Rubrik auswählen
 Witzenhausen
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Witzenhausen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • (226/2022) Sachbeschädigung auf Schulgelände in Walkenried - Rund 3.000 Euro Gesamtschaden, Täter unbekannt

    Göttingen (ots) - Walkenried, Schulweg Zwischen dem 20. und 23. Mai 2022 WALKENRIED (jk) - Auf dem Schulgelände der Grundschule von Walkenried (Landkreis Göttingen) haben Unbekannte am vergangenen Wochenende (20. bis 23.05.22) mehrere Gehwegplatten entfernt, ein Zaunfeld beschädigt und die Scheiben der dortigen Bushaltestelle eingeworfen. Der verursachte Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Auf dem Schulhof wurden leere Pizzakartons und Bierflaschen aufgefunden, weshalb davon ausgegangen wird, dass Jugendliche bzw. Heranwachsende dort gefeiert haben. Ob es einen Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen gibt, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 05525/95986-0 entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (225/2022) Fahrzeuge auf Grundstück am Nikolausberger Weg in Brand gesetzt - Polizei geht von politisch motivierter Tat aus, Staatsschutzkommissariat ermittelt

    Göttingen (ots) - Göttingen, Nikolausberger Weg Mittwoch, 25. Mai 2022, gegen 03.20 Uhr GÖTTINGEN (jk) - Auf dem Grundstück einer studentischen Verbindung am Nikolausberger Weg haben Unbekannte ersten Erkenntnissen zufolge Mittwochnacht (25.05.22) zwei geparkte Fahrzeuge offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt. An dem VW Golf und dem Dacia Logan entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe etwa 10.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt. Passanten und auch Anwohner bemerkten die Feuer gegen 03.20 Uhr und riefen die Feuerwehr. Die Täter sind bislang unbekannt. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen, haben sich unmittelbar nach der Tat drei verdächtige Personen mit Fahrrädern vom Tatort entfernt. Aufgrund der Gesamtumstände wird zurzeit von einer politischen Motivation ausgegangen. Das Staatschutzkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Göttingen, Telefon 0551/491-2115. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • Kirchengemeindehaus von Einbrechern heimgesucht: Kripo sucht Zeugen in Harleshausen

    Kassel (ots) - Kassel-Harleshausen: Unbekannte sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in ein Kirchengemeindehaus im Kasseler Stadtteil Harleshausen eingebrochen. Mit ihrem Vorgehen richteten die Einbrecher einen Sachschaden von rund 1.500 Euro an. Beute machten sie hingegen keine. Die Kasseler Kripo sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Täterhinweise geben können. Wann genau in der Nacht sich der Einbruch in der Karlshafener Straße, nahe "Am Kubergraben", ereignete, ist bislang nicht bekannt. Wie die am gestrigen Morgen zum Tatort gerufene Streife des Kriminaldauerdienstes (KDD) berichtet, hatten die Täter eine Fensterscheibe auf der Gebäuderückseite eingeworfen und waren so in das Gemeindehaus gelangt. Dort hebelten sie mit mitgebrachtem Werkzeug mehrere Türen auf und durchsuchten zahlreiche Schränke nach Wertsachen. Ohne fündig geworden zu sein flüchteten die Einbrecher anschließend ohne Beute in unbekannte Richtung. Zeugen, die den Ermittlern des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo Hinweise geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561-910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Pressebericht 27.05.2022

