Rubrik auswählen
 Toddin

Polizeimeldungen aus Toddin

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Ergänzung zum Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen bei Solkendorf im Landkreis Vorpommern-Rügen

    Barth (ots) - Die verletzten Insassen des Fahrzeuges wurden im Krankenhaus Stralsund ambulant behandelt und konnten es bereits wieder verlassen. Schwere Verletzungen wurden glücklicher Weise nicht festgestellt. Im Auftrag Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen bei Solkendorf (LK V-R)

    Barth (ots) - Am 23.06.2021 gegen 21:05 Uhr kam es auf dem Feldweg zwischen den Ortschaften Hohendorf und Solkendorf zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 18-jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW Suzuki befuhr einen unbefestigten Feldweg aus Richtung Hohendorf kommend in Richtung Solkendorf. Plötzlich lief ein Reh über den Weg. Der Fahrzeugführer wollte dem Tier ausweichen, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich mit diesem. Hierbei wurde der Fahrzeugführer schwer verletzt. Zwei Insassen im Alter von 19 und 20 Jahren zogen sich ebenfalls Verletzungen zu. Der 19-jährige Beifahrer wurde schwer und der 20-jährige Mitfahrer leicht verletzt. Alle Verletzten wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus nach Stralsund gebracht. Betäubungsmittel- oder Alkoholkonsum konnten als Unfallursache ausgeschlossen werden. Das Fahrzeug, an welchem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.100,-EUR. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfall auf der L29 in Mukran mit 4 leichtverletzten Personen

    Sassnitz (ots) - Am 23.06.2021 gegen 15:35 Uhr ereignete sich auf der L 29 kurz vor Mukran auf Höhe des Parkplatzes der Feuersteinfelder ein Verkehrsunfall mit 4 leichtverletzten Personen. Ein aus Richtung Prora kommender 33-jähriger Deutscher mit seinem PKW Seat beabsichtigte, nach links auf den besagten Parkplatz einzubiegen. Hierfür verringerte er seine Geschwindigkeit. Ein nachfolgender Kleintransporter Citroen, geführt von einem 44-jährigen Deutschen, bemerkte dieses zu spät und fuhr auf den PKW auf. Hierbei wurden alle drei deutschen Fahrzeuginsassen des PKW sowie der Fahrzeugführer des Kleintransporters verletzt. Die Insassen des PKW wurden in das nächstgelegene Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 15.000,-EUR. Die Straße musste zur Bergung der beteiligten Fahrzeuge für etwa 20 Minuten voll gesperrt werden. Im Auftrag Jens Unmack Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Radfahrer bei Traktorunfall bei Bocksee verletzt

    Waren (Müritz) (ots) - Am Nachmittag des 23.06.2021 gegen 14:55 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf einer Gemeindestraße zwischen den Ortschaften Bocksee und Klockow (LK MSE. Unfallbeteiligt waren ein Radfahrer und eine landwirtschaftliche Zugmaschine. Nach dem Ausfahren des Traktors aus einem Wirtschaftsweg auf die Gemeindestraße kam es zum Zusammenstoß zwischen den beteiligten Fahrzeugen. Der 20-jährige Radfahrer wurde in Folge des Zusammenstoßes verletzt und musste zur weiteren Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht werden. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 1000EUR. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Verdächtiges Ansprechen eines Kindes in Ueckermünde (Korrektur)

