cargohose bekleidet und flüchtete in Richtung Ziegelturm; Beute hatte er wohl nicht gemacht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Erstmeldung:

    Offenbach (ots) - Fahrzeug überschlagen - BAB 45 / Neuberg (lei) Auf der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Gießen hat sich gegen 9.10 Uhr ein Auto überschlagen. In Höhe des Parkplatzes "Pfingstweide" war das Fahrzeug zuvor offenbar in die Leitplanke geraten. Die Fahrbahn ist momentan vollgesperrt, ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Zwei Vermisste sind wieder da; Kleinkind bei Unfall schwerstverletzt; Frau wurde beschimpft - Zeugen bitte melden! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vermisstes Kind ist wieder da - Offenbach (aa) Die seit Mittwochmorgen vermisste 12-Jährige aus Offenbach (wir berichteten) ist wohlbehalten wieder zu Hause. 2. Drei Autos beteiligt, drei Verletzte, einer flüchtig - L 3121 / Rodgau (lei) Ungefähr 11.000 Euro Sachschaden sowie drei Verletzte, die ins Krankenhaus mussten - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Landesstraße 3121, bei dem der Unfallverursacher flüchtete. Der Unfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag (10.09.). Der Fahrer oder die Fahrerin eines schwarzen BMW war gegen 15.50 Uhr aus Richtung Seligenstadt kommend in Richtung Rodgau unterwegs und bog an der ampelgeregelten Einmündung "Blumenau" nach links in diese Straße ab. Dabei übersah er oder sie einen aus der Gegenrichtung kommenden VW Caddy, dessen Fahrer, ein 45-Jähriger aus Mespelbrunn, mit einer Gefahrenbremsung gerade noch einen Zusammenstoß mit dem abbiegenden BMW verhindern konnte. Ein hinter dem Caddy fahrender 21-jähriger Mann aus Großkrotzenburg konnte seinen VW Golf jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und fuhr auf den Caddy auf. Sowohl der Großkrotzenburger, als auch der Mespelbrunner und dessen 57-jähriger Mitfahrer wurden durch den Aufprall leicht verletzt, alle drei kamen in eine Klinik. Die Beamten der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold ermitteln nun und suchen Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen BMW machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegengenommen. 3. Vermisste Jugendliche ist wieder zuhause - Dietzenbach (aa) Die seit Dienstag vermisste 16-Jährige aus Dietzenbach (wir berichteten) ist am Donnerstagmittag wohlbehalten nach Hause zurückgekehrt. Bereich Main-Kinzig 1. Kleinkind bei Unfall schwerstverletzt - Hanau (lei) Ein 15 Monate altes Kleinkind ist am Donnerstagvormittag, gegen 10 Uhr, bei einem Unfall auf einem Firmengelände im Industrieweg schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Junge auf dem Betriebshof (20er Hausnummern) von einem Transporter beim Rangieren erfasst. Mit schweren Kopfverletzungen wurde er durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Tragischerweise wurde das Fahrzeug dabei wohl von dem 38-jährigen Vater des Jungen geführt. Der genaue Unfallhergang ist jedoch noch weitgehend unklar und soll nun durch einen Gutachter rekonstruiert werden. Der Transporter wurde sichergestellt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Hanau 1 unter der Rufnummer 06181 100-120. 2. Frau wurde beschimpft - Zeugen bitte melden! - Gründau/Lieblos (jm) Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Dienstag vor einem Möbelhaus in der Rabenaustraße ereignete. Gegen 13.10 Uhr wurde eine 31-Jährige in Begleitung einer älteren Frau vor dem Eingang von einem etwa 60 Jahre alten Mann bedroht und beleidigt. Der etwa 1,80 Meter große und schlanke Mann mit Glatze hätte zudem ausländerfeindliche Äußerungen von sich gegeben. Vorangegangen war offenbar ein Disput wegen angeblich fehlendem Abstand an der Kasse. Der Mann, der mit einem blauen T-Shirt sowie einer dunklen kurzen Sporthose und Sportschuhen bekleidet war, hatte einen dunklen Fahrradhelm und ein Fahrrad bei sich. Er sei ihr sogar noch bis ans Auto nachgegangen. Die Kriminalpolizei bittet nun Besucherinnen und Besucher des Möbelhauses sowie weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. Offenbach, 16.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Vermisstensuche nach 33-jähriger Frau - Kripo bittet um Hinweise

    Bild 1

    Offenbach (ots) - Wo ist Sanie Ramzi Mehmed? - Offenbach/Nürnberg (aa) Wo ist Sanie Ramzi Mehmed? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 33 Jahre alten Vermissten. Frau Sanie Ramzi Mehmed hat schwarze lange Haare und ist etwa 1,60 Meter groß. Die Gesuchte wohnt in Nürnberg und war zu Besuch bei Verwandten in Offenbach. Zuletzt wurde sie am Dienstagmorgen, gegen 7 Uhr, in deren Wohnung in der Fritz-Remy-Straße gesehen. Frau Mehmed benötigt derzeit dringend medizinische Hilfe. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Sanie Ramzi Mehmed geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Zwei Bilder der Vermissten sind der Meldung beigefügt. Offenbach, 16.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Vermisstenfahndung: Kripo sucht 12-jähriges Mädchen aus Offenbach

    Ece Naz Cetin

    Offenbach (ots) - Wo ist Ece Naz Cetin? - Offenbach (aa) Wo ist Ece Naz Cetin aus Offenbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 12 Jahre alten Vermissten. Ece ist etwa 1,60 Meter groß, schlank, hat dunkelbraune lange Haare (mit Pony) und ein Muttermal am linken Knöchel. Wenn Ece sich schminkt, wirkt sie älter und sieht sie aus wie eine 16 bis 18 Jahre alte Jugendliche. Sie war mit einer schwarzen Jacke und Jeans bekleidet. Sie hatte zudem eine graue Handtasche bei sich. Die Gesuchte verließ am Mittwochmorgen, gegen 7 Uhr, ihr Zuhause im Dr. Georg-Volk-Weg und wollte zur Edith-Stein-Schule gehen. Allerdings erschien sie nicht zum Unterricht. Ece Naz Cetin sendete aus dem Bus noch ein Video in den sozialen Medien. Danach war ihr Handy ausgeschaltet. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Ece Naz Cetin geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 16.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Zeugensuche nach Überfall auf Einkaufsmarkt; Kripo warnt vor Betrügern am Telefon - Frau zahlte angebliche Kaution; E-Scooter-Fahrerin bei Unfall mit Auto verletzt, Auto flüchtet und mehr