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Auseinandersetzung in Gasstätte (1); Polizei ermittelt wegen Körperverletzung Am Donnerstagabend musste die Eschweger Polizei in eine Gaststätte in der Witzenhäuser Straße in BSA-Oberrieden ausrücken, nachdem dort zwei Gäste gegen 22.05 Uhr in alkoholisiertem Zustand aneinandergeraten waren. Zunächst hatten die beiden aus Bad Sooden-Allendorf stammenden Männer im Alter von 53 und 54 Jahren sich verbal gestritten. In deren Verlauf soll der 54-Jährige seinem Kontrahenten dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Kurz darauf kam dann noch ein 22-jähriger Mann dazu und griff ebenfalls in die Auseinandersetzung mit ein, wobei der 53-Jährige dann zudem noch durch einen umfallenden Stuhl am Bein verletzt wurde. Das 53-jährige Opfer wurde von einem verständigten Krankenwagen u.a. mit Verdacht auf Prellungen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und erstatte Strafanzeige wegen Körperverletzung. Auseinandersetzung in Gasstätte (2); Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung Ebenfalls zu körperlichen Auseinandersetzungen und auch Beleidigungen kam es in einer Gaststätte in der Forstgasse in Eschwege. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag mussten die Beamten der Polizei in Eschwege gegen 02.30 Uhr hier schlichtend eingreifen, nachdem Gäste mit der 70-jährigen Wirtin in Streit geraten waren. Im Rahmen von alkoholbedingten verbalen Streitgesprächen kam es im weiteren Verlauf auch zu einem Handgemenge und Beleidigungen. Wegen Körperverletzung und Beleidigung laufen nun strafrechtliche Ermittlungen gegen einen 27-Jährigen und dessen 26-jährige Freundin. Die Beteiligten stammen allesamt aus Eschwege, ernsthaft verletzt wurde bei der Auseinandersetzung allerdings niemand. Diebstahl von Rohbau/Baustelle; Polizei sucht Zeugen Aus einem im Umbau befindlichen Fachwerkhaus in Eltmannshausen in der Straße Kirchberg haben unbekannte Täter mehrere Werkzeuge geklaut, darunter u.a. einen Akkuschrauber und eine Bohrmaschine der Marke Bosch. Außerdem einen Kabelschlitzfräser, mehrere Meter an Elektro- und Verlängerungskabeln, Bohraufsätze, einen Schraubenzieher-Bit-Satz, ein Ratschen-Set, zwei Musiklautsprecher in Originalverpackung und noch einen großen Bohrhammer der Marke Einhell. Der Wert des Stehlgutes wird auf insgesamt 300 Euro geschätzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand haben die Unbekannten eine mittels Schieberiegel gesicherte Holztür des entkernten Fachwerkhauses gewaltsam aufgehebelt und gelangten so ins Innere des Gebäudes. Die Tat soll sich zwischen Montagnachmittag 16.30 Uhr und Dienstagmorgen 10.00 Uhr ereignet haben. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Wildunfall Mit einem Wildschwein kollidierte ein 37-jähriger Autofahrer aus Bebra am Donnerstagmorgen gegen 03.20 Uhr auf der B 249 zwischen Schwebda und Wanfried. Das Tier verendete nach dem Aufprall am Unfallort. Der Schaden am Auto des 37-Jährigen ist noch nicht abschließend beziffert, der Mann konnte seine Fahrt im Anschluss der Kollision aber fortsetzen. Polizei Hessisch Lichtenau Sachbeschädigung an Bushäuschen; Polizei sucht Zeugen Am Donnerstag sind in Uengsterode bei dem Bushäuschen in der Witzenhäuser Straße zwei Glasscheiben mutwillig beschädigt worden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Der Vorfall muss sich etwa zwischen 16.25 Uhr und 16.55 Uhr ereignet haben, wo Zeugen laute Knallgeräusche wahrgenommen haben. In dem Zusammenhang haben Zeugen auch noch eine männliche Person weglaufen sehen, die für den Schaden in Frage kommen könnte. Es soll sich hierbei um einen Mann, ca. 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß mit braunen Haaren, sportlicher Figur und mitteleuropäischem Aussehen gehandelt haben, der mit einer braunen Hose bekleidet aber ohne Oberkleidung unterwegs war. Hinweise nimmt die Polizei in Hessisch Lichtenau unter der Nummer 05602/9393-0 entgegen. Pkw auf Tankstellengelände im Vorbeifahren gestreift Leichter Sachschaden entstand am gestrigen Vormittag auf dem Gelände einer Tankstelle in der Leipziger Straße in Hessisch Lichtenau. Gegen 11.20 Uhr befuhr ein 66-jähriger Mann mit seinem Pkw das Tankstellengelände und streifte im Bereich der Zapfsäulen beim Hindurchfahren zwischen zwei abgestellten bzw. tankenden Pkw`s eines der Fahrzeuge. Dabei entstand am Fahrzeug des Verursachers ein Schaden von 100 Euro, an dem anderen Fahrzeug wird der Streifschaden auf 500 Euro beziffert. Polizei Witzenhausen Nach Streitigkeiten mit Bierflasche geschlagen Im Rahmen gemeinsamer "Vatertagfeierlichkeiten" in der Flurgemarkung "Auf der Ebenhöhe" in WIZ-Werleshausen ist gestern Abend gegen 20.15 Uhr ein 41-jähriger Mann aus Witzenhausen aufgrund eines vorangegangenen Streits mit einer Bierflasche geschlagen worden. Der 33-jährige Tatverdächtige verließ nach dem Vorfall fußläufig die Tatörtlichkeit, konnte aber später von der Polizei noch in der Ortslage von Werleshausen angetroffen und kontrolliert werden. Der 41-Jährige klagte seinerseits über Kopfschmerzen und wurde aufgrund des Vorfalls von einem hinzugerufenen Rettungswagen behandelt. Gegen den 33-Jährigen laufen nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Körperverletzung. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Abschied nach 41 Jahren: Leiter der Zentralen Kriminalinspektion Göttingen, Matthias Schroweg, geht in den Ruhestand

