Rubrik auswählen
 Wittmund

Feuerwehreinsätze in Wittmund

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Niedersachsen
Seite 1 von 6
  • FW-LK Leer: Dreitägige Hitzeschlacht auf der Nesse Realbrandausbildung für rund 170 Feuerwehrleute auf dem Gelände der Kreisfeuerwehr Leer

    .

    Leer (ots) - Rund 170 Atemschutzgeräteträger aus dem Landkreis Leer trainieren an diesem Wochenende reale Brandszenarien in einer Brandübungsanlage auf dem Gelände der FTZ in Leer. In einem speziellen Brandübungscontainer, der seit Freitagmorgen auf dem Feuerwehrgelände an der Nesse steht, werden verschiedenste Brände simuliert. Die Flammen werden mit Gas betrieben und durch einen Trainer gesteuert. Dieser kann Feuer und Rauch gezielt einsetzten um von den Kräften alles abzuverlangen. Bis zu 220°C kann es dabei im Inneren des Containers werden. Es gehen immer zwei Geräteträger zusammen mit einem Begleiter vor, um die verschiedenen Szenarien mit der richtigen Löschtechnik zu bekämpfen. Erst wenn die Situation mit den effektivsten Mitteln angegangen wird entscheidet der Trainer, der aus einem Kontrollstand alle Lagen im Blick hat, wann das Feuer aus ist. Ein Durchgang dauert in der Regel rund 20 Minuten. In diesem Jahr sind zum auch Helfer des THW dabei, bei denen es zwar keine heißen Flammen zu bekämpfen galt, jedoch wurde die Rettung einer Person bei Rauch trainiert. Rund um die Brandsimulationsanlage arbeiten viele Helfer an dem Ablauf mit. Mitarbeiter des Ordnungsamtes besetzten die Anmeldung, die Bediensteten der FTZ kümmern sich um Geräte, Atemluftflaschen und alles technische, erfahrene Atemschutzgeräteträger aus der Gemeinde Westoverledingen um den reibungslosen Ablauf in der Anlage und die richtige Schutzausrüstung, außerdem führen Sie mit jedem Trupp eine Nachbesprechung durch. Ehrenamtliche Kräfte von DRK und ASB sind für die Sicherheit der Teilnehmer vor Ort, sollte doch mal der Kreislauf eines Trägers nicht mehr mitspielen oder bei allen anderen kleinen Verletzungen. Noch bis Sonntagabend heißt es deswegen Hitzeschlacht an der Nesse... Rückfragen bitte an: Feuerwehr Landkreis Leer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dominik Janßen Telefon: 0491/21371-11 Mobil: 0174/1777010 E-Mail: dominik.janssen@kreisfeuerwehr-leer.de http://kreisfeuerwehr-leer.de

    Original-Content von: Feuerwehr Landkreis Leer
  • FW Helmstedt: Feuer Personenrettung in Mehrfamilienhaus

    Feuer Feldstraße

    Helmstedt (ots) - 24.09.2021, 11:33 Uhr. Helmstedt, Feldstraße. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr in einem Mehrfamilienhaus in der Feldstraße. Vor Ort bestätigte sich die Meldung zum Teil. In einer Wohnung im 1. OG des Gebäudes kam es im Bad zu einem Brand von Handtüchern und einer starken Verrauchung der Wohnung. Das Gebäude wurde vollständig evakuiert, auch der Betroffene der Wohnung konnte selbstständig das Gebäude verlassen. Dieser wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung und Verbrennungen an den Händen ins Krankenhaus transportiert. Das Feuer konnte schnell durch einen Trupp unter Atemschutz und Vornahme einer Leitung gelöscht werden. Die Wohnung ist, aufgrund des Brandrauchs, vermutlich bis auf weiteres unbewohnbar. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Helmstedt, Emmerstedt, Barmke, Grasleben. Dauer: 45 Minuten. Einsatzleiter: Stefan Müller Fotos: Feuerwehr Helmstedt Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Celle: Rund 200 Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes üben Terrorlage in Westercelle