    Goldfasan 2

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Zeugensuche nach Überfall auf Einkaufsmarkt - Langen (lei) Ein etwa 1,75 Meter großer Räuber mit schlanker Statur hat am Dienstagnachmittag, gegen 17 Uhr, einen Einkaufsmarkt in der Bahnstraße 67 überfallen und dabei Bargeld erbeutet. Der mit einem schwarzen Kapuzenzipper und schwarzer Hose bekleidete Ganove forderte von der 22-jährigen Kassiererin unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Barschaft und flüchtete anschließend in westliche Richtung. Weiterhin trug er bei der Tatausführung eine schwarze Sonnenbrille mit auffallend dicken Bügeln, einen blauen medizinischen Mundschutz sowie ebenfalls blaue Gummi-Einweghandschuhe. Zeugen melden sich bitte bei der Kripo in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234. 2. Kripo warnt vor Betrügern am Telefon - Frau zahlte angebliche Kaution - Rödermark/Urberach (aa) Schockanruf: Ein Betrüger rief am Dienstag bei einer Urberacherin an und gab sich als Oberstaatsanwalt aus Frankfurt aus. Er log ihr vor, dass ihre Schwester nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Untersuchungshaft sei und nur gegen Zahlung einer Kaution freikäme. Mit dieser Geschichte schaffte es der Täter, dass die Angerufene Geld in einen weißen Umschlag steckte und diesen zwischen 15.15 und 15.30 Uhr an den Mülltonnen vor ihrem Wohnhaus ablegte. Die Kriminalpolizei Offenbach geht davon aus, dass sofort ein Abholer den Umschlag mitgenommen hat. Die Kripo betont, dass Behörden niemals am Telefon Geld verlangen, dass zudem noch draußen deponiert oder an fremde Personen übergeben werden soll. Die Ermittler bitten nun Anwohner oder Passanten, die im Bereich Konrad-Adenauer-Straße/Haßwiesenstraße/Bergweg/Im Taubhaus verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 3. Codieraktion am Fahrrad-Center - Mühlheim am Main / Lämmerspiel (fg) Der ADFC Mühlheim am Main codiert am kommenden Wochenende wieder Fahrräder. Diesmal können Interessierte am Fahrrad-Center in Lämmerspiel ihr Rad codieren zu lassen. Polizeioberkommissar Benjamin Schiller wird die Aktion, die am kommenden Samstag, den 18. September stattfinden wird, begleiten und als Ansprechpartner rund um das Thema "Fahrrad" zur Verfügung stehen. In der Zeit zwischen 10 und 14 Uhr können die Bikes mit einer im Rahmen eingefrästen Codierung versehen werden. Im Falle eines Abhandenkommens kann anhand des Codes der rechtmäßige Eigentümer des Rades ermittelt werden. Außerdem schreckt die sichtbare Codierung mit Aufkleber in der Regel vermeintliche Diebe ab. Das Fahrrad-Center Lämmerspiel befindet sich in der Obertshäuser Straße 57 in 63165 Mühlheim am Main. Wichtige Hinweise des ADFC: Neben dem Rad sollte ein Kaufnachweis (etwa die Rechnung des Händlers) und ein Personaldokument mitgebracht werden. Weitere Informationen zur "Codieraktion" gibt es auf der Webseite des ADFC Mühlheim unter folgendem Link: https://www.adfc-muehlheim.de/codieraktion2021-1 Main-Kinzig-Kreis 1. E-Scooter-Fahrerin bei Unfall mit Auto verletzt, Auto flüchtet - Hanau (lei) Eine E-Scooter-Fahrerin ist am Dienstagmorgen beim Zusammenstoß mit einem bislang unbekannten Auto gestürzt und leicht verletzt worden. Die Hanauerin war gegen 8 Uhr auf dem baulich getrennten Geh- und Radweg auf der Steinheimer Brücke (Bundesstraße 45) aus Richtung Hanau kommend unterwegs, als sie kurz nach der Brücke auf die andere Straßenseite wechseln wollte. Beim Queren der Fahrbahn wurde sie von einem schwarzen Auto touchiert, welches in gleicher Richtung unterwegs war. Daraufhin stürzte sie auf die Straße und zog sich leichte Verletzungen zu. Der oder die Fahrerin des Autos fuhr anschließend weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. An dem E-Scooter ist nun ein Schaden von zirka 200 Euro zu beklagen. Die Unfallfluchtermittler suchen nun Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können. Hinweise werden unter der Nummer 06183 91155-0 entgegengenommen. 2. Auto wurde demoliert - Polizei bittet um Hinweise - Hanau/Wolfgang (aa) Die Beamten der Großauheimer Ermittlungsgruppe bitten um Hinweise zu einer nicht alltäglichen Sachbeschädigung an einem geparkten Auto im Wohngebiet Wolfgang: In der Nacht zum Dienstag wurde in der Straße "Alter Wald" ein BMW derart demoliert, sodass an dem weißen X4 xDrive nun ein Schaden von etwa 40.000 Euro zu beklagen ist. Zwischen 22 und 9.35 Uhr wurde das in Höhe der Hausnummer 8 abgestellte Auto rundherum einschließlich des Daches zerkratzt. Eine Seitenscheibe wurde eingeschlagen und im Innenraum die Armaturen verschrammt, die Sitzflächen aufgeschlitzt und rote Lackfarbe überall ausgeschüttet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Großauheim unter der Rufnummer 06181 9597-0 zu melden. 3. Planänderung vor Grundschule... - Erlensee/Rückingen (aa) Die Polizeioberkommissarinnen Julia Koch (Schutzfrau vor Ort) und Heike Lachmann sowie zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes und ein Polizeibeamter der Jugendverkehrsschule änderten am Mittwochmorgen an der Grundschule Rückingen kurzerhand ihr Vorhaben. Eigentlich hatten die Ordnungshüter eine "Eltern-Taxis"- und Geschwindigkeitskontrolle sowie Verkehrserziehung angedacht, stattdessen fand jedoch eine Tierrettungsaktion auf dem Schulhof statt. Julia Koch sagte: "Die Schülerinnen und Schüler durften heute Sachkundeunterricht am lebenden Objekt erfahren. Auf dem Hof hatte sich ein wunderschön leuchtender Goldfasan unter die Kinder gemischt." Laut Koch und Lachmann bildeten die Kinder spontan und professionell eine Polizeikette, um das Entweichen des Vogels zu verhindern. Auch dank der tatkräftigen Unterstützung des herbeigerufenen Falkners Peter Genilke konnte der Fasan schließlich eingefangen und seinem zwischenzeitlich ausfindig gemachten Besitzer zurückgebracht werden. Koch und Lachmann betonten: "Wir haben heute trotzdem für die Schulwegsicherung gesorgt. Durch unsere drei vor der Schule abgestellten Streifenwagen verhielten sich die Autofahrer vorbildlich." Hinweis: Zwei Bilder sind dieser Meldung beigefügt (Quelle Polizei). 4. Wer hat den Automaten aufgebrochen? Zeugen gesucht - Steinau an der Straße (lei) Diebe brachen von Sonntag auf Montag einen Automaten am Kinzigstausee auf und erbeuteten Bargeld. Zwischen 19 und 12 Uhr öffneten die Unbekannten gewaltsam das Gehäuse des Automaten, der üblicherweise Spielkugeln für den dort neu errichteten Spielplatz vorhält. Der Spielplatz in Höhe des ehemaligen Tretbootverleihs nahe der Kreisstraße 987 ist Teil eines Lernparcours mit mehreren Stationen rund um den See. Der Rundkurs mit dem Namen "Ardeas Seenwelt" wurde erst am Samstag (11. September) eröffnet. Die zuständige Polizei in Schlüchtern bittet nun um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06661 9610-0. 5. Von der Fahrbahn abgekommen: 5.000 Schaden - Steinau an der Straße (lei) Ein 18-jähriger Audi-Fahrer geriet am frühen Mittwochmorgen auf der Landesstraße 3195 in den Straßengraben. Gegen 1 Uhr war der aus Mainz stammende Mann in Richtung Ulmbach unterwegs, als er kurz vor dem Abzweig nach Sarrod in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam und zwischen den Bäumen zum Stillstand kam. Er selbst und seine drei Mitfahrer (18 und einmal 19 Jahre alt) blieben zwar unverletzt, der A3 ist jedoch wohl nur noch Schrott wert - auf etwa 5.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der an dem Wagen entstanden ist. Offenbach, 15.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Vermisstensuche - Kripo Offenbach bittet um Hinweise

