Rubrik auswählen
 Thermalbad Wiesenbad

Feuerwehreinsätze in Thermalbad Wiesenbad

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Sachsen
Seite 1 von 3
  • FW Dresden: Brand in einem Wohnhochhaus

    © Feuerwehr Dresden
Ein Notarzteinsatzfahrzeug steht vor dem Wohnhochhaus.

    Dresden (ots) - Wann: 5. Juli 2022 16:22 - 17:15 Uhr Wo: Amalie-Dietrich-Platz / Gorbitz Über den Notruf 112 wurden der Integrierten Regionalleitstelle Dresden Flammen und Rauch aus der 12. Etage eines Wohnhochhaus gemeldet. Bereits auf der Anfahrt sahen die alarmierten Kräfte den Rauch und die Flammen. Aus noch zu ermittelnder Ursache waren Einrichtungsgegenstände auf dem Balkon einer Wohnung im 12. Obergeschoss in Brand geraten. Ein Trupp unter Atemschutz nahm die Brandbekämpfung auf und konnte den Brand rasch löschen. Die Mieterin der Wohnung blieb unverletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren 44 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Löbtau und Übigau, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen

    © Feuerwehr Dresden
Die Einsatzkräfte bei der Rettung der verletzten Person.

    Dresden (ots) - Wann: 5. Juli 2022 13:51 Uhr Wo: Karl-Marx-Straße / Klotzsche Aus noch zu ermittelnder Ursache war es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW BMW Mini, einem PKW Honda sowie einem SUV Mercedes-Benz gekommen. Dabei wurde die Fahrerin des Mini verletzt. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und führte eine Sichtung aller vom Unfall betroffenen Personen durch. Bis auf die Fahrerin des Mini waren alle anderen Personen augenscheinlich mit einem Schreck davongekommen. Der Rettungsdienst führte eine Erstversorgung der Patientin im Mini durch, welche noch in dem PKW saß. Auf Grund des Verletzungsmusters und der Unfallmechanik wurde eine schonende Rettung der Patientin durchgeführt. Sie wurde vollständig immobilisiert und mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet. Mit einem Rettungswagen erfolgte im Anschluss der Transport in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr ist derzeit noch mit der Aufnahme und Beseitigung ausgelaufener Betriebsmittel beschäftigt. Die Karl-Marx-Straße ist für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. Davon ist auch der ÖPNV betroffen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz sind 34 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswache Klotzsche, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Klotzsche. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Baukran umgestürzt

    © Feuerwehr Dresden
Umgestürzter Baukran

    Dresden (ots) - Baukran umgestürzt Ferdinandstraße / Seevorstadt Die Feuerwehr Dresden ist derzeit mit einem Großaufgebot an Kräften in der Innenstadt im Einsatz. Aus noch ungeklärter Ursache ist ein Baukran umgestürzt und dabei auf ein Wohngebäude gefallen. Teile des Baukrans liegen an dem Gebäude und der Bereich Ferdinandstraße ist mit Trümmerteilen bedeckt. Die erste Lageerkunde an der Einsatzstelle und dem betroffenen Gebäude hat ergeben, dass keine Personen verletzt wurden. Die Feuerwehr hat die Einsatzstelle gesichert und stimmt mit den zuständigen Behörden, der Polizei sowie dem Bauunternehmen die weiteren Schritte des Vorgehens ab. Wir bitten alle Passanten, den Bereich Ferdinandstraße zu meiden. Bitte behindern sie nicht die Arbeit der Einsatzkräfte. Die Polizei hat die Ermittlung zum Unfallhergang aufgenommen. Im Einsatz befinden sich derzeit 50 Einsatzkräfte aller Wachen der Berufsfeuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Update zum Großbrand im Industriegelände

    © Feuerwehr Dresden
Bevölkerungswarnung aufgehoben. Einsatz dauert weiter an.

    Dresden (ots) - Datum: seit 24. Juni 2022 21:32 Uhr Einsatzort: An der Eisenbahn Die Löscharbeiten sind am gestrigen Sonntag weiter vorangeschritten. Während durch den Eigentümer des Brandobjektes mit Hilfe schwerer Räumtechnik Trümmerteile beseitigt wurden, konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Löscharbeiten im Inneren des Objektes fortführen. Ein Wasserwerfer konnte mittlerweile im Brandobjekt positioniert werden. Mit dem Einbruch der Dunkelheit wurden die Löscharbeiten eingestellt und bis zum heutigen Morgen durch Kräfte der Feuer- und Rettungswache Striesen Brandwache gehalten. Der heutige Tag wird weiterhin von Aufräum- und Löscharbeiten geprägt sein. Der Kräfteansatz wurde weiter reduziert. Derzeit befinden sich etwa zehn Einsatzkräfte der zuständigen Feuer- und Rettungswache Albertstadt vor Ort. Wichtige Information: Die Bevölkerungswarnung wurde aufgehoben. Es besteht keine Gefahr mehr durch Brandrauch. Unabhängig davon kann es im unmittelbaren Bereich der Einsatzstelle "An der Eisenbahn" zu Geruchsbelästigungen kommen. Bitte beachten Sie auch die Informationen in der Warnapp NINA. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Update zum Großbrand im Industriegelände Datum: seit 24. Juni 2022 21:32 Uhr Einsatzort: An der Eisenbahn

    © Feuerwehr Dresden
Am Sonntag wurde in den frühen Morgenstunden eine Begehung des Brandobjektes durchgeführt.