    Kräfte der Bundespolizei und der Feuerwehr im Einsatz (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Donnerstagabend führte der Rettungsdienst des Landkreises Celle gemeinsam mit der Feuerwehr Celle, der Polizei Celle sowie der Bundespolizei eine Fortbildung auf dem Gelände des ehemaligen Jugenddorfes in Westercelle durch. Angenommen wurde eine terroristische Lage. Die Fortbildung wurde auf Anregung durch den Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Westercelle in enger Kooperation mit den beteiligten Ortsfeuerwehren der Stadt Celle, dem Rettungsdienst des Landkreises Celle und der Bundespolizei erarbeitet und geplant. Ein Schwerpunkt der Fortbildung war ein reeller "Einsatzverlauf", so waren die einzelnen sich aufeinander aufbauenden Lagen zwar geplant, jedoch wurde den zuvor nicht eingeweihten Einsatzkräften ein großes Maß an Entscheidungsfreiheit bei ihren Maßnahmen eingeräumt. Als Fortbildungsobjekt stand das ehemalige Jugenddorf im Maschweg zur Verfügung. Das Gelände bietet eine abwechslungsreiche Gebäude- und Geländestruktur, so dass den Kräften aller Organisationen eine große Anzahl an Lagebildern geboten werden konnte. Das Gelände wurde im Rahmen der Fortbildung als bewohnt mit urbaner Infrastruktur angesehen. Als Ausgangssituation wurde eine terroristische Lage im norddeutschen Raum angenommen. Mehrere Terroristen waren flüchtig und wurden im Großraum zwischen Hannover, Hamburg und Bremen vermutet. Die BFE+ der Bundespolizeiabteilung Uelzen, zugehörig zur Direktion Bundesbereitschaftspolizei, wurde daraufhin zur Unterstützung angefordert und stellte sich für weitere Maßnahmen zentral im Bereich Celle bereit. Bei der BFE+ der Bundespolizei handelt es sich um spezialisierte Polizeikräfte die bei Terrorlagen darauf geschult sind Täter zu binden, Unbeteiligte zu schützen und Verletzte aus Gefahrenbereichen zu evakuieren. Darüber hinaus können die Beamten im Bedarfsfall die GSG9 oder SEK's der Länder unterstützen. Sind diese Spezialeinheiten nicht rechtzeitig verfügbar, kann die BFE+ auch eigenständig gegen Täter vorgehen und ggf. einen Notzugriff durchführen. Die Abkürzung BFE steht für Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit. Um 18:47 Uhr wurde zunächst die Ortsfeuerwehr Westercelle wegen einer unbekannten Rauch-entwicklung auf dem Gelände im Maschweg alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Brand in einer Halle fest. Bereits im Anfangsstadium des Einsatzes tauchte eine schwerverletzte Person auf. Schüsse fielen. Die Feuerwehr zog sich unverzüglich in einen sicheren Bereich zurück. Die Polizei wurde informiert und weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr nachalarmiert. Ebenfalls wurde eine MANV-Lage für den Rettungsdienst ausgelöst, da mit einer Großzahl von Verletzten zu rechnen war. MANV steht für einen Massenanfall an Verletzten. Nach kurzer Zeit traf die Polizei Celle an der Einsatzstelle ein, den Einsatzkräften bot sich eine unüber-sichtliche Lage, ein Zusammenhang mit der terroristischen Gesamtlage konnte hergestellt werden. Schnell wurden die in Celle bereitstehenden Kräfte der BFE+ der Bundespolizeiabteilung Uelzen zur Einsatzstelle geführt. Die Fortbildung war in mehrere Bereiche aufgeteilt, so konnten den unterschiedlichen Teilnehmern, innerhalb der Gesamtlage, auf ihre Organisation zugeschnittene Lagen geboten werden. Die Feuerwehr konzentrierte sich auf zwei Bereiche in denen die Menschenrettung und Brandbekämpfung im Mittelpunkt standen. Diese Bereiche galten während des Einsatzes der Feuerwehr als sicher. Während die Ortsfeuerwehr Westercelle sich auf das Gebäude der Anfangslage konzentrierte und hier die Menschenrettung aus dem Gebäude durchführte, wurden weitere Kräfte der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache in einem anderen Abschnitt eingesetzt. Hier galt es nach einer Explosion ebenfalls mehrere Personen zu retten. U. a. war eine Person unter einem PKW eingeklemmt. Durch den Rettungsdienst des Landkreises Celle wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet und die Versorgung der Verletzten durchgeführt. Hierbei waren Kräfte des Regelrettungsdienstes und des erweiterten Rettungsdienstes im Einsatz. Die Verletzten waren im Vorfeld durch die DLRG Celle und die Bundespolizei mit realistischen Verletzungsmustern versehen worden. Es waren über 20 so vorbereitete Personen zu versorgen. Auf die Fortbildungsinhalte der polizeilichen Kräfte können wir in diesem Bericht aus taktischen Gründen nicht weiter eingehen. Die Schwerpunkte der Fortbildung lagen auf der Erkennung der außergewöhnlichen Lage und das Einleiten der entsprechenden Maßnahmen, sowie des Gefahrenbewusstseins im gesamten Verlauf und der Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Für die Feuerwehr galt es die Menschenrettung und Brandbekämpfung in einem unübersichtlichen Lagebild in gesicherten Bereichen durchzuführen. Der Rettungsdienst musste eine große Anzahl an Verletzten versorgen, Verletzungsmuster erkennen, entsprechende Maßnahmen ergreifen und den Transport der Verletzten organisieren. Einsatzkräfte: Bundespolizei Uelzen Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Celle Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache (1. Zug) Freiwillige Feuerwehr Westercelle Führungsdienst des Landkreises Celle Rettungsdienst Landkreis Helmstedt Polizei Celle Rettungsdienst des Landkreises Celle Technisches Hilfswerk Ortsverband Celle Die Fortbildung wurde durch die DLRG Celle und die Freiwillige Feuerwehr Großmoor bei der Vor-bereitung, Begleitung und Verletztendarstellung unterstützt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bostel - Neue Führungskräfte vor den Karren gespannt