    Ueckermünde (ots) - Eine 37-jährige Mutter (deutsch) erschien gestern im Polizeirevier Ueckermünde und gab den Hinweis, dass ihre 8-jährige Tochter (deutsch) am Montagabend (21.06.2021, ca. 18:00 Uhr) in der Straße Klockenberg in Ueckermünde verdächtig angesprochen wurde. Ein älterer Mann (über 50 Jahre) fuhr mit einem silbergrauen PKW direkt an den Gehweg heran, auf dem die 9-Jährige wartete. Er fragte das Mädchen, ob sie ein Eis will und streckte eins in ihre Richtung. Sie zögerte zunächst, nahm das Eis dann aber an. Die Mutter befand ich in der Nähe ihrer Tochter, bemerkte dies und rannte sofort in Richtung des PKW. Der Mann entfernte sich daraufhin zügig in Richtung Johann-Sebastian-Bachstraße und fuhr davon. Derzeit sind folgende Informationen des Mannes bekannt: - älterer Mann (min. 50 Jahre alt) - kräftige Statur - keine Haare (Glatze) - trägt einen Vollbart und eine schwarze Brille Weitere Angaben zum Fahrzeug liegen leider nicht vor. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Mithilfe aus der Bevölkerung. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder weitere Angaben zu dem gesuchten Mann machen können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Ueckermünde unter 039771 82-224 zu wenden. Im Weiteren empfiehlt die Polizei den Eltern und Angehörigen Folgendes zum Thema "Wie kann ich mein Kind schützen?" (Die Beispiele sind nicht abschließend aufgezählt.): - Erklären Sie Ihrem Kind, dass es "Nein" sagen darf - Botschaft: Keiner darf etwas verlangen, was du nicht möchtest!" - Üben Sie kleine Rollenspiele - "Was-tue-ich-wenn"-Spiele. - Warnen Sie nicht vor "Fremden", sondern vor Taten. Kinder wissen mit dem Begriff "fremd" oftmals nicht umzugehen. Für Kinder sind bereits diejenigen nicht mehr fremd, die sich mit Namen vorstellen oder den Namen der Kinder kennen. - Üben Sie mit Ihrem Kind, sich in bedrohlichen Situationen richtig zu verhalten - weglaufen, um Hilfe bitten, laut um Hilfe schreien, etc. - Überlegen Sie mit Ihrem Kind, wo es sich im Notfall Hilfe holen könnte - Geschäfte, Lokale, Ämter, Polizei. - Ihr Kind sollte den Notruf 110 kennen. Erklären Sie, dass bei Gefahr mit dem Handy oder von einer Telefonzelle jederzeit die Polizei gerufen werden kann. - Sie sollten wissen, wo Ihr Kind die Freizeit verbringt. Das Festlegen von Orten/Plätzen und ggf. Zeiten, wann und wo sich Ihr Kind aufhalten darf, kann dabei hilfreich sein. - Legen Sie fest, mit wem Ihr Kind mitgehen darf, von wem es abgeholt werden darf. Die Regel lautet: "Geh nur mit diesen Personen mit und niemandem sonst!". - Kinder sollten üben, Abstand zu Fahrzeugen zu halten, wenn sie nach dem Weg gefragt werden. Sie sollten nicht zu nah an ein Fahrzeug herantreten oder gar einsteigen. Im Akutfall - sollte Ihr Kind von solch einem Vorfall berichten, bei dem es von einer fremden Person angesprochen oder bedrängt wurde: - Bewahren Sie bitte Ruhe. - Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass es in Sicherheit ist. - Bestätigen Sie Ihrem Kind, dass es richtig war, sich Ihnen anzuvertrauen. - Glauben Sie Ihrem Kind. Hören Sie aufmerksam zu, ohne "nachzubohren". - Lassen Sie Ihr Kind mit eigenen Worten berichten. Machen Sie bitte keine Vorhaltungen. - Verständigen Sie im Akutfall sofort die Polizei - auch dann, wenn die Tat schon einige Stunden zurückliegt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Andrej Krosse Telefon: 03971 251-3041 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell
  • Tageswohnungseinbruch in Neubrandenburger Einfamilienhaus

    Neubrandenburg (ots) - Am Vormittag des 22.06.2021 kam es im Polabenweg in 17033 Neubrandenburg zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter in der Zeit von 06:00 Uhr bis 12:00 Uhr widerrechtlich Zutritt zum Wohnhaus, öffneten diverse Schubläden sowie Schränke und entwendeten eine Aufbewahrungsbox samt Goldschmuck. Darüber hinaus konnte eine beschädigte Terrassentür festgestellt werden. Der Schaden wird auf ca. 10.000 EUR geschätzt. Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg sicherten am Tatort Spuren. Die weiteren Ermittlungen werden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg geführt. Zeugen, die zur Tatzeit im Polabenweg auffällige Beobachtungen gemacht, Lärm infolge der Beschädigung der Terrassentür wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 - 5582 5224 oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

    Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Zwei Leichtverletzte bei Frontalzusammenstoß zweier PKW