    Verabschiedung von Herrn Schroweg

    Göttingen (ots) - Er gehörte der Polizei Niedersachsen 41 Jahre lang an, 16 davon leitete er die Zentrale Kriminalinspektion Göttingen: Kriminaldirektor Matthias Schroweg wird mit Ablauf des Monats Mai in den Ruhestand verabschiedet. Offiziell verabschiedet wurde er bereits von Gwendolin von der Osten, Präsidentin der Polizeidirektion Göttingen, im Rahmen einer internen Feier. Matthias Schroweg ist im Jahr 1981 in den Dienst der Polizei Niedersachsen eingetreten. Nach dem Studium fand er seine erste Verwendung im Landeskriminalamt Niedersachsen, bevor er 1985 zur damaligen Kriminalinspektion Hildesheim wechselte. Von 1994 bis 1996 war Matthias Schroweg zudem im Einsatz- und Streifendienst des damaligen Polizeikommissariats Hildesheim tätig. Nach einer kurzen Stabsverwendung nahm er 1997 nahm er schließlich das Studium zum höheren Dienst an der damaligen Polizeiführungsakademie in Münster auf. Seine erste Verwendung nach dem Aufstieg in den höheren Dienst führte ihn zunächst in die ehemalige Bezirksregierung Hannover, wo er unter anderem als Expo-Koordinator der Polizei der Bezirksregierung Hannover tätig war. Nach mehreren weiteren Verwendungen, unter anderem als Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Hameln, übernahm Matthias Schroweg im Jahr 2004 die Leitung des Dezernats 11 der damals neu gegründeten Polizeidirektion Göttingen. Nur zwei Jahre später wurde er mit der Leitung einer ebenfalls noch jungen, neuen Dienststelle betraut - der Zentralen Kriminalinspektion Göttingen. "Ich habe eine spannende Zeit in der Polizei erlebt. Eine Spanne von über 40 Jahren - ein Weg von der Reiseschreibmaschine mit Durchschlagpapier hin zu VPN-Laptops, Videokonferenzen und komplexer IT-gestützter Analyse. Ich habe viele tolle Verwendungen gehabt, tolle Menschen kennengelernt und konnte mitgestalten. Dabei hat mich die Bekämpfung organisierter Kriminalität schon immer sehr interessiert. Sie ist aus meiner Sicht von großer Bedeutung, weil organisierte Kriminalität mit all ihren Facetten Einfluss auf Gesellschaft und Wirtschaft und damit erhebliche negative Auswirkungen hat. Insofern war die Leitung einer Zentralen Kriminalinspektion, deren Aufgabe unter anderem die Bekämpfung dieser Kriminalitätsform ist, für mich wirklich ein Traumjob." Anlässlich der Verabschiedung des ZKI-Leiters sagt Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten: "Mit Matthias Schroweg wird nicht nur ein Mann der ersten Stunde aus der Zentralen Kriminalinspektion Göttingen in den Ruhestand verabschiedet, sondern auch eine Führungskraft mit außergewöhnlichem Fachwissen und hoher Fachkompetenz. Er war Kriminalbeamter mit Leib und Seele, hat seine Dienststelle stets auf Erfolgskurs gehalten und umfangreiche Ermittlungskomplexe geführt, die teils bundesweites Aufsehen erregten. Seine Mitarbeitenden werden ihn als fairen und verlässlichen Chef in Erinnerung behalten, der stets das Wohl aller Kolleginnen und Kollegen im Blick hatte und den Menschen in den Mittelpunkt seines Wirkens gestellt hat. Für sein Engagement danke ich Matthias Schroweg im Namen der Polizeidirektion Göttingen und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute, vor allem aber Gesundheit und Zufriedenheit." Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Göttingen Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Jennifer Uhl Telefon: 0551/491-1004 Fax: 0551/491-1035 E-Mail: pressestelle@pd-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Göttingen
  • Landkreis Werra-Meißner: Wohnhausbrände in Großalmerode-Trubenhausen

    Kassel (ots) - Am Donnerstag, 26.05.2022, gegen 21:30 Uhr, gerieten aus bislang noch unbekannter Ursache zwei Einfamilienhäuser in der Hauptstraße in Großalmerode-Trubenhausen in Brand. Die beiden Einfamilienhäuser sind direkt aneinander gebaut, ohne jedoch Reihenhäuser zu sein. Vermutlich entstand der Brand zunächst im Bereich einer Garage eines anderen Wohnhauses, welches sich direkt neben den beiden oben genannten Einfamilienhäusern befindet. Durch das Feuer wurden zunächst die Garage und zwei dort geparkte PKW komplett zerstört. Anschließend griff das Feuer auf die beiden Einfamilienhäuser über. Auch diese wurden durch das Feuer komplett zerstört und sind nicht mehr bewohnbar. Ein weiteres Einfamilienhaus, welches sich unmittelbar neben den beiden anderen Einfamilienhäusern befindet, wurde ebenfalls durch Löschwasser im Mitleidenschaft gezogen. Ein Großaufgebot der Feuerwehren Großalmerode und Trubenhausen war mit Löscharbeiten vor Ort eingebunden. Das Feuer ist mittlerweile gelöscht. Personen wurden nicht verletzt, da sie sich rechtzeitig selbständig in Sicherheit bringen konnten. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen entstand durch den Brand ein Gesamtsachschaden im mittleren 6-stelligen Bereich. Die Kriminalpolizei in Eschwege hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Frank Jochheim, Erster Polizeihauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • (224/2022) Vermisste 13-Jährige wohlbehalten aufgegriffen

    Göttingen (ots) - ADELEBSEN (jk) Die seit Dienstagabend (24.05.22) vermisst gewesene 13 Jahre alte Leonie Lousia Q., ist am Donnerstagmittag (26.05.22) nach einem Hinweis von Passanten wohlbehalten in der Nähe der Ortschaft Erbsen (Flecken Adelebsen, Landkreis Göttingen) aufgegriffen worden. Die Ursprungspressemitteilung Nr. 223 vom 25.05.22 (Öffentlichkeitsfahndung) wurde inzwischen aus dem Presseportal entfernt. Wir bedanken uns bei allen, die uns bei der Suche nach der 13-Jährigen unterstützt haben. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • (223/2022) 13-jährige Leonie Louisa Q. aus Lödingsen vermisst - Polizei bittet um Hinweise

    Vermisst: Leonie Lousia Q.