    Tatjana

    Offenbach (ots) - Wo ist Tatjana Müller? - Dietzenbach (aa) Wo ist Tatjana Müller aus Dietzenbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 16 Jahre alten Vermissten. Tatjana Natalia Müller ist blondhaarig, etwa 1,60 Meter groß und schlank. Sie war mit einer schwarzen Leggings und einem schwarzen Oberteil bekleidet. Sie hatte zudem einen silbernen Rucksack bei sich. Die Gesuchte verließ am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, ihr Zuhause in der Bahnhofstraße und wollte angeblich zum Bahnhof Dietzenbach. Allerdings kam sie nicht mehr nach Hause zurück. Tatjana Müller ist vermutlich mit einem gleichaltrigen Bekannten, der bei der Polizeiinspektion Fürth ebenfalls als vermisst gemeldet ist, unterwegs. Sie hält sich wohl gerne in Frankfurt auf. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Tatjana Müller geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 15.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Busfahrer wurde geschlagen - Zeugen bitte melden;Festnahme nach versuchtem Raub: Zeugen gesucht! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Busfahrer wurde geschlagen - Zeugen bitte melden - Offenbach (aa) Ein Busfahrer der Linie 104 wurde am Sonntagvormittag, gegen 10.10 Uhr, an der Haltestelle Krankenhaus Starkenburgring von einem Mann ins Gesicht geschlagen. Vorangegangen war laut Aussage des Fahrers wohl das zu schnelle Schließen der Türen, wobei ein Kind noch nicht ganz hinter seinen Eltern ausgestiegen war. Das Kind sei noch schnell nach draußen gesprungen. Als der Busfahrer die Türen wieder öffnete, um mit den Begleitpersonen zu sprechen, wäre der etwa 50 Jahre alte und 1,70 Meter große Mann zum Fahrersitz gekommen und hätte unvermittelt zugeschlagen. Der Unbekannte hatte graues Haar und trug eine Brille. Er war in Begleitung einer Frau, eines Mädchens (vermutlich) sowie einer im Rollstuhl sitzenden Dame. Die Personen entfernten sich in Richtung Isenburgring. Die Polizei sucht nun Zeugen der Auseinandersetzung, die sich sowohl im Bus als auch kurz danach auf der Straße fortsetzte. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 beim Polizeirevier zu melden. 2. Zeugensuche nach Unfallflucht - Mühlheim am Main (fg) Besucherinnen sowie Besucher einer Eisdiele könnten am Samstagabend Zeugen einer Unfallflucht in der Mühlheimer Straße (30er-Hausnummern) geworden sein. Gegen 19 Uhr hörte die Eigentümerin der Eisdiele einen lauten Schlag und stellte anschließend einen auf der Straße liegenden beschädigten Außenspiegel fest. Dieser war zuvor von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer abgefahren worden. Der Spurenlage zufolge handelt es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um ein blaues Fabrikat. Der entstandene Schaden am schwarzen 3er BMW, der in Höhe der Hausnummer 35 geparkt war, wird auf rund 2.400 Euro geschätzt. Zeugen des Vorfalls melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0. 3. Infostand der Polizei: Wie schütze ich mich vor Straftaten? - Mühlheim am Main (lei) Beamte der Abteilung für Prävention bauen am Freitag (17.09.2021) in der Bahnhofstraße einen Infostand auf und geben Tipps, wie man Straftaten vorbeugen kann. In der Zeit von 10 bis 13 Uhr können sich interessierte Bürgerinnen und Bürgern vor Ort unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln zu den Themen Einbruchschutz, Betrugsdelikte und Fahrraddiebstahlschutz umfassend beraten lassen. 4. Einbrecher stahlen Werkzeug und Markenbekleidung - Seligenstadt/Froschhausen (aa) Diebe drangen in der Nacht zum Montag in der Seligenstädter Straße in das Werkzeuglager einer im Rohbau befindlichen Tiefgarage ein. Zwischen 18 und 8 Uhr hebelten die Täter im Keller eine Metalltür auf und stahlen neben einem Lasermessgerät, einem Betonrüttler auch noch weiteres Werkzeug. Außerdem brachen die Unbekannten eine Wohnungstür im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses auf. Sie nahmen unter anderem Markenkleidungsstücke, zwei Koffer und auch einen Flachbildfernseher mit. Die Kripo Offenbach bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. Bereich Main-Kinzig 1. Festnahme nach versuchtem Raub: Zeugen gesucht! - Hanau (lei) Gegen zwei junge Männer im Alter von 22 und 27 Jahren ermittelt derzeit die Hanauer Kriminalpolizei unter anderem wegen Verdachts des Diebstahls und des versuchten gemeinschaftlichen Raubes. Ihnen wird vorgeworfen, am Samstagabend, gegen 22 Uhr, einen 17-Jährigen in der Straße "An den Günthergärten" angegangen zu haben. In Höhe des Aufgangs zur S-Bahnstation sollen sie dem jungen Hanauer dessen Mobiltelefon weggenommen haben. Unter welchen Umständen die Wegnahme genau erfolgte, wird nun ermittelt. Die beiden Tatverdächtigen konnten kurz darauf festgenommen werden. Während der 22-Jährige wieder auf freien Fuß kam, sitzt der Ältere mittlerweile in Untersuchungshaft. Zu dem Tatgeschehen bitten die Ermittler nun um Hinweise von Zeugen unter der Kripo-Hotline 06181 100-123. 2. Wer schlug die Fenster ein? - Hanau (lei) Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Eingangstür eines Museums in der Straße "Parkpromenade" beschädigt. Im Zeitraum von 17 bis 9 Uhr zertrümmerten die Kriminellen drei kleine Fensterscheiben in der Tür und verursachten dadurch Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Polizei in Hanau sucht nun Zeugen, die gebeten werden, sich unter der Rufnummer 06181 100-120 zu melden. Offenbach, 14.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Unfallflucht mit verletzter Radfahrerin; Hoher Schaden beim Brand zweier Autos; Alkoholisiert auf fremden Fahrrad unterwegs - Präventionstipps zum richtigen Sichern des Fahrrads und mehr

    Wem gehört das Rad?