    Holger Kopke (links) und Stephan Buche (rechts) bringen Achim Heuer (l) und Reinhard Merchel (r) mit der Bosteler Feuerwehrkutsche zur Jahreshauptversammlung, unterstützt von aktiven Kameradinnen und Kameraden und begleitet vom neuen Mannschaftstransportwagen (Foto: Feuerwehr Bostel)

    Celle (ots) - Ein volles Programm erwartete die vollständig geimpften Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Celle Ortsfeuerwehr Bostel. So war einiges nachzuholen, fand die letzte Versammlung doch pandemiebedingt vor 20 Monaten statt. Im Beisein von Kreisbrandmeister Volker Prüsse und Stadtbrandmeister Kai-Uwe Pöhland schaute Ortsbrandmeister Sven Martens auf ein durchschnittliches Einsatzjahr 2020 zurück. Die Bandbreite der fünf Einsätze zeigte jedoch, dass auch eine kleine Feuerwehr mit wenigen Einsätzen allzeit auf unterschiedlichste Einsatzlagen vorbereitet sein müsse, um auch bei größeren Einsätzen im Dorf wie dem Brand der ortsansässigen Biogasanlage jederzeit die Anforderungen lösen zu können. Der Stadtbrandmeister lobte die Bosteler Kameradinnen und Kameraden, die durch kreative Lösungen mit Einzeldiensten und Onlinediensten als eine der ersten Wehren den Übungsbetrieb im Lockdown wieder aufnahm. Gruppenführer David Hofmeister berichtete begeistert über den Anfang September von der Stadt neu übergebenen Mannschaftstransportwagen für die Ortswehr, der die Einsatzbereitschaft der Bosteler Fahrzeuge deutlich verbessere und die Leitung der Einsätze erleichtere. Die Ortsfeuerwehr Bostel freute sich trotz der fehlenden Möglichkeit, durch traditionelle Veranstaltungen wie dem Osterfeuer oder dem Umweltsammeltag auf potenzielle Mitglieder im Dorf zuzugehen, über einen Zuwachs auf nunmehr 31 aktive Kameradinnen und Kameraden. Ortsbürgermeister Hans-Martin Schaake richtete im Namen des Ortsrates auch den Partnerinnen und Partnern der Aktiven den Dank für deren Unterstützung aus. Sven Martens dankte dem scheidenden Ortsbürgermeister für seinen Einsatz für das Dorf und dem Ortsrat für die Unterstützung der Wehr. Höhepunkt der Versammlung waren jedoch die Ehrungen, die von dem Kreisbrandmeister und dem Stadtbrandmeister gemeinsam vorgenommen wurden. Werner Hensel und Heinrich Schäfer wurden für ihre jeweils 50-jährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Bostel geehrt. Die beiden Feuerwehrmänner haben sich als Aktive oder in der Altersabteilung ein halbes Jahrhundert vorbildlich für den Brandschutz in Bostel eingesetzt und dabei zu der einen oder anderen Anekdote in der Chronik der 86-jährigen Feuerwehr beigetragen. Ende Oktober 2020 verließen der Gruppenführer und ehemalige stellvertretende Ortsbrandmeister Achim Heuer und der Gerätewart Reinhard Merchel altersbedingt das Kommando und vollzogen damit den Generationenwechsel im Bosteler Kommando. Ihre Nachfolger Gruppenführer Holger Kopke und Gerätewart Stephan Buche wurden nun vor den Karren gespannt und holten beide symbolisch rechtzeitig zur Jahreshauptversammlung mit der Bosteler Feuerwehrkutsche von zu Hause ab. Kreisbrandmeister Volker Prüsse zeichnete Achim Heuer mit der silbernen Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes für seine vorbildliche 18-jährige Arbeit im Kommando der Ortswehr aus, in der er insbesondere als stellvertretender Wehrleiter und Ausbilder im Bereich der technischen Hilfe eine tragende Säule der Bosteler Wehr war. Reinhard Merchel kümmerte sich 12 Jahre zuverlässig und mit großem Engagement um das Bosteler Gerätehaus und dessen Geräte sowie Fahrzeuge. Als Anerkennung für seinen Einsatz für die Bosteler Wehr wurde er mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Sven Martens freute sich sehr mit allen Kameradinnen und Kameraden, dass sich beide bereit erklärten, noch ein weiteres Jahr die aktive Wehr mit ihrer Erfahrung zu unterstützen. Text: Sven Martens, Ortsbrandmeister FF Bostel Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Lehrte: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwischen Burgdorf und Immensen