    Göttingen (ots) - Adelebsen, Ortsteil Lödingsen Dienstag, 24. Mai 2022, gegen 20.45 Uhr ADELEBSEN (jk) - Die Polizei Göttingen sucht nach der 13 Jahre alten Leonie Louisa Q. (Foto). Letztmalig gesehen wurde die Schülerin am Dienstagabend (24.05.22) gegen 20.45 Uhr. Seitdem wird sie aus ihrer Wohnanschrift vermisst. Es wird vermutet, dass sich das Mädchen möglicherweise im Raum Göttingen aufhält. Leonie ist ca. 160 cm groß, schlank und hat schulterlanges, dunkelblondes, stufig geschnittenes Haar. Sie ist eventuell bekleidet mit einer blauen Jeansjacke und schwarzen Nike-Turnschuhen. Weiteres ist nicht bekannt. Wer die Schülerin gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei in Göttingen zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jasmin Kaatz Otto-Hahn-Straße 2 37077 Göttingen Telefon: 0551/491-2017 Fax: 0551/491-2010 E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-goe.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen
  • Folgemeldung zum Unfall in Kasseler Innenstadt: Jugendliche lebensgefährlich verletzt; Unfallstelle für Gutachter gesperrt

    Kassel (ots) - (Beachten Sie bitte auch unsere heute, um 14:15 Uhr unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/5231884 veröffentlichte Pressemitteilung zu dem Unfall.) Kassel-Mitte: Nachdem es gegen 13:30 Uhr zu einem Unfall an der Kreuzung Kölnische Straße / Wolfsschlucht / Mauerstraße in der Kasseler Innenstadt gekommen war, hat die Kasseler Polizei inzwischen die Nachricht aus dem Krankenhaus erreicht, dass die Verletzungen der Frau, bei der es sich um eine 17-Jährige aus Kassel handelt, lebensgefährlich sind. Aus diesem Grund ist nun ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt und die Unfallstelle für dessen Arbeiten aktuell erneut abgesperrt worden. Wie die Beamten des zuständigen Polizeireviers Mitte zu den bisherigen Erkenntnissen berichten, hatte die Fahrerin des Pkw, ein Kompaktwagen von Hyundai, den Wagen unmittelbar hinter dem Kreuzungsbereich in der Straße Wolfsschlucht, in Fahrtrichtung Treppenstraße abgestellt. Unmittelbar nachdem die Frau den Wagen verlassen hatte, soll dieser laut Zeugenaussaugen rückwärts losgerollt sein. Nach einigen Metern war der Pkw dann zu Beginn der Fußgängerzone rückwärts gegen ein Verkehrsschild und Blumenkübel, die als Abgrenzung der Außenbestuhlung einer Gaststätte dort stehen, gestoßen. An den Tischen hatte zur Unfallzeit die 17-Jährige gesessen, die offenbar von dem umstürzenden Schild am Kopf getroffen wurde und dabei die Verletzungen erlitt, die sich später als lebensgefährlich herausstellen sollten. Auch ein dort sitzender 16-Jähriger aus dem Landkreis Göttingen wurde am Kopf verletzt und anschließend von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach letzten Erkenntnissen sind seine Verletzungen nicht schwerwiegender. Die Ermittlungen sowie die Arbeiten des Gutachters an der Unfallstelle dauern derzeit an. Der Hyundai wurde für die weiteren Ermittlungen sichergestellt. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Folgemeldung: Vermisster 45-Jähriger ist wieder da

    Kassel (ots) - Kassel: Der 45 Jahre alte Christian H. ist wieder da. Beamte des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo haben die bisherige Suche nach dem Vermissten am heutigen Tag fortgesetzt und den 45-Jährigen soeben in der Kasseler Nordstadt aufgefunden. Wie die Kriminalbeamten berichten, geht es ihm soweit gut. Die Polizei bedankt sich bei allen, die die Suche unterstützt haben. Medienvertreter werden gebeten, das Foto soweit möglich aus den Berichterstattungen zu entfernen. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561-910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Polizei sucht vermissten Christian H. (45) und bittet um Hinweise

    Vermisster Christian H. (45): Polizei bittet um Hinweise

    Kassel (ots) - Kassel: Die Polizei sucht aktuell nach dem 45 Jahre alten Christian H. aus Kassel und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Vermisste wurde letztmalig am Dienstag, dem 17. Mai gesehen. Seitdem ist er nicht an seiner Arbeitsstelle erschienen und hat sein gewohntes Lebensumfeld mit unbekanntem Ziel verlassen. Besorgte Angehörige hatten keinen Kontakt mehr zu ihm herstellen können, weshalb sie am gestrigen Dienstag eine Vermisstenanzeige bei der Polizei erstatteten. Christian H. könnte bisherigen Erkenntnissen zufolge ärztliche Hilfe benötigen. Da die Ermittlungen der Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo im Umfeld des 45-Jährigen keine Hinweise auf seinen aktuellen Aufenthaltsort ergaben, wendet sich die Polizei nun mit der Suche nach dem Vermissten an die Öffentlichkeit. Christian H. ist 1,72 Meter groß, schlank, hat kurze dunkle Haare sowie eine Brille und könnte mehr Bart tragen als auf dem beigefügten Foto. Über seine Bekleidung ist nichts bekannt. Wer den Ermittlern des K 11 Hinweise auf den Aufenthaltsort von Christian H. geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561-910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Verletzte Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt; Auto offenbar losgerollt

