Rubrik auswählen
Ulm
Alle Meldungen in der Übersicht
In Kooperation mit: Polizei Presse

(BC) Biberach/Ochsenhausen - Polizei zeigt Gurtmuffel und Handynutzer an / Am Dienstag und Mittwoch kontrollierte die Polizei in Biberach und Ochsenhausen den Verkehr.

Christian-P. Worring / Adobe Stock

Ulm (ots) -

Die Polizei kontrolliert den Verkehr das ganze Jahr. Dies geschieht zur Sicherheit aller am Verkehr Teilnehmenden. Am Dienstag und Mittwoch legte die Polizei Biberach dabei einen Fokus auf das Sichern von Erwachsenen und Kindern in Fahrzeugen und stellte auch noch andere Verstöße fest.

Am Dienstag, gegen 15.45 Uhr, verstieß ein 58-Jähriger in der Biberacher Kolpingstraße gegen die Gurtpflicht. Die Polizei stoppte den VW des Mannes. Dabei kam eine aufmerksame Zeugin auf die Ermittler zu und gab an, dass der 58-Jährige zuvor auch telefoniert hatte, obwohl er hinter dem Steuer saß. Die Beamten führten mit dem Mann ein verkehrserzieherisches Gespräch und zeigten ihn an.

Gegen 16 Uhr fuhr ein 18-Jähriger in der Hans-Liebherr-Straße in Biberach mit seinem Hyundai. Offensichtlich hatte er seinen Gurt nicht angelegt und nicht mit einer Streife der Polizei Biberach gerechnet. Die kontrollierte ihn und führte mit ihm ein belehrendes Gespräch. Genau so überrascht war eine 27-Jährige gegen 18 Uhr. Sie war ohne Sicherheitsgurt in der Pfluggasse unterwegs. Auch hier schritten die Beamten ein und hielten den Opel an, bevor etwas Schlimmeres passieren konnte. Auf beide kommt nun eine gebührenpflichtige Verwarnung zu.

Am Mittwoch schaute die Polizei Biberach in der Saulgauer Straße nach dem Rechten. Bei der Überwachung des Verkehrs in den Morgenstunden und um die Mittagszeit stellten die Beamten insgesamt sechs Gurtmuffel und drei Handynutzer fest. Die nahmen trotz der Ablenkung und der Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung mit ihren Fahrzeugen am Verkehr Teil und müssen nun mit Bußgeldern rechnen.

Auch in Ochsenhausen setzte die Polizei am Mittwoch auf Sicherheit im Verkehr. Am Morgen hielt die Polizei vier Fahrende an, die keinen Gurt umgeschnallt hatten. Die Beamten verdeutlichten ihnen die Gefährlichkeit ihres Handelns und schrieb kostenpflichtige Verwarnungen. Zwei weitere Fahrende verwarnten die eingesetzten Beamten mündlich, weil sie den Gurt nicht vorschriftsmäßig nutzten und sich auf dem Fahrrad nicht an die Vorschriften hielten.

Hinweis der Polizei:

Das Anlegen von Gurten im Straßenverkehr rettet Leben. Ein Aufprall mit 50 km/h entspricht einem Sturz aus zehn Metern. Dieser ist kaum zu überleben. Deshalb empfiehlt die Polizei, den Gurt immer, noch vor Fahrtantritt, anzulegen. Weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

Wer als Fahrzeugführer ein Handy benutzt muss mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einem Punkt im Zentralregister rechnen.Die Polizei appelliert dringend an die Fahrer das Telefon liegen zu lassen, auch wenn es klingelt. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h bedeutet eine Sekunde Ablenkung 14 Meter Blindfahrt. Weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.runtervomgas.de.

++++++++

Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm

Weitere Polizeimeldungen

Alle Polizeimeldungen aus Ulm

Unser Newsletter für deinen Wochenstart

Lokale Nachrichten, Events und Termine auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Ulm und Umgebung los ist. Zur Newsletter-Anmeldung
Illustration Newsletter Anmeldung

Weitere beliebte Themen in Ulm