    Brüel (ots) - Beim Frontalzusammenstoß zweier PKW sind am Mittwochmorgen in Brüel beide Fahrzeugführer leicht verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 32-jähriger deutscher Autofahrer in der Wariner Straße aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und dort mit dem PKW einer 39-jährigen Frau zusammengeprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der deutschen Frau auf einen angrenzenden Gehweg geschleudert. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der zusammen auf ca. 12.000 Euro geschätzt wurde. Beide PKW waren anschließend nicht mehr fahrbereit uns mussten abgeschleppt werden. Im Zuge der Bergungsarbeiten musste die Wariner Straße zeitweilig voll gesperrt werden. Die Polizei ermittelt jetzt zur genauen Unfallursache. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • Radfahrerin verletzt sich bei Zusammenstoß schwer

    Ostseebad Prerow (ots) - Am Mittwoch, dem 23.Juni 2021 kam es gegen 11:00 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrerinnen in der Niege Reeg im Ostseebad Prerow. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen schnitt eine 72-jährige Neubrandenburgerin mit ihrem Fahrrad vermutlich eine Linkskurve im verkehrsberuhigten Bereich. Der Kurvenbereich ist aufgrund einer Hecke nicht einsehbar. Eine 54-jährige Urlauberin aus Nordrhein-Westfalen befuhr mit ihrem Fahrrad die Kurve aus der entgegenkommenden Richtung, dadurch kam es zum Zusammenstoß beider Radfahrerinnen. Die 72-jährige Deutsche verletzte sich bei dem Unfall so schwer, dass sie durch einen Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung und Untersuchung nach Rostock geflogen wurde. Die 54-jährige Deutsche blieb unverletzt. Beide beteiligten Frauen trugen nach aktuellen Erkenntnissen zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm. Ein Sachschaden ist nicht entstanden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Jennifer Fischer Telefon: 03831/245-204 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell
  • Verdächtiger Gegenstand nahe Biogasanlage löst Einsatz aus

    Strasburg / Pasewalk (ots) - Gestern Nachmittag (22.06.2021, 13:50 Uhr) wurde die Polizei Pasewalk über einen verdächtigen Gegenstand informiert, aus dem ein Metalldraht ragte. Dieser befand sich in unmittelbarer Nähe zu einer Biogasanlage in Neuensund bei Strasburg. Ein Mitarbeiter entfernte zuvor den Gegenstand mithilfe eines Radladers und verbrachte ihn auf eine entfernte Wiese. Polizeikräfte fuhren sofort zum Einsatzort und sammelten weitere Informationen. In diesem Zusammenhang wurde auch der Munitionsbergungsdienst verständigt. Nach dem Verdichten aller Erkenntnisse konnten die Polizei und der Munitionsbergungsdienst eine von dem unbekannten Gegenstand ausgehende Gefahr nicht ausschließen. Aus diesem Grund wurde um das Objekt ein weiträumiger Sicherheitsbereich eingerichtet und ein ausreichender Abstand eingehalten. Eine Evakuierung von Anwohnern war nicht erforderlich. Darüber hinaus wurden durch Rettung und Polizei zusätzliche Kräfte angefordert. Neben zwei Funkstreifenwagen der Polizei, dem Kriminaldauerdienst und dem Munitionsbergungsdienst waren 13 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Strasburg und Neuensund, ein Rettungswagen sowie das Ordnungsamt im Einsatz. Die Einsatzkräfte führten an der Biogasanlage eine intensive Suche nach weiteren verdächtigen Gegenständen durch und konnten glücklicherweise nichts feststellen. Im Anschluss wurde der verdächtige Gegenstand durch den Munitionsbergungsdienst entschärft. Es wurden keine Personen verletzt. Der Kriminaldauerdienst hatte bereits vor Ort die Ermittlungen übernommen und sicherte Spuren. Gegen die bislang unbekannten Täter wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ob und wie der verdächtige Gegenstand hätte explodieren können, ist derzeit ebenfalls unklar und damit Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung dieser Tat. Wer hat auffällige Personenbewegungen festgestellt oder seltsame Beobachtungen gemacht? Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Alle möglichen Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Pasewalk unter 03973 220-224, die Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Anklam Andrej Krosse Telefon: 03971 251-3041 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell
  • Brand auf einer Schießanlage in Marlow