    Foto

    Lehrte (ots) - Am Mittwoch, dem 22. September 2021 kam es gegen 17 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Immenser Landstraße L412 zwischen Burgdorf und Immensen. Der Fahrer des PKW kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte dann frontal gegen einen Baum und erlitt hierbei Lebensgefährliche Verletzungen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer schwer in seinem PKW eingeklemmt. Bereits mit Alarmierung der Feuerwehr gegen 17 Uhr waren jedoch erfahrene Ersthelfer vor Ort: Insgesamt 2 Freiwillige Feuerwehrmänner und eine freiwillige Feuerwehrfrau aus dem Lehrter Stadtgebiet und Burgdorf sowie eine Ärztin befuhren zum Unfallhergang privat die Landstraße und konnten sofort vorbildliche erste Hilfe leisten und den schwerverletzten Mann betreuen. Die gemeldete Lage bestätigte sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte. Der Fahrer des Fahrzeugs war nicht ansprechbar und schwerverletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Immensen leiteten sofort die technische Rettung ein, stellten den Brandschutz sicher und unterstützten den Rettungsdienst. Für die technische Rettung wurde der hydraulische Rettungssatz (Rettungsspreizer und -schere) verwendet. Hierzu wurde die A-Säule durchtrennt und die Frontscheibe herausgenommen damit der gesamte Vorderwagen des Fahrzeuges nach vorn gekippt werden konnte. Somit entstand dann der notwendige Platz, um den Fahrer bereits nach kurzer Zeit aus seinem Fahrzeug in Absprache mit dem Notarzt zu befreien. Eine Unterstützung der ebenfalls alarmierten Einsatzkräfte aus Lehrte war dann nicht mehr nötig. Mit dem ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber wurde der schwerverletzte Mann dann in eine Klinik nach Hannover geflogen. Während des Einsatzes wurde die Immenser Landstraße in beiden Richtungen vollgesperrt. Die Polizei haben den Unfall und Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Zur Unfallursache und Schadenshöhe können keine weiteren Angaben getätigt werden. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Immensen und Lehrte mit insgesamt 35 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen, sowie ein RTW, NEF, Rettungshubschrauber, sowie die Polizei und die Verkehrsunfallforschung der MHH. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Benjamin Rüger E-Mail: presse@ff-lehrte.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Celle: Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Altenhagen

    Die Beförderten und Geehrten (Foto: FF Altenhagen)

    Celle (ots) - Am 16.09.2021 wurde die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Altenhagen nachgeholt. Durch Corona gab es einige Einschränkungen. Auf die üblichen Gäste musste verzichtet werden, auch die "Altersabteilung" und die Jugendfeuerwehr sowie die Förderer konnten nicht teilnehmen. Die Versammlung fand unter 3-G Bedingungen in der gelüfteten Fahrzeughalle unter Abstand der Sitznachbarn statt. Um 19:30 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Holger Meyer die Jahreshauptversammlung. Er begrüßte die Mitglieder und den stellvertretenden Stadtbrandmeister Jan Höhner zu Guntenhausen. In seinem Jahresbericht berichtete Holger Meyer von insgesamt 8 Einsätzen im Stadtgebiet. Unter den Einsätzen waren unter anderem Löschhilfen bei einem Schuppenbrand und dem Feuer in einem BHKW einer Bio-Gas Anlage.Nach einem Erste Hilfe Lehrgang am Jahresanfang und der üblichen UVV-Unterweisung wurde es ruhig um das Dienstgeschehen. Nach einigen Monaten Pause durfte dann im Sommer wieder mit Diensten, wenn auch eingeschränkt, begonnen werden. Durch die Corona bedingt getrennten Gruppen, konnte am Ende des Jahres auf ca. 20 Dienstabende und bei weitem nicht so viele Dienst-/und Ausbildungsstunden wie üblich zurückgeblickt werden. Nach den Jahresberichten des Jugendfeuerwehrwartes und des stellv. Stadtbrandmeisters, stand die Wahl eines neuen Kassenprüfers an. Matti Reitz wurde einstimmig als neuer Kassenprüfer für zwei Jahre gewählt.<br>Im Anschluss an die Wahl wurden die Kamerad/innen Emely Hoppenstedt, Roberto Schüttler und Matti Reitz zu Feuerwehrmännern/Frauen ernannt. Maurice Bachl wurde zum Oberfeuerwehrmann und Sven Büscher zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Zu guter Letzt konnte der ehemalige Ortsbrandmeister Holger Warnecke für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt werden. Text: Malte Gwinner, Stellv. Ortsbrandmeister FF Altenhagen Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FFW Schiffdorf: Ortsfeuerwehr Spaden wählt neue Funktionsträger