    Kassel (ots) - Kassel-Mitte: In der Kölnischen Straße, in Höhe der Mauerstraße, hat ein rollender Pkw am heutigen Mittwochmittag gegen 13:30 Uhr zwei Passanten verletzt. Mehrere Notrufe waren daraufhin bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen eingegangen. Wie die sofort zum Unfallort entsandten Streifen des Polizeireviers Mitte inzwischen mitgeteilt haben, soll der Pkw laut mehrere Zeugenaussagen ohne Insassen losgerollt sein, unmittelbar nachdem die Fahrerin aus dem Wagen ausgestiegen war. Anschließend rammte der Wagen offenbar ein Verkehrsschild, dass dadurch umknickte und eine Passantin am Kopf traf und verletzte. Ebenfalls ist ein Mann von dem rollenden Wagen verletzt worden. Die Verantwortliche des Pkw, der unbesetzt losgerollt sein soll, befindet sich ebenfalls an der Unfallstelle und erlitt offenbar einen Schock. Die am Kopf verletzte Frau ist inzwischen in einem Rettungswagen auf dem Weg in ein Kasseler Krankenhaus. Aktuell dauert die Unfallaufnahme vor Ort noch an. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Zeugen ertappen Fahrraddiebe auf frischer Tat: Amtsbekannter 21-Jähriger mit gestohlenem Rad gestellt

    Kassel (ots) - Kassel-Mitte und Nord: Nahezu zeitgleich wurden Fahrraddiebe am gestrigen Dienstagabend in Kassel unabhängig voneinander von Zeugen auf frischer Tat ertappt. Während am Ständeplatz der zufällig hinzukommende Fahrradbesitzer selbst den Diebstahl durch einen bisher unbekannten Täter verhindern konnte, gelang es einem anderen Dieb in der Henschelstraße zunächst, ein Mountainbike zu stehlen. Die Freude über seine Beute währte allerdings nicht lange, denn bereits an der nächsten Straßenecke stellten hinzueilende Polizisten des Reviers Mitte den hinreichend amtsbekannten Mann auf dem geklauten Fahrrad. Er muss sich nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahl verantworten. Im Innenhof eines Hauses am Ständeplatz hatte ein 34-Jähriger aus Kassel gegen 20:25 Uhr zufällig den Täter ertappt, der mit einer Eisenstange versuchte, das Schloss seines Herrenrads zu knacken. Er versuchte noch, den Unbekannten festzuhalten. Dieser konnte sich aber losreißen und rannte mit der Eisenstange, aber ohne Fahrrad, in Richtung Wolfsschlucht, wo sich seine Spur verliert. Der Zeuge beschrieb den Polizisten einen ca. 30 Jahre alten und 1,80 Meter großen Mann mit normaler Statur, der eine blaue Jeans, eine grün/ türkisfarbene Jacke und ein dunkles Basecap trug. Die Fahndung nach dem Täter verlief leider ohne Erfolg. Nur wenige Minuten später ereignete sich der Fahrraddiebstahl in der Nordstadt. Dort hatte es der zunächst unbekannte Täter auf ein blaues Mountainbike abgesehen. Nachdem er das Schloss geknackt hatte, fuhr er mit dem Rad in Richtung Holländische Straße davon. Dank der schnellen Mitteilung der Zeugen, die den Dieb bei seiner Tat beobachtet hatten und beschreiben konnten, klickten nur wenige Augenblicke später die Handschellen für den in Kassel wohnenden 21-Jährigen. Er musste die Polizisten auf die Dienststelle begleiten. Das Fahrrad, dessen Besitzer bislang noch nicht ermittelt werden konnte, stellten die Beamten sicher. Zeugen, die Hinweise auf den am Ständeplatz ertappten Fahrraddieb geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei. Auch der Besitzer des sichergestellten Mountainbikes wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561-910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Betrunkene Frau bedroht Jugendlichen an Haltestelle mit Messer: Polizei nimmt 30-Jährige fest

    Kassel (ots) - Kassel-Unterneustadt: Nachdem sich eine Gruppe Jugendlicher am gestrigen Dienstagabend an einer Haltestelle in der Unterneustadt nach eigenem Bekunden aus Spaß gegenseitig beleidigte, soll eine betrunkene Frau dort plötzlich ein Messer gezogen und dieses bei einem 14-Jährigen in Höhe des Halses gehalten haben. Die Jugendlichen hatten daraufhin sofort die Flucht ergriffen und die Polizei alarmiert. Sie blieben alle unverletzt. Die sofort dorthin eilenden Streifen nahmen die 30 Jahre alte Tatverdächtige aus Kassel noch an der Haltestelle fest. Sie musste die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen. Zudem muss sich die bereits bei der Polizei bekannte Frau nun wegen Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der Notruf der Jugendlichen war gestern Abend gegen 20:50 Uhr bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen eingegangen. Wie sie dabei angaben, habe die Frau sie nach der Tat auf der Flucht noch ein Stück verfolgt, würde nun aber wieder an der Haltestelle "Unterneustädter Kirchplatz" sitzen. Eine Streife des Reviers Ost nahm die 30-Jährige dort wenige Augenblicke später fest. Ein Atemalkoholtest bei ihr ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Sie musste die Beamten für die Ausnüchterung und zur Blutentnahme anschließend mit zur Dienststelle begleiten. Bei der Durchsuchung ihrer persönlichen Sachen wurde auch ein Messer sichergestellt, das sie bei der Tat verwendet haben soll. Die weiteren Ermittlungen gegen die 30-Jährige dauern an und werden bei der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Kabeldiebe waren an der Bahnstrecke bei Cornberg aktiv