    Marlow (ots) - Am Dienstag, dem 22. Juni 2021, meldete ein Hinweisgeber gegen 10:45 Uhr über den Notruf des Polizeipräsidiums Neubrandenburg einen Brand auf dem Gelände des Schützenvereins in der Allerstorfer Chaussee in Marlow. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurde gegen 10:00 Uhr an einem Schießstand der Anlage durch Mitglieder des Schützenvereins geschossen. Aus bisher unbekannter Ursache kam es im weiteren Verlauf zum Ausbruch eines Feuers in einem Schussfang mit Überdachung. Durch das schnelle Eingreifen der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Marlow konnte die Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und zum aktuellem Zeitpunkt noch keine Hinweise auf eine Straftat. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 8.000 bis 10.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Jennifer Fischer Telefon: 03831/245-204 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

    Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell
  • Versuchter Aufbruch eines Zigarettenautomat - Polizei stellt einen Tatverdächtigen

    Hagenow (ots) - Nach einem versuchten Aufbruch eines Zigarettenautomaten in Hagenow hat die Polizei am frühen Mittwochmorgen einen Tatverdächtigen stellen können. Der 37-jährige Mann soll versucht haben, gemeinsam mit zwei weiteren Tätern einen in der Bahnhofstraße aufgestellten Zigarettenautomat mit mechanischer Gewalt aufzubrechen. Anwohner hatten Geräusche wahrgenommen und drei Männer gesehen, die vom Tatort flüchteten. Die Zeugen hatten daraufhin umgehend die Polizei verständigt. Die Polizei konnte wenig später einen Tatverdächtigen nach kurzer Flucht auf dem Bahnhofsvorplatz stellen. Wie sich bei der anschließenden Untersuchung des Tatortes herausstellte, hatten die Tatverdächtigen zudem die Straßenbeleuchtung außer Betrieb gesetzt, um so bei ihrer Tathandlung unentdeckt zu bleiben. Hierzu hatten sie die in einem Laternenpfahl befindliche Elektronik der Straßenbeleuchtung beschädigt. Am Zigarettenautomaten entdeckten die Polizisten Aufbruchspuren. Allerdings gelangten die Täter nicht in den Besitz von Bargeld und Zigaretten. Gegen den 37-jährigen Georgier wird nun wegen versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Die Kriminalpolizei erhofft sich, im Zuge der weiteren Ermittlungen, auch Hinweise auf die beiden noch unbekannten Mittäter zu erlangen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • Verdächtige nach versuchten Diebstahl gestellt

    Zarrentin/Wittenburg (ots) - Nach einem versuchten Diebstahl in Bantin hat die Polizei am Dienstag insgesamt vier Verdächtige gestellt. Betroffen war am Dienstagnachmittag zunächst ein Gartencenter, in dem ein Tatverdächtiger versucht hatte, in die Ladenkasse zu greifen. Ein Komplize soll währenddessen versucht haben, die Angestellten abzulenken. Allerdings wurde der Vorfall beobachtet, worauf die Täter flüchteten. Den zur Tat benutzten PKW hat die Polizei wenig später im benachbarten Waschow entdeckt. Eine anschließende Fahndung nach den Tätern, die in weiterer Folge zu Fuß flüchteten, verlief zunächst ergebnislos. Kurz darauf wurde der Polizei ein ähnlicher Vorfall in der Ortschaft Karft gemeldet. Dort sollen zwei Männer die Mitarbeiterin eines Bäckereigeschäftes bedrängt haben. Die Polizei vermutet, dass die beiden Unbekannten es offensichtlich ebenso auf die Ladenkasse abgesehen hatten. Jedoch gelangten sie auch in diesem Fall nicht in den Besitz von Bargeld. Sie verschwanden anschließend. Nach einem weiteren Hinweis hat die Polizei am Dienstagabend in Wittenburg insgesamt vier Personen festgestellt, die möglicherweise mit den beiden Vorfällen in Verbindung stehen. Die Polizei nahm die Personalien der 17 bis 51 Jahre alten Männer auf. Zudem wurde gegen die aus Rumänien stammenden Verdächtigen Anzeige wegen versuchten Diebstahls erstattet. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell
  • Schmierfinken trieben ihr Unwesen am Bahnhof Wismar