    Schiffdorf-Spaden (ots) - Am 17. September 2021, war es endlich soweit, die Ortsfeuerwehr Spaden konnte ihre Mitgliederversammlung abhalten. Im Mittelpunkt standen bei dieser Versammlung besonders die Wahlen verschiedener Funktionen innerhalb der Ortsfeuerwehr. Leider konnte Ortsbrandmeister Kai Schaper nicht teilnehmen, so dass sein erster Stellvertreter Jörg Heinsohn die Versammlung übernahm. Heinsohn bedankt sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die Teilnahme und berichtet aus den vergangenen Monaten, sowie weitere Ankündigungen des Ortsbrandmeisters. Dieses Jahr standen insgesamt sieben Funktionen innerhalb der Ortsfeuerwehr an gewählt zu werden. Jörg Heinsohn, wurde für eine weitere Amtszeit zum ersten stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Patrick Lüders bleibt weiterhin Gerätewart, wird jetzt aber durch zwei neue Stellvertreter unterstützt, hier wurden Sascha Geberbauer und Timo Bilitza. Tim Vetter wurde für eine weitere Amtszeit als Schriftwarte der Ortsfeuerwehr gewählt. Weiterhin wurde Jonas Leurs zum neuen stellvertretenden Atemschutzgerätewart gewählt und Sönke Eriksen wurde zum stellvertretenden Funkwart gewählt. Marc Schulte wurde, nach Wahl der Jugendlichen, nun offiziell als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart eingesetzt. Auch in diesem Jahr gab es Beförderungen, welche nicht außer Acht gelassen werden sollten. Für ihren aktiven Dienst im Namen der Feuerwehr wurden, Jonas Leurs vom Feuerwehrmann, zum Oberfeuerwehrmann befördert und Dennis Dürdoth vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister. Auch Gemeindebrandmeister Thorsten Müller, nahm an der Versammlung teil und berichtet Neuigkeiten aus der Gemeinde und gibt ebenfalls einen Ausblick auf die Zukunft. Zusätzlich gratuliert er allen Gewählten und Beförderten. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Celle: Rauchentwicklung in ICE-Triebkopf

    An der Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Um 12:55 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einer Rauchentwicklung in einem ICE-Triebkopf alarmiert. Der Zug befand sich auf den Gleisen zwischen Denickestraße und Neuenhäuser Straße. Zunächst musste durch die Einsatzkräfte eine Zuwegung zum betroffenen ICE erkundet werden. Bei Eintreffen der Feuerwehr war dieser bereits evakuiert. Es hatte ein Brandereignis im Triebkopf gegeben. Vor Ort wurde der betroffene Triebkopf durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Hierbei kam u. a. eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Ein Brand oder eine Rauchentwicklung lagen nicht mehr vor, ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war nicht erforderlich. Weitere Maßnahmen wurden durch die Deutsche Bahn getroffen. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache gemeinsam mit dem Rettungsdienst des Landkreises Celle und der Polizei. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FFW Schiffdorf: Defekter Brandmelder sorgt erneut für Einsatz im Seniorenheim

    Foto: Symbolbild

    Schiffdorf (ots) - In den Montagmittagsstunden, des 20. September 2021, wurden die Ortsfeuerwehren Schiffdorf und Bramel, gegen 13:35 Uhr, erneut in die Heinrich-Mahler-Straße alarmiert. Erneut löste hier, in einem Seniorenheim, die Brandmeldeanlage, binnen nichtmal 24 Stunden, aus. Die ersten Einsatzkräfte kontrollierten den ausgelösten Melder und konnten hierbei keine Feststellung machen. Aufgrund, dass der betroffene Brandmelder immer wieder auslöste, wurde der durch den Hausmeister direkt getauscht. Es war kein weiterer Einsatz der Feuerwehr notwendig. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Celle: Verkehrsunfall - PKW gegen Hauswand

    Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am 19. September um 23:30 Uhr wurde die Feuerwehr Celle zu einem Verkehrsunfall in die Celler Altstadt alarmiert. Ein Pkw war gegen die Außenwand eines Gebäudes gefahren, hierbei hatte es eine Laterne überfahren. Durch die Celler Feuerwehr wurde die Einsatzstelle kontrolliert und das Fahrzeug stromlosgeschaltet. Weitere Maßnahmen waren durch die Feuerwehr nicht zu ergreifen. Im Einsatz waren drei Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache und die Polizei Celle. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FFW Schiffdorf: Toastscheiben sorgen für ausgelöste Brandmeldeanlage

    Foto: Symbolbild

    Schiffdorf (ots) - In den Sonntagabendstunden, des 19. September 2021, wurden die Ortsfeuerwehren Schiffdorf und Bramel, gegen 18:04 Uhr, in die Heinrich-Mahler-Straße alarmiert. In einem Seniorenzentrum löste die Brandmeldeanlage aus und forderte die Feuerwehr. Als Ursache für die ausgelöste Brandmeldeanlage, konnten zwei Toastscheiben ausgemacht werden, welche zu lange getoastet wurden. Bramel konnte die Einsatzfahrt abbrechen und die Ortsfeuerwehr Schiffdorf konnte gegen 18:45 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Celle: Feuer in einer Zwischendecke in Westercelle