    Quelle: Symbolbild Bundespolizei

    Cornberg (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) (ots) - Am gestrigen Tag (24.5./12 Uhr) wurde die Bundespolizeiinspektion Kassel von Mitarbeitern der Deutschen Bahn AG darüber informiert, dass im Bereich der Bahnstrecke bei Cornberg (Kreis Hersfeld-Rotenburg) insgesamt 10 Masterden gestohlen wurden. Die Schadenshöhe wird auf rund 3500 Euro geschätzt. Die genaue Tatzeit muss noch ermittelt werden. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen gesucht: Wer Angaben zu der Tat oder den Tätern machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder über Internet www.bundespolizei.de zu melden. Hinweise der Bundespolizei für Metallhändler: Als Aufkäufer von Altmetall sind Sie oft erste Anlaufstelle für diejenigen, die unerlaubt Metallteile von Bahnanlagen entfernen. Schützen Sie sich vor kriminellen Machenschaften und verhindern Sie damit strafbare Handlungen. 1) Aufträge zur Verwertung von Altmetallen erteilt die Deutsche Bahn AG immer in schriftlicher Form. Lassen Sie sich den Auftrag zeigen! 2) Bestehen Sie darauf, dass der Lieferant des Altmetalls Ihnen immer einen amtlichen Ausweis (z.B. Personalausweis) im Original vorzeigt. Notieren Sie sich die dort angegebenen Daten. 3) Bei angebotenem Material ab ca. 1 Tonne Gewicht haben Sie die Möglichkeit, die Deutsche Bahn AG unter der Telefonnummer 030 297-69306 zu kontaktieren. 4) Wenn Sie Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Handelns des Lieferanten bekommen, rufen Sie die Bundespolizei unter der kostenfreien Rufnummer: 0800 6 888 000 an. Helfen Sie mit! Schauen Sie nicht weg, sondern melden Sie Straftäter. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Ibrahim Aras Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Exhibitionist zeigt sich unsittlich vor sechsjährigem Mädchen und Mutter: Polizei nimmt 60-Jährigen fest

    Kassel (ots) - Fuldatal (Landkreis Kassel): Für einen Polizeieinsatz sorgte am gestrigen Dienstagabend in Fuldatal-Ihringshausen ein Exhibitionist, der sich auf einer Grünfläche neben einem Discounter unsittlich vor einem sechsjährigen Mädchen und ihrer Mutter zeigte. Die hinzugeeilten Streifen des Polizeireviers Nord konnten den mutmaßlichen Täter bei der eingeleiteten Fahndung nur wenige Minuten später festnehmen. Der 60-Jährige aus Kassel muss sich nun wegen eines Sexualdelikts verantworten. Die Frau aus Fuldatal hatte gegen 20 Uhr gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter den Discounter in der Straße "Ziegelei" verlassen, als sie auf den entblößten und augenscheinlich alkoholisierten Mann aufmerksam geworden war. Wie sie später den gerufenen Polizisten des Reviers Nord schilderte, hatte er zunächst auf die Grünfläche neben dem Geschäft uriniert und danach vor ihren Augen sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. Als die Fuldatalerin ihr Handy zückte, um die Polizei zu rufen, lief der Exhibitionist schnellen Schrittes davon. Allerdings vergeblich, denn kurze Zeit später entdeckte eine Streife den beschriebenen Mann im Nahbereich und nahm ihn fest. Der 60-Jährige wurde für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit auf das Revier genommen. Da ein Atemalkoholtest bei dem Festgenommenen einen Wert von 1,4 Promille ergab, entnahm ein Arzt bei ihm eine Blutprobe. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen dauern an und werden beim Kommissariat 12 der Kasseler Kripo geführt. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561-910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Autofahrer verursacht Alleinunfall; Verdacht von Alkohol-/Drogeneinfluss

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Am Dienstagabend sind die Beamten der Polizei in Eschwege zu einem Unfallgeschehen hinzugerufen worden, dass sich gegen 22.25 Uhr in Wehretal-Reichensachsen ereignete. Wie sich herausstellte, war ein 33-jähriger Autofahrer aus Wehretal mit seinem Fahrzeug in der Thüringer Straße unterwegs, als er von dort nach rechts von der Fahrbahn ankam und zunächst massiv gegen eine Grundstücksbegrenzung aus Basaltstein prallte, die dadurch z.T. durch die Luft geschleudert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich das Fahrzeug außerdem und rutschte laut Unfallbericht mehr als 25 Meter weiter, bevor das Auto schließlich auf dem Dach zum Stillstand kam. Der Fahrer konnte sich später noch selbständig befreien und wurde bei dem Vorfall offenbar nur leicht verletzt. An der Unfallstelle ergaben sich für die Beamten dann Anhaltspunkte für den Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln, so dass sich der 33-Jährige neben einer vorsorglichen ärztlichen Untersuchung im Krankenhaus auch einer Blutentnahme unterziehen musste. Das Auto des 33-Jährigen, an dem ein wirtschaftliche Totalschaden in Höhe von 12.000 Euro entstand, musste später abgeschleppt werden. Den Fahrer erwarten nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, sowie wegen des Verdachts auf Erwerb und Besitz auf Drogen. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Zusammenstoß zwischen zwei Sattelzügen; 37-jähriger Fahrer erleidet Schock