    Wismar (ots) - Sie kommen meistens in der Nacht, die selbst ernannten Künstler, und verunstalten Reisezüge der DB AG. So auch geschehen am Bahnhof in Wismar in der letzten Nacht. Am heutigen Morgen gegen 04:00 Uhr teilte die Zugbegleiterin des RB 13105 dem Bundespolizeirevier Wismar mit, dass mehrere Wagen des Reisezuges mit Graffiti versehen worden sind. Eine sofortige Absuche des Tatortbereiches durch die eingesetzten Bundespolizeibeamten verlief jedoch ergebnislos. Der Zug war in der Nacht in der Abstellanlage des Wismarer Bahnhofes in der Nähe des Tanklagers geparkt. Derzeit noch unbekannte(r) Täter beschmierten diesen mit verschiedenen Schriftzügen, die in den Farben gelb, orange, violett und schwarz aufgebracht wurden. Die Schmierereien haben eine Gesamtgröße von ca. 60 Quadratmetern. Die Bundespolizisten nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen den bzw. die unbekannten Täter auf. Zur Schadenshöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden. Im Zusammenhang mit der Tat bittet die Bundespolizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer hat in der Nacht vom 22.06.2021 auf den 23.06.2021 auffällige Personen am Bahnhof Wismar bzw. in der dortigen Abstellanlage gesehen oder kann sonstige sachdienliche Angaben zu dem genannten Sachverhalt bzw. zu verdächtigen Personen machen. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr. 0381 / 2083 -1111 oder -1112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 1003 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell
  • Täterin auf frischer Tat gestellt - Polizei stellt vermeintliches Diebesgut sicher

    Rostock (ots) - Eine Person hat sich am 22.06.2021 gegen 21:35 Uhr durch einen Bauzaun gezwängt und sich so unberechtigt Zutritt zum Baustellengelände in der August-Bebel-Straße in Rostock verschafft. Bei Eintreffen der Beamten vor Ort konnte eine weibliche Person bei einem versuchten Diebstahl festgestellt werden. Zum Auffinden von möglichen Diebesgut wurde die 38 jährige Polin durchsucht. Bei den mitgeführten Gegenständen konnten neben Betäubungsmittelutensilien Dokumente aufgefunden werden, die darauf schließen lassen, dass sie aus anderen Straftaten stammen. Die Kriminalpolizei Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen und wird eine Zuordnung prüfen. In diesem Fall wird gegen sie aber wegen versuchten Diebstahl, Hausfriedensbruch und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Polizei sucht weiterhin nach einem 70-jährigen Mann aus Zempin

    Zempin / Insel Usedom (ots) - Die Polizei sucht weiterhin nach einem 70-jährigen Mann aus Zempin auf der Insel Usedom. Eine Personenbeschreibung, der Name und ein Foto des Vermissten kann unter https://bit.ly/3gLzcSG abgerufen werden. Die bisherigen Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten leider nicht zum Auffinden des Mannes. Neben zusätzlichen Kräften der umliegenden Polizeireviere sowie der Wasserschutzpolizei kamen auch ein Polizeihubschrauber und ein Fährtensuchhund zum Einsatz. Der Polizeihund konnte in Zempin eine Fährte aufnehmen und lief in Richtung Koserow. Dort verlor der Hund jedoch die Spur. Möglicherweise haben Personen den Mann in diesem Bereich gesehen und können weitere Angaben zu seinem Aufenthaltsort oder seiner Abgangsrichtung machen. Zeugen werden gebeten, sich umgehend bei der Polizei Heringsdorf unter 038378 279-224 zu melden. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle und die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Auch am heutigen Tage wird die Polizei zusätzliche Maßnahmen ergreifen und weiterhin nach dem vermissten Mann suchen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Anklam Andrej Krosse Telefon: 03971 251-3041 E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Nachmeldung - Brand eines Dachstuhls in Rostock

