Rubrik auswählen
 Ulm
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(UL) Allmendingen - Maischerz mit Folgen / Vier junge Männer stehen im Verdacht, in der Mainacht in Grötzingen und Weilersteußlingen statt Scherzen Straftaten begangen zu haben.

Ulm (ots) - Zahlreiche Graffitis musste die Polizei am 1.Mai feststellen, als sie durch Grötzingen und Weilersteußlingen Streife fuhr: Verkehrsschilder, Bushaltestellen, Stromkästen, Zigarettenautomaten, Schaufenster und andere Gegenstände waren mit Farbe besprüht. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 10.000 Euro. Auch Verkehrsschilder und Leitpfosten nahmen Unbekannte mit. Die Polizei ermittelte erfolgreich. Auch dank der Unterstützung von Zeugen: Vier Jugendliche und Männer im Alter zwischen 15 und 18 Jahren stehen im Verdacht, die Taten begangen zu haben. Auf sie kommen nun Anzeigen und möglicherweise auch zivilrechtliche Forderungen zu.

Hinweis der Polizei: Illegale Graffiti bleiben ein teures Vergnügen. Der oder die Sprayer machen sich nicht nur strafbar, sondern verantworten schnell einen Schaden von mehreren Tausend Euro. Wer mit 16 Jahren beim illegalen Sprayen erwischt wird, läuft Gefahr, bis zu seinem 46. Lebensjahr dafür zur Kasse gebeten zu werden. Denn die zivilrechtlichen Ansprüche des Geschädigten gegenüber dem Täter gelten 30 Jahre lang. Bei illegalen Graffiti läuft eben "nicht alles wie geschmiert". Davon können sich Kinder und Jugendliche im Internet unter www.polizeifürdich.de überzeugen. Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

+++++0832324

Claudia Kappeler, Pressestelle, Telefon: 0731 188 1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere beliebte Themen in Ulm