    Dresden (ots) - Datum: seit 24. Juni 2022 21:32 Uhr Einsatzort: An der Eisenbahn In den Abend- und Nachstunden haben die Einsatzkräfte begonnen, Teile des Gebäudes einzureißen und weitere Brandherde freizulegen. Da große Teile des Daches eingestürzt sind und tonnenschwere Beton- und Stahlteile den Weg versperren, gestalten sich diese Arbeiten als sehr schwierig. Am Morgen wurde bei Tageslicht eine Begehung der gesamten Einsatzstelle durch die Feuerwehr und Brandursachenermittlung durchgeführt, die folgenden Sachstand ergeben hat. Vom Brand ist hauptsächlich die Abfallsortierungsanlage betroffen. Dieser Bereich ist nach wie vor einsturzgefährdet und es konnten noch nicht alle Brandherde freigelegt werden. Die gesamte Ostseite des Gebäudes, in welcher sich hauptsächlich Probenräume von Musikern befinden, sind durch eine Brandwand vom Brandherd abgeschottet und wurden nur marginal in Mitleidenschaft gezogen. Sowohl der Wasserschaden, als auch der Raucheintrag sind in diesem Bereich sehr gering geblieben. Der Bereich des Clubs "Sektor Evolution" welcher sich an der südlichen Gebäudefront befindet, konnte durch den umfassenden Löschangriff der Feuerwehr gehalten und vor der kompletten Zerstörung durch die Flammen bewahrt werden. Ein genaues Schadensbild hinsichtlich von Begleitschäden durch Löschwasser etc. ist jedoch noch nicht verfügbar. Im Verlauf des Vormittags wird ein so genannter Longfront-Bagger an die Einsatzstelle herangeführt, um auch an weiter entfernte Gebäudeteile heranzukommen. Erst dann können die Brandherde in diesem Bereich weiter bekämpft werden. Es herrscht nach wie vor im Bereich des Industriegeländes eine Rauchentwicklung, die bei den bevorstehenden Maßnahmen stärker werden kann. Deshalb beleibt die Warnung an die Bevölkerung weiterhin bestehen und es ist im gesamten Stadtgebiet mit Brandgeruch zu rechnen. Der Kräfteansatz wurde in den letzten Stunden reduziert. Gegenwärtig befinden sich noch etwa 20 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Die Polizei hat das Objekt gegen unbefugtes Betreten gesichert. Ein Zutritt ist nach wie vor nicht möglich. Der Eigentümer des Gebäudes bereitet derzeit Maßnahmen vor, um den Mieterinnen und Mietern des Gebäudes den Zugang zu ihren Räumen zu ermöglichen. Wann ein Betreten der Räumlichkeiten möglich ist, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht definiert werden. Sobald diesbezüglich Informationen verfügbar sind, wird der Eigentümer entsprechend informieren. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Update zum Großbrand im Industriegelände

    © Feuerwehr Dresden
Wertvolle Unterstützung erhält das Team der Feuerwehr Dresden von der ASB-Drohnenstaffel und dem THW.

    Dresden (ots) - Datum: seit 24. Juni 2022 21:32 Uhr Einsatzort: An der Eisenbahn Den gesamten Tag über haben Angehörige der Berufsfeuerwehr und zahlreicher Stadtteilfeuerwehren die Brandbekämpfung fortgeführt. Auch am Abend sind noch immer nicht alle Brandherde freigelegt. Mit Schaumrohren wurde ein Schaumteppich über die gesamte Brandstelle gelegt, um den Primärbrand zu ersticken. In enger Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk und dem Eigentümer des Gebäudes werden am Abend Teile des Gebäudes eingerissen, um die Einsturzgefahr in ausgewählten Bereichen zu bannen. Diese Bereiche können dann von den Einsatzkräften betreten werden, damit sie die noch unentdeckten Brandherde freilegen und löschen können. Diese Maßnahmen werden eine Zunahme der Rauchentwicklung zur Folge haben, weshalb die Warnung der Bevölkerung nach wie vor aufrechterhalten wird. Folglich ist auch in den Nachstunden mit Brandgeruch im Umkreis von mehreren Kilometern zu rechnen. Wir bitten die Bevölkerung diesbezüglich von Anrufen über den Notruf 112 abzusehen. Am kommenden Morgen wird die Lage erneut bewertet. Weitere Maßnahmen werden lagebezogen getroffen. Ein Ende des Einsatzes ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Unser Dank gilt allen Beteiligten, die uns bei diesem Einsatz unterstützen. Insbesondere das THW, die ASB-Drohnenstaffel, der Eigentümer des Gebäudes, die Stadtteilfeuerwehren und nicht zuletzt die Kräfte der Polizei sind unentwegt im Einsatz, um diese Einsatzlage zu bewältigen. Für das positive Feedback der Bevölkerungen, was uns an der Einsatzstelle und insbesondere über die Sozialen Netzwerke erreicht hat, sind wir außerordentlich dankbar. Es gibt uns Kraft die kommenden Stunden intensiver Arbeit zu bewältigen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Großbrand in Dresden-Albertstadt

    © Feuerwehr Dresden
Auch über das Modulare Warnsystem des Bundes wird gewarnt.