    Bild von der Unfallstelle

    Eschwege (ots) - Polizei Witzenhausen Gestern Vormittag sind zwei Sattelzüge im Begegnungsverkehr zusammengestoßen, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich gegen 11.10 Uhr auf der Landesstraße L 3464 zwischen Wendershausen und Witzenhausen im Bereich der scharfen "S-Kurve" an der dort befindlichen Engstelle. Ein 37-jähriger Lkw-Fahrer aus Göttingen befuhr zur Unfallzeit die L 3464 aus Witzenhausen kommend in Richtung Wendershausen. Im Bereich der o.g. Unfallstelle geriet der 37-Jährige in einer Rechtskurve ins Rutschen und gelangte schließlich auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Sattelzug kollidierte, der von einem 40-Jährigen aus Neukirchen/Pleiße (Sachsen) gefahren wurde. Auf der Strecke kam es kurzzeitig zu Behinderungen, da die beiden Sattelzüge die Fahrbahnen zunächst vollständig blockierten. Da die Fahrzeuge aber weiterhin fahrbereit waren, konnte die Unfallstelle jedoch relativ zeitnah geräumt werden. Gegen 12.10 Uhr war dann wieder ein ungehindertes Passieren der Örtlichkeit möglich. Der 37-jährige Fahrer aus Göttingen kam mit Verdacht auf Schock in ein Krankenhaus. Die genauen Schäden an den Sattelzügen sind noch nicht abschließend beziffert. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Pressebericht 25.05.2022

    Eschwege (ots) - Polizei Eschwege Sachbeschädigung an Pkw; Polizei sucht Zeugen Unbekannte haben einen grauen Ford Fiesta auf dem Parkplatz bei den Beruflichen Schulen in Eschwege mutwillig zerkratzt. Im Frontbereich wurde 5 frischen Kratzer festgestellt, der Schaden liegt bei 500 Euro. Der Vorfall ist gestern zur Anzeige gebracht worden, ereignete sich aber bereits am letzten Freitag zwischen 09.30 Uhr und 11.20 Uhr. Hinweise an die Polizei in Eschwege unter der Nummer 05651/925-0. Hausfriedensbruch Die Polizei in Eschwege wurde am Montagnachmittag gegen 14.20 Uhr darüber informiert, dass sich mehrere Personen offenbar unberechtigt in einem Gebäude "Am kleinen Wehr" in Eschwege aufhalten sollen. Vor Ort konnten die Beamten tatsächlich 4 Personen antreffen und kontrollieren, die sich ohne entsprechende Erlaubnis und somit widerrechtlich Zutritt zu einem leer stehenden Wohngebäude verschafft hatten. Gegen die angetroffenen Personen im Alter zwischen 23 und 35 Jahren sind daraufhin Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch eingeleitet worden. Missbrauch von Notrufeinrichtungen; Hausfriedensbruch; Polizei sucht Zeugen Am Montagabend ist in Eschwege auf dem "Woolworth"-Parkdeck gegen 22.35 Uhr eine Notrufeinrichtung (Druckknopf) unberechtigt betätigt und damit ein missbräuchlicher Notruf ausgelöst worden. Zeugen haben unmittelbar nach dem Auslösen des Alarms eine Gruppe von mutmaßlich 4 dunkel bekleideten Jugendlichen (3 Jungen, 1 Mädchen) wegrennen sehen. Die Polizei ermittelt wegen diese Vorfalls wegen des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen bzw. wegen Hausfriedensbruch, da sich die Meldeanlage in einem Abstellraum befindet, in welchen sich die Gruppe zuvor unberechtigt Zugang verschafft haben muss. Hinweise unter der Nummer 05651/925-0. Diebstahl von Verkehrszeichenhalterung; Schaden 300 Euro; 4 Tatverdächtige ermittelt Am Dienstagmorgen wurden 4 junge Männer dabei beobachtet, wie sie um kurz vor 10.00 Uhr in der Senefelder Straße/Ecke "Auf dem Mäuerchen" in Wanfried von einer dort eingerichteten Baustellenbeschilderung einen Standfuß zur Befestigung von Straßenschildern (Wert: 300 Euro) in einen Pkw luden und davongefahren sind. Nachdem die Polizei über den Vorgang verständigt wurde, nahmen die Beamten von Eschwege die Ermittlungen nach dem Fahrzeug auf und konnten noch im Laufe des Vormittags die 4 Tatverdächtigen, die aus Göttingen, Eschwege, Mengen und Neustadt a.d. Saale stammen und zwischen 16 und 18 Jahre alt sind, ermitteln. Diese müssen sich nun wegen Diebstahls strafrechtlich verantworten. Lkw beschädigt Ampel; Schaden 1500 Euro Ein 39-Jähriger aus Waltershausen ist am Dienstagnachmittag gegen 14.15 Uhr mit einem Lkw samt Anhänger an einer Fußgängerampel hängen geblieben und hat dort einen Schaden verursacht. Der Mann lud zuvor in Oetmannshausen in der Kasseler Straße Ware ab, hatte im Anschluss daran aber nicht bemerkt, dass eine Strebe des Ladekrans an dem Anhänger nicht vollständig eingefahren war. Damit blieb der Fahrer dann am Lichtsignalkasten einer Fußgängerampel hängen, der dadurch abgerissen wurde. Der entstandene Schaden beziffert sich auf 1500 Euro. Der Lkw blieb unbeschädigt. Geplatzter Reifen führt zu Verkehrsunfall; Schaden 6000 Euro Gestern Nachmittag ist einem in Eschwege wohnhaften 27-jährigen Autofahrer bei einer Probefahrt mit einem Kleinbus ein Reifen geplatzt. Der Mann war gegen 15.20 Uhr in Eschwege auf der Straße "Meißnerring" in Fahrtrichtung Südring unterwegs. In Höhe Ahornweg geschah dann das Missgeschick das dazu führte, dass der 27-Jährige nach rechts von der Fahrbahn abkam, über einen Bordstein fuhr und letztlich mit einer Straßenlaterne kollidierte. Bei dem Zusammenstoß entstand an dem Kleinbus ein Schaden von 5000 Euro. Die Laterne wurde mit 1000 Euro Schaden in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer kam unverletzt davon. Polizei Sontra Autofahrerin von Tankstelle kommend übersieht Kleinbus; Schaden 4000 Euro Ein Unfall mit 4000 Euro Schaden ereignete sich am Dienstagmorgen in der Fuldaer Straße in Sontra bei der dortigen Tankstelle. Eine 69-jährige Autofahrerin aus Moers übersah gegen 10.45 Uhr den bevorrechtigten Kleinbus eines 51-Jährigen aus Nentershausen, als sie vom Tankstellengelände auf die Fuldaer Straße auffahren wollte. Bei dem anschließenden Zusammenstoß sind beide Autos mit einem Schaden von je 2000 Euro in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Auto der Verursacherin war zudem nicht mehr fahrbereit. Polizei Hessisch Lichtenau Wildunfall Am frühen Mittwochmorgen gegen 04.55 Uhr ist ein 62-jähriger Autofahrer aus dem Ringgau auf der B 7 von Fürstenhagen kommend in Fahrtrichtung Hessisch Lichtenau mit einem Reh kollidiert. Das Tier verendete nach der Kollision am Unfallort. Der Schaden am Pkw wird mit 1500 Euro angegeben. Polizei Witzenhausen Verkehrsunfallflucht; Polizei sucht Zeugen Auf dem Parkplatz der Sparkasse in der Walburger Straße in Witzenhausen ist ein schwarzer VW Polo von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beim Ein-oder Ausparken an der Fahrertür beschädigt worden. Der Schaden wird auf 150 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt wegen des Vorfalls, der sich am Dienstag zwischen 09.00 Uhr und 19.30 Uhr ereignet hat, wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise unter der Nummer 05542/9304-0. Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Bundespolizei geht dicker Fisch ins Netz