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Polizei sucht Zeugen - Unfallflucht mit verletzter Radfahrerin - Offenbach am Main (jm) Bereits am vergangenen Montag (06.09.2021) ereignete sich in der Friedhofstraße ein Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin leicht verletzt wurde. Gegen 19.20 Uhr fuhr die 42 Jahre alte Radfahrerin aus Offenbach mit ihrem Citybike die Friedhofstraße entlang. Kurz vor der Kreuzung zur Mühlheimer Straße überholte ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen Kleinwagens die Radlerin und scherte offenbar zu dicht vor ihr wieder ein. Die 42-Jährige bremste ab und stürzte dabei zu Boden. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit den Unfallfluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0 in Verbindung zu setzen. 2. Straßenraub am Samstagmorgen - Langen (aa) Ein Fußgänger wurde am frühen Samstagmorgen auf der Darmstädter Straße Opfer eines Straßenraubes. Gegen 4.30 Uhr war der 22-Jährige in Höhe der Hausnummer 8 unterwegs, als ihm drei Männer begegneten. Zwei Täter hielten ihn fest und der Komplize schlug auf ihn ein. Die Räuber stahlen ein Mobiltelefon und ein Etui. Zwei waren 1,80 bis 1,85 Meter groß, etwa 25 Jahre alt und hatten kurze blonde Haare. Der schlanke und kleinere Täter hatte eine schwarze Jacke und Bluejeans sowie weiße Turnschuhe an. Zudem trug er Schmuck. Der größere Räuber hatte eine Tätowierung hinterm Ohr, einen Dreitagebart und war schwarz gekleidet. Zum weiteren Komplizen liegt bislang keine Beschreibung vor. Die Kripo Offenbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise zum Tätertrio unter der Rufnummer 069 8098-1234. 3. Hoher Schaden beim Brand zweier Autos: Kripo ermittelt wegen Brandstiftung - Ober-Roden (lei) Auf etwa 150.000 Euro beziffert die Polizei den Gesamtschaden, der beim Brand zweier Autos am frühen Sonntagmorgen in der Dr.-Heinrich-Sturm-Straße entstanden ist. Gegen 2 Uhr fing in einer Hofeinfahrt (einstellige Hausnummern) zunächst ein schwarzer Jaguar an zu brennen, ehe die Flammen nach kurzer Zeit auf einen danebenstehenden grauen Seat Ateca übergriffen. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte das Feuer zwar zügig löschen, der Jaguar brannte jedoch vollständig aus. Auch der Seat wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Zeugenangaben zufolge soll eine etwa 1,80 Meter große Person mit einer weißen Tüte unmittelbar nach der Brandentstehung vom Tatort in Richtung Birkenweg weggerannt sein. Die Person war dunkel gekleidet und hatte weiße Streifen auf der Hose. Die Kripo in Offenbach ermittelt daher wegen Verdachts der Brandstiftung und bittet weitere Zeugen, die Angaben zur flüchtigen Person oder zum Tatgeschehen machen können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 4. Nach Fahrradzusammenstoß: Jugendlicher fährt davon - Mühlheim am Main (fg) Am Freitagnachmittag ereignete sich ein Unfall zwischen zwei Radlern, bei der ein 72 Jahre alter Mann aus Offenbach leicht verletzt wurde. Der Verursacher, ein Jugendlicher von etwa 14 Jahren mit schlanker Statur und kurzen dunklen Haaren, fuhr anschließend auf seinem Rad davon. Der 72-Jährige war gegen 13 Uhr auf dem Mühlenwanderweg in Richtung Dietesheim unterwegs. Der junge Mann befuhr den Talweg in Richtung Lämmerspiel. An der Kreuzung nahe des Mühlheimer Bahnhofs sei der Unbekannte in das Rad des 72-Jährigen gefahren, sodass dieser zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Auch das Fahrrad des Offenbachers wurde durch den Zusammenstoß beschädigt. Der etwa 14 Jahre alter Radler half dem Senior noch aufzustehen, ehe er auf sein Fahrrad stieg und davonfuhr. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe. Main-Kinzig-Kreis 1. Unfall auf Parkplatz: 76-jährige verwechselt Gas- und Bremspedal - Hanau (lei) Beim Einparken hat eine 76-Jährige am Freitagvormittag offenbar Gas- und Bremspedal verwechselt und Sachschaden von etwa 8.000 Euro verursacht. Die Frau aus Neuberg-Ravolzhausen wollte gegen 10.30 Uhr auf dem Parkplatz am Postcarré (Am Steinheimer Tor) in eine freie Parklücke einparken, als ihr Nissan Micra einen "Satz" nach vorne machte. In der Folge stieß sie gegen einen Kia Rio, einen Bordstein und einen kleinen Baum, der letztlich dafür sorgte, dass der Micra umstürzte und auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Die Seniorin kam daraufhin leicht verletzt ins Krankenhaus, der Micra musste abschleppt werden. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-120 bei der Polizeistation Hanau I. 2. Alkoholisiert auf fremden Fahrrad unterwegs - Präventionstipps zum richtigen Sichern des Fahrrads - Wächtersbach (fg) Eine Streifenbesatzung der Polizeistation Gelnhausen nahm am frühen Samstagmorgen einen mutmaßlichen Fahrraddieb an der Kreuzung Brückenstraße/Hesseldorfer Straße vorläufig fest. Die Beamten stellten den 26-Jährigen, der beim Erblicken der Streife noch versuchte davonzurennen, gegen 2.20 Uhr, kontrollierten ihn sowie das mitgeführte Fahrrad. Der Mann konnte weder einen Eigentumsnachweis vorzeigen noch erklären, woher das von ihm gefahrene silberne Mountainbike stammte. Er steht im Verdacht, das Bike zuvor im Bereich des Bahnhofes an sich genommen zu haben, um damit nach Hause zu fahren. Da der 26-Jährige offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand und ein freiwilliger Atemalkoholtest einen Wert von über 1,5 Promille anzeigte, musste er mit zur Wache und eine Blutprobe abgeben. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Die Polizei sucht nun den Eigentümer oder die Eigentümerin sowie Hinweisgeber, die Angaben zum Diebstahl machen können. Diese melden sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0 auf der Wache der Polizei in Gelnhausen. Ein Bild des entwendeten Fahrrads ist der Meldung beigefügt. Auf den 26-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls zu. Die Polizei möchte zudem einige Präventionstipps aufzeigen, um einen Fahrraddiebstahl bestmöglich zu verhindern: - Stabile Fahrradschlösser nutzen - Fahrrad immer anschließen, nicht nur abschließen - Vorder- und Hinterrad sichern - Fahrraddiebstahlschutz mit GPS-Tracking - Rahmennummer aufschreiben - Rad codieren lassen - Eigentumsnachweis sicher aufbewahren sowie Bilder des eigenen Fahrrads machen Weitere Informationen gibt es auf der Website www.polizei-beratung.de. Individuelle Beratungsgespräche bieten unseren Kolleginnen und Kollegen des Polizeiladens unter der Rufnummer 069 8098-2424 an. Der Flyer "Räder richtig sichern", der ebenfalls auf der Beratungsseite der Polizei eingestellt ist, ist für Interessierte beigefügt. Offenbach, 13.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 12.09.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vier Verletzte bei Zusammenstoß - Obertshausen Das es unangenehme Folgen haben kann, wenn man sich nicht an Verkehrsregeln hält, zeigt ein Verkehrsunfall am späten Samstagabend auf der Bahnhofstraße in Obertshausen. Eine 46 Jahre alte Offenbacherin befuhr mit ihrem Mazda die Bahnhofstraße und wollte verbotswidrig nach links in die Ostendstraße abbiegen. Hinter ihr fuhr ein 32 Jahre alter Obertshäuser mit seinem Golf, offenbar war er zu schnell unterwegs und stand auch noch unter dem Einfluss berauschender Mittel. Als er die Linksabbiegerin überholen wollte, kam es unweigerlich zur Kollision. Der Golf kam danach in einer Grundstücksmauer zum Stehen. Den Sachschaden an den Fahrzeugen und der Grundstücksumfriedung schätzt die Polizei auf mindestens 50.000.- Euro. Sowohl die beiden Fahrer, als auch deren Begleiter wurden verletzt in Krankenhäuser transportiert. Der Führerschein des Golffahrers wurde durch die Polizei beschlagnahmt und eine Blutentnahme durchgeführt. Er wird sich, zu gegebener Zeit, vor einem Gericht verantworten müssen. Gegen die Fahrerin des Mazda wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren durch die Polizei eröffnet. Offenbach am Main, 12.09.21, Arnd Bamberg, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Samstag, 11.09.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Wohnungsbrand - Offenbach Am Freitag, gegen 18 Uhr, kam es aus bislang unbekannter Ursache in der Rumpenheimer Straße im Bereich der 140er Hausnummern zu einem Wohnungsbrand im 4. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Der 33-jährige Wohnungsinhaber konnte sich auf den Balkon retten und wurde dort von der Feuerwehr mittels Drehleiter gerettet. An dem Gebäude entstand ein Sachschaden im oberen fünfstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bereich Main-Kinzig 1. Wohnungsbrand - Maintal Zu einem weiteren Wohnungsbrand kam es am Freitag, gegen 21.20 Uhr, in Maintal, Albert-Schweitzer-Straße im Bereich der 30er Hausnummern. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand eine Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses bereits in Vollbrand. Die 66-jährige Wohnungsinhaberin konnte durch die eingesetzten Kräfte aus der Wohnung gerettet werden, musste jedoch aufgrund einer schweren Rauchgasintoxikation in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Der Gebäudeschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Auch hier hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen, um die Brandursache zu klären. Die Autobahnpolizei berichtet: Keinen Beitrag Offenbach am Main, 11.09.2021, Ingo Derigs, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kind bei Unfall leichtverletzt; Spezialfahrrad ist dank einer Zeugin wieder da und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. 78-jährige Fußgängerin nach "Stolperer" verletzt - Langen (lei) Leichte Verletzungen und eine kaputte Brille: Das waren die Folgen für eine 78 Jahre alte Langenerin nach einem Zusammenstoß mit einem Auto in der Zimmerstraße am Donnerstagmorgen. Die betagte Frau überschritt um kurz nach 10 Uhr die Straße in Höhe der Hausnummer 6, als sie fast auf der anderen Straßenseite angekommen offenbar stolperte und wieder rückwärts in Richtung Fahrbahn trat. Ein aus Richtung Jahnstraße herannahender 83-Jähriger aus Egelsbach konnte in dem Moment mit seinem Suzuki Vitara nicht mehr ausweichen und stieß seitlich gegen die Frau. Mit Prellungen und einer Platzwunde am Kopf kam sie in ein Krankenhaus. Die Polizei in Langen sucht nun Unfallzeugen (Telefon 06103 9030-0). 2. Wer sah den Exhibitionisten? - Langen (jm) Neben einem Waldweg unweit und nördlich des Geländes "Am DFS-Campus" stand am Donnerstagmittag, gegen 14 Uhr, ein Exhibitionist. Er ließ seine Hose vor einer vorbeigehenden Fußgängerin herunter. Die 28 Jahre alte Frau erkannte in dem etwa 70-Jährigen, der auf einem Trekkingrad mit Satteltaschen unterwegs war, den Mann wieder. Bereits vor einer Woche (Donnerstag, 02.09.2021, kurz nach 13 Uhr) hatte der Mann mit den weißen kurzen Haaren unweit entfernt ebenfalls exhibitionistische Handlungen vorgenommen hatte. Diesen Vorfall hatte die Frankfurterin noch nicht zur Anzeige gebracht. Der Täter ist etwa 1,65 Meter groß, hat einen "Bierbauch" und war mit einem blauen T-Shirt sowie einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Die Kripo Offenbach ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 3. Kind bei Unfall leichtverletzt - Zeugen gesucht - Rödermark (jm) Bereits am Sonntag, gegen 18.50 Uhr, kam es auf der Rodaustraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein dreijähriges Kind verletzt wurde. Eine 46-Jährige aus Rödermark befuhr mit ihrem Ford Galaxy die Rodaustraße in Richtung Ober-Roden. Nach ersten Erkenntnissen lief die Dreijährige unvermittelt in Höhe einer Parkanlage auf die Straße und wurde dabei von dem Ford touchiert. Das Kind erlitt offenbar leichte Verletzungen und wurde anschließend zur weiteren Versorgung mit der vor Ort anwesenden Mutter in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Dietzenbach unter 06074 837-0 zu melden. Main-Kinzig-Kreis 1. Spezialfahrrad ist dank einer Zeugin wieder da - Auswertungen der gesicherten Spuren und die Ermittlungen zum Dieb dauern an - Hanau/Kesselstadt und Erlensee (aa) Das Spezialfahrrad, das wie berichtet im Kesselstädter Herderweg gestohlen worden war, ist dank einer aufmerksamen Leserin aufgefunden worden. Die Zeugin aus Erlensee hatte in den sozialen Medien auf der Seite einer Tageszeitung von dem Diebstahl gelesen. Sofort alarmierte sie die Polizei und gab den Standort des speziell medizinisch angefertigten Fahrrades, auf das ein Jugendlicher angewiesen ist, bekannt. Das Rad stand in der Hattergasse 17 in Erlensee und war mit zwei Schlössern an einer Laterne "gesichert". Die Polizisten holten schließlich das Gefährt ab. Daran sicherten die Beamten Spuren, die noch ausgewertet werden. Zudem liegen den Beamten der Ermittlungsgruppe Hanau I Video-Aufnahmen vom Diebstahl vor. Darauf ist zu sehen, wie der Täter am frühen Mittwoch, kurz nach Mitternacht auf dem Fahrrad davonfuhr. Die Ermittler suchen nun weitere Zeugen, die insbesondere Beobachtungen am Abstellort in der Hattergasse gemacht haben oder Hinweise zum Täter geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-120 zu melden. 2. Tempokontrollen vor Schulen, viele ohne Gurt und mit Handy unterwegs - Hanau (lei) Schulanfang bedeutet für die Polizei auch regelmäßig Schutz aller am Verkehr Teilnehmenden im Bereich der Bildungseinrichtungen. Oftmals halten Autofahrer und Co. die Geschwindigkeitsbeschränkungen vor den Schulen leider nicht ein, was mitunter zu brenzligen Situationen führen kann. Deswegen überwachten Beamte der Polizeistation Hanau 1 mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am Donnerstag, von 9 bis 15 Uhr, den Straßenverkehr mit dem Blitzgerät. Zunächst nahmen die Ordnungshüter Geschwindigkeitsmessungen im Bereich der Otto-Hahn-Schule und anschließend im Bereich der Hohen Landesschule vor. Hierbei konnten insgesamt 25 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden. Unter anderem war ein 66-jähriger BMW-Fahrer in die Radarfalle gefahren, der bei erlaubten 30 Stundenkilometern mit 27 km/h zu schnell unterwegs war. Auch im Bereich der Westerburgstraße waren die Schutzleute tätig. Bei den dortigen Kontrollen mit Schwerpunkt Gurt- und Handyverstöße konnten insgesamt 20 Zuwiderhandlungen festgestellt werden, darunter waren 13 Fahrzeugführer, die während der Fahrt mit ihrem Smartphone beschäftigt waren anstatt den Blick auf die Straße zu richten. Die Kontrollen wurden durch die Bevölkerung sehr positiv aufgenommen, nicht zuletzt durch die Lehrkräfte der entsprechenden Schulen. Offenbach, 10.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Blitzermeldung: Bitte seien Sie fair unterwegs!