    Dresden (ots) - Datum: 24. Juni 2022 seit 21:32 Uhr Einsatzort: An der Eisenbahn Die Feuerwehr Dresden wurde zu einer starken Rauchentwicklung aus einer Lagerhalle alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen waren Flammen und jede Menge dunkler Rauch zu erkennen. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein unterschiedlich genutztes Gebäude. Neben einer Abfallsortieranlage befinden sich auch Veranstaltungsräume, eine Werkstatt sowie Büroräume in diesem Gebäude. Nachdem eine umfassende Nachalarmierung von Kräften veranlasst wurde, teilten sich die Einsatzkräfte auf die verschiedenen Gebäudeseiten auf. Die Flammen befanden sich auf der Westseite des Gebäudes und breiteten sich rasch nach Osten aus. Durch die Feuerwehr wurden aus Büros, welche sich in diesem Objekt befinden, mehrere Personen gerettet. Trotz eines rasch vorgetragenen Löschangriffs konnte die Ausbreitung der Flammen auf das gesamte Gebäude nicht verhindert werden. In dieser Phase des Einsatzes kam es zu mehreren Explosionen, weshalb der Innenangriff abgebrochen werden musste. Über zwei Drehleitern sowie handgeführte Strahlrohre im Außengriff wird die Brandbekämpfung durchgeführt. Auf Grund von starkem Funkenflug mussten sich die Einsatzkräfte an der Westseite zurückziehen, bis die Brandintensität abnahm. Durch den Funkenflug wurde die Böschung der benachbarten Bahnanlage in Brand gesetzt. Daraufhin musste der Bahnverkehr der Deutschen Bahn eingestellt werden, bis diese Brände bekämpft waren. Auch die Königsbrücker Straße musste zeitweise gesperrt werden Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle. Es brennt jedoch noch immer in zahlreichen Bereichen des Gebäudes. Davon ist auch der Dachstuhl betroffen. Die Suche nach Personen ist abgeschlossen. Zum Gegenwärtigen Zeitpunkt sind keine Personenschäden zu verzeichnen. Auf Grund der akuten Einsturzgefahr ist ein Betreten des Gebäudes nicht mehr möglich. Die Drohnenstaffel des ASB wurde angefordert und unterstützt bei der Erkundung im Brandobjekt. Auch die Werkfeuerwehr des Flughafen Dresden unterstützt mit einer Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug. Seit der Nacht sind über 100 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und zahlreicher Stadtteilfeuerwehren im Einsatz. Die Kräfte werden regelmäßig ausgetauscht. Die Versorgung der Einsatzkräfte wird durch die Versorgungskomponente der Stadtteilfeuerwehr Lockwitz sichergestellt. Ein Einsatzende ist derzeit noch nicht abzusehen. Der Grundschutz in der Landeshauptstadt Dresden ist nicht beeinträchtig und wird von den Feuer- und Rettungswachen Übigau, Löbtau und Striesen und anderen Stadtteilfeuerwehren sichergestellt. Nach wie vor kommt es zu einer starken Rauchentwicklung. Eine Warnung wurde auch über das Modulare Warnsystem des Bundes (WoWaS) herausgegeben, welche über die Warnapp NINA empfangen werden kann. Es sind Messtrupps im Stadtgebiet unterwegs, um die Schadstoffbelastung in der Luft zu überprüfen.Im Umkreis von 2000 Metern um die Straße "An der Eisenbahn" wird die Bevölkerung gebeten: - Fenster und Türen geschlossen halten, - Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten, - den Aufenthalt im Freien auf ein Minimum zu beschränken! Außerdem empfehlen wir den Prießnitzgrund für Wanderungen und Spaziergänge zu meiden! Unter dem Link: https://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/unternehmen/feuerwehr/grossbrand.php finden Sie aktuelle Informationen über die Gefahrenlage für die Bevölkerung. Informieren Sie sich bitte auch über das Radio. Bitte rufen Sie nicht den Notruf 112 an, um Fragen zur Gefahrenwarnung zu stellen! Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Großbrand

    © Feuerwehr Dresden
Es brennt im Dresdner Industriegelände.

    Dresden (ots) - Großbrand Datum: 24. Juni 2022 seit 21:32 Uhr Einsatzort: An der Eisenbahn Seit den Abendstunden des gestrigen Tages ist die Feuerwehr Dresden mit einem Großaufgebot an Kräften bei einem Großbrand im Dresdner Industriegelände im Einsatz. Der Brand ist noch nicht gelöscht. Da ein Innenangriff aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist, wird derzeit ein umfassender Schaumangriff vorbereitet. Es herrscht eine starke Rauchentwicklung, welche sich im Bereich Industriegelände niederschlägt. Aus diesem Grund ergeht folgende Warnung für die Bevölkerung im Bereich Industriegelände: Die Bevölkerung wird im Bereich des Industriegeländes gebeten: - Fenster und Türen geschlossen halten - Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten - den Aufenthalt im Freien auf ein Minimum zu beschränken Der Rauch zieht derzeit in Richtung Dresdner Heide ab. Es kann dennoch zu Geruchsbelästigungen in anderen Stadtteilen der Landeshauptstadt Dresden kommen. Bitte folgen Sie aufmerksam den Informationen der Feuerwehr Dresden unter folgenden Kanälen im Internet und schalten Sie ihr Radio ein! Wenn die Gefahr vorüber ist, erfolgt eine Entwarnung! https://www.facebook.com/dresden.112.feuerwehr https://www.instagram.com/feuerwehr_dresden https://twitter.com/FeuerwehrDD https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/154636 https://www.dresden.de/feuerwehr Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 23. Juni 2022