    Quelle: Symbolbild Bundespolizei

    Gießen (ots) - Als dicker Fisch entpuppte sich ein 30-jähriger Mann aus Gießen, der vermutlich im großen Stil verfälschte Monatskarten über Ebay Kleinanzeigen verkaufte. Aufmerksam wurde die Bundespolizeiinspektion Kassel auf den Fälscher, nachdem ein 32-jähriger Mann aus Gießen eine von den o.g. verfälschten Monatskarten während der Zugfahrten dem Zugbegleitpersonal vorzeigte. Durch akribische Ermittlungsarbeit im Internet kamen die Ermittler schnell auf die Spur des Verkäufers. Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung konnten sechs Blankofahrkartenrollen (500 Fahrkarten pro Rolle), ein Drucker zum Bedrucken der Fahrkarten sowie weiteres Tatmaterial beschlagnahmt werden. Der Verkaufswert der Fahrkarten liegt bei rund 900.000 Euro! Im weiteren Verlauf des Ermittlungsverfahrens, das seit November 2021 andauert, konnten weitere Käufer identifiziert werden. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen alle Beteiligten ein Strafverfahren u.a. wegen Betrug eingeleitet und nach Abschluss der Ermittlungen den Fall an die Staatsanwaltschaft Wetzlar übergeben. Hinweis der Bundespolizei: Sehen Sie davon ab, Monatskarten über Verkaufsplattformen wie Ebay Kleinanzeigen zu kaufen. Oftmals werden falsche Tatsachen vorgespielt. Zudem begehen Sie möglicherweise selbst eine Straftat beim Kauf und Nutzung dieser Monatskarten von unseriösen Verkäufern! Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Ibrahim Aras Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Witzenhausen

Gemeinde in Werra-Meißner-Kreis

  • Einwohner: 15.368
  • Fläche: 126.69 km²
  • Postleitzahl: 37213
  • Kennzeichen: ESW
  • Vorwahlen: 05542, 05545
  • Höhe ü. NN: 145 m
  • Information: Stadtplan Witzenhausen

Das aktuelle Wetter in Witzenhausen

Aktuell
14°
Temperatur
8°/19°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Witzenhausen