    Rostock (ots) - In der gestrigen Meldung wurde über ein Dachstuhlbrand im Läuschenweg Rostock berichtet. Die über einen langen Zeitraum andauernden Löscharbeiten wurden am späten Nachmittag eingestellt. In den frühen Morgenstunden des 23.06.2021 kam es zu einer erneuten Entfachung, konnte aber durch die Feuerwehr ohne weitere Schäden gelöscht werden. Der Kriminaldauerdienst Rostock war zur Arbeit am Brandort. In Auswertung der ersten Erkenntnisse wird wegen der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. Als Brandursache konnte ermittelt werden, dass beim Verschmelzen von Dachpappe der Dachstuhl in Brand geraten ist. Der Dachstuhl ist komplett ausgebrannt und diese Doppelhaushälfte ist nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Bewohner haben sich selber um eine Unterkunft gekümmert. Hier der Link zu Meldung vom 22.06.2021 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108766/4949249 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Betrunkener Dieb bricht in Gartenhaus ein, um Alkohol zu stehlen

    Gelbensande (ots) - In der Kleingartenanlage Gelbensande hat der Anrufer am 23.06.22021 gegen 00:30 Geräusche wahrgenommen und vermutet, dass jemand in ein Gartenhaus einbricht. Die Beamten konnten in einer Gartenlaufe den 20 jährigen Deutschen antreffen, der eigenen Angaben nach eingebrochen sei, um Alkohol zu entwenden. Beim Einbrechen hatte er sich an den Händen verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Da er mit 3,1 Promille so stark alkoholisiert war, um seinen Weg alleine fortzusetzen, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Täter wird beim Diebstahl aus Handtasche gestört und läuft weg

    Bützow (ots) - Am 23.06.2021 gegen 01:55 Uhr überraschte die Mitarbeiterin eines Alten- und Pflegeheimes in Bützow eine männliche Person dabei, wie er in einer Handtasche wühlte. Auf sein Handeln hin angesprochen verließ er das Objekt. Sie jedoch rief die Polizei und erstattete Anzeige. Mit der erhaltenen Personenbeschreibung suchte die Polizei im Nahbereich und konnte den vermeintlichen Tatverdächtigen feststellen. Bei dem Täter handelt es sich um den 36 jährigen Deutschen, der in einer Ersten Befragung die Tat zugegeben hat. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Alarmanlage störte Täter beim Einbruch in Bikershop

    Güstrow (ots) - Einen versuchten Einbruch in einen Bikershop in der Rostocker Chaussee in Güstrow hat es am 22.06.2021 gegen 23:30 Uhr gegeben. Die 13 und 14 jährigen deutschen Jugendlichen Tatverdächtigen warfen eine Fensterscheibe ein und verschafften sich unberechtigt Zutritt zum Geschäft. Augenscheinlich wurden sie vom Signal des Einbruchsalarms gestört und liefen weg. Im Rahmen der Nahbereichssuche konnten die beiden angetroffen werden. Ein Stehlschaden ist nicht entstanden. Der Sachschaden ist mit 300 Euro angegeben. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Güstrow Kristin Hartfil Telefon: 03843/266-302 Fax: 03843/266-306 E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de http://www.polizei.mvnet.de Interesse an Informationen und Tipps? https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

    Original-Content von: Polizeiinspektion Güstrow, übermittelt durch news aktuell
  • Öffentlichkeitsfahndung nach einem 70-jährigem Mann aus Zempin

    PR Heringsdorf (ots) - Die Polizei bitte die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach einem 70-jährigen Mann aus Zempin. Die Pressemitteilung ist unter https://bit.ly/3gLzcSG abrufbar. Hinweise nimmt das Polizeirevier in Heringsdorf unter 0038378/279-224 entgegen. Im Auftrag Holger Bahls, POlizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell
Seite 1 von 10
vor

Toddin

Gemeinde in Kreis Ludwigslust-Parchim

  • Einwohner: 1.016
  • Fläche: 31.63 km²
  • Postleitzahl: 19230
  • Kennzeichen: LWL
  • Vorwahlen: 03883
  • Höhe ü. NN: 35 m
  • Information: Stadtplan Toddin

Das aktuelle Wetter in Toddin

Aktuell
19°
Temperatur
10°/21°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Toddin