    © Feuerwehr Dresden
Symbolbild: Ein Verteiler mit Schlauchleitung wird zur Wasserversorgung eingesetzt.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 245 Mal alarmiert. In 65 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Fünf Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 194 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde im Berichtszeitraum zu 13 Brandeinsätzen alarmiert. 12 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu drei Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Mehrere Waldbrände- und Vegetationsbrände in der Landeshauptstadt Dresden Die Feuerwehr Dresden hat über die gesamte Nacht hinweg mehrere Wald- und Vegetationsbrände bekämpft. In der Landeshauptstadt Dresden gilt derzeit die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5. Waldgebiete sollten deshalb gemieden werden. Wir bitten die Bevölkerung achtsam zu sein und durch brandschutzgerechtes Verhalten mitzuhelfen Waldbrände zu verhindern. Sollten Sie Brand- oder Rauchentwicklung feststellen, rufen Sie sofort den Notruf 112 an! Um 19:47 wurden 27 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache (FuRW) Albertstadt sowie der Stadtteilfeuerwehr (STF) Klotzsche an den Klotzscher Weg alarmiert. Hier stand der Wald auf einer Fläche von ca. 500 m2 in Flammen. Durch den vorherrschenden Wind breiteten sich die Flammen schnell aus und liefen auf die Gartenstadt Hellerau zu. Mit einem umfassenden Löschangriff, welcher mit insgesamt sechs Strahlrohren vorgetragen wurde, konnte der Brand bekämpft und die Gefahr für die Gartenstadt gebannt werden. Insgesamt fielen den Flammen etwa 2500m2 Waldfläche zum Opfer. Bei den Löscharbeiten wurde eine Kameradin der STF Klotzsche verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Der Einsatz war gegen 21:20 Uhr beendet. Gegen 20:42 Uhr rückten sechs Kolleginnen und Kollegen der FuRW Altstadt aus und bekämpften an der Strehlener Straße hinter dem "Kaisergarten" einen Vegetationsbrand von etwa 10 Quadratmetern. Der Einsatz war um 21:29 Uhr beendet. Um 22:20 Uhr rückten sechs Kolleginnen und Kollegen der FuRW Albertstadt erneut zu einem Waldbrand aus. Am Moritzburger Weg brannte es auf einer Fläche von etwa 30 Quadratmetern. Mit einem Strahlrohr konnten die Einsatzkräfte den Brand innerhalb von zehn Minuten löschen. Um 00:28 Uhr rückten die Kolleginnen und Kollegen der FuRW Striesen gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden der Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz zu einem Vegetationsbrand an der Kiesgrube Leuben aus. Hier brannten ca. 15 Quadratmeter Schilf. Die Zufahrt zur Brandfläche gestaltete sich aufgrund der vorherrschenden Vegetation sehr schwierig. Mit Kleinlöschgeräten konnten die Flammen rasch bekämpft werden. Insgesamt 22 Einsatzkräfte waren bis etwa 02:29 Uhr mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Noch während die Striesener und Niedersedlitzer Feuerwehrleute in Leuben löschten, rückten die FuRW Albertstadt und die STF Klotzsche erneut zum Klotzscher Weg aus. Hier brannte auf einer Fläche von etwa 300 m2 ein Mischwald. Die Brandausbreitungsgeschwindigkeit nahm wiederum rasch zu. Die Brandstelle befand sich etwa 300 Meter von der letzten Brandstelle (Einsatz 22:20 Uhr) entfernt. Mit zwei Strahlrohren wurden die Flammen niedergeschlagen. Nachdem der Einsatz gegen 02:29 Uhr beendet war, rückten die Kollegen um 2:53 Uhr erneut zu dieser Brandstelle aus. Verborgene Glutnester waren erneut aufgeflammt und wurden mit einem Strahlrohr gelöscht. Um 07:13 Uhr sind heute Morgen sechs Einsatzkräfte der FuRW Albertstadt erneut an den Moritzburger Weg ausgerückt. Dort soll ein Baumstumpf brennen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Elektrounfall mit Brandfolge

    © Feuerwehr Dresden
Rauch dringt aus dem Keller ins Freie.

    Dresden (ots) - Datum: 23. Juni 2022 09:33 - 11:00 Uhr Einsatzort: Radeberger Straße / Radeberger Vorstadt Bei Bauarbeiten an einer Elektroanlage im Kellerbereich eines Wohngebäudes kam es aus noch zu ermittelnder Ursache zu einem Unfall. Dabei entstand ein Lichtbogen, welcher zu einem Brand sowie schweren Verletzungen eines Arbeiters führte. Durch einen Kollegen des Verletzten wurde der Brand mit einem Handfeuerlöscher bekämpft und der Verletzte aus dem Gefahrenbereich gebracht. Der 39-jährige wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr führte eine Restablöschung sowie Belüftung des Gebäudes durch, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen. Im Einsatz waren insgesamt 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt, der Rettungswachen Neustadt und Radeberg, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Rauchentwicklung aus Wohngebäude

    © Feuerwehr Dresden
Einsatzfahrzeuge stehen vor dem Gebäude.