    An der Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Sonntag um 16:37 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem gemeldeten Brand in einer Zwischendecke in den Mondhagen im Stadtteil Westercelle alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Einsatzmeldung. Erste Löschversuche wurden bereits durch Bewohner mit einem Pulverlöscher unternommen. Durch die Feuerwehr wurde die Brandstelle im Treppenbereich der Wohnung eingehend kontrolliert. Durch einen Trupp unter Atemschutz musste die Decke im Anschluss geöffnet und noch schwelende Teile entfernt werden. Personen wurden nicht verletzt. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Westercelle mit vier Fahrzeugen, die Polizei und der Rettungsdienst. Die ebenfalls alarmierte Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache konnte den Einsatz abbrechen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Verkehrsunfall

    Foto: Feuerwehr Celle

    Celle (ots) - Verkehrsunfall Am Samstagmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Petersburgstraße / Allerkampstraße alarmiert. Hier waren zwei Fahrzeuge kollidiert. Die Insassen waren nicht eingeklemmt aber teilweise eingeschlossen. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden die Fahrzeuge daher verschoben, um die verletzten Personen aus dem Fahrzeug zu befreien. Durch den Rettungsdienst des Landkreises Celle wurden insgesamt drei Verletzte versorgt. Durch die Feuerwehr wurden im weiteren Einsatzverlauf auslaufende Betriebsstoffe gebunden und die Fahrzeuge stromlosgeschaltet. Nach Ende der Rettungsmaßnahmen wurden die Fahrzeuge aus dem Kreuzungsbereich geschoben. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, der Rettungsdienst des Landkreises Celle, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei Celle. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FFW Schiffdorf: Kaputtes Dach sorgt für Einsatz der Feuerwehr

    Foto: Symbolbild

    Schiffdorf-Spaden (ots) - In den Mittwochvormittagsstunden, des 15. September 2021, wurden die Ortsfeuerwehren Spaden, Laven und Wehden gegen 10:56 Uhr zu einer Brandmeldeanlage nach Spaden alarmiert. In einem Einrichtungshaus, in der Straße Im Neufelder Moor, löste kurz zuvor die Brandmeldeanlage einen Feueralarm aus. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte, war das Geschäft bereits vollständig geräumt. Nach kurzer Erkundung konnte hier Nichts festgestellt werden. Letztendlich lag es an einem Brandmelder, durch den Wasser tropfte, aufgrund einer Beschädigung im Dach. Die Feuerwehr konnte gegen 12 Uhr die Einsatzstelle wieder an den Marktleiter übergeben und einrücken. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW-LK Leer: Benzin lief aus nach Verkehrsunfall

    .

    Leer (ots) - Am Mittwochmorgen ist es auf der Bremer Straße in Leer zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem PKW gekommen. Ein 27-jähriger Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Feuerwehr wurde angefordert, da aus dem verunfallten Motorrad Benzin auslief. Zunächst wurde die Unfallstelle abgesichert und der Kraftstoff mit Bindemittel abgestreut. Das Motorrad wurde aufgestellt und bei beiden Fahrzeugen die Batterien abgeklemmt. Für die Reinigung der Fahrbahn wurde durch den Baubetriebshof eine Spezialfirma angefordert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Landkreis Leer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dominik Janßen Telefon: 0491/21371-11 Mobil: 0174/1777010 E-Mail: dominik.janssen@kreisfeuerwehr-leer.de http://kreisfeuerwehr-leer.de

    Original-Content von: Feuerwehr Landkreis Leer
  • FW Osterholz-Scharm.: Gefahrstoffeinsatz an Schule

    (c) ffohz.de

    Osterholz-Scharmbeck (ots) - Nachdem sich einige Schüler einer Schule in Osterholz-Scharmbeck über Atembeschwerden beklagt und in ärztliche Betreuung begeben hatten, wurde die Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck am 14.09. um 12:49 Uhr für Messungen im Schulgebäude angefordert. Ein Trupp unter Atemschutz konnte zunächst in dem Bereich keine gefährlichen Stoffe feststellen. Da sich im Laufe des Einsatzes weitere Schüler mit Beschwerden meldeten, wurde die gesamte Schule geräumt. Mehrere Atemschutztrupps begannen damit, die zahlreichen Räume der Schule nach und nach zu kontrollieren und zu messen. Zeitgleich wurde der Gerätewagen Messtechnik (GW-Mess) des Umweltschutzzuges des Landkreises nachalarmiert. Während der weiteren Erkundung erhielten die Einsatzkräfte die Information, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach zum Versprühen von Pfefferspray gekommen war. Nachdem auch die Besatzung des GW-Mess keine sonstigen Gefahrstoffe feststellen konnte, wurde die Schule anschließend ausgiebig mit Hilfe von mehreren Hochleistungslüftern durchlüftet. Die Einsatzleitung gab ihre Erkenntnisse an Kinderärzte und das Kreiskrankenhaus weiter, dort hatten sich zwischenzeitlich weitere Schüler mit Beschwerden gemeldet. Knapp vier Stunden nach der Alarmierung konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. Insgesamt war die Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften vor Ort. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck Pressesprecher Chris Hartmann Mobil: +49 (0) 151 4190 5669 E-Mail: pressesprecher@stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de https://stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck
  • FW Helmstedt: Verkehrsunfall auf der B1