    Offenbach (ots) - Geschwindigkeitskontrollstellen für die 37. Kalenderwoche 2021 (aa) Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits an Wildgefahrenstrecken und Unfallschwerpunkten. Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern gute Fahrt und dass sie ihr Ziel wohlbehalten erreichen. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 13.09.2021: L 3262, Buchschlag in Richtung Zeppelinheim, zwischen Bahnlinie und AS B 44 (Wildgefahrenstrecke); Hanau-Großauheim, Depotstraße, in Höhe Alter Kahler Weg (Unfallschwerpunkt); B 43 a, Hanau in Richtung Fulda, AS Hanau-Hafen (Unfallschwerpunkt); 14.09.2021: B 276 Biebergemünd-Bieber in Richtung Biebergemünd-Kassel (Gefahrenbereich Geschwindigkeit); B 43 a, Hanau in Richtung Fulda, AS Hanau-Hafen (Unfallschwerpunkt); 15.09.2021: L 3121 Rodgau in Richtung Seligenstadt, zwischen AS Seligenstadt und Waldrand (Wildgefahrenstrecke); BAB 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Orb (Unfallschwerpunkt); B 486, Offenthal in Richtung Langen, zwischen K 172 und L 3317 (Unfallschwerpunkt); 16.09.2021: B 276 Birstein in Richtung Wächtersbach, zwischen Brachttal und Hesseldorf (Unfallschwerpunkt); BAB 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Orb (Unfallschwerpunkt); 17.09.2021: BAB 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Orb (Unfallschwerpunkt); K 174 Dietzenbach in Richtung Rodgau, zwischen Waldacker und Rodgau-Ring-Straße (Wildgefahrenstrecke); 18. und 19.09.2021: BAB 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Orb (Unfallschwerpunkt). Offenbach, 10.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Angriff auf Frau * Unfallfluchten * Ehrung von Rettern * Mülltonnen haben gebrannt und mehr...

    Ehrung von Lebensretter

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Zeugenaufruf nach Angriff auf Frau nahe des Hauptbahnhofs - Offenbach (lei) Nach einem Angriff auf eine 25-jährige Frau im Bereich der Bismarckstr. 185 nahe des Hauptbahnhofs in der Nacht von Montag auf Dienstag sucht die Kriminalpolizei Zeugen des Vorfalls. Die junge Frau war gegen 0.30 Uhr auf dem Heimweg, als sie von hinten durch eine männliche Person attackiert und zu Boden gebracht wurde. Aufgrund der starken Gegenwehr und lauten Hilferufe der Überfallenen ließ der Täter jedoch von ihr ab und flüchtete vermutlich in Richtung Bahnhof. Ggf. könnte der Täter in Begleitung einer weiteren Person gewesen sein. Die Kripo bittet deswegen Zeugen, die zur Tatzeit Auffälligkeiten oder flüchtende Personen in diesem Bereich beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Unfallfluchtermittler bitten um Hinweise - Neu-Isenburg (aa) Die Unfallfluchtermittler bitten um Hinweise: Am Montag, zwischen 12.30 und 15 Uhr, wurde ein in der Straße "Am Erlenbach" in Höhe der Hausnummer 19 geparkter schwarzer BMW angefahren. Der Schaden an dem 330e xDrive wird auf 3.000 Euro geschätzt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht darum und fuhr davon. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 911 55-0. 3. Unfall: Fahrradfahrer flüchtete - hilfsbereite Radlerin bitte melden! - Langen (aa) Nach einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrradfahrern, der sich bereits am Sonntagnachmittag auf dem parallel zur Egelsbacher Straße verlaufenden Fahrradweg ereignet hat, suchen die Unfallfluchtermittler eine etwa 35 Jahre alte Fahrradfahrerin als Zeugin. Gegen 17.45 Uhr war eine 73-jährige Radlerin in Richtung Langen unterwegs. Ihr Ehemann radelte etwas weiter hinter ihr. Aus der entgegengesetzten Richtung kam ein Fahrradfahrer mit hoher Geschwindigkeit und zu weit links fahrend heran. Die Langenerin wich daher auf die Grünfläche aus und stürzte. Die Seniorin erlitt Prellungen im Bereich der Hüfte sowie Schürfwunden an der Hand und den Beinen. Der Verursacher, zu dem noch keine nähere Beschreibung vorliegt, hielt nicht an. Allerdings tat dies die etwa 35-Jährige, die sofort zur Hilfe eilte. Die Frau und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei den Unfallfluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 4. Auto fuhr plötzlich rückwärts.... - Hainburg/Kleinkrotzenburg (aa) Zwei Frauen aus Mainhausen und Hainburg haben nun jeweils einen Schaden an ihren Autos, weil am Mittwochnachmittag an der Kreuzung Fahrstraße/Erzbergerstraße ein roter oder orangefarbener Kleinwagen plötzlich schnell zurücksetzte. Dieses Auto, ein VW und ein Mazda waren kurz vor 16 Uhr hintereinander in Richtung Mainufer unterwegs. Als der Kleinwagen zurückfuhr, reagierte die 36 Jahre alte Golf-Lenkerin und setzte ebenfalls zurück. Dabei stieß sie jedoch gegen den Mazda einer 51-Jährigen. An beiden Autos der Frauen ist nun ein Schaden von etwa 600 Euro zu beklagen. Der Verursacher jedoch scherte sich nicht darum und brauste davon. Die Polizei Seligenstadt (06182 8930-0) sucht nun Zeugen, um den Unfallflüchtigen ermitteln zu können. Main-Kinzig-Kreis 1. Lebensretter geehrt: Sturz von Brücke verhindert - Hanau (lei) Mit ihrem beherzten Eingreifen retteten sie einer Frau, die von einer Brücke springen wollte, vermutlich das Leben. Für ihre Rettungsaktion im Juli dieses Jahres wurden zwei couragierte Bürger nun durch die Polizei geehrt. Der Leiter der Polizeidirektion Main-Kinzig, Leitender Polizeidirektor Jürgen Fehler, dankte den zwei Lebensrettern Dariusz Szymanski und Dr. Giulio Tallarico für ihre selbstlose Tat und überreichte ihnen am Mittwoch in Hanau ein kleines Präsent. Am späten Abend des 26. Juli hinderten die beiden Retter aus dem Main-Kinzig-Kreis eine 57 Jahre alte Hanauerin am Sprung in den Main von der Steinheimer Brücke. Die Frau war schon über das Geländer geklettert und im Begriff zu springen. Die Situation wurde zuerst von Herrn Szymanski erkannt, der sofort seinen Lkw stoppte und zu der Frau lief. Er versuchte sie zu beruhigen und machte andere Verkehrsteilnehmer auf die Situation aufmerksam. Herr Dr. Tallarico erkannte ebenfalls die Situation und eilte Herrn Szymanski zur Hilfe. Beide konnten die Person an den Armen ergreifen und zurück in Richtung Geländer ziehen. Mit Hilfe eines zwischenzeitlich dazugekommen dritten Helfers zogen sie die Frau letztlich über das Geländer und verständigten die Rettungskräfte. Die Frau kam nach ärztlicher Versorgung vor Ort ins Krankenhaus. Der dritte Helfer war leider kurzfristig verhindert und konnte den Termin nicht wahrnehmen. Der entsprechende Polizeibericht zu dem Vorfall endete mit den Worten: "Es ist davon auszugehen, dass die Frau ohne das Eingreifen der drei Retter nicht mehr am Leben wäre". Die Polizei Hanau dankt Ihnen für ihre schnelle Hilfe und die gezeigte Zivilcourage! Hinweis: Ein Foto ist dieser Meldung beigefügt (es zeigt von links nach rechts: Leitender Polizeidirektor Jürgen Fehler sowie die beiden Retter Dariusz Szymanski und Dr. Giulio Tallarico, Quelle: Polizei) 2. Papiertonnen wurden angezündet - Zeugen bitte melden! - Hanau (aa) In der Leimenstraße brannten am späten Mittwochabend, gegen 22.45 Uhr, zwei Altpapiercontainer im Hinterhof des Wohnhauses Nummer 35. Gegen 23.25 Uhr und 0.10 Uhr (Donnerstag) wurden weitere brennende Mülltonnen in der Lautenschläger Straße sowie der Salzstraße gemeldet. Der Gesamtschaden wird auf 1.200 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung durch Feuer und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-120. 3. Wo ist das Spezialfahrrad? - Hanau/Kesselstadt (aa) Diebe stahlen zwischen Montagmorgen und Mittwochnachmittag im Herderweg ein Spezialfahrrad. Auf dieses speziell medizinisch angefertigte Rad ist ein Jugendlicher angewiesen. Das Spezialrad stand auf einem Parkplatz im Bereich der Hausnummer 2. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Hanau I suchen nun Zeugen des Diebstahls und bitten um Hinweise zum Verbleib des Fahrrades unter der Rufnummer 06181 100-120. Hinweis: Ein Bild zu dieser Meldung ist beigefügt (Quelle: privat). 4. Motorrad-Fahrer bei Unfall schwer verletzt - Gründau/Rothenbergen (aa) Ein 48-jähriger Motorrad-Fahrer wurde bei einem Zusammenstoß mit einem Traktorgespann am Mittwochabend auf der Kreisstraße 901 schwer verletzt. Ein Gutachter wurde zur Klärung des Unfallhergangs beauftragt. Nach ersten Erkenntnissen bog die 21-jährige Traktor-Lenkerin (wohnt in Gelnhausen) von einem Wirtschaftsweg auf die K 901 ab. Der Langenselbolder Krad-Fahrer war mit seiner Harley-Davidson auf der Kreisstraße in Richtung seines Wohnortes unterwegs. Das Motorrad geriet wohl unter den landwirtschaftlichen Anhänger. Der Gesamtschaden wird auf 7.500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich auf der Polizeistation Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Offenbach, 09.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeipräsidien Südosthessen und Osthessen

    Offenbach (ots) - Nach Raub auf zwei Tankstellen - Zeugen gesucht Hünfeld / Schlüchtern - In der Nacht zu Donnerstag (09.09.) kam es in dem Hünfelder Ortsteil Oberrombach sowie in Schlüchtern zu Raubüberfällen auf Tankstellen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Taten oder dem Täter geben können. Nach derzeitigem Kenntnisstand betrat am Mittwoch in den späten Abendstunden (08.09.), gegen 23:50 Uhr, eine männliche Person mit Sturmhaube die Tankstelle in der Forsthausstraße in Oberrombach und forderte den dortigen Angestellten unter Vorhalt einer unbekannten Schusswaffe zur Herausgabe von Geld und Tabakwaren. Als der 48-jährige Tankstellenmitarbeiter aus Hilders den Anweisungen des Täters nicht folgte, schoss der Unbekannte auf den Hilderser und flüchtete anschließend in Richtung eines benachbarten Hotelbetriebs. Der 48-Jährige wurde durch die Schussabgabe glücklicherweise nur leicht verletzt. Nur wenige Minuten später schoss der Unbekannte außerhalb der Verkaufsraums auf den Mann aus Hilders, verfehlte ihn dabei aber glücklicherweise und verschwand in unbekannte Richtung. In den darauffolgenden frühen Morgenstunden des Donnerstags (09.09.), gegen 1:30 Uhr, kam es schließlich zu einem weiteren Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Straße "Am Distelrasen" in Schlüchtern. Auch hier betrat ein bis dato unbekannter Mann den Verkaufsraum und forderte den 54-jährigen Angestellten ebenfalls unter Vorhalt einer Schusswaffe dazu auf, Bargeld und diverse Tabakwaren in eine grüne Plastiktüte zu verpacken. Anschließend flüchtete der Räuber mitsamt der Beute, einer geringen Menge Bargeld sowie Zigaretten, in unbekannte Richtung. Die Ermittler der Kriminalpolizei, die in beiden Fällen bereits die Ermittlungen aufgenommen haben, gehen nach derzeitigen Erkenntnissen davon aus, dass in Hünfeld und in Schlüchtern derselbe Täter zugange war. Der etwa 1,80 bis 1,85 Meter große und circa 25 bis 30 Jahre alte Mann mit schlanker Statur trug bei beiden Überfällen ein schwarzes Kapuzenshirt mit der Aufschrift "Alpha Industries", eine dunkle Jogginghose mit weißem "Nike"-Zeichen auf der linken Hosentasche, hellgraue Sportschuhe, eine blaue OP-Maske und eine dunkle Maske, bei der es sich vermutlich um eine Sturmhaube handelte. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich an das Polizeipräsidium Osthessen unter der Telefonnummer 0661/105-0 oder an die Kriminalpolizei in Gelnhausen unter Telefon 06051/827-0 zu wenden. Offenbach, 09.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Nachmeldung zum Pressebericht von Mittwoch, 08.09.2021

    Offenbach (ots) - "Wasserbomben"-Werfer gesucht - B 448 / Obertshausen (lei) Der Wurf einer Wasserbombe von einer Brücke auf die Bundesstraße 448 ging für einen 50 Jahre alten Motorradfahrer am Dienstagabend glücklicherweise glimpflich aus. Die Polizei in Heusenstamm sucht in dem Zusammenhang einen noch unbekannten Mann mit weißem T-Shirt und kurzer Hose. Dieser hatte den Wasserballon gegen 20.25 Uhr offenbar von der Fußgängerbrücke Danziger Straße herab geworfen und den aus Richtung Offenbach kommenden Biker im Kopfbereich getroffen. Der 50-Jährige konnte gerade noch die Kontrolle über seine Maschine behalten und einen Sturz verhindern. Die Beamten, die wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermitteln, suchen nun Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Werfer geben können und bitten um Mitteilung unter der Rufnummer 06104 6908-0. Offenbach, 08.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Nach versuchtem Tötungsdelikt am Bahnhof: Erneuter Zeugenaufruf und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Nach versuchtem Tötungsdelikt am Bahnhof: Erneuter Zeugenaufruf - Obertshausen (lei) Im Zuge der Ermittlungen zu dem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil einer 44 Jahre alten Frau am S-Bahnhof in Obertshausen (wir berichteten mehrfach) suchen die Ermittler des Offenbacher Kommissariats 11 nach wie vor den etwa 50 Jahre alten, bislang unbekannten Zeugen. Da dieser sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet hat, wenden sich die Beamten erneut an die Öffentlichkeit. Der Mann, der kurz vor der Tat wohl noch schlichten wollte und offenbar auch selbst von dem 58-jährigen Tatverdächtigen geschlagen wurde, wird erneut gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Die Ermittler schließen dabei nicht aus, dass der Mann auch aus dem Raum Frankfurt oder Südhessen stammt. 2. Unfall mit Bus: Fahrgäste bitte melden! - Langen (aa) Nachdem am Montagmorgen an der Kreuzung Südliche Ringstraße/Zimmerstraße ein Auto und ein Linienbus zusammengestoßen waren, sucht die Polizei noch Zeugen. Bei dem Unfall wurden vier Personen verletzt, der Busfahrer schwer. Trotz des schnellen Eintreffens der Polizeistreife hatten einige Fahrgäste den Bus bereits verlassen und leider keine Personalien hinterlegt. Darunter waren nach derzeitigen Erkenntnissen auch Mütter mit kleinen Kindern. Kurz nach 8 Uhr wollte eine 21-jährige BMW-Fahrerin nach links in die Zimmerstraße abbiegen und stieß dabei mit dem entgegenkommenden Linienbus zusammen. Dessen 51-jähriger Lenker aus Rödermark wurde schwer verletzt. Zwei Fahrgäste, eine 17-Jährige aus Langen und ein 18- Jähriger aus Mörfelden-Walldorf, erlitten leichte Blessuren. Ebenso die BMW-Fahrerin aus Dreieich. Die Polizei bittet nun die noch nicht bekannten Fahrgäste und weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden. 3. Wer kann Hinweise geben? Zeugen gesucht - Mühlheim (jm) Bereits am frühen Montagmorgen, zwischen 3 und 7.30 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Pestalozzistraße, bei der ein silberner VW Caddy in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der 23 Jahre alte Mühlheimer stellte den VW im Bereich der 20er-Hausnummer am rechten Fahrbahnrand in Richtung Gerhart-Hauptmann-Straße ab. Vermutlich fuhr ein bislang unbekannter Zweiradfahrer auf dem Gehweg und streifte beim Vorbeifahren den Caddy. Nun ist der Kotflügel und die Beifahrerseite zerkratzt und eingedellt. Der Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Wer Hinweise zu dem Unfall geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeistation Mühlheim unter 06108 6000-0 in Verbindung zu setzen. Main-Kinzig-Kreis Kein Beitrag. Offenbach, 08.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Festnahme nach Fahrraddiebstahl;Einbruch in Geschäft;Bus prallt gegen geparktes Auto: Flüchtiger Radfahrer gesucht und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Wo steht ein beschädigtes goldfarbenes Auto? - Offenbach (aa) Nach einer Unfallflucht am Wochenende im Lämmerspieler Weg gehen die Beamten der Fluchtgruppe nach erfolgter Spurensuche davon aus, dass der Verursacher in einem goldfarbenen Fahrzeug unterwegs war. Zwischen Samstag, 21 Uhr und Sonntag, 12 Uhr, wurde ein an der Ecke zur Gartenstraße geparkter VW beim Vorbeifahren verschrammt und eingedellt. An dem grauen Tiguan ist nun ein Schaden von etwa 2.000 Euro zu beklagen. Der Verursacher hatte sich jedoch nicht darum geschert. Sein goldfarbenes Auto, das vermutlich ebenfalls beschädigt ist, könnte Passanten auffallen. Die Beamten bitten nun um Hinweise zum Unfall und dem Standort des gesuchten Fahrzeugs unter der Rufnummer 06183 91155-0. 2. Festnahme nach Fahrraddiebstahl - Dreieich/Buchschlag und Offenbach (jm) Nach dem Diebstahl eines E-Bikes am frühen Montagabend am Bahnhof in der Buchschlager Allee, nahm die Polizei wenig später zwei Tatverdächtige in Offenbach vorläufig fest. Gegen 19 Uhr bemerkte ein 50-jähriger Dreieicher, dass sein Fahrrad, welches er nur etwa zwei Stunden zuvor vor einer Gaststätte abgestellt und gesichert hatte, weg war. Die Täter wussten offenbar nicht, dass das Fahrrad mit einem GPS-Tracker ausgestattet war. Noch während der Anzeigenaufnahme bekam der Dreieicher Signale von seinem Fahrrad, dass sich offensichtlich in Offenbach befand. Sofort wurde das dortige Polizeirevier informiert. Das Signal des Senders führte die Streife schließlich in die Rathenaustraße. Nach kurzer Absuche des Bereichs trafen die Beamten auf einer Grünfläche zwei Männer und zwei Fahrräder an. Bei dem einen Rad handelte es sich um das zuvor gestohlene E-Bike des Dreieichers. Die beiden mutmaßlichen Fahrraddiebe im Alter von 25 und 30 Jahren wurden vorläufig festgenommen und beide Räder mitgenommen. Der 25-Jährige, der in Deutschland keinen gemeldeten Wohnsitz hat, wurde gegen eine Sicherheitsleitung wieder auf freien Fuß gesetzt. Über den Verbleib des zweiten Tatverdächtigen wird noch entschieden. Zudem laufen die Ermittlungen, wem das andere Fahrrad gehört. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06102 2902-0 bei der Polizeistation Neu-Isenburg zu melden. Main-Kinzig-Kreis 1. Einbruch in Geschäft - Hanau (aa) Einbrecher erbeuteten am Wochenende aus einem Geschäft in der Dettinger Straße Gartengeräte und Werkzeug. Zwischen Freitagabend und Montagmorgen hatten die Diebe die Eingangstür aufgebrochen und anschließend Motorsägen, Rasentrimmer, Mähroboter und hochwertiges Werkzeug abtransportiert. Außerdem stahlen sie noch einen Laptop. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 2. Feiernde parken auf dem Marktplatz: Polizei verteilt Knöllchen - Hanau (lei) Wegen mehrerer Falschparker auf dem Marktplatz schritt die Polizei am späten Samstagnachmittag ein und ahndete die Verantwortlichen mit entsprechenden Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Gegen 17.30 Uhr befuhren gleich mehrere Fahrzeuge widerrechtlich die Fußgängerzone und parkten auch kurzerhand auf dem Platz, offensichtlich um dort zu tanzen. Die Ordnungshüter machten ihrem Namen dann alle Ehre und stellten diese umgehend auch wieder her, indem sie alle Fahrzeuge aus der Fußgängerzone verwies und dem Tanz so ein jähes Ende bereitete. 3. Schulwegüberwachungswoche: Schutzfrau Koch war vor Ort - Langendiebach/Erlensee (aa) Polizeioberkommissarinnen Julia Koch, Heike Lachmann und Mitarbeiter des Ordnungsamtes rückten am Montagmorgen vor der Grundschule in Langendiebach die Eltern-Taxis im Bereich der Hol- und Bringzone sowie den Überweg und die Ampel für die Fußgänger in ihren Fokus. Zwischen 7.30 und 8.30 Uhr überprüften die Schutzfrau vor Ort Koch und die Kollegen unter anderem, ob die Kinder in den Autos ordnungsgemäß gesichert saßen. Auch das korrekte Verhalten an den Fußgängerüberquerungen hatten die Ordnungshüter im Blick. Ziel der Maßnahme war das sichere Ankommen der Schulkinder. Koch verteilte bei kleinem Verstoß lediglich die "gelbe Karte" und sagte: "Wir setzen auf die Prävention und führen daher gezielte Gespräche mit den Eltern und anderen Verkehrsteilnehmern, um diese im Sinne der Verkehrssicherheit zu sensibilisieren." Koch und Lachmann kündigten weitere Aktionen in der Schulwegüberwachung an. 4. Bus prallt gegen geparktes Auto: Flüchtiger Radfahrer gesucht - Bad Orb (lei) Nachdem ein Linienbus am Montagmittag einem Radfahrer ausweichen musste, suchen die Unfallfluchtermittler nach dem noch unbekannten Zweiradfahrer. Dieser war gegen 12.45 Uhr in der Straße "Am Aubach" aus Richtung Martinusstraße kommend unterwegs, als ihn der 57-jährige Fahrer des weißen Omnibusses in Höhe der Hausnummer 6 überholen wollte. In dem Moment, so die bisherigen Erkenntnisse, soll der Radfahrer nach links in Richtung Fahrbahnmitte geschwenkt sein. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der 57-Jährige ebenfalls nach links aus und kollidierte am linken Fahrbahnrand mit einem grauen Audi A4, welcher wiederum gegen einen Metallzaun geschoben wurde. Der Radfahrer fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 13.000 Euro zu kümmern. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem Radler geben können (Telefon 06183 91155-0). Offenbach, 07.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Seite 1 von 8
vor

Sulzbach

Gemeinde in Kreis Miltenberg

  • Einwohner: 6.896
  • Fläche: 19.93 km²
  • Postleitzahl: 63834
  • Kennzeichen: MIL
  • Vorwahlen: 06028
  • Höhe ü. NN: 123 m
  • Information: Stadtplan Sulzbach

Weitere beliebte Themen in Sulzbach a. Main