    Dresden (ots) - Datum: 23. Juni 2022 08:54 - 10:10 Uhr Einsatzort: Franz-Liszt-Straße / Seevorstadt Über den Notruf 112 wurde der IRLS Dresden eine starke Rauchentwicklung in einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Wohngebäudes gemeldet. Zwei Personen befanden sich noch in der Wohnung. Beim Abkochen von Schnullern war das Wasser im Kochtopf verdampft und es kam zu einer starken Rauchentwicklung, welche die gesamte Wohnung beaufschlagte. Die Mutter nahm den Topf vom Herd und flüchtete mit ihrem Kind in einen Nachbarraum und rief die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zugang zur Brandwohnung, retteten beide Personen und führten eine Belüftung durch. Die Mutter und ihr Kind wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren insgesamt 24 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Striesen und Altstadt, der Rettungswache Neustadt, der B-Dienst sowie der U-Dienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Brand in der 14. Grundschule

    © Feuerwehr Dresden
Symbilbild: EInsatzkräfte verlegen eine Schlauchleitung.

    Dresden (ots) - Datum: 21. Juni 2022 22:04 - 23:57 Uhr Einsatzort: Schweizer Straße / Südvorstadt Aus noch zu ermittelnder Ursache ist es in der vergangenen Nacht zu einem Brand in einer Küche im Erdgeschoss der 14. Grundschule gekommen. Mit einem Strahlrohr nahm ein Trupp unter Atemschutz die Brandbekämpfung auf. Da um diese Uhrzeit kein Schulbetrieb stattfand, befanden sich keine Personen im Objekt. Der Brand konnte auf die Küche begrenzt und eine Ausbreitung verhindert werden. Mit Elektrolüftern wurde das Objekt nach Abschluss der Brandbekämpfung belüftet, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen. Mit Ausnahme der Küche ist aus Sicht der Feuerwehr eine Nutzung des Gebäudes am heutigen Tage möglich. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Im Einsatz waren 42 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Löbtau und Altstadt, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 17. - 19. Juni 2022

    © Feuerwehr Dresden
Ein Löschfahrzeug steht auf der Bautzner Straße vor dem Brandobjekt.