    Unfall

    Helmstedt (ots) - 14.09.2021, 13:54 Uhr. B1, Richtung Süpplingen. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit drei PKW. Da die Ortsfeuerwehr Helmstedt bereits im Einsatz war, wurde die Ortsfeuerwehr Emmerstedt alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Es war keine Person eingeklemmt. Eine verletzte Person wurde durch den Rettungshubschrauber Christoph 30 in ein Krankenhaus transportiert. Es wurde auf auslaufende Betriebsmittel kontrolliert und die Einsatzstelle abgesichert. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Emmerstedt. Dauer: 60 Minuten. Fotos: Feuerwehr Emmerstedt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Helmstedt: Verkehrsunfall mit zwei LKW und Unbekannter Ladung

    Unfall

    Helmstedt (ots) - 14.09.2021, 13:54 Uhr. Auf der BAB2, Bereich Raststätte Lappwald. Fahrtrichtung Hannover. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall zwischen zwei LKW. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Es war keine Person eingeklemmt. Eine leicht verletzte Person wurde durch den Rettungsdienst versorgt. Ein LKW war beladen mit Stückgütern, welche nicht als Gefahrgut deklariert waren, jedoch unbekannten Inhalt hatten. In Folge des Zusammenstoßes trat ein flüssiger und eine fester Stoff aus. Beides reagierte zusammen wie eine Art Bauschaum. Dadurch wurde die Kanalisation entsprechend verstopft und es kam stellenweise aus der Kanalisation gedrückt. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Helmstedt. Einsatzleiter: Stefan Müller Fotos: Feuerwehr Helmstedt Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • Illegales verbrennen von Grünabfall auf privatem Grundstück

    Der Unrat der gebrannt hat

    Helvesiek (ots) - Zu einer Nachbarschaftlichen Löschhilfe wurde die Ortsfeuerwehr Scheeßel am Montagnachmittag mit dem Tanklöschfahrzeug nach Helvesiek alarmiert. Der Rettungsleitstelle wurde ein unklarer Brandgeruch in der Straße Osterende gemeldet. Nach Eintreffen der ersten Kräfte konnte weder Feuer noch Rauch ausgemacht werden, aber ein Brandgeruch war festzustellen. Umgehend begab sich der Einsatzleiter auf Erkundung, konnte im ersten Verlauf aber nichts feststellen. Nachdem man einige Grundstückseigentümer befragt hatte, ob evtl. eine Feuerschale oder ähnliches angezündet wurde und dies von allen Seiten verneint wurde, wollte man ein weiteres Grundstück näher betrachten. Hierbei untersagte uns der Grundstückseigentümer den Zugang zum Garten. Nachdem die Polizei um Amtshilfe gebeten wurde, räumte der Hauseigentümer ein dass er eine Feuerschale in Betrieb hatte die aber schon mit eigenen Mitteln abgelöscht habe. Nach Besichtigung der Feuerstelle zeigte sich aber, dass er einen riesigen Berg Grünabfall in und auf der Feuerschale verbrannt hatte. Da es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr brannte brauchte die Feuerwehr nicht mehr tätig werden. So konnten die Kameraden aus Scheeßel nach 45 Minuten vom Einsatzleiter aus dem Einsatz entlassen werden. Die Polizei hat vor Ort noch die Ermittlung aufgenommen. Datum: 13.09.2021 Alarmzeit: 15:33 Art: FW1 - Unklarer Brandgeruch Vegetation Einsatzort: Helvesiek, Osterende Eingesetzte Fahrzeuge: Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) Eingesetzte Einheiten: Ortsfeuerwehr Helvesiek, Ortsefeuerwehr Scheeßel Rückfragen bitte an: Thomas Opitz Gemeindepressesprecher und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Scheeßel Tel. 0151 - 67453487 Veröffentlicht durch: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Alexander Schröder

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • FW Flotwedel: Weiterer Schritt in die Zukunft - Digitalisierung der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel schreitet voran