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 72 Stunden insgesamt 680 Mal alarmiert. In 185 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. 11 Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 291 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Trotz der hohen Temperaturen von über 30 Grad Celsius war das Einsatzaufkommen im Bereich von Kreislaufproblemen überschaubar und auf einem für ein Wochenende typischen Niveau. Bezugnehmend auf die Trockenheit in den Waldgebieten der Landeshauptstadt Dresden kam es zu keinen Wald- oder Vegetationsbränden. Die Feuerwehr Dresden hatte im Vorfeld über die sozialen Netzwerke diesbezüglich mehrfach sensibilisiert. Die Feuerwehr wurde im Berichtszeitraum zu 10 Brandeinsätzen alarmiert. 66 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu 14 Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Update: Brand in einem Wohngebäude mit zahlreichen Verletzten Datum: 19. Juni 2022 18:19 Uhr Einsatzort: Lahmannring / Weißer Hirsch In den Nachtstunden konnte durch die eingesetzten Kräfte "Feuer aus" gemeldet werden. Bis zum heutigen Morgen war eine Brandwache der Berufsfeuerwehr vor Ort geblieben, um bei eventuell aufflammenden Glutnestern unverzüglich die Brandbekämpfung aufzunehmen. Dies war jedoch nicht notwendig. Die Polizei hat das Gebäude gesperrt und führt die Brandursachenermittlung durch. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Die insgesamt 27 betroffenen Personen sind bei Freunden, Bekannten oder Familienangehörigen untergekommen bzw. wurden mit einem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. 17 Bewohnerinnen und Bewohner wurden durch Rauchgase verletzt. Fünf Einsatzkräfte erlitten leichte Verletzungen, welche jedoch ambulant vor Ort versorgt werden konnten. Insgesamt 168 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren bei diesem Einsatz gefordert. Durch das äußerst hohe Einsatzaufkommen im gesamten Leitstellenbereich am gestrigen Nachmittag, welches sich bis in die späten Abendstunden fortsetzte, waren die Kolleginnen und Kollegen in der Integrierten Regionalleitstelle ebenfalls besonders gefordert. Dazu kamen eine Vielzahl an Anrufen von besorgten Bürgerinnen und Bürgern aus der Landeshauptstadt Dresden sowie den Landkreisen Sächsische Schweiz/Osterzgebirge und Meißen, welche starken Brandgeruch meldeten. Diesbezüglich wurde am Abend durch die Pressestelle der Feuerwehr Dresden eine Information über das Presseportal sowie die sozialen Netzwerke veröffentlicht. Um dem starken Anstieg des Anrufaufkommens zu begegnen, wurden acht Kolleginnen und Kollegen aus dienstfreien Schichten alarmiert, da die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr alle in Einsätzen gebunden waren bzw. den Grundschutz innerhalb der Stadt Dresdner sicherstellten. Der Einsatz wird im Laufe des Tages für die Feuerwehr beendet sein. Ast drohte abzustürzen Datum: 19. Juni 2022 16:26 Uhr - 18:523 Uhr Einsatzort: Prager Straße / Altstadt Ein etwa fünf Meter langer und dicker Ast war von einer etwa 12 Meter hohen Platane abgebrochen und hat sich in dem Geäst, welches sich direkt darunter befand, verfangen. Dieser Ast drohte weiter abzurutschen und auf den darunterliegenden Gehweg zu fallen. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der Ast mit einer Endlosschlinge gesichert und zu Boden gebracht. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt. Straßenbahn gleist aus Datum: 19. Juni 2022 16:20 Uhr - 18:00 Uhr Einsatzort: Königsbrücker Landstraße / Klotzsche Aus noch unbekannter Ursache war eine Straßenbahn mit der ersten Achse zwischen zwei Gleise gerutscht und steckte dort fest. Nachdem das Fahrzeug gesichert war wurde die TRAM hydraulisch angehoben und mit Hilfsmitteln wie Keilen, Rüsthölzern und einer Brechstange zurück in das Gleisbett gebracht. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren die Spezialisten für Straßenbahnhilfeleistung der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Löbtau mit insgesamt 18 Einsatzkräften. Kind schließt sich im Zimmer ein Datum: 19. Juni 2022 17:51 Uhr - 18:44 Uhr Einsatzort: Zwickauer Straße / Plauen Ein etwa 3-jähriges Kind hatte sich in einem Zimmer eingeschlossen. Die Mutter machte sich große Sorgen und hatte den Kontakt zu dem Jungen verloren. Die alarmierte Feuerwehr verschaffte sich Zugang zu dem Zimmer und konnte den Jungen wohlbehalten und unverletzt der Mutter übergeben. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Löbtau und Altstadt. Gasausströmung Datum: 19. Juni 2022 18:34 Uhr - 19:46 Uhr Einsatzort: Hofmühlenstraße / Plauen Über den Notruf 112 wurden der Integrierten Regionalleitstelle laute rauschende Geräusche an einem Gastank gemeldet. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf bestätigte sich diese Lage. Es wurde sofort ein Sicherheitsbereich eingerichtet und weiträumig abgesperrt. Die Leckage befand sich an einem Tank, welcher mit Kohlendioxid gefüllt war. Mit einem Absperrventil wurde die Gaszufuhr geschlossen und damit der Gasaustritt gestoppt. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Löbtau sowie die Stadtteilfeuerwehr Gorbitz. Personen bleiben im Aufzug stecken Datum: 19. Juni 2022 20:51 Uhr - 22:34 Uhr Einsatzort: Schlesischer Platz / Neustadt Aufgrund eines technischen Defektes war ein Aufzug im Bereich der Gleise 7 und 8 am Bahnhof Neustadt im ersten OG steckengeblieben. Im Fahrstuhl befanden sich vier Personen und ein Säugling. Mit einem Dreikant wurde die obere Aufzugstür geöffnet und eine Betreuung der Personen eingeleitet. Mit Handwerkzeug öffneten Einsatzkräfte den oberen Dachbereich der Kabine und positionierten eine Steckleiter so, dass die Fahrgäste die Kabine verlassen konnten. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie der Rettungswache Neustadt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Brand in einem Lagergebäude

    © Feuerwehr Dresden
Der Angriffstrupp bereitet sich für den Einsatz vor.

    Dresden (ots) - Datum: 19. Juni 2022 22:06 - 23:16 Uhr Uhr Einsatzort: Conradstraße / Leipziger Vorstadt Aus noch zu ermittelnder Ursache war es in einem Lagergebäude zu einem Brand gekommen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen drang dichter Brandrauch aus dem Dachbereich des Objektes. Mit einem Strahlrohr ging ein Trupp unter Atemschutz vor und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Im Anschluss wurde das Objekt mit Elektrolüftern belüftet. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Das Ereignis zog zahlreiche Schaulustige an, welche gebeten werden mussten den Bereich für die Einsatzkräfte frei zu halten. Im Einsatz waren 20 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau, der Rettungswache Pieschen, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Gompitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: wichtige Information zum Brandgeruch im Bereich der Landeshauptstadt Dresden

    © Feuerwehr Dresden
Ein Disponent in der Integrierten Regionalleitstelle Dresden.

    Dresden (ots) - Datum: 19. Juni 2022 21:45 Uhr Einsatzort: Stadtgebiet Dresden In der Integrierten Regionalleitstelle Dresden häufen sich die Meldungen von besorgten Bürgerinnen und Bürgern, welche starken Brandgeruch im Stadtgebiet melden. Es ist auszuschließen, dass es sich dabei um Rauchniederschlag vom aktuellen Großbrand auf dem Weißen Hirsch handelt. Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle. Im brandenburgischen Treuenbrietzen kämpfen derzeit zahlreiche Einsatzkräfte gegen einen ausgedehnten Waldbrand. Es ist davon auszugehen, dass, begünstigt durch die vorherrschende Wetterlage, Rauchniederschlag von diesem Ereignis der Grund für die Geruchsbelästigung ist. Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung der Landeshauptstadt Dresden! Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger von Anrufen in der Integrierten Regionalleitstelle Dresden diesbezüglich abzusehen. Bitte wählen Sie den Notruf 112 nur im Notfall um Brände, Unfälle oder medizinische Notfälle zu melden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Update: Dachstuhlbrand in einem Wohngebäude mit zahlreichen Verletzten

    © Feuerwehr Dresden
Der Brand hat sich rasch ausgebreitet.

    Dresden (ots) - Datum: 19. Juni 2022 18:19 Uhr Einsatzort: Lahmannring Nach dem jetzigen Erkenntnisstand haben alle Personen das Gebäude verlassen bzw. wurden gerettet. Der Brand ist unter Kontrolle. Nach wie vor brennt es im hinteren Bereich des Gebäudes. Der Außenangriff über die Drehleitern wurde beendet. Es sind mehrere Trupps unter Atemschutz mit vier Strahlrohren im Innenangriff zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Kräfte werden regelmäßig ausgetauscht, um Erschöpfungszustände zu verhindern. Durch die Schnelleinsatzgruppen der Hilfsorganisationen werden nach und nach die transportpflichtigen Patienten in Krankenhäuser transportiert. Dadurch ist es auch möglich Einsatzfahrzeuge des Regelrettungsdienstes aus dem Einsatz herauszulösen. Die Löschmaßnahmen werden sich noch mehrere Stunden hinziehen. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Gegenwärtig wird die Unterbringung der vor Ort verbliebenen Bewohnerinnen und Bewohner organisiert. Die Polizei ist vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet. Nach Abschluss der Löscharbeiten wird durch die Feuerwehr eine Brandwache gestellt, welche das Brandobjekt bis morgen früh überwacht. Im Einsatz sind derzeit 118 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 50 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Dachstuhlbrand in einem Wohngebäude mit zahlreichen Verletzten

    © Feuerwehr Dresden
Starke Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl.

    Dresden (ots) - Datum: 19. Juni 2022 18:19 Uhr Einsatzort: Lahmannring Die Feuerwehr Dresden ist zum aktuellen Zeitpunkt mit einem Großaufgebot an Kräften bei einem ausgedehnten Dachstuhlbrand im Einsatz. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um Wohngebäude, in welchem überwiegend ältere Menschen leben, welche zum Teil gehbehinderte bzw. bettlägerige Personen sind. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden initial 16 verletzte Personen gerettet. Die Verletzten werden derzeit mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst versorgt. Um die große Zahl an Verletzten bzw. Betroffenen zu bewältigen wurde MANV2 ausgelöst. Damit werden weitere Kräfte und Transportkapazitäten aktiviert. Von den Dresdner Verkehrsbetrieben wurde eine Straßenbahn sowie ein Bus zur Verfügung gestellt, um Personen temporär unterzubringen. Die Feuerwehr hat einen umfassenden Löschangriff vorgenommen. Dazu sind aktuell vier Drehleitern im Einsatz. Zahlreiche Trupps sind unter Atemschutz sind mit mehreren Strahlrohren im Innenangriff unterwegs und suchen nach weiteren Personen. Der Brand ist vom Dachgeschoss bereits in das dritte Obergeschoss durchgebrochen. Es werden noch immer Personen in dem Objekt vermutet. Deshalb konzentrieren sich alle Maßnahmen noch immer auf die Personenrettung. Durch den Fortschritt des Brandes können nicht alle Bereiche betreten werden. Die hohen Außentemperaturen erschweren die Arbeiten beträchtlich. Die Einsatzkräfte müssen in kürzeren Abständen abgelöst werden um Erschöpfungen zu vermeiden. Außerdem werden immer wieder frische Getränke an die Einsatzstelle herangeführt. Im Einsatz sind derzeit über 100 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, mehrere Rettungsmittel unterschiedlicher Rettungswachen sowie die Stadtteilfeuerwehren Weißig, Bühlau, Lockwitz und Niedersedlitz. Die Bautzner Straße ist derzeit voll gesperrt. Davon ist auch der ÖPNV betroffen. Um den Grundschutz in der Landeshauptstadt Dresden sicherzustellen, wurde die Feuer- und Rettungswache Altstadt mit Kräften der Stadtteilfeuerwehren Kaitz, Gorbitz und Gompitz besetzt. Außerdem sind die Feuer- und Rettungswachen Übigau und Löbtau voll besetzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Verkehrsunfall mit Verletzten neben der Feuer- und Rettungswache Altstadt

    © Feuerwehr Dresden
Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesichert.

    Dresden (ots) - Datum: 17. Juni 2022 22:15 Uhr Einsatzort: Strehlener Straße Ecke Franklinstraße / Altstadt Beim Zusammenstoß zwischen einem PKW VW und PKW Ford wurden zwei Personen leicht verletzt. Die Kolleginnen und Kollegen der unmittelbar benachbarten Feuer- und Rettungswache Altstadt hörten den Aufprall der Fahrzeuge. Ohne Zeit zu verlieren informierten sie die Integrierte Regionalleitstelle und begaben sich mit ihren Einsatzfahrzeugen sofort zur Unfallstelle. Binnen weniger Sekunden konnten die Unfallstelle und die Fahrzeuge gesichert werden. Durch eine Notärztin wurden alle betroffenen Personen gesichtet. Ein Mann und eine Frau wurden mit leichten Verletzungen vor Ort ambulant versorgt. Die Strehlener Straße musste kurzzeitig voll gesperrt werden. Die Polizei ist vor Ort und hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz sind 18 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Altstadt. Der Einsatz wird in Kürze beendet sein. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: eine verletzte Person nach Verkehrsunfall

    © Feuerwehr Dresden
Mit speziellen Unterbauwagen wird das Fahrzeug mit Muskelkraft aus der Notlage befreit.

    Dresden (ots) - Datum: 13. Juni 2022 14:21 - 16:45 Uhr Einsatzort: Wünschendorfer Straße / Pillnitz Aus noch unbekannter Ursache war ein PKW Toyota eine Böschung herabgestürzt. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und kam auf den Rädern auf einem Wanderweg oberhalb der Pillnitzer Weinberge zum Stehen. Bei diesem Unfall wurde eine Person verletzt. Sie wurde durch die Einsatzkräfte immobilisiert und in einen Rettungswagen gebracht. Nach der Herstellung der Transportfähigkeit wurde sie in ein Krankenhaus transportiert. Zwei weitere Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug. Nach Abschluss der Patientenversorgung wurde das Fahrzeug mit speziellen Unterbauwagen rollfähig gemacht. Das gestaltete sich sehr herausfordern, weil bereits ein Hinterrad fehlte und die Platzverhältnisse äußerst beengt waren. Das Fahrzeug wurde mit Muskelkraft den Wanderweg rückwärts entlang geschoben, bis es am Straßenrand abgestellt und dem Abschleppdienst übergeben werden konnte. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren 34 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Striesen, der Rettungswache Reick, der B-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehr Pappritz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Michael Klahre Telefon: 0351/8155-295 Mobil: 0160-96328780 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
  • FW Dresden: Informationen zum Einsatzgeschehen der Feuerwehr Dresden vom 10. - 12. Juni 2022

    © Feuerwehr Dresden
PKW und Straßenbahn mit Frontschaden. Feuerwehr hat ausgelaufene Betriebsmittel aufgenommen

    Dresden (ots) - Der Rettungsdienst wurde in den vergangenen 72 Stunden insgesamt 705 Mal alarmiert. In 247 Fällen kam ein Notarzt zum Einsatz. Vierzehn Mal musste der Rettungshubschrauber Christoph 38 innerhalb der Stadt eingesetzt werden. Weiterhin wurden 298 qualifizierte Krankentransporte durchgeführt. Die Feuerwehr wurde in diesem Zeitraum zu neunzehn Brandeinsätzen alarmiert. 49 Mal erfolgte die Alarmierung zur Leistung von Technischer Hilfe. Außerdem kam es zu sechs Fehlalarmen, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden. Verkehrsunfall mit zwei PKW und Straßenbahn Datum: 10. Juni 2022 08:42 - 09:13 Uhr Einsatzort: Schäferstraße / Friedrichstadt Die Audi-Notrufzentrale alarmierte die Integrierte Regionalleitstelle Dresden am Freitagmorgen über einen Verkehrsunfall. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass es unter den Verkehrsteilnehmern keine Verletzten gab. Aus noch ungeklärter Ursache kollidierten die Straßenbahn Linie 1, mit einem Transporter und einem Kombi. Während des gesamten Einsatzes war das Straßenbahnnetz auf der Schäferstraße gesperrt und der Straßenverkehr eingeschränkt. Die Straßenbahn und der Kombi erlitten einen größeren Schaden im Frontbereich, der Transporter lediglich einen leichten Schaden an der hinteren Seite. Die Feuerwehr hat auslaufende Betriebsmittel aufgenommen und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren sieben Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Löbtau sowie der Rettungswache Friedrichstadt. Carportbrand endet glimpflich Datum: 12. Juni 2022 13:08 - 14:00 Uhr Einsatzort: Porhsdorfer Weg / Roßthal Über den Notruf 112 wurde der Integrierten Regionalleitstelle Dresden der Brand eines Carports gemeldet. Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, bestätigte sich die Lage. Zwei Holzbalken brannten auf jeweils 30 cm und auch das Zinndach war bereits angegriffen. Rasch konnte das Feuer durch die Einsatzkräfte aus Gorbitz untere Kontrolle gebracht werden. Auch ist es dem Nachbarn zu verdanken, dass ein Übergriff des Feuers auf das Gebäude durch eine zügige Alarmierung der Feuerwehr verhindert werden konnte. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Im Einsatz waren 31 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Löbtau, der U-Dienst sowie der Stadtteilfeuerwehr Gorbitz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dresden Pressestelle Feuerwehr Dresden Philipp Cherubim Telefon: 0351/8155-285 Mobil: 0175-8715811 E-Mail: feuerwehrpressestelle@dresden.de https://www.dresden.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr Dresden
Seite 1 von 3
vor

Wiesenbad

Gemeinde in Erzgebirgskreis

  • Einwohner: 3.543
  • Fläche: 24.62 km²
  • Postleitzahl: 09488
  • Kennzeichen: ERZ
  • Vorwahlen: 03733
  • Höhe ü. NN: 460 m
  • Information: Stadtplan Wiesenbad

Das aktuelle Wetter in Thermalbad Wiesenbad

Aktuell
20°
Temperatur
10°/24°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Thermalbad Wiesenbad