    Die App iKAT während der Nutzung durch einen eingearbeiteten Kameraden

    Flotwedel (ots) - Viele Dinge sind irgendwann nicht mehr zeitgemäß und bedürfen einer Überarbeitung und Digitalisierung. Feuerwehrkräfte, die Einsatzstellen auf Waldbrandeinsatzkarten schwer ausfindig machen und Hydranten aufgrund fehlenden Kartenmaterials nur schwer auffinden können, gehören dazu. Diesen Ärgernissen den Kampf angesagt hat die App iKAT (mobiles Infrastrukturkataster). "Die Freiwillige Feuerwehr Flotwedel macht mit der Einführung von iKAT einen riesigen Fortschritt hinsichtlich der Digitalisierung.", freut sich Pressesprecher Marcel Neumann. Aktuelle Geoinformationen sind als Handlungs- und Entscheidungsgrundlage aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Fast alle Entscheidungen und Handlungsfelder haben einen Bezug zu Geoinformationen, die damit zu einem wesentlichen Bestandteil des modernen Informationsmanagements geworden sind. Bei iKAT handelt es sich um eine Software für mobile Tablet-Computer und Smartphones, auf der neben Luftbildern u.a. auch Kataster der Gebäude und Grundstücke sowie Karten der Hydranten und Leitungen hinterlegt sind. "Als zusätzliche Funktionen bietet iKAT eine Ortungsfunktion des eigenen Standorts sowie die Möglichkeit, Entfernungen, Flächen oder Umkreise auszumessen.", erklärte der Prokurist der iKAT GmbH, Mark Reitmeier bei der Vorstellung der Funktionalitäten der App bei der Einführungsveranstaltung im Wienhäuser Feuerwehrhaus. Stellvertretend für die Freiwillige Feuerwehr Flotwedel übernahmen Werner Lichtl (Ortsfeuerwehr Bröckel) und Gemeindebrandmeister Cord Krüger die Projektkoordination in Sachen iKAT. "Die Arbeit mit digitalen Karten auf den hierfür beschafften iPads, welche jeder Ortsfeuerwehr zur Verfügung gestellt wurden, stellt für die Einsatzkräfte eine enorme Arbeitserleichterung dar. Da iKAT von erfahrenen Feuerwehrkameraden für die Feuerwehr und somit auch für die Benutzung in hektischen Situationen oder unter großem Druck entwickelt wurde, ist sie das optimale Werkzeug, um die Einsatzleitung zu unterstützen.", hebt Lichtl hervor. Gemeindebrandmeister Krüger stellt außerdem klar: "Durch iKAT ist gewährleistet, dass die Daten der Pläne durch den Dienstleister immer auf den neuesten Stand gebracht werden. Alle Daten stehen offline und überall zur Verfügung." Auch in den Reihen der Ortsfeuerwehren freut man sich über die fortschreitende Digitalisierung. In einer Software seien nun alle Informationen gebündelt. Die Kenntnis über angrenzende Gebäude, Lage der Hydranten und weitere, einsatzrelavante Informationen können hiermit schnell und unkompliziert beschafft und bereitgestellt werden. Hierdurch ist es beispielsweise möglich, schnelle Aussagen über den Abstand zwischen Wasserentnahmestelle und Einsatzort oder die Fläche eines Waldbrands treffen zu können, welches die Arbeit des Einsatzleiters enorm erleichtert. Ergänzend hierzu besteht ab sofort die Möglichkeit, von jedem Tablet aus mittels iKAT auf die Kamerabilder der, bei der Ortsfeuerwehr Bröckel stationierten, Drohne zuzugreifen und sich somit einen besseren Überblick über die Lage zu verschaffen. Da diese mittlerweile auch überregional im Einsatz ist, verfügen alle Tablets über landkreisweites Kartenmaterial, um auch außerhalb der Samtgemeinde Flotwedel bestens aufgestellt zu sein. "Zusätzlich hierzu sind zukünftig alle verfügbaren KFZ-Rettungskarten, sowie Feuerwehreinsatzpläne und ERI-Cards jederzeit offline aufrufbar. Hiermit ist die Freiwillige Feuerwehr Flotwedel nun für jeden erdenklichen Fall bestens ausgestattet.", berichtet Neumann. Offiziell wurden die beschaffte Hardware am 08. September an die Ortsfeuerwehren übergeben, wo sie ab sofort für den Einsatzfall zur Verfügung steht. Basierend auf den Erfahrungsberichten der Kamerad:innen wird die App iKAT dann fortlaufend weiterentwickelt und an die Bedürfnisse in der Samtgemeinde Flotwedel angepasst. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: Marcel.Neumann@feuerwehrflotwedel.de

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
Seite 1 von 6
vor

Wittmund

Gemeinde in Kreis Wittmund

  • Einwohner: 20.756
  • Fläche: 210.12 km²
  • Postleitzahl: 26409
  • Kennzeichen: WTM
  • Vorwahlen: 04461, 04973, 04948, 04468, 04467, 04466, 04464, 04462
  • Höhe ü. NN: 4 m
  • Information: Stadtplan Wittmund

Das aktuelle Wetter in Wittmund

Aktuell
15°
Temperatur
13°/17°